Spolková zpravodajská služba a pražské jaro 1968

uzsiczech

http://www.uzsi.cz

40

Dokumente des Bundesnachrichtendienstes zum Prager Frühling 1968

„Informace o některých tendencích, zájmech

a záměrech nepřátelských rozvědek,

různých cizích státních příslušníků i jednotlivých

čs. občanů“ [Informationen über einige

Tendenzen, Interessen und Absichten

feindlicher Geheimdienste, verschiedener

ausländischer Staatsbürger und einzelner

tschechoslowakischer Bürger]. 120

Das Dokument sieht den Einfluss ausländischer

Geheimdienste in der breiten Palette

der damaligen Gegebenheiten: in der Tätigkeit

ausländischer Journalisten in der

ČSSR, in den Drohungen gegen Partei-,

Staats- und Sicherheitsorgane, in der Verbreitung

von Flugblättern, im Interesse

der Medien an Rehabilitierung, im Versuch

politische Parteien wieder zu beleben,

in der Gründung des Klub angaţovaných

nestraníků (KAN) und des K-231. 121 Abschließend

stellt das Dokument folgendes

fest:

„Aus den angeführten Erkenntnissen ergibt

sich, dass die Aktivität des äußeren Feindes

nicht nur weiter andauert, sondern man

kann feststellen, dass sie besonders im politischen

Bereich intensiver wird. Der Erneuerungsprozess

unserer sozialistischen Gesellschaft

wird vom Feind zu Angriffen auf

die KSČ als leitende Kraft der Gesellschaft

missbraucht und es werden Angriffe gegen

die Grundfesten des Sozialismus geführt.

Zusammen mit berechtigter Kritik an Fehlern,

die die Sicherheit in den 50er Jahren

begangen hat, wird in letzter Zeit absichtlich

die Tätigkeit der gegenwärtigen Spionageabwehr

skandalisiert, ihre geheimsten

120 ABS, Bestand A34, Inventarnr. 2076. Informationen

über einige Tendenzen, Interessen und

Absichten feindlicher Geheimdienste, verschiedener

ausländischer Staatsangehöriger

und einzelner tschechoslowakischer Bürger.

121 KAN (Klub angažovaných nestraníků [Club engagierter

Parteiloser] – neu entstandene Bürgerinitiative

von Personen, die nicht Mitglied

der KSČ waren), K-231 – politischer Klub ehemaliger

politischer Häftlinge.

MFGBND 9/2016

Formen, Methoden und technischen Mittel,

die jeder Staat zur Festigung der inneren

Sicherheit verheimlicht, werden öffentlich

verraten.

Dadurch entsteht die Situation, dass besonders

die tschechoslowakische Spionageabwehr

ihrer Hauptmittel im Kampf gegen

den Ansturm des Feindes, besonders der

Geheimdienste der wichtigsten imperialistischen

Staaten, beraubt wird. Diese Situation

wird durch die Missachtung geltender

Gesetze in allen Bereichen des gesellschaftlichen

Lebens noch deutlich verkompliziert.

Alle diese Tatsachen erschweren die Aufdeckung

der Absichten des äußeren Feindes

sowie einzelner tschechoslowakischer

Bürger, die ihn in seiner Tätigkeit unterstützen.

Nur entschiedene Maßnahmen

zur Erneuerung der Aktionsfähigkeit des

Sicherheitsapparats, die Legalisierung von

Arbeitsmethoden und -formen, sowie der

angewendeten Mittel, können dazu beitragen,

dass die tschechoslowakische Spionageabwehr

zu einer echten Helferin in der

ungebrochenen Entwicklung des Demokratisierungsprozesses

unserer sozialistischen

Gesellschaft wird“. 122

Die Absicht dieses Dokuments ist offensichtlich;

und der Kontext seiner Entste-

122 ABS, A34, Inv.einheit 2076, „Informationen

über einige Tendenzen, Interessen und Absichten

feindlicher Geheimdienste, verschiedener

ausländischer Staatsangehöriger und einzelner

tschechoslowakischer Bürger“, S. 32f. Ähnlich

siehe Dokument ABS, A34, Inventarnr. 2078,

Material „Zaměření a zájmy nepřátel. zpravodajských

služeb“ [Ausrichtung und Interesse der

feindlichen Nachrichtendienste] vom 23. 5. 1968.

Das Dokument nennt seinen Autor nicht, ist aber

mit der Registraturnummer des ersten Staatssekretärs

im Innenministerium versehen, was

andeutet, dass der Autor aus dem Umfeld von

Jan Záruba stammt. Informationen in ähnlicher

Tonlage könnten aber auch von Jaroslav Klíma

stammen, siehe z.B. ABS, Bestand A7, Inventarnr.

538, Brief an Černík vom 20. 3. 1968, in dem sich

Klíma auf die erhöhte Aktivität ausländischer Geheimdienste

in der ČSSR beruft.

More magazines by this user
Similar magazines