Gesangsverein Ortenburg 31 05 08.pdf - Landkreis Passau

landkreispassau

Gesangsverein Ortenburg 31 05 08.pdf - Landkreis Passau

Anrede

Grußwort

von

Landrat Franz Meyer

anlässlich des

160-jährigen Gründungsfestes

des Gesangvereins Ortenburg

am 31. Mai 2008

- Es gilt das gesprochene Wort –

Es war Martin Luther, der festgestellt hat, dass Musik eine Gabe Gottes ist, die den

Teufel vertreibt und die Leute fröhlich macht.

18 Ortenburger Bürger hatte diese Erwägung offenbar nicht unbeeindruckt

gelassen, denn sie haben sich im politischen Revolutionsjahr 1848

zusammengefunden, um sich fortan dem gemeinschaftlichen Gesang zu widmen.

Die Geschichte des Gesangvereins Ortenburg ist genauso so wechselvoll, wie diese

vergangenen 160 Jahre es politisch und wirtschaftlich auch waren.

Es waren die bitteren Zeiten kriegerischer Auseinandersetzungen, die

Währungsreform und die bescheidenen Aufbaujahre, die das Vereinsleben

maßgeblich beeinflusst und dieses mitunter vor Zerreißproben gestellt haben.

Eines aber vermochte auch diese schwierige Zeit nicht, nämlich den Zusammenhalt

und den Gemeinsinn der Sangestruppe zu beeinträchtigen.

Wenn man bedenkt, dass heute knapp 100 Mitglieder dem Verein angehören, dann

zeugt auch dies davon, wie sehr es den Verantwortlichen in all der langen Zeit des

Bestehens gelungen ist, diesen Gemeinschaftsgeist zu fördern und den

Gesangverein am Leben zu halten.

1


Mit nur „am Leben erhalten“ würde man allerdings der herausragenden gesanglichen

und kulturellen Arbeit des Gesangvereins Ortenburg nicht annähernd

gerecht werdem, denn die Annalen weisen ein überaus breitgefächertes Spektrum

an gesanglichen Veranstaltungen auf, das von musikalischen Umrahmungen, über

kirchliche Fest- und Feierlichkeiten, Singspiele und Konzerte bis hin zu szenischen

Aufführungen reicht.

Kurzum, der Gesangverein Ortenburg hat das kulturelle Leben seiner Heimatgemeinde,

und oft auch noch weit darüber hinaus, in besonderem Maße bereichert.

Wenn man einen sangesfreudigen Menschen fragt, warum er gerne singt, wird er in

aller Regel sagen: „Weil es mir Spaß macht“.

Singen ist also durchaus ein Grundbedürfnis des Menschen. Es erfasst den ganzen

Menschen und ermöglicht es ihm, Gefühlen und Stimmungen Ausdruck zu

verleihen.

Das Singen im Chor ist nicht Selbstzweck. Vielmehr stellen sich Chöre in den

Dienst der Gemeinschaft, sie sehen es als ihre Aufgabe an, bei den verschiedensten

Anlässen aufzutreten und den Veranstaltungen durch ihre musikalischen

Darbietungen einen würdigen, festlichen Rahmen zu geben.

Das war auch gerade beim Gesangverein Ortenburg in all den zurückliegenden

Jahrzehnten der Fall.

Und damit dies auch ohne größere Nachwuchsprobleme in der Zukunft noch so sein

wird, bedarf es aller Anstrengungen, das Singen wieder mehr zu verbreiten.

Das ist eine Aufgabe, der sich die Gesangvereine mit Engagement und Geschick

widmen.

Ich glaube allerdings, dass auch die musische Bildung in unseren Schulen nicht

nachlassen darf und weiter ausgebaut werden sollte.

Schulmusik darf kein Randbereich bleiben, denn je mehr sich die technischen

Inhalte in der Schule ausbreiten, desto wichtiger wird, dass sich die Schüler in

musischer Hinsicht entfalten können.

Der heutige Mensch braucht mehr denn je die musische Komponente, um sich

seelisch und geistig im Gleichgewicht halten zu können.

An dieser Gleichgewichtslage dürfte es den Mitgliedern des Gesangvereins

Ortenburg eigentlich nicht fehlen.

Sie singen oft und mit Freude, aber auch mit großem Erfolg.

Die Bürgerinnen und Bürger von Ortenburg können sich glücklich schätzen, in ihrer

Gemeinde einen so aktiven Gesangverein zu haben.

Sie schätzen ihre Sängerinnen und Sänger und sind auch stolz auf sie.

2


Sie, verehrte Mitglieder des Gesangvereins, sind ein echter Träger des kulturellen

und gesellschaftlichen Lebens und als solcher ein ungemein belebendes Element

der örtlichen Gemeinschaft.

Ich gratuliere dem Gesangverein Ortenburg ganz herzlich zu diesem so besonderen

Geburtstag und danke all jenen, die mit dazu beigetragen haben, dass dieses schöne

Jubiläum in so festlichem Rahmen gefeiert werden kann.

Ich wünsche dem Jubilar die nachhaltige Fortsetzung seiner langen Tradition, einer

Tradition, auf die nicht nur die Sänger stolz sind, sondern auch die Gemeinde.

In diesem Sinne weiterhin viel Freude an Musik und Gesang!

3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine