Heft_Geseke_19_09_2012_1, page 25 @ Preflight - Kreis Soest

kreissoest

Heft_Geseke_19_09_2012_1, page 25 @ Preflight - Kreis Soest

„… und Dokumentation nur in der Freizeit!?“

Arbeitsorganisation für die Bezugspflegefachkraft

Kursus-Nr.: 2012 2 09 07

Inhalte: Die steigenden Ansprüche an die Arbeit von Pflegefachkräften in

der indirekten Pflege bringen es mit sich, dass es zunehmend

schwieriger wird, im Arbeitsalltag Freiräume hierfür zu finden.

Hinzu kommt, dass Pflegefachkräfte in der Regel keine Erfahrungen

in Büroarbeit haben und neuen Aufgaben nicht selten ratlos

entgegen sehen. Folglich werden Arbeiten zu Hause oder in der

Freizeit erledigt, was die Unzufriedenheit des Arbeitnehmers schürt

und den Arbeitgeber in eine unbefriedigende Position drängt.

Überwiegend betreffen diese Aufgaben die Bezugspflegearbeit von

Pflegefachkräften. Moderne Pflege bedeutet, den Pflegeprozess von

der Aufnahme über die Anamnese und Pflegeplanung bis hin zur

Evaluation professionell zu gestalten. Dabei sind die Ansprüche

und die eingesetzten Instrumente von Einrichtung zu Einrichtung

verschieden. Gemein ist der Bezugspflegearbeit jedoch überall,

dass sie ihre Würdigung bei der täglichen Arbeitsorganisation erfahren

muss.

Diese Fortbildung zeigt, wie Aufgaben der indirekten Pflege dargestellt,

geplant und wahrgenommen werden können, ohne dass

die Freizeit der Pflegefachkräfte leidet oder die knappen Zeitressourcen

auf dem Wohnbereich unverhältnismäßig belastet werden.

Zeitmanagement und organisatorische Kniffe sollen die Pflegefachkräfte

dauerhaft befähigen, ihre Aufgaben eigenverantwortlich

wahrzunehmen.

In dieser Fortbildung lernen die Teilnehmer die arbeitsorganisatorische

und inhaltliche Gestaltung von Bezugspflegearbeit. Wirtschaftlicher

Umgang mit Arbeitszeit, Zeitmanagement, Planung

und Realisierung administrativer Aufgaben im Pflegeprozess stehen

im Mittelpunkt.

Im Anschluss an diese Fortbildung ist jeder Teilnehmer befähigt,

die für ihn individuell zutreffenden Aufgaben als Bezugspflegefachkraft

in den eigenen Arbeitsalltag zu implementieren und innerhalb

der Arbeitszeit wahrzunehmen.

Hinweis: Stellenbeschreibungen und/oder vorhandene Verfahrensanweisungen

zur Bezugspflegearbeit können gerne mitgebracht werden.

Referent: Hendrik Stahl

Examinierter Altenpfleger, verantwortliche Pflegefachkraft

Zielgruppe: Wohnbereichsleitungen und Pflegefachkräfte aus der stationären

Altenhilfe.

Ort: Gesundheitsakademie SMMP, Bildungswerk Geseke

Termin: Mittwoch, 26.09.2012, 9:00 – 16:30 Uhr

Teilnehmerbetrag: 105 EUR (incl. Mittagessen, Pausengetränk und Skript)

129

Pflege

Ergotherapie

Physiotherapie

Heilpädagogen

Präsenzkräfte / Betreuungskräfte

Ehrenamtliche / Interessierte

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine