Aufrufe
vor 1 Jahr

Gemeindebrief März-Mai-2016

2 3 4 5 6 8 9 10 11 12

2 3 4 5 6 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 26 28 29 30 31 2 Inhalt Inhalt, Gottesdienst und Osternacht Das geistliche Wort Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf Die Reformation und die eine Welt Aus zwei mach eins: Biebricher Gemeinden fusionieren Konfirmation Gottesdienste im März Gottesdienste im April Gottesdienste im Mai; Passionsfrühstück Termine, Treffpunkte, Kreise, Albert-Schweitzer- und Hauptkirchengemeinde Termine, Treffpunkte, Kreise, Oranier-Gedächtnis- Gemeinde Kirchenmusik in Süd-Biebrich Strahlendes Blech, klingendes Lob Willkommen Christfest / Stiegler Messe... Ostermarkt an der Hauptkirche / Krippenspiel Krippenspiel an Heiligabend der Oranierkirche: „Der verschlossene Stand“ Weihnachtsfeier im Café Hallo am 14.12.2015 Neues aus dem Regenbogenland Oranier Kita Kirche mit Kindern Kinderseite Rückschau Gemeindefest / Betriebsausflug Neues aus der Jugendkirche Wiesbaden Der Tandem Spielkreis / Der neue Kirchenvorstand der Albert-Schweitzer- und Hauptkirchengemeinde Stellenanzeige Gemeindebüro Trauer und Freude / Gottes Liebe gilt jedem Menschen Kontakte, Anschriften, Kitas, Impressum Titelbild: Metallischer Lebensbaum mit quellendem Lebenswasser zu dem aber auch das Kreuz gehört. Umringt von grünen Lebensringen, symbolisieren die ausgehenden Wirkungskreise des Lebens. Gen 32,27 Gottesdienst und Osterandacht am Ostersonntag, 27. März 2016 Gottesdienst um 6.00 Uhr in der Oranier-Gedächtnis-Kirche anschließend ausgiebiges Osterfrühstück im Gemeindehaus nebenan Osterandacht um 8.00 Uhr Osterandacht auf dem Biebricher Friedhof mit Pfarrerin Claudia Strunk und dem CVJM-Posaunenchor. Anschließend Frühstück im Anbau an der Hauptkirche (Anmeldungen erbeten; Gemeindebüro: 0611-65818) In dieser Nacht wird die Zeit von Winter- auf Sommerzeit umgestellt!

Das geistliche Wort Liebe Leserinnen und Leser! Ostern ist wie Schnupfen: ...ansteckend. Ostern, das ist die Botschaft: „Christus ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden.“ Ostern, das ist ein Schaudern und Erschrecken über etwas Undenkbares: Einer, der tot war, lebt wieder. Aber Ostern ist auch die Freude darüber, dass eine Hoffnung Wirklichkeit geworden ist: Jesus lebt. Er ist der Sieger über den Tod und alle Mächte, die dem Tode dienen. Ostern ist aber auch wie Schnupfen: es steckt an. Es ist eine sich ausbreitende Bewegung derer, denen der Auferstandene begegnet ist, die seine Lebendigkeit erleben durften und die sich von der frohen Botschaft von der Auferstehung mitreißen ließen. Die Frauen am Grab, denen die Engel verkündeten, dass Jesus auferstanden sei, die Jünger auf dem Weg nach Emmaus, denen der Auferstandene sich angeschlossen hat, Simon Petrus, dem Jesus erschien, die versammelte Jüngerschar, unter die er getreten ist, sie alle wurden von der Osterbotschaft angesteckt und verändert. Alle erfuhren, dass Tod, Schuld und alles Todbringende nicht mehr das letzte Wort haben, sondern Gottes Liebe und sein Drang, Leben zu stiften. Das Lukasevangelium endet mit den Worten: (Lk. 20, 52f): Sie aber beteten ihn an und kehrten zurück nach Jerusalem mit großer Freude und waren allezeit im Tempel und priesen Gott. Diejenigen, die sich mit der Osterfreude angesteckt hatten, gingen hinaus in ihre Welt und brachten ihre Freude und den Lobpreis zu den Menschen. Und von diesen ließen sich wiederum nicht wenige mitnehmen auf den Weg des Glaubens an Jesus. Sie ließen sich von der Osterfreude „anstecken“ und der Glaube an Jesus breitete sich aus. Ostern ist wie Schnupfen – ansteckend, aber nicht krank-, sondern gesundmachend. Ostern lebt davon, dass Christinnen und Christen sich auf den Weg machen und die Osterfreude zu den Menschen bringen. Ostern bleibt lebendig bis heute, wo Menschen „Überträger“ von Hoffnung, Liebe, Frieden, Freiheit und Versöhnung werden. Das gilt auch für uns heute: Christliche Kirche ist kein Selbstzweck, sondern soll hinausgehen in ihren Ort und den Menschen Gutes bringen, in Worten und Taten Zeichen der Hoffnung schenken und die Osterfreude erlebbar werden lassen. Sie, Du und ich sind Teil dieser Gemeinschaft „Kirche“. Ich wünsche uns ein Osterfest, das uns „ansteckt“, das uns motiviert und uns Kraft und Ideen schenkt, andere zu begeistern und zur Nachfolge Jesu einzuladen. Ostern soll uns und unsere Gesellschaft prägen, auch nach den Osterfeiertagen. Machen Sie mit, sich da einzubringen. Das wäre super! Herzlich willkommen im Team und… Frohe Ostern! Denn Christus ist auferstanden. Er ist tatsächlich auferstanden. Im Namen meiner Kollegin Claudia Strunk und meines Kollegen Martin Roggenkämper Roland Falk, Pfr., Schierstein, zur Zeit Vakanzvertreter im Pfarrbezirk II der Albert-Schweitzer- und Hauptkirchengemeinde. 3

Gemeindebrief Dezember-Februar 2016-17-WEB
eulen15fisch
EVANGELISCH in BIEBRICH
eulen15fisch
Senfkorn 2016 März - Mai
friedenundhoffnung
Aktueller Gemeindebrief (Jan - März) - in der deutschsprachigen ...
kirchemadrid.com
Ökum. Gemeindebrief (Nr.06, März - Mai 2011) - Deutschsprachige ...
evangdelhi.de
Gemeindejournal 88 - März - Mai 2013 - Emmaus Gemeinde ...
emmaus.juegesheim.de
Gemeindebrief Mai 2012 - Evangelische Stiftung Tannenhof
stiftung.tannenhof.de
GÜG 060708-2016
jsbo2.arcor.de
Gemeindebrief Maerz Mai Kirchen - Pfarrverband Naensen
kirche.naensen.de