Aufrufe
vor 1 Woche

RegioBusiness - Oktober 2016

Das Wirtschaftsmagazin für Hohenlohe-Franken

RegioBusiness - Oktober

SÜDWEST PRESSE RegioBusiness WIR BIETEN IHNEN CHANCEN! 07951 33-0 swp.de/regiobusiness MESSE EUROBLECH Die Branche trifft sich in Hannover. SEITE 13 OKTOBER 2016 EXKLUSIV Jimmy Pelka ist der „Tuner der Scheichs“. SEITE 19 UNTERNEHMEN Job-Messe Fachkräftetage im Hangar. SEITE 24 Nr. 174 / Jg. 15 [1,75 3] MIT LEONHARD WEISS FREUDE AM BAUEN ERLEBEN! INDUSTRIE High-Tech an der Noris Mehr als 1500 Aussteller waren Ende September auf der Fach- Pack zu Gast. Auch zahlreiche heimische Verpackungsexperten stellten ihre Produkte vor.SEITE 4 FINANZEN Jetzt auch Pfandbriefbank Die Südwestbank setzt auf hohe Beratungsqualität und Personalaufbau. Der Jahresverlauf ist vom Plus beim Kreditgeschäft geprägt. SEITE 10 POLITIK Gipfeltreffen der Weltmarktführer In wenigen Monaten wird Schwäbisch Hall zum Treffpunkt für Wirtschaft und Politik. Das Programm steht fest. Viele namhafte Referenten sind bestätigt.SEITE 17 Wenig weibliche Chefs Die Beschäftigungsquote von Frauen steigt stetig – ihr Anteil an Führungspositionen hingegen stagniert. Die Frauenwirtschaftstage sollen Abhilfe leisten. Immer mehr Frauen sind berufstätig. Deutschlandweit ist ihre Beschäftigungsquote in den vergangenen 15 Jahren stetig gestiegen. Im Hohenlohekreis waren zum Beispiel zuletzt rund 57,3 Prozent aller Frauen im erwerbsfähigen Alter in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis. Im Jahr 2000 lag der Anteil hier noch bei 47,1 Prozent. Bundesweit liegt die Quote der arbeitenden Frauen bei 53 Prozent. Zum Vergleich: Männer im Hohenlohekreis sind zu mehr als 70 Prozent in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis. Um bundesweiten Vergleich liegt der Hohenlohekreis mit diesen Zahlen bei den Männern auf dem Platz 3; bei den Frauen reicht es allerdings nur für Platz 71. Auch wenn der Frauenanteil an den Erwerbstätigen insgesamt deutlich zugenommen hat, beschränkt sich ihre Berufswahl immer noch häufig auf ein begrenztes Spektrum an Tätigkeiten. Die Frauenanteile in den einzelnen Berufsgruppen haben sich seit Anfang der neunziger Jahre nur wenig verändert. Mit der frauentypischen Berufswahl sind häufig Unterschiede im Verdienst und in den Karriereverläufen verknüpft. Nur knapp jede dritte Führungskraft war 2015 weiblich. Dieser Anteil veränderte sich seit 2012 nur wenig – nämlich um Plus 0,7 Prozent. Die Bedeutung von Unternehmerinnen, weiblichen Fachkräften, Wissenschaftlerinnen und Forscherinnen als Triebfedern für das Wirtschaftsleben in der Region aufzuzeigen, ist ein Anliegen der landesweiten Frauenwirtschaftstage im Oktober. In Crailsheim und Schwäbisch Hall wird im Rahmen der Aktionstage mit Workshops und einer Talkrunde das Thema „Frauen in Führung“ beleuchtet. Bei einer Abendveranstaltung am Donnerstag, 13. Oktober, bei Möbel Bohn zeigen zwei Frauen ihre Wege und Entscheidungen auf, die in Führung gegangen aber auch zum Teil wieder aus der Führung herausgegangen sind. Hierfür stehen Michaela Bürger, die lange zur Top-Führungsriege der Siemens AG gehörte und sich vor sechs Jahren selbstständig gemacht hat, und Claudia Klug, Generalbevollmächtigte der Bausparkasse Schwäbisch Hall AG und Arbeitsdirektorin der Schwäbisch Hall Kreditservice GmbH, auf der Bühne. Fünf Workshops rund um das Thema „Achtsam und stark – Erfolgreich im Beruf“ finden zudem am Samstag, 15. Oktober, auf dem Bildungscampus in Heilbronn statt. Statt auf Faktenwissen und Erfolgsstrategien, richtet sich der Blick der Teilnehmerinnen hierbei auf die eigene Persönlichkeit. pm/ina www.event.wfgsha.de www.hdf-hn.de Unternehmer mit Visionen „Vogel Business Media“ hat Persönlichkeiten ausgezeichnet, die auf herausragende Weise die Weichen für die vernetzte Zukunft gestellt haben. Zu ihnen zählt auch Gerhard Sturm. Würdigung: Der Unternehmensgründer überzeugt mit Nachhaltigkeit. Foto: Stefan Bausewein Unter dem Motto „Vernetzte Welten“ würdigte das Fachmedienhaus „Vogel Business Media“ zehn Visionäre aus Industrie und Wirtschaft mit einem Leadership-Award. Alle Preisträger haben auf herausragende Weise die Weichen für die zunehmend vernetzte Zukunft gestellt und mit ihrem Unternehmertum und Kreativität die Wirtschaft und Gesellschaft inspiriert. Gerhard Sturm, Gründer und Ehrenbeiratsvorsitzender von EBM- Papst, erhielt den Leadership- Award in der Kategorie „Nachhaltigkeit“. Die Jury begründete die Auszeichnung damit, dass Sturms Leitsatz, dass jedes neu entwickelte Produkt seinen Vorgänger ökonomisch und ökologisch übertreffen müsse, noch heute geltendes Unternehmensprinzip sei. Die Unternehmens-Gruppe fasse ihr Engagement rund um den Umweltschutz und Energiesparmaßnahmen erfolgreich unter dem Begriff GreenTech zusammen. Dafür erhielt das Unternehmen bereits zahlreiche Auszeichnungen. Auch Gerhard Sturm wurde für sein langes, mutiges und innovatives Unternehmertum mehrfach ausgezeichnet – unter anderem 2015 mit dem Deutschen Maschinenbaupreis oder mit der Rudolf-Diesel-Medaille in Golds. pm www.ebmpapst.com Wir schaffen Spielraum www.lhm-beratung.de Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte