Amtsblatt der Gemeinde Durbach mit Ebersweier

durbach.de

Amtsblatt der Gemeinde Durbach mit Ebersweier

Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Bürgermeisteramt Durbach, Bürgermeister Toni Vetrano, 77770 Durbach, Tel. 0781/483-0, Fax 0781/48350,

E-Mail: rathaus@durbach.de · Verlag und Anzeigen: ANB Reiff-Verlagsgesellschaft & Cie GmbH · Marlener Straße 9 · 77656 Offenburg, Tel. 0781/504-1455 ·

Fax 0781/504-1469 · E-Mail: anb.anzeigen@reiff.de

Freitag, den 25. Januar 2013 Nr. 04


2

Amtsblatt Durbach Freitag, 25. Januar 2013

Wichtige Telefonnummern und Adressen

Gemeindeverwaltung Durbach, Rathaus, Tal 5, 77770 Durbach

Telefonzentrale: (0781) 483-0, Fax: (0781) 483-50 (Rathaus)

e-mail: rathaus@durbach.de Internet: www.durbach.de

Öffnungszeiten der Verwaltung:

Montag – Freitag 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Donnerstagnachmittag 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Telefon E-mail

Bürgermeister

Toni Vetrano 483-20 toni.vetrano@durbach.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Sekretariat:

Frau Yalcintepe 483-21 rathaus@durbach.de

Bürgerbüro/Einwohnermeldeamt/Passamt:

Frau Rauer 483-26 nadine.rauer@durbach.de

Grundbuchamt/Standesamt/Soziales:

Herr Werner 483-27 josef.werner@durbach.de

Frau Männle 483-28 petra.maennle@durbach.de

Hauptamt:

Herr Ehret 483-23 helmut.ehret@durbach.de

Frau Yalcintepe 483-21 brigitte.yalcintepe@durbach.de

Rechnungsamt:

Herr Rößler 483-34 helmut.roessler@durbach.de

Frau Hetzel 483-33 rita.hetzel@durbach.de

Gemeindekasse:

Frau Harter 483-25 marianne.harter@durbach.de

Zentrale Dienste:

Frau Walter 483-24

Bauhof:

9360422 bauhof.durbach@t-online.de

Herr Albers, Bauhofleiter Handy: 0171/4884693

Herr Roth, Wassermeister Handy: 0170/4575115

Ortsverwaltung Ebersweier

Öffnungszeiten: Sprechzeiten des Ortsvorstehers

Dienstag 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Freitag 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Ortsvorsteher Horst Zentner

Tel. 41382 ortsverwaltung.ebersweier@durbach.de

Fax: 39213

Turnhalle Durbach

Tel.: 35832

Halle am Durbach

Tel.: 41895

Schwimmbad Durbach

Tel.: 41426

Kiosk/Minigolf

Tel.: 42789

Feuerwehrhaus

Durbach Tel.: 41752

Ebersweier Tel.: 43218

Staufenberg-Schule

Telefon: 93284-0, Fax: 9328420

Grundschule Ebersweier

Telefon: 41667

Grundschulförderklasse

Telefon: 43614

Tourist-Info

Telefon: 42153, Fax: 43989

E-Mail: info@durbach.de

Kindergärten

Kindergarten Ebersweier

Tel.: 42625 • ki.ga@gmx.net

Kindergarten Durbach Tel.: 41316

kiga.st.heinrich@appenweier-durbach.de

Waldorfkindergarten Ebersweier

Tel.: 9483156

Revierleiter Durbach

Tel.: 07803/9660-0, Fax: 07803/9660-20

Außerdem unter den Handy-Nr.:

Herr Grimm 0162/2535729

Herr Nolle 0162/2535726

Seelsorgeeinheit Appenweier – Durbach

Am Wochenende und an Feiertagen

Bereitschaftshandy: 0170 204 66 86

Kath. Pfarramt Durbach

Tel.: 41366

E-mail: st.heinrich@appenweier-durbach.de

Kath. Pfarramt Appenweier

Tel.: 07805-91840

st.michael@appenweier-durbach.de

Evangelische Johannes Brenz Gemeinde

Bergblickstraße 32-34, 77654 Offenburg-Rammersweier,

Tel.: 32617, E-mail:

Johannes-Brenz-Gemeinde@ekiog.de

Öffnungszeiten: Mo.+Mi. von 9:00 - 12:30

Uhr Di.+Do. von 13:30 - 16:30 Uhr

NOTRUF

Polizei, Tel.: 110

Feuerwehr, Tel.: 112

Rettungsdienst/Notarzt, Tel.: 112

ÄrztlichenNotdienst,

Tel. 01805/19 292-460

Zahnärztliche Notrufnummer:

0180 3 222 555-11

Krankentransporte:

0781/19222

GESUNDHEITSDIENSTE

Staufenberg-Apotheke

Öffnungszeiten

Mo. – Do. 8.15 – 12.00 Uhr und

14.30 – 18.30 Uhr

Fr. 8.15 – 12.00 Uhr und

14.30 – 18.00 Uhr

Sa. 8.15 - 12.00 Uhr

Abgabe eiliger Arzneimittel nach

Dienstschluss oder am Wochenende

Telefon 93390

Nachbarschaftshilfe

Frau Inge Braun, Tel.: 41260

Frau Heike Meyer, Tel.: 42902

Frau Gertrud Reinbold, Tel.: 42901

Dorfhelferinnenstation

Frau Gertrud Reinbold, Tel.: 42901

Sozialstation St. Ursula,

Offenburg, Tel.: 78860

Diakonie-Sozialstation

Zentral, Tel.: 475-160

Essen auf Rädern, Tel.: 475-163

Durbacher Ärzte/Zahnärzte

Dr. Martin Drees, Tel.: 41444

Dr. Herbert Döring, Tel.: 34434

Dr. Wieland, Tel.: 41476

Dr. Sommer, Tel.: 9488813

Dr. med. Herbert Döring

unsere Praxis ist am Freitag, den

01.02.13 geschlossen.

Vertretung:

Dr. med. Drees, Tel. 0781-41444

Dr. med. Dogs,Tel. 0781-26492

Grüne Tonne

Freitag, 01.02.2013

Gelber Sack

Freitag, 01.02.2013

MÜLLABFUHR

Es gilt der Abfall-Abfuhrkalender 2013

des Landratsamtes Ortenaukreis

Internet:

www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de


Freitag, 25. Januar 2013 Amtsblatt Durbach 3

Herzlichen

Glückwunsch

Durbach

28. Januar

Wilhelmine Lang, Stollenberg 5

92 Jahre

29. Januar

Walburg Rinderle, Rittergut 3

81 Jahre

29. Januar

Hilda Leible, Stollenberg 3

75 Jahre

30. Januar

Egon Müller, Tal 25

76 Jahre

Ebersweier

29. Januar

Wilhelm Stutz, Am Schwellenbächle 4

96 Jahre

29. Januar

Otto Zimmermann, Gartenstraße 7a

87 Jahre

01. Januar

Eugen Berger, Kestengäßle 5

78 Jahre

Toni Vetrano Horst Zentner

Bürgermeister Ortsvorsteher

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung

Durbach über die Fastnachtszeit:

Schmutziger Donnerstag, 07.02.2013

von 08.00 – 10.30 Uhr geöffnet,

Fastnachtsdienstag, 12.02.2013 sind die

Gemeindeverwaltung u. die Ortsverwaltung

ganztags geschlossen.

AMTLICHE NACHRICHTEN

Einladung zur öffentlichen Sitzung

des Gemeinderats

Die nächste öffentliche Gemeinderatssitzung findet am Donnerstag,

31. Januar 2013, um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des

Rathauses Durbach statt.

Tagesordnung der öffentlichen Sitzung

am 31. Januar 2013

TOP 1: Bürgerfragestunde

a) Bürger und Gemeinderäte

b) Bericht des Ortsvorstehers

TOP 2: Informationen der Verwaltung

TOP 3: Beratung und Beschlussfassung über die Pachtbefreiung

von Steillagenreblosen im Gewann „Ölberg“

TOP 4: Abschaffung der unechten Teilortswahl

- Beratung und Beschlussfassung -

TOP 5: Neufestsetzung der Nutzungsentgelte für die Halle

am Durbach und die Turnhalle in Durbach

-Beratung und Beschlussfassung-

TOP 6: Baugesuche

a) Neubau eines Carports, Flst.Nr.1600/1 der Gemarkung Durbach,

Dünberg

b) Neubau eines Altenteils (Wohnhaus), Flst.Nr.1557 der Gemarkung

Durbach, Oberweiler

c) Errichtung einer Freiland-Photovoltaikanlage, Flst.Nr.1616

und 1617 der Gemarkung Ebersweier, Auf der Runz

d) Rebplanie und Kleinterrassierung auf den Grundstücken

Flst.Nr.1663/1 u. 1663/2 der Gemarkung Durbach, Oberweiler

TOP 7: Verschiedenes, Wünsche und Anträge

Zur öffentlichen Sitzung des Gemeinderats ist die Bevölkerung

recht herzlich eingeladen.

Toni Vetrano

Bürgermeister

Veröffentlichung von Einwohnerdaten

ab Vollendung des 70. Lebensjahres

Wir beabsichtigen auch künftig, aufgrund des Melderegisters,

Namen, Anschrift sowie Tag und Art des Jubiläums von Altersjubilaren

(ab Vollendung des 70. Lebensjahres), im Gemeindeblatt

zu veröffentlichen.

Jeder Einwohner hat gem. § 34 Abs. 4 des Meldegesetzes das

Recht zu verlangen, dass die Veröffentlichung seiner Daten

unterbleibt. Wer von diesem Recht Gebrauch machen will, wird

gebeten, auf dem Bürgerbüro Durbach, Tel. 483-26 oder der

Ortsverwaltung Ebersweier Tel. 41382 mindestens 8 Wochen

vor dem Jubiläum vorzusprechen.

Eine Mitteilung ist nicht erforderlich, wenn bereits früher

eine entsprechende Erklärung abgegeben wurde.


4

Amtsblatt Durbach Freitag, 25. Januar 2013

Mitteilungen

Landratsamt Ortenaukreis

Deponienöffnungszeiten

Badstraße 20, 77652 Offenburg, Telefon: 0781 805 9600,

Fax: 0781 805 1213, www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de,

abfallwirtschaft@ortenaukreis.de

Am Rosenmontag, dem 11.02.2013, und Fastnachtsdienstag,

dem 12.02.2013, sind nur die Deponien in Rust und

Zunsweier geschlossen.

Alle anderen Deponien sind von 8:00-12:30 Uhr und von 13:00-

16:45 Uhr geöffnet.

Erdaushubdeponie Appenweier nur noch

nach Bedarf geöffnet

Die Erdaushubdeponie Appenweier ist seit Beginn des neuen

Jahres nur noch nach Bedarf geöffnet.

Da sie in den letzten Jahren sie nur noch wenig in Anspruch

genommen wurde, führt der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Ortenaukreis

die Deponie nun als sogenannte Bedarfsdeponie weiter.

Die Erdaushubdeponie Appenweier nimmt nur noch Erdaushub

ab einer Mindestanlieferungsmenge von 50 Kubikmeter

pro Tag an. Wer anliefern will, muss geplante Anlieferungen

mit dem Eigenbetrieb Abfallwirtschaft rechtzeitig telefonisch

unter 0781 805 1276 abstimmen.

Erdaushub und verwertbarer Bauschutt können über die Deponien

Oberkirch-Meisenbühl, Kehl-Kork oder Achern-Maiwald

entsorgt werden. Diese drei Deponien haben wie folgt

geöffnet: Montag bis Freitag von 8 bis 12:30 Uhr und 13 bis

16:45 Uhr und jeden Samstag von 8 bis 12 Uhr

Weitere Informationen zur Abfallentsorgung gibt es auf der

Homepage (www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de) und bei

den Abfallberatern (0781 805 9600, abfallwirtschaft@ortenaukreis.de)

des Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Ortenaukreis.

Vom Haupterwerb in den Nebenerwerb

Das Amt für Landwirtschaft im Landratsamt Ortenaukreis lädt

ein zum Seminar „Vom Haupterwerb in den Nebenerwerb –

Was gibt es zu beachten? Soziale und organisatorische Gesichtspunkte“.

Es findet am Freitag, 1. Februar, von 9:30 bis

16:30 Uhr im Amt für Landwirtschaft, Prinz-Eugen-Str. 2, in Offenburg

statt. Wenn landwirtschaftliche Familienbetriebe entscheiden

müssen, ob sie wachsen oder aufhören oder im Nebenerwerb

weiterführen wollen, stehen sie vor unterschiedlichen

Herausforderungen. Die Referenten Rolf Brauch, Bauernschule

Neckarelz, Stefan Schrempp und Hartmut Weber, Bezirksgeschäftsstelle

BLHV Achern, behandeln sowohl steuerliche

und sozialrechtliche Fragen als auch familiäre und soziale

Aspekte und „Stolpersteine“. Die Teilnahmegebühr beträgt 15

Euro für die erste Person und 10 Euro für jedes weitere Familienmitglied,

zuzüglich Mittagessen. Anmeldung nimmt das Amt

für Landwirtschaft unter Tel. 0781 805 7100 entgegen.

Literaturwettbewerb 2013

"Jugend auf dem Land" gestartet

Der Literaturwettbewerb „Jugend auf dem Land“, der von der

Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg durchgeführt

wird, startet. Darauf weist das Ministerium für Ländlichen

Raum Baden-Württemberg hin.

Der Wettbewerb ruft dieses Jahr baden-württembergische Autorinnen

und Autoren dazu auf, die Lebenswelten von Jugendlichen

auf dem Land plastisch darzustellen. Dabei können alle

Formen und Facetten ländlicher Jugendkultur in Vergangenheit

und Gegenwart literarisch beleuchtet werden.

Zur Teilnahme am Wettbewerb können literarische Texte aller

Gattungen eingereicht werden, die einen Bezug zu Baden-

Württemberg aufweisen und bislang noch nicht veröffentlicht

wurden. Die Texte dürfen maximal 10 Seiten umfassen (ca.

3.000 Zeichen je Seite, 11 Punkt-Schrift, 1,5-facher Zeilenabstand).

Die eingereichten Texte werden von einer neutralen

Fachjury beurteilt und prämiert. Einsendeschluss ist der 30.

April 2013.

Kontakt und weitere Informationen: Akademie Ländlicher Raum

Baden-Württemberg, Carina Sengewald, Oberbettringer Straße

162, 73525 Schwäbisch Gmünd. Telefon: (07171) 917-136,

E-Mail: carina.sengewald@lel.bwl.de, www.alr-bw.de

BLAULICHT-SPLITTER

Die Feuerwehr kann auch Leben retten!

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

heute möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen und in unserer

„Feuerwehr-Rubrik“ auf das Schreiben eines Mitbürgers eingehen

– und dies auch der Öffentlichkeit bekannt machen.

Folgende Zeilen (hier nur auszugsweise wiedergegeben) erreichten

mich neulich:

Sehr geehrter Herr Feuerwehrkommandant,

im Dezember 2012 ist in der Winzergenossenschaft in der

Weinausgabe eine Person bewusstlos am Boden liegend gefunden

worden.

Sofort herbeigerufene WG-Mitarbeiter, die auch aktiv in der Feuerwehr

Durbach mitwirken, wussten sofort was zu tun ist und

haben bis zum Eintreffen des Notarztes durch lebensrettende

Sofortmaßnahmen, den Zustand des Patienten wieder soweit

hergestellt, das diese ihn „wieder ins Leben“ zurückholten.

Es handelte sich hier um einen plötzlichen Herzstillstand, und

es waren glückliche Umstände das die Ersthelfer Mitglieder

der Feuerwehr sind und im Rahmen ihrer Ausbildung auch solche

Situationen lernen, und hier auch gleich beherzt zur Sache

gegangen sind.

Der Patient ist inzwischen wieder wohlauf.

Ich möchte allen an der Lebensrettung beteiligten Feuerwehrleuten

herzlich danken, und meine allerhöchste Anerkennung

aussprechen.

Ich bin froh, das es in unserer Gemeindefeuerwehr so gut ausgebildete,

engagierte und ehrenamtlich tätige Mitbürger gibt.

Gerade auch solche „Einsätze“ der Feuerwehr dürfen gerne

„mehr Öffentlichkeit“ erfahren, stärken diese doch auch das

Ansehen an der Leistungsfähigkeit und die Anerkennung eurer

Arbeit in der Öffentlichkeit.

Sehr verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

dieses Schreiben hat mich schon stolz auf „meine Truppe“ gemacht

und ich kann auch mit ruhigem Gewissen sagen, dass

es für uns Feuerwehrleute selbstverständlich ist – gerade auch

in solchen Notlagen qualifiziert Erste Hilfe zu leisten, und diese

von uns auch geleistet wird!

Haben auch Sie Interesse an der Mitarbeit in Ihrer Freiwilligen

Feuerwehr Durbach?

Wenden Sie sich einfach an jeden Ihnen bekannten Feuerwehrmann

oder direkt an:

Markus Müller, Kommandant Gemeindefeuerwehr Durbach

Tel: 0174-9583609.

Wir zählen auf Ihre Mitarbeit, seien auch Sie ein verlässlicher

Helfer für die Gemeinde,

Ihre Freiwillige Feuerwehr Durbach,

Markus Müller, Kommandant


Freitag, 25. Januar 2013 Amtsblatt Durbach 5

Forstbetriebsgemeinschaft Durbach

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2013

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder.

Wir treffen uns am Mittwoch, den 30.01.2013 um 20.00 Uhr

im Gasthaus Hohberg

1) Begrüßung

2) Bericht der Kassenprüfer Entlastung der Vorstandschaft

3) Wahlen der Vorstandschaft

4) Förderung im Privatwald

5) Holzmarkt Herr Josef Nolle und

Kurt Weber Waldservice eG

6) Ausflug

7) Sonstiges Wünsche und Anträge

Mit freundlichen Grüßen

Hubert Vogt

Ps. Die Vorstandschaft trifft sich schon um 19.00 Uhr zur Vorstandsitzung

Burefeschd jetzt am

28. u. 29.September 2013

Wegen der gleichzeitig in Offenburg stattfindenden Wahl der

Deutschen Weinkönigin, mit großem Festumzug aus Anlass

des 100jährigen Jubiläums des Badischen Weinbauverbandes,

hat die Vorstandschaft des Wein- und Heimatmuseums

das Burefeschd vom ursprünglichen Termin auf den 28. und

29. September verlegt.

Zum großen Festumzug in Offenburg am 15. September sind

die Durbacher Weinbaubetriebe und auch das Wein- und Heimatmuseum

zur Mitwirkung aufgefordert. Für den Weinort

Durbach ist die Mitwirkung in der Kreisstadt ein Muß. Das

Wein- und Heimatmuseum möchte jedoch keinesfalls auf das

Burefeschd verzichten und bittet die Bevölkerung sich den

neuen Termin vorzumerken. Infos auch unter www.museumdurbach.de

Wein- und Heimatmuseum in Durbach

BUREFESCHD

28. und 29. September 2013

Ehrenchronik der Gemeinde Durbach

Kriegsteilnehmer 1914-1918

Über 460 Durbacher wurden im Dienst für Volk und Vaterland

Opfer oder auch nur Teilnehmer des Weltkrieges 1914-1918. In

alphabetischer Reihenfolge erfolgt hier die Veröffentlichung

der in einer „Ehrenchronik“ erfassten Bilder. Die Chronik enthält

Angaben über den Zeitraum aktiver Kriegsteilnahme, Truppenteile

und besondere Auszeichnungen, Dienstgrade, mitgemachte

Schlachten und Gefechte oder auch Verwundungen

MITTEILUNGEN

sowie die Heimkehr bzw. Tag des Heldentodes. Die Bilder

stehen auch digital zur Verfügung. Anfragen an Ratschreiber

Josef Werner, Tel. 0781/ 483-27 Josef.Werner@durbach.de

Andreas H U B E R

*4.7.1898 Durbach

(Eltern: Anton Huber und Appolonia Kiefer, Ergersbach)

Schütze

Im Krieg eingez. Sept.1916 nach Konstanz.

Mitgem.Kämpfe: Westfront Argonnen. Verletzungen: Lunge u.

Oberschenkel. Am 2.12.1918 in die Heimat zurück gekehrt.

Anton H U B E R

*26.06.1899 Durbach +16.03.1981

Eltern: Andreas Huber und Viktoria Gräßle

(Oberweiler, früher Heimbach)

Kanonier

Im Krieg eingez. 25.9.1917 nach Straßburg Mitgem.Kämpfe:

Kaiserschlacht, Marneoffensive,Siegfriedstellung. Frontehrenkreuz

Am 31.3.1919 in die Heimat zurück gek.

Januar 1946 – aus dem Verkündbuch

von Pfarrer Karl Lehn

In der Weihnachtszeit, die sonst eine Zeit der Freude ist, sind

dieses Jahr wieder mehrere Familien mit großem Schmerz u.

unsagbarer Trauer erfüllt worden. Die Familie Michael Rohrer

vom Gebirg erhielt die amtliche Nachricht, daß ihr jüngster

Sohn am 2. Februar 1945 im Kampfraum Frauenburg beim gegenseitigen

Morden den Soldatentod erlitten hat. Mit 17 Jahren

(man kann sagen, noch ein Kind an Alter und Wuchs) wur-


6

Amtsblatt Durbach Freitag, 25. Januar 2013

de er eingezogen und mit 18 ¼ Jahren war sein unschuldiges

Leben schon ausgelöscht. Man kann schon auf ihn das Wort

d. hl. Schrift anwenden „Früh vollendet, hat er viele Jahre erreicht“,

aber es ist bitter und hart für seine Angehörigen.

Nicht minder schwer und bitter ist es für die Familie Uhl und

Schwab, die durch einen Kameraden eine so niederschmetternde

Trauerbotschaft erhalten haben. Am 10. Oktober starb

in der Gegend von Stalino in einem Lazarett der Mechaniker u.

S.Gefr. Friedrich Schwab, im Alter von 37 Jahren. Bei uns aber

steht er in lieber Erinnerung, am meisten noch bei seinen Kameraden,

die mit ihm die Kriegsstrapazen bis zur Krim und

dem Kaukasus mitmachten. Es gehört zum bittersten, der

feindlichen Kugel entronnen zu sein und 2 Tage vor dem Abtransport

in die Heimat fern von der Heimat sterben zu müssen,

wie es bei unserem lieben Friedrich Schwab der Fall gewesen

ist. Möge Gott die wiederholt so schwer heimgesuchten

Familien Uhl und Schwab trösten. Wir beten……

Der Krieg ist zu Ende, aber die Kriegsgeißel spüren wir immer

wieder, - bald sehr schwer, bald erträglicher. Ich brauche Euch

nur folgende Zahlen anführen: 161 Krieger unserer Pfarrei sind

noch nicht heimgekehrt, davon sind 86 irgendwo in Gefangenschaft,

wenn sie noch am Leben sind, 75 haben überhaupt

noch kein Lebenszeichen gegeben. Sie alle brauchen unser

christliches Fürbittgebet, ob sie leben oder tot sind. Heute

müssen wir leider wieder eines Heimatsohnes gedenken, der

in englischer Kriegsgefangenschaft gestorben ist. Michael Eble,

32 Jahre alt, (Sohn der Ehel. Hubert Becher u. Adelheid

Eble) Nach den Mitteilungen an seine Eltern war er bei einem

Holzmachereinsatz in Oldenburg u. ist dort an den Folgen eines

Unfalles am 2. Januar 1946 im Lazarett gestorben. Wir

nehmen herzlich Anteil an dem harten Geschick, das über die

Familie Becher gekommen ist. Und das ums so mehr, als es

schon der zweite Sohn der Familie ist und ein dritter Sohn, der

zu den Kriegskämpfern gehört, bis jetzt noch kein Lebenszeichen

gegeben hat.

Abschrift: Josef Werner, Ratschreiber

Januar 2013

Die Brandstetter Kapelle wird 100 Jahre alt

Im Jahre 1913 wurde die Brandstetter

Kapelle von der Familie Brandstetter,

Bottenau auf der Höhe und Grenze

zwischen Durbach und Bottenau errichtet.

Es soll deshalb in diesem Jahr

noch eine kleine Jubiläumsfeier stattfinden.

Zwecks Erstellung einer kleinen

Dokumentation suche ich noch geeignete

alte oder neue Bildaufnahmen von

der Kapelle. Auch für sonstige Informationen

über die Geschichte der Kapelle

bin ich dankbar. Josef Werner, Ratschreiber, Tel. 0781/ 483-27

oder 41535, Josef.Werner@durbach.de

Reben schneiden für Hobby-Winzer im

Museum

Am Samstag, 26. Januar 2013 um 14:00 Uhr treffen sich interessierte

Hobby-Winzer und Weinfreunde zum Rebschnitt im

Museumsweinberg beim Wein- und Heimatmuseum.

Der Rebschnitt in den Museums-Reben zeigt insbesondere

auch den Rebschnitt in „Steckenreben“ oder an „Hausreben“.

Erfahrene Winzer geben Anleitung über den Rebschnitt und

auch darüber, was ein Winzer während des ganzen Jahres beachten

muss, damit im Frühjahr die erforderlichen Rebzweige

für das kommende Jahr vorhanden sind. Das Jahr des Winzers

kennt kaum Arbeitspausen. Hobby-Winzer können bei dieser

Veranstaltung die notwendigen Kenntnisse für ihren „Haus-

Weinberg“ erhalten. Im Anschluss an die Rebschnitt-Aktion ist

„in der warmen Stube“ des Museums ein gemütliches Beisammensein

bei einem Gläschen Glühwein.

Infos auch unter www.museum-durbach.de.

Wein- und Heimatmuseum in Durbach

Vor dem Rebschnitt müssen die „Strohbänder“ oder Heftschnüre

des vergangenen Jahres mit dem „Rebmesser“ entfernt

werden.

Öffentliche Vorträge in der

MediClin Staufenburg Klinik

Mittwoch, 23.01.2013

11:00 Uhr Vortrag mit unserer Diätassistentin

„Ernährung und Krebs“ Vortragsraum F16

Donnerstag, 24.01.2013

11:00 Uhr Vortrag mit Frau Thomann, Dipl. Psychologin

„Krankheitsbewältigung bei Krebs“

Vortragsraum F 16

MediClin Staufenburg Klinik

„Das Konzil der Göttinnen“ – Alina Atlantis stellt in der Galerie

KulturZeit der MediClin Staufenburg Klinik aus

Selbstbewusst und sehr dynamisch sind die Göttinnen von

Alina Atlantis, die ab Donnerstag, den 24. Januar in der Galerie

KulturZeit zu sehen sind: unter dem Titel „Konzil der Göttinnen“

begegnet uns hier eine Reihe sehr gegenwärtiger Frauen,

die mit Botschaften an ihre Betrachter nicht sparen: So bricht

bei Alina Atlantis das Erbe ihrer alten Heimat – sie ist gebürtig

aus Cottbus und studierte im Osten und in Westberlin – etwas

ganz „Manifesthaftes“ durch, etwas das an Aufmärsche mit

roten Fahnen und Parolen erinnert. Doch geschieht das bei ihr

in gewandelter Form mit dem unbedingten Willen zu einem

veränderten Ichbewusstsein. Ihre Göttinnen geben Aufforderungen

wie „Gehe den Weg deiner eigenen Ideen!“ oder „Die

Grenzen des Körpers überschreiten. Über die Gesetze des

Physischen hinausgehen. Heraus aus den Konventionen der

alltäglichen Wirklichkeit. In den eigenen Teich springen!“. Ja,

diese Bilder konfrontieren mit einer Vielzahl an Aussagen. Weit

mehr aber als durch die Untertitel zielen die Gemälde in ihrer

absolut nahbaren malerischen Wirkung auf den Betrachter. In

den Werken aus Öltempera und Ölkreide entfaltet sich eine

Lebensenergie, die sich von Bild zu Bild steigert und so die

Serie zu einem Ganzen macht, das Unruhe und Ruhe, Bewegung

und Kontemplation, Introversion und Extraversion zugleich

überträgt.


Freitag, 25. Januar 2013 Amtsblatt Durbach 7

Mit ihrem griechischen Profil, ihrer Haltung und ihrem angedeutetem

Hals- und Haarschmuck verweist die Künstlerin ihre

Frauen ins Reich der griechischen Götterwelt. Zurück in ein

beinahe kämpferisches Heute holt sie sie mit der Kraft von

Gestik und Farbe. Denn der vielfach orange-rötliche Hintergrund

ist bei Alina Atlantis als Symbol einer intensiven Lebensenergie

zu verstehen. In seiner aufgewühlten Lebendigkeit

steht er für die aktive Bejahung unseres Hierseins und für das

tägliche sich selbst neu erschaffen.

Diesen Verweis auf die eigenen Kräfte und die eigene Aktion

begrüßt auch der kauf-männische Direktor Wulf Meueler „Die

Bilder der Künstlerin mit ihrer Sehnsucht nach Lebendigkeit

stehen für eine Aufforderung gerade an unsere Patientinnen

mit Brust-krebs, den Blick auf ihre innere Vollständigkeit, ihre

eigene Energie und damit ihre Selbstheilungskräfte zu legen,

die jede Therapie ganz wesentlich begleiten“.

Alina Atlantis erlebt mit elf Jahren die Kraft der Kunst. Ihr Entschluss

steht fest, sie wird Malerin. Studium der Malerei und

der Politikwissenschaften. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

Alina Atlantis lebt als freischaffende Künstlerin in

Achern.

Alina Atlantis – Das Konzil der Göttinnen, Malerei

Vernissage: Donnerstag, 24. Januar 2013 um 19.00 Uhr

Dauer der Ausstellung: 24. Januar bis 23. April 2013

Öffnungszeiten: täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr

Informationstag der Kaufmännischen

Schulen Lahr am 31.01.2013, um 15:30 Uhr

Die Kaufmännischen Schulen und das IBG Lahr stellen sich am

31. Januar interessierten Schülerinnen und Schülern mit ihrem

breiten Bildungsangebot vor und haben dabei einige Neuheiten

zu bieten.

Seit zwei Jahren wird am Integrierten Beruflichen Gymnasium

Lahr (IBG) ein bilingualer Zug des Wirtschaftsgymnasiums Internationale

Wirtschaft (WGI) geführt. Neben dem 6-stündigen

Profilfach Internationale Volks- und Betriebswirtschaftslehre

werden das 2-stündige profilergänzende Fach Ökonomische

Studien sowie das 2-stündige Wahlfach Internationale Geschäftskommunikation

in der Fremdsprache Englisch erteilt.

Als weitere Besonderheit gibt es in Lahr die Notebookklassen

am Sozialwissenschaftlichen Gymnasium (SG) und am Wirtschaftsgymnasium

(WG).

In allen Zweigen des IBG wird die Allgemeine Hochschulreife

erworben. Sie eröffnet den Zugang zu sämtlichen in Deutschland

angebotenen Studiengängen.

Ganz neu eingeführt wird zum kommenden Schuljahr das

Kaufmännische Berufskolleg II. Hier können Schülerinnen und

Schüler, die bereits das BK I absolviert haben, die Fachhochschulreife

erwerben. Eine Besonderheit an den Berufskollegs

sind die Übungsfirmen, in denen Schüler/innen praktische Einblicke

in Geschäftsprozesse erhalten.

Der Informationstag am 31. Januar 2013 bietet Schulführungen,

Vorstellung der einzelnen Fachbereiche und Unterrichtsvorführungen

sowie die fachliche Beratung durch Lehrkräfte,

Schülerinnen und Schüler. Für eine Tasse Kaffee oder einen

kleinen Imbiss zwischendurch sorgt die schuleigene Mensa.

Am Abend, 19:30 Uhr, folgt dann eine Informationsveranstaltung

in der Sporthalle, in der die Bildungsgänge nochmals in

kompakter Form in Kurzvorträgen vorgestellt werden.

Anmeldetermine für das kommende Schuljahr sind der 18., 19.

und 20. Februar 2013 jeweils 8:00 - 12:00 und 14:00 -16:00 Uhr.

Adresse für alle Veranstaltungen: Bergstraße 78, 77933 Lahr

Auskünfte zu allen Terminen sind telefonisch unter der Nr. 07821

93910 zu erhalten oder im Internet unter www.ibg-lahr.de

Integration geht uns alle an -

Gleichberechtigt miteinander leben

SPD Bundestagsabgeordnete Elvira Drobinski-Weiß

Die SPD Bundestagsabgeordnete Elvira Drobinski-Weiß lädt

am Mittwoch, den 6. Februar 2013 um 19.00 Uhr zu folgender

Veranstaltung in den SMS am Schulzentrum Nordwest in Offenburg

ein: Integration geht uns alle an - Gleichberechtigt

miteinander leben

Integration gelingt nur, wo faire Chancen auf Teilhabe an der

Gesellschaft, auf Bildung und Arbeit bestehen und diese auch

genutzt werden. Hierzu ist viel Engagement notwendig. Vor

allem vor Ort, in den Städten und Kommunen und in der Nachbarschaft.

Wie Integrationsarbeit funktionieren kann und welche

Probleme bestehen, darüber wollen wir Sie informieren

und mit Ihnen diskutieren. Redner und Diskussionspartner

sind: Elvira Drobinski-Weiß,MdB, Hartmut Möller, IHK, Andreas

Hillebrand, Leiter Stadtteilzentrum am Mühlbach und Aydan

Özoguz, MdB und Integrationsbeauftragter SPD Bundestagsfraktion.

Zur Teilnahme an der Veranstaltung melden Sie sich

bitte bis zum 1.Februar 2013 unter 0781/9197762 im Bürgerinnen-

und Bürgerbüro von Elvira Drobinski-Weiß an.

SPD-Offenburg

Die SPD-Offenburg bittet wieder zum Stammtisch. Wer mit der

Sozialdemokratie in der Stadt bekannt werden oder als Mitglied

mit anderen Genossen sprechen möchte, wer Diskussionsbedarf

hat - egal ob zum großen Bundespolitik oder zu

kommunalen Angelegenheiten, der kommt am Mittwoch, 30.

Januar, ab 19 Uhr in das Kulturcafé "Borofsky‘s" (Kulturforum).

SPD-Vorstandsmitglieder und Stadträte freuen sich über

regen Besuch. Nichtmitglieder sind gern gesehen, werden

aber gebeten, sich vorher anzumelden (0781/9488740 oder

presse@spd-offenburg.de). Die SPD-Offenburg lädt alle zwei

Monate zu dem Stammtisch ein.

Das Finanzamt Offenburg ist am Schmutzigen Donnerstag,

den 07.02.2013 und am Fasnachtsdienstag, den

12.02.2013 ab 12:00 Uhr geschlossen.

Generalversammlung des Vereins

Landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen

Ortenau e. V.

Der Verein Landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen Ortenau

e.V. führt am Dienstag, dem 29. Januar 2013 um 20:00

Uhr im Gasthaus „Sonne“ in Offenburg – Zell-Weierbach seine

diesjährige Generalversammlung durch. Im Anschluss an die

Regularien wird Frau Dr. Seither vom LTZ Aulendorf den sicher

sehr interessanten Vortrag „Die neuen Pflanzen in unserer

Landschaft“ halten. Alle Mitglieder und interessierte Gäste

sind herzlich eingeladen und willkommen.

Filmkunst im Forum

Information, Aktionen und Film rund um die Biene

im "Forum"

In der Reihe "Filmkunst im Forum" wird "More than honey" an

folgenden Tagen im Offenburger Kino gezeigt: Sonntag, 27.

Januar, um 13.30 Uhr sowie Montag/Dienstag, 28. Dezember/

29. Januar, um 20 Uhr.

Der Film wird in Kooperation mit dem BUND Umweltzentrum

Ortenau, der Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg (BUO),

den Imkervereinen Offenburg und Zunsweier und der Arbeitsgemeinschaft

für biologisch-dynamischen Landbau Offenburg

e.V. vorgeführt.


8

Amtsblatt Durbach Freitag, 25. Januar 2013

Am Sonntag gibt es im Foyer des Forums eine Bio-Honig-Verkostung

vom Demeter-Imker Heiner Meier aus Renchen-Ulm

und viele Informationen rund um die Themen Bienen und Honiggewinnung.

Inhalt:

Die Biene ist eines der fleißigsten und für den Menschen nützlichsten

Tiere. Sie fliegt verlässlich von Blüte zu Blüte und sorgt

mit ihrer Beharrlichkeit in vielen Industriezweigen für volle

Geldbeutel. Sie ist die Ernährerin der Menschen. Albert Einstein

soll einmal gesagt haben:

„Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch

die Menschen aus.“ Der Anfang seiner unheilvollen Prognose

ist bereits in Gange, denn seit mehreren Jahren ist ein vermehrtes

Bienensterben rund um den Globus zu beobachten.

Das harmonische Gleichgewicht ist bedroht, denn Bienen sorgen

nicht nur für Honig, sondern liefern durch Bestäubung

auch die Grundlage für Obst- und Gemüseanbau. Die Dokumentarfilmer

beleuchten das Phänomen des Bienensterbens

sowie die weitreichenden und gravierenden Auswirkungen.

Bundesverband Deutscher Milchviehhalter

BDM e.V.

Einladung

Vom 15-17. Februar findet die große Mitgliederfahrt der Milchviehhalter

der Ortenau nach Mecklenburg –Vorpommern statt.

Alle Bäuerinnen und Bauern sind recht herzlich eingeladen daran

teilzunehmen. Anmeldungen sind unter der Telefonnumer

07837/796 oder 01603524705 bis Sonntag den 10.02.13

möglich.

Gez.Stefan Lehmann, BDM Kreisteamleiter

Programm

BDM-Mitgliederfahrt nach Mecklenburg-Vorpommern

Freitag, 15.02.2013

02.00 Uhr gemeinsame Abfahrt mit Kleinbussen ab der

A5 in Offenburg (Park und Ride)

10.00 Uhr Besichtigung des Milchviehbetriebes (ca.

130 Milchkühe) mit eigener Molkerei von Peter

Guhl (Vorsitzender der MEG Milch Board)

in Weitenfeld. Kleiner Imbiss ist vorbereitet.

Danach Weiterfahrt zu Walter Peters (ehemaliger

BDM-Vorstand)

14.00 Uhr Besichtigung des Milchviehbetriebes (ca.

800 Milchkühe)

Anschließend weiter nach Rostock-Lambrechtshagen,

Einchecken im Hotel "Ziegenkrug":

Abend zu freien Verfügung im Hotel

oder in Rostock

Samstag, 16.02.2013

10.00 Uhr Hafenrundfahrt (Hochseehafen) in Rostock

bis Travemünde

13.00 Uhr Besichtigung des Hofgutes

"Hohen Luckow" von Jochen Walter

(ca. 3000!!! Milchkühe plus Nachzucht)

Kleiner Umtrunk und Imbiss ist vorbereitet.

Anschließend Rückfahrt nach Lambrechtshagen.

Besichtigung des Milchviehbetriebes

(ca. 400 Milchkühe) von Siek Postma (BDM

Bundesvorstand). Am Abend sind wir eingeladen

bei Familie Postma zum gemütlichen

Beisammensein (Treffen mit BDM-Kollegen

aus Mecklenburg).

Sonntag, 17.02.2013

Besichtigung des neuen Milchviehstalles (ca.

600 Milchkühe) von Christian Karp (BDM

Landesteamleiter).

Danach Heimreise in den Süden.

Blechschäden auf winterglatten Straßen

Finanzamt an Unfallkosten beteiligen

Die aktuellen winterlichen Straßenverhältnisse haben für manchen

Autofahrer negative Folgen. Bei dem Ärger über Rutschpartien

und Auffahrunfälle sollten alle diejenigen, denen solcher

Schaden auf dem Weg zur Arbeit entsteht, die steuerliche

Seite nicht aus den Augen verlieren. Sie können unter bestimmten

Voraussetzungen die Unfallkosten steuerlich absetzen.

Darauf weist der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg

hin.

Soweit die Unfallkosten nicht durch den Arbeitgeber, durch

den Schädiger oder durch die Haftpflicht- und Kaskoversicherung

ersetzt werden, können die entstandenen Aufwendungen,

auch wenn man als Fußgänger oder Radfahrer auf dem

Weg zur Arbeit einen Unfall verursacht, grundsätzlich als Werbungskosten

geltend gemacht werden.

Steuerlich absetzbar sind auch Schadensersatzleistungen, die

selbst erbracht werden, um nicht den eigenen Schadenfreiheitsrabatt

bei der Versicherung zu verlieren. Genauso kann

eine Wertminderung steuerlich geltend gemacht werden, wenn

der auf dem Arbeitsweg erlittene Schaden am Auto nicht repariert

wird. Wichtig ist, nach Angaben des Bundes der Steuerzahler,

dass dem Finanzamt gegenüber der berufliche Zusammenhang

der Unfallfahrt begründet werden muss. Der Steuerzahlerbund

rät, alle Belege für die Reparatur aufzubewahren

und bei der Einkommensteuererklärung einzureichen.

Diesen und viele weitere Steuertipps rund ums das Thema Autofahren

- nicht nur im Winter - finden Steuerzahler in dem

kostenlosen Ratgeber “Auto und Steuern“, der beim Bund der

Steuerzahler Baden-Württemberg e. V. unter der gebührenfreien

Rufnummer 0800 0 76 77 78 bestellt werden kann.

VDSL: Offenburg, Schutterwald,

Ortenberg und Durbach erhalten das

Hochgeschwindigkeitsnetz

– Telekom plant Netzausbau mit Geschwindigkeiten von

bis zu 50 MBit/s

– Telefonieren, surfen und fernsehen aus einer Hand

– Wofür VDSL benötigt wird

Gute Nachrichten für alle, die noch schneller im Internet surfen

wollen: Die Telekom baut ihr Netz im Ortsnetzbereich 0781 in

diesem Jahr weiter aus. Darauf haben sich die Kommunen Offenburg,

Schutterwald, Ortenberg, Durbach und die Telekom

verständigt.

Künftig werden Offenburg, Schutterwald, Ortenberg und Durbach

Geschwindigkeiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde

(MBit/s) zur Verfügung stehen. Die Verteilerkästen der Telekom

Deutschland werden mit VDSL-Technik (Very High Speed Digital

Subscriber Line) ausgestattet oder neu aufgestellt. „Ein

schneller Internetzugang ist heute für Geschäfts- wie Privatleute

unverzichtbar“, unterstreicht Oberbürgermeisterin Edith

Schreiner. „Wir freuen uns daher, dass unsere Stadt und die im

Ortsnetzbereich 0781 liegenden Gemeinden jetzt vom Ausbauprogramm

der Telekom profitieren. Offenburg, Schutterwald,

Ortenberg und Durbach werden damit als Wohnort und

Wirtschaftsstandort noch attraktiver.“

Die Kosten für den Ausbau trägt die Telekom. Alle vier Kommunen

haben zugesagt, die notwendigen Genehmigungen

zeitnah zu erteilen.

„Unser Unternehmen investiert Jahr für Jahr mehrere Milliarden

Euro in den Ausbau des Internetnetzes“, informiert Volker

Heieck von der Telekom. „Die Verlegung von einem Kilometer

Glasfaser kostet bis zu 70.000 Euro.“


Freitag, 25. Januar 2013 Amtsblatt Durbach 9

Wofür VSDL benötigt wird

Über das VSDL-Netz können die Bürgerinnen und Bürger von

Offenburg, Schutterwald, Ortenberg und Durbach in Zukunft

nicht nur ruck zuck im Internet surfen und telefonieren, sondern

auch fernsehen. Mit Entertain, dem TV-Angebot der Telekom,

haben die Kunden Zugang zu rund 140 TV-Sendern -

viele davon in HD-Qualität. Auch zeitversetztes Fernsehen ist

möglich: Laufende Sendungen können per Knopfdruck unterbrochen

und anschließend an derselben Stelle fortgesetzt werden.

Außerdem haben Entertain-Kunden Zugriff auf rund

20.000 Kino- und TV-Highlights in der Onlinevideothek und

dem TV-Archiv.

Die Breitbandtechnologie VDSL unterscheidet sich vom klassischen

DSL (Digital Subscriber Line) mit Geschwindigkeiten

von bis zu 16 MBit/s durch höhere Übertragungsgeschwindigkeiten.

Mit VDSL kann derzeit eine Übertragungsgeschwindigkeit

von bis zu 50 MBit/s beim Heraufladen und 10 MBit/s beim

Herunterladen erreicht werden. In weiteren Ausbauschritten

sind noch höhere Geschwindigkeiten möglich.

Steuererklärung 2012

Praktischer Helfer vom Bund der Steuerzahler - Formulare

inklusive

Jetzt ist es für viele Steuerzahler wieder soweit: Die Einkommensteuererklärung

für das Jahr 2012 wird in Angriff genommen.

Der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg möchte

dabei Hilfestellung leisten. Sein aktuell erschienener, kostenloser

Ratgeber „Steuererklärung 2012“ hilft, die Steuererklärung

richtig auszufüllen. Zudem bietet der Bund der Steuerzahler

Baden-Württemberg den kostenlosen Versand der wichtigsten

Steuerformulare an.

Will man dem Finanzamt nicht unnötig Geld schenken, muss

man sich mit dem leidigen Thema Steuern befassen. Der neue

Ratgeber „Steuererklärung 2012“ erklärt kompakt und verständlich,

welche Formulare wie ausgefüllt werden müssen.

Ein besonderes Augenmerk wird auf die Frage gelenkt, wie die

Steuerzahler zuviel gezahlte Steuern zurückholen können. Es

wird erläutert, was man unter den Begriffen "Werbungskosten",

"Sonderausgaben" und "außergewöhnliche Belastungen"

versteht und beschreibt die einzelnen Aufwendungen, die

steuerlich geltend gemacht werden können. Er nennt Pauschbeträge

und veranschaulicht komplizierte steuerliche Regelungen

mit Beispielen und Tipps. Besonders hilfreich: Hinter jedem

Posten ist genau vermerkt, auf welchem Formular und in

welchen Zeilen die Angaben eingetragen werden müssen.

Aber auch grundsätzliche Fragen werden geklärt, etwa wer eine

Einkommensteuererklärung abgeben muss und bis wann

die Formulare beim Finanzamt eingehen müssen. Fällt der

Steuerbescheid dann ganz anders aus als erwartet, erklärt der

Ratgeber, wie sich Steuerzahler dagegen, beispielsweise mit

einem Einspruch, zur Wehr setzen können.

Als besonderen Service bietet der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg

den kostenlosen Versand der wichtigsten

Steuerformulare an. Die Finanzverwaltung im Südwesten hat

den Zentralversand der Formulare eingestellt. Hier springt der

Steuerzahlerbund unbürokratisch ein. Die wichtigsten Formulare

(Mantelbogen, Anlagen N, Kind, KAP, Vorsorgeaufwendung

sowie die Anlage R für Rentner) werden kostenfrei versendet.

Der kostenlose Ratgeber "Steuererklärung 2012" sowie die

Steuerformulare können unter der gebührenfreien Rufnummer

0800 0 76 77 78 beim Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg

angefordert werden.

Die Ortenauer Energieagentur informiert:

KfW erhöht Zuschüsse für energetische Sanierung.

Für Einzelmaßnahmen wurde der Zuschuss von 7,5 % auf jetzt

10% der Investitionskosten angehoben.

Bei Sanierungs-Darlehen werden die Tilgungszuschüsse zum

01. März erhöht.

Die KfW-Bank hat die Investitionskostenzuschüsse im Förderprogramm

„Energieeffizient Sanieren“ (Programm-Nr.430) erhöht.

Ab sofort und rückwirkend für alle Anträge, die ab dem

20.12.2012 bei der KfW eingegangen sind, gelten folgende Investitionszuschüsse.

Für Einzelmaßnahmen, wie z.B. Fenstertausch, Erneuerung

der Haustüre, Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen

und Geschossdecken aber auch die Heizungserneue-rung

und Lüftungsanlagen wird der Zuschuss von 7,5 % auf 10 %

der Investitionssumme angehoben. Gefördert werden Investitionen

in selbstgenutzten oder vermieteten Ein- und Zweifamilienhäusern

oder Eigentumswohnungen. Förderfähig sind Investitionskosten

zwischen 3.000 € und maximal 50.000 € pro

Wohneinheit. Der maximale Zuschuss bei Einzelmaßnahmen

beträgt also 5.000 €.

Für die Sanierung zum Effizienzhaus durch eine Kombination

von Einzelmaßnahmen er-höhen sich die Zuschüsse je nach

Effizienzstandard auf bis zu 25 % der förderfähigen Investitionskosten

von 75.000 €. Hier sind also maximal 18.750 € pro

Wohneinheit möglich!

Bautechnisch und gestalterisch hat die Kombination mehrerer

Maßnahmen bei einer Sanierung viele Vorteile und vermindert

das Risiko von Bauschäden. Eine Baubegleitung zur Qualitätssicherung

in der Sanierungsphase ist mit 50% der Kosten förderfähig.

Der Höchstbetrag liegt bei maximal 4.000 €.

Auch in der Kreditvariante (Programm-Nr.152/151) bleiben die

Konditionen so günstig wie noch nie. Der Zinssatz liegt hier

nach wie vor bei nur 1,00 % (effektiv) bei Laufzeiten von 8 bis

30 Jahren und einer Zinsbindung von höchstens 10 Jahren.

Hinzu kommen je nach Effizienzstandard noch Tilgungszuschüsse

zwischen 2,5% und 12,5% der Investitionssumme.

Diese sollen zum 1. März auf bis zu 17,5% erhöht werden. Bei

Anträgen, die über die L-Bank eingereicht werden sind jetzt

schon nochmals verbesserte Konditionen möglich. Voraussetzung

dafür ist, dass es sich um Sanierungsmaßnahmen an

zumindest teilweise eigengenutzten Wohnimmobilien mit maximal

3 Wohneinheiten handelt, für die vor dem 01.01.1995 der

Bauantrag gestellt wurde.

In jedem Fall muss ein Sachverständiger hinzugezogen werden

und die Maßnahmen gegenüber der KfW bestätigen. Die

Antragstellung muss vor Vorhabensbeginn erfolgen!

Lassen Sie sich beraten! Im Rahmen ihrer Erstberatung informiert

die Ortenauer Energieagentur (OEA) neutral und kostenfrei

über Energiesparmaßnahmen und die aktuellen Förderprogramme.

Eine Liste der Ortenauer Energieberater hält die OEA

für Sie bereit.

Ortenauer Energieagentur,

Wasserstr. 17 (Haus des Handwerks)

77652 Offenburg

Montags bis Freitags von 9°° bis 12°° Uhr

und 13°° bis 16°° Uhr

unter der Telefon-Nr. 0781/ 924619-0

E-Mail: info@ortenauer-energieagentur.de

Ansprechpartner: Christian Dunker, Ferdinand Krien

Beratungstermine nach telefonischer Voranmeldung


10

Amtsblatt Durbach Freitag, 25. Januar 2013

IHK-BildungsZentrum

Geprüfte Handelsfachwirte

Der Lehrgang “Geprüfte/r Handelsfachwirt/in” wendet sich an

Fachkräfte aus Handelsbetrieben, die ihren Wirkungskreis um

anspruchsvolle Aufgaben erweitern und Führungsverantwortung

übernehmen wollen. Am 8. April startet die berufsbegleitende

Weiterbildung am IHK-BildungsZentrum Südlicher

Oberrhein in Offenburg. Eine kostenlose und unverbindliche

Informationsveranstaltung findet am 4. Februar 2013 ab 17.00

Uhr statt.

Die Lehrgangsteilnehmer erweitern sowohl ihr betriebswirtschaftliches

als auch ihr handelsspezifisches Know-how. Sie

lernen unter anderem Beschaffungs- und Absatzmärkte kennen,

erfahren, wie der Verkauf durch optimalen Personaleinsatz,

Sortimentsgestaltung und Warenpräsentation gefördert

werden kann. Geklärt wird auch, wie die Erfolgskontrolle als

betriebliches Steuerinstrument eingesetzt wird.

Näheres, kostenlose Beratung und Informationsmaterial gibt es

beim IHK-BildungsZentrum Südlicher Oberrhein, Telefon

0781/9203-0, e-Mail info@ihk-bz.de oder www.ihk-bz.de. Lehrgänge

weiterer Bildungsdienstleister unter www.wis.ihk.de

Bildungshaus Kloster St. Ulrich

WENN UNSER WEG AUSEINANDER GEHT

Für Menschen in Trennung und Scheidung

Sie lernen in diesem Seminar die verschiedenen Phasen einer

Trennung kennen, verstehen so die dazugehörigen Gefühle

und bekommen Anregungen wie diese anspruchsvolle Zeit

bewältigt werden kann. Ihre individuelle Situation bekommt

Raum über persönliche Hilfestellungen und die Unterstützung

der Gruppe.

Wann: 1. – 3. März 2013

Wo: Bildungshaus Kloster St. Ulrich

Wer: Christiane Röcke

Info und Anmeldung: Bildungshaus Kloster St. Ulrich

79283 Bollschweil

Tel. 07602/9101-0

www.bildungshaus-kloster-st-ulrich.de

info@bildungshaus-kloster-st-ulrich.de

Gewerbe Akademie

Tageskurs zu Windows

Mit dem Modul eins „MS-Windows“ startet am Montag, 28.

Januar die Fortbildung zur Assistentin Bürokommunikation an

der Gewerbe Akademie Offenburg. Die Fortbildung besteht

insgesamt aus fünf Modulen. Jeder Teil kann aber auch einzeln

gebucht werden. So lernen die Teilnehmer dieses Lehrgangs

die Grundlagen zu Windows. Hier wird der Desktop erklärt, Es

geht um externe Speichermedien, Datensicherung und die

Systemsteuerung mit Benutzerkonten sowie dem Einbinden

von Drucker oder die Programminstallation. Dieses Modul ist

geeignet für Teilnehmer mit geringen Vorkenntnissen. Allerdings

sollten Tastatur und Maus beherrscht werden. Der Interessenten

können weitere Informationen bei der Gewerbe Akademie

Offenburg, Telefon 0781 793 111 erhalten. Der Lehrgang

ist zertifiziert und wird unter bestimmten Bedingungen auf Bildungsgutschein

der Agentur für Arbeit bezuschusst.

Klassische Männer-Rasur

Schritt für Schritt lernen Auszubildende und Meister des Friseurhandwerks

die traditionelle Männer-Rasur. Hierzu bietet

die Gewerbe Akademie in Appenweier am Montag, 4. Februar,

ganztags eine Fortbildung an. Serge Rosati ein sehr erfolgreicher

Friseur aus Frankreich, mit Weltmeistertitel, wird

den Teilnehmern die Anleitungen geben. Geübt werden die

Handhabung des Rasiermessers und die verschiedenen Techniken

des Rasierens. Danach sind die Friseure in der Lage,

diese zusätzliche Dienstleistung in ihren Salons anzubieten.

Auch hierzu erteilt die Gewerbe Akademie Offenburg,

Telefon 0781 793 105, weitere Auskünfte.

IZZ-informiert

Zahnmedizinische Zweitmeinung

Schneller Rat zum Nulltarif

Habe ich alles richtig verstanden? Für welche Lösung soll ich

mich entscheiden? Manchmal bleiben nach einem Zahnarztbesuch

noch Fragen offen oder es stellen sich neue.

Die Zahnärzte in Baden-Württemberg lassen ihre Patienten

nicht allein und helfen ihnen mit der kostenlosen zahnmedizinischen

Patientenberatung.

Unter der der gebührenfreien Telefonnummer

0800 / 47 47 800

stehen immer mittwochs von 14 bis 18 Uhr Beratungszahnärzte

Rede und Antwort.

Bei der Zahnmedizinischen Patientenberatung können Sie eine

Zweitmeinung zu Chancen und Risiken einer vorgeschlagenen

Therapie erhalten. Sie unterstützt die Entscheidung und

klärt alle Fragen zur Zahn- und Mundgesundheit. Wer bei der

Hotline anruft, erhält kompetente Informationen und praktischen

Rat.

Frauen- und Mädchengesundheitszentrum

(fmgz), Offenburg

Ein schöner Rücken........

Stressbedingte Verspannungen und Rückenschmerzen sind

weit verbreitet. Um diesen vorzubeugen, sind ein frühes Wahrnehmen

von Anspannungen und ein gutes Gefühl für Bewegungsabläufe

hilfreich. Dies können Frauen in einem Workshop

am 2.2., 10-12.30 Uhr üben. Ort: Frauen- und Mädchengesundheitszentrum

(fmgz), Offenburg, Hindenburgstraße 28.

Anmeldung bei der Kursleiterin Claudia Nadler unter Telefon:

0781 / 9 48 64 88.

Gelassenheit und innere Freiheit

So geschmeidig im Leben zu stehen wie ein Bambus, der sich

im Wind biegt und doch voller Kraft und fest verwurzelt ist:

viele Menschen wünschen sich eine solche Fähigkeit inmitten

der Stürme und Anforderungen, auch Festgefahrenheiten des

Lebens. Im Frauen- und Mädchengesundheitszentrum (fmgz),

Offenburg, Hindenburgstr. 28 findet am 2.2., 15 – 17 Uhr ein

Workshop für Frauen statt. Es werden Aspekte aus dem Taoismus

vorgestellt, die zu innerer Gelassenheit und innerer Freiheit

führen. Anmeldung unter Telefon:

Tel. 0781/9 70 51 35

Beckenbodengymnastik für Frauen

Am 16.2., 15-18 Uhr findet im Frauen- und Mädchengesundheitszentrum

(fmgz), Offenburg, Hindenburgstr. 28, ein Einführungsworkshop

zum Thema Beckenboden, Inkontinenz und

Rückbildung statt. In diesem Workshop geht es in erster Linie

um die Wahrnehmung des Beckenbodens, bevor dann leichte,

aufbauende Übungen gezeigt werden. Weitere Informationen

und Anmeldung unter Telefon: 07843 / 99 45 62

Mädchen-Tage

Am 18. Februar, 16-17.30 Uhr starten wieder die Mädchentage

im Frauen- und Mädchengesundheitszentrum (fmgz), Offenburg,

Hindenburgstr. 28. Hier bekommen Mädchen Infor-


Freitag, 25. Januar 2013 Amtsblatt Durbach 11

mationen über die körperlichen Vorgänge, das Zyklusgeschehen,

was sie beachten können und wie gut sie auf sich achten

können. Viel Platz ist auch für alle Fragen, die Mädchen am

Anfang und in der Pubertät beschäftigen. Dieser Kurs wird gefördert

von St.Andreas-Stiftung. Weitere der Informationen

und Anmeldung unter Telefon: 07803/ 4 04 45

Berufliche Bildung -

Lehrgänge der VHS Offenburg in 2013

Am 23.09.2013 startet die „Ausbildung zum/zur Städtischen

HauswirtschafterIn“, die sich vor allem für BerufswiedereinsteigerInnen

nach der Elternzeit oder für Personen, die sich im

hauswirtschafltichen Bereich neu orientieren wollen, eignet.

Idealerweise sollten Interessenten bereits mindestens 4,5 Jahre

als ArbeitnehmerIn in der Hauswirtschaft gewesen sein bzw.

einen eigenen Haushalt mit mindestens einer zu betreuenden

Person geführt und dabei höchstens 21 h / Woche nebenberuflich

gearbeitet haben. In beiden Fällen wäre dadurch die

Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung erfüllt.

Die Abschlussprüfungen zum/zur „HauswirtschafterIn mit

Schwerpunkt städtische Hauswirtschaft“ (§ 45,2 BBiG) erfolgt

im Frühjahr/Sommer 2014. Der Unterricht für diesen Teilzeitlehrgang

findet montags und mittwochs am späten Nachmittag

statt und umfasst insgesamt ca. 270 Unterrichtsstunden,

dazu kommen Praktikumszeiten.

Infoveranstaltung: Di. 29.01.2013, 17:00 Uhr, Raum 306.

Weitere Informationen gibt es unter www.vhs-offenburg.de

oder direkt bei der Ansprechpartnerin für alle Lehrgänge: Karin

Weißer, 0781/9364-223, karin.weisser@vhs-offenburg.de.

„Behüte dein Gewissen“

Tagessonderkongress der Zeugen Jehovas der Gemeinde

Offenburg-Ost in Reutlingen / Gönningen

Der Tageskongress der Zeugen Jehovas der Gemeinde Offenburg-Ost

wird am Samstag, dem 2. Februar 2013, in Reutlingen/Gönningen

stattfinden. Das Motto: >Behüte deinen Sinn<

ist dem Brief an Timotheus, Kapitel 1:19, entlehnt. Das Programm

soll allen Anwesenden helfen, sorgfältig darauf zu achten,

wie diese besondere Gabe des großen Schöpfers mit Namen

Jehova, zu gebrauchen ist.

Die Offenburger Zeugen und auch alle interessierten Personen

werden über sieben grundlegende Fragen über das Gewissen

Aufschluss erhalten:

*Was ist für das Gewissen gefährlich?

*Wie können wir das Gewissen schulen?

*Wie können wir rein sein vom Blut aller Menschen?

*Was verrät es über uns, wenn wir uns im Denken und Handeln

von biblischen Grundsätzen leiten lassen?

*Wie können wir es vermeiden, das Gewissen anderer zu verletzen?

*Wie könnt ihr jungen Leute festbleiben, wenn man euch zu

Zugeständnissen zwingen möchte?

*Womit werden alle gesegnet, die der Stimme ihres vom Geist

geleiteten Gewissens folgen?

Warum werden Jehovas Zeugen aus Durbach und Ebersweier

sich bemühen, trotz Winterwetter anwesend zu sein und auch

ihre Bekannten und Freunde herzlich dazu einladen?

Weil alle Menschen Tag für Tag Situationen ausgesetzt sind, die

sie veranlassen könnten, ihr Gewissen zu verletzen! Nur mit der

Hilfe Jehovas, seinem Wort und seiner Organisation kann man

Satan widerstehen, der es auf das Gewissen abgesehen hat!

Jehovas Zeugen aus Durbach freuen sich auf Ihren Besuch!

Das Programm beginnt um 10.00 Uhr und endet um 16.00

Uhr.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

VEREINE

Mitgliederversammlung des

TC Rot-Gold Durbach e. V.

Wir erinnern daran, dass am Donnerstag, den 31.01.2013, um

20.00 Uhr im Nebenzimmer des Hotel / Restaurants Linde in

Durbach unsere diesjährige Mitgliederversammlung stattfindet.

Da unter anderem die Neuwahl des Vorstandes ansteht,

bitte ich um zahlreiches Erscheinen.

Edwin Ehren

1. Vorsitzender

Generalversammlung des Hundesportvereins

VdH Durbachtal e.V. Ebersweier

Die jährliche Generalversammlung des Hundesportvereins

VdH Durbachtal e.V. findet in diesem Jahr am Samstag, 26.

Januar ab 19 Uhr im Vereinsheim statt.

Landfrauenverein Durbach

Wie bereits an unserer Weihnachtsfeier angekündigt, bieten

wir vom 22.03. – 24.03. 2013 anlässlich unseres 20-jährigen

Vereinsjubiläums einen dreitägigen Ausflug an. Die Fahrt geht

nach Rothenburg ob der Tauber, das wegen seines mittelalterlichen

Stadtbildes weltbekannt ist und als die romantische

Stadt Deutschlands gilt. Neben anderen Programmpunkten

werden wir auch das Weingut Hubert Benz in Beckstein besuchen.

Es sind noch einige Plätze frei.

Anmeldung bis spätestens 05. Februar 2013 und nähere Informationen

zum Ausflug bei Petra Männle unter Tel. 9482442.

Schwarzwaldverein Appenweier-Durbach

Unsere Homepage : www.schwarzwaIdverein-appenweier.de

Schon neigt sich der erste Monat des neuen Jahres dem Ende

zu. Die Tage werden länger. Höchste Zeit, die Wanderstiefel

vom Winterschlaf aufzuwecken und etwas für das Wohlbefinden

zu tun. Damit beginnen wir unter dem Motto "Froher Start

ins neue Wanderjahr. Am Sonntag, dem 3. Februar, auf heimischem

Gebiet. Die Wanderzeit beträgt etwa 2 Stunden, die

Route selbst ist vom Wetter abhängig. Sie ist auf jeden Fall

eben und leicht zu schaffen.

"Bleibt nicht sitzen in Euerm Nest, Wandern ist das Allerbest".

Tun Sie etwas Gutes für Ihre Gesundheit! Die Teilnehmer treffen

sich um 14:00 Uhr bei der Polizei Appenweier.

Gäste sind wie immer willkommen.

Voranzeige

Vom 9.- 12. Mai wollen wir ein verlängertes Wochenende in

Neuenbürg mit Wanderungen und Besichtigungen verbringen.

Wir sind im dortigen Wanderheim untergebracht. Die Preise

betragen pro Person/ Tag für Übernachtung mit Frühstück:

EZ: 36 EUR --DZ: 31,50 EUR - 3-Bett-Z:29,00 EUR pro Person.

Die Bettenzahl ist allerdings begrenzt,

Anmeldungen nimmt ab sofort bis spätestens 2. März Organisator

Alois Ochs, Tel.: 07805-1051 entgegen.

Alois Ochs, Vorsitzender


12

Amtsblatt Durbach Freitag, 25. Januar 2013

���������������

�������� ��� ��� ������� ����

����� ��� ������������� ��� ��������������

��� ����������� ��������� ��� ���� ����

����������� ��� ��� ������� ����

����� ��� ���������������

����� ��� ��������������

���� ������������ ���� ���� ���� �����

����� ��� ��������� ����������

����������������� �� �� ��������� ��������

����������������� ��������������� ������� ������

��� ����� ���� ������ ���� ����� ������������

������� ��� �������

�������� ��� ��� ������� ����

����� ��� �������� �� ��������� ������� ����

��������� ��� ��� ������� ����

����� ��� ��������� ��� ���������

���� �� ��� �������� ��� �� ������������

����� ��� ����� ��� ������������ ��������� ������

������� ��� ��������������� �� ��� ������

��������� ��� ����� ���

����� ��� ����������������

����������� �� �������������� ���� �������

�������� ��� ����������

���� ���������������� ��� ������������


Freitag, 25. Januar 2013 Amtsblatt Durbach 13

EBERSWEIER

Hallenschließung

Die „Halle am Durbach“ ist in der Zeit vom 24. Januar bis

einschließlich 13. Februar 2013 für den Sportbetrieb geschlossen.

Gymnastikgruppen können die Halle nach vorheriger Absprache

mit dem Narrenclub Ebersweier und dem Hausmeister

Herrn Limpert nutzen.

Wir bitten um Beachtung.

Kultur geht vor Kommerz

Wesentlich sind Begeisterung und Freude der Dorfgemeinschaft

Am Mittwoch, 16. Januar trafen sich Gemeinde-, Vereinsvertreter

und interessierte Ebersweierer Bürger mit dem

Ebersweierer Festausschuss (EFA) in der Krone. Nebenzimmer

und Stammtisch waren zur Freude von Kooperator

Richard Horn und Ortsvorsteher Horst Zentner voll besetzt.

Richard Horn präsentierte anhand von Schaubildern

die umfangreiche Vorarbeit zur 800- Jahrfeier.

Er machte deutlich: „Veranstalter des Jubiläums ist die Gemeinde.

Der Ebersweierer Festausschuss (EFA) plant die Vorgehensweise

und berät Akteure wie Vereine bei deren Vorhaben.“

Was bisher geschah:

EFA hat reichlich Ideen gesammelt. Geschichtswerkstatt, Fotogemeinschaft,

und viele weitere Intensivgruppen erarbeiteten

tragfähige Konzepte und führten sie zusammen.

Master- und Terminplan stehen fest. Vorgesehen sind rund 13

themenbezogene Veranstaltungen von März bis November

2015. „Ebersweier im Wandel der Zeit“ – vom 17. bis 19. Juli,

bildet den Mittelpunkt der Festivitäten.

EFA hat die Festmeile in der Dorfmitte ausgemacht. Regelmäßige

Gespräche mit Ortschaftsräten und Vereinsvertretern haben

stattgefunden und werden weitergeführt.

Zur lebhaften Diskussion standen folgende Themen:

Organisation und Losverkauf für die Supertombola?

Dürfen Verstärker eingesetzt werden – und in welchem Umfang?

Ist das Jubiläum mehr ein Vereins- oder ein Gemeindefest?

Wie gestaltet man das Fest familienfreundlich?

Welche Angebote bestehen für junge und alte Zielgruppen?

Dauert das Fest im Juli zwei oder drei Tage?

Erkennungszeichen für Festhelfer (Schürzen, Abzeichen oder

anderes).

Diese Punkte sind alle erörtert aber noch nicht abschließend

bewertet worden.

Der Meinungsaustausch in verschiedenen Arbeitstreffen geht

weiter.

Was jetzt noch fehlt:

Historische Gebrauchs- und Ziergegenstände:

Bütten, Wannen, Zuber, Fässer, Geräte, Lampen, Leiterwagen,

Schleifstein, usw.

Alte Fotos über Handwerk, besondere Ereignisse und die mühsame

Ernte von Getreide und Früchten per Handarbeit.

Die Homepage zur 800-Jahrfeier wird in den nächsten Wochen

und Monaten bilderreich gestaltet. Aktions- und Freundeskreise

entstehen, Straßengemeinschaften bilden sich. Die einzelnen

Gruppen erstellen Material- und Personal-Listen, entwickeln

Speisen- und Getränkekarten, organisieren Arbeitsabläufe

vor und hinter den Theken und informieren den Festausschuss

in allen Belangen.

EFA koordiniert, stimmt ab und informiert.

In einem Punkt waren sich sämtliche Interessenten und Mitarbeiter

einig: „Uns geht es vor allem darum, die Ebersweierer

Geschichte echt, unterhaltsam und spannend darzubieten!“

Höhenflüge wollen die Festgestalter realistisch bewerten. Mit

Schwung und Gemeinschaftsgefühl schaffen alle Beteiligten

Voraussetzungen für gute Stimmung beim angesagten Großereignis

im Jahr 2015: „Wir sehen uns!“, steht seit kurzer Zeit auf

den Dorfausgangsschildern. Und das ist eine ernstgemeinte

Einladung für alle Vorbeifahrenden.

Text: Rosa Harmuth

Peru-Kreis Durbach+Ebersweier

Spenden für Peru

Der Peru-Kreis Durbach+Ebersweier bedankt sich auf diesem

Weg für die zu Weihnachten eingegangenen Spenden. Ein besonderer

Dank gilt dem Frauenstammtisch vom Gasthaus

"Krone" in Ebersweier für die Spende über 200 €.

Den Sängerinnen und Sänger "Froh ein Lied wir singen" die

eine Spende von 480 € unserem Vorsitzenden überreichten.

Vorschau !!!

Der Peru-Kreis kann am 03.03.2013 auf die Geschichte einer

partnerschaftlichen Verbindung mit der Kath. Pfarr-Gemeinde

Lares, in den Anden zurück blicken.

Eröffnet wird diese Feierlichkeit am Samstag 02. März 2013

um 18 Uhr mit einem Konzert vom Gospelchor "Swinging Spirit"

in der Kirche St. Heinrich in Durbach. Der Eintritt ist frei. Am

Schluss werden an den Ausgangstüren Spenden angenommen.

Ein Großteil geht für Hilfsprojekte nach Lares.

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst in

St. Heinrich in Durbach. Die Festpredigt hält Dekan Matthias

Bürkle. Die Messfeier wird umrahmt vom Kirchenchor Durbach.

Im Anschluss finden die Feierlichkeiten im Pfarrzentrum St.

Kunigunde statt.

Peru-Kreis

Durbach+Ebersweier

Froh ein Lied wir singen

Heute Freitag, den 25.01.2013 singen wir um 19.00 Uhr, im

Gasthof zur Krone in Ebersweier Heimat-, Volks- und Wanderlieder

und freuen uns darauf, mit Euch gemeinsam frohe Stunden

zu verbringen.

Das Team: Wendelin Egon Günther und Johannes


14

Amtsblatt Durbach Freitag, 25. Januar 2013

Neuwahlen beim „Frauentreff Ebersweier e.V.“

Am Freitag wählten die Frauen ihr Führungsgremium neu. Das Amt der Vereinschefin

bleibt nach geheimer Wahl mit 26 von 28 Stimmen für ein weiteres Jahr

in den bewährten Händen von Hildegard Männle.Edeltraud Jahnes übernahm

das Amt der Rechnerin von Elisabeth Schulte – Fink. Doris Seidel stellte sich

wieder der Arbeit als Schriftführerin, nachdem die Frauen für ihren Jahresrückblick

reichlich Beifall gegeben hatten. Zum Verwaltungsrat gehören Michaela

Kuderer-Hettig, Elfriede May, Waltraud Weber und Silke Zeh-Müller. Als Beisitzerinnen

haben sie beratende Funktion und sind bei Entscheidungen über das

Vereinsgeschehen stimmberechtigt.

Höhepunkte des vergangenen Vereinsjahres waren der Ausflug zur Insel Reichenau

mit Besichtigung der dortigen Obst- und Gemüsekulturen und das

sommerliche Grillfest bei Schillingers. Auf dem Plan für 2013 stehen schon etliche

attraktive Termine, unter anderem ein Kinobesuch und ein Raclette-

Abend.

Ortsvorsteher Horst Zentner lobte den Frauentreff. „Mit Euren vielseitigen Angeboten

seid Ihr wichtig für das Gemeindeleben.“ Er freue sich auch über die

zukünftige Mitarbeit der Frauen bei Gemeindefesten. Im Hinblick auf die

800-Jahrfeier der Gemeinde Ebersweier im Jahr 2015 wünschte er dem Verein:

„Geht auch weiterhin mit Begeisterung und Schwung an die Aufgaben ran,

dann wird das alles schon recht!“

Doch zuvor gilt es, die Nachfolge für die Vorsitzende Hildegard Männle zu regeln.

Sie hatte das Amt vor sechs Jahren zunächst für eine Wahlperiode übernommen,Daraus

sind jetzt drei Amtsphasen geworden.„Im nächsten Jahr muss

mich wirklich dringend jemand ablösen!“, mahnte sie.

Und Ortsvorsteher Horst Zentner riet: „Sucht jemand,der Lust und Interesse hat,

das zu tun, das Alter sollte dabei keine wesentliche Rolle spielen!“

Text: Rosa Harmuth

Bild: Gerhard Harmuth

Auf dem Foto von links: Silke

Zeh-Müller, Hildegard

Männle, Elfriede May, Elisabeth

Schulte-Fink, Michaela

Kuderer - Hettig,

Doris Seidel und Waltraud

Weber.


Freitag, 25. Januar 2013 Amtsblatt Durbach 15

Generalversammlung der Chorgemeinschaft Ebersweier.

Zusammenhalt und Kameradschaft als Grundlage der Vereinsarbeit

Manfred Knopf bleibt für weitere zwei

Jahre im Amt des Vorsitzenden, Silke

Zeh-Müller bleibt dessen Stellvertreterin.

Die Versammlung wählte beide

ebenso einstimmig wie den gesamten

Verwaltungsrat. Claudia Solbach tritt die

Nachfolge von Robert Knapp als Kassiererin

an. Renate Meier ist auch zukünftig

Schriftführerin. Mit der neu gewählten

Monika Knopf sind noch weitere fünf

Mitglieder im Verwaltungsrat.

Der Jahresrückblick bei der Generalversammlung

in der Krone stand im Schatten des Abschieds von Rita Kiefer im letzten Sommer. Die Mitglieder gedachten der jungen Sängerin,

die den Verein bei allen Auftritten,Festen und Feiern mit viel Elan unterstützt hatte. „Ihr Tod hat insbesondere uns im Verwaltungsrat

und im singasong sehr stark betroffen …und uns alle fast aus der Bahn geworfen,“ sagte Vorsitzender Manfred Knopf in seiner

Begrüßungsrede. Ortsvorsteher Horst Zentner wertete die Absage des Sommerfestes 2012 als „richtige Entscheidung;“ in solch einer

ergreifenden Situation gelte es, innezuhalten und sich zu sammeln.

Doch der Ausfall des Sommerfestes war nicht die einzige Hürde, die der Verein in den letzten Monaten zu bewältigen hatte:

Die neue Dirigentin, Anja Kempf, die den Kinderchor „Rotkehlchen“ von Ursula Berger übernommen hatte, ist wegen eines Unfalls nach

nur wenigen Wochen ausgefallen. 14 Rotkehlchen sind seither ausgeschieden. Doch Übergangsdirigentin, Anne Olbrisch, sprach von

ihrer Hoffnung auf ein Fortbestehen der jüngsten Gruppierung im Verein. Sie schilderte ihren Eindruck von den sieben verbliebenen

Mädchen, die bei Proben und Auftritten „eher mutigen Adlern als Rotkelchen“ glichen. Deren erklärtes Ziel sei „Die Aufführung von

Schneewittchen 2013 “ in der Halle am Durbach. Ortsvorsteher Zentner dankteAnne Olbrisch für ihr spontanesAushelfen: Die Fortführung

des Kinderchors sei „eine tolle Einrichtung für geistige und soziale Entwicklung der Kinder.“

Die Zusammenarbeit der Dirigentinnen Gunvor Mauriange-Enstedt (gemischter Chor) und Nicole Gießler (singasong) klappt offensichtlich

gut. Beide äußerten sich sehr zufrieden über die gegenseitige Wertschätzung im Verein. Die Auswertung der Anwesenheitslisten

bestätigte sehr gute Probendisziplin: 23 von 42 Aktiven haben weniger als vier Proben versäumt. Elsa Kaltenbrunn, Gustav Männle, Erich

und Rosa Werner, Monika Knopf, Margarita und Horst Schubert erhielten als absolute „Spitzenreiter“ besonders herzhaften Applaus.

Ortsvorsteher Horst Zentner lobte den Verein für sein „enormes kulturelles und kameradschaftliches Programm. Er dankte der Vorstandschaft,

denn sie habe „tolle Arbeit geleistet und den Verein getragen!“ Text: Rosa Harmuth

INFO Chorgemeinschaft Ebersweier

Die Chorgemeinschaft hat ihre Wurzeln im „Männergesangverein“, der vor 146 Jahren gegründet worden war.

Die gesamte Chorgemeinschaft zählt 158 Mitglieder, davon sind 42 Aktive.

Heute gibt es vier Gruppierungen:

Gemischter Chor, junger Chor „singasong“ und Kinderchor „Rotkehlchen“.

Die Chorgemeinschaft freut sich über neue Mitglieder in allen Chorformationen.

Ehrungen in der Chorgemeinschaft.

In Rahmen der Generalversammlung verabschiedeten die Aktiven Ihren zuverlässigen

Kassenwart mit stürmischem Applaus. Der Vorsitzende Manfred Knopf würdigte Robert

Knapp in seiner Laudatio: „Die Finanzen fest im Blick, die Kassen im Griff“ und das Herz

am rechten Fleck, habe er dem Verein 22 Jahre lang in vielfacher Weise „gedient“. Als

Freund und stimmsicherer Sänger bleibt Robert Knapp der Chorgemeinschaft treu. Jedoch

„Deinen äußerst präzise vorgetragenen Kassenbericht - mit Punkt und Komma -

werden die Kameraden wohl vermissen“, so der Vereinschef. Sichtlich gerührt durch

soviel Anerkennung hielt der scheidende Kassierer den rechten Daumen nach oben:

„Glück auf – es muss weitergehen!“, so lautete sein Wunsch für den Verein.

Zu Ehrenmitgliedern ernannte Manfred Knopf im Namen des Vereins folgende

Personen:

Anton Suhm - seit 50 Jahren aktiver Sänger, ein Urgestein des ehemaligen Männergesangvereins.

Bernd Eckert, für 40-jährige Mitgliedschaft im Verein (teils aktiv/teils passiv) .

Helga Heinz, anlässlich ihres 75. Geburtstags.

Auf dem Foto von Gerhard Harmuth, von links: Manfred Knopf, Vorsitzender; Gunvor Mauriange-Enstedt

, Dirigentin; Anne Olbrisch, Übergangsdirigentin Kinderchor; Nicole Gießler,

Dirigentin Singasong; Renate Meier, Schriftführerin; Silke Zeh-Müller, Zweite Vorsitzende.

Auf dem Foto von Gerhard Harmuth, von links nach

rechts: Robert Knapp, scheidender Kassierer nach 22

Jahren; Anton Suhm, treuer Sänger seit 20 Jahren;

Manfred Knopf, Vorsitzender der Chorgemeinschaft.

Auf dem Foto fehlen Bernd Eckert und Helga Heinz.

Allen Geehrten ­ auch der Ehefrau des

scheidenden Kassierers ­ überreichte der

Vorsitzende unter großem Beifall Urkunden

und Geschenke.


16

Amtsblatt Durbach Freitag, 25. Januar 2013

Zulutt-Fest

großes

Barzelt

mit

Tom & Andy

Diese Veranstaltungen werden vom

NC Ebersweier & des

Fördervereins ausgerichtet!

Showtänzen

Guggemusiken

Tanz bis zum

Abwinken

Wann: Freitag, 25. Januar 2013

Wo:

Beginn:

Eintritt:

Ebersweier, Halle am Durbach

19.30 Uhr

6 Euro

Eintritt ab 18 Jahren

Ausweiskontrolle


Freitag, 25. Januar 2013 Amtsblatt Durbach 17

FV Ebersweier Damengymnastik

Wir treffen uns am Dienstag den 29.01.13 um 19 Uhr am

Wooghiesli in Ebersweier zu einer Nachtwanderung nach Appenweier

gez. Gütle-Maier

Narrenclub Ebersweier e.V.

Fastnachtstermine 2012

02.02.13 Bunter Abend in der Halle am Durbach

Das Motto fürden Abend

„Waldeslust und Heimatlieder, Ebeschwier

imJägerfieber“

Beginn 19:29 Uhr mit der Band „Dancehour“

Hallenöffnung und warme Küche ab18:00Uhr

Jägerbraten!

Eintritt im Vorverkauf: 10€

VVK-Stellen:

Edeka Ebersweier

Touristikbüro Durbach

Keine Abendkasse

08.02.13 Schmutziger Donnerstag

18:30 Uhr Hemdklunkerumzug

am Rathausplatz Ebersweier

danach buntes Treiben ums Lagerfeuer

Mit beheiztem Zelt am Rathausplatz.

11.02.13 Rosenmontag

11:00 Uhr Bohnesupp-Essen

in der Halle am Durbach

14:00 Uhr Großer Kinderumzug

von der Grundschule zur Halle

Kostüm- und Auftrittsprämierung

Wir freuen uns auf ein fröhliches Fastnachtstreiben

mit IHNEN !

Der Narrenclub Ebersweier e.V.

und Förderverein des Narrenclub Ebersweier e.V.

KSG Ebersweier-Gengenbach e.V.

Am kommenden Wochenende findet der 17. Spieltag der

Spielrunde 2012/2013 statt. Die Keglerinnen und Kegler der

KSG treten zu folgenden Spielen an:

Folgende Spiele finden am 26.01.13 und 30.01.13 statt:

Samstag, 26.01.13:

2. Bundesliga Süd:

KSG Herren 1 – SG GH/GW Sandhausen 1 14.00 Uhr

SG Grafenhausen/Herbolzheim 2 – KSG Herren 3 10.30 Uhr

Mittwoch, 30.01.13:

KSG Damen – SKC Freundschaft Waldkirch 18.00 Uhr

Hinweis in eigener Sache:

Wir haben die Bewirtung unserer Kegelbahnen „Im Schützenhaus“

in Eigenregie übernommen.

Es sind noch Plätze für Hobbykegelclubs vorhanden.

Bei Interesse und zur Terminabstimmung bitte mit Rolf Leible,

Tel.: 0781-9194638 in Verbindung setzen.

Die Heimspiele finden „Im Schützenhaus“, Stockfeld 11, 77656

Offenburg statt. Über Ihren Besuch würden wir uns freuen.

Besuchen Sie uns im Internet unter

www.ebersweier-gengenbach.de

FVE informiert!

Am kommenden Wochenende (26.-27.01.) spielt der FVE beim

Hallenturnier in Niederschopfheim.

Unsere Jungs bestreiten die erste Partie um 20.13h gegen die

Sportfreunde Ichenheim. Die weiteren Gegner sind der SV

Berghaupten, SV Niederschopfheim und der BSV Schwenningen.

Sollte sich die Mannschaft für die Endrunde am Sonntag

qualifizieren, so könnte sie auf Teams wie Oberachern, OFV,

Linx, Kehl oder den OFV treffen. Im vergangenen Jahr war unser

Team die Überraschungsmannschaft des Turniers und

konnte bis ins Viertelfinale einziehen.

AUS UNSERER NACHBARSCHAFT

KINDERKLEIDERBASAR IN NESSELRIED

Das Basarteam des Kindergartens und der Grundschule Nesselried

veranstaltet am Samstag, den 26. Januar von 13.00

bis 15.30 Uhr wieder seinen beliebten Kinderkleider- und Spielzeugbasar

in der Rebstockhalle.

Angeboten wird alles rund ums Baby und Kind aus zweiter

Hand: (aktuelle Frühjahr-und Sommerkleidung, Fasnachtskostüme,

Gr. 50-176, sowie Baby- und Kindergebrauchsartikel,

Spielwaren, Kinderwagen, Autositze, Roller, Fahrräder uvm.)

Das reichhaltige Warenangebot ist nach Art und Größe sortiert.

Es kommt nur kontrollierte Ware in guter Qualität zum Verkauf.

Außerdem: Cafebetrieb mit selbstgebackenen Kuchen


18

Amtsblatt Durbach Freitag, 25. Januar 2013

Achtung: Bitte parken sie unbedingt auf dem zusätzlichen großen

Parkplatz rechts neben der Halle den sie über die normale

Hallenzufahrt erreichen, um die Nußbacherstraße für den normalen

Durchgangsverkehr freizuhalten.

Narrenzunft Wolfonia Rammersweier

Die Narrenzunft Wolfonia Rammersweier informiert:

Am 26./27. Januar 2013 findet in Rammersweier das 32. Rebland-Narrentreffen

statt.

Beginnen wird das Narrentreffen am Samstagabend um 20.00

Uhr mit dem Zunftabend der Reblandzünfte in der Festhalle.

Dort erwartet die Besucher ein ca. zweieinhalbstündiges Programm

und Tanz mit den „Partykrachern“. Um die Halle, im

abgesperrten Festareal, findet zur gleichen Zeit eine große

Narrenparty statt. Zelte und Stände sind für die Gäste geöffnet.

Einlass in das Festgelände ist ab 18.30 Uhr (ab 18 Jahren).

Das Fest steht unter den Richtlinien der „Neuen Festkultur“.

Am Sonntagmorgen findet für die geladenen Gäste der Empfang

um 10.30 Uhr in der Festhalle statt. Die örtlichen Vereine

öffnen am Sonntag ihre Straußwirtschaften und Stände ab

11.00 Uhr. Pünktlich um 14.00 Uhr beginnt dann der große

Umzug durch Rammersweier. 54 Gruppen mit insgesamt 2800

Hästrägern aus ganz Baden-Württemberg beteiligen sich am

Umzug. Im Anschluss an den Umzug ist im ganzen Dorf reges

Narrentreiben angesagt.

Bitte merken Sie sich den Termin vor und auf Ihren Besuch

freut sich

Ihre Narrenzunft Wolfonia Rammersweier.

Musikverein Windschläg

Jahreshauptversammlung 2013

Am Dienstag, den 29. Januar 2013, findet um 19.30 Uhr im

Sporthaus in Windschläg unsere Generalversammlung für das

Jahr 2012 statt, zu der wir unsere Ehrenmitglieder, Mitglieder

und Freunde des Vereines herzlich einladen. Wünsche und Anträge

zu dieser Versammlung können bis spätestens 22. Januar

2013 bei unserem ersten Vorsitzenden Joachim Huber (Untere

Au 39, 77652 Offenburg) schriftlich eingereicht werden.

Vor der Generalversammlung wird die Musikkapelle die Vorabendmesse

zu Ehren unserer verstorbenen Mitglieder mitgestalten.

Schwarzwaldverein Offenburg

Am Sonntag, den 27.1., erleben wir eine Exkursion zu den

überwinternden Wasservögeln am Rhein bei Goldscheuer –

Bitte bringen Sie ein Vogelbestimmungsbuch und ein Fernglas

mit – Dauer ca. 2 ½ Std. = 5km – Treff 13.30 Uhr beim Aldi-

Parkplatz, Carl-Blos-Str. – Führung: Ursula Meyer

(Tel. 37505) + NABU

Am Donnerstag, den 31.1., sind die Senioren unterwegs, und

wandern von Fessenbach vorbei an schmucken Brunnen über

Albersbach und Zell-Weierbach zur Marienquelle, Teufelskanzel,

Engelskanzel, Wolfsgrube, Sternenhütte nach Rammersweier

(Einkehr Minigolf) – Dauer ca. 2 ½ Std. = 8 km = 200 HM

– Treff 13.15 Uhr am ZOB Offbg (Bussteig 6) – Führung: Horst

Killius (Tel. 9707395) + Ewald Küsters.

Am Sonntag, den 3.2., findet die Ersatzwanderung für den

20.1. statt, die aus wetterbedingten Gründen ausfallen musste;

diese führt uns durch die Rheinauen nach Goldscheuer und

zur Marienkirche („Strumbelkirchlein“), wo wir eine Führung

erleben – Dauer ca. 2 ½ Std. = ca. 10km – Einkehr vorgesehen

– Treff 10.00 Uhr Carl-Blos-Str. – Führung: Ursula Meyer (Tel.

37505) – Mechtilde Mauritz

Vom 19. – 22. April findet eine Busreise in die Benelux-Länder

statt, u.a. lernen wir Brügge, Brüssel, Gent, Delft und den Keukenhof

kennen - € 299,-- HP p.P. –

Bitte baldmöglichst anmelden bei Horst Killius (Tel. 9707395).

Gäste und Mitglieder sind uns gleichermaßen herzlich Willkommen

!

Neu – Neu – Neu – Neu – Die Ortsgruppe Offenburg ist jetzt

auch im Internet zu finden, und zwar unter www.Schwarzwaldverein-Offenburg.de.

– Bitte besuchen Sie uns bei über 90 Veranstaltungen

im Neuen Jahr; es ist für Jeden etwas dabei ! -

Wanderpläne bitte bei Horst Killius (Tel. 9707395) anfordern !

Schwarzwaldverein Zell-Weierbach

Cegospiel

Am Freitag, den 01.02.2013 treffen sich die Cegospieler im

Vereinsheim des Schwarzwaldvereins Zell-Weierbach (Walensteinhütte)

zum Kartenspiel. Beginn ist um 14 Uhr. Gäste sind

herzlich willkommen.

Mehr: www.swv-zell-weierbach.de

Voranzeige: Flohmarkt für Kinderkleider und

Spielzeug in Zell-Weierbach

Am Samstag, den 23. Februar 2013 veranstaltet der Elternbeirat

des Kindergartens Weingarten von 10-12 Uhr im Pfarrzentrum

in Zell-Weierbach seinen Flohmarkt für Kinderkleidung

und Spielzeug.Rund ums Kind wird gut Erhaltenes günstig angeboten.Tischreservierungen

sind ab sofort unter Tel:

0781/20550472 (Svenja Kienle) möglich. Die Tischgebühr beträgt

sechs Euro sowie einen selbstgebackenen Kuchen.

Effektiv Vokabeln lernen: Kursangebot der

VHS Oberkirch für Schüler ab Klasse fünf

Am Samstag, 02. Februar bietet die VHS Oberkirch einen Kurs

an, der sich an Schüler aller Schularten ab der fünften Klasse

richtet: Vokabeln lernen mit Kniff und Pfiff. In dieser Lernwerkstatt

werden Schülern hilfreiche Methoden beigebracht, die es ihnen

erleichtern soll, effektiv Vokabeln zu lernen. Neben den bewährten

Möglichkeiten wie Lernkärtchen und Vokabelheft gibt es kreative

Ansätze wie die Zauberrolle, Puzzles und Kopfkinotricks. Es

werden alle Techniken ausprobiert und deswegen wird benötigt:

ein Mäppchen mit Buntstiften, Schere, Klebstoff und das in der

Schule verwendete Englisch- oder Französischbuch.

Die Vokabellernwerkstatt findet am Samstag, 2. Februar von

09:00 – 12:45 Uhr im Hans-Furler-Gymnasium statt. Die Teilnehmerzahl

ist auf 12 begrenzt, daher ist rechtzeitige Anmeldung

zu empfehlen! Kursgebühr: 27,00 Euro.

Informationen und Anmeldung: VHS-Büro im Bürgerbüro, Eisenbahnstraße

1, 77704 Oberkirch. Tel.: 07802 82-500, Fax:

07802 82-560 (Mo./Mi./Fr. 09:00 – 11:30 Uhr), Email: oberkirch@vhs-ortenau.de,

Internet : www.vhs-ortenau.de.

TuS Rammersweier

Einladung zur Mitgliederversammlung 2013 des TuS Rammersweier

am Donnerstag, dem 31.1.2013

Am Donnerstag, dem 31.01.2013 findet um 19.00Uhr die diesjährige

Mitgliederversammlung des Fördervereins sowie des

TuS Rammersweier im Vereinsheim neben der Turnhalle statt.

Auf der Tagesordnung stehen neben den Berichten der Vorstände

und der einzelnen Abteilungen, Neuwahlen des Fördervereins-

Vorstandes. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Es gibt Bismarckheringe

nach Hausfrauenart mit Pellkartoffeln und Wurstsalat.

Über eine rege Beteiligung freuen sich die beiden Vorstände.


Freitag, 25. Januar 2013 Amtsblatt Durbach 19

Rockig-kultig-gut – die etwas andere Art

Fasent zu feiern

Die Fasent naht und wir bieten wieder unsere Rocknacht der

Superlative! Zum 29. Mal präsentieren wir am Freitag vor dem

"Schmutzige" unsere alternative Rockfasent. Beim legendären

Rockschwoof ist Party feiern und abtanzen angesagt. Drei

starke Bands bieten exzellente handgemachte Musik und entzünden

mit ihrer Live-Show ein wahres Feuerwerk.

Wir laden herzlich ein zum

29. Rockschwoof in OG-Fessenbach

Am Freitag, 01.02.2013, 20.00 Uhr

Reblandhalle, Fessenbacher Straße 107

Infotelefon: 0151-14130211

Eintritt:

Vorverkauf 9 Euro (WG Fessenbach. Linde Fessenbach, Volksbank

Filialen Zell-Weierbach und Oststadt), Abendkasse 10

Euro

Unsere Bands 2013:

- Hells Belles (AC/DC Girlie Cover)

- Cover Nostra (Rock & Pop Cover querbeet)

- OneStepUp (Fun Rock Cover frisch & frech)

Rockschwoof ist Kult und alljährlich strömen die Fans in bester

Feierlaune zu diesem Ereignis. Wie immer gibt’s Live-Musik bis

2.00 Uhr - anschließend geht’s in der Bar weiter. Alle Rockfans

sind herzlich willkommen – ob mit oder ohne Verkleidung,

Hauptsache mit guter Stimmung.

Wir freuen uns auf euch!

Narrenzunft Rebknörpli Fessenbach

Salsa und Merengue Aufbaukurs

bei der VHS Oberkirch

Am Freitag, den 01. Februar beginnt der Aufbaukurs Salsa und

Merengue für alle, die nach dem Anfängerkurs noch mehr Figuren

erlernen möchten und sich auch bei Körperbewegung

und Taktgefühl weiter verbessern möchten. Ziel dieses Kurses

ist es, die gelernten Figuren so zu verbinden, dass man bereits

nach diesen beiden Kursen abends tanzen gehen kann. Eine

paarweise Anmeldung wäre von Vorteil. Bitte tragen Sie bequeme

Kleidung und Schuhe (egal ob mit Absatz oder flach)

und bringen Sie etwas zu trinken mit. Der Kurs findet immer

freitags von 19:00 – 20:30 Uhr im Hans-Furler-Gymnasium

statt und dauert 6 Abende. Die Kursgebühr beträgt 40 Euro.

Für diesen Kurs sind noch einige Plätze frei. Informationen und

Anmeldung: VHS-Büro im Bürgerbüro, Eisenbahnstraße 1,

77704 Oberkirch. Tel.: 07802 82-500, Fax: 07802 82-560 (Mo./

Mi./Fr. 09:00 – 11:30 Uhr), Email: oberkirch@vhs-ortenau.de,

Internet: www.vhs-ortenau.de


20

Amtsblatt Durbach Freitag, 25. Januar 2013

Pfarrnachrichten

der

Seelsorgeeinheit

Appenweier – Durbach

Pfarramt St. Michael, Am Kirchplatz 13,

77767 Appenweier

Tel.: 07805-91840 Fax 07805-918429

st.michael@appenweier-durbach.de

www.appenweier-durbach.de

PRef Stephan Thüsing Tel.: 07805-918425

thuesing@appenweier-durbach.de

GRef Corina Schadt

Tel.: 07805-918422

schadt@appenweier-durbach.de

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Di - Do 10.30-12.00 Uhr;

Fr 15.00 - 16.30 Uhr

Pfarramt St. Heinrich, Kirchplatz 7,

77770 Durbach

Tel.: 0781-41366 Fax 0781-9480541

st.heinrich@appenweier-durbach.de

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo, Di, Do 9.30 – 12.00 Uhr /

Mi 11.00 – 12.00 Uhr

Do 15.00 – 18.00 Uhr

Pfarramt St. Martin, Kapellengasse 1,

77767 Appenweier - Urloffen

Tel.: 07805-910570 / Fax 07805-910571

st.martin@appenweier-durbach.de

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo, Do, Fr: 10.30 – 11.30 Uhr

Die: 16.00 – 18.00 Uhr

Mi: geschlossen

Nur in dringenden Anliegen:

Pfarrer Dietmar Mathe,Tel.: 07805-918411

Am Wochenende und an Feiertagen

Bereitschaftshandy: 0170 204 66 86

Allgemeine Nachrichten aus der

Seelsorgeeinheit

TREFFEN DER KINDERGOTTESDIENSTLEITER

Am Mittwoch, 30. Januar, treffen sich die Leiter der Kindergottesdienste

aus unserer Seelsorgeeinheit im Pfarrkeller Ebersweier.

LIED DES MONATS

Wir singen in den nächsten Wochen in unserer Seelsorgeeinheit

verstärkt das Lied aus dem Gotteslob Nr. 523 „Du rufst

uns, Herr, …

Viel Freude beim Üben.

KIRCHLICHE NACHRICHTEN

WIR SIND DER LEIB CHRISTI, UND JEDER EINZELNE IST

EIN GLIED AN IHM

Herzliche Einladung sich auf die Fragen einzulassen beim Ü30-

Gottesdienst am Samstag, 26. Januar um 19 Uhr in St. Martin,

Offenburg. Der Chor CAMINO NUEVO unter der Leitung von

Alexandra Kleiser wird den Gottesdienst musikalisch begleiten.

FASTENBRIEFE VOM KATH. DEKANAT

Wie die letzten Jahre haben Sie auch diesmal die Möglichkeit,

in jeder Woche der Fastenzeit einen Brief vom Kath. Dekanat

Offenburg-Kinzigtal zu bekommen mit Anregungen zum Nachdenken,

um sich auf Ostern vorzubereiten. Die Briefe beschäftigen

sich mit den Bildern und Inhalten des großen Osterlobs

(Exultet) mit dem jede Osternacht beginnt. Wenn Sie diese

geistliche Post bekommen möchten, melden Sie sich dafür an

unter Angabe ihrer Adresse beim Katholischen Dekanat Offenburg-Kinzigtal:

info@kath-dekanat-ok.de, bzw. Tel.

0781/925030.

Appenweier und Nesselried

GRUNDSCHULCHOR APPENWEIER

Der Grundschulchor der Schwarzwaldschule Appenweier gestaltet

den Gottesdienst am 27. Januar in St. Michael mit dem

Singspiel "Joseph" von Elisabeth Linsenmeyer mit. Der Chor

besteht aus rund 70 Kindern im Alter von 6 bis 10 Jahren.

Diese singen und spielen unter der Leitung von Kirsten Bormann

und Ulrike Stolz die biblische Geschichte von Joseph

und seinen 11 Brüdern.

EINLADUNG ZUR KINDERKIRCHE

IN NESSELRIED

Zum Kindergottesdienst am Sonntag, 27. Januar um

10 Uhr im Pfarrheim (Untergeschoss des Kindergartens

St. Konrad, Nußbacher Straße) laden wir alle

Kinder, auch Begleitpersonen, ganz herzlich ein.

SENIORENWERK "ST. MICHAEL" APPENWEIER

Narri Narro, di`Fasentzit isch do! Vergesse Eure Sorge und Euer

Leid. Zum Triebsal blose isch nach Aschermittwoch widder

Zeit.

Dieser Spruch gilt nit nur fir jungi Litt. Au fir Älteri isch d`Fasent

ä frohi Zitt!

Herzliche Einladung auf Dienstag, 5. Februar, zum "Fröhlicher

Nachmittag zur Fasentzeit" im Pfarrheim ab 14.30 Uhr ergeht

an die ältere Generation.

Zu Gast ist "Nepomuk, der Bruddler aus dem Achertal" den wir

mit Musik und Gesang durch seine Darbietungen begleiten

wollen. Kommt kostümiert und bringt gute Laune mit!

Durbach und Ebersweier

TREFFEN DER KINDERGOTTESDIENSTLEITER DER SE

Am Mittwoch, 30. Januar, treffen sich die Leiter der Kindergottesdienste

um 20 Uhr im Pfarrkeller Ebersweier.


Freitag, 25. Januar 2013 Amtsblatt Durbach 21

Urloffen

KIRCHENCHOR URLOFFEN

Wir gestalten am Samstag, 26. Januar um 18.30 h, den Gottesdienst

im Gedenken an die verstorbenen Chormitglieder

mit: Franz Kron, Christa Spengler, Erwin Bürkel, Rosemarie

Peter, Elisabeth Wiedemer, Peter Reinbold, Gerhard Kraus,

Luise Wörner.

ALTENWERK ST. MARTIN URLOFFEN

Am Mittwoch, den 30. Januar, laden wir die ältere Generation

herzlich ein, in die Cafeteria im Pflegeheim.

Ab 14.30 h sind die Tore offen, für die Alten von Urloffen.

Wir wollen singen - lachen und fröhlich sein und uns auch im

Alter des Lebens freuen.

Unsere Freunde von Appenweier sind auch wieder dabei, die

sorgen für Stimmung und noch so mancherlei!

Drum ihr Leut, vergesst die Sorgen und die Plag, kommt zu

unserem bunten Nachmitttag.

Auf einen guten Besuch freut sich: der Altenrat!!!

Gottesdienstordnung

Sonntag, 27.01.2013., Ev: Lk 1,1-4,4,14-21

Abkürzungen

A Appenweier

D Durbach

E Ebersweier

N Nesselried

U Urloffen

Z Zimmern

ST Staufenburgklinik

SAMSTAG, 26.01. – 3. Sonntag im Jahreskreis

18.00 h U Rosenkranz

18.30 h U MESSFEIER am Vorabend – mitgestaltet vom

Kirchenchor - im Gedenken an: Martin Wörner

(Requiem) und Monika Wörner (II. Opfer);

Luise Wörner (II. Opfer); die verstorbenen

Mitglieder des Kirchenchors;

18.30 h E MESSFEIER am Vorabend im Gedenken an:

Stefan Kuderer (II. Opfer); Josef Suhm und

Angehörige; Arme Seelen; Jahrtag Andreas

Roth und Angehörige; Jahrtag Markus Danner

und seine Oma Maria Kramb; Jahrtag für

verstorbenen Vater und Angehörige;

SONNTAG, 27.01. – 3. Sonntag im Jahreskreis

10.00 h A MESSFEIER für die Pfarrgemeinde mit dem

biblischen Singspiel “Joseph“ -vorgetragen

vom Grundschulchor der Schwarzwaldschule.

11.15 h A IN DIE GEMEINSCHAFT DER KIRCHE wird

durch das Sakrament der Taufe das Kind aufgenommen:

Lasse Otteni

10.00 h N MESSFEIER für die Pfarrgemeinde – gleichzeitig

Kindergottesdienst im Pfarrheim.

13.30 h E Rosenkranz

14.00 h N Rosenkranz

14.30 h U Rosenkranz (Kapelle)

DIENSTAG, 29.01.

7.30 h N kein Schülergottesdienst

18.00 h D Rosenkranz für den Frieden

18.00 h U Rosenkranz (Kapelle)

18.30 h N Komplet in der Pfarrkirche Nesselried – anschl.

Mitarbeiterfest der Ehrenamtlichen in

der Rebstockhalle.

18.30 h U keine Messfeier!

MITTWOCH, 30.01.

12.30 h A kein Schülergottesdienst

15.00 h N Kirchenführung mit den Erstkommunionkindern

18.00 h N Rosenkranz

18.30 h N MESSFEIER im Gedenken an: nach der Meinung;

DONNERSTAG, 31.01. – Hl. Johannes Bosco

7.45 h U Schülergottesdienst

7.55 h D kein Schülergottesdienst

18.00 h D Rosenkranz für den Frieden

18.30 h D MESSFEIER im Gedenken an: Franziska Rau,

geb. Ziegler (III. Opfer); Georg Bruder, Krebsenbach;

Rosa Hetzel und allen verstorbenen

Angehörigen; Resi Wörner (best. von den Rosenkranzfrauen);

- anschl. Gebetsstunde für

geistliche Berufe.

FREITAG, 01.02. – Herz-Jesu-Freitag

18.00 h A Rosenkranz

18.30 h A MESSFEIER

SAMSTAG, 02.02. – DARSTELLUNG DES HERRN

16.00 h U Rosenkranz (Kapelle)

18.30 h A MESSFEIER - mit Kerzensegnung und Blasiussegen-

im Gedenken an: Stanislav Mumlek

und Eltern;

18.30 h D MESSFEIER - mit Kerzensegnung und Blasiussegen

– im Gedenken an: Sofie Dresel,

geb. Lott (III. Opfer);Jahrtag Rosa Lott; Monika

Eckenfels; Jahrtag Hubert Männle, Eltern

und Angehörige, Hespengrund;

SONNTAG, 03.02. – 4. Sonntag im Jahreskreis

10.00 h N MESSFEIER für die Pfarrgemeinde – mit Kerzensegnung

und Blasiussegen.

10.00 h U FAMILIENGOTTESDIENST mit den Erstkommunionkindern

mit Kerzensegnung und

Blasiussegen.

13.30 h E Rosenkranz

14.00 h N Rosenkranz

14.30 h U Rosenkranz (Kapelle)

HL. MESSEN IN DIE MISSION AUS DURBACH UND EBERS-

WEIER FÜR:

(1) Wilhelm Roth und Angehörige; Sofie und Karl Spinner und

Angehörige; Rosa Hetzel und alle verstorbene Angehörige;

verstorbene Patentante; Zäzilia und Josef Geiler; Theresia

Wörner; Josef und Amalie Rohrer, Wiedergrün; Andreas und

Viktoria Wörner und Sohn, Obertal; Josef und Friedbert Laible

und verstorbene Angehörige; Familie Anton Lang und verstorbene

Angehörige; zu Ehren der Muttergottes von der immerwährenden

Hilfe; Arme Seelen; (2) verstorbene Eltern und

Großeltern; Karolina und Erwin Bender; Karl Lang, Oberweiler;

Theresia Wörner;

TAUFSONNTAGE IN UNSERER SEELSORGEEINHEIT AP-

PENWEIER-DURBACH 2013

Sonntag, 10.02., 11.15 h in Ebersweier

Samstag, 30.03., 20.30 h (Osternacht) in U und E

Sonntag, 21.04., 11.15 h in Nesselried

Sonntag, 05.05., 11.15 h in Appenweier

Sonntag, 02.06., 11.15 h in Durbach

Sonntag, 07.07. , 11.15 h in Urloffen


22

Amtsblatt Durbach Freitag, 25. Januar 2013

ZDF – 27.01. EV. GOTTESDIENST AUS BÜREN-WEWELS-

BURG

"VERWANDELT UND FREI“ MIT ELKE RUDLOFF

Dieser Gottesdienst wird gemeinsam vom Ev. Kirchenkreis Paderborn,

der örtlichen Kirchengemeinde, dem Verein "Wider

das Vergessen – für Demokratie“ und dem Kreismuseum Wewelsburg

gestaltet. In sein Zentrum stellen Superintendentin

Anke Schröder und ihr Team die heilsamen Erfahrungen von

Erinnerung und Verwandlung, aus denen die Verantwortung

erwächst, sich für eine von Achtung und Toleranz geprägte

Gesellschaft einzusetzen. Unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor

Martin Hoffmann singt die Abdinghof-Capella mit

der Solistin Yang Hee Cho (Sopran) und Judith Hoffmann (Flöte)

Werke von Johannes Brahms und Heinrich Kaminski.

Nach der Sendung gibt es bis 14.00 Uhr ein telefonisches Gesprächsangebot

der evangelischen Kirche unter der Telefonnummer

01803 67 83 76

(0,09 EUR pro Minute aus dem deutschen Festnetz. Max. 0,42

EUR pro Minute aus Mobilfunknetzen.)

Evangelische Johannes-Brenz-Gemeinde

Gottesdienstordnung

Bergblickstraße 34, 77654 Offenburg

Tel: 0781 - 32617, Fax: 9481037

e-mail: johannesbrenzgemeinde.offenburg@kbz.ekiba.de

Info: www.brenz-og.de

Sonntag, 27.01.13

10:00 Uhr Gottesdienst (Ahrnke)

gleichzeitig Kinderkirche

anschließend Kirchencafé

Montag, 28.01.13

15:00 Uhr Senioren-Gymnastik

Freitag, 01.02.13

18:30 Uhr Gottesdienst in der Staufenburg Klinik Offenburg

(Ahrnke)

Sonntag, 03.02.13

10:00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Ahrnke)

gleichzeitig Kinderkirche

anschließend Kirchencafé


Freitag, 25. Januar 2013 Amtsblatt Durbach 23

Veranstaltungsprogramm

Tourist-Information / Tourismus Durbach e.V. in der Zeit

von Montag, 21. Januar 2013 bis Sonntag, 27. Januar 2013

Büro-Servicezeiten Montag bis Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr und

Montag, Mittwoch und Donnerstag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Bei allen mit (A) bezeichneten Veranstaltungen sollten Sie sich rechtzeitig bei der

Tourist-Information Durbach Telefon 0781/4 21 53 anmelden!

Freitag, 25. Januar 2013

19.00 Uhr Brennhiesli – Wissenswertes rund um die Schnapsbrennerei (A) mit Hausbrennerei-Besichtigung, Schnapsprobe

und Kostprobe von Wurst und Schinken bei Leopold Huber, Brendel 2. Kosten: 4,50 EUR mit Gästekarte.

Anmeldung in der Tourist-Information oder bei Familie Leopold Huber erforderlich.

19.30 Uhr Trommel – Workshop mit Jean-Marc Degras. Das Trommeln ermöglicht, unabhängig von verbaler Kommunikation,

seine Emotionen mit viel Spaß zum Ausdruck zu bringen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

20.00 Uhr Guggemusik-Zulutt-Feschd in der Halle am Durbach in Ebersweier. Eintritt 5,- EUR. Einlass ab 19.00 Uhr.

Veranstalter: NC Ebersweier

Samstag, 26. Januar 2013

20.00 Uhr Traditionelles Reblandtreffen in Rammersweier. Veranstalter: Reblandzünfte

Sonntag, 27. Januar 2013

09.15 Uhr Wanderung (A) mit Wanderführer Richard Blust nach Ebersweier über Ölberg – Stöcken (Kurze Steigung).

Wanderzeit: 2,5 Std., 7 km. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

14.00 Uhr Traditionelles Reblandtreffen in Rammersweier. Veranstalter: NZ Wolfonia

Dienstag, 29. Januar 2013

19.30 Uhr Bildvortrag mit Franz Lerch: Durbach – Wein- und Erholungsort im Vortragsraum der MediClin Staufenburg

Klinik

Mittwoch, 30. Januar 2013

14.00 Uhr Wanderung (A) mit Wanderführer Georg Rohrer auf dem Urbansweg – St. Anton (Steigung). Wanderzeit: 3 Std.,

8 km. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

Donnerstag, 31. Januar 2013

19.30 Uhr Unterhaltungsabend mit „Fun-Tastico“: „Lassen Sie sich verzaubern!“. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

Samstag, 02. Februar 2013

18.00 Uhr Bunter Abend in der Halle am Durbach in Ebersweier unter dem Motto Wanderlust & HeimatliederEbersweier

im Jägerfieber. Einlass und warme Küche ab 18 Uhr.Programmbeginn um 19.30 Uhr. Eintritt Vorverkauf

10 EUR. Karten sind in der Tourist Info oder im Edeka Ebersweier erhältlich. Veranstalter: NC Ebersweier

20.00 Uhr Burgunderhexenball in der Turnhalle Durbach, Programm mit Guggenmusiken, Showtänzen und anschließender

Party mit Live DJ. Eintritt: 5 EUR. Veranstalter: Narrenzunft Winschlotzer mit Burgunderhexen e.V.

Tourist-Information Durbach

Tal36·77770 Durbach ·Tel. 07 81/42153 ·info@durbach.de ·www.durbach.de


24

Amtsblatt Durbach Freitag, 25. Januar 2013

Veranstaltungsprogramm

Sonntag, 03. Februar 2013

09.15 Uhr Wanderung (A) mit Wanderführer Wilhelm Halter zur Wolfsgrube – Wildgehege (kurze Steigung), Wanderzeit:

2,5 Std. 7 km. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

Pädagogisches Freizeitangebot in der Natur

° Sinnes- und Bewegungsspiele

° Kreatives Bauen und Gestalten

° Forschen und entdecken

° Kräuter sammeln und genießen

° Beobachten und lauschen

Angebot für Kinder zwischen 3 und 11 Jahren von Anja Matthes, Erzieherin und selbständige Naturpädagogin.

Immer Samstagvormittag von 9.30 – 13.30 Uhr. Bei zu geringer Teilnahme kann der Kurs abgesagt werden.

Treffpunkt ist der Vollmersbacher Parkplatz in Durbach. Kosten inklusive Material, Essen und Trinken: pro Stunde 5 EUR.

Anmeldung unter 0781-20550969 oder anja.matthes72@gmx.de

Galerie KulturZeit in der MediClin Staufenburg Klinik (Foyer)

11.10.2012 – 22.01.2013

„colour in my mind“ von Jutta Spinner.

Malerei/Holzschnitt/Spraypainting

Öffnungszeiten: täglich von 9.00 - 19.00 Uhr

Museum für aktuelle Kunst im Hotel Vier Jahreszeiten:

19.01.2013 – 14.04.2013

Florian Köhler – Die ferne Insel

Die Ausstellung beleuchtet sein über 50-jähriges Schaffen ab seiner Zugehörigkeit

in den Müncher Gruppen Wir und GEFLECHT in den 50er und 60er Jahres bis heuten

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag: 14:00 - 18:00 Uhr

Samstag, Sonntag, Feiertage: 11:00 - 18:00 Uhr

Tourist-Information Durbach

Tal36·77770 Durbach ·Tel. 07 81/42153 ·info@durbach.de ·www.durbach.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine