Views
9 months ago

E_1931_Zeitung_Nr.090

E_1931_Zeitung_Nr.090

AUTOMOBIL-REVUE

AUTOMOBIL-REVUE 1931 — Um während der kalten Zeit das Leeren der Kühler zu ersparen um ein sofortiges Anspringen zu erreichen um die Leichtflüssigkeit des Schmieröles zu erhalten um auf der Strasse Ihren Innenlenker zu heizen Verwenden Sie einen Ofen ohne Flamme Par temps froid Pour eviter la vidange du radfateur Pour partir au quart de tour Pour maintenir la fluidite de l'huile de graissage Pour chauffer - en route - votre conduite interieure ÄdoDtez un rechaud sans flamme Der Ofen, welcher wärmt Der einzige, dessen Inbetriebsetzung * leicht - schnell und sicher geschieht. Der einzige, welcher während mehr als 30 Stunden funktioniert und an der Wärmequelle mehr als 300° erzeugt. Der einzige, der Ihren Motor vor dem Gefrieren schützt. Der Praktischste Der Wärmste Der Billigste Die Vorteile des Catalysor Volix: Apparat zum Einfallen bereit. Dieser Ofen, ein Resultat der Studien von Technikern, welche sich seit Entstehen der katalytischen Heizungsmethode auf diesem Gebiet spezialisiert haben, bildet dank neuartiger, in allen Teilen patentierter Anwendung des fraglichen Prinzipes die Lösung eines Problems, welche bis jetzt nur unvollkommen gelungen war. Das ist der vollkommen durchkonstruierte und sichere Heizkörper, den jedermann erwartet hat. Einfaches Nachfüllen und Inbetriebsetzen. Die einfache Bedeutung des „Catalysor Volix" bedeutet an sich schon einen grossen Fortschritt. Keinen Trichter Keinen speziellen Deckel für die Zündung Keine Spritflasche mehr Die Inbetriebsetzung erfolgt durch einfaches Entzünden des Benzingases überhalb des Dochtes. Man macht den Korb zu, und das ist allesl Die Wirkung ist sofort fühlbar, der Ofen funktioniert! Das Nachfüllen und Inbetriebsetzen dauert nur noch 4 Minuten anstatt 12. Sicherheit. Trotz der erzielten hohen Temperatur (mehr als 300° an der Quelle), ist absolute Sicherheit gegen Brand vorhanden. Flüssiges Benzin, das während des Funktionierens auf den Apparat geschüttet wird, kann sich sowenig entzünden, wie der Benzindampf, der darauf geführt wird. Sicherheit beim Inbetriebsetzen. Wie gross auch die Kälte sei wie wenig Benzin auch noch im Apparat vorhanden sei ob der Ofen neu oder alt sei der Catalysor Volix funktioniert immer aufs erste Mal. Kein Geruch. Die halbkugelige Form des Korbes gibt eine grosse Berührungsfläche mit der Luft - die Benzinverbrennung ist vollständig, unter Absonderung von Kohlensäure und Dampf, beides geruchlos und unschädlich. Der Catalysor Volix erzeugt niemals den widerlichen Geruch der Verdunstungs-Oefen. Preise: Runder Ofen mit Hülle Fr. 28.—, flacher Ofen ohne Hülle Fr. 26.—, Fuss« wärmer kompl. Fr. 38.— Ofen für Lastwagen, doppelt, Fr. 46.—. Jeder Apparat mit elektrischem Anzünder Fr. 8.— mehr. Sendungen franko gegen Nachnahme; jeder Apparat, der nicht konveniert, wird sofort zurückvergütet oder umgetauscht. Warten Sie mit der Bestellung nicht, bis die grosse Kälte eingetreten ist, denn letztes Jahr konnten wir nur einen Viertel der Modell Fusswärmer. Links: Apparat zum An» zünden bereit. A gauche: Appareil en position de mise en route. uns bestellten Oefen liefern, dieses Jahr haben wir wohl vorgesorgt, doch damit Sie prompt bedient werden können, raten wir Ihnen, Ihre Bestellung sofort aufzugeben an Rechts: Apparat funktionsbereit. A droite: Position de fonctionnement sous capot. Appareil en position de remplissage. Le seul dont la mise en route soit facile - rapide et eure. Le seul qui fonctionne pendant plus de trente heures en donnant plus de 300° au contact. Le seul qui garantisse rdellement votre moteur contre le gel. Le plus pratique Le plus chaud Le moins eher Ce rechaud, fruit des etudes de techniciens spöcialises depuis l'origine dans le Probleme du chauffage par catalyse, constitue par ses dispositifs nouveaux, tous proteges par des brevets, la solution d'un probleme qui n'etait encore qu'imparfaitement resolu. C'est le rechaud perfectionne et sür que tout le monde attendait. Facilite de remplissage et de mise en route. La simplicit.6 du maniement du Catalysor Volix constitue ä eile seule un immense progres. Plus d'entomnoir Plus de couvercle Special d allumage Plus de flacon d'alcool La mise en route s'obtient en enflammant directement les gaz d'essence au dessus de la meche. On rabat le panier et c'est tout! La räaetion est amorcee, le rgehaud fonctionnel Remplissage et mise en route n'ont dure que 4 minutes au Heu de 12. Securite. Malgre la haute temperature obtenue (plus de 300° au contact), la söcurite contre l'incendie est absolue. De l'essence liquide versee sur l'appareil en pleine marche ne peut pas plus s'y enflammer que les vapeurs d'essence qu'on y projette. Surete de la mise en route, Quel que soit le froid si peu qu'il reste d'essence dans l'appareil que le röchaud soit neuf ou vieux le Catalysor Volix fonctionne toujours du premier coup. i !i i ijlfiil B 4 Absence d'odeur. La Le rechaud qui chauffe Les avantages du Catalysor Volix: ^sStlllllllIII I »Slllllfliar forme hemispherique du panier assure une grande sur- ^gauuumillllWIlllllllBII^Bkg»^ face de contact avec i'atmosphere - la combustion de l'essence Für den Gebrauch im geschl. Wagen. est complete avec unique degagement de gaz carbonique Fonctionnement en Cond. Interieure, et de vapeur d'eau - gaz inodores et non toxiques. Le Catalysor Volix ne dggage jamais l'odeur döffegg=aw> sagreable des rächauds qui distillent. Prix: Rechaud rond, avec gaine Fr. 28.—. Rechaud plat, sans gaine Fr. 26.—. Chauffe-pieds, complet Fr. 38.—. Rechaud poids lourd, double Fr. 46.—. Appareils avec dispositif d'allumage electrique Supplement Fr. 8.—. Envoi franco, contre remboursement, tout appareil ne convenant pas immediatement rembourse ou öchange. N'attendez pas les grands froids pour Modele chauffe-pieds. Commander, Tan dernier nous n'avons pu livrer que le quart de ce qui nous a ete demande, cette annee nous sommes pares, mais pour etre servi de suite n'attendez pas, commandez immödiatement ä VOLIX Rue Enning, 1 LAUSANNE Rue Enning, 1 Jeder Garagist, der Ihr und sein Interesse im Auge selben ebenfalls Hefern. hat. kann Ihnen den» Tout garagiste le livrer. soucieux de vos interöte et des sfens peut dgalement vous

N°90 — 1931 AUTOMOBIL-REVUE V«~ •••*«•'&»•• Der Basler Aeschenplatz. Neuregelung des Verkehrs. Der Aeschenplatz in Basel gehört zu jenen Verkehrszentren, die immer und immer wieder Verkehrsprobleme stellen, die scheinbar nie richtig gelöst werden können. Wird ein Projekt aufgestellt, so kann man auch bald die Schwächen herausfinden und die Suche nach einer neuen Lösung beginnen. In den Platz münden nämlich nicht weniger als fünf Strassen, die zum Teil einen bedeutenden Verkehr aufweisen. Von vier Richtungen berühren die Tramlinien diesen Platz. Der Platz ist eigentlich nichts anderes als ein Rangierbahnhof der städtischen Strassenbahnen und der Birseckbahn. Für den Fahrverkehr der Automobile bleibt zu wenig Entwicklungsmöglichkeit übrig. Zieht man noch die gefährlichen Ueberschneidungen zwischen dem Motorfahrzeugverkehr und dem Tramverkehr in Erwägung, so kann sich auch der Nichtbasler denken, wie es um die Sicherheit auf dem Aeschenplatz bestellt sein muss. Die Behörden haben nun mit anerkennenswerter Sorgfalt ein neues Projekt für die Verkehrsregelung auf diesem Platz ausgearbeitet, das aber den Nachteil aufweist, dass die Geleiseanlagen der Strassenbahnen als unantastbar betrachtet wurden und deshalb stets die gerade Linienführung den Strassenbahnen überlassen wurde, ohne dass dabei Wesentliches zur Erhöhung der Verkehrssicherheit geleistet wurde. Wir wollen keinen Zweifel in die Tatsachesetzen, dass die Strassenbahn heute noch eines der wichtigsten Verkehrsmittel zur Bewältigung des Personenverkehrs im Weichbild der Stadt ist. Wenn aber die Strassenbahn und die Birseckbahn zusammen den Hauptteil des Platzes beanspruchen und sich 'der grosse Verkehr von der St. Jakobsstrasse via Dufourstrasse über die Wettsteinbrücke durch ein Verkehrsengnis auf dem Aeschenplatz zwängen muss, so darf man sich fragen, ob nicht das Projekt die richtige Lösung, die eine vermehrte Verkehrssicherheit bringen wird, nur auf die lange Bank schiebt. Leider hat der Grosse Rat des Kantons Baselstadt den notwendigen Kredit zur Einführung der neuen Verkehrsregelung bereits bewilligt, obschon im Rat selber zum Ausdruck kam, das neue Projekt werde den jetzigen Zustand nur unwesentlich verbessern. Ein Fachmann macht nun in den « Basler Nachrichten » den Vorschlag, man' möchte das Budget erhöhen und die notwendigen Abänderungen an der Geleiseanlage treffen. Er stellt dabei fest, dass sich die Kosten wieder wett machen würden, selbst wenn die Umänderung einen Betrag von Fr. 20 000 verschlingen würde (statt nur Fr. 17 000 wie die jetzige Lösung). In der Annahme, dass man zwei Verkehrspolizisten ersparen könnte und eventuell einen Weichensteller, deren Löhnung kapitalisiert einen Betrag von mindestens 200000 Fr. ergeben würde, wäre eine Abänderung der Linienführung der Strassenbahnen zu verantworten. Im weiteren wird die Anregung gemacht, die Anlage von Verkehrsinseln sei zuerst vermittelst von Holzinseln zu erproben, die bei Nichtgenügen abgeändert werden können. Die Stadt Zürich sei in gleicher Weise verfahren, um auf dem Bellevueplatz die richtige Verkehrsteilung durch Inseln ermitteln zu können. lt. Go- und Stop-Versuche auf dem Bubenbergplatz in Bern. Wir haben schon früher die Verkehrsverhältnisse auf dem kürzlich umgebauten Bubenbergplatz mehreremals unter die Lupe genommen. Der auf diesem Platz angeordnete Einbahnverkehr würde sich zweifellos.bewähren, wenn nicht die Fahrbahnen durch den enormen Rangierbahnhof der städtischen Strassenbahnen in einer Weise beschnitten worden wäre, dass sich die Verkehrsregelung für die Motorfahrzeuge und für die Fussgänger recht schwierig gestaltet. Die Polizeiorgane haben nun das Vergnügen, die Mängel der Platzanlage durch verkehrspolizeiliche Massnahmen soweit zu beheben, als das noch möglich ist. Der Stossverkehr in der Mittagszeit und nach Geschäftsschluss bietet dem Verkehrstechniker recht interessante Musterehen von Verkehrsfragen, die nun ihrer Lösung harren. Denn darüber wird man sich einig sein, dass der Fussgänger nicht als Spielball des Fahrverkehrs (Tram und Auto!) betrachtet werden kann und dass der Fahrverkehr der Strasse bedeutend flüssiger abgewickelt werden muss, als dies auf dem neuen Bubenbergplatz vor sich zu gehen pflegt. Die Oeffentlichkeit verzichtet gerne auf die grossen Grünflächen des Tram-Rangierbahnhofes. dessen .innere Geleise eben die grösste Zeit des Tages leerstehen zugunsten einer sicherern und fliessenderen Verkehrsabwicklung. Da aber der Platz einmal gebaut ist, wird er für ein paar Jahre herhalten müssen. Die Verkehrspolizei hat aber, dank des ungehemmten Einflusses der Strassenbahndirektion auf den Bau des Platzes, die Aufgabe erhalten, den Fahr- und den Fussgängerverkehr neu zu ordnen. Nachdem im Gemeinderat der Stadt auf die zum Aufsehen mahnenden Verkehrsverhältnisse (Interpellation Dr. von Fellenberg) auf dem Bubenberg- und auf dem Bahnhofplatz zur Sprache gekommen sind, wobei allerdings der stadtbernische Polizeidirektor nur mit Vertröstungen auf die Zukunft aufzuwarten beliebte, erzielte die Interpellation doch den Erfolg, dass einmal Go- und Stop- Versuche zur bessern Regelung des Verkehrs in die Wege geleitet worden sind. Als « Uebungsort » für « Stop und Go » wurde vorerst die Loebecke auf dem Bubenbergplatz erwählt, da dort stets starke Stauungen in den Stosszeiten auftreten. Wenn auch die Versuche mehr Zuschauer hinlocken, als im gewöhnlichen Verkehr zu erwarten sind, und wenn die Versuche eben teilweise zur Belustigung jener Berner dienen, die noch nie eine Go- und Stop-Verkehrsregehmg in ihrer, zähe an der Tradition festhaltenden Stadt und auch nie in einer Grossstadt sehen konnten, so hoffen wir doch, dass die Stadtpolizei die mutig begonnenen Regeliinesversuotie fortsetzt. Wer ernstlich eine Lösung sucht, wird eine solche auch bestimmt finden, go. Der SOS-Telephondienst wird weiter ausgebaut. Der SOS-Dienst den der Schweizer. Automobilclub nach festem Programm weiterentwickelt, umfasst heute am Klausen 15 Telephonposten auf 48 km, am Simplon 14 auf 41 km, am Gotthard 9 auf 26 und an der Grimsel 5 Posten auf 21 km. In nächster Zeit werden Julier, Bernina und Maloja mit der erforderlichen Ausrüstung versehen. Beim Malojapass spielt dieser Dienst eine wichtige Rolle, da der Pass den ganzen Winter über offen ist, und möglicherweise kommt die ganzjährige Offenhaltung bald auch für den Julierpass in Betracht, weshalb sich eine baldige Einrichtung von Telephonposten sehr empfehlen würde. Der Kanton Uri hat auch die Bewilligung zur Anbringung von Telephonposten an der Furka erteilt. Später gedenkt der A.C.S. noch folgende Pässe mit dem SOS-Hilfsdienst zu versehen : Grosser St. Bernhard, Oberalp, Albula, Flüela, Ofen, Pillon und Splügen. In Zusammenhang mit der Einrichtung von Telephonposten wird stets auch die Organisation eines Abschleppdienstes geprüft, go. Neuzeitliche Ausbildung der Verkehrspolizei in Vevey. Vor wenigen Tagen wurde in Vevey ein Verkehrskurs für die städtische Polizei zu Ende geführt. Die städtische Verwaltung der bekannten Fremdenstadt am Genfersee hat damit bewiesen, dass sie gewillt ist, ihr Polizeikorps den heutigen Forderungen anzupassen. Der Polizeisoldat als solcher ist nicht mehr der « Gendarm» der alten Zeit, sondern er soll Automobilist, Feuerwehrmann, Sanitätler, Sportler, ferner Zeichner, Schreib- und Gesetzeskundiger sein. Der Verkehr gibt seiner Berufsarbeit ein durchaus neues Gepräge. Der Polizist kann seinen Verpflichtungen nur nachkommen, wenn er in theoretischer und praktischer Weise genügend ausgebildet ist. Der Polizeivorsteher von Vevey hatte nun schon für letztes Jahr ein Aktionsprogramm ausgearbeitet, in dem als erstes Thema die Selbstverteidigung behandelt wurde. Das Thema dieses Jahres war theoretische und praktische Ausbildung im Verkehrswesen. Inzwischen wurden einzelne Polizeibeamte in Samariterdienst unterrichtet. Der Verkehrskurs fand unter Leitung des Lausanner Automobilexperten Ingenieur Dubois statt. Sechzehn Polizeibeamte nahmen daran teil, wovon elf im Besitze der Fahrbewilligung waren. Das Vorgehen von Vevey verdient alle Anerkennung. lt. Erziehe durch Höflichkeit! Man ist vielerorts in Deutschland, das vor dem Krieg ja bekanntlich das klassische Land für in imperativem Ton gehaltene Verbotstafeln aller Art war, vielfach dazu übergegangen, mit höflichen Aufschriften den nämlichen Zweck zu erreichen. So wurden uns kürzlich Photographien von Tafeln zur Verfügung gestellt, welche an die Automobilisten die Aufforderung zu verlangsamtem Fahren richten. Ihr Inhalt ist folgender: «Der Ort ist ein Kilometer lang, ruhig fahren kostet kaum eine Minute!» Oder: «An der Rücksichtnahme erkennt man den vornehmen Fahrer. Bitte wenig und kurz hupen!» Sicher werden diese freundlichen Ermahnungen ihren Zweck nicht verfehlen, da sich die Mehrzahl der Automobilisten einer höflichen Aufforderung nicht entziehen wird. Bekanntlich haben ja einzelne welsche Ortschaften unseres Landes die sprichwörtliche französische Höflichkeit bei der Aufstellung solcher Vorschriften auch in die Tat umgesetzt, indem eine jeweilen am Ende der Ortschaft aufgestellte Tafel den Dank für sorgfältiges Fahren ausspricht. Es «Le record du monde est le ira» vail indispensable gräce auquel une maison garde son auance.% 4 ans apres Depuis quatre ans - et plus specialement depuis plusieurs mois — de nombreux construeteurs europeens et americains multiplient leurs tentatives sur l'autodrome de Montlhery pour s'approprier ies fameux records du monde. L'insucces de ces assauts repetes constitue la plus eclatante preuve de l'avance formidable et de l'indiscutabie valeur de la construetion bewährt sich glänzend auf holperigen, ungepflegten Strassen. Unter aussergewöhnlicher Beanspruchung, wie dies nur zu Versuchszwecken der Fall ist, legt „Pallas-Cord" an Personenwagen gegen 30.000 km Fahrstrecke, bei ununterbrochener Höchstleistung, zurück. Die Bereifungen sind noch für mehrere tausend Kilometer als fahrtüchtig bezeichnet. Überzeugen Sie sich bei nächster Gelegenheit durch Anschaffung von „Pallas-Cord"-Reifen von der hervorragenden Qualität dieses Schweizerpneus. AKTIENGESELLSCHAFT R.& E. HUBER SCHWEIZ. KABEL-, DRAHT-, UND GUMMI-WERKE PFÄFFIKON-ZÜRICH QUI DgTIENT TOUJOURS 48 RECORDS DU MONDE T O U T E S C A T E G O R I E S dont l'heure ä 206 km. et Ies 24 heures ä 182 km de moye n ne APRlS QUATRE ANS DE LUTTE IV #% I ff I Wkm demeure toujours II %0 I i9 I 1^1 en tete du progres UN TEL SUCCES MERITAIT D'ETRE RAPPELE A L'ATTENTION DES AMATEURS DE DELLE MECANIQUE II n'est pour voos en convaincre que d'essayer Ies nomm motJclet 13 CV. 17 CV. 33 CV. 25 CV. 6 cyl. 6 cyl. 6 cyl. 12 cyl. avec changement de vitesses sur le volant CONCESSIONNAIRE POUR LA SUISSE: E. MAURER, 50, Bd. des TranchGes, GENEVE BALE: P. Staehli, Sevogel-Garage, Hardstrasse 62