Download-PDF, 12840 kB - planet-beruf regional - Planet Beruf.de

regional.planet.beruf.de

Download-PDF, 12840 kB - planet-beruf regional - Planet Beruf.de

Informationen zur Berufswahl

für Schülerinnen und Schüler

der Sekundarstufe I

AUSGABE 2012/2013

Ausbildung und Schule

Beruf regional


WEGE ZUM BERUF

Schule – und was kommt dann?.................................................................................................................................... 3

Bildungswege und Bildungsabschlüsse in Nordrhein-Westfalen ohne Hauptschulabschluss........................................... 4

Bildungswege und Bildungsabschlüsse in Nordrhein-Westfalen mit mittlerem Schulabschluss /FOR............................. 6

HILFE BEI DER BERUFSFINDUNG

Was kann die Berufsberatung für mich tun? .................................................................................................................. 7

Wie finde ich den Beruf, der zu mir passt?..................................................................................................................... 8

Bestens informiert zum Ziel – Berufsinformationszentrum (BiZ)................................................................................... 1 1

BERUFSAUSBILDUNG IN DER REGION

Unterschiede in der Ausbildung ..................................................................................................................................1 3

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsstellen ........................................................................................1 5

Betriebliche Ausbildungsmöglichkeiten in der Region..................................................................................................1 6

Berufsfelder im Überblick ........................................................................................................................................... 22

Zwischen Schule und Beruf.........................................................................................................................................2 4

Ausbildung im Öffentlichen Dienst .............................................................................................................................. 26

Die Tage vor deinem Ausbildungsbeginn ..................................................................................................................... 28

Das regionale Angebot an schulischen Ausbildungsplätzen......................................................................................... 30

WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Übersicht für Nordrhein-Westfalen.............................................................................................................................. 35

Die Angebote in deiner Region.................................................................................................................................... 36

Arbeitsbogen schulische Ausbildung...........................................................................................................................4 4

TIPPS UND INFOS

Berufsausbildung im Ausland...................................................................................................................................... 45

Chancen auf dem Arbeitsmarkt .................................................................................................................................. 46

Erfolgreich bewerben..................................................................................................................................................4 7

Berufswahlfahrplan..................................................................................................................................................... 48

Finanzielle Unterstützung............................................................................................................................................ 50

Und wenn’s nicht läuft ... ............................................................................................................................................ 5 1

Informieren leicht gemacht – Medien der Berufsberatung........................................................................................... 53

Nützliche Adressen..................................................................................................................................................... 55

Wo finde ich meine Berufsberatung ............................................................................................................................5 7

Wo finde ich das Berufsinformationszentrum .............................................................................................................. 58

2

INHALT

IMPRESSUM......................................................................................................................................... 59


WEGE

ZUM

BERUF

Schule – und was kommt dann?

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

die Arbeitswelt wandelt sich heute mit großer Geschwindigkeit.

Tätigkeiten und Berufe werden völlig neu geschaffen,

bestehende Berufe ständig aktualisiert und einige Ausbildungsmöglichkeiten

in der Region, in der du wohnst, gar

nicht angeboten. In diesem Umfeld einen Beruf zu wählen,

der Spaß macht, den eigenen Interessen entspricht und

möglichst zukunftssicher ist, fällt wirklich nicht leicht.

Damit du also nicht irgendeine, sondern die für dich richtige

Entscheidung treffen kannst, solltest du dich rechtzeitig und

ausführlich über das Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten,

aber auch über die damit verbundenen Anforderungen informieren.

Diese Informationsschrift kann dir dabei helfen !

"Beruf regional" zeigt dir, welche betrieblichen und schulischen

Ausbildungsmöglichkeiten es in der Region gibt,

oder welche weiterführenden beruflichen Schulen du besuchen

könntest. Du findest Tipps, wie du das Berufsinformationszentrum

(BiZ) und die Internetprogramme der Agentur

für Arbeit nutzen kannst und welche Hilfen dir die Berufsberatung

bietet.

Natürlich wird es vor der Berufswahlentscheidung viele Fragen

geben, die dieses Heft noch nicht beantwortet. Dabei

hilft dir aber später gern die Berufsberatung der Agentur für

Arbeit.

Viel Erfolg bei der Berufswahl !

Die Berufsberatung und das Berufsinformationszentrum

3


WEGE

ZUM

BERUF

Bildungswege und Bildungsabschlüsse in Nordrhein-Westfalen

ohne Hauptschulabschluss

Ohne Schulabschluss ist die Suche nach einem Ausbildungsplatz

heutzutage schwierig.

Die untenstehende Grafik zeigt dir die allgemeinbildenden

Abschlüsse, die du im regulären Schulsystem in NRW bis

zum mittleren Schulabschluss erreichen kannst.

In den Bildungsgängen der Berufskollegs in NRW können

neben dem Erwerb beruflicher Qualifikationen auch alle

Schulabschlüsse nachgeholt werden.

Die allgemeinen Zugangsbedingungen und Besonderheiten

für diese Bildungsgänge findest du auf den nächsten Seiten.

Natürlich solltest du dich rechtzeitig vor deiner Entscheidung

bei den entsprechenden Berufskollegs genauer informieren!

4

Wenn du keinen Ausbildungsplatz finden konntest, besuchst

du eine Ausbildungsvorbereitung am Berufskolleg, die in

zwei Formen angeboten wird:

• Typ A: Teilzeit – In Kombination mit BvB, Werkstattjahr

oder einer Arbeitsstelle

• Typ B: Vollzeit (ehemals Berufsorientierungsjahr) – In Kombination

mit betrieblichen Praktika, die von der Schule begleitet

werden. Hierbei kann neben Qualifizierungsbausteinen

außerdem der Hauptschulabschluss erworben werden.

Berufsschule

Wenn du eine Berufsausbildung im Betrieb beginnst, besuchst

du zugleich eine Fachklasse in der Berufsschule.


WEGE

ZUM

BERUF

Berufsorientierungsjahr (ab 1.8.2013 Änderungen geplant)

Zugangsvoraussetzungen: kein Hauptschulabschluss, Schulpflicht

in der Primar- und der Sekundarstufe I erfüllt

Dauer: 1 Jahr

Berufsgrundschuljahr (BGJ) (ab 1.8.2013 Einmündung

in 2jährige Berufsfachschule geplant)

Zugangsvoraussetzungen: Hauptschulabschluss oder erfolgreicher

Besuch des Berufsorientierungsjahres

Dauer: 1 Jahr

Berufsfachschule

Berufliche Grundbildung in Berufsfeldern/Bereichen*

und mittlerer Schulabschluss (FOR**) (ab 1.8.2013 Änderungen

geplant)

Zugangsvoraussetzungen: Hauptschulabschluss

Dauer: 2 Jahre

Berufsabschlüsse nach Landesrecht (Staatl. gepr. Heilerziehungshelfer/in,

Staatl. gepr. Kinderpfleger/in,

Staatl. gepr. Sozialhelfer/in) und mittlerer Schulabschluss

(FOR**)

Zugangsvoraussetzungen: Hauptschulabschluss

Dauer: 2 Jahre

Berufliche Grundbildung in Berufsfeldern/

Bereichen* (**) (ab 1.8.2013 Wegfall geplant)

Zugangsvoraussetzungen: mittlerer Schulabschluss (FOR)

oder Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

Dauer: 1 Jahr

Höhere Berufsfachschule

Erweiterte berufliche Kenntnisse und schulischer Teil

der FHR (z. B. Wirtschaft und Verwaltung [HöHa])

Hinweis: mit ½jährigem einschlägigem Praktikum oder Berufsausbildung

oder mind. zweijähriger Berufstätigkeit

Erwerb der FHR

Zugangsvoraussetzungen: mittlerer Schulabschluss (FOR)

oder Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

Dauer: 2 Jahre

Berufsabschluss nach Landesrecht (z. B. Kaufmänni-

sche/r oder Technische/r Assistent/in, Gymnastiklehrer/in)

und FHR

Zugangsvoraussetzungen: mittlerer Schulabschluss (FOR)

oder Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

Dauer: 3 Jahre

Lehrgang zur Vermittlung (erweiterter) beruflicher

Kenntnisse

Zugangsvoraussetzungen: Hochschulzugangsberechtigung

(FHR/AHR)

Dauer: 1 Jahr

Fachoberschule

FOS 11 + 12 - Berufliche Kenntnisse und FHR

Kl. 11: fachbezogenes Praktikum

Kl. 12: vollzeitschulisch

Zugangsvoraussetzungen: mittlerer Schulabschluss (FOR)

oder Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe

Dauer: 2 Jahre

FOS 12B – Vertiefte berufliche Kenntnisse und FHR

Zugangsvoraussetzungen: mittlerer Schulabschluss (FOR) +

abgeschlossene Berufsausbildung oder gleichwertige Vorbildung

Dauer: 1 Jahr (Vollzeit) oder 2 Jahre in Teilzeit

FOS 13 – Berufliche Kenntnisse und allgemeine Hochschulreife

(Abitur)

Zugangsvoraussetzungen: Fachhochschulreife (mit 2.

Fremdsprache) und abgeschlossene Berufsausbildung oder

mehrjährige einschlägige Berufstätigkeit

Dauer: 1 Jahr

* Berufsfelder/Bereiche: z.B. Agrarwirtschaft, Bautechnik, Drucktechnik,

Elektrotechnik, Ernährung und Hauswirtschaft, Farbtechnik und

Raumgestaltung, Körperpflege, Holztechnik, Informations- und Telekommunikationstechnik,

Medien/Medientechnologie, Medizintechnik,

Metalltechnik, Physik/Chemie/Biologie, Sozial- und Gesundheitswesen,

Textiltechnik und Bekleidung, Vermessungstechnik, Wirtschaft

und Verwaltung (Handelsschule)

** Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (GOSt) „Qualifikationsvermerk“

kann erworben werden, wenn die Abschlussnoten

in Deutsch/Kommunikation, Mathematik, Englisch mind. "Gut" oder in

diesen und drei weiteren Fächern mind. "Befriedigend" sind.

5


WEGE

ZUM

BERUF

Bildungswege und Bildungsabschlüsse in Nordrhein-Westfalen

mit mittlerem Schulabschluss /FOR

Berufliches Gymnasium

Besonderheiten:

- Schüler/-innen mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife und

Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen in einer zweiten Fremdsprache

(mind. im Umfang des Unterrichts der Jahrgangsstufe 11) können

unter Beibehaltung des fachlichen Schwerpunktes in die Jahrgangsstufe

12 aufgenommen werden.

- Wird der Bildungsgang vor Erwerb der allgemeinen Hochschulreife

verlassen, kann mit Absolvieren einer Berufsausbildung oder eines einjährigen

Praktikums die Fachhochschulreife erworben werden.

Für Einzelheiten wird dringend eine Beratung empfohlen!

Berufliche Kenntnisse in fachlichen Schwerpunkten

und allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Zugangsvoraussetzungen: Berechtigung zum Besuch der

gymnasialen Oberstufe

Dauer: 3 Jahre

6

Berufsabschluss nach Landesrecht (z.B. staatl. gepr.

Assistent/in, staatl. anerk. Erzieher/in) und allgemeine

Hochschulreife (Abitur)

Zugangsvoraussetzungen: Berechtigung zum Besuch der

gymnasialen Oberstufe

Dauer: bis zu 4 Jahren

Hinweis: Für Hochschulzugangsberechtigte wird auch nur die Berufsausbildung

nach Landesrecht entsprechend verkürzt angeboten.

Fachschule

Weiterbildungsgänge z.B. staatl. anerk. Erzieher/in,

staatl. anerk. Heilerziehungspfleger/in

Zugangsvoraussetzungen: mittlerer Schulabschluss

(FOR) und einschlägiger Ausbildungsberuf oder Prüfung

zum Erwerb erweiterter beruflicher Kenntnisse und Fachhochschulreife

Dauer: 3 Jahre (incl. Berufspraktikum bis zur Anerkennung)


HILFE BEI DER

BERUFSFINDUNG

Was kann die Berufsberatung für mich tun?

Wir, die Berufsberaterinnen und Berufsberater der

Agentur für Arbeit, helfen dir gerne bei deiner Berufswahl.

Wir informieren und beraten dich oder helfen

dir auch bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle.

Wir informieren

… in der Schule, im Berufsinformationszentrum (BiZ) und

in der Agentur für Arbeit über

• Aufgaben und Tätigkeiten in Berufen

• erwartete Schulabschlüsse

• körperliche Anforderungen und Lernbereitschaft

• Ausbildungsmöglichkeiten in Betrieben und Schulen

• Bewerbungsverfahren und -termine.

Wir beraten

… dich nach vorheriger Terminvereinbarung in einem

persönlichen Gespräch. Du kannst mit uns über deine

beruflichen Wünsche, Ziele und Erwartungen, aber auch

über deine Befürchtungen oder Probleme sprechen.

Unser Beratungsangebot verstehen wir dabei als „Hilfe zur

Selbsthilfe“, das heißt: Du bestimmst, was du besprechen

möchtest, und du selbst triffst die Entscheidung für oder

gegen eine bestimmte Ausbildung.

Wir vermitteln Ausbildungsstellen

… und helfen dir bei deiner Bewerbung. Wir kennen das

Ausbildungsangebot von Betrieben und Schulen und

können dir bei der Verwirklichung deiner Berufswünsche

helfen. Auch unter www.jobboerse.arbeitsagentur.de

findest du Informationen zum Ausbildungsangebot.

Wir helfen finanziell

… unter gesetzlich vorgeschriebenen Voraussetzungen.

Zur Aufnahme und für die Zeit einer betrieblichen Berufsausbildung

oder für die Teilnahme an einer berufsvorbereitenden

Maßnahme können wir dir finanzielle Hilfen

(unter anderem Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)) gewähren.

Du kannst unter der Rufnummer 01801 555111* einen Termin

mit der Berufsberatung vereinbaren, oder online unter

www.arbeitsagentur.de > eSERVICE > Kontakt zur Berufsberatung,

oder persönlich bei deiner Agentur für Arbeit.

* Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min.

Übrigens: Du kannst unsere Angebote vor oder während

deiner Ausbildung, aber auch beim Übergang in die Berufstätigkeit

in Anspruch nehmen. Unsere Hilfen sind kostenlos

und der Inhalt unserer Gespräche ist streng vertraulich.

7


HILFE BEI DER

BERUFSFINDUNG

Wie finde ich den Beruf, der zu mir passt?

Man kann nie früh genug damit beginnen, sich über

seine Ziele klar zu werden. Ideal wäre es, wenn du

ca. 1 bis 1 ½ Jahre vor Schulende wüsstest, welche

beruflichen Wege für dich in Frage kommen. Denn zu

diesem Zeitpunkt beginnen Unternehmen mit der Auswahl

ihrer zukünftigen Auszubildenden.

Beginne mit einer Bestandsaufnahme!

• Was will ich? (Berufliche Interessen)

• Was kann ich? (Stärken und Schwächen)

• Was mag ich? (Hobbys, Lieblingsfächer, Interessen)

• Welche Berufe könnten dazu passen?

• Wie erhalte ich Informationen zu diesen Berufen?

Vielleicht fallen dir noch andere Fragen ein. Am besten

schreibst du dir deine Überlegungen dazu auf. Frage bitte

auch deine Eltern, Lehrerinnen oder Lehrer sowie Freundinnen

und Freunde, wie sie dich einschätzen. Sie bringen

dich vielleicht auf ganz neue Ideen.

Eine gute Hilfe sind auch die planet-beruf.de Infomappen

im BiZ. Sie bieten Infos zu verschiedenen Berufsfeldern, so

dass du herausfinden kannst, welche Ausbildungsberufe es

beispielsweise im Bereich „Soziales, Pädagogik“, „Handel

und Sekretariat“ oder „Computer und Informatik“ gibt. Dabei

stößt du vielleicht auf andere Berufe, die dir auch gefallen.

Auch das Internet kann dir bei der Suche weiterhelfen.

Unter www.planet-beruf.de findest du alle Informationen

zu den Themen Berufsorientierung, Bewerbung und

Ausbildung. Im Mittelpunkt steht dabei das berufliche

Selbsterkundungsprogramm BERUFE-Universum.

Hast du einen Beruf gefunden, der dich interessiert, kannst

du dich in BERUFENET genauer über ihn informieren.

www.berufenet.arbeitsagentur.de

Bei BERUFE.TV gibt es Filme zu vielen Berufen, jetzt auch

als mobile Apps für dein iPhone.

www.berufe.tv/BA

8


HILFE BEI DER

BERUFSFINDUNG

Überprüfe deinen Berufswunsch

Im nächsten Schritt gilt es herauszufinden, für welchen Beruf

du geeignet bist. Schließlich sind deine Interessen und

Fähigkeiten eine wichtige Voraussetzung für die Wahl der

richtigen Berufsausbildung.

Dabei kann dir der Berufswahltest, kurz BWT, helfen. Der

BWT besteht aus einem Berufsfragebogen, auf dem du

deine Interessen, beruflichen Vorlieben und Abneigungen

angeben kannst, und aus einem Test deiner Fähigkeiten.

Dabei werden zum Beispiel deine Rechtschreibsicherheit

und Rechenkenntnisse überprüft. Über den BWT informiert

dich deine Berufsberaterin oder dein Berufsberater.

Am besten überprüfst du deinen Berufswunsch, indem du

einmal oder öfter ein Praktikum machst. Dabei und auch

bei einem Ferienjob kannst du herausfinden, wie gut der Beruf

zu dir passt. Lass dir auf jeden Fall ein Zeugnis darüber

geben. Dieses kann ein großer Pluspunkt bei einer Bewerbung

sein! Denke daran, dich frühzeitig um eine Praktikumsstelle

zu bewerben, da die Plätze oft schnell besetzt sind.

Wie findest du eine Ausbildungsstelle?

Wir – die Bundesagentur für Arbeit – können dir bei der

Suche nach einer betrieblichen Ausbildungsstelle helfen,

weil wir Kontakte zu vielen Ausbildungsbetrieben haben.

Nachdem wir uns ein Bild von deinen Voraussetzungen für

die gewünschte Berufsausbildung gemacht haben, schlagen

wir dir Firmen vor, die eine Ausbildungsstelle anbieten

und bei denen du dich bewerben kannst. Natürlich spielt

es dabei eine Rolle, welche schulischen Vorkenntnisse der

Arbeitgeber erwartet.

Wenn du möchtest, helfen wir dir auch, eine Ausbildungsstelle

außerhalb deines Wohnorts zu finden.

Etliche Berufe können nicht im Betrieb, sondern nur an

einer Berufsfachschule erlernt werden. Infos darüber findest

du in diesem Heft und natürlich kannst du auch im BiZ

oder bei der Berufsberatung danach fragen. Adressen

von Schulen, die eine Ausbildung anbieten, kannst du

auch selbst mit Hilfe von KURSNET herausfinden.

www.kursnet.arbeitsagentur.de

So kannst du die JOBBÖRSE nutzen

Unter www.jobboerse.arbeitsagentur.de kannst du

in deiner Region oder auch bundesweit nach Ausbildungsstellen

suchen. Öffne dazu im Feld „Finden Sie

eine passende Stelle“ die „Erweiterte Suche“. Hier

kannst du alle Daten eingeben, die dir wichtig sind.

Unter „Sie suchen“ wählst du über das Feld „Ändern“

den Begriff „Ausbildung“. Dann gibst du bei „Ausbildungsberufe“

unter „Suchen“ den gewünschten

Ausbildungsberuf ein. Klicke in der nun angezeigten

Liste auf den gesuchten Beruf. So wird dieser in deine

Suchmaske übernommen. Auf diese Weise kannst du

mehrere Berufe, die dich interessieren, in deine Suchmaske

übernehmen.

Andere wichtige Eingabefelder sind „Postleitzahl“ und

„Umkreis“. Mit diesen kannst du Stellenangebote im

Umkreis deines Heimatortes suchen. Unter „Weitere

Suchkriterien“ solltest du deine Suche verfeinern, indem

du den gewünschten Ausbildungsbeginn oder bei

„Bildungsabschluss“ deinen Schulabschluss angibst.

Tipp

Bei den Stellenangeboten ohne Adresse vermittelt

dich die Berufsberatung. In der JOBBÖRSE kannst du

dir unter der Überschrift "Für Ausbildungsuchende"

auch ein kostenfreies „Ausbildungsplatzprofil“ anlegen.

Darüber können dich dann interessierte Arbeitgeber

direkt kontaktieren.

Übrigens stehen dir im BiZ für die Nutzung der JOB­

BÖRSE kostenfreie Internet-Arbeitsplätze zur Verfügung.

Die BiZ-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter helfen

dir auch gerne weiter, wenn du Fragen hast.

9


HILFE BEI DER

BERUFSFINDUNG

Wenn du eine betriebliche oder schulische Ausbildung

machen und wissen möchtest, welche Möglichkeiten es in

deiner Region gibt, dann findest du aktuelle regionale Infos

auch unter www.regional.planet-beruf.de.

Du kannst hier Infos über weiterführende Schulen oder

Bildungsgänge, über die du z. B. einen Schulabschluss

nachholen kannst, finden.

Weitere Möglichkeiten, eine Ausbildungsstelle

zu finden

• Frage Eltern, Freundinnen und Freunde, Bekannte,

Lehrerinnen und Lehrer!

Persönliche Kontakte können nützlich sein. In deinem

Verwandten- und Bekanntenkreis kennt vielleicht jemand

einen Betrieb, der in deinem Wunschberuf ausbildet.

• Internet

Aktuelle Angebote gibt es in verschiedenen Ausbildungsstellenbörsen.

Schau auch auf die Webseiten der

Betriebe, die dich interessieren, und nutze die Informationen,

die du dort findest. Oft gibt es dort eine eigene

Rubrik „Karriere“ oder „Jobs“.

• Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern

Hier kannst du erfahren, welche Betriebe ausbilden dürfen

oder wo es freie Ausbildungsstellen gibt.

10

• Informationen findest du im Internet, zum Beispiel unter

www.ihk-lehrstellenboerse.de oder

www.handwerkskammer.de > Lehrstellenbörse.

• Zeitungsanzeigen

Manche Firmen und Behörden bieten freie Ausbildungsplätze

über Zeitungsanzeigen an, zum Beispiel im Stellenmarkt

der Wochenendausgabe. Wirf also öfter mal einen

Blick in lokale Zeitungen oder geh auf deren Online-Seite.

Du kannst dort auch selbst eine Anzeige aufgeben. Sie

sollte kurz und präzise sein und klare Angaben zu deinem

Schulabschluss, der gewünschten Ausbildung und

zu deinen Stärken enthalten.

• Branchenverzeichnis im Telefonbuch

Du kannst die „Gelben Seiten“ durchstöbern und bei den

in Frage kommenden Betrieben persönlich, telefonisch

oder schriftlich anfragen, ob sie eine entsprechende

Ausbildungsstelle anbieten.

• Ausbildungsmessen, Tag der offenen Tür

Ausbildungsmessen, bei denen verschiedene Ausbildungsberufe

vorgestellt werden, finden zum Beispiel in

den Agenturen für Arbeit, in Schulen oder auch bei den

Kammern statt. Größere Unternehmen veranstalten oft

einen „Tag der offenen Tür“, bei dem sie den Betrieb und

die Ausbildungsmöglichkeiten präsentieren. Hier kannst

du auch nach einem Praktikum fragen.


HILFE BEI DER

BERUFSFINDUNG

Bestens informiert zum Ziel –

Berufsinformationszentrum (BiZ)

Was ist das BiZ?

Das BiZ ist die Adresse für alle, die vor der Berufswahl oder

generell vor einer beruflichen Entscheidung stehen. Im BiZ

kann sich jeder über alle Themen der Berufswelt selbst informieren.

Das breit gefächerte Angebot steht dir während

der gesamten Öffnungszeit zur Verfügung – ohne Anmeldung.

Mache dich schlau im BiZ

Besuche das Berufsinformationszentrum (BiZ) z. B.

• wenn du Informationen zu Ausbildungs- und

Studienberufen benötigst

• bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder

einer Arbeitsstelle

• bei der Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch,

bei Tipps zu Bewerbungen

• bei der Vor- oder Nachbereitung eines Beratungsgespräches

Was findest du im BiZ?

Zur Selbstinformation steht im BiZ ein vielfältiges Medienangebot

kostenlos zur Verfügung:

• Internet-Arbeitsplätze mit Zugriff auf ein breites

Angebot an Informationen rund um Ausbildung,

Studium, Beruf

• Filme, mit denen du die Berufswelt auch virtuell

erkunden kannst

• Informationsmappen mit abwechslungsreichen

Berichten aus der Berufspraxis

• Bücher und Zeitschriften zum Schmökern

• Broschüren und Flyer – auch zum Mitnehmen

Bei Fragen helfen dir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

des BiZ gerne weiter.

11


HILFE BEI DER

BERUFSFINDUNG

Darüber hinaus finden im BiZ regelmäßig interessante Informationsveranstaltungen

zu den verschiedenen Themen

rund um Ausbildung, Studium und Beruf statt. Informationen

zum aktuellen Veranstaltungsangebot erhältst du im

BiZ in deiner Nähe und in der zentralen Veranstaltungsdatenbank

unter www.arbeitsagentur.de > Veranstaltungen.

Wo findest du das BiZ?

Ein BiZ gibt es in jeder Agentur für Arbeit. Wo sich das

nächste BiZ befindet, kannst du der BiZ-Adressenliste entnehmen.

Diese findest du im Internet unter

www.arbeitsagentur.de > Bürgerinnen & Bürger > Arbeit

und Beruf > Berufswahl > Berufsinformationszentren.

Einen virtuellen Rundgang durchs BiZ bietet

www.BERUFE.TV

12


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Unterschiede in der Ausbildung

Wenn du nach der Schule mit einer Ausbildung beginnst,

kannst du diese entweder im Betrieb oder an

einer Berufsfachschule machen.

Betriebliche Berufsausbildung

Während einer betrieblichen Berufsausbildung lernst du

in der Berufsschule und arbeitest im Betrieb, immer im

Wechsel. In der Berufsschule erwirbst du alle theoretischen

Grundlagen für deinen Beruf. Während der Arbeit

im Betrieb kannst du das Gelernte praktisch einsetzen.

Diese Mischung hilft dir, damit du gleich richtig im Betrieb

mitarbeiten kannst. Dabei steht dir eine Ausbilderin oder

ein Ausbilder zur Seite. Für deine Arbeit dort erhältst du

eine monatliche Bezahlung, die Ausbildungsvergütung

genannt wird. Unter bestimmten Voraussetzungen kannst

du zusätzlich Geld von der Agentur für Arbeit bekommen,

die sogenannte Berufsausbildungsbeihilfe, kurz BAB.

Eine betriebliche Ausbildung dauert je nach Beruf zwischen

2 und 3½ Jahren. Betriebliche Berufsausbildungen gibt

es zum Beispiel im Handwerk, in Industrie und Handel, im

Dienstleistungsbereich, in der Schifffahrt oder Landwirtschaft,

bei Freiberuflern (etwa bei Ärzten, Notaren, Rechtsanwälten

oder Steuerberatern) oder im öffentlichen Dienst.

Schulische Berufsausbildung

Darüber hinaus gibt es Berufe, die du nur an Schulen, die

sich zum Beispiel Berufsfachschulen, Berufskollegs oder

Fachakademien nennen, erlernen kannst. Das sind vor

allem Berufe aus den Bereichen Gesundheit, Pädagogik

und Gestaltung, aber auch Wirtschaft, Fremdsprachen oder

Technik.

Schulische Ausbildungsberufe sind durch Bundes- oder

Landesrecht geregelt. Die gesamte Ausbildung findet an

der Schule statt, wo du alles Wichtige für den Beruf lernst.

Zwischendurch machst du immer wieder Praktika in Betrieben,

um das Gelernte anzuwenden und zu vertiefen. Eine

Ausbildungsvergütung bekommst du in der Regel nicht.

Eine solche Ausbildung dauert zwischen 1 Jahr und 3½

Jahren. An einer staatlichen Schule musst du für die Ausbildung

nichts bezahlen, an privaten Schulen wird Schulgeld

verlangt. Unter Umständen bekommst du aber BAföG zur

Unterstützung, das heißt, Geld nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz.

13


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

14


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsstellen

Hier erfährst du, welche betrieblichen Ausbildungsmöglichkeiten

es in deiner Region gibt und wie viele

Ausbildungsstellen zuletzt in diesen Berufen angeboten

wurden.

Bei begehrten Berufen kann es durch die vielen Bewerber

nicht so leicht sein, eine Ausbildungsstelle zu bekommen.

Doch lass dich von den Angaben, wie knapp Ausbildungsstellen

in manchen Berufen sind, nicht gleich entmutigen.

Deine persönlichen Chancen, eine bestimmte Ausbildungsstelle

zu erhalten, können ganz anders aussehen!

Wenn du dich für einen Beruf interessierst, bei dem die

Chancen auf eine Ausbildungsstelle nicht so gut stehen,

informiere dich am besten auch über alternative Berufe.

Vielleicht gibt es ja im gleichen Berufsfeld noch einen anderen

Beruf, an den du vorher noch gar nicht gedacht hast

und für den es freie Ausbildungsstellen gibt.

Mithilfe der planet-beruf.de Infomappen im BiZ kannst du

dir einen Überblick über 28 verschiedene Berufsfelder verschaffen,

wie zum Beispiel „Handel und Sekretariat“ oder

„Technik, Recht und Sicherheit (Dienstleistung)“. In diesen

Infomappen werden die Ausbildungsberufe in den verschiedenen

Bereichen anhand ihrer Tätigkeiten und Anforderungen

miteinander verglichen, sodass du nach Berufen

suchen kannst, die deinem Wunschberuf ähnlich sind.

Umfassende Informationen zu den einzelnen Berufen gibt

es im Internet unter www.planet-beruf.de > Entscheiden

> Berufe von A bis Z. Dort kannst du dich auch über „Berufe

live“ und „Tagesabläufe“ in der Ausbildung informieren.

Weitere Informationen zu Berufen findest du im

BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit unter

www.berufenet.arbeitsagentur.de. Dort sind alle Ausbildungsberufe

ausführlich beschrieben, auch mit Bildern und

Filmen. Hier findest du auch die JOBBÖRSE und weitere

Stellenbörsen unter deinem Wunschberuf > Stellen- und Bewerbersuche.

Wenn du wissen möchtest, ob und für welche Berufe Ausbildungsplätze

zum nächsten Ausbildungsbeginn frei sind,

kannst du dich an deine Berufsberatung wenden oder unter

www.jobboerse.arbeitsagentur.de selbst nach freien

Ausbildungsstellen suchen.

15


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Betriebliche Ausbildungsmöglichkeiten in der Region

Ausbildungsberuf Einstellungszahlen

in 2011

Legende

1) HA Hauptschulabschluss nach Klasse 10

FOR mittlerer Schulabschluss(Fachober­

FHR schulreife)

AHR Fachhochschulreife

HöHa allgemeine Hochschulreife

Höhere Handelsfachschule

2) mehr

Ausbildungsdauer

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bevorzugte

Schulabschlüsse

1)

3)

Stellen- Bewerberverhältnis2)

Berufsschulstandort 3)

Änderungsschneider/in 6 3 HA, FOR Dortmund, Düsseldorf, Münster, Köln

Anlagenmechaniker/in 19 3,5 ab HA Gelsenkirchen, Bochum, Duisburg,

Recklinghausen, Dortmund

Anlagenmechaniker/in - Sanitär-, Heizungs­ 59 3,5 HA, eher

Gelsenkirchen, Bottrop, Oberhausen,

und Klimatechnik

FOR

Bochum

Augenoptiker/in 6 3 FOR Duisburg, Dortmund, Mülheim

Ausbaufacharbeiter/in 12 2 HA Gelsenkirchen, Dortmund, Unna

Automatenfachmann/-frau 1 3 HA Duisburg

Automobilkaufmann/-frau 10 3 ab FOR,

HöHa

Die Berufsschule richtet sich nach

dem Sitz des ausbildenden

Unternehmens und der Ausbildung

(Angaben ohne Gewähr)

Essen, Marl, Oberhausen, Dortmund

Bäcker/in 18 3 HA Gelsenkirchen, Dortmund

Bankkaufmann/-frau 30 3 FOR, HöHa,

AHR

Baugeräteführer/in 3 3 HA Gelsenkirchen

Baustoffprüfer/in 5 3 FOR Beckum

Gelsenkirchen, Gladbeck, Mülheim, Dortmund

Bauzeichner/in 11 3 FOR Gelsenkirchen, Essen, Bochum, Dortmund

Berufskraftfahrer/in 6 3 HA Essen, Mülheim, Münster, Köln

Bestattungsfachkraft 2 3 ab HA Wermelskirchen

Betonund Stahlbetonbauer/in 2 3 HA Gelsenkirchen, Essen, Düsseldorf, Münster

Buchhändler/in 4 3 gern FHR

oder Abi

Gelsenkirchen,Essen, Dortmund, Münster

Bürokaufmann/-frau 125 3 FOR, HöHa Gelsenkirchen, Gladbeck, Dortmund

Chemielaborant/in 7 3,5 ab FOR Marl, Dortmund, Mülheim, Düsseldorf, Münster

Chemikant/in 40 3,5 ab HA Essen, Bochum, Marl, Münster

Dachdecker/in Dach-, WandundAbdichtungstechnik 46 3 HA Gelsenkirchen, Oberhausen, Dortmund

Drogist/in 11 3 FOR Dortmund, Oberhausen, Münster

Eisenbahner/in - Betriebsdienst Lokführer

und Transport

15 3 FOR Hagen, Köln, Aachen

Elektroanlagenmonteur/in 8 3 FOR Gelsenkirchen

Elektroniker/in Automatisierungstechnik

(Handwerk)

16

3 3,5 HA, FOR Essen, Dortmund, Düsseldorf, Münster

Elektroniker/in Energieund Gebäudetechnik 68 3,5 FOR Gelsenkirchen, Gladbeck, Bottrop, Dortmund


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ausbildungsberuf Einstellungszahlen

in 2011

Elektroniker/in - Automatisierungstechnik

(Industrie)

Elektroniker/in

Legende

1) HA Hauptschulabschluss nach Klasse 10

FOR mittlerer Schulabschluss(Fachober­

FHR schulreife)

AHR Fachhochschulreife

HöHa allgemeine Hochschulreife

Höhere Handelsfachschule

2) mehr

Ausbildungsdauer

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bevorzugte

Schulabschlüsse

1)

3)

Stellen- Bewerberverhältnis2)

Berufsschulstandort 3)

15 3,5 FOR Essen, Marl, Dortmund, Düsseldorf

- Betriebstechnik 72 3,5 FOR Gelsenkirchen, Mülheim, Dortmund,

Düsseldorf, Ahaus

Elektroniker/in - Geräte und Systeme 1 3,5 FOR Borken, Witten, Münster, Mönchengladbach

Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen

4 3 FOR Münster

Fachangestellte/r für Medienu.Info.Diens­ 3 3 FOR, FHR,

Essen, Dortmund, Düsseldorf, Köln

te Bibliothek

AHR

Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung 12 3 ab guter

FOR

Gelsenkirchen, Essen, Dortmund

Fachinformatiker/in Systemintegration 21 3 FHR, AHR Gelsenkirchen, Essen, Bottrop, Dortmund

Fachkraft - Automatenservice 2 2 HA Minden-Lübbecke

Fachkraft - Gastgewerbe 23 2 HA, FOR Gelsenkirchen,

Düsseldorf

Fachkraft - Kreislaufund Abfallwirtschaft 6 3 HA Gelsenkirchen

Fachkraft - Lagerlogistik 47 3 HA, FOR Essen, Recklinghausen,

Duisburg

Fachkraft - Lebensmitteltechnik 6 3 FOR Gelsenkirchen

Die Berufsschule richtet sich nach

dem Sitz des ausbildenden

Unternehmens und der Ausbildung

(Angaben ohne Gewähr)

Essen, Dortmund, Duisburg,

Dortmund, Mülheim,

Fachkraft - Möbel-, KüchenundUmzugsservice 4 3 HA, FOR Recklinghausen, Marl, Witten, Münster

Fachkraft - Rohr-, KanalundIndustrieservice 6 3 HA Gelsenkirchen

Fachkraft - Schutz und Sicherheit 6 3 HA, FOR Essen, Marl

Fachkraft - Veranstaltungstechnik 9 3 ab FOR Gladbeck, Dormund, Mülheim, Köln

Fachlagerist/in 33 2 HA Essen, Recklinghausen, Dortmund, Duisburg,

Münster

Fachmann/-frau - Systemgastronomie 14 3 FOR Gelsenkirchen, Essen, Bochum, Dortmund

Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk

Bäckerei

Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk

Fleischerei

Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk

Konditorei

49 3 HA Gelsenkirchen, Oberhausen, Dortmund

3 3 HA Dortmund, Unna, Düsseldorf

1 3 HA Dortmund, Oberhausen, Wuppertal

Fahrzeuglackierer/in 12 3 HA Gelsenkirchen, Essen, Herne, Dortmund

Feuerungsund Schornsteinbauer/in 2 3 HA Gelsenkirchen

17


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Betriebliche Ausbildungsmöglichkeiten in der Region

Ausbildungsberuf Einstellungszahlen

in 2011

Legende

1) HA Hauptschulabschluss nach Klasse 10

FOR mittlerer Schulabschluss(Fachober­

FHR schulreife)

AHR Fachhochschulreife

HöHa allgemeine Hochschulreife

Höhere Handelsfachschule

2) mehr

Ausbildungsdauer

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bevorzugte

Schulabschlüsse

1)

3)

Stellen- Bewerberverhältnis2)

Berufsschulstandort 3)

Fleischer/in 13 3 HA Recklinghausen, Dortmund, Düsseldorf

Fliesen-, Plattenund Mosaikleger/in 3 3 HA Gelsenkirchen, Dortmund, Mülheim, Duisburg

Florist/in 13 3 ab HA Essen, Recklinghausen, Mülheim, Dortmund

Forstwirt/in 2 3 FOR Düsseldorf, Arnsberg, Bonn

Friseur/in 67 3 HA Gelsenkirchen, Bottrop, Gladbeck

Gärtner/in Friedhofsgärtnerei 3 3 HA Essen, Recklinghausen, Dortmund, Münster

Gärtner/in Gartenund Landschaftsbau 26 3 HA Essen, Recklinghausen, Münster, Dortmund,

Düsseldorf

Gärtner/in Obstbau 2 3 HA Recklinghausen, Münster, Dortmund,

Düsseldorf, Kempen, Köln

Gärtner/in Staudengärtnerei 2 3 HA Recklinghausen, Münster, Dortmund,

Düsseldorf, Kempen, Köln

Gebäudereiniger/in 5 3 HA Dortmund, Düsseldorf, Köln

Gerüstbauer/in 50 3 HA Dortmund

Gestalter/in für visuelles Marketing 5 3 ab FOR Essen, Dortmund, Düsseldorf, Münster

Glaser/in Verglasung und Glasbau 5 3 HA Dortmund, Düsseldorf, Köln

Hauswirtschafter/in 6 3 HA Recklinghausen, Dortmund, Münster,

Oberhausen

Hochbaufacharbeiter/in 3 2 HA Gelsenkirchen, Dortmund

Hörgeräteakustiker/in 7 3 ab FOR Lübeck

Hotelfachmann/-frau 24 3 ab FOR Gelsenkirchen, Essen, Dortmund, Düsseldorf,

Münster

Hotelkaufmann/-frau 3 3 FOR Düsseldorf, Münster, Köln

Immobilienkaufmann/-frau 24 3 ab FOR Gelsenkirchen, Bochum

Industrie-Isolierer/in 12 3 HA Oberhausen

Industriekaufmann/-frau 113 3 ab FOR Gelsenkirchen, Gladbeck, Dortmund

Industriemechaniker/in 98 3,5 HA und FOR Gelsenkirchen, Dortmund, Leverkusen

Informatikkaufmann/-frau 4 3 ab FOR Gelsenkirchen, Essen, Dortmund, Wuppertal

IT-System-Elektroniker/in 6 3 ab FOR Essen, Dortmund, Remscheid, Krefeld

IT-System-Kaufmann/-frau 4 3 ab FOR Gelsenkirchen, Essen, Dortmund, Düsseldorf

Justizfachangestellte/r 5 3 FOR Gelsenkirchen, Dortmund, Oberhausen,

Münster, Düsseldorf

18

Die Berufsschule richtet sich nach

dem Sitz des ausbildenden

Unternehmens und der Ausbildung

(Angaben ohne Gewähr)


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ausbildungsberuf Einstellungszahlen

in 2011

Legende

1) HA Hauptschulabschluss nach Klasse 10

FOR mittlerer Schulabschluss(Fachober­

FHR schulreife)

AHR Fachhochschulreife

HöHa allgemeine Hochschulreife

Höhere Handelsfachschule

2) mehr

Ausbildungsdauer

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bevorzugte

Schulabschlüsse

1)

3)

Stellen- Bewerberverhältnis2)

Berufsschulstandort 3)

Karosserieund Fahrzeugbaumechaniker/in

Fahrzeugbautechn.

2 3,5 HA Gladbeck, Essen, Düsseldorf, Münster, Köln

Karosserieund Fahrzeugbaumechaniker/in 4 3,5 HA Gladbeck, Essen, Dortmund, Düsseldorf,

Kaross.instandh.

Münster

Kaufmann/-frau - Bürokommunikation 66 3 ab FOR Gelsenkirchen, Bottrop, Dortmund.,

Oberhausen

Kaufmann/-frau - Dialogmarketing 2 3 ab FOR Recklinghausen, Dortmund, Duisburg,

Düsseldorf

Kaufmann/-frau - Einzelhandel 158 3 HA und FOR Gelsenkirchen, Gladbeck, Bottrop,

Bochum, Essen

Kaufmann/-frau - Gesundheitswesen 12 3 ab FOR Dortmund, Oberhausen, Krefeld, Köln

Kaufmann/-frau - Großund Außenhandel 2 3 FOR, gern

FHR

Dortmund, Düsseldorf

Kaufmann/-frau - Großund Außenhandel 1 3 HA Bocholt, Borken, Düsseldorf, Köln,

Außenhandel

Meschede

Kaufmann/-frau - Großund Außenhandel

Großhandel

73 3 HA Gelsenkirchen, Bottrop, Bochum

Kaufmann/-frau - Marketingkommunikation 2 3 ab FOR Dortmund, Münster

Kaufmann/-frau - Spedition und Logistikdienstleistung

23 3 ab FOR Dortmund, Recklinghausen, Münster

Kaufmann/-frau - Versicherungen u. Finanzen

Finanzberatung

2 3 ab FOR Gelsenkirchen, Dortmund, Münster

Kaufmann/-frau - Versicherungen u. Finanzen

Versicherung

41 3 ab FOR Gelsenkirchen, Dortmund, Münster

Koch/Köchin 40 3 HA Gelsenkirchen, Essen, Recklinghausen,

Dortmund, Duisburg

Konditor/in 9 3 HA Bochum, Recklinghausen, Dortmund, Duisburg

Konstruktionsmechaniker/in 13 3,5 HA Gelsenkirchen, Bottrop, Essen, Dortmund

Kraftfahrzeugmechatroniker/in 73 3,5 ab HA Gelsenkirchen, Gladbeck, Dortmund, Borken

Kraftfahrzeugservicemechaniker/in 27 2 HA Gelsenkirchen, Gladbeck, Dortmund

Lacklaborant/in 3 3,5 HA Münster

Maler/in und Lackierer/in BautenundKor­ 2 3 HA Recklinghausen, Duisburg, Hagen,

rosionsschutz

Mönchengladbach

Maler/in und Lackierer/in Gestaltung und Instandhaltung

57 3 HA Gelsenkirchen, Gladbeck, Dortmund

Maschinenund Anlagenführer/in 9 2 HA Gelsenkirchen, Dortmund, Bocholt

Maurer/in 14 3 HA Gelsenkirchen, Oberhausen, Dortmund

Die Berufsschule richtet sich nach

dem Sitz des ausbildenden

Unternehmens und der Ausbildung

(Angaben ohne Gewähr)

19


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Betriebliche Ausbildungsmöglichkeiten in der Region

Ausbildungsberuf Einstellungszahlen

in 2011

Legende

1) HA Hauptschulabschluss nach Klasse 10

FOR mittlerer Schulabschluss(Fachober­

FHR schulreife)

AHR Fachhochschulreife

HöHa allgemeine Hochschulreife

Höhere Handelsfachschule

2) mehr

Ausbildungsdauer

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bevorzugte

Schulabschlüsse

1)

3)

Stellen- Bewerberverhältnis2)

Berufsschulstandort 3)

Mechatroniker/in 30 3,5 FOR Recklinghausen, Dortmund, Duisburg, Ahaus

Mediengestalter/in Digital und Print Gestal­ 6 3 ab FOR Gelsenkirchen, Essen, Bochum, Dortmund,

tung u. Technik

Münster

Medientechnologe/-technologin Druckverarbeitung

2 3 ab HA Essen

Medizinische/r Fachangestellte/r 113 3 HA, eher

FOR

Gelsenkirchen, Bottrop, Dortmund, Münster

Metallbauer/in Konstruktionstechnik 40 3,5 ab HA Gelsenkirchen, Bottrop, Essen Duisburg,

Dortmund

Müller/in - Verfahrenstechnolog(e/in) Mühlen

u. Futtermittel

2 3 HA und FOR Gifhorn / Niedersachsen

Orthopädiemechaniker/in und Bandagist/in

3 3,5 HA, FOR Essen, Köln

Packmitteltechnologe/-technologin 4 3 ab HA Bielefeld, Ibbenbüren

Personaldienstleistungskaufmann/-frau 7 3 FOR Essen, Recklinghausen, Dortmund, Düsseldorf,

Münster,

Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r

8 3 HA und FOR Gelsenkirchen, Dortmund, Duisburg, Ahaus

Raumausstatter/in 3 3 HA und FOR Essen, Recklinghausen, Dortmund, Münster

Rechtsanwaltsfachangestellte/r 22 3 HA, eher

FOR

Rechtsanwaltsund Notarfachangestellte/r 14 3 HA, eher

FOR

Gelsenkirchen, Dortmund

Restaurantfachmann/-frau 20 HA und FOR

Gelsenkirchen, Bottrop, Dortmund,

Oberhausen

Gelsenkirchen, Essen, Dortmund

Schilder- und Lichtreklamehersteller/in 4 3 ab HA Essen, Dortmund

Schornsteinfeger/in 1 3 ab HA Gelsenkirchen, Düsseldorf, Hagen

Sportund Fitnesskaufmann/-frau 8 3 ab FOR Recklinghausen, Dortmund, Krefeld, Münster

Steuerfachangestellte/r 30 3 FOR Gelsenkirchen, Gladbeck, Oberhausen,

Dortmund

Straßenbauer/in 11 3 HA Gelsenkirchen, Essen, Bochum, Dortmund

Stuckateur/in 3 3 HA Gelsenkirchen, Bochum, Düsseldorf, Hagen

Tankwart/in 5 3 HA Essen, Bochum, Düsseldorf, Hagen

Techn. Produktdesigner/in Maschinenu. Anlagenkonst.

Technische/r Systemplaner/in Elektrotechnische

Systeme

20

4 3,5 HA, FOR Bocholt, Bielefeld, Detmold

2 3,5 HA Bocholt, Bielefeld, Detmold

Die Berufsschule richtet sich nach

dem Sitz des ausbildenden

Unternehmens und der Ausbildung

(Angaben ohne Gewähr)


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ausbildungsberuf Einstellungszahlen

in 2011

Legende

1) HA Hauptschulabschluss nach Klasse 10

FOR mittlerer Schulabschluss(Fachober­

FHR schulreife)

AHR Fachhochschulreife

HöHa allgemeine Hochschulreife

Höhere Handelsfachschule

2) mehr

Ausbildungsdauer

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bevorzugte

Schulabschlüsse

1)

3)

Stellen- Bewerberverhältnis2)

Berufsschulstandort 3)

Teilezurichter/in 3 2 HA Bottrop, Unna

Textilreiniger/in 5 3 HA Köln, Halle/Westf.

Tiefbaufacharbeiter/in 6 2 HA Gelsenkirchen, Essen, Bochum, Dortmund

Tiermedizinische/r Fachangestellte/r 6 3 HA und FOR Dortmund, Münster, Köln

Tierpfleger/in Tierheim und Tierpension 3 3 FOR Münster, Düsseldorf

Tierpfleger/in Zoo 2 3 FOR Münster, Düsseldorf

Tischler/in 40 3 ab HA Gelsenkirchen, Gladbeck, Oberhausen,

Dortmund

Tourismuskaufmann/-frau (PrivatundGeschäftsreisen) 2 3 HA, FOR Essen, Duisburg, Düsseldorf, Köln

Veranstaltungskaufmann/-frau 8 3 ab FOR Dortmund, Münster, Köln

Verfahrensmech.-Kunststoff-/Kautschukt. 12 3 HA Bottrop, Essen, Münster, Lüdenscheid

Verfahrensmechaniker/in - Beschichtungstechnik

4 3 HA Gelsenkirchen, Dortmund, Münster, Düsseldorf

Verkäufer/in 185 2 HA Gelsenkirchen, Gladbeck

Verwaltungsfachangestellte/r Kommunalver­ 6 3 FOR Essen, Bochum, Recklinghausen,

waltung

Münster

Werkzeugmechaniker/in 3 3,5 HA Gelsenkirchen, Münster, Velbert

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r 54 3 HA, eher

Gelsenkirchen, Oberhausen, Duisburg,

FOR

Dortmund

Zahntechniker/in 23 3,5 ab FOR Marl, Düsseldorf, Hagen, Köln

Zerspanungsmechaniker/in 17 3,5 HA Gelsenkirchen, Bottrop, Mülheim, Bocholt

Zimmerer/Zimmerin 2 3 HA Dortmund, Dinslaken, Münster, Borken,

Mönchengladbach

Zweiradmechaniker/in Motorradtechnik 2 3,5 HA Dortmund, Duisburg, Münster, Köln

Die Berufsschule richtet sich nach

dem Sitz des ausbildenden

Unternehmens und der Ausbildung

(Angaben ohne Gewähr)

21


BERUFSAUSBILDUNG IN

REGION

Berufsfelder im Überblick

DER

Was soll ich werden? Keine einfache Frage, weil es so viele verschiedene Berufe gibt. Doch das kann dir auch neue

Wege öffnen. Denn vielleicht gibt es in deinem Wunsch-Berufsfeld einen Beruf, an den du noch gar nicht gedacht

hast. Die Übersicht zeigt dir die Vielfalt der Berufe.

Hinweise: Wir nennen hier nur Beispiele für Ausbildungsberufe im jeweiligen Berufsfeld. In den planet-beruf.de

Infomappen im BiZ findest du noch zahlreiche weitere. Alle Berufsbezeichnungen sind in der weiblichen Form genannt, aber

selbstverständlich ebenso für Männer zugänglich.

22


BERUFSAUSBILDUNG IN

REGION

DER

23


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Zwischen Schule und Beruf

Nicht immer klappt es, dass du gleich nach der Schule

mit einer Ausbildung beginnen kannst. Die Zeit zwischen

Schulabschluss und Ausbildungsbeginn kannst

du sinnvoll nutzen, um dich sozial zu engagieren oder

erste praktische Erfahrungen in einem Berufsfeld zu

sammeln, das dich interessiert.

Im Folgenden werden dir verschiedene Überbrückungsmöglichkeiten

vorgestellt, für einige davon solltest du mindestens

18 Jahre alt sein.

Freiwilliger Wehrdienst

Die allgemeine Wehrpflicht wurde zum 1. Juli 2011 ausgesetzt.

Das heißt, dass eine Einberufung nur noch auf

eigenen Wunsch erfolgt.

Dauer:

6 bis 23 Monate, die ersten 6 Monate gelten als Probezeit.

Wer will, kann ihn freiwillig verlängern, erklärt sich dann

aber auch zu Auslandseinsätzen bereit.

Verdienst:

Etwa 777 bis 1.100 Euro netto pro Monat, plus Sachleistungen

im Wert von etwa 265 Euro (Unterkunft, Verpflegung).

Bei Teilnahme an Auslandseinsätzen gibt es je nach Einsatzland

zusätzlich 30 bis 110 Euro pro Tag.

Voraussetzungen:

Erfolgreiche Musterung beim Kreiswehrersatzamt.

Informationen unter www.bundeswehr-karriere.de.

Bundesfreiwilligendienst (Bufdi)

Seit Juli 2011 gibt es den Bundesfreiwilligendienst. Er soll

möglichst vielen Menschen einen Einsatz für die Allgemeinheit

ermöglichen und einen Ausgleich für das Wegfallen des

Zivildienstes schaffen. Du kannst den Freiwilligendienst in

verschiedenen sozialen Einrichtungen leisten, aber auch im

ökologischen, kulturellen und sportlichen Bereich oder im

Katastrophenschutz.

Voraussetzungen:

Ab 16 Jahre nach Erfüllung der Pflichtschulzeit.

Dauer:

Mindestens 6 und höchstens 24 Monate, unter 27 Jahren

nur als Vollzeitbeschäftigung möglich.

24

Verdienst:

Du erhältst ein monatliches Taschengeld und bist gesetzlich

sozialversichert.

Informationen unter www.bundesfreiwilligendienst.de.

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Während eines FSJ arbeitest du in sozialen Einrichtungen

wie Senioren- oder Behindertenheimen, Kindergärten oder

Krankenhäusern mit. Du kannst das FSJ aber auch in Sportund

Kultureinrichtungen absolvieren, beispielsweise bei

Sportvereinen, Jugendtheatern oder Museen, sowie in der

Denkmalpflege oder in der Politik. Einsatzstellen für das FÖJ

finden sich in verschiedenen Naturschutzprojekten. Du bist

zum Beispiel bei Umweltschutzorganisationen, Forstämtern

oder auf ökologischen Bauernhöfen beschäftigt. FSJ und

FÖJ können auch im Ausland (in Europa oder weltweit)


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

geleistet werden. In- und Auslandsdienste können auch

kombiniert werden.

Voraussetzungen:

Das Angebot des FSJ/FÖJ richtet sich an alle, die ihre Vollzeitschulpflicht

erfüllt haben (je nach Bundesland sind das

9 oder 10 Schulbesuchsjahre). Das Höchstalter (bis zum Ende

des FSJ/FÖJ) beträgt 26 Jahre.

Dauer:

In der Regel dauert ein FSJ/FÖJ 1 Jahr, mindestens jedoch

6 und höchstens 18 Monate.

Verdienst:

Du erhältst ein monatliches Taschengeld in unterschiedlicher

Höhe und je nach Organisation auch freie Unterkunft

und Verpflegung.

Anerkennung:

Für einige Ausbildungsberufe, hauptsächlich im sozialen

Bereich, kann das FSJ/FÖJ auch als Praktikum anerkannt

werden. Am besten du erkundigst dich bereits im Vorfeld

darüber, ob dies der Fall ist.

Weitere Informationen und Organisationen, bei denen du

dich für ein FSJ oder FÖJ bewerben kannst, findest du in der

Broschüre „Für mich und für andere – Freiwilliges Soziales

Jahr/Freiwilliges Ökologisches Jahr“, die du von der

Homepage des Bundesministeriums für Familie, Senioren,

Frauen und Jugend herunterladen kannst.

www.bmfsfj.de> Freiwilliges Engagement > FSJ/FÖJ

Praktika und Jobs

Die Zeit zwischen Schulabschluss und Ausbildung kannst

du auch für ein Praktikum oder zum Geldverdienen nutzen.

So kannst du erste praktische Erfahrungen in dem Berufsfeld

sammeln, das dich interessiert, und dabei herausfinden,

ob dir der gewünschte Beruf auch wirklich liegt. Für

manche Ausbildungsberufe werden Praktika vor Ausbildungsbeginn

auch empfohlen, beispielsweise im sozialen

Bereich. Vielleicht lernst du über ein Praktikum oder einen

Nebenjob sogar deinen zukünftigen Arbeitgeber kennen.

Die Jobvermittlung deiner Agentur für Arbeit unterstützt

dich bei der regionalen Suche nach Jobs. Nach Praktika

kannst du auch in der JOBBÖRSE im Internet unter

www.jobboerse.arbeitsagentur.de suchen. Wähle dazu

im Feld „Finden Sie eine passende Stelle“ unter „Sie suchen“

den Begriff „Praktikum/Trainee“ aus.

Wenn du im Ausland jobben oder ein Praktikum machen

willst, bist du bei der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung

(ZAV) der Bundesagentur für Arbeit an der richtigen

Stelle. Unter www.ba-auslandsvermittlung.de > Praktikanten

und Jobsucher findest du jede Menge Informationen

zu Praktika, Saison- und Sommerjobs in vielen Ländern in

Europa und auf der ganzen Welt. Du erreichst die Auslandsvermittlung

auch per E-Mail unter

zav-auslandsvermittlung@arbeitsagentur.de oder

telefonisch, Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr unter

0228 713-1313.

Au-pair

Die bekannteste Möglichkeit, nach der Schule im Ausland

zu jobben, ist die Arbeit als Au-pair. Das heißt, du lebst

zeitweise bei einer Familie und hilfst bei der Kinderbetreuung

und im Haushalt. Um sich vor unangenehmen Überraschungen

zu schützen, empfiehlt es sich, bei der Suche

nach einer Au-pair-Familie mit seriösen Organisationen

zusammenzuarbeiten und sich vor der Entscheidung genau

zu informieren.

Voraussetzungen:

Für eine Tätigkeit als Au-pair musst du mindestens 18

Jahre alt sein. Das Höchstalter liegt bei 24 Jahren, je nach

Organisation auch bei 30 Jahren. Außerdem wird meistens

verlangt, dass du Erfahrung in der Kinderbetreuung hast

und einen Führerschein besitzt.

Dauer:

In der Regel dauert ein Au-pair-Aufenthalt zwischen 6

und 12 Monate, maximal 24 Monate.

Verdienst:

Du erhältst ein monatliches Taschengeld von der Gastfamilie

in unterschiedlicher Höhe, Unterkunft und Verpflegung

werden gestellt.

Weiterführende Informationen zu Jobs und Praktika, Aupair-Tätigkeiten

oder verschiedenen Freiwilligendiensten

findest du unter www.arbeitsagentur.de > Bürgerinnen &

Bürger > Zwischen Schule und Beruf.

25


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Ausbildung im Öffentlichen Dienst

Öffentlicher Dienst - was ist das?

Unter der Bezeichnung "Öffentlicher Dienst" versteht man

die Arbeit der Beamtinnen und Beamten und Angestellten in

verschiedenen Verwaltungen und Behörden von Bund, Ländern

und Kommunen. Dazu gehören zum Beispiel Berufe in

der allgemeinen Verwaltung von Städten und Gemeinden, in

Schulen und staatlichen Krankenhäusern, bei Polizei- und

Sicherheitsbehörden, im Gesundheitswesen oder bei Arbeitsagenturen.

Die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst teilen sich in zwei

Gruppen auf:

1. Angestellte

2. Beamtinnen und Beamte

Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es?

Wer eine Ausbildung für den Öffentlichen Dienst beginnen

möchte, hat zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

1. Betriebliche Ausbildung

Diese entspricht der betrieblichen Berufsausbildung, die

am Anfang dieser Broschüre vorgestellt wurde.

Zum Beispiel sind folgende Ausbildungen möglich:

• Arbeitsagenturen: Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen

• Straßenbauverwaltungen: Straßenwärter/in

• Behörden von Bund, Ländern und Kommunen:

Verwaltungsfachangestellte/r

Die Ausbildungsdauer richtet sich nach dem angestrebten

Beruf. Wer vor der Ausbildung eine Berufsfachschule oder

ein Berufsgrundbildungsjahr absolviert hat, kann unter

gewissen Umständen die Ausbildungszeit verkürzen.

Verwaltungen und Behörden legen häufig Bewerbungstermine

fest: Die Berufsberatung kann dir Auskunft über

die Ausbildungsgänge, Bewerbungsadressen und -fristen

geben.

26

2. Ausbildung für eine Beamtenlaufbahn

Bei den Beamtenlaufbahnen trennt man zwischen dem

technischen und dem nichttechnischen Dienst. Innerhalb

dieser Unterscheidung spricht man vom mittleren, gehobenen

und höheren Dienst.

Für die einzelnen Laufbahnen sind unterschiedliche Schulabschlüsse

vorgeschrieben: Mit einem mittleren Schulabschluss

oder vergleichbaren Abschluss kannst du dich für

den mittleren nichttechnischen Dienst bewerben.

Folgende Laufbahnen sind zum Beispiel möglich:

• Allgemeine innere Verwaltung

• Justizvollzugsdienst

• Steuerverwaltung

• Wehrverwaltung

• Zolldienst

• Polizei der Länder oder des Bundes.

Die Laufbahn des mittleren technischen Dienstes setzt

eine abgeschlossene Berufsausbildung voraus.

Für den gehobenen Dienst benötigt man die Fachhochschulreife

oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand.

Für den höheren Dienst ist ein abgeschlossenes

Hochschulstudium (Master oder vergleichbarer Abschluss)

erforderlich.

Für die Zulassung zur Beamtenausbildung musst du an einem

Auswahlverfahren teilnehmen. Dafür gibt es feste Anmeldetermine.

Nähere Informationen bekommst du bei den

jeweiligen Behörden und bei der Berufsberatung.


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Ausbildung im Öffentlichen Dienst

Agentur für Arbeit Gelsenkirchen

Vattmannstr.12 - 45879 Gelsenkirchen

www.arbeitsagentur.de

27


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Tage vor deinem Ausbildungsbeginn

Die Suche nach einem Ausbildungsplatz war erfolgreich

und du hast den Vertrag in der Tasche. Welche

Dinge du vor dem Ausbildungsbeginn noch erledigen

musst und was du während der ersten Tage im neuen

Betrieb beachten solltest, erfährst du hier.

Checkliste „Vor dem Ausbildungsbeginn“

28

Finanzielle Unterstützung

Wenn du bestimmte Voraussetzungen erfüllst, kannst

du für deine Ausbildung finanzielle Unterstützung erhalten

(bei einer schulischen Ausbildung BAföG, bei einer

betrieblichen Ausbildung Berufsausbildungsbeihilfe).

Tipp: Informiere dich und stelle den Antrag frühzeitig.

Nur dann weißt du, ob und wie viel Unterstützung du

erhalten wirst.

Eigenes Bankkonto

Damit dir der Betrieb deine Ausbildungsvergütung

überweisen kann, brauchst du ein eigenes Bankkonto.

Bevor du ein Konto eröffnest, lohnt es sich, die Angebote

von verschiedenen Banken zu vergleichen.

Krankenversicherung

Als Auszubildende oder Auszubildender bist du nicht

mehr über deine Eltern krankenversichert. Du musst

dir eine eigene Krankenversicherung suchen. Auch hier

gilt: Vergleichen lohnt sich.

Vermögenswirksame Leistungen

Der Staat fördert mit den vermögenswirksamen Leistungen

deinen Vermögensaufbau. Wenn dein Arbeitgeber

einen Teil deines Gehaltes auf einen bestimmten

Sparvertrag einzahlt, bekommst du vom Staat einen

Zuschuss, die Arbeitnehmer-Sparzulage. Manche

Arbeitgeber zahlen auch zusätzlich einen Teil dazu.

Erkundige dich in deinem Betrieb, ob das möglich ist.

Private Haftpflichtversicherung

Die private Haftpflichtversicherung sollte ein „Muss“

sein. Wenn deine Eltern eine Familienhaftpflichtversicherung

haben, bist du während deiner ersten Ausbildung

im Anschluss an die Schule in der Regel mitversichert.

Falls nicht, solltest du überlegen, ob du eine

eigene private Haftpflichtversicherung abschließt!

„Papiere“ besorgen

Besorge dir Bescheinigungen, die dir möglicherweise

noch fehlen und die du bei Ausbildungsbeginn vorlegen

musst. Am besten fragst du bei deinem Ausbildungsbetrieb

nach, ob und welche Nachweise du noch

brauchst. Wichtige „Papiere“ sind zum Beispiel:

- Steuer-Identifikationsnummer

Du musst deinem zukünftigen Arbeitgeber deine

Steuer-Identifikationsnummer, die jedem Bürger

automatisch zugeschickt wurde, mitteilen. Wenn du

das Schreiben mit deiner Nummer nicht mehr findest,

kannst du sie beim Bundeszentralamt für Steuern

(www.bzst.de) anfordern

- Gesundheitsbescheinigung Jugendlicher

Wenn du zu Beginn der Ausbildung unter 18 Jahre

alt bist, musst du mit der Gesundheitsbescheinigung

nachweisen, dass du für den gewählten Beruf gesundheitlich

geeignet bist. Bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung

erhältst du ein entsprechendes Formular.

Damit gehst du zu einem Arzt deiner Wahl, der dir

nach einer Untersuchung die Bescheinigung ausstellt.

- Schulzeitbescheinigung

Unter bestimmten Voraussetzungen kann deine Schulzeit

(ab deinem 17. Lebensjahr) als Anrechnungszeit

für deine Rente anerkannt werden. Die Schulzeitbescheinigung,

die dir von deiner Schule ausgestellt

wird, reichst du mit einer Kopie deines Abschlusszeugnisses

bei deiner Krankenkasse ein.

- Weitere Bescheinigungen,

die du möglicherweise noch brauchst, sind zum

Beispiel ein Polizeiliches Führungszeugnis oder ein

Nachweis über deine Fremdsprachenkenntnisse.


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die ersten Tage im Betrieb

Damit du an den ersten Tagen deiner Ausbildung einen

guten Eindruck bei Vorgesetzten und deinen neuen Kolleginnen

und Kollegen hinterlässt, solltest du ein paar

einfache Regeln befolgen.

• Informiere dich schon vor deinem ersten Arbeitstag

darüber, wann du dich bei wem im Betrieb melden

sollst.

• Komme lieber etwas früher in den Ausbildungsbetrieb

und kalkuliere für den Weg auch Zug- oder Busverspätungen

mit ein.

Rechte und Pflichten eines Azubis

Während deiner Ausbildungszeit hast du spezielle

Rechte und Pflichten:

Deine Rechte:

• Ausbildungsmittel wie Werkzeuge und Unterlagen

müssen dir kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

• Für die Zeit, die du in der Berufsschule verbringst, ist

deine Ausbilderin oder dein Ausbilder verpflichtet,

dich von der Arbeit im Betrieb freizustellen.

• Während der Ausbildung dürfen dir nur Aufgaben

übertragen werden, die dem Ausbildungszweck

dienen.

• Deine Ausbilderin oder dein Ausbilder muss dich über

die Ordnungsvorschriften an der Ausbildungsstätte

aufklären.

• Du kannst während der Probezeit ohne Angabe von

Gründen und Einhaltung einer Frist (formlos) kündigen.

Das Gleiche gilt auch für deinen Arbeitgeber.

Nach der Probezeit musst du eine vierwöchige Kündigungsfrist

einhalten, schriftlich kündigen und angeben,

warum du die Berufsausbildung aufgeben willst.

• Auch in Unternehmen, in denen sich alle duzen,

sollten die Auszubildenden warten, bis ihnen das „Du“

angeboten wird. Grundsätzlich bietet das „Du“ immer

der Ranghöhere an.

• Frag nach, wenn du etwas nicht verstehst. Niemand

erwartet von dir, dass du alle Arbeitsabläufe im Betrieb

von Anfang an kennst.

Deine Pflichten:

• Du hast die Berufsschule regelmäßig zu besuchen.

• Du musst den Weisungen deiner Ausbilderin oder

deines Ausbilders folgen.

• Du musst die dir übertragenen Aufgaben sorgfältig

ausführen.

• Du hast regelmäßig ein Berichtsheft zu führen.

Das ist ein Ausbildungsnachweis, den die Ausbilderin

oder der Ausbilder überprüft und unterschreibt.

Dieser gilt als Zulassungsvoraussetzung für die Abschlussprüfung.

• Du musst Werkzeuge, Maschinen und sonstige

Einrichtungen pfleglich behandeln.

• Du musst Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse

wahren.

29


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Das regionale Angebot an schulischen Ausbildungsplätzen

Auf den folgenden Seiten kannst du nachsehen

• welche schulischen Ausbildungsberufe du in deiner

Region erlernen kannst

• wo sich die jeweiligen Schulen befinden

• welche Voraussetzungen für den Schulbesuch notwendig

sind

• wie lange die Ausbildung dauert

• welchen Abschluss du erwirbst.

Für viele schulische Ausbildungen musst du dich mindestens

ein Jahr vor Beginn der Berufsausbildung bewerben.

Außerdem kann es sein, dass du vor Schulbeginn noch

ein Praktikum ableisten musst. Daher solltest du dich frühzeitig

bei der Schule über die genauen Voraussetzungen informieren

und dir Informationsmaterial besorgen.

Wenn du dich für eine schulische Ausbildung interessierst,

bei der die Schulplätze sehr begehrt sind, informiere dich

auch über ähnliche Berufsausbildungen. Vielleicht gibt es ja

im gleichen Berufsfeld auch einen anderen Beruf, an den du

vorher noch gar nicht gedacht hast und für den deine Chancen,

einen Schulplatz zu bekommen, besser sind.

Mithilfe der planet-beruf.de Infomappen im BiZ kannst

du dir einen Überblick über 28 verschiedene Berufsfelder

verschaffen, wie zum Beispiel „Computer und Informatik“

oder „Soziales, Pädagogik“. In diesen Infomappen werden

30

die Ausbildungsberufe in den verschiedenen Bereichen

anhand ihrer Tätigkeiten und Anforderungen miteinander

verglichen, sodass du nach Berufen suchen kannst, die

deinem Wunschberuf ähnlich sind.

Umfassende Informationen zu den einzelnen Berufen gibt

es im Internet unter www.planet-beruf.de > Entscheiden

> Berufe von A bis Z. Dort kannst du dich auch über „Berufe

live“ und „Tagesabläufe“ in der Ausbildung informieren.

Weitere Informationen zu Berufen findest du im

BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit unter

www.berufenet.arbeitsagentur.de. Dort sind alle Ausbildungsberufe

ausführlich beschrieben, auch mit Bildern und

Filmen.

Wenn du dich für Adressen von Schulen interessierst, an

denen du dich ausbilden lassen kannst, kannst du unter

www.kursnet.arbeitsagentur.de selbst danach suchen

und deine Suche z.B. auf deinen Wohnort einschränken.

Hinweis: Die Ausbildung an öffentlichen Schulen ist kostenfrei,

allerdings musst du mit Kosten für Lernmittel sowie

mit Aufnahme- und Prüfungsgebühren rechnen. Private

Schulen können zusätzlich Lehrgangsgebühren erheben.

Eventuell kannst du aber während deiner schulischen

Ausbildung auch finanzielle Hilfen nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz

(BAföG) erhalten. Informationen

darüber findest du im Beitrag „Finanzielle Unterstützung“

und im Internet unter www.bafög.de.


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen

auf

den den folgenden

Seiten

können

an

dieser

Stelle

leider

nicht

barrierefrei

angeboten

werden, werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in in Tabellenform angezeigt werden. Alle Alle Informationen sind aber auch über über die Navigation des des Portals auf der linken Seite zu finden.

Altenpflegehelfer/in

Voraussetzungen

- Hauptschulabschluss oder ein

gleichwertiger Bildungsstand oder

die durch das durchführende Fachseminar

bescheinigte Eignung auf

der Grundlage einer besonders erfolgreichen

Teilnahme an mindestens

zwei Bausteinen von je zwei

bis drei Monaten des nordrheinwestfälischen

Werkstattjahres, Bereich

Altenhilfe.

- Vollendung des 16. Lebensjahres

- persönliche und gesundheitliche

Eignung

Dauer

12 Monate (Vollzeit),

(höchstens) 24 Monate (Teilzeit)

Abschluss

Staatlich anerkannte/r

Altenpflegehelfer/in

Adressen

maxQ - Berufsfortbildungswerk des DGB GmbH

Fachseminar für Altenpflege

Kardinal Hengsbach Str. 1-3

46236 Bottrop

VDAB Bildungswerk gGmbH

Staatl. anerk. Fachseminar für Altenpflege

Bahnhofsvorplatz 1

45879 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 178090

AWO Bezirk westl. Westfalen e. V.

Fachseminar für Altenpflege

Buerer Str. 2

45899 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 513585

Altenpfleger/in

Voraussetzungen

- mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)

oder

Hauptschulabschluss nach Klasse

10 oder

Hauptschulabschluss und eine mindestens

zweijährige abgeschlossene

Berufsausbildung oder eine einjährige

abgeschlossene staatlich

anerkannte Pflegehelferausbildung

(z.B. Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/in)

- persönliche und gesundheitliche

Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Staatlich geprüfte/r Altenpfleger/in

Adressen

maxQ - Berufsfortbildungswerk des DGB GmbH

Fachseminar für Altenpflege

Kardinal Hengsbach Str. 1-3

46236 Bottrop

VDAB Bildungswerk gGmbH

Staatl. anerk. Fachseminar für Altenpflege

Bahnhofsvorplatz 1

45879 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 178090

KBG GmbH

Kirchliches Bildungszentrum

für Gesundheitsberufe im Revier

Virchowstr. 118

45886 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 172-2100 oder 2101

DRK-Schwesternschaft Westfalen e. V.

Schernerweg 1

45894 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 592400

Bemerkung:

(Die Ausbildung findet im Knappschaftskrankenhaus

"Bergmannsheil" in Gelsenkirchen-Buer

statt.)

AWO Bezirk westl. Westfalen

Fachseminar für Altenpflege

Buerer Str. 2

45899 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 513585

e. V.

31


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen

auf

den den folgenden

Seiten

können

an

dieser

Stelle

leider

nicht

barrierefrei

angeboten

werden, werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in in Tabellenform angezeigt werden. Alle Alle Informationen sind aber auch über über die Navigation des des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ergotherapeut/in

Voraussetzungen

- mittlerer Schulabschluss

(Fachoberschulreife) oder

Hauptschulabschluss und mindestens

zweijährige abgeschlossene

Berufsausbildung

- gesundheitliche und persönliche

Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Staatlich geprüfte/r

Ergotherapeut/in

Adressen

VDAB Schulungszentrum GmbH

Staatl. anerk. Schule für Ergotherapie

Bahnhofsvorplatz 1

45879 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 178090

32

Freizeitsportleiter/in

(Berufskolleg)

Voraussetzungen

Berechtigung zum Besuch der gymnasialen

Oberstufe

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Freizeitsportleiter/in

und

allgemeine Hochschulreife

Adressen

Berufskolleg Königstraße

Königstr. 1

45881 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 97690-11

GesundheitsundKinderkrankenpfleger/in Voraussetzungen

- mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)

oder

Hauptschulabschluss nach Klasse

10 oder

Hauptschulabschluss und abgeschlossene

mindestens zweijährige

Berufsausbildung oder

Hauptschulabschluss und erfolgreicher

Besuch einer mindestens

zweijährigen Pflegevorschule oder

Hauptschulabschluss und Erlaubnis

als Krankenpflegehelfer/in oder eine

abgeschlossene mindestens einjährige

landesrechtlich geregelte

Ausbildung in der Krankenpflegehilfe

oder Altenpflegehilfe (z.B. Gesundheits-

und Krankenpflegeassistent/in)

- gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in

Adressen

KBG GmbH

Kirchliches Bildungszentrum

für Gesundheitsberufe im Revier

Virchowstr. 118

45886 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 172-2100 oder 2101

DRK-Schwesternschaft Westfalen e. V.

Schernerweg 1

45894 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 592400

Bemerkung:

(Die Ausbildung findet im Knappschaftskrankenhaus

"Bergmannsheil" in Gelsenkirchen-Buer

statt.)


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen

auf

den den folgenden

Seiten

können

an

dieser

Stelle

leider

nicht

barrierefrei

angeboten

werden, werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in in Tabellenform angezeigt werden. Alle Alle Informationen sind aber auch über über die Navigation des des Portals auf der linken Seite zu finden.

GesundheitsundKrankenpflegeassistent/in Voraussetzungen

- Hauptschulabschluss oder

gleichwertige Schulbildung oder

abgeschlossene Berufsausbildung

- gesundheitliche Eignung

Dauer

1 Jahr (Vollzeit)

2 Jahre (Teilzeit)

Abschluss

Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/in

(staatlich geprüft)

Adressen

Evangelische Kliniken GE GmbH

Krankenpflegeschule

Munckelstr. 27

45879 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 1602710

KBG GmbH

Kirchliches Bildungszentrum

für Gesundheitsberufe im Revier

Virchowstr. 118

45886 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 172-2100 oder 2101

Klinikum Vest GmbH

Zentrale Krankenpflegeschule am

Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen

Dorstener Str. 151

45657 Recklinghausen

Telefon: 02361 566000

Bemerkung:

(Der praktische Teil der Ausbildung findet im

Knappschaftskrankenhaus Buer, Schernerweg 4,

statt. Es besteht ein Buspendeldienst nach Recklinghausen.)

GesundheitsundKrankenpfleger/in Voraussetzungen

- mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)

oder

Hauptschulabschluss nach Klasse

10 oder

Hauptschulabschluss und erfolgreicher

Besuch einer mindestens

zweijährigen Pflegevorschule oder

Hauptschulabschluss und Erlaubnis

als Krankenpflegehelfer/in oder

eine abgeschlossene mindestens

einjährige landesrechtlich geregelte

Ausbildung in der Krankenpflegehilfe

oder Altenpflegehilfe (z.B. Gesundheits-

und Krankenpflegeassistent/in)

oder

Hauptschulabschluss und abgeschlossene

mindestens zweijährige

Berufsausbildung

- gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Gesundheits- und Krankenpfleger/in

Adressen

Krankenpflegeschule am

Knappschaftskrankenhaus Bottrop

Osterfelder Str. 157

46242 Bottrop

Telefon: 02041 152200

Evangelische Kliniken GE GmbH

Krankenpflegeschule

Munckelstr. 27

45879 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 1602710

KBG GmbH

Kirchliches Bildungszentrum

für Gesundheitsberufe im Revier

Virchowstr. 118

45886 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 172-2100 oder 2101

DRK-Schwesternschaft Westfalen e. V.

Schernerweg 1

45894 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 592400

Bemerkung:

(Die Ausbildung findet im Knappschaftskrankenhaus

"Bergmannsheil" in Gelsenkirchen-Buer

statt.)

Jordan Mai

Krankenpflegeschule e. V.

Dorstener Str. 2

45894 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 3644630

Bemerkung:

(praktische Ausbildung teilweise im St.-Marienhospital,

Mühlenstr. 5-9, und im St.-Elisabeth­

Krankenhaus, Cranger Str. 226, 45891 Gelsenkirchen)

Krankenpflegeschule am St.-Barbara-Hospital

Barbarastr. 1

45964 Gladbeck

Telefon: 02043 2780

Klinikum Vest GmbH

Zentrale Krankenpflegeschule am

Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen

Dorstener Str. 151

45657 Recklinghausen

Telefon: 02361 566000

Bemerkung:

(Der praktische Teil der Ausbildung findet im

Knappschaftskrankenhaus Buer, Schernerweg 4,

statt. Es besteht ein Buspendeldienst nach Recklinghausen.)

33


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen

auf

den den folgenden

Seiten

können

an

dieser

Stelle

leider

nicht

barrierefrei

angeboten

werden, werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in in Tabellenform angezeigt werden. Alle Alle Informationen sind aber auch über über die Navigation des des Portals auf der linken Seite zu finden.

Heilpraktiker/in

Voraussetzungen

(in der Regel) Hauptschulabschluss

oder

(erwünscht/bevorzugt) mittlerer

Schulabschluss (Fachoberschulreife)

Dauer

(je nach Bildungsvoraussetzung) bis

zu 3 Jahren

Abschluss

Heilpraktiker/in

Adressen

Verband der Heilpraktiker

Deutschlands e.V. VHD

Hilgenboomstr. 4

45884 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 1208486

Web: www.vhd-heilpraktiker.de

34

Pharmazeutisch-technische/r

Assistent/in

Voraussetzungen

mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)

Dauer

2 1/2 Jahre

Abschluss

Pharmazeutisch-technische/r

Assistent/in

Adressen

PTA Fachschule Gelsenkirchen

Flurstr. 100

45899 Gelsenkirchen-Buer

Telefon: 0209 581957

Physiotherapeut/in

Voraussetzungen

- mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)

oder

Hauptschulabschluss nach Klasse

10 oder

Hauptschulabschluss und abgeschlossene

mindestens zweijährige

Berufsausbildung

- gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Physiotherapeut/in

Adressen

VDAB Schulungszentrum GmbH

Staatl. anerk. Schule für Physiotherapie

Brößweg 16

45897 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 178090

IFGA Institut für Gesundheit u Ausbildung GmbH

Mittelstr. 37

45964 Gladbeck

Telefon: 02043 27845920

Web: ifga-gmbh-gladbeck.de


WEITERFÜHRENDE

SCHULEN

Übersicht für Nordrhein-Westfalen

Die Anmeldung an den weiterführenden Schulen muss in

der Regel bis spätestens Ende Februar des jeweiligen Jahres

erfolgen. Für bestimmte Bildungsgänge gelten frühere Fristen

bis spätestens Ende des Vorjahres. Erkundige dich

rechtzeitig nach den Anmeldeterminen!

Folgende Möglichkeiten, deine Schullaufbahn fortzusetzen,

bestehen in Nordrhein-Westfalen:

Das Berufskolleg

...fasst das berufliche Schulwesen zu einer Schule zusammen

und ordnet das breite fachliche Angebot in Bildungsgänge,

die nach Berufsfeldern, Fachrichtungen und fachlichen

Schwerpunkten gegliedert sind. Detaillierte Beschreibungen

findest du am Anfang der Broschüre auf den Seiten

"Wege zum Beruf".

Beachte, dass für 2013 Änderungen der Bildungsangebote

am Berufskolleg geplant sind! Deshalb hole bei

der Schule deiner Wahl früh genug Informationen ein!

Gymnasiale Oberstufe an Gymnasien und Gesamtschulen

Mit der Abiturprüfung kann die allgemeine Hochschulreife

erworben werden.

Beim Verlassen der gymnasialen Oberstufe vor dem Abitur

kann am Ende des ersten Jahres der Qualifikationsphase

bei entsprechenden Leistungen der schulische Teil der

Fachhochschulreife zuerkannt werden. In Verbindung mit

einer Berufsausbildung oder einem einjährigen gelenkten

Praktikum berechtigt diese (volle) Fachhochschulreife zum

Studium in NRW und in den meisten Bundesländern, jedoch

nicht in Bayern und Sachsen.

Das Weiterbildungskolleg

An der Abendrealschule sowie am Abendgymnasium und

Kolleg können alle Schulabschlüsse der Sekundarstufen I

und II nachgeholt werden. Die Bildungsangebote richten

sich an erwachsene Studierende mit unterschiedlichen beruflichen

und schulischen Voraussetzungen. Spezielle Zugangsbedingungen

sind an den örtlichen Weiterbildungskollegs

zu erfragen.

Die Bildungsgänge der Berufskollegs und die allgemeinbildenden

Angebote an Gymnasien, Gesamtschulen

und am Weiterbildungskolleg in deiner Region sind

auf den nächsten Seiten wie folgt sortiert:

Bildungsgänge am Berufskolleg

Zugangsvoraussetzung: ohne Hauptschulabschluss

- Berufsorientierungsjahr (Änderungen geplant)

Zugangsvoraussetzung: ab Hauptschulabschluss

- Berufsgrundschuljahr (Änderungen geplant)

- Berufsfachschule - berufliche Grundbildung

und FOR* (Änderungen geplant)

- Berufsfachschule - Berufsabschlüsse

Heilerziehungshelfer/in, Kinderpfleger/in,

Sozialhelfer/in und FOR

Zugangsvoraussetzung: ab mittlerem Schulabschluss

(Fachoberschulreife)

- Berufsfachschule - Berufliche Grundbildung für

Schüler/innen mit FOR (Wegfall geplant)

- Dreijährige Höhere BFS** - Berufsabschluss

und FHR

- Zweijährige Höhere BFS - Berufliche Kenntnisse

und FHR

- Fachoberschule Klasse 11 und 12

- Fachoberschule Klasse 12B

- Berufliches Gymnasium - Berufliche Kenntnisse

und Abitur

- Berufliches Gymnasium - Berufsabschluss

und Abitur

Zugangsvoraussetzung: ab Fachhochschulreife

- Einjähriger Lehrgang der Höheren BFS für

Hochschulzugangsberechtigte - (erweiterte)

berufliche Kenntnisse

- Fachoberschule Klasse 13

Allgemeinbildende Schulen:

- Gymnasium

- Gesamtschule

- Weiterbildungskolleg

- Waldorfschule

* Fachoberschulreife **Berufsfachschule

35


WEITERFÜHRENDE

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Die Angebote in deiner Region

Gymnasium

Wenn du einen höheren Schulabschluss

erreichen oder deine Bewerbungschancen

für bestimmte Berufe

verbessern willst, kannst du die gymnasiale

Oberstufe als Basis für eine

Berufsausbildung oder ein Hochschulstudium

besuchen.

Voraussetzungen

- Mittlerer Schulabschluss mit der

Berechtigung zum Besuch der gymnasialen

Oberstufe

Dauer

2 bzw. 3 Jahre

Abschluss

Fachhochschulreife (nach 2 Jahren),

Allgemeine Hochschulreife (nach 3

Jahren)

Adressen

Heinrich-Heine-Gymnasium

Gustav-Ohm-Str. 65-67

46236 Bottrop

Telefon: 02041 182580

Web: www.hhg-bottrop.de

Josef-Albers-Gymnasium

Zeppelinstr. 20

46236 Bottrop

Telefon: 02041 706420

Web: www.jag-bottrop.de

Vestisches Gymnasium

Schulstr. 25

46244 Bottrop-Kirchhellen

Telefon: 02045 7138

Web: www.vestisches-gymnasium.de

Grillo-Gymnasium

Hauptstr. 60

45879 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 94767-0

Web: www.grillo-gymnasium.de

36

SCHULEN

Schalker Gymnasium

Liboriusstr. 103

45881 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 898020

Web: www.schalker-gymnasium.de

Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium

Hammerschmidtstr. 13

45888 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 169-2496

Web: www.gauss-gymnasium-ge.de

Ricarda-Huch-Gymnasium

Schultestr. 50

45888 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 957000

Web: www.rhg-ge.de

Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium

Goldbergstr. 93

45894 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 38645 -0

Web: www.avdge.de

Leibniz-Gymnasium

Breddestr. 21

45894 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 3864640

Web: www.leibniz-gymnasium.net

Max-Planck-Gymnasium

Goldbergstr. 91

45894 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 40239250

Web: www.mpg-ge.de

Heisenberg-Gymnasium

Konrad-Adenauer-Allee1

45964 Gladbeck

Telefon: 02043 29830

Web: www.heisenberggymnasium.de

Rats-Gymnasium

Mittelstr. 20

45964 Gladbeck

Telefon: 02043 298111

Web: www.ratsgymnasium-gladbeck.de

Riesener-Gymnasium

Schützenstr. 23

45964 Gladbeck

Telefon: 02043 97560

Web: www.riesener-gymnasium.de

Gesamtschule

In der gymnasialen Oberstufe der Gesamtschule

kannst du einen höheren

Schulabschluss erwerben und ihn als

Basis einer Berufsausbildung oder eines

Hochschulstudiums nehmen.

Voraussetzungen

- Mittlerer Schulabschluss mit der

Berechtigung zum Besuch der gymnasialen

Oberstufe

Dauer

2 bzw. 3 Jahre

Abschluss

Fachhochschulreife (nach 2 Jahren),

Allgemeine Hochschulreife (nach 3

Jahren)

Adressen

Janusz-Korczak-Gesamtschule

Horster Str. 114

46236 Bottrop

Telefon: 02041 709470

Web: www.jkg-bottrop.de

Willy-Brandt-Gesamtschule

Brömerstr. 12

46240 Bottrop

Telefon: 02041 706480

Web: www.wbg-bottrop.de

Gesamtschule Ückendorf

Bochumer Str. 190

45886 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 1489512

Web: www.gsue.de

Gesamtschule Berger Feld

Adenauer-Allee 110

45891 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 45090-11

Web: www.gesamtschule-berger-feld.de

Gesamtschule Buer Mitte

Nollenpfad 29

45894 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 169-6011

Web: www.gbm-ge.de


WEITERFÜHRENDE

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Evangelische Gesamtschule

Laarstr. 41

45899 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 983030

Web: www.e-g-g.de

Gesamtschule Horst

Devensstr. 15

45899 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 45030 -0

Web: www.geshorst.de

Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule

Fritz-Erler-Str. 2

45966 Gladbeck

Telefon: 02043 940501

Web: www.ingeborg-drewitz-gesamtschule.de

Waldorfschule

Voraussetzungen

Kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben

Dauer

4 Jahre Oberstufe (Klasse 9 - 12), 1

Jahr Abiturvorbereitungsklasse (Klasse

13)

Abschluss

Nach Klasse 12: Mittlerer Schulabschluss

(je nach Leistungsstand),

nach Klasse 13: Allgemeine Hochschulreife

(mit staatlicher Abiturprüfung)

Adressen

Freie Waldorfschule Gladbeck

Horster Str. 82

45968 Gladbeck

Telefon: 02043 29720

Web: www.waldorfschule-gladbeck.de

Abendschule

In den Bildungsgängen der Abendschule

kannst du berufsbegleitend

Abschlüsse der Sekundarstufe I nach-

SCHULEN

holen oder eine Hochschulzugangsberechtigung

erwerben.

Voraussetzungen

Abschlüsse der Sekundarstufe I: Erfüllung

der Schulpflicht, 1 Jahr seit

Schulabgang, Hochschulreife: Fachoberschulreife

und Berufsausbildung

oder Berufstätigkeit oder Vorkurs

Dauer

1 Jahr (Berufsbildungsreife), 2 Jahre

(Erweiterte Berufsbildungsreife, Fachoberschulreife,

Fachhochschulreife),

3 Jahre (Allgemeine Hochschulreife)

Abschluss

Berufsbildungsreife, Erweiterte Berufsbildungsreife,

Fachoberschulreife,

Fachhochschulreife, Allgemeine

Hochschulreife

Adressen

Abendgymnasium Bottrop

Volkshochschule

Böckenhoffstraße 30

46236 Bottrop

E-Mail: info@vhs-bottrop.de

Web: www.vhs-bottrop.de

Abendrealschule Bottrop

Volkshochschule

Böckenhoffstraße 30

46236 Bottrop

E-Mail: info@vhs-bottrop.de

Web: www.vhs-bottrop.de

Abendgymnasium Gelsenkirchen

Weiterbildungskolleg

Grenzstraße 3

45881 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 92584583

E-Mail: weiterbildungskolleg

@abendrealschule-ge.de

Web: www.ars-ge.de/

Abendrealschule Gelsenkirchen

Weiterbildungskolleg

Grenzstraße 3

45881 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 92584583

E-Mail: weiterbildungskolleg

@abendrealschule-ge.de

Web: www.ars-ge.de/

37


WEITERFÜHRENDE

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Die Angebote in deiner Region

Schulform Berufsorientierungsjahr (Änderungen

ab 1.8.2013 geplant)

(Hauptschulabschluss

möglich)

Berufsgrundschuljahr (BGJ)

(Änderungen ab 1.8.2013 geplant)

(Hauptschulabschluss

nach Klasse 10 möglich/

mittlerer Schulabschluss

(Fachoberschulreife) möglich)

Berufsfachschule - Berufliche

Grundbildung für Schüler/-innen

mit mittlerem

Schulabschluss (FOR) (ggf.

Qualifikation zum Besuch

der gymnasialen Oberstufe

möglich) (Wegfall ab

1.8.2013 geplant)

Dauer 1 Jahr 1 Jahr 1 Jahr 2 Jahre

Voraussetzungen - ohne Hauptschulabschluss

- Schulpflicht in der Primarund

Sekundarstufe I erfüllt

Berufskolleg der Stadt Bottrop

An der Berufsschule 20

46236 Bottrop

Telefon: 02041 706270

Web: berufskolleg-bottrop.de

Berufskolleg Königstraße

der Stadt Gelsenkirchen

Königstr. 1

45881 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 97690-11/12

Web: www.berufskolleg-koenigstrasse.de

Berufskolleg für Wirtschaft und

Verwaltung

Augustastr. 52/54

45888 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 947685-0

Web: www.bkwuv.de

Berufskolleg für Technik und

Gestaltung

Standort Overweg 63

45881Gelsenkirchen

Telefon 0209 450310

Standort Goldbergstr. 58

45894 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 45092-0

Web: www.btg-ge.de

38

Ernährung und Hauswirtschaft

Metalltechnik

Ernährung und Hauswirtschaft

Körperpflege

Textiltechnik und Bekleidung

SCHULEN

- Hauptschulabschluss oder

erfolgreicher Besuch des

Berufsorientierungsjahres

Ernährung und Hauswirtschaft

Metalltechnik

Sozialund Gesundheitswesen

Wirtschaft und Verwaltung

Ernährung und Hauswirtschaft

Gesundheitswesen

Körperpflege

Textiltechnik und Bekleidung

Wirtschaft und

Metalltechnik Bau und Holztechnik

Farbtechnik und

Raumgestaltung

Metalltechnik

- mittlerer Schulabschluss

(Fachoberschulreife) oder

- Berechtigung zum Besuch

der gymnasialen Oberstufe

Wirtschaft und Verwaltung

(Handelsschule)

Berufsfachschule - Berufsabschluss

nach Landesrecht

und mittlerer Schulabschluss

(Fachoberschulreife)

(ggf. Qualifikationsvermerk

möglich)

- Hauptschulabschluss

Staatlich geprüfte/r Sozialhelfer/in

Staatlich geprüfte Servicekraft

(Schulversuch)

Sozialund Gesundheitswesen

Staatlich geprüfte/r Heilerziehungs

helfer/in

Staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/in

Staatlich geprüfte/r Sozialhelfer/in

Verwaltung Wirtschaft und Verwaltung

(Handelsschule)

Medien/Medientechnologie


Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Berufsfachschule - Berufliche

Grundbildung und mittlerer

Schulabschluss (Fachoberschulreife)

(Änderungen

ab 1.8.2013 geplant) (ggf.

Qualifikationsvermerk möglich)

Dreijährige Höhere Berufsfachschule

- Berufsabschluss

und Fachhochschulreife

Zweijährige Höhere Berufsfachschule

- Berufliche

Kenntnisse und Fachhochschulreife

Fachoberschule

und 12

Klasse 11

2 Jahre 3 Jahre 2 Jahre 2 Jahre 3 Jahre

- Hauptschulabschluss - mittlerer Schulabschluss

(Fachoberschulreife) oder

- Berechtigung zum Besuch

der gymnasialen Oberstufe

kein Angebot Kosmetiker/in

Staatlich geprüfte/r informationstechnische/r

Assistent/in

Staatlich geprüfte/r kaufmännische/r

Assistent/in

Technische/r Assistent/in - regenerative

Energietechnik/

Energiemanagement

Konstruktionsundfertigungstechnische/r Assistent/in

Staatlich geprüfte/r gestaltungstechnische/rAssistent/in

Staatlich geprüfte/r informationstechnische/r

Assistent/in

- mittlerer Schulabschluss

(Fachoberschulreife) oder

- Berechtigung zum Besuch

der gymnasialen Oberstufe

Metalltechnik

Sozialund Gesundheitswesen

Wirtschaft und Verwaltung

(Höhere Handelsschule)

Sozialund Gesundheitswesen Sozialwesen

- mittlerer Schulabschluss

(Fachoberschulreife) oder

- Berechtigung zum Besuch

der gymnasialen Oberstufe

Berufliches Gymnasium - Berufliche

Kenntnisse und Abitur

- Berechtigung zum Besuch

der gymnasialen Oberstufe

Wirtschaft und Verwaltung

Wirtschaft und Verwaltung Wirtschaft und Verwaltung Wirtschaft und Verwaltung

39


WEITERFÜHRENDE

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Die Angebote in deiner Region

Schulform Berufsorientierungsjahr (Änderungen

ab 1.8.2013 geplant)

(Hauptschulabschluss

möglich)

Berufsgrundschuljahr (BGJ)

(Änderungen ab 1.8.2013 geplant)

(Hauptschulabschluss

nach Klasse 10 möglich/

mittlerer Schulabschluss

(Fachoberschulreife) möglich)

Berufsfachschule - Berufliche

Grundbildung für Schüler/-innen

mit mittlerem

Schulabschluss (FOR) (ggf.

Qualifikation zum Besuch

der gymnasialen Oberstufe

möglich) (Wegfall ab

1.8.2013 geplant)

Dauer 1 Jahr 1 Jahr 1 Jahr 2 Jahre

Voraussetzungen - ohne Hauptschulabschluss

- Schulpflicht in der Primarund

Sekundarstufe I erfüllt

Eduard-Spranger-Berufskolleg

der Stadt Gelsenkirchen

-Wirtschaftsgymnasium­

Goldbergstr. 60

45894 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 40244310

Web: www.eduard-spranger-bk.de

Berufskolleg Gladbeck

Herderstr. 3

45964 Gladbeck

Telefon: 02043 2995-0

Web: www.berufskolleg-gladbeck.de

Johannes-Kessels-Akademie

e.V.

Katholisches Berufskolleg

staatl. anerkannte Ersatzschule

der Sekundarstufe II im BerufsfeldSozialundGesundheitswese

Allensteiner Str. 22

45964 Gladbeck

Telefon: 02043 26033

Web: www.jka-gladbeck.de

40

SCHULEN

- Hauptschulabschluss oder

erfolgreicher Besuch des

Berufsorientierungsjahres

- mittlerer Schulabschluss

(Fachoberschulreife) oder

- Berechtigung zum Besuch

der gymnasialen Oberstufe

Berufsfachschule - Berufsabschluss

nach Landesrecht

und mittlerer Schulabschluss

(Fachoberschulreife)

(ggf. Qualifikationsvermerk

möglich)

- Hauptschulabschluss

Wirtschaft und Verwaltung Wirtschaft und Verwaltung Wirtschaft und Verwaltung Wirtschaft und Verwaltung

(Handelsschule)

Wirtschaft und Verwaltung Wirtschaft und Verwaltung

Staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/in

Staatlich geprüfte/r Sozialhelfer/in


Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Berufsfachschule - Berufliche

Grundbildung und mittlerer

Schulabschluss (Fachoberschulreife)

(Änderungen

ab 1.8.2013 geplant) (ggf.

Qualifikationsvermerk möglich)

Dreijährige Höhere Berufsfachschule

- Berufsabschluss

und Fachhochschulreife

Zweijährige Höhere Berufsfachschule

- Berufliche

Kenntnisse und Fachhochschulreife

Fachoberschule

und 12

Klasse 11

2 Jahre 3 Jahre 2 Jahre 2 Jahre 3 Jahre

- Hauptschulabschluss - mittlerer Schulabschluss

(Fachoberschulreife) oder

- Berechtigung zum Besuch

der gymnasialen Oberstufe

- mittlerer Schulabschluss

(Fachoberschulreife) oder

- Berechtigung zum Besuch

der gymnasialen Oberstufe

- mittlerer Schulabschluss

(Fachoberschulreife) oder

- Berechtigung zum Besuch

der gymnasialen Oberstufe

Berufliches Gymnasium - Berufliche

Kenntnisse und Abitur

- Berechtigung zum Besuch

der gymnasialen Oberstufe

Wirtschaft und Verwaltung Wirtschaft und Verwaltung

Wirtschaft und Verwaltung

(Höhere Handelsschule)

Wirtschaft und Verwaltung

41


WEITERFÜHRENDE

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Die Angebote in deiner Region

Schulform Fachoberschule Klasse 12B Berufliches Gymnasium - Berufsabschluss

und Abitur

Dauer 1 Jahr (Vollzeit) oder

2 Jahre (Teilzeit)

Voraussetzungen - mittlerer Schulabschluss

(Fachoberschulreife) und

- abgeschlossene Berufsausbildung

oder gleichwertige

Vorbildung

Berufskolleg der Stadt Bottrop

An der Berufsschule 20

46236 Bottrop

Telefon: 02041 706270

Web: berufskolleg-bottrop.de

Berufskolleg Königstraße

der Stadt Gelsenkirchen

Königstr. 1

45881 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 97690-11/12

Web: www.berufskolleg-koenigstrasse.de

Berufskolleg für Wirtschaft und

Verwaltung

Augustastr. 52/54

45888 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 947685-0

Web: www.bkwuv.de

Berufskolleg für Technik und

Gestaltung

Standort Overweg 63

45881Gelsenkirchen

Telefon 0209 450310

Standort Goldbergstr. 58

45894 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 45092-0

Web: www.btg-ge.de

42

Erzieher/in

Sozialwesen

SCHULEN

3 1/4 Jahre

Erzieher/innen absolvieren

in der Jahrgangsstufe 14 ein

12monatiges Berufspraktikum

- Berechtigung zum Besuch

der gymnasialen Oberstufe

Staatlich geprüfte/r informationstechnische/r

Assistent/in

Staatlich geprüfte/r kaufmännische/r

Assistent/in

Erzieher/in

Konstruktionsundfertigungstechnische/r Assistent/in

Staatlich geprüfte/r informationstechnische/r

Assistent/in

Einjähriger Lehrgang der Höheren

Berufsfachschule für

Hochschulzugangsberechtigte

- (Erweiterte) berufliche

Kenntnisse

1 Jahr 1 Jahr

- Fachhochschulreife oder

- allgemeine Hochschulreife

(Abitur)

kein Angebot kein Angebot

Fachoberschule Klasse 13

- Fachhochschulreife und

- abgeschlossene Berufsausbildung

oder mehrjährige

einschlägige Berufstätigkeit


Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Schulform Fachoberschule Klasse 12B Berufliches Gymnasium - Berufsabschluss

und Abitur

Dauer 1 Jahr (Vollzeit) oder

2 Jahre (Teilzeit)

Voraussetzungen - mittlerer Schulabschluss

(Fachoberschulreife) und

- abgeschlossene Berufsausbildung

oder gleichwertige

Vorbildung

Eduard-Spranger-Berufskolleg

der Stadt Gelsenkirchen

-Wirtschaftsgymnasium­

Goldbergstr. 60

45894 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 40244310

Web: www.eduard-spranger-bk.de

Berufskolleg Gladbeck

Herderstr. 3

45964 Gladbeck

Telefon: 02043 2995-0

Web: www.berufskolleg-gladbeck.de

Johannes-Kessels-Akademie

e.V.

Katholisches Berufskolleg

staatl. anerkannte Ersatzschule

der Sekundarstufe II im BerufsfeldSozialundGesundheitswese

Allensteiner Str. 22

45964 Gladbeck

Telefon: 02043 26033

Web: www.jka-gladbeck.de

3 1/4 Jahre

Erzieher/innen absolvieren

in der Jahrgangsstufe 14 ein

12monatiges Berufspraktikum

- Berechtigung zum Besuch

der gymnasialen Oberstufe

Erzieher/in

Einjähriger Lehrgang der Höheren

Berufsfachschule für

Hochschulzugangsberechtigte

- (Erweiterte) berufliche

Kenntnisse

1 Jahr 1 Jahr

- Fachhochschulreife oder

- allgemeine Hochschulreife

(Abitur)

Fachoberschule Klasse 13

- Fachhochschulreife und

- abgeschlossene Berufsausbildung

oder mehrjährige

einschlägige Berufstätigkeit

43


WEITERFÜHRENDE

SCHULEN

Arbeitsbogen schulische Ausbildung

44


TIPPS

UND

INFOS

Berufsausbildung im Ausland

Lust auf Auslandserfahrung?

Grundsätzlich hast du auch die Möglichkeit, einen Teil

deiner Berufsausbildung im Ausland zu absolvieren. Ein

Auslandsaufenthalt kann dir jede Menge Pluspunkte

bringen. Auf diese Weise kannst du bereits vorhandene

Sprachkenntnisse vertiefen und außerdem bekommst du

ein besseres Verständnis für die Menschen, die Kultur und

die Arbeitsweise in einem fremden Land, wenn du eine Zeit

lang dort gelebt und gearbeitet hast. Diese Erfahrungen

können für dich persönlich sehr interessant und für deinen

weiteren Berufsweg hilfreich sein. Immer mehr Unternehmen

haben nämlich Kunden oder Zulieferbetriebe im

Ausland, sodass sie gerne Mitarbeiter beschäftigen, die

Auslandserfahrung haben.

Ausbildungsabschnitte, die du im Ausland verbringst, werden

dir bis zu einem Viertel der gesamten Ausbildungsdauer

für deine Berufsausbildung anerkannt. Somit könntest

du einige Wochen oder sogar mehrere Monate deiner Berufsausbildung

im Ausland absolvieren.

Welche Möglichkeiten gibt es, ins Ausland zu

gehen?

Ausländische Zweigstellen

Großunternehmen haben oft Zweigstellen im Ausland,

bei denen Auszubildende einen Teil ihrer Ausbildung

absolvieren können. Doch auch mittelständische Firmen

schicken ihre Auszubildenden vermehrt in die „Fremde

und arbeiten dabei mit ausländischen Berufsbildungszentren

zusammen. Am besten erkundigst du dich bei deinem

(zukünftigen) Arbeitgeber, ob das Unternehmen Kontakte

ins Ausland hat, es die Möglichkeit anbietet, Teile der

Berufsausbildung im Ausland zu absolvieren und welche

Voraussetzungen du dafür erfüllen musst.

Austauschprogramme

Möglicherweise nimmt dein Ausbildungsbetrieb auch an

einem der zahlreichen Austauschprogramme teil, wie

zum Beispiel „LEONARDO DA VINCI“, organisiert von der

Europäischen Union. Häufig kannst du dich bei diesen Programmen

nicht selbst anmelden – das muss dein Betrieb

für dich erledigen. Teilweise bist du verpflichtet, vorher

an einem Auswahlverfahren teilzunehmen. Dabei wird gete-

stet, ob du alle Voraussetzungen für einen Auslandsaufenthalt

erfüllst, zum Beispiel, ob deine Fremdsprachenkenntnisse

ausreichen.

Das zur deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit

(GIZ) gehörige Unternehmen Inwent – Internationale

Weiterbildung und Entwicklung gGmbH – bietet

im Auftrag der Bundesregierung und der Länder jungen

Menschen während oder nach der Ausbildung die Chance,

weltweit Berufserfahrung zu sammeln und fremde Arbeitswelten

und Kulturen hautnah zu erleben. Weitere Informationen

findest du unter www.giz.de > Inwent > Weltweit lernen.

Die ganze Berufsausbildung im Ausland

Natürlich kannst du auch deine gesamte Berufsausbildung

im Ausland machen, vorausgesetzt, du beherrschst die

Landessprache.

Bevor du dich im Ausland bewirbst, solltest du dich erkundigen,

ob die dortige Berufsausbildung in Deutschland anerkannt

wird, sodass du später auch hier arbeiten kannst.

Tipps und Informationen

Über die Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt

während der Ausbildung kannst du dich im Berufsinformationszentrum

(BiZ) informieren. Dort gibt es Infomappen,

Bücher und Broschüren über Europa und den „Rest der

Welt“.

Weitere Informationen über Ausbildung und Arbeiten

im Ausland findest du bei der Zentralen Auslands- und

Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit unter

www.ba-auslandsvermittlung.de > Auszubildende.

Du erreichst die ZAV auch per E-Mail unter

zav-auslandsvermittlung@arbeitsagentur.de oder

telefonisch, Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr unter der

Telefonnummer 0228 713 -1313.

45


TIPPS

UND

INFOS

Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Nach der Überlegung „Welchen Beruf soll ich erlernen?“

folgt irgendwann unweigerlich die Frage „Bekomme

ich damit überhaupt einen Job?“.

Diese Frage ist schwierig zu beantworten, da sich die Arbeitswelt

in den letzten Jahren stark verändert hat und sich

ständig weiterentwickeln wird. Technische Neuheiten oder

wirtschaftliche Veränderungen beeinflussen die Nachfrage

nach bestimmten Berufen. Deshalb werden viele bestehende

Ausbildungsberufe immer wieder modernisiert.

Ob bestimmte Berufe in deiner Region gefragt sind, erfährst

du bei deiner Berufsberatung.

Neue Anforderungen

Mit der Arbeitswelt verändern sich auch die Anforderungen,

die an dich gestellt werden. Immer öfter wird verlangt, dass

du über Fachwissen hinaus weitere Kenntnisse hast, zum

Beispiel, dass du eine Fremdsprache sprichst oder dich gut

mit dem Computer auskennst.

Unter www.ausbildung-plus.de findest du Kurse, die dir

Zusatzwissen vermitteln.

Grundlegende Fähigkeiten

Neben Fachwissen spielen für das Berufsleben immer

häufiger so genannte Schlüsselqualifikationen (auch

„Soft Skills“ genannt) eine große Rolle. Dazu gehören zum

Beispiel Durchsetzungsvermögen, Belastbarkeit in stressigen

Situationen oder die Fähigkeit, mit anderen in einem

Team zusammenzuarbeiten.

Flexibel sein

Wenn dein Wunschberuf an deinem Heimatort nicht angeboten

wird oder du nur in einer anderen Stadt einen Ausbildungsplatz

bekommst, solltest du offen sein und auch zu einem

Umzug bereit sein. Das gilt auch, wenn dich dein Betrieb

nach der Ausbildung nicht übernehmen kann. Es lohnt

sich, bei der Stellensuche auch einen Blick in benachbarte

Regionen oder gar ins Ausland zu werfen. So kannst du interessante

Erfahrungen machen und neue Leute kennen lernen.

Findest du in deinem Wunschberuf keinen Ausbildungsplatz,

solltest du dich nicht darauf versteifen, sondern schnell reagieren

und dich für eine andere Ausbildung entscheiden.

46

Aufstieg durch Weiterbildung

Deine beruflichen Möglichkeiten erweiterst du zum Beispiel

durch folgende Wege:

Meister- und Technikerprüfung

Wenn du eine handwerkliche oder technische Ausbildung

abgeschlossen hast, kannst du danach die Prüfung zum/

zur Meister/in oder Techniker/in ablegen. In der Regel

musst du dafür nach der Ausbildung ein bis drei Jahre in

dem Beruf gearbeitet haben. Die Technikerausbildung dauert

zwischen zwei und vier Jahren, je nachdem, ob sie neben

der Berufstätigkeit oder in Vollzeit durchgeführt wird.

Weiterbildung an Fachschulen

Im kaufmännischen Bereich beispielsweise kannst du nach

der abgeschlossenen Ausbildung und drei Jahren im Beruf

eine Weiterbildung zum/zur Fachkaufmann/-frau oder

Fachwirt/in beginnen. Daran kannst du dann noch eine

Weiterbildung zum/zur Betriebswirt/in anschließen.

Studium

Wer die Fachhochschulreife oder das Abitur hat, für den

kommt als Weiterbildung ebenso ein Hochschulstudium infrage.

In bestimmten Fällen kannst du auch ohne Hochschulreife

zum Studium zugelassen werden, zum Beispiel

wenn du nach der Ausbildung mehrere Jahre in deinem Beruf

gearbeitet oder bereits deinen „Meister“ gemacht hast.

Informationen über Weiterbildungsmöglichkeiten nach der

Ausbildung bekommst du bei den für den Ausbildungsberuf

zuständigen Kammern sowie in den Online-Informationssystemen

der Bundesagentur für Arbeit:

www.berufenet.arbeitsagentur.de

www.kursnet.arbeitsagentur.de

Oder du informierst dich im BiZ in den durchstarten Infomappen

über mögliche Weiterbildungen.


TIPPS

UND

INFOS

Erfolgreich bewerben

Deine Bewerbung vermittelt den ersten Eindruck, den

dein Wunscharbeitgeber von dir bekommt. Anhand

deiner Unterlagen entscheidet er, ob du zu einem Test

oder Vorstellungsgespräch eingeladen wirst. Sich

bewerben bedeutet also, Werbung für sich und seine

Fähigkeiten zu machen.

Zu einer schriftlichen Bewerbung für einen Ausbildungsplatz

gehören in der Regel folgende Unterlagen:

• Anschreiben

• Eventuell Deckblatt

• Lebenslauf

• Foto

(Ein Bewerbungsfoto ist keine Pflicht mehr, aber viele

Arbeitgeber erwarten eines. Wenn du ein Deckblatt

verwendest, kannst du das Foto dort einfügen, sonst

kommt es in den Lebenslauf.)

• Zeugniskopien (in der Regel nicht beglaubigt)

• Bescheinigungen über Praktika, Kurse oder den

abgeleisteten Wehr- oder Zivildienst

(So zeigst du zum Beispiel, dass du zusätzliche

Kenntnisse hast, die für den angestrebten Beruf

nützlich sind oder auch, dass du dich engagierst.)

Tipps

• Die Bewerbung wird mit dem Computer erstellt. Fasse

dich beim Anschreiben kurz: maximal eine Seite.

• Um Interesse zu wecken, solltest du dein Anschreiben

selbst formulieren und nicht einfach aus einer Vorlage

kopieren. Überlege, warum du besonders gut für den

Beruf geeignet bist, für den du dich bewirbst. Hast

du zum Beispiel Hobbys, die etwas mit dem Beruf zu

tun haben? Begründe auch, warum du ausgerechnet

bei diesem speziellen Betrieb die Ausbildung machen

möchtest.

• Achte auf fehlerfreie, saubere und ansprechend erstellte

Unterlagen. Zur Sicherheit solltest du Anschreiben und

Lebenslauf auch von deinen Eltern oder Lehrern auf

Rechtschreibfehler prüfen lassen.

Hilfen zur Bewerbung

Im Internet findest du viele Informationen zum Thema

Bewerbung, beispielsweise unter

www.arbeitsagentur.de > Bürgerinnen & Bürger >

Ausbildung > Bewerbungen.

Unter www.planet-beruf.de > Bewerbungstraining

gibt es zahlreiche Infotexte, Arbeitsblätter, Übungen,

Checklisten, Filme und Insider-Tipps von Fachleuten

aus der Berufsberatung und der Wirtschaft. Du findest

hier auch Informationen zur Online-Bewerbung, die

einige Ausbildungsbetriebe mittlerweile wünschen.

Das Bewerbungstraining gibt es auch auf CD-ROM.

Vielleicht wird man dich zu einem Auswahltest einladen,

um zu sehen, ob du für den Beruf geeignet bist.

Darauf kannst du dich vorbereiten. In der Broschüre

„Orientierungshilfe zu Auswahltests“ findest du

Beispiele und Informationen. Diese Broschüre erhältst

du im BiZ oder du findest sie im Internet unter

www.arbeitsagentur.de > Veröffentlichungen: im

Suchfeld „Orientierungshilfe zu Auswahltests“ eintragen).

Das Bewerbungstraining auf CD-ROM kannst du

bei der Bundesagentur für Arbeit bestellen unter

www.ba-bestellservice.de.

Die Internet-Plätze im BiZ kannst du übrigens auch für

deine Suche nach Bewerbungstipps nutzen, wenn du

zuhause kein Internet hast.

47


TIPPS

UND

Berufswahlfahrplan

48

INFOS


TIPPS

UND

INFOS

49


TIPPS

UND

INFOS

Finanzielle Unterstützung

Während der betrieblichen Ausbildung bekommst du

vom Betrieb eine Ausbildungsvergütung, deren Höhe je

nach Beruf im Ausbildungsvertrag festgeschrieben ist.

Manchmal reicht das aber nicht. Im Bedarfsfall gilt:

Eine Ausbildung soll nicht am Geld scheitern!

Eine Berufsausbildung ist für Auszubildende oder Schülerinnen

und Schüler beruflicher Schulen mit Kosten

verbunden. Das fängt schon beim Bewerbungsschreiben

mit Bewerbungsmappen, Briefumschlägen und Porto an.

In der Ausbildung entstehen meistens weitere finanzielle

Belastungen, zum Beispiel, wenn du dir Arbeitskleidung und

Unterrichtsmaterialien kaufen, Fahrtkosten bezahlen oder

eine eigene Wohnung nehmen musst.

Wer eine Ausbildung beginnt, sollte sich also rechtzeitig

über mögliche Kosten und deren Finanzierung im Klaren

sein! Finanzielle oder auch anderweitige Unterstützung

können dir die Agenturen für Arbeit bieten. Und das sogar

bereits vor Aufnahme einer Ausbildung, beispielsweise

durch eine Förderung aus dem Vermittlungsbudget. Damit

kann die Anbahnung oder Aufnahme einer Ausbildung

finanziell unterstützt werden. Welche Kosten hier im Einzelfall

übernommen werden können, klärst du bitte mit deiner

Berufsberaterin beziehungsweise deinem Berufsberater in

einem persönlichen Gespräch. Die notwendige Förderung

aus dem Vermittlungsbudget wird in der mit dir abzuschließenden

Eingliederungsvereinbarung festgehalten.

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

Während einer betrieblichen oder außerbetrieblichen

Ausbildung zahlt die Agentur für Arbeit auf Antrag zusätzlich

zur Ausbildungsvergütung durch den Betrieb Berufsausbildungsbeihilfe

(BAB), wenn bestimmte Voraussetzungen

erfüllt sind. Stellst du den Antrag erst nach Beginn der

Ausbildung, wird Berufsausbildungsbeihilfe rückwirkend

längstens von Beginn des Monats an gezahlt, in dem du die

Leistung beantragt hast.

Informationen zur BAB findest du entweder im Internet

unter www.arbeitsagentur.de (bei „Bürgerinnen & Bürger

> Ausbildung > Finanzielle Hilfen > Berufsausbildungsbeihilfe“)

oder im Faltblatt „Die finanziellen Hilfen der Agentur

50

für Arbeit –Berufsausbildungsbeihilfe“.

Das Faltblatt erhältst du

bei der Berufsberatung der Agentur

für Arbeit oder über den Bestellservice

der Bundesagentur für Arbeit

www.ba-bestellservice.de.

Wenn du unverbindlich wissen willst,

ob du Berufsausbildungsbeihilfe

bekommst, und falls ja, in welcher

Höhe, hilft dir der BAB-Rechner der

Bundesagentur für Arbeit

www.babrechner.arbeitsagentur.

de.

BAföG

Für die Finanzierung einer schulischen Ausbildung musst

du dich in deiner Stadt- oder Kreisverwaltung an die Stelle

wenden, die für das Bundesausbildungsförderungsgesetz

(BAföG) zuständig ist. Meist heißt diese „Amt für Ausbildungsförderung“.

Weitere Informationen zum BAföG

erhältst du auch beim Bundesministerium für Bildung

und Forschung. Du findest die Infos im Internet unter

www.das-neue-bafoeg.de, kannst aber auch beim Ministerium

anrufen. Die BAföG-Hotline ist von Montag bis Freitag

von 8 bis 20 Uhr unter der gebührenfreien Rufnummer

0800 2236341 erreichbar.

Im Internet findest du unter www.bafoeg-rechner.de >

BAföG-Rechner ein Programm, mit dem du unverbindlich

ausrechnen kannst, ob und in welcher Höhe du diese finanzielle

Unterstützung bekommst.


TIPPS

UND

INFOS

Und wenn’s nicht läuft ...

... beim Berufsstart, weil

• du dich nicht für einen Beruf entscheiden kannst

• du keine passende Ausbildungsstelle gefunden hast

• du gesundheitliche Probleme hast

• du noch keinen Schulabschluss erreichen konntest

Nicht gleich den Kopf hängen lassen! Lieber nach den

Ursachen forschen und eine Lösung finden.

Einstiegsqualifizierung (EQ)

Wenn du nach der Schule trotz intensiver Bewerbungen keinen

Ausbildungsplatz gefunden hast, kannst du dich auch

um eine EQ bewerben. Die EQ ist ein Praktikum, bei dem du

sechs bis zwölf Monate in einem Betrieb mitarbeitest und

dabei Grundkenntnisse in einem ausgewählten Beruf erwirbst.

Du verdienst monatlich einen festen Betrag und bist

sozialversichert. Dein Arbeitgeber zahlt also während des

Praktikums für dich in die Renten-, Kranken-, Arbeitslosen-,

Pflege- und gesetzliche Unfallversicherung ein.

Wenn du nach der EQ eine Ausbildung im gleichen Beruf

beginnst, kann dir das Praktikum auf die Ausbildungszeit

angerechnet werden. Voraussetzung für eine EQ ist unter

anderem, dass du die allgemeine Schulpflicht erfüllt hast;

das heißt, dass du je nach Bundesland mindestens neun

oder zehn Jahre auf der Schule warst.

Die Berufsberatung deiner Agentur für Arbeit, die Handwerkskammer

oder die Industrie- und Handelskammer helfen

dir bei der Suche nach Betrieben, die eine EQ anbieten.

Angebote der Berufsschule

Du bist mit der Schule fertig, hast keinen Ausbildungsplatz

gefunden und besuchst auch keine weiterführende Schule?

Dann kannst du an der Berufsschule einen Unterricht zur

Berufsvorbereitung besuchen. Dieser heißt zum Beispiel

Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) oder Berufsorientierungsjahr

(BOJ). Voraussetzung dafür ist, dass du die allgemeine

Schulpflicht erfüllt hast.

Der Unterricht zur Berufsvorbereitung dauert meistens ein

Schuljahr und wird für verschiedene Bereiche, zum Beispiel

Wirtschaft, Technik oder Hauswirtschaft, angeboten.

Während des Schulbesuchs erwirbst du Grundkenntnisse in

dem von dir gewählten Bereich.

Schülerinnen und Schüler, die nach dem BVJ, BOJ, BGJ oder

BGS keine Ausbildung beginnen, sondern eine Arbeitsstelle

annehmen, haben durch diesen Schulbesuch in der Regel

ihre Berufsschulpflicht erfüllt. Unter bestimmten Voraussetzungen

kannst du mit dem Unterricht zur Berufsvorbereitung

auch den Hauptschulabschluss nachholen.

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB)

Die Berufsberatung kann dir eventuell auch die Teilnahme

an einem berufsvorbereitenden Lehrgang anbieten. Diese

sogenannten berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen

dauern meistens mehrere Monate.

Zusammen mit der Berufsberatung wird zuerst geklärt,

warum du keinen Ausbildungsplatz gefunden hast:

• Vielleicht hast du einen Beruf gewählt, zu dem deine

Voraussetzungen nicht passen. Dann kann eine berufsvorbereitende

Bildungsmaßnahme für dich hilfreich sein,

um deine Voraussetzungen zu verbessern oder berufliche

Alternativen zu finden.

• Hast du noch keinen Schulabschluss erworben, kannst du

dich mit Hilfe einer BvB auch auf den Erwerb des Hauptschulabschlusses

oder eines gleichwertigen Schulabschlusses

vorbereiten.

51


TIPPS

52

UND

... während der Ausbildung?

Zum Beispiel wenn

INFOS

• du Schwierigkeiten in der Berufsschule hast (etwa in

Fachtheorie oder bei Prüfungen)

• du im Betrieb mit den praktischen Anforderungen nicht

zurechtkommst

Nicht gleich aufgeben! Auch bei Schwierigkeiten während

der Ausbildung hilft dir die Berufsberatung.

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

Wenn während einer betrieblichen Berufsausbildung

Schwierigkeiten auftreten oder gar ein Ausbildungsabbruch

droht, kann dir die Berufsberatung einen kostenlosen

Förderunterricht vermitteln. Dieser Unterricht findet

einmal oder mehrmals wöchentlich statt, meist nach der

Arbeitszeit. Hier können Wissenslücken schnell wieder

geschlossen werden. Hilfe bekommst du auch, wenn du

im Ausbildungsbetrieb Probleme mit Kolleginnen, Kollegen

oder Vorgesetzten hast.

Frage am besten deine Berufsberaterin oder deinen Berufsberater

nach dieser Unterstützung.

Und wenn ein Ausbildungsabbruch droht?

Vielleicht bleibt es trotz aller Hilfe schwierig für dich, deine

Ausbildung fortzusetzen. Bevor du sie aber frühzeitig beendest,

solltest du zur Berufsberatung gehen. Vielleicht ist ja

doch noch was zu retten!

Selbst bei einer Schwangerschaft während der Ausbildung

gibt es Möglichkeiten, die Ausbildung fortzusetzen. Informationen

zu Hilfen findest du unter www.planet-beruf.de >

Schüler > LOSLEGEN > Azubi-Basics > Tipps & Interviews >

Ausbildung mit Kind.

Auch wenn ein Ausbildungsabbruch nicht mehr aufzuhalten

ist, solltest du mit deiner Berufsberaterin oder deinem Berufsberater

sprechen. Ein Abbruch muss nicht gleich das

Ende der Welt bedeuten und gemeinsam können die nächsten

Schritte überlegt werden.


TIPPS

UND

INFOS

Informieren leicht gemacht –

Medien der Berufsberatung

Alle hier aufgeführten Medien findest du im Berufsinformationszentrum

(BiZ) der örtlichen Agentur für Arbeit. Einige davon kannst

du von dort auch kostenlos mitnehmen oder sie werden an deiner

Schule verteilt.

planet-beruf.de Infomappen

Wenn du wissen willst, welche Ausbildungsberufe es in verschiedenen

Berufsfeldern gibt (zum Beispiel in „Landwirtschaft, Natur

und Umwelt“) oder was sich hinter bestimmten Berufen verbirgt,

wirf mal einen Blick in die planet-beruf.de Infomappen im BiZ. Dort

werden insgesamt 28 Bereiche vorgestellt und die dazugehörigen

Berufe anhand ihrer Tätigkeiten und Anforderungen miteinander

verglichen. Über Kurzreportagen, Bilder aus dem Arbeitsalltag und

Grafiken erfährst du mehr über die verschiedenen Ausbildungsberufe.

planet-beruf.deBerufswahlmagazin

Jedes Heft enthält spannende Beiträge und Tipps rund um die

Themen Ausbildung und Berufswahl. Dazu gibt es Interviews mit

deinen Stars. Das Magazin erscheint sechsmal im Jahr.

Daneben werden einmal jährlich Sonderhefte und Broschüren

veröffentlicht, zum Beispiel:

planet-beruf.de – Schritt für Schritt zur Berufswahl

Dieses Arbeitsheft bekommst du kostenlos über deine Lehrerin

oder deinen Lehrer. Es enthält Übungsaufgaben, Checklisten und

informative Texte zu allen Phasen deiner Berufswahl.

Für Eltern gibt es Sonderausgaben von planet-beruf.de, auch in

türkischer Sprache.

BERUF AKTUELL (Lexikon der Ausbildungsberufe)

In diesem Taschenbuch findest du in kurzer, übersichtlicher Form

Berufe beschrieben, die du in Betrieben, Schulen oder bei Behörden

erlernen kannst. Außerdem enthält das Taschenbuch ein

Kapitel, in dem die Berufe nach Berufsfeldern geordnet werden.

So kannst du dir die Suche nach ähnlichen Berufen erleichtern.

BERUF AKTUELL erscheint einmal im Jahr.

53


TIPPS

UND

INFOS

www.regional.planet-beruf.de

… bietet dir den Zugang zur Online-Ausgabe dieser Broschüre.

Du kannst sie dort als PDF herunterladen und auch auf

andere regionale Infos zugreifen.

www.planet-beruf.de

… informiert dich über Berufswahl und Ausbildung. Dort

findest du auch Programme, die dir bei der beruflichen

Orientierung und der Bewerbung helfen.

Das BERUFE-Universum hilft dir dabei, deine Stärken,

Interessen und Verhaltensweisen einzuschätzen. Damit

kannst du herausfinden, welche Ausbildungsberufe zu dir

passen könnten.

Im Bewerbungstraining bekommst du wichtige Tipps rund

um Lebenslauf, Anschreiben, Auswahltest und Vorstellungsgespräch.

www.arbeitsagentur.de

… bietet dir Zugang zu folgenden Datenbanken:

• Im BERUFENET kannst du dich umfassend über Ausbildung,

Tätigkeit, Spezialisierung und Weiterbildung in

vielen Berufen informieren.

• Wenn du dich für eine schulische Aus- oder Weiterbildung

und die entsprechenden Schulanschriften interessierst,

bietet dir KURSNET schnell und übersichtlich die wichtigsten

Informationen.

• Über die JOBBÖRSE kannst du nach freien Ausbildungsplätzen

in deiner Region suchen.

• Unter dem Punkt Veranstaltungen gibt es eine Veranstaltungsdatenbank,

in der du Termine von Vorträgen,

Messen und Workshops zur Berufsorientierung, die in

deiner Region stattfinden, findest.

www.berufe.tv

… kannst du nutzen, um dir Filme über Ausbildungsberufe

anzuschauen. Jugendliche berichten im BERUFE.TV über

typische Aufgaben in ihrer Ausbildung und erzählen, was

ihnen daran besonders gut gefällt.

www.ba-bestellservice.de

… ermöglicht es dir, Schriften, CD-ROMs und andere

Medien der Bundesagentur für Arbeit zu bestellen. Zum Teil

können Broschüren dort auch kostenlos als PDF heruntergeladen

werden.

54


TIPPS

Anerkennung ausländischer

Zeugnisse

Bezirksregierung Köln

Schülabschlüsse der Sekundarstufe I

aller Länder und Ausland

Zeughausstraße 2-10

50667 Köln

Telefon: 0221 147-0

Web: www.bezreg-koeln.nrw.de/

Anschriften für behinderte Jugendliche

Integrationsfachdienst

Caritasverband Gelsenkirchen

Kirchstr. 51

45879 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 9571460

Au-pair

Au-Pair-Box

Web: www.au-pair-box.com

Au-pair-Society e.V.

Web: www.au-pair-society.org

Liste von im Bundesland der Au-pair-Vermittler

"Au-pair Society e.V." organisierten Mitgliedsagenturen

Ausbildungsbegleitende Hilfen

(abH)

BuS

Gladbecker Str. 148a

46236 Bottrop

BuS

Hochstr. 28

46964 Gladbeck

FAA / BzH

Schwarzmühlenstr. 104

45884 Gelsenkirchen

FAA / BzH

Karl-Schwesig-Str. 2

45894 Gelsenkirchen

UND

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Nützliche Adressen

INFOS

BAföG

Amt für Ausbildungsförderung

Zeppelinallee 4

45879 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 169-0

Web: www.stadt-gelsenkirchen.de

Amt für Ausbildungsförderung

Haus der Jugend

Prosperstr. 71/1

46236 Bottrop

Telefon: 02041 7030

Web: www.bottrop.de

Amt für Ausbildungsförderung

Kreishaus Recklingshausen

Kurt-Schumacher-Allee 1

45657 Recklinghausen

Telefon: 02361 53-0

Web: www.kreis-re.de

Beratungsstellen

Beratungsstelle für Kinder, Jugend und Familie

des Caritasverbandes Bottrop e.V.

Paßstr. 2a

46236 Bottrop

Telefon: 02041 690264

GeBeNet

Gelsenkirchener Beratungsnetz (GeBeNet)

unterstützt mit verschiedenen Angeboten den

Übergang von der Schule in den Beruf

E-Mail: info@gebenet.de

Web: www.gebenet.de

Jugend- und Drogenberatungsstelle

Jugendhilfe Bottrop e.V.

Osterfelderstr. 88

46236 Bottrop

Telefon: 02041 29031

Web: www.jugendhilfe-bottrop-ev.de

Jugendbüro Gladbeck

Jugendberufshilfe

Träger: Stadt Gladbeck

Goethestr. 42-44

45964 Gladbeck

Telefon: 0 20 43/99 25 44

Berufsausbildungsbeihilfe

(BAB)

Agentur für Arbeit

Vattmannstr. 12

45879 Gelsenkirchen

Telefon: 01801 555111Festnetzpreis 3,9 ct/min;

Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min

Web: www.arbeitsagentur.de

Bundesfreiwilligendienst

Bundesamt für Familie und

zivilgesellschaftliche Aufgaben

Regionalbetreuer Friedrich Wittke

Telefon: 02832 9300607

E-Mail: Friedrich.Wittke@bafza.bund.de

Familienkasse

Familenkasse Bochum

Universitätsstr. 66

44789 Bochum

Telefon: 01801 546337

E-Mail: familienkasse-bochum@arbeitsagentur.de

Freiwilliges Soziales Jahr

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen

und Jugend

Alexanderplatz 6

10178 Berlin

Telefon: 01888 5554400

Web: ww.bmfsfj.de

Jugendamt

Stadt Bottrop

Jugendamt

Ruhrölstr. 3

46242 Bottrop

Telefon: 02041 3757567

Stadt Gelsenkirchen

Referat Kinder, Jugend und Familie

Wildenbruchplatz 7

45875 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 169-0

E-Mail: info@jugendamt-gelsenkirchen.de

Web: www.jugendamt-gelsenkirchen.de

Stadt Gladbeck

Amt für Jugend und Familie

Willy-Brandt-Platz 2

55


TIPPS

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

45964 Gladbeck

Telefon: 02043 992044

Jugendportal der Landesregierung

- Informationen zur Ausbildung

und Berufswahl

Jugendportal der Landesregierung NRW

Web: www.jaau.nrw.de

Kammern

Handwerkskammer Münster

in der Emscher-Lippe-Region

Vom-Stein-Str. 34

45894 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 380770

IHK in Gelsenkirchen

Rathausplatz 7

45894 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 388-0

Web: www.ihk-nordwestfalen.de

Kreishandwerkerschaft Gelsenkirchen

Emscherstr. 44

45891 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 970810

Web: www.kreishandwerkerschaft-emscher-lippe.de

Mädchen- und Frauenfragen

Beauftragte für Chancengleichheit

am Arbeitsmarkt

der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen

Dunja Mnich

Vattmannstr. 12

45879 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 164 310

Fax: 0209 164 675

E-Mail: Gelsenkirchen.BCA@Arbeitsagentur.de

Frauenbüro der Stadt Gelsenkirchen

Bochumerstr. 12-16

45875 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 169-2605

E-Mail: Gleichstellung.frauenbuero

@gelsenkirchen.de

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bottrop

Kirchhellener Str. 12

56

UND

INFOS

46236 Bottrop

Telefon: 0 20 41/70 33 30 o. 70 35 10

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gladbeck

Rathaus (Zimmer 8+9)

45964 Gladbeck

Telefon: 0 20 43/99 26 99

Nachholen von Schulabschlüssen

Abendrealschule

Grenzstr. 3

45881 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 92584583

Web: www.abendrealschule-ge.de

Volkshochschule Bottrop

Böckenhoffstr. 30

46236 Bottrop

Telefon: 02041 703310

E-Mail: info@vhs-bottrop.de

Weiterbildungkolleg Emscher-Lippe

Abendgymnasium/Kolleg

Middelicher Straße 289

45892 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 811260

Fax: 0209 812357

E-Mail: weiterbildungkolleg@gelsenkirchen.de

Web: www.wbk-el.de

Volkshochschule

Volkshochschule Bottrop

Böckenhoffstr. 30

46236 Bottrop

Telefon: 02041 703310

E-Mail: info@vhs-bottrop.de

Volkshochschule Gelsenkirchen

Ebertstr. 19

45879 Gelsenkirchen

Telefon: 02 09 169 2508

E-Mail: vhs@gelsenkirchen.de

Anmeldung: Schulgebäude Rolandstr. 3, Raum 12

und 13

Di und Do 10.00 - 11.00 Uhr

Do 15.00 - 17.30 Uhr

Tel. 02 09/389-6514

Volkshochschule Gladbeck

Haus der VHS

Friedrichstr. 55

45964 Gladbeck

Telefon: 02043 992415

E-Mail: vhs@stadt-gladbeck.de


TIPPS

UND

INFOS

Wo finde ich meine Berufsberatung

Agentur für Arbeit Gelsenkirchen

Berufsberatung

Vattmannstr. 12

45879 Gelsenkirchen

E-Mail: gelsenkirchen.berufsberatung

@arbeitsagentur.de

Geschäftsstelle Bottrop

Berufsberatung

Prosperstr. 35-37

46236 Bottrop

E-Mail:

bottrop.berufsberatung@arbeitsagentur.de

Servicezeiten:

Montag - Mittwoch:

Donnerstag:

Freitag:

8.00 - 15.30 Uhr

8.00 - 18.00 Uhr

8.00 - 13.00 Uhr

Beratungen nur nach Terminvereinbarung

Anmeldung zur Berufsberatung unter:

Telefon:

0180 1 555111*

(Mo-Fr 08.00-18.00 Uhr)

* Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min

57


TIPPS

UND

INFOS

Wo finde ich das Berufsinformationszentrum

Berufsinformationszentrum (BiZ)

der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen

Vattmannstr. 12

45879 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 164-111

Fax: 0209 164-345

E-Mail: gelsenkirchen.biz@arbeitsagentur.de

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch: 08.00 Uhr - 16.00 Uhr

Donnerstag

08.00 Uhr - 18.00 Uhr

Freitag

08.00 Uhr - 13.00 Uhr

Einzelbesucher können das BiZ ohne vorherige Anmeldung

nutzen. Für Gruppen ist eine Voranmeldung erforderlich!

Für deine Selbstinformation steht dir im BiZ ein

vielfältiges Medienangebot kostenlos zur Verfügung:

• Internetarbeitsplätze

Berufskundliche Filme

• Informationsmappen

• Bücher

• Zeitschriften und Magazine

• Broschüren, Flyer, Merkblätter

Bei Fragen helfen dir die Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter des BiZ gerne weiter.

58


IMPRESSUM

Herausgeber:

Copyright 2012

Agentur für Arbeit Gelsenkirchen

Vattmannstr. 12

45879 Gelsenkirchen

Verantwortlich für die lokalen Informationen:

Petra Robotta

Druckvorstufe über BA-MEDIANET

Gesamtkoordination NRW:

Marion Miran, Regionaldirektion NRW der BA, Düsseldorf

Auflage der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen: 5000

Redaktionsschluss: Juli 2012

Gewährleistungsausschluss/Haftungsausschluss

Alle Angaben in dieser Schrift wurden sorgfältig erhoben.

Eine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit kann

jedoch – auch wegen der ständigen Veränderungen im

Bildungswesen – nicht übernommen werden.

Die Bundesagentur für Arbeit übernimmt keine Verantwortung

für Links, die nicht zu ihrem Angebot gehören. Sind

externe Links genannt, gibt der Inhalt dieser Webseite

nur die Auffassung des jeweiligen Webseitenbetreibers

wieder und stellt keine Meinungsäußerung von Seiten der

Bundesagentur für Arbeit dar, insbesondere macht sich die

Bundesagentur für Arbeit den Inhalt dieser Webseite nicht

zu eigen.

Druck

Bonifatius-Druckerei

Karl-Schurz-Straße 26

33100 Paderborn

Die Inhalte dieser Broschüre sind urheberrechtlich geschützt.

Nachdruck von Textpassagen und Bildern oder deren

Verwendung in elektronischen Systemen nur mit vorheriger

schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Hinweis: Wir haben versucht, in dieser Broschüre sowohl

die weibliche als auch die männliche Form aufzuführen und

in den Textbeiträgen eine geschlechtsneutrale Formulierung

zu finden. Wenn uns dies nicht in allen Fällen gelungen

ist, bitten wir um Verständnis.

59

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine