Ausgabe 3/ August 2006

sikkens.akzo.nobel..net.de

Ausgabe 3/ August 2006

August 3/2006

www.sikkenscr.de

www.sikkenscr.at

www.sikkenscr.ch

SIKKENS

Generationenwechsel

In den Betrieben,

in der Vertriebsleitung und

im Produktsortiment.

Brückenschlag:

Sikkens Partner-Club-Treffen

Fußballfieber:

Kunden begeistert von Sikkens WM-Treffs

Führungsrolle:

Sikkens Junioren treffen sich in Bad Boll

Automechanika:

Sikkens zeigt Wassertransferdruck

aktuell


Hexacomb Turbo

Das echte Mehrplatzsystem für den

Lackierbetrieb.

Ein neuer Leistungsmaßstab für

Absauganlagen zur Selbstmontage.

• Turbineneinheit 1,5 kW / 220 V

• Schwenkarm 5 m

• Hexagon Energiekopf

• Halter für Schlauch

und Geräte

Saugstark !

Der Seitenkanalverdichter für

langlebige, starke Saugleistung.

Besonders leiser Turbinenlauf.

Kompatibel

mit allen

Schleifgeräten

Herkules Hebetechnik GmbH · Falderbaumstr.34 · 34123 Kassel

Tel.: 0561 / 58907-0 · Fax: 5890745 · www.herkules-lift.de

Der neue

Leistungsmaßstab für

Absauganlagen

Absauganlage

Hexacomb Turbo

Die Staubabsaugung Hexacomb

Turbo von Herkules setzt mit seiner

starken Saugturbine neue

Maßstäbe.

Mit einer Luftleistung von

200 m 3 / h und einer konstruktiv

angelegten Lebensdauer von 25.000

Betriebsstunden ist das Aggregat

den herkömmlich eingesetzten

Saugmotoren weit überlegen.

Die Anwendervorteile liegen auf der

Hand. Mit der starken Saugleistung

können problemlos zwei Schleifer

gleichzeitig an der Anlage arbeiten

- ein echtes Mehrplatzsystem.

Die besonders leise Turbine ist

Herzstück eines Gesamtpakets der

Absauganlage Hexacomb Turbo, das

von Herkules besonders preiswert

zum Selbstaufbau angeboten wird.

Zum Paket gehört die Turbineneinheit

mit Geräteanschlussmöglichkeit, ein

5,00 m langer Schwenkarm, ein

Verbindungsrohr, der Hexagon

Energiekopf sowie Schlauch- und

Gerätehalter.

Die Wandmontage von Turbineneinheit

und Schwenkarm schafft Platz in

der Werkstatt und sorgt für Ordnung

bei den Schläuchen.

Der Hexagon Energiekopf besitzt

zwei Anschlüsse für alle gängigen

Schleifgeräte mit Druckluft und

Saugluft, zwei Elektrosteckdosen

und einen Druckluftanschluss mit

Regler. Die Geräte und Schläuche

können in Halterungen deponiert

werden.

Mit dem Absaugsystem Hexacomb

Turbo bietet Herkules ein attraktives

Profigerät mit viel Leistung an. Die

Produktivität und die Qualität der

Schleifarbeiten wird gesteigert. Der

Betrieb bleibt sauber und ordentlich,

die Gesundheit der Mitarbeiter wird

geschützt.


Liebe Leser,

sehr geehrte Kunden,

30 Jahre Acoat selected

Partnerschaft und noch

immer jung genug, um

auch heute noch als

erfolgreichstes Kunden-

Qualifizierungskonzept in

der Branche zu gelten.

Das ist keine Selbstverständlichkeit und konnte nur

durch die gemeinsame Bereitschaft zu ständiger

Überprüfung und Anpassung an veränderte Marktsituationen

gelingen.

Dazu gehört auch den Generationswechsel in den

Betrieben aktuell zu begleiten und auf unsere

Partner-Juniorinnen und -Junioren sind wir ganz

besonders stolz.

Gemeinsam freuen wir uns auf die Acoat selected

Jubiläumsveranstaltung in Wien, die aber bewusst

und deutlich mehr in die Zukunft, als in die

Vergangenheit gerichtet sein wird.

Trotzdem und gerade deswegen werde ich die

Gelegenheit nutzen, um in Wien nach 32 Sikkens-

Jahren die Verantwortung in jüngere Hände zu

übergeben. Es war eine tolle und erlebnisreiche

Zeit für mich und ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen

in all den Jahren.

Ich bin überzeugt, Sie werden weiter erfolgreich

sein und Sikkens wird Sie dabei wie immer unterstützen.

Ihr

Klaus Kraemer

Geschäftsführer Sikkens GmbH

News

Cabrio auf Krankenschein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Früher mehr Unfälle als heute . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Frühschoppen in Würzburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Stabwechsel nach 32 erfolgreichen Sikkens-Jahren . . . . . . . . . 6

Wegwerf-Auto contra Qualitätsanspruch . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

VOC-Code für Lackprodukte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Fragen an Arthur Clark, Bundesinnungsmeister Österreich . . . 10

„Qualitätsgewinn für unsere Kunden“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Thema: Lohnfortzahlung und Abfindung . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Ford-Freigabe für die Schweiz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Lacktreff in Erfurt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Acoat selected in Norwegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Auf dem neuesten Stand der Technik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Michael Zeller verlässt Akzo Nobel Car Refinishes . . . . . . . . . 17

Gemeinsam im Fußball-Rausch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Produkte /Werkstatt

Gemeinsam am Start . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

VOC-konform in die Zukunft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

Passt das Zubehör, stimmt die Lackierung . . . . . . . . . . . . . . . 22

Alles abgestimmt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

Klebrige Schutzhülle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

Extra breit für die ganz Großen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Farbton

Audi Allroad Quattro: Kombi im Gelände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Kombiniert Gegensätzliches: Nissan Note . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Neue Formen: der Citroen C6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Viel Ausstattung: Lancia Musa Platino Plus . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

Mitsubishi Colt CZC: Mehr Frischluft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

Mitsubishi L200: Sehr belastbar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

Konkurrenzfähig: Kia Magentis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Cadillac BLS: Einer für Europa . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Neue Gesichter im Sikkens Color IT Service . . . . . . . . . . . . . . 30

Service / Forum

Höhepunkte Wiens sowie

Kultur und Kulinarisches entdecken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

Mit offenen Karten und Menschenkenntnis . . . . . . . . . . . . . . 34

Garantierte Qualitätsarbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

Spielend in Führung gehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

Plötzlich nicht mehr Chef ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

Das Partnerprogramm von September bis Dezember 2006 . . 39

Trends und Orientierung auf einen Blick . . . . . . . . . . . . . . . . 40

Rapid Repair Training kommt an . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41

Sikkens unterstützt beim Werbeauftritt . . . . . . . . . . . . . . . . . 42

Veranstaltungs-Tipp: Polierparty . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43

Gut (re)präsentiert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44

Kundenpflege an oberster Stelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44

Sauber – spritzig – zuverlässig . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45

Gemeinsam stärker im Auftritt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

Großer Spaß statt große Reden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

Erfolg durch Anpassung und Fortbildung . . . . . . . . . . . . . . . . 49

Mit Sikkens in die Lüfte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

SIKKENS aktuell 3/2006

Inhalt 3


News

Cabrio auf Krankenschein

Für mehr Cabrio-Wetter

und einen sonnigen

Sommer setzten sich

Berliner Demonstranten

ein. Mit

Plakaten und einem

Opel Astra TwinTop

appellierten sie an die

Politik, die positive

Wirkung des Sonnenscheins

besser verfügbar

zu machen.

Es fällt nicht schwer, den

Forderungen der Demonstranten

zuzustimmen: Sonnenhungrige

Cabrio-Fans setzten sich

unlängst in der Berliner City für

besseres Wetter in Deutschland

ein. „Wir freuen uns, wenn dieses

emotionale Thema von engagierten

Bürgern aufgegriffen wird.

Das können wir nur unterstützen“,

erklärte ein Opel-Sprecher

augenzwinkernd. Nicht nur der

Anlass, auch die Inhalte waren

originell. Auf Transparenten und

Flugblättern forderten die Demonstranten

„uneingeschränkte

4 SIKKENS aktuell 3/2006

Solarität“ für ihr Anliegen und

„Cabrio auf Krankenschein“. Dass

Fahren ohne Verdeck sehr beliebt

ist, zeigen die zahlreichen Vorbestellungen

des neuen Opel

Astra TwinTop: Bereits vor seiner

offiziellen Premiere im Mai wurden

rund 15.000 Fahrzeuge geordert.

„Das zeigt, wie sehnsüchtig

die Autofahrer einen sonnigen

Sommer erwartet haben“, so der

Opel-Sprecher. Unterstützt wurden

die Sonnenanbeter auf den

Opel Astra TwinTop: Das Cabrio-Coupé scheint ein Garant für Sonnenschein zu sein.

Straßen Berlins

auch vom

Wetterexperten

Jörg Kachelmann:

„Ich finde

die Initiative für

mehr Sommer gut,

weil sie die Menschen

fürs Wetter

interessiert, insbesonderenatürlich

für besseres,

und auf

die spannenden

Seiten der

Meteorologie aufmerksam

macht.“ ■

Früher mehr

Unfälle als

heute

Seit 100 Jahren gibt es die

statistische Erfassung von Unfällen.

Bei der Auswertung der

Zahlen stellte das Statistische

Bundesamt Erstaunliches fest:

1907 war – bezogen auf den

Kfz-Bestand – das Risiko, bei

Unfällen im Straßenverkehr zu

sterben, 56 Mal so hoch wie

heute.


Frühschoppen in Würzburg

Sikkens Partnerkunde Horst

Grimm lud die Teilnehmer des

ZKF-Branchentreffs in Würzburg

am Morgen der Veranstaltung

zu Brunch und Fachgesprächen

in seine Werkstatt.

Rund 200 Kollegen folgten der

Einladung des engagierten Unternehmers.

Bis zum frühen

Mittag nutzten sie die Plattform

für den Austausch in lockerer

Atmosphäre. Viele machten sich

im Anschluss gemeinsam auf den

Weg zum ZKF-Branchentreff im

Würzburger Kongresszentrum

Maritim.

Erst 20 Jahre nach Patentierung

des ersten Automobils

sah sich die Regierung des

Deutschen Reichs gezwungen,

eine Unfallstatistik einzuführen.

Im folgenden Berichtsjahr, das bis

Oktober 1907 erfasst wurde, gab

es rund 5.000 Unfälle im Straßenverkehr.

Zugelassen waren

27.026 Kraftfahrzeuge, davon

10.115 Autos, 957 Lastkraftwagen,

der Rest alles Krafträder.

Die Statistik ermittelte fast 150

Tote und etwa 2.500 Verletzte.

Heute sind es pro Jahr im Schnitt

etwa 6.500 Verkehrstote und

rund 460.000 Verletzte. Die Zahl

der Verkehrstoten ist also

drastisch gestiegen. Allerdings

gab es proportional zum

Fahrzeugbestand vor 100 Jahren

Ganz bewusst hatte Horst Grimm

auf feste Programmpunkte verzichtet.

Während der ungezwungenen

Veranstaltung konnten sich

die Gäste selbst in den Betriebsräumen

und im neu gestalteten

ZKF-Präsident Friedrich Nagel begrüßt

die Gäste zum Frühschoppen bei

Firma Grimm.

mehr Verkehrstote als heute. Somit

war in den Pionierjahren das

Autofahren deutlich gefährlicher.

Hohe Motorleistung schien die

damaligen Fahrer besonders

zu überfordern: Von den 54 zugelassenen

Autos mit mehr als

40 PS hatten 48 im ersten

Berichtsjahr einen Unfall. Obwohl

der Pkw-Anteil am Kraftfahrzeugbestand

vor hundert

Jahren nur 37 % betrug, gingen

85 % der Getöteten auf das

Konto der Personenkraftwagen.

Dabei war eine Kollision mit

einem anderen Kraftfahrzeug

auf Grund der geringen Verkehrsdichte

ein eher seltenes Ereignis.

Häufiger waren Unfälle

mit Fußgängern, Reitern oder

Straßenbahnen. ■

Ein Unfall ist schnell passiert: vor

100 Jahren proportional häufiger als

heute.

für

Klaus Weichtmann

Am 5. Mai 2006 wurde

Dr. Klaus Weichtmann,

Hauptgeschäftsführer des

Zentralverbands Karosserieund

Fahrzeugtechnik, im

InfoGold

Rahmen des ZKF-Branchentreffs

in Würzburg mit der

Goldmedaille des übergeordneten

Zentralverbands

des Deutschen Handwerks

(ZDH) ausgezeichnet. Überreicht

wurde ihm das Handwerkszeichen

in Gold von

ZDH-Präsidiumsmitglied

Rolf Ostermann, der Weichtmann

für sein beispielhaftes

Engagement für Handwerk

und Handwerksorganisation

und insbesondere für seine

Verdienste um die Karosserie-

und Fahrzeugtechnik

ehrte.

Kundenempfang umsehen. Kapelle,

Zapfanlage und Brunchbuffet

lieferten den launigen und

kulinarischen Rahmen für diese

kleine, aber feine Veranstaltung

am Rande des ZKF-Kongresses. ■

SIKKENS aktuell 3/2006

News 5


News

Stabwechsel nach

32 erfolgreichen Sikkens-Jahren

32 Jahre hat Klaus Kraemer

die positive Entwicklung der

Marke Sikkens in Deutschland

entscheidend mitgestaltet.

Beim Acoat selected Partner-

Club-Treffen im Oktober in

Wien wird Klaus Kraemer den

Stab an die beiden Nachfolger

Heinz Piskay und Ronald de

Zwart weitergeben und in den

Ruhestand gehen.

Nach langjähriger Außendienst-

Erfahrung in verschiedenen Branchen

und betriebswirtschaftlichem

Studium übernahm er im

August 1974 die Sikkens Verkaufsniederlassung

Köln. 1979,

fünf Jahre später, wechselte er

sein Domizil und wurde Leiter

der Sikkens Verkaufsniederlassung

Rhein/Main und Kassel.

Der nächste Schritt erfolgte

1983, als Klaus Kraemer die Verantwortung

als Verkaufsleiter für

die gesamte Region Mitte übertragen

wurde. In dieser Funktion

erlebte er auch die Wiedervereinigung

Deutschlands, die ihm

neben dem größeren Verantwortungsbereich

auch menschlich

und geschäftlich interessante

und wertvolle Kontakte brachte.

6 SIKKENS aktuell 3/2006

1995 übernahm er die Gesamtvertriebsleitung

für Sikkens Autoreparaturlacke

in Deutschland

und den Bereich Autoreparaturlacke

Automobil-Industrie. Aus

Anlass des 25-jährigen Dienstjubiläums

wurde er im Herbst

1999 zum Vertriebsdirektor er-

Heinz Piskay für Deutschland

Heinz Piskay, 38

Jahre, geboren 1967

in Temeschburg, ist ausgebildeter

Kaufmann

im Groß- und Außenhandel

und hat ein

BWL- und Marketingstudium

absolviert. In

seiner beruflichen

Laufbahn hat er sich

auf den Vertrieb konzentriert

und unterschiedliche

Funktionen

vom Gebietsleiter bis

zum Gesamtvertriebsleiter

bei Unternehmen

wie z. B. Braas

GmbH, Sika AG oder

Schuck GmbH wahrgenommen.

Seit Januar

2006 ist Heinz Piskay

für den Akzo Nobel

Konzern tätig. Hier hat

nannt und zum 1. Januar 2001

erfolgte die Bestellung zum Geschäftsführer

der Sikkens GmbH.

Im Januar 2004 kam zusätzlich

die Verantwortung für den Bereich

Autoreparaturlacke der

Marke Sikkens in Österreich

hinzu.

er die Aufgabe des Vertriebsleiters

für Sikkens Deutschland

übernommen.

„Der neuen Aufgabe sehe ich

mit Zuversicht und Spannung

entgegen. Zuversichtlich

stimmt mich das ganze

Leistungspaket und die

außerordentliche Kundenorientierung

von Sikkens,

welches wir als Ganzes den

Fachbetrieben anbieten. Mit

Spannung sehe ich die

zukünftige Entwicklung der

Branche, die zugleich Chance

und Risiko beinhaltet. Hier

wollen wir aktiv mitgestalten

und Erfolgskonzepte entwickeln

mit denen unsere

Kunden auch in Zukunft erfolgreich

bestehen werden.

Ich habe viele unserer

Kunden in ihren Betrieben

persönlich kennen gelernt

und dabei viele Informationen

über die Historie aber auch

über die aktuelle Situation in

der Branche erhalten.“


Ronald de Zwart für Österreich

Ronald de Zwart, 46

Jahre, studierte Ökonomie

und internationales

Marketing und

ist seit mehr als 20

Jahren bei Akzo Nobel

im Bereich Autoreparaturlacke

tätig. Er bekleidete

dabei verschiedenste

Positionen

im internationalen Vertriebs-

und Ländermanagement.

Unter anderem

war Ronald de

Zwart für Gebiete innerhalb

Westeuropas

und Übersee zuständig.

Zuletzt arbeitete und

lebte er in Polen, von

wo aus er als Vertriebsund

Marketingleiter für

alle Akzo Nobel Car

Mit 60 Jahren, findet

Klaus Kraemer, ist nun der richtige

Zeitpunkt für den Generationswechsel

gekommen. Ganz

im Sinne des Partner-Club-Treffens

zum 30-jährigen Bestehen

von Acoat selected und dem

Motto „Sikkens schlägt Brücken“,

das diese Veranstaltung thematisch

bestimmen wird.

Bereits seit 1. Januar 2006

arbeitet sich Heinz Piskay,

sein Nachfolger für den deut-

Refinishes Marken in der

Region Zentraleuropa und

Balkan verantwortlich zeichnete.

Seit August 2006 hat

Ronald de Zwart die Aufgabe

als Vertriebsleiter für Akzo

Nobel Autoreparaturlacke

Österreich übernommen. Mit

seiner Familie ist er bereits im

Juli nach Wien umgezogen.

„Ich freue mich auf meine neue

Aufgabe in Österreich, darauf

in einem wunderschönen Land

leben und arbeiten zu dürfen,

wo die Menschen so gastfreundlich

sind und wo die

Autoreparaturbranche an der

Schwelle zu einer neuen Zeit

steht. Den Kontakt zu Kunden

und anderen Marktteilnehmern

habe ich immer gerne

gepflegt und dabei auch viel

über die Funktionsweise der

Industrie gelernt. Den Kontakt

zum Markt möchte ich fortsetzen,

die sich wandelnden

Bedürfnisse unserer bestehenden

Lackpartner herausfinden

und neue Partner

über Akzo Nobel Lösungen zur

kontinuierlichen Entwicklung

ihres Geschäfts informieren.“

schen Markt, in die neue Aufgabe

ein. Heinz Piskay hat in

dieser Zeit bereits zahlreiche

Gespräche mit Kunden führen

können und ist für die Stabübergabe

im Oktober in Wien

bestens gerüstet. Gleichzeitig

übergibt Klaus Kraemer die Vertriebsverantwortung

für den Bereich

Autoreparaturlacke der

Marke Sikkens in Österreich an

Ronald de Zwart, der bereits

lange Jahre für Akzo Nobel

Coatings tätig ist und über große

Vertriebserfahrung in den osteuropäischen

Ländern verfügt.

„Sikkens aktuell“ wünscht Klaus

Kraemer eine gute Zeit im Ruhestand

und Heinz Piskay sowie

Ronald de Zwart einen erfolgreichen

Start in ihrer neuen

Verantwortung für die Marke

Sikkens in Deutschland und

Österreich. ■

Sikkens GmbH

Magirusstraße 14

70469 Stuttgart

Tel. +49 711 8951-0

Fax +49 711 8951-671

www.sikkenscr.de

www.sikkenscr.at

www.sikkenscr.ch

Anzeigen/Chefredaktion:

Thomas Bischoff

Tel. +49 711 8951-494

Oliver Franik

Tel. +49 711 8951-675

Fax +49 711 8951-671

info@sikkenscr.de

Verantwortlich für den Inhalt:

Klaus Kraemer

Impressum Herausgeber:

Redaktion:

DIE WORTWERKSTATT

Christine Wolfangel

Tel. +49 7071 156-42

Fax +49 7071 156-11

sowie Mitarbeiter

der Sikkens GmbH

Design Titel:

Die Gruppe! Werbeagentur

Layout/Produktion:

Systemedia GmbH

Hanauer Straße 4

75181 Pforzheim

Tel. +49 7231 9667-25

SIKKENS aktuell 3/2006

News 7


News

Wegwerf-Auto contra Qualitätsanspruch

Einer Meinung (von links): Jürgen Peitz von der Adam Opel GmbH, Dr. Heiner Schwan, Akzo Nobel Automotive After Market

Manager EMEA, und Jaques de Lesseigues, Akzo Nobel Senior Key Account Manager Work Providers, setzen sich für Originalprodukte

bei der Reparatur ein.

Beim sechsten „International

Bodyshop Industry Symposium“

(IBIS) trafen sich vom 31. Mai

bis 2. Juni namhafte Vertreter

der Kfz-Reparaturbranche.

Über 300 Teilnehmer aus mehr

als 30 Nationen reisten nach

Montreux, um Kontakte zu

pflegen und sich ein Bild über

die Zukunft der Autoreparaturbranche

zu machen.

Die Teilnehmer beim jährlichen

IBIS-Treffen am Genfer See sind

entweder direkt im Bereich Fahrzeugreparaturindustrie

tätig oder

haben indirekt mit der Branche

zu tun. Ziel ist es, aktuelle Entwicklungen

aufzugreifen und

diese in Vorträgen und Diskussionen

darzustellen. Für Akzo

Nobel fuhr Dr. Heiner Schwan,

Automotive After Market Manager

EMEA, nach Montreux.

„Eines vorweggenommen: Der

Blick in die Zukunft war recht zu-

8 SIKKENS aktuell 3/2006

versichtlich. Gejammer war nicht

zu hören“, berichtet er erfreut.

Trotz Abnahme der Unfallhäufigkeit

seien die Unfallzahlen auf

Grund der gestiegenen Zulassungszahlen

konstant geblieben.

Laut Prognose wird der Reparaturmarkt

aber in den nächsten

zehn Jahren auf die Hälfte

schrumpfen. Ob aus diesem Prozess

die markengebundenen oder

die freien Werkstätten als Sieger

hervorgehen, blieb in Montreux

noch strittig.

Mit dem Thema „Wegwerf-Auto“

wurde ein Zukunftsszenario gezeichnet,

das die Reparaturbranche

nach dem Motto

„wegwerfen statt reparieren“

ganz ausklammern würde. Im

Fokus stand dabei der Einfluss zunehmend

komplexerer Fahrzeugstrukturen

und der daraus

resultierende Reparaturaufwand

mit den dazu gehörenden Kosten.

Gleichzeitig ging es in die-

sem Beitrag aber auch um

die Bedeutung des Attributs

„reparaturfreundlich“ beim Autokauf.

„Der Endkunde wertet

dieses Thema im Vergleich zur

Höhe des Versicherungsbeitrags

relativ gering“, berichtet

Schwan.

In einer Podiumsdiskussion

wurden das Pro und Contra der

Verwendung von Originalersatzteilen

oder billigen Nachbauteilen

bei der Autoreparatur behandelt.

„Der zunehmende Einfluss der

Versicherungswirtschaft im Reparatursektor

wirkt sich auch auf

den Teilemarkt aus“, erklärt Dr.

Heiner Schwan. „Dabei muss man

sich zu Recht fragen, wer in Zukunft

die Qualitäts- und Performancegarantie

für den Kunden,

der keinen Einfluss auf

den Reparaturverlauf und die

Wahl der eingebauten Teile mehr

hat, übernimmt“, gibt er zu bedenken.


VOC-Code für Lackprodukte

Auf allen Stammlack-Etiketten

der Reparaturlacke (also nicht

auf Härter oder Verdünnungen),

die nach dem 1. Januar 2007

hergestellt werden, müssen mit

einem Code die Produktkategorie

und der dazugehörige

VOC-Wert des spritzfertigen

Materials angegeben werden.

Dieser Code lautet dann zum Beispiel:

2004/42/IIB(d)(420)410

Die Nummern- und Buchstabenfolge

sagt in diesem Fall aus, dass

das Produkt

• der EU-Richtlinie 2004/42 unterliegt,

• im Anhang II

• als Autoreparaturlack (B) gelistet

ist

• und es sich dabei um einen

Decklack (d) handelt,

• dessen VOC-Obergrenze spritzfertig

bei (420) g/l liegt

• und dessen tatsächliche Obergrenze

spritzfertig 410 g/l ist.

Der Code ist notwendig, damit

das Produkt bei einer Kontrolle

identifiziert werden kann. Im

technischen Datenblatt, das im

Gegensatz zum Etikett nur in

einer Sprache gehalten ist, kann

der Text dann ausgeschrieben

werden.

Dies würde dann bei obigem Beispiel-Code

folgendermaßen lauten:

Die EU-Obergrenze für den VOC-

Wert dieses Produkts liegt spritzfertig

bei 420 g/l in der Produktkategorie

II B (d). Der tatsächliche

VOC-Wert dieses Produkts ist

spritzfertig maximal 410 g/l.

Die angegebenen Werte dürfen

mit dem im technischen Datenblatt

angegebenen Mischungsverhältnis,

mit den angegebenen

Härtern und Verdünnern, auch im

ungünstigsten Fall nicht überschritten

werden. Die entsprechenden

Produktkategorien

und die ihnen zugeordneten VOC-

Höchstwerte sind in der hier abgebildeten

Tabelle aufgelistet.

Kategorie Beschichtungen VOC g/l

a Vorbereitungsprodukte 850

Vorreiniger 200

b Spachtel und Spritzspachtel 250

c Füller 540

Grundierungen 540

Wash-Primer 780

d Decklacke Klarlacke 420

Basislacke 420

Uni-Decklacke 420

e Speziallacke (genau definiert) 840

Außer dem offiziellen VOC-

Code ziert ein eigens entwickeltes

Symbol künftig

VOC-konforme Produkte im

Sinne der EU-Gesetzgebung

mit dem Hinweis „Compliant

with EU VOC Legislation“.

Das Zeichen wird

sukzessive auf den Sikkens

Produktetiketten erscheinen.

Damit lässt sich schon

auf den ersten Blick erkennen,

dass es sich um

ein EU-VOC-konformes Produkt

handelt.

InfoPlakativ: VOC-Symbol

Im umgekehrten Sinne

bedeutet es aber nicht

automatisch, dass Produkte

ohne dieses Symbol

nicht VOC-konform sind.

Sofern Produkte bereits

vor Einführung des Symbols

produziert und abgefüllt

wurden, findet sich

natürlich auch noch kein

Symbol auf dem Etikett.

Damit kommt es in einer

relativ langen Übergangsphase

nicht zu einer 100 %igen

Kennzeichnung aller

VOC-Produkte durch das

neue VOC-Symbol. Es wird

jedoch eine positive Produkteigenschaft

bei einem

Teil der Gebinde optisch

unterstrichen. ■

SIKKENS aktuell 3/2006

News 9


News

10

Fragen an Arthur Clark,

Bundesinnungsmeister Österreich

Auch 2006 stellt „Sikkens aktuell“

wieder verschiedenen Personen

mit Bezug zur Autoreparaturlackbranche

die elf bekannten Fragen

der Rubrik „Fragen an“. Dieses

Mal antwortet der österreichische

Bundesinnungsmeister der

Karosseriebauer Arthur Clark.

Nicht in der Vergangenheit hängen

bleiben, sondern die Zukunft mitgestalten.

Dieser Leitsatz dient

1. Welche zukünftige Bedeutung

sehen Sie im Automobil

als Transport- und Verkehrsmittel?

Die Mobilität der Menschen

wird in der Zukunft ebenso

wichtig sein wie in der Vergangenheit.

Und das Automobil

wird die führende Rolle als

Transport- und Verkehrsmittel

beibehalten. Rund ums Auto

gibt es jedoch eine Anzahl von

Aufgaben zu lösen. Dazu gehört

zum Beispiel, die durch das

Automobil verursachte Umweltbelastung

in den Griff zu bekommen.

Das Auto muss als

Transportmittel sowohl beim

Kauf als auch beim Unterhalt für

dem gelernten Karosseriebaumeister

Arthur Clark nicht nur als Arbeitsmotto

in seinem Karosserie- und Lackierfachbetrieb

in Wien. Er wendet

diese Lebenseinstellung auch in

seiner Funktion als Bundesinnungsmeister

der österreichischen Karosseriebauer

an. Seit Juni 2005 im

Amt, hat er sich zum Ziel gesetzt, die

Branche für die Anforderungen der

Zukunft zu sensibilisieren und die Betriebe

bei der Anpassung an die sich

ändernde Technik im Bereich Fahrzeugbau

zu unterstützen.

Auch im eigenen Betrieb stellt er sich

den Herausforderungen der Zukunft:

„Ich bin dabei, meinen Sohn schrittweise

auf die Übernahme vorzubereiten

und ihn in dieser Phase zu begleiten“,

erzählt der 53-jährige

Unternehmer. Er selbst wuchs in den

die Bevölkerung leistbar bleiben.

Die Erdölressourcen sind nicht

unerschöpflich, deshalb muss in

absehbarer Zeit an einen brauchbaren

Ersatz gedacht werden.

2. Welche bedeutende Entwicklung

sehen Sie im Allgemeinen

als größte Chance für die Zukunft?

Umweltschonende Energie, die

sich jeder leisten kann und die

vor allem ohne Abhängigkeit von

Dritten verfügbar ist.

3. Und welche Entwicklung empfinden

Sie als größte Bedrohung

für die Zukunft?

Die Abhängigkeit vieler Länder in

der Frage der Erdöllieferungen.

4. Welche Eigenschaften schätzen

Sie bei anderen Menschen

am meisten?

Ehrlichkeit und Offenheit.

USA auf und kam erst 1963 nach

Wien, wo er einige Jahre später seine

Lehre zum Autospengler begann. Im

Januar 1990 machte er sich mit

„Clarks Karosserie-Dienst“ selbstständig.

Den Betrieb leitet er von Anfang

an gemeinsam mit seiner Frau.

„Und trotzdem sind wir seit 34 Jahren

glücklich verheiratet. Das ist in

der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit

mehr“, äußert er sich

hocherfreut.

„Ich bin ehrlich und ehrgeizig, ein absoluter

Perfektionist und immer offen

für Neues“, beschreibt sich Arthur

Clark selbst. „Wenn es um die Verwirklichung

gesetzter Ziele geht, lege

ich große Ausdauer an den Tag“,

fährt er fort. Eine Eigenschaft, die er

immer wieder erfolgreich als Branchenvertreter

zum Einsatz bringt. ■

5. Welche Eigenschaften stören

Sie bei anderen Menschen besonders?

Unehrlichkeit und Verschlagenheit.

6. Ihr Traumberuf?

Karosseriebauer.

7. Ihre Lieblingsmusik?

Von Jazz bis Pop, alles der Stimmung

entsprechend.

8. Ihr Lieblingsgericht?

Fisch, Nudeln und frischer Salat.

9. Ihre Lieblingsfarbe?

Keine bestimmte, je nach Stimmung

kann dies sehr stark

variieren.

10. Was tun Sie am liebsten in

Ihrer Freizeit?

Skifahren, Windsurfen und Reisen.

11. Ihr Lebensmotto?

Der goldene Weg liegt in der

Mitte.


SATA ® - Aktivkohlefilter - erhöhte Sicherheit im Lackierergebnis

Moderne Lacksysteme

problemlos

verarbeiten

verarbeiten!

Keine Chance für Fehllackierungen

durch Ölrückstände!

• Zuverlässige Aufbereitung der

Spritzluft durch Filtrierung selbst

kleinster Ölrückstände mittels

Aktivkohle

- störungsfreier Arbeitsablauf und

beste Qualität im Ergebnis

• Vermeidung von Störungen in Lackoberflächen

z.B. silikonartige Krater

- verhindert teure Nacharbeit

• Modulare Anbaumöglichkeit des

Aktivkohlefilters SATA 0/464 an

bereits vorhandene SATA-Filtereinheiten

- preiswerte und problemlose Nachrüstung

SATA-Aktivkohlefilter - eine unverzichtbare

Ergänzung für die Aufbereitung

der Spritzluft

Fragen Sie Ihren Fachhändler!

SATA GmbH & Co. KG

Domertalstraße 20 • 70806 Kornwestheim

Tel. 07154/811-100 • Fax 07154/811-196

www.sata.com • E-mail: info@sata.com


News

Neue Sikkens Niederlassung im Süden Wiens

„Qualitätsgewinn für unsere Kunden“

Mitte Juni zog die Wiener

Sikkens Niederlassung um ins

Industriegebiet Inzersdorf. Eine

ideale Verkehrsanbindung und

ein modernes Gebäude zeichnen

den neuen Standort aus.

Das Team um Vertriebsleiter

Alois Opferkuch hatte gerade

mal ein halbes Jahr

Zeit, sich nach einem neuen

Gebäude für die Wiener Niederlassung

umzuschauen.

Dieses musste außerdem

entsprechend den strengen

Vorschriften für Lacklagerhaltung

umgebaut werden.

„Aber wir haben es geschafft

und den alten Standort

planmäßig bis 18. Juni

geräumt“, zeigt sich Alois

Opferkuch zufrieden.

Bei Inzersdorf kreuzen sich die

wichtigsten Wiener Autobahnen.

„Damit haben wir den idealen

Standort für unseren Vertrieb

gefunden“, nennt Alois Opferkuch

einen der Vorteile. „Dazu kommt,

12 SIKKENS aktuell 3/2006

dass wir hier effizienter arbeiten

können, was sich wiederum positiv

auf die Auslieferungsqualität

auswirkt. Daraus ergibt sich

ein ganz klarer Qualitätsgewinn

für unsere Kunden. Dies

war für uns Hauptkriterium bei

der Standortsuche“, erklärt der

Wiener Vertriebsverantwortliche.

„Das Gebäude ist neuer, verfügt

zum Beispiel über eine viel bessere

Wärmedämmung, und ist

auch räumlich unserem aktuellen

und zukünftigen Bedarf viel

besser angepasst“, erläutert er

weiter. Die sieben ständig anwesenden

Mitarbeiter und ihre

Außendienstkollegen haben in

Inzersdorf 190 Quadratmeter

Bürofläche und knapp 700 Quadratmeter

Lagerräume zur Verfügung.


Info

Kontakt

Akzo Nobel

Coatings GmbH

Autoreparaturlacke

Zetschegasse 9

1230 Wien

Telefon

+43 1 7674488

Fax

+43 1 7674488-33


Rechtsexperte Gerhard Predeschly informiert

Thema: Lohnfortzahlung und Abfindung

In jeder Ausgabe von

„Sikkens aktuell“ informiert

Sikkens seine Kunden über

interessante Rechtsfragen

und neue Entscheidungen auf

diesem Gebiet. Dieses Mal

geht Rechtsanwalt Gerhard

Predeschly auf zwei nicht

unwichtige Gesetzesänderungen

im Arbeitsrecht ein.

Mit Wirkung zum 1. Januar

2006 wurde das Lohnfortzahlungsgesetz

aufgehoben und

gleichzeitig das Gesetz über

den Ausgleich von Arbeitge-

Die Umlage U1 für Entgeltfortzahlung

bei Krankheit gilt

auch nach neuem Recht nur für

kleinere Arbeitgeber. Diese sind

jetzt definiert als Unternehmen

mit nicht mehr als 30 Mitarbeitern.

Neu ist weiter, dass

die Umlage sämtliche Arbeitnehmer

erfasst und nicht mehr

wie vorher nur für Arbeiter gilt.

Das Gesetz sieht die Erstattung

mit 80 % der Ausgaben vor. Die

Krankenkassen bieten bei entsprechend

gestaffelten Beiträgen

unterschiedliche Erstattungssätze

an.

Neu: Erstattung mutterschutzbedingter

Lohnfortzahlungen durch die Krankenkasse

wird ab sofort unabhängig von

der Mitarbeiteranzahl geleistet.

beraufwendungen (AAG) neu

eingeführt. Dieses hat insbesondere

das Umlagesystem modifiziert.

Gemeint ist damit das

Verfahren, bei dem die Träger

der Krankenversicherung den

so genannten Kleinbetrieben

80 % der Bruttokosten für

Lohnfortzahlung im Krankheitsfall

oder für schwangerschaftsbedingte

Entgeltzahlungen erstatteten.

Kleinbetriebe im

Sinne dieser Regelungen waren

in der Regel Arbeitgeber mit

bis zu 20 Mitarbeitern, die

dieses System auch durch Umlagen

finanzierten.

Bei der Umlage U2 für mutterschutzbedingte

Entgeltzahlungen

ist neu, dass diese unabhängig

von der Anzahl der Arbeitnehmer

im Betrieb jetzt für alle Arbeitgeber

gilt. Hier werden 100 % der

Ausgaben erstattet. Dies geht in

erster Linie auf eine Entscheidung

des Bundesverfassungsgerichts

im November 2003 zurück, die

einer Diskriminierung von Frauen

entgegen wirken sollte.

Eine weitere wesentliche Änderung

betrifft die Steuerfreiheit

von Abfindungen bei der Beendigung

eines Arbeitsverhält-

nisses. Zum 1. Januar 2006

wurden die Vorschriften des

Einkommenssteuergesetzes

aufgehoben, die bei einer

Beendigung des Arbeitsverhältnisses

durch den Arbeitgeber

die Abfindungen bis

zu bestimmten Höchstgrenzen

steuerfrei gestellt haben. Seit

Info

Rechtsanwalt Gerhard Predeschly

trat nach Studium in Tübingen und

Referendariat in Stuttgart Anfang

1980 in die überwiegend zivil- und

wirtschaftsrechtlich ausgerichtete

Kanzlei Heine ein. Seit 1984 ist er

Partner in der jetzigen Kanzlei Heine

Predeschly & Kollegen in Stuttgart.

Rechtsanwälte

Heine Predeschly & Kollegen

Feuerseeplatz 5, 70176 Stuttgart

Telefon +49 711 6153354

E-Mail:

info@heine-predeschly-kollegen.de,

Informationen:

www.heine-predeschly-kollegen.de

1. Januar 2006 ist eine Abfindung

grundsätzlich zu versteuern,

im Vergleich zu vorher

ist der gleiche Betrag für den

Arbeitnehmer also weniger

wert. ■

Nur für Deutschland!

SIKKENS aktuell 3/2006

News 13


News

Ford-Freigabe für die Schweiz

Kooperationspartner (von links): Markus Ineichen, Leiter Logistik & Informatik Akzo

Nobel Switzerland, Oliver Stegmann, Direktor Serviceorganisation Ford Motor

Company (Switzerland) SA, Enzo Santarsiero, Sales Director Akzo Nobel Switzerland,

Manfred Eckert, Manager Automotive After Market der Akzo Nobel Coatings

GmbH, und Michel Ballistreri, Product & Pricing Ford Serviceorganisation freuen

sich über die Zusammenarbeit.

Die Akzo Nobel Car Refinishes

AG in Wetzikon und die Ford

Motor Company (Switzerland)

SA in Wallisellen haben einen

Vertrag zur lokalen Zusammenarbeit

in Bezug auf Autoreparaturlacke

mit der Marken

Sikkens abgeschlossen.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit

erneuert Ford der Marke

Sikkens die Freigabe für Autoreparaturlacke

an allen Kraftfahrzeugen

von Ford. Sikkens wird die

von Ford freigegebenen Autoreparaturlacke

an die Schweizer

Ford-Händlerorganisation liefern

und für einen umfassenden

Service vor Ort sorgen. Dazu gehört

die Schulung und technische

Unterstützung von Lackierern der

Ford-Händlerorganisation sowie

ein umfassendes Service-Paket

aus schneller und zuverlässiger

Lieferung, gezielter Beratung,

Betreuung, Trainingsmaßnahmen

und allgemeiner Information.

14 SIKKENS aktuell 3/2006

In diesem Zusammenhang wurde

Sikkens auch in das Verrechnungssystem

bei Ford einbezogen.

Für die einzelnen Ford

Betriebe bedeutet dies, dass sie

ihre Lackbestellung direkt an

Akzo Nobel richten. Dies hat den

zusätzlichen Vorteil, dass die

Lackumsätze neu zu ihren gesamten

Teile- und Zubehörbezügen

zählen. „Dies vereinfacht

die Zusammenarbeit für

alle Beteiligten enorm“, urteilt

Manfred Eckert, Manager Automotive

After Market der Akzo

Nobel Coatings GmbH. Auch

unterstreicht diese Vertragsunterzeichnung

die seit Jahren

erfolgreiche Zusammenarbeit mit

Ford Europa und deren Länderorganisationen

auf dem Gebiet

der Autoreparaturlacke.

Die Freigaben bilden die Basis für

die Versorgung der Vertragswerkstätten

der jeweiligen Automobilhersteller

mit Sikkens Lackmate-

rialien. Gleichzeitig garantieren

sie den Herstellern, dass die Produkte

ihren Richtlinien in Bezug

auf Qualität entsprechen sowie

die landesspezifischen Umweltund

Arbeitssicherheitsauflagen

erfüllen. „Grundlagen für die Erteilung

solcher Freigaben durch

die global agierende Automobilindustrie

sind neben Qualität auch

Service, die weltweite Verfügbarkeit

unserer Produkte sowie die

Kompetenz auf dem Gebiet der

Autoreparaturlacke“, erklärt Enzo

Santarsiero, Sales Director Akzo

Nobel Switzerland. ■

Lacktreff

in Erfurt

Zentral für alle Thüringer

Lackierunternehmen wurde

am 8. Mai im Betrieb des

Sikkens Partners Karlack

ein Power Point Lacktreff

organisiert.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam

mit 3M, vertreten

durch Key Account Managerin

Regina Beyer und den Gebietsvertreter

Matthias Grimm, vorbereitet.

„Wir haben uns sehr

gefreut, dass der Sikkens Power

Point Lacktreff auf so großes

Interesse gestoßen ist“, so Bezirksleiter

Dieter Seegy.


Acoat selected in Norwegen

Mit einem Treffen im

Royal Christiania Hotel

in Oslo startete Sikkens

in Norwegen mit Acoat selected.

Alle geladenen Unternehmer

zeigten sich überzeugt von Konzept

und Angebot und unterzeichneten

den Sikkens Partnervertrag.

„Das Acoat selected Programm

ist für uns sehr interessant, weil

es die Möglichkeit bietet, sich mit

Kollegen zu treffen und Branchenthemen

zu diskutieren“, nennt

Jan Petter Sigvartsen, eines der

neuen Mitglieder, seine Gründe

für den Beitritt. „Wir brauchen

diese Hilfe, um unsere Betriebe

weiter zu entwickeln und den Veränderungen

begegnen zu können,

die zukünftig auf uns zukommen.“

Mit 32 Betrieben und

84 Teilnehmern war die Veranstaltung

sehr gut besucht.

Neue Artikel und Technologien

von Sikkens wurden im Vortrag

sowie in der Praxis demonstriert.

Die Veranstaltung endete am

späten Abend mit einem Buffet

und Gesprächen in geselliger

Runde. ■

Lutz Albin, Inhaber des Karosserieund

Lackierfachbetriebs Karlack,

war Gastgeber des Sikkens Power

Point Lacktreffs.

Die Partner werden an einem Betriebsvergleich

teilnehmen können.

Geplant sind außerdem Controlling-Schulungen

auf Managementebene

für Betriebsinhaber.

„Die Herausforderung durch den

sich verändernden Markt beginnt

genau jetzt“, unterstreicht

Thomas Abrahamsen, Leiter des

Acoat selected Programms in

Norwegen, die Bedeutung des

Netzwerks für die Betriebe. ■

SIKKENS aktuell 3/2006

News

15


News

Auf dem neuesten Stand der Technik

Seit 21 Jahren gibt es das

Stuttgarter Sikkens Schulungszentrum.

Seitdem werden dort

Fortbildungen für Lackierer

angeboten und neue Produkte

und Technologien getestet.

Um ein optimales Arbeitsumfeld

zu schaffen, wird die

gesamte Ausstattung regelmäßig

modernisiert.

Im Schulungszentrum in Stuttgart wurden die bestehenden Lutro Spritz- und Trockenkabinen

modernisiert.

„Die komplette Ausrüstung für

Vorführungen und Training muss

permanent an die neuesten

technologischen Errungenschaften

und die aktuellen Erfordernisse

im Werkstattalltag an-

16 SIKKENS aktuell 3/2006

geglichen werden“, so die Meinung

von Schulungsleiter Udo

Klein. In diesem Sinne wurden

vor kurzem auch die beiden bestehenden

Lutro-Lackieranlagen

grundlegend saniert.

Die Modernisierung der Schulungsanlage

aus dem Jahr 1985

beinhaltete den Austausch der

Gitterroste sowie der Filterdecken.

Weitere Erneuerungen

waren nicht notwendig, da die

Anlagen bereits mit einer hohen

Luftleistung, Gasflächenbrenner

und Wärmerückgewinnung aus-

gestattet sind und somit ein

Optimum an Energieeinsparung

darstellen.

Für die beschleunigte Trocknung

wasserlöslicher Lacksysteme

wurde, neben der bestehenden

QAD-Anlage und dem jüngst installierten

Airwave-System, nun

auch das Lutro Quick-Dry

Die modernisierte Farbspritz- und

Trockenkabine von Lutro mit neuer

Großflächenfilterdecke und integriertem

Quick-Dry zur schnellen Ablüftung

von Wasserlacken wird einem

ersten Praxistest unterzogen.


Sikkens Schulungsleiter Udo Klein

erfasst die gemessenen Trocknungszeiten

und Objekttemperaturen.

Michael Zeller verlässt

Akzo Nobel Car Refinishes

Im Juni 2006 legte Michael

Zeller (46) seine operative

Verantwortung als Market

Manager Autoreparaturlacke

Deutschland, Österreich und

Schweiz für die Marke Sikkens

nieder.

Im Rahmen einer Neuorganisation

innerhalb der Region EMEA

(Europe, Middle East, Africa) werden

die Länder der bisherigen

DACH-Region mit zukünftig jeweils

eigenständiger nationaler

Verantwortung eingegliedert.

System integriert. „Das

von Lutro entwickelte System

bringt im praktischen Einsatz

sehr gute Resultate“, freut sich

Udo Klein über die Neuerung.

Aufgabe von Quick-Dry ist es,

leicht turbulente Luft mit

erhöhter Geschwindigkeit nach

dem Lackauftrag kontrolliert auf

und um die lackierten Flächen zu

führen. Beim Quick-Dry wird

gefilterte und erwärmte Luft

durch zahlreiche kleine Düsen

als exakt regulierbarer Luftschleier

auf die lackierten Flächen

gebracht. Die einzelnen

Düsen sind in Segmenten gruppiert.

Diese können über ein einfach

zu handhabendes Steuergerät

separat zugeschaltet werden.

So werden immer nur die

Partien am Fahrzeug beschleu-

Michael Zeller kam vor elf Jahren

zu Akzo Nobel. Im Laufe der

Jahre bekleidete er die Positionen

Regionaler Verkaufsleiter Sikkens,

Marketingleiter Sikkens,

Geschäftsführer Sikkens und

übernahm zuletzt die Gesamtverantwortung

für die Marke in der

Region DACH. Michael Zeller wird

sich nun neuen Perspektiven

außerhalb Akzo Nobel Car Refinishes

widmen. Er bleibt bis zur

Aufnahme seiner neuen Tätigkeit

Geschäftsführer der Akzo Nobel

Coatings GmbH in Stuttgart. ■

nigt getrocknet, die zuvor lackiert

worden sind. Je nach

Größe und Lage der Lackierung

können einzelne Segmente oder

mehrere gleichzeitig aktiviert

werden. Auch die Kabinentemperatur

ist frei wählbar.

„Die erzielten Messwerte bestätigen

die Erwartungen“, äußert

sich Udo Klein lobend. „Auch

wenn dies manchmal etwas länger

dauert: Wir wollen unseren

Kunden keinen Schnellschuss,

sondern ein perfektes System

bieten“, sagt Lutro-Prokurist

Ralf Dürr-Krouzilek. Das Lutro

Quick-Dry System wird in der Lackieranlagenserie

„Super 50“

eingesetzt, kann aber auch bei

allen anderen Lutro-Lackieranlagen

nachgerüstet werden. ■

SIKKENS aktuell 3/2006

News

17


News

Sikkens WM-Treff mit super Stimmung

Gemeinsam im Fußball-Rausch

In allen Sikkens Regionen in

Deutschland, Österreich und

der Schweiz trafen sich in den

letzten Wochen Mitarbeiter aus

Sikkens Lackierbetrieben zum

gemeinsamen Fußballerlebnis.

Besonders viele kamen beim

Sikkens Sporttag der Region 3

im Stadion der Offenbacher

Kickers zusammen.

Horst Klein und sein Team hatten

sich das Vorrundenspiel Deutschland

– Polen am 14. Juni für ihren

WM-Treff ausgesucht. Gemeinsam

Fußballfans aus dem Sikkens Kundenkreis

feierten das Spiel Deutschland

– Polen.

mit Sikkens Händler Thomas Kalt,

Vizepräsident der Offenbacher

Kickers, war auch schnell der passende

Veranstaltungsort gefunden:

Kurzerhand wurde das komplette

Stadion mit Rasenplatz

und VIP-Räumen für die Sikkens

Veranstaltung angemietet.

„Der Aufwand hat sich mehr als

gelohnt“, erzählt Horst Klein begeistert.

„Wir hatten gleich

Zahlreiche Sikkens Kunden kamen zum WM-Treff ins Stadion der Offenbacher

Kickers.


zu Beginn über 300 Anmeldungen.“

Das Wetter zeigte

sich für die Fußball-Trainings am

Nachmittag von seiner besten

Seite. Bis zur Preisverleihung

konnten sich die Teilnehmer an

fünf verschiedenen Stationen in

sportlichen Wettkämpfen messen.

Geboten waren Profi-Trainings

mit Ex-Bundesligaspielern, bei

denen es um Fitnessübungen,

Pylonenlaufen oder Elfmeterschießen

ging. „Nach der Stärkung

am Buffet fanden sich dann

Viele Gäste waren beim Sportprogramm

mit ehemaligen Fußballprofis

aktiv. Ex-Bayern-Spieler Michael

Sternkopf stellte sich beim Elfmeterschießen

ins Tor.

alle vor der Großleinwand oder

einem der vielen Fernseher

im VIP-Bereich des Stadions ein

und verfolgten das spannende

Spiel zwischen Deutschland und

Polen“, berichtet der Vertriebs-

leiter Horst Klein. „Nach dem

Sieg des deutschen Teams hätte

die Stimmung nicht besser sein

können“, erinnert er sich. „Bis

weit nach Mitternacht wurde gemeinsam

gefeiert.“ ■

Auf zwei Großleinwänden und mehreren Fernsehern wurde das WM-Spiel verfolgt.

SIKKENS aktuell 3/2006

News

19


Produkte

Sikkens als ZKF-Partner auf der Automechanika 2006

Gemeinsam am Start

Auch in diesem Jahr ist

Sikkens auf der

Automechanika in

Frankfurt vertreten.

Mit dem

interessanten

Thema Wassertransferdruck

wird der StuttgarterLackhersteller

das

ZKF-Standkonzept

„Lebende

Werkstatt“

bereichern.

Basis des gemeinsamen

Messeauftritts

ist die gute Zusammenarbeit,

die Sikkens mit

dem Zentralverband Karosserieund

Fahrzeugtechnik (ZKF) verbindet.

„Wir haben so die Chance

bekommen, unser jüngstes Angebot

im Bereich neuer Geschäftsfelder

einem breiten Publikum zu

präsentieren“, erklärt Sikkens

Marketingleiter Thomas Bischoff.

Nicht nur der ZKF, sondern auch

zahlreiche Sikkens Kunden und

andere Betriebe zeigten bereits

großes Interesse an diesem Konzept

für mehr Auslastung in der

Werkstatt: „Unsere Schulungen in

diesem Jahr waren alle restlos

ausgebucht, und die Nachfrage

ist weiterhin groß“, berichtet

Bischoff. Am Stand auf

der Automechanika stellt Sikkens

eine Woche lang die Möglich-

Vorreiterrolle: Die Automechanika ist

eine der wichtigsten internationalen

Messen für die Automobilwirtschaft.

20 SIKKENS aktuell 3/2006

keiten von Wassertransferdruck

vor und zeigt in Praxisvorführungen,

wie gut sich

das mit Autowave

Wasserbasislack

kombinierte Design-

Beschichtungsverfahren in Werkstattalltag

und -umfeld integrieren

lässt. ■

Starke Nachfrage: Wassertransferdruck

erschließt weitere Zielgruppen

und bringt Neukunden in die Werkstatt.

Info

Automechanika 2006

Wann:

12. –17. September 2006

Wo:

Messe Frankfurt am Main

Öffnungszeiten:

9–18 Uhr

Karten:

21 Euro (VVK)/27 Euro (Kasse)

Infos:

www.automechanika.messefrankfurt.com

Die Automechanika richtet sich an

Fachbesucher aus Handwerk, Werkstatt,

Handel und Kfz-Industrie und

bietet neueste Infos zu Werkstattausrüstung,

Fahrzeugteilen, Elektronik,

Versorgung und Pflege bis

hin zu Umwelt- und Recycling-

Konzepten.


VOC-konform in die Zukunft

Mit dem neu entwickelten

Nutzfahrzeugdecklack Sikkens

Autocoat BT LV 250 Topcoat

vervollständigt der Stuttgarter

Lackhersteller sein

VOC-konformes Decklackangebot.

Sikkens Autocoat BT LV 250 Topcoat

verfügt über einen hervorragenden

Glanz und exzellente

Deckkraft. Als preisgünstige

Lösung für eine Vielzahl von Arbeiten

im Nutzfahrzeug- und

Metallindustriebereich fügt er

sich nahtlos in die bestehende

Autocoat BT Linie ein. Das

hochwertige Material entspricht

der aktuellen

VOC-Richtlinie und ist

somit der Ersatz für

eine große Anzahl

von Produkten,

deren Fabrikation

auf Grund

der Gesetzgebung

ab 1. Januar

2007 eingestelltwerden

muss.

Das Mischsystem

Sikkens Autocoat

BT LV 250

Topcoat besteht

aus 18 Mischfarben.

Daraus

können derzeit

rund 12.000 Rezepturenausgemischt

werden.

Das Sortiment Autocoat BT LV 250 Topcoat besteht aus

einem Decklack, einem Härter und den Verdünnungen

Fast und Medium.

Soll der Farbton glanzreduziert

erscheinen, kann die Mischfarbe

Autocoat BT MM 475 eingesetzt

werden.

Die Applikation ist mit allen üblichen

Spritzgeräten möglich. Je

nach Gerätetyp werden ein bis

zwei Spritzgänge aufgetragen.

Nach einer kurzen Ablüftzeit

von fünf bis zehn Minuten kann

beschleunigt bei 60°C in 30 Minuten

getrocknet werden. Die

Lufttrocknung ist bei 20°C in

sechs bis acht Stunden abgeschlossen.


SIKKENS aktuell 3/2006

Produkte

21


Werkstatt

Interview mit Markus Ineichen: Sikkens Zubehörprogramm in der Schweiz

Passt das Zubehör, stimmt die Lackierung

Die Aktivierung des Zubehörgeschäfts

für Schweizer Sikkens

Kunden ist eine der positiven

Begleiterscheinungen der Geschäftsübernahme

durch Akzo

Nobel. „Sikkens aktuell“ sprach

mit Markus Ineichen, Leiter

Logistik und Informatik, über

die Ausweitung des Zubehörangebots

und den Zusammenhang

zwischen qualitativ hochwertigen

Zubehörprodukten

und einem erstklassigen

Lackierergebnis.

Sie haben das Zubehörangebot

für die Schweizer Sikkens

Kunden in den letzten Monaten

deutlich erweitert. Welche Hersteller

haben Sie jetzt im

Sortiment?

Wir haben unser traditionell breites

Zubehörangebot nochmals

deutlich ausgebaut. Heute führen

wir Produkte der Firmen 3M,

Auto-/Bodymagic, Dräger, DeVil-

22 SIKKENS aktuell 3/2006

biss, Drester, Festool, Fillon-

Pichon, Formeco, HSM, IRT,

Sata, SCA, Sia und Wibeco im

Angebot, um nur die Wichtigsten

zu nennen.

Welche Produkte kamen neu

dazu?

Neben einem massiven Ausbau

unseres 3M-Produktsortiments

sind im Gerätebereich neu die

Produkte von Sata und Festool

dazugekommen. Neu bei den Arbeitshilfsmitteln

ist zudem das

einzigartige Mischbechersortiment

von HSM.

Warum haben Sie sich gerade

für diese Hersteller und Produkte

entschieden?

Es ist unser Ziel, unsere Kunden

nur mit den bestmöglichen Produkten

zu beliefern. Dies trifft

natürlich auch auf den ganzen Zubehörbereich

zu. Die genannten

Firmen zählen zu den innovativsten

der Branche. Sie führen ausschließlich

qualitativ hervorragende

Produkte in ihrem Programm.

Was versprechen Sie sich von

diesem Schritt?

Wir wollen unseren Kunden ein

Komplettsortiment anbieten können.

Mit der vorgenommenen

Sortimentserweiterung sind wir

diesem Ziel deutlich näher gekommen.

Selbstverständlich versprechen

wir uns durch diese

Maßnahmen eine weitere Stärkung

unserer Position im gesamten

Zubehörmarkt.

Stichwort Qualität: Welchen

Stellenwert im Werkstattalltag

hat für Sie passendes, erstklassiges

Lackierzubehör?

Die perfekte Lackierung lässt sich

nur durch die Kombination erstklassiger

Produkte mit qualitativ

hochwertigem Zubehör erzielen.

Unser Sortiment wird laufend

durch unsere Anwendungstechniker

auf Qualität und Eignung

geprüft. So stellen wir sicher, dass

unseren Kunden nur entsprechend

getestetes, auf die Sikkens

Produktpalette abgestimmtes Zubehör

empfohlen wird.

Wie kommen die Schweizer Kunden

an die Sikkens Zubehörprodukte?

Bestellungen können über den

zuständigen Außendienstmitarbeiter

oder per Telefon, Fax und

E-Mail direkt in Wetzikon aufgegeben

werden. Bestellungen für

Lagerartikel, die bis 15.30 Uhr

bei uns eintreffen, werden noch

am selben Tag verschickt und

treffen in der Regel am Folgetag

beim Kunden ein. ■


����������

������������������������������������������

���������

������������������

����������������

�� �

�� �

��������

�����������������������������������������������������������������������

���������������������������������������

����������������� ������������������������ �������

����������������������������������������������������� �����������������


Werkstatt

Alles abgestimmt

Die Mischungsverhältnisse

auf dem neuen HSM-Mischbechersystem

passen sich dem

Sikkens Sortiment an und

berücksichtigen alle aktuellen

Produkte.

So ist unter anderem auch das

Mischungsverhältnis 100:60:20

des Sikkens Premium-Klarlacks

Autoclear LV Superior auf dem

Zuordnung der Mischungsverhältnisse auf dem Becher:

100:60:20 Sikkens Autoclear LV Superior

100:10-20 Autowave/

Autosurfacer WB

100:50:30:30-40 Autoclear WB/

Primer Surfacer EP II/

Autosurfacer Rapid/

Colorbuild nass in nass

100:50:10-30 Autoclear Plus HS/

Autoclear Mat/

Autobase Plus

100:40:10 Autocryl Plus LV/

Autoclear LV Supreme

5:1:1-2 Autocryl Filler Multi-Use/

Autosurfacer HB

3:1:1 Autoclear Titan LV/

Colorbuild

24 SIKKENS aktuell 3/2006

stabilen Außenbecher zu finden.

Viele weitere Mix-Varianten

(siehe Tabelle) werden ebenfalls

auf dem Gefäß abgebildet.

Das durchdachte „Becher im

Becher“-System von HSM hilft

teure Mischfehler zu vermeiden.

Durch die auswechselbaren

Einweg-Bechereinlagen

entfällt außerdem der Reinigungsaufwand

für Mischgefäße

komplett. ■

Schnell und exakt: Mit dem neuen HSM-Becher

lässt sich auch der neue Klarlack Sikkens Autoclear

LV Superior fehlerfrei anmischen.


Extra breit für die ganz Großen

Für Vans, Transporter, Nutzfahrzeuge

und Busse gibt es im

Sikkens Zubehörsortiment jetzt

Abdeck- und Lackierfolien in

fünf Meter Breite.

Für eine gute und sichere Abdeckung

großer Autos bietet

Sikkens nun die Lackierfolie

„HDPE“ des bewährten Folienlieferanten

Horn&Bauer in fünf

Meter Breite an. Auch die Abdeckfolien

„Standard“ und „Premium“

von 3M sind in dieser

Abmessung erhältlich. Die transparenten

XXL-Folien wurden

im Stuttgarter Schulungszentrum

getestet. Sie verfügen über

eine gute statische Aufladung,

schmiegen sich eng an das Fahr-

Klebrige Schutzhülle

In Kooperation mit Briel,

Spezialist für Staubbindetücher,

hat Sikkens einen

effektiven Schutz- und

Klebelack für Lackierkabinen

auf den Markt gebracht.

Die Anforderungen waren hoch:

„Klebrig muss er sein, um

möglichst viel Staub binden zu

können. Dazu sollte er transparent

sein wegen der Durchsicht

an Glasscheiben und Leuchten.

Damit er nach Gebrauch leicht

entfernbar ist, muss er außerdem

wasserlöslich sein“, erzählt Udo

Klein, Leiter des Sikkens Schulungszentrums

in Stuttgart von

seinen Wünschen. „Bei ähnlichen

Produkten haben wir im Test

immer wieder eine starke Ver-

zeug an und lassen sich angenehm

leicht schneiden. Da die

Folien auf einen Meter gefaltet

gilbung festgestellt oder aber

die für eine Staubanhaftung wichtige

Klebekraft war zu stark oder

zu schwach“, erklärt der Fachmann.

Auf der Suche nach einem geeigneten

Lieferanten landete man

schnell beim Staubbindetuchhersteller

Briel. Dort

wurde ein entsprechendes

Produkt entwickelt

und marktreif gemacht.

Mit dem Briel Staubbindelack

ist nun ein temporärer

Kabinenschutz

erhältlich, der absolut klar

ist. Er lässt sich mit Wasser

Dem Staub keine Chance: Der

neue Briel Kabinenschutzlack

bindet jedes Körnchen.

sind, können die Fahrzeuge auch

von einer Person alleine abgedeckt

werden. ■

verdünnen und entfernen, verfügt

über einen ausgewogenen

Klebeeffekt und kann einfach mit

der Füllerpistole aufgetragen

werden. ■

SIKKENS aktuell 3/2006

Werkstatt

25


Werkstatt

26

Test bestanden: Messgeräte im Zubehörprogramm

Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser

Mit den richtigen, qualitativ

hochwertigen Messgeräten

lassen sich potenzielle Fehlerquellen

ermitteln und das

Lackierergebnis optimieren.

Im Sikkens Schulungszentrum

Stuttgart wurden verschiedene

Instrumente

getestet. Welche Wichtigkeit

und Auswirkung diese Geräte

auf die Lackverarbeitung

haben, erklärt Sikkens

Schulungsleiter Udo Klein.

„Damit wir uns

richtig verstehen: Es

geht nicht darum, jede einzelne

Schicht zu messen, bevor

der nächste Arbeitsschritt erfolgt.

Es geht auch nicht darum, die

Mitarbeiter oder deren Arbeit

messtechnisch zu verfolgen“, betont

Udo Klein. „Mit einem

Schichtdickenmessgerät können

aber zum Beispiel Kontrollwerte

gemessen werden. Über die ermittelten

Daten ist es später

möglich, potenzielle Fehlerquellen

aufzudecken“, erklärt er.

Die Schichtdicke gibt zum Beispiel

Aufschluss über die Durchtrocknung.

Auf Grund der gemessenen

Werte lassen sich

durchaus auch Rückschlüsse auf

Filmweichheit, Vermattung oder

Auskocher ziehen.

SIKKENS aktuell 3/2006

Auch in Sachen Materialverbrauch

leistet

die Schichtdickenmessung

wertvolle

Dienste: „Wenn

vor dem Füllerauftrag

zum Beispiel

mit Korn P320

geschliffen wird,

benötigt man

keine weiteren

300 µ Füller“,

weiß Udo Klein.

Er gibt den

Tipp, bei Ga-

rantiearbeiten

ein Prüfblech mitzulackieren

und mit

Messdaten zu versehen.

Neben den Schichtdickenmessgeräten

gibt es weitere

wertvolle Instrumente

für den Einsatz in der Lackierwerkstatt.

Dazu zählt

unter anderem das Hygrometer,

mit dem die Luftfeuchtigkeit

gemessen wird. Es

liefert Informationen,


die das unterschiedliche

Spritz- und

Trockenverhalten von

Wasserbasislacken erklärt.

Ebenso kann

durch entsprechende

Messgeräte überprüft

werden, ob die richtige

Objekttemperatur für

eine schnelle Trocknung

vorliegt.

Bestellfax +49 711 8951- 357

Firma

Vorname/Name

Straße

PLZ/Ort

Datum/Unterschrift

E-Mail Adresse

„Diese Dinge kann man durch

maßvolle, aber kontinuierliche

Kontrolle besser verstehen und

somit auch Fehler gewinnbringend

minimieren“, ist Udo Klein

überzeugt. Für exakte Messergebnisse

empfiehlt er Sikkens

Kunden folgende Geräte

ausgesuchter Markenhersteller

(siehe

Bestellfax unten):

Hiermit bestelle ich:

Werkstatt

■ Automation QuaNix® 8500 Basic

Schichtdickenmessgerät

Das modulare Gerätekonzept,

das neue Maßstäbe setzt!

• Für alle Eisen und

Nichteisenmetalle

• Austauschbare Sonden bis 5 mm Messbereich

• Einfache Bedienführung

• Speicher- und Statistikfunktionen

• Breites Applikationsspektrum

zum Preis von 300,– Euro (Bestell-Nr. 36731)

■ Automation QuaNix® 1500

Schichtdickenmessgerät

• Für alle Eisen und Nichteisenmetalle

• Keine Kalibrierung, einfachste Handhabung

• Messbereich von 0–5000 µm Fe oder NFe

• Unterscheidung von Zinn-/Zinkschichten zu

Spachtel-/Füller-/Lackschichten

• Handlich und sehr robust – das richtige Gerät

für den Profi im harten täglichen Einsatz

• Nur anlegen und ablesen

zum Preis von 674,– Euro (Bestell-Nr. 29322)

■ testo Hygrometer 608-H1

• Misst relative Feuchte und Temperatur

• Integrierter patentierter Testo®-Feuchtesensor

• Min/Max-Wert-Anzeige mit Reset-Funktion

• Gerät ist aufstellbar und aufhängbar

zum Preis von 56,– Euro (Bestell-Nr. 34773)

■ Infrarot-Thermometer 830-T1

• Berührungslose Temperaturmessung

von Oberflächen

• Mit 1-Punkt-Laserfleck-Markierung

• Schnelle Messwerterfassung

• Messbereich -30 bis +400°C

zum Preis von 97,– Euro (Bestell-Nr. 34772) ■


Farbton

Audi Allroad Quattro: Kombi im Gelände

Kombiniert Gegensätzliches:

Nissan Note

Der Nissan Note ist ein Kompaktkombi

für alle, die bei großem Platzangebot

nicht auf Fahrspaß verzichten

wollen. Kernstück des Innen-

28 SIKKENS aktuell 3/2006

Die Neuauflage des A6 Allroad

Quattro ist die dritte Karosserievariante

des Audi A6 und

bietet noch höhere Antriebsund

Fahrdynamik als sein

Vorgänger. Dabei erweitert

Audi das sportliche

Konzept um die

Komponente des permanenten

Allradantriebs.

Der Gelände-Kombi wird in

folgenden Farben angeboten:

Audi Allroad Quattro 2006

Audi-Code Akzo-Code Farbname

LY1Q, 9X AULY1Q Dakarbeige Met.

LY7E, 5Q AULY7E Kondorgrau Met.

LY9B, A2 AULY9B Brillantschwarz

LY7G, Q4 AULY7G Quarzgrau Met.

LY7W, 5B AULY7W Lichtsilber Met.

LZ3G, 6P AULZ3G Canyonrot Met.

LZ5D, 7X AULZ5D Nachtblau Perl.Met.

LZ7L, 1R AULZ7L Lavagrau Perl.

LZ7R, 9U AULZ7R Nordlichtblau Perl.

LZ9Y, L8 AULZ9Y Phantomschwarz Perl.

Kontrastfarbtöne

LV7W AULV7W Soul matt

L1RR AUL1RR Platinumgrau matt Met.

raumkonzepts ist die längs verschiebbare

Rückbank. Seine Motorenpalette

umfasst je zwei Dieselund

Otto-Triebwerke, dank deren

Leistung hohe Fahrdynamik

möglich wird. In diesen Farben

ist der Note erhältlich:

Nissan NOTE

Car-Code Akzo-Code Farbname deutsch Farbname englisch

BV4 NISBV4 Tiefseeblau Perl. / Bahamasblau Perl. Intense Blue Perl. / Sport Blue Perl.

BW9 NISBW9 Santorinblau Perl. / Saphirblau Perl. Dark Blue Perl.

C30 NISC30 Karamell Met. / Capuccino Met. Cafe Latte Met.

E42 NISE42 Krokusgelb Met. / Sonnengelb Met. Vivid Yellow Met. / Sunny Yellow Met.

KY0 NISKY0 Quarzsilber Met. / Diamantsilber Met. Silver Met.

KY5 NISKY5 Vesuvgrau Met. / Technograu Met. Techno Grey Met.

R10 NISR10 Kupferorange Met. / Sunset Orange Met. Orange Met. / Sunlit Copper Met.

Z10 NISZ10 Laserrot / Kardinalrot Red

Z11 NISZ11 Vulkanschwarz Met. / Nachtschwarz Met. Black Met.

326 NIS326 Schneeweiß / Gletscherweiß Super White / White

Neue Formen: der Citroen C6

Die extravagante Formgebung des

neuen Citroen C6 sticht sofort ins

Auge: fließende Linien, langer Bug

und konkave Heckscheiben. Die

französischen Autobauer setzen

aber nicht nur auf Design, sondern

auch auf technischen Fortschritt.

Ein Head-Up-Display erhöht die

Sicherheit. In diesen Farben ist der

C6 erhältlich:

Citroen C6

Citroen-Code Akzo-Code Farbname deutsch Farbname französisch

KCW AC9555 Langrunebeige P. Sable de Langrune P.

KNC, KNCB AC5938 Amiralblau Bleu Amiral

KPK, KPKD AC9264 Mauritiusblau P. Bleu Mauritius P.

EYP, EYPC AC9370 Fulminatorgrau M Gris Fulminator M.

EXL, EXLD AC9382 Obsidianschwarz P. Noir Obsidien P.

EZR, EZRC, 611 AC9435 Aluminiumgrau M. Gris Aluminium M.

EZW, M0ZW, 691 AC9516 Eisengrau M. Gris Fer M.

KQHC, LQH, LQHC AC9527 Limpidegrün M. Eau Limpide M.

EFB AC9563 Schwarzkirsch P. Ganache P.

KKQ, 255 AC9564 Profondrot P. Rouge Profond P.

LQS AC9569 Novagrün P. Vert Nova P.


Viel Ausstattung:

Lancia Musa Platino Plus

Mit der Edition Platino Plus bietet

Lancia für den Kompaktvan

Musa ein großes Ausstattungspaket

an. Bereits der Platino wartete mit

Details wie dem Panorama-Glasschiebedach

„Granluce“ auf. Die

Edition Platino Plus setzt in ihrer

Serienausstattung nochmals höhere

Maßstäbe. Die Bi-Color-Lackierungen

des Musa Platino

Plus können unterschiedlichkombiniert

werden:

Mitsubishi Colt CZC:

Mehr Frischluft

Im Vergleich zum Basismodell, dem

vor zwei Jahren eingeführten Mitsubishi

Colt CZ3, weht einem hier

der Wind um die Nase: Der neue

Colt CZC ist ein Coupé-Cabriolet mit

Stahl-Klappdach. In seiner sportlichsten

Variante bietet er Turbo-Antrieb

und 150 PS. Erhältlich sind die

Modelle in folgenden Farben:

Mitsubishi L200: Sehr belastbar

Der neue L200 verkörpert die Klasse

der sportlichen Nutzfahrzeuge.

Dabei verbindet er den Komfort

Lancia Musa Platino Plus

Lancia-Code Akzo-Code Farbname deutsch Farbname italienisch

139/A, 139 * LAN139:05 Stradivari Nerz Perl.Met. Beige Visone Perl.Met.

163, 163/B LAN163 Guttusorot Perl Rosso Gotiuso Perl.

260 * LAN260 Angelico Hellblau Met. Azzurro Angelico Met.

261 * LAN261 Vasari Perlmutt Perl. Vasari Perl.

612 LAN617 Palladiosilber Met. Grigio Chiaro Met.

632 LAN632 Bodonischwarz Perl. Nero Perl.

690 * LAN690 Rossinigrau Met. Grigio Rossini Met.

Kontrastfarbe für Dach, A-, B- und C-Säulen

742 LAN742 Caravaggiobraun Perl. Testa di Moro Perl.

Mitsubishi Colt CZC

Mitsubishi-Code Akzo-Code Farbname deutsch Farbname englisch

X32, CZX10032 MIT4028 Expresso-Schwarz Expresso Black

A40, CZA10040 MIT9840 Cool-Silber Met. Silver Met.

M06, CZM10006 MIT9575 Oriental-Orange Perl. Oriental Orange Perl.

P33, CZP10033 MIT9576 Chili-Rot Perl. Carmin Red Perl.

S29, CZS10029 MIT9577 Champagner-Beige Met. Sunset Beige Met.

T98, CZT10098 MIT9578 Ozean-Blau Perl. Ocean Blue Perl.

T99, CZT10099 MIT9579 Aquamarin-Blau Perl. Race Blue Perl.

eines SUV mit der Vielseitigkeit

eines Pick-up. Ideal ist das Fahrzeug

für Transporte: Seine Nutzlast be-

Mitsubishi L200 2006

Farbkombinationen

971 LAN971 Kombination von 742 + 260

972 LAN972 Kombination von 742 + 690

973 LAN973 Kombination von 742 + 139

974 LAN974 Kombination von 742 + 261

* auch in Kombination mit LAN742 Caravaggiobraun

trägt eine Tonne und die Anhängelast

2,7 Tonnen. Der Kunde kann

zwischen folgenden Farben wählen:

Mitsubishi-Code Akzo-Code Farbname deutsch Farbname englisch

A66, FW, CSA10066 MIT9889 Cool-Silber Met. Silver Met.

A67, CSA10067 MIT9890 Titanium-Grau Perl.Met. Dark Gray Perl.Met.

A70 MIT9546 Ozean-Silber Met. Greenish Silver Met.

F10, CSF10010 MIT9662 Moorgrün Met. Green Met.

P19, CSP10019 MIT9416 Amarena-Rot Met. Red Met.

T69, CST10069 MIT9572 Atoll-Blau Met. Medium Blue Met.

W32, W37, AC11032 MIT4000 Island-Weiß Fairy White

X08, X03, CMX10003 MIT9538 Magic-Schwarz Perl. Pyreness Black Perl.

SIKKENS aktuell 3/2006

Farbton 29


Farbton

Konkurrenzfähig:

Kia Magentis

Keine andere Automarke konnte

2005 in Deutschland so schnell

wachsen wie Kia. Damit der

koreanische Hersteller weiterhin

starker Wettbewerber bleibt,

wurde der Magentis grundlegend

überarbeitet. Neben dem aktualisierten

Außendesign glänzt

die Mittelklasselimousine nun

Cadillac BLS:

Einer für Europa

Der neue Cadillac BLS 2006

wurde speziell für europäische

Fahrer entwickelt. Als erstes

Fahrzeug von Cadillac wird die

Mittelklasselimousine daher auch

mit einem Turbodiesel erhältlich

sein. Der Vierzylinder arbeitet

mit Common-Rail-Direkteinspritzung

und leistet 150 PS.

In folgenden Lackierungen wird

der „amerikanische Europäer“

ausgeliefert:

Cadillac BLS 2006

GM-Code Akzo-Code Farbtonname

1CU, 268 GMA1CU Silver Met.

1EU, 279 GMA1EU Steel Grey Met.

1IU, 294 GMA1IU Chili Red Perl.

1OU, 293 GMA1OU Parchment Silver Met.

1XU, 290 GMA1XU Nocturne Blue Met.

2QU, 170 GMA2QU Black

4NU, 302 GMA4NU Amethyst Perl.

30 SIKKENS aktuell 3/2006

auch durch eine umfassende

Sicherheitsausstattung. Folgende

Farben sind zu haben:

Kia Magentis 2006

KIA-Code Akzo-Code Farbname deutsch Farbname englisch D A CH

8V KIA9734 Midnightgrau Met. Midnight Grey Met. X X X

UD KIA4004 Kristallweiß Clear White X X

6C KIA9809 Diamantsilber Met. Clear Silver Met. X X X

EB KIA4002 Schwarz Ebony Black X X X

P6 KIA9323 Kirschrot Perl. Charming Ruby Red Perl. X X X

5P KIA9324 – Dark Red Wine Perl. X X

6K KIA9544 Ozeanblau Met. Deep Ocean Blue Met. X X X

Neue Gesichter

im Sikkens Color IT Service

Mit Markus Czichon und Jandak

Steinmetz stehen im Bereich

Color IT zwei neue kompetente

Ansprechpartner zur Verfügung.

Markus Czichon (links) ist Nachfolger

von Maurice Oudendoorp

und wird den Kunden in allen

Fragen zu Automatchic zur Seite

stehen. Der gelernte Fahrzeuglackierer

mit Weiterbildung zum

Lacktechniker bringt die idealen

Voraussetzungen mit, Sikkens

Kunden theoretisch und praktisch

im Umgang mit Automatchic

zu schulen und in Farbtonfragen

zu unterstützen.

Jandak Steinmetz (rechts) leitet

den internen Support für Hardund

Software bei Mixit- und

Automatchic-Anfragen. Er wechselte

intern vom Bereich IT Support

in den Color IT Service und

ist ab sofort unter der Hotline-

Nummer +49 711 8951-493

zu erreichen.

„Ich bin mir sicher, dass

beide Herren mit ihrer fachlichen

Kompetenz das Vertrauen

unserer Automatchicund

Mixit-Kunden gewinnen

werden“, freut sich Rolf Glinka-

Walter, Leiter Sikkens Color IT

Service, über die neuen Mitglieder

im Team. ■


WIR HABEN DIE ANLAGEN,

BESSER ZU SEIN.

LUTRO-Lackieranlagen sind technisch überlegen und überzeugen durch hohes Leistungsvermögen bei besonders

energiesparendem Betrieb und unerreichten Trocknungszeiten – einfach, schnell und gut! Qualität, die sich auszahlt!

Einfach besser – Anlagentechnik von LUTRO.

vom 12.–17.9.06

Wir stellen aus: Halle 9.0 Stand B83

LUTRO Luft- und Trockentechnik GmbH, D-70771 Leinfelden-Echterdingen

Tel. +49(0) 7 11 - 7 90 94-0, Fax +49(0) 7 11 - 7 90 94-39, www.lutro.de


Service

30 Jahre Acoat selected: Partner-Club-Treffen 2006

Höhepunkte Wiens sowie

Kultur und Kulinarisches entdecken

Unter dem Motto „Sikkens

schlägt Brücken – Gemeinsam

erfolgreich in Vergangenheit,

Gegenwart und Zukunft“ wird im

Oktober 2006 das 30-jährige

Jubiläum der Acoat selected

Partnerschaft in Wien gefeiert.

Ein interessantes Tagungsprogramm

mit hochkarätigen

Referenten erwartet die Teilnehmer.

Und es wird im Laufe

der zwei Konferenztage ausreichend

Gelegenheit geben, die

charmante Hauptstadt Österreichs

zu erkunden. „Sikkens

aktuell“ verrät, welche Höhepunkte

in der Donau-Metropole

auf die Tagungsgäste warten.

32 SIKKENS aktuell 3/2006

Kirchliches Mittelalter, k. u. k-Monarchie

und Kaffeehaus: Wien ist

eine Metropole, in der sich Kulturelles

und Kulinarisches wunderbar

verbinden lassen. Herzstück

der Innenstadt und Startpunkt

vieler Besichtigungstouren ist der

Der „Steffl“: Von der monumentalen

Kirche hat man einen wunderbaren

Blick über die Stadt.

Stephansdom. Der bedeutendste

gotische Bau Österreichs gilt mit

seinem imposanten, 137 Meter

hohen Südturm als das Wahrzeichen

Wiens. Von oben hat man

eine tolle Aussicht über die Stadt,

aber auch das sakrale Innere des

Doms sollte man unbedingt erkunden.

Ebenfalls ein absolutes „Muss“

eines Wienbesuchs ist die Hofburg.

Innerhalb der Habsburgerresidenz

gibt es gleich mehrere touristische

Highlights. Besonders empfehlens-

Die Silberkammer: Hier kann man die

funkelnde Welt kaiserlicher Esskultur

besichtigen.

wert ist ein Besuch der Schatzkammer.

Die ehemalige Hofsilberund

Tafelkammer ist weltweit das

größte Museum, das ausschließlich

die Kultur eines höfischen Haus-

halts zum Thema hat. Neben der

beeindruckenden Geschirr- und

Silbersammlung kann man dort

auch die tausendjährige Reichskrone,

den Reichsapfel und das

Reichsschwert ansehen.

Barock und Moderne: Das Museumsquartier

verbindet beides.

Es ist nicht verwunderlich,

wenn man sich in dieser Stadt

wie in einem riesengroßem

Museum vorkommt: Wien hat

doppelt so viele Museen wie zum

Beispiel München. Eine der jüngsten

Errungenschaften der Stadt

verbirgt sich zwar hinter barocken

Fassaden, ist im Inneren aber sehr

modern: das Museumsquartier.

Dieses rund 60.000 Qua-


dratmeter große Kulturviertel

wirkt wie ein aufregendes

Stadtbiotop. Bildende und darstellende

Kunst, Architektur, Musik,

Mode und neue Medien finden hier

Ein absolutes „Muss“: Mehlspeisen

schlemmen in stilvoller Umgebung.

Am Samstagnachmittag haben

alle Acoat selected Partner Zeit

und Gelegenheit, die Stadt Wien

auf eigene Faust zu erkunden. Sie

können sich aber auch einem der

von Sikkens ausgearbeiteten Freizeitprogramme

anschließen. Hier

ein Vorgeschmack:

InfoPartner-Club Wahlprogramm in Wien

Stadtführung

Die klassische Stadtführung kann

entweder zu Fuß oder im Bus gebucht

werden. Sie dauert ein bis

zwei Stunden und zeigt die wichtigsten

Wiener Sehenswürdigkeiten.

seit 2001 ebenso Platz wie große

Museen. Auch ohne die Besichtigung

einer Ausstellung lohnt sich

ein Abstecher zum Museumsquartier,

da der Innenhof einige

architektonische Raffinessen

zeigt. Hier

prägen vor allem drei

Bauten das Bild: das

Leopold Museum mit

Themenspaziergang

Wien-Führungen der etwas anderen

Art bietet die Schauspielerin

Gigga von Neunteufel an.

Aus ihrem Repertoire spannender

Entdeckungsreisen ins Wien vergangener

Zeiten kann eine von

vier Touren gewählt werden:

1. Erotische Geschichten versteckt

in alten Mauerecken

(In Wien war schon immer

etwas los …)

2. Vom Fressen und Dinieren zum

Saufen und Humpieren

(Wiener Esskultur, Gerichte und

Tischmanieren im Wandel der

Zeit)

3. Skandalgeschichten, die Wien

bewegten

(das Wiener Kaiserhaus, wie es

keiner kennt)

4. Auf den Spuren berühmter

Komponisten

(die Wiener Musikwelt wird

wieder lebendig)

seiner Verkleidung aus weißem

Muschelkalk, das Museum Moderne

Kunst Stiftung Ludwig mit

gekrümmtem Dach und der Ziegelbau

der Kunsthalle Wien.

Nach einer anstrengenden Sightseeing-Tour

entspannt man am

besten in der k. u. k-Hofzuckerbäckerei

Demel am Holzmarkt.

Hier kann man im „Selbstversuch“

erkunden, dass

Wien viel mehr zu bieten

hat als die legendäre

Sachertorte. Bei einer

echten „Melange“ genießt

man das barocke Ambiente

dieses traditionsreichen

Kaffeehauses. ■

Wiener Walzer Kurs

Von Wien aus startete er seinen

Siegeszug rund um die Welt: der

berühmte Wiener Walzer. In der

Tanzschule Hernals kann man sich

dem Zauber des Dreivierteltakts

hingeben und die Schrittfolge von

der Pike auf kennen lernen.

Apfelstrudel-Show

und Kaffeeseminar

Auch die kulinarischen Highlights

der österreichischen Hauptstadt

kommen nicht zu kurz: Im Café

der Familie Querfeld verrät der

Meisterbäcker sein Rezept für

einen echten Wiener Apfelstrudel.

Außerdem werden die Gäste in

die Geheimnisse der variantenreichen

Wiener Kaffeegenüsse

eingeweiht.

SIKKENS aktuell 3/2006

Service 33


Service

Nächstes Seminar:

Basis für Erfolg: Fahrzeugannahme mit Kompetenz

Mit offenen Karten und Menschenkenntnis

Die richtige Schadenkalkulation

bei der

Fahrzeugannahme ist

die eine Seite des Erfolgs. Die

andere ist der erfolgreiche Verkauf

der Leistungen und Services.

Beides war Thema beim zweitägigen

Seminar „Fahrzeugannahme

mit Kompetenz“ in Esslingen.

Joe Macholl von der

Universal Consulting

Software (UCS) GmbH

übernahm dabei am

ersten Tag den Part

Kalkulation. Während

sich Kommunikationstrainerin

Rose-Martina

Bosler am zweiten Tag

der Frage widmete:

„Wie bringe ich den

Kunden dazu, sein Auto

bei mir reparieren zu

lassen?“

Wann: 10./11. Oktober 2006

Wo: Göttingen, Hotel Freizeit In

Macholl wies darauf hin, dass sich

eine Reparatur einfacher verkaufen

lässt, wenn man dem Kunden zeigt,

wie sich der Preis zusammensetzt.

Dies gelingt zum Beispiel sehr gut

mit Hilfe einer Explosionszeichnung

am Computer. Der Referent

machte die Teilnehmer aber auch

auf ganz praktische Dinge aufmerksam.

So wies er darauf hin,

dass die Entsorgung von Lack und

einigen anderen Materialien nicht

separat berechnet werden dürfe.

34 SIKKENS aktuell 3/2006

Laut Gesetz muss sie im Stundenverrechnungssatz

der Werkstatt

enthalten sein. Oft wird auch vergessen,

bei Arbeiten wie der Hohlraumkonservierung

das Material in

die Kalkulation mit aufzunehmen.

Insgesamt erhielten die Teilnehmer

einen breit gefächerten Überblick

zens für den Kunden und die richtige

Behandlung von Einwänden.

Bereits bei der Begrüßung wird der

Kunde je nach Persönlichkeitsstruktur

typisiert. Entsprechend

dieser Typeinstufung wird er später

betreut. Besonders wichtig ist ihrer

Ansicht nach außerdem die kor-

Teamwork: Die beiden Referenten Rose-Martina Bosler und Joe Macholl machten

die Teilnehmer fit für die Fahrzeugannahme.

über einzelne Kalkulationspositionen

und deren Besonderheiten,

über den rechtlich verbindlichen

Begriff des Kostenvoranschlags

und dessen Auswirkungen bis hin

zur Datensicherung und dem Anlegen

von Textbausteinen im Kalkulationsprogramm,

die auch für die

Bekanntgabe interner News und

Angebote auf der Rechnung genutzt

werden können.

Drei Techniken wendet Rose-Martina

Bosler in einem erfolgreichen

Verkaufsgespräch an. Ausschlaggebend

ist die richtige Fragetechnik,

die Herausstellung des Nut-

rekte Kontaktaufnahme, denn das

richtige Melden am Telefon oder

Vorstellen am Empfang ist ein wichtiges

Aushängeschild.

Im weiteren Verlauf des Gesprächs

sind Fachkompetenz und verkäuferische

Fähigkeiten gefragt: Der Bedarf

des Kunden muss bei der

Schadenaufnahme gedeckt und bei

der folgenden Bedarfsanalyse geweckt

werden. Dabei geht es darum,

dem Kunden nicht die erbrachte

Leistung zu verkaufen,

sondern ihn vielmehr auf den Nutzen

aufmerksam zu machen, den er

daraus zieht. Mit dieser


Nutzenargumentation unter

Berücksichtigung der drei verschiedenen

Persönlichkeitstypen ist es

sehr viel einfacher, Reparaturleistungen

oder einen zusätzlichen kostenpflichtigen

Service zu verkaufen.

„Die Kombination aus Tipps zu Kalkulation

und Kommunikation kam

bei den Partnerkunden sehr gut

an“, fasst Andrea Syring, Leiterin

Marketing Services, das Feedback

nach dem Seminar zusammen. ■

Sikkens PowerPlus 30 Lackgarantie

Garantierte Qualitätsarbeit

Ab sofort können alle Sikkens

Betriebe ihren Kunden eine Langzeitgarantie

für die Lackierung

anbieten. Dieser besondere

Service war bisher den Acoat

selected Partnern vorbehalten.

Die so genannte Sikkens Power-

Plus 30 Lackgarantie kann von

allen Betrieben, die ausschließlich

Sikkens Produkte verarbeiten und

ISO-zertifiziert sind, genutzt werden.

Sie kostet 290 Euro Jahresgebühr

zzgl. MwSt. und umfasst

ein Starterpaket mit Garantiezertifikat

für den Empfangsraum sowie

Informationsbroschüren und Garantiekarten

für die

Reparaturkunden.

Mit der Lackgarantie

erhalten die Unternehmen

die Möglichkeit,

im Kundenkontakt

ihre Fachkompetenz

hervorzuheben. „Sie garantieren

eine hochwertige

Reparaturausführung, und

wir als Lackhersteller bürgen

Gemeinsamkeit: Alle Seminarteilnehmer sind in der Annahme tätig, das heißt, sie

müssen sowohl kalkulieren als auch dem Kunden später die Reparatur verkaufen.

für die erstklassige Qualität unserer

Produkte“, erklärt Marketing

Services Leiterin Andrea Syring

das Prinzip.

Im Falle einer Beanstandung prüft

ein Sikkens Techniker gemeinsam

mit dem Lackierer den Schaden.

Sind die Ansprüche des Kunden

berechtigt, werden die Reparaturkosten

von Sikkens erstattet. Zur

Aufrechterhaltung des Garantieanspruchs

muss der Endkunde die

Reparaturstelle jährlich im Rahmen

einer kostenlosen Inspektion

im Lackierbetrieb prüfen lassen.

Dies gewährleistet dem Sikkens

Betrieb eine zusätzliche Kundenbindung

und bringt möglicherweise

Zusatzaufträge.

Die Lackgarantie gilt maximal

30 Jahre lang und greift bei

Schäden wie Rissbildung, Verblassen

durch Glanzverlust oder

Kreiden, Haftungsverlust der Decklack-

oder einer anderen Lackschicht.

Die Garantieleistung kann

nur für Fahrzeuge, die zum Zeitpunkt

der Reparatur nicht älter als

zehn Jahre sind, in Anspruch

genommen werden.

Eine Informationsbroschüre zur

Sikkens Lackgarantie und Antworten

auf alle offenen

Fragen zum Angebot

gibt es beim

Außendienst oder bei

Sandra Wahler unter

der Telefonnummer:

+49 711 8951-612. ■

So funktioniert’s: Infos zur Sikkens

PowerPlus 30 Lackgarantie gibt es

in der gleichnamigen Broschüre.

SIKKENS aktuell 3/2006

Service

35


Service

Sikkens Juniorenkonferenz 2006 in Bad Boll

Spielend in Führung gehen

Die Juniorenkonferenz vom

9. bis 11. Juni 2006 stand

ganz im Zeichen des diesjährigen

Sikkens Fokusthemas

„GenerationenPower“. Rund

40 Betriebsnachfolger schlüpften

zwei Tage lang in ihre zukünftige

Rolle als Chef. In

Outdoorübungen wurden spielerisch

die wichtigsten Aspekte

Im Glück: Gemeinsamer Torjubel für

das deutsche Fußball-Team.

36 SIKKENS aktuell 3/2006

des Betriebsübergangs thematisiert

und anschließend theoretisch

vertieft.

Nach Begrüßung der Teilnehmer

durch den neuen Sikkens Sales

Director Heinz Piskay und die

Leiterin Marketing Services Andrea

Syring eröffnete der Koblenzer

Rechtsanwalt Dr. Rüdiger Fromm

In Kontakt: Die 40 Betriebsnachfolger

bei der Sikkens Juniorenkonferenz.

das Seminar. Im lockeren Gespräch

mit Junior Marc Hiltscher aus

Bergisch Gladbach klärte er, wie

eine rechtlich und steuerlich

sinnvolle Betriebsübergabe gestaltet

werden kann. Mit Fragen

der Nachwuchsunternehmer zu

diesem Themenkomplex endete der

erste Konferenztag. Rechtzeitig

zum Anpfiff des WM-Eröff-

Im Freien: Alle vier Gruppen lösten die

einzelnen Praxisübungen.


nungspiels Deutschland –

Costa Rica traf die Gruppe auf Burg

Hohen Neuffen ein. Dort genossen

sie bei Sonnenschein und Barbecue

das Fußballspiel auf Großleinwand.

Schon früh begann am nächsten

Tag das Outdoortraining in Kleingruppen.

An der frischen Luft wurden

Fragen zum Führungsstil, zur

Prozessoptimierung oder auch zu

verschiedenen Kommunikationsformen

angerissen. Bei der Abschlussübung

„Turmbau“ war noch einmal

die gesamte Gruppe gefragt. Es

galt, sich abzustimmen, das Gesamtprojekt

im Auge zu behalten,

die Teilnehmer zum interaktiven

Stadtrundgang „Frech, frivol und

furchtlos“ nach Esslingen. Ein

Räuberschmaus im Kellerrestaurant

„Einhorn“ mit historischem

Quiz und spannend moderierter

Preisverleihung durch Sikkens

Marketingleiter Thomas Bischoff

sowie der anschließende Chill-out-

Cocktail rundeten den zweiten Tag

ab.

„Die Konferenz kam super an, alle

waren begeistert“, freut sich Thomas

Bischoff. „Gelobt wurde vor

allem die gelungene fachlich-inhaltliche

Gewichtung von Praxis und

„Die Dinge, die wir wirklich wissen,

sind nicht die Dinge, die wir

gehört oder gelesen haben,

vielmehr sind es die Dinge, die wir

gelebt, erfahren, empfunden haben.“

auf andere zuzugehen und am

Ende einen möglichst hohen

Turm zu konstruieren. „Die gestellte

Aufgabe wurde von den Sikkens

Junioren übererfüllt“, erinnert Marketing

Services Leiterin Andrea

Syring. Nach der Abschlussbesprechung

am Nachmittag fuhren

Calvin M. Woodward

Theorie“, führt er weiter aus. „Aber

auch unser abwechslungsreiches

Rahmenprogramm mit viel Zeit zum

persönlichen Austausch bekam

gute Noten.“ Das tolle Wetter tat

ein Übriges: „Wir hatten viel Spaß

und eine super Stimmung“, erzählt

Andrea Syring. ■

Im Mittelalter: Schauspieler nahmen

die Besucher beim Stadtrundgang mit

auf eine Reise in die Vergangenheit.

In die Höhe: Aus

vier Einzeltürmen

der Gruppen entstand

ein riesiges

Bauwerk.

SIKKENS aktuell 3/2006

Service

37


Service

Plötzlich nicht mehr Chef ...

Die Perspektive, das

eigene Unternehmen

an einen Nachfolger

abzugeben, bereitet vielen

zunächst mulmige Gedanken.

14 Sikkens Partnerkunden

trafen sich am Wiesensee im

Westerwald, um sich ihren

Fragen und den persönlichen

Herausforderungen im Prozess

von Unternehmensübergabe

und Generationswechsel zu

stellen.

Hochseilgarten: Mit vollem Einsatz

nahmen die Teilnehmer die neue

Herausforderung an.

38 SIKKENS aktuell 3/2006

Bei strahlendem Maiwetter präsentierte

sich das Hotel Lindner

am Wiesensee von seiner besten

Seite. In entsprechend guter

Laune waren auch die Seminarteilnehmer,

die mit einem

Golf-Schnupperkurs in die Veranstaltung

starteten. Nach dem gemeinsamen

Abendessen traf man

sich bereits zum ersten Mal im

Seminarraum, um die Bandbreite

der persönlichen Themen zu

erörtern.

Mit Konzentration

und großer Offenheit

wurden diese Fragestellungen

am nächsten

Tag wieder aufgegriffen.

Gesprochen

wurde über Betriebsübergabe

und Generationswechsel

im Allgemeinen.

Es ging

aber auch um die persönlichenErwartungen

der Teilnehmer

und deren Ziele für

die Zeit nach dem aktiven

Berufsleben. Situationserfahrungen

aus der Gruppe sowie

Anregungen vom Trainerteam

Katja Reuter

und Olaf Stehr mach-

Trockenübung: Im theoretischen Teil

des Seminars wurde der Generationswechsel

Schritt für Schritt analysiert.

ten deutlich, wie wichtig gute

Vorbereitung und Planung für die

Übergabe und den Schritt in den

Ruhestand sind.

Der nachmittägliche Besuch im

Hochseilgarten ließ das Seminarthema

aus einem ganz anderen

Blickwinkel erscheinen: Gefragt

war hier nicht die heldenhafte

Unterdrückung von Gefühlen,

sondern vielmehr ein achtsamer

Umgang mit sich selbst

und dem Partner. „Tatsächlich da

oben gewesen zu sein, war für

einige eine echte persönliche

Überraschung“, erzählt Vertriebsleiter

der Region 3 Horst Klein

vom Hochseilparcours in zwölf

Metern Höhe.

Am letzten Tag stand die Zukunft

im Vordergrund: Zum Abschluss

erstellte jeder Teilnehmer sein

persönliches Wunschbild für den

Ausstieg und die Zeit danach. „Auf

Grund des großen Interesses am

Thema Generationenwechsel und

dem positiven Feedback der

Seminarteilnehmer können wir

jetzt schon sagen, dass wir diese

Veranstaltung auch im nächsten

Jahr wieder anbieten werden“,

versichert Andrea Syring. ■


Das Partnerprogramm von September

bis Dezember 2006

Was? Wann? Wo?

Rapid Repair – 14. September 2006 Sikkens Schulungszentrum Wetzikon (CH)

kaufmännisches Annahmetraining 18. September 2006 Sikkens Schulungszentrum Stuttgart

Praxiswerkstatt: 14. September 2006 Lindner Golfhotel Juliana, Wuppertal

Sikkens Auditorenschulung 21. September 2006 Ramada Treff Hotel, Leipzig

Workshop 19./20. September 2006 Landgasthof Seelust, Wiedehorn-Egnach (CH)

„Moderne Umgangsformen“

Studienreise Italien 20.–22. September 2006 Mailand – Modena – Bologna

10.–12. Oktober 2006

PowerMarketing „Kunden gewinnen“ 27./28. September 2006 Hotel Freizeit In, Göttingen

(Seminarbaustein 1)

Seminar für Unternehmerfrauen

mit Marion Etti,

„Sich durchsetzen oder einlenken:

Wer führt die Regie?“

04.–06. Oktober 2006 Schlosshotel Pichlarn, Irdning (A)

Fahrzeugannahme mit Kompetenz 10./11. Oktober 2006 Hotel Freizeit In, Göttingen

Das kleine 1x1 der Betriebswirtschaft 25./26. Oktober 2006 Hotel Freizeit In, Göttingen

21./22. November 2006 Hotel Park Consul, Esslingen

Sicherung des Lebenswerks eines

Unternehmers bei Scheidung, Tod

und Betriebsübergang

07. November 2006 Hotel Mercure, Salzburg (A)

Ersatztermin

PowerKontroll „Kosten/Erlöse“ 06./07. November 2006 Seminaris Hotel, Potsdam

(Seminarbaustein 2) 13./14. November 2006 Hotel Idingshof, Bramsche

27./28. November 2006 Dorint Novotel, Würzburg

PowerKontroll „Finanzen“ 08./09. November 2006 Seminaris Hotel, Potsdam

(Seminarbaustein 3) 15./16. November 2006 Landidyll Hotel Forellenhof, Walsrode

29./30. November 2006 Dorint Novotel, Würzburg

Kommunikationstraining – Individuelle Terminverein- Direkt in Ihrem Betrieb

Individuell und vor Ort barung mit der Trainerin

Der besondere Service!

Zusatztermine

SIKKENS aktuell 3/2006

Service

39


Service

40

Info

Sikkens Betriebsvergleich 2005 mit aktuellen Unternehmenskennzahlen

Trends und Orientierung auf einen Blick

Jedes Jahr erhebt

Sikkens zusammen mit

seinen Acoat selected

Partnern die aktuellen Unternehmenskennzahlen

und stellt

diese im Sikkens Betriebsvergleich

dar. Dieser ist für die

einzelnen Betriebe eine wichtige

Orientierungshilfe und dient auch

Vertrauen ist gut – Sikkens PowerKontroll ist besser

Neben dem Betriebsvergleich bietet

Sikkens seinen Acoat selected

Partnern mit PowerKontroll eine

weitere Unterstützung zur aktiven

Steuerung und Kontrolle ihres Betriebs.

Das Gesamtpaket besteht

aus drei Workshops, einer Stundenverrechnungssatz-Softwaresowie

Vor-Ort-Beratungen durch die

Betriebsberater. Da die Workshops

in sich abgeschlossene Themenbereiche

enthalten, müssen

sie nicht der Reihe nach besucht

werden. Ein Einstieg ohne Vorkenntnisse

ist jederzeit möglich.

Folgende Workshops finden noch

in diesem Herbst statt:

40%

35%

30%

25%

20%

15%

10%

5%

0%

27,6%

27,1%

27,9%

Materialkosten in %

v. Umsatz

37,0%

allen Brancheninteressierten als

Informationsquelle. Besonders

interessant ist der integrierte

Langzeitvergleich. Dieser basiert

dabei immer auf den Betrieben,

die in 2005 am Betriebsvergleich

teilgenommen haben, so dass

deren tatsächliche Entwicklung

dargestellt wird.

Thema: Kosten/Erlöse

06./07.11.06

Seminaris Hotel, Potsdam

13./14.11.06

Landidyll Hotel Idingshof,

Bramsche

27./28.11.06

Dorint Novotel, Würzburg

37,4%

Thema: Finanzen

08./09.11.06

Seminaris Hotel, Potsdam

15./16.11.06

Landidyll Hotel Forellenhof,

Walsrode

29./30.11.06

Dorint Novotel, Würzburg

36,9%

Personalkosten in %

v. Umsatz

22,3%

25,5%

20,9%

Gemeinkosten in %

v. Umsatz

Durchschnitt weniger als 7 PK 7 und mehr PK

13,1%

10,0%

14,3%

Betriebsergebnis

in % v. Umsatz

Gerade in Zeiten erschwerter Marktbedingungen

und zunehmenden

Wettbewerbs erlangen Controllingmaßnahmen

und die Unternehmenssteuerung

eine immer größere

Bedeutung. Nur wer seine Zahlen

kennt, vergleicht und richtig interpretiert,

kann Missstände und damit

Verbesserungspotenziale aufdecken

und rechtzeitig reagieren.

Mit dem vorliegenden Betriebsvergleich

2005 werden Veränderungen

in der Branche von 2001 bis heute

deutlich erkennbar und Trends im

Besonderen hervorgehoben.

Entwicklung Betriebe


den Bereich Karosserie zurückzuführen.

Auch das Betriebsergebnis,

beeinflusst durch die Umsatzsteigerung,

Einsparungen im

Personalbereich und nahezu konstanten

Gemeinkosten, konnte in

2005 weiter gesteigert werden und

lag im Verhältnis zum Umsatz

bei 10 % (2004: 8,9 %). Im Durchschnitt

erzielte diese Gruppe einen

EBITDA (Erlöse abzgl. Kosten,

ohne Zinsen, Abschreibung und

Pacht sowie betriebliche Steuern

und Geschäftsführergehälter) von

26,1 % zum Rohertrag. In der

Lackiererei konnte bei einem

Stundenverrechnungssatz von

72,77 Euro (ohne Material) eine

Auslastung von 73,8 % erreicht

werden. In der Karosserieabteilung

wurde bei einem Stundenverrechnungssatz

von 72,05 Euro eine

Auslastung von 86,3 % erzielt.

Rapid Repair Training kommt an

Das Kundenannahmetraining

zum Marketingkonzept Rapid

Repair kommt hervorragend

an. Die drei ersten Termine

wurden auf Grund der großen

Nachfrage spontan durch zwei

weitere ergänzt. Nun sind zusätzliche

Termine geplant.

Entwicklung Betriebe

>6 Produktivkräfte:

Die Betriebe der Gruppe 2 verzeichnen

seit 2001 jedes Jahr kontinuierlich

steigende Umsätze (insgesamt

+23 %). Dies bedeutet eine

absolute Umsatzsteigerung innerhalb

der letzten fünf Jahre um insgesamt

241.350 Euro. Das Betriebsergebnis

2005 ist im Vergleich

zu 2004 konstant geblieben und beträgt

184.437 Euro. Im Verhältnis

zum Umsatz ist dieses allerdings

leicht rückläufig (2004: 14,9 %,

2005: 14,3 %). Die Ursache für die

vollständige Aufzehrung der Umsatzsteigerung

liegt an den gestiegenen

Personalkosten, Gemeinkosten

und an einem erhöhten

Materialeinsatz. Der durchschnittliche

EBITDA betrug 28,7 % vom

Rohertrag. Bei einem Stundenver-

Rapid Repair heißt das Sikkens

Konzept für ein aktives Auslastungsmanagement

im Bereich

der Kleinschadenreparatur im

Lackierbetrieb. Wer es richtig

einsetzt, kann sich damit eine

breite, preisbewusste Kundengruppe

erschließen und so seine

Werkstattauslastung

verbessern. Wie man

das in der Kundenannahme

am besten anstellt,

erfährt man bei

den Rapid Repair Annahmetrainings.

Dort

werden im ersten Teil

die technischen Hintergründe

der Methode in

Theorie und Praxis vorgestellt.

Im zweiten Teil

bekommen die Teilnehmer

das rhetorische

rechnungssatz von 79,99 Euro (ohne

Material) kam die Lackiererei auf

eine Auslastung von 70,7 %. In der

Karosserieabteilung betrug die Auslastung

81,4 % bei einem Stundenverrechnungssatz

von 78,27 Euro.

In beiden Gruppen sind zwei Entwicklungen

besonders auffällig. Im

Bereich der Personalkosten hat sich

in der Zusammensetzung von technischen

Lohnkosten und Verwaltungskosten

eindeutig eine Verschiebung

in Richtung Verwaltungskosten

ergeben. In der Gruppe 1

sind diese seit 2001 um 28 % und in

der Gruppe 2 um 22 % gestiegen.

Ein weiterer Trend findet sich im Bereich

der Gemeinkosten bei den Kfz-

Kosten. Im Vergleich zu 2004 fand

hier eine eindeutige Steigerung der

Kfz-Kosten in Gruppe 1 um 1,6 %

und in Gruppe 2 um 3,4 % statt. ■

Werkzeug für ein erfolgreiches

Kundengespräch.

Um eine effiziente Schulung

gewährleisten zu können, sind die

eintägigen Rapid Repair Annahmetrainings

auf zwölf Teilnehmer

begrenzt. Wer sich die überzeugende

Argumentation zur Reparatur

von Kratzern, kleinen

Beulen und Steinschlägen erläutern

lassen möchte, kann sich

noch zu folgenden Terminen anmelden:

Zusatz-Termine

Wetzikon (Schweiz):

14. September 2006

Stuttgart:

18. September 2006


SIKKENS aktuell 3/2006

Service 41


Service

rher � Nachher

Sikkens unterstützt beim Werbeauftritt

Wenn es um kompetente

Werbeberatung

geht, ist Thomas

Reinhold der richtige Ansprechpartner

im Hause Sikkens. An

ihn können sich Acoat selected

Kunden wenden, wenn sie

Unterstützung bei Gebäudegestaltung,

Veranstaltungen,

Broschüren und konzeptionellen

Fragen rund um das

Thema Werbung suchen.

„Mir geht es darum, unseren Kunden

aufzuzeigen, wie sie mit möglichst

kleinen Veränderungen ihr

Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit

optimieren können“, erklärt

Sikkens Werbeleiter Thomas

▼ Vorher ▲ Nachher

42 SIKKENS aktuell 3/2006

Sikkens Werbeleiter Thomas Reinhold

kümmert sich um die Werbeberatung

für Acoat selected Partnerkunden.

Reinhold sein Ziel. „Sobald klar

ist, was der Kunde erreichen

möchte, prüfen wir, wie dies am

besten und günstigsten zu realisieren

ist“, führt er weiter aus.

Der Umwelt zu liebe – Wasserlacke

Egal, ob es um einen Briefbogen,

einen individuellen Imageprospekt

oder die komplette Gebäudefassade

inklusive Außengelände

geht. „Die Betriebe erhalten

von uns nach der Bedarfsanalyse

und individuellen Beratung vor

Ort oder am Telefon auf Wunsch

und gegen Punkteberechnung

auch gerne gestalterische Vorschläge

für die Realisierung ihres

Vorhabens sowie einen Kostenrahmen

für das Projekt.“ Dabei

wird aber nicht nur auf das vorgegebene

Budget geachtet, sondern

auch auf einen einheitlichen

Firmenauftritt und die werbewirksame

Verwendung der einzelnen

Elemente. ■

Vorher – Nachher: Mit kleinen Veränderungen lässt sich aus nahezu jedem Gebäude ein echter „Hingucker“ machen.

PMS 1795

Process 0c 94m 100y 0k

RAL 2002

ACC C6.62.37

Colormap position 407 B5

PMS 294

Process 100c 56m 0y 18k

RAL 5005

ACC T4.51.24

Colormap position 478 D5

PMS 348

Process 100c 0m 79y 27k

RAL 6029

ACC L6.59.33

Colormap position 451 E5

PMS 116

Process 0c 15m 94y 0k

RAL 1021

ACC F6.73.71

Colormap position 425 B6


Veranstaltungs-Tipp: Polierparty

Attraktionen rund ums Thema

Auto bereichern jeden Tag der

offenen Tür. Die Veranstaltung

einer Polierparty ist eine noch

kaum genutzte Möglichkeit,

Besucher anzulocken. Gezielt

wird eine Zielgruppe angesprochen,

die grundsätzlich

großes Interesse für Aussehen

und Instandhaltung des

eigenen Autos mitbringt.

Die Idee ist

simpel: Um eine

Polierparty zu

veranstalten, benötigt

man ausreichend

und geeigneten

Platz

mit Zufahrt für

die Kundenfahrzeuge,Polierund

Pflegemittel

und eine Person,

die das Event betreut.

Vielleicht

lässt sich auch ein Kooperationspartner

finden, der die Pflegemittel

zur Verfügung stellt und die

Veranstaltung ebenfalls unterstützt.

Unter fachkundiger Anleitung

von Seiten des Karosserieund

Lackierfachbetriebs können

die Besucher der Polierparty

dann ihr Fahrzeug fachmännisch

selbst pflegen und auf Vordermann

bringen. Auch die „Zuschauer“

profitieren von den

Tipps der Profis.

„Im Rahmen einer solchen Polierparty

werden nicht nur der

Servicegedanke und das Angebotsspektrum

des eigenen Betriebs

in den Vordergrund gestellt“,

erklärt Marketing Services

Leiterin Andrea Syring. „Es lassen

sich auch vollkommen ungezwungen

neue Kundenkontakte knüpfen

und auch andere Themen im

Bereich Karosserie und Lack ansprechen.“

Gratis:

Sikkens verlost drei

3M Polierpakete

für die Party

Wer noch dieses Jahr eine

Polierparty veranstaltet und

sich schnell meldet, hat die

Chance, eines von drei

3M Polierpaketen zu gewinnen,

welche von Sikkens verlost

Marketing- Marketing-

Tipp Tipp

Eine Polierparty eignet sich nicht

nur für den Tag der offenen Tür

oder das Betriebsjubiläum.

Sie kann auch als Sonderaktion

an einem Samstag

ausgeschrieben und in der

regionalen Presse beworben

werden. Es kann

für diesen Pflegeservice

mit Anleitung auch ein

kleiner Unkostenbeitrag

abgerechnet werden.

So lassen sich

die Kosten für die Pflegemittel

minimieren. ■

Jemanden fragen, der etwas davon

versteht: Bei einer Polierparty

lernen die Besucher, wie man sein

Auto professionell pflegt.

werden. Festentschlossene können

sich mit ihrem Veranstaltungstermin

bei Sikkens Mitarbeiterin

Ev Knop (E-Mail:

ev.knop@akzonobel.com oder

per Fax +49 711 8951-357)

bewerben: Die drei ersten

Termine – gemessen am Datum

der geplanten Veranstaltung –

bekommen den Zuschlag. Die

Pakete im Wert von jeweils

rund 500 Euro enthalten verschiedene

3M Poliermatierialien

sowie Hautschutzcremes

und Poliertücher als Give-aways

für Kunden. Als Gegenleistung

ist ein Foto der Veranstaltung

zur Veröffentlichung in „Sikkens

aktuell“ gedacht.

SIKKENS aktuell 3/2006

Service

43


Service

Gut (re)präsentiert

Für eine professionelleUnternehmenspräsentationentwickelte

Sikkens im letzten

Jahr die neue Firmenbroschüre

für Partnerbetriebe. Wer noch

mehr zeigen möchte von

seinem Unternehmen, kann

ergänzend die neue Sikkens

Firmenpräsentationsmappe

einsetzen.

Auch sie wurde im Layout an die

bereits bestehenden Marketing-

Instrumente Firmenbroschüre

und Internetauftritt angepasst.

„Gedacht ist die Mappe für Betriebe,

die sich über die

Broschüre hinaus ausführlicher

vorstellen wollen oder vorstellen

müssen“, erklärt Marketing

Services Leiterin Andrea Syring

den Einsatzzweck. „Stellt sich ein

Kunde zum

Beispiel bei

einer Versicherung

oder

einer Autohaus-Kette

vor,

kommt meist

umfangreiches

Informationsmaterial

für den potenziellenGroßkundenzusammen.

Dies kann ab

sofort in unserer Mappe ordentlich

und optisch ansprechend

zusammengestellt und fest eingeheftet

werden.“

Passend zur Mappe wurde eine

neutral gehaltene Papiervorlage

entworfen. Eine Umschlagklappe

fasst bei Bedarf Flyer, CD

oder Give-away. Da die Sikkens

Kundenpflege an oberster Stelle

Wenn die Gewerbeschau

Trumer Seenland

mit ihrem rotierenden

Standortsystem in

Obertrum die Zelte aufschlägt,

ist Karl Janiba auf jeden Fall

dabei. Der Einsatz hat sich

gelohnt, findet der Inhaber

des gleichnamigen Karosserieund

Lackierfachbetriebs.

In diesem Jahr kamen 10.000

Besucher zur Obertrumer Handwerksausstellung.

Mit diesem

Ansturm hatte keiner gerechnet,

erwartet waren höchstens 3.000

Interessierte. Mit dem Termin im

44 SIKKENS aktuell 3/2006

April hatte man offensichtlich den

idealen Zeitpunkt gefunden: „Zum

Skifahren zu spät, zum Baden zu

früh, aber gerade richtig für den

ersten Fahrradausflug“, kommentiert

er.

Indoor-Schau: Zusammen mit weiteren

rund 100 Ausstellern präsentierte

Karl Janiba sein Unternehmen auf der

Obertrumer Gewerbeschau.

Die neue Sikkens Firmenpräsentationsmappe

arbeitet mit technisch

ausgerichteten Bildern auf der

Titelseite.

Firmenpräsentationsmappe auf

einen persönlichen Logo- und

Adressaufdruck verzichtet, kann

sie von Acoat selected Partnern in

kleinsten Auflagen ab 20 Exemplaren

zu attraktiven Preisen bei

Sikkens abgerufen werden. ■

„Mir selbst geht es bei einer

solchen Veranstaltung in erster Linie

um die Kundenpflege“, erklärt

der Lackierermeister und Unternehmer.

„Es kommen viele

Stammkunden vorbei, und ich

habe am Stand endlich mal

wieder Zeit und Gelegenheit, mit

diesen ins Gespräch zu kommen.“

Daraus ergaben sich dann gleich

auch einige Aufträge, weiß er zufrieden

zu berichten.

Zum ersten Mal ließ Karl Janiba

auf seinem Stand den Kino-Spot

„Der Sprayer“ laufen. Dies wurde

vom Publikum begeistert


60 Jahre Josef Keller AG in Wil

Sauber – spritzig – zuverlässig

Im Mai feierte das

Auto- und Industriespritzwerk

Josef

Keller AG in Wil sein 60-jähriges

Bestehen. Der Familienbetrieb

ist ältester Sikkens

Kunde in der Schweiz und

beschäftigt heute 25 Mitarbeiter.

Mit einem kleinen Autospritzwerk

fingen Josef und Maria Keller

1946 an. Später stiegen die drei

Söhne Josef, Bruno und Guido

mit in die Firma ein und absolvierten

alle die Meisterprüfung.

Aus der Einzelfirma wurde 1972

eine Familien-AG. Nach mehreren

Erweiterungsbauten und verschiedenen

Umzügen fand das

Unternehmen schließlich an der

aufgenommen. Einen Tipp

hat er trotzdem für seine

Kollegen: „Der Bildschirm hätte

noch größer sein können, und

der Ton ging im Messetrubel

leider etwas unter.“ ■

Publikumsmagnet: Vom Gang aus

war der Bildschirm mit dem Sikkens

Film „Der Sprayer“ aus 50 Meter

Entfernung zu sehen.

St. Gallerstraße ihr endgültiges

Domizil. Dort baute die Familie

1988 auch das neue Industrielackierwerk

mit modernsten Anlagen

für Thermo- und Pulverlackierung.

1992 übernahm

Guido Keller den Verwaltungsratsvorsitz

von seinem Vater, der im

August 2002 verstarb. Seit 1995

ist Karl Heinz Nick Verwaltungsratspräsident.

Das Industriespritzwerk

wuchs in den letzten

Jahren zum Hauptzweig der Firma,

die ihren Platz trotz wirtschaftlicher

Schwankungen immer

mehr ausbauen konnte.

Die Festlichkeiten anlässlich des

60-jährigen Jubiläums begannen

am Nachmittag mit einer Firmenpräsentation.

Im Anschluss fuhren

die rund 80 geladenen Gäste

mit dem Nostalgiezug nach

Appenzell. Dort warteten der

Apéro sowie ein fürstliches

Abendessen mit musikalischem

Rahmenprogramm auf die Festgesellschaft:

Guido Keller, seit

Jahren als Tenor erfolgreich, sang

mit Jacqueline Ott und Bettina

Oftinger aus dem gemeinsamen

Operettenrepertoire. ■

Heute erwirtschaftet

die Josef Keller AG

ihren Umsatz in erster

Linie im modernen Industriespritzwerk

und

bedient neben Kfz-

Kunden auch Küchenund

Metallbauer sowie

die Maschinenindustrie.

Die Mitarbeiter der Keller AG in Wil

freuen sich mit Geschäftsführer Guido

Keller (rechts) über 60 Jahre erfolgreiche

Unternehmensgeschichte.

Bei der Jubiläumsveranstaltung trafen

sich die Gäste in der Bar des Hotel

Säntis in Appenzell zum Apéro.

SIKKENS aktuell 3/2006

Forum 45


Forum

Gemeinsam stärker im Auftritt

Die Firma Karosseriebau

Strohl aus Bruchköbel

bei Frankfurt

veranstaltete im Juli einen Tag

der offenen Tür. Um ihr Leistungsspektrum

zu vergrößern

und den Kundenkreis zu erweitern,

versammelte der Sikkens

Kunde einige ortsansässige

Automobil-Dienstleister auf

seinem Firmengelände.

Insgesamt sechs Firmen

beteiligten sich an

der kleinen Gewerbeschau,

die für alle

ein voller Erfolg war.

„Für uns hat sich diese

Art der Veranstaltungsorganisation

rundum

gelohnt“, berichtet Birgit

Strohl von der Initiative.

Die Idee hatte

einer ihrer Kfz-Geschäftskollegen,

und

alle waren sofort mit

dabei. „Denn eine gemeinsame

Aktion zieht immer

besser und bietet viel mehr Möglichkeiten“,

findet die Unternehmerin.

Vor einigen Jahren hatten

die Strohls schon

einmal einen

46 SIKKENS aktuell 3/2006

Tag der offenen Tür veranstaltet:

„Das war auch schon prima. Aber

dieses Mal konnten wir den Besuchern

ein noch breiteres Spektrum

bieten und

damit einen

Inhaber Michael Strohl

freut sich über die zahlreichen

Gäste und die

gute Stimmung beim Tag

der offenen Tür.

noch größeren Kundenkreis

ansprechen“,

freut sich Birgit Strohl

über die gelungene

Veranstaltung.

Das Familienunternehmen

Strohl bot seinen

Gästen am Tag der offenen Tür

fachspezifische Informationen

und Vorführungen zu Wasserlack,

Wassertransferdruck und

lackschadenfreier Ausbeultechnik.

Um die Verpflegung und den

zünftigen Sonntags-Frühschoppen

kümmerten sich eigenverantwortlich

eine ortsansässige

Metzgerei und Vereine.

Kinderprogramm und

Alleinunterhalterin wurden

wiederum von allen an der Aktion

beteiligten Unternehmen

organisiert. ■

An einem komplett mit Sikkens

Wassertransferdruck gestalteten

Motorrad wurden die Möglichkeiten

dieser Designbeschichtung

gezeigt.


Trizact Technologie zum

Einlackieren

Eine häufig wiederkehrende Herausforderung

für den Lackierer ist die richtige Vorbereitung

einer Reparaturstelle zum Einlackieren.

Abgesehen davon, dass man den genau richtigen

Farbton finden muss, stellt auch der

Mattierungsschliff, auf dem der Basislack

auslaufend gespritzt wird, gewisse Anforderungen.

Wird z. B. ein zu grobes Schleifmittel oder

eines mit hohen Rautiefenunterschieden

zwischen Anfangs- und Endschliff verwendet,

entstehen Riefen, in denen sich Lackpartikel

aufrichten können – ein anderer Effekt als

beim Originalton entsteht.

Ein weiterer Effekt, dem es vorzubeugen gilt,

ist der „Pfannkucheneffekt“. Dieser Effekt

tritt auf, wenn die Originallackstruktur im

Einlackierbereich weggeschliffen wird und

die gesamte Stelle damit glatter als der

umgebende Bereich erscheint. Diese und

andere Situationen lassen sich nun sehr

einfach lösen durch den Einsatz von 3Ms

neuen Trizact P1000 Feinschleifscheiben.

Die bewährte Trizact Mikroreplikations-

Technologie, die nun auch in der P1000

Scheibe Anwendung findet, garantiert auch

hier die ständige Freisetzung frischer Schleifkörnchen,

die für eine überaus gleichmäßig

anmattierte Oberfläche sorgen.

Dank einer optimalen Kombination aus der

Pyramidenabstützung und der Schaumstärke

der Scheiben ist es außerdem möglich,

die Einlackierfläche so anzugleichen,

dass der Übergang zwischen Reparaturstelle

und Originallackstruktur verschwimmt – der

„Pfannkucheneffekt“ wird vermieden.

Trizact P1000 Scheiben sind somit ideal

zum maschinellen Mattieren von Flächen.

Das flexible Produkt ist zudem auch manuell

einsetzbar, entweder mit einem halben oder

ganzen Handteller und so geeignet für

Rundungen, Kanten, Spalten etc.

Insgesamt ist das Produkt eine echte 3M

Innovation, die jedem Lackierer viel

Nacharbeit sparen kann!

3M Autoreparatur-Systeme

Trizact Feinschleifscheibe P1000

VORBEREITUNG LACKIERUNG FINISH

Für ein hervorragendes

Ergebnis, das ausschließlich

Qualität widerspiegelt…

Innovationen von 3M – optimale Lösungen für jeden Bereich!

3M Trizact Feinschleifscheibe P1000

NEU

■ Bewährte Trizact

Technologie:

Überragende

Standzeit und sehr

konstantes Schliffbild

durch einzigartige

Pyramidenstruktur

■ Anrauen der

Oberfläche per

Hand oder Maschine

■ Optimales Angleichen

des Übergangs der

Füllerstelle zur

Originalstruktur

■ Zubehör:

Handteller

1/2 Handteller

AB SOFORT BEI IHREM

FACHHÄNDLER VERFÜGBAR!

Weitere Informationen unter

www.3m-autoreparatur.de


Forum

25 Jahre Berger in Königsbach

Großer Spaß statt große Reden

Bei Berger war man

sich einig: Eine

klassische Jubiläumsfeier

mit geladenen Gästen und

Festreden sollte es nicht

geben. Stattdessen plante die

Familie anlässlich des 25-jährigen

Firmenjubiläums einen

Tag der offenen Tür – und

freute sich über jeden Besucher

am 8. Juli 2006.

48 SIKKENS aktuell 3/2006

„Für die Kleinen hatten wir

Ponyreiten und Kinderschminken

vorbereitet. Außerdem durften

die Kinder ein Auto bemalen“, erinnert

sich Unternehmergattin

Gertrud Berger. Daneben gab es

Torwandschießen, Airbrush-Shirts

und abends Fußball live auf der

Leinwand. Die beliebte Lokalband

„Besen-Combo“ lieferte die

musikalische Unterhaltung. „Für

uns war dies ein rundum gelungener

Festtag, den auch die Besucher

in vollen Zügen genießen

konnten“, freut sich Gertrud

Berger. Mit der Sonderaktion

„Preise wie vor 25 Jahren“ auf

alle Lackier- und Karosseriearbeiten

bedankten sich die

Bergers bei ihren Kunden. Daneben

erinnerte die Ausstellung

„Autos wie vor 25 Jahren“ an die

80er-Jahre.

Am 1. April 1981 wurde das Geschäft

in der neu gebauten Halle

im Königsbacher Gewerbegebiet

eröffnet. Mit dem angestellten

Karosseriebauer Biagio Licata,

der heute noch im Unternehmen

ist, betrieb Lackierermeister

Peter Berger die Werkstatt. Seine

Frau übernahm das Büro. Inzwischen

ist die Belegschaft auf

15 Mitarbeiter angewachsen, und

das Gebäude wurde mehrmals

modernisiert und erweitert. „Vom

ersten Tag an haben wir mit

Sikkens zusammengearbeitet,

und seit 20 Jahren sind wir Acoat

selected Partner“, erzählt Gertrud

Berger. Nach ihrer Lackiererlehre

und der Meisterausbildung

übernahm Tochter Andrea gemeinsam

mit dem Vater die Geschäftsleitung.

Sie soll den Betrieb

zukünftig in zweiter Generation

weiterführen. ■


25 Jahre Oppitz in Berlin

Erfolg durch Anpassung und Fortbildung

Mut zum Risiko zahlt sich aus:

Als sich Karl-Heinz Oppitz mit

seinem Autolackierbetrieb in

Berlin selbstständig machte,

wusste er noch nicht genau,

worauf er sich einlässt. Im Mai

2006 konnte die Firma Auto-

Oppitz ihr 25-jähriges Jubiläum

feiern.

Im Sommer 1980 erfuhr der gelernte

Kfz-Meister Karl-Heinz Oppitz

vom Verkauf einer Lackiererei

im Stadtteil Wilmersdorf. Den

Sprung in die berufliche Selbstständigkeit

überlegte er sich

gründlich. Gemeinsam mit der

Familie wurde bald eine Entscheidung

gefällt: Ein halbes Jahr

später nahm er die Geschäftstätigkeit

auf und qualifizierte sich

zum Lackierermeister weiter.

Begonnen wurde 1981 mit fünf

Mitarbeitern und einem Auszubildenden.

Inzwischen modernisier-

te Karl-Heinz Oppitz seinen Betrieb

umfangreich, gewann zahlreiche

neue Kunden und konnte

dadurch weitere Arbeitsplätze

schaffen. Heute sind 15 Mitarbeiter

bei Auto-Oppitz beschäftigt.

Dabei steht Qualitätssicherung

in der Unternehmensphilosophie

ganz oben: Als einer

der ersten Betriebe wurde Auto-

Sikkens Mitarbeiter Jens Biebler und

Jürgen Knabe gratulierten Ute und

Karl-Heinz Oppitz zum 25-jährigen

Jubiläum (von links nach rechts).

Oppitz in die Kfz-Unfall-Steuerung

von Motorcare einbezogen

und später Vertragsunternehmen

vieler namhafter Kfz-Versicherungen.

Durch die regelmäßige

Anpassung an die aktuelle ISO-

Norm hält sich das Berliner

Unternehmen stets auf dem

neuesten Stand.

Im Rahmen seiner Festrede zum

25-jährigen Jubiläum dankte

Karl-Heinz Oppitz auch seinem

Geschäftspartner Sikkens: „Durch

die zahlreichen Fortbildungs-

und Lehrgangsaktivitäten hat

Sikkens entscheidend zur Qualifikation

unserer Mitarbeiter beigetragen.“


Karl-Heinz Oppitz begrüßte seine Gäste

und erzählte von den letzten 25 Jahren

Auto-Oppitz.

SIKKENS aktuell 3/2006

Forum 49


Forum

Mit Sikkens in die Lüfte

Hoch hinaus: Bei der Flugzeuglackierung werden extrem hohe Anforderungen ans Lackmaterial gestellt.

Der Flugzeughersteller

Pilatus Flugzeugwerke

AG im

schweizerischen Stans produziert

jährlich über 100 Flugzeuge.

Bei der Grundierung

und Lackierung der Maschinen

vertraut das renommierte

Unternehmen auf Sikkens

Produkte.

In der Pilatus Flugzeugwerke AG

werden seit 1939 einmotorige

Trainings- und Geschäftsflugzeuge

entwickelt und gebaut.

Kunden aus der ganzen Welt

ordern in Stans oder an einem

der weiteren Standorte in der

Schweiz, den USA und Australien

50 SIKKENS aktuell 3/2006

ihre Maschinen. Rund 1.300

Mitarbeiter sorgen dafür, dass

die Ausführung dieser Aufträge

reibungslos klappt.

Die Lackierung der Flugzeuge

ist bei Pilatus als Teil des Produktionsablaufs

in die Prozesskette

integriert. Beim Design

der einzelnen Flugzeuge wird

aber ganz individuell auf die

Vorstellungen der Kunden eingegangen.

Hinzu kommt, dass

die meisten Pilatus Maschinen

auf Kundenwunsch nach zehn

bis 15 Jahren eine Neulackierung

erhalten. Auch diese Arbeiten

werden dann bei Pilatus

erledigt.

„Das Ziel bei der Flugzeuglackierung

ist es, mit möglichst

wenig Gewicht ein exzellentes

Finish zu bekommen“, erklärt

Pilatus Paintshopmanager Peter

Lauber. „Grundsätzlich wird direkt

auf den Primer lackiert.

Außer bei Kunststoffteilen wird

ein Spritzfüller nur in speziellen

Fällen verwendet.“ Auch der

Decklack muss ganz bestimmte

Eigenschaften aufweisen: „Er

muss sehr flexibel, resistent gegen

extreme Temperaturschwankungen

sowie hydrauliköl- und

erosionsbeständig sein und

außerdem eine lange Haltbarkeit

gegenüber UV-Strahlen haben“,

zählt Lauber auf. ■


SE-PROFESSIONAL FUTURA

– wirbelfreier Airflow beim Lackieren

– bedienungsfreie, vollautomatische

Druckregelung

– äußerst sparsame Luftmengensteuerung

mit aktivem Ablüftsystem

zur Trocknungsbeschleunigung

– komfortable Einfahrtsbreite

– optimale Ausleuchtung über 2200 Lux

– extrem geräuscharm

– flexible Planung

Problemlose Optimierung bestehender Anlagen

mit dieser neuen SEHON-Technologie

3 JAHRE

SEHON LACKIER- UND TROCKNUNGSANLAGE

Gewinnen Sie mit der ersten mitdenkenden Lackieranlage Europas

und mit allen SEHON Qualitäts- und Ersparnisvorteilen

SEHON

Innovative Lackieranlagen GmbH

Produktion: Herdweg 3

Entwicklung: Porschestr. 5

75391 Gechingen

Innovativ · präzise · servicetreu

automechanika

Frankfurt am Main, 12.-17.9. 2006

Wir stellen aus: We are exhibiting:

Halle 9.2, Stand C 90

Tel.: 0 70 56 - 9 39 55-0

Fax: 0 70 56 - 9 39 55-17

e-mail: info@sehon.de

www.sehon.de

www.rewiako.de


POWERED BY PASSION

Vertrauen auf einen kompetenten Partner.

Gerade bei großen Herausforderungen kommt es auf das perfekte Equipment an. Und auf

den richtigen Partner, der Sie leidenschaftlich und professionell unterstützt. Zu jeder Zeit.

Sikkens gibt alles für Ihren Erfolg im Markt. Dazu gehören: effiziente Lackiersysteme,

innovative Produkte, umfassende Beratung und vieles mehr. Vertrauen Sie uns: Wir wollen

mit Ihnen an die Spitze. Informieren Sie sich unter: www.sikkenscr.de

Sikkens macht Lackieren erfolgreich.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine