Die Lehrveranstaltungen Theoretische Grundlagen, ethische und ...

psychologie.univie.ac.at

Die Lehrveranstaltungen Theoretische Grundlagen, ethische und ...

Die Lehrveranstaltungen Theoretische Grundlagen, ethische und rechtliche Rahmenbedingungen

psychologisches Diagnostizierens (TGPD)

samt Übungen Psychologisches Diagnostizieren: Testerfahrung, Ergebnisdarstellung

WS 2011/12

Entnehmen Sie bitte grundsätzlich und regelmäßig alle wichtigen Infos zum Prüfungsfach

„Psychologische Diagnostik“ auch unserer Homepage http://psychologie.univie.ac.at/eppd/home

� Ziele der Ausbildung in „Psychologischer Diagnostik“

siehe Homepage: Qualitätsprofil für Psycholog(inn)en (unter „Lehrveranstaltungen“)

�Ausbildung nach Bachelor-Studienplan

siehe Homepage des SSC im Downloadbereich:

http://ssc-psychologie.univie.ac.at/downloads/

Voraussetzungen für den Besuch der VO TGPD, der VU Techniken psychologischdiagnostischer

Verfahren (beides aus der Modulgruppe E3: Theorie und Techniken

psychologischen Diagnostizierens; letzteres wird nur im SoSe abgehalten), sowie der

UE Psychologisches Diagnostizieren (Modulgruppe G2: Praxis Psychologischen

Diagnostizierens): Es wird erwartet, dass die LV-Teilnehmer über die Wissensinhalte

folgender LV verfügen: ‘Einführung in quantitative Methoden (Statistik)’, ‘Übungen

zur Statistik’, ‘Grundlagen der psychologischen Testtheorie’, ‘Persönlichkeits-

und Differentielle Psychologie’. Der Besuch der VO ohne begleitenden Übungsplatz

ist nicht empfehlenswert.

� Vorlesung TGPD

ab 11.10.2011 (Kubinger): Di, 13.15-14:45 NIG HS 1, 14-tägig mit e-lecturing-units,

Termine siehe VVZ (http://online.univie.ac.at/vlvz?extended=Y) und e-lecturing-

Plattform: www.univie.ac.at/diagpd

� Lehrziele der VO und die Methoden diese zu erreichen:

Vorträge: siehe Semesterprogramm (s. Rückseite bzw. Homepage), Literatur

dazu siehe Literaturliste (s. Homepage)

�Das Lehrbuch zur VO: Psychologische Diagnostik – Theorie und Praxis psychologischen

Diagnostizierens (Kubinger, 2009, 2. Aufl.)

� Prüfung (um ein Vorlesungszeugnis zu erwerben)

Geprüft wird der behandelte Stoff laut Semesterprogramm. Es sei jedoch allen

Studierenden empfohlen, sich zwecks Vertiefung selbständig, eventuell in privaten

Lerngruppen oder im Tutorium, erweiternden Stoff aus der Fachliteratur zu erarbeiten.

Die für diesen Zweck empfohlenen Bücher sind auf einer Literaturliste zusammengestellt.

Es wäre daher grundsätzlich denkbar, vom Besuch der Vorlesung abzusehen und

sich das erforderliche Wissen durch Selbststudium der Literatur anzueignen.

Zur Prüfung von Kubinger-Terminen mitgebracht werden dürfen alle zweckdienlich

erscheinenden Unterlagen, wie z.B. handschriftliche bzw. reingeschriebene

Vorlesungsunterlagen, Bücher, Skripten. Auf keinen Fall jedoch dürfen Kopien von

urheberrechtlich geschützten Werken aus Büchern oder Tests verwendet werden.

Die Fragen sind so gestellt, dass ein wortwörtliches Abschreiben einzelner Textpassagen

für einpositives Bewerten der Antworten nicht ausreicht.

Prüfungstermine sind dem UNIVIS und der Homepage zu entnehmen!

�Übungen:

VORBESPRECHUNG: erste Vorlesung (Kubinger). Die Anmeldung zur Teilnahme

an den Übungen erfolgt über UNIVIS. Beachten Sie auch die Hinweise des Kapitels

“Testzentrale”. Diese UE wird jedes Semester angeboten

Die UE Psychologisches Diagnostizieren wird in 10 Parallelgruppen abgehalten:

Univ.-Prof. Klaus D. Kubinger: MI 13.15-14.45h, HS A, NIG, ab: 12.10.2011

Mag. Marco Vetter: DO 18.30-20.00h, HS E, Liebigg. 5, 1. Stock, ab: 13.10.2011

Mag. Martina Frebort: MI 11.30-13.00h, Sem.Raum., NIG, ab: 12.10.2011

Dr. Stefana Holocher-Ertl: DO13.15-14.45, HS E, Liebigg. 5, 1.Stock, ab 13.10.2011

Mag. Georg Wilflinger: DI 8.00-9.30h, HS E, Liebigg. 5, 1. Stock, ab: 11.10.2011

Dr. Christine Hohensinn: MO 13.15-14.45h, Sem.Raum., NIG, ab: 10.10.2011

MMag. Silvia Schubhart: DO15.00-18.15, 14-tägig, HSF, Liebigg. 5, 1.Stock, ab

20.10.2011

Mag. Lisbeth Weitensfelder: DO11.30-13.00, HS F, Liebigg. 5, 1.Stock, 13.10.2011

Mag. Nicole Hirschmann: DO9.45-11.15,HS E, Liebigg. 5, 1.Stock, ab 13.10.2011

Mag. Sandra Hofer: MI 8.00-9.30h,HS E, Liebigg. 5, 1. Stock, ab: 12.10.2011

Grundsätzlich besteht in den Übungen Anwesenheitspflicht!

� Lehrziele der UE und die Methoden diese zu erreichen:

Basisfertigkeiten zur Durchführung, Auswertung und Ergebnisdarstellung psychologischer

Untersuchungen im Rahmen berufsbezogener Eignungsbeurteilung nach

DIN 33430: Fertigkeit in der Administration ausgewählter psychologischdiagnostischer

Verfahren zur Gruppen- und Computerdiagnostik.

Diese Qualifikationen (bzw. Teilaspekte davon) üben Sie anhand folgender

Aufgabenstellungen:„Gruppenarbeit“ oder „Demonstration“ in den Übungsblöcken

- (Themen s. Semesterprogramm), „Testerfahrung“; „Referate“ zu zwei

InfoStand

18.10.2011

schriftlich abzufassenden Ergebnisberichten zu zwei berufsbezogenen Eignungsbeurteilungen"

(Beschreibung siehe unten), Rollenspiel zu Rückmeldungen.

Folgende Einrichtungen stehen Ihnen dabei unterstützend zur Seite: „Übungen“, „Testzentrale“,

„Computerdiagnostik“ und „Fachtutorien“.

�Ergebnisberichte (um ein Übungszeugnis zu erwerben):

Im Rahmen der Übungen Psychologisches Diagnostizieren sollen Sie erste praktische

Erfahrung in der Gestaltung des diagnostischen Prozesses machen. Ihre Aufgabe ist

es, schriftliche Ergebnisberichte zu 2 berufsbezogenen Eignungsbeurteilungen abzufassen.

Anamnese, Interpretation und Empfehlungen sind im Gegensatz zu Gutachten

in einem schriftlichen Ergebnisbericht NICHT enthalten. Sie sollen aber zusätzlich

zum Ergebnisbericht einen Brief an den Übungsleiterabgeben, der- aufbauend auf den

Ergebnissen - eine Empfehlung samt Begründung eben dieser enthält (ähnlich einem

Empfehlungsschreiben eines Arztes).

Aus didaktischen Gründen stellen wir Ihnen für die Übungen Psychologisches Diagnostizieren

nur ein eingeschränktes Testinventar zur Verfügung. Zu verfassen sind 2

Ergebnisberichte unter Verwendung von jeweils 3 unterschiedlichen Verfahren:

1 Intelligenz-Testbatterie (aus Gruppe 1), 1 Persönlichkeits-

Fragebogenbatterie(Gruppe 3) und 1 spezieller Leistungstest aus Gruppe 2

ODER 1 Interessenfragebogen (Gruppe 4). D.h. es sollen 6 verschiedene Verfahren

pro Übung eingesetzt werden.

� Abgabe der Ergebnisberichte

Die Abgabetermine bzw. Abgabefristen für die Ergebnisberichte sind wie folgt

geregelt: Vorzugsweise bringen Sie Ihre Arbeiten dem/der UE-Leiter(in) persönlich

oder geben diese im Sekretariat des Arbeitsbereichs „Psychologische Diagnostik“

(Liebiggasse 5, 1010 Wien, rechte Stiege, 1. Stock, ZiNr. O1.40; bei Frau Canji) ab

und zwar ausschließlich innerhalb folgender Fristen:

Erster Abgabezeitraum: 17.01.2012-01.02.2012 (Di + Mi 10-12h)

Letzter Abgabezeitraum: 13.03.2012-28.03.2012 (Di + Mi 10-12h)

(bitte informieren Sie sich über Sprechstunden/Öffnungszeiten, die innerhalb dieser

Frist liegen)

Ausnahmsweise können Sie Ihre Arbeit auch (innerhalb der Abgabefrist) per Post

dem/der UE-Leiter(in) übermitteln: Fakultät für Psychologie „Psychologicum“ - Name

des/der UE-Leiters/in - Arbeitsbereich Psychologische Diagnostik - Liebiggasse 5/1 -

1010 Wien. Bitte beachten Sie, dass wir keine eingeschriebenen Sendungen berücksichtigen

können - behalten Sie für den Fall, dass das Poststück verloren geht, eine

Kopie Ihrer Arbeit und Ihrer Protokollbögen.

Feedback zur Arbeit: Als besonderes Service bieten wir interessierten Studierenden

die Möglichkeit, über die Note hinausgehendes, standardisiertes Feedback zu den

Arbeiten zu erhalten. Sollten Sie dieses Feedback wünschen, finden Sie auf unserer

Homepage ein Formblatt, welches Sie ausgefüllt gemeinsam mit den Ergebnisberichten

abgeben. Wieder abzuholen ist es in der Testausgabe zu den Öffnungszeiten (siehe

unten).

Checkliste für die Abgabe der Ergebnisberichte:

�"Der Umschlag": Um eine möglichst unkomplizierte Zuordnung Ihrer Ergebnisberichte zu

Lehrveranstaltung, Prüfer und Prüfungstermin zu realisieren, versehen Sie Ihre Arbeit bitte mit

einem Umschlag, der folgende Angaben enthält: NAME, Vorname, Matrikelnummer; ev. E-Mail

und/oder Telefonnummer; Titel der Übung (inkl. Angabe der Parallelgruppe bzw. Leiter/in der

Übung); Datum der Abgabe

�Ergebnisberichte inklusive Originaltestbögen*)

� "zwei Unterschriften"**);

� Bestätigung über Testerfahrung (im Rahmen dieser Übung);

(� ausgefüllter Feedbackbogen [fakultativ])

*) Von der Tp muss unterschrieben werden, dass sie getestet wurde: „Ich, [NAME

DER TP], bin von Student/in [NAME DER STUDENTIN] am [TESTDATUM]

getestet worden. Telefonnummer:….. Unterschrift: …“

**) Die Ergebnisberichte sind von einer/m Kollegin/en aus der selben Übung mit dem

Satz zu unterschreiben: “Ich habe die Auswertung kontrolliert und befinde den

Ergebnisbericht für sachlich richtig”!

� Testerfahrung (Oktober-November):

Beim Erlernen des Umgangs mit psychologisch-diagnostischen Verfahren ist neben dem intellektuellen

Zugang auch der Zugang über das persönliche Erleben der Situation des getestet Werdens

hilfreich. Unsere (Computer-)TutorInnen organisieren daher für Sie die „Testerfahrung“, die Ihnen

im Rahmen dieser Übung ermöglicht wird und manchmal auch Diplomanden bei der Erprobung

ihrer aktuellen Projekte unterstützt! Für die Übungen Psychologisches Diagnostizieren sind

insgesamt 5,5 Stunden „Testerfahrung“ sowie die „Rückmeldung“ (ca. 15 Min.,

Rückmeldung der eigenen Testergebnisse) zu absolvieren.

Bitte beachten Sie jedoch, dass Plätze für Testerfahrung und Rückmeldung nur in den

Monaten Oktober und November, bzw. März und Aprilregulär angeboten werden. Bei

Engpässen können vereinzelt zusätzliche Termine außerhalb dieser Fristen eingerichtet

werden.


� „Fachtutorien“

Am Ende des Semesters findet ein Prüfungsvorbereitungstutorium statt. Termine

werden auf der Homepage unter „Aktuelles“ angekündigt.

Zusätzlich bietet Stud. Ass. Gottfried Berndl während der Öffnungszeiten der Testzentrale

einen Pleiten- Pech- und Pannendienst an, um über Tests und ihre Anwendung

zu beraten.

� Testzentrale (Psychologicum, Keller) Beginn der Testausgabe: 03.10.2011

Der Erwerb einer „Benutzerberechtigung”:

1. Einzahlen des Unkostenbeitrags von 18€ für die Protokollbögen auf dieses Konto:

RAIKA NÖ // Konto: 00000675447 // BLZ: 32000

Empfänger: Universität Wien // Verwendungszweck: ET472002

IBAN: AT083200000000675447, SWIFT: RLNWATWW

oder mit Originalzahlschein (Zahlscheine in der Testzentrale erhältlich),

2. Erfassung im Online-Entlehnsystem in der Testzentrale (Zahlschein und Studentenausweis

mitbringen!) berechtigt Sie zur:

a. Nutzung des Testbestands als Präsenzbibliothek (ausschließlich im Lesesaal der

Testzentrale)

b. Entlehnung von max. 6 reservierten Tests pro „Übung“ - für Erstellung von Ergebnisberichten

(Beachten Sie bitte UNBEDINGT die Entlehnbestimmungen:

s. http://psychologie.univie.ac.at/eppd/studium/psychologische-diagnostik/

testzentrale/) (Bringen Sie bitte U N B E D I N GT Ihren Studentenausweis zur

Entlehnung mit!)

c. Bezug von max. 6Protokoll- und Testbögen bzw. Durchführung von Computerverfahren

für die Erstellung von Ergebnisberichten.

Online Testentlehnung: https://www.univie.ac.at/psychologie/diagnostik/php/tea/user

Öffnungszeiten: Testausgabe I/II: Mo/Do 13:00-15:00 (Stud. Ass. Alina Bugelnig,

Stud. Ass. Sabine Sparer)

C: Computertest; CA: Computer-Auswertungsprogramm; PP: Paper-Pencil-Test

Intelligenz-Testbatterien(Gruppe 1) Testzentrale I

IST2000-R Intelligenz-Struktur-Test 2000-R (15-60) PP

INSBAT

Intelligenz-Struktur-Batterie (3 Testbatterien zur Auswahl: K, T und KF,

Details siehe Homepage)

�Computerdiagnostik (Psychologicum, linke Stiege, 1. Stock, Computerdiagnostik,

gegenüber den HS E+F) Beginn: 03.10.2011

http://psychologie.univie.ac.at/eppd/studium/psychologischediagnostik/computerdiagnostik/

Dem Zeitgeist entsprechend erfolgt bei einigen der Ihnen zur Verfügung stehenden

psychologisch-diagnostischen Verfahren die Testvorgabe und Auswertung über den

Computer. Vor der Testvorgabe sind die entsprechenden Manuale der ausgewählten

Verfahren durchzuarbeiten und die benötigten Normstichproben auszuwählen. Die

Manuale dieser Verfahren sind entweder online verfügbar (siehe Homepage Computerdiagnostik)

oder in der Testausgabe entlehnbar. Zusätzlich können sie zu den Öffnungszeiten

der Computerdiagnostik kurz eingesehen werden. Wollen Sie einen

„Computertest“ zur Ergebnisberichterstellung einsetzen, melden Sie sich bitte online

für einen Testtermin an.

Tutor(inn)en: Stud. Ass. Gottfried Berndl, Stud. Ass. Lisa Ehrenhöfler, Stud.Ass.

Alina Bugelnig, Stud. Ass. Jana Maier, Stud. Ass. Bernadette Mutzatko, Stud.Ass.

Sabine Sparer, Stud. Ass. Manuel Bohn (Organisation und Software-Betreuung).

Online-Anmeldung: https://www.univie.ac.at/psychologie/diagnostik/php/tea/user

Öffnungszeiten:

Mo 08:00-19:00, Mi 08:30-19:30, Do 15:30-20:00, Fr 08:00-20:00, Sa 9:00-14:00

Weitere wichtige Informationen, Zeiten für Testerfahrung, Ergebnisbericht-

Testungen, Rückmeldungen und zusätzliche Termine bzw. Änderungen siehe

Homepage: http://psychologie.univie.ac.at/eppd/studium/psychologischediagnostik/computerdiagnostik/

�Online-Test-Service

Der Online-Test-Service steht nur Teilnehmern der Übungen II zur Verfügung.

(ab 14) C

WIT 2 Wilde-Intelligenz-Test 2 (14-42) PP

PSB-R 6-13 Prüfsystem für Schul- und Bildungsberatung (10;6-18;11) PP

Spezielle Leistungstests (Gruppe 2) Testzentrale I

3DW Dreidimensionaler Würfeltest (ab 13) PP

AMT Adaptiver Matrizen-Test, Version 26.0 (ab 14) C

CFT 20-R Grundintelligenztest Skala 2 - Revision (8;5-60) PP

COG Cognitrone (Test zur Erfassung der Aufmerksamkeit), Version 38.00 (ab 4) C

FAIR Frankfurter Aufmerksamkeits-Inventar (14-72) PP

MTA Mechanisch-Technisches Auffassungsvermögen, Version 23.00 (ab 15) C

SIGNAL Signal-Detection, Version 27.00 (ab 14) C

Test d2 Aufmerksamkeits-Belastungs-Test (9-60) PP

IGD Inventar zur Gedächtnisdiagnostik (18-65+) PP

Persönlichkeits-Fragebogenbatterien (Gruppe 3) Testzentrale II

BIP Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (ab 20) PP

LMI Leistungsmotivationsinventar (Langform) (ab 16) PP

NEO-PI-R NEO-Persönlichkeitsinventar nach Costa und McCrae, revidierte Fassung (16-50+) PP+C

Spezielle Persönlichkeitsfragebogen (Gruppe 4) Testzentrale II

AIST-R/UST Allgemeiner Interessen-Struktur-Test-Revision / Umwelt-Struktur-Test (ab 14) PP

Programm

THEORETISCHE GRUNDLAGEN, ETHISCHE

UND RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN

PSYCHOLOGISCHEN DIAGNOSTIZIERENS

(äquivalent zu VO Psychologische Diagnostik I)

1. Einführung

2. Voraussetzungen und Grundsätze psychologischen

Diagnostizierens(e-lecturing)

3. Gütekriterien: Skalierung

4. Gütekriterien: Objektivität, Reliabilität (e-lecturing)

5. Gütekriterien: Zumutbarkeit, (Un-) Verfälschbarkeit,

Ökonomie, Fairness

6. Gütekriterien: Validität, Nützlichkeit (e-lecturing)

7. Grundlagen zur Theorie und Praxis von Leistungstests

8. Gütekriterien: Eichung (e-lecturing)

9. Konzentrationstests

10. Formale Gestaltungsmöglichkeiten (e-lecturing)

11. Grundlagen zur Theorie und Praxis von Persönlichkeitsfragebogenbatterien

12. „Kulturfreie“ Tests (e-lecturing)

13. Interessenfragebogen

ÜBUNGEN PSYCHOLOGISCHES

DIAGNOSTIZIEREN (äquivalent zu Übungen I)

1. Einführung und Organisation

2. Psychologisch-diagnostische Fragestellungen

3. Anforderungsanalyse

4. Testdemos (Kognitive Tests)

5. Testdemos (Persönlichkeitsfragebögen)

6. Setting während des Testens

7. Techniken der Persönlichkeitserfassung

8. Schriftlicher Ergebnisbericht

9. Verrechnungssicherheit

10. Messartefakte

11. Falldarstellungen

12. Rollenspiel zu der Rückmeldung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine