InfoEdge - BCT Technology AG

bytics

InfoEdge - BCT Technology AG

InfoEdge

Tipps, Informationen und Neuigkeiten

für Solid Edge Anwender

InfoEdge

Februar 2010

Ausgabe: Februar 2010

Seite 1


InfoEdge

Februar 2010

Die Bilder auf der Umschlagseite wurden uns freundlicherweise von Solid Edge

Kunden zur Verfügung gestellt.

Oben links: Siemens VAI Metals Technologies GmbH

Obergefäß eines Elektrolichtbogenofens

Oben Mitte: Maschinenfabrik Reinhausen GmbH

Feinwähler für Stufenschalter

Oben rechts: Kaeser Kompressoren GmbH

CSD 102, öleingespritzter Schraubenkompressor mit 55 KW Nennleistung

Unten links: Werkzeugmaschinenfabrik Vogtland GmbH

Rundtransfermaschine 5-er Teilung zur Bearbeitung von Ölwannen

Unten Mitte: Rühle GmbH Lebensmitteltechnik

Pökelzentrum IR 56

Unten rechts: Beumer Maschinenfabrik GmbH & Co. KG

Komplette Verpackungsanlage mit Zuführrollenbahn

Seite 2


INHALTSANGABE

InfoEdge Ausgabe Februar 2010

InfoEdge

Februar 2010

Leitartikel Seite 4

Solid Edge Administration

Falsche Solid Edge Vorlagen installiert Seite 6

Stückliste zentral ablegen – die draftlist.txt Seite 12

Solid Edge allgemein

Performanceverlust (InterPart- und Baugruppenbeziehungen) Seite 14

Solid Edge Assembly

Motorsimulation/-animation Seite 17

Solid Edge Draft

Maßstäbe für Ansichten Seite 23

Stücklisten – Verbesserungen und neue Möglichkeiten Seite 25

Solid Edge Part

ST2 - Profilerstellung mit Synchronous Technology Seite 30

Solid Edge Datenimport

Ermitteln von Farbnummern einer DXF oder DWG Zeichnung Seite 33

Solid Edge - Spezial

Verzeichnis aller bislang erschienenen Artikel Seite 38

IMPRESSUM:

Redaktion: Werner Küntzler, Siemens PLM Software werner.kuentzler@siemens.com

Michaela Stach

Wenn Sie Tipps und Anregungen zur InfoEdge haben, wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Küntzler.

Gerne berücksichtigen wir auch interessante Tipps und Tricks unserer Kunden.

Seite 3


Leitartikel

Ein Bericht von Werner Küntzler

Marketing Direktor Velocity Series D/A/CH

Guten Tag liebe Solid Edge und Velocity Anwender, liebe Siemens PLM Kunden!

Zunächst wünsche ich Ihnen für das noch junge Jahr 2010 viel Glück, Erfolg und alles Gute!

InfoEdge

Februar 2010

Obgleich ich seit unserer ersten Ausgabe für die InfoEdge verantwortlich bin, ist es heute das erste

Mal, dass ich hier im Leitartikel das Wort an Sie richte. Es ist mir ein besonderes Anliegen, Ihnen an

dieser Stelle einige wichtige und interessante Informationen weiterzuleiten.

Mittlerweile ist das Maintenance Pack 2 zur SEST2 draußen und damit für Sie auch die Sheet Metal

Funktionalität im Synchronous-Bereich freigegeben. Die ersten Rückmeldungen von Kunden hierzu

waren überaus positiv. Probieren Sie diese Funktionalitäten gleich selbst einmal aus. Es lohnt sich!

War die erste Version von Synchronous vor allem im Bereich der Änderungskonstruktion anzusiedeln,

so haben wir jetzt mit der ST2 und speziell im Synchronous-Bereich mit Sheet Metal ein Werkzeug,

mit dem man auch Neukonstruktionen schneller erzeugen kann, als in der traditionellen Umgebung.

Nichtsdestotrotz werden wir in künftigen Versionen auch den traditionellen Teil nicht zu kurz kommen

lassen. Auch in der ST2 gibt es einige Verbesserungen, die wir hier in Deutschland in Arbeitskreisen

aufgesetzt haben. Hierzu zählt beispielsweise die Möglichkeit, mit einem Schnellmodus große Skizzen

in der Baugruppenumgebung zu nutzen. Das wird vor allem die Kunden aus dem Arbeitskreis

Anlagen-/Layout-Planung freuen. Interessant sind aber auch Kleinigkeiten wie die neu implementierte

DIN Norm für Eckenbehandlungen, um nur ein weiteres von vielen Beispielen zu nennen. Schauen

Sie sich hierzu bitte auch die Artikel in dieser InfoEdge zum Thema Solid Edge ST2 Draft an. Hierbei

werden Sie eine Vielzahl von Verbesserungen finden, die für alle Kunden gleichermaßen nutzbar sind

- unabhängig davon, ob Sie noch traditionell arbeiten, auf den Synchronous-Modus umgestellt haben

oder sich im Mischbetrieb befinden - also beides nutzen.

Dann ein weiteres Novum, das Sie interessieren wird: Der Prozess, unsere Kunden darüber zu

informieren, wenn ein ER (Enhancement Request/Verbesserungsvorschlag) von ihnen implementiert

wird, konnte deutlich verbessert werden. Es war auch für mich ein absolutes Novum, als ich Anfang

Januar einen Brief von Dan Staples, unserem obersten Solid Edge Entwicklungschef erhalten habe, in

dem mir mitgeteilt wurde, dass ein Änderungswunsch von mir in die ST3 einfließen wird.

Mein Änderungswunsch bezieht sich übrigens auf den Zonenbefehl – und die Möglichkeit, Zonen

direkt auch in Zeichnung übernehmen zu können.

In diesem Zusammenhang bekam ich darüber hinaus interessante Informationen über weitere

Neuerungen, die für die ST3 geplant sind. Sehr gerne möchte ich diese mit Ihnen teilen:

Das Thema Baugruppenkonfiguration wird total überarbeitet

Die Stücklisten werden nochmals erweitert

Im 3D-Bereich werden die Messfunktionen erweitert (auch von Kunden aus Deutschland

gefordert)

Rohrleitungs- und Rahmenkonstruktion werden verbessert

Und auch das Benutzerinterface wird weiter optimiert, z.B. mit der Möglichkeit, Menüs anpassen

zu können.

Seite 4


InfoEdge

Februar 2010

Über eine weitere geplante Neuerung in der ST3 freue ich mich ganz besonders – die ST3 wird

Unicode unterstützen! Der Weg dorthin war ein etwas längerer. Dies verwundert auch nicht,

schließlich bedarf es hierfür einen Invest von einigen Mannjahren Entwicklung. Doch die

Anforderungen unserer Kunden aus Deutschland wurden erkannt und werden nun in der ST3 auch

umgesetzt.

Wir danken allen Kunden, die uns aktiv dabei unterstützen, unser System weiter zu verbessern,

herzlich für ihr Engagement und ihre Mitarbeit. Ihr Input ist uns wichtig!

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre der neuen InfoEdge.

Ihr

Werner Küntzler

Director Marketing Velocity Series DACH

Siemens Product Lifecycle Management Software (DE) GmbH

Industry Sector

PS: Ich freue mich sehr über Anregungen zur InfoEdge und natürlich auch über jeden technischen

Tipp aus Ihren Reihen – so von Kunde zu Kunde. Bitte einfach an werner.kuentzler@siemens.com

mailen. Vielen Dank.

Seite 5


InfoEdge

Februar 2010

Solid Edge ST2 Administration Lars Kästner

Procim Systemtechnik GmbH

Falsche Solid Edge Vorlagen installiert

Herausforderung:

Bei der Installation von Solid Edge ST2 wurden statt der gewünschten DIN-Vorlagen die ISO-Vorlagen

installiert. Im Installationsdialog ist ISO als Standard eingetragen. Wie kann man diese Einstellung

ändern, ohne Solid Edge neu installieren zu müssen? Diese Einstellung regelt nicht nur die

verwendeten Vorlagen für Einzelteile, Zeichnungen und Baugruppen, sondern auch die verwendete

Bemassungsformatvorlage.

Eine saubere Zuordnung der Solid Edge Vorlagen ist auch die Voraussetzung dafür, dass der Import

von Fremddaten mit Baugruppenstrukturen richtig funktioniert.

Seite 6


Lösung:

InfoEdge

Februar 2010

Die Einstellung, die während der Installation gemacht wird, ist in der Windows-Registry abgelegt und

kann dort durch den Administrator geändert werden.

Seite 7


HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Unigraphics Solutions\Solid

Edge\Version 102\TemplateStandard

InfoEdge

Februar 2010

Durch die Änderung des Wertes in der Registry wird der Startbildschirm von Solid Edge

beispielsweise in die DIN-Vorlagen geändert. Gültige Werte sind alle, die im Installationsmenü

ausgewählt werden können (siehe erstes Bild).

Seite 8


InfoEdge

Februar 2010

Da im Ordner C:\Program Files\Solid Edge ST2\Template durch die „falsche“ Installation die ISO-

Vorlagen liegen, müssen nun noch die DIN-Vorlagen einkopiert werden. Dazu wählt man aus dem

Ordner C:\Program Files\Solid Edge ST2\Template\More alle Dateien, die im Namen DIN haben, aus

und kopiert diese in den oben benannten Ordner „Template“. Am schnellsten nutzt man die

Windowssuche und sucht alle Dateien *DIN*. Das Ergebnis markieren und kopieren.

Seite 9


InfoEdge

Februar 2010

Seite 10


InfoEdge

Februar 2010

Seite 11


InfoEdge

Februar 2010

Solid Edge ST2 Administration Lars Kästner

PROCIM Systemtechnik GmbH

Stückliste zentral ablegen – die draftlist.txt

Herausforderung:

Bei Installationen in einem Firmennetzwerk besteht oft der Wunsch, die Einstellungen für die Solid

Edge Stücklisten zentral ablegen zu können, so dass jeder Anwender die gleichen Einstellungen

verwendet. Wie kann man dies realisieren?

Lösung:

Diese administrative Funktion wurde lange gewünscht und ist nun endlich in Solid Edge ST2

enthalten. Mit Solid Edge ST2 hat man jetzt die Möglichkeit, die Stücklisteneinstellungsdateien

(draftlist.txt) zentral auf dem Server abzulegen. Bis Solid Edge ST war dies nicht dokumentiert und

somit nicht unterstützt. Wie kann man diese Einstellung nun zentralisieren?

In den „Solid Edge Optionen“ gibt es in der Rubrik „Dateiablagen“ die Möglichkeit, den Pfad

einzutragen. Die beschriebene Änderung wird hier unter Auszüge gemacht.

Nach der Einstellung des Pfades und „Übernehmen“ werden die aktuellen Einstellungen in diesen

Ordner kopiert und sind für alle Anwender nutzbar.

Seite 12


InfoEdge

Februar 2010

Dateien, die bereits in dem Ordner liegen, werden nicht überschrieben.

Die Einstellungen für die Stückliste auf der Zeichnung werden in der Draftlist.txt abgespeichert.

Seite 13


InfoEdge

Februar 2010

Solid Edge allgemein Markus Kille

Unitec Informationssysteme GmbH

Performanceverlust (InterPart- und Baugruppenbeziehungen)

Bei der Anwendung von Solid Edge habe ich gelegentlich plötzlich eintretende Performanceverluste

bei einfachen Modellierungs- oder Baugruppentätigkeiten festgestellt. Dies zeigte sich darin, dass

Funktionalitäten wie Bauteile platzieren, Baugruppenformelemente modellieren, speichern oder

andere Befehle enormen Zeitaufwand benötigen. Im Folgenden zwei mögliche Ursachen:

Nicht aktualisierte InterPart-Beziehungen in einem Bauteil

In einer Baugruppe war es nicht mehr möglich, Baugruppenformelemente wie gewohnt zu generieren.

Nahe liegend ist die Vermutung, dass etwas mit den Formelementen nicht stimmt. Ursache war aber

die folgende InterPart-Beziehung in einem Bauteil dieser Baugruppe. Beim Speichern des Parts unter

einem anderen Dateinamen zeigte sich, dass aus der InterPart-Beziehung ein undefiniertes

Formelement entstand.

Ungeschickt war hierbei, dass die Verknüpfung nicht unterbrochen war…

Seite 14


InfoEdge

Februar 2010

…sondern ein Referenzpunkt des Features sich auf eine nicht vorhandene bzw. geöffnete Skizze bezog.

Defekte Beziehungen in einer Baugruppe

In einem anderen Fall war es nur erschwert möglich, weitere Bauteile in einer Baugruppe zu

platzieren. Das Fangen und Selektieren von Flächen und Achsen war hierbei sehr verlangsamt oder

gar nicht möglich. Auch in diesem Fall war die Ursache nicht ein Benutzerfehler beim Platzieren

sondern defekte Beziehungen, die sich durch Löschen oder andere widersprüchliche Beziehungen

eingestellt haben. Das folgende Bild zeigt eine Baugruppe, bei der scheinbar alles korrekt ist, die

Handhabung aber nicht wie erwartet funktioniert:

Seite 15


Bei weiterer Untersuchung zeigte sich, dass Beziehungen in

Unterbaugruppen defekt waren. Das beste Vorgehen hierbei

ist das Löschen oder Unterdrücken der defekten

Beziehungen, das Reparieren und anschließend das weitere

Einfügen von zusätzlichen Bauteilen.

Die Ursache scheint in der Arbeitsweise des Solvers zu

liegen, der Defekte in Bauteilen und Baugruppen entdeckt

und versucht, diese zu reparieren. Hierzu ist ein erhöhter

Rechenaufwand erforderlich, der die beschriebene

Symptomatik zur Folge hat.

InfoEdge

Februar 2010

Seite 16


InfoEdge

Februar 2010

Solid Edge Assembly Willi Vogel

PROCIM Systemtechnik GmbH

Motorsimulation/-animation

Problem:

Wie simuliert/animiert man einen Motor im Solid Edge, mit zwei Bewegungsrichtungen

(Ein/Ausfahren), in einer Animation?

Lösung:

Motorsimulation und -animation mit Solid Edge Virtual Studio+

1. Schritt: Motor erstellen

Dies kann ein Motor für eine Drehbewegung sein oder auch eine Linearbewegung.

Es müssen bewegliches Teil, Bewegungsrichtung und Bewegungsgeschwindigkeit definiert werden.

Der so definierte Motor bekommt einen Eintrag im PathFinder und kann über RMT, Definition

bearbeiten verändert werden.

Seite 17


2. Schritt: Motorsimulation

Der Animationseditor wird geöffnet und in folgendem Dialogfeld werden die motorrelevanten

Einstellungen getroffen.

InfoEdge

Februar 2010

Seite 18


Der Motor wird nach den Vorgaben erstellt.

InfoEdge

Februar 2010

Der Motor bewegt sich allerdings nur in eine Richtung. Es soll aber eine Ein/Ausfahrbewegung

simuliert werden.

Seite 19


3. Schritt: Animation anpassen

Motorsimulationsanfang nach rechts verschieben.

Motorsimulation komplett wieder auf den Anfang schieben.

InfoEdge

Februar 2010

Andere Bewegungsrichtung erzeugen (Ausfahren) durch kopieren und spiegeln der Animationsspur.

RMT auf die Animationsspur „kopieren“.

Seite 20


RMT hinter die erste Animationsspur „spiegeln“.

Ergebnis:

InfoEdge

Februar 2010

Seite 21


Oben:

In der Abwärtsbewegung:

InfoEdge

Februar 2010

Seite 22


InfoEdge

Februar 2010

Solid Edge Draft Werner Küntzler

Siemens PLM Software

Maßstäbe für Ansichten

Der Anwender kann jetzt eigene Maßstäbe zur Liste in der Befehlsleiste hinzufügen.

Hierzu müssen die entsprechenden Einträge in die Datei “Custom.xml” im Program-Verzeichnis von

Solid Edge erfolgen. Die Werte können in die Listen “English” und “Metric” eingetragen und praktisch

jeder Maßstab verwendet werden. Sie können hier auch Maßstäbe entfernen, wenn Sie diese nicht

benutzen möchten.

Seite 23


InfoEdge

Februar 2010

TIPP:

Wenn Sie zum Beispiel den Maßstab 1:2.5 haben möchten, dann müssen Sie 2:5 eintragen, weil bei

der Eingabe keine Dezimalstellen erlaubt sind.

Die Datei “Custom.xml” muss bei einer Neuinstallation von Solid Edge vorher gesichert werden!

Wussten Sie schon, dass Sie beim Absetzen einer neuen Zeichnungsansicht mit dem Mausrad den

Maßstab ändern können?

Seite 24


InfoEdge

Februar 2010

Solid Edge ST2 Draft Lars Kästner

PROCIM Systemtechnik GmbH

Stücklisten – Verbesserungen und neue Möglichkeiten

Mit Solid Edge ST2 gibt es viele Verbesserungen, auch im Draft-Bereich.

Im Folgenden sollen einige neue Funktionalitäten der Stückliste beleuchtet werden. Die Stücklistenfunktion

wurde komplett überarbeitet, die grundlegende Arbeitsweise bleibt jedoch erhalten. Zum

Erstellen einer Stückliste wird die Funktion in der Zeichnungsumgebung gewählt und anschließend die

Ansicht selektiert, von der die Stückliste abgeleitet werden soll. Es kann nach wie vor eine

Voreinstellung gewählt werden. Diese Voreinstellung kann jedoch ab Solid Edge ST2 besser und mit

mehr Möglichkeiten erstellt werden.

Unverändert wird diese Voreinstellung in der Draftlist.txt abgelegt, die sich standardmäßig im Ordner

C:\Programme\Solid Edge ST2\Template\Reports befindet.

Bisher war das Fenster der Listensteuerung in der Größe nicht änderbar. Seit ST2 kann man das

Fenster in seiner Größe anpassen, so dass es auch möglich ist, große, verschachtelte Baugruppen

sehr ergonomisch in der Stückliste aufzubereiten. Einfach an der rechten unteren Ecke in die Größe,

die man benötigt, ziehen.

Seite 25


InfoEdge

Februar 2010

Eine weitere Funktionalität aus der Rubrik „oft gewünscht, nun endlich da“, ist die Möglichkeit, eine

Stückliste auf mehrere Seiten zu drucken. Bisher war es notwendig, die Stückliste vor dem Drucken

immer auf dem Blatt zurecht zu schieben. Ab ST2 kann man jedes Segment auf eine einzelne Seite

schieben. Ist die Stückliste so groß, dass sie umgebrochen werden muss, dann werden alle

umgebrochenen Segmente nebeneinander auf dem gewählten Blatt abgelegt. Nun kann man jedes

Segment markieren und über die rechte Maustaste � Eigenschaften im unten dargestellten Menü auf

eine andere Seite verschieben.

Hat man eine Stückliste auf der Zeichnung abgesetzt kann man die Spalten in der Größe ändern, in

dem man einfach an den Handles (Markierungspunkten) zieht und somit die Breite einstellt.

Seite 26


InfoEdge

Februar 2010

Direkt in den Eigenschaften der Stückliste auf der Registerkarte „Daten“ kann man Zeilen aus- und

wieder einblenden (Zeile ausblenden). In der Tabelle bleiben diese Zeilen stehen, nur in der

Zeichnung werden diese nicht dargestellt.

Seite 27


InfoEdge

Februar 2010

Für Rahmen und Rohrleitungen ist es möglich, eine Gesamtlänge in der Stückliste abzubilden.

Zusätzlich können auch Aufmaße mit eingepflegt werden. Diese Möglichkeiten stehen Ihnen in der

Registerkarte „Optionen“ zur Verfügung.

Das Aussehen der Stückliste kann über die Bemaßung � Formatvorlage � „Tabelle“ geändert

werden.

Seite 28


InfoEdge

Februar 2010

Fazit:

In diesem Artikel wurden nur einige wenige Neuerungen der Stückliste in Solid Edge ST2 aufgeführt.

Es lohnt sich, diese neue Stückliste genauer auszuprobieren. Solid Edge besitzt jetzt ein mächtiges

Werkzeug zur Erstellung und Formatierung der Stücklisten in Zeichnungen.

Seite 29


InfoEdge

Februar 2010

Solid Edge Part Willi Vogel

Procim Systemtechnik GmbH

ST2 - Profilerstellung mit Synchronous Technology

Problem:

Erstellen eines Hohlprofils mit Solid Edge ST2 in einer Synchronous-Datei.

Dieses Profil soll mit wenigen Parametern geändert und gesteuert werden.

Lösung:

1. Schritt: Rechteck skizzieren mit Abhängigkeiten/Formeln versehen und über die

Referenzebenen symmetrisch ausrichten.

Achtung: nur gesperrte Maße können über Formeln gesteuert werden.

RMT auf ein Maß, alle Werte, alle Formeln einblenden nutzen.

Seite 30


2. Schritt: Ausprägen

3. Schritt: Dünnwandig machen

InfoEdge

Februar 2010

Seite 31


4. Schritt: Ausrunden

5. Schritt: Änderungen Vornehmen

Änderung 1: Profil von Breite 100mm auf z.B. 200mm (anklicken der Maßzahl)

InfoEdge

Februar 2010

Änderung 2: Wandstärke ändern (Prozess orientiertes Formelement, bevorzugt Auswahl im

PathFinder und dann PMI Beschriftung anwählen und ändern)

Änderung 3: Ausrundungsgröße anpassen (Prozess orientiertes Formelement, bevorzugt

Auswahl im PathFinder und dann PMI Beschriftung anwählen und ändern)

Natürlich kann auch die Länge durch Antragen eines weiteren Maßes manipuliert werden.

Seite 32


InfoEdge

Februar 2010

Solid Edge – Datenimport Lutz Römer

PBU CAD-Systeme GmbH

Ermitteln von Farbnummern einer DXF oder DWG Zeichnung

Es besteht manchmal die Schwierigkeit, bei eingelesenen Fremddaten in Form einer DXF oder DWG–

Datei, die richtigen Farbnummern zu ermitteln. Über die Farbnummer kann die Linienbreite in Solid

Edge zugeordnet werden.

Die Einstellungen werden gespeichert in der Datei:

„?:\Programm\Solid Edge Vxx\Program\seacad.ini“.

In der Standard – ini – Datei sind immer nur die Standardfarben definiert, bis zur Farbe 7.

Diese Zuordnung der Farben zu den Linienbreiten wird in diesem Fall benutzt, um die Linienfarbe zu

ermitteln.

Der Gedanke: Wenn den Farben genau definierte Linienbreiten zugeordnet werden, dann kann die

Information der Farbnummer über die Linienbreite erfolgen.

Also:

Farbnummer 1 entspricht der Linienbreite 0,01 mm

Farbnummer 2 entspricht der Linienbreite 0,02 mm

Farbnummer 43 entspricht der Linienbreite 0,43 mm

Farbnummer 153 entspricht der Linienbreite 1,53 mm

usw.

Es besteht die Möglichkeit diese Erweiterung der Farbnummern im DXF/DWG-Assistenten

vorzunehmen.

Über die Schaltfläche „Zeile hinzufügen“ kann eine neue Zeile erstellt und die Änderungen

vorgenommen werden. Es können freie Werte eingetragen werden, denn es ist nicht zwingend

notwendig, die Vorschlagswerte der Liste zu übernehmen.

Seite 33


InfoEdge

Februar 2010

Dieser Weg ist bei maximalen 254 Farben etwas aufwändig. Daher kann diese Änderung auch mit

dem „normalen“ Windows – Editor durchgeführt werden.

Sichern Sie vorher diese Datei !

Öffnen Sie die ini – Datei und suchen den Bereich „[Read Widths]“

Das sieht dann in etwa so aus:

SEMonotxt=monotxt.shx

Symbol=symbol.ttf

[Read Widths]

1=0.01

2=0.02

3=0.03

4=0.04

5=0.05

6=0.06

7=0.07

Dann können Sie die Erweiterungen vornehmen:

[Read Widths]

1=0.01

2=0.02

3=0.03

4=0.04

5=0.05

6=0.06

7=0.07

8=0.08

9=0.09

10=0.10

11=0.12


Seite 34


143=1.43


254=2.54

Beachten Sie die Schreibweise mit „Punkt“ als Dezimaltrennzeichen !

Nach dem Speichern haben Sie den ersten Schritt gemacht.

Nun lesen Sie die DXF/DWG-Datei neu ein.

InfoEdge

Februar 2010

(Achten Sie darauf, dass auch die richtige ini-Datei in den Optionen / Assistent eingetragen ist !)

So erhalten Sie z.B. diese Zeichnung:

Seite 35


Wechseln Sie, je nach Einstellungen, in die 2D-Ansicht:

InfoEdge

Februar 2010

Nun klicken Sie mit dem Auswahlwerkzeug (Pfeil) auf die Linie, deren Farbnummer Sie ermitteln

wollen:

Seite 36


Klicken Sie auf Linienbreite:

InfoEdge

Februar 2010

Am Ende dieser Liste steht unter der (Linien -) Breite die Farbnummer, in diesem Beispiel ist es die

Farbnummer: 16

Notieren Sie sich die Werte und tragen diese in den Übersetzungsassistenten ein oder Sie ändern

diese in der parallel geöffneten INI-Datei.

Nach erneutem Einlesen der DXF/DWG-Datei ist die gewünschte Konvertierung vollzogen.

Seite 37


InfoEdge Ausgabe Dezember 2003 bis Februar 2010

Verzeichnis aller erschienenen Artikel:

InfoEdge

Februar 2010

Solid Edge Administration/System/Installation/Support

Zugriff auf erweiterten Adressbereich via 3 GB Schalter in der boot.ini Oktober 2005

Wie kann ich mir das aktuelle Updatepack für mein SE herunterladen? März 2006

Webkeyerstellung für die Nutzung der UGS-Support-Seiten im Internet März 2006

FlexLM und Floating Lizenzen Dezember 2006

Systemeinstellungen für Solid Edge März 2007

Automatische Installation von Solid Edge Dezember 2007

Automatische Installation von Solid Edge Updates (unsupported) Dezember 2007

Automatische Installation von Solid Edge Viewer (unsupported) Dezember 2007

FlexLM Lizenzen auswerten Juli 2008

Wie generiere ich eine Solid Edge Homeuse Lizenz? Juli 2008

Prozessen eine höhere Priorität zuweisen Juli 2008

Umstellung auf einen neuen Server Dezember 2008

Vorlageneinstellungen auf dem Startbildschirm Oktober 2009

Falsche Solid Edge Vorlagen installiert Februar 2010

Stückliste zentral ablegen – die draftlist.txt Februar 2010

Solid Edge ST

Installation Dezember 2008

Wo finde ich in ST die Solid Edge Info? März 2009

Einstellungen, Oberfläche und Tipps März 2009

Direkthilfe in der ST-Version März 2009

Wo befindet sich der Befehl „Benannte Ansichten“? Oktober 2009

Der Schritt in eine Welt mit Synchronous Technology Oktober 2009

Solid Edge Hardware

Die richtigen Einstellungen für Graphikkarten Juli 2004

Solid Edge allgemein

Verschicken sehr großer Dateien April 2004

Referenzebenen in Solid Edge V16 Dezember 2004

Grenzwerte von Variablen Oktober 2008

Tastaturkürzel Oktober 2008

Wie Verknüpfungen (Links) aufgelöst werden Oktober 2009

Performanceverlust (InterPart- und Baugruppenbeziehungen) Februar 2010

Solid Edge Benutzerschnittstelle

Fehlerhafte Anzeige von Solid Edge Tooltipps auf Windows XP Dezember 2003

Fallender Schatten März 2006

Aktivierte Befehlsschaltflächen in Solid Edge V18 März 2006

Perspektivische Darstellung März 2006

Verschachtelte Auswahlsätze Dezember 2007

Anpassung von Menüleisten März 2007

Solid Edge Assembly

Interpart-Beziehungen April 2004

Richtige Verwendung von Interpartkopien April 2004

Seite 38


InfoEdge

Februar 2010

Solid Edge Assembly

Auswahlwerkzeuge Dezember 2004

Speichern unter im JT-Format April 2005

Vereinfachung auf Baugruppenebene Dezember 2005

Schweißbaugruppenerzeugung bei Baugruppenfamilien März 2006

Massenberechnung einer Fremdbaugruppe März 2006

UseFinerTolerance März 2006

Der Beziehungsdoktor – Assembly Relationship Doctor Juli 2006

Shortcut zur Teilbibliothek März 2007

Automatische Explosion bei Baugruppen März 2007

Lieferumfang der Standardteile Juli 2007

Baugruppenstruktur des Assembly PathFinders auf Papier April 2008

Gewichtsberechnung in der Baugruppe April 2008

Performance beim Laden von Solid Edge Dateien Juli 2008

Teile bei der Berechnung von Physikalischen Eigenschaften ausschließen Oktober 2008

Texturen auf Teilen sind beim Rendern nicht immer sichtbar Oktober 2008

Einfache Modellierung baugruppenabhängiger Strukturen Oktober 2009

Motorsimulation/-animation Februar 2010

Solid Edge Draft

Zeichnungsansichten mittels 3D Eingabegerät verschieben Dezember 2003

DIN-Teile ungeschnitten darstellen im mehrteiligen Schnitt April 2004

Rohr-Mittellinien einer Ansicht ein- und ausblenden Juli 2004

SmartSelect Juli 2004

Bemaßungen bei der Zeichnungserstellung automatisch abrufen April 2005

Abgewickelte Winkelbemaßung Juni 2005

Konvertieren von ME 10 Zeichnungen Juni 2005

Materialbedingungen am Maß Juni 2005

Einheiten und Nachkommastellen in der Stückliste Juni 2005

Bemaßung von Bohrungen Oktober 2005

Mittellinien im offenen Lochkreis Oktober 2005

Geschwindigkeit von Zeichnungsansichten Dezember 2005

Erstelldatum und Ursprungsdatum Juli 2006

Minimieren von Zoomen in der Zeichnung Juli 2006

Zeichnungsableitung eines Baugruppenfamilienmitglieds Juli 2006

Positionsnummern – Pfeil innerhalb eines Bauteils positionieren Dezember 2006

Formatierte Legendentexte März 2007

Text mit genauer Positionierung März 2007

Das Ausrufezeichen in den Eigenschaften der Zeichnungsansicht Juli 2007

Eigene Verbinder definieren Juli 2007

Legende und Textblase (Positionszahl) mit „Knick“ Dezember 2007

Erstellen eines mehrzeiligen Subfix in der Bemaßung April 2008

Neue Funktion in Solid Edge ST – Bemaßen über zwei Ansichten März 2009

Bemaßungswert in einem Legendentext nutzen Oktober 2009

Maßstäbe für Ansichten Februar 2010

Stücklisten – Verbesserungen und neue Möglichkeiten Februar 2010

Solid Edge Part

Varianten Konstruktion Dezember 2003

Flächenberechnung mehrerer Flächen in Part Dezember 2003

Erzeugung von Mittelflächen in Part April 2004

Ausprägung mit Abmaß von/bis Juli 2004

Einfache Bohrungen aus der Holes.txt Juli 2004

Abrissskizze Dezember 2004

Seite 39


InfoEdge

Februar 2010

Solid Edge Part

If Then mit Unterdrückungsvariablen April 2005

Erzeugung einer Spiralfeder Juni 2005

Verschieben von importierten Daten in der Einzelteilumgebung Oktober 2005

Skizze aufwickeln März 2006

Alternative Bearbeitungen und Formvarianten Juli 2006

Variablentabelle und Nutzung von If-Then-Else-Abfragen Dezember 2006

Importierte Flächen/Körper verschieben/drehen Juli 2007

Rechteckmuster – einzeln und symmetrisch Juli 2007

Erzeugung einer Archimedischen Spirale mit Kurve über Tabelle Dezember 2007

Außengewinde mit Auslauf modellieren Dezember 2007

Vereinfachung von Teilen April 2008

Einlesen von großen Parasolid Dateien April 2008

Volumenberechnung von Tanks und geschlossenen Dünnwand Teilen Juli 2008

Wie ändert man die Einheit des Massenträgheitsmoments? März 2009

Speichern dauert sehr lange Oktober 2009

ST2 - Profilerstellung mit Synchronous Technology Februar 2010

Solid Edge – Part Synchronous

Erzeugen einer parallelen Referenzebene Dezember 2008

Solid Edge Sheet Metal

Import von Blechteilen aus Fremdsystemen Dezember 2003

Erzeugung einer umlaufenden Führungsnut auf einem Zylinder April 2004

Volumenmodelle in Blech umwandeln Dezember 2004

Lappen und Konturlappen Juni 2005

Welcher Algorithmus liegt hinter der Blechabwicklung Juni 2005

Lappendefinition April 2008

Biegelinien für Aufwärts- und Abwärts-Biegungen Juli 2008

Markierungen/Signierungen von Blechteilen Dezember 2008

PZL-Zuweisung an einzelnen Biegungen in Konturlappen via „ISOTABLE“ März 2009

Änderungshistorie im Grundschriftfeld der Zeichnung Juli 2009

Automatisieren von Bohrungslegenden Juli 2009

Wenn die Blechdicke mal nicht geändert werden kann… Juli 2009

Mit Solid Edge ST wird eine neue Draftvorlage mitgeliefert Juli 2009

Mehrere Umgebungen

Solid Edge alle Umgebungen

Zielsuche zum Steuern von 3D Bauteilen Oktober 2009

Solid Edge – Synchronous-Umgebungen

Ältere 3D Eingabegeräte in den Synchr.-Umgebungen von Solid Edge nutzen Oktober 2009

Solid Edge ST/Sheet Metal

Synchronous Technology für Blechimporte nutzen März 2009

Seite 40


InfoEdge

Februar 2010

Solid Edge Part/Assembly

Abstand entlang einer zusammengesetzten Kurve Juli 2004

Profile oder Skizzen schneller zeichnen Dezember 2004

Berechnung des Innenvolumens eines Behälters Dezember 2006

Umbenennen mit F2 Dezember 2007

Solid Edge Part/Assembly/Sheet Metal

Drehen um die Z-Achse der Ansicht Dezember 2007

Wie erkennt man „steuernde“ Bemaßungen? März 2009

Solid Edge Part/Sheet Metal im Baugruppenkontext

Abmaß in der Baugruppe ohne Verknüpfung April 2008

Mehrere Formelemente dynamisch bearbeiten Oktober 2008

Solid Edge Draft und Profilumgebungen

Automatische Bemaßung März 2007

Fangen von Punkten via Tastaturkürzel Juli 2008

Solid Edge Sheet Metal/Part

Dateivorlagen mit Inhalt April 2005

Aktivierung des Assembly PathFinders März 2007

Aktivierung des Assembly PathFinders Dezember 2007

Solid Edge Datenimport/-export /Druckausgabe

DXF/DWG Import – Zerlegen von „complex linestrings“ in einzelne Linien Oktober 2005

Dateien (DFT) mit Layerzuordnung als DXF/DWG Speichern Dezember 2005

Stapeldruck Dezember 2007

Wie erzeuge ich HPGL Dateien aus Solid Edge Draft? Dezember 2007

Speichern von Solid Edge Dateien als PDF Juli 2008

Ausgabe schattierter Ansichten als PDF Oktober 2008

Einlesen von SolidWorks-Dateien Dezember 2008

Dxf / Dwg Export - Annotation Color März 2009

Ermitteln von Farbnummern einer DXF oder DWG Zeichnung Februar 2010

View & Markup/Revision Manager/Viewer/Collaboration

Solid Edge View & Markup

Das Programm für alle Fälle Dezember 2004

„Collaboration“ oder wie sage ich es dem anderen Oktober 2005

Solid Edge Revision Manager

Revisionsmanager – Kopieren einer kompletten Baugruppe Dezember 2005

Baugruppenmaster für neues Projekt kopieren Dezember 2006

Baugruppe kopieren ohne Normteile Dezember 2006

Solid Edge JT Viewer

JT Viewer zur unternehmensweiten Visualisierung von CAD Daten Oktober 2008

Seite 41


Solid Edge WebPublisher

Aus deutscher Installation englische Vorlagen verwenden April 2005

Solid Edge Normteile

Teile, die veränderbar sein sollen in die Normteildatenbank aufnehmen Juli 2006

Solid Edge VirtualStudio+

Erstellen eines Raumes mit VirtualStudio+ April 2005

Positionierung von Lichtquellen April 2005

Erstellen eines durchsichtigen Zauns mit Schattenwurf Juli 2007

Simulation einer Sonnenuhr in Solid Edge Juli 2009

Solid Edge API/Programmierung/Makros

Einfache Makros mit VBA erstellen Juni 2005

InfoEdge

Februar 2010

CAM Express

Menüleiste „Manufacturing Express“ hinzufügen Dezember 2008

Femap Express

Solid Edge Insight

Offline arbeiten Dezember 2005

Versehentliches Arbeiten mit gespeicherten Benutzer-Informationen März 2006

Checkliste: „Solid Edge V18 Client für Arbeit mit Insight konfigurieren“ Juli 2006

Teamcenter Express

Anpassung eines Formulars in Teamcenter Express Juli 2007

Solid Edge Neuigkeiten

Solid Edge V15 – die Highlights Dezember 2003

Solid Edge V16 – die Highlights Juli 2004

Solid Edge V17 – die Highlights April 2005

Solid Edge V18 – die Highlights Dezember 2005

Solid Edge intern

Das Solid Edge Team bei UGS Dezember 2003

Kai Epple ist neuer technischer Coach Juli 2004

Solid Edge Kunden/Anwender

Kurzprofile im WWW Dezember 2003

Voyager Programm

B2B – suchen und finden Dezember 2003

Seite 42


InfoEdge

Februar 2010

Solid Edge Lehre und Forschung

Solid Edge-Anwender umwerben Schüler Dezember 2007

Solid Edge-Anwender fördern Schüler Dezember 2007

Formel 1 in der Schule März 2009

PLM Benutzergruppe Deutschland

PLM Benutzertreffen 2004 - Einladung und Agenda April 2004

PLM Benutzertreffen 2004 - Nachlese Juli 2004

PLM Benutzertreffen 2005 - Agenda April 2005

PLM Benutzertreffen 2006 - Agenda März 2006

PLM Benutzertreffen 2006 - Nachlese Juli 2006

PLM Benutzertreffen 2007 - Ankündigung März 2007

PLM Benutzertreffen 2009 - Einladung März 2009

Seite 43

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine