Enterprise Enterprise Architecture Architecture Management ...

wi.uni.muenster.de

Enterprise Enterprise Architecture Architecture Management ...

Enterprise Architecture Management

in der Praxis

Stephan Schneider

Enterprise Architecture Management

in der Praxis

Stephan Schneider

1


Agenda

1. Einführung & Grundlagen

2. EAM Tools

33. Fallstudie SEB Bank

4. Fazit

2


„In the 21st century,

Enterprise p Architecture will be the

defining factor – the factor that

separates the winners from the losers.“ losers.

- John A. Zachman

3


Architekten vs. vs Stadtplaner

4


Unternehmensarchitektur

• Architektur einzelner Anwendungen eher

unwichtig

• Modelle und Richtlinien für die Architektur

eines Großunternehmens

Management der IT-Unterstützung

• Berücksichtigung der Anforderungen von

Stakeholdern in Business und IT

5


ITT-Projektporfolio

Architekturpyramide nach Dern

Strategie

Geschäftsarchitektur

Informationsarchitektur

IT-Architektur

IT-Basisinfrastruktur

Business-Treiber,

Prozessarchitektur,

Organisationsarchitektur

IS-Portfolio:

Ist, Soll

Anwendungsarchitekturen

Plattformen

6


Statisches Modell

Strategie g

7


Enterprise Architecture

Management

• Kontinuierlicher Prozess

• Kontrolle und Verbesserung existierender

und geplanter IT-Unterstützung

• BBerücksichtigung ü k i hti dder IT wie i auch h

Geschäftssicht

8


Projektportfoliommanagemeent

IT--Projektporfolio

Enterprise Architecture

Management

Strategie

Geschäftsarchitektur

Informationsarchitektur

IT-Architektur

IT-Basisinfrastruktur

IT-Strategie-

management

Geschäftsprozess-

management

IS-Portfolio-

management

IT-Architekturmanagement

g

Management

Techn. Infrastruktur

9


Ziele des Enterprise Architecture

Management

• Dokumentation der Anwendungslandschaft

• Modelle und Diagramme zur Komplexitätsbewältigung

• Flexiblere Geschäftsunterstützung

• Kosteneinsparungen durch Identifizierung und

BBeseitigung iti von RRedundanzen d d

• Transparenz

• Ak Aktualität li ä

10


EAM-TOOLS

11


Funktionaler Aufbau eines EAM-

Anforderungsmanagement

alfabet planningIT

Tools

Master Planning

Value Management

IS Portfolio

Management

IT Architecture Management

IT-Repository

Projektportfolio

Management

12


Integration eines EAM-Tools

EAM Tools

Architektur

ebene

Frameworks

Methoden

Best Practice

EAM EAM-Tool Tool

DDatenimport, t i t -export t& &

Transformation

Geschäfts AnwendungsIT- prozesse architektur Infrastruktur

EPK,

BPMN,.. ,

Tools &

ARIS,

Hersteller Corporate

Modeler

UML,

..

Rational

Rose Rose,

Together

Projektplanung

SNMP GANTT

Open View,

Tivoli

MS Project

13


Typen von Softwarekarten

14


Clusterkarte

15


Prozessunterstützungskarte

16


Intervallkarte

17


Softwarekarten und Schichten

18


Typische Aufgabenunterstützung

eines EAM-Tools

• Modellierung mehrerer Plan-IS-Portfolios

• Historisierbarkeit der Portfolios

• Visualisierung der Portfolios

• Identifikation von Zuordnungen

• Identifikation von Auswirkungen durch

Änderung von Elementen

• Weitere: s. Seminararbeit und EAM-

Pattern-Katalog

19


Nichtfunktionale Anforderungen

• Mehrbenutzerfähigkeit

• Import-/Export-Schnittstellen

Import /Export Schnittstellen

• Benutzerfreundlichkeit

• Berichte

• Erweiterbarkeit des Datenmodells

20


Kategorisierung

• TTools l mit it statischen t ti h MModellen d ll und d statischen t ti h

Grafiken

– Keinerlei Anpassungsmöglichkeiten

• Tools mit leicht anpassbaren Modellen

– Genormte Grafiken

– Neue Attribute können eingefügt werden

• Metatools

– Frei definierbares Meta-Modell

– Anpassbare Grafiken

=>Funktionsumfang variiert stark

21


Marktübersicht EAM-Tool-

Hersteller

22


FALLSTUDIE SEB BANK

23


Unternehmensprofil

•Nordeuropäischer p Finanzdienstleister

•5 Millionen Kunden

•3 Millionen Internet-Kunden

•600 Filialen

•20.000 Mitarbeiter

•Standorte in 20 Ländern

24


GGruppen CIO

Aufbauorganisation

Zentrale Gruppenfunktionen

Fi Finance &

Controlling

Treasury

Ri Risiko- ik

Management

Vermögens- Vermögens Versicherungs- Versicherungs Real Estate Unternehmen &

verwaltung geschäft

Institutionen

Org.- Org.

Einheit

EAAM

Org.- Org.

Einheit

EAAM

Org.- Org.

Einheit

EAAM

Org.- Org.

Einheit

Kartengeschäft g Retail- Retail und Privatkunden- Privatkunden Retail- Retail und Privatkunden-

Privatkunden

geschäft 1

geschäft 2

Org.-

Einheit

EAAM

Org.-

Einheit

EAAM

IT IT-Entwicklung Entwicklung und Betrieb

Org.-

Einheit

EAAM

EAM

EAAM

25


Planungsprozess

CIO

Rahmenbedingungen,

g g ,

Soll Soll-IS- IS

Meilensteine

Portfolio,

3-Jahres-

Vohaben

Division

Division

Zentrale Gruppenfunktionen

Strategische Geschäftseinheiten

26


Kostenführerschaft

Analyse von Business Treibern

des Retail- und Privatgeschäfts

Strategie

Kundenservice

Produktführerschaft

Business

Treiber

Qualitätssteigerung in der

Kundenbetreuung

Erhöhung #Produkt-

Vereinbarungen pro Kunde

Anforderungen

an das IS-

Portfolio

Einheitlicher Betreuungsund

Angebotsprozess über

alle Kanäle

Bereitstellung

Performance-Indikatoren für

die Qualität des Vertriebs-

und Betreuungsprozesses

CRM-System liefert

kundenindividuelle

Vorschläge

27


Anwendungsdomänenkarte

28


Ist Ist-Analyse Analyse des Handlungsfelds

Division 1

im Retail-

und

Privatkundengeschäft

Kundestamm

daten

Inter.mgmt

CRM

Kampagne

Mgmt

Vertrieb

Kanäle

Filialsystem A CRM System A Filialsystem A

Personenstammsystem

Kanalsysteme

Kundenservice

MS-

Access

Division 2

Business

im Retail-

PPartner t Master M t CRM System B Sales &

und

System

Customer

Privat-

Care

kunden-

Fili Filiall

Filial

K. Sys Data

geschäft

SSystem t

System A teme Mart

A

29


Soll-Zustand des Handlungsfelds

Division 1

im Retail-

und

Privatkundengeschäft

Division 2

im RetailundPrivatkundengeschäft

Kunde

stamm

daten

Business

Partner

Master

System

Interes

sent.

Mgmt

in 5 Jahren

CRM

Gruppen

CRM SSystem t

Instanz A

Gruppen

CRM System

Instanz B

Kampagne

Mgmt

Vertrieb

Sales

Impl.1

Saales

Impl.22

Kanäle

Kanalfroontend

1

Kanaalfrontendd

2

Kundenservice

Sales &

Customer

Care

Data

Mart

30


33-Jahres-Projektportfolio Jahres Projektportfolio

31


Fazit

• VVorteile t il

– EAM erzeugt Transparenz und Flexibilität für

IT und reduziert Komplexität

– Hoher Funktionsumfang von EAM-Tools

• Nachteile

– Kosten vs. Nutzen

– EAM Tools sind noch Nischenprodukte

– Keine Standardisierung der Funktionalität

32

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine