Views
5 months ago

E_1934_Zeitung_Nr.051

E_1934_Zeitung_Nr.051

auch gearbeitet. Die

auch gearbeitet. Die Segelflugzeuge sind so einfach gebaut, dass sie auch vom Nichtfachmann repariert werden können. Diese Reparaturen werden nun im Baubetrieb der betreffenden Segelfluggruppe durchgeführt. Fliegen und Bauen ergänzen einander also und beides hat seine grossen Freuden und kleinen Mühen. Die einzelnen Segelfluggruppen sind zusammengefasst in den Sektionen des Ae. C. S. Die Sektionen des Ae.C.S. sorgen dafür, dass in ihrem Gebiete von Zeit zu Zeit gemeinsame Veranstaltungen der betreffenden Gruppen durchgeführt werden können (Wettbewerbe, Propagandatage usw.). Die Sektionen stehen ihren angeschlossenen Segelfluggruppen mit Rat und Tat bei. Das Flugmaterial und die Hilfseinrichtungen werden regelmässig vom Technischen Dienst des Ae. C. S. besichtigt. Die Bauprüfer (Fachleute auf dem Gebiete des Segelflugzeugbaues) stehen den Gruppen unentgeltlich mit Rat und Tat in technischen Fragen bei. Besonders talentierte Segelflugpiloten mit grosser Erfahrung in der Ausbildung von Schülern und der Durchführung von Leistungsflügen sind die Berater der einzelnen Gruppenfluglehrer. Auf diese Weise können die Erfahrungen der alten Kämpen dem Nachwuchs der Segelflieger mitgeteilt werden. Gegenwärtig bestehen in der Schweiz 34 Segelfluggruppen; zehn neue Gruppen sind in der Bildung begriffen. In den Gruppen von Basel, Bern, Grenchen und Zürich ist die Entwicklung soweit gediehen, dass in regelmässrgen Schulkursen Anfänger im Laufe eines halben Jahres bis zum Schleppflug ausgebildet werden können. Die Schweiz bietet viele Möglichkeiten zum Segelfliegen. Die Aufgabe unserer Segelflugpiloten ist es nun, diese Möglichkeiten, zu erforschen und Leistungsflüge durchzuführen. Heute schon segeln bei Bise oder Westwind im Gebiete des Längenberges oder Gurten bei Bern die jungen Piloten stundenlang. Aehnliche Möglichkeiten wie der Gurten bei Bern bietet auch der Bachtel im Zürcher Oberland und der Sennenberg bei Spreitenbach und Baden. Das Gempen- Plateau (Basler Jura) hat besonders günstige Verhältnisse und Segelmöglichkeiten bei allen Hauptwindrichtungen. Dieses Plateau würde sich besonders gut eignen als Fluggelände einer ständigen Segelflugschule, wie sie ähnlich in Deutschland (Hornberg, Rhön) schon seit Jahren bestehen. Aber nicht nur Hangwind-Segelmöglichkeiten bestehen in verkauft einen Occasions-Wagen guter Bergsteiger, 4/5-Plätzer, Modell nicht unter 1931, gegen Kassa. Genaue Angaben unter Chiffre 63810 an die Automobil-Revue, Bern. Mercedes 1929, 20 Ps, 6 Zylinder, Allwetter-Karosserie, 7 PL, Schweizer Karosserie, Leder und Tuchpolsterung, Vierradbremsen, 6 kompl. Räder, Koffer, Zeißseheinwerfer, von der Fabrik komplett dnrehrevidiert, «l verkaufen. Ankaufspreis Fr. 25 500.—, Verkauftpreis Fr. 5500.—. 63717 Garage Majestic, Lausanne. Av. de Morges 145. — Telephon 29.483. 4-Tonnen-BERNA LASTWAGEN, luftbereift, komplett ausgestattet und revidiert. Fr. 6000.—. 11278 Dreiseitenkipper auf gleichem Chassis, Fr. 7800.-, sofort zu verkaufen. Baumaterial, Kohlen oder Land werden in Zahlung genommen. — Anfragen unter Chiffre 14403 an die Anfragen unter Chiffre 14405 an die Automobil-Revue, Btrn. 1 CHEVROLET, 4 Zylinder, 1928, 4/5-Plätzer, 4türig, 14 PS, Fr. 1600.— 1 ESSEX, 6 Zylinder, 1929, Aßpfotzig, mit Hintertüre zum Warentransport, 13 PS, Fr. 2200.— 1 OPEL, 6 Zyl., 1931, 4plätzig, itürig, 9 PS, M78a Fr. 2500.- Alle Wagen sind den neuen Vorschriften entsprechend ausgerüstet u. werden mit Garantie abgegeben. W. OeHli, «Centralgarage». FlawW. Tel. 16, der Schweiz, sondern auch mit thermischen Aufwinden sind Leistungsflüge durchführbar. Ein besonders eindrucksvolles Beispiel bietet der Jura an schönen Sommertagen.' Im Laufe des Vormittags bildet sich über jedem Juragipfel eine kleine Wolke, die standig wächst und erst mit dem Einbruch der Dunkelheit verschwindet. Diese Wolken sind das untrügliche Zeichen dafür, dass über dem Jura thermischer Aufwind herrscht. Die Sonne bestrahlt die Berghänge, die Luft erwärmt, sich, steigt wie in einem Kamin aufwärts; einige hundert Meter über dem Gipfel des Berges scheidet sich der mitgeführte Wasserdampf aus und es bildet sich diese Gipfelwolke. Fliegt nun ein Segelflugzeug unter einer solchen Wolke durch oder beginnt unter ihr zu kreisen, so wird es durch die aufsteigende Windströmung gehoben. Ein fähiger Segelflugpilot nun, der diese Aufwinde richtig auszunützen versteht, lässt sich an einem günstigen Tage in Genf unter die nächste Juragipfelwolke schleppen oder starten, beginnt in ihr zu kreisen bis die Wolke ihn nicht mehr höher zieht, fliegt dann in geradem Gleitflug (Höhe verlierend) weiter bis zur nächsten Wolke, beginnt dort wieder zu kreisen, um die verlorene Höhe zu gewinnen und folgt nun, geradeaus fliegend und kreisend, dem ganzen Jurazuge, ähnlich einem Raubvogel, der ohne Flügelschlag über das sonnige Land segelt. Im Laufe des Nachmittags wird er sich in der ich nach 4 Minuten 300 m über Platz aus und fliege zwischen Belp und Kehrsatz die Gegend von Ölten befinden und mit demersten Segelschleifen. Ich gewinne etwa 150 Einbruch der Dunkelheit bei Schaffhausen landen können. Das wäre eine Möglichkeit in Baby im Belpmoos gestartet und hängt nun Meter Höhe. Inzwischen ist auch das Grunauder Schweiz, die sich theoretisch als gutam Gurten. Der Aufwind scheint dort besser durchführbar erweist. Aber nicht nur imzu sein. Ich überquere das Gurtentäli und Jura sind solche Aufwinde zu beobachten, fliege bis zum Gurtenhotel. Ueber dem Rossackerfeld erhalte ich einen sehr starken sondern ganz allgemein über jedem Berg- Auf- gipfel; selbst im Hochgebirge, in 5O00 bis 6000 m Höhe, wurden bei wolkenlosem Himmel ohne fühlbare Abtrift schon thermische Aufwinde von über 2 m/sec. Steiggeschwindigkeit festgestellt. Unsere Leistungsflugzeuge aber besitzen eine durchschnittliche Sinkgeschwindigkeit von 70 cm pro Sekunde, so dass sie also in einem solchen Aufwind einen sekundlichen Höhengewinn von über 1 m erhalten würden. Die Durchführung von Segelflügen ist aber nicht nur auf das Land beschränkt. Segelflugzeuge können mit Schwimmern ausgerüstet werden und ohne Schwierigkeiten auf unseren Seen wassern. Diese Möglichkeit ist bis jetzt noch nicht praktisch ausprobiert worden. Ein solches Wassersegelflugzeug, als Zweisitzer gebaut BESUCHT DIE Nfonbijoustrasse 8, Bern Automobil-Revtit, B*rn. billig zu verkaufen AMILCAR Coupe 1934, 5 HP, fabrikneu Zu verkaufen Zu verkaufen aus erster Hand Roadster Modell 31, 4 Zylinder, 8 PS, 18 000 km. Anfragen unter Chiffre 63745 an die Automobil-Revue, Bern. Zu verkaufen « 3830 FIAT Typ 521, 6 Zyl., 12,8 PS, Mod. 1930/31. geräumiger 6/7-Plätzer, 6fach bereift, mit neuen Kolben, in erstklass. Zust. Preis äusserst günstig, ev. wird Kleinvyagen an Zahlung genommen. Vorführung unverbindlich. — Anfragen an Postfach 826, St. Gallen. PEUGEOT 201 Jahrg. 31, geschlossen, 4- türig. 4pl., 15 700 km gefahren, kompl. Ausrüste, nach neuem Gesetz, in jeder Beziehung in tadellos. Zustd. Barpreis 1500 Fr. Seltene Gelegenheit! Anfragen unter Chiffre 63796 an die Automobil-Revue, Bern. BENZ Torpedo, 7 Platze, langes starkes Chassis, elektr. Boschanlage, sehr guter Zustand. Sehr geeignet als Lieferwagen oder zum Umbau In starken Schlepp wagen. Sehr billjg zu verkaufen. Anfragen unt. Chiffre Z 2992 a. d. Automobil- Revue, Büro Zürich. W.GRABER Autoschmiede, Carrosserie- Werkstätte TU BACH h. AUTOMOBIL-REVUE 193* - N« 51 Rorschach der nicht pfeift und rassig in der Bremswirkung ist A. WUST-REBSAMEN R ü T I.Zürich TELEPHON 54 CRADEO BRAKE LININC hätte hauptsächlich grossen Propagandawert für Kurorte, die mit seiner Hilfe ihren Gästen motorlose Lufttaufe geben könnten. Segelfliegen ist die Sache der Jungen. Der Menschenschlag in der Schweiz eignet sich besonders gut zum Segelfliegen, weil er sportgewandt und zäh ist. Skifahren, Faltbootfahren, bald auch Segelfliegen, das sollen unsere drei schweizerischen Sportarten sein. Das ganze Land bietet für sie alle grosse Möglichkeiten. Der Schweiz. Dauerrekord-Segelflug von 7 Stunden 19 Minuten. Herr Schreiber, der Verfasser der vorstehenden Zeilen, hat uns in liebenswürdiger Weise einen Bericht über den von ihm am letzten Sonntag aufgestellten neuen Dauersegelflug zur Verfügung gestellt. Dieser Bericht war ursprünglich nicht zur Veröffentlichung bestimmt, ist aber trotzdem sehr gut geeignet, um den Leser an einem Beispiel aus der Praxis mit der Segelfliegerei näher bekanntzumachen. Bei wolkenlosem Himmel und 7 m/Sek. Nordostwind starten wir, die « Gipsy-Moth » des Berner Aeroclubs als Schleppflugzeug und eine «Kassel 20» als Segelflugzeug 12 Uhr 26 im Belpmoos, Richtung Muri, und drehen links ab gegen Belp. Auf der Höhe des Kirchaakerholzes am Längenberg klinke fertigt an: LUXUS- und LASTWAGEN- CARROSSERIEN, LUXUS-, LASTWAGEN, und LEICHTMETALL- ANHAENGER ändert um: LUXUS- in LASTWAGEN Der englische Bremsbelag besorgt REPARATUREN Ricinol das Motorenöl für höchste Ansprüche. Unübertroffen in der Schmierleistung. Hans Maurer, Däniken bei Ölten Fiat 514 in prima Zustand, wenig gefahren, 4türig, Lederpolsterung, 5fach sehr gut bereift. — Vorführung u. nähere Angaben durch "'" E. Wild, Waldhof, Wald (Zürich). Telephon 251. Limousine, 7. Serie, 30 000 Kilometer, wegen Krankheit, aus 1. Privathand. Anfragen unter Chiffre 638041 an die Automobil-Revue, Bern. Fiat520 6 Zyl., 12 PS, mit Koffer, in einwandfreiem Zustand, sehr billig. 11543 Offerten unter Chiffre 14414 an die Automobil-Revue, Bern. Sof. zu verkaufen schone und in prima Zustand sich befindliche 4plätzige Limousine, 7 Steuer-PS, Jahrgang 1931, wenig gefahren, komplett, m. allem Zubehör ausgerüstet, wie Koffer, 2 Reserverädern, Stoßstangen, Uhr etc. Preis Fr. 2500.—. 1199 Anfragen unter Chiffre 14411 an die wind, der mich rund 300 m höher treibt. Nach kurzer Zeit habe ich die Höhe des Grünau Babys erreicht und nun segeln wir beide, uns auf gleicher Höhe haltend, längs des Gurten. Plötzlich bemerke ich, wie der Aufwind infolge Thermik stärker wird, ich ändere nun die Taktik und beginne an Stelle der Schleifen Kreise zu fliegen. Durch dieses Kreisen kann ich mich in der Thermikblase auf 800 m über Platz heraufarbeiten. Nun fliege ich wieder zum Längenberg zurück und von dort nach dem Belpberg. Das Aufwindfeld vor dem Längenberg ist sehr ausgedehnt, so dass ich bis zum Belpberg nur wenig Höhe verliere. Ueber dem Belpberg treffe ich sehr guten Aufwind an. Ich kann den Hang abfliegen bis zur Talgutbrücke. Das Aufwindefeld reicht dabei bis über die Aare hinaus. Von Zeit zu Zeit merke ich, wie sich eine Thermikblase vom Boden loslöst' und hochsteigt. Ich beginne dann sofort zu kreisen und kann mich so bis auf eine Höhe von 1000 m über Platz hocharbeiten. Die Luft ist angenehm frisch und etwas böig. Ich halte mich ungefähr eine Stunde am Belpberg auf und mache dann dem Gurten wieder einen Besuch.Dort treffeich immer noch das Grunau-Baby an, das etwa hundert Meter unter mir seine Schleifen zieht. Ich kehre nun wieder zum Belpberg zurück. Durch abwechselndes Lockern und Spannen der Fussmuskeln verhindere ich das Einschlafen der' Beine. Den Fallschirm drücke ich so zurecht, dass er ein angenehmes Sitzkissen bildet.Von Zeit zu Zeit mache ich mit meiner Leica Aufnahmen. Ueber dem Belpberg beobachte ich eine Anzahl Schwalben, die auf gleicher Höhe fliegen. Ich nähere mich ihnen und sehe nun, wie sich die Flügelnase meines Flugzeuges mit Mücken bedeckt, die durch den Aufwind vom Boden abgetrieben wurden. Ein einzelner Bussard segelt unter mir und lauert wohl auf Beute. Die Zeit geht rasch vorbei. Ich zähle die Faltboote und beobachte die Eisenbahnzüge auf der Linie Bern-Thun. Mit Rück' kenwind gelingt es mir, mit dem Schnellzug Schritt zu halten. Die Bummelzüge kann ich auch gegen den Wind einholen. Eine Verstärkung des Aufwindes sieht man daran, dass am Boden die Bäume stärker bewegt werden. Einige Momente später ist dann der Luftstoss auch in der Höhe angelangt und kann ausgenützt werden. Nach 5 Uhr nachmittags hört die Thermikbildung auf. Im ruhigen Hangwind ziehe ich vom Gerzensee bis zur Nordostecke des Belpberges hin und her, immer etwa in einer Höhe von 500 m über Platz. Gegen 7^ Uhr abends nimmt der Wind plötzlich sehr stark ab. Ich sinke bis auf die Waldkante und kann mich dort noch 10 Minuten halten. Dann genügt auch dieser Aufwind nicht mehr und ich sinike nun unter die Kante. In diesem Moment hört der Aufwind ganz auf, wohl infolge Luv- Wirbel-Einflusses. Ich .mache nun, dass ich ins Belpmoos zurückkomme. Die Landung auf einer frisch gemähten Wiese im Süden des Platzes verläuft nach einer Gesamtflugdauer von 7 Stunden 19 Minuten programmmässig. Nach der Landung gilt der erste Blick dem Barographen, der seine Arbeit gut getan hat. Dann wird der Vogel in den Hangar transportiert. -AUTOMOBIL- AUSSTELLUNG Telephon 28.930 Lancia 6-Plätzer Torpedo Fiat 514 A IBVrit M*dhl«S I ^}jlKJBI*l DtfIMM Zu verkaufen 1 Auto-Limousine, 4-Plätzer FIAT 509A (kleiner Defekt), zum Preis von Fr. 400.—. 63815 Fr. Spahr, Elektr. Unt., Spill. Seltener Gelegenheitskauf! Wunderschönes, in prima Zustand sich befindliches, vierplätziges 11199 NASH" CABRIOLET 8-Zylinder-Motor, 19 HP, Jahrgang 1931, sofort zu Fr. 4800.— netto Kassa abzugeben. — Anfragen richte man unter Chiffre 14412 an die Automobil-Revue, Bern. Chevrolet 15 PS, mit Fabrikgarantie, noch nicht gebraucht, wegen Abreise billig abzugeben. Anfragen unter Chiffre 63775 an die Automobil-Revue, Btrn. Occasion OAKLAND LIMOUSINE 17 PS, 6 Zylinder, 4/5plätzig, total durchrevidiert, Fr. 1200.—. Offerten unter Chiffre 63797 an die Automobll-Revut, Bern. Nähe Zürich, 5-Tonnen- Berna-Wagen mit Kipper, sofort zu verkaufen, mit prima Arbeitsverträgen. Sehr gute Existenz 1 Offerten unter Chiffre 63811 an die Automobil-Revue, Bern. Preiswert zu verkaufen guterhaltener Lastwagen „PEUGEOT" IM—2 T. Nutzlast, Brücke 3,20X1,75 m; Steuer-PS 15,5. — Offerten unter Chiffre 63832 an die Automobil-Revue. Bern.

N» 51 - 195* XÜTÖMÖBIL-REVUE 15 Strossen Befahrbarkeit der Alpenstrassen. Schweiz. — Sämtliche Alpenstrassen sind passierbar. Frankreich. *— Die Route iTSte" des A!pes ist noch nicht durchgehend befahrbar, da Oalibier und Izoard noch gesperrt sind. Italien. — Die gesamten Dolomitenpässe sind- dem Motorfahrzeugverkehr geöffnet Oesterreich. — Sämtliche Alpenstrassen sind durchgehend befahrbar. ET Ä. C*_ «_ KANTONALVERBAND BERNISCHER A. C. S.- SEKTIONEN. Einer Anregung der Sektion Bern des A. C. S. Folge gebend, haben die im Kantonalverband eingeschlossenen Sektion Emmenthal, Lee Rangiers und Seeland-Jura eine gemeinsam« Picknickfahrt beschlossen. Man weiss wie gut sich just die jurassischen A. C. 3.-Sektionen in der Durchführung solcher Anlässe auskennen. Sonntag, den 19. August, gerade eine Woche Tor dem schweizerischen Grand Prix, empfängt die Sektion Les Rangiers in der Gegend von Creux des Biches bei Noirmont die ihr kantonalverwandten A. C. S.-Sektionen und ist gewillt, ihre auf Picknick spezialisierte kulinarische Erfahrung in d«n Dienet der erwartungsvollen Berner, Emmenthaler und Seeländer zu stellen. Weitere Worte eind eigentlich überflüssig. Die Gegend von Creux des Biches hat die jurassischen A. G. S.isten schon etliche Male vergnügt beisammen gesehen und wird auch heuer das Gros des Kantonalverbandes gastfreundlich aufnehmen. Mit dieser ersten Ankündigung will einmal das Datum festgelegt sein, in späteren Ankündigungen soll an dieser Stelle über das Drum und Dran ausführlicher berichtet werden. Die Leitung des Kantonalverbandes bittet heute schon uin Kenntnisnahme und lädt die Sektionen ein, in ihren Kreisen für den einzigen gesellschaftlichen Anlass des Jahres kräftig zu -werben, b- SEKTION ZÜRICH. Die von der Sektion Zürich durchgeführte Unterschriftensammlung für die Alperistrasseninitiative hat ein vorzügliches Resultat ergeben. Trotzdem der Kanton Zürich bei diesem so bedeutsamen Bauprogramm nicht der «Nutzniessende» ist, hat die Zürcher Sektion nicht weniger als 9976 Unterschriften abgeliefert oder rund 40% aller auf ziircherischem Gebiet gesammelten Unterschriften. Sie steht mit diesem Resultat von allen kantonalen Verbänden weitaus an der Spitze. Das Reglement für die am 23. Juni stattfindende Flugzeugverfolgung hat vielfaches Interesse gefunden. Man wird unter den Konkurrenten verschiedene bekannte Fahrer finden. Das definitive Programm des Wettbewerbes lautet wie folgt: 13.30 Uhr: Besammlung der Konkurrenten auf 'dem Artillerie-Exerzierplatz in Kloten. 13.45 Uhr: Orientierung der Konkurrenten. .14 Uhr: Start. 17 Uhr- Bekanntgabe der Resultate im Restaurant des Zivilflugplatzes Dübendorf. Als Flugzeugpilot wird eich ein bewährter Fliearer zur Verfügung stellen. ao «AM ein «rfolmiches Abschneiden fttr die Automobilisten nicht so leicht sein wird. Für die aweite Hälfte des Monats JuE ist ein Sektions-Picknick- und Strandbadfest in Aussicht genommen. Damen-Zusammenkunft Es ist das erste Mal, dass sich die Damenmitglieder verschiedener A.G.S.- Sektionen Rendez-vouz zu einer gemeinsamen Tagung geben. Am 5. Juli werden sich die den Sektionen Zürich, Luzern und Aargau angehörenden Damen zu einer Strandbad-Zusammenkunft in Brestenberg (Hallwilersee) treffen. Man wird von 14 Uhr an Gelegenheit zu einem frohgestimmten Badefest haben und sich um 16 Uhr bei einem gemütlichen Nachmittagstee im Hotel besammeln, um so engere Bande für weitere gemeinsame Tagungen zu knüpfen. * g. T. C. S. Autosektion Aargau Werktagsausfahrt Wir erinnern unsere Mitglieder nochmals an die nächsten Montag, den 25. Juni stattfindende Ausfahrt nach Pfäffikon (Zürich) zwecks Besuchs der dortigen Gummiwerke. Die Teilnehmer besammeln sich 13.30 Uhr beim Schulhausplatz in Baden. Autosektion St. Gallen-Appenzell Jura-Fahrt (vom 30. Juni bis 2. Juß tax Durchführung gelangend). Das Pxogramm für diese Veranstaltung sieht vor: 30. Juni: Sammlunr in WO, morrens 7*4 Uhr, freie Fahrt bis Biel, daselbst 12.H Uhr Mittagessen, nachmittags frei zur Besichtigung von BieJ, Besuch des 'Strandbades etc. Nachtessen und Logis im Hotel «Elite». 1. Juli: 7 Uhr Morgenessen, Fahrt nach Les Rangiers, Mittagessen 12 Uhr in La Chaujc-de-} Fonds, Hotel «Paris», 2 Uhr Abfahrt über Le Locle, Neuenburg (zwei Stunden Aufenthalt). Nachtessen in Biel. 2. Juli: 7 Uhr Morgenessen, Abfahrt nach Bern (zwei Stunden Aufenthalt). Mittagessen 12 Uhr im Hotel «Löwen» Laagnau. Abfahrt iH Uhr über Luzern und von dort freie Heimfahrt. Die Rosten für Verpflegung und Unterkunft in erstklassigen Hotels betragen inkl. Trinkgeld, jedoch ohne Getränk, Fr. 36.—• pro Person. Bewachter Autopark inbegriffen. Mitgliedern, die nicht selbst fahren wollen, werden Plätze zum Preise von Fr. 35.— pro Person besorgt. Fahrzeugauswelse. Wir setzen unsere Mitglieder in Kenntnis, dass die Lösung der Motorfahrzeuge zur halben Jahrestaxe schon ab Montag, den 25. Juni a. c. stattfinden kann, sofern ab diesem Tage auch die Haftpflichtversicherung in Kraft treten wird. Es ist im Interesse der Automobilisten selbst, wenn die Gesuche um Erneuerung der Verkehrsbewilligung rechtzeitig bei den Motorfahrzeugkontrollen eingereicht werden, da gegen Ende des Monats mit einem grösseren Andränge gerechnet werden tnuss. Das Sekretariat. Lese Rücksichtsloser Autofahrer. Am letzten Sonntag, kurz nach 6 Uhr abends, fuhren wir vom Rüsehegegraben gegen den Dürrbach (Gurnigel) hinauf. Kaum hatten wir die oberste sedeckte Holzbrücke, wo ein Krensen verbot«! tmd «tnsgetchlossea iat, passiert, kam vom Dürrbach ein offener, grüner Ansaldo daher mit einer unheimlichen Geschwindigkeit, so dass man nicht einmal die Nummer erkennen konnte— leider — und fuhr mit,-unyerT minderter Geschwindigkeit auf die Brücke zu. Um eine Kollision zu vermeiden, blieb uns nichts anderes übrig, als zum Teil mit den Rädern rechts' in den Strassengraben ru fahren. Der Gauner aber mit dem bösen Gewiesen machte sich aus dem Staub«. Immerhin möchten wir folgende 12 Fragen stellen: 1. Hat dieser Strassenwildling das schmale, kurvenreiche Strässchen vorher absperren lassen? 2. Gefährdet er nicht nur die Insassen seines Wagens, sondern eben auch diejenigen des andern? 3. Glaubt er, die Strasse gehöre nur ihm aliein? •fc Glaubt er, nicht eimal hörnen zu müsaen? 5. Haben ihm die andern Wageninsassen gewarnt? ; 6. Wollte er seinen Wagen kurzweg einrennen, um sich einen neuen stiften zu lassen? 7. Könnte ein solcher Strassenvagant nicht auf eine sog. Schwatze Liste genommen werden? 8. Fährt ein guter Automobilist nicht so, dass er seinen Wagen bei Gefahr anhalten kann? 9. Soll einer nicht so fahren, dass der andere auch durchkommen kann? 10. Sind andere Automobilisten diesem Grosshans auch begegnet und hat er sie in Gefahr gebracht? 11. Hat der Autowildling etwa unterdessen piagiert, in -welch kurzer Zeit er vom Gurnigel nach Hause gefahren sei? 12. Gehört ein solcher Schuft, der das Leben anderer Strassenbenützer gefährdet, auf eine Rennbahn oder auf ein schmales Alpensträsschen, -wenn er nicht zu stoppen imstande ist? Solche Autoraser kümmern sich: auch mn Gesetze keinen Deut. Geschwindigkeitsbeschränkungen, sind da überhaupt nutzlos. Sollte die Polizei vielleicht anderswo mit diesem Kerl zu tun haben, so soll sie daran erinnert werden, dass dieser letzten Sonntag beinahe eine ganze Familie ins Unglück gebracht hat Er ist auch einer von denen, die sich jeweilen taus dem Staube» machen. G. W in T. Amtliche Mitteilungen Abgabt der Kontrollhefte für Motorfahrzeugführer. Die eidg. Verordnung über die Arbeitsund Ruhezeit der berufsmässigen Motorfahrzeugführer vom 4. Dezember 1933 tritt am 1. Juli 1934 in Kraft. Die Kontrollhefte für die Fahrzeugführer können ab sofort zum Preise von Fr. 1.— beim Strassenverkehrsamt bezogen werden. Bei flehrift- Kcher Bestellung ist Name, Vornahme, Geburtsdatum und Heimatort des Bewerbers anzugeben. Bern.-Kant. Strassenverkehrsamt Verkehi Vom Luzerner Autobusbetrieb. Von der Trambahn der Stadt Luzern wird seit dem 25. Mai probeweise ein Autobusbetrieb nach dem Aussencniartier Wesemlin durchgeführt. Während dieser Zeit garantiert der betreffende Quartierverein für eine bestimmte Mindesteinnahme pro Wagenkilor nyster.. Der Fahrplan sieht werktags täglich 8 und Sonntagt* 6 Doppelf«arttn tot; Nach den Mahmgen Beobachtungen darf die_ Frequenz dieser neuen Linie als befriedigend bezeichnet werden. Verkehr TOH Gesellschaftswaten resp. Lastwagen über Flüela und Ofenberg. Für die Zeit vom 1. Juni bis 1. November 1984 wird versuchsweise der Einbahnfahrplan wie nachstehend aufgeführt vorgesehen: |. Strecke Davos-Flüela - SDs für Gesellschaftswagen bis zu 8 Tonnen Gesamigewicht und Extraposten. a) Davos - Flüela-Hospiz - Süs. Dnvos-Dorf Flüela-Hosplx Mi Abfahrt . Abfahrt Ankunft frühestens ip*t«rt«M ' «pä testen» spätestens &00-Uhr., 1Q.O0 Uhr 10.30 Uhr ll.OO Uhr 13.30 Uhr 14.40 Uhr 15.15 Uhr 15.50 Uhr 18.00 Uhr — — — ;b) Süs - Flüela-Hospis - D*TO«. Süs Flficla Hospiz DaTos Abfahrt Abfahrt Ankunft frühestens spätestens spätestens spätestens ..-*-• 6.00 Uhr 7.30 Uhr 8.00 Uhr 11.00 Uhr 12.30 Uhr 13.00 Uhr 13.30 Uhr 16.00 Uhi> 17.00 Uhr 17.30 Uhr 18.00 Uhr 11. Strecke Zernez - Ofenberu - Cierfs für Gesellschafts- und Lastwagen bis zu 8 Tonnetf Gesamtgewicht und Extraposten. a) Zernez - Ofenberz - Cierfs. Zamez II Fuora d«*i Abfahrt - Ankunft Abfahrt Ankunft frühestens spätestens spätestens — 6.00 Uhr 0.45 Uhr «.50 spat. 7.42 Uhr 9.26 Uhr 10.00 . — — 11.30 . 13.55 » 14.30 „ — — 16.10 , 18.17 . 18.25 . 19.20 S 19.30 frühest. — 20.00 « *—*• •—^ "— ^~— b) Cäerfi - Ofenberr - Zerne». Qerfs II Fnern Z*rn*i Abfahrt Ankunft Abfahrt Anlauf! frühestens spätestens spätestens — . 6.00 Uhr 6.45 Uhr 6.50 Uhr 7.35 Uhr — ' 7.42 , 8.29 » 8.38 spätest. 9.26 , 11.30 Uhr 11.55 . 12.40 ... 13.55 16.10 . 16.25 » 17.03 » — 18.17 . 18.00 _ 18.25 _ 19.20 . 19.30 frühest. — •nioft> Neugründung: Metro-Vergaser-A.-G., Bern. Unter dieser Firma ist' eine Aktien-Gesellschaft mit einem Kapital von 10.000 Fr. gegründet worden. Sie bezweckt die Fabrikation und den Vertrieb eines Benzinvergasers für Explosionsmotoren. Einziger Verwaltungsrat ist G. Herzig, Kaufmann in Bern. Er führt Einzehinterschrift. Domizil: "Stöckackerstrasser Bern-Bümpliz. Münger, Garage, Bern. Inhaber der Firma ist Gottlieb Münger, Garage und Reparaturwerkstätte, Scheiben weg. Nachlassvertrag: 0. Rossi, Garage Central, Locarno. Stundungsbewilligung vom 30. Mai. Eingabefrist bis 28. Juni, Gläubigerversammlung am 18. Juli. Konkurseröffnung: Grand Garage Capitol & Auto-Import, A.-G., Zürich. Konkurseröffnung vom 12. April. Summarisches Verfahren. Eingabefrist bis 22. Juni. .: •••< ; Kolle^ationsplan: Jeck &>Co„ Autoreparaturwerkstatt^ Basel. AnhtunKsfrist. bis 12« Juni. . Ob Sie in die Ferien fahren oder nach einer arbeitsreichen Woche einen Ausflug in herrlich duftende Wälder oder an einen Badestrand machen, die meiste Freude bereitet doch ein B. M.W. - Cabriolet Wie sicher und pünktlich führt es Sie immer an Ihren Bestimmungsort! Bei diesem Wagen gibt es keine unangenehmen Ueberraschungen. Im Gegenteil, staunen werden Sie Ober dieses hochwertige Automobil mit seinen geradezu phantastischen Leistungen. Auch die Karosserie ist erstklassig, elegant in der Linie und mit prima Lederpolsterung; Der Preis? Nur Fr. 7400.- für ein 6-Zylinder, 4-Plätzer Cabriolet. Ist das nicht ein Rekord? Wir möchten Sie gerne von den Qualitäten des B. M. W. überzeugen. Eine Probefahrt ist für Sie frei und unverbindlich. Kataloge mit allen Details werden gerne zugesandt. PERCY WIEDMER GARAGE MODERNE BASEL AE SCHENGRABEN •mm mm. • ^ r^ l_l i"\ Ikl n A o e\ e\ 13 ER 8ATZTEILE FORDSON- E RSATZTE ILE GrSsstes Lager für alle Modelle Occasions-Telle Prompte Spedition Nachts offen Konr. Peter & Co., AG. Touring-Garage SOLOTHURN Telephon 1000 Seltene Gelegenheiten ADLER-Trumpf Cabriolet, 4pl, 8 PS, fabrikneu, ungefähren, mit aller Garantie, weit unter Kataloepreis abzugeben. NASH «« 6 Zyl., Limousine, 4/5pl. 4türig, 17 PS, Md. 1932/33 nur 22 000 km gefahren, gepflegter, absolut fehlerfreier Wagen aus Privathand, mit Verkehrsbewill. pro 1934 sehr billig abzugeben. — Anfragen unter •hiffre 14408 an die Automobil-Revue, Bern. Automatische Auflaufbremsen, Westinghouse-Servo- Unt er druck- und Westinghouse- Ueberdruckbremsen montiert in Lastwagen I Traktorzüge (•Anhänger und I Sattelschlepper] DENZLER & CO. KomtriiktionswerksUtt* ZOLLBRÜOK verkauft zu jedem annehmbaren Preis und mit langfristigem Kredit folgende Occasionen: ••*• "•-•; i T: MINERVA, 6 Zylinder, 10 PS, einige4/5pl.Limousinen, Jahrgang 1928—1930, revidiert mit Fabrik-Garantie. Aussergewöhnlich wirtschafti. Wagen f. Vertreter, Reisende, etc. MINERVA, 6 Zylinder, 27 PS, 7plätz. Allwetter-Karrosserie, in sehr gutem Zustand, Benzinverbr. 201 pro 100 km. Ausgespr. Hotelwagen od. f. Mietfahrten, m. Fabrikgarantie. MINERVA, 4 Zylinder, 15 PS, sehr robuster Wagen mit 5pl. Allwetter-Karrosserie, Chassis eignet sich vorzügl. für einen kleinen Lastwagen bis zu 500 kg Nutzlast, sehr billig. MARTINI, 6 Zylinder, 22 PS, 7pl., mit 2 Karrosserien, Torp. u- Lim. - ebenfalls als Mietwagen vorzügl. geeignet. CHRYSLER, 6 Zylinder, 18 PS, ModeiiTo, s P i. um., in sehr gutem Zustand und wirklich billig abzugeben. RENAULT-Primaquatre, 11 PS, 6plätzige Limousine, Modell 1931, iii prima Zustand, wirklich wie neu, nur wenig gefahren, und , aussergewöhnJich gut gepflegt. HUPMOBILE, 6 Zylinder, 18 PS, zwei 5 piätzi ge Limousinen, Modell 1928 und 1929. Letztere wie neu. WILLYS-KNIGHT, 6 Zylinder, 15 PS, mit geräusch. losem, ventillosem Motor, in sehr gutem Zustand, billig. FIAT, Modell 521, 6 Zylinder, 13 PS, 5 plätzige Limousine, wenig gefahren, seltene Occasion. LA SALLE, 8 Zylinder, 25 PS, 7 plätzige Limousine mit Separation, sehr guter Mietwagen und sehr billig. WHIPPET, 6 Zylinder, 15 PS, 5 plätzige Limousine TALBOT, 4 Zylinder, 7 PS, 5 plätzige Limousine letztere zwei Wagen spottbillig. mmerva Fabrik- Niederlage Utoqual29, ZÜRICH Ausstellung der Occasionen: Badenerstrasse 330 Telefon 59.372