20.02.2013 Aufrufe

"Tandem" 03/11 ( PDF , 2,9 MB - der Evangelischen Militärseelsorge ...

"Tandem" 03/11 ( PDF , 2,9 MB - der Evangelischen Militärseelsorge ...

"Tandem" 03/11 ( PDF , 2,9 MB - der Evangelischen Militärseelsorge ...

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

2<br />

Inhaltsverzeichnis<br />

Seite 2 Inhaltsverzeichnis / Impressum<br />

Seite 3 Auf ein Wort<br />

Seite 4 Geldübergabe des Bastelkreises<br />

Seite 5 Gottesdienst zum Unterricht<br />

Seite 6 Einschulungsgottesdienst<br />

Seite 7-9 Erntedankfest 20<strong>11</strong><br />

Seite 10 Frauenrüstzeit<br />

Seite <strong>11</strong> 1. Preis Oldienight<br />

Seite 12-13 Feldgottesdienst in White Sands<br />

Seite 14-15 Gottesdienst anlässlich Bußtag<br />

Seite 16-18 Adventsmarkt<br />

Seite 19 Besuch <strong>der</strong> Blindenschule<br />

Seite 20-21 Gemeindegruppen <strong>der</strong> Ev. MIlitärseelsorge<br />

Seite 22/23 Gottesdiensttermine Alamogordo und El Paso<br />

Seite 24-26 Einschulungsgottesdienst in El Paso<br />

Seite 27-29 Ökumenisches Gemeindefest<br />

Seite 30-31 Martinsfeier mit evangelischem Beistand<br />

Seite 32 Oktoberfestgottesdienst<br />

Seite 33 Abschied und Volkstrauertag<br />

Seite 34 Der Gemeindebeirat El Paso stellt sich vor<br />

Seite 35 Ökumenische Kin<strong>der</strong>kirche/ Babysitter<br />

Seite 36 Adressen<br />

Impressum: Diese Informationsschrift wird herausgegeben vom<br />

Deutschen <strong>Evangelischen</strong> Militärrpfarramt USA II (Holloman)<br />

Verantwortlich Militärpfarrer Axel Mittelstädt<br />

Redaktionsteam:<br />

1. Alamogordo Thomas Dobratz, Oliver Cleve<br />

2. El Paso: Pfarrhelfer Harald Braun, Wilfrid Butzke<br />

Layout: Militärpfarrer Axel Mittelstädt<br />

Internet www. deutscherladenholloman.de, Link:<br />

Betreuung/ Tandem<br />

Auflage 400 Exemplare


Ich sitze im Bewerbungsgespräch.<br />

Plötzlich kommt eine Frage, auf die<br />

ich nicht vorbereitet bin: „Was sind<br />

ihre Stärken und Schwächen?“ Über<br />

die eigenen Stärken reden, das ist<br />

leicht, aber wie sieht es mit den eigenen<br />

Schwächen aus?<br />

Dieses Gespräch war zwar nur eine<br />

Übung in einem Seminar unseres<br />

Berufsför<strong>der</strong>ungsdienstes, aber ins<br />

Schwitzen bin ich doch gekommen.<br />

Es ist nicht angenehm auf dem Prüfstand<br />

zu stehen. Und trotzdem sind<br />

wir schnell dabei, an<strong>der</strong>e zu beurteilen.<br />

Politiker werden im Politikbarometer<br />

nach ihrem Ansehen in <strong>der</strong><br />

Bevölkerung gemessen, Popstars<br />

nach den Verkaufszahlen ihrer CD´s<br />

und unsere Kin<strong>der</strong> in <strong>der</strong> Schule<br />

nach ihrer Leistung.<br />

In unserer Gesellschaft werden wir<br />

auf Leistung getrimmt und Stärke<br />

zeigen gehört zum Überlebenskampf.<br />

Schwächen dagegen werden<br />

versteckt, geschönt und verdrängt.<br />

Auf diesem Hintergrund klingt es erst<br />

mal ungewöhnlich, was Paulus mitten<br />

im Kampf um seine Person als<br />

ermutigende Stimme Gottes in seinem<br />

Leben gehört hat:<br />

Meine Kraft ist in den Schwachen<br />

mächtig.<br />

(2. Korinther 12,9)<br />

Das ist die genaue Umkehrung eines<br />

Auf ein Wort<br />

<strong>der</strong> Grundprinzipien unserer Leistungsgesellschaft.<br />

In <strong>der</strong> Beziehung<br />

zu Gott haben nicht die Starken und<br />

Selbstgewissen, nicht <strong>der</strong> Superstars<br />

und Überflieger, nicht die Gewinner<br />

und die auf <strong>der</strong> Karriereleiter ganz<br />

oben Stehenden einen beson<strong>der</strong>en<br />

Vorteil. Ganz im Gegenteil, sie sind<br />

diejenigen, die in <strong>der</strong> beson<strong>der</strong>en<br />

Gefahr stehen zu vergessen, dass<br />

sie in all ihrem Engagement von Vorrausetzungen<br />

leben, die sie einem<br />

an<strong>der</strong>en zu verdanken haben.<br />

Es ist gut, wenn ich mich ganz annehmen<br />

kann, mit meinen starken<br />

und meinen schwachen Seiten.<br />

Noch besser ist es, wenn ich darauf<br />

vertrauen kann, dass auch meine<br />

Begrenzungen für etwas gut sind.<br />

Dass sie nicht nur eine Laune <strong>der</strong><br />

Natur sind, die mir im Wettbewerbskampf<br />

einen Nachteil verpasst hat,<br />

son<strong>der</strong>n dass sich Gott etwas dabei<br />

gedacht hat, mich so zu machen wie<br />

ich bin.<br />

Ich wünsche Ihnen und Dir mit dem<br />

Motto für 2012 „Meine Kraft ist in den<br />

Schwachen mächtig“, dass Du Gottes<br />

Kraft genauso dort erlebst, wo<br />

Du stark bist und wo Du schwach<br />

und angewiesen bist auf die Hilfe<br />

von an<strong>der</strong>en.<br />

Ihr / Euer evangelischer Militärpfarrer<br />

Ax el Mittelstädt<br />

3


4<br />

Geldübergabe des Adventsmarkt-Bastelkreises<br />

Unter <strong>der</strong> Leitung von Frau Kiesel<br />

hat sich über ein halbes Jahr ein<br />

Bastelgruppe wöchentlich getroffen,<br />

um den Adventsmarkt mit einem<br />

eigenen Stand zu bereichern.<br />

Dabei waren: Claudia Amberger, Fiti<br />

Heger, Monika Hofer, Asthi Huber,<br />

Elke Jakob, Ramona Jansen, Sonja<br />

Jesse, Christiane Kirchhoff, Birgit<br />

Mittelstädt, Julia Steinhoff-Wagner,<br />

Christa Vogts und Petra Weidenbacher.<br />

Beson<strong>der</strong>s gut angekommen ist ein<br />

Set von drei Wichteln, die raschen<br />

Absatz fanden. Zwei große Wichtel<br />

wurden auf dem Adventsmarkt verlost<br />

und man spürte, wie begehrt<br />

diese Unikate waren.<br />

So ist durch den guten Verkauf eine<br />

Spende von insgesamt $ 1350,- zusammengekommen,<br />

den eine Abordnung<br />

des Bastelkreises Militärpfarrer<br />

Axel Mittelstädt übergeben hat.<br />

Unser beson<strong>der</strong>er Dank gilt dieser<br />

Gruppe und ihrem Engagement.<br />

Text: Axel Mittelstädt<br />

Photo: Heiner Leinenbach


Gottesdienst: Anmeldung zum Unterricht<br />

Alamogordo: Wie die Zeit doch v erfliegt.<br />

Am 21.08.20<strong>11</strong> fand um 17:00<br />

Uhr <strong>der</strong> erste Gottesdienst, in <strong>der</strong><br />

sehr gut besuchten Johannes <strong>der</strong><br />

Täufer Kirche nach den Sommerferien<br />

statt. Nach <strong>der</strong> Begrüßung <strong>der</strong><br />

Gemeinde durch Militärpfarrer Ax el<br />

Mittelstädt und den Abkündigungen<br />

durch Pfarrhelfer Harald „Charly“<br />

Braun, w urden erst einmal die Kin<strong>der</strong><br />

in den Kin<strong>der</strong>gottesdienst v erabschiedet.<br />

Anlässlich <strong>der</strong> Anmeldung zum Konfirmationsunterricht,<br />

fand dieser Gottesdienst<br />

unter dem Thema “Gottesbil<strong>der</strong>“<br />

statt. Wie es in <strong>der</strong> Vergangenheit<br />

bereits zur Tradition gew orden<br />

w ar, fand dieser Gottesdienst<br />

unter Mithilfe <strong>der</strong> Konfirmierten des<br />

Jahrgangs 2010/20<strong>11</strong> statt.<br />

Weiteres Highlight dieses Gottesdienstes<br />

w ar die Taufe v on Ty ler Jay -<br />

den Weniger. Einen sehr schönen<br />

Taufspruch hatten sich die Eltern<br />

ausgesucht. Psalm 24, Vers 4 + 5:<br />

„Wer unschuldige Hände hat und<br />

reinen Herzens ist, wer nicht bedacht<br />

ist auf Lug und Trug und nicht falsche<br />

Eide schw ört, <strong>der</strong> w ird den Segen<br />

v om Herrn empfangen und Gerechtigkeit<br />

v on dem Gott seines Heiles.“<br />

Im Anschluss wurde noch zum Kirchkaffee<br />

und Smalltalk ins ev angelische<br />

Gemeindehaus geladen.<br />

Text und Photos: Thomas Dobratz<br />

5


6<br />

Einschulungsgottesdienst<br />

Alamgorodo: Am 24. August begann<br />

für eine große Schar von Kin<strong>der</strong>n ein<br />

neuer Lebensabschnitt. Dieser Übergang<br />

in die Schule w urde mit viel<br />

Phantasie durch einen Einschulungsgottesdienst<br />

gefeiert.<br />

Stellv ertretend für alle Eltern haben<br />

Alex an<strong>der</strong> Neumann, Daniela Schiel<br />

und Maike Kernke für die Kin<strong>der</strong> gebetet.<br />

Die neue Lehrerin Frau Isabel Thomson<br />

hat zusammen mit Militärpfarrer<br />

Ax el Mittelstädt den Kin<strong>der</strong>n die Geschichte<br />

von einer Raupe erzählt, die<br />

sich fragt: „Was aus mir einmal werden<br />

w ird.“<br />

In <strong>der</strong> Ansprache machte Ax el Mittelstädt<br />

den Kin<strong>der</strong>n Mut, die Begabungen<br />

zu entfalten, die Gott in sie<br />

hineingelegt hat.<br />

Anschließend w urden alle Kin<strong>der</strong> gesegnet<br />

und bekamen eine Karte mit<br />

einem Schmetterling als Erinnerung.<br />

Wir w ünschen den Kin<strong>der</strong>n und Eltern<br />

alles Gute und Gottes Segen für die<br />

schulische Zukunft.<br />

Text: Axel Mittelstädt<br />

Photos: Harald Braun / Friedrich<br />

Woeger


Alamogordo: „ Einfach nur Klasse!“,<br />

„Super Veranstaltung!“, „Danke für<br />

alles!“………, so ging es weiter, wie<strong>der</strong><br />

und immer w ie<strong>der</strong> wurde Militärpfarrer<br />

Ax el Mittelstädt, o<strong>der</strong> Mitglie<strong>der</strong><br />

des ev angelischen Gemeindebeirates<br />

v on den Besuchern angesprochen.<br />

Aber fangen w ir doch einfach mal von<br />

Erntedankfest 20<strong>11</strong><br />

v orne an. Geboren w urde die Idee v on<br />

Hauke Freese auf einer unser Gemeindebeiratssitzungen<br />

anstelle eines<br />

Gemeindefestes ein Erntedankfest zu<br />

planen und zu v eranstalten. Als Projektv<br />

erantw ortliche meldeten sich Tanja<br />

Hinrichs und Hauke Freese sofort<br />

freiw illig. Hierzu möchte ich mich erst<br />

einmal recht herzlich für dieses überaus<br />

professionelle Engagement in <strong>der</strong><br />

Planung und Durchführung bedanken.<br />

Pünktlich um 15:00 Uhr begann das<br />

Erntedankfest mit einer prall gefüllten<br />

Kuchentafel. Hier noch einmal<br />

ein „Danke schön“ an die vielen Kuchenspen<strong>der</strong>.<br />

Wie ich es bereits am Anfang geschrieben<br />

habe, das Erntedankfest<br />

war ein voller Erfolg. Schon kurz<br />

nach <strong>der</strong> Eröffnung war <strong>der</strong> Gemeindegarten<br />

und die Räumlichkeiten<br />

7


8<br />

<strong>der</strong> evangelischen Kirchengemeinde<br />

mit Besuchern gut gefüllt.<br />

So hatte Militärpfarrer Axel Mittelstädt<br />

zum Beginn seines „OPEN<br />

AIR GOTTESDIENSTES“ volles<br />

Haus. Viele, viele Helfer trugen zum<br />

Erfolg dieses Gottesdienstes bei.<br />

„Wachsen wie ein Samenkorn“ war<br />

das Thema <strong>der</strong> Predigt und ist im<br />

Matthäus Evangelium zu finden.<br />

Danke an die Grundschule <strong>der</strong> Deutschen<br />

Schule Alamogordo, die mit<br />

ca. 50 Kin<strong>der</strong>n einen Chor auf die<br />

Beine gestellt hatten.<br />

Danke an Martina Cleve und Alexandra<br />

Es<strong>der</strong>s, die mit ihrem Kin<strong>der</strong>gottesdienst<br />

einen Beitrag brachten,<br />

Danke an die Konfis, die bei den<br />

Fürbitten unters tützten.<br />

Danke an die vielen zusätzlichen<br />

freiwilligen Helfer, die an diesem<br />

schönen Nachmittag dafür sorgten,<br />

dass das Erntedankfest <strong>der</strong> evangelischen<br />

Kirchengemeinde ein voller<br />

Erfolg wurde.<br />

Danke, guter Gott!


Unterhaltung<br />

Zum ersten Mal öffentlich aufgetreten,<br />

bekamen die Tänzerinnen und<br />

Tänzer <strong>der</strong> Line-Dance-Gruppe<br />

„Desert Dance“ einen riesigen Applaus<br />

für ihre Darbietung und nicht<br />

zu vergessen - unter Leitung von<br />

Birgit Mittelstädt - <strong>der</strong> deutsche Gospelchor,<br />

<strong>der</strong> mit seinem Auftritt wie<strong>der</strong><br />

einmal für Stimmung sorgte.<br />

„Wie die Zeit doch vergeht“, hörte<br />

man schon den einen o<strong>der</strong> an<strong>der</strong>en<br />

sagen, als dann abends die Feuerschalen<br />

angefeuert wurden, damit<br />

sich dort die Marshmellows durch<br />

jung und alt übers Feuer gehalten<br />

werden konnten.<br />

„Geschafft“, aber doch happy über<br />

diesen riesigen Erfolg, trafen wir uns<br />

noch einmal zu einem Gruppenfoto,<br />

bevor es los ging, das Erntedankfest<br />

nachzubereiten.<br />

Text: Thomas Dobratz<br />

Photos: Thomas Dobratz, Torsten<br />

Meynle, Ingo Dittberner<br />

9


10<br />

Albuquerque: „Und Gott schuf den<br />

Menschen als Frau und als Mann“ –<br />

Warum Männer besser einparken und<br />

Frauen besser zuhören.<br />

Zu diesem interessanten Thema trafen<br />

sich zehn motiv ierte Frauen und ein<br />

herv orragend vorbereiteter Militärpfarrer<br />

Ax el Mittelstädt Ende Oktober im<br />

Mariott Hotel in Alburquerque.<br />

Im Laufe <strong>der</strong> vier Tage gab es nicht<br />

nur genügend zu Lachen, son<strong>der</strong>n es<br />

bot sich die optimale Gelegenheit,<br />

einan<strong>der</strong> besser kennen zu lernen und<br />

das Thema in all seinen Facetten zu<br />

durchleuchten.<br />

Frauen und Männer ticken sehr unterschiedlich,<br />

was auch (meistens) gut<br />

ist, dennoch ergänzen sie sich perfekt<br />

zu einem Ganzen.<br />

Frauenrüstzeit<br />

Vielen ist nicht klar, dass dies die wesentliche<br />

Botschaft <strong>der</strong> biblischen<br />

Schöpfungsgedichte ist.<br />

Erkenntnisse <strong>der</strong> ty pischen Eigenschaften<br />

und Fähigkeiten v on Mann<br />

und Frau haben w ir durch eine Vielzahl<br />

v erschiedener Methoden bearbeitet.<br />

Viel Zeit blieb auch für Entspannung<br />

und gemeinsamer Freizeitgestaltung,<br />

w ie z.B. <strong>der</strong> Gondelfahrt zum Sandia<br />

Peak mit traumhaften Ausblick über<br />

das abendliche Alburquerque.<br />

Mit <strong>der</strong> Auswahl des exklusiven Gipfelrestaurants<br />

“Highfinace“, <strong>der</strong> ex otischen<br />

Elephantbar und dem für sich<br />

sprechenden Brasilianer „Tucanos“,<br />

bew ies das Organisationsteam ein<br />

kulinarisches Gespür für einen stim-


mungsv ollen Ausklang <strong>der</strong> Tage.<br />

Danken mochten w ir Axel Mittelstädt<br />

für diese aufregenden Tage in Albur-<br />

… hätte ich doch lieber den zweiten<br />

Preis gewonnen….<br />

Alamogordo: Am 18.09.20<strong>11</strong> war es<br />

sow eit. Lutz Heimbach, Gew inner des<br />

ersten Preises <strong>der</strong> diesjährigen Oldienightv<br />

erlosung, hat sich nach innerlicher<br />

Überwindung getraut.<br />

Als w ir dann auf dem Airport in Alamogordo<br />

w aren, sagte er: “ Um zw ölf<br />

w ollt ich noch absagen“… zu spät…<br />

Man sieht Lutz selten sprachlos, aber<br />

1. Preis <strong>der</strong> Oldienight<br />

querque und hoffen sehr, dass sein<br />

Nachfolger diese w ertv olle Tradition<br />

ebenso erfolgreich weiterführt.<br />

Wir hoffen dass sich auch dann wie<strong>der</strong><br />

v iele Männer finden, die ihren Frauen<br />

ermöglichen, diese einzigartige Gelegenheit<br />

zu nutzen.<br />

Text: Vera Kempf, Sharon Freese<br />

Photos: Axel Mittelstädt<br />

kurz vor dem Einsteigen ins Segelflugzeug<br />

gab es von Ihm nur eine Frage:<br />

“Wo ist <strong>der</strong> Fallschirm?“<br />

Nun gut, noch ein paar Instruktionen<br />

v om Piloten Christian und dann ging<br />

es auf die Runw ay.<br />

„Tow Dave“ <strong>der</strong> Pilot des Schleppflugzeuges<br />

legte die Hebel auf den Tisch<br />

und brachte das Gespann inklusiv e<br />

Lutz in den Himmel. Richtige Höhe,<br />

Leinen los und Christian schraubte<br />

Lutz auf 10000 Fuß in die Höhe. Nach<br />

ca. 1,5 stündigen Segelfliegen sind<br />

Beide w ohl erhalten zurückgekommen.<br />

Die Gesichtsfarbe v on Lutz war frisch<br />

und Ihm ging es gut. Völlig begeistert<br />

stieg er aus und sagte: „Schön, dass<br />

ich das mal machen durfte!“<br />

Wir bedanken uns recht herzlich bei<br />

Christian und Tow Dav e.<br />

Das Team Oldienight<br />

Text: Hauke Freese<br />

Photo: Sharon Freese<br />

<strong>11</strong>


12<br />

Feldgottesdienst in White Sands<br />

White Sands: Alljährlich zum Volkstrauertag<br />

w ird in Deutschland <strong>der</strong> Toten<br />

<strong>der</strong> Weltkriege und <strong>der</strong> Opfer des<br />

Nationalsozialismus gedacht. Am 10.<br />

Nov ember begingen auch Angehörige<br />

des FlgAusbZLw den Gedenktag auf<br />

dem Gelände des White Sands National<br />

Monuments. In einem Feldgottesdienst<br />

unter freiem Himmel stellte Militärpfarrer<br />

Ax el Mittelstädt die Menschen<br />

<strong>der</strong> Wi<strong>der</strong>standsgruppe „Die<br />

w eiße Rose“ und <strong>der</strong>en Aktionen in<br />

den Mittelpunkt dieser Gedenkfeier.<br />

Doch zunächst erinnerte <strong>der</strong> Komman-<br />

deur, Oberst Frank Kiesel, in seiner<br />

kurzen Ansprache an die Weltkriegsopfer<br />

und <strong>der</strong>en trauernde Angehörige.<br />

Er appellierte an die Anwesenden,<br />

das friedliche Miteinan<strong>der</strong> in Europa<br />

<strong>der</strong> v ergangenen Jahrzehnte nicht als<br />

selbstv erständlich hinzunehmen.<br />

Im Anschluss ließ Militärpfarrer Mittelstädt<br />

die Bew eggründe und Aktiv itäten<br />

<strong>der</strong> studentischen Wi<strong>der</strong>standsgruppe<br />

im Dritten Reich Revue


anlässlich Volkstrauertag<br />

passieren. Die Gruppe um die Geschw<br />

ister Hans und Sophie Scholl<br />

v erbreitete in München im Sommer<br />

1942 bis zum Frühjahr 1943 insgesamt<br />

sechs Flugblätter, in denen sie<br />

zum Wi<strong>der</strong>stand gegen den Nationalsozialismus<br />

aufriefen. Am 18. Februar<br />

1943 w urden die Geschw ister Scholl<br />

v on <strong>der</strong> Gestapo festgenommen und<br />

nur v ier Tage später wurde das Urteil<br />

des Volksgerichtshofs, Tod durch das<br />

Fallbeil, vollstreckt.<br />

Einige Passagen <strong>der</strong> unter Lebensgefahr<br />

durch Mitglie<strong>der</strong> <strong>der</strong> Weißen Rose<br />

v erfassten Flugblätter w urden während<br />

<strong>der</strong> Gedenkfeier unter an<strong>der</strong>em<br />

v on RAmtfr Iren Sappler, ROAR Jens<br />

Dähne, Hptm Peter Kempf und Josef<br />

Andreas Wiehler v orgetragen.<br />

Die musikalische Begleitung während<br />

des Feldgottesdienstes übernahm<br />

Claudia Leinenbach auf einer indianischen<br />

Flöte.<br />

Zum Ausklang <strong>der</strong> Gedenkveranstaltung<br />

zw ischen den w eißen Dünen<br />

sang RAmtm Oliver Clev e das Lied<br />

„Ich hatt´ einen Kameraden“.<br />

Der Volkstrauertag w urde übrigens<br />

erstmals 1922 auf Initiativ e des Volksbundes<br />

Deutsche Kriegsgräberfürsorge<br />

begangen. Sicherlich mit ein Grund<br />

für den abschließenden Spendenaufruf<br />

durch Militärpfarrer Mittelstädt zugunsten<br />

des gemeinnützigen Vereins.<br />

Text u. Photos: Thorsten Meynle<br />

13


14<br />

Gottesdienst anlässlich Bußtag ...<br />

Alamogordo: Im Unterricht vor<br />

dem Gottesdienst anlässlich Buß–<br />

und Bettag ging es darum, was das<br />

heißt „Buße tun“. Ideen von den<br />

Konfis: „Sich entschuldigen, wenn<br />

man Mist gebaut hat, Gott um Vergebung<br />

bitten, wenn man jemand<br />

umgebracht hat, einen falschen<br />

Lebensweg verlassen, sein Verhalten<br />

verän<strong>der</strong>n.“<br />

Der Gottesdienst stand unter dem<br />

Motto „Genug ist genug“. Es wurden<br />

von den Konfis Schlagzeilen<br />

aus <strong>der</strong> Zeitung vorgelesen und ein<br />

Luftballon, <strong>der</strong> den Globus darstellte,<br />

mit einer Schraubenzwinge solange<br />

eingequetscht bis er platzte.<br />

Die Gottesdienstbesucher konnten<br />

auf ein Plakat Stichworte aufschreiben,<br />

wo ihrer Meinung nach wir<br />

unser Verhalten än<strong>der</strong>n müssen:<br />

Atomkraft, Abholzung des Waldes,<br />

Abgase, Kriege ...<br />

Eine treffende Geschichte zum<br />

Thema ist das Märchen vom Fischer<br />

und seiner Frau, das die


… mit Verabschiedung von Carola Nickel<br />

Konfis in selbstgeschriebener mo<strong>der</strong>nisierter<br />

Form vorgelesen haben.<br />

In <strong>der</strong> Ansprache ging es darum,<br />

wie wir einfacher Leben und doch<br />

zufrieden sein können. Militärpfarrer<br />

Axel Mittelstädt rückte eine Lebenshaltung<br />

<strong>der</strong> Dankbarkeit in<br />

den Mittelpunkt, die dazu führt,<br />

dass man verantwortungsbewusster<br />

und sorgsamer mit den Dingen<br />

umgeht.<br />

Die sogenannte Beichte wurde<br />

dann sehr konkret durch das Vorlesen<br />

<strong>der</strong> auf dem Plakat gesammelten<br />

Äußerungen <strong>der</strong> Gottesdienstbesucher.<br />

Zum Schluss wurde dann Carola<br />

Nickel nach vorne gebeten und<br />

vom gesamten Gemeindebeirat<br />

feierlich verabschiedet.<br />

Carola war über Jahre nicht nur im<br />

Gemeindebeirat, son<strong>der</strong>n auch im<br />

Frühstückstreff und im Gospelchor<br />

engagiert und hat mir ihrer beständigen<br />

und treuen Art das evangelische<br />

Gemeindelebens bereichert<br />

und mitgetragen.<br />

Lei<strong>der</strong> konnte ihr Mann nicht dabei<br />

sein, <strong>der</strong> bei vielen Aktionen mitgeholfen<br />

hat.<br />

Text: Axel Mittelstädt<br />

Photos: Sharon Freese<br />

15


Alamogordo: An dem Tag davor gab<br />

es schon den ersten Schnee und am<br />

Samstag, w o <strong>der</strong> Adv entsmarkt um<br />

15.00 Uhr eröffnet w urde, w ar <strong>der</strong><br />

Himmel mit dunklen Wolken verhangen.<br />

Aber — Gott sei Dank — das<br />

Wetter w ar genau richtig und über 400<br />

Leute fanden den Weg zum evangelischen<br />

Adventsmarkt.<br />

Pfarrhelfer Charly Braun hatte schon<br />

Anfang des Jahres den Grundstein für<br />

diesen Ev ent gelegt und durch Werbung<br />

v iele Menschen mit einbezogen,<br />

die sich mit einem Stand engagiert<br />

haben.<br />

Adventsmarkt<br />

Es gab v erschiedene Fressbudden<br />

v on Fischbrötchen über Gyros bis zu<br />

16<br />

Waffeln und Reibekuchen. Natürlich<br />

fehlt auch Helping Hands nicht mit<br />

einem rieseigen Küchenbuffet. Vielen<br />

Dank an die vielen Kuchenspenden.<br />

An den an<strong>der</strong>en Ständen gab es einen<br />

bunten Strauß an Adv ents– und Weihnachtsdeko<br />

v on Weihnachtsgestecken<br />

über selbstgenähte Wichtelmänner bis<br />

hin zu selbstgebastelten Karten.<br />

Zw ischendurch trat die Schulband<br />

unter <strong>der</strong> Leitung v on Ekkehard Klahre<br />

auf und bereicherte den Adv entsmarkt<br />

mit einigen selbstgespielten Popsongs.<br />

Der Gemeindegarten füllte sich im<br />

Laufe des Nachmittags bis auf den<br />

letzten Platz. Als dann die Sonne


im evangelischen Gemeindegarten<br />

langsam unterging, die vielen Kerzenlichter<br />

anfingen zu leuchten und <strong>der</strong><br />

ty pische Geruch von gebrannten Mandeln<br />

und Glühw ein durch den Garten<br />

zog, breitete sich eine gemütliche adv<br />

entliche Stimmung aus.<br />

Um 17.00 Uhr lud dann Militärpfarrer<br />

Ax el Mittelstädt zu einer adventlichen<br />

Besinnung in die Kirche. In nachdenkensw<br />

erten und humorv ollen Tex ten<br />

ging um das Thema „Menschen, die<br />

ein Geschenk des Himmels sind.“ Dazw<br />

ischen sang <strong>der</strong> Gospel Chor unter<br />

<strong>der</strong> Leitung v on Birgit Mittelstädt amerikanische<br />

Weihnachtslie<strong>der</strong> o<strong>der</strong> es<br />

gab Klav iermediationen von Helen<br />

Garett, einer großartigen Pianistin.<br />

Auch die Konfirmanden bereicherten<br />

das Programm mit v ielen guten Wün-<br />

schen für die Anw esenden.<br />

Danach ging es nochmal in die Kälte<br />

um die letzten Essenssachen zu ergattern.<br />

Denn dieser große Besucheransturm<br />

sorgte dafür, dass außer Kuchen<br />

nichts mehr übrig blieb.<br />

Vielen Dank Charly Braun, <strong>der</strong> die<br />

Organisation fest in seinen Händen<br />

hatte, an den Gemeindebeirat für jede<br />

Hilfe, an die v ielen Ständebetreiber,<br />

die mit ihren guten Gaben den Markt<br />

zum Leben erweckten und an den<br />

Nikolaus, <strong>der</strong> mit seiner lieben Art für<br />

jedes Photo zur Verfügung stand.<br />

Der Erlös v on $ 2500,- kommt übrigens<br />

einem guten Zweck zu Gute.<br />

Dav on w ird im nächsten Tandem berichtet.<br />

Text: Axel Mittelstädt<br />

Photos: Thorsten Meynle<br />

17


18<br />

Impressionen


Besuch <strong>der</strong> Blindenschule<br />

Alamogordo: Der Frühstückstreff<br />

fand im Oktober in <strong>der</strong> Blindenschule<br />

v on Alamogordo statt.<br />

Dort erw arteten die Besucher drei<br />

blinde Schülerinnen, die v on ihren<br />

Erfahrungen um Umgang mit ihrer<br />

Einschränkung erzählten. Es war zu<br />

spüren, dass diese Schule den Menschen<br />

Mut macht, ihr Leben in die<br />

eigenen Hand zu nehmen.<br />

Dann w urde nicht nur <strong>der</strong> Umgang mit<br />

dem Blindenstock erklärt, son<strong>der</strong>n<br />

jede und je<strong>der</strong> durfte selbst ausprobieren,<br />

w ie sich das anfühlt, sich nur auf<br />

seinen Gehör– und Tastsinn verlassen<br />

zu müssen.<br />

Abschließend gab es noch eine Führung<br />

durch die Bibliothek und alle kamen<br />

ins Staunen über sechs Bände in<br />

Blindenschrift, <strong>der</strong> den fünften Band<br />

<strong>der</strong> Harry Potter Reihe darstellte.<br />

Vielen Dank an Edeltraut Fossien für<br />

den Kontakt zur Blindenschule.<br />

Text und Photos: Axel Mittelstädt<br />

19


20<br />

Gemeindegruppen ...<br />

Frühstückstreff<br />

In aller Ruhe gemeinsam frühstücken, ein Kurzreferat hören, sich austauschen:<br />

„über Gott und die Welt.“<br />

Frühstückstreff von 09.00—<strong>11</strong>.00 Uhr<br />

Donnerstag, <strong>der</strong> 19.01. 2012<br />

Donnerstag, <strong>der</strong> 16.02.2012<br />

Donnerstag, <strong>der</strong> 15.<strong>03</strong>.2012<br />

Jeweils im Ev. Gemeindehaus<br />

Wir bitten um verbindliche Anmeldung jeweils bis zum vorangehenden<br />

Dienstag im ev. Pfarrbüro bei:<br />

Pfarrhelfer Braun, Tel.: 572-2942<br />

Ökumenisches Prayerbreakfast<br />

Den Arbeitstag einmal an<strong>der</strong>s beginnen.<br />

Mit einem gemeinsamen Frühstück und einem besinnlichen Wort<br />

zum Tag, verbunden mit einem Lied und einem Morgengebet.<br />

Donnerstags von 06.30 bis 07.30 Uhr<br />

Donnerstag, <strong>der</strong> 19.01.2012 im Ev. Gemeindehaus<br />

Februar im Kath. Pfarrzentrum<br />

Donnerstag, <strong>der</strong> 15.<strong>03</strong>.2012 im Ev. Gemeindehaus<br />

April im Kath. Pfarrzentrum<br />

Anmeldung:<br />

Jew eils bis zum vorangehenden Montag<br />

bis 10:00 Uhr an ihre Staffelfeldw ebel<br />

Die Termine im Kath. Pfarrzentrum bitte bei <strong>der</strong> Katholischen <strong>Militärseelsorge</strong><br />

erfragen


... <strong>der</strong> <strong>Evangelischen</strong> <strong>Militärseelsorge</strong><br />

German Gospel Choir<br />

Spaß am Singen in einer netten<br />

Gemeinschaft?<br />

Wir, <strong>der</strong> „Deutsche Gospelchor<br />

Alamogordo“ unter <strong>der</strong> Leitung<br />

von Birgit Mittelstädt, suchen nette<br />

Leute, die Spaß an <strong>der</strong> Musik<br />

und am Singen haben. Geprobt<br />

wird immer donnerstags in den<br />

Räumen des evangelischen Gemeindehauses<br />

zwischen 19:00 -<br />

21:00 Uhr. Je<strong>der</strong> ist willkommen,<br />

es gibt keine Altersbeschränkung.<br />

Gesungen werden sowohl englische<br />

als auch deutsche Lie<strong>der</strong> in<br />

verschiedenen Stimmlagen. Natürlich<br />

studieren wir die Lie<strong>der</strong><br />

nicht nur zum Selbstzweck ein,<br />

son<strong>der</strong>n singen zu den verschiedensten<br />

Anlässen, so zum Beispiel<br />

auch auf dem Adventsmarkt.<br />

Aber auch Konfirmationen und<br />

Gemeindefeste werden von uns<br />

musikalisch untermalt. Also runter<br />

vom Sofa und rein in die (nein,<br />

nicht Kneipe) son<strong>der</strong>n in den Gospelchor.<br />

Wir freuen uns auf dein /<br />

Ihr Erscheinen.<br />

Bei Fragen bitte melden:<br />

Birgit Mittelstädt<br />

505-990-6506<br />

Im Ev. Gemeindehausfindet<br />

statt:<br />

Kin<strong>der</strong>krabbelkreise<br />

Montagsgruppen:<br />

„DIE SONNENKÄFER“<br />

von 09.00 bis 10.00 Uhr<br />

für Kin<strong>der</strong> 7-12 Monate<br />

Informationen erteilt:<br />

Roxana Häußler<br />

Tel.: 575 652-9497<br />

„DIE TIGERENTEN“<br />

Von 10.00 bis <strong>11</strong>:30 Uhr<br />

für Kin<strong>der</strong> 1 bis 2 Jahre<br />

Informationen erteilt:<br />

Nadine Schumann<br />

Tel.: 575 551-2150<br />

Dienstagsgruppe:<br />

„DIE MINIMONSTER“<br />

Von 10.00 bis <strong>11</strong>.30 Uhr<br />

Für Kin<strong>der</strong> 2-3 Jahre<br />

Informationen erteilt:<br />

Roxana Häußler<br />

Tel.: 575 652-9497<br />

21


22<br />

Samstag<br />

Gottesdiensttermine in Alamogordo<br />

24.12.20<strong>11</strong> 18.00 Uhr Gottesdienst am Heiligabend<br />

Sonntag 08.01.2012 17.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst<br />

mit Kin<strong>der</strong>gottesdienst<br />

Sonntag 22.01.2012 10.00 Uhr Gottesdienst<br />

mit Kin<strong>der</strong>gottesdienst<br />

Sonntag 05.02.2012 17.00 Uhr Gottesdienst anlässlich<br />

des Gemeindefestes<br />

mit KIn<strong>der</strong>gottesdienst<br />

Dienstag 14.02.2012 18.00 Uhr Segnungsgottesdienst<br />

für Verliebte, Verlobte<br />

und Verheiratete<br />

mit Kin<strong>der</strong>gottesdienst ?<br />

Sonntag 04.<strong>03</strong>.2012 17.00 Uhr Vorstellungsgottesdienst<br />

<strong>der</strong> Konfirmanden<br />

mit Kin<strong>der</strong>gottesdienst<br />

Sonntag 18.<strong>03</strong>.2012 10.00 Uhr Gottesdienst mit Dr. William<br />

J. Strout<br />

Sonntag 22.04.2012 Uhrzeit<br />

wird noch<br />

bekanntge-<br />

mit Kin<strong>der</strong>gottesdienst<br />

Familiengottesdienst<br />

auf dem Monte Rey<br />

mit Kin<strong>der</strong>gottesdienst<br />

Im Anschluss an die Gottesdienste laden wir herzlich zum<br />

„Smalltalk“ und Kaffee im Gemeindehaus ein!


Gottesdiensttermine in El Paso<br />

Samstag 24.12.20<strong>11</strong> 15.00 Uhr Familiengottesdienst am<br />

Heiligabend mit dem<br />

ökumenischen Kin<strong>der</strong>gottesdienstteam<br />

Sonntag 08.01.2012 <strong>11</strong>.30 Uhr Familiengottesdienst mit<br />

Abendmahl<br />

Sonntag 05.02.2012 <strong>11</strong>.30 Uhr Familiengottesdienst mit<br />

dem ökumenischen Kin<strong>der</strong>gottesdienstteam<br />

Dienstag 28.02.2012 <strong>11</strong>.00 Uhr Standortgottesdienst<br />

Sonntag 04.<strong>03</strong>.2012 <strong>11</strong>.30 Uhr Familiengottesdienst<br />

Sonntag 22.04.2012 Uhrzeit<br />

wird noch<br />

bekanntgegeben<br />

Wan<strong>der</strong>ung auf den<br />

Monte Christe Rey mit<br />

Familiengottesdienst<br />

Dienstag 24.04.2012 <strong>11</strong>.00 Uhr Standortgottesdienst<br />

Sonntag 06.05.2012 <strong>11</strong>.30 Familienabendmahlsgottesdienst<br />

mit dem ökumenischenKin<strong>der</strong>gottesdienstteam<br />

Im Anschluss an die Gottesdienste laden wir herzlich zum<br />

„Smalltalk“ und Kaffee im Gemeindehaus ein!<br />

23


24<br />

Einschulungsgottesdienst ...<br />

El Paso: Am Freitag, 26. August<br />

20<strong>11</strong>, fand <strong>der</strong> diesjährige Einschulungsgottesdienst<br />

<strong>der</strong> Deutschen<br />

Schule El Paso statt. Wie gewohnt<br />

bei traumhaften Wetter, rückten die<br />

‚neuen’ Erstklässler Charleen Gerdes,<br />

Anika Mertens und Helene Peterreins<br />

mit ihren Familien und allen<br />

Schulklassen, sowie den Lehrern in<br />

die Chapel V ein. Zu diesem Anlass<br />

waren sogar einige Familienmitglie<strong>der</strong><br />

<strong>der</strong> neuen Schüler aus dem fernen<br />

Deutschland angereist.<br />

Das Thema des Gottesdienst war<br />

diesmal: „ Was aus mir einmal werden<br />

wird!“ .<br />

Hierzu hatte die deutsche Schule<br />

unter <strong>der</strong> Leitung von den Klassen-<br />

lehrern einiges vorbereitet und die<br />

Schulklassen durften das Einstudierte<br />

vor großem Publikum präsentieren<br />

.<br />

Zuerst flöteten die Grundschüler das<br />

Lied „Oh when the saints“. Danach<br />

begrüßte Pfarrer Mittelstädt alle Anwesenden<br />

und insbeson<strong>der</strong>e natürlich<br />

die drei Mädchen, die an diesem<br />

Tag eingeschult wurden.<br />

Nachdem die Gemeinde „Er hält die<br />

ganze Welt in seiner Hand“ gesungen<br />

hatte, haben die Schülerinnen<br />

und Schüler <strong>der</strong> zehnten Klassen<br />

das Eingangsgebet gesprochen,<br />

welches mit dem Kehrvers „Das<br />

wünsch ich sehr“ von <strong>der</strong> Gemeinde<br />

musikalisch begleitet wurde.


… <strong>der</strong> Deutschen Schule El Paso<br />

Die Geschichte <strong>der</strong> kleinen Raupe<br />

trug die fünfte Klasse v or. Die Predigt<br />

v on Pfarrer Mittelstädt, die den Kin<strong>der</strong>n<br />

Mut machte, sich auf die Schule<br />

zu freuen, schloss sich an.<br />

Es folgte <strong>der</strong> Liedv ortrag: ‚Aus mancher<br />

Raupe w ird ein Schmetterling’.<br />

Zur Segnung beim Militärpfarrer Ax el<br />

Mittelstädt w ar <strong>der</strong> Andrang so zahlreich,<br />

dass man meinen konnte je<strong>der</strong><br />

<strong>der</strong> Anw esenden wollte sich an diesem<br />

Tage segnen lassen.<br />

Danach flöteten Grundschüler und<br />

Unterstufenschüler das „Halleluja“.<br />

Nach den Fürbitten und dem „Vater<br />

unser“ sang die Gemeinde „Halte zu<br />

25


26<br />

Was aus mir einmal werden wird<br />

mir guter Gott“.<br />

Für die tollen Darbietungen <strong>der</strong> Schüler<br />

gab es v iel Applaus.<br />

Nach dem Gottesdienst ging es für die<br />

frischgebackenen Erstklässler zum<br />

ersten Mal in ihr künftiges Klassenzimmer<br />

<strong>der</strong> deutschen Schule El Paso.<br />

Für den gelungenen Gottesdienst<br />

bedanken w ir uns bei Pfarrer Mittelstädt.<br />

Organisiert w urde <strong>der</strong> Gottesdienst<br />

v on schulischer Seite v on Frau<br />

Gienapp, Frau Stadelmaier, Herrn<br />

Gerl-Weißenberger und Frau Jacobus.<br />

Text: Frau Jacobus, Jörg Schrö<strong>der</strong><br />

Fotos: Jörg Schrö<strong>der</strong>


Ökumenisches Gemeindefest<br />

El Paso: Ökumene als <strong>der</strong> Wille trotz<br />

aller Verschiedenheit des Glaubens<br />

den Kontakt zueinan<strong>der</strong> und Gemeinsamkeiten<br />

zu suchen ist erst mal nur<br />

eine schöne Idee. Wichtig ist es, konkret<br />

v or Ort aufeinan<strong>der</strong> zuzugehen<br />

und etw as auf die Beine zu stellen.<br />

Dies ist geschehen am 02. September<br />

im Biggs-Park zum jährlichen ökumenischen<br />

Gemeindefest. Dieses Jahr<br />

unter Fe<strong>der</strong>führung <strong>der</strong> katholischen<br />

Seite w urden auf beiden Seiten alle<br />

Anstrengungen unternommen, das<br />

Fest zu einem Höhepunkt w erden zu<br />

lassen.<br />

Los ging es um 15.30 Uhr mit einem<br />

leckeren und v ielseitigen Küchenbuffet.<br />

Herzliches Dankesschön für die<br />

v ielen Kuchenspen<strong>der</strong>innen, die es<br />

möglich machten, Kaffee und Kuchen<br />

umsonst anbieten zu können. Während<br />

die Eltern in Ruhe in Kaffee<br />

schlürften, konnten sich die Kin<strong>der</strong> auf<br />

<strong>der</strong> Hüpfburg, beim Bungee-Run o<strong>der</strong><br />

im Schwimmbad vergnügen.<br />

Um 17.00 Uhr stellte dann <strong>der</strong> Sprecher<br />

des katholischen Mitarbeiterkreises<br />

Bernhard Mittermaier und <strong>der</strong><br />

Sprecher des ev angelischen Gemeindebeirates<br />

Nils Wetzel jew eils die<br />

ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und<br />

Mitarbeiter v or, die mit v ereinten Kräften<br />

zum Gelingen dieses Festes beigetragen<br />

haben. Das Team ev angelische<br />

<strong>Militärseelsorge</strong> Holloman, nämlich<br />

Pfarrhelfer „Charlie“ Braun und<br />

Militärpfarrer Ax el Mittelstädt, nutzte<br />

die Gelegenheit, sich kurz vorzustellen.<br />

Auch die ökumenische Kin<strong>der</strong>kirche<br />

w ar mit einem eigenen Stand<br />

v ertreten.<br />

Kurz danach startete <strong>der</strong> Gottesdienst,<br />

in dem <strong>der</strong> <strong>der</strong> katholische<br />

Militärpfarrer Tillmann Golde die Liturgie<br />

und <strong>der</strong> evangelische Militärpfarrer<br />

27


28<br />

Ax el Mittelstädt den Predigtteil übernahm.<br />

Die Liturgie stellte Golde unter das<br />

Motto: „Wo zw ei o<strong>der</strong> drei in meinem<br />

Namen v ersammelt sind, da bin ich<br />

mitten unter ihnen“. Und die Beteiligten<br />

bei<strong>der</strong> Konfessionen durften die<br />

Wahrheit dieser Zusage Jesu im gemeinsamen<br />

Beten und Singen erleben.<br />

Beson<strong>der</strong>en Dank an Udo Schlesag,<br />

<strong>der</strong> trotz v erschiedener Verpflichtungen<br />

ex tra sich die Zeit für Begleitung<br />

<strong>der</strong> Lie<strong>der</strong> genommen hat.<br />

Militärpfarrer Mittelstädt startete die<br />

Predigt zusammen mit seiner Frau mit<br />

dem allseits bekannten Sketch „Das<br />

Frühstücksei“ von dem kürzlich verstorbenen<br />

Komiker Loriot. Er ermutigte<br />

zu einem fairen Umgang in Konflik-<br />

Im Biggs Park<br />

ten und zu einer Haltung trotz aller<br />

Differenzen im an<strong>der</strong>en Gottes Ebenbild<br />

zu sehen. Er schloss mit selbstgedichteten<br />

Strophen zu dem Lied v on<br />

Clemens Bittlinger: „Wir w ollen aufstehn,<br />

aufeinan<strong>der</strong> zugehen“. Und<br />

dies ist auch weiterhin auf dem Fest<br />

passiert, dass Menschen aufeinan<strong>der</strong><br />

zugegangen und ins Gespräch gekommen<br />

sind.<br />

Anschließend kämpften sich alle<br />

durch riesige Portionen mit Würstchen,<br />

Leberkäs, Sauerkraut, Kartoffelsalat<br />

und Brötchen o<strong>der</strong> eine Brezel.<br />

Als die Dunkelheit anbrach wurde mit<br />

v ereinten Kräften alles w ie<strong>der</strong> aufgeräumt.<br />

So mag es auf <strong>der</strong> hohen Ebene des<br />

Gesprächs zw ischen <strong>der</strong> katholischen<br />

und <strong>der</strong> ev angelischen Kirche manche<br />

Schw ierigkeiten geben, v or Ort Ökumene<br />

durch solche Aktionen zu leben<br />

w ird immer eine Bereicherung für alle<br />

sein.


Aufstehn, aufeinan<strong>der</strong> zugehn<br />

Text: Axel Mittelstädt<br />

Photos: Manfred Knöpfle<br />

29


30<br />

El Paso: Zugegeben, die St. Martinsfeier<br />

w ird beson<strong>der</strong>s in <strong>der</strong> katholischen<br />

Kirche gefeiert. Aber das selbstlose<br />

Handeln des römischen Soldaten<br />

Martin, <strong>der</strong> seinen Mantel mit einem<br />

Obdachlosen teilt, um ihn v or dem<br />

Erfrieren zu retten, soll uns alle an das<br />

erinnern, was Jesus gepredigt und<br />

uns v orgelebt hat.<br />

Deshalb w ar es klar, dass wir als<br />

ev angelischer Gemeindebeirat <strong>der</strong><br />

Bitte des katholischen Mitarbeiterkreises<br />

gerne nachgekommen sind, bei<br />

<strong>der</strong> Martinsfeier auf dem Kirchenvorplatz<br />

am Stand für den Kakao- und<br />

Glühw einausschank zu helfen.<br />

Am Freitag den <strong>11</strong>. Nov ember um<br />

17.00 Uhr w ar es dann soweit. Erst<br />

fand ein St. Martins Gottesdienst statt,<br />

<strong>der</strong> in <strong>der</strong> Hauptsache v on den Schülerinnen<br />

und Schüler <strong>der</strong> Deutschen<br />

Schule El Paso gestaltet w urde.<br />

Frau Stadelmaier sorgte zusammen<br />

mit dem Grundschulchor und Instrumentalisten<br />

<strong>der</strong> Grundschule und Mittelstufe<br />

für die musikalische Ausges-<br />

Martinsfeier ...<br />

taltung. Geigen, Querflöten, große und<br />

kleine Flöten und Trompeten erfreuten<br />

die Gemeinde durch ihr v ielfältiges<br />

musikalisches Klangbild. Es gab sehr<br />

v iel Beifall.<br />

Die Klasse 10 von Frau Kolw ey hatte<br />

zum Thema Teilen eine Pow erpoint<br />

Präsentation mit eindringlich mahnenden<br />

Bil<strong>der</strong>botschaften v orbereitet, in<br />

denen fürchterliche Armut unglaublichem<br />

Überfluss gegenübergestellt<br />

w urde. Alle w aren sehr gerührt und


… mit evangelischem Beistand<br />

spendeten v iel Beifall für diese gelungene<br />

Darbietung und <strong>der</strong> Mahnung,<br />

w ie notw endig es ist zu teilen.<br />

Nach dem Gottesdienst v ersammelten<br />

sich Eltern, Kin<strong>der</strong> und die an<strong>der</strong>en<br />

Mitglie<strong>der</strong> <strong>der</strong> deutschen sow ie<br />

amerikanischen Community auf dem<br />

Kirchenv orplatz und schauten sich<br />

das St. Martinsspiel <strong>der</strong> Klasse 7<br />

unter <strong>der</strong> Leitung v on Herrn Müller<br />

an.<br />

Römische Legionäre mit Schw ertern,<br />

Lanzen und Schilden, bekleidet mit<br />

großen roten Mänteln w ärmten sich<br />

zu Beginn des Spiels an einem Lagerfeuer.<br />

Am Ende des Spieles teilte<br />

Martin seinen Mantel und schützte<br />

einen frierenden Bettler v or dem sicheren<br />

Erfrieren in dieser kalten<br />

Nacht. Auch hier draußen gab es v iel<br />

Beifall v om Publikum.<br />

Die Kleinen durften nun endlich mit<br />

ihren Laternen, die zum Teil in <strong>der</strong><br />

Schule gebastelt w orden sind, loslaufen.<br />

Danach ging es zum Kakaostand und<br />

unsere Gemein<strong>der</strong>atsmitglie<strong>der</strong> (Frau<br />

Heilmann, Herr Gienapp und Herr<br />

Wetzel) hatten eine Menge zutun, bis<br />

je<strong>der</strong> sein Getränk und seinen Weckmann<br />

bekommen hatte.<br />

Text und Photos: Wilfrid Butzke<br />

31


32<br />

El Paso: Der Oktoberfestgottesdienst<br />

w urde dieses Jahr v on Militärpfarrer<br />

Ax el Mittelstädt v orbereitet. Er stand<br />

unter dem Thema: Prioritäten — Was<br />

ist das Wichtigste in meinem Leben?<br />

Dazu hat Mittelstädt mit Sand, Kieselsteinen,<br />

Tennisbällen und einem<br />

Glaskrug ein Experiment v orgeführt.<br />

Anhand <strong>der</strong> Jesusgeschichte v om<br />

Gastmahl erklärte er den Unterschied<br />

v on Wichtigem und Dringlichem und<br />

dass Gott uns helfen möchte, die<br />

Oktoberfestgottesdienst<br />

w ichtigen Chancen und Begegnungen<br />

des Lebens nicht zu v erpassen.<br />

Gott kann uns begegnen durch einen<br />

Menschen, <strong>der</strong> unsere Hilfe braucht<br />

o<strong>der</strong> z.B. auch durch ein Oktoberfest,<br />

das uns einlädt, neben <strong>der</strong> Arbeit und<br />

<strong>der</strong> Pflicht nicht das Feiern zu v ergessen.<br />

Unterstützt w urde Mittelstädt durch<br />

die frisch aufspielende Blaskapelle,<br />

die den kirchlichen Lie<strong>der</strong>n eine beson<strong>der</strong>e<br />

Note gab, durch den Sprecher<br />

des ev angelischen Gemeindebeirats<br />

Nils Wetzel und v on katholischer<br />

Seite durch Frau Huber und<br />

Herr Moraw ietz.<br />

Text: Axel Mittelstädt<br />

Photo: Rüdiger Gefeke


Abschied und Volkstrauertag<br />

Am 16.10.<strong>11</strong> wurde Frank Blen<strong>der</strong>mann<br />

(mit seiner Familie) feierlich als Gemeindebeiratsmitglied<br />

in einem Gottesdienst in<br />

<strong>der</strong> Chapel V. verabschiedet. Es gab die<br />

El Paso: Am 13. Nov ember fand<br />

auf dem Soldatenfriedhof in Fort<br />

Bliss wie jedes Jahr die Gedenkfeier<br />

zu Ehren <strong>der</strong> im Krieg gefallenen<br />

Soldaten und <strong>der</strong> zivilen Opfer statt.<br />

Auf dem Friedhof fanden in <strong>der</strong><br />

Hauptsache amerikanische Soldaten<br />

ihre letzte Ruhestätte, aber<br />

auch Deutsche Soldaten, die in<br />

Kriegsgefangenschaft v or Ort starben<br />

sind hier zur Ruhe gebetet w orden.<br />

Bei etw as bewölktem Himmel wurde<br />

<strong>der</strong> Zeremonie durch eine Ehrenformation<br />

deutscher und amerikanischer<br />

Soldaten und einer amerikani-<br />

üblichen Abschiedsgeschenke, die an die<br />

gemeinsame Zeit in El Paso erinnern und<br />

viele dankbare Worte für das gute Engagement<br />

in den letzten Jahren.<br />

schen Militärkapelle ein w ürdiger<br />

Rahmen verliehen.<br />

Der Kommandeur Oberst Samanns<br />

erinnerte in seiner Gedenkrede<br />

auch an die Opfer v on Terroranschlägen<br />

und Kriegen <strong>der</strong> nahen<br />

Vergangenheit.<br />

Militärpfarrer Mittelstädt gedachte<br />

zusammen mit seinem katholischen<br />

Kollegen Golde in einem gemeinsamen<br />

Gebet an die v ielen Toten<br />

<strong>der</strong> beiden Kriege.<br />

Zum Ende <strong>der</strong> Gedenkfeier w urde<br />

durch das Spielen <strong>der</strong> deutschen<br />

und amerikanischen Nationalhymne<br />

nicht nur <strong>der</strong> Toten <strong>der</strong> beiden Weltkriege<br />

gedacht, son<strong>der</strong>n es wurde<br />

auch an die Aussöhnung ehemaliger<br />

Feinde erinnert.<br />

Text: Wilfrid Butzke<br />

Photo: Bärbel Butzke<br />

33


34<br />

Der Gemeindebeirat El Paso stellt sich vor<br />

Hallo!<br />

Ich heiße Wilfrid Butzke und bin seid<br />

diesem Frühjahr im Beirat <strong>der</strong> ev angelischen<br />

Gemeinde von El Paso tätig.<br />

In El Paso w ohnen meine Frau und<br />

ich seid August 2009 und dort unterrichte<br />

ich in Fort Bliss an <strong>der</strong> Deutschen<br />

Schule die Fächer Mathematik,<br />

Physik und Technik.<br />

Dav or arbeitete ich an großen Gymnasien<br />

im Vor<strong>der</strong>taunus und fünf Jahre<br />

in SHAPE, Belgien. Einen Abitu-<br />

rienten aus dieser Zeit in Belgien traf<br />

ich hier als Lehrgangsteilnehmer w ie<strong>der</strong>.<br />

Die Welt ist ab und zu doch sehr<br />

klein.<br />

Ich bin seid über dreißig Jahren v erheiratet<br />

und habe zw ei erw achsene<br />

Kin<strong>der</strong>, die in Deutschland leben. Meine<br />

Tochter ist gerade mit dem zweiten<br />

juristischen Staatsex amen beschäftigt<br />

und mein Sohn studiert Physik. Zur<br />

Familie gehört auch noch unser Labrador<br />

Rüde Balou.<br />

In so einer kleinen deutschen christlichen<br />

Gemeinschaft w ie hier in El Paso<br />

ist es beson<strong>der</strong>s w ichtig, dass sich<br />

v iele Gemeindemitglie<strong>der</strong> engagieren.<br />

Die Freude am Geben und Teilen<br />

stellt sich von alleine ein.<br />

Scheuen Sie sich also nicht mitzumachen.<br />

Jede helfende Hand ist w illkommen.<br />

Ihr<br />

Wilfrid Butzke<br />

Montagscafe in El Paso<br />

Seien Sie herzlich Willkommen zum Montags-Café<br />

monatlich im evangelischen Gemeindehaus<br />

Muttis können ihre Kleinen gerne mitbringen<br />

Neuankömmlinge bekommen bei uns Informationen über Fort Bliss und El Paso<br />

(Infoblatt) und können bei einer Tasse Kaffee erste Kontakte knüpfen!<br />

Das „Montagscafé-Team“ freut sich auf viele nette Gäste!<br />

Nordtrud Bräuer: 307-6957; Karin Cornwell: 757-9363<br />

Uschi Hernandez: 760-4237, Nicole Schlesag: 217-0145<br />

Michaela Schmidt-Huber: 855-3369


Ökumenische Kin<strong>der</strong>kirchen-Gruppenstunde<br />

Das Team <strong>der</strong> katholischen Kin<strong>der</strong>kirche bietet eine<br />

„Ökumenische KiKi-Gruppenstunde“ für Kin<strong>der</strong> v on drei bis zehn<br />

Jahren an.<br />

Wir w ollen mit den Kin<strong>der</strong>n basteln, singen, beten und uns mit<br />

dem Thema Glauben beschäftigen.<br />

Wir freuen uns auf v iele interessierte Kin<strong>der</strong>.<br />

Natürlich können auch die Mamis o<strong>der</strong> Papis mitkommen!<br />

Kin<strong>der</strong>kirche am Sonntag Ökumenische KiKi-Gruppenstunde<br />

22.01.2012, 10.00 Uhr: Kath. Gottesdienst 20.01.2012, 16.00 Uhr<br />

05.02.2012, <strong>11</strong>:30 Uhr: Ev. Gottesdienst <strong>03</strong>.02.21012, 16.00 Uhr<br />

18.<strong>03</strong>.2012, 10.00 Uhr: Kath. Gottesdienst 16.<strong>03</strong>.2012, 16.00 Uhr<br />

Das Team <strong>der</strong> Kin<strong>der</strong>kirche freut sich auf eure Mitarbeit!<br />

Babysitterliste für Alamogordo<br />

Da es nicht immer leicht ist, geeignete<br />

Babysitter zu finden, möchten w ir an<br />

dieser Stelle eine Liste v eröffentlichen<br />

mit Namen von deutschen Jugendlichen,<br />

die diese Aufgabe übernehmen.<br />

Es sind Jugendliche, die uns schon<br />

länger bekannt sind.<br />

Die Preise müssten selbst ausgehandelt<br />

w erden. Als Richtw ert gilt etw a<br />

5,00 $ pro Stunde.<br />

Wir hoffen, Ihnen mit folgen<strong>der</strong> Liste<br />

ein w enig hilfreich sein zu können. Bei<br />

Rückfragen stehen w ir Ihnen gerne<br />

zur Verfügung<br />

Name Vorname Geburtsdatum Telefon<br />

Ehlert Yasmin 28.06.1997 415-3709<br />

Heinz Daniela 31.05.1995 415-3263<br />

Leinenbach Sarah 14.09.1993 437-5202<br />

Schnei<strong>der</strong> Anke 31.01.1997 415-3089<br />

Strauss Monika 05.05.1995 446-6322<br />

35


Dienststelle: Holloman<br />

HAFB, Gebäude 45<br />

Postanschrift: 950 First Street, Holloman,<br />

NM, 88330<br />

(575) 572 – 2941 (MilPfr Mittelstädt) ;<br />

(575) 572 – 2942 PfHlf Braun<br />

Fax : (575) 572 – 2909<br />

Email:EvMilPfarramtUSAIIHolloman@bund<br />

esw ehr.org<br />

Dienststellenleiter:<br />

Militärpfarrer Ax el Mittelstädt<br />

2554 Adobe Ranch Court<br />

Alamogordo, NM 88310<br />

(505) 990-6506<br />

mobile phone: 575-430-9678<br />

Email: AxelMittelstaedt@bundesw ehr.org<br />

Pfarrhelfer:<br />

Harald Braun<br />

1309 Galw ay Driv e,<br />

Alamogordo, NM 88310<br />

(575) 415-3656<br />

mobile phone: (575) 491-8041<br />

Email: Harald2Braun@bundesw ehr.org<br />

Gemeindehaus:<br />

13<strong>11</strong> Galw ay Driv e,<br />

(575) 434 - 5437<br />

Gemeindebeirat:<br />

Claudia Leinenbach, Tanja Henrichs, Oliv er<br />

Clev e, Thomas Dobratz, Udo Es<strong>der</strong>s, Michael<br />

Treutler, Uw e Vogts, Hauke Freese,<br />

36<br />

Maurice Weidenbacher<br />

Nebenbüro in El Paso<br />

Fort Bliss<br />

Fanner Road, Building 512B<br />

Fort Bliss, TX 79916<br />

(915) 568-4406<br />

Fax : (915) 568-9602<br />

Präsenztag in El Paso:<br />

dienstags:<br />

Militärpfarrer Axel Mittelstädt<br />

Sprechstunde nach Vereinbarung.<br />

donnerstags:<br />

Pfarrhelfer Harald Braun<br />

Gemeindehaus in El Paso<br />

Robert E Lee Road<br />

( (915) 568-5787<br />

Gemeindebeirat:<br />

Kerstin Heilmann, Michael Gienapp, Wilfried<br />

Butzke, Jörg Schrö<strong>der</strong>, Nils Wetzel

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!