Эмиль Рудер Типографика - Newsman.tsu.ru

newsman.tsu.ru

Эмиль Рудер Типографика - Newsman.tsu.ru

Ôóíêöèÿ è ôîðìà

Porbus s'inclina respectueusement, il laissa entrer le jeune homme en le

croyant amené par le vieillard et s'inquiéta d'autant moins de lui que le

néophyte demeura sous le charme que doivent éprouver les peintres-nés

à l'aspect du premier atelier qu'ils voient et où se révèlent quelques-uns

des procédés matériels de l'art. Un vitrage ouvert dans la voûte éclairait

l'atelier de maître Porbus. Concentré sur une toile accrochée au chevalet,

et qui n'était encore touchée que de trois ou quatre traits blancs, le

jour n'atteignait pas jusque aux noires profondeurs des angles de cette

vaste pièce; mais quelques reflets égarés allumaient dans cette ombre

rousse une paillette argentée au ventre d'une cuirasse de reître suspendue

à la muraille, rayaient d'un brusque sillon de lumière la corniche

sculptée et cirée d'un antique dressoir chargé de vaisselles curieuses, où

piquaient de points éclatants la trame grenue de quelques vieux rideaux

de broquart d'or aux grands plis cassés, jetés là comme modèles. Des

1

Unfortunately, by the end of the great enclosing period the labourer had

become more than a blot on a fair landscape; he had become a menace.

All the economic literature of that period reiterates the burden of the Everlasting

Poor. How to get rid of the burden! There was the bright idea of

making up their wages to bare subsistence, so that the farmer could buy

his labour dirtcheap; but the difference had to come out of rates. You

could demolish cottages to avoid the charge the inhabitants might be on

parish. You could deport beggars to the next parish. You could hasten emigration

to the towns and the colonies. You could transport those caught

poaching to the other side of the world. But the system encouraged breeding,

especially of the illegitimate kind, and eventually society hit on yet

another plan. It was cheaper to feed the poor in mass and easier then to

get work out of the children. So in the workhouse England found the ultimate

grim and hideous alternative to the old village life. The Hammonds

2

La dottrina pura del diritto è una teoria del diritto positivo. Del diritto

positivo semplicemente, non di un particolare ordinamento

giuridico. E teoria generale del diritto, non interpretazione di norme

giuridiche particolari, nazionali o internazionali. Essa, come teoria,

vuole conoscere esclusivamente e unicamente il suo oggetto.

Essa cerca di rispondere alla domanda : che cosa e come è il diritto,

non però alla domanda ; come esso deve essere o deve essere constituito.

Essa è scienza, del diritto, non già politica del diritto. Se vie

ne indicata come dottrina « pura » del diritto, ciò accade per il fatto

che vorrebbe assicurare una conoscenza rivolta soltanto al diritto,

e vorrebbe eliminare da tale conoscenza tutto ciò che non appartiene

al suo oggetto esattamente determinato come diritto. Essa

vuole liberare cioè la scienza del diritto da tutti gli elementi che le

sono estranei. Questo è il suo principio metodologico fondamen-

3

Mit wachsender Kultur mußten die Bedürfnisse mannigfaltiger werden

und der Wert der Mittel ihrer Befriedigung umso mehr steigen, je weiter

die moralische Gesinnung hinter allen diesen Erfindungen des Luxus,hin

ter allen Raffinements des Lebensgenusses und der Bequemlichkeit

zurückgeblieben war. Die Sinnlichkeit hatte viel zu schnell ungeheures

Feld gewonnen. In eben dem Verhältnisse, als die Menschen

auf dieser Seite ihre Natur ausbildeten und sich in der vielfachsten Tätigkeit

und dem behaglichsten Selbstgefühl verloren, mußte ihnen die

andere Seite ganz unscheinbar, eng und fern vorkommen. Hier nun

meinten sie den rechten Weg ihrer Bestimmung eingeschlagen zu haben,

hiefür alle Kräfte verwenden zu müssen. So wurde grober Eigennutz

zu Leidenschaft und zugleich seine Maxime zum Resultat des höchsten

Verstandes; und all dies machte die Leidenschaft gefährlich und

unüberwindlich. Wie herrlich wäre es, wenn der jetzige König sich

Mit wachsender Kultur mußten die Bedürfnisse mannigfaltiger werden

und der Wert der Mittel ihrer Befriedigung umso mehr steigen, je weiter

die moralische Gesinnung hinter allen diesen Erfindungen des Luxus,

hinter allen Raffinements des Lebensgenusses und der Bequemlichkeit

zurückgeblieben war. Die Sinnlichkeit hatte viel zu schnell ungeheures

Feld gewonnen. In eben dem Verhältnisse, als die Menschen auf dieser

Seite ihre Natur ausbildeten und sich in der vielfachsten Tätigkeit und

dem behaglichsten Selbstgefühl verloren, mußte ihnen die andere Seite

ganz unscheinbar, eng und fern vorkommen. Hier nun meinten sie den

rechten Weg ihrer Bestimmung eingeschlagen zu haben, hiefür alle Kräfte

verwenden zu müssen. So wurde grober Eigennutz zur Leidenschaft

und zugleich seine Maxime zum Resultat des höchsten Verstandes; und

all dies machte die Leidenschaft gefährlich und unüberwindlich. Wie herrlich

wäre es, wenn der jetzige König sich wahrhaftig überzeugte, daß

Mit wachsender Kultur mußten die Bedürfnisse mannigfaltiger

werden und der Wert der Mittel ihrer Befriedigung umso mehr

steigen, je weiter die moralische Gesinnung hinter allen diesen

Erfindungen des Luxus, hinter allen Raffinements des Lebensgenusses

und der Bequemlichkeit zurückgeblieben war. Die Sinnlichkeit

hatte viel zu schnell ungeheures Feld gewonnen. In eben

dem Verhältnisse, als die Menschen auf dieser Seite ihre Natur ausbildeten

und sich in der vielfachsten Tätigkeit und dem behaglichsten

Selbstgefühl verloren, mußte ihnen die andere Seite ganz unscheinbar,

eng und fern vorkommen. Hier nun meinten sie den

rechten Weg ihrer Bestimmung eingeschlagen zu haben, hiefür alle

Kräfte verwenden zu müssen. So wurde grober Eigennutz zur

Leidenschaft und zugleich seine Maxime zum Resultat des höchsten

Verstandes; und all dies machte die Leidenschaft gefährlich

45

Similar magazines