Advent 2012 - Evangelische Kirchengemeinde Frickenhausen

ev.kirche.frickenhausen.de

Advent 2012 - Evangelische Kirchengemeinde Frickenhausen

Ausgabe 3/2012 Advent

IN DIESER AUSGABE:

Adventskonzerte 3 Büchertisch 5

Brot für die Welt

Brunnenbauprojekt 4

Evangelischer Gemeindebrief

Frickenhausen und Tischardt

Frickenhäuser und

Tischardter Beitrag

8 Aus den Kirchenbüchern 10

4 CVJM 6-7 Orgelfinanzierung 8 Diakonieladen 10

Anke Hermstrüwer - neue Raumpflegerin

im Gemeind ehaus

8 Biblisches Abendseminar 9 Termine 12


SE IT E 2 E VANG EL ISC HE R GE M E INDE BR IE F

Liebe Leserin, lieber Leser,

Weihnachten - Fest des Friedens, Fest der Freude, Fest der Familien!

Diese Klischees lassen es uns warm ums Herz werden. Es kommen Gedanken und Gefühle aus der Kinderzeit hoch, und

manchmal, wenn wir Glück haben, erleben wir es noch — das richtige Weihnachtsgefühl. Und das ist gut so, das soll uns niemand

schlecht machen. Wir alle kennen das Harmoniebedürfnis, und in einer Welt, in der alles drunter und drüber geht,

braucht jeder auch mal das Gefühl, dass alles in Ordnung ist, dass alles stimmt.

Doch dann; wenn es auf das Fest zugeht, wenn die letzten Vorbereitungen laufen, kommt bei manchen eine Angst auf. Sie erinnern

sich vielleicht an das letzte Weihnachtsfest, und das war alles andere als harmonisch. Lange hat man versucht, den

Schein zu wahren, die harmonische Familie zu spielen, doch dann beim Essen war die Spannung zu groß, und der Krach ging

los. Ein Wort gab das andere, und das ganze Fest war verdorben. Hoffentlich wird es in diesem Jahr nicht wieder so! Das ist

doch kein Weihnachten. Es sollte Frieden und Harmonie sein! Und manche denken vielleicht: Wir sollten doch lieber kein Weihnachten

feiern. In diese Feier der fröhlichen

Familie und der Harmonie passen

wir nicht hinein. Und ich will eigentlich

ehrlich sein und mir und den anderen

nichts mehr vormachen. Ich will nicht

den Glücklichen und die heile F a m ili e

spielen.

Doch wenn ich mir dann die Weihnachtsgeschichte

anschaue, wie und

für wen da Weihnachten geworden ist,

dann hat das sehr wenig mit vordergründiger

Harmonie zu tun. Die heilige Familie

ist alles andere als harmonisch und

perfekt. Als Maria schwanger wird, überlegt

sich Josef sogar, ob er sie nicht verlassen

soll. Keine tolle Familie. Aber

diese Menschen sind die Hauptpersonen.

Und die Hirten, die als erste dazukommen,

sind auch keine harmonische Gruppe, sondern eher ein Haufen harter Burschen. Doch Gott ist sich nicht zu schade,

gerade zu ihnen zu kommen. Sowohl Maria und Josef als auch die Hirten haben sich ihr Leben sicher anders vorgestellt. Aber

genau zu ihnen kommt Gott, bei ihnen wird Weihnachten. Und dann geht es für Josef nicht mehr darum, ob er Maria doch lieber

hätte verlassen und sich eine andere Frau suchen sollen, sondern in aller Unvollkommenheit wird jetzt Weihnachten gefeiert. Mit

Josef, der seine Feigheit und vielleicht sein schlechtes Gewissen mitbringt, mit den Hirten, die die ganzen Enttäuschungen ihres

Lebens, ihre Verbitterung, ihren Streit, den sie oft miteinander haben, mitbringen und mit diesem Gott, der sich genau zu diesen

Menschen, in diese Situation und in diese unsicheren Verhältnisse hineinbegibt.

Dies alles ist an Unvollkommenheit kaum zu überbieten - und da haben wir Angst vor einem Streit beim Festessen? Jesus ist

nicht gekommen, damit wir alle unsere Schwächen und dunklen Seiten ausblenden oder für die Feiertage verdrängen, sondern

er will mit den Unvollkommenen, mit den Streitsüchtigen und den Feiglingen feiern, denn nur so ist Versöhnung mög lich.

Wir wollen nicht der harmonischen Familie nachtrauern und denken, es wird doch nicht so, wie wir uns das vorstellen. Sondern

wir wollen als die, die wir sind, miteinander feiern. Nur Menschen, die sich nichts vormachen, können sich miteinander versöhnen.

Und nur so kann Weihnachten werden.

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Advents– und Weihnachtszeit!

Ihr Pfarrer Wilfried Scheuer


AU SG ABE 3/ 2012 ADVE NT

Herzlich einladen möchten wir Sie zum Adventskonzert am Sonntag, 2. Dezember (erster Advent) um 17 Uhr in

die evangelische Frickenhäuser Kirche.

Der Fokus liegt dieses Mal auf dem Bachzeitgenossen Georg Philipp Telemann. Auf dem Programm stehen mit

„Machet die Tore weit“ und „Nun komm, der Heiden Heiland“ gleich zwei Kantaten des in Magdeburg 1681

geborenen Komponisten, der zu Lebzeiten weitaus berühmter als J.S.Bach war, dessen Werk aber lange Zeit

überhaupt nicht mehr im Interesse der Zuhörer stand. Das hat sich heute zum Glück verändert, da er sich

immer häufiger in Konzertprogrammen wiederfindet.

Telemann wird mit dem „Magnificat“ von Marc-Antoine Charpentier, einem frühbarocken Komponisten,

erweitert. Das sind ganz andere Klänge, wenn der Lobgesang der Maria angestimmt wird, obwohl Charpentier

und Telemann nur eine Generation trennt.

Begleiten werden den Chor InstrumentalistInnen sowie Vokalsolisten der Musikhochschule Stuttgart.

Der Eintritt ist frei, um Spende wird gebeten. Auf Ihr Kommen freuen sich der Chor und sein Leiter

Christian Walter.

Machet die Tore weit

Adventskonzert des Kirchenchors

Der Posaunenchor Frickenhausen lädt

am zweiten Advent, 9. Dezember 2012, um 19:00 Uhr,

in die Evang. Kirche in Frickenhausen

zu einer Adventsmusik ein.

Mit Advent verbinden wir die freudige Erwartung auf Weihnachten. Vier Wochen bereiten

wir uns auf die Menschwerdung Jesu vor.

Zugleich will uns Advent aber auch die Erwartung auf die Wiederkunft Jesu in

Erinnerung rufen.

SE IT E 3

Musikalisch wurde dieser Bogen im Programm aufgenommen und so wird mit dem bekannten Lied „Machet die

Tore weit“, das auch das Hauptthema des Abends darstellt, ein musikalischer Auftakt gegeben, der mit „Stern

über Bethlehem“ die erwartungsvolle Reise zum Stall beschreibt und im bekannten Lied „Macht hoch die Tür“

den freudigen Empfang des Gottessohnes erklingen lässt. Im Verlauf des Abends rückt mit der Bearbeitung zu

„Er ist der Erlöser“ und „Welchen Jubel, welche Freude“ die frohe Erwartung auf den Sohn Gottes als König und

Erlöser in den Mittelpunkt, der versprochen hat, am Ende der Zeit wiederzukommen. Der Abend endet mit der

Friedensbitte „Shalom“, die nicht nur für das Volk Israel, sondern auch für uns gilt.

Mit Bearbeitungen von bekannten Adventsliedern und Musikstücken aus alter und neuer Zeit, ergänzt durch

Lesungen und Ausführungen, soll bei den Zuhörern die Freude über die Menschwerdung Jesu und die

Vorfreude auf seine Wiederkunft geweckt werden.


SE IT E 4

Brot für die Welt

Herzlichen Dank allen, die "Brot für die Welt" bisher

unterstützt haben.

Auch in diesem Jahr bitten wir wieder um Ihre Gabe

für „Brot für die Welt“. Ein Faltblatt mit näheren Informationen

sowie ein Spendentütchen liegen dieser

Ausgabe des Gemeindebriefs bei. Das Spendentütchen

können Sie auch schon während der Adventszeit

in die Opferstöcke der Kirchen einlegen oder in

die Briefkästen der Pfarrämter einwerfen. Wenn Sie

Ihren Namen und Ihre Adresse auf dem Spendentütchen

vermerken, erhalten Sie eine Zuwendungsbescheinigung

der Kirchenpflegen. Gerne können Sie

Ihre Spende auch auf eines der Konten der Kirchenpflegen

(siehe S. 9) überweisen. Das Gottesdienstopfer

an Heiligabend ist für „Hilfe für Brüder“ und am

1. Christfesttag für „Brot für die Welt“ bestimmt.

Pfarrer Wilfried Scheuer

Afrikanisch genießen für sauberes Trinkwasser

E VANG EL ISC HE R GE M E INDE BR IE F

Die Evang. Kirchengemeinde Frickenhausen unterstützt seit diesem

Sommer ein neues Projekt. Es handelt sich dabei um ein Brunnenbauprojekt

in Borga (Togo, Westafrika). Borga ist ein Dorf mit zur Zeit 964 Einwohnern

im Norden Togos (Bezirk Siou). Kôônaka Kohler geb. Gnassingbé, die

mit ihrem Mann Ulrich Kohler in Frickenhausen lebt, ist in diesem Dorf geboren.

Um dieses Projekt zu fördern, organisiert Kôônaka Kohler am Sonntag,

25. November 2012, nach dem Gottesdienst ab 11.30 Uhr im Evang.

Gemeindehaus in Frickenhausen ein Mittagessen mit verschiedenen

afrikanischen Gerichten und anschließend Kaffee und Kuchen.

Außerdem wird Familie Faude den neuen Advents – Büchertisch präsentieren

mit den klassischen Büchern und Kalendern, dieses Mal aber auch

Bücher mit afrikanischen Themen, passend zum Essen. Alle Menschen

sind sehr herzlich eingeladen, an diesem Sonntag ins Evang. Gemeindehaus

zu kommen und sich kulinarisch-afrikanisch verwöhnen zu lassen.

Der Erlös dieser Veranstaltung kommt in vollem Umfang dem Brunnenprojekt

zu Gute. Info über das Projekt oder das Mittagessen bei:

Kôônaka und Ulrich Kohler, Tel.: 07022/941950,

Email: kohleru@web.de oder kgnassingbe@yahoo.de


AU SG ABE 3/ 2012 ADVE NT SE IT E 5

„(e) Buch und Begegnung“ - ein neues Programm

Der Büchertisch der evang. Kirchengemeinde

Frickenhausen

findet auch zukünftig statt. Und

doch fällt sofort auf:

Neue Leute – neuer Name –

neues Programm.

Es ist eine traditionelle Einrichtung

in einer Kirchengemeinde,

dass es einen Büchertisch zum

Erwerb von Kalendern,

Losungsbüchern, Bibeln, christlichen

Büchern und Geschenkartikeln

gibt. So war es auch in

Frickenhausen. Und wie immer,

alle gewöhnen sich an gut funktionierende

Einrichtungen.

Nachdem wir allerdings vernommen

haben, dass das bisherige

Team die ehrenamtliche

Aufgabe abgibt, haben wir uns

überlegt, ein für uns neues Projekt in Angriff zu nehmen: den Büchertisch. Da wir gerne auch quer denken, und

ein Wechsel immer ein guter Zeitpunkt ist, gewohnte Wege zu verlassen, haben wir uns lange Zeit Gedanken

gemacht, wie ein zukünftiger Büchertisch organisiert und durchgeführt werden kann. So möchten wir den

Faktor Miteinander in der Gemeinde stärken. Uns ist es wichtig, dass wir die vielen Gruppen, die es in unserer

Gemeinde gibt, ansprechen können und diese auch untereinander ins Gespräch bringen.

Vor einiger Zeit waren wir dann auch gleich auf einem der angebotenen Impulstage des „Hoflieferanten“ Hänssler

Verlag. Schnell wurde uns vor Augen geführt, dass das Angebot mittlerweile weit mehr als Bücher, Musik -

CDs und Armbänder umfasst. So lernten wir als brandneue Software die interaktive und mediale Bibel Glo kennen,

mit welcher Bibelstellen direkt verglichen werden können, die Zeitgeschichte neu gestaltet erlebt werden

kann und viele Erläuterungen zu der Lebensweise von damals, zur Bibellese u.v.m. angeboten werden.

Aus diesem Grund möchten wir auch den Büchertisch neu benennen: „(e) Buch und Begegnung“. Unsere erste

Veranstaltung wird am 24. und 25. November 2012 sein. Am Samstagnachmittag besteht die Möglichkeit ausgiebig

in gemütlicher Runde zu schmökern, eine Tasse Tee oder Kaffee zu trinken und einzukaufen. Um 16 Uhr

liest Daniela Haug afrikanische Märchen vor (für ältere Kinder und Erwachsene) und um 19.30 Uhr wird der

Film „Das Labyrinth der Wörter“ (FSK ab 6 Jahre) gezeigt. Sonntags unterstützen wir das Ehepaar Kôônaka und

Ulrich Kohler beim Benefiz Mittagessen für den Brunnenbau in Borga (Togo). Auch an diesem Tag gibt es einen

Büchertisch. Der Eintritt zur Lesung und zum Film ist kostenfrei, jedoch freut sich die Spendenkasse, wenn sie

gefüttert wird.

Für alle diejenigen, die an diesem Wochenende nicht dabei sein können oder unentschlossen nach Hause gehen:

•Das Warensortiment kann noch bis Weihnachten bei uns gekauft werden.

•Alles, was wir nicht vor Ort haben, kann aus dem Katalog bestellt werden (ganzjährig).

•Bücher und alle Medien können auch von anderen Verlagen bestellt werden (ganzjährig).

•Bestellungen können auch über das Internet getätigt werden.

Zum Schluss: Was passiert eigentlich mit den Einnahmen aus dem Verkauf? Wir möchten jedes Jahr den Erlös

an ein Projekt spenden, mit welchem die Ev. Kirchengemeinde Frickenhausen verbunden ist. So wird 2012 das

Brunnenprojekt in Togo unterstützt.

Für Fragen, Anregungen und Bestellungen stehen wir gerne (das ganze Jahr über) zur Verfügung. Sprechen Sie

uns an unter: Tel. 07022 42009 oder Mail: büchertisch@frickenhausen.de

Martina und Dietmar Faude


SE IT E 6 E VANG EL ISC HE R GE M E INDE BR IE F

Ein Interview mit Gruppenmitarbeiterin Regina Weber

Seit wann bist du beim CVJM mit dabei?

Im CVJM dabei bin ich seit ich selbst als Teilnehmerin in die Jungschar gegangen

bin. Als Mitarbeiterin habe ich nach der Konfirmation angefangen.

Was für eine Gruppe leitest du im Moment?

Im Moment leite ich einen neuen Jugendkreis, den es seit September dieses Jahr

gibt.

Warum hast du dich entschieden diese Gruppe zu leiten?

Vor meiner Zeit im Jugendkreis war ich als Leiterin einer Jungschar tätig.

Da dies allerdings zeitlich nicht mehr möglich war, bin ich als Leiterin beim neuen

Jugendkreis eingestiegen. Es war mir wichtig, dass man das Programm und den

Ablauf gemeinsam mit den Jugendlichen gestalten kann. Dazu gehört zum Beispiel

die Jugendlichen selbstständig über ein Thema diskutieren zu lassen.

Wieso hast du dich für den CVJM entschieden und nicht für einen anderen Verein?

Im CVJM bin ich schon seit meiner eigenen Jungscharzeit dabei. Mir hat diese sehr

viel Spaß und Freude gemacht und das wollte ich daher gerne auch anderen Kindern ermöglichen. Dazu gehört

für mich aber auch das Weitergeben von meinen Erfahrungen, die ich mit dem Glauben gemacht habe. Ich

möchte auf diese Art versuchen den Kindern etwas vom Glauben an Gott mitzugeben.

Welchen Gewinn siehst du für dich persönlich durch deine Mitarbeit im CVJM?

Es ist schön, wenn man merkt, dass man den Kindern bzw. Jugendlichen etwas bieten kann, was ihnen Spaß

macht – sozusagen als Alternative zum Computer. Die Dankbarkeit und Freude, die von den Kinder und

Jugendlichen zurückkommt, geben mir ein gutes Gefühl und zeigen mir, dass meine Arbeit wichtig ist und gut

ankommt. Man lernt mit Kindern umzugehen und auf sie einzugehen, aber auch wie man eine Aktion oder

einen Programmpunkt organisiert und plant. Durch das Erzählen von Geschichten vor der Gruppe lernt man

nebenbei vor einer Gruppen zu sprechen und Dinge vorzutragen. Das ist ein großer Vorteil in der Schule und im

Berufsleben. Dazu kommt eine tolle Gemeinschaft mit den anderen Mitarbeitern und Leuten aus dem CVJM.

Würdest du deiner besten Freundin empfehlen beim CVJM einzusteigen?

Ja, das würde ich gerne – allerdings ist sie ja schon mit dabei �. Aber auch allen anderen kann ich das nur

empfehlen, da man etwas Gutes tut und auch für sich persönlich viel von dieser Arbeit mitnehmen kann.

Vielen Dank für deine Zeit!

Das Interview führte Markus Schnizler.


AU SG ABE 3/ 2012 ADVE NT SE IT E 7

Was war dieses Jahr im CVJM so los?

Neben der ganzen regelmäßigen Jugendgruppenarbeit gab es dieses Jahr auch wieder besondere Aktionen und

Ereignisse im Frickenhäuser CVJM-Kalender.

Am 22. April gestaltete der CVJM Frickenhausen den Sonntagmorgengottesdienst. Er stand unter dem Thema

„Du bist einmalig!“. In verschiedenen Anspielen, einer großen Videoumfrage aus Frickenhausen und auch in

Pfarrer Scheuers Predigt wurde gezeigt, dass jeder Mensch etwas ganz Besonderes ist. Auch die modernen

Lieder im Gottesdienst richteten sich dieses Mal auch besonders an junge Menschen und Familien und wurden

von einer Band begleitet. Anschließend waren alle Gottesdienstbesucher noch zu einem Imbiss auf dem

Rathausplatz eingeladen.

Beim Sommerferienprogramm ging der CVJM dieses Jahr neue Wege und veranstaltete ein großes Waldgeländespiel

im Frickenhäuser Eichenfürst. Gut dreißig Kinder versuchten dabei, als Schmuggler und Gendarm

„Diamanten“ von der einen Seite eines abgegrenzten Waldstücks auf die andere zu schmuggeln bzw. sie davon

abzuhalten, indem sie die Schmuggler fingen und die Diamanten anschließend bei der Gendarmerie abgaben.

Zur Siegerehrung ging man zum Gemeindehaus zurück und es wurden Würstchen und Stockbrot gegrillt.

Kurz nach den Sommerferien war dann noch der große Jungschartag

in Frickenhausen angesagt. Einen Samstag lang wurden die Jungscharkinder

von 7 bis 13 Jahren zu Detektiven ausgebildet. Vormittags

konnten sie ihre Fähigkeiten an verschiedenen Spielstationen

trainieren und am Nachmittag konnten sie diese gleich in der Praxis

beweisen: Bei einem Spiel, das sich über das ganze Dorf erstreckte,

galt es einen schwierigen Fall über einen Erbbetrug und merkwürdige

Vorgänge in einer alten Adelsfamilie aufzuklären. Abends gab es noch

einen Gottesdienst und das schöne Wetter wurde nochmals zum

Grillen im Gemeindehaushof genutzt.

Als letzte Aktion in diesem Jahr werden wir als CVJM

beim „Winterzauber“ am 8. und 9. Dezember auf

dem alten Schulhof mit dabei sein. Wir werden dort

wieder unser berühmtes Hirtenchili anbieten und

laden zu netten Gesprächen am Stand ein. Kommen

Sie doch vorbei, genießen Sie ein heißes Chili und

unterstützen Sie damit die Kinder und Jugendarbeit

in Frickenhausen! Wir freuen uns auf Sie.

Wir wünschen allen eine besinnliche Adventszeit.

Für den CVJM Frickenhausen

Tobias Stubenvoll und Markus Schnizler


SE IT E 8

Anke Hermstrüwer—neue Raumpflegerin im Gemeindehaus

Wir freuen uns, dass Frau Anke Hermstrüwer das Amt der Raumpflege im Gemeindehaus übernommen

hat.

Im Gottesdienst am 2. Advent, 9.12.12, 10.30 Uhr, begrüßen wir Frau Anke Hermstrüwer.

Wir wünschen ihr persönlich und für ihre Arbeit Gottes Segen.

Pfarrer Wilfried Scheuer

Frickenhäuser und Tischardter Beitrag

Bisher gingen in Frickenhausen: 3.264 € für die

Orgel, 2035 € für die Gemeindearbeit, und

1348 € für die Kirche.

Orgel in der Frickenhäuser Kirche zu unserer lieben Frau

Bei den Gottesdiensten nach den Sommerferien und beim Konzert unserer Bezirkskantoren

Angelika Rau-Čulo und Michael Čulo konnten die Kirchenbesucher die instandgesetzte

und neu intonierte Orgel genießen.

Die Finanzierung sieht momentan folgendermaßen aus:

Einnahmen: Opfer und Spenden bis zur Sanierung 14.267,01 €

Versteigerung/Verkauf Orgelpfeifen 855,40 €

Benefizkonzert 760,90 €

Sponsoren 1.300,00 €

Gemeindebeitrag 2012 und weitere Spenden 3.376,00 €

In Tischardt gingen bis jetzt 715 € für die allgemeine

Gemeindearbeit, 310 € für die Christuskirche

und 50 € für die Jugendarbeit ein.

Herzlichen Dank allen, die mit ihrem Beitrag

dieses Jahr wichtige Projekte unserer Kirchengemeinden

finanziell unterstützen.

20.559,31 €

Ausgaben: Orgelbaumeister Mauch 42.146,00 €

Elektro Franz 85,48 €

Prof. Lutz, Orgelsachverständiger 617,45 €

Gutachten 170,68 €

43.019,61 €

Rest: 22.460,30 €

E VANG EL ISC HE R GE M E INDE BR IE F

Wir danken allen, die durch Opfer, Kauf von Orgelpfeifen und durch Spenden zur Finanzierung der

Orgelsanierung beigetragen haben.

Wir danken den Sponsoren: Volksbank Frickenhausen

Michael Ozanna, Garten- und Landschaftsbau

Werner Lutz, Steuerungsfertigung.

Bäckerei Mayer hat sich bereit erklärt, ab Januar 2013 mit jedem verkauften "Mayer Brot" einen bestimmten

Betrag für unsere Orgelsanierung zu spenden. Bitte unterstützen Sie die Sanierung unserer Orgel mit jedem

gekauften "Mayer-Orgel-Brot". Musik für die Seele und Brot für den Leib - weil Leib und Seele zusammen gehören!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Wir bitten darum, die Restfinanzierung durch weitere Opfer, Spenden und Sponsoring zu unterstützen.


AU SG ABE 3/ 2012 ADVE NT SE IT E 9

Ökumenisches Hausgebet im Advent

Die Glocken der christlichen Kirchen in Baden-Württemberg laden am Montag, den 10.12.12, um 19.30 Uhr

zum Ökumenischen Hausgebet im Advent ein. Für viele ist das Hausgebet zu einer guten Gewohnheit in der

Vorbereitungszeit auf Weihnachten geworden. Wir feiern gemeinsam: als Familie, unter Freunden und

Bekannten, als Nachbarschaft, vielleicht sogar als einander noch Fremde. Das Faltblatt, das alle in Händen

haben sollten, ist ein Vorschlag für die Liturgie des diesjährigen Hausgebetes. Es wird am 9.12. im Gottesdienst

ausgeteilt.

Ein adventlich geschmückter Raum und eine Person, die das Hausgebet leitet, sind gute Voraussetzungen für

ein gelingendes Zusammensein. Schön ist es, wenn möglichst viele, die mitfeiern, einzelne Teile der Liturgie

übernehmen: Texte lesen, den Gesang anstimmen oder ihn mit Musikinstrumenten begleiten. Die Faltblätter

gibt es auch jetzt schon im Gemeindebüro / im Pfarramt.

Biblisches Abendseminar

Der Tod ist nicht mehr sicher -

Zumutungen aus dem Markus-Evangelium

Der Himmel reißt auf (Markus 1, 1-15)

Pfarrer Rüdiger Neumann

Ohne Berührungsangst (Markus 7, 31-37)

Pfarrer Wilfried Scheuer

Lebendig wie nie zuvor (Markus 16, 1-8)

Pfarrer Hans Peter Weiß-Trautwein

Impressum

Markus-Evangelium: wir sind im Zentrum der Guten Nachricht von Jesus Christus. Knapp,

schnörkellos, ganz konzentriert auf das Wesentliche, den Wesentlichen - so begegnet uns

die Frohe Botschaft bei Markus.

Auch wenn Markus hauptsächlich von den Taten Jesu berichtet, schreibt er keine Biographie,

auch keine geschichtliche Darstellung dieses Mannes. Jesus Christus ist für Markus

immer der Auferstandene, der Sohn Gottes, durch den und in dem das Reich Gottes in diese

Welt gekommen ist. Seit seinem Kommen hat sich die Welt von Grund auf verändert; in

ihm ist etwas Neues angebrochen.

Tischardt

Christuskirche

Jeweils dienstags

20.00 Uhr

Herausgegeben von der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Frickenhausen-Tischardt

Verantwortlich: Pfarrer Wilfried Scheuer

Redaktionsteam: Ursula & Wilfried Scheuer

Druck: Senner-Druck, Nürtingen

Bildnachweis: Gemeindebrief.de; privat.

Frickenhausen

Gemeindehaus

Jeweils mittwochs

19.30 Uhr

15. Januar 2013 16. Januar 2013

22. Januar 2013 23. Januar 2013

29. Januar 2013 30. Januar 2013

Der Gemeindebrief erscheint 3-4 x jährlich in einer Auflage von 1750 Stück und wird kostenlos an alle evang. Haushalte durch

die Vertrauensleute verteilt.

Kirchenpflege Frickenhausen: KSK Esslingen, Kto.Nr.: 48 200 484, Volksbank Hohennneuffen, Kto.Nr.: 16 21 009

Kirchenpflege Tischardt: KSK Esslingen, Kto.Nr.: 48 200 707

Krankenpflegeverein: Volksbank Hohenneuffen, Kto.Nr.: 382 000

E-Mail: Pfarramt.Frickenhausen@elk-wue.de bzw. Pfarramt.Tischardt@elk-wue.de

Tel.: Frickenhausen 07022/41937 Tischardt 07123/31374

FAX Frickenhausen 07022-470917 Tischardt 07123-367525


SE IT E 10

Aus den Kirchenbüchern

Seit September im Diakonieladen

E VANG EL ISC HE R GE M E INDE BR IE F

„Endlich konnte ich mit meinem ersehnten Ausbildungsplatz

zur Verkäuferin beginnen“, meint Selam

Beraki. Bernd Hammerer freut sich über die Möglichkeit

im Freiwilligen Sozialen Jahr Einblicke in die interessante

und abwechslungsreiche Arbeit einer sozialen

Einrichtung für und mit Menschen in schwierigen

Lebenssituationen zu sammeln und sich beruflich

umschauen und orientieren zu können. Für den Diakonieladen

sind diese beiden Angebote vor allem

durch die finanzielle Unterstützung einiger Krankenpflegevereine

und Einzelspenden möglich.

Allen Spendern herzlichen Dank.


AU SG ABE 3/ 2012 ADVE NT SE IT E 11

Veranstaltungen in Frickenhausen / Tischardt und evangelisch im Täle

mittwochs, 9.00-10.30 Uhr

Die nächsten Termine sind:

21.11., 5. u. 19.12.

Weitere Termine folgen im Amtsblatt.

Christuskirche Tischardt

Mutter-Kind-Gruppe

Mütter mit ihren Kindern im Baby-, Krabbel- und Kleinkindalter

kommen im Untergeschoss der Christuskirche zusammen, um

miteinander zu frühstücken, sich auszutauschen, mit den Kleinen

zu spielen und zu singen. Auch Sie sind herzlich willkommen!

Weitere Informationen bei Henrike Böpple (Tel. 07123-

360770).

Mittwochs, 9.30—11.00 Uhr

28. November, u. 12. Dezember

Weitere Termine folgen im Amtsblatt.

Christuskirche Tischardt

Frühstücksgespräch

Mitten in der Woche können die Frühstücksgespräche in

Tischardt eine gute Abwechslung vom Alltag sein. Es tut gut, sich

ungezwungen zu treffen und dabei ernsthafte Gespräche zu

führen. Die Themen, die wir bei den Frühstücksgesprächen ansprechen,

werden von den Teilnehmenden selbst bestimmt. Die

Gespräche werden von Ehepaar Kögler moderiert.

Kontakt: Karin Uchnaby, Tel. 07123 34371.

8.12.12, 18.00 Uhr

Andacht auf dem Adventsmarkt „Winterzauber“

in Frickenhausen

Ein richtiger Weihnachtszug


Pfarrer Scheuer mit Schülerinnen und Schülern der Klassen 4ab

9. Dez., 16.00 Uhr, Adventsmarkt „Winterzauber“

in Frickenhausen

Advent

Gottesdienst für Klein und Groß

Kleinkindgerechter Gottesdienst mit Musik,

Gebet und Anspiel.

Bodo, Ronja und das Team freuen sich auf euch!

1.1.13, 17 Uhr

Evang. Kirche Beuren

Tälesgottesdienst zum Neujahr

Seniorenkreis in Tischardt

Dienstags, 14.30 Uhr

Der Seniorenkreis findet einmal im Monat statt.

Die Termine:

4.12. Wir feiern Advent

(mit dem Kindergarten Sonnenhügel)

15.01. Jahreslosung mit Pfarrer Geier

Weitere Termine: 5.2., 5.3., 2.4., 7.5. und 4.6.2013

1. Advent, 2.12.2012, 17 Uhr

Evang. Kirche Frickenhausen

Adventskonzert des Kirchenchors

Evang. Kirchenchor Frickenhausen/Tischardt,

unterstützt von Solisten der

Musikhochschule Stuttgart

Leitung: Christian Walter

8. u. 9.12.12

Adventsmarkt „Winterzauber“

Gute Gespräche

beim berühmten Hirtenchili

und dabei noch den CVJM unterstützt!

2. Advent, 9.12.2012, 19.00 Uhr

Evang. Kirche Frickenhausen

Machet die Tore weit

Musik zum Advent

Posaunenchor Frickenhausen

Leitung: Herbert Gneiting


Termine

… in Frickenhausen

25.11. 11.30 Uhr Afrikanisches Mittagessen zugunsten des Brunnenprojekts

02.12. 17.00 Uhr Adventskonzert des Kirchenchors in der Kirche

08.12. 18.00 Uhr Andacht auf dem Adventsmarkt „Winterzauber“ (Scheuer)

09.12. 16.00 Uhr Gottesdienst für Klein und Groß auf dem Adventsmarkt „Winterzauber“

09.12. 19.00 Uhr Musik zum Advent — Posaunenchor

11.12. 14.30 Uhr Advents- und Weihnachtsfeier des Altenkreises im Gemeindehaus

15.12. 14.00 Uhr Adventlicher Seniorennachmittag im Omni mit Posaunen– und Schulchor

24.12. 15.30 Uhr Familiengottesdienst zu Heilig Abend mit der Kinderkirche (Diakon Bühler)

18.00 Uhr Musikalischer Gottesdienst (Pfarrer Scheuer)

25.12. 10.00 Uhr Christfestgottesdienst mit Kirchenchor (Pfarrer Scheuer)

26.12. 10.00 Uhr Einladung zum Gottesdienst nach Tischardt (Pfarrer Stiehler)

31.12. 17.00 Uhr Jahresschlussgottesdienst mit anschließendem Abendmahl / Gemeinschafts

kelch (Pfarrer Scheuer)

01.01. 17.00 Uhr Tälesgottesdienst zu Neujahr in Beuren

06.01. 10.00 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst der Frickenhäuser, Tischardter und

Linsenhöfer Kirchengemeinden in Tischardt (Pfarrer Weiß-Trautwein)

… in Tischardt

02.12. 17.00 Uhr Einladung zum Adventskonzert des Kirchenchors in Frickenhausen

08.12. 14.00 Uhr Adventlicher Seniorennachmittag in der Autmuthalle

09.12. 14.30 Uhr Adventsnachmittag in der Christuskirche

09.12. 16.00 Uhr Einladung zum Gottesdienst für Klein und Groß auf dem Adventsmarkt „Winterzauber“

in Frickenhausen

24.12. 18.00 Uhr Familiengottesdienst zum Heilig Abend (Pfarrerin Helle)

25.12. 10.00 Uhr Einladung zum Christfestgottesdienst mit dem Kirchenchor in

Frickenhausen (Pfarrer Scheuer)

26.12. 10.00 Uhr Christfestgottesdienst (Pfarrer Stiehler)

31.12. 17.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl zum Jahresschluss (Pfarrer Marstaller)

01.01. 17.00 Uhr Tälesgottesdienst zu Neujahr in Beuren

06.01. 10.00 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst der Frickenhäuser, Tischardter und

Linsenhöfer Kirchengemeinden in Tischardt (Pfarrer Weiß-Trautwein)

Jahreslosung 2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine