Peter Botz

dgmtev.de

Peter Botz

Was erwartet der Kunde

im Hobbybereich

von einer Blumenerde?

Peter Botz


5882 Zierpflanzenbaubetriebe in Deutschland

nutzen 1% der landwirtschaftlichen Fläche

mit 41 Tsd. Beschäftigten

Peter Botz


�80 Mio. Menschen

�40 Mio. Haushalte (1960 = 20 Mio. Haushalte)

�1 Mio. Klein/Schrebergärten

�6.7 Mrd. Umsatz mit Blumen und Pflanzen

Peter Botz


Verband Deutscher Garten‐Center

107 Mitglieder mit 180 Gartencenter

Vertretung der inhabergeführten Gartencenter

Peter Botz


www.garten‐center.de


Das! erwartet der Kunde

im Hobbybereich

von einer Blumenerde!


So! Ist leider oft die Realität!

Peter Botz


Gesetz vom

ph‐Wert

Sonne

‐‐ schlechte Blumenerde

Erde

Stickstoff

Kali

Sortenwahl

Spurenelemente

Peter Botz


Magnesiummangel

Peter Botz


Kalimangel

Peter Botz


Phosphormangel

Peter Botz


Stickstoffmangel

Peter Botz


Eisenmangel

Peter Botz


Viele Hobbygärtner

kennen sich mit den Grundlagen

der Pflanzenernährung nicht aus.

Daher brauchen sie Lösungen für

ihre Probleme!

Peter Botz


Peter Botz


Für welche Erde entscheide ich mich?


Auch gute Erde ist nur solange gut,

wie sie „frisch“ ist!

Kann ein Mindest‐Haltbarkeitsdatum

hier eine Lösung sein?

Peter Botz


Viele Endverbraucher sind

verunsichert!

Woran erkenne ich eine gute

Erde?


Beste Entwicklung der Pflanzen …


…nur mit guter Erde!


Oft ist der Hobbygärtner ratlos.

Peter Botz


Viele Hobbygärtner haben negative Erfahrungen mit Erden

gemacht, ohne genau zu wissen, was da falsch läuft:

Schrumpfen der Erde

Wuchsdepressionen der Pflanzen

Schlechte Wasseraufnahme nach Trockenphasen

Vernässung

Schimmelbildung

Verunkrautung/Tomatensämlinge

Zuviel oder zu wenig Nährstoffe

Starke Veränderung des ph‐Wertes

Peter Botz


Die negativen Erfahrungen der Hobbygärtner

bei torffreien Substraten

sind dabei eher noch größer!

Das hat aus meiner Erfahrung etwas mit der

Vielzahl der in der Vergangenheit nicht immer

optimalen Zuschlagsstoffe zu tun.

Inzwischen gibt es jedoch sehr gute Alternativen

und ausgereifte Verfahren.

Jedoch das Vertrauen der Anwender muss

wiedergewonnen werden.

Peter Botz


Pauschale Verunsicherung der Verbraucher

hilft der Natur überhaupt nicht!

Peter Botz


Besser:

Aufklärung über gute Alternativen!

Glaubhaft erklären, wo der Einsatz von Torf sinnvoll ist, wo

Torf reduziert oder sogar ganz ersetzt werden kann.

Bei torffreien Erden ist das Problem des Mindest‐

Haltbarkeitsdatums noch drängender!

Ich beobachte hier noch eine starke Zurückhaltung der

Verbraucher. Demnach sehe ich viel zu häufig torffreie

Erde, die deutlich zu alt ist.

Klar ist, dass der Hobbygärtner mit einer überalterten Erde

keine gute Erfahrung machen kann!

Peter Botz


Einige Gärtner/Gartencenter verkaufen

torffreie Erde besser als andere.

Sie informieren ihre Kunden überzeugend und

durch den schnelleren Abverkauf ist die Erde auch

„frisch“ und der Hobbygärtner zufrieden!

Peter Botz


Erforderliche Schritte:

Zunächst den Fachhandel informieren/überzeugen

bezüglich der Verbesserungen, die bei den torffreien

Erden stattgefunden haben.

Nur ein überzeugter Verkäufer wird seine Kunden

überzeugen!

Den Fachhandel sensibilisieren bezüglich des optimalen

Verkaufszeitraums bei Blumenerden.

Peter Botz


Der Hobbygärtner braucht eine einfach zu handhabende

Erde!

Er ist im Umgang mit Torferden geübt!

Besser zunächst torfreduzierte Erden verwenden, damit der

Hobbygärtner mit den Veränderungen lernt, umzugehen.

Probleme mit der Erde bedeuten automatisch eine deutlich

höhere Anwendung von chemischen Problemlösungen!

Peter Botz


Das Ergebnis! erwartet der Kunde

im Hobbybereich von einer Blumenerde!


Danke für Ihr Interesse!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine