DOWNLOAD PDF (ca. 6 MB) - Palmeo - Winterharte Palmen und ...

palmeo.de

DOWNLOAD PDF (ca. 6 MB) - Palmeo - Winterharte Palmen und ...

Ausgabe 02 / 2011

5 € Schutzgebühr

Das Magazin für winterharten Palmen und Exoten

Der große Ratgeber:

Winterschutz

für Exoten

ab Seite 7

www.palmeo.de

Praxistipp

Aussaatzeit für Exoten

Schutzkarte

Wo können Exoten

ausgepflanzt werden?

Reisebericht

Gran Canaria Teil 2


2 3

VoRWoRT

Willkommen bei der zweiten Ausgabe des Palmeo Magazins, Ihrem Spezialisten für exotische Pflanzen

und mediterraner Gartenplanung!

In dieser Ausgabe befassen wir uns unter anderem mit dem Thema Winterschutz. Der Winter steht

vor der Tür und es ist Zeit sich Gedanken zu machen wie man seine Schätze am besten durch die kalte

Jahreszeit bringt. Wir geben Ihnen Tipps und stellen Ihnen Bauanregungen für verschiedene Winterschutzmaßnahmen

zur Verfügung.

Ein weiteres Thema ist die Aussaat von Palmen über den Winter. Jetzt ist die beste Jahreszeit um

über Nachwuchs nachzudenken, denn die Keimzeiten einiger Palmenarten betragen bis zu 6 Monaten.

Dann stehen Ihnen pünktlich zur nächsten Gartensaison die ersten Sämlinge zur Verfügung. Winterharte

Palmen zu ziehen ist nämlich gar nicht so schwer, wenn einige Punkte beachtet werden.

Viele weitere Informationen finden Sie wie immer auch im Internet unter www.palmeo.de. Schauen

Sie rein und lesen Sie brandaktuelle Artikel in unserem Blog.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit unserer aktuellen Ausgabe.

Ihre Palmeo Redaktion

Inhalt Ausgabe 02 / 2011

Vorwort 3

winterschutz für exoten 4

winterschutzkarte 6

winterschutzkarte Deutschland 7

Der richtige winterschutz 8

winterschutzstufe 1 10

winterschutzstufe 2 11

schritt für schritt stufe 1+2 12

winterschutz stufe 3+4 14

schritt für schritt stufe 3+4 16

hanfpalmen selber Vermehren 18

aussaat anleitung 20

pflanzenportraits 22

pflanzenportrait araukarie 22

pflanzenportrait ginkobaum 23

pflanzenportrait palmfarn (cyca xxx) 25

planzenportrait winterharte banane 26

reisebericht gran canaria - teil 2 28

impressum/Vorschau nächste ausgabe 31


4 5

Hanfpalme im Schnee

WInTERSChuTz füR ExoTEn

Die kalte Jahreszeit steht vor der tür und es ist

zeit sich gedanken zu machen wie sie ihre lieblinge

gut und unbeschadet über den winter bringen

können. Je nach art und frostempfindlichkeit

gibt es mehrere methoden für einen effektiven

schutz. so sind die hanfpalmenarten trachycarpus

fortunei bzw. excelsa und trachycarpus wagnerianus

die unempfindlichsten arten und können

zur not auch ohne einen winterschutz im freien

verbringen. Das gilt allerdings nur wenn sie ausgepflanzt

sind, im topf würden sie eine kalte winternacht

auch nicht überleben. Das liegt in erster

linie an den empfindlichen wurzeln, die nur bis

ca. -6°c wirklich frosthart sind. ausgepflanzt im

boden kommt diese temperatur nur in extremwintern

vor, im topf passiert es schneller das die

erde komplett durchfriert.

wenn sie sich dazu entschließen ihre hanfpalmen

ohne schutz überwintern zu lassen, müssen sie

allerdings abstriche an das aussehen der wedel

im frühjahr machen. Je nach winter kommt es

vor, dass einige wedel komplett absterben oder

zumindest die wedelspitzen braun werden. Von

daher sollte wenigstens ein minimalwinterschutz

in form von umwickelten Vlies oder luftpolsterfo-

lie angebracht werden. wichtiger ist jedoch den

boden mit einer mindestens 20 cm hohen mulchschicht

aus laub oder rindenmulch abzudecken

um die empfindlichen wurzeln vor starkfrösten zu

schützen.

an sonnigen wintertagen muss bei nutzung von

luftpolsterfolie etwas gelüftet werden, da die

temperatur unter folie in praller sonne schnell

auf 20-30°c ansteigen kann. Das hat zur folge

das die pflanze wasser ziehen möchte, dies aber

nicht kann weil der boden gefroren ist. Dadurch

kann es im schlimmsten fall zum totalausfall,

aber garantiert zu braunen wedel führen. Dieses

phänomen nennt sich frosttrockniss.

Hanfpalme mit leichtem Winterschutz


6 7

Dornen der Zwergpalme

WInTERSChuTzkARTE

um ihnen eine grobe übersicht zu verschaffen

in welchen teilen Deutschlands welcher winterschutz

erforderlich ist, haben wir unsere neue

winterschutzzonenkarte erstellt. Je nach zonenfarbe

wird ihnen in der unteren tabelle erklärt

mit welchen maßnahmen sie rechnen müssen um

ihre pflanzen erfolgreich über den winter zu bringen.

wir haben die winterschutzmaßnahmen in 5

klassen unterteilt:

Stufe 1: kein winterschutz erforderlich, eventuell

den boden einmulchen

Stufe 2: geringer winterschutz in form von Vlies

oder luftpolsterfolie erforderlich

Stufe3: mittlerer winterschutz in form von

mulch, Vlies, luftpolsterfolie, eventuell heizung

erforderlich

Stufe 4: aufwendiger winterschutz mit minigewächshaus

und heizung erforderlich

Stufe 5: kein auspflanzen möglich, am besten im

kübel halten und im winter einräumen

Tiefsttemperatur

(Mittel der letzten 5 Jahre)

Max. Tiefsttemperatur

(Innerhalb der letzten 5 Jahre)

Winterschutz Aufwand

wie schon bei der klimakarte in der letzten ausgabe

erwähnt, ist nicht nur die region entscheidend,

sondern auch der regional standort. Das

sogenannte mikroklima kann erheblich von der

karte auf der rechten seite abweichen. so ist der

winterschutzaufwand in zone 2 bei ungünstiger

lage (nord/ostseite, windig) statt mit stufe 2 eher

mit stufe 4 anzusetzen.

umgekehrt kann es in kälteren regionen in einer

geschützten südlage durchaus möglich sein, nur

mit einem geringen winterschutz auszukommen.

am besten lässt sich der optimale platz für exoten

durch langzeitiges beobachten im garten bestimmen:

an welcher stelle schmilzt der schnee als

erstes, wo ist es besonders windgeschützt usw.

so soll ihnen die karte nur einen groben anhaltspunkt

liefern, in welcher region sie mit welchem

winterschutzaufwand rechnen müssen.

zone 1 zone 2 zone 3 zone 4 zone 5 zone 6

-4,3 °c - 7,2 °c -12,4 °c -14,8 °c -16,9 °c -21,9 °c

-8 °c -10 °c -19 °c -21 °c -24 °c -28 °c

stufe

1

stufe

1-2

stufe

2

stufe

3

stufe

4

---

1

2

3

4

5

6

WInTERSChuTzkARTE DEuTSChlAnD

auf basis von temperaturmessungen privater wetterstationen an 239 standorten.


8 9

DER RIChTIGE WInTERSChuTz

es gibt verschiedene wege seine exoten im winter

zu schützen. Von einfachen abdeckungen, bis hin

zu elektronisch geregelten minigewächshäusern,

je nach geldbeutel gibt es keine grenzen. entscheidend

ist der standort, wie sie bereits auf den

vorangegangenen seiten erfahren haben. auf den

nachfolgenden seiten haben wir für die jeweilige

stufe einige beispiele zusammengestellt, die sie

einfach nachbauen können.

Je älter ein exot, desto weniger frostempfindlich

ist die pflanze in der regel. Von daher sparen sie

nicht beim kauf und pflanzen gleich ältere

exemplare aus. spätestens beim aufwand

des winterschutzes sparen sie das

geld wieder ein.


10 11

Einfache Abdeckung mit Luftpolsterfolie

WInTERSChuTz STufE 1:

MulChEn

in der geringsten stufe des winterschutzes reicht

es aus den wurzelbereich der pflanze mit mulch

abzudecken. Je nach höhe der pflanze ist es oftmals

hilfreich einen maschendraht (z.b. kaninchendraht)

kreisförmig zu biegen und den mulch

ca. 20- 30 cm einzustreuen. Die maschen verhindern

auch das wegwehen durch starken wind. als

mulch kommen verschiedene materialien in frage:

• laub

• stroh

• rindenmulch

• kleine äste

• tannenzweige

bei Yuccas und palmen achten sie darauf das

nicht zuviel feines material in den oberen Vegetationspunkt

hinein gerät, dieses material saugt

wasser auf und trocknet nicht schnell genug. Das

kann den trieben schaden. am besten nehmen sie

für den oberen bereich grobes material, wie äste

oder tannenzweige.

in jedem fall ist es wichtig bei sehr feuchtem

wetter das mulchmaterial zu lüften, indem sie es

mehrmals umschichten. so wird schimmelbildung

vorgebeugt.

Die mulchschicht wird spätestens anfang november

aufgebracht und sollte mehrmals im winter

überprüft werden. wenn das material zu sehr ein-

In milden Wintern reicht eine Reisigschicht

oftmals schon aus

gesunken ist, oder der wind ein teil davongetragen

hat muss wieder entsprechend material aufgetragen

werden.

Die mulchschicht sollte dann ab mitte märz wenn

keine allzu strengen fröste mehr zu erwarten sind

bis auf eine 5 cm hohe schicht entfernt werden.

Diese art des winterschutzes ist gut geeignet für

zum beispiel:

• hanfpalmenarten (trachycarpus xxx)

• einige Yuccaarten (Yucca xxx)

• winterharte banane ( musa basjoo)

• bitterorange

• osage orange

• hibiskusarten

Hanfpalme im Schnee

WInTERSChuTz STufE 2:

VlIES- / folIEnAbDECkunG

zusätzlich zum mulchen werden ab der stufe 2

die pflanzen mit Vlies oder zur not auch luftpolsterfolie

abgedeckt. Vlies hat den Vorteil das

es eine luftzirkulation zulässt und die pflanzen

bei sonnigem wetter keine zu hohen temperaturunterschiede

innerhalb der abdeckung ertragen

müssen. an sonnigen tagen kommt es unter folie

oft zu temperaturen von über 30° c, dies regt die

pflanzen an wasser aus den wurzeln zu ziehen,.

Da der boden aber gefroren sein kann, vertrocken

die pflanzen (frosttrockniss) oder nehmen großen

schaden. wenn sie sich also für die günstige

Variante mit luftpolsterfolie entscheiden sollten,

muss an sonnigen wintertagen die temperatur

unter der abdeckung beobachtet werden und gegebenenfalls

gelüftet werden.

Vor anbringung der folie werden die blätter vorsichtig

zusammengebunden. um die folie oder das

Vlies wetterfest anzubringen, wird empfohlen drei

stabile bambusstöcker oder metallstäbe in den

boden zu stecken und die abdeckung ähnlich wie

bei einem zelt herumzuwickeln.

Der obere bereich wird zugebunden, damit die

warme luft nicht entweichen kann. an dieser

stelle kann beim einsatz mit luftpolsterfolie bei

sonnigem wetter auch gelüftet werden. um die

folie oder das Vlies mit den stäben zu verbinden

wird diese mit Draht oder kabelbindern fixiert. Je

stab sollten zwei bereiche befestigt werden. Die

folie oder das lies wird im äußeren bereich mit

mulch abgedeckt, so das kein wind darunter fassen

kann. mit dieser Variante bringen sie zum beispiel

die hanfpalmenarten gut durch den winter.

selbst bei nächten mit -15°c kommen die palmen

so gut geschützt bis zum nächsten frühjahr.

Wagner Hanfpalme nach erstem

Schneefall


12 13

WInTERSChuTz STufE 1 + 2

MulChEn unD folIEnAbDECkunG SElbST GEbAuT

(1) MulChEn

um den empfindlichen wurzelbereich vor stärkeren frösten

zu schützen, wird in einem umkreis von 50 cm um den

stamm mit rindenmulch, blättern oder zur not auch mit

tannenzweigen der boden abgedeckt. wichtig dabei ist, dass

die schicht mindestens 20 cm, besser 30 cm dick ist und das

sich nicht allzuviel lücken im material befinden. trotzdem

sollte die abdeckung luftdurchlässig sein, um schimmelbildung

über den winter zu vermeiden.

mit dieser methode bekommen sie hanfpalmen in milderen

regionen in welcher die temperatur nicht unter -8°c sinkt

schon gut durch den winter.

(2) bläTTER zuSAMMEnbInDEn

Damit die blätter unter das foliendach passen, ist es zum

beispiel bei hanfpalmen notwendig die wedel zusammen zu

binden. gehen sie dabei behutsam vor und befreien sie die

wedel vorher von laub und Dreck. wichtig dabei ist es, dass

sie keine zu dünne schnur benutzen, die den stamm einschneiden

könnte. am besten sind dickere stricke aus hanf

oder ähnlichem material.

(3) folIEnAbDECkunG, GERüST

empfindlichere pflanzen, bzw. in kühleren regionen wird

empfohlen die pflanzen mit einer folienabdeckung zu versehen.

Die einfachste Variante ist zwar die pflanzen direkt mit

folie einzuwickeln, eleganter ist es aber mit einem kleinen

gerüst aus holz- oder metallstäben. Dies hat auch den Vorteil

das die blätter nicht zu sehr in mitleidenschaft gezogen

werden. beim einstecken der stäbe in den boden ist darauf

zu achten, dass sie nicht zu nah an die blätter heranreichen,

um ein kontakt mit der folie zu vermeiden. zum einen ist

dies eine kältebrücke, zum anderen sammelt sich dort sonst

durch kondenswasser zu viel feuchtigkeit auf den blätter.

(4) folIE AnbRInGEn

Die folien- oder das Vliesbahn wird je nach Dicke ein- bis

zweimal um die stäbe gewickelt. wichtig dabei ist, dass die

überlappungen von oben nach unten überstehen, so dass

kein wasser hereinlaufen kann.

Der obere bereich sollte zugebunden werden, allerdings so,

dass man es leicht zum lüften wieder aufbekommt.

(5) folIE fIxIEREn, MulChEn

nachdem die folie straff über die stäbe angebracht wurde,

wird sie mit klammern oder Draht daran fixiert. so verhindert

man ein rutschen bei zu hoher schneelast.

ebenfalls wichtig ist, die folie im unteren bereich durch eine

weitere mulchschicht am boden zu fixieren. so kann auch

stärkerer wind die folie nicht anheben und die kälte dringt

nicht bis dorthin vor.

(6) lüfTEn bEI SonnEnEInSTRAhlunG

gerade bei der benutzung von folie ist es sehr wichtig bei

starker sonneneinstrahlung das folienzelt zu lüften. am einfachsten

geht das durch lockern des oberen Verschlusses.

so kann die wärme nach oben entweichen. an sonnigen

wintertagen kann die temperatur im innern der folie schnell

auf 30 °c ansteigen. Durch die hohe temperatur möchte die

pflanze wasser von den wurzeln in richtung blätter transportieren,

dies ist aber durch den gefrorenen boden nicht

möglich, die folge: frosttrockniss, das austrocknen und absterben

der blätter.


14 15

WInTERSChuTz STufE 3 +4:

folIEn- oDER DoPPElSTEGPlATTEn GEWäChShAuS

ein kleines gewächshaus, einfach gebaut aus holz

oder auf aluprofilen ist der beste schutz für wertvolle

exoten. Je nach bauweise ist es kostengünstig

und lässt sich im bedarfsfall auch mit einer

heizung versehen. Die einfachste Variante ist der

bau aus Dachlatten, die miteinander verschraubt

werden und das anschließende antackern von

luftpolsterfolie. wenn sie das luftpolsterfolienhaus

jedes Jahr wieder verwenden wollen, ist es

empfehlenswert einzelne elemente anzufertigen,

die dann jedes Jahr wieder verwendet werden

können. Diese bauweise ist aufgrund der stabilität

allerdings auf eine maximale höhe von ca.

3 metern begrenzt. ansonsten müssten die holzstreben

sehr dick gewählt werden und dann wäre

eine profilkonstruktion aus aluminium bereits

günstiger.

Die ideale bauweise besteht aus alumiumprofilen,

in die dann Doppelstegplatten eingeschoben werden

können. Diese profile gibt es auch schon als

fertige, rechteckige elemente in verschidensten

längen und breiten, immer abgestimmt auf die

breite der Doppelstegplatten. mit entsprechenden

Verstrebungen lassen sich so höhen bis 4 meter

erreichen. egal welche bauweise sie wählen,

wichtig dabei ist, das gewächshaus gut im boden

zu verankern, da gerade zur winterzeit heftige

winde auftreten können. natürlich ist auch die

lage entscheidend welchen aufwand sie bei der

Verankerung betreiben müssen.

ebenfalls wichtig ist die Dichtigkeit an den kanten,

was nutzt der tollste bau, wenn es an allen

ecken und enden durchpfeift.

Die pflanze innerhalb des gewächshauses sollte

trotzdem dick mit mulch abgedeckt sein. an sonnigen

wintertagen muss das gewächshaus unbedingt

gelüftet werden, da die temperatur im innern

hoch ansteigen kann und die pflanzen sonst

schaden nehmen.

um auch dem schlimmsten und kältesten winter

zu trotzen, ist es möglich eine heizung mit

einzubauen, z.b. einen kleinen heizlüfter. wer

technisch begabt ist, kann die heizung mit einem

frostwächter verbinden, so dass der lüfter erst

ab einer bestimmten minustemperatur anspringt.

sollte kein stromanschluss in der nähe sein, gibt

es mittlerweile auch solarlösungen, die einen großen

akku speisen , der dann bei bedarf den strom

liefert. Diese lösung ist allerdings recht teuer.

Die lösung mit heizung entspricht dann der stufe

4, selbst in kälteren regionen Deutschlands ist es

so möglich seine exoten gut durch den winter zu

bringen.

Hanfpalme mit Reisig abgedeckt


16 17

WInTERSChuTz STufE 3 + 4

folIEn- oDER DoPPElSTEGPlATTEn GEWäChShAuS

(1) MulChEn

trotz des geplanten gewächshauses sollte der bodenbereich

um die wurzeln großflächig mit 20-30 cm mulch abgedeckt

werden. so ist die pflanze auch bei tieferen temperaturen in

der nacht geschützt.

(2) bläTTER zuSAMMEnbInDEn

wie schon in der ersten Variante sollten auch beim gewächshaus

die blätter vorsichtig zusammengebunden werden

um platz zu sparen. ganz besonders die ausladende trachycarpus

fortunei ist im alter sonst nicht mehr in einem

selbstgebauten gewächshaus unterzubringen.

(3) GERüSTbAu

als nächstes wird das gerüst gebaut, je nach anforderung

reichen hierfür einfache Dachlatten aus dem baumarkt die

nur verschraubt werden. etwas aufwendiger sind profilleisten

für Doppelstegplatten, in die später entsprechende platten

eingeschoben werden. achten sie darauf das gerüst gut

mit dem boden verankert wird, um auch stärkeren winden

paroli zu bieten.

(4) folIE oDER PlATTEn AnbRInGEn

Je nach bauart wird jetzt die außenabdeckung angebracht,

bei luftpolsterfolie kann die folie einfach angetackert werden,

Doppelstegplatten werden falls vorhanden einfach in

die profilleisten eingeschoben. zur not können die Doppelstegplatten

auch auf ein holzgerüst geschraubt werden, dabei

ist auf Dichtigkeit an den kanten zu achten.

bei kleineren pflanzen ist es auch denkbar alte fenster zu

benutzen, nur sind diese recht unhandlich und schwer.

(5) lüfTunG An SonnIGEn TAGEn

auch bei dieser Variante ist es wichtig an sonnigen tagen zu

lüften um einen hitzestau und frosttrockniss zu vermeiden.

idealerweise lässt sich dazu das obere element aufklappen

und sichern.

AuToMATISIERunG

wer möchte kann sein gewächshaus auch mit technik ausstatten, dazu gehört zum beispiel ein

frostwächter, der automatisch eine heizung anstellt wenn die temperatur unter eine bestimmte

gradzahl sinkt. ebenfalls denkbar ist eine automatische belüftung tagsüber. Der phantasie sind keine

grenzen gesetzt. Je nach geldbeutel und technischem geschick lassen sich so eine Vielzahl von

Dingen automatisieren. es lohnt sich nach bausätzen bei vielen elektronikanbietern zu schauen und

diese zu kombinieren.

WInTERSChuTz STufE 4: hEIzunG

ab zone 5 wird es im winter häufig zu kalt. in diesem fall ist wie vorher beschrieben ein frostwächter

und eine heizung pflicht um die pflanzen unbeschadet über den winter zu bringen.


18 19

ChInESISChE hAnfPAlMEn DuRCh AuSSAAT VERMEhREn

Viele palmen lassen sich einfach über saatgut vermehren.

mit etwas geduld und hintergrundwissen

bekommen sie so kostengünstige exemplare ihrer

lieblingsexoten. wir erklären hier am beispiel der

beliebtesten palmenart, der trachycarpus fortunei

(chinesische hanfpalme) wie es am besten funktioniert.

bevor es losgehen kann, benötigen sie frisches

saatgut vom fachhändler. Dieses bekommen sie

im internet bei den verschiedensten anbietern,

und natürlich auch bei uns unter www.palmeo.de.

Die preise im internet variieren stark, bei uns kosten

100 frische samen der hanfpalme 9,95 €. Das

saatgut ist auf keimfähigkeit getestet und hat in

der regel eine keimrate von über 90%.

für die aussaat gibt es zwei möglichkeiten, entweder

in einem geeigneten kunststoffbehälter mit

Deckel oder in einer stabilen kunststofftüte. Die

methode in der kunststoffbox ist vorzuziehen, da

die keimling dort im substrat auch länger verweilen

können und nicht wie in der beutelmethode

umgehend nach der keimung eingepflanzt werden

müssen.

als substrat hat sich kokoshum sehr bewährt. Dieses

substrat bekommen sie in getrockneten blöcken

bei diversen händlern. oftmals wird es auch

für terrarien als einstreu verwendet. legen sie den

kokoshum block wie in der gebrauchsanweisung

angegeben in einen 10 liter eimer mit der vorgeschriebenen

menge wasser und lassen ihn dort ca.

1 stunde einweichen. es ist zu empfehlen kochendes

wasser zu nehmen, um eventuelle keime abzutöten.

eventuell zwischen durch mal umrühren

um alle bereiche mit wasser zu benetzen. nachdem

der block um ein vielfaches aufgeqollen ist,

wird ein teil entnommen und mit der hand grob

ausgewrungen. wichtig: handschuhe benutzen

damit keine keime in das substrat gelangen können!

Das substrat sollte nicht mehr tropfen und

nur noch feucht sein. Jetzt das substrat gleichmäßig

in den kunststoffbehälter verteilen. Das

saatgut im abstand von ca. 2 cm auf das substrat

legen und anschließend mit ca. 1-2 cm weiteren

substrat abdecken. mit dem Deckel verschließen

und an einen gleichmäßig warmen ort stellen (z.b.

heizungskeller) Die temperatur sollte nicht unter

20°c sinken, als optimal hat sich eine temperatur

von um 25 °c erwiesen. Der kunststoffbehälter

braucht nicht hell zu stehen, da es sich bei den

meisten palmen nicht um lichtkeimer handelt.

Jetzt heißt es geduld haben, je nach bedingungen

kann es bis zu 5 monaten dauern, bevor die

ersten grünen spitzen das substrat durchbrechen.

hanfpalmen keimen sehr unregelmäßig, die ersten

keimlinge können bereits nach 3 wochen erscheinen,

die restlichen erst nach monaten folgen. also

nicht aufgeben und geduld bewahren.

auch wenn die ersten keimlinge bereits zu sehen

sind, brauchen die pflanzen noch kein licht, sie

können also alles noch im z.b. heizungskeller stehen

lassen. wenn die keimlinge eine höhe von ca.

3 cm erreicht haben, ist es zeit den nachwuchs

an das licht zu gewöhnen. für den anfang ist es

empfehlenswert die schalen an ein nördliches

fenster zu stellen um direktes sonnenlicht zu vermeiden.

falls sie nur einen fensterplatz mit sonne

haben sollten, ist es wichtig den Deckel tagsüber

leicht anzuheben, damit sich keine hitze im be-

hälter staut. Jetzt ist auch darauf zu achten, dass

das substrat nicht völlig austrocknen. regelmäßiges

leichtes gießen ist angesagt. aber Vorsicht:

der behälter hat keine ablauflöcher, also nur wenig

wasser gießen um die jungen palmen nicht zu

ertränken.

wenn die pflanzen eine höhe von ca. 5 cm erreicht

haben, wird es zeit den Deckel zu entfernen.

saatgut welches bis jetzt noch nicht gekeimt

hat, wird es jetzt schwer haben. Die Jungpalmen

können jetzt noch ca. 3 monate im substrat verweilen

bevor es ans umpflanzen geht.

mittlerweile dürften die keimblätter eine höhe

von mindestens 10 cm erreicht haben, zeit die

palmen in töpfe zu setzen. palmen haben sehr lange

wurzeln und benötigen dementsprechend tiefe

töpfe. Das problem ist meist das töpfe mit einer

entsprechenden tiefe auch einen großen Durchmesser

haben. abhilfe schaffen hier sogenannte

rodentöpfe, die einen kleinen Durchmesser haben,

aber trotzdem die erforderliche tiefe besitzen.

Diese bekommen sie im fachhandel oder auch direkt

bei uns im shop.

beim umpflanzen ist darauf zu achten, dass

das saatkorn noch nicht abgerissen wird, da die

pflanze daraus noch nährstoffe bezieht. Dies fallen

später von alleine ab. sollten bereits beim

umpflanzen saatkörner abfallen, ist die pflanze

bereits in der lage die nährstoffe selber aus dem

boden zu beziehen. Je nach topfdurchmesser ist

auch möglich bis zu 3 Jungpalmen in einen topf

zu pflanzen.

Junge palmen wachsen sehr langsam und zeigen

erst nach drei Jahren die ersten geteilten blätter.

nicht umsonst sind die preise für in Deutschland

gezogene und abgehärtete exemplare so hoch.

Die Jungen palmen dürfen auch erst ab dem zweiten

Jahr im garten ausgepflanzt werden und das

auch nur in den mildesten regionen Deutschlands

(zone 1 und in günstigen lagen auch zone 2). alle

anderen müssen leider mindestens bis zum dritten

lebensjahr warten, ansonsten ist die Verlustrate

je nach winter sehr hoch. wenn die palmen das

auspflanzalter erst einmal erreicht haben, geht es

deutlich schneller mit dem wachstum. Durch regelmäßige

Düngergaben und entsprechende wässerung

nimmt der zuwachs von ausgepflanzten

palmen ab dem vierten lebensjahr deutlich zu und

steigt später auf bis zu 30 cm pro Jahr an.

Die beste Aussaatzeit ist Dezember-februar.

Aufgrund der langen keimdauer stehen die

Jungpflanzen dann pünktlich im frühsommer

zur Verfügung.

auch wenn es lange dauert bis sie zu einer stattlichen

palme kommen, es lohnt sich die verschiedenen

entwicklungspahsen einmal selber zu beobachten.

und nichts ist doch schöner als eine selbst

gezogene palme im garten!

Die häufigsten fehler bei der eigenen Anzucht:

• substrat zu nass, saat verschimmelt.

• keimbox vergessen, pflanzen heben Deckel an

und vertrocknen.

• zu späte umpflanzung, dadurch wurzelbruch

beim umtopfen

• Deckel nicht richtig verschlossen, substrat

trocknet aus

• nach keimung zu schnell in direkte sonne

gestellt, sonnenbrand, gelbe bis braune blätter

• lange, gebogene keimblätter: zu lange im

Dunkeln stehen lassen, blätter „vergeilen„

fazit:

Wer Geduld hat und auch sonst im Garten eigene

Pflanzen zieht, für den lohnt sich der Aufwand

eigene Palmen zu ziehen auf jeden Fall. Wenn die

hier beschriebenen Besonderheiten beachtet werden,

ist die Anzucht sehr einfach.

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie eine

Schritt für Schritt Anleitung mit vielen fotos.


20 21

ChInESISChE hAnfPAlMEn DuRCh AuSSAAT VERMEhREn:

SChRITT füR SChRITT AnlEITunG

(1) SAATGuT REInIGEn

bevor es ans aussähen geht, sollte das saatgut

von der trockenen fruchtschale gereinigt werden.

Diese lässt sich einfach abreiben. anschließend

kann das saatgut einige stunden in lauwarmen

wasser vorquellen, dies fördert die keimung.

(2) SubSTRAT VoRbEREITEn

Den kokoshumblock nach anweisung in kochendem

wasser im 1o liter eimer ca. 1 stunde einweichen.

achtung: ein 600 g block ergibt ca. 8

liter substrat, also den eimer entsprechend groß

wählen. Das substrat anschließend in der kunststoffbox

verteilen.

(3) AuSSähEn

Das saatgut im abstand von ca. 2 cm in das

substrat eindrücken und mit ca. 2 cm substrat

bedecken. Den Deckel schließen und die box bei

ca. 25 °c für die nächsten wochen warm stellen.

regelmäßig auf feuchtigkeit prüfen und den Deckel

für mehrere minuten zur lüftung anheben.

Die box nicht vergessen!

(4) kEIMunG

nach einigen wochen sollten sich die ersten

keimspitzen zeigen. Das saatgut keimt unregelmäßig,

nachzügler können noch kommen. Die

keimlinge können noch einige wochen in der box

verbringen. Den Deckel immer öfter zum lüften

öffnen und ab einer höhe von ca. 3 cm heller

stellen.

Eine ausführliche Anleitung für die Aussaat von Palmen in unserer keimbox finden Sie

im Internet unter www.palmeo.de.

(5) uMToPfEn

wenn die keimblätter eine höhe von ca. 10 cm

erreicht haben, wird es zeit die Jungpalmen umzupflanzen.

Vorsichtig aus dem substrat nehmen

und in normale blumenerde topfen. möglichst

tiefe töpfe (rodentöpfe) wählen. Das saatkorn

muss dabei an der pflanze verbleiben, da diese

darüber noch nährstoffe bezieht.

(6) AuSPflAnzEn

in milden regionen kann die junge palme ab dem

zweiten Jahr nach der keimung bereits ausgepflanzt

werden. in kühleren regionen sollte damit

noch bis zum 3. oder 4. lebensjahr gewartet

werden. einen geschützten und sonnigen platz

wählen. nach dem auspflanzen beschleunigt

sich das wachstum deutlich.

(7) PflEGE

Junge palmen benötigen neben den üblichen

wassergaben auch regelmäßig normalen flüssigdünger.

in der hauptwachstumszeit von etwa

mai - september sollte dies alle 2-3 wochen geschehen.

auch ein langzeitdünger ist möglich. im

winter hoch mit mulch abdecken, damit die noch

empfindlichen pflanzen keinen schaden nehmen.


22 23

PflAnzEnPoRTRAIT

ChIlEnISChE ARAukARIE

Die chilenische auraukarie, auch andentanne oder

schmucktanne genannt, ist ein beliebter, exotisch

aussehender zierstrauch mit ledrigen, schuppigen

blätter, die schon eher an eine tanne erinnern.

auraukarien können sehr alt werden, es wurden

schon exemplare mit einem alter von um 2.000

Jahren entdeckt. Da die araukarie in den chilenischen

anden auch in höheren lagen vorkommt,

kann sie in milden regionen bis zone 2 unserer

klimakarte bedenkenlos ausgepflanzt werden.

auch in kälteren regionen ist eine freilandpflanzung

möglich, jedoch leiden die blätter ab -9°c

und werden braun. im frühjahr sterben sie dann

meist ab. Die araukarie erholt sich von frostschäden

nur sehr langsam, da das wachstum generell

als sehr mäßig bezeichnet werden kann.

größere exemplare sind nur sehr schwer zu bekommen

und kosten dann entsprechend meist

deutlich über 100 euro. kleinere exemplare um 50

cm höhe kosten zwischen 30 und 60 euro.

Die anzucht aus samen ist meist recht mühsam

und funktioniert nur mit frischem saatgut. saatgut

ist aber ebenfalls nur schwer zu bekommen.

im strengen wintern ist der strauch mit einer dicken

mulchschicht einzudecken, bei temperaturen

von unter -9°c (besonders über einen längeren

zeitraum) ist ein schutz in form von Vlies oder

folie zu empfehlen. besonders kleine exemplare

leiden unter strengem frost.

nicht geschützte exemplare haben den strengen

winter 2010/11 zwar überstanden, jedoch haben

besonders jüngere triebe erheblichen schaden genommen.

Durch ihr einmaliges erscheinungsbild ist aber ein

freilandversuch trotzdem sehr empfehlenswert.

Ginkobaum mit einmaligen Blättern

PflAnzEnPoRTRAIT

GInkobAuM

Der ursprünglich aus china stammende ginkobaum

gehört zu den ältesten baumarten überhaupt.

es wurden bereits Versteinerungen von

ginkoblättern aus der Jurazeit gefunden (ca. 150

millionen Jahre alt).

Der ginkobaum ist sehr resistent gegen krankheiten

und umwelteinflüsse. Die winterhärte von

größeren bäumen ist mit der einiger unserer einheimischen

bäume zu vergleichen (-30°c). lediglich

im Jugendstadium ist der ginko etwas frostempfindlich

und sollte entsprechend geschützt

werden.

besonders im frühjahr leuchten die hellgrünen,

einmalig geformten blätter im sonnenlicht. Die

zuwachsrate pro Jahr ist zwar recht gering, aber

trotzdem sollte der unempfindliche ginko in keinem

größerem exotengarten fehlen.


-- anzeige --

24 25

Massive holzbilderrahmen, handgefertigt, geflammt und lasiert.

Die mediterrane rahmenserie medirustika wird individuell von hand produziert. Die massiven hölzer werden zu 6 cm breiten

und 4 cm starken leisten verarbeitet und anschließend in einem aufwendigen Verfahren mit der flamme bearbeitet und geschliffen.

Die dadurch entstehende strukturen des holzes werden anschließend durch spezielle lasuren noch weiter hervorgehoben.

Danach werden die leisten auf wunschgröße zusammengefügt und die rückseite mit einer nut für die halteplatte

des bildes und den aufhängern versehen.

Die Rahmen sind bisher in folgenden Standardgrößen erhältlich:

für bildgröße Rahmengröße außen Preis

20 x 30 cm 26 x 36 cm 39,95 €

30 x 45 cm 36 x 51 cm 49,95 €

40 x 60 cm 46 x 66 cm 54,95 €

50 x 75 cm 56 x 81 cm 69,95 €

maßanfertigungen je umlaufender meter 34,95 €

Die Versandkosten betragen innerhalb Deutschlands pauschal 6,95 €.

Versandkosten innerhalb der eu werden ab 12,95 € berechnet.

alle standardgrößen sind in der regel direkt ab lager innerhalb von

2-3 werktagen lieferbar. für maßanfertigungen benötigen wir

aufgrund der trocknungszeiten für die lasur ca. 6-9 werktage.

produktionstechnisch kann es zu leichten farbabweichungen

des holzes kommen.

palmeo ug - stadtweg 23 - 27308 kirchlinteln

www.palmeo.de

Palmfarn mit über

ein Meter Durchmesser

PflAnzEnPoRTRAIT

PAlMfARn (CyCAS xxx)

Von den knapp 300 arten der palmfarne, ist die

sorte cycas revoluta besonders gut für den exotengarten

geeignt. Diese sorte erträgt kurzfristig

temperaturen von -5°c . Der palmfarn kann also

nur in wirklich milden regionen ausgepflanzt

werden und selbst dort ist die gefahr von frostschäden

recht hoch.

am besten ist es eine kübelpflanzung vorzunehmen,

durch die frosttoleranz kann die pflanze

je nach witterung recht spät ins winterquartier

umziehen. Die überwinterung sollte kühl und hell

erfolgen. bei zu warmer überwinterung kann es

zu milbenbefall kommen. im winter nur mäßig

gießen.

unter guten bedingungen treibt der palmfarn pro

Jahr eine komplette wedelrosette aus dem stamm.

ältere, bereits braune wedel können abgeschnitten

werden. Die wedel sind sehr hart und glänzen.

ältere exemplare schaffen einen Durchmesser

von über einem meter bei einer stammdicke

von 30 cm und mehr. Durch das recht langsame

wachstum sind größere, ältere exemplare erst ab

ca. 80 euro erhältlich.


26 27

PflAnzEnPoRTRAIT

WInTERhARTE bAnAnEn

mittlerweile gibt es einige wenige bananensorten

die bedingt als winterhart bezeichnet werden

können. Dazu gehört zum beispiel die Japanische

faserbanane (musa basjoo). wobei der oberirrdische

teil auch hier (staudenbedingt) im winter

komplett zurückfriert und im frühjahr wieder austreibt.

bei einem zuwachs von bis zu 3 metern pro

saison ist das rückfrieren zwar nicht so dramatisch,

jedoch muss der scheinstamm jedesmal neu

gebildet werden. am besten ist es bereits vor den

ersten frostperioden die bananen auf einer höhe

von ca. 50 cm einzukürzen, den stamm mit kaninchendraht

(Durchmesser mindestens 50cm) zu

umrunden und diesen dann mit mulch oder laub

zu füllen. so bleibt der stamm in milden wintern

erhalten und die banane wächst schneller, mit einem

deutlich dickeren stamm. nach sehr milden

wintern kommt die bananstaude sogar zur blüte,

jedoch reifen die früchte nicht aus, da die saison

in Deutschland zu kurz ist. wer auf nummer sicher

gehen will, kann die banane auch im kübel halten

und im winter einräumen. bananenstauden verschlingen

im sommer unmengen an wasser und

benötigen viel Dünger.

ausführlichere informationen über winterharte

bananen gibt es im internet unter www.palmeo.

de und in einer der nächsten ausgaben.

hanfpalmenstamm

(Trachycarpus fortunei)


28 29

REISEbERIChT

Gran Canaria aus Sicht eines Palmenliebhabers - Teil 2

In den bergen

im südlichen teil der insel gibt es nicht nur die

ausgedehnten sanddünen, einige kilometer weiter

in richtung inselinneren fängt bereits die kühlere

berglandschaft an. auch hier gibt es wie überall

im südlichen inselbereich das trockenheitsproblem.

erst ab 600 höhenmetern ändert sich die Vegetation

durch das etwas feuchtere klima. auf den steilen

und kurvenreichen straßen in die berge lohnt es

sich ab an den einbuchtungen anzuhalten und die

einmalige pflanzenwelt anszuschauen. Viele spezialisten

die mit extrem wenig wasser auskommen

haben sich hier angesiedelt. Dazu zählen einige

sukkulenten aber auch etliche agaven und Yuccas.

an einigen stellen hat man eine herrliche aussicht

auf den südlichen inselbereich mit den weitläufigen

sandstränden. an den straßenrändern wachsen eukalyptusbäume

mit einer höhe von 15 metern und

mehr. teilweise findet man richtige alleen. ebenfalls

im norden von playa del ingles in richtung

inselinneres befinden sich viele obstplantagen, von

verschiedenen zitrusfrüchten bis hin zu mangos

und feigenkakteen finden man hier viele kulturflächen,

die trotzdem natürlich wirken. ein großes

problem ist die wasserknappheit besonders in den

sommermonaten.

Parkanlagen

Da gran canaria hauptsächlich vom tourismaus

lebt, wird in den hochburgen großen wert auf

representative parks und straßenbepflanzungen

gelegt. auch hier lohnt sich ein blick auf die verschiedenen

arten, da hier besonders viele exoten

zu fineden sind.

besonders hervorzuheben sind die wunderschönen

bismarck plamen mit ihren silbernen, riesigen

wedeln. aber auch der tulpenbaum kommt häufig

vor. ein besuch des palmitos park mit seinem

liebevoll angelegten park und den vielen tieren

und live shows gehört zum pflichtprogramm für

naturliebhaber. hier findet man eine Vielzahl von

einheimischen pflanzen, die zum größten teil auch

beschriftet sind. so ist eine Verwechslung mit anderen

arten auszuschließen. Der palmitos park liegt

windgeschützt in den bergen, in einem tal, so dass

dort auch besonders empfindliche pflanzengattungen

gut leben können. besonders eindrucksvoll ist

der sukkulentenbereich und das schmetterlingshaus

mit vielen orchideenarten. Denken sie unbedingt

an eine kamera und genügend speicherkarten,

die werden sie brauchen!


30 31

VoRSChAu hEfT 1/2012

ERSChEInunGSTERMIn 15.03.2012

impressum

Auf In DEn fRühlInG

Die pflanzzeit fängt an. wie plane ich ein exotenbeet? welche arten sind

geeignet? welcher standort und welche Vorraussetzungen müssen erfüllt

sein? Viele fragen auf die wir ihnen ausführliche informationen zur Verfügung

stellen werden.

PflAnzEnPoRTRAIT zWERGPAlME

Die europäische zwergpalme ist die einzige in europa heimische palmenart.

auch in unserem klima ist die palme winterhart wenn einige Dinge beachtet

werden. ein ausführliches portrait mit vielen tipps in der nächsten

ausgabe.

yuCCAS

winterharte Yuccas sind groß im kommen. in Verbindung mit anderen winterharten

exoten sind sie eine bereicherung für jeden mediterranen garten.

wir stellen ihnen einige zuverlässige arten vor!

PRAxISTIPP 1

bau eines hochbeetes mit natursteinmauer als einfassung.

PRAxISTIPP 2

terrasse erneuern. platten verlegen mit mediterranen materialien und naturstein

imitaten aus beton.

AbonnEMEnT

Die palmeo zeitschrift erscheint aktuell 2x im Jahr als online ausgabe im pDf format. ein

abo kostet jährlich 10,00 € für zwei ausgaben und ist jederzeit kündbar. Die zeitung wird per

email nach erscheinen zugestellt. wir behalten uns vor themen zu ändern oder den erscheinungstermin

kurzfristig zu verschieben..

herausgeber & redaktion:

palmeo ug (haftungsbeschränkt), stadtweg 23, 27308 kirchlinteln, www.palmeo.de

tel.: 04237 - 34 299 15 - fax 04237 / 34 299 16

fotos und illustrationen: © Jörn gebhardt

umsetzung & layout:

smart media werbeagentur ug (haftungsbeschränkt), stadtweg 23, 27308 kirchlinteln


32

www.palmeo.de

Ähnliche Magazine