Ambulante Pflege - Kreis Soest

kreissoest

Ambulante Pflege - Kreis Soest

Beratungsleitfaden B in häuslichen Pflegesituationen mit

Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz, exemplarisch

für Menschen mit Demenz

Aktuelles Befinden:

� der Familienmitglieder

� des Pflegebedürftigen

Inhalte Situation Beratung

Subjektive Einschätzung:

� Gelingen des Alltags und der

Nacht?

� Wer trägt die

Hauptverantwortung?

� Wer trifft die Entscheidungen?

� Familie: Wer macht was?

� Umfeld: Wer macht was?

� Belastung der Angehörigen, z.B.

anhand der Häusl. Pflegeskala

� Hoffnung und Humor

� Gutes für die Seele und den

Körper? Woher kommt die Kraft?

Was hilft, unterstützt bisher?

Wissen um die Krankheit

und was noch kommen kann:

� Behutsam auf mögliche konkrete

Auswirkungen der Krankheit

vorbereiten, z.B Weglaufen,

Schlafprobleme, kein

Sättigungsgefühl, motorische

Unruhe, Zusperren der Haustüre,

Beschimpfungen, sozial

ungeeignete Orte der

Ausscheidung, Scham...

� Wandel/Verlust der bisherigen

Beziehung durch Verhaltensauffälligkeiten

und

Persönlichkeitsveränderungen

� Einsatz und Wirkung von

Medikamenten

Professionelle Unterstützung:

� Neurologe mit Hausbesuch?

� Praktische Hilfen hinsichtlich der

Krankheitsauswirkungen

� Demenz-Angebote im Kreis

� Hilfen im Notfall bekannt? Was

tun bei akuter Überforderung?

� Wissen um sozialrechtliche

Leistungen?

� Alternative Wohnformen bekannt?

Was sollte sofort verändert

werden, wenn es möglich wäre?

21