AngelikA & RobeRt - doinfine.de

doinfine.de
  • Keine Tags gefunden...

AngelikA & RobeRt - doinfine.de

AUSGABE 03.2009

inter-tabac 2009

neues aus der

welt des tabaks

die etwas

anderen

toskaner

weine aus dem

bolgheri und

der maremma

AngelikA & RobeRt

AtzoRn

die schauspielerinstanz über seine freude

am genuss, über seinen abschied vom

tatort, die liebe zu seiner frau und über

seine kochkünste

dänenpower

die tabakmacher

aus dem norden

höhenflug

ehrungen für koch

und hotelier

NEU! Genüsse

für Zuhause


GenussBOTSCHAFTER

DIe neuen LeIDen DeR GenuSSMenSChen

Von Bodo Meinsen

GENUSSeDIToRIAL

Verehrte Leserinnen und Leser, geht es

Ihnen auch so? Man weiß irgendwie gar

nicht mehr, was man noch glauben soll.

Gerade haben wir uns damit abgefunden,

dass die Politik schrittweise in ein etwas

liberaleres System gegenüber den Genussmenschen

einmündet und akzeptieren die

Regelung, dass in kleineren Kneipen wieder

geraucht werden darf, nicht aber in Speisegaststätten.

Wir alle können damit leben, weil

wir erwachsen und tolerant sind. So dachten

wir. Kaum tritt das neue Gesetz zum Beispiel

in Bayern am 1. August in Kraft, schon geht es

wieder los. Die ÖDP – sonst eher unscheinbar

– beantragt einen Volksentscheid, um den gerade

errungenen „Verträglichkeits-Kompromiss“

wieder zu kippen. Es handelt sich eindeutig

um ein legales demokratisches Mittel, das ist

unstrittig. Aber handelt es sich auch um ein

wirklich volksnahes Bürgerbegehren? Ich darf

daran zweifeln. Wir alle haben es doch schon

x-mal erzählt und erlebt. Etwa ein Drittel

der erwachsenen Bundesbevölkerung raucht.

Dieses Drittel hat bereits gelernt, sich den

Regeln anzupassen. Man raucht draußen, oder

eben in Gaststätten, die dieses erlauben. Das

Argument der permanenten Belästigung durch

Raucher zieht also nicht mehr. Da hilft es auch

nichts, wenn nun klar erkennbar gesteuerte

Pressemitteilungen veröffentlicht werden, die

von sechs Millionen Raucheropfern berichten

und einen Volkswirtschaftsschaden in

dreistelliger Millionenhöhe beziffern. Das sind

Statistiken, die jeder Grundlage des Ursächlichen

entbehren. Da wird behauptet, dass die

gigantischen Wirtschaftsschäden vor allem

durch Produktivitätsausfall infolge zu frühen

Ablebens entstehen. Das erklären Sie mal

einem Opel-Mitarbeiter, einer Packerin bei

Quelle, den Tausenden von Herti-Mitarbeitern.

Die würden sehr gerne ihre Produktivität unter

Beweis stellen, dürfen aber nicht. Es verkommt

alles zur Farce. Unsere Zeit steht unter

einer wirklich harten Bewährungs-

probe. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

müssen zusammen halten, die Schwierigkeiten

meistern und für eine bessere Zukunft für alle

sorgen. Da heißt es „Gürtel enger schnallen“,

sich gegenseitig helfen. Das kleine Genusserlebnis

bei einer guten Zigarre, der Zigarette

beim Bierchen unter Freunden, das Glas

Rotwein inmitten einer guten Diskussionsrunde

mit Freunden ..... das sind die wenigen

erfreulichen Momente, die uns derzeit bleiben.

Und die sollen nach dem Willen einiger Protagonisten,

die sich seit jeher als „Gutmenschen

und Weltverbesserer“ einstufen, ersatzlos

gestrichen werden. Was ist hier eigentlich los?

Ignoranz gegenüber vielen Menschen, die in

der Genussmittelindustrie ihr Geld verdienen.

Totale Missachtung gegenüber den Existenzen

der Wirte und deren Angestellten. Bevormundung

der erwachsenen Bürger, die in eine freie

Welt geboren wurden und das Wunder der

Marktwirtschaft mitgestalt haben. Von Verfassungsrechten

der Bürger mal ganz zu schweigen,

denn in einer Demokratie wie der unseren

gelten immer noch einige Selbstbestimmungsregeln,

die dann wohl als nächstes auf dem

Prüfstand stehen werden. Was soll dieser

übertriebene und vor allem lebensferne Unsinn?

Konzentrieren wir uns bitte alle auf die

wesentlichen Problembewältigungen. Arbeitsplätze

durch Hilfe und Zusammenhalt sichern.

Das kann die Politik nicht alleine leisten. Zukunftschancen

für unsere Kinder ermöglichen.

Auch hier geht es nur im Miteinander. Lasst

uns leben! Mitgestalten! Mitverantworten und

uns selbst verantworten. Dann klappt es auch,

schwierigste Aufgaben zu bewältigen. Es wird

uns allen sehr viel abverlangt. Und deshalb

möge man den Menschen Genuss gönnen!

In eigener Sache noch Folgendes: In dieser

Ausgabe finden Sie erstmals einen neuen Service.

„Gentleman´s Tasting“ stellt sich vor. Wir

haben ausgezeichnete Produkte zu allerbesten

Einkaufspreisen für Sie ausgewählt. Wir

möchten Sie einladen, diese feinen Sachen zu

testen und zu probieren. Und wir würden uns

freuen, wenn recht viele von Ihnen uns ihre

„Testergebnisse“ mitteilen, damit wir diese

veröffentlichen können. Gönnen Sie sich

dieses Erlebnis, oder verschenken Sie ein

Testpaket „Gentleman´s Tasting“ mit all

seinen Vorteilen an einen lieben Freund und

Genußmenschen. Wir freuen uns auf

Ihre Mitarbeit.

No. 1

In diesem Sinne grüßt Sie

herzlich

Ihr Genuss Botschafter

03

Inhalt

Editorial/Inhalt/Impressum

04 Genuß: Köche, Küche,

Produkte

08 Genußreportage

09 Reise: Romantikhotel

10 Inter-Tabac 2009: Neues

aus der Welt des Tabaks

15 Mac Baren:

Die Tabakmacher

16 Lesestoff: Neue Bücher

18 Neu: Gentleman‘s Tasting

21 Reise: Romantikhotel

22 Interview: Robert Atzorn

25 Reise: Romantikhotel

26 Traum: Genießen

auf Mauritius

28 Flüssig: Getränkenews

30 Güteklasse:Kaffee aus

Guatemala

32 Weine: Das „El Dorado“

der Toskana

34 Reise: Romantikhotels

36 Urlaubshits:

Reiseimpressionen

39 Reisequiz: Große Gewinne

Impressum

Das „Genuss Journal“ wird unterstützt

von der Genussmittelbranche.

Verlag: MMM Medien Marketing Meinsen

Inhaber: Bodo Meinsen

Chiemseering 11, D-85551 Kirchheim

Telefon +49-89-9052 9072

Chefredakteur: Bodo Meinsen (V.i.S.d.P.)

Stellv. Chefredakteur: Peter Nitz

nitz@genussverlag.com

Textchef: Peter Gabler

redaktion@genussverlag.com

Art Director: Dorothea Bitterling

grafik@genussverlag.com

Mitarbeiter dieser Ausgabe:

Jürgen Brühl, Klaus H. Hölters, Dominik

Gierke/Studio Jan Roeder, Bob Kniese,

Brigitte Nitz, Petra Stadler, Heinfried Tacke,

Adelheid Wanninger

Titelfoto: Petra Stadler

Anschrift + Telefon Redaktion:

Gabrielenstraße 9 Hhs., 80636 München,

Telefon +49-89-800 76 (4)

Anzeigen: Bodo Meinsen

Redaktionsassistenz: Petra Meinsen

Nachdruck nur mit Genehmigung

des Verlags unter ausführlicher

Quellenangabe gestattet.

Seite


Genussküche

Feine Küche

beste Köche

Aus der welt des genusses hAben wir verschiedene neuheiten für

sie entdeckt. wir wAren bei köchen und preisträgern, mAchen sie

Auf verschiedene kulinArische events AufmerksAm und präsentieren

elegAntes und funktionelles für küche, tAfel und büro

innovatives aus

dem Bayernwald

Es ist noch eine der wenigen Glashütten, die im Bayerischen Wald das alte Handwerk

der Glasbläser pflegen. Nach alter Tradition. Außerdem gehört die Glashütte Eisch

sicher zu den innovativsten ihrer Zunft. Immer neue Kreationen kommen von den

Frauenauern, alles Einfälle. die dem Genießer den Genuss leichter machen. Hier geht

es um neue Weinkaraffen. Da ist zum Einen die Rotwein-Karaffe (links): Wer hat sich

nicht schon geärgert, wenn ihm beim Einschenken ein Tropfen auf die weiße Damastdecke

kleckert. Gefahr gebannt. Durch eine spezielle Veränderung der Spannung ist die

Karaffe aus der Eisch-Werkstatt gegen Tropfen jeder Art gefeit. Um den Weißwein kühl

zu halten, stehen oft nicht unansehnliche Kühler auf dem Tisch. Die optisch schöne Lösung:

In die Karaffe ist im Boden ein Freiraum eingelassen, in den ein Glasbecher passt.

Diesen mit Eis anfüllen, die Karaffe drüberstülpen - der Wein bleibt kühl. Die dritte im

Bunde erledigt folgendes Problem: Man möchte noch ein Glas Weißwein, hat aber keine

Flasche mehr kühl. In dieser Karaffe ist ein Kühlmittel eingelassen, im Gefrierfach wird

sie gelagert. Innerhalb weniger Minuten wird der Wein auf Trinktemperatur heruntergekühlt.

www.eisch.de

Atmendes

Rotweinglas:

Der Wein

entwickelt

sofort seine

ganze Fülle

Tropfenfrei: Durch

eine besondere

Spannung wird das

Tropfen verhindert

Kühlhaltung: Den

darunter stehenden

Glasbecher mit Eis

füllen, die Karaffe

drüberstülpen, und der

Weißwein bleibt kühl

messe für geniesser

Hier ist Entdecken und Erleben garantiert. Wenn die infa, Deutschlands

größte Verbrauchermesse, am 17. Oktober in Hannover ihre Tore

öffnet, werden die Besucher mit noch so ausgefallenem Geschmack

bedient. Ein vielfältiges und buntes Angebot luxuriöser,

ausgefallener Dinge werden hier präsentiert. Man begegnet Künstlern

mit Esprit und Charisma, genießt musikalische Events der Sonderklasse,

die neben der großen Einkaufswelt für eine lebendige, fröhliche

und aufregende Atmosphäre sorgen. Das besondere Ambiente

verlangt nach einer besonderen Inszenierung. In diesem Jahr werden

die „Golden twentieth“ lebendig und versetzen den Besucher in jene glamourösen

Zeiten, als Charleston, Kabarett und die großen Revuen ein neues

Lebensgefühl vermittelt haben. Einer der absoluten Höhepunkte: Ein Literatursalon, in dem am 19.

Oktober Deutschlands TV-Grand Dame Iris Berben aus ihrem Buch „Frauen bewegen die Welt“ liest.

Auf der infa reist man vom Orient zum Okzident, kulinarisch gesehen geht‘s in Riesenschritten um die

ganze Welt. Der Gast stärkt sich mit Pizza, Souflaki oder Gulasch und kostet von den vielerlei angebotenen

Biersorten. Eine Messe für Genießer aller Colour. www.meine-infa.de

Abkühler: Die mit

Kühlmittel gefüllte

Karaffe (Kühlmittel

im Außenring) im

Gefrierfach lagern.

Dann den Wein einfüllen.

Sie kühlt ihn in

wenigen Minuten auf

Trinktemperatur

Weißweinglas:

Auch hier

entwickelt

sich der Wein

ganz schnell

für schleckermäuler

Mit der Halloren Kugel Schoko Schoko hat Deutschlands älteste

Schokoladenfabrik eine neue, erlesene Komposition für alle Schokoladenfans

kreiert. Halloren verbirgt unter einem Mantel aus

feiner Zartbitterschokolade eine raffiniert abgestimmte Füllung

aus zwei unterschiedlichen Kakaoanteilen - die eine heller,

die andere dunkler. Das einmalige Geschmackserlebnis, das

diese köstliche Mischung bietet, wird durch knackige Schokoladensplitter

zusätzlich verfeinert. Schon beim Öffnen

der Packung verströmt Schoko Schoko sein Aroma. Die

köstlichen Pralinen sind ideal portioniert , die gelungene

Kombination verschmilzt zart im Mund. Genau

richtig für Schleckermäuler, die es nicht zu kräftig

mögen. www.halloren.de

mainz kocht auf

Genuss und Lebensfreude - aus diesen Zutaten ist ein rundum genüssliches

und lebensfrohes Event gemacht, das regelmäßig im Herbst in

der Rheinhessen-Metropole für Furore sorgt. Bereits zum vierten Mal

schickt ein munteres Team aus Köchen und Hoteliers, unterstützt von

zahlreichen Top-Winzern, das Mainzer „Taste-Tival“ (19.10. - 01.11.09)

an den Start. Es ist für Menschen gedacht, die gerne gut essen und

trinken und dabei jede Menge Spaß haben möchten. Einer der Höhepunkte

ist eine große Trüffelgala begleitet von Jahrhundertkoch Eckart

Witzigmann. Insgesamt sind es vierzehn Veranstaltungen, die sich um

genüssliche Geschichten drehen. Das neue Mainz - auch für Feinschmecker

eine Reise wert. www.tastetival.de

seite seite


Genussküche

Designerstück für

Küche und Büro

Neugierig? Der BLITZKOCHER GLAS kennt keine

Geheimnisse. Dank seines originalen SCHOTT-

Glasbehälters macht er in Küche und Büro immer

eine gute Figur. Dazu trägt auch der beleuchtete

Innenraum des 1,2 Liter fassenden Designerstücks

bei. Ebenfalls durchgestylt ist der offene Griff

mit Anti-Rutsch-Gummierung. Das Gerät verfügt

über eine Wasserstandsanzeige mit Skala sowie

einen Deckel mit Sicherheitsverriegelung, der per

Knopfdruck zu öffnen ist. Zum Bedien-Komfort

gehören Trockengehschutz und Kochstopp mit Abschaltautomatik,

ein Kalkfilter im Deckel und ein

leicht zu reinigendes Heizelement. Der BLITZKO-

CHER GLAS sitzt auf einem separaten Sockel mit

Anschlußkabel und einer um 360 Grad drehbaren

Kontaktverbindung. Mit seiner Leistung von 2.300

W ist dieses Schmuckstück ein idealer Helfer im

Haushalt, aber auch im schön gestylten Büro. Seine

Maße von 20,5x14,0x24,5 cm (LxBxTxH) lassen

ihn überall Platz finden. Aber möglichst immer da

aufstellen, wo er sein ganzen Design ausstrahlen

kann und zur Verschönerung beiträgt.

www.unold.de

der purist

Wahrscheinlich fehlt Hans Jörg Bachmeier, Küchen-Chef im Restaurant

„Blauer Bock“ in München (Sebastiansplatz 9, Tel. 089-45 222 333)

nur eins: Der absolute Drang, ein bißchen auf Show zu machen und

bei manchem Restaurantkritiker ein freundliches Gesicht aufzusetzen.

Da bleibt er aber stur, der Bayer. Und das ist auch gut so! „Meine Gäste

sind mir wichtiger als Auszeichnungen und Bewertungen.“ Und so

kocht er auch, schnörkellos und unprätentiös. Seine Philosophie ist das

„Streben nach Einfachheit“ und dafür hatte er auch den besten Lehrmeister

von allen: Eckart Witzigmann. Und so ist es auch nicht weiter

verwunderlich, dass der „Chef“ öfters am Sebastiansplatz anzutreffen

ist. Die Liebe zur Einfachheit geht bei Bachmeier so weit, dass von

Montag bis Samstag jeden Mittag zusätzlich zum Menü ein „Klassiker“

serviert wird. Da weiß der Gast schon, heute gibt es Fleischpflanzerl

nach Witzigmann, es muss also Donnerstag sein. Warum er an der

Reihenfolge nichts ändert? „Der Gast mag das so.“ Das ist wahrscheinlich

eines der Geheimnisse der Einfachheit. Jetzt hat er aber doch

etwas geändert. Seit August gibt es jetzt eine neue Barkarte mit

kleinen Schmankerl für zwischendurch. Denn dass an der Bar köstliche

Weine aus Deutschland, Österreich und den Mittelmeerländern ausgeschenkt

werden, ist kein Geheimnis. Und die wollen auch schön begleitet

werden. Mit Klassikern natürlich, wie beispielsweise Kleines Wiener

Saftgulasch, Carpaccio vom Galloway oder Gänseleberparfait. Längst

hat der Ruf von Bachmeiers Kochkunst die Grenzen überquert. Und

so ist es nicht verwunderlich, dass die „Guilde des Fromagers – Confrérie

de Saint-Uguzon“ die festliche

Inthronisierung des neu gewählten

Vorstandes im „Blauen

Bock“ kulinarisch vollzogen

hat. Da wird jetzt auch

allerbester Käse serviert.

Foto v.l.n.r.: Hans Jörg

Bachmeier, Gilde-Vorstand

Günther Abt und

„Blauer Bock“-Geschäftsführer

Stefan Grosse.

ehrungen

Gemeinsam führen sie die

Geschicke des Romantik Hotels

Landschloss Fasanerie in Zweibrücken,

gemeinsam haben

sie in diesem Jahr höchste

Auszeichnungen eingeheimst.

Hoteleigner Roland Zadra

wurde als „Hotelier des Jahres“

geehrt, sein Küchendirektor Jörg

Glauben mit dem Titel „Aufsteiger

des Jahres“ vom GAULT MILLAU bedacht.

Zum 20. Mal wurde die Ehrung

für den Hotelier in diesem Jahr von der

„Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung“

verliehen. Mit dem Jubiläums-Preisträger ist die Wahl auf einen Mann

gefallen, der sich seit vielen Jahren um die Qualität im Gastgewerbe

bemüht. Roland Zadra hat sich innerhalb von 15 Jahren ein kleines

gastliches Reich aufgebaut. Neben dem Landschloss betreibt er noch

das Hotel „Rosengarten“ und ist mit vier Gastronomiebetrieben und

einer Vinothek im ortsansässigen Designer-Outlet-Center vertreten.

Außerdem ist er nach einer mehrjährigen Pause wieder auf den

Präsidentensessel der Romantik-Hoteliers zurückgekehrt. Sein Pendant

in der Fasanerie ist Jörg Glauben, in Personalunion Hoteldirektor und

besternter Küchenchef. Die Auszeichnung „Aufsteiger des Jahres“

trifft mit dem geborenen Homburger einen Küchenkünstler, der sich in

langjähriger Arbeit bis in den Sternenhimmel emporgekocht hat. Nach

Stationen im 2-Sterne-Restaurant „Zum Ritter“ in Durbach und dem

„Gravenbruch Kempinski“ in Frankfurt folgten vier Jahre als Küchendirektor

und Hotelchef in „Schloss Berg“ in Perl-Nennig. Hier hat sich

Glauben auch den ersten Michelin-Stern erkocht. Von 1993 bis 1999

war der Meister am Herd dann im luxemburgischen „Saint Miche“,

das ebenfalls mit einem Stern dekoriert war. Seit zehn Jahren beglückt

Jörg Glauben jetzt die verwöhnten Gäste der Fasanerie, wo über dem

Gourmetrestaurant „Tschifflik“ seit 2001 auch wieder ein Stern prangt.

Herzliche Glückwünsche. www.landschloss-fasanerie.de

köche und sterne

Hier lässt es sich leben und genießen. Inmitten sanfter Hügel

und flacher Täler in Baiersbronn, der größten Tourismus- und

Waldgemeinde Baden-Württembergs. Scheinbar unendliche

Wälder ziehen sich über die umliegenden Bergrücken, der Duft

frischer Kräuter liegt in der guten Schwarzwaldluft. Bekannt

für Familienfreundlichkeit, Aktivsport, erstklassige Hotels und

exzellente Wellnessoasen ist die kleine Gemeinde eine Hort

der Erholung für aktive Genießer. Denn Baiersbronn ist eben

auch Deutschlands Gourmet-Hochburg Nummer Eins. Unter

Feinschmeckern erlangte der Ort im Schwarzwald schon vor

Jahren Ruhm und Ehre. Harald Wohlfahrt (li.), Claus-Peter

Lumpp (mi.) und Jörg Sackmann mit ihrer exquisiten Spitzenküche

machen den Ort zur Pilgerstätte für Gourmets aus ganz

Europa. Nirgendwo sonst gibt es auf so kleinem Raum drei

Superrestaurants mit insgesamt sieben Sternen. In der 16.000-

Seelen-Gemeinde hat diese Besonderheit Tradition: Seit 1980 ist

Harald Wohlfahrt Chef de Cuisine der „Schwarzwaldstube“ in der „Traube“ in Tonbach. Der Guide Michelin hat seine Kochkünste mit

drei Sternen ausgezeichnet. Er gilt seit Jahren als bester Koch Deutschlands. 2008 ist auch Claus-Peter Lumpp vom „Restaurant Hotel

Bareiss“ in diese Höhenlage aufgestiegen. Und das von Jörg Sackmann betriebene Restaurant „Schlossberg“ krönt seit 1995 ein Stern.

Aber damit nicht genug, Baiersbronn hat noch andere kulinarische Genüsse zu bieten. Da gibt es das Hotel „Engel“, in dem Inhaber

Herbert Möhrle mit der „Andrea Stube“ ebenfalls einen Gourmetplatz geschaffen, der sicher in nicht allzu ferner Zeit eine höhere Weihe

erhalten wird. Und dann ist dort noch Friedrich Klumpp und sein Hotel „Rosengarten“. Klumpp bietet ein kulinarisches Erlebnis

der ganz besonderen Art: Wandern Sie mit ihm durch die Flure und Wälder. Der Wanderkoch erklärt Ihnen Kräuter und Pflanzen, die

Sie sammeln und in der heimischen Küche zu wahren Gaumenfreuden verarbeiten können. www.baiersbronn.de

wasser wie aus

einer bergQuelle

Nichts beeinflusst den menschlichen Organismus mehr als die

Qualität des Trinkwassers. Wasser, das aus der Leitung

kommt schmeckt fad. Wie soll man es da schaffen pro

Tag mindestens zwei Liter Wasser zu konsumieren. Mit

VitaJuwel gelingt es. Die energiereichen Informationen

der Edelsteine im VitaJuwel geben dem Wasser seine

natürlichen Eigenschaften zurück. Den hochwertigen

Edelsteinen wohnen Kräfte inne, die das Wasser in den

Krügen nicht unberührt lassen. Das hat nichts mit Esoterik

oder übernatürlichem Zauber zu tun. Von den verwendeten

Edelsteinmischungen (13 stehen zur Auswahl, jedes Exemplar

übrigens ein Unikat) gehen elektromagnetische Frequenzen in

das umgebende Wasser aus. So wie in der Natur, wenn Wasser an

den Steinen entlang frisch und klar aus der Quelle fließt. Da greift

man gerne mehrmals zum Wasserglas. Rechts die Phiole „Wellness

Grundmischung“, links „Fit und Schlank“. www.vitajuwel.com

gaumenfreuden

Bis weit in den Oktober hinein feiern die Finnen ihre Krebs- und Fischfang-Saison

mit vielen Festivals im ganzen Land. Ein guter Anlass für eine kulinarische Entdeckungsreise

und um selbst einmal auf Fischfang zu gehen. Was Anfang des

20. Jahrhunderts schwedische und russische Sommergäste einführten, hat bis

heute bei allen Finnen Tradition: Die jährliche Krebs-Party mit Familie und

Freunden. Einige Hotels bieten ihren Gästen sogar Touren an, bei denen die eigene

Mahlzeit selbst gefangen werden kann. Per Boot geht es nachts aufs Wasser,

so dass der Fisch am nächsten Tag fangfrisch zubereitet und verspeist wird. In

der Seenlandschaft nahe der Stadt Tampere ist die Erfolggarantie zur Freude der

Hobbyfischer sehr hoch. Eine weitere finnische Spezialität ist der Ostseehering.

Gegen Ende der Saison im Oktober verkaufen die Fischer ihren besten Fisch direkt

vom Kutter aus. Aus diesem Brauch heraus haben sich in vielen Küstenstädten

Herings-Festivals entwickelt. Die daraus entstandenen Rezepte sind eine wahre

Freude für alle Fisch-Liebhaber. infos + rezepte: www.visitfinland.de

seite seite


Genussküche

kornkraft

Wer morgens schon müde und

abgeschlagen aus dem Bett steigt

und auch tagsüber nicht so richtig

auf Touren kommt, der braucht ein

Kraftpaket direkt vom Acker. Doch

Vollkornbrot am frühen Morgen,

das ist nicht jedermanns Sache.

Viele Menschen kommen besser

mit einem frisch zubereiteten Müsli

aus Getreideflocken klar. Ganz

entscheidend für die Wirkung ist

neben der Qualität der Lebensmittel

auch die Zubereitungsart

der Zutaten. Denn nur im vollen

Korn steckt die ganze Kraft der

Natur. Wertvolle Dienste bei der

Zubereitung leistet „El Flocko“,

der Elektroflocker von hawos. Ob

Weizen, Roggen, Hafer, Gerste,

Hirse, Grünkern oder Buchweizen

- „El Flocko“ kriegt sie alle klein. Im

Gehäuse aus robustem Multiplex

steckt ein starker Industriemotor

mit integriertem Motorschutz.

www.hawos.de

griechenland

neu definiert

Auf Chalkidiki lockt den Liebhaber der Haut-

Cuisine jährlich eine gänzlich neu definierte

griechische Küche. Dieses Jahr drei Köche der

Spitzen-Gastronomie aus Griechenland, die in den

verschiedenen Restaurants des Sani Resorts die

Gäste mit ihrer Kunst verwöhnen wollen. Neue

Interpretationen der griechisch-mediterranen Küche werden den Feinschmeckern

kredenzt, auch internationale Größen wie der Spanier Santi Santamaria (3 Sterne),

der französische Starkoch Eric Frechon (3 Sterne), aus Italien Andrea Berton (2

Sterne), und der Belgier Yves Matagne (2 Sterne) präsentieren ein mehrgängiges

Menü dieser Küchenrichtung mit entsprechender Weinauswahl. Ein abwechslungsreiches

Rahmenprogramm mit Kursen über griechische Weine und die regionale

Küche rundet das kulinarische Highlight ab. www.saniresort.gr

Moderne Wasserspiele

Dornbracht, führender Hersteller hochwertiger Armaturen und Accessoires für

Bad und Küche, hat ein vollkommen neues Produktsegment entwickelt: die ersten

eigenen Becken für die Küche. Perfekt aufeinander abgestimmte Komplettpakete aus

Armaturen und Becken - Water Sets und Water Units. Die Water Units umfassen

verschiedene Einzel- und Doppelbecken, die in Kanada gefertig und speziell für die

Kombination mit den Küchenarmaturen von Dornbracht entwickelt worden sind.

Water Units und WaterSets bilden eine homogene Funktionseinheit, die optimal auf

einen bestimmten Nassarbeitsbereich

abgestimmt ist. Dieses ungewöhnliche

Design für moderne Küchenbereiche ist

ein echter Hingucker, ohne die notwendige

Funktionalität aus dem Auge zu verlieren.

www.dornbracht.com

Am Wasser ist

gut leben

dAs -sterne-superior-hAus treschers Am titisee

gehört zu den ersten häusern im schwArzwAld

Schwarzwälder Tradition trifft auf mediterrane

Leichtigkeit – dieser scheinbare

Gegensatz prägt den Charme

des zum Teil denkmalgeschützten

Hauses. Die großzügigen Räumlichkeiten

im eleganten Landhausstil tragen allesamt

die unverkennbare gestalterische Handschrift

von Chefin Ulrike Trescher. Mit viel

Geschick und Liebe zum Detail gelang es

ihr den Charakter des Hauses trotz vieler

Um- und Anbauten zu bewahren.

Regionale Genießer-Küche wird an lauen,

mondhellen Sommerabenden im Freien auf

der Seeterrasse serviert – der atemberaubende

Blick auf den Titisee ist inklusive.

Für das leibliche Wohl der Gäste sorgt seit

mehr als 20 Jahren Küchenchef Christian

Lade. Er verbindet regionale und saisonale

Spezialitäten mit Raffinesse zu einer

zeitgemäßen leichten Küche. Abgerundet

wird das Angebot durch die Vinothek im

Kellergewölbe des Hotels. Der Schwerpunkt

liegt auf regionalen Weinen. So kann der

Gast die im Urlaub liebgewonnenen edlen

Tropfen und viele schöne Accessoires rund

um den gedeckten Tisch käuflich erwerben.

Die Wohlfühl-Oase „Titinova“ erstreckt sich

auf ca. 1000 qm und bietet alle Anwendungen,

die sich ein gestresster Geist und

Körper wünschen. Dazu gehören Sauna,

Solarium, Fitnessraum, Beautykabinen,

Whirlpool etc. Die insgesamt 1200 qm

große Außenanlage bietet dem Hotelgast

einen großen temperierten Außenpool

sowie ein neu angelegtes 150 qm großes

Holzdeck, wo für den Hotelgast exklusive

Sitzgruppen, Strandliegen und Schirme

bereitstehen.

In der Beauty-Oase „La Bellezza“ werden

exzellente Leistungen und hochwertige

Produkte von ausgesuchten Herstellern

wie Maria Galland, Isabelle Lancray und

San Vito angeboten. In Sachen Schönheit

und Wohlbefinden bleibt hier kein Wunsch

offen.

Ob Geburtstag, Hochzeit oder Jubiläum

– im Schwarzwaldhotel findet man für

Festivitäten jeder Art die passende Location.

Vom eleganten Ball bis zum zünftigen

Scheunenfest.

GenussromAntik

hotel infos

treschers schwarzwald

romantik hotel am see

Seestraße 10

D-79822 Titisee-Neustadt

Telefon: +49-7651-805 0

Fax: +49-7651-81 16

www.schwarzwaldhotel-trescher.de

seite seite


GenusstAbAk

Messeneuheiten

Intertabac 2009

AnSteigende AuSStellerzAhlen, Auch bei den beSuchern zeigt der pfeil

nAch oben. der internAtionAle brAnchentreff inter-tAbAc 2009 kAnn

Auch dieSeS jAhr wieder erfolgSmeldungen verkünden. dAS AnerkAnnte

forum für die tAbAkbrAnche hAt Sich etAbliert und beweiSt, dASS die

genuSSwelt weiter lebendig iSt

Zum 31. Mal eröffnet die internationale Tabakmesse

INTER-TABAC dieses Jahr seine Pforten.

Als führende Fachmesse für Tabakwaren

und Raucherbedarf ist sie die entscheidende

Kommunikations- und Orderplattform für den

Handel. Mehr als 250 Aussteller präsentieren

in Dortmund ein einzigartiges Produkt- und

Dienstleistungsangebot. Auf diesem Branchentreff

werden neue Kontakte angebahnt, bestehende

werden gepflegt. Aussteller wie

Besucher können sich in den Dortmunder

Messehallen über die aktuellen Entwicklungen

informieren und den Wettbewerb beobachten.

Hier kann sich die Branche rund um

das braune Gold in drei Tagen kompakt mit

anderen Teilnehmern austauschen. Die Angebotsschwerpunkte

dieser Fachmesse (nur

für Fachbesucher) liegen bei Tabakwaren wie

Zigarren, Pfeifen und Rauchtabak. Zigarillos

und Zigaretten sind ebenfalls stark vertreten.

Raucherbedarfsartikel, Ladeneinrichtungen,

Orginisationshilfen, Fachliteratur und Spirituosen

haben ebenfalls einen wichtigen Platz.

PöSchl‘s Zuwachs

Pueblo - Europas Marktführer im Segment

Feinschnitt ohne Zusatzstoffe, hat Zuwachs

bekommen. Wegen des großen Erfolges führt

Pöschl den Pueblo jetzt auch bundesweit als

Burley Blend ein. Der Neue ist eine Mischung

aus erlesenen Burley- und edlen Java-Tabaken

mit einem würzig-aromatischen Geschmack.

Den Namen hat der erfolgreiche Niederbayer

nach den Pueblo-Indianern. Als „Pueblo“ wird

die Siedlungsform der vor allem in Arizona und

New Mexiko lebenden Indianer bezeichnet.

Ihre charakteristischen Steinhäuser sind bis zu

zehn Stockwerke hoch, wobei

die oberen - leicht nach hinten

versetzten - Etagen über Leitern

erreicht werden. Jeweils ein

Stamm von Blutsverwandten

bewohnt einen dieser sogenannten

Pueblos. Ob dieser Indianerstamm

schon den Pueblo-Tabak

in der Friedenspfeife rauchte, ist

nicht überliefert, gilt aber eher

als unwahrscheinlich.

Die Neue von ArNolD ANDré

Arnold André kommt mit einer ganz neuen Zigarre auf den

Markt - die Macanudo 1968. In vier Formaten kommt das

neue Prunkstück zu den Händlern - als Corona, Rothschild,

Robusto und Titán. Wobei die kleine Titán als Short Robusto

mit ihrem gewaltigen Ringmass schon eine Besonderheit

darstellt. Der Name „1968“ leitet sich aus dem Jahr ab, als

General Cigar die Tempel Hall Werke (Betrieb und Fertigung)

auf Jamaica erworben hat. Es war gleichfalls das Jahr, in

dem Cigarmaster Ramon Cifuentes die Macanudo entwickelt

hat, die dann ab 1971 den amerikanischen Markt eroberte.

Die 1968 wird aus eigenem Tabakanbau nicaraguanischer

und dominikanischer Herkunft produziert, was der Marke

eine hohe Exklusivität verleiht. Zigarrenmeister Daniel

Núnez - einer der ganz Großen im Tabakgeschäft - ist für die

neue Linie verantwortlich: „Für diese Zigarrenlinie haben

wir den Samen selbst entwickelt und ganz spezielle Anbaugebiete ausgewählt,

die die Mischung und das Aroma beeinflussen und bereichern. Es

ist eine Zigarre, wie ich sie vorher noch nie geraucht habe.“

kohlhASe + koPP‘s Wintertabake

Mit zwei Tabaken für die langen Winternächte

kommen die Spezialisten aus Rellingen daher

- beide Tabake in hochwertigen Sonderdosen

verpackt.

1. Der neue Wintertabak 2009 von Kohlhase

& Kopp ist einfach fantastisch. Für Liebhaber

1.

und Kenner mit höchsten Ansprüchen ist dieser Tabak

das Non plus Ultra. Ausdruckstarkes Bouquet von edler

Schokolade, Zimt, Bourbon Vanille und fruchtigen Kirschen runden diesen

Tabak raffiniert ab. Die sorgsam komponierte Mischung besteht aus

zwei Sorten Black Cavendish und fünf verschiedenen Sorten Virginia.

2. Vorhang auf für den ersten Wintertabak von Peterson. Ganz im

Zeichen der erfolgreichen, jährlich limitierten Jahres-Editionen, wurde

auch für diese Premiere ein Blend der Spitzenklasse

2.

komponiert. Ein schönes Design und die bekannte

Schmuckdose runden das Bild ab. Der erste

Peterson-Winter zeichnet sich durch ein fantastisches

Aroma und einen runden Geschmack aus.

Rote und goldene Virginias wurden hier mit zwei

verschiedenen Sorten Black Cavendish kombiniert

und mit einem köstlichen, intensiven Aroma von

Bratäpfeln, gebrannten Mandeln und Bourbon Vanille

verfeinert. Einfach süß, sinnlich und verführerisch!

Von eickeN mit neuen Tabaken und Zigaretten

Mit drei Neuheiten wartet von Eicken auf - mit zwei neuen Tabakmischungen

und einer neuen zusatzstofffreien Zigarette.

1. MANITOU Virginia Green sorgt als Zigarette und RYO Tabak für

frischen Wind. Anspruchsvolle Tabakliebhaber schätzen seit jeher

den spürbar reinen, unverfälschten Rauchgenuss von MANITOU.

2. Die zusatzstofffreie Lifestyle-Marke PEPE erweitert ihr Angebot

um die neue, vollmundige Pepe Rich Blue. Die

ureigene PEPE Philosophie ohne Zusatzstoffe wird

auch bei der neuen, würzigen Geschmacksrichtung

„Cavendish“ konsequent beibehalten.

3. BURTON Menthol fresh ist eine belebende

Neuheit mit bestem American Blend Genuss. Der

typische BURTON-Charakter - jetzt auch zum

Stopfen - ist gepaart mit einer unvergleichlich

frischen Minz-Note. Damit knüpfen die Hanseaten

nach der erfolgreichen BURTON Menthol Zigarette

jetzt auch beim Stopftabak an den Trend zum

Minz-Geschmack an.

1.

Der Partner für den

Tabakhandel, AKRA,

zeigt neue Pfeifen,

neue Feuerzeuge

und viele andere neue

Accessoires für den Raucherfreund.

1. Die mit farbigem Dekor versehene

Zigarettenschatulle

von „Angelo“ gibt es in

verschiedenen Farbausführungen.

2. Ebenfalls von „Angelo“ ist

die Zigarettendose, die es auch

in verschiedenen Farben und mit

2.

unterschiedlichen Schmuckstein-

Verzierungen gibt. Die Oberfläche ist

aus einem Lederimitat. Diese Schatullen gehören eher in die

Hände der rauchenden Damenwelt.

3. Ein schönes Stück von „Caseti“ mit einem dezenten,

zurückhaltenden Muster. Dieses Feuerzeug ist flach und

hat deshalb in jeder Männer-Hosentasche Platz.

Aber auch in einer Frauenhandtasche macht

es sich gut.

4. Dass er Mode kreieren kann, weiß man

seit langer Zeit. Aber auch dieses Feuerzeug

zeigt eindeutig die Handschrift des großen

Meisters. Der Flammengeber von Pierre

Cardin ist funktional, ohne das hübsche

Design zu verletzen.

Auffallend die grüne

Lackierung, aber das elegante Stück gibt es

auch in dezenterer Ausführung. Etwas für

die luxuriöse Dame von Welt.

5. Dieses „Eurojet“-Feuerzeug der Marke

„Palio“ hat einen sehr flachen Korpus und

stört dadurch in keiner Hosentasche. Sehr

gut einstellbare Flamme, die auch für die

Pfeife Anwendung finden kann.

6. Äußerst elegantes Feuerzeug von „Caseti“.

Sehr flach, daher gut geeignet für die Hosentasche.

Ein zuverlässiger Flammenwerfer.

7. Eleganz pur. Diese Serie aus dem Hause

„Caseti“ (Paris) besticht durch seine

Schönheit, durch seine Perfektion und

durch die aufgesetzten Steine. Die Flamme

ist sehr gut regulierbar, der Gasinhalt

hält lange vor. Die Feuerzeuge gibt es in

verschiedenen Ausführungen wie Gold,

Silber oder Schleiflack,

8. Eine sehr schöne, gebogene Pfeife aus

dem Hause „Angelo“. Blickfang dieses

Schmückstücks ist das ungewöhnlich

geformte Mundstück und die beiden

hölzernen Zierringe. Durch die Bodenabflachung

kann man seine Pfeife überall

abstellen, wenn man seine beiden Hände braucht.

Elegante Maserung im hellen, glatten Holz.

9. Auch dieses schöne Stück kommt von „Angelo“.

Die gerade Form besticht durch ihr schlichtes

Auftreten, der silberne Zierring gibt

der Pfeife ein sehr hochwertiges

Image. Auch hier hat der Pfeifenmacher

den

Kopfboden

abgeflacht.

10 Seite Seite 11

3.

1.

Das große AkrA-Sortiment

4. 5.

2.

9.

8.

3.

6.

7.


GenusstAbAk

Gleich mit fünf neuen Zigarren

wird sich die Schweizer

Edelmanufaktur in Dortmund

präsentieren:

1. Mit der Scepter Master Edition

2009 von Zino Platinum ist ein besonderes

Geschmackshighlight gelungen. Die facettenreiche

1. Mischung dieser vollmundigen Robusto aus dominikanischen,

honduranischen, nicaraguanischen und

peruanischen Einlagetabaken wird mit einem Olor Umblatt

zusammengefasst und von einem dunklen Broadleaf Deckblatt

aus Connecticut umhüllt. Letzteres bestimmt diese exquisite

Aromenkombination, die vom ersten Moment an für puren

Rauchgenuß sorgt. Die Zigarre überzeugt mit feinen

Noten von Edelholz und gerösteten Nüssen. Sie

entfaltet einen leicht süßlichen Geschmack auf der

Zungenspitze sowie einen Hauch von Malt-Whisky

im Abgang.

2. Mit der limitierten Emporer Edition stellt Zino

Platinum ein weiteres Meisterwerk der Zigarrenkunst

vor. Die vollmundige Robusto ist außergewöhnlich

und dennoch herrlich ausgewogen im

Geschmack. Die einzigartig kombinierten Einlagetabake

aus der Dominikanischen Republik

und aus Nicaragua umhüllt ein ganz besonderes

Umblatt - eine eigene Kreuzung aus kubanischem

und dominikanischem Saatgut. Das dunkle Deckblatt

aus Ecuador verleiht der Zigarre einen opulenten Geschmack.

3. Mit dieser neuen „Chartwell“ im zierlichen Corona-Format

erhält die beliebte Winston-Churchill-Linie weiteren Zuwachs.

Wie schon bei den vorausgegangenen Formaten leitet

sich der Name wieder aus dem Leben des großen Premiers ab

- es war der Familiensitz, auf dem Sir Winston von 1922 bis

zu seinem Tode im Jahre 1965 lebte.

5.

Die Einlage dieser Corona besteht aus

der bekannt vollmundigen Mischung

aus Tabaksorten aus der Dominikanischen

Republik, aus Peru, Nicaragua

und Ecuador, die alle ursprünglich aus

kubanischem Saatgut stammen.

4. Mit der „Spitfire“ kommt die

Winston Churchill in einem Short

Panetela Format daher. Sie ist mit

ihrem 38er-Ringmaß zwar klein, aber

kraftvoll im Geschmack und eignet

sich für Aficionados, die auch beim

Anfang September 2008 wurde das Unternehmen Villiger 120

Jahre alt - aus diesem Anlass kam für die rauchende Welt die

neue Zigarrenmarke „VILLIGER 1888“. Jetzt wird das Sortiment

ergänzt. Und auch für die Liebhaber der Filterzigarillos

bringen die Schwarzwälder etwas neues.

1.+ 2. Zwei weitere beliebte Formate der VILLIGER 1888

kommen für den Aficionado jetzt in den Fachhandel: Torpedo

und Perla. Hohe Zigarrenkunst spiegelt sich in dem Torpedoformat

wider, das mit zunehmender Rauchdauer an Intensität gewinnt.

Perla ist klein, aber fein. Sie ist ideal für zwischendurch

mit einem Rauchverlauf von 15 bis 20

Minuten. Auch bei diesen beiden Neuen

wurde wieder die ausgezeichnete Tabakzusammenstellung

verwendet, die

Heinrich Villiger, Inhaber des Unternehmens

und Grandsigneur der Tabakbranche,

persönlich für diese Zigarrenlinie

ausgewählt hat.

DAViDoffS fünferpack

Villiger - Neue Zigarren und Zigarillos

kurzen Rauch-

4.

genuß nicht auf

ihre Winston Churchill verzichten

wollen. Ihre intensiven Aromen verdankt die „Spitfire“ einer

Tabakmischung, die sich aus einer ausgewogenen Komposition

an gelagerten und speziell fermentierten Short Filler Tabaken

zusammensetzt. Würzige Geschmacksnuancen und feine Noten

nach geröstetem Kaffee im Abgang geben der Zigarre einen

tollen Geschmack.

5. Diese Davidoff Limited Edition 2009 „Selección 702“ ist

bereits die 10. Sonderedition aus dem Schweizer Haus, die

jedes Jahr kreiert und weltweit nur in einer streng limitierten

Auflage vertrieben wird. Wer in den Genuß der diesjährigen

Kreation kommt, kann sich von dem harmonischen Dreiklang

von Format, Einlagetabaken und Deckblatt überzeugen. Das

Deckblatt ist ein Ecuador Special Sun Crown „Selleción 702“,

ein eigens für Davidoff kultiviertes und speziell selektioniertes

und fermentiertes Blatt, das sich durch eine leicht

ölige Textur und sein facettenreiches Aroma auszeichnet.

1. + 2.

3.

2.

3. Die 1987 eingeführte Marke

ROLL‘S ist vielen Konsumenten

bekannt als das ECO Filterzigarillo

mit einem hervorragenden

Preis-/Leistungsverhältnis. Jetzt

ist ROLL‘S wieder einer der Vorreiter

in einem neuen Segment:

ROLL‘S Naturdeckblatt Full

3.

Flavour und Fine Flavour. Hergestellt

wird ROLL‘S Naturdeckblatt mit einer typischen American

Blend Mischung und einem hochwertigen

Naturdeckblatt. Diese Filterzigarillos

gehören nicht zu der Gattung ECO-Produkte

und unterliegen daher nicht der

gesetzlichen Produktdefinition 1,2g.

Dies spiegelt sich in der Produktleistung

wieder, die schon jetzt einen optimalen

Rauchgenuß garantiert.

5th AVeNue - legendär mit neuen Massstäben

1.

Spannende Neuheiten aus Kuba werden auf dem Stand von

5th Avenue dem staunenden Publikum und den Kuba-Freunden

unter den Aficionados geboten.

1. Mit der Bolivar Especial No. 2 kehrt eine geradezu legendäre

Zigarre zurück, auf deren Wiederauflage sich viele

Kenner freuen. Die „Illustrierte Enzyklopädie der postrevolutionären

Havanna-Cigarren“ von Ron Min Nee und Adriano

Martínez Rius nennt sie schwärmerisch „eine monumentale

Cigarre“ mit Reifepotenzial für Jahrzehnte. Die Produktion

wurde wohl Mitte der 1970er Jahre eingestellt. Die Bolivar

zeigt sich im schlanken Delicado-Format mit einem 38er Ringmaß bei

192 mm Länge.

2. 1935 hatte Alonso Menéndez das ehrgeizige Ziel, mit der Marke MONTECRISTO einen

neuen Maßstab in der kubanischen Zigarrenwelt zu setzen. Nach 74 Jahren setzt die MON-

TECRISTO OPEN jetzt wieder neue Maßstäbe. Habanos s.a. hat deshalb eine zweite Linie in

vier Formaten mit einer für kubanische Zigarren außergewöhnlich filigranen Tabakmischung

geschaffen, deren Stil erfrischend und leicht ist und sich besonders für Einsteiger eignet.

Die Nürnberger

Pfeifen-, Filter- und

Tabakspezialisten

kommen gleich mit

einer ganzen Palette

an neuen Produkten

zur großen Dortmunder

Tabakschau:

1. Franz Josef Haydn

war nicht nur einer

1.

der führenden österreichischen

Komponisten, sondern schuf neben

vielen weltberühmten Stücken auch die Melodie

unserer Nationalhymne. Grund genug, dem Musikgenie

im Haydn-Jahr eine eigene Edition zu

widmen. Die Haydn-Pfeife hat eine achteckige

Kopfform und am Holm einen 925 Sterling Silber-Ring

mit der Gravur von Haydns Signatur.

Die Pfeife wird in einer Rosenholzkassette mit

einer Haydn-CD geliefert.

2. Diese Pfeifen hat der bekannte italienische

Pfeifenmacher C. Barontini eigens für VAUEN

kreiert. Die Besonderheit ist der dreieckige

Holm, der den Pfeifen eine ganz eigene Optik

verleiht, sowie das Mundstück mit Verzierungen

aus Buchsbaum. Vier verschiedene Kopfformen

stehen zur Auswahl, die es in glatt hellbraun,

glatt rotbraun und in rustiziert gibt.

3. Die Kollektion „Opus“ besticht durch ihre

geradlinigen, klassischen Formen und den eingelassenen

Ring aus 925 Sterling Silber am

Holmende, der in liebevoller Handarbeit verzierht

wurde. Drei verschiedenen Formen gibt

es: mit glatter Oberfläche oder in kunstvoller

Handarbeit rustiziert.

4. Diese edlen Pfeifen wurden von dem Designer

Markus Bruckner für VAUEN entworfen. Zur

Auswahl stehen weißer Pianolack mit weißem

Acrylmundstück oder eine schwarze Softtouch-

Lackierung. Diese gummiähnliche Oberfläche

ist nicht nur optisch, sondern auch haptisch ein

Leckerbissen.

5. Aus vier verschiedenen Kopfformen skandinavischer

Anmutung besteht die Kollektion

„Tivoli“. Eine besondere Attraktion ist der an der

Stirnseite des Holmes eingelassene silberfarbige

Ring.

VAueN - Die Nürnberger Neuheitenpalette

6. Viele Pfeifenraucher lieben

fruchtige Tabake, die auch für die

Mitmenschen einen angenehmen

Raumduft abgeben. Die neuen

Tabake gibt es in den Richtungen

Melone, Blaubeere und Nuss.

7. Ob auf einer Party oder gemütlich

unter Freunden - die „Lounge

Pipe“ ist die neue Attraktion für

geselliges Beisammensein. Sie ist

stets ein Blickfang, entweder in edlem,

schwarzen Pianolack oder als

natürliche Skulptur. Drei Personen

gleichzeitig können das Rauchen

genießen. Besonders gut schmeckt

die Pfeife mit den eigens für sie entwickelten

Tabaken in verschiedenen

Geschmacksrichtungen.

8. Den Aktivkohlefilter „Dr. Perl

junior“ gibt es seit 1934 und wurde

über die Jahrzehnte immer weiterentwickelt.

Dabei war stets der

reine Genuß das Ziel. Nun gibt es

ihn in einer Sammlerdose mit 200

Stück Inhalt. Drei Motive aus der

langen VAUEN-Tradition stehen zur

Auswahl.

12 Seite Seite 13

8.

7.

2.

4.

2.

3.

5.

6.


GenusstAbAk

1.

lAurA chAViN und das neue kabinettstück

Wenn Helmut Bührle mit einer Neuheit

kommt, ist sie ausgefallen und spektakulär.

So auch seine neue „Cigarière“ aus der

Ludwigsburger Porzellan Manufaktur.

Das die dazugehörigen Zigarren edel und

gut sind, versteht sich von selbst.

1.-4. Das braune Gold aus der Zigarrenmanufaktur

aus Schloß Hochdorf präsentiert

sich dieses Jahr zum zweitenmal in einem

ovalen Behältnis aus Weißem Gold: „Cigarière“ genannt,

4.

in Anlehnung an „la tabatière“, dem schönen französischen

Wort für die Tabakdose. Mit der Cigarière stellt sich Laura

Chavin in die Tradition erlesener Rauch- und Wohn-Accessoires

aus der Blütezeit bürgerlicher Wohnkultur im ausgehenden

neunzehnten Jahrhundert. Mit der Ludwigsburger Porzellan

Manufaktur hat Helmut Bührle den idealen Partner gefunden.

In akribischer Handarbeit erstellen die Ludwigsburger Künstler

diese auf 100 Exemplare weltweit limitierte, einzeln nummerierte

Edelteile. Von der Formgebung (Foto oben v.l.: Modelleur

Sieghart, Ludwigsburg-Geschäftsführer Gennel, Laura Chavin

und Helmut Bührle) über den Brand, die Handmalerei der Porzellanmalerin

bis zum fertigen Stück wird alles in sorgfältiger

Kleinarbeit erstellt. Ein edles Behältnis aus der Schloßmanufaktur

hat Tradition. Die Tabatièren waren eines der frühesten

Erzeugnisse der Ludwigsburger Porzellanmacher. Mit dem

fürstlichen Attribut des Glanzes und der Würde ins Leben gerufen,

verschenkte bereits der Gründer Herzog Carl Eugen kleine

schmucke Tabatièren aus Porzellan - sogar an

Damen. Das ovale Zuhause der Zigarren aus

Hartporzellan wird vom kühlen fließenden

Porzellan-Rohstoff bei 1400 Grad Celsius

zur heißen in Form gebrannten Eleganz.

Eine klare Linienführung, begleitet von

extremer Kratzfestigkeit, zeichnet die neue

Chavin-Kreation aus. Mit reinem Gold in Szene

gesetzt, bezaubert die dargestellte „Cigarrengöttin“

durch die Ästhetik der Farben in einem Bild der Emotion

und Fantasie - ganz nach der Handschrift von Laura Chavin

Cigars. Das Dekor ist eingebrannt und von Hand coloriert. Feine

Goldlinierungen unterstreichen das

Design und machen die Cigarière zu

einem begehrten Sammlerstück.

5. Die neuen Zigarren aus der Hochdorfer

Zigarrenmanufaktur sind eine

Grand Robusto mit extrem großen

Ringmaß (für die Cigarière) sowie

eine elegante Corona. Beide Zigarren

stammen aus der Linie „Concours

des Meilleurs Connaisseurs“ der

Nr. 1 unter den Premium-Zigarren

von Laura Chavin. Die Grand

Robusto stellt höchste Ansprüche

an Tabak und Verarbeitung. Sie sind

einzeln in Zellophan verpackt.

PlANTA - genüssliches aus der hauptstadt

Auch Planta kommt mit einigen Genussheiten 1.

nach Dortmund. Die Hauptstädter präsentieren

Pfeifen und dazugehörende Tabake.

1. Die luxuriöse Mischung ist das Ergebnis

langer Tradition und Erfahrung in der Herstellung

von Pfeifentabak. Hocharomatische

Würfel ruhen - umgeben

vom Duft edler Fruchtessenzen

- wie kleine

Edelsteine in einem

Bett aus samtigem

Black Cavendish. Das

brilliante Aroma verbindet

sich mit den

hochwertigen Tabaken

2.

zu einem außergewöhnlichen

und reichhaltigen Geschmackserlebnis.

2. Auch der Jahrestabak ANNO MMX ist eine Limited Edition.

Er stellt sich kontrastreich und harmonisch in den Farben

vor. Der langfaserig geschnittene honiggelbe Virginia-Grande

und der Black Cavendish sind die Grundlage dieser After

Dinner Mixture. Zartes Schokoladenaroma und rauchiger

schottischer Whisky geben dem Blend den besonderen dezentsüßen

Geschmack. Ein vollmundiger Genuss für entspannte

Stunden.

2.

3.

3. HOLGER DANSKE Sherry and Whisky ist die

neue Pipe Mixture skandinavischer Prägung. Handverlesene

Virginias bester Proviniencen, sonnengereift

mit natürlicher feiner Süße, fein komponiert

mit Black Cavendish, Burley und wenig Orient. Ein

Original Irish Single Malt gibt der Mischung ihre

einmalige Charakteristik. Edelster Whisky mit

dem typisch leichten Rauchgeschmack von im

Torfrauch getrockneter Gerste und der edlen

Nuance langer Lagerung in Sherryfässern.

4. + 5. Das sind die neuen Jahrespfeifen

2010 von db Design Berlin. Die Pfeifen

sind eine Limited Edition mit Zertifikat.

Der Kopf der Pfeife ist

eine klassische

Kugel in

schwungvollerLinienführung

mit

eleganten Sterlingsilber-Applikationen

zwischen Spitze und

Holm. Die neue Jahrespfeife

gibt es in zwei Ausführungen:

glatt und cognacfarben

sowie rustiziert.

3.

5.

30 sorten für

eine Mischung

wie entSteht eigentlich

ein pfeifentAbAk der

gehobenen quAlität?

genuSSjournAl iSt der

frAge beim Arnold AndrépArtner

mAc bAren in

dänemArk nAchgegAngen

Die Firma Mac Baren ist seit ihrer

Gründung ein familiengeführtes Unternehmen

und heute mit rund 170

hochqualifizierten Mitarbeitern das

größte familiengeführte Unternehmen in

Dänemark. Mit Henrik Halberg befindet

es sich in der vierten Besitzergeneration.

Bereits vor 150 Jahren brachte Kapitän Hans

Nissen Halberg Kau- und Schnupftabak sowie

Rauchtabak für Langpfeifen per Segelschiff

in „aller Munde und Nasen“. Doch der große

Aufschwung kam mehr oder weniger per

Zufall mit Einar’s Sohn Jørgen Halberg. 1938

verließ er sein Heimatland Dänemark und

reiste in die USA, wo er einen Job bei der

Weltausstellung in New York bekam. Doch

als die Ausstellung beendet war und Jørgen

Halberg nach Hause wollte, gab es keine

Möglichkeit den Atlantik zu überqueren – der

2. Weltkrieg war ausgebrochen. Halberg

musste in den USA bleiben und begann, in

verschiedenen Fabriken mit Rohtabak zu arbeiten.

Ende des Krieges reiste er schließlich

mit einer guten Idee im Gepäck heimwärts:

Die Herstellung einer neuen Art Pfeifentabak,

welche die bisher in Dänemark üblichen Sorten

ersetzen sollte. Im Laufe der 50er Jahre

brachte er seine neuen Produkte unter dem

Namen „Mac Baren“ auf den Markt, eines der

ersten Produkte war „Golden Blend“. Es folgte

„Mixture“, der sich aber erst 1958 ernsthaft

durchsetzte. Fünf Jahre später war „Mixture“

Nummer 1 auf der Liste der meistverkauften

Pfeifentabake in Dänemark, heute ist er der

meistverkaufte Pfeifentabak auf der ganzen

Welt. Mit rund 1 500 Tonnen Jahresproduktion

deckt Mac Baren rund ein Drittel

der weltweiten Pfeifentabak-Produktion ab

und ist damit einer der weltgrößten Produzenten.

Wenn man nun bedenkt, dass Tabak

ein Naturprodukt ist, dessen Geschmack

und Konsistenz von Ernte zu Ernte variiert,

wird es verständlich, dass viel Wissen und

auf die ricHtige

ZusaMMensetZung der

aroMen koMMt es an

die Mitarbeiterinnen

testen die ZusaMMensetZung

der MiscHung

Erfahrung notwendig sind, um eine Tabakmischung

herzustellen, die dem Pfeifenraucher

ein gleich bleibendes Geschmackserlebnis

bietet. Eine fertige Tabakmischung enthält

bis zu 30 verschiedene Sorten Tabak. Die

Kontrolle und Auswahl des richtigen Rohtabaks

ist eine Facharbeit, die große Erfahrung

verlangt. Jede Tabakmischung hat ihr eigenes

Rezept, von der Auswahl des Rohtabaks bis

zu den besonderen Herstellungsverfahren.

Das einzig Geheimnisvolle ist das Rezept der

Soße, die Zutaten und deren Mengenverhältnis.

Jede Tabakfabrik hat über viele Jahre,

mitunter sogar über Jahrhunderte, ihre ganz

eigenen Rezepte zur Veredelung des Tabakgeschmacks

entwickelt, die streng geheim

gehalten werden. klaus h. hölters

die trocknungsanlage

für den tabak

14 Seite Seite 15

verpackung

von presstabak

GenusstAbAk

Hier werden die

dosen verpackt


Genussbücher

Neuer, toller

Lesestoff

über den umgang mit besten produkten, dazu die richtigen

rezepte. wo man auf steilen bergtouren die hütten mit einer

regionalen speisekarte zur stärkung findet. wirtschaften, die nur

von frauen betrieben werden. ein wegweiser für das schottische

kultgetränk und alles wissenswertes über edle zigarren

schottisches

leBenswAsser

Der Mythos des schottischen Lebenswassers

hat eine lange Geschichte, die

weiterwirkt bis in die heutigen Zeiten.

Der Autor schildert die Feinheiten der

Herstellung und die Besonderheiten der

klassischen Regionen. In dem für jeden

Whiskyfreund unverzichtbaren Leitfaden

werden 100 große, bekannte Namen und

Marken, aber auch die kleinen, feinen

exquisiten Destillerien der Regionen

Campbeltown, Islay, der Highlands mit

Speyside und der Lowlands vorgestellt.

Edition Delius, 194 Seiten, 29,90 Euro

Genuss Auf

steilen pfAden

Krautkrapfen, Rehbratwürste, Zwetschgenbrand:

Begeben Sie sich doch einmal

auf eine Bergtour, wo nicht nur das

Auge, sondern auch der Gaumen etwas

geboten bekommt. In diesem Wanderführer

finden Sie 33 Touren, an deren

Ziel Sie die Hüttenwirte mit typischen

Schmankerln aus der Region verwöhnen.

Alle nehmen an der Kampagne des

Deutschen Alpenvereins teil: „So schmecken

die Berge“. Der nötige Hunger und

Durst ist nach solcher Tour garantiert.

J. Berg Verlag, 144 Seiten, 12,95 Euro

die seele der

wirtschAft

Das Buch müsste eigentlich jeden begeistern,

der gerne in Wirtshäuser geht,

bayerische natürlich, und dort von den

barocken Verführungen der reschen

und kompetenten Wirtinnen fasziniert

ist. Und mit dieser Idealkombination

ist dieser köstliche Wirtshausführer

prall gefüllt. Erfrischend geschrieben

mit fundierten Tipps, vielen Anekdoten,

amüsanten Plaudereien und den Lieblingsrezepten

der Wirtinnen. Ein Buch, das

Lust macht, auf Wirtschaft und Weiber.

decke Verlag, 144 Seiten, 19,90 Euro

visuelles

festessen

Anna Del Conte serviert Spezialitäten

wie Malloreddus mit Garnelensauce, Val

Archer ihre kunstvollen Foodgemälde.

Hier haben Sie ein echtes Kunstwerk in

Händen! Dazu eine kulinarische Reise

durch die Regionen Piemont, Venetien,

Ligurien, die Marken, Apulien und

Sardinien mit Menschen, die die Cucina

prägen. Ein wahres Schatzkästchen für

Italophile und Genusssüchtige.

Collection Rolf Heyne, 256 Seiten, 39,90 Euro

ein Buch für

Gentlemen

Für den Kenner ist der Maßschuh das Maß

aller Dinge. Er ist nicht nur Luxus, er

ist Lebensgefühl, eine Lebenseinstellung.

Dieses wunderbare Buch von Axel

Himer gewährt detaillierte Einblicke

in ein faszinierendes Handwerk. Himer

weiß alles über diese große Kunst. Ein

Buch für Gentlemen, die am Ende der

Lektüre nie wieder Konfektionsschuhe

tragen möchten. In jedem Fall weiß

man dann alles über die Kunst des

Schnürens und der richtigen Pflege.

Fackelträger, 256 Seiten, 24,95 Euro

Alles rund um

die ZiGArre

Die Zigarre - sie ist Lebensstil und Leidenschaft.

In diesem Buch beschreiben

die beiden Autoren den Siegeszug des

Tabaks, erzählen über das Zigarrenparadies

Kuba. Wie entsteht eine Zigarre?

Die Kunst des Rauchens, die legendären

Meister der Havanna: Davidoff,

Dunhill, Gerard. Die Zigarren anderer

Länder. Große Zigarren auf dem Prüfstand.

Ein Buch für jeden Aficionado.

Kaleidoskop, 216 Seiten, 14,95 Euro

literArisches

KochBuch

Köstliche Rezepte vereint mit königlich

witzigen Geschichten über unliebsame

Gäste, unschuldige Lämmer und nicht

zuletzt unerfüllte Träume. Jedes

der insgesamt 50 Rezepte von Koch

Corbinian Kohn wird von Autor Jan

Weiler („Maria, ihm schmeckt‘s nicht“)

um eine sehr persönliche, äußerst

unterhaltsame Anekdote reicher. Ein

köstlich amüsanter Leckerbissen,

der sowohl Gaumenfreuden als auch

höchsten Lesespaß verspricht.

Gräfe und Unzer, 240 Seiten, 19,90 Euro

Kochende

leidenschAft

Bis das perfekte Menü auf dem Tisch steht,

ist eine reichliche Portion handfesten Küchenwissens

gefragt: Wie zerlegt man eine

Forelle kunstgerecht? Gibt es einen Trick,

wie Tintenfisch richtig schön zart wird? Die

große Teubner Küchenpraxis gibt fundierte

Antworten und praxisnahe Hilfestellung. In

acht Kapiteln auf über 600 Seiten erfährt der

Leser alles über den richtigen Umgang mit

Gemüse, Kräutern, Käse, Fisch, Fleisch und

Teigwaren. Teubner, 638 Seiten, 99,90 Euro

fAsZinAtion

fisch

Thomas Ruhl, Garant für hochwertigste

und preisgekrönte Kochbuchliteratur,

stellt die wichtigsten Spezies vor,

erzählt unterhaltsam und kenntnisreich

Geschichten über den Fang und die

Zucht dieser Tiere. „Das Culinarium

der Süßwasserfische“ ist das ultimative

Buch rund um den Süßwasserfisch. Bei

Thomas Ruhls exzellenter Fotografie

können Sie den Fischen direkt hinter

die Kiemen gucken. Rezepte von

Deutschlands besten Fischköchen.

Fackelträger, 224 Seiten, 49,95 Euro

16 seite seite 17


No. 1

Il Futuro 2000

Der Supertoscaner aus der

Cantina Il Colombaio di

Cencio aus dem Chianti.

Eine Cuvée aus Cabernet,

Merlot und Sangiovese. Ausgezeichnet

von den Experten

des „Gambero Rosso“.

I Massi 2004

Ein traditioneller

Chianti Classico aus

der Sangiovese-Traube.

Kleine Anteile anderer

Rebsorten verfeinern

diesen edlen Wein, der

ebenso aus dem Weingut

Il Colombaio di Cencio

kommt.

Vecchia

Romana

Der Brandy aus Italien

in der Probierflasche

(3 cl). Probieren Sie

ihn mit Schokolade

oder mit einer Zigarre.

Ein wahrer Genuss.

Amaro

Montenegro

Italienischer

Kräuterlikör (3 cl).

Die wunderbare

Kombination

seiner Zutaten und

das sorgfältiges

Produktionsverfahren

machen aus dem

Amaro Montenegro

ein klassisches Produkt

PLUS:

Die ersten 50

Besteller erhalten

eine Flasche des edlen

Champagners

De Saint Gall zusätzlich

ins Paket gepackt

(Poststempel entscheidet)

PLUS:

die aktuellen Magazine

finetobacco 03/2009 und

Genuss Journal 03/2009

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Im „gentleman‘s tasting No. 1“ finden

Sie Ihren persönlichen Tastingbogen.

Bitte ausfüllen und zurücksenden

(gerne auch mit Ihrem Foto).

für nur

69,90 Euro

inkl. Porto und Verpackung

Neues für

Genussmenschen.

FINE TOBACCO und GENUSSJOURNAL haben für den Gourmet

und Weinfreund Produkte von außergewöhnlicher Qualität ausgewählt, mit denen sich

unsere Leserinnen und Leser verwöhnen können. Wer diese Köstlichkeiten mit Zigarren

kombinieren möchte, kann die von uns ausgewählten Marken dazu bestellen. Bestellen

Sie einfach das „Gentleman‘s Tasting No. 1“ zum Kennenlernpreis, und die Genüsse

kommen direkt zu Ihnen nach Hause. Der Clou: Sie können die Produkte selbst bewerten,

jedem Paket liegt ein Tastingbogen bei, den Sie ausgefüllt an die Redaktion zurücksenden

können. Also: Probieren Sie und testen Sie mit. Das „Gentleman’s Tasting No. 1“ ist

auf 500 Editionen limitiert, Bestellungen sind nur bis zum 06.12.09 möglich. Profitieren

Sie von der Kompetenz des Genussverlages und lassen Sie sich von den Produkten

überraschen. Die Redaktionen von FINE TOBACCO und GENUSSJOURNAL bürgen

für die Qualität der exklusiven Köstlichkeiten. Nutzen Sie die Vorteile, die Ihnen diese

außergewöhnliche Idee bietet. Und bewerten Sie mit: Sagen Sie uns, was Ihnen gefallen

oder nicht geschmeckt hat. Es wird belohnt!

für nur zusätzlich

23,50 Euro

Jetzt schnell

bestellen!

Sichern Sie sich

jetzt eines der

limitierten

Pakete!

Möchten Sie dazu

den ultimativen

Rauchgenuss erfahren?

Dann bestellen Sie sich zu Ihrem

„gentleman‘s tasting No. 1“ auch

noch das exklusive Zigarrenset

mit drei ausgesuchten Zigarren.

Sowohl die „Villiger 1888 Tubo

Short Robusto“ wie die „Perdomo

La Tradicion Cameroon Robusto“

oder die „Macanudo Crystal

Maduro“ sind Zigarren, die sich

mit den anderen Produkten im

Genusspaket bestens verkosten

lassen. Machen Sie den Versuch

und probieren Sie die Zigarren

zu Wein, Schokolade oder

Spirituosen.

Slyrs

Ein deutscher Single

Malt (5 cl)

vom Schliersee, der

seinen schottischen

Verwandten in nichts

nachsteht. Eine

Herausforderung für

Whiskyfreunde

18 Seite

Valrhona-Schokolade

Eine französische Versuchung.

Seit 1924 stellt Valrhona Schokoladenprodukte

und Kuvertüren in Tain-L‘Hermitage im Rhônetal her.

Viele erstklassige kleine Chocolatiers verwenden die

Kuvertüren von Valrhona für ihre eigenen Kreationen.

Ein Genuss der besonderen Art.

Verkaufhinweis: Alkohol- und Tabakwaren sind ein kulturelles Genussmittel und ausschließlich für Erwachsene bestimmt,

die sich über die möglichen Folgen des Konsums bewusst sind. Unser Angebot richtet sich daher ausschließlich an Erwachsene ab 18 Jahren.

Die Aktion ist bis zum 06.12.09 (Bestelleingang) begrenzt. Die Lieferung erfolgt nach Zahlungseingung (Bankeinzug, Vorauskasse)

bzw. per Nachnahme (Zusatzkosten). Bestellschein zum einfachen bestellen auf der nächsten Seite!

Seite 19


BESTEllSChEiN:

Fax 0049 / (0) 89 / 90529073 oder unter www.genussverlag.com

Paket:

r Gentleman’s Tasting No. 1 ohne Zigarren

r Gentleman’s Tasting No. 1 mit Zigarren

Zahlungen innerhalb von Deutschland

Vorauskasse: abzgl. 3% Nachlass auf Gesamtpreis

Kontoverbindung:

Kto. 23 14 59 07

BLZ: 701 500 00

Stadtsparkasse München

Bankeinzug: abzgl. 3% Nachlass auf Gesamtpreis

Einfach die unten stehende Einzugsermächtigung

ausfüllen – fertig.

Einzugsermächtigung: (bitte ausfüllen, falls gewünscht)

Hiermit ermächtige(n) ich/wir Sie, bis auf Widerruf die offenen Rechnungen

für die Firma MMM Medien Marketing mittels Lastschrift einzuziehen.

Konto-Nr.:

Bankleitzahl:

Name der Bank:

Kontoinhaber:

Datum/Unterschrift:

Nachname: zzgl. Nachnahmegebühr 7,40 €

Ausland: Versandkosten/Zahlungen innerhalb europäischem Ausland

Wir berechnen die anfallenden Kurierkosten. (Fedex, UPS o.d.G.)

Der Versand von Tabakwaren ins Ausland, ist aus tabaksteuerlichen Grün-

den nicht möglich!

Vorauskasse/Kontoverbindung: IBAN: DE87 7015 0000 0023 1459 07

SWIFT (BIC): SSKMDEMMXXX

Menge Einzelpreis Gesamtpreis

Rechnungsanschrift:

(Druckschrift oder Firmenstempel)

Firma:

Straße/Nr.:

PLZ / Ort:

Telefon:

Fax:

Besteller:

Lieferanschrift:

(nur falls abweichend von der Rechnungsanschrift)

Firma:

z.Hd.:

Straße/Nr.:

PLZ / Ort:

69,90 €

93,40 €

© MMM Medien Marketing Meinsen, Kirchheim bei München

Preisangaben inkl. gesetzl. MWST und inkl. Versandkosten. Verwendete Logos und Marken sind Eigentum ihrer Inhaber. Verkauf, Handel und Konsum von Alkohol- und Tabakwaren nur bei Volljährigkeit.

Die EG-Gesundheitsminister – Rauchen gefährdet Ihre Gesundheit.

Die Historie des „Romantik-Hotel Jagdhaus Waldidyll“

inmitten des wildromantischen Erzgebirgswaldes von

Hartenstein hat unmittelbar mit der Adelsfamilie von

Schönburg-Hartenstein zu tun. Anno 1934 verschenkte

der Fürst ein stattliches Grundstück aus seinem Jagdrevier

für die Bergarbeiter aus dem Zwickauer und Oelsnitzer Revier

zur Errichtung eines Erholungsheimes. Im Jahre 1991

verliebte sich Hertha Sellmair aus Bayern in das Haus und

realisierte hier ihr Hotelprojekt.

Romantik ist allerorten im „Jagdhaus Waldidyll“ präsent.

Heimelig ist bereits die Lobby mit dem gemütlichen Kamin.

Das kuschelige Element setzt sich in den insgesamt 28 Zimmern,

darunter vier exklusive Suiten, nahtlos fort. Die sind

von erlesener Exklusivität und beliebt als Residenzen der

glücklich Verliebten. Längst hat sich das Romantikhotel als

Hochzeitspartner in der „Hochzeitsstadt“ Hartenstein einen

Namen gemacht. Honeymoon in der „Schloss-Hartenstein“

Maisonette-Suite bedeutet Luxus im Stillen, mit allen Annehmlichkeiten

wie Champagnerempfang am hauseigenen

Seerosenteich oder vergoldete Armaturen in den Bädern.

Neuenglisches Landhaus-Ambiente, so könnte man das

gediegene Interieur umschreiben. Weinrot, Dunkelgrün

und Maisgelb sind die dominierenden Farben. Bestens

ausgestattet sind auch die Tagungs- und Banketträume.

„Jagdhaus Waldidyll“, das heißt auch Wellness, Wohlbefinden,

Erholung inmitten einer heilen Natur. All das

in einem Häuschen am Waldesrand. Sehr persönlich die

Pflegekonzepte, geboten auf drei Ebenen: Massagen,

Körperpackungen, Körperwickel und Gesichtskosmetik.

Traumhafte

Momente

ErlEbEn

im kleinSten naturSchutzgebiet Sach-

SenS, umgeben von einem groSSen waldpark,

liegt daS jagdhauS waldidyll

Individualität, das Zauberwort. Der Saunabereich umfasst

die finnische Sauna, ein Dampfbad, zwei Fußkneippbecken

und zwei Einzel-Whirlpool-Wannen im stilisierten

„Schiefersteinbruch“ sowie ein eigenes Sonnendeck.

Idyllisch die Sommerterrasse mit Blick zum Seerosenteich.

Elegant und gediegen zugleich das Restaurant „Der

Feengarten“. Genießer erwartet Feines aus der Küche, die

sich auch auf die Klassiker Sachsens und des Erzgebirges

versteht. Mit allen Sinnen verwöhnen, das ist das Anliegen

der passionierten Küche im Jagdhaus. Wer es typisch

erzgebirgisch-sächsisch mag, der wird bei den Klassikern

„Aus Omas Kochtopf“ fündig. Vor allem erstklassige Produkte

aus der Region bilden die Basis für die „kulinarischen

Erzählungen“, dargeboten beispielsweise in drei oder sechs

Gängen. Gänse und Enten bezieht der Küchenchef vom

Geflügelhof in Zschocken, das lecker-gesunde Brot vom

„Sachse-Bäcker“ aus Hartenstein. Wild kommt schussfrisch

von Jägern aus Hartenstein und Stollberg. Teichwirt Kunz

aus Thierfeld liefert frische Forellen, Karpfen und Saiblinge.

Immer eine Empfehlung der Weinkeller.

Wohl sortiert von

Andrea Kahl und manche

Entdeckung bietend.

Im Angebot rund

120 Kreszenzen.

Träumen, entspannen

und genießen

Sie – Sie sind herzlich

willkommen.

Genussromantik

hotel infoS

Romantik Hotel Jagdhaus

Waldidyll

Hertha Sellmair, Andrea Kahl

Talstraße 1, D-08118 Hartenstein

Tel. +49 - 37605 - 84- 0

Fax +49 - 37605 - 84 - 444

www.romantikhotel-waldidyll.de

Seite 21


GenussinTErViEw

Ich bIn der

Secondhand-Koch

Ex-TaTorT-STar robErT aTzorn übEr SEin VErhälTniS zum KochEn,

KulinariSchE VorliEbEn und dEn abSchiEd Von jan caSSTorff

interview: Peter nitz, Fotos: Petra stadler

Wir sprechen mit dem Charakterdarsteller

Robert Atzorn

über seine Beziehung zum Genuss.

Nachdem er zusammen

mit seiner Frau Angelika als Stargäste

bei Deutschlands bestem Koch, Harald

Wohlfahrt, im Rahmen der Davidoff

Tour Gastronomique aufgetreten war,

konnte der Ex-Tatort-Kommissar

natürlich viel über seine kulinarischen

Vorlieben preisgeben. Aber auch über

sein Berufsleben hat sich der vielbeschäftgte

Fernseh-Schauspieler

geäußert.

Guten Tag, Herr Atzorn. Sie sind

jetzt ja schon einige Male zusammen

mit Ihrer Frau bei der Davidoff Tour

Gastronomique dabeigewesen. Dieses

Jahr in den Schwarzwaldstuben bei

Harald Wohlfahrt. Was bedeutet für Sie

Genuss?

Genuss ist eigentlich ganz viel in

meinem Leben. Sagen wir einmal so:

Ich kann ganz viel genießen. Das muss

nicht immer nur mit Essen zusammenhängen.

Das kann auch ein Spaziergang

sein, das kann ein Gespräch

mit Freunden sein, das kann die Liebe

sein, das kann ein Blick auf etwas

oder eine Reise sein. Nur eines gehört

absolut immer dazu - dass ich keinen

Druck habe, keinen Zeitdruck. Wenn

ich keinen Zeitdruck habe, dann kann

ich mich so richtig fallenlassen, kann

ich so richtig genießen.

Meines Wissens nach sind Sie Vegetarier.

Ist das richtig?

Mehr oder weniger. Ich bin es nicht

mehr ganz so strikt. Wenn es mich

überkommt, oder auch wenn es am

Drehort nichts anderes gibt, dann

esse ich auch schon einmal ein Stück

Fleisch. Oder auch Weihnachten, wenn

die Kinder sich einen schönen Braten

wünschen, dann mache ich doch Ausnahmen.

Aber es hält sich in Maßen.

Und natürlich kommt bei uns Fisch auf

den Tisch.

Was für einen Hamburger ja fast schon

selbstverständlich ist...

...ja ist so. Da wird man ja mit groß.

Das gehört einfach dazu.

Wer steht denn im Hause Atzorn in der

Küche?

Da stehen wir schon beide. Wobei aber

meine Frau die führende Hand hat. Ich

bin mehr der Secondhand-Koch. Ich

mache gern die Schnippel-

arbeiten und folge

ihren Anweisungen.

Und ich räume auch

die Küche auf, dass

macht mir auch

Spaß. Aber so selber

ein Gericht kreieren...,

also wenn ich

das denn mache, dann

brauche ich ein gutes

Rezept. Dann koche

ich eben genau nach

Rezept. Ich habe nie

viel Zeit fürs Kochen

aufgewendet.

Haben Sie spezielle Vorlieben

beim Essen?

So asiatische Gemüsepfannen,

was mir immer

toll schmeckt. Dann habe ich

mich, nein besser Angelika,

mit der 5-Elemente-Kost

befasst, was die Asiaten auch

machen. Mein Lieblingsgemüse

ist Rosenkohl. Und

natürlich, wie schon gesagt,

alle Arten von Fisch.

Lehrstunde beim

Küchenstar: Harald

Wohlfahrt (l.) verrät

dem Ehepaar Atzorn

kleine Tricks

Ist eigentlich noch Zeit, dass sich die

Familie häufiger zum Genussessen

trifft?

Naja, die Familie ist ja sehr klein

geworden, die Kinder sind aus dem

Haus. Angelika und ich essen natürlich

immer zusammen, wenn es geht. Und

die Kinder kommen zu den Festen,

wenn sie Zeit haben oder ein Gespräch

brauchen. Dann essen wir natürlich

gemeinsam, na klar, absolut.

Sie sind ja Nichtraucher. Haben Sie früher

Zigarette oder Zigarre geraucht?

Ich war ein starker Raucher, so bis

dreißig, bis

Genießer unter sich:

Traube-Tonbach-Chef

Heiner Finkbeiner

(r.), Angelika und

Robert Atzorn

22 Seite Seite 23


GenussinTErViEw

Küchenchefin

und Schnippler:

Die Atzorns bei

der Arbeit

ich merkte, es geht

doch nicht ganz so

gut mit meiner Gesundheit

zusammen.

Wenn man auf der

Bühne anfängt zu husten.

Da habe ich mir

gesagt, jetzt muss ich

das einschränken. Aber

dann habe ich auch

radikal aufgehört. Aber

ich vermisse das Rauchen

immer noch, muss

ich leider sagen. Und

von Zigarren habe ich gar

keine Ahnung. Ich habe

eine oder zwei Zigarren

geraucht, als ich auf Kuba

gedreht habe. Das war sicher Genuss.

Aber sonst kann ich zur Zigarre nichts

sagen...

Gibt es beim Trinken Vorlieben?

Ich trinke gern einen Weißwein. Ich

bin kein Rotweintrinker... Möglichst

einen leichten Weißwein...

Kommen wir vom Genuss zum Beruf.

Ihr Vater war Journalist, sie selbst

haben in Hamburg Grafik studiert. Wie

und wann kam der Wunsch zur Schauspielerei?

Der Wunsch war eigentlich schon

immer da, ich habe mich bloss nicht

getraut. Ich hatte eine irrsinnige

Hochachtung vor guten Schauspielern.

In Hamburg war ja während meiner

Jugend am Schauspielhaus die Gründgens-Ära

mit grandiosen Charakteren

- ich glaube, der einzige aus dieser Zeit

ist noch Heinz Reincke. Das war ein

großartiges Ensemble, jede Aufführung,

die ich gesehen habe, war ganz

toll. Deshalb dachte ich immer, ob ich

das wohl auch könnte. Da ich kein so

guter Schüler war, bin ich die letzten

drei Jahre in Hamburg auf die Walddörferschule

in Volksdorf gegangen,

die hatten auch einen musischen

Zweig. Hauptfach war Malen, dann

kam bald die Grafik dazu. Und da gab

es einen Lehrer, der war so etwas wie

der Laienschauspiel-Papst. Der hat

auch selbst Stücke geschrieben.

Da ist die Leidenschaft dann entbrannt...

...das kann man so sagen. Und über

meinen Vater habe ich dann, als wir in

München wohnten, Wolfgang Reichmann

kennengelernt. Dem habe ich

dann meine heimliche Liebe gestanden,

habe ihn gefragt, wie macht man

das denn, wie wird man das denn. Er

fragte mich dann, ob ich denn schon

mal ein Stück gelesen hätte. Natürlich,

ich hatte alle Stücke der Weltliteratur

gesehen und gelesen. Der Wolfgang

Reichmann hat mir dann ein paar

Stunden gegeben und mir Talent bescheinigt.

Dann bin ich auf die Schauspielschule

gegangen.

Nach fast acht Jahren der Abschied von

Jan Casstorff. Ist das schwer gefallen

oder war das in gewisser Weise auch

eine Befreiung?

Ob es eine Befreiung war, weiß ich

nicht. Natürlich wird man festgelegt,

das war ja auch mit der Grund für

den Schlußstrich. Wir haben 15 Folgen

gemacht, ich wollte einfach etwas anderes

machen. Außerdem war es sehr

zeitaufwändig. Ich bin vom Sternzeichen

her Wassermann, und die mögen

nicht so gern an der Leine liegen. Oder

die Leine muss extrem lang sein. Ich

wollte mich einfach weiter entwickeln.

Da sind dann ja auch tolle Rollen

gekommen...

...ja, dann kamen tolle Angebote.

Aber ich bin schon stolz darauf,

das gemacht zu haben. Vor allem in

Hamburg... Dann kam auch noch das

Rollenangebot „Der Kapitän“. Da habe

ich gesagt, das mache ich ja noch

lieber... Kapitän, über die Weltmeere

fahren. Da haben wir dann zwei Folgen

gemacht.

Was darf Ihr Publikum demnächst von

Ihnen erwarten?

Ja, wahrscheinlich Ende des Jahres

kommt eine Komödie, die

heißt „Das Glück ist eine

Katze“, ein sehr origineller

Film zusammen

mit Eva Matthes. Ein

Nachbarschaftsstreit.

Und dann als Gastrolle,

als Täter, zweimal im

bayerischen „Tatort“.

Sie sehen, so ganz lässt

mich der Tatort doch

nicht los.

Herr Atzorn, vielen

Dank für das nette

Gespräch.

ViTa robErT aTzorn

Robert Atzorn ist am 2. Februar 1945 in Bad Polzin,

Pommern, im heutigen Polen geboren. Er bekennt

sich zu seinen hanseatischen Wurzeln, obwohl er

sein Jahrzehnten am Chiemsee in Bayern lebt.

Bekannt geworden ist der Familienmensch und

große Sympathieträger des deutschen Fernsehens

durch die Rolle als Deutschlands Lieblingspauker

„Unser Lehrer, Doktor Specht“.

AUSzUg AUS SEinER KARRiERE:

1980 Aus dem Leben der Marionetten

1982 Stella

1983 Krimistunde

1984 Die Wannseekonferenz

1986 Kolping

1986-87 Stahlkammer zürich

1988-89 Oh gott Herr Pfarrer

1989 Killer kennen keine Furcht

1989 Das Milliardenspiel

1990 ich will leben

1991-99 Unser Lehrer Doktor Specht

1993 Ein Mann für meine Frau

1995 zu Fuß und ohne geld

1996 Der Prinzgemahl

1997-2000/2008 Der Kapitän

1998 Freiwild

1999 ich bin kein Mann für eine Frau

2000 Ein Mann gibt nicht auf

2001-08 Tatort (Kommissar Jan Casstorff)

2002 Die Affäre Semmerling

2001 Jenseits der Liebe

2002 Tanners letzte Chance

2003 Die Frau des Architekten

2004 Küss mich, Kanzler

2005 Kanzleramt

2008 Mein Mann, der Trinker

Atzorn wurde 1989 mit der goldenen Kamera

und 1993 mit dem Telestar ausgezeichnet

Familiär und

HISTORISCH

SEiT SEchS GEnEraTionEn pflEGT familiE plaTTE

liEbEVoll daS bEwährTE, ohnE auf diE GuTEn

SEiTEn dES nEuEn zu VErzichTEn

nmitten einer der schönsten und beliebtesten Landschaften

Westfalens, im Herzen des Südsauerlandes mutet das

Romantikhotel Platte aus der Ferne an wie ein kleines

Fachwerkdorf. Das Bächlein Repe, das dem romantischen

Tal seinen Namen gab, plätschert verträumt vorbei.

Wer hier ankommt, der möchte bleiben.

Koffer packen und eine Pause gönnen, raus aus dem Alltag

und neue Kräfte sammeln. Lagunenblaues Wasser mit belebenden

Sprudeln, finnische Trocken- und römische Dampfsauna,

Whirlpool und Solarium laden Sie ebenso ein wie die

geschützte Liegewiese. Eine wohltuende Massage bringt

Körper und Geist wieder in Einklang. Der Beauty- und

Wellnessbereich bietet viele Möglichkeiten für körperliche

Vitalität und Schönheit.

Nicht aus 1001 Nacht, aber bestimmt aus Rotkäppchen und

der Wolf könnten die Wälder stammen, die mit ihrer urwüchsigen

Opulenz die Wanderbegeisterten und Erholungssuchenden

in das Südsauerland locken. Ein dichtes, bestens

gekennzeichnetes Wegenetz beginnt direkt vor der Haustüre.

Und dann ist da noch die ausgezeichnete Küche, das Verwöhnprogramm

für Ihren Gaumen. Die unverwechselbare

Landhausküche ist für viele Gäste von jeher ein Grund mehr,

immer wieder zu kommen. Jeden Tag aufs Neue verwöhnt

Sie das Küchenteam mit kulinarischen Genüssen und

Spezialitäten des Hauses.

Wo Küchenkunst und Tafelkultur

sich in traditionell

gewachsenem Ambiente verbinden,

können Sie mit allen

Sinnen die Gastfreundschaft

genießen. Eine gute Flasche

Wein, ein knisterndes Kaminfeuer, ein Candle-Light-Dinner

unter freiem Himmel, ein Grillfest am Waldrand, eine

Planwagenfahrt mit Freunden, Ponyreiten für die Kinder,

das Sektfrühstück am Bett, ein Schokoladenbrunnen zum

Nachttisch- hier werden Sie aus Passion verwöhnt.

Ein lebendiges Haus, gewachsen mit der Familie und seinen

guten Geistern, das vorwärts blickt, den Zeitgeist stets

berücksichtigend und den Ansprüchen des modernen Gastes

immer aufgeschlossen,

erwartet Sie mit Freude.

Man stellt sich mit westfälischer

Eigenart auf das

Lebensgefühl eines jeden

Gastes ein. Authentische

Gastfreundschaft und

Lebensfreude bringt

spürbare Erholung.

GenussromanTiK

hoTEl infoS

Romantik Hotel Platte

Familie Platte

Repetalstraße 219

D-57439 Attendorn-Niederhelden

Telefon: +49-2721-131 0

Fax: +49-2721-131-415

www.platte.de

24 Seite Seite 25


gEnussREISE

EintauchEn

in das Paradies

Es gibt sichEr viElE PlätzE auf unsErEm

PlanEtEn, diE gErnE als ParadiEs

bEschriEbEn wErdEn. abEr nur wEnigE

haltEn, was siE vErsPrEchEn. andErs

auf mauritius. diE insEl im indischEn

OzEan zählt sEit jEhEr zu dEn bEstEn

rEisEziElEn dEr wElt. und das nicht

nur wEgEn luxuriösEr hErbErgEn

text: bodo meinsen

fotos: beachcomber hotels

Le Morne – der

erhabene Berg der

gleichnamigen

Halbinsel und die

beiden Super-Hotels

Paradis und Dinarobin

von Beachcomber

Mauritius - Sonne, Wind und

weiße Strände. Blick auf

das natürliche Riff, welches

sich um die Insel legt. Ein

Tag zum Seele baumeln lassen.

Familien und Pärchen, die sich

dem Rhythmus der Insel anpassen,

genießen hier ohne Hektik. Keine

übertriebene Ausgelassenheit, sondern

Genuß auf hohem Niveau.

Mauritius verfügt über faszinierende

Strände, Luxushotels der

feineren Art und eine großartige

Natur. Kristallklares Wasser

gewährt auch den Schnorchlern

Einblicke in eine bunt schillernde

Unterwasserwelt. Noch besser

haben es die Taucher, ob Anfänger

oder Fortgeschrittene, die beinahe

alles erleben dürfen, was die Welt in

den Ozean-Tiefen zu bieten hat.

Mauritius begrüßt mit zuvorkommenden

Menschen. Creolischer Herkunft,

indisch und afrikanisch geprägt.

Endlose Zuckerrohrfelder, kleine

Rumfabriken, verträumte Städte und

Dörfer mit buntem Treiben prägen das

Bild der Trauminsel.

Die Küstenstraße führt uns nach Le

Morne. Diese Halbinsel mit imposantem

Berg gleichen Namens gehört

zu den Top-Adressen der Insel. Umgeben

von Lagunen liegt das Paradies.

Und das hat einen Namen: Beachcomber

Hotel & Golfresort Paradis - eine

Oase von Wellness und Zen. Wasserspiele,

Sonnen durchflutete Bereiche,

die zu den verschiedenen Restaurants

und Erholungsaktivitäten führen.

Freundliche Hotel-angestellte mit

besten Französisch- und Englisch-

Kenntnissen. Sie wirken unaufdringlich,

aber immer wachsam. Der Gast ist

eingetaucht in eine Welt der Glückseligkeit

und kann sich nicht entziehen.

Warum auch? Eine Welt von Luxus

empfängt den Gast. Vom ansprechenden

Deluxe-Zimmer, den geräumigen Junior

Suiten, bis zur Senior-Suite oder gar

einer eigenen Villa hat man stets den

Blick auf den Indischen Ozean. Diesen

Blick wird man nicht mehr vergessen.

Er „brennt sich ein“ in die stress geplagte

Seele und verursacht eine kaum

gekannte Zufriedenheit. Weißer Strand,

gepflegte Gärten, eine kleine Marina,

von der täglich die Boote zu Ausflügen

Lounge zum Entspannen

Dolce Vita auf Mauritius

starten - Delfine gucken, kleinere Inseln

wie Coconut Island besuchen, der

Bootstrip zu den besten Tauchrevieren.

Kein All-Inklusive-Hotel, sondern ein

Ort, an dem alle individuellen Wünsche

für einen perfekten Urlaub erfüllbar

erscheinen. Damit dieser Anspruch

auch zu 100 % erfüllt wird, hat der umsichtige

Hotel Manager Marc Hausser

, der seit mehr als sieben Jahren im

Dienst von Beachcomber steht und als

gebürtiger Schweizer ohnehin erfahren

im Umgang mit Individualisten ist,

ein nahezu perfektes Team geschaffen.

Vier Restaurants mit kulinarischen

Erlebnissen, jeden Tag ein anderes

Motto. Zubereitet von kreativen

Köchen, serviert von umsichtigem

Servicepersonal. Eine Symbiose

aus Perfektion und Leichtigkeit.

Creolische, mediterrane, asiatische

und internationale Küche. Highlight

sind die Fischspezialitäten. Kaum

zu toppen, aber das Blue Marlin

Restaurant legt noch einen drauf. Am

Strand werden feinstes Seafood und

beste Weine kredenzt, für den Romantiker

wartet das Candle Light Diner

an einem höher gelegenen Strand. Der

Luxus-Gestrandete und die Genüße der

Glückseligkeit. Honeymooner kommen

hierher, starten ins gemeinsame

Glück. Wahrscheinlich das Beste,

was einem Paar mit Schmetterlingen

im Bauch überhaupt passieren

kann.

Aktiv-Urlaub mit Relax-Garantie.

Driving Range, 18-Loch-Platz

mit Anspruch, Spa-und Wellness

vom Feinsten, Tennis, Radfahren,

Bootsausflüge, Tauchkurs,

Business-Club, und viele weitere

angenehme Möglichkeiten der

Erholung und Entspannung

bieten sich an. Man kann auch

die ebenso attraktiven Angebote

des Schwester-Hotels Dinarobin in

Anspruch nehmen. Das Dinarobin

Spa ist wohl das anspruchsvollste

und schönste auf Mauritius. Überall

ist man willkommen. Auch der

Connaisseur. Obwohl sich Mauritius

einem recht strengen Rauchverbot in

öffentlichen Bereichen unterworfen

hat, so bieten Paradis und Dinarobin

ganz feine Plätze für den Rauchgenuss.

Weine aus internationalen

Anbaugebieten (Südafrika bildet aufgrund

der Nähe den Schwerpunkt, aber

auch Frankreich und Italien ist bestens

vertreten), das lokale Phoenix Bier, die

Vielzahl von lokalen Rum-Spezialitäten

wohlschmeckende Cocktails machen

nicht nur den unglaublichen Sonnenuntergang

zum Erlebnis.

Und am Morgen: die Insel erwacht, das

Meer begrüßt die internationale Gästeschar

und das Frühstück am Pool oder

auf der eigenen Terrasse lässt ahnen,

dass es wieder ein perfekter Urlaubstag

wird. Und alle Gäste des Paradis

haben schon nach kurzer Zeit etwas

von den Einheimischen übernommen:

sie lächeln!

26 Seite Seite 27

Anspruchsvolles

Golfen

Villa,

Strand und

Meer


Genussgetränke

Getränke: News

aus aller Welt

auSSergewöhnliche weinnamen, auSSergewöhnliche rebStöcke,

auSSergewöhnliche weinStiliStik, auSSergewöhnliche architektur

Neue vier Rosen

mit dem Four roses single Barrel ist

ein neuer kentucky straight Bourbon

Whiskey der Premiumklasse auf dem

deutschen markt. sein steckbrief ist

beeindruckend: Der single Barrel ist

mindestens sieben Jahre alt und reift

in frischen Fässern aus amerikanischer

Weißeiche zu 50 Prozent

Faßstärke heran. ein fruchtiger

geschmack, ein blumiges aroma

und ein langer und milder abgang

sind seine hervorstechendsten

merkmale. hochwertig und

individuell ist auch der auftritt

des Neuen: Die vier geprägten

rosen auf dem etikett machen

das Flaschendesign unverwechselbar

und spiegeln herkunft

und historie wider. Die geschichte

der Destillerie reicht

bis in die 60er Jahre des 19.

Jahrhunderts zurück, als Paul

Jonas in georgia mit der Whiskeyproduktion

begonnen hat.

SantorinS rebStöcke

Die Weißweine und der

Vinsanto von Santorin

zählen heute zu den

besten Weinen Griechenlands.

Doch der andauernde

Tourismusboom

auf der schönen Kraterinsel

fordert seine Opfer:

Das Wasser wird knapp,

die Rebflächen gehen

seit Jahren immer mehr

zurück – und in den restlichen

Anlagen gibt es

bei hartem Kampf gegen

Wind und Trockenheit

nur äußerst geringe Erträge. Santorin hat eine einzigartige

Weinkultur. Ihr archaisches Bild findet sie in einer Form der

Reberziehung, die mit der gewohnten europäischen Ordnung

der Weinberge nichts zu tun hat: Die Reben ducken

sich zum Schutz vor Wind und Wetter zwischen Lavabrocken

wie hingestreute Vogelnester in den Boden der Plateaus. Die

daraus entstehende Form der buschigen Rebstöcke erinnert

an Körbe, Kränze oder große, gedrehte Locken – „Kouloura“.

Winzer Haridimos Hatzidakis zeigt einen gewunden Kranz.

breitengrad 49‘44“

Der Endverbraucher kann sich unter einem »Weinakademiker«,

also einem Inhaber des »Diploma in Wines and

Spirits« des britischen Wine and Spirit EducationTrust

(WSET), nichts vorstellen. Schade eigentlich, sagten Susanne

Platzer (Bild mitte), Roy Blankenhorn, Alexander Pietsch

und Thomas Riedel und stellten zusammen mit einigen

weiteren Mitgliedern des »Clubs der Weinakademiker«

das Projekt »Breitengrad« auf die Beine. Der Plan: Jedes

Jahr in Zusammenarbeit mit einem hochklassigen Weingut

in einem anderen deutschen Anbaugebiet einen eigenen

Wein abfüllen. Den Beginn macht Franken, 350 Jahre Silvaner

in Franken liefern den passenden Anlass dafür. Der

Partner: Das Fürstlich Castell‘sche Domänenamt, liegt auf

dem Breitengrad 49‘44“.

10 jahre CoCktail-wettbewerb

Kreative Drinks

Markus Hinze (26) heißt der

Gewinner der 10. Licor 43

Cocktail Competition. Der

Barkeeper aus der Dresdner

„Sonderbar“ hat sich mit

seiner „Golden Delicious“-

Kreation unter 450 Teilnehmern

durchgesetzt. Seine

ungewöhnliche Mixtur:

Der Licor 43

mit Sellerie,

Swedish Punch, Calvados und Danziger Goldwasser. Für seinen

„Mr. Brown“ heimste Michael Heimberg (27) aus der Erfurter Bar

„Modern Masters“ den Sonderpreis mit Milch ein. Mozart Black

Likör, gelber Zitronenthymian, Zwetschgenmarmelade und

natürlich Milch zusammen mit Spaniens meistverkauften

Likör überzeugten die Fachleute in

der Jury. Licor 43 und die Deutsche Barkeeper

Union feierten gemeinsam den runden Geburtstag

des Profi-Mix-Wettbewerbes im Münchenr

„Nektar Beach“. „Zehn Jahre Licor 43 Cocktail Competition

sind auch zehn Jahre kreativer Drinkideen“, so

Juryvorsitzender Uwe Christiansen.

ultimativer geschmack

er strahlt und funkelt und zieht alle

Blicke auf sich: three siXtY vODka

ist einer der reinsten und mildesten

vodkas der Welt, der sich von anderen

marken deutlich unterscheidet. Jetzt

gibt es zusätzlich zu der 0,7 l Flasche

ein stylisches geschenkpack mit einem

original Diamant glas. Der three siXtY

erhält seine exklusive Qualität durch

ausgewählte Zutaten, einer detailgetreuen

herstellung und der edlen verpackung.

Die grundlage bilden die erstklassig

ausgesuchten und erlesenen Zutaten.

Bei seiner herstellung wird ausschließlich

auf handverlesenes getreide aus

hundertprozentigem organischen anbau

vertraut. Die vierfache Destillation verleiht ihm

sein ultimatives geschmackserlebnis.

luxuS in doppelfunktion

Extravagantes von Veuve Cliquot. Zusammen

mit dem exklusiven Bootsbauer

„Riva“ präsentieren sie die „La

Grande Dame by Riva Cruiser

Bag“, eine limitierte, exklusive

Geschenkidee mit Doppelfunktion.

Im Design findet man klare

Linien, weiche Formen, weißen

Lack mit Teak-Holz, Chrom-

Akzente und Lederdetails

- Luxus pur im handlichen

Format. Inhalt: eine Flasche

LE GRANDE DAME sowie

zwei edle Champagnergläser.

Die Doppelfunktion: Champagnerbox

und Beauty Case

in einem.

leithaberg

Ungewöhnliche Weinstilistik

Ab dem 1. September 2010 dürfen regionaltypische Qualitätsweine

aus dem politischen Bezirk Eisenstadt Umgebung, der

Freistadt Eisenstadt und den politischen Gemeinden Jois und

Winden unter der Bezeichnung Leithaberg DAC vermarktet werden.

Erstmalig wird es in einem österreichischem Gebiet sowohl

einen regionstypischen Weißwein als auch einen regionstypischen

Rotwein geben. Durch Leithaberg DAC sollen die vom Terroir geprägten

Weine noch stärker hervorgehoben und deren Bekanntheitsgrad

erhöht werden. Bei Leithaberg weiß spielen die heimischen

Sorten Chardonnay („Feinburgunder“), Weißburgunder,

Neuburger die Hauptrolle. Daneben nimmt der Grüne Veltliner

eine Sonderstellung ein. Es ist ja weder Irrtum noch Zufall, dass

der Ort Donnerskirchen seit vielen Jahren als „Grüner Veltliner“-

Gemeinde gilt. Die Mitglieder des Vereins Leithaberg sehen sich

am Anfang einer spannenden Entwicklung.

raum für

große weine

große Weine brauchen raum. Dem

hat die kellerei terlan nun rechnung

getragen. mit einem Neubau, der es

in sich hat. auf fast 20.000 qm, architektonisch

elegant in die Weinhügel

oberhalb des Dorfkerns placiert,

werden hier jetzt die international

anerkannten tropfen gekeltert,

präsentiert unf verkostet. „mit diesem

schmuckstück betonen wir einmal

mehr den ursprung unserer Weine:

das terroir“, erklärt kellermeister

rudi kofler. „Die Porphyrböden tragen

mit ihrer mineralität zum einzigartigen charakter unserer Weine

bei.“ Der erweiterungsbau war auch deshalb nötig, weil nicht nur

die 1,5 millionen Flaschen terlaner unterzubringen sind, sondern

auch die rund 300.000 Flaschen andrianer Weine, die seit 2008 in

terlan produziert werden. Der neue Bau wurde mit einem großen

Festakt eingeweiht, bei dem die sterneköche giancarlo Perbellini

(Perbellini**), Norbert Niederkofler (rosa alpina**) und santi santamaria

(can Fabes**) mit einem wundervollen menü für die richtige

kulinarische untermalung gesorgt haben.

flippig und ungebunden

Der neue Champagne POP in seinen schrillen und flippigen Flaschen

wird überwiegend aus der Chardonnay-Traube gekeltert.

Die neue Cuvée schmeichelt dem Gaumen als Extra Dry mit

seinen fruchtigen Zitrusaromen. Man muss den Champagne

POP als einen überaus fruchtigen Champagner bezeichnen, sein

Unterschied zu anderen Marken des Edelgetränks liegt in seiner

Spritzigkeit und Ungebundenheit.

POP bewegt. Wie schon

in der Musik. Der

Name vermittelt das

Geräusch eines knallenden

Korkens und

assoziiert Spontanität

und Begeisterung. In

Szene-Clubs oder für

die Party zu Hause

- Champagne POP ist

ein exklusives Erlebnis

der besonderen Art.

Und mit den ausgefallenen

Farben fällt

er überall auf - und

der, der ihn seinen

Gästen vorsetzt, wird

als Genießer und

ausgefallener Mensch

von seiner Umwelt

wahrgenommen. Flippen

Sie mit - und

genießen Sie.

28 Seite Seite 29


GenuSSkaffee

Gourmetkaffee aus

Guatemala

Das kleine mittelamerikanische lanD gilt als

lieferant bester kaffeesorten. Doch bis Dahin war

es ein weiter weg. massgeblich beteiligt an Dieser

entwicklung war ein Deutscher plantagenbesitzer

TexT: Heinfried Tacke, Fotos: Stefan Richter/Berliner Kaffeerösterei

Guatemala gilt als Land des ewigen

Frühlings. Die Klimazone will

es so. Auf kühle Nächte folgt ein

frühmorgendlicher Nebel. Dann

bricht eine milde Sonne durch. Doch

nicht nur das gute Klima begünstigt den

Kaffeeanbau in Guatemala. Die Hochlagen

über 1200 Meter und die vielen

aktiven Vulkane bieten einen äußerst

fruchtbaren Boden. So waren es vor

allem Deutsche, die dieses Potential vor

über 150 Jahren erkannten und Guatemala

zum Inbegriff hoher Kaffeequalität

avancieren ließen.

Die kolonialen Besitzverhältnisse sind

längst vorüber. Dennoch: Beim Besuch

vor Ort stoßen wir auf Horst Spitzke.

Er gehört zu jenen Plantagenbesitzern

im Land, die sich ganz dem Projekt

Gourmetkaffee zuwendeten. Direkt

nach dem Krieg wanderte er als junger

Mann nach Lateinamerika aus. Seit

1988 widmet er sich seiner großen

Garant für

Qualität:

Plantagenbesitzer

Horst Spitzke

Hochwertig: Diese Bohnen

verzücken Genießer in aller Welt

Liebe: dem Kaffeeanbau. Er kaufte

die Finca Flor del Rosario y Anexos im

Hochland von Alto Verapaz. Aus dem

einstigen Massenbetrieb machte er eine

Plantage, dessen Bohnen „La Cascade

Estate“ Genießer in aller Welt verzücken.

Dafür pflegte Spitzke intensiv die

Pflanzen und verbesserte jeden Schritt

auf dem Weg von der Kaffeekirsche zur

erlesenen Bohne.

In Spitzkes Büro hängen längst die

wichtigsten Zertifikate für Kaffeeplantagen,

allen voran die von Starbucks

und Rainforest Alliance. Sie bescheinigen

ihm nicht nur die hohe Qualität

seiner Ernten, sondern eine nachhaltige

Produktion, die weder Mensch noch

Natur ausbeutet. Spitzke zahlt Mindestlöhne

und sichert seinen Pflückern

soziale Standards. Hochwertigkeit und

Nachhaltigkeit gehören für den Gourmetproduzenten

Spitzke eng zusammen.

Doch Spitzke brauchte Mitspieler dafür.

Die Preise an der New Yorker Börse für

Kaffee sichern den Spekulanten hohe

Gewinne. Bei den Bauern kommt davon

nur so wenig an, dass sie eher auf

Strenges Ausleseverfahren:

Der

Kaffee wird

mehrfach verkostet

Masse statt Klasse setzen. Deshalb

kooperiert Spitzke lieber mit der Firma

Sertinsa aus Hamburg, die sich ganz

auf die Vermarktung von erlesenen Kaffees

spezialisiert hat. Dafür unterstützen

sie die Bauern, zahlen höhere Preise

und garantieren feste Abnahmemengen.

Auf die gelieferten Bohnen wartet indes

ein strenges Auslesesystem. Jede gekaufte

Charge wird mehrfach verkostet

und dezidiert bewertet.

Den Genießern in Deutschland bieten

vor allem kleinere Spezialitätenröster

diese Qualitäten an. Sie erfreuen sich

einem wachsenden Trend zu einem

Kaffee von hoher Güte, der den Bauern

und Pflückern zugleich ein faires

Einkommen sichert. Aus der Freude am

Genuss wird so auch noch eine anständige

Tat.

Fruchtbarkeit:

Die Vulkane Guatemalas

garantieren beste Böden

Sozial abgesichert:

Pflückerin von

Spitzkes Plantage

ereits zu Kaisers

Zeiten, als Wellness

noch Sommerfrische

hieß, galt das Hotel

Deimann am Fuße des

Wilzenbergs als eine erste

Adresse für gesunde Erholung

im Sauerland. Heute,

gut 125 Jahre später,

verwöhnt das Romantik-

und Wellnesshotel seine

anspruchsvollen Gäste mit

First-Class-Gastlichkeit

– eingebettet in einen weitläufigen

Hotel-Komplex

mit exklusivem SPA und

18-Loch-Panorama-Golfplatz

nur 500 m entfernt.

Zahlreiche Wander- und Spazierwege

beginnen direkt vor der Tür.

Elegant legere Großzügigkeit bestimmt

die Atmosphäre und das Angebot des

einzigen 5-Sterne-Hotels im „Land der

tausend Berge“. Die Zimmer zeigen Stil

bis ins Detail - von klassisch modern

bis sinnlich mediterran. Die Küche

überzeugt mit Klasse und ausgezeichneten

Bewertungen in den gängigen

Restaurantführern. Und der Wellnessbereich?

Wartet mit lichtdurchfluteten

3.200 m² auf – inklusive Süßwasser-

Hallenbad (30 °C), Sole-Freibad (30 °C),

Bewegungsbecken (36°C), neuer

Saunalandschaft,

Liegehalle, Gartenbistro

und Sportbereich mit täglichem

Fitnessprogramm. Dazu kommt das

angrenzende „SPA im Gutshof“: Als

Gründungsmitglied der Kooperation

Wellness-Hotels-Deutschland setzt

Familie Deimann hier auf Wellnessmassagen

und -anwendungen aus

aller Herren Länder sowie luxuriöse

Schönheitsbehandlungen auf Basis

der Premiumprodukte von Shiseido,

Decléor und Terraké.

Wanderer freuen sich darüber hinaus

über zahlreiche Services der selbst

GenuSSromantik

First Class im sauerland

zeit für Das besonDere im ehemaligen herrenhaus Des gutshofes

wanderbegeisterten

Familie, die einmal

pro Woche ihre

Gäste zu einer geführten

Tour durch

die Bilderbuch-

Landschaft des

Schmallenberger

Sauerlandes einlädt

und mehrmals

pro Jahr gesellige

Wanderwochen veranstaltet.

Der benachbarte

Panorama-Platz glänzt

mit einem Rundum-

Blick sondergleichen

– sowohl auf den 18

attraktiven Bahnen

wie auch am von Familie Deimann

bewirtschafteten Clubhaus. Gäste des

Hauses erhalten zudem 25 % Greenfee-

Ermäßigung und sind zu allen offenen

Turnieren und den Club-Herren- bzw.

Damennachmittagen willkommen.

hotel infos

Romantik- und Wellnesshotel Deimann

Familie Deimann

Winkhausen 5, D-57392 Schmallenberg

Telefon: +49-29 75 – 8 10

Telefax: +49-29 75 – 8 12 89

info@deimann.de, www.deimann.de

30 seite seite 31


GeNussweine

Levia Gravia ist der Top-Wein

von Caccia al Piano 1868

das „El dorado“

der Toskana

MareMMa und Bolgheri gelten nach wie vor als die interessantesten geBiete des

italienischen weinBaus. sind weine wie sassicaia oder sapaio Bestens Bekannt, giBt

es auch iMMer wieder schöne entdeckungen wie stefano rizzi oder das weingut

vecchie terre di Montefili

Text: Peter Gabler; Fotos: Peter Gabler, Peter Nitz

Nimmt man alle ehemaligen Sumpfgebiete der Flussmündungen

der südlichen Toskana, gäbe es von der

Provinz Livorno bis zur Provinz Grosseto jede Menge

Maremmen. Für den Weinanbau ist jedoch in erster

Linie die Provinz Grosseto relevant.

„Mein Wunsch war es immer ein Leben auf dem Land zu

führen, einen eigenen Weinberg zu besitzen und auf ihm

zu arbeiten.“ Diesen Wunsch hat sich Stefano Rizzi 2007

erfüllt, als er unweit von Grosseto ein Weingut erwarb,

dem er den klingenden Namen „MaremmAlta“ (www.

maremmalta.it) gab. Stefano Rizzi, der maßgeblich an der

Erfolgsgeschichte des berühmten Morellino di Scansano beteiligt

war, produziert zunächst vier Weine: Den reinsortigen,

sehr erfrischenden Vermentino Lestra, den Rosa del Salto,

einen Rosato aus der Sangiovese-Traube und den Poggio

Maestro aus 100 Prozent Sangiovese. Außerdem produziert

er mit dem Micante IGT einen charakterstarken Roten aus

80 Prozent Sangiovese und 20 Prozent Cabernet Sauvignon.

Rizzi, der Kosmopolit, seit Jahren in der Welt zuhause, hat

sich bewusst entschieden, eine Kehrtwendung in Richtung

Natur zu machen. In Gavorrano auf der Azienda MaremmAlta

Agostino Lenci, Gründer der Fattoria di Magliano,

auf seinem malerischen Anwesen

Auf 20 Hektar Fläche wird auf Campo alla Sughera Weinbau

betrieben, höchstmögliche Qualität, beste Technik

Von der Tenuta San Guido

kommt der weltberühmte Sassicaia

Verkostung der neuen

Jahrgänge von CS

Vertikal Verkostung bei Castello del Terriccio mit der

Exportmanagerin Bettina Bertheau (li.)

findet er optimale Bedingungen vor um seine ambitionierten

Ziele in die Tat umzusetzen.

Einer der ersten, die das große Potential der Maremma erkannten

und entsprechend investierte, ist Agostino Lenci.

Das malerische Anwesen seiner Fattoria di Magliano

(www.fattoriadimagliano.it) liegt im Herzen der Maremma,

nur wenige Kilometer vom Tyrrhenischen Meer entfernt.

Das noch junge Weingut, seit 2001, produziert aktuell seinen

„Heba“, einen der besten und auch berühmtesten Morellino

di Scansano, den sehr schönen Vermentino „Pagliatura“,

zwei IGT Toskana Weine und den „poggio bestiale“, eine

Cuvée aus Merlot und Cabernet. Auf der Fattoria kann man

auch seine Ferien verbringen, in Ruhe und Abgeschiedenheit.

13 Zimmer und ein Appartement stehen dafür zur Verfügung.

Lenci, ein leidenschaftlicher Radrennfahrer und großzügiger

Gastgeber, braut übrigens auch noch Bier.

Einer, der völlig zu Recht ein großer Freund des Chianti Classico

ist, so wie man ihn früher getrunken hat, ist Roccaldo

Acuti. 1979 kaufte er das Weingut Vecchie Terre di Montefili

(www.vecchieterredimontefili.it) in Greve. Mit neuen Reben

und moderner Technologie hatte er bald Erfolg.

24 Monate bleibt der Sassicaia

im 225 l Barrique-Fass

Önologin Susanna Drei, Sapaio-Geschäftsführer

Massimo Piccin und Christian Maso

„Schmetterling“ aus der

Frühlings-Kollektion 2006

Das Gut Tenuta degli Dei von Roberto und Tommaso

Cavalli bei Panzano

Heute produziert er vier berühmte Weine, den Chianti

Classico und den Anfiteatro, die aus 100 Pronzent Sangiovese

bestehen, Bruno di Rocca, 60 Prozent CS und 40 Prozent

Sangiovese und den Weißwein Vina Regis. Heute kümmert

sich Tommaso Paglione, Schwiegersohn und Önologe um die

Weine, während Nonno Roccaldo mit Enkel Niccolo zufrieden

über sein Weingut schlendert.

Um 1940 herum pflanzte der Baron Mario Incisca della

Rocchetta in Bolgheri die ersten Reben, weil er den Wein aus

Bordeaux so schätzte. Aber bis Ende der 60er Jahre war der

Sassicaia (www.sassicaia.com) eine rein private Angelegenheit.

Erst dann wurde er kommerziell vermarktet. Spätestens

seit der amerikanische Weinkritiker Robert Parker in seiner

Veröffentlichung Wine Advokat dem Sassicaia des Jahrgangs

1985 die Höchstpunktzahl 100 vergab, galt er als begehrter

Kultwein, sein Preis vervielfachte sich, und Bolgheri wurde

ein Gebiet, das unter der Beobachtung von Weinliebhabern

aus aller Welt stand. Seit dieser Zeit lassen seine Anhänger

nichts über den Sassicaia kommen,

die anderen halten ihn für deutlich überbewertet.

Ein neuer Vertreter des Anbaugebiets Bolgheri ist Podere

Sapaio (www.sapaio.com) aus dem Jahr 1999. Das Weingut

hat es sich zum Ziel gesetzt, im Anbaugebiet von Bolgheri

neue Ausdrucksformen von Bordeauxgewächsen zu suchen,

um Weine zu erhalten, in denen sich Kraft, Eleganz

und Langlebigkeit vereinen. Die Namen Sapaio und Volpolo

stammen von der Bezeichnung zweier alter toskanischer

Rebsorten. Sie wurden ausgewählt, um bereits bei der

Benennung den heimischen Ursprung der Produkte hervorzuheben.

Die Krone, die das gesamte Erscheinungsbild

von Podere Sapaio prägt, ist eine Huldigung an die Vornehmheit

des Weines und die Güte des Anbaugebiets.

Die zwei Weinsorten des Betriebs werden unter der sachkundigen

Führung des international anerkannten Önologen

Carlo Ferrini gekeltert. Beide sind ein Verschnitt aus Bordeauxgewächsen,

die durch die unterschiedliche Auswahl

von Trauben von verschiedenen Weinbergen auf ganz unterschiedliche

Weise die typischen Merkmale des Jahrgangs

interpretieren.

Die zwei Weine: Volpolo 2007

und Sapaio 2006

Vom Manager zum

Weinbauern: Stefano Rizzi

Liebevoll renoviert hat Stefan Rizzi

sein Weingut und alles was dazugehört

Claudio Tipa hat zusammen mit seiner Schwester 1998

Castello Colle Massari gegründet

Der Weinkeller von Castello Colle Massari

Cavalli Tenuta degli Dei. Ein Name, den man schnell mit

dem Florentiner Star-Designer Roberto Cavalli und seinen

glamourösen Modeschöpfungen in Verbindung bringt. Ganz

falsch liegt man mit diesem Gedanken nicht. Doch reden

wir hier von Wein und Robertos Sohn Tommaso, der das

Landhaus in ein produktives Unternehmen verwandelte.

Die Weinberge befinden sich - 400 bis 450 Metern über dem

Meeresspiegel - auf den höchstgelegenen und sonnigsten

Arealen der Tenuta. Sie wurden nach ausgiebigen

Bodenuntersuchungen in einzelne Parzellen unterteilt und

engzeilig mit Merlot, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon,

Petit Verdot und Alicante Bouchet bepflanzt. Während dieser

entscheidenden Phase wurde Tommaso von Carlo Ferrini,

dem bekannten Önologen, unterstützt. Der Cavalli-Wein

ist ein so genannter IGT Toscana, der sich als 2004er mit

etwa 5.000 Flaschen erstmals präsentierte. Die Cuvée besteht

aus ungefähr 30 Prozent Merlot und Cabernet Sauvignon

und 20 Prozent Petit Verdot. Der verbleibende Teil wird

von Cabernet Franc und Alicante bestritten. Das Etikett der

Cavalli Tenuta degli Dei (www.deglidei.it) zeigt sich an der

Seite mit zwei zusätzlichen schmalen Streifen, die Jahr für

Jahr wechseln und deren Muster von Stoff-Designs aus dem

„Maison Cavalli“ stammen.

In der fruchtbaren Umgebung von Bolgheri, diesem bezaubernden

Landstrich der Toskana, findet man das Weingut

Campo alla Sughera (www.campoallasughera.com). Es ist

20 Hektar groß und auf die Rebsorten Cabernet Sauvignon,

Cabernet Franc, Merlot, Petit Verdot, Vermentino, Sauvignon

Blanc und Chardonnay spezialisiert.

Die Produkte von Campo alla Sughera sind erst seit 2004

auf dem Markt, haben jedoch bereits hohe Anerkennungen

erhalten. Die von unterschiedlichen Hängen des Weinguts

stammenden Rotweine werden einzeln über einen Zeitraum

von zwölf Monaten (Adèo) und 18 Monaten (Arnione) in

neuen französischen Eichenbarriques verschiedener Toastings

ausgebaut. Auch der Weißwein Achenio durchläuft

eine sechsmonatige Hefelagerung in Eichenfässern und

reift nach Verschnitt und Abfüllung im März des Folgejahres

für weitere sechs Monate in der Flasche.

Das Weingut Vecchie Terre di Montefili

und die Weinberg-Lage Anfiteatro

Önologe und Schwiegersohn

Tommaso Paglione

32 seite seite 33


34 seite

GenussroMantik

er sich für die feine Adresse

des einzigen Romantikhotel

Luxemburg’s entschieden

hat, der hat eine gute Wahl

getroffen. Hier finden Sie individuelle

Gastlichkeit, kultivierte Lebensart

und ehrliche Authentizität. Als Freund

des Hauses werden Sie in unverwechselbarem,

historischem Ambiente in

Verbindung mit modernem und

anspruchsvollem Komfort umsorgt.

Das historische Haus liegt am Stadtrand

von Luxemburg in unmittelbarer

Nähe des Grunewaldes – daher der

Name des Hauses – und wurde aus

mehreren, ehemals einzelnen

Häusern vor 25 Jahren zu einer

Einheit verschmolzen, wodurch das

Hotel seinen besonderen Charme

bekam. Dies wurde noch ergänzt

durch den schönen Wintergarten,

der als Frühstücksraum dient und

den mit alten Bäumen geschmückten,

terrassenartigen Garten.

Stilvolle

Lebensart

Ein absolutEr Must-PlacE für roMantikEr

und VErliEbtE. diE ExquisitE küchE Von dEtlEf

brand ist untEr GourMEts wEithin bEkannt

Durch seine Lage ist man sowohl in

der Natur als auch in kurzer Distanz

zur wunderschönen Stadt Luxemburg,

wo ganzjährig interessante Musik-,

Theater- und Sportveranstaltungen

angeboten werden. Ebenso schnell

erreicht man den Flughafen und die

europäischen Institutionen.

Die 26 individuellen Zimmer und

Suiten verbinden klassische Architektur

mit modernem Komfort

und verbreiten die richtige Dosis

Wohlfühlstimmung.

Aus der Küche von Detlef Brand

kommt nur Frisches von bester

Qualität auf den Tisch. Das unglaubliche

Frühstücksbuffet zählt bei

den internationalen Gästen zu den

Highlights. Von den Fonds bis zu den

Leckereien der Patisserie wird alles

im Hause selbst gemacht. Zu den

Spezialitäten des Küchenchefs zählen

alle Variationen rund um die Krusten-

tiere. Hummer und Gänseleber.

Zahlreiche Stammgäste, die auch die

weite Anfahrt nicht scheuen, kommen

extra wegen der weithin bekannten

Wildgerichte. Der aufmerksame und

professionell agierende Service ist bei

Renate Gerhards in besten Händen,

die heimische und französische Weine

kenntnisreich zu empfehlen weiß.

Der Weinkeller ist gut sortiert und erfüllt

dem Kenner und Geniesser jeden

Wunsch, ebenso wie die hochwertige

Auswahl von Digestifs.

hotEl infos

Romantik Hotel Hostellerie du

Grunewald

Familie Brand, Familie Gerhards

10-16, route d‘Echternach

L-1453 Dommeldange

Telefon: +352-43 18 82

Fax: +352-42 06 46

www.romantikhotels.com/Luxembourg

Gelebte tradition mit Stil

das roMantik hotEl & rEstaurant GMachl ist ÖstErrEichs ältEstEr

faMiliEnbEtriEb, nachwEislich in dEr 22. GEnEration

Nur acht Kilometer nördlich der Mozartstadt

Salzburg überzeugt das

Romantik Hotel GMACHL mit

einem gelungenen Konzept, das

Tradition und Innovation ebenso vereint

wie Stil auf höchstem Niveau mit

charmanter Gastlichkeit. Genau 675

Jahre nach der erstmaligen Erwähnung

des Familienbetriebes, hat die Familie

Hirnböck-Gmachl 40 neue Zimmer und

Suiten entstehen lassen, das neue Panorama-SPA

„Horizont“ geschaffen und

auch das Stammhaus sanft adaptiert.

Ein Aufenthalt stellt die Gäste vor die

spannende Wahl aus einer Vielzahl an

Zimmerkategorien und -varianten. Jede

davon begeistert mit einem eigenen

Flair und Stil. Das historische Ambiente

im Stammhaus schafft mit geschmackvollem

Interieur ein unvergleichliches

Lebensgefühl und spricht selbst

verwöhnte Sinne an. Die neuen Zimmer

und Suiten erfreuen die Gäste mit

Design und jedem nur erdenklichen

modernen Komfort unter Beibehaltung

des gemütlichen Charakters. Der Standard

aller Zimmer entspricht gehobenem

Vier-Sterne-Niveau.

Das Haubenrestaurant, ausgezeichnet

mit 14 Gault Millau Punkten, gilt nicht

nur in Salzburg sondern auch weit darüber

hinaus als ein herausragendes Bei-

spiel für exquisites Dinieren. Unter der

Leitung von Küchenchef Günter Sallaberger

entstehen raffinierte regionale

Köstlichkeiten, die auch dem international

orientierten Geschmack ein Sinnesfest

bescheren. Dabei hilft natürlich,

dass er auf die besten Rohstoffe – vorwiegend

aus der Region – zurückgreifen

kann. Ein Großteil des Fleisches stammt

sogar aus hauseigener Produktion, die

traditionsreiche Landmetzgerei und die

Landwirtschaft sorgen für Qualität.

Ein Restaurantbesuch führt die Gäste

in eine der vier erlesen eingerichteten

Stuben.

Wenn die Gäste im neuen Innenpool

schwimmen, trennt nichts als Glas

die Blicke auf die malerische Bergwelt

in Salzburg und Bayern. In der

abwechslungsreichen Saunawelt

sind die eigene Damensauna sowie

das Damendampfbad hervorzuheben.

Sechs ansprechende Behandlungsräume

stehen für Pflege und

Beauty zur Verfügung. Im Außenbereich

des GMACHL SPA „Horizont“ erwartet

die Gäste eine große Panorama-Terrasse.

Der ganzjährig beheizte Outdoor-Pool

und die große Liegewiese garantieren

wie schon bisher entspannte Stunden an

den vielen sonnigen Sommertagen im

Salzburger Land.

GenussroMantik

hotEl infos

Romantik Hotel GMACHL

Familie Hirnböck-Gmachl

Dorfstraße 14

A-5161 Elixhausen bei Salzburg

Tel. +43-662-480 212

Fax +43-662-480 212-72

romantikhotel@gmachl.com

www.gmachl.com

seite 35


GenussreiSe

Reise

ImpressIonen

GroSSe SchlöSSer, feine DeSiGnhotelS unD GroSSartiGeS auf Dem lanD

- DaS GenuSSjournal Stellt ihnen feinSte Domizile für urlaub unD buSineSS

vor. unD auch eine hauSboottour haben wir für Sie GeteStet.

BooTsromAnTIk

Hausboottripp

Canal du Midi

Viele deutsche Autotouristen kennen in Frankreich die Region

Languedoc-Roussillon nur als Transitstrecke auf dem Weg in das

Urlaubsland Spanien. Das Languedoc steht ein wenig im Schatten

der Provence und der Côte d‘Azur. Im Süden der Region

liegt der Canal du Midi, eine über 300 Jahre alte Wasserstraße.

Er verbindet das Mittelmeer mit dem Atlantik. In einer Bauzeit

von nur 15 Jahren wurde er im April 1667 fertiggestellt. Über

240 Kilometer vom Mittelmeer bei Sète bis nach Toulouse führt

der zum UNESCO Weltkulturerbe erklärte Kanal. Er überwindet

191 Höhenmeter und hat 63 Schleusen. Geplant und gebaut

wurde der Kanal von Pierre-Paul Riquet, der 2009 seinen 400.

Geburtstag feiert. Heute dient der Kanal den Freizeitkapitänen

auf ihren Hausbooten als Urlaubseldorado. Umsäumt von Platanen

schippert man durch endlose Weinfelder, fruchtbare

Ebenen, bewaldete Täler vorbei an herrschaftlichen Schlössern.

Höhepunkte an der Strecke sind die vollständig erhaltene mittelalterliche

Stadt Carcassonne, das Äquadukt über den Fluß

l‘Orb bei Béziers, die Schleusentreppe von Fonseranes und der

Malpastunnel. Infos: Maison de la France,

Tel.: 0900-157 00 25, www.de.franceguide.com

TIroleer gAsTlIchkeIT

Fügen, Zillertal

Das Zillertal ist eines der bekanntesten und aktivsten

Alpentäler Tirols und Österreichs. Traditionen

und der Trend der Zeit sind hier kein Widerspruch,

ebenso wie unberührte Natur, Urzillertaler Kost,

sportliche Action und genussvolle Erholung wie in

der Erlebnistherme. Die Erste Ferienregion im Zillertal

verbindet das alles mit legendärer Tiroler Gastlichkeit

zu einem individuellen Urlaub. Bergwanderer, Radfahrer,

Wellness- und Kulinarikgenießer fühlen sich von

der Ferienregion ebenso angezogen wie Campingfans,

die in Aschau mit der Campinganlage Aufenfeld ein

absolutes Highlight in Sachen Aktivurlaub für Gross und Klein finden.

erste Ferienregion im Zillertal, a-6263 Fügen

Tel: +43 (0) 5288 62262, Fax: +43 (0) 5288 63070

info@best-of-zillertal.at, www.best-of-zillertal.at

mondänes ITAlIen

tHE bYroN, Forte dei Marmi

Elegantes Haus direkt am kilometerlangen sandstrand des

mondänen seebades an der italienischen riviera. Die alte villa

ist mit erlesenen antiquitäten ausgestattet, der kleine park

drumherum bietet eine entspannende ruhe. Die Zimmer und

suiten sind großzügig gehalten, mit schönen Marmorbädern.

abgerundet wird alles durch die grandiose Küche von andrea

Mattei, der mit Macht auf seinen

ersten stern hinarbeitet. italienurlaub

der feinen art.

Viale a. Morin 46, I-55042 Forte

dei Marmi, Tel./Fax: +39-0584-

78 70 52/78 71 52

www.softlivingplaces.com

All InklusIve

GuT RauneRhoF,

Pichl bei Schladming

Herrlich gelegen auf 1.000

m seehöhe oberhalb von

schladming ist der raunerhof

ein außergewöhnliches

Erlebnis für die ganze Familie.

Frische Luft und die

reine Natur der steiermark

schmecken den Kids einfach

besser als Hitze und

anstrengende Fernreisen.

Hier wird der urlaub zu einer aufregenden

Entdeckungsreise. Haus, Hof, Wiesen und

Wälder wollen erkundet werden. auch der

streichelzoo mit vielen tieren hat es jedem

Kind sofort angetan. Die ponys sind – geputzt

und gestriegelt – zu ausflügen bereit. Mit der kostenlosen

schladming-Dachstein-sommercard wird der Familienurlaub

noch leichter erschwinglich. Zum auftanken und abschalten

geht es nach dem Naturgenuss ab ins 500 m2 große Dachstein

spa – oder direkt zum köstlichen abendmenü mit Fleisch aus

der hoteleigenen, kontrollierten biolandwirtschft.

Gut RauneRhoF, Geschwister erlbacher Gmbh

a-8973 Pichl bei Schladming, Tel. +43 6454 7356, Fax: +43

6454 7356-4, e-Mail: info@raunerhof.at, www.raunerhof.at

unTerwAsserwelT

TrAumInsel

FAlcon‘s nesT, Peter Island

Peter Island ist die größte Privatinsel der British Virgin Islands.

Luxuriöser als in dieser 6-Zimmer-Villa für 12 Personen kann

man kaum wohnen. Wobei der Ausdruck Zimmer bei den

Flats leicht untertrieben ist. Jedes dieser

riesigen Schlafzimmer hat einen Balkon

mit Panoramablick auf die umliegenden

Inseln. Das Highlight dieses klassischen

Karibikfeelings mit hochmodernem Touch

ist der 2-stöckig Livingroom. In Falcon‘s

Nest fand in diesem Sommer eins der

berühmten BVI Winedinners statt. Die

Villa kann mit Butler und Koch gebucht

werden, wobei besonders ein

eigener Koch in einer Welt von

Burger und Chips ein Segen sein

kann. Der Traum ist perfekt mit

einem Champagnerglas im Pool,

im Hintergrund der zur Villa

gehörende Wasserfall.

Peter Island Resort-B.V.I., P.o.

Box 211, Road Town, Tortola,

British Virgin Islands, www.peterisland.com

lAndAdel

FAsAnerIe,

Zweibrücken

Sie sind ein eingespieltes

Team: Hotelbesitzer Roland

Zadra und sein Küchendirektor

Jörg Glauben. Wirklich

herzliche Gastfreundschaft

und eine exquisite Küche

sind hier am Rande des

Pfälzer Waldes eine harmonische Symbiose eingegangen.

Inmitten einer üppigen Natur findet

der Gast in diesem Lustschloss alle Annehmlich- Kinder

freundlich

keiten, die er für einen erholsamen Aufenthalt

braucht. Gute Küche, edle Weine, einen kleinen aber feinen

Wellnessbereich. Und einen Rosenpark.

Fasanerie 1, D-66482 Zweibrücken, Tel./Fax:

+49-6332-9730/973 111, www.landschloss-fasanerie.de

36 Seite Seite 37

High

light

Kinder

freundlich

luxus Im jugendsTIl

bELLEvuE,

Traben-Trarbach

Wer an einem lauen Sommerabend

auf der Hotelterrasse sein Abendmenü

genießen kann, ist ein glücklicher

Mensch. Träge zieht die Donau

dahin, die letzten Ausflugsdampfer

steuern ihren Liegeplatz an, und im

Glas funkelt ein edler Tropfen regionaler

Herkunft. Das Jugendstiljuwel direkt

am Moselufer ist ein Hotel für frisch Verliebte

oder für Altromantiker. Besonderheit:

Hausherr Matthias Ganter lässt jedes Hotel-

zimmer von einem anderen Innenarchitekten einrichten. Daher

gibt es ganz unterschiedliche Stilrichtungen von modern bis antik.

an der Mosel 11, D-56841 Traben-Trarbach,

Tel.: +49-6541-7030, www.bellevue-hotel.de

HotEL FavoritE, Mainz

Ganz selbstverständlich steht es da, mitten im idyllischen Stadtpark

der alten Römerstadt Mainz. Das Hotel bietet einen einzigartigen

Blick auf den Rhein und auf die Stadt. Nicht weit

vom Stadtkern entfernt findet der Gast hier mitten im Grünen

eine Oase der Ruhe und Beschaulichkeit. In der Hotelhalle trifft

der Gast auf eine einmalige Unterwasser-

und Pflanzenwelt. Und die

Küchekünste von Helmut Danker haben

hohes Niveau.

Karl-Welser-Straße 1,

D-55131 Mainz,

Tel./Fax: +49-6131-80 150/80 15 420

www.favorite-mainz.de

hydeAwAy Am see

IRIS PoRSChe, Mondsee

in diesem Designhotel finden die Gäste alle annehmlichkeiten,

die einen urlaub unvergesslich

machen. Mit besonderer Herzlichkeit

und Gastfreundschaft ist

die gesamte Crew stets bemüht, den

höchsten ansprüchen der internationalen

Klientel gerecht zu werden.

Exklusiver service, außergewöhnliches

Design und höchster Komfort

sind die vorzüge, die dieses Hotel

zu einem luxuriösen Hideaway für

Erholungssuchende macht. Dazu

kommt die unmittelbare Nähe zur

Kulturmetropole salzburg.

Marktplatz 1, a-5310 Mondsee,

Tel./Fax: +43-6232-2237/2237 22

www.irisporsche.at


GenussreiSe

nATur pur

super

LUXUs

schloss elmAu,

Elmau

Für an Luxus gewöhnte Naturfreunde

bietet dieses prachtschloss

die besten voraussetzungen

für einen aktiven urlaub.

rund um das Hotel liegen

die schönsten Wandertouren

oberbayerns mit allen schwierigkeitsgraden.

auch geführte

bergtouren werden hier angeboten.

Mit dem Mountainbike

oder dem tourenrad kann der

Gast die nähere, aber auch die

weitere umgebung erradeln. und zum schluß dann Entspannung

in einem der vier spa-bereiche. D-82493 elmau, Tel./Fax:

+49-8823-180/18 177, www.schloss-elmau.de

krAFT und BAlAnce

BeaChCoMBeR PaRaDIS

hoTel/DInaRoBIn, Mauritius

Wer herausragende Luxusferien

sucht, ist in diesen

beiden Beachcomberhotels

gut aufgehoben. Malerisch

gelegen auf der Halbinsel

Le Morne, bieten die

beiden Häuser alles, was

ein Urlaub der feineren

Art zu bieten hat. Neben

der exponierten Lage sind

auch die Spa-Bereiche vom Feinsten. Verbunden

mit der renommierten Marke Clarins

ist das Spa als imposantestes von ganz

Mauritius bekannt. Untergebracht in einem

weitläufigen, strohgedeckten Refugium

am Fuße des majestätischen Berges Le Morne, dem Symbol

für Kraft und Balance, erwartet den Gast ein umfangreiches

Verwöhnprogramm. Le Morne Peninsula, Mauritius,

Tel./Fax Paradis: +230-401-5050/5140, Tel./Fax Dinarobin:

+230-401-4900/4901, Mails: paradis@bchot.com,

dinarobin@bchot.com, www.beachcomber.com

kollossAl

GraNDHotEL sCHLoss

bENZbErG, Bergisch Gladbach

Schon gewaltig, wie es so da liegt in traumhafter Lage hoch über der

Bucht von Köln und mit wunderschönem Blick auf den Kölner Dom.

Das Grandhotel zählt mit zu den schönsten und größten Barockschlössern

Europas. Es verbindet alle Annehmlichkeiten eines wahren

Luxushauses mit den Genüssen einer großen Küche. Denn was

3-Sterne-Künstler und „Bester Koch

Deutschlands“ Joachim Wissler auf

die Teller des „Vendome“ zaubert,

ist großes Kochtheater.

Kadettenstraße,

D-51429 Bergisch Gladbach,

Tel./Fax: +49-2204-420/42 888,

www.schlossbensberg.com

weInerleBnIs

lA coquIllAde, Gargas

Der Luberon, das Herz der provence, bietet alles, was

der Genießer sucht. Gute Küche, herrliche Weine und

eine überwältigende Natur. aus einem alten Weingut

ist das schönste resort des Luberon geworden. Wo

guter Wein entsteht, ist das Leben noch in ordnung. so

auch hier im südosten Frankreichs. Diese großzügige

Domaine liegt auf einem wunderbar besonnten Hügel,

umgeben von 30 Hektar rebland. Diese Mischung

aus Natur, Geschichte und Luxushotellerie zusammen

mit dem hautnah erlebbaren Winzerhandwerk sorgt

für unvergessliche aufenthalte. Hier auf La Coquillade

liegt das rad der Zeit fest in den Händen der Gäste.

ungewöhnlich: Die

einzelnen spa-bereichen

befinden

sich in alten Zigeunerwagen

mitten

in den Weinbergen.

F-84400 Gargas,

Tel./Fax: +33-490-

74 71 71/74 71 72,

www.coquillade.fr

monumenTAl

CroWN

pLaZa, Prag

Wie ein gewaltiges Monument

erhebt sich der Turmbau

des Hotels über die

Stadt. Gebaut in den 50er

Jahren zum Besuch Stalins

- der dann aber doch nicht

kam - ist das Crown ein ideales Urlauber- und Businesshotel.

Unweit des Stadttzentrums, ganz in der Nähe der

Prager Burg gelegen. kann man von hier aus seine Exkursionen

durch die Goldene Stadt beginnen. Für Konferenzen

und Seminare stehen verschiedenen Räumlichkeiten zur

Verfügung. Spezieller Tipp: Vom 12. Stockwerk aus haben

Sie einen großartigen Blick über die Stadt.

Koulova 15, CZ-16045 Prag 6, Tel./Fax: +420-296-537

111/537 535, www.crownplaza.com/prag

hIsTorIsch

klosTerBräu, Seefeld/Tirol

500 Jahre „Klosterbräu“, 200 Jahre Wirtsfamilie seyrling

- das historische Gemäuer, dessen Geschichte bis in das

Jahr 1516 zurückreicht, hat viel zu erzählen. Gestiftet als

augustiner-Kloster von Kaiser Maximilian i., verwöhnt

Familie seyrling ihre illustre Gästeschar nun schon in

der 6. Generation. Gelegen im Herzen der Wintersportdomäne

seefeld gibt es

hier vom Hauben-restaurant

bis zum exzellenten

spa-bereich alles für den

verwöhnten Gast.

Klosterstraße 30,

a-6100 Seefeld,

Tel./Fax: +43-5212-26

210/3885,

www.klosterbraeu.com

Gewinnen sie ein Genussvolles wochenende für

zwei in einem der romantik hotels & restaurants

200 romantik Hotels & restaurants in 11 Ländern Europas warten auf sie

und ihre begleitung für ein unvergessliches Wochenende. sie müssen nur

unsere Frage richtig beantworten, und schon haben sie die Chance, der

glückliche Gewinner eines erlebnisreichen aufenthalts in einem der persönlich geführten,

historischen Häuser zu sein. vor 37 Jahren gegründet hat sich die Kooperation zu einer

der führenden in Europa entwickelt. ob in der stadt oder auf dem Land, diese Häuser

überzeugen mit ihrem unwiderstehlichen Charme, ihrem aufmerksamen service und ihrer

regional inspirierten Küche. Das Richtige für jeden wahren Genießer!

Wie können Sie gewinnen?

Ganz einfach: beantworten sie die nachfolgenden Frage, schreiben sie die richtige

antwort auf eine ausreichend frankierte postkarte und senden sie diese an:

GenuSSJouRnal Romantik Gewinnspiel,

c/o MMM Medien Marketing Meinsen

Chiemseering 11, 85551 Kirchheim

es geht aber auch per email: info@genussverlag.com

Betreff: Romantik Gewinnspiel

Frage: in der wievielten Generation ist das romantik

Hotel Gmachl in Österreich in Familienbetrieb?

Einsendeschluss: 20. November 2009

achtung! adresse auf ihrer Einsendung nicht vergessen!

Der Gewinner der letzten ausgabe: silvia Welker und regine Hoffmann,

18069 vorweden

Wenn sie mehr informationen zu den

romantik Hotels & restaurants wünschen,

lassen sie es uns (auf ihrer Gewinnspiel-

Zusendung) wissen. Wir schicken ihnen

den Guide umgehend kostenlos zu. viel

Glück und viel spaß beim Mitmachen!

Teilnahmebedingungen: Teilnehmen dürfen alle Personen ab 18 Jahre. Mitarbeiter des Verlags dürfen nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Gewinner wird schriftlich informiert.

38 Seite Seite 39


Erobern Sie den

blauen Planeten

DieSpirituosen-Spezialisten von „The Blue Bottle Company“ haben lange gesucht, um für Sie

das Besondere zu finden. Das Besondere, überwiegend gebrannt bei kleinen Spezialisten und

Individualisten. Mit den Köstlichkeiten von Blue Bottle aus vielen Regionen unseres Erdballs,

eingefangen in Flaschen, erobern Sie die Welt. Aus Großbritannien und Irland Gin und

Whiskey, französische Cognacs, Calvados‘ oder Armagnacs, aus Belgien Vodka und Korn. Die

Italiener sind mit Grappe und Kräuterbrand vertreten, aus deutschen Landen sind Obstbrände

im Programm. Polnische und skandinavische Vodka für die Experten, ebenso wie Aquavit.

Metaxa oder Ouzo aus Griechenland, bester Brandy aus Spanien, aus Portugal darf Port nicht

fehlen. Und über das große Wasser wurden südamerikanische Cachaca und Rum, Tequila

aus Mexico, Rum aus der Karibik oder amerikanischer Bourbon zu uns gebracht. Ein großes

Potpourri feinster Spirituosen, ein Reigen von Köstlichkeiten für den Genußmenschen. Und alles

von höchster Qualität, so wie man es von der Genuß-Company gewohnt ist.

Wollen Sie mehr über die Welt der Blue Bottle erfahren, besuchen

Sie uns unter www.genuss-company.com.

Hier finden Sie das Händlerverzeichnis sowie weitere

Informationen zu dem gesamten Sortiment.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine