ntv - Niedersächsischer Tennisverband e.V.

ntv.tennis.de

ntv - Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Hauptpartner des NTV

#9

Dezember/2012

Offizielles Organ des Niedersächsischen Tennisverbandes e.V. · www.ntv-tennis.de

Sonja LarSen

iSt deutSche

jugendmeiSterin


„Deutschland spielt Tennis -

ich bin dabei!“

Gottfried Schumann

Präsident NTV


INHALT

04 NTV-News

06 Stützpunkt-News

NTV

07 Autostadt Wolfsburg ist neuer Kooperationspartner

des NTV

DTV Hannover eröffnet Traglufthalle

08 Gemeinsamer Punktspielbetrieb NTV-NWE 2013

09 Orange- und Green-Cup 2013

SPoRT

10 NTV-ITF-Futureturnier in Bad Salzdetfurth

12 NTV-Meisterschaften der Damen und Herren

13 Dunlop U 21 der Nordverbände

14 Nachrichten vom Sport im NTV

MybIgPoINT

15 Neuigkeiten von mybigpoint

VEREINSSERVIcE

16 Gerry Weber Open 2013

17 Deutschland spielt Tennis

bEZIRKE

19 Braunschweig

23 Hannover

25 Lüneburg-Stade

28 Weser-Ems

IMPRESSUM

Herausgeber

Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Am Triftweg 3 · 31162 Bad Salzdetfurth

V.i.S.d.P.

Michael Wenkel · NTV Geschäftsführer

Redaktion

Sybille Schmidt

Bezirk Braunschweig: Werner Kison

Bezirk Hannover: Hans-Jürgen Schulte

Bezirk Lüneburg-Stade: Jens Hinrichsen

Bezirk Weser-Ems: Hergen Spark

Anzeigenleitung

Wilfried Lehwald · Dornhagen 3 · 31234 Edemissen

Tel. 05372 1736 · Fax 05372 972966 · E-Mail: lehwald @gmx.de

Gestaltung · Druck · Verarbeitung · Versand

Druckhaus Köhler GmbH · Siemensstraße 1-3 · 31177 Harsum

Die mit dem Namen des Verfassers gekennzeichneten Artikel stellen nicht

unbedingt die Meinung des Herausgebers bzw. des Verbandes dar. Übergebene

Manuskripte unterliegen der redaktionellen Bearbeitung. Herausgeber

und Druckerei übernehmen keine Gewähr für eingesandtes Redaktions- und

Fotomaterial. Bei Nichterscheinen infolge höherer Gewalt oder nicht durch

Herausgeber oder Verband verursachter Störungen im Betriebsablauf besteht

kein Anspruch auf Lieferung der Zeitschrift und Rückerstattung des Bezugsgeldes.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Hannover. Bei telefonisch aufgegebenen

Anzeigen kann keine Garantie für die Richtigkeit gegeben werden.

Bezugspreise

Einzelheft: 5,- €, Jahresabonnement: 36,- € einschl. MwSt. und Versand

Abonnementskündigung jeweils zwei Monate vor Ende des Berechnungszeitraumes

schriftlich.

Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Am Triftweg 3 · 31162 Bad Salzdetfurth

Tel. 05063 9087-0 · Fax 05063 9087-10

E-Mail: info@ntv-tennis.de · Internet: www.ntv-tennis.de

Ein ereignisreiches

Jahr geht zu Ende

Zwischen Abschlüssen, Premieren und Renovierung

Liebe Tennisspielerinnen und Tennisspieler im NTV,

es sind nur noch ein paar Tage, dann liegt das Jahr 2012 bereits wieder

hinter uns. Aus Sicht des Niedersächsischen Tennisverbandes war es wahrlich

ein ereignisreiches Jahr. Ein Jahr, in dem der langjährige Prozess der

Strukturreform sein Ende fand. Ein Jahr, in dem der NTV sich endgültig für

die Aufgaben und Anforderungen der Zukunft rüstete.

first set

Das große Thema im NTV, das am 31. Dezember zu seinem endgültigen Abschluss

kommt, war in den vergangenen Jahren die Strukturreform mit der

Gottfried Schumann

einhergehenden Bildung der Regionen und Auflösung der Bezirke, die ab dem

Präsident

01. Januar 2013 der Vergangenheit angehören. Ich möchte an dieser Stelle

ausdrücklich den vier Bezirksvorsitzenden für die jahrelange Zusammenarbeit

im Präsidium des NTV danken. Es waren Jahre, verbunden mit intensiven

Diskussionen und mit viel konstruktiver Arbeit, die immer das Ziel hatte, den

NTV voran zu treiben. Ebenso gilt mein Dank den bereits aktiven Regionsvorsitzenden und -vorständen,

deren Engagement den Übergang möglich gemacht hat, sowie allen Kolleginnen und

Kollegen, die die Umsetzung der 2006 entstandenen Idee unterstützt und mit realisiert haben.

Das Jahr 2012 im NTV war auch ein Jahr der Premieren. Eine davon, der im Sommer erstmals mit

dem TV Nordwest durchgeführte Punktspielbetrieb im Erwachsenen- und Altersklassenbereich,

funktionierte hervorragend und verdeutlichte, dass im Sportbetrieb die beiden Verbände bereits

prächtig zusammengewachsen sind. Der nächste Schritt ist der gemeinsame Spielbetrieb auf der

höchsten Ebene der Jugend-Punktspiele als Einstieg für einen späteren komplett gemeinsamen

Punktspielbetrieb. Überhaupt befindet sich der gesamte Sportbetrieb im NTV im Wandel – geschuldet

ebenfalls der Strukturveränderungen und der klaren Zielvorgaben, die das Präsidium

vorgegeben und meine beiden Vizepräsidenten Sport und Jugend, Henner Steuber und Andrea

Kalbe, ungesetzt haben. Premieren gab es auch bei unseren ITF-Turnieren. Ganz hervorragend

angenommen wurde das erstmals ausgetragene Sommerturnier Gottfried von Cramm Cup der

Herren beim DTV Hannover, grandioser weise mit einem Sieg einem unseren Spieler aus der TennisBase,

George von Massow. Ebenso positiv verlief der Wechsel unseres NTV-ITF-Futureturniers

von Isernhagen nach Bad Salzdetfurth. Unser frisch renoviertes Landesausbildungszentrum erwies

sich als guter Turnierstandort – so gut, dass wir im Jahr 2014 zusätzlich ein ITF-Damenturnier ausrichten

werden. Pünktlich zu Turnierbeginn in Bad Salzdetfurth fertig wurde übrigens die große

Renovierung des Landesausbildungszentrums. Angefangen von der Installation einer Photovoltaikanlage

auf dem Hallendach über die Sanierung aller Zimmer bis hin zu neuem Teppichboden

und Licht in der Halle – das vor 31 Jahren erbaute Zentrum ist nun ebenfalls modernisiert und für

die Zukunft gerüstet. Auch an dieser Stelle gilt mein Dank all jenen, die uns unterstützt haben.

Sicherlich haben Sie in den vergangenen Wochen die erneuten Diskussionen rund um das Präsidium

des Deutschen Tennis Bundes verfolgt. Weiterhin ist die Außendarstellung weit entfernt von

dem, was sich das vor einem Jahr gewählte Präsidium und auch der Bundesausschuss sich gewünscht

haben. Demzufolge fiel auch die Bilanz des amtierenden Präsidenten Dr. Karl Altenburg

auf der Mitgliederversammlung des DTB in Bad Neuenahr deutlich gemischt aus. Sehr positiv ist

aber, dass sich das Präsidium und der Bundesausschuss auf eine vertrauensvolle künftige Zusammenarbeit

geeinigt haben. Trotz aller Abschlüsse und gelungenen Premieren haben wir im NTV

auch für das Jahr 2013 wieder Ziele: Bereits seit Wochen arbeiten verschiedene Arbeitsgruppen

an den Vorbereitungen für ein neues Internetportal, das modernen Ansprüchen gerecht wird, und

auf der Mitgliederversammlung des NTV am 21. April 2013 in Verden können wir mit Sicherheit

einen Vizepräsident Medien- & Öffentlichkeitsarbeit vorstellen und uns in diesem Ressort stärker

aufstellen. Ein Wort noch zum nationalen Portal mybigpoint, das mehr und mehr von den Spielern

angenommen wird: das Portal befindet sich in einer ständigen Weiterentwicklung und wird

kontinuierlich mit attraktiven Angeboten gefüllt.

Liebe Tennisspielerinnen und Tennisspieler in Niedersachsen, ich wünsche Ihnen eine wunderschöne

und entspannte Weihnachtszeit und alles erdenklich Gute für das Jahr 2013.

Ihr

Gottfried Schumann

Präsident

Titelbild

Sonja Larsen gewinnt die Deutsche Jugendmeisterschaft im Einzel und Doppel.

Foto: Klaus Molt

niedersachsentennis_9_2012 | 03


Foto: sys

news

Erhielt aus der Hand

von DTB-Präsident

Dr. Karl Altenburg die

Silberne Ehrennadel:

NTV-Präsident Gottfried

Schumann.

04 | niedersachsentennis_9_2012

NTV-Präsident Gottfried Schumann mit

der Silbernen Ehrennadel des Deutschen

Tennis Bundes ausgezeichnet

Auf der 64. Mitgliederversammlung des Deutschen Tennis Bundes wurde NTV-

Präsident Gottfried Schumann mit der Silbernen Ehrennadel des DTB ausgezeichnet.

Schumann erhielt die Ehrung im Theatersaal des Kurhauses von Bad Neuenahr

durch den DTB-Präsidenten, Dr. Karl Altenburg, der die zukunftsorientierten

Projekte des NTV-Präsidenten hervorhob.

Gottfried Schumann habe in seiner Amtszeit viel bewegt, betonte Altenburg in

seiner Laudatio. In seine bisherige Amtszeit fällt die Übernahme des einstigen

Leistungszentrums des DTB durch den NTV und die Entwicklung des Standortes

zum Bundesstützpunkt Nord, der als TennisBase Hannover mit angeschlossenem

Internat ein bundesweites Vorzeigemodell der Nachwuchsförderung sei. Überdies

habe Gottfried Schumann mit seinem Präsidium

für den NTV eine einmalige Strukturreform

geplant und umgesetzt.

Ein Jahr nach seinem Amtsantritt

zog DTB-Präsident Dr. Karl-Georg Altenburg

eine durchaus gemischte

Bilanz, „aber wir sind auf dem richtigen Weg

und ziehen an einem Strang“ erklärte er in

seiner Grundsatzrede – und erbat sich Geduld

und geschlossenen Rückhalt seitens

der Landesverbände: „Es ist ein längerer und

steinigerer Weg, als wir gedacht hatten“,

sagte Altenburg. Der Bankmanager ist aber

zuversichtlich, die selbst gesteckten Ziele zu

erreichen: „Wir sind nicht ohne Fehler, aber

bereit, auf unserem Weg Veränderungen

vorzunehmen.“

In ersten Schritten gab der DTB bereits die

Trennung von Pressesprecher Oliver Quante sowie Geschäftsführer Stephan Brune

bekannt. Die Arbeit von beiden habe nicht den gewünschten Erfolg gebracht.

Zum Auftakt des DTB-Bundestages hatte Christian Seifert, Vorsitzender der Geschäftsführung

der Deutschen Fußball Liga, als Gastredner das Thema Integration

von Breiten- und Spitzensport am Beispiel des Deutschen Fußball Bundes und der

DFL dargestellt. Er lieferte mit seinem Vortrag Denkanstöße für den DTB und seine

Landesverbände.

Mit einer der weltgrößten Kinderhilfsorganisationen Plan International Deutschland

e.V. stellte sich in Bad Neuenahr ein neuer Partner des Deutschen Tennis

Bundes vor. Darüber hinaus informierten die Geschäftsführer von Tennis Deutschland

Service GmbH (TDS), Peter Mayer und Hans Hauska, die Delegierten über das

neue Tennis-Portal „mybigpoint“.

Freuen sich über die Zusammenarbeit (v.l.) NTV-

Geschäftsführer Michael Wenkel, der Vorsitzende

Region Hannover, Manfred Dankemeyer, Angelika

Rheinländer sowie der Geschäftsführer der Tennis-

Base Hannover, Eckhard Mittelstaedt.

Region Hannover

eröffnet Sportbüro

Mit Beginn des Monats Oktober hat

die Region Hannover ein eigenes

Sportbüro eröffnet. Geleitet wird

das Büro von Angelika Rheinländer,

die bisher auch die Geschicke des

Bezirksbüros Hannover in ihren Händen

hielt. Das Büro des Bezirkes wird

sie noch bis zum 31.12.2012 leiten.

Durch eine Vereinbarung zwischen

NTV und Region Hannover ist Angelika

Rheinländer auch stundenweise

für den Landesverband tätig.

Im Sportbüro der Region Hannover

– dieses sitzt weiterhin in der Tennis-

Base Hannover – laufen alle Belange

und Anfragen des Jugend- und des

Erwachsenenbereichs in sportlicher

Hinsicht zusammen. Insbesondere

im Bereich der Erwachsenen erfolgt

eine Zusammenarbeit mit der Region

Weserbergland. Die Geschäftsstelle

der Region Hannover bleibt

unabhängig von dem Sportbüro

bestehen.

Kontakt

Sportbüro Region Hannover

Bonner Straße 12a · 30173 Hannover

Tel.: 0511 32 18 16 · Fax: 0511 36 33 05

sportbuero@ntv-regionhannover.de

SUPER-ANGEBOTE

Besaitungsmaschinen · Bälle

Tennisschläger · Griffbänder · Zubehör

Saiten · Fitnessgeräte · Bekleidung

Verkaufsliste anfordern

KTS-SPORTVERSAND

75417 Mühlacker · Iglauerstr. 22

Tel. 0 70 41 / 4 17 46 · Fax 4 64 42

Internet: http://www.kts-versand.de

„Anzeige“

Foto: NTV


Gelungene Feier anlässlich der Renovierung

des Landesausbildungszentrums

Seit Februar 2012 liefen im Landesausbildungszentrum

des NTV in Bad

Salzdetfurth die umfassenden Renovierungsmaßnahmen.

Das Ziel: Das

vor 31 Jahren eingeweihte Zentrum

deutlich zu modernisieren und den

verschiedenen Anspruchsgruppen der

Besucher, Lehrgangsteilnehmer und

Gäste gerecht zu werden. Mit einer

Feier wurde das Ende der Maßnahmen

begangen.

Aber nicht nur das Ende der Renovierung,

die von der Installation einer Photovoltaikanlage

auf dem Hallendach

über einen neuen Teppichboden und

einer modernen Lichtanlage in der Halle,

komplett neue Einrichtungen in den

Zimmern bis hin zur Modernisierung

des Eingangsbereiches reichte. Es war

auch der Schlusspunkt unter langjährige

Gedankenspiele und Gerüchte, ob

der Niedersächsische Tennisverband

das Grundstück in Bad Salzdetfurth

veräußern und sich örtlich verändern

würde.

„Ich habe anlässlich der 25-Jahr-Feier

diese Gedanken tatsächlich ausgesprochen,

weil zu diesem Zeitpunkt an

diesem Standort wenig lief“, bestätigte

NTV-Präsident Gottfried Schumann,

der aber gleichermaßen nachdrücklich

unterstrich, dass diese Gedanken – nun

auch für alle sichtbar – der Vergangenheit

angehören. „Wir stehen nicht nur

zu diesem Standort, sondern stärken

ihn. Auch daran zu erkennen, dass wir

unser Weltranglistenturnier für Herren

künftig hier durchführen“, sagt Schumann.

Und nicht nur das: Ab dem Jahr

2014 wird es zudem auch noch ein

Weltranglistenturnier für Damen in Bad

Salzdetfurth geben.

Schumann dankte alle Partnern und

Sponsoren, die bei der Renovierung

mitgewirkt haben und zudem Stefan

Haft, dem Liegenschaftbeauftragten

des NTV, dessem Engagement vor

allem zu verdanken ist, dass das Budget

nicht überzogen wurde.

Erich Schaper, Bürgermeister der Stadt

Bad Salzdetfurth zeigte sich ebenso

erfreut über die Präsenz des NTV, wie

Ortsbürgermeister Wolfgang Dettmer.

„Ich gebe zu, dass ich nach der damaligen

Feier traurig nach Hause gegangen

bin und dachte, dass der NTV hier

nun wohl die längste Zeit gewesen ist“,

gibt Dettmer zu. Und Schaper betonte,

dass der NTV zu den wichtigsten Stätten

Bad Salzdetfurths zählt.

DTB-Vizepräsident Bernd Greiner überbrachte

Grüße des Präsidiums des

Deutschen Tennis Bundes und betonte,

dass der NTV mit der Umsetzung seiner

Strukturreform sowie den Umbaumaßnahmen

und Renovierungen in seinem

Ausbildungszentrum als Vorzeigeobjekt

und Vorbildfunktion innerhalb der Landesverbände

dienen könne. ● sys

news

Erscheinungstermine

Die Partner der Renovierungsmaßnahmen Ausgabe 01 Anfang Februar

Ausgabe 02 Mitte März

(inkl. Einladung zur Mitgliederversammlung)

Ausgabe 03 Anfang Mai

Ausgabe 04 Anfang Juni

Ausgabe 05 Anfang Juli

Ausgabe 06 Anfang August

Ausgabe 07 Anfang September (inkl. Einladung zur Mitgliederversammlung)

Ausgabe 08 Anfang Oktober

Ausgabe 09 Anfang Dezember

Niedersächsischer Tennisverband e.V.

niedersachsentennis_9_2012 | 05

06/2011

Offizielles Organ des Niedersächsischen Tennisverbandes e.V. · www.ntv-tennis.de

NTV-MeisTerschafTeN der

JugeNd, JüNgsTeN uNd u 21

Hauptpartner des NTV

Fotos: sys

Erich Schaper, Bürgermeister

der Stadt Bad

Salzdetfurth (r.), freut

sich über das Bekenntnis

von NTV-Präsident

Gottfried Schumann zu

dem Standort.

Besonderer Dank von

Gottfried Schumann

(l.) und NTV-Geschäftsführer

Michael Wenkel

(r.) gilt dem Liegenschaftsbeauftragten

Stefan Haft, der die

Umbauarbeiten maßgeblich

organsierte und

begleitete.

„TaleNTiNo“

oN Tour


Fotos: Klaus Molt

Spielte ein hervorragendes

Turnier

und scheiterte

erst knapp im

Halbfinale: Lasse

Muscheites.

stützpunkt-news

Sonja Larsen ist Deutsche Jugendmeisterin

in Einzel und Doppel

Sonja Larsen (DTV Hannover) hat ihr letztes Jahr als Juniorinnenspielerin perfekt eingeläutet: Die

17-Jährige aus der TennisBase Hannover kehrt von den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften

in Essen als zweifache Deutsche Meisterin der Juniorinnen U 18 zurück. Damit wurde sie im Einzel

und im Doppel gemeinsam mit Charlotte Klasen (TC GW Gifhorn) ihrer Favoritenrolle gerecht.

Ihre drei Matches bis ins Finale gewann

Sonja Larsen absolut ungefährdet. Das Finale

gegen die an Nummer zwei gesetzte

Schleswig-Holsteinerin Carolin Schmidt

allerdings stand bis zum Ende des zweiten

Satzes auf des Messers Schneide. „Sonja hat

gleich zu Beginn viele Chancen ausgelassen

und ist dadurch in Schwierigkeiten geraten“,

beobachtete Trainer Lars Gruner. Aber im

entscheidenden Augenblick, beim 5:5 im

zweiten Satz, drehte die Stützpunktspielerin

auf und dominierte fortan das Match zum

4:6, 7:5, 6:1. „Der dritte Satz war schlichtweg

fantastisch, insgesamt war es ein großartiges

Turnier für sie “, freute sich Gruner.

Im Doppel war das Duo Larsen/Klasen der

Konkurrenz weit überlegen. Auch das Finale

gegen NTV-Konkurrentin Majlena Pedersen

(Braunschweiger THC), die gemeinsam mit

Ann-Kathrin Wind vom TV Niederrhein startete,

endete mit einem deutlichen 6:1, 6:1.

Ein herausragendes Turnier spielte bei den

Junioren U 16 Lasse Muscheites (Oldenburger

TeV), der erst im Halbfinale von dem an

Nummer zwei gesetzten Jan Choinski (TC

Rheinland-Pfalz) gestoppt wurde. Muschei-

06 | niedersachsentennis_9_2012

tes führte dabei nach einem hervorragend

geführten Match mit 5:3 im dritten Satz,

musste sich aber mit 2:6, 6:3 und 5:7 geschlagen

geben. „Er hat beweisen, dass er hier

ganz nah an der deutschen Spitze ist“, urteilte

Gruner. Mit Viktor Kostin (TC Lilienthal),

der derzeit beim Orange-Bowl in den USA

spielt, und Alexander Meyer, der an einer

Schulterverletzung laboriert, hätten zudem

die beiden besten NTV-Spieler, die auf jeden

Fall in den Titelkampf hätten eingreifen können,

gefehlt.

Auch Vinja Lehmann (Braunschweiger THC)

erreichte bei den Juniorinnen U 16 das Halbfinale,

spielte bis dahin starkes Tennis, erwischte

dann aber gegen die spätere Siegerin

Yana Morderger einen rabenschwarzen Tag

und unterlag 2:6, 1:6. Morderger hatte im

Viertelfinale bereits Kim-Janine Gefeller

(ebenfalls BTHC) gestoppt, Gefeller erreichte

aber gemeinsam mit Amelie Intert aus

Schleswig-Holstein das Finale.

„Es war insgesamt eine wirklich gute Meisterschaft“,

meint Gruner, der auch den guten

Teamgeist zwischen den Spielern sowie

mit seinen Trainerkollegen Immo Müller und

Die Crew der Eliteschule des Sports, seit Jahren ein wichtiger Partner der TennisBase Hannover, war bereits unangefochten

Landesmeister geworden. In Berlin wurde die Sachsenwaldschule Reinbek aus Schleswig-Holstein mit 4:0 und dann das Gymnasium

am Rotenbühl aus dem Saarland mit 6:0 mehr als deutlich dominiert. Das Finale gegen das Otto-Hahn-Gymnasium

Karlsruhe war bei einem 3:1-Zwischenstand ebenfalls nach den Einzeln fast entschieden, zwei weitere Punkte in den Doppeln

rundeten das Ergebnis auf 5:1 auf. „Für uns ist es selbstverständlich, unsere besten Spielerinnen, die die KGS Hemmingen

„Deutschland spielt Tennis -

ich bin dabei!“

Georg von Massow

ITF-Turnier Sieger 2012

Tennisbase Hannover

Gerrit Strehl sowie mit der NTV-Vizepräsidentin

Jugend, Andrea Kalbe, hervorhob.

Diese zog ebenfalls eine positive Bilanz:

„Ich bin sehr zufrieden mit den Leistungen

unserer Spielerinnen und Spieler der I 14 –

U 18, der doppelte Titelgewinn von Sonja

Larsen ist natürlich eine Krönung zum Jahresabschluss“,

erklärte sie. Allein bei der U 12

– hier wurde das Masters ausgetragen und

kein NTV-Teilnehmer war in den Halbfinales

dabei – sei noch Luft nach oben. ● sys

Die DTB-Vizepräsidentin Jugend, Eva-Maria

Schneider, mit dem erfolgreichen NTV-Team

(v.l.): Lars Gruner, Vinja Lehmann, Kim-Janine

Gefeller, Majlena Pedersen, Charlotte Klasen,

Sonja Larsen und Immo Müller.

KGS Hemmingen gewinnt Bundesentscheid Jugend trainiert für Olympia

Berlin, Berlin – wir siegen in Berlin: Die Mannschaft Mädchen III der KGS Hemmingen hat souverän das Bundesfinale

„Jugend trainiert für Olympia“ gewonnen. Das Team, durch Vinja Lehmann, Shaline Pipa, Anastazja Rosnowska, Laura

Bente, Alisa Diercksen und Lea Störmer zum größten Teil bestehend aus Spielerinnen der TennisBase Hannover, gab in

Berlin in drei Begegnungen nur einen Punkt ab. Die Jungen der KGS erreichten zudem das Finale.

Eingeschworen und erfolgreich: Die Mannschaften

der KGS Hemmingen in Berlin.

besuchen, in diesem Wettbewerb einzusetzen. Zwischen der Schule und uns besteht eine seit Jahren vertrauensvolle und hervorragende Zusammenarbeit“, betonte der Geschäftsführer

der TennisBase Hannover, Eckhard Mittelstaedt. Auch die Jungenmannschaft der KGS Hemmingen bestand mit Tilman Erdbories, Carl Luckmann, Enrico Warzecha,

Niklas Gerdes, Linus Holthey und Lukas Kolschewski ausschließlich aus Spielern der TennisBase Hannover. Nach zwei deutlichen Siegen ohne Punktverlust gegen das Ernst Abbe-

Gymnasium Eisenach und das Friedrich Dessauer Gymnasium Aschaffenburg kam es im Halbfinale zu einer Zitterpartie. Die Begegnung gegen Heinrich Heine Gymnasium Kaiserslautern

endete mit 3:3, durch das bessere Satzverhältnis zogen die Niedersachsen aber ins Finale ein. Hier hatte die TennisBase-Crew aber keine Chance gegen das Gymnasiums

Rotenbühl Saarbrücken, das Endspiel ging mit 1:5 verloren.

Foto: privat


10 % Rabatt bei Vorlage der ID-Nummer

Autostadt Wolfsburg ist neuer

Kooperationspartner des NTV

Der NTV kann seinen Mitgliedern einen weiteren fantastischen Kooperationspartner vorstellen:

NTV-Mitglieder erhalten bei einem Besuch der Autostadt Wolfsburg einen Rabatt von 10%

auf den Eintrittspreis. Vorgelegt werden muss an der Kasse nur die DTB-ID-Nummer.

Vor allem in der jetzigen Winterzeit lockt die Autostadt Wolfsburg mit charmanten und

ideenreichen Angeboten: Eisshows eingebettet in einer Alpenlandschaft, Krimilesungen

mit heißem Punsch, ein Wintermarkt mit einem mehr als 20 Meter hohen festlich geschmückten

Weihnachtsbaum.

Doch auch zu anderen Jahreszeiten werden die Besucher zu einer spannenden Reise

in die „Welt der Mobilität“ eingeladen. In einer über 28 Hektar großen Parklandschaft

schaffen Architektur, Design und Natur den Rahmen für vielseitige Attraktionen: Ausstellungen

zeigen Klassiker der Automobilgeschichte und illustrieren, warum sie in ihrer Zeit

Maßstäbe setzten. Kunstwerke und Filme regen zur Auseinandersetzung an; Forschungsstationen

laden zum Mitmachen ein. Und Veranstaltungen – von der Themenkommunikation

bis zu den Movimentos Festwochen der Autostadt – eröffnen neue Horizonte. So

entsteht für jeden Gast der Autostadt ein ganz eigenes Kaleidoskop aus Erlebnissen und

Erfahrungen.

Das Wahrzeichen der Autostadt und Lager für 800 Neuwagen sind die beiden AutoTürme,

die weit über die Grenzen der Autostadt hinweg zu sehen sind. ● sys

Arben Tahiri

SSV Kirchhorst sucht Jugendtrainer

der SSV Kirchhorst in der region hannover sucht so schnell wie möglich

einen neuen jugendtrainer. interesse?

dann bitte melden unter tel.: 0160 90296662.

ntv

DTV Hannover weiht

neue Traglufthalle ein

Es gab eine Zeit im Tennissport, da waren

Traglufthallen keine Seltenheit. Sie wurden

im Winter über einen Sandplatz gespannt

und boten so den Vereinsmitgliedern die

Möglichkeit, auch ohne den Bau einer festen

Halle, Tennis zu spielen.

Das war vor dem Tennisboom und die damaligen

Hallen waren durchaus ein wenig

als unwirtlich zu bezeichnen – vor allem

waren sie kalt und zugig – und mehrheitlich

wenig charmant anzusehen.

Dass dies heute anders ist, beweist schon

die Zwei-Feld-Halle an der TennisBase

Hannover, die im Winter über die beiden

Outdoor-Hartplätze gespannt wird. Noch

moderner, noch größer und heller ist allerdings

die gerade eingeweihte Traglufthalle

beim DTV Hannover. Über drei Plätze inklusive

der dazwischen liegenden Gänge

spannt sich ein helles Gebilde, das tagsüber

bei gutem Wetter sogar das Spielen ohne

künstliche Beleuchtung zulässt. „Ich gebe

zu, dass ich fast ein bisschen neidisch auf

diese modernere Variante bin“, sagte NTV-

Präsident Gottfried Schumann anlässlich

der Einweihungsfeier bei NTV-Kooperationspartner

DTV Hannover.

Nötig wurde die Installation einer zusätzlichen

Spielmöglichkeit im Winter durch

den weiteren Zulauf an Mitgliedern und

deren Spielfreudigkeit, die der DTV anhaltend

erfährt. Von Mitgliederstagnation

oder gar -rückgang ist in dem Traditionsverein

am hannoverschen Zoo nichts zu

bemerken. „Durch die Traglufthalle können

wir sämtliche Abonnentenwünsche umsetzen

und müssen für unser Jugendtraining

nicht in andere Hallen ausweichen“, erklärt

Geschäftsführer Ingo Kroll. ● sys

niedersachsentennis_9_2012 | 07


ntv

Gemeinsamer Jugend-Punktspielbetrieb NTV/NWE

Nach Abschluss der Strukturreform im NTV und dem im Sommer 2012 erstmals gemeinsam mit dem TV Nordwest durchgeführten Punktspielbe-

trieb bei den Damen, Herren und Altersklassen, steht im Sommer 2013 nun das nächste Kapitel der Kooperation bevor: das Projekt „Gemeinsamer

Punktspielbetrieb NTV – TV Nordwest 2013“.

Wie zuvor auch bei den Damen,

Herren und Altersklassen wird der gemeinsame

Spielbetrieb zum Einstieg

ausschließlich in der höchsten Spielklasse

durchgeführt. So wird die bisherige

Bezirksliga, in der die vier Bezirke

jeweils ihre Meister ermittelten

und diese schließlich auf bei der

Endrunde der kleinen Cilly Aussemund

Henner Henkel-Spiele“ die Landesmeister,

umbenannt und firmiert

künftig als „Verbandsliga NTV/NWE “.

08 | niedersachsentennis_9_2012

„Und hier werden auch die besten

Mannschaften aus dem TV Nordwest

starten“, verdeutlich NTV-Vizepräsidentin

Jugend, Andrea Kalbe. „Nach

Auflösung der Bezirke gibt es natürlich

die Bezirksmeisterschaft nicht

mehr, es sind die Staffelsieger, die sich

für die Endrunde qualifizieren“, erklärt

sie. Eine zweite Namenänderung wird

es zudem geben: Aus der bisherigen

Bezirksklasse wird die Bezirksliga.

Und: In der Regionsklasse ist es fortan

möglich, auch bei den A- und B-Junioren/innen

mit Zweier-Mannschaften

zu starten.

Neuigkeiten gibt es auch hinsichtlich

der Ballmarkenvorschriften. Der Wilson

Tour Germany wird ebenfalls bei

den Juniorinnen und Junioren U 12

in den beiden höchsten Spielklassen,

Verbands- und Bezirksliga gespielt. Im

vergangenen Sommer wurde hier der

Wilson Starter Play (gelb/grün) gespielt,

dieser wird fortan nur noch in der

Regionsliga- und klasse genutzt. „So

haben wir den kritisierten Punkt, dass

die stärkeren Spielerinnen und Spieler

der U 12 sich bei den Punktspielen zu

sehr im Segment des Breitensportes

bewegen, verändert“, betont Andrea

Kalbe.

Über den zu spielenden Ball bei den

Punktspielen in der Verbandsliga – im

TV Nordwest wird generell bei Jugendpunktspielen

der Dunlop-Ball gespielt –

entscheidet wie bei den Damen, Herren

und Altersklassen das Heimrecht.

Weitere Fakten


Die Turnierserie im NTV für die U 9 und U 10

Orange- und Green-Cup

mit neuem Schwung

Auf der Sitzung der Jugend- und Sportwarte fiel die Entscheidung:

Der Orange- und Green-Cup soll im NTV eine noch stärkere Bedeutung

erhalten.

Der ganz klare Wunsch von NTV-Vizepräsidentin Jugend, Andrea

Kalbe: „In jeder der Regionen soll jeweils ein Orange- und

ein Green-Cup ausgetragen werden. Auf diesem Weg entsteht

im NTV eine ansehnliche Turnierserie für die U 9 (Orange-Cup,

Jhrg. 2004 u. jg.) und die U 10 (Green-Cup Jhrg. 2003/2004).“

Ihr Apell fand Gehör, Mitte Dezember standen bereits jeweils

17 Turniere fest. „Daran ist deutlich zu erkennen, dass die Konkurrenzen

an Akzeptanz gewinnen und eine immer größere

Wichtigkeit erhalten“, freut sich Andrea Kalbe.

Bei jedem Turnier werden Punkte nach festgelegten Tabellen –

diese orientieren sich an der Teilnehmerzahl - vergeben. Jeder

Teilnehmer beendet das Turnier mit einer Platzierung. Werden

einzelne Plätze nicht ausgespielt, erhalten zwei bzw. mehrere

Spieler die gleichen Punkte. Sowohl beim Green- als auch

beim Orange-Cup werden nur die Plätze 1 bis 4 ausgespielt.

Für die Gesamtwertung zählen jeweils nur die sieben besten

Turnierergebnisse. Für die Wertung eines Turnieres ist eine

Mindestteilnehmerzahl von acht Spielern notwendig.

Die beiden bestplatzierten Spielerinnen und Spieler nehmen

am Masters der Nordverbände Ende des Jahres teil.

Der Terminkalender und die Punktestände werden auf der

Homepage des NTV www.ntv-tennis.de veröffentlicht.

Denken Sie an die

Frühjahrsüberholung?

–Wir tun’s!

Der Garant für eine perfekte neue

Outdoor-Saison ist die

Frühjahrsüberholung

ausschließlich mit Material

höchster Qualität.

Mit ZIEGELROT liefern wir Ihnen

das Tennismehl-Spitzenprodukt.

Schnell und kostengünstig.

Außerdem bieten wir eine

breite Palette an Tennisgeräten.

Telefon

05 21/9 24 73-0

www.tegra.de

tegra Baustoffe GmbH

Der Profi für

ZIEGELROT TENNISGERÄTE

und mehr.

tegra Baustoffe GmbH

Grafenheider Straße 20 Werk Stadthagen

D-33729 Bielefeld Am Georgschacht

Telefon 05 21/9 24 73-0 D-31665 Stadthagen

Fax 05 21/9 24 73-15 Telefon 0 57 21/7 37 69

E-Mail info@tegra.de Fax

Besuchen Sie unseren Online-Shop

0 57 21/7 40 37

Orange Cup Green Cup

Altersklassen: Jahrgang 2004 und jünger

Turnierzeitraum: 01.01.2013–01.10.2013

Bälle: Wilson Stage 2 (50% druckreduzierter Ball)

gemäß ITF Play+Stay

Spielfeld: Maße 18,00 m x 8.23 m, Netzhöhe 91,4 cm

C M Y CM MY CY CMY K

Werk Immenhausen

Industriestraße 5

D-34376 Immenhausen

Telefon 0 56 73/99 87 70

Fax 0 56 73/99 87 79

altersklassen: Jahrgang 2003 und 2004

turnierzeitraum: 01.01.2013–01.10.2013

Bälle: Wilson Stage 1(25% druckreduzierter Ball)

gemäß ITF Play+Stay

Spielfeld: Maße 23,77 m x 8,23 m, Netzhöhe 91,4 cm

ntv

„Anzeige“

niedersachsentennis_9_2012 | 09


Medienpartner

Print Partner

Sponsoren

ntv

NTV-ITF-Futureturnier im Rahmen der HEAD German Masters Series

Glorreiche Premiere mit positiven Folgen

Gerade noch wurde Jesse Huta Galung der Scheck zum Sieg des 6. NTV-ITF-Futureturniers überreicht,

da folgten die ersten Bilanzen. Bilanzen einer positiven Premiere. Der Premiere des NTV-

ITF-Futureturniers, das nach fünf Jahren im Sport- und Fitnesscenter Isernhagen erstmals im

Landesausbildungszentrum des NTV in Bad Salzdetfurth ausgetragen wurde.

Ein Standortwechsel, der durchaus mit

einigen Unwägbarkeiten verknüpft war.

Klein- statt Großstadt, Drei-Feld- statt

Sechs-Feld-Halle. Eigencatering anstelle

eines turniererfahrenen Restaurants. Doch

bereits nach den ersten Tagen konnten

sämtliche Bedenken beruhigt ad acta gelegt

werden, das Landesausbildungszentrum

des NTV hat sich ebenso als hervorragender

Turnierstandort erwiesen, wie das

Team des NTV als Organisationseinheit.

„Ich bin äußerst zufrieden mit dem Turnier“,

erklärte auch Henner Steuber, der als NTV-

Vizepräsident Sport die Entscheidung befürwortete,

den bisherigen Austragungsort

in Isernhagen zu verlassen und das

Weltranglistenturnier in das NTV-eigene

Landesausbildungszentrum zu verlegen.

„Das Umfeld stimmte, die Spieler und der

ITF-Supervisor waren zufrieden“, betonte

er. Insbesondere die Unterstützung der

Partner wie Presenter Tennis Heine, das

relexa Hotel und die Salze-Klinik, die Physiotherapeuten

und Ärzte freistellte, war immens.

„Durch den neuen Austragungsort

haben wir viele neue Partner durch unser

Netzwerk hier in Bad Salzdetfurth, dazu

gehört auch die Stadt selbst, gewinnen

können“, betont Steuber.

10 | niedersachsentennis_9_2012

2014 auch ein ITF-Damenturnier

in Bad Salzdetfurth

Auch diese Worte trugen zu einem Gesamtfazit

bei, das Folgen hat – Folgen, die den

Turnierkalender der HEAD German Masters

Series betreffen. „Wenn man allerseits so

zufrieden mit dem Standort des Turniers,

mit der Organisation und Durchführung

war, warum sollen wir nicht ein weiteres

Weltranglistenturnier der ITF-Futureserie

hier austragen“, fragte sich NTV-Präsident

Gottfried Schumann und äußerte den Gedanken

anlässlich der Veranstaltertagung

der HEAD German Masters Series in Oberstaufen.

Mit dem Ergebnis, dass es in den

ersten Monaten des Jahres 2014 zu einer

weiteren Premiere kommt, dann wird es

ein ITF-Futureturnier für Damen im Landesausbildungszentrum

geben.

Bestätigte seine Favoritenrolle: Jesse Huta Galung.

Jesse Huta Galung bestätigt Favoritenrolle

Sieger des Premierenturniers im Harzvorland

wurde Jesse Huta Galung. Der topgesetzte

Niederländer gewann das Endspiel

gegen den jungen Deutschen Sami Reinwein

(TC Wolfsberg-Pforzheim) mit 6:4, 6:4.

Strahlender Sonnenschein begleitete den Halbfinaltag – perfekt für den Sponsorenempfang des NTV. Der neue Austragungsort

des Turniers brachte zahlreiche neue Partner und diesen wurde auf diese Weise für ihre Unterstützung und ihr

Engagement gedankt.

Und das vor einer durchaus beeindruckenden

Kulisse. War in den ersten Tagen

die mangelnde Zuschauerresonanz der

einzige Wermutstropfen, sahen rund 200

Zuschauer ein abwechslungsreiches und

hochklassiges Finale, bei dem Huta Galung,

Nummer 274 der Weltrangliste, wie

im gesamten Turnier mit seinen Kräften

klug haushaltete und im entscheidenden

Moment das Tempo anzog. Und zwar äußerst

erfolgreich: Gegen Sami Reinwein

- der Linkshänder war bei diesem Turnier

der erfolgreichste von 19 deutschen Startern

im Hauptfeld - erspielte er sich das

jeweils satzentscheidende Break beim 4:4.

18 Weltranglistenpunkte und 1.300

der insgesamt ausgeschriebenen 10.000

Dollar kann der 27-jährige Niederländer,

der im Jahr 2010 bereits auf Rang 110

der Weltrangliste stand, mit nach Hause

nehmen.

Letzter Akt des 6. NTV-ITF-Futureturniers - die

Siegehrung nach dem Einzel (v.l.): NTV-Vizepräsident

Henner Steuber, Oberschiedsrichter Jens

Himmelmann, Turniersieger Jesse Huta Galung,

Finalist Sami Reinwein, Eckhard Mittelstaedt,

Geschäftsführer der NTV Sport GmbH, Turnierorganisator

Fritz-Achim Kälz und Turnierdirektor

Olaf Pickhardt.

Zuvor hatte es zumindest zwei negative

Überraschungen aus niedersächsischer

Sicht gegeben: In Runde zwei war nämlich

bereits Endstation für den an Nummer

zwei gesetzten Stefan Seifert, im Winter für

seinen Stammverein HTV Hannover startend,

und den an Position vier eingestuften

George von Massow (TC Lilienthal), Überraschungssieger

des gleichwertigen Gottfried

von Cramm Cups im Sommer beim

DTV Hannover. Das generelle positive Fazit

dieser Turnierwoche konnte dies allerdings

nur ein ganz klein wenig trüben. ● sys

Fotos: sys


portrait

niedersachsentennis_9_2012 | 11


Fotos: Hans-Jürgen Schulte

sport

NTV-Meisterschaften der Damen und Herren

Starke Besetzung -

Siege für die Topgesetzten

Favoritensiege bei der ersten Meisterschaft des Winters: Mit Anna Klasen (TC Grün-Weiß Gifhorn) und Stefan Seifert (HTV Hannover) sind

die beiden Topgesetzten auch die Sieger der NTV-Meisterschaften der Damen und Herren. Im Sportpark Isernhagen setzten sich Klasen

gegen Syna Kayser (DTV Hannover) und Seifert gegen Marko Lenz (TC Grün-Weiß Gifhorn) jeweils in drei Sätzen durch.

Und noch eine Gemeinsamkeit haben

die beiden Gewinner der jeweils 600

Euro Preisgeld: Im Sommer starten

sie jeweils für einen Bundesligaverein

außerhalb Niedersachsens, im Winter

bleiben sie aber ihren Heimatvereinen

treu und sind dadurch bei den NTV-

Meisterschaften der Wintersaison startberechtigt.

Dieses gilt auch für Marko

Lenz, doch nicht nur dieses Trio sorgte

dafür, dass beide Konkurrenzen außergewöhnlich

stark besetzt waren. „Diese

Felder können sich wirklich sehen lassen“,

freute sich auch der NTV-Vizepräsident

Sport, Henner Steuber.

Erfolgreiche Revanche: bei der Neuauflage des

Finals vom vergangenen Jahr siegte diesmal

Anna Klasen (r.) gegen Syna Kayser.

12 | niedersachsentennis_9_2012

Bei den Damen standen mit Klasen und

Kayser sowie Sonja Larsen (DTV Hannover)

und Sabrina Baumgarten (TC Rot-

Weiß Barsinghausen) die vier Ersten der

Setzung auch im Halbfinale. Dabei hatte

Klasen gegen Vinja Lehmann (Braunschweiger

THC) allerdings im Viertelfinale

einige Schrecksekunden zu Beginn zu

überstehen, ehe sie sich mit 2:6, 6:1, 6:1

den Sieg gesichert hatte. Das Halbfinale

gegen Baumgarten dominierte sie am

Ende beim 7:6, 6:1 ebenfalls deutlich,

während Vorjahressiegerin Kayser sich

gegen Larsen mit 7:6, 6:3 durchsetzte.

Im Finale - es war die Neuauflage des

Endspiels des vergangenen Jahres - sah

es erst so aus, als könnte Kayser ihren

Titel verteidigen, die Spielerin aus der

TennisBase Hannover war im ersten

Satz deutlich überlegen. Dann aber

fand Anna Klasen ihren Rhythmus und

machte mehr direkte Punkte. Mit 2:6, 7:6

und 6:1 nahm sie erfolgreiche Revanche

für die Niederlage vor zwölf Monaten.

Bei den Herren gab es einige Überraschungen:

Zwar standen sich im Finale

mit Seifert und Lenz die beiden Favoriten

gegenüber, die Niederlage der

Nummer drei der Setzliste, George von

Massow (TC Lilienthal), gegen Routinier

Michael Pille (TC Bad Essen) war durchaus

eine kleine Sensation. Auch die

Zweitrundenniederlage von Timon Reichelt

(ebenfalls Lilienthal) gegen Junior

Zeigten ein starkes Finale: Stefan Seifert sicherte

sich den Meistertitel gegen Marko Lenz.

Lasse Muscheites (Oldenburger TeV)

gehört noch in die Kategorie Sensation.

Pille hielt auch das Halbfinale gegen

Lenz lange Zeit offen, ehe der Gifhorner

sich die Finalteilnahme durch ein 4:6,

6:0, 6:2 gesichert hatte. Seifert siegte im

Halbfinale gegen Michael Dornbusch

mit 6:3, 6:2 deutlich schneller, gegen

dessen Mannschaftskameraden vom Oldenburger

TeV, Mattis Wetzel, war es in

Runde zwei beim 6.2, 4:6, 6:3 allerdings

eng.

Das Finale war ein Schlagabtausch auf

Augenhöhe mit vielen Finessen. Nachdem

Lenz einen großartigen zweiten

Durchgang dominiert hatte, zeigte

Seifert im dritten Satz den längeren

Atem und sicherte sich durch ein 6:2,

3:6, 6:3 die Meisterschaft. ● sys


Dunlop U 21 Wintercircuit der Nordverbände

Friedrich Klasen in Berlin und

Bremen nicht zu stoppen

Erst im geschwisterlichen Doppelschlag mit Schwester Charlotte, dann im rein niedersächsischen

Finale gegen Lasse Muscheites: Friedrich Klasen war der überragende Spieler der

ersten beiden Turniere des Dunlop U 21 Wintercircuits der Nordverbände: Klasen siegte

beim Auftaktturnier in Berlin und bei der zweiten Station im Leistungszentrum des TV

Nordwest.

Es waren allerdings zwei völlig untertiert. Das rein niedersächsische Finale

schiedlich erkämpfte Turniersiege, wo- beherrschte Klasen recht sicher mit 6:4,

bei der 20-Jährige vom TC Grün-Weiß 6:2. Seite Qualifikation für das Masters-

Gifhorn beide Male an der Spitze der Turnier in Bad Salzdetfurth steht damit

Setzliste stand. In Berlin-Kleinmachnow

musste er nach zwei deutlichen Siegen

im Halbfinale und Finale jeweils über

drei Sätze gehen. Durch ein 7:5, 3:6,

bereits fest.

6:3 gegen den Berliner Peter Schubert, Sieg und Niederlage für Charlotte Klasen

Nummer vier der Setzung, zog er ins Fi- Bei den Damen erlebte Charlotte Klasen

nale ein. Dort kämpfte er die Nummer zwei komplett unterschiedliche Veran-

zwei, Leon Schütt vom TC RW Wahlstedt staltungen. In Kleinmachnow spazierte

mit 6:4, 5:7, 6:4 nieder.

sie absolut souverän durch ihre vier

Weitaus lockerer lief es im Leistungszen- Runden, die 17-Jährige blieb ohne Satztrum

des TV Nordwest. Klasen, der derverlust. Sie dominierte das Halbfinale

zeit sein Freiwilliges Soziales Jahr an der gegen die an Nummer vier gesetzte

TennisBase Hannover absolviert, prä- Carina Litfin (TV Rot-Weiß Bremen) mit

sentierte sich seiner Einstufung als Top- 6:3, 6:2 ebenso deutlich wie das Finale

gesetzter gerecht in bestechender und gegen das erst 14-jährige Berliner Ta-

überlegener Form, er blieb nicht nur in lent Lena Rüffer. Klasen holte sich mit

allen vier Begegnungen ohne Satzver- 6:3, 6:3 den ersten Turniersieg der noch

lust, sondern kam zu keinem Zeitpunkt jungen Wintersaison.

ernsthaft in Gefahr. Auch das Halbfinale Genau diese Lena Rüffer war es aber,

gegen den an Nummer drei gesetzten die in Bremen Charlotte Klasen bereits

Berliner Delf Gohlke dominierte er beim in Runde eins aus dem Turnier katapul-

6:2, 6:2 deutlich.

tierte. Rüffer spielte sich bis ins Finale

Im Finale traf er auf den Oldenburger durch, unterlag hier aber der favorisier-

Lasse Muscheites, der sich als Numten Carolin Schmidt (TC RW Wahlstedt)

mer vier der Setzliste jeweils ein wenig mit 6:7, 4:6.

knapper, aber auch immer in zwei Sät- Beste niedersächsische Spielerin bei

zen durchgespielt hatte. Im Halbfinale diesem Turnier war Kim-Janine Gefeller

gewann der 16-Jährige den ersten Satz (Braunschweiger THC), die sich bis ins

So., 05.06.2011 11:00 dtV hannover - Kthc Stadion rot-Weiß Köln

gegen Benjamin Feldmann (TKK Sach- Halbfinale spielte und nur hauchdünn

So., 12.06.2011 11:00 dtV hannover - gladbacher htc

senwald) mit 6:3, als sein Kontrahent mit 6:3, 5:7, 6:7 an Carolin Schmidt

So., 19.06.2011 11:00 TC Raadt - DTV Hannover

aufgab. Feldmann hatte in der ersten scheiterte. Charlotte Klasen zeigte nach

Runde

So., 03.07.2011

seinerseits von

11:00

der Aufgabe

TC Schönbusch

des ihrer

Aschaffenburg

Erstrundenniederlage

- DTV Hannover

aber un-

an Sa. Nummer 09.07.2011 zwei gesetzten 13:00 Christian dtV hannover gebrochenen - oelder tc Ehrgeiz BW und gewann die

Cremers So., 17.07.2011 (Club zur Vahr 11:00 Bremen) TB profi- Erlangen - Nebenrunde.

DTV Hannover

Sa., 23.07.2011 13:00 TG Westfalia Dortmund - DTV Hannover

sport

Siegerehrung in Bremen: gewinner Friedrich Klasen (l.) mit

dem Sportwart des TV Nordwest, Mathias Müller und Finalist

Lasse Muscheites.

Stieg mit einem Turniersieg in die Saison ein: Charlotte

Klasen.

Masters mit neuem Termin

in Bad Salzdetfurth

15./16.12.2012 Hamburger TV, Racket In

19./20.01.2013 TV Schleswig-Holstein,

Kaltenkirchen

Das für Anfang März geplante Masters-

Turnier der jeweils punktbesten acht

Spielerinnen und Spieler wurde verschoben

– sowohl zeitlich, als auch vom

Austragungsort her. Neuer Termin ist

der 23./24. Februar 2012, Austragungsort

ist das Landesausbildungszentrum

des NTV in Bad Salzdetfurth.

Zum Masters in Bad Salzdetfurth qualifizieren

sich die acht punktbesten

Damen und Herren, abzüglich einer

Wildcard, sollte sich vom NTV kein Spieler

qualifizieren. Die Teilnahme an zwei

Qualifikationsturnieren ist Voraussetzung

für die Berechtigung, beim Masters

starten zu dürfen.

Für jedes Turnier der Serie wird ein

Preisgeld von 1.930 Euro ausgestattet,

die Sieger erhalten jeweils 250 Euro.

Beim Masters geht es um insgesamt

4.200 Euro und jeweils 600 Euro für die

beiden Sieger.

niedersachsentennis_9_2012 | 13

Foto: Thomas Ammerpohl Foto: TV Nordwest

Punktewertung:

Sieger:

40 Punkte

Finalist:

30 Punkte

Halbfinalist:

20 Punkte

Viertelfinalist:

10 Punkte

Sieger NR:

10 Punkte

Finalist NR:

5 Punkte


Helmut Posdziech

Foto: privat

sport

14 | niedersachsentennis_9_2012

NACHRICHTEN VOM SPORT IM NTV

Helmut Posdziech ist neuer Referent für Turnierwesen im NTV

Helmut Posdziech ist neuer Referent für Turnierwesen im NTV. Die Aufgaben von

Herrn Posdziech liegen vor allem in der Überprüfung, der

· Einhaltung der DTB-Turnier-Ordnung

· Einhaltung der NTV-Turnierkriterien

· Ausschreibungen

Kontakt

Helmut Posdziech , Rotdornweg 3, 21256 Handeloh

Tel.: 04188 899369, Mobil: 0172 9727225, E-Mail: tenniskiste@web.de

Beschlüsse zu Sperrterminen

und Staffelgrößen

Unter Leitung der beiden NTV-

Vizepräsidenten Sport und Jugend,

Henner Steuber und Andrea Kalbe,

fand im Niedersachsenhof in Verden

eine wichtige Sitzung der Sport- und

Jugendwarte aus den Regionen statt.

„Mit der Anwesenheit von nur 29

Vertretern aus neun der 16 Regionen

können wir nicht zufrieden sein“, bilanziert

Steuber. Zumal einige richtungsweisende

Beschlüsse gefasst

wurden.

Im Mittelpunkt standen die zu bestimmenden

Sperrtermine für die Regionsmeisterschaften.

„Ohne diese Sperrtermine

würde der Turnierkalender

des NTV kaum mehr zu koordinieren

sein“, legt Steuber dar.

Wichtige Entscheidungen:

· Alljährlicher Sperrtermin Regionsmeisterschaften

Jugend Sommer auf

Pfingsten verlegt (vorher Fronleichnam)

· Alljährlicher Sperrtermin Regionsmeisterschaften

Damen/Herren/

Senioren Sommer: Wochenende

nach den Sommerfreien

· Sperrtermin Regionsmeisterschaften

Jugend Winter 13/14:

29.11-01.12.2013

· Die Regionsvertreter sprechen sich

mehrheitl. für eine 7er Staffelgröße aus!

Im Jugendbereich wurde auf Vorschlag

von Andrea Kalbe beschlossen, dass

immer zwei Regionen gemeinsam jeweils

einen Orange-Cup (U 9) und einen

Green-Cup (U 10) austragen. „Auf

diese Weise haben wir die Turnierserie

flächendeckend in Niedersachsen gesichert“,

erklärt sie.

EFT-Turnierprogramm nur noch bis zum 30.09.2013

Ballkinder für die Sparkassen

Open 2013 gesucht

Vom 28. Juni bis 06. Juli 2013 findet

die 20. Auflage der Sparkassen

Open beim Braunschweiger THC

statt. Bereits frühzeitig findet die Suche

nach qualifizierten Ballkindern

statt, denn das Das Ballkinderteam

wird zu dieser Jubiläumsveranstaltung

ausschließlich aus regelkundigen

und matcherfahrenen Bewerberinnen/

Bewerbern (mindestens

zweijährige Wettspielpraxis) der

Jahrgänge 1998-2000 zusammengestellt.

Die Schulungen beginnen

bereits Anfang Februar.

Interesse?

Dann bitte das Meldeformular auf der

Homepage www.sparkassen-open.de

downloaden und vollständig ausgefüllt

bis zum 10. Januar 2013 unter

0531-129 75 72 zurückfaxen.

Weitere Infos

Brunswiek Marketing GmbH

Ann-Kathrin Maurer

Tel: 0531 1297570,

Fax: 0531 1297572

Mail: info@sparkassen-open.de

Ballkinder Organisation

Klaus-Dieter Kurze

Tel: 05331 9486210

Mail: familiekurze@aol.de

Das EFT-Turnierprogramm kann im NTV zur Turnierabwicklung nur noch bis zum Ende der Sommersaison 2013 genutzt werden.

Die NTV EFT Lizenz wird zum 30.09.2013 gekündigt. Ab dem 01.10.2013 wird die komplette Turnierabwicklung über nu-

Turnier abgewickelt. Im Laufe des kommenden Jahres werden Schulungen für dieses Modul angeboten. Turnierveranstaltern

wird ausdrücklich empfohlen eigene Turniere bereits im kommenden Sommer mit nuTurnier durchzuführen.


www.tennis.de

Die NTV-Sieger im

Club Race 2012

Im nationalen Tennisportal mybigpoint gibt

es jetzt zwei attraktive Wettbewerbe für

Vereine in Niedersachsen: das Club-10

Race und das Club-50 Race.

Hier die NTV-Siegervereine NTV-Siegervereine mit mit den 10 bzw.

50 erfolgreichsten LK-Spielern:

Club-10 Race (Stand 30.09.2012)

Rang Vereinsname LK-Punkte

01 Oldenburger TeV 25.100

02 02 TC GW Gifhorn 23.975

03 DTV Hannover 19.860

04 04 HTV Hannover 16.940

05 Braunschweiger THC 14.470

06 TV Jahn Wolfsburg 13.490

07 TC BW Duderstadt 13.070

08 TC RW Barsinghausen 12.940

09 TK Nordenham 12.890

10 TuS Wettb. Hannover 12.515

Club-50 Race (Stand 30.09.2012)

Rang Vereinsname LK-Punkte

01 TC GW Gifhorn 50.745

02 Oldenburger TeV 49.085

03 DTV Hannover 46.055

04 HTV Hannover 39.265

05 Braunschweiger THC 36.590

06 TSC Göttingen 28.345

07 TuS Wettb. Hannover 27.900

08 TC RW Barsinghausen 26.695

09 TV RW Ronnenberg 26.285

10 Hildesheimer TC 25.915

mybigpoint berechnet täglich die LK-Punkte der

besten zehn zehn bzw. 50 LK-Spieler aller 7.900

deutschen deutschen Tennisvereine. Tennisvereine. Die Die Position Deines

Vereins findest Du als mybigpoint Premiummitglied

im Bereich „Wertungen“.

Entwicklungen auf www.ntv-tennis.de

mybigpoint

Neuigkeiten von mybigpoint

Im April ist das nationale Online-Portal mybigpoint mit www.tennis.de online gegangen.

Seitdem haben sich 60.000 Spieler angemeldet und nutzten die zahlreichen Funktionen

und Features. Zum Ende des Jahres und zum Jahreswechsel wartet mybigpoint noch mit

einigen Neuerungen und Ergebnissen auf.

Oldenburger TeV punktet: Die erfolgreichsten deutschen Vereine und LK-Spieler stehen fest:

Und mit dem Oldenburger TeV sowie dem TC Grün-Weiß Gifhorn stehen zwei niedersächsische

Vereine an der Spitze der nationalen Club 10-Race. Der TC Grün-Weiß Gifhorn wurde

zudem Dritter in der Club-50-Race, bei der die 50 erfolgreichsten LK-Spieler des Vereins in

die Wertung kamen und eifrig punkteten. Die drei großen Wettbewerbe, die im NTV in der

kommenden Saison einen großen Stellenwert erhalten werden, endeten mit der Sommersaison

am 30. September 2012. Mit Jim Bruns (Oldenburger TeV) und Lena Greiner (TC GW

Gifhorn) platzierten sich zwei Nachwuchstalente aus Niedersachsen auf den Rängen vier

und neun in der Einzelwertung der LK-Race.

Die zweite Ausgabe des eMagazins ist da: 16 multimedial gestaltete Seiten informieren über

aktuellen Themenwelten von mybigpoint. Darunter die neuen Premium-Angebote, Infos zu

den neuen Features und den Weiterentwicklungen sowie zahlreiche Storys, Videos und Fotos.

Das E-Magazin ist allen Basis-Mitgliedern zugänglich.

Turnierkalender ab 01.01.2013 nur noch in mybigpoint sichtbar: Ein weiterer Schritt in der

Implementierung von mybigpoint im NTV wird am 01.01.2013 erfolgen. Der bisher auf nuLiga

zu findende Turnierkalender wird nur noch im Bereich mybigpoint zu sehen sein. Damit

einhergehend ist auch die Turnier-Anmeldung nur noch über mybigpoint möglich.

Online-Turnieranmeldungen ab 01.01.2013 nur noch über mybigpoint möglich

Ab dem 01.01.2013 sind Online-Turnieranmeldungen nicht mehr über nuLiga, sondern

nur noch über mybgpoint vorzunehmen. Der Bereich der Turnieranmeldungen gehört zur

Basismitgliedschaft, es fallen bei Anmeldungen unter www.tennis.de also keine Kosten an.

Im nächsten Schritt wird im NTV ab dem 01.10.2013 die komplette Turnierabwicklung über

nuTurnier abgewickelt, um das Zusammenspiel mit der nationalen Datenbank und der Abbildung

auf mybigpoint zu sichern. Im Laufe des kommenden Jahres werden Schulungen

für dieses Modul angeboten. Turnierveranstaltern wird ausdrücklich empfohlen eigene Turniere

bereits im kommenden Sommer mit nuTurnier durchzuführen.

Freundesliste alphabetisch und übersichtlich geordnet: Der Bereich der Freunde ist neu geordnet.

Auch wird nicht mehr nur der Name angezeigt, sondern zusätzlich der Verein und

die Leistungsklasse. Als Premium-Mitglied ist es möglich, direkt mit Freunden in einen Headto-Head-Vergleich

zu gehen. In Kürze wird dieses Feature noch um eine direkte Kontaktmöglichkeit

ergänzt.

Starseite und Newsbereich neu konzipiert: Die neuesten Informationen rund um mybigpoint

werden künftig in den drei Rubriken „Alle“, „Premium“ und „Portal“ veröffentlicht. In

der erstgenannten Rubrik sind sämtliche News zu finden, die jüngste Nachricht erscheint

dabei immer ganz oben. Die Rubrik „Premium“ umfasst attraktive Angebote und Infos für

Premium-Mitglieder, und unter „Portal“ gibt es alles über die neuesten Entwicklungen im

mybigpoint Portal.

Deutsche Rangliste dynamisch und interaktiv: Schließlich ist auch die interaktive und dynamische

DTB-Rangliste ein neues Feature in mybigpoint. Dank der zahlreichen Filtermöglichkeiten

(z.B. nach Verein, Altersklasse und Landesverband) liefert sie den DTB-Ranglistenspielern

einen absoluten Mehrwert – vergleichbar mit der Selektierfähigkeit der ATP- und

WTA-Ranglisten. Die DTB-Rangliste ist in der Rubrik „Wertungen“ zu finden und kann bis 1.

Dezember auch von Basismitgliedern ausgiebig getestet werden. Danach sind die Neuerungen

nur noch Premium-Mitgliedern zugänglich.

niedersachsentennis_9_2012 | 15


vereinsservice

Zeigten 2012 ein grandioses

Finale: Timmy Haas und

Roger Federer.

Foto: gwo press

16 |

GERRY WEBER OPEN vom 08. - 16. Juni 2013

Angebot für NTV-Mitglieder auch 2013

Zum 21. Mal finden vom 08. – 16. Juni 2013 die Gerry Weber Open, Deutschlands einziges Rasenturniers,

statt. Fest zugesagt haben für das Event, das sich durch seine exzellente Mischung

von Spitzensport und Entertainment einen Namen machte, bereits Roger Federer und Rafael

Nadal. Für die Mitglieder der NTV-Vereine gibt es 17 % Rabatt auf den normalen Kartenpreis.

Weltklassetennis und erstklassiges

Entertainment: Das ist Tennistainment.

Ein außergewöhnliches

Konzept der GERRY WEBER OPEN

im ostwestfälischen Halle, das jedes

Jahr mehr als 100.000 Besucher

begeistert. Um dem renommierten

Image des nationalen

Vorzeigeturniers auch bei der 21.

Auflage vom 08. - 16. Juni 2013

gerecht zu werden, hat Turnierdirektor

Ralf Weber die Planungen

für ein erneut erstklassiges Teilnehmerfeld

und einem vielfältig

attraktiven Rahmenprogramm

aufgenommen: „International renommierte Tennisstars sollen auch künftig bei uns spielen

und daher wollen wir im kommenden Jahr wieder die besten Tennisspieler der Welt im Gerry

Weber Stadion präsentieren.“

Im Fokus des öffentlichen Interesses bei den 21. GERRY WEBER OPEN steht zweifelsohne der

17-malige Grand Slam-Rekordsieger Roger Federer und der elffache Grand Slam-Gewinner

Rafael Nadal. Dies sind jedoch nur zwei Namen von weltweit anerkannten Spielerpersönlichkeiten,

„Wir werden sicherlich wieder weitere Tennisspieler aus den Top Ten der Weltrangliste

bei uns zu Gast haben“, verkündet Ralf Weber.

Neben den Spielerverpflichtungen, die auf Hochtouren laufen, werden auch die Planungen

für das Rahmenprogramm vorangetrieben, denn auch hier sollen wieder nationale und internationale

Künstler die Zuschauer begeistern. Und auch Thementage wie der Kids’ Day, der

German Players Day, Ladies Day, Family Day und Fitness Day werden mit einem publikumsgerechten

attraktiven Unterhaltungsprogramm und mit Live-Musik aufwarten.

Karten zu

geWinnen

Und es gibt auch für die Gerry Weber

Open 2013 wieder Karten zu gewinnen.

Der NTV verlost 10 x 2 Karten bei der

richtigen Antwort auf die Frage:

Wer gewann die gerry Weber open

im jahr 2012?

Die Antwort bitte per E-Mail an:

nathalie.rheder@ntv-tennis.de

Für Rückfragen und Bestellungen steht

Ihnen Julia Meyer in der Geschäftsstelle

des NTV unter 05063 - 9087 28 oder per

Fax 05063 - 9087 10

Für Kartenbestellungen nutzen Sie

bitte das Bestellformular unter

www.ntv-tennis.de unter dem Menüpunkt

Vereinsservice und Kartenaktionen.

Der NTV beim verkaufsoffenen

Sonntag von Möbel Hesse

Talentino begeistert

und animiert

Rund 11 000 Besucher zog nach Garbsen:

Möbel-Hesse, Partner des NTV-Jugend-

Breitensportprojektes „talentinos“ hatte mit

vielen Attraktionen zum verkaufsoffenen

Sonntag eingeladen. Und der NTV war mit

Informationsstand, Kleinfeldtennis und dem

unermüdlichen talentino-Wiesel, das viele

Kinder zum Lachen, Fragen und vor allem

zum Tennis spielen animierte, mittendrin.

„Möbel Hesse unterstützt uns immens

bei unserem 2011 eingeführten talentino-Projekt,

darum ist es uns wichtig,

dass wir uns unsererseits bei Aktionen

dieses wichtigen Partners präsentieren“,

erklärt Dieter Landvogt, NTV-Vizepräsident

Vereinsservice.

Und das Interesse der Kinder, die bei

Anblick des Kleinfeldplatzes, der kindgerechten

Schläger und vor allem des

freundlichen Wiesels zahlreich begeistert

die ersten Schläge ausprobierten,

beweist, dass Tennis durchaus wieder

spannend ist.


Deutschland spielt Tennis am 27./28. April 2013

Attraktive Preise bei früher

Anmeldung zu gewinnen

Am 27./28. April 2013 eröffnen Deutschlands Tennisvereine zum

siebten Mal gemeinsam die Sommersaison am bundesweiten Aktionstag

„Deutschland spielt Tennis“. Die Anmeldung ist möglich vom

01.12.2012 - 08.03.2013 möglich. Im NTV wird es zu den bisherigen

Aktionen bei der siebten Auflage zahlreiche Neuerungen geben.

Sinkende Mitgliederzahlen, fehlender Nachwuchs und schwindendes

ehrenamtliches Engagement - viele Tennisclub in

Deutschland haben diese Probleme. Um dagegen etwas zu tun,

hat der Deutsche Tennis Bund vor sechs Jahren zusammen mit

seinen Landesverbänden den nationalen Aktionstag „Deutschland

spielt Tennis!“ ins Leben gerufen. Immer am letzten Aprilwochenende

zeigen Deutschlands Vereine nun gemeinsam

und erfolgreich, wie viel Spaß Tennis im Club macht.

Nach dem Rekordjahr 2012 mit mehr als 2.000 teilnehmenden

Clubs soll diese Zahl noch einmal übertroffen werden, 3.000

teilnehmende Vereine sind das Ziel. Und auch der NTV möchte

die Zahl von 260 Vereinen, die 2012 dabei waren, steigern. „So

wird es in diesem Jahr nicht eine Auftaktveranstaltung des NTV

geben, sondern 16“, betont Dieter Landvogt. Der NTV-Vizepräsident

Vereinsservice, Ausbildung & Breitensport möchte in jeder

der NTV-Regionen eine fokussierte Veranstaltung durchführen.

Und weiter: „Um noch mehr vereine dazu zu bewegen, sich in

der Öffentlichkeit zu präsentieren, werden wir besondere Aktionen

anbieten, Vereine die sich frühzeitig anmelden, erhalten

über die bisherige Unterstützung hinaus auch attraktive Preise,

es gibt Aktionen mit den NTV-Partnern und Wettbewerbe.“

Denn natürlich wird jeder teilnehmende Verein im NTV Verein

- ganz gleich, wie der Aktionstag gestaltet ist, vom NTV erneut

mit Werbemitteln, Pressemitteilungen und Organisationstipps

unterstützt.

Tennis ist eine attraktive Sportart für Jung und Alt und macht im

Club am meisten Spaß – diese Botschaft vermittelt „Deutschland

spielt Tennis!“ seit inzwischen sechs Jahren mit großem Erfolg.

Seit dem Startschuss der Initiative konnten die teilnehmenden

Vereine insgesamt 660.000 Besucher auf ihren Anlagen begrüßen

und 72.000 neue Mitglieder gewinnen. „Der Teilnehmerrekord

2012 hat gezeigt, dass wir mit ‚Deutschland spielt Tennis!‘

zahlreiche Menschen für unseren Sport begeistern. Diesen Weg

möchten wir weiter gehen und ich hoffe, dass sich erneut viele

Vereine beteiligen und von der Teilnahme an dieser nationalen

Aktion profitieren“, betont DTB-Präsident Dr. Karl-Georg Altenburg.

vereinsservice

Neu ist im Jahr 2013 die Verknüpfung des Aktionswochenendes

mit der Gesundheitsinitiative „Deutschland bewegt sich“

der BARMER GEK. Nicht zuletzt durch deren Kooperationspartner

ZDF und Bild am Sonntag wird „Deutschland spielt Tennis!“

noch mehr öffentliche Aufmerksamkeit erhalten.

Die FAkten

· Die Teilnahme ist für die Tennisvereine nicht nur

kostenlos, alle angemeldeten Clubs erhalten bei der

Umsetzung ihres individuellen Aktionstages zudem

noch umfangreiche Unterstützung und profitieren

von der Gemeinschaftsaktion:

· Die Initiative „Deutschland spielt Tennis!“ bietet allen

Akteuren eine breite Öffentlichkeit und damit viel

Aufmerksamkeit.

· Anmeldungen sind auf www.ntv-tennis.de möglich

– sämtliche angemeldeten Vereine sind sofort sichtbar.

· Für die Bewerbung des Aktionstages werden individualisierte

Plakat und Flyer zur Verfügung gestellt.

· Alle angemeldeten Tennisclubs erhalten Organisationstipps,

Musterpressemitteilungen sowie viele

weitere Arbeitsvorlagen.

· Unter allen teilnehmenden Vereinen werden attraktive

Preise verlost.

niedersachsentennis_9_2012 | 17


coach

Herbstcamp im Landesausbildungszentrum

Drei Tage Drilltraining pur

Bis vor einiger Zeit waren die Camps im Landesausbildungszentrum vor allem als Freizeitspaß

angelegt – und auf die breitensportliche Ebene ausgerichtet. Das gehört aber ganz eindeutig

der Vergangenheit an: Inzwischen sind die Camps als straffe Vorbereitung zur jeweils bevorstehenden

Saison ausgerichtet. Und dementsprechend strenger sind auch die Regeln.

So geht es auch bei der Wertung zur Ausrufung des NTV-Camp-Champ fortan sehr

exakt zu: Zehn Pluspunkte für schnelles Bälle sammeln, 50 Minuspunkte für unaufgeräumte

Zimmer, zehn Minuspunkte für Verspätung, 100 Punkte für das beste Warm-Up

– die Vorgaben sind gleichermaßen streng und zielorientiert. Analog zu den deutlich

gestiegenen Leistungsanforderungen und –vorgaben der Camps im Landesausbildungszentrum.

Acht Jungen und vier Mädchen wurden Mikulec und seinem Team - dazu gehörten Sarah

Kurpjuhn, die derzeit ihr Freiwilliges Soziales Jahr beim NTV absolviert, sowie Felix

Feist und Maxi Kälz - rund um die Uhr betreut und gefordert. Mindestens fünf Stunden

optimales und differenziertes Tennistraining für Spieler aller Leistungsklassen – vom

Kader-Kind bis zum Hobbyspieler – standen jeden Tag auf dem Trainingsplan.

„Es gab es selten so eine homogene Gruppe, wie in diesem Jahr“, freute sich Mikulec.

„Die Gruppen konnten durcheinander variiert werden und es passte trotzdem, was

uns als Freude Trainerteam natürlich großen Spaß gemacht hat.“ Koordinations- und

Schnelligkeitstraining gehörten ebenso wie Technik-, Taktik- und Matchtraining zu

den täglichen Trainingsinhalten.

Freude und Spaß beim Adventure Golf im Kurpark in Bad Salzdetfurth, Fußballturniere

mit ehrgeizigen Trainern, Koordinationsspiele, sowie kleine, witzige Videos trugen

ebenfalls zum Lernerfolg und vor allem zur guten Stimmung bei.

Die Termine für die Camps im Jahr 2013

30.03.–02.04.2013 Ostercamp (290,00 €) Beginn: 10:00 Uhr

02.10.–04.10.2013 Herbstcamp (220,00 €) Beginn: 15:00 Uhr

18 | niedersachsentennis_9_2012

Inkludiert sind Vollverpflegung, Betreuung

und mindestens fünf Stunden

Tennis täglich. Übernachtet wird in den

frisch renovierten Zwei-Bett Zimmern

des Landesausbildungszentrums, die

mit einem hochmodernen Badezimmer

ausgestattet sind.

Weitere Informationen und Anmeldung:

Niedersächsischer Tennisverband e.V.

Ingrid Ossenkop

Postfach 1130, 31158 Bad Salzdetfurth

E-Mail: ingrid.ossenkop@ntv-tennis.de

Fax: 05063 9087-10

Neu in der Trainer-Aus-

und Fortbildung

C-Trainer-

Eingangsmodul

an Stelle von

Start- und Tessi

Es gibt eine Neuerung in der Trainer-

Aus- und Fortbildung des NTV. Die

bisher getrennten Tessi- und Startmodule

wurden zusammengefasst

zum C-Trainer-Eingangsmodul. Die

ersten dieser Module finden bereits

im Januar 2013 statt.

„Die Zusammenfassung der Module

ist darin begründet, dass Tessi

eine Bescheinigung und kein bezuschusstes

Zertifikat ist“, verdeutlicht

Fritz-Achim Kälz als Chefausbilder

im NTV.

Bei dem viertägigen C-Trainer-

Eingangs-Modul (NTV-Tennisassistenten-Ausbildung)

handelt es

sich um den 1.Teil der C-Trainer-

Ausbildung. Nach Absolvierung

des C-Trainer-Eingangs-Moduls

kann auf Antrag ein (verbandsinternes)

Zertifikat ausgestellt oder

die weiterführenden C-Trainer-Module

absolviert werden.

Die ersten Termine 2013

C-Trainer-Eingangsmoduls

02.–05. 01.2013

31.01.–03.02.2013

Die Anmeldungen sind sowohl

online über den Seminarkalender

als auch über die Anmeldeformulare

auf der Homepage möglich.


Leistungsklassen-Jugendturniere

beim TV Jahn Wolfsburg

Erfolgreiche Premiere

auf der Jahn-Anlage

Gelungene Premiere beim TV Jahn Wolfsburg.

Mit 37 Teilnehmern in sechs Konkurrenzen und

elf Gruppen wurden die beiden LK-Jugend-

Tagesturniere gut angenommen.

Bei bestem Spätsommerwetter spielten die

jugendlichen Starter in Dreier- und Vierer-

Gruppen – und zwar in den einzelnen

Altersklassen in Parallelgruppen. Die Teilnehmer

kamen dabei nicht nur aus der Region,

sondern auch aus Hameln, Hannover,

Lüchow, Lüneburg, Rotenburg und Uelzen.

Eine bemerkenswerte Leistung vollbrachte

Elias Brasche vom TV Jahn Wolfsburg, der

sowohl bei den Junioren U 12 als auch U 14

als Sieger vom Platz ging.

Ein besonderer Dank der Verantwortlichen

in der Jahn-Tennisabteilung des TV Jahn um

Trainer Milan Pesicka und Abteilungsleiter

Günther Schultz galt auch den Sponsoren

– HEAD, EHC Wolfsburg Grizzly Adams, Tennisexperte.de

und Sporthaus Reich –, ohne

die eine solche Jugendveranstaltung nur

schwer organisiert werden kann. ● al/weki

DIE PlATzIERuNGEN:

Juniorinnen u 14:

Gruppe 1: Lena Kruck (TC BW Uelzen),

Gruppe 2: Nele Reimelt (TC GW Rotenburg).

u 16: Gruppe 1: Katharina Giese (TG RG Langenhagen),

Gruppe 2: Nele Wehner (TV Jahn Wolfsburg)

Junioren u 10:

Gruppe 1: Julius Ziebart (TC Grün-Weiß Gifhorn),

Gruppe 2: Timm Schneider (TV Jahn Wolfsburg).

u 12: Gruppe 1: Elias Brasche (TV Jahn Wolfsburg),

Gruppe 2: Johannes Höltge (SV Großburgwedel).

u 14: Gruppe 1: Lukas Kühnel (VfL Wittingen),

Gruppe 2: Elias Brasche (TV Jahn Wolfsburg).

u 16: Philipp Westerkamp (THC Lüneburg)

TC Grün-Weiß Gifhorn:

Leistungsklassen-Jugendturnier

Rekordbeteiligung

mit Heimerfolgen

Da war zum Ende der Freiluftsaison noch einmal

so richtig was los auf der Tennisanlage des

TC Grün-Weiß Gifhorn. Denn bei den Gifhorn

Open, ein Leistungsklassen-Ranglistenturnier

der Jugend, gab es mit 111 Teilnehmern eine

Rekordbeteiligung.

braunschweig

Erfolgreiche Drillinge beim TC Seesen

Celina, Ciara und Catjana Stubhan:

Auf unterschiedliche Art immer das Beste

Es gibt immer wieder Geschwister die gemeinsam erfolgreich dieselbe Sportart betreiben.

Doch Drillinge sind dabei äußerst selten. Beim TC Seesen sind seit einigen

Jahren die heute elfjährigen Drillinge Catjana, Celina und Ciara Stubhan im Tennissport

erfolgreich auf der Jagd nach Siegen und Titeln sind.

Was natürlich bedeutet, dass eine oder

andere Mal gegen die eigene Drillingsschwester

anzutreten. Doch damit

kommen die drei Mädchen gut klar. Höhepunkt

in ihren noch recht jungen Sport-

Karrieren war die Punktspielsaison und

der Pokalwettbewerb der C-Juniorinnen

im NTV-Bezirk Braunschweig.

Zwei Mannschaften des TC Seesen schafften

die Staffelmeisterschaft in ihrer Altersklasse

und den Einzug ins das Finale

des Bezirkspokals. Dort standen sich mit

Celina und Ciara Stubhan sowie Leonora

Zimmermann und Catjana Stubhan zwei

TC-Teams gegenüber. Celina und Ciara

gewannen das Endspiel mit 2:1 und qualifizierten

sich damit für das Landesfinale,

die Endrunde der Kleinen Cilly Aussem

und Henner-Henkel-Spielen, in Delmenhorst.

– hier wurde das Finale erreicht.

Im Alter von sechs Jahren haben die Drillinge

gemeinsam und begeistert mit dem

Tennissport begonnen. Ihr Vorbild war

Pascal Engel, des Patenkind der Eltern. „Sie

Für internationales Flair sorgte der Däne Henrik Korsgaard,

der für TC 1899 Blau-Weiß Berlin startet. Der Däne dominierte

die U 16 und gewann das Endspiel gegen Lokalmatador

Nikola Alexander Heine in zwei deutlichen Sätzen

mit 6:3, 6:2. Aber auch die Grüß-Weißen-Nachwuchscracks

zeigten sich beim Heimturnier in starker Form. Allen voran

die erst achtjährige Tea Lukic, die souverän durch die U 10

marschierte und im Finale mit 6:1, 6:1 gegen Laura Pesickova

(TV Jahn Wolfsburg) siegte. Dritte dieser Altersklasse (AK)

wurde die Grün-Weiß-Spielerin Sophie Greiner.

In die Siegerliste trugen sich auch Julius Ziebart (U10),

Kevin Kopp (U14) und Lena Greiner (U14) - alle vom TC

Grün-Weiß Gifhorn – ein. Zweite Plätze belegten ihre

Klubkollegen Laurenz Blickwede (U12), Mina Lukic (U12)

und Frederike Börner (U16) sowie dritte Plätze Marie Kla-

Die erfolgreichen Drillinge des TC Seesen (v.r.):

Ciara, Celina und Catjana Stubhan mit ihrer

Mannschaftskollegin Leonora Zimmermann.

wollten diesen Sport aus eigenem Antrieb

treiben“, informierte Mutter Christine. Mit

dem Wettkampfsport haben sie im Alter

von neun Jahren begonnen. Mit Kleinfeld

und Midcourt und dem aufbauenden Programm.

Heute ist immer noch als vorrangig

ihr Entdecker Wolfgang Röttger, Cheftrainer

des TC Seesen, sie sie fördert und

unterstützt.

Darüber hinaus werden die Drillinge heute

auch noch von Engel sowie Ciara noch

zusätzlich von Björn Wagener und Acky

Kälz trainiert. Mindestens dreimal stehen

sie auf dem Platz, in den Sommermonaten

durchaus auch häufiger.

Ihre sportlichen Ziele sind laut der Mutter

unterschiedlich. Ciara ist die ehrgeizigste

und würde am liebsten Profispielerin werden.

Celina würde es auch gern weit bringen

in diesem Leistungssport. Catjana

spielt Tennis aus Spaß an Freude, aber auch

unter Leistungssportbedingungen. „Jede

gibt immer auf unterschiedlichste Art das

Beste“, lobt Mutter Christine. ● weki

sen (U16). Nebenrundensieger wurden Hauke Jäger (U10) und Jan Richter (U16), beide GW

Gifhorn. Niklas Schulz (U14, TV Jahn Wolfsburg) kam auf den dritten Platz ebenso wie Fabian

Klein (U10, TC Fallersleben). ● weki

Foto: TC Grün-Weiß Gifhorn

Werner Kison

Schneewittchentwete 11

31865 Lehre-Flechtorf

Tel. 05308 910207 oder 910208

Fax 05308 910211

Mobil 0171 5309466

E-Mail: wer.kison@t-online.de

Foto: TC Seesen

niedersachsentennis_9_2012 | 19

BEZIRK BRAUNSCHWEIG

Das starke Quartett der U 10:

Tea Lukic (v.l.), Laura Pesickova, Sophie Greiner und Emely Fink.


aunschweig

BEZIRK BRAUNSCHWEIG

Foto: Werner Kison

Benedikt Nabers

vom HTV gewann die

Herrenkonkurrenz.

Erwachsenenmeisterschaft

Region Gifhorn-Helmstedt-

Wolfsburg:

Die ersten Meisterschaften

der Damen und Herren sowie

Altersklassen der neuen

Region Gifhorn-Helmstedt-

Wolfsburg beim Helmstedter

TV am Magdeburger Tor

statt. Drei Titel der insgesamt

sechs ausgetragenen

Konkurrenzen gingen an

die TSG Königslutter, zwei

an den HTV und einer an

den TSV Offleben.

Doch ein wenig enttäuschend

für die Ausrichter

waren nur insgesamt 49 (42

Herren und sieben Damen)

Teilnehmer am Start. „Wir hatten mehr

Starter erwartet“, sagte Wilnis Tracums, 2.

Vorsitzender der Region. „Doch es war wegen

der späten Sommerferien schwierig

einen für viele passenden Termin zu finden.“

Sieben Aktive kamen von Vereinen

aus dem Kreis Gifhorn, fünf aus dem Stadtgebiet

Wolfsburg sowie eine Gastspielerin

aus dem Raum Hannover, der Rest aus

dem Landkreis Helmstedt.

Bei den doch recht kühlen Temperaturen

wurden dennoch gute sportliche Leistungen

gezeigt. Zum Teil gab es enge Matches,

die erst im Match-Tiebreak entscheiden

wurden.

Es ging nicht nur um Meistertitel, Siege

und Leistungsklassenpunkte, sondern

auch um Pokale und Präsente. Jeder Teilnehmer

erhielt als Begrüßungsgeschenk

ein Handtuch. Für den reibungslosen

Turnierablauf sorgten Manfred Fabiunke,

Jürgen Prössel und Tracums. ● weki

DIE PlATzIERuNGEN:

Damen: 1. Anja Kerlin, 2. Laura Marie Medefind ( beide

TSG Königslutter), 3. Franziska Pusch (TSG Mörse), 4.

Claudia Dräger (SV Wacker Osterwald/Hannover).

Herren: 1. Benedikt Nabers, 2. Jan Ole Boekholt (beide

HTV), 3. Bastian Kreisch, 4. Moritz Heinert (beide TSG

Königslutter). 30: 1. Stefan Timmermann, 2. Michael

Junge, 3. Patrick Preß (alle TSG Königslutter), 4. Jens

Krause (SV Esbeck). 40: 1. Roman Kubat (TSG Königslutter),

2. Maik Borowski (TSG Mörse), 3. David Kragl (TSV

Heiligendorf ), 4. Marc Schneider (TSG Königslutter).

50: 1. Ernst-Heinrich Wietfeld (TSV Offleben), 2. Uwe

Hedtke (TC Sassenburg), 3. Jens Manske (TC Grün-Weiß

Gifhorn), 4. Jerzy Rutka (TV Parsau). 60: 1. Manfred Fabiunke

(HTV), 2. Karl-Heinz Gierke (TSV Helmstedt), 3.

Manfred Joest (TSV Bahrdorf ), 4. Hans Pillasch (HTV).

20 | niedersachsentennis_9_2012

Meisterschaften in den Regionen

Jugendmeisterschaft

Region Gifhorn-Helmstedt-Wolfsburg:

105 Nachwuchsspieler nahmen an den Jugendmeisterschaften

der Region Gifhorn-

Helmstedt-Wolfsburg teil, die auf den

Anlagen des Helmstedter Tennisvereins

(HTV), TC Fallersleben und TV Jahn Wolfsburg

ausgetragen wurden. Sechs von den

insgesamt 17 zu vergebenen Titeln gingen

an den TC Fallersleben und vier an

den TC Grün-Weiß Gifhorn, jeweils zwei

an den Helmstedter TV und den TSV Fortuna

Bergfeld sowie jeweils einer an den

TV Jahn Wolfsburg, TSV Grasleben und SV

Wagenhoff. Während die Junioren und Juniorinnen

U11, 12, 14, 16 und 21 auf dem

Großfeld spielten, trugen die U08/09 und

10 ihre Konkurrenzen im Midcourt aus. Darüber

hinaus gab es auch Meisterschaften

der U7 und 8 im Kleinfeld. ● weki

Die U14-Siegerehrung mit Anna Martin (v.l.), Melanie

Knape, Christin Carolin Tracums und Teresa Conradt.

ERGEBNISSE:

Junioren u 11: 1. Claudius Mayer (Fallersleben),

2. Bennet Fiebich (TC Sassenburg), 3. Frederik Zöfel

(TV Jahn Wolfsburg). 4. Konstantin Lapschieß (TC

Sassenburg). u 12: 1. Marco Schumann , 2. Felix Müller

(beide Gifhorn), 3. Olaf Szweda, 4. Timo Drewitz

(beide TV Jahn). u 14: 1. Philipp Mellinger (HTV), 2.

Kai Strehlau, 3. Bjarne Köster (TSG Königslutter), 4.

Nico Proschnai (beide TC Grußendorf ). u 16: 1. Max-

Niclas Müller (Gifhorn), 2. Fabian Höflich (TV Jahn),

3. Moritz Heinert (TSG Königslutter), 4. Lukas Ziebart

(Gifhorn). u 21: 1. Benedikt Nabers (HTV), 2. Hauke

Meyer (TC Wesendorf ), 3. Alexander Heinert (TSG Königslutter),

4. Jonas Gümmer (Fallersleben).

Juniorinnen u 11: 1. Carina Skusa (Bergfeld), 2. Sophie

Greiner (Gifhorn), 3. Laura Pesickova (TV Jahn),

4. Lara Forrai (TSG Mörse). u 12: 1. Luisa Heuberger

(Fallersleben), 2. Victoria Malczewski (TV Jahn),

3. Anna Simon (Bergfeld), 4. Julia Lehrmann (Fallersleben).

u 14: 1. Anna Martin, 2. Julia Heuberger (beide

Fallersleben), 3. Christin Carolin Tracums, Teresa Conradt

(beide HTV). u 16: 1. Julia Huhnholz (TV Jahn),

2. Melanie Knape (Gifhorn), 3. Lena-Marie Hartmann,

Foto: Region

4. Helena Kerlin (beide TSG Königslutter). u 21: 1.

Marie Klasen, 2. Anja Rajic (beide Gifhorn), 3. Swenja

Boekholt, 4. Nadine Conradt (beide HTV).

Midcourt Junioren: u 08/09: 1. Jannes Ueltzen,

2. Nicolas Schwarz (beide Gifhorn), 3. Jon-Felix

Guillén-Stenglein (HTV), 4. Erik Vazquez de Lara Kallas

(TV Jahn). u 10: 1. Fabian Klein (Fallersleben), 2.

Lasse Schumann (Gifhorn), 3. Dominik Grammann,

4. Arndt Hoyck (beide Bergfeld). Juniorinnen: u

08/09: 1. Marlene Unger, 2. Mette Martin (beide

Fallersleben), 3. Mia-Sophie Müller (TV Tiddische), 4.

Rieke Albersmann (Gifhorn). u10: 1. Sophie Scholz, 2.

Hannah Küpper (beide Grasleben), 3. Naomi Patzer

(SV Barwedel).

Kleinfeld Junioren u 7: 1. Ioannis Habel (Wagenhoff

), 2. Lasse Lüttich (TC Wesendorf ), 3. Matteo

Simon (Bergfeld). u8: 1. Jan Jakuboski (Bergfeld), 2.

Jonas Blischke (TC Wesendorf ). Juniorinnen u 8: 1.

Charlotte Freund (Fallersleben), 2. Lenja Grünhagen

(TC Wesendorf ), 3. Vanessa Fioravanti (Bergfeld).

Erwachsenenmeisterschaft

Region Goslar-Salzgitter:

Die Meisterschaften der Region Goslar-

Salzgitter der Damen, Herren und Altersklassen

fanden auf den Tennisanlagen des

TV Gebhardshagen und TC Salzgitter-Bad

statt. Die Rekordmeldung von 134 Anmeldungen

in verschiedenen Konkurrenzen

ließen schon im Vorfeld erahnen welch

organisatorischer Aufwand auf die Regionalsportwarte

Oliver Brandes und Michael

Warnecke wartete. Die nicht einfachen

Terminansetzungen meisterten die beiden

jedoch souverän. ● mw/weki

DIE PlATzIERuNGEN:

Herren: 1. John Patrick Geffke (TV Gebhardshagen),

2. Kai Posenau (TC SW Steterburg), 3. Tim Linus Pyka

(TC Salzgitter-Bad). Nebenrunde (NR): 1. Niklas

Poguntke, 2. Daniel Pfannkuche (beide TK Goslar).

30: 1. Helge Kirschbaum (TV Gut Heil Barum), 2.

Lutz Ronthaler (TV Gebhardshagen). 40: 1. Torsten

Münnich (TSV Lutter), 2. Dr. Fabian Tobias Dettmer

(TC SW Salzgitter), 3. Torsten Weigelt (TC Salzgitter-

Bad). 50: 1. Lutz Lucht (Hahndorfer TC), 2. Lutz Fischer

(TV Gebhardshagen), 3. Matthias Busmann (Hahndorfer

TC), 4. Michael Schilling (MTV Goslar). NR: 1. Richard

Schudrowitz, 2. Claus Wielert (beide TV Gut-Heil Barum).

60: 1. Bodo Lechner (TV Vienenburg), 2. Norbert Junike

(TC SW Steterburg).

Doppel: 1. John Patrick Geffke/ Lutz Ronthaler (TV Gebhardshagen),

2. Tim Lunus Pyka (TC Salzgitter-Bad)/

Felix Brandes (TV Gut-Heil Barum). 40: 1. Ralf Fricke (TV

Gebhardshagen)/Torsten Weigelt (TC Salzgitter-Bad),

2. Jens Niemz/Jens Sakowski (beide TV Gut-Heil Barum).

50: 1. Lutz Fischer/Wolfgang Haberle (TV Gebhardshagen),

2. Norbert Junike/Dietrich (beide TC SW Steterburg).


Foto: Region

Foto: Region

Die Siegerehrung mit den erfolgreichen Spieler und Spielerinnen der Region Goslar-Salzgitter.

Damen Einzel: 1. Luisa Lütgering, 2. Nadja Münnich (beide TSV Lutter), 3. Dzenet Becirovic (TK Goslar). 30/40: 1. Petra

Lienkamp (Hahndorfer TC), 2. Claudia Bothe (TSV Wolfshagen), 3. Susanne Saipa (MTV Goslar). Doppel: 1. Loraine

Lißmann/Katharina Rucinski (beide TC Blau-Weiß Salzgitter), 2. Josefine Bretschneider/Anika Fricke (TC Salzgitter

Bad), 3. Sina Langemann/Lena Hahn (TC Blau-Weiß Salzgitter). 40: 1. Heidi Ratzka/Conny Mayer (beide TC Blau-Weiß

Salzgitter), 2. Claudia Bothe (TSV Wolfshagen)/Petra Lienkamp (Hahndorfer TC).

Mixed: 1. Dzenet Becirovic/ Daniel Pfannkuche (beide TK Goslar),

2. Enrica Kopp/Dennis Kühn (TV Gebhardshagen).

Jugendmeisterschaft Region Goslar-Salzgitter:

Auf der Anlage des TK Goslar wurden die Nachwuchsmeisterschaften der Region Goslar-

Salzgitter zum Abschluss der Sommersaison ausgetragen. 82 Kinder und Jugendliche von

Vereinen aus dem Raum Goslar und Salzgitter gingen in den Altersklassen U 8 bis U 21 an

den Start. Die Titel waren bunt verteilt, gleich acht Vereine verbuchten einen Titelträger.

● sr/weki

DIE PlATzIERuNGEN:

Junioren u 8/Kleinfeld: 1. Tim Schurer, 2. Jan Seidel (beide MTV Goslar), 3. Konrad Vollbrecht (TC Rot-Gelb Bad Harzburg)

u 10/Midcourt: 1. Paul Pägert, 2. Henri Schubert (beide TC Seesen), 3. Lenny Joe Neufeld (TV Gebhardshagen).

u 10/Großfeld: 1. Ludwig Vollbrecht (TC RG Bad Harzburg), 2. Finn Bähr (MTV Goslar), 3. Kai Baschanow (TC BW Salzgitter).

u 12: 1. John Fricke (TV Gebhardshagen), 2. Richard Vollbrecht (TC RG Bad Harzburg), 3. Constantin Siebert

(TV Gebhardshagen). u 14: 1. Jan Fischer (TC Salzgitter-Bad), 2. Simon Weber (TC RG Bad Harzburg), 3. Karl Biermann

(TC Seesen). u 16/u 21: 1. Daniel Pfannkuche (Goslarer TC), 2. Jan-Philipp Jansen (TSV Wolfshagen), 3. Lukas Gugisch

(TC Salzgitter-Bad)

Juniorinnen u 10/Midcourt: 1. Hannah Brics, 2. Nina Cassebaum (beide TSV Lutter), 3. Luzie Schwarzer

(TC Hahndorf ). u 10/Großfeld: 1. Alexa Schurer (TK Goslar), 2. Marie Isabeau Krüger (MTV Immendorf ). u 12: 1. Ciara

Stubhan, 2. Marie Schubert, 3. Leonora Zimmermann (alle TC Seesen). u 14: 1. Lorraine Lißmann (TC BW Salzgitter),

2. Julia Izdesbki (Sportfreunde Salzgitter), 3. Maria Reiß (TSV Lutter). u 16/u 21: 1. Dzenet Becirovic (TK Goslar),

2. Linda Karrasch, 3. Katharina Ostaszewski (beide TC SW Steterburg).

Die neuen Meister und Platzierten.

braunschweig

35 Jahre Tennis und 20 Jahre

Tennishalle

Tennissparte des

TSV Ehmen feiert

Doppeljubiläum

Gleich doppelten Grund hatte die Tennissparte

des TSV Ehmen im Jahr 2012 zu feiern: 35-jähriges

Bestehen der Tennissparte und die vor 20

Jahren erfolgte Inbetriebnahme der Tennishalle

mit angeschlossenem Restaurant.

Jörg Bäro (v.r.), Friedrich-Wilhelm Voß und Rainer

Schleip bedankten sich bei Branca und Nedo Sarac

für 20 Jahre gute Zusammenarbeit.

Das Besondere: Branca und Nedo Sarac führen

nicht nur von Beginn an das Restaurant,

sondern sind auch für die Koordinierung

der Belegung der Hallenplätze verantwortlich.

Für ihr großes Engagement dankten

den beiden Spartenleiter Jörg Bäro, sein

Stellvertreter Rainer Schleip und Sparten-

Schatzmeister Friedrich-Wilhelm Voß und

überreichten als Zeichen des Dankes und

der Anerkennung für zwei Jahrzehnte lange

gute Zusammenarbeit Präsente und

Blumen während der abendlichen kleinen

Feierstunde.

Zum Auftakt der Feierstunde hatte Gründungsmitglied

Voß auf die Anfänge des

Tennissportes in Ehmen zurückgeschaut.

1977 wurde in Berkhoff`s Gaststätte offiziell

die Sparte gegründet.

Zunächst wurde in der alten Turnhalle und

im Sommer in Westhagen gespielt. Die ersten

drei vereinseigenen Plätze wurden

1980 und weitere drei 1984 in Betrieb genommen.

Das erste Vereinsheim war ein

Blockhaus aus dem Harz. 1992 weihten die

Ehmer Tennissportler die Vier-Platz-Halle

und das Restaurant. In Hochzeiten hatte die

Tennissparte bis zu 350 Mitglieder. ● weki

Foto: regios24/Sebastian Priebe

BEZIRK BRAUNSCHWEIG

niedersachsentennis_9_2012 | 21


hannover

Hans-Jürgen Schulte

Lindenweg 62

30966 Hemmingen

Tel. 05101 2808

E-Mail: mjschulte@web.de

BEZIRK HANNOVER

Fotos hjs/privat

22 | niedersachsentennis_9_2012

LK-Turnier 3. Peiner Open

Klangvolle Namen auf der Siegerliste

Anspruchsvollen und spannenden Tennissport mit qualitativ sehr gut besetzten Teilnehmerfeldern machten die zum dritten Mal vom

MTV Vater Jahn Peine ausgetragenen Peiner Open zu einem gelungenen Tennis-Event.

Bei dem bundesweit ausgeschriebenen LK-Turnier

gingen 130 Teilnehmer an den Start. „Mit dieser erneut

erfreulichen Teilnehmerzahl wurde unsere umfangreiche

Vorarbeit belohnt. Für alle Beteiligten war

es wieder ein tolles Turnier“ zog dann auch Turnierleiter

Bastian Wagner eine durchweg positive Bilanz.

Er konnte sich auch über klangvolle Namen auf der melde-

und Siegerliste freuen: Maren Baumgarten, Ulrich Makowka

und Niklas Woltmann spielen auch auf NTV-Ebene durchaus

eine tragende Rolle.

Zahlreiche Sponsoren, angeführt von der Kreissparkasse

Peine als Hauptsponsor, unterstützten das professionell

durchgeführte Turnier. ● hjs

DIE PlATzIERuNGEN:

Damen 30:

lK 1-16: 1. Joana Vonau (Club zur Vahr), 2. Anne-Laure Bourlett (Heidberger TC),

NR: 1. Eske Heizmann (TuS Wunstorf )

lK 17-23: 1. Franziska Pusch (TSG Mörse), 2. Nadine Weinke (TV Letter),

NR: 1. Anke Harksen (Tennis-Club Harmonie 66 e.V.)

Damen 40:

lK 1-16: 1. Maren Baumgarten (DSV 1878 Hannover),

2. Nicola Friedel (HTV Hannover), NR: 1. Petra Gatz (TC BW Salzgitter)

lK 17-23: 1. Anja Windhagen (TSV Kirchrode Hannover),

2. Astrid Bierfreund (TSV Denstorf )

Damen 50/60:

lK 1-19: 1. Inge Menzel (MTV Vater Jahn Peine), 2. Annemarie Urbanek

(TSV Zweidorf ), NR: 1. Renate Behrens (SV Anker 06 e.V. Gadenstedt)

lK 20-23: 1. Regine Oberheide-Gerke (Rinderner TC), 2. Regina Lamberts

(VT Union Groß Ilsede), NR: 1. Karin Brodthage (SV Anker 06 e.V. Gadenstedt)

Herren:

1. Niklas Woltmann (Lehrter SV v. 1874-Bundesbahn),

2. David Jarosinski (Lehrter SV v. 1874-Bundesbahn);

NR: 1. Maximilian Otto (Hohenhamelner TC)

Herren 30:

1. Simon Kahl (TV Winsen/Luhe), 2. Matthias Kleiner (TV Gut-Heil Barum),

NR: 1. Gunter Alvermann (TSV Zweidorf )

Herren 40:

lK 1-19: 1. Ulrich Makowka (TC Grün-Weiß Stadthagen),

2. Oliver Mathai (TSV Kirchrode), NR: 1. Jens Buschmann (TC Nordheide)

lK 20-23: 1. Henning Giere (MTV Stederdorf ),

2. Marcus Kleber (MTV Wolfenbüttel), NR: 1. Bernd Osterhorn (Beckedorfer TC

Herren 60:

lK 1-19: 1. Uwe Skamrahl (MTV Vater Jahn Peine),

2. Uwe Hedtke (TC Sassenburg), NR: 1. Uwe Büttner (Hildesheimer TC Rot-Weiß)

lK 20-23: 1. Andreas Müller (HTV Hannover), 2. Jürgen Lege (TC SW Steterburg),

NR: 1. Dieter Ahlborn (TV Blau-Weiß Einbeck)

Herren 75:

1. Edgar Dreger (MTV Vater Jahn Peine), 2. Paul Meißner (SV Falke Rosenthal)

Siegerin Maren Baumgarten mit Turnierleiter Bastian Wagner

Die Siegerin der Damen 50/60 Inge Menzel (l.)

mit Finalistin Annemarie Urbanek.


4. Gehrdener Sommercup

Doppelsieg für DTV Hannover

hannover

Mit qualitativ ausgezeichnet besetzten Feldern in vier Konkurrenzen wurde zum vierten Mal das Ranglistenturnier „Gehrdener Sommercup“

vom SV Gehrden ausgetragen. 24 Juniorinnen und Junioren traten in der Altersklasse U 14 an. Neben wertvollen Ranglistenpunkten gab es

für die Finalisten hochwertige Sachpreise.

In der mit 700 € dotierten Damenund

Herren-Konkurrenz waren es 43

Teilnehmer. Gespielt wurden Einzel

mit Nebenrunde und Doppel. „Das

Turnier mit Tennissport auf hohem

Niveau war wieder ein voller Erfolg“

freute sich Detlef Schmidt als verantwortlicher

Turnierleiter.

Beide Siege gingen an den DTV Hannover:

Insa Wickmann (DTV Hannover)

besiegte in einem spannenden

und ausgeglichenen Finale Angela

Dishkova (TC Grün-Weiß Nikolassee

Damen 30 des TV

Pattensen suchen

Verstärkung

Die Damen 30 des TV Pattensen, bestehend aus Tina und

Heike Hellmann, Janine Watterott, Steffi Schluck, Cerima

Schack und Kathrin Witte suchen für die Sommersaison

2013 Spielerinnen zur personellen Verstärkung der Oberligamannschaft.

Durch den Aufstieg von der Landes- in die

Oberliga muss das Team nun aus sechs Spielerinnen bestehen,

dazu reicht der bisherigen Sechser-Kader über eine

Saison lang kaum aus. Das Team hat überdies auch außerhalb

des Platzes viel Spaß mit einander.

Bei Interesse bitte per

E-Mail melden bei:

heike.hellmann@yahoo.de .

Berlin) mit 7:6, 7:6. Bei den Herren

konnte sich Vorjahressieger und Favorit

Alexander Meyer (HTV Hannover)

mit 5:7, 6:2, 10:4 gegen Jonas Lichte

(Hildesheimer TC Rot-Weiß) behaupten.

Erwartungsgemäß spielte sich bei den

Juniorinnen U 14 das Nachwuchstalent

Lena Greiner vom TC GW Gifhorn

ins Finale. Sie setzte sich gegen Vicky

Scholz (Mühlenberger SV Hannover)

mit 7:5, 6:3 durch. Das Finale der Junioren

U 14 gewann recht sicher Marc

Leonhard Schulte (TC GW Stadthagen)

gegen Luc Niclas Bock (TuS Wettbergen)

mit 6:2, 6:1.

Im Damen-Doppel setzten sich Stella

Evers/Nina Haaker (Auricher TC/

TV Varel) gegen Merle Herold/Deike

Schipper (SW Oldenburg/TC GW Leer)

mit 6:1, 7:5 durch.

Luc Niclas Bock/Stefan Langmaack

(beide TuS Wettbergen) gewannen

das Finale der Junioren U 14 gegen

Max Dürkop/Man To Wong (beide TuS

Wettbergen) mit 6:4, 6:2. ● hjs

„Deutschland spielt Tennis -

ich bin dabei!“

Julia Meyer

Geschäftsstelle NTV

aktive Spielerin

Fotos privat/sys

BEZIRK HANNOVER

niedersachsentennis_9_2012 | 23

Alexander Meyer

Insa Wickmann


BEZIRK HANNOVER

Fotos: privat

hannover

Tennisclub TSV Burgdorf

Kids für Tennis begeistern

Seit 2011 gibt es in Kooperation mit dem Tennisclub TSV Burgdorf an der Astrid-Lindgren Grundschule eine Tennis AG. Auch im laufenden Schuljahr

können so Dritt- und Viertklässler der Grundschule die Grundlagen des Tennissports kennenlernen. Das Projekt wird finanziell von der Stadtsparkasse

Burgdorf unterstützt.

Insgesamt 15 Schülerinnen und Schüler

nehmen mit Begeisterung an der

Tennis AG teil. Sie haben in der Gruppe

die Möglichkeit, Tennis zu erlernen und

sich für den Tennissport zu begeistern.

Unter der Leitung von Ole Wunderlich,

lizenzierter Trainer der Tennissparte des

24 | niedersachsentennis_9_2012

Trainer Ole Wunderlich mit Teilnehmern der Tennis-AG

TSV Burgdorf, wird aber nicht nur der

Umgang mit Schläger und Ball geübt.

Auf dem Programm stehen auch Konditions-,

Koordinations- und Konzentrationsübungen.

Ganz wichtig: Auch Teamfähigkeit

und Fairness wird vermittelt.

Eine weitere Initiative des TC TSV Burg-

dorf soll ebenfalls Kinder und Jugendliche

für den Tennissport begeistern. Im

Tennispark Burgdorf werden Mini- und

Kids-Schnupperkurse angeboten.

Alle Informationen dazu unter:

tsv-tennis-jugend@web.de oder

telefonisch unter 05136 971 06. ● pö/hjs


Letzte Hallenmeisterschaften des Bezirks Lüneburg-Stade

Ein gelungener Abschluss

lüneburg-stade

75 Aktive beteiligten sich an den letzten Hallenmeisterschaften des Bezirks, die wieder in Celle-Groß Hehlen stattfanden. Wie immer

gut war die Beteiligung in den Herrenkonkurrenzen, bei den Damen konnten allerdings nur zwei Bezirksmeisterinnen ermittelt werden.

Nun heißt es Abschied nehmen von

Meisterschafte, allerdings finden in

Groß Hehlen bereits am 9./10. Februar

interregionale Meisterschaften statt, so

dass der Winter für die Tennisaktiven

nicht ganz so lang wird. Udo Dolla und

Lothar Schmidt dankten den Teilnehmern

für eine gelungene Abschlussveranstaltung

und blickten auf viele schöne

Meisterschaften in den vergangenen

Jahren zurück.

Die Finalistinnen der Damen mit den

beiden Sportwarten.

Herren/Damen:

Auch bei den letzten Titelkämpfen wurden

bei den Herren zwei Titelträger ermittelt.

Nach LK-Einstufung wurde bei

den Herren A Jan Hendrik Fraederich

(CTV) an eins gesetzt, wobei der Favorit

nach seinem Auftakterfolg nur ein

Spiel gegen Philipp Barautzki (SV Lauenbrück)

holen konnte. Philipp spielte

sich über Timo Schepers (TC Lilienthal)

ins Finale, dass er gegen Timos Mannschaftskameraden

Alexander Kranz

nach einer gutklassigen Partie mit 2:6,

4:6 verlor. Kranz war ungesetzt gestartet

und hatte im Semifinale die Nr.2,

Leon Hannwacker (ebenfalls Lilienthal),

mit 6:3, 6:1 ausschalten können.

Bei den Herren B konnte sich Dominik

Schoeps (VfL Westercelle/Nr.2) nach

vier gewonnenen Partien den Titel

holen. Das Endspiel gegen Sebastian

Rostek (Lilienthal) gewann er knapp mit

6:7, 6:3, 10:6. Bei den nur fünf Damen

hieß das Finale Alina Schibol (TC Nordheide)

gegen Merle Lu Gibbs (CTV),

dass Alina deutlich mit 6:1, 7:5 für sich

entscheiden konnte.

Herren/Damen 30:

Bei drei Teilnehmerinnen kam die große

Wettkampfatmosphäre wahrlich nicht

auf. Kämpfen musste Stephanie Müller

(SC Wietzenbruch) dennoch, um Annette

Lesemann (TG Uesen) mit 7:5, 6:4 und

Yamini da Cruz (THC Lüneburg) mit 6:2,

6:7, 10:4 besiegen zu können.

Der favorisierte Robin Büchling (Seppensen)

setzte sich im Vergleich gegen

den Lauenbrücker Oliver Meyer mit 7:5,

6:2 zum Titelgewinn durch.

Die Damen 30 mit der Siegerin

Stephanie Müller (2.v.r.)

Herren/Damen 40:

Die vier Damen des Feldes kämpften

energisch um den Titel und Heike Vonau

aus Daverden konnte alle Begegnungen

für sich entscheiden - gegen

Alke Bödeker-Schillings (CTV) und Ingrid

Engert (TC Winsen) allerdings erst

im Match-Tiebreak. Nicole Vonderwall

(BW Buchholz) wurde ohne Sieg Vierte.

Jens Hinrichsen

14 Herren spielten um die er-

Lange Str. 11

29664 Walsrode

sten Plätze und Harro Naggert

Tel. 05161 945585

aus Bispingen –bereits bei den

Fax 05161 945587

Mobil 0177 6492145

Herren 50 spielberechtigt- ge-

E-Mail: jennatennis@gmx.de

wann gegen seinen Vereinskameraden

Roger Pawlitzki den

Titel mit 6:4, 6:4. Zuvor hatte er gegen

den topgesetzen Florian Kuschal (SV

Pennigbüttel) mit 6:4, 6:1 die Oberhand

behalten. Pawlitzki schlug in der Vorschlussrunde

Alexander Thiele aus Hustedt

mit 6:4, 6:4.

Die Finalisten der Herren 50.

Herren 50/55/60:

In diesemn Altersklassen hatten die

Sportwarte wie immer auf Zusammenlegungen

verzichtet, so dass kleinere

Felder zustande kamen. Im Feld der

50er konnte Hilmer Wagner vom TV

Bierden erstmals den Bezirkstitel holen.

Im entscheidenden Spiel war er Gerd

Scheinert (Beckedorfer TC) mit 6:1, 6:1

deutlich überlegen.

Titelträger bei den Herren 55 wurde

Steven Park vom TC Winsen (Aller). Er

konnte Ulrich Ottenbreit (Vorwerk) mit

2:6, 6:2, 10:6 auf den zweiten Platz verweisen.

Der Hamberger Wolfgang Kuschal war

bei den 60ern nicht zu schlagen. Er

konnte Wolfgang Perl (TC Munster) mit

7:6, 6:3 besiegen. ● hin

BEZIRK LÜNEBURG-STADE

Fotos: Torsten Schoeps

niedersachsentennis_9_2012 | 25


Die TuS Ritterhude bietet schon seit einigen

Jahren eine Kooperation mit der

Moormannskampschule an. Die Tennis

AG begeistert immer wieder die Schüler

und so konnte auch in diesem Sommer

BEZIRK LÜNEBURG-STADE lüneburg-stade

26 | niedersachsentennis_9_2012

Die Tennis AG sorgt für reges Treiben auf den Plätzen.

Foto: privat

AUS DEN VEREINEN DES BE

Mit Quentin Maisey holte erstmals in

der Geschichte des TC BW Scheeßel

ein Spieler aus dem Beeke-Club den

Weltmeistertitel im Doppel. Im Feld

der Herren 60 siegte der Neuseeländer

an der Seite seines Landesmannes

Max Bates. Dabei konnten sie den Titel

im kroatischen Umag kampflos entgegen

nehmen, da ihre ukrainischen

Konkurrenten Krolenko/Nazarenko

verletzungsbedingt absagen mussten.

Im Mixed sicherte sich Maisey zudem

an der Seite von Sandra Tritt (NZL) die

Quentin Maisey (r.) grüßt mit Partner Max Bates als Doppel-Weltmeister.

Foto: privat

wieder ein Dutzend Jugendliche begrüßt

werden. Als Anreiz wurden die Nachwuchscracks

in die Trainingsgruppen von

Vereinscoach Denis Mujagic integriert.

Ein tolles Abschlussturnier begeisterte

Vizeweltmeisterschaft. Im Halbfinale

schlugen sie eine brasilianische Kombination,

das Finale ging mit 6:3, 6:3

an Martinicova/Renould (Tschechien/

Frankreich). Im Einzel konnte der Spitzenspieler

der Blau-Weißen nach drei

Siegen ins Achtelfinale vordringen, in

dem er dem Österreicher Albert Grimm

unterlag. Insgesamt absolvierte er in

der Woche 14 Matches. Auf der Weltrangliste

verbesserte sich Maisey nach

der Weltmeisterschaft auf Platz 11. sta

● sta

die Spieler, die mit Getränken, Süßigkeiten

und einem kleinen Preis verwöhnt

wurden. Hier platzierten sich Tobias Weselau,

Jannik Lippert und Bjarne Koch auf

den vorderen Plätzen. doe ● doe


ZIRKS LüNEBURG-STADE

Aktiv mit den Nachbarvereinen zeigt sich der TSV Sellstedt aus der Region Süderelbe.

Seit einigen Jahren wird von Juli bis September ab 17.00 Uhr eine Mixedrunde

angeboten, an der sich in diesem Jahr acht Vereine beteiligten. Ohne Voranmeldung

mit einem kleinen Unkostenbeitrag von 5 € wird ein Imbiss plus Getränk und viel

Spaß geboten. Durchschnittlich fanden mehr als 25 Teilnehmer den Weg auf die

Anlagen, denn es wird immer auch rotiert. Sicher eine Anregung auch für andere

Vereine, mit den Nachbarn mal wieder mehr in Kontakt zu treten. ● orl

Bereits zum dritten Mal wurde das Ranglistenturnier beim TC Seppensen ausgespielt

- diesmal bei den Herren, Herren 30 und Damen und Herren 40. Über sechzig

Teilnehmer aus fünf Verbänden wollten zum Ende der Saison noch LK-Punkte gewinnen

und entsprechend motiviert gingen die Teilnehmer auf die Plätze. Bei den

Damen 40 konnte sich Lokalmatadorin Katja Meyer den Titel gegen Ilse Böse (TCS)

den Titel (6:3, 6:3) sichern. Heiko Weber aus Harsefeld war bei den Herren 30 nicht zu

stoppen und besiegte nach zwei klaren Erfolgen auch Robin Büchling vom TCS mit

6:1, 6:2. Die Herren 40-Konkurrenz sah einige

neue Gesichter, wobei der Titel nach

Hannover ging. Oliver Geist (TV Ronnenberg)

besiegte Markus Hettrich (TV Winsen)

mit 6:1, 6:2. Bei den Herren standen

mit Linus Holthey und Lukas Kolschewski

zwei hoffnungsvolle Nachwuchstalente

vom TC Seppensen auf dem Feld. Beide

zeigten gute Spiele und scheiterten erst

im Halbfinale. Sieger wurde Philip Müller

vom TV Jahn Wolfsburg gegen Philip

Berger (Barrier TC). ● pod

Die Finalistinnen der Damen 40:

Ilse Bose und Siegerin Katja Meyer

Foto: Verein

lüneburg-stade

Gut gelaunt: Die Teilnehmer der Mixedrunde.

Foto: Verein

Jens Hinrichsen

verabschiedet sich

Im Namen des gesamten Bezirksvorstands

möchte ich mich bei allen Tennisspielern

aus dem Bereich Lüneburg-

Stade für die jahrelange konstruktive

Zusammenarbeit zum Wohle des

Bezirks und unseres schönen Tennissports

bedanken.

Bitte arbeiten Sie genauso mit den

vier Regionen zusammen und unterstützen

Sie das Ehrenamt bei den

verschiedenen Veranstaltungen. Berichte

aus Ihren Vereinen und der

Region werden weiterhin gern veröffentlicht.

Dazu schicken Sie bitte die

Texte entweder an die zuständigen

Pressewarte der Region oder direkt

an sybille.schmidt@ntv-tennis.de. Ich

werde bei mir eingehende Berichte zukünftig

unbearbeitet an die Redaktion

weiterleiten.

Eine schöne Vorweihnachtszeit und

ein sportlich erfolgreiches Jahr 2013

wünscht

Jens Hinrichsen

BEZIRK LÜNEBURG-STADE

niedersachsentennis_9_2012 | 27


weser-ems

Regionsmeisterschaft u 21–u 7

Jade-Weser-Hunte:

170 Juniorinnen und Junioren aus

30 Vereinen hatten für diese Großveranstaltung

der Region beim TC

BW Delmenhorst gemeldet. Umfangreich

und liebevoll betreut

durch den ausrichtenden Verein

mit seiner bewährten Catering-

Mannschaft um Regina Werner

Hergen Spark

wurden die Wettkämpfe bei den

Rebhuhnweg 21

Juniorinnen in fünf und bei den Ju-

29133 Oldenburg

nioren in zehn Altersklassen durch-

Tel./Fax 0441 46505

Mobil 0171 3397581

geführt. Die Turnierleitung um Irene

E-Mail: hergen.spark@t-online.de Schmitt-Wollner und Jens Werner

vom TC BW Delmenhorst sowie Regionsjugendwart

Rolf Hübler, seine

Stellvertreterin Gaby Dornbusch,

Regionsjüngstenwartin Sonja Niemeier

und dem 2. Vorsitzenden der Tennisregion,

Hergen Spark, hatte mit den sechs Konkurrenzen

bei den Juniorinnen und zehn bei

den Junioren und dem Einhalten eines minutiös

ausgearbeiteten Zeitplans viel zu tun,

die Begegnungen in Haupt- und Nebenrunden

und dem Ausspielen der dritten Plätze

erfolgreich zu absolvieren. ● spa

MEISTERSCHAFTEN IN DEN REGIONEN

DIE PlATzIERuNGEN:

Damen u 21: 1. Luisa Auffarth (TK Nordenham), 2. Lyn

Heintzen (TSG Hatten-Sandkrug), 3. Annika Niemeier

(SVE Wiefelstede), 4. Celin Schramm (TC Edewecht);

Nebenrunde (NR): Hannah Staschen (TV Varel).

Herren u 21: 1. Niklas Wulkow (Rasteder TC), 2. Christian

Scherf (TV Varel), 3. Thomas Heck (TC Edewecht), 4.

Henri Meile (Wardenburger TC); NR: Björn Irps-Borchers

(TV Zetel).

Junioren u 16: 1. Pablo Morcate (Oldenburger TeV), 2.

Felix Sonnberg (TC BW Delmenhorst), 3. Serign Samba

(Ganderkeseer TV), 4. Jasper Benner (Oldenburger TeV);

NR:Marc Landwehr (TC BW Delmenhorst).

Juniorinnen u 14: 1. Merle Herold (SW Oldenburg), 2.

Nina Haaker (TV Varel), 3. Paula Knupe-Wolfgang (Wilhelmshavener

THC), 4. Jil Abels (FC Nordsee Hooksiel);

NR: Leontine Meyer (Oldenburger TeV).

Junioren u 14 A: 1. Jim Jonathan Bruns (Oldenburger

TeV), 2. Jan Heine (Olden burger TeV), 3. Alexander Liebscher

(TCBW Delmenhorst), 4. Kai Schwarting (Ganderkeseer

TV); NR: Kjell Behnke (TK Nordenham).

Junioren u 14 B: 1. Jonas König (MTV Jever), 2. Thorben

Hitz (TC BW Delmenhorst), 3. Marten Schendel (Wardenburger

TC), 4. Kai Gerken (TC Edewecht); NR: Malte

Gräfing TC Edewecht).

Juniorinnen u 12: 1. Lea Sophie Kunst (TV Varel),

2. Laura Schneider (TC BW Delmenhorst), 3. Kia Bu

(MTV Jever), 4. Paula Reiche (TV Varel); NR: Julia Eppler

(TK Nordenham).

Junioren u 12: 1. Joe Janke (Wilhelmshavener THC),

2. Ole Böschen (Oldenburger TB), 3. Ole Heine (Oldenburger

TeV), 4. Marc-Lennart Harms (MTV Jever);

NR: Ardeshir Parish (Oldenburger TeV).

Junioren u 11: 1. Lion Hölzel (Wilhelmshavener THC),

2. Malte Niemeier (SVE Wiefelstede), 3. Niklas Eppler (TK

Nordenham), 4. Timon Rosenthal (Huder TV); NR: Keno

Rosenthal (Huder TV).

Juniorinnen u 9/u 10: 1. Paulina Mocigemba (SV Brake),

2. Nancy Fitterer (TC BW Delmenhorst), 3. Antonia

28 | niedersachsentennis_9_2012

Chiara Elisabeth Lux (Wilhelmshavener THC), 4. Leonie

Müller (TV Metjendorf ), 5. Henriette Benner (Oldenburger

TeV), 6. Rieke Wilken (Oldenburger TeV).

Junioren u 10: 1. Luka Racic (TC Oldenburg-Süd), 2.

Malic Schultze (SVE Wiefelstede), 3. Robert Alksnins (TC

Edewecht), 4. Nicolas Haida (SV Brake); NR: Rene Marinesse

(TC Oldenburg-Süd).

Junioren u 9: 1. Timon Widiker (TV Varel), 2. Fabio

Jochens (TK Nordenham), 3. Fynn Wülfrath (TV Metjendorf

), 4. Hendrik Steeb (Wilhelmshavener THC); NR:

Leonard Mildenburger (Oldenburger TB).

Junioren u 8: 1. Mika Schultze (SVE Wiefelstede), 2.

Timo Peschke (TSWG Hatten-Sandkrug), 3. Bennet Heik

(TSG Hatten-Sandkrug), 4. Dennis Au (TC BW Delmenhorst).

Juniorinnen u 7: 1. Alyssa Serin (TC BW Delmenhorst),

2. Mathilda Benner (Oldenburger TeV), 3. Daina Schultze

(SVE Wiefelstede).

Regionsjugendmeisterschaft Osnabrück:

Am letzten Wochenende im September ermittelte

die Tennisregion Osnabrück ihre Regionsjugendmeister.

Auf der Anlage des TC

Bramsche wetteiferten 80 Spielerinnen und

Spieler um die Meisterschaftskrone.

Bei den Juniorinnen U 18 siegte Marie Sakowski

(TC VfL Osnabrück) mit 6:1, 6:3 gegen

Franziska Rückin (Osnabrücker THC). Antonia

Niesing (TC Bad Rothenfelde) gewann die

Konkurrenz Juniorinnen U 14 gegen Louisa

Krone (TC Bad Essen) mit 6:1; 6:3. Das Finale

der Altersklasse Juniorinnen U12 gewann

Maja Schulte (Hasberger TV) gegen Darja

Chistov (Osnabrücker THC) mit 6:4, 2:6, 10:5

im Match-Tiebreak.

Das Finale bei den Junioren U 18 bestritten

Lukas Markmeyer und Maximilian Stagge

(beide Osnabrücker THC). Mit 3:6, 6:4, 10:5

konnte sich Markmeyer durchsetzen und

zum neuen Regionsmeister krönen. Martin

Wolf (TV Ankum) ist neuer Regionsmeister

der Altersklasse Junioren U 16. Im Finale

bezwang Wolf seinen Gegner Moritz Meyer

(TC VfL Osnabrück) mit 6:1, 6:3. Gewinner

bei den Junioren U 14 wurde Tobias Hölscher

(TSV Wallenhorst). Er besiegte seinen Finalgegner

Henry Werner (TC VfL Osnabrück) mit

6:0, 6:0. Bei den Junioren U 12 sicherte sich

Marc Felde (TC Bramsche) mit 6:1, 6:1 gegen

Jannes Hauck (TSV Wallenhorst) den Titel.

Bei der Siegerehrung dankten Uwe Welz

(1. Vorsitzender) und Torsten Klemm (Jugendwart)

von der Tennisregion Osnabrück

dem TC Bramsche für die hervorragende

Turnierunterstützung und überreichten die

Pokale an die neuen Regionsmeister und

Vizemeister. ● tk

Foto: Hergen Spark

Die Juniorinnen U 9 / U 10 v.l.):

Paulina Mocigemba, Nancy Fitterer, Antonia Chiara Elisabeth Lux,

Leonie Müller, Henriette Benner und Rieke Wilken

Regionsjugendmeisterschaften Ostfriesland:

Auf den Anlagen des TC Aurich-West und des

Auricher TC ermittelten die Jugendlichen der

Region Ostfriesland ihre Regionsmeister. In

jeweils vier Altersklassen der Juniorinnen

und Junioren gingen 77 Jugendliche aus

13 Vereinen der Region Ostfriesland an den

Start. Unter der Leitung der Regionsjugendwarte

Geertje Wumkes, Rainer Schröter und

Johannes Faßhauer sowie des künftigen

Sportwarts des Auricher TC, Willi Lerf, sahen

die zahlreichen Zuschauer vor allem in den

Halbfinal- und Endspielen guten Tennissport.

Fazit: Bei hervorragendem Tenniswetter und

auf zwei tollen Anlagen waren die Regionsmeisterschaften

das, was sie sein sollten:

ein Fest der Jugend. Alle Beteiligten waren

begeistert von der tollen Atmosphäre, die

auf beiden Anlagen herrschte. Sportlich gesehen

haben die Spitzenspieler der Region

überzeugt und alle zum Regionskader gehörenden

Jugendlichen haben ihre Zugehörigkeit

zu diesem bestätigt.

Die Teilnehmerzahlen, besonders bei den Juniorinnen,

lassen zu wünschen übrig. Auch

die Zahl der teilnehmenden Vereine (diesmal

13 von ca. 50 Vereinen in der Region) ist steigerungsfähig.

● if

Die Juniorinnen U 21 (v.l.):

Annika Grönefeld, Lynn-Britt Schröter und Lena Faßhauer

DIE PlATzIERuNGEN:

Damen u 21: 1. Lena Faßhauer (TC Südbrookmerland),

2. Lynn-Britt Schröder (TUS Collinghorst), 3. Annika Grönefeld

(TV Moormerland), 4. Enrica Wilken (TC GW Leer).

Herren u 21: 1. Johannes de Boer (Auricher TC), 2. Jonas

Meyer (Emder TC), 3. Henning Schipper (TC GW Leer).

Juniorinnen u 16: 1. Lisa Suntken (TC Südbrookmerland),

2. Inka Heuermann (Auricher TC), 3. Rieka Mansholt

(VfB Uplengen), 4. Jolien Arendse (VfB Uplengen).

Junioren u 16: 1. Kevin Sandomir (TC GW Berum),

2. Felix Dawe (Emder TC), 3. Mark Wildemann (TC GW

Leer) 4. Jannik Büscher (TC BG Norden).

Junioren u 14: 1. Piett Rulffes (TC GW Leer), 2. Niklas

Manßen (TC GW Leer), 3. Klaas Wumkes (TC GW Leer),

4. Steffen Arendt (TC BG Norden).

Juniorinnen u 12: 1. Maria Janssen (TC BG Norden),

2. Celina Mahlke (TC BG Norden), 3. Marei Faßhauer

(TC Südbrookmerland.

Junioren u 12: 1. Torbe Deerberg (TC BG Norden),

2. Benny Kuhn (TG Wiesmoor), 3. Jan-Erik Luttermann

(TC GW Leer), 4. Sebastian Novacek (Emder TC).

Die zufriedenen Sieger und Platzierten neben Uwe Welz (l.)

und Torsten Klemm (2. v.l.)

Foto: Torsten Klemm

Foto: Johannes Faßhauer


TURNIERE IN DEN REGIONEN

16. Teuto-Classics: Besser hätte es nicht laufen

können: Nach den Wetterkapriolen der

vergangenen Jahre stimmten die äußeren

Bedingungen bei der 16. Auflage des Turniers

auf der Anlage des VfL Kloster Oesede auch

am Finaltag der 16. Teuto-Classics. „Leider litt

die Teilnehmerzahl wegen parallel laufender

Turniere in Lilienthal und Wolfsburg, was der

Qualität aber keinen Abbruch tat.“, so Oberschiedsrichter

Jörg Kutkowski Es kam zum Finale

zwischen dem fünffachen Turniersieger

und Favoriten Michael Pille (TC Bad Essen),

aktuelle Nr. 97 der Deutschen Rangliste, und

dem an Nummer vier gesetzten Thomas Abrams

(TV Sparta 87 Nordhorn/ DTB-Nr. 702).

Pille hatte im Halbfinale gegen die Nummer

drei der Setzliste, Nicholas Brünger (Mindener

TK/DTB Nr. 579) mit 6:2, 6:0 dieses Endspiel zu

erreichen. Schon in seinen vorherigen Begegnungen

hatte er gegen Laurenz Pawlowski

und Peer Niklas Rahne (beide TC BW Halle) lediglich

zwei Spiele abgegeben. Auch Thomas

Abrams hatte keine Mühe, mit 6:2, 6:1 über

Christian Niehaus (TC RG Bad Bentheim/Gildehaus),

6:0, 6:4 gegen Henning Klostermann

(TuS Nahne) und 6:1, 6:1 gegen die Nummer

zwei der Setzliste Jannik Röttlingsberger (TC

Frieder. der Große/DTB-Nr. 539) das Finale

zu erreichen. Mit 6:2, 6:2 konnte sich Pille

abschließend den Turniersieg sichern. Spielstark

und tapfer hielt Abrams mit und war

nach Ende der Begegnung auch nicht unzufrieden

mit seinem Spiel, aber in den entscheidenden

Augenblicken war Pille einfach

noch sicherer, routinierter und druckvoller

in seinen Schlägen. Nach 2006, 2007, 2008,

2010 und 2011 konnte sich Pille zum sechsten

Mal in Folge in die Siegerliste eintragen,

da 2009 das Turnier ausgefallen war. ● spa

Friesenpark Open: Erstmals neben den bereits

bekannten Friesenpark-Junior-Open wurde

auf der Anlage des Delmenhorster TC mit

den Friesenpark-Open ein LK-Turnier für Erwachsene

angeboten. Das eingespielte Team

um Darius Hering, Stefanie Stöhr-Hering, Ute

Packmohr, Jens Pielok, Marc-André Haase und

Kim Rymarczyk konnte insgesamt 67 Teilnehmer

begrüßen und war mit der Resonanz und

dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden.

Ausgetragen wurde das Turnier in den Leistungsklassen

Damen LK 12 bis 23, Herren LK

4 bis 11, 12 bis 17 und LK 18 bis 23, das sogar

in zwei Gruppen aufgeteilt werden musste.

Vertreten waren Spielerinnen und Spieler

vom Jahrgang 1945 bis 1997. In allen LK-Klassen

wurde eine Nebenrunde angeboten; die

dritten Plätze wurden ausgespielt. Unter den

Spielern war auch der Ex-Bundesliga-Fußballer

und ehemalige Spieler der deutschen Nationalmannschaft

Marco Bode, der es in der A-

Gruppe der Leistungsklasse 18-23 sogar zum

Turniersieg brachte. Aufgrund des Erfolges ist

an eine Weiterführung dieser erfolgreichen

Veranstaltung gedacht. ● spa

DIE PlATzIERuNGEN:

Damen lK 12-23: 1. Nadine Marsmann (TV Eldagsen),

2. Anne Löffler (TV Süd Bremen), 3. Sabine Wielanczyk

und Stefanie Stöhr-Hering (beide Delmenhorster TC);

NR: Charlotte Reiche (TV Varel).

Herren lK 4-11: 1. Marc-Andre Hase (TV Varel),

2. Carsten Glander (TC BW Delmenhorst), 3. Marius Höffmann

(SV Viktoria Gesmold), 4. Niklas Droese (Barrier TC);

NR: Florian Strobel (TV v. 1927 Bremen).

Herren LK 12-17: 1. Tanno Oetting, 2. Lennart Stegemann

(beide Barrier TC), 3. Pascal Skowronek (TV Süd Bremen),

4. Hinnerk Ritter (Bremer HC); NR: Felix Sonnberg (‚TC BW

Delmenhorst).

Herren lK 18-23, Gr. A: 1. Marco Bode (Bremer HC),

2. Torsten Spohler, 3. Frank Pfohl (beide Delmenhorster

TC), 4. Michael Falk (TV Langförden); NR: Steffan Kelhar

(Bremer HC).

Herren lK 18-23, Gr. B: 1. Alexander Krafft (TV Varel),

2. Marvin Hodde (TV Süd Bremen), 3. Ruben Allenstein

(Langener TC), 4. Fabrice Fodouop (TC Schlosspark

Sebaldsbrück); NR: Michael Lürßen (Delmenhorster TC).

11. Sögeler Youngster Cup: Auf sieben Außenplätzen

und drei Hallenplätzen des TV

Rot-Gold Sögel wurde der Youngster Cup für

Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2000

bis 2005 ausgetragen.

Die komplette Tennisanlage war nötig, um

das gesamte Turnier am Samstag unter Anwendung

der Tie-Break-Tennisregeln durchzuführen,

so dass die Kinder drei bis vier

Spiele absolvieren konnten und so viel Spielpraxis

sammelten. Dies verlangte besonders

der Turnierleitung von Thomas Grzenkowicz

und Dominik Laumann und vielen fleißigen

Helfen des TV Rot-Gold Sögel alles ab. Die

Siegerehrung führten der Turnierleiter Thomas

Grzenkowicz und der Vorsitzende des TV

Rot-Gold Sögel Markus Kohnen durch. ● tel

DIE PlATzIERuNGEN:

Juniorinnen u 11/u 12: 1. Leandra Schoemaker (TC BW

Emlichheim), 2. Sophie Hebbelmann (SV Langen), 3. Carolin

Hilling (SV Langen), 4. Jennifer Rump (TV RG Sögel).

Junioren u 11: 1. Casedy Miles Niemayer (TV Metjendorf

), 2. Tim Lasse Steging (TV Sparta 87 Nordhorn), 3.

Lorenz Hüring (TV Sparta 87 Nordhorn), 4. Jan Edelburg

(VfL Löningen).

Juniorinnen u 10: 1. Anastasia Maschke (TC Lingen

BW), 2. Annika Schlieker (TC Lingen) BW), 3. Sofie Stefan

(Essener TV), 4. Regina Ortmann (Essener TV).

Junioren u 10: 1. Leon Dödtmann (TC Dinklage), 2. Jannik

Abeln (TV RG Sögel), 3. Malte Hollmann (TK Nordenham),

4. Nikolas Heida (SV Brake).

Juniorinnen u 9: 1. Xenia Jeronim (TuS Aurich Ost),

2. Linda Gervels (TC Dinklage), 3. Sina Potgeter (TV Lingen

BW), 4. Valeria Schäfer (TV Lingen BW).

Junioren U 9: 1. Adrian Preus (TV Sparta 87 Nordhorn),

2. Christopher Grütze (TC Aschendorf ), 3. Fabio Jochens

(Blexer TB), 4. Erik Hüntelmann ( TC Lahn).

Juniorinnen u 7/u 8: 1. Juliane Edelburg (VfL Löningen),

2. Anne Vennegeertes (TC BW Emlichheim), 3. Anna Hüntelmann

(TC Lahn), 4. Eva Küven (TC Lahn).

Junioren u 7/u 8: 1. Malte Zumdieck (Mehringer TV),

2. Lasse Zumgieck (Mehringer TV), 3. Max Potgeter (TC

Lingen BW), 4. Adrian Blomenkamp (TK Nordenham).

weser-ems

4. Bramscher Open: Herrliches Tenniswetter,

ein großes Teilnehmerfeld und spannende

Spiele machten die 4. Bramscher Open wieder

zu einem tollen Erfolg für den veranstaltenden

TC Bramsche. 141 Kinder und Jugendliche im

Alter von sechs bis 16 Jahren trafen sich auf

der Tennisanlage am Widerhall und absolvierten

dabei insgesamt über 250 Matches.

Neben Nachwuchsspielern aus Bramsche und

Umgebung waren auch die Regionen Osnabrück,

Oldenburg, Emsland, Wilhelmshaven,

Münsterland, Ostwestfalen und die Grafschaft

Bentheim vertreten, wobei die Teilnehmer aus

insgesamt 60 verschiedenen Vereinen kamen

und Anreisewege von bis zu 200 km in Kauf

nahmen, um dabei zu sein. Höhepunkt des

Turniers waren dann die Siegerehrungen am

Abend der beiden Spieltage, wo jeweils die

vier Erstplatzierten der neun verschiedenen

Altersklassen unter dem Beifall der noch zahlreich

anwesenden Eltern und Zuschauer stolz

ihre Pokale und diverse Sachpreise in Empfang

nahmen. Natürlich wurde auch an die

Teilnehmer gedacht, die es nicht auf die ersten

vier Plätze geschafft hatten - sie bekamen alle

ein Turnier-T-Shirt sowie eine Erinnerungsmedaille,

so dass niemand mit leeren Händen

heimfahren musste. ● hpm

DIE PlATzIERuNGEN:

Juniorinnen u 16: 1. Louisa Krone (TC Bad Essen), 2. Pauline

Albers (VfL Kloster Oesede), 3. Merle Frankenberg (VfL

Kloster Oesede), 4. Lena Kruse (TC Bramsche).

Junioren u 16: 1. Timo Wallenhorst (TSV Wallenhorst),

2. Max-Jonas Ahrens (TC Altona Wildeshausen), 3. Benjamin

Klich (Westfalia Westerkappeln), 4. Yorick Möllenkotte

(TC Hesepe).

Juniorinnen u 14: 1. Anneke Schulz (SC Achmer), 2. Imke

Lövvelt (RW Mettingen), 3. Sarah Schröder (TC Bad Essen),

4. Aileen Wallenhorst (TSV Wallenhorst).

Junioren u 14: 1. Fabian Bußmann (TC Bramsche), 2.

Paul Lobenberg (Westfalia Westerkappeln), 3. Timo Wintels

(TC Bawinkel), 4. Jan-Malte Tiemeyer (SC Achmer).

Juniorinnen u 12: 1. Darja Chistov (Osnabrücker TC), 2.

Theresa Steinert (TC Bad Essen), 3. Alexandra Neiwert (TV

Ankum), 4. Jule Esselmann (TV Ankum).

Junioren u 12: 1. Benjamin Brüggemann (Lengericher

TC), 2. Moritz Meyer (Oldenburger TeV), 3. Maximilian

Petring (TC Hiddenhausen), 4. Philipp Schrammek (SW

Oldenburg).

Juniorinnen u 10 Midcourt: 1. Linda Garvels (TC Dinklage),

2. Lätizia Bojara (TC BG Aschendorf ), 3. Paulina

Mocigemba (SV Brake), 4. Alissa Cordes (TC Lingen BW).

Junioren u 10 Midcourt: 1. Gerrit Frohn (TV Vechta), 2.

Nils Mindrup (Westfalia Westerkappeln), 3. Fabio Jochens

(Blexer TB), 4. Philip Walker (TC Bramsche).

Kleinfeld u 8: 1. Mika Schultze (SVE Wiefelstede), 2. Hannah

Eifert (TuS Gahlen), 3. Kimon Krüsselmann (TV Ankum),

4. Kajus Framme (SV BW Galgenmoor).

Siegerin bei den Damen:

Nadine Marsmann

Fotos: Hergen Spark

Auch mit dem Tennisball

erfolgreich: Marco Bode

gewann die LK 18-23

niedersachsentennis_9_2012 | 29

BEZIRK WESER-EMS

Alle Sieger und Platzierten

der Juniorinnen U 14 und U

16 sowie die Junioren U 12.

Foto: Hans-Peter Meyer


BEZIRK WESER-EMS

weser-ems

Foto: privat

Trainingslager

im Herbst 2012

Trainingslager Wangerooge: Nun schon zum

achten Mal machten sich 21 Jugendliche im

Alter von neun bis zwölf Jahren, letztmalig

auf Einladung des Tennisbezirks Weser-Ems,

unter der Leitung der Trainern Manfred Surmann

und Daniel Greulich auf den Weg ins

Herbsttrainingslager auf die Nordseeinsel

Wangerooge. Verstärkt wurde das Trainerteam

durch die Regionstrainer Alexander

Dzeick (Region Oldenburger-Münsterland)

und erstmalig Jens Kuhle (Region Jade-Weser-Hunte).

Schon in Trainingsbekleidung

am Anleger Harlesiel angekommen, ging

es nach einer Dreiviertelstunde Fährfahrt

und der urigen Bahnfahrt auf direktem

Wege zum ersten Training an den Strand.

Untergebracht waren wir, wie auch in den

Trainingslager Ameland: Natürlich fand

auch in diesem Jahr wieder ein fünftägiger

Konditionslehrgang auf der niederländischen

Insel Ameland statt. Insgesamt

nahmen 21 Jugendliche im Alter von zwölf

bis 16 Jahren teil, die von den Trainern

Daniel Greulich, Gerrit Strehl und Diplomsportlehrer

und Hauptorganisator Manfred

Surmann begleitet wurden. Außerdem war

Elske Döring dabei, die als Ansprechpartnerin

für die weiblichen Jugendlichen fungierte.

Dieses Jahr fand der Lehrgang jedoch unter

besonderen Umständen statt: Die Jugendlichen

kamen sowohl aus dem Tennisbezirk

Weser-Ems als auch aus der TennisBase

30 | niedersachsentennis_9_2012

Am Stand wurde natürlich

auch trainiert: Die Trainer

mit ihren Schützlingen auf

Wangerooge.

Jahren zuvor, im komfortabel eingerichteten

Bielefelder Haus, direkt hinter dem Dünengürtel

gelegen. Bei strahlend blauem

Himmel und einer frischen Brise konnte

bei den ersten beiden Einheiten mit Laufschule,

Windsprints und Mannis quälenden

Bauchmuskelübungen die gute Seeluft geschnuppert

werden. Ein kurzer Frühlauf (vor

dem Frühstück) und zwei Trainingseinheiten

am Vor- und Nachmittag standen fortan auf

dem Tagesprogramm der jungen Sportler.

Fahrtspiele in den Dünen, Verfolgungsläufe

im nahe gelegenen Wald, Dreiecksläufe und

Pyramidenstaffel am Strand sowie Halteübungen

in der Tennishalle brachten so manchen

Schweißtropfen auf unsere Stirn. Das

Bekämpfen des inneren Schweinehundes

Hannover, sodass sich seit langer Zeit mal

wieder eine gemischte Gruppe an das Projekt

Ameland 2012 heranwagte. Jeder Trainingstag

begann mit einem Morgenlauf

vor dem Frühstück und setzte sich danach

aus zwei ca. zweistündigen Einheiten am

Strand und im Wald zusammen, in denen

sowohl Ausdauer und Schnelligkeit als auch

Kräftigung trainiert wurden. Die anstrengenden

und anspruchsvollen Einheiten verlangten

uns Teilnehmern sehr viel ab, doch

durch die unaufhörlichen Ermutigungen,

Anfeuerungsrufe und Verbesserungstipps

von Gerrit, Daniel und Manni bissen wir

uns alle gemeinsam durch. Selbst der so

gefürchtete „Dreieckslauf“ wurde von allen

mit einer sehr guten

Leistung gemeistert.

Jeder von uns kam

an seine Grenzen und

lernte unglaublich viel

dazu. Die Stimmung

auf dem Lehrgang war

ausgesprochen gut,

da viele Spiele den

Tag sehr abwechslungsreich

gestalteten

und so die Spannung

Die Teilnehmer und Betreuer des Trainingscamps.

war in den ersten Einheiten stets gegenwärtig,

das gemeinsame Motivieren und Trainieren

aber brachte am Ende viele außergewöhnliche

Leistungen hervor. Neben der

verbesserten Kondition war am Ende der

fünf Tage deshalb vor allem auch eine neue

Willensstärke bei den Jugendlichen zu verzeichnen.

Es war wiederum ein gelungenes

Trainingslager, insbesondere dank der guten

Vorbereitung des Bezirkskonditionstrainers

Manfred Surmann, dem für sein besonderes

organisatorisches Händchen ein besonderer

Dank gilt. Es bleibt zu hoffen, dass die

Nachfolgeorganisationen des Tennisbezirks,

die Regionen, sich ebenfalls in der Lage

sehen, diese traditionelle Maßnahme aufrechtzuerhalten

und zu unterstützen. ● greu

hochgehalten wurde. Das Betreuerteam

war uns allen eine große Stütze und war

maßgeblich am Erfolg beteiligt. Eine besondere

Herausforderung war neben dem

bewährten Dreieckslauf auch der Insellauf,

der gegenüber dem Jahr 2010 über die

doppelte Länge gelaufen wurde. Das Tagesprogramm

war zwar sehr anstrengend

und hart, jedoch kam man Abend sehr

schnell wieder auf andere Gedanken, da

Manni das Spiel „Schlag den Betreuer“ im

Vorfeld organisiert hatte. Es wurde nach

den offiziellen Regeln der Fernsehsendung

„Schlag den Raab“, über mehrere Tage verteilt,

ausgetragen. Erstmals in der noch

recht jungen Geschichte des Trainingslagers

Ameland verloren die Betreuer gegen

die Jugendlichen und musste deshalb eine

sehr empfindliche Niederlage einstecken.

Den Lehrgang rundeten noch ein Bocciaturnier,

das Mörderspiel und ein Pokerturnier

ab, bei denen die Gemeinschaft gestärkt

wurde. Das abwechslungsreich gestaltete

Tages-und Freizeitprogramm und das mit

wenigen Ausnahmen schöne Herbstwetter

verhalfen zu einem gelungenen Lehrgang,

bei dem alle Beteiligten trotz hoher Anforderung

viel Spaß hatten. ● Gian-Luca Blöcker

Foto: privat


C

M

Y

CM

MY

CY

„Anzeige“

CMY

K

„Anzeige“

Schmettern im licht der zukunft

mit lED-Röhren

Auch im Tennissport hat die Energiewende Einzug gehalten. Die

Hallenbeleuchtung war bis dato für Tennisvereine und Hallenbetreiber

einer der größten Kostenfaktoren.

Bei praxisorientierter Erstellung eines Lichtkonzeptes können

diese Kosten erheblich minimiert werden, Kostenersparnisse bis zu

75 % sind machbar! Die Rede ist hier vom Austausch herkömmlicher

Beleuchtungen und dem Einbau moderner LED-Röhren.

Und nicht nur die Kosten werden dadurch minimiert, auch die

Ökobilanz kann sich sehen lassen, die CO 2-Reduktion, ein wichtiges

Thema im Rahmen der weltweiten Bemühungen um eine

Herabsetzung der Treibhausgase, ist ebenso bis zu 75 % möglich.

Bereits nach ca. 2 Saisonen können die bisherigen Kosten egalisiert

werden.

Das Bremer Unternehmen ENAS Technologie Gruppe ist auf

die Erstellung individueller Hallen-Lichtkonzepte spezialisiert. So

haben in Bremen bereits der Bremer Tennisverein von 1912 und

die Tennishalle in Bremen-Finndorf die ENAS-Profis mit großem

Erfolg gerufen. Der BTV ist bereits mit LED-Röhren ausgestattet,

die Finndorfer lassen sich noch vor dem Wintereinbruch die

außerordentlich günstigeren Leuchtmittel einbauen.

Interessierte Vereine und Hallenbetreiber können gern einen

Besichtigungstermin beim BTV vereinbaren:

Tel. 0421-84 13 58 70 oder per E-Mail an info@enas-group.de

ENAS Technologie Gruppe GmbH · Parkallee 12 · D-28209 Bremen

Telefon +49 (0)421 84 13 58 7-0 · Fax +49 (0)421 84 13 89 06

www.enas-group.de

Oldenstädter Molkereistraße Straße 777

D-29525 Uelzen

Fon 05 05 81 81 / / 9 00 30 • · Fax 05 81 / / 90 1 43 03 00 33

Internet: www.fiedler-sportplatzbau.de

www.fi edler-sportplatzbau.de

Schon Frühjahrsüberholung

daran gedacht ?

Frühjahrsüberholung 2013

Unabdingbar für jede Tennisanlage

Unabdingbar aus wassergebundenen für jede Tennisanlage Materialien.

Aus Perfekte wassergebundenen und termingerechte Materialien. Abwick-

Perfekte lung - für und uns termingerechte selbstverständlich. Abwicklungfür

uns selbstverständlich !

Albaxerstraße 12A

D-37671 Höxter

Fon 0 52 71 / 69 71 95 · Fax 0 52 71 / 69 70 96

E-Mail: kontakt@fi edler-sportplatzbau.de

Redaktion und Anzeigenleitung wünschen Ihnen ein gesegnetes

Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Neue Jahr.

„Anzeige“

„Anzeige“

„Anzeige“


Dein Big Point für die Tennisreise!

Sicher Dir Deinen Vorteil von 123,40 Euro bei der

Buchung Deiner nächsten Tennisreise!

Genieße mit mybigoint und Patricio Travel die Weltklasse-Tenniscamps in der Türkei und Kroatien

und hol‘ Dir als Premium-Mitglied bei der Buchung einen exklusiven Vorteil von 123,40 Euro!

Denn NUR Premium-Mitglieder mit der mybigpoint-Card erhalten 50% der Jahresmitgliedschaft (23,40

Euro) bei der Buchung zurückerstattet und NUR Premium-Mitglieder erhalten den exklusiven 100 Euro-

Wertgutschein für Sach- und Dienstleistungen vor Ort! Sicher Dir „Deinen Big Point“ für die Tennisreise

jetzt in Deutschlands größtem Tennisportal auf www.tennis.de.

www.tennis.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine