Videnskabelige meddelelser

booksnow2.scholarsportal.info

Videnskabelige meddelelser

173

Sobralia polyphylla Krånzl. n. sp. [§ A. Brasolia Rchb. f.].

Caulis strictus, elatus, tenuis, circ. 45 cm altus, foliosissimus,

vaginae foliorum subancipites, granulosae, 1,5 cm longae, laminae

articulatae (rarius tamen deciduae) gramineae, strictissimae, e basi

paulo latiore sensim augustatae, acuminatae, apice ipso inaequaliter

bilobae, ad 15 cm longae, basi 6 ad 7 mm latae, subtus carinatae,

nervis utrinque 12 ad 13 valde prominentibus percursae. Inflores-

centia unica ex axilla quadam apici proxima oriens. brevis, pauci-

flora, fractiflexa, bracteae pro rata conspicuae, late ovatae, obtusae,

cucullatae, 3 mm longae et latae. persistentes, rubrae (?). Sepala

late ovata, basi excavata, ambo mentulum duplex, brevissimum for-

mantia, acuta. Petala mihi non visa. Labellum e basi cuneata dila-

tatum, oblongum, antice obscure trilobum, basi lineis subparallelis

percursum, pilis crystallinis elegantissimis ornatum, in disco lineis

incrassatis tuberculosis praeditum, margine undulatum, totum peri-

gonium mihi purpureum visum, circ. 5 ad 6 mm longum, Gyno-

stemium mihi non visum, ovarium extus crystallino-papillosum.

Mexico: Mirador (Liebmann!).

Bemerkung: Wer die Abbildung von Ponera anstralis Cogn.

in der Flora Brasil. zur Hånd hat oder kennt, der hat ein frappant

ahnliches Bild des Gesamthabitus der Planze. Die erste und zwar

sehr wichtige Abweichung liegt nun in der Anlage des wenigbliitigen

Blutenstandes, welcher hier dicht unter den obersten Blåttern ent-

springt. Soweit der åusserst schlechte Zustand derselben noch ein

Urteil erlaubte, war er etwas unregelmassig im Zickzack gebrochen,

die Deckblåtter breit, kurz und kahnft.rmig, die Ovarien und die

Basis der Bluten aussen dicht mit krystallhellen Papillen besetzt.

Die BliJten waren leider in trostlosem Zustand, von einer einzigen

håbe ich den basalen Teil untersuchen kdnnen, dieser zeigte, dass

die beiden seitiichen Sepalen am Grunde ausgehohlt waren, ferner

war das Labellum noch zur Not erkennbar, er hatte an der Basis

einen Oberzug von åusserst zierlichen krystallhellen Haaren, auf

dem Discus jedoch strahlenformig verlaufende dick-papillose Leisten,

der Rand war entschieden gewellt, die Umrissform im ganzen wohl

nahezu kreisfi'irmig oder sehr breit eirund mit schwach entwickel-

ter Teilung. Petalen und Saule waren villig zerstort. Man kiinnte

angesichts der winzigen Bluten an Elleanthiis denken, aber ich

More magazines by this user
Similar magazines