LVHeft 2008 Version 1.3 - BdP - Landesverband Niedersachsen

nds.pfadfinden.de

LVHeft 2008 Version 1.3 - BdP - Landesverband Niedersachsen

Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

41. Landesversammlung des

Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder

Landesverband Niedersachsen e.V.

08./09. März 2008 in Verden

1


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Bund der Pfadfinderinnen & Pfadfinder e.V.

Landesverband Niedersachsen e.V.

Inhalt :

Zu diesem Heft Seite 3

Vorläufige Tagesordnung Seite 4

Personalia Seite 5

Bericht des Landesvorstandes Seite 8

Bericht der Landesschatzmeisterin Seite 11

Berichte der Landesbeauftragten Seite 12

Berichte des Bildungsreferenten/der Bildungsreferentin Seite 18

Berichte der Bezirkssprecher Seite 20

Bericht von der Bundesversammlung 2007 Seite 23

Anträge Seite 24

Protokoll der 40. Landesversammlung in Celle Seite 25

Geschäftsordnung der Versammlung Seite 39

2


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Liebe Delegierte,

liebe Freunde,

VORWORT

ZUR XLI. LANDESVERSAMMLUNG

DES BDP-LANDESVERBANDES NIEDERSACHSEN E. V.

Pfadfinden macht Spaß! Mit der Sippe auf Fahrt zu sein oder mit dem Stamm ein Lager zu

erleben, ist Freizeitvergnügen und deshalb reiner Selbstzweck. Mal ganz spontan oder auch

völlig strukturiert und durchgeplant startet die Gruppe ihre Aktivitäten. Das ist aber nur die eine

Seite. Ihr gegenüber stehen aber Ansprüche und Verpflichtungen. So steht es auch in der

Präambel unserer Pädagogischen Konzeption:

»Wir, Jungen, Mädchen und junge Erwachsene … haben uns freiwillig zum Bund

der Pfadfinderinnen und Pfadfinder zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen wir

als Teil der Weltpfadfinderinnen- und -pfadfinderbewegung und in der Tradition der

deutschen Jugendbewegung eine zeitgemäße Kinder- und Jugendarbeit gestalten.

Pfadfinden heißt für uns, selbstbewusst an unseren Zielen zu arbeiten und uns

persönlich ständig weiterzuentwickeln. … Wir wollen als verantwortliche

Bürgerinnen und Bürger eine demokratische weltoffene Gesellschaft mitgestalten

und mittragen.«

Erfahrungen und Qualifikationen wachsen ebenso, wie unser Wirkungsradius. So wollen wir als

Pfadfinderinnen und Pfadfinder stets nach neuen Herausforderungen suchen. Es beginnt damit,

dass wir uns zunächst in der Sippe eingesetzt haben, später dann diese im Stamm vertreten.

Nun hier auf der Landesversammlung vertreten die Delegierten ihren Stamm im Landesverband,

setzen sich für seine Mitglieder auf Landesebene ein. Mit Eurer Wahl zur Stammesführerin oder

zum Stammesführer oder zu Landesdelegierten haben die Mitglieder Eures Stammes das

Vertrauen ausgedrückt, die Geschicke des Landesverbandes in ihrem Interesse

mitzubestimmen. In diesem Sinne übernehmt Ihr hier auf der Landesversammlung

Verantwortung für andere.

Auch dieses Jahr haben wir auf unserer Landesversammlung einiges vor. Wir wollen uns mal

wieder mit unseren Finanzen befassen. Außerdem wird der Landesvorstand und die

Landesleitung über ihre Arbeit Euch gegenüber Rechenschaft ablegen, also sie berichten Euch,

wie sie im vergangenen Jahr ihre Funktion ausgefüllt haben. Weiterhin werden wir Euch

neuberufene Landesbeauftragte zur Bestätigung vorschlagen.

Dieses Heft soll Euch helfen, sich richtig für die Landesversammlung vorzubereiten. Ihr findet

hier die Berichte des Landesvorstandes und der Landesleitung. Ferner haben wir noch die

Regeln für die Landesversammlung hier beigelegt. Diese sind in der Geschäftsordnung der

Landesversammlung aufgeführt. Wir hoffen, dass wir ein aufschlussreiches Heft

zusammengestellt haben und freuen uns auf eine spannende und interessante Versammlung.

Herzlichst Gut Pfad!

Im Namen des gesamten Landesvorstand

3


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Vorläufige Tagesordnung der 41. Landesversammlung des BdP LV

Niedersachsen vom 08. – 09. März 2008, Verden

1. Eröffnung und Begrüßung

2. Regularien

2.1 Einweisung

2.2 Feststellung der anwesenden Delegierten und der Beschlussfähigkeit

2.3 Wahl der Versammlungsleitung

2.4 Wahl der Protokollführer/innen

2.5 Wahl des Wahlausschusses

2.6 Beschluss über die Annahme der Tagesordnung

2.7 Genehmigung des Protokolls der 40. Landesversammlung in Verden

3. Berichte

3.0 Begrüßung der neuen Stammesführungen

3.1 Bericht des Landesvorstandes mit anschließender Aussprache

3.2 Bericht der Landesbeauftragten

3.3 Bericht der Bildungsreferenten

3.4 Bericht der Bundesdelegierten von der BV 2007

3.5 Bericht über das Haushaltsjahr und Jahresabschluss

3.6 Bericht der Kassenprüfer/innen

3.7 Bericht aus dem Bund

3.8 Vorstellung Bundesdelegierte

4. Rückblick 2007

4.1 Pfingstlager „Unendlich irgendwo“

4.2 Aktionstage Berlin

4.3 Feierabendgespräche

4.4 Verabschiedungen

4.5 Entlastung des Vorstandes für die Zeit vom 01.01.-31.12.2007

5. Anträge

5.1 Antrag A: Senkung der LV-Mitgliedsbeiträge

5.2 Antrag B: Aussetzung der Beitragserhöhung von 2004

6. Programm 2008

6.1 Bundeslager 2009

6.2 Werbekampagne Stiftung Pfadfinden

6.3 Pfadfinderakademie

6.4 Ausbildung von Stammesführern

6.5 Landesliederbuch

7. Arbeitsgemeinschaften

7.1 Vorstellung der AGs

7.2 Arbeit in den AGs

8. Wahlen und Bestätigungen

8.1 Wahl der Bundesdelegierten BV 2008

8.2 Vorstandsziele 2008

8.3 Beratung und Verabschiedung des Wirtschaftsplanes für 2008

8.3 Bestätigung von Landesbeauftragten

8.4 Wahl der Kassenprüfer/innen für das Haushaltsjahr 2008

9. Verschiedenes

4


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Versammlungsleitung:

Protokollführung:

Wahlausschuss:

Personalia

(Zum selber eintragen!)

5


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Personalia II – (Landesvorstand, Landesleitung)

(Zum selbst eintragen!)

Landesvorstand:

LandesvorsitzendeR

LandesschatzmeisterIn

Stellvertretende

LandesvorsitzendeR

Landesbeauftragte:

LB Vorstand

LB Ausbildung

LB Pfadfinder

LB Wölflinge

LB Ranger/Rover

6


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Personalia III (Bundesdelegierte)

(Selber eintragen!)

LandesvorsitzendeR

(kraft Amtes)

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

11.

12.

13.

14.

15.

16.

17.

18.

19.

20.

21.

22.

23.

24.

25.

26.

27.

28.

7


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Bericht des Landesvorstandes

Jan Schütte (Stamm Parzival), Lena Hochmuth (Stamm Weiße Rose), Susanne Schmidt

(Stamm Hasko), Henning Rassi (Stamm Wildgänse), Thorsten Schultz (Stamm Helmburgis),

sowie als LB Vorstand Sonja Schultz (Stamm Helmburgis)

Liebe Delegierte der Landesversammlung,

seit unserer Wahl in den Landesvorstand auf der Landesversammlung in 2007 in Celle haben

wir uns in die vielseitigen und umfangreichen Aufgaben eingearbeitet und uns mit vielen

Angelegenheiten unseres Landesverbandes beschäftigt. Im Folgenden werden wir daher auf

Schwerpunkte unsere Arbeit eingehen.

STAMMESFÜHRERUNTERSTÜTZUNG

Die Stammesführerunterstützung haben wir uns auf die Fahnen geschrieben. Hierzu haben wir

verschiedene Workshops auf dem Stammesführungstreffen angeboten. 2006 hat sich der

Unterstützerkreis für Stammesführungen (UKS) gegründet, jedoch war es bisher nur eine lose

Runde von Mitgliedern des Landesvorstandes und ehemaligen, erfahrenen Stammesführern.

Nun haben wir dem Unterstützerkreis festere Strukturen geben können; so gibt es nun einen

festen Ansprechpartner und Leiter des Arbeitskreises. Das ist Schumi (Jens Schumacher). Dieser

Kreis soll zum einen jungen Stammesführern auf Abruf mit Rat und Tat zur Seite stehen, als

auch ein Fortbildungsangebot im Rahmen von Seminaren anbieten. Im Mai dieses Jahres hatte

der Arbeitskreis sein erstes Seminar zum Thema Moderation erfolgreich durchgeführt. Wir haben

auch versucht, wenn es uns möglich war, Stammesaktionen zu besuchen und auch Euch

telefonisch zu erreichen, um mit Euch ins Gespräch zu kommen. Leider ist uns das nicht immer

gelungen.

ERNÄHRUNG

Eines unserer weiteren Themen in unserer zweijährigen Amtszeit ist die Art und Weise wie wir

Pfadfinderinnen und Pfadfinder im Landesverband uns ernähren, unter die Lupe zu nehmen.

Denn Essen hat auch eine ganze Menge mit Pfadfinden zu tun: So kochen wir gemeinsam und

pflegen verschiedene Tischsitten. Wir legen viel Wert darauf, gemeinsam zu essen. Und nun

gehört es auch dazu, sich damit zu beschäftigen, was wir essen, ob das, was wir essen

einerseits gesund und auch ökologisch vertretbar ist, andererseits soll Essen auch bei den

Pfadfindern immer auch bezahlbar sein. Wir haben zunächst unsere Landesleitungswochenenden

in Augenschein genommen, und dort versucht, uns gesund und ökologisch zu ernähren

und andererseits auch preiswert zu bleiben. Auch das Landespfingstlager war bezüglich der

Verpflegung für den Landesverband ein Experiment. Zum ersten Mal gab es in dieser

Größenordnung eine Zentralverpflegung und auch hier haben wir versucht, einen Großteil der

Lebensmittel aus biologischem Anbau zu beschaffen. Auch in 2008 wollen wir an diesem

Thema weiterarbeiten.

PERSONAL

Hauptamtlich

Die Betreuung unserer zeitweise bis zu vier hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

nimmt enorm viel Zeit in Anspruch. Den bisher üblichen Turnus für Dienstbesprechungen von

vier bis sechs Wochen haben wir zwischenzeitlich auf einen zweiwöchigen Rhythmus erhöht.

Das heißt alle 14 Tage wird der aktuelle Stand und das weitere Vorgehen in der

Landesgeschäftsstelle besprochen, sowie Informationen ausgetauscht und konkretisiert, sofern

8


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

dies nicht schon am Telefon oder per E-Mail geschehen konnte. Ferner werden Regelungen und

Planungen zu Urlaub, Überstunden und Auswärtsterminen besprochen. Zu den Sommerferien

hat uns leider Eva-Maria Liersch verlassen. Eva war in der Geschäftsstelle als Ein-Euro-Kraft tätig.

Sie hat unter anderem Renate beim Stammesversand unterstützt, sowie die Landesbibliothek

(Bücher, Fotos, Filme und Tondokumente) katalogisiert. Ihre Maßnahme lief im Juli aus. Auch

Urs hat uns im November auf eigenen Wunsch nach fast zweieinhalb Jahren verlassen, um

sich beruflich zu verändern. Wir danken Urs und Eva für ihre Tätigkeit und ihr Engagement im

Landesverband.

Anschließend folgte dann im Dezember und Januar das Procedere für die Neubesetzung der

zweiten Bildungsreferentenstelle: Stellenausschreibung, Bewerbungen sortieren und auswerten

sowie dann zahlreiche Bewerbungsgespräche. Letztendlich freuen wir uns nun auf die

Zusammenarbeit mit Jens Grolla, der zum 1. Februar die Stelle antreten wird. Auf der

Landesversammlung werdet Ihr dann die Möglichkeit haben, Jens kennenzulernen.

Ehrenamtlich

Nach unserer Wahl zum Landesvorstand konnten wir leider nur eine unvollständige

Landesleitung berufen. Die Positionen Landesbeauftragte/r für die Ausbildung und Landesbeauftragte/r

für den Vorstand blieben vakant. Mit weiterem Voranschreiten des Jahres

schien sich trotz intensiver Bemühungen unsererseits an der Situation nichts zu ändern. Umso

mehr freuen wir uns, dass wir im November Sonja Schultz für die Funktion der Landesbeauftragten

für den Vorstand gewinnen konnten. Sonja arbeitet nun sehr vorstandsnah in

unserem Team mit, so dass die Fülle an Aufgaben, die wir zu erledigen haben, nun besser

aufgeteilt werden kann.

Nichtsdestotrotz bleibt die Position »Ausbildung« weiterhin unbesetzt, stch wenn nun die Stelle

landesweit ausgeschrieben ist. Unser Ziel ist es weiterhin, die Position schnellstmöglich zu

besetzen, damit dieses Aufgabenfeld nicht weiterhin durch den Landesvorstand abgedeckt

werden muss.

PFINGSTLAGER 2007

Das Landespfingstlager war sicherlich für uns alle im Landesverband das am weitesten

herausragende Ereignis in diesem Jahr. Wir waren hierbei in verschiedenen Arbeitskreisen tätig,

wie Öffentlichkeitsarbeit, Café oder Programm. Und sicherlich gab es auch einen repräsentativen

Auftrag, den wir hier wahrnehmen mussten.

Im Nachgang hat uns das Pfingstlager eher in organisatorischer und finanzieller Hinsicht

beschäftigt.

VERANSTALTUNGEN

Zu unseren regelmäßig wiederkehrenden Veranstaltungen gehören die Landesversammlung, die

Landesleitungswochenenden, das Stammesführertreffen, Vorstandssitzungen, Neujahrsempfang

und Treffen der Ringe Deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände auf Landesebene.

Für diese Landesversammlung gab es und gibt es viele Vorbereitungen zu treffen, die bis

Redaktionsschluss dieses Heftes auch noch nicht abgeschlossen sein werden. Zu den

Vorbereitungen zählen die Organisation der Inhalte und des Ablaufs, aber auch die Koordination

zwischen verschiedenen Akteuren (Landesgeschäftsstelle, Landesleitung, Stämme), die

Redaktion des Berichtsheftes, Anschreiben, Vorwort und so manche Kleinigkeit.

An den drei Landesleitungswochenenden in 2007 haben wir uns inhaltlich mit den Themen

Stammesführerunterstützung, Ernährung, Finanzen und dem Landesliederbuch beschäftigt.

Einhundert Jahre Pfadfinden war im vergangenen Jahr überall, wo es möglich war, präsent. So

auch bei unseren Landespolitikern und im Landesjugendring. Im Oktober fanden die 30. »feier-

9


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

abend-gespräche« im Historischen Museum unserer Landeshauptstadt statt. Das Motto dieser

Veranstaltung »100 Jahre Pfadfinden. Jugendverbandsarbeit — reif fürs Museum?« Hier haben

wir zusammen mit VCP und DPSG 150 Gästen aus den Jugendverbänden, Jugendringen,

Politik und Verwaltung Pfadfinden ein bisschen näher bringen können.

Auf etlichen Vorstandssitzungen, die entweder ganze Wochenenden in Anspruch nahmen oder

als Telefonkonferenzen stattfanden, haben wir uns inhaltlich und organisatorisch ausgetauscht,

sowie vielerlei Dinge, über die hier berichtet wird, vorbereitet.

FINANZEN

Zu der finanziellen Situation unseres Landesverbandes möchten wir an dieser Stelle nur kurz

eingehen. Einen ausführlichen Beitrag hierzu liefert Euch Susi mit ihrem Kassenbericht.

Wie auch in den Jahren zuvor setzt sich der Abwärtstrend sinkender Teilnehmerzahlen bei

unseren Bildungsveranstaltungen fort. Auch in 2007 mussten geplante Veranstaltungen aus

Teilnehmermangel abgesagt werden. Über diese Bildungsteilnehmertage erhalten wir

Fördermittel des Landes Niedersachsen. Diese werden nun geringer ausfallen. Ein weiterer

Punkt ist, dass wir uns dazu entschlossen haben, die Jahresbeiträge zu senken. Der

Jahresbeitrag wurde seinerzeit angehoben, um drohende, massive Kürzungen im Haushalt der

Landesregierung entgegenzuwirken und so Rücklagen aufzubauen. Diese massiven Kürzungen

sind auch nach der Landtagswahl nicht zu erwarten. So sehen wir keine Gründe mehr, diese

Rücklagen weiter aufzustocken.

VERTRETUNG DES LANDESVERBANDES NACH AUSSEN

Der Landesvorstand ist nicht nur innerhalb des Landesverbandes aktiv, sondern präsentiert

unseren Verband und unsere Arbeit auch nach Außen. Neben den bereits erwähnten »feierabend-gesprächen«

haben wir u. a. den Landesverband in den Trägervereinen der

Pfadfinderbildungsstätten Fallingbostel und »Alte Schule« in Steinhausen vertreten, waren auf

der Bundesversammlung, auf zwei Bund-Land-Treffen (Treffen der BdP-Landesvorstände und

der Bundesleitung), dem Treffen des Bundesausbildungsteams (BAT), auf dem Bundesfest in

Immenhausen, der zentralen Feier zu 100 Jahre Pfadfinden in Berlin. Ferner gab es noch einige

andere Termine, z.B. die Vertretung im Pfadfinderring, die durch uns abgedeckt wurden.

TAGESGESCHÄFT

Hierunter fallen alle Kleinigkeiten, die mal eben „so nebenbei“ erledigt werden. Telefonate zur

kurzen Abstimmung untereinander, die Beantwortung einfacher Anfragen, die ein oder andere

Unterschrift oder das Weiterleiten von Kontakten benötigen auch ihre Zeit und sollen deshalb

hier Erwähnung finden.

Zum Schluss möchten wir noch die Gelegenheit ergreifen, allen Menschen zu danken, die uns

im vergangenen Jahr bei der Bewältigung unserer oft zeitaufwendigen und teilweise auch

schwierigen Aufgaben tatkräftig ― hauptamtlich wie ehrenamtlich ― zur Seite standen.

Liebe Delegierte und Mitglieder, für Fragen und Anregungen stehen wir Euch, nach dem Ihr

unseren Bericht gelesen habt, gerne zur Verfügung.

Herzlichst Gut Pfad & Gut Jagd, Seid wach!

Sonja, Lena, Susi, Thorsten, Rassi und Jan

10


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Bericht der Landesschatzmeisterin

Susanne Schmidt (Stamm Hasko)

Liebe Delegierte, liebe Freunde,

dieser Bericht soll Euch näher bringen, welchen Aufgaben ich mich hinsichtlich unserer Landeskasse

und im Vorstand gestellt habe.

Routinearbeiten

Zu meinen Aufgaben gehören zunächst die Routinearbeiten: Das heißt Buchungen durchführen,

Zahlungen termingerecht tätigen, Prüfen von Abrechnungen und die abschließenden Zahlungen der

vielen Veranstaltungen. Ferner muss natürlich zur Versammlung der Kassenabschluss und ein

Haushaltsplan vorliegen sowie die Landeskasse geprüft sein.

Leider kann ich dieses Jahr noch keinen Kassenbericht und noch keine abschließende Aussage zur

finanziellen Situation in diesem Heft präsentieren, da ich aus gesundheitlichen Gründen in den letzten

Wochen nicht dazu in der Lage war, das Haushaltsjahr 2007 rechtzeitig darzustellen. Jedoch könnt Ihr

darauf vertrauen, dass ich Euch spätestens zur Landesversammlung die Zahlen präsentieren kann.

Projekte

Das Abrechnungswesen unserer Veranstaltungen im Landesverband wurde neu strukturiert. Hierzu wurde

eine Arbeitshilfe erstellt und sämtliche Formblätter und Dokumentationen auf einer CD zur Verfügung

gestellt. Auch in der Landesgeschäftsstelle wurde die Abrechnungsprüfung neu organisiert.

Aus der Landesversammlung in Celle habe ich mitgenommen, dass die Beitragserhöhung aus dem

Jahre 2004 zu überprüfen sei. Das habe ich getan und als Ergebnis stellt der Landesvorstand auch

einen Antrag auf Beitragsaussetzung. Eine weitere Aktion des Jahres 2007, die ich dem Bereich

finanzielle Projekte zuschreibe, war das Landespfingstlager.

Bundesebene

Auch auf Bundesebene ist man als Landesschatzmeisterin aktiv. Auf der Bundesversammlung in

Immenhausen konnte ich mich beim Thema Bundesfinanzen einbringen. Die Bundesversammlung

wählte mit Gundi und mir auch zwei Niedersachsen als Kassenprüferinnen. Somit übe ich auch eine

Kontrollfunktion auf die Bundeskasse aus.

Außerdem habe ich noch am Landesschatzmeistertreffen in Kronberg (bei Frankfurt) teilgenommen. Hier

haben wir uns mit den Themen Bundeshaushalt, Entwicklung Immenhausen, Berichte aus den anderen

Landesverbänden, dem Bundesfest und dem allgemeinen Gleichstellungsgesetz auseinandergesetzt.

Weitere Aufgaben

Zahlreiche Aufgaben, die nicht unmittelbar mit der Landeskasse, wohl aber mit dem Landesvorstand zu

tun haben, lagen auch bei mir. Hierüber verschafft Euch der Bericht des Landesvorstandes einen

Überblick. Zusätzlich möchte ich erwähnen, dass ich auf dem Landespfingstlager, den Bereich

Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation geleitet habe. Diese Aufgabe hat im vergangenen Jahr ebenfalls

viel Raum eingenommen.

Ausblick

Wie schon erwähnt, war ich die letzten Wochen gesundheitlich außer Gefecht gesetzt. Aber auch

beruflich bin ich seit Juni letzten Jahres stärker eingespannt. Daher bleiben immer wieder eine Menge

Aufgaben und auch Projekte, die man noch gerne anfassen möchte, liegen. Ich freue mich, hier

Unterstützung gefunden zu haben. Auf der Landesversammlung werde ich Euch also meine neuen

Mitstreiter vorstellen.

Dieser Bericht stellt lediglich eine Zusammenfassung dessen dar, womit ich mich im letzten Jahr

beschäftigt habe. Sollten Eurerseits noch Fragen offen sein, sprecht mich bitte gerne — sowohl vor als

auch während der Landesversammlung an.

Herzlichst Gut Pfad & Gut Jagd! Seid wach!

Susi

11


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Bericht der Landesbeauftragten für die Landesgeschäftsstelle

Nicole Stöber (Einzelmitglied)

Liebe Delegierte, liebe PfadfinderInnen,

2768 Teilnehmer,

107 Gruppen,

42 Kochgruppen,

6 Unterlager,

3 Verbände.

Was kann das nur sein?

Mein Jahr stand, wie auf der LV 2007 schon angedeutet, ganz im Zeichen des Ring-

Pfingstlagers „100 undendlich irgendwo“. Von März bis Mai war ich mehr in der LGS als zu

Hause anzutreffen, arbeitete viele Abende und Nächte an der Pfingstlager-Verwaltung, führte

dutzende Telefonate, schrieb und beantwortete hunderte Emails (oder waren es tausende?), ...

Aber ich bin davon überzeugt, dass sich der Aufwand in jeder Hinsicht gelohnt hat und wir alle

ein tolles Lager miteinander erlebt haben.

Ich würde mich freuen, wenn dieses Lager nicht das einzige dieser Art bleiben würde, wenn die

Kontakte zwischen den Verbänden und Stämmen bestehen bleiben und weiter ausgebaut

werden.

Nach dem Pfingstlager war ich ziemlich erschlagen, schaffte es aber im Juni mit Tim ein

Wochenende in der LGS zu verbringen und diese wieder einmal komplett zu entrümpeln und

aufzuräumen. Aber wie ich aus mittlerweile dreijähriger Erfahrung weiß, hält diese Ordnung

leider nie lange vor.

Nach einer langen ausgiebigen Sommerpause ging es ab September mit dem vergleichsweise

ruhigen „Alltagsgeschäft“ (Besuche in der LGS, Dienstbesprechungen, LL-Sitzungen, …) weiter.

Diese Ruhe währte aber nur bis Dezember, als sich der neue AK Liederbuch bildete und sich

zum Ziel setzte bis zur LV, das seit sieben Jahren bestehende Projekt zu Ende zu bringen. Es

folgten wieder einmal arbeitsreiche Wochen mit zahllosen Nächten, in denen die letzten Emails

erst weit nach Mitternacht ausgetauscht wurden. Wir hoffen, dass euch das Endprodukt gefällt

und ihr davon regen Gebrauch machen werdet.

Ansonsten hat sich natürlich in der LGS wieder einiges getan und es waren viele fleißige Hände

tätig.

Eva hat 836 Bücher archiviert, die euch für Kurse, Gruppenstunden und Vorbereitungen zur

Verfügung stehen (die Bücherlisten könnt ihr in der LGS anfordern).

Die LGS verfügt zudem nun über einen neuen Kühlschrank und einen neuen Herd.

Tim und Dennis haben die Arbeitsbedingungen für unsere MitarbeiterInnen in der LGS mit neuen

Computern, Bürolampen und vielen technischen Erneuerungen weiter verbessert.

Auch die notwendige Renovierung ist endlich abgeschlossen und alle Räume erstrahlen in

neuem Glanz!

Gut Jagd, Gut Pfad und Seid Wach

Nicole

12


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Bericht der Landesbeauftragten für die Wölflingsstufe

Lea Nachtigall (Stamm Ordensritter)

Im letzten Jahr hat sich die gelbe Stufe wieder neu zusammen gefunden, um in diesem Jahr

etwas mehr für die Meutenführer/innen zu bieten.

Es ist ja nicht so als hätten wir uns nur zusammengefunden, orientiert und eine produktiven

Arbeitskreis gegründet, sondern wir haben gemeinsam mit den anderen Stufen den

Stufencocktail durchgeführt, einen Kurs für Meutenführung erfolgreich hinter uns gebracht,

der viel Vorbereitung kostet, sowie eine „Jahreszeitenpost“ ins Leben gerufen, um den

Meuten im Landesverband neue Ideen für ihre Arbeit zu geben. Außerdem haben wir einen

Emailverteiler eingerichtet, um für alle Fragen offen zu sein, neue Meutenstunden-Ideen

gleich an den Mann und die Frau zu bringen, sowie alle Informationen zu den Aktionen im

Landesverband zu verstreuen.

Da es einem einzigen LB manchmal zu viel Arbeit ist, sind wir nun zwei geworden; Jonas

Mehmke ist jetzt mit von der Partie und wir freuen uns beide auf die gemeinsame Arbeit.

Für uns war es ein erfolgreiches Jahr und für das kommende ein Ansporn noch mehr für den

Landesverband zu leisten.

In diesem Jahr wollen wir unseren Arbeitskreis erneut vergrößern, ein Erlebnispädagogik

Seminar für alle Stufen und den KfM anbieten, sowie ein weiteres Seminar für

Meutenführer/innen und Wölflinge; auch wird die Jahreszeitenpost weiter bestehen und der

Emailverteiler erweitert; und zuletzt soll unsere Homepage aktualisiert werden.

Wie man merkt steht der Plan und wartet darauf in die Tat umgesetzt zu werden, deshalb:

Motivier deine Meutenführer zu den Aktionen und wir bringen sie motiviert zurück!

Gut Jagd

Deine LB für die Wölflinge

Lea und Jonas

13


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Bericht des Landesbeauftragten für die Pfadfinderstufe

Christoph Heymel (Stamm Graf Walo)

Liebe Delegierte,

das vergangene Jahr sollte in Sachen Pfadfinden bekanntermaßen ein ganz besonderes

werden, das Jubiläum wurde auf verschiedenste Arten und Weisen begangen. Für Viele war das

sicherlich zu laut und zu groß, wohl dem, der das Fest im Stillen mit einer schönen Fahrt

begehen konnte.

Überhaupt: Die Fahrt! Das Finale unserer

Jahresaktion schwarzFahren stand am Anfang

meiner Amtszeit und wir wollten noch einmal alle

Sippen dazu motivieren, loszuziehen und den

sommerlich warmen Frühling zu genießen. Leider

waren die Mühen vergebens, sodass die geplante

Abschlussveranstaltung leider ausfallen musste.

Auch ganz allgemein war die Resonanz nach der

anfänglichen Euphorie von Seiten der Stämme

unter unseren Erwartungen geblieben. Der dennoch

äußerst aktiven Sippe Sirius vom Stamm Ata Ulf

hier noch einmal einen herzlichen Glückwunsch

zum verdienten Sieg!

Nach der Landesversammlung standen traditionell natürlich auch die Osterkurse an, SFT und

KfG in Fallingbostel und das SFT in Aslage konnten von den Teams erfolgreich durchgeführt

werden. Das Falling-Team entschied auf seinem Nachbereitungstreffen außerdem, den Kurs im

Jahr 2008 einmal im Bundeszentrum Immenhausen durchzuführen.

Die Bundesstufenaktion geREGELt beschäftigte sich mit unseren Pfadfinderregeln. Außer

Programmvorschlägen im Internet und BdP-Publikationen gab es das „Regel-Dorf“ auf dem

Bundesfest in Immenhausen, sowie ein Sammelposter mit Postkarten zu den Regeln, die im

Stammesversand und auf Bundesaktionen vergeben wurden.

Auf dem Landesringpfingstlager in Ehra-Lessien präsentierte sich der PAK mit einem

Messestand und mischte im Programmteam mit. Zu den Zukunftsworkshops hatten sich

übrigens rund 80 BdP-Sippen angemeldet – warum sieht man auf Seminaren eigentlich immer

nur dieselben?

In Ehra-Lessien begannen wir auch, die Werbetrommel zur

Bundesfahrt zu rühren und das mit Erfolg: 140 Voranmeldungen

aus Niedersachsen sprechen für sich. Es bleibt zu hoffen, dass

zum Zeitpunkt des Erscheines dieses Heftes auch alle verbindlich

angemeldet sind!

Nach dem Sommer, den viele PfadfinderInnen unseres LVs auf

Großfahrten und auf dem Jamboree verbrachten, traf sich der PAK

Anfang September gemeinsam mit der Landesrunde und dem AK-

Wö zum ersten gemeinsamen Stufen-AK-Treffen des

Landesverbandes in Wolfsburg. Das Wochenende war sehr produktiv und soll in diesem Jahr

wiederholt werden.

14


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Das mit viel Liebe und Kraft vorbereitete musische Seminar „Colorado“, das Anfang Oktober

stattfinden sollte, musste leider auf Grund mangelnder Teilnahme ausfallen. Der gelungene KfS,

der im verschneiten Tschechien stattfand, war leider auch eher

mäßig besucht.

Anfang November nahm ich an der Bundesstufentagung in

Immenhausen teil. Ein Thema war die vom BAT gewünschte

Umstrukturierung des SFTs zu einer Art Basiskurs. Man ist sich

hierin noch nicht einig, in drei LVs werden dieses Jahr Modellkurse

stattfinden, die dann ausgewertet werden und weitere

Diskussionsgrundlagen liefern sollen. To be continued...

Ebenfalls im November fand das Hau Drauf! auf dem Wandervogelhof in

Reinstorf statt und wieder einmal war es wunderschön. Zwar war das

traditionelle Werkseminar wieder frühzeitig restlos ausgebucht (es gab eine

Warteliste von knapp 20 Leuten), das Finden von genügend

niedersächsischen Teamern aber zum wiederholten Male sehr schwierig. Glücklicherweise

konnten uns die Schleswig-Holsteiner da noch einmal aus der Patsche helfen. Wer dieses Jahr

also gerne einmal einen Workshop anbieten möchte, ist uns mehr als Wilkommen, ansonsten

werden sich die möglichen Teilnehmerkapazitäten zwangsläufig verringern.

Im Dezember gab es dann noch ein kleines Highlight, den Stufencocktail in Bendestorf. Ein

Wochenende lang hatten die Stufenteams mit den Teilnehmenden Gruppenleitungen und R/R’s

viel Spaß beim Erleben von Stufenprogramm. In der Pfadfinderstufenzeit führten wir mit den

Anwesenden Sippenführungen eine Einheit zur Qualitätssicherung für Sippen durch, die

weiterhin nutzbar ist und als Arbeitshilfe allen Stämmen zur Verfügung steht.

Und was bringt die Zukunft? Das wüssten wir auch gerne. Wir

hoffen, Sippen, die oft und gerne auf Fahrt gehen und

Ausschreibungen, die einfach und unkompliziert an die Sifüs

weitergeleitet werden, damit die von uns angebotenen Aktionen gut

besucht werden. Dazu gehört auch, als Stafü im Stammesrat für

diese Aktion zu werben und zu motivieren! Wir verstehen unsere

Seminare als Ergänzung zum Stammesprogramm, als

Unterstützung und Motivationsspritzen für Sippen- und

Gildenführungen. Näheres zum Programm 2008 erfahrt ihr

natürlich auf der Landesversammlung.

Der PAK ist ein eingespieltes Team, dass sich immer wieder neue Ziele für die Stufenarbeit im

Landesverband setzt und versucht, diese zu verwirklichen. Dafür suchen wir ständig motivierten

Nachwuchs und freuen uns über alle, die Lust haben mitzuhelfen, sei es als festes

Teammitglied oder bei der Durchführung einzelner Veranstaltungen. Unser Bund lebt von Leuten,

die sich engagieren, das gilt bei uns genauso wie im Stamm.

Uns allen wünsche ich ein ereignisreiches Jahr 2008 voller herrlicher Fahrten

und verbleibe mit einem herzlichen

Gut Pfad!

Chrise

15


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Bericht der Landesbeauftragten für die Ranger- und Roverstufe

Annabelle Schröter (Stamm Ikarus), Marius Lutterbeck (Stamm Hasko)

Liebe Delegierte!

Das Jahr 2007 geht nun vorbei und wir wollen euch ein wenig über

unsere Arbeit im letzten Jahr berichten.

Angefangen hat alles mit dem ersten Arbeitskreistreffen der neuen

Landesrunde im Januar. An einem gemütlichen Wochenende in Achim

haben wir uns zusammen überlegt, was wir eigentlich mit unserer Arbeit

erreichen wollen. Zum Ziel für das Jahr 2007 haben wir uns gesetzt:

● Einen aktuellen R/R – Verteiler mit regelmäßigen Rundbriefen, damit alle Ranger und Rover,

die nicht so nahen Kontakt zum Stamm haben, die Möglichkeit haben über alles was passiert,

Bescheid zu wissen

● Erfolgreiche Aktionen für Ranger und Rover aller Art. Wochenenden, zu denen Runden,

einzelne Ranger und Rover, Stammesführer, Sippenführer und Meutenführer kommen können,

um gemeinsam R/R – Programm zu erleben.

● Die Durchführung eines KfRRs um neue Ranger und Rover für die R/R – Arbeit im Stamm und

im Landesverband zu motivieren.

Seit der letzten LV hat sich langsam ein R/R – Verteiler aufgebaut, über den ihr regelmäßig

Rundbriefe über die aktuellsten Aktionen erhaltet. (Wer nicht drin ist im Verteiler: eine kurze Email

an Annabelle)

Außerdem hat im letzten Jahr unsere erste R/R – Gamblenight stattgefunden, auf der Ranger

und Rover des LV bis fünf Uhr morgens um den ganz besonderen Preis gepokert haben.

Unsere dritte große Herausforderung war der KfRR, der mit einem neuen, motivierten Team in

Lüdersburg stattfinden sollte. Da sich von euch leider niemand dafür angemeldet hat, musste er

leider mangels Teilnehmer ausfallen!

Trotzdem haben wir das Gefühl, dass wir etwas für die rote Stufe erreicht haben und das R/R-

Bewusstsein langsam wächst! Wir hoffen, dass wir euch im nächsten Jahr auf allen R/R –

Aktionen sehen und freuen uns über jeden motivierten Ranger und Rover, der uns in der

Landesrunde unterstützen möchte!

Seid wach

Eure Landesrunde

16


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Bericht der Landesbeauftragten für die Ehemaligen

Gunda Wolf (Gundi, Stamm Großer Jäger)

Und wieder geht ein Jahr ins Land! Nun ist es doch schon wieder Januar geworden, und der

Vorstand fordert seinen Bericht für die LV ein. Und während ich gerade so meinen

Silvesterurlaub fern der Heimat genieße, reflektiere ich gerne noch einmal mein Jahr im LV für

und mit Euch:

Während der letzten Landesversammlung ging es schon los, denn neben meinen üblichen

Rundmails, die ich im vergangenen Jahr leider wieder nur fast regelmäßig unters Volk gebracht

habe, habe ich das Pfingstlager mitgeplant. Zusammen mit Nicole habe ich die Verwaltung

gemacht. Und wie gesagt: während der LV haben wir damit dann auch so richtig los gelegt und

Eure Kochgruppen eingeteilt. In den darauf folgenden Wochen bis zum Lager folgte dann noch

die ein oder andere schlaflose Nacht, da wir eine Teilnehmerliste zu erstellen hatten… Dazu

kamen die üblichen Planungstreffen, die Teilnahme an der Bundesversammlung und natürlich

das Pfingstlager.

Auf dem Pfingstlager gab es zwar leider wieder kein Ehemaligentreffen, denn mein Job ließ mir

eh kaum mal Zeit das Lager zu erkunden, trotzdem habe ich die Chance genutzt in der

Verwaltung/ Anmeldung, im Familienlager, beim Essen, in der Pinte, und, und, und mit den

Ehemaligen, die wirklich zahlreich da waren, zu schnacken und Ideen für die Zukunft zu

spinnen.

Im Sommer habe ich mir dann eine herrliche pfadfinderische Auszeit gegönnt, bevor im Herbst

auf unserem Landesleitungstreffen fleißig für die Stämme Marmelade gekocht wurde. Auf dem

Stammesführertreffen kam dann noch selbst gezapfter Apfelsaft und Apfelgelee dazu- und

zwischendurch natürlich immer mal wieder eine Rundmail, die ich etwa 1x im Quartal an die

Ehemaligen und nicht mehr so ganz Aktiven versende. Hier werden sie über Neuigkeiten aus

dem LV und Bund und über Lager und Aktionen informiert. Teilweise kommt es auch mal vor,

dass ich eine Anfrage oder sonstiges von Interesse aus dem Vorstand, der Landesleitung oder

der LGS bekomme, die ich dann auch „durch den Verteiler jage“.

So ging dann mein Pfadfinderjahr mit einem sehr schönen Landesleitungstreffen für mich zu

Ende.

Und 2008?

Ich werde natürlich wieder viel Zeit an meinem Computer verbringen um Rundmails zu

schreiben (das 4. Quartal 2007 ist leider noch nicht `raus) und natürlich an der LV, dem

Stammesführertreffen, evtl. der Bundesversammlung und natürlich den Landesleitungstreffen

teilnehmen. Zudem werde ich versuchen die Susi ein wenig zu entlasten und ihr die

Abrechnungen für all diese Veranstaltungen abnehmen - womit ich bereits 2007 angefangen

habe. Außerdem sind Susi und ich auch noch zwei der 7 oder 8 Bundeskassenprüfer - da

werden wir auch noch mal ein Auge drauf werfen.

So, nun hoffe ich, dass ich nichts vergessen habe und freue mich auf ein weiteres, spannendes

Pfadfinderjahr.

Gut Pfad!

Gundi

17


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Bericht der Bildungsreferentin im BdP LV Niedersachsen

Melanie Blinzler (Oldenburg)

Liebe Delegierte,

ungeachtet des „Jahr der Jugend“ in dieser Legislaturperiode hat der Landesjugendring eine

negative Bilanz der Jugendpolitik der gegenwärtigen Regierung gezogen. Demnach gab es

finanzielle Einschnitte in einem bisher nicht gekannten Ausmaß sowie einen radikalen Abbau

jugendpolitischer Strukturen. Die Bilanz bestätigt leider die SkeptikerInnen des „Jahr der

Jugend“: Schöne Worte reichen nicht. Sie gehören vielmehr unter Kontrolle: „Was folgt

daraus?“. Auch einmal gewonnene Errungenschaften brauchen Aufmerksamkeit und

Engagement. Für uns als Jugendverband bedeutet dies, das wir unsere Wege der Mitsprache

stärken und ausbauen müssen, den (jugend)politischen Vorgängen um uns herum hohe

Aufmerksamkeit schenken müssen und Einmischung im Sinne unserer Mitglieder – auch

außerhalb von Landtagswahlen – notwendig bleibt.

Einen sehr pfadfinderspezifischen Weg der Mitsprache konnte ich auch im zurück liegenden

Jahr wieder mit einigen von Euch gehen: wir haben während des Pfingstlagers einen

eRatsfelsen durchgeführt. Dabei steht das „e“ für Energie und Europa. Für das Projekt konnten

Fördergelder gewonnen werden, die es uns ermöglichten, den Ratsfelsen auf neue Weise

auszuprobieren: mit einem vorgegebenen Thema, speziell dazu geladenen Gästen und

Sipplingen, die sich in ihren Gruppenstunden auf das Thema vorbereiten konnten. Auch dies mit

Unterstützung eines Experten. Um die europäische Dimension zu ermöglichen, wurde zu dem

Thema in der polnischen Partnergruppe ebenfalls gearbeitet, die zum Pfingstlager anreiste und

am eRatsfelsen teilnehmen konnte. Meine Aufgaben lagen in der finanziellen Absicherung des

Projekts sowie der inhaltlichen Gestaltung, die von Anfang an mit den Sipplingen und dem

Experten des BUND gemeinsam vorgenommen wurde. In diesem Sinne der Mitsprache und

Mitgestaltung von Beginn an haben wir mit dem Ratsfelsen eine Methode, deren Stärkung sich

lohnt in Zeiten, in denen Kinder und Jugendliche – entgegen anderslautender Verlautbarungen –

nicht sehr weit oben auf der politischen Agenda stehen.

Ein Teil meiner Arbeitszeit steht für den Ring der Pfadfinderverbände (VCP, DPSG und BdP =

RdP) in Niedersachsen zur Verfügung. Als RdP sind wir im Landesjugendring Mitglied sowie

gegenüber der Landespolitik und der Landesverwaltung ein Verband. Im Oktober 2007 waren

wir gemeinsam im Museum. Ein Witz? Nein, die Gelegenheit, uns im Rahmen der

„Feierabendgespräche“ (FAG) des Landesjugendringes auf besondere Weise zu präsentieren.

Dass wir diesmal die FAG ausgerichtet haben, war anlässlich unseres 100. Geburtstags

beinahe ein MUSS. Für den BdP war Claus Bietz leitend in der Durchführung aktiv und auf ihn

ging auch der ungewöhnliche Veranstaltungsort zurück: das Historische Museum in Hannover.

Wir haben uns dort in Form eines Postenlaufs mit unserer 100jährigen Geschichte als zugleich

traditionsbewusster und moderner Jugendverband präsentiert. Meine Aufgabe lag in der

Koordination und Mitarbeit an der inhaltlichen Umsetzung der Pfadfindergeschichte für die

Veranstaltung.

Weitere Bestandteile der Ringarbeit waren die Teilnahme an zwei Ringsitzungen, die

Wahrnehmung der Interessen der PfadfinderInnen im Landesjugendring und die

Zusammenführung der verbandsbezogenen Maßnahmenabrechnungen im Ring.

18


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Im Landesjugendring vertrete ich die PfadfinderInnen sowohl in den Hauptausschuss- Sitzungen

als auch in der AG Bildung.

Unseren seit März 2007 amtierenden Vorstand konnte/ durfte ich durch Moderation des

Zielfindungsprozesses unterstützen. Der ständige Austausch zwischen Vorstand und LGS wird

durch regelmäßige Dienstbesprechungen gewährleistet.

Beratende Aufgaben habe ich 2007 in zwei Stämmen wahrgenommen. Einmal in Form einer

zweiteiligen Zukunftswerkstatt, ein anderes Mal in Form einer ersten Besprechung, der weitere

Taten in 2008 folgen werden.

Neu in meiner Bildungsarbeit waren 2007 die Themen „Wasser“ und „Politische Bildung am

Bsp. von Verbraucherschutz bzw. –recht“. Die Themen Öffentlichkeitsarbeit (in ihren

verschiedenen Facetten) und Pfadfindergeschichte (im Rahmen der FAG) gehören bereits zu

meinem Repertoire und fanden zu meiner Freude auch in 2007 wieder ihren Platz.

Ebenfalls zum Standardrepertoire meiner Tätigkeit gehören die Aufgaben des Alltags wie

Abrechnungsprüfungen, Erstellen von Bescheinigungen (für Sonder- und Bildungsurlaub, für

Bewerbungen, Beiblätter zu den Schulzeugnissen), Beratung am Telefon (für Stämme und

Landesbeauftragte).

Einen alten und von mir sehr geschätzten Bekannten habe ich wieder auf den Schreibtisch

bekommen: den Landesrundbrief (LaRu). Bis zu einer Klärung der Arbeitsteilung mit dem

neuen Kollegen werde ich den LaRu wieder mitgestalten und für alle Anliegen diesbezüglich

ansprechbar sein.

Für 2008 freue ich mich auf die Pfadfinderakademie, für die ich erstmalig im Vorbereitungsteam

mitarbeite.

Ich wünsche Euch fröhliche Aktivitäten und erfreuliche Nachrichten im kommenden Jahr.

Herzliche Grüße

Melanie

19


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Bericht des Bezirkssprechers Harz-Heide

Sina Schütze (Stamm Ordensritter)

Was treibt Harz-Heide

wir treiben’s bunt, laut und manchmal auch schmutzig, aber

immer mit jeder Menge Spaß.

Viel ist im letzten Jahr passiert. Wir mussten uns von Thorsten

als Bezirkssprecher verabschieden. Auf der Bezirksklausur

dankten wir für die nette Zeit mit ihm und für die Arbeit, die er in

den Bezirk gesteckt hat.

Auf der Bezirksaktion wurde Sina als Bezirkssprecherin gewählt

und Isa zur Beauftragten für die Pfadfinderstufe. Später konnten

wir auch noch Alea für den Posten der Beauftragten für die

Wölflingsstufe gewinnen.

Und so wurde der Bezirk auch in diesem Jahr von engagierten Stämmen und einem motivierten

Bezirksteam, bestehend aus alten aber auch neuen Hasen, gestaltet.

Auf der Bezirksklausur entwarfen wir gemeinsam den Fahrplan für 2007 und überlegten uns

unsere Ziele.

Es sollte für jede Stufe etwas Nettes dabei sein und so war es dann auch.

Im Frühjahr ließen wir es unter dem Motto „die Lange Nacht der Stars und Sternchen“ richtig

krachen. In Wolfsburg haben die Gruppenleiter des Bezirks die Nacht zum Tage gemacht und in

schicken Fummeln getanzt, gesungen und gelacht. Zu den Highlights

zählten wohl die Karaoke Vorstellungen (vor allem die einiger Älterer aus dem Stamm Ikarus)

und die Oscarverleihung. Aber auch jene die sich nicht so gerne im Rampenlicht sonnen,

sollten nicht zu kurz kommen. Bei gepflegten Gesprächen in der Lounge oder beim Ausspannen

im Pool wurde es doch nie langweilig.

Im frühen Sommer fand dann das Spieleseminar für die Pfadfinderstufe statt.

Viel dachten im Vorhinein, schon wieder, doch diese mussten sich eines besseren belehren

lassen.

Es war eine wahre Freude, Spiele auszuprobieren, zu bauen oder sich auszudenken.

Wir haben getobt, aber auch Denkspiele wurden erprobt.

Rund um eine Runde Sache, die wohl kein Pfadfinder aus dem Bezirk so schnell vergessen

wird. Doch es kann nicht alles klappen, denn nach den Sommerferien war ein

Sippenführerseminar geplant, welches sich die Stämme auf der Bezirksaktion gewünscht haben.

Leider meldete sich keiner an und so fiel es aus.

Im September fand erstmals eine zweite Bezirksklausur im Jahr statt.

Sie richtet sich nicht nur an Stammesführer, sondern gleichermaßen an Gruppenleiter.

Bei dieser Bezirksklausur stand auch nicht das Organisatorische im Vordergrund, sondern die

Bildung. Fast alle Stämme waren vertreten und es kam zu einem regen Austausch.

Der Bezirk engagierte sich dieses Jahr nicht nur intern, sondern richtete auch das

Stammesführertreffen in Fallingbostel aus.

Wie auch schon in den letzten Jahren gab es wieder einen Vorkurs in Immenhausen. Leider

hatten wir dieses Jahr nicht so viele Teilnehmer wie in den letzten Jahren, was uns die

Stimmung jedoch nicht vermieste.

Es gab dieses Jahr noch eine Neuerung: den Vorkurs Balboa.

20


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Diese ist ein Vorkurs für angehende Sippenführer und Sippenführerinnen, die in absehbarer Zeit

ein Amt übernehmen werden.

Es werden hier Kursinhalte des SfT wieder aus dem Gedächtnis hervorgekramt und das dort

theoretische erlernte kann praktisch ausprobiert werden.

Und zum Abschluss des Jahres fand noch die Meutenfilmnacht statt.

Nach einigen Theaterübungen und Aufwärmspielen, wurde ein Theaterstück einstudiert und

dann in ausgefallenen Kostümen auf der großen Showbühne präsentiert.

Dann gab es im Bezirk noch einige andere Ereignisse, die hier noch genannt werden.

Zum Beispiel der Stamm Helmburgis hat nun eine Außenstelle in Steinbergen. Diese Gruppe

durften wir bei uns im Bezirk begrüßen. Der Horst Weiße Kohte hat sein 40 jähriges Jubiläum

gefeiert und auch im Stamm Voortrekker wurde auf 65 Jahre Stammesgeschichte

zurückgeblickt. Und unser jüngster Stamm im Bezirk QUO VADIS hat nun Ende 2007 auch ein

eigenes schönes Stammesheim im Bahnhof Bad Harzburg bekommen.

2008...

Wir haben uns auch fürs nächste Jahr viel

vorgenommen.

Das Jahr beginnt wie immer mit der

Bezirksklausur, dann gibt es für jede Stufe

eine Aktion, die hoffentlich noch besser von

allen Stämmen besucht werden.

Auch eine zweite Bezirksklausur soll es

wieder geben.

Doch das ist nur Geplänkel, der große

Knaller 2008 ist das Bezirkspfingstlager in Pöhlde.

Wir werden mit allen Stämmen des Bezirks 4 schöne Tage verleben und tolles Programm

genießen dürfen.

Das zweite Highlight wird das Bezirksmeutensommerlager in Tydal vom 7.-17.08.08 sein.

Also natürlich zeitversetzt zur Bundesfahrt, damit auch die Meutenführer Finnland genießen

können.

Zum Abschluß noch ein paar Worte.

Ich möchte mich ganz herzlich bei den Stämmen Altai Maral, Askanier, Ata Ulf, Helmburgis,

Ikarus, Ordensritter, QUO VADIS, Sturmvogel, Voortrekker und Weiße Rose bedanken.

Ohne eure Mitarbeit und Unterstützung hätten wir nicht so viele gute Aktionen reißen können.

Ein besonderer Dank gilt aber auch meinem Bezirksteam und allen, die auf den Aktionen

mitgearbeitet haben. Danke, dass man bei der Planung und auch in brenzligen Situationen

immer auf euch zählen konnte. Ohne euch wär’ gar nichts gelaufen.

Ich hoffe wir alle werden auch in dem nächsten Jahr gut kooperieren und viel Spaß haben. Gut

Jagd, Gut Pfad, Seid Wach

21


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Bericht des Bezirks Weser/Ems

(z.Zt. kein Bezirksteam)

Nun sind alle 100 Jahr Feierlichkeiten vorbei. Nur die

Erinnerungen bleiben und motivieren den einen oder

andern, sich bei den Pfadfindern zu engagieren. Auf

die nächsten 100 Jahre!

In 2007 war eines unseren großen Highlights, das

Landespfingstlager in Ehra-Lessien, wo wir unsere 100

Jahre feierten, eine Sache, die gewiss der

Wiederholung bedarf.

Thinking-Day und Night Before wurden hervorragend

vom Stamm Aldenburg ausgerichtet und waren ein

voller Erfolg.

22

Thinking-Day 2007, Bezirk Weser-Ems, Bockhorn

Die Sommerlager wurden durch die Stämme als Stammesfahrten organisiert, einige waren in

Mecklenburg Vorpommern, ein paar im Harz oder in Frankreich und wieder andere haben ein

Internationales Lager besucht.

Der Vorkurs mit dem neuen Team in Leer wurde mit Bravour bestanden und man freut sich auf

eine Fortsetzung.

Der Pfadi-Mix und der Meuten-Mix in Wiesmoor wurden mit reger Beteiligung bestritten. Die

Teilnehmer hatten gemeinsam viel Spaß und freuen sich auf eine Wiederholung in 2008.

Auf den Bezirkstagen in Steinhausen 2007 konnte leider kein Bezirksteam gefunden werden, wir

konnten aber einige der geplanten Veranstaltungen schon Personen zuordnen, damit diese

stattfinden können.

Es freut uns sehr, den Thinking-Day in 2008 bei den Aurichern feiern zu dürfen.

Für das Jahr 2008 liegen schon Fahrtenvorbereitung wie z.B. das „Euregio Jamboree“ in

Ommen (NL) zu Pfingsten an. Die Planungen laufen auf Hochtouren und alle sind schon sehr

gespannt, auf ein Lager mit niederländischen Pfadfindern.

In 2008 wird der Bezirk Weser-Ems „Friesengau“ 30

Jahre alt. Dieses wollen wir im kleinen Rahmen auf dem

Bezirksraustag ein wenig feiern.

Gut Jagd, Gut Pfad, Seid Wach

Bezirk Weser-Ems „Friesengau“


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Bericht der Bundesdelegierten zur Bundesversammlung des BdP

2007 i.V. Landesvorstand

2007 war Niedersachsen mit 14 Delegierten in der Jahnturnhalle in Immenhausen vertreten.

Die erste wichtige Handlung war die Verlegung der Bundesfahrt von Frankreich nach Finnland.

In Frankreich hindern uns Gesetze an der Durchführung. Ein großer Punkt mit mehreren

Anträgen war dann das Bundeslager 2009.

Hier in Kürze die wichtigen Eckpunkte:

� Zielgruppe: Pfadfinderstufe und R/R

� Aufteilung des Pfadfinderprogramms in zwei Alterstufen (so sollen auch ältere

Sippen auf ihre Kosten kommen)

� R/R Programm auch tagsüber

� Großveranstaltungen sollen kurz und knackig sein

� ein Motto, keine Spielgeschichte

� Lagerplatz: Birkenfeld in Rheinland/Pfalz

� Unterlager setzen sich aus den Stämmen der Landesverbände zusammen

Ferner wurde ein Antrag abgelehnt, die Wölflinge auch mit zu nehmen. An dieser Stelle sei noch

einmal auf den Wölflingssommer in Immenhausen hingewiesen.

In der Ausbildungskonzeption werden die Einträge zum SfT und Grundkurs um die Prävention

der sexualisierten Gewalt ergänzt.

Bezüglich der Ranger/Rover wird die Bundesordnung geändert. Das Alter dieser Stufe ist nun

etwa 16 bis 25 Jahre. Das heißt nicht, dass alle Älteren jetzt den Bund verlassen sollen, aber

für sie wird kein Programm mehr angeboten.

Der BdP wird einen Arbeitskreis gründen, der die Möglichkeiten einer Programmevaluation

auslotet. Dafür sind auch Mittel im Wirtschaftsplan vorgesehen. Ziel ist es, herauszufinden ob

unser Programm den Bedürfnissen unserer Mitglieder entspricht.

Samstag abend wurde Klopfer aus der Bundeskämmerei verabschiedet. Moses dantke ihm für

die geleistete Arbeit.

Neben den Anträgen gab es auch einige personelle Änderungen. Zwersch hat den

Bundesvorstand verlassen und es wurde kein/e NachfolgerIn gewählt. Moses ist weiter

Vorsitzender, Anne Grimmich und Olaf Tschirner stehen ihm zur Seite. BB Wölflinge ist nun

Claudi (Bayern). Pieper (BB Erwachsene) nahm ebenfalls seinen Hut. Dieser Posten bleibt auch

unbesetzt. Sonst ist alles beim alten.

23


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Fristgerecht eingereichte Anträge

Bund der Pfadfinderinnen

& Pfadfinder e.V.

BdP * Landesgeschäftsstelle, Milchstr. 17, 26123 Oldenburg

Antrag A

Aussetzung der Beitragserhöhung

von 2004

Die Landesversammlung möge beschließen:

24

Der Landesvorstand

Milchstr. 17

26123 Oldenburg

Tel.: 0441-882304

Fax: 0441-882748

www.nds.pfadfinden.de

info@nds.pfadfinden.de

Kreissparkasse Stade

BLZ 241 511 16

Kto.-Nr. 222 166

Oldenburg, den 18.12. 2007

Die in der Landesversammlung vom 06.-07.März 2004 beschlossene Beitragserhöhnung um €

6,00 auf € 11,50 und Halbjahresbeitrag um € 3,00 auf € 5,50 für das Jahr 2008 aus zu

setzen.

Begründung:

Die Beitragserhöhung wurde beschlossen, um den ankündigten radikalen Kürzungen der

öffentlichen Mitteln entgegen zu wirken. Diese Kürzungen sind in den zurückliegenden Jahren

nicht erfolgt und für das Jahr 2008 auch nicht zu erwarten.

Die Einnahmen aus der Beitragserhöhung der Jahre 2005,2006 & 2007 wurden in die

Rücklagen gestellt und stehen bei Kürzungen der Personal-, Bildungs- und

Verwaltungszuschüsse zur Verfügung.

Momentan sind wir mit den derzeitigen finanziellen Mitteln in der Lage unseren qualitativen

Standard halten zu können und auch quantitativ genauso viel anbieten zu können wie bisher.

Es besteht jedoch nach wie vor der Zusammenhang von produzierten Teilnehmertagen zu einer

guten Finanzgrundlage, da sich anhand der Teilnehmertage die Fremdmittel berechnen. Diese

können wir nur durch gut besuchte Veranstaltungen steigern.

Die weitere Begründung erfolgt mündlich.

Antragsteller:

Der Landesvorstand des BdP LV Niedersachen e. V.

Landesverband

Niedersachsen e.V.


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

P R O T O K O L L

der 40. Landesversammlung des BdP, Landesverband Niedersachsen e.V. am 03.-04. März 2007 in Celle

Beginn: Samstag, 03. März, 10.45 Uhr

1. Begrüßung

Zum Eröffnungskreis begrüßt Thorsten Weitze, Stammesführer des Stammes Altai Maral, Celle die

Delegierten, Gäste, den Stadtjugendpfleger und den stv. Bürgermeister der Samtgemeinde Herrn Kruse.

Dieser richtet Grußworte an die Landesversammlung.

2. Regularien

Der Landesvorsitzende Frederik Boog begrüßt die anwesenden Delegierten und Gäste, wünscht allen eine gute

Landesversammlung und erklärt die Versammlung für eröffnet.

2.1 Feststellung der Delegierten und der Beschlussfähigkeit

Aufgrund der Beitragszahlungen bis zum 03. März 2007 haben 97 Delegierte und 5 stimmberechtigte

Vorstandsmitglieder Stimmrecht.

Zurzeit sind 82 Delegierte und 5 Vorstandsmitglieder anwesend = 87 Stimmberechtigte.

Zur Beschlussfähigkeit müssen nach § 7, Abs. 6 der Satzung mindestens 2/3 der Stimmberechtigten

anwesend sein. Damit ist die 40. Landesversammlung beschlussfähig.

2.2 Wahl der Versammlungsleitung

Für die Versammlungsleitung werden Jessica Blank, Stamm Adler und Britta Lucas, Stamm Weiße Rose

vorgeschlagen.

Sie werden en bloc einstimmig gewählt.

Der Stamm Vaganten, Aurich trifft ein mit 3 Delegierten, so dass nun 90 stimmberechtigte Delegierte anwesend

sind.

2.3 Wahl der ProtokollführerInnen

Für die Protokollführung werden Jana Borowansky, Marlies Gallas und Renate Hirsch vorgeschlagen. Alle drei

werden en bloc mit 3 Enthaltungen gewählt.

2.4 Wahl des Wahlausschusses

Für den Wahlausschuss werden vorgeschlagen: Alea Stephan, Haugen Grefe, Friedemann Barthel, Helmut List und

Karsten Schröder.

Alle werden mehrheitlich en bloc gewählt.

Die Stämme Aldenburg und Yggdrasil sind mittlerweile eingetroffen und es kommen 4 Delegierte dazu = 94

Delegierte.

2.5 Beschluss über die Annahme der Tagesordnung

Die vorläufige Tagesordnung ist den Delegierten mit der Einladung zugegangen. Die Tagesordnung soll geändert

werden.

Der Landesvorstand stellt den Dringlichkeitsantrag: Stammeswahlen-Protokollzusatz.

Dieser Dringlichkeitsantrag wird mit 7 Gegenstimmen und 21 Enthaltungen angenommen.

Es sind wieder 2 neue Delegierte eingetroffen, so dass nun 96 Delegierte anwesend sind.

Die geänderte Tagesordnung mit dem Dringlichkeitsantrag unter Punkt 4 (Anträge) 4.6 Stammeswahlen-

Protokollzusatz wird mit 1 Gegenstimme und 18 Enthaltungen angenommen:

25


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Aus der Versammlung wird um das Rederecht für Gäste gebeten. Die Versammlung ist mit 8 Neinstimmen und 3

Enthaltungen dafür.

2.6 Genehmigung des Protokolls der 39. Landesversammlung am 11./12. März 2006 in Walsrode

Das Protokoll der 39. Landesversammlung wird ohne Änderungen mit drei Enthaltungen angenommen.

3. Berichte

3.1 Bericht des Landesvorstandes mit anschließender Aussprache

Der Bericht des Landesvorstandes liegt den Delegierten in schriftlicher Form vor. Der Landesvorstand ergänzt

seinen schriftlichen Bericht mündlich indem jedes Vorstandsmitglied auf seine Arbeitsschwerpunkte eingeht. Auf die

Frage vom Arbeitsauftrag „Studiengebühren“ des letzten Jahres, erklärt Fred, dass sie diesen Antrag an den

Landesjugendring weiter gereicht haben. Aus politischen Gründen konnte nichts Weiteres unternommen werden,

Melanie Blinzler (Bildungsreferentin) hat aber einen Blick auf die weitere Entwicklung.

Während des Berichtes des Landesvorstandes werden die neuen StammesführerInnen im LV Niedersachsen vom

Vorstand mit einem Willkommensgeschenk begrüßt und vorgestellt.

3.2 Berichte der Landesleitung

LB Landesgeschäftsstelle

Tim de Buhr und Nicole Stöber haben eine PP-Präsentation vorbereitet und zeigen, was im letzten Jahr in der

Landesgeschäftsstelle für Veränderungen vorgenommen wurden.

LB Wölflinge

Christoph Sturm berichtet vom Landeswölflingspfingstlager, vom KfM in Leer und über das abgehaltene ADS-

Seminar. Außerdem teilte er mit, dass das neue gelbe Buch auf Bundesebene fertig ist und nun zur Verfügung

steht. Die Kursleitung für den nächsten KfM übernimmt Lea Nachtigall, seine Nachfolgerin.

LB Pfadfinder

Annemarie Hoff berichtet von der Mitmachaktion „Schwarzfahren“. Es waren 30 Sippen aus dem Landesverband

angemeldet, es haben aber wenige wirklich mitgemacht. Der Frage, warum so wenig Interesse an der Fahrt als

Methode der Pfadfinderstufe vorhanden ist, soll in einem späteren Workshop nachgegangen werden. Eine Sippe

aus dem Stamm Ata Ulf ist im Moment an erster Stelle. Der PAK sucht Nachwuchskräfte.

LB Ranger/Rover

Anika Bargsten konnte in diesem Jahr aus zeitlichen Gründen keinen schriftlichen Bericht abgeben und leider aus

gesundheitlichen Gründen nicht an der Landesversammlung teilnehmen. Deshalb berichtet Annabelle Schröter vom

KfR/R. Die nächste Aktion wird die Gamble-Night in einer Woche sein. Es werden Puzzle-Teile an die Delegierten

verteilt.

LB Ausbildung

Henning Rassi bedankt sich bei den Herbst-Kursleitungen anhand eines Milchshakes und mit Applaus. Er berichtet

kurz vom LAT und vom Sta-Fü-Treffen, welche sich mit den Kursen beschäftigt haben. Es gibt einige Änderungen,

z.B. eine Voranmeldeliste für die Herbstkurse. Außerdem erklärt er die Trainerpenne, deren Konzept überarbeitet

werden soll, damit in Zukunft auch alle Teilnehmer/innen aus allen Kursteams daran teilnehmen. Ein Supererfolg

war die Pfadfinder-Akademie 2006. Rassi bedauert jedoch, dass viele Teilnehmer die Akademie früher verlassen

haben und so die Aufräumarbeiten an wenigen Leuten hingen. Er bittet darum, dass beim nächsten Mal anders

verfahren wird. Die Zeit als LB Ausbildung hat ihm sehr viel Spaß gemacht, leider konnte er keine/n Nachfolger/in

gewinnen. Es stehen noch Gespräche an und er hofft, dass er bald jemanden vorstellen kann.

LB Ehemalige

Gunda Wolf ergänzt ihren Bericht, dass ein Ehemaligentreffen auf dem Landespfingstlager am 27.05. geplant ist

und dies im Familienlager integriert werden soll.

26


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

3.3 Bericht der Bildungsreferenten

Bildungsreferent Urs Moesenfechtel

Urs ergänzt seinen Bericht mündlich. Bis Ende Mai ist das Landespfingstlager sein Schwerpunkt.

Bildungsreferentin Melanie Blinzler

Melanie bedankt sich bei den Delegierten für den Glückwunschzettel mit allen Unterschriften vom letzten Jahr zur

Geburt ihrer Tochter Clara.

Sie bedauert, dass es zu dem Thema Studiengebühren kein greifbares Ergebnis gibt. Sie stellt für Interessierte noch

eine China-Reise vor, bei der Ende März Anmeldeschluss ist. Wegen Bescheinigungen kann man sich an sie

wenden. Außerdem sammelt sie Förderprogramme und bittet die Stämme, sich an sie zu wenden, wenn die

Stämme eine Aktion vorhaben, jedoch das Finanzkontingent nicht vorhanden ist.

3.4 Bericht der Bundesdelegierten BV 2006

Frederik Boog (Fred) berichtet, dass auf Bundesebene 2 große Aktionen besprochen wurden:

⋅ Das diesjährige Jubiläum und dass über ein Ringhalstuch abgestimmt wurde. Hier gab es einige

Nachfragen, wann und wo das Halstuch getragen werden soll. Fred berichtet, dass dies nach außen hin für

die Ringverbände getragen wird. Es wird niemand gezwungen das Ring-Halstuch zu tragen. Kay Roos,

Stamm Birkhahn findet die Vorgehensweise, wie darüber entschieden wurde, nicht akzeptabel.

⋅ Das Jamboree sucht noch Leute für den Service.

⋅ Fred berichtet über das Waschhaus in Immenhausen. Der Bau verläuft relativ positiv und soll zur

Bundesversammlung fertig sein.

⋅ Anna Matthes, ehemalige Landesvorsitzende ist seit dem 01.01.2007 BB Ausbildung.

⋅ Wer Lust hat, ein Projekt oder eine Aktion des Stammes auf der Bundesversammlung vorzustellen möge sich

bitte bei Melanie oder Fred melden.

⋅ Es hat ein Spinnertreffen zum nächsten Bundeslager stattgefunden. Es gibt 2 Konzepte und der Vorstand

möchte ein Meinungsbild der Landesversammlung, damit die Bundesdelegierten ein Votum mitnehmen

können. Fred und Bassi (Sebastian Patzer, Stamm Weiße Rose) stellen die beiden Konzepte vor. Es soll

weniger Großaktionen geben, deren Qualität aber besser sein. Anstelle einer zentralen Spielgeschickte wird

ein Motto gewünscht und das Programm soll besser an die 2 Altersstufen in der Pfadfinderstufe (11-13 und

14-16) angepasst sein. Die Delegierten stimmen für folgendes Konzept: Die Unterlager sollen aus den

Landesverbänden bestehen, die Programmwahl soll aber nicht auf das Unterlager beschränkt sein.

Außerdem soll es einen Stammestag und eine LV - Zeit geben.

3.5 Bericht über das Haushaltsjahr und Jahresabschluss

Der schriftliche Bericht wird verteilt. Kai Lichman stellt den Antrag, diesen Punkt nach dem Mittagessen zu

behandeln, damit man sich besser darauf vorbereiten kann.

Dieser Antrag wir mit 17 Enthaltungen und 25 Nein-Stimmen angenommen.

Mittagspause

Feststellung der Delegiertenzahl: 96

Susanne Schmidt, Landesschatzmeisterin, erläutert den schriftlichen Bericht und die Fragen, die aus der

Landesversammlung heraus gestellt werden. Es geht um Geld für die Bezirkssprecher, über die Beitragshöhe in

diesem Jahr, wo der Landesverband 2 € übernimmt und über die Beitragsrückstellung, die Kay Roos sehr hoch

erscheint. Diese setzen sich aus den Beitragsrückstellungen zusammen. Wiebke Thomas, Stamm Wikinger fragt,

was mit dem Geld vorgesehen ist. Susi erläutert, dass das Pfingstlager ansteht und die Renovierung der

Landesgeschäftsstelle, die nicht unerheblich ist. Außerdem bittet Susi darum, bei Fragen zu Workshop-

Abrechnungen sich an sie zu wenden.

3.6 Bericht der KassenprüferInnen

Für die Kassenprüfer (Oskar, Michael Weissner und Wilko Düselder) berichtet Oskar (Karsten Schröder) über die

einwandfreie und übersichtliche Kassenführung und empfiehlt der Versammlung, den Vorstand für das

27


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Wirtschaftsjahr 2006 zu entlasten. Außerdem empfiehlt er eine Inventur der Bücher und des Materials in der LGS

und des Materiallagers.

3.7 Entlastung des Vorstands für die Zeit vom 01.01.-31.12.2006

Die Entlastung des Landesvorstandes wird von Kai Lichman beantragt:

Der Landesvorstand wird für die o.a. Zeit mit 17 Enthaltungen entlastet.

4.0 Anträge

Antrag A „Schließung des Stammes „Graf Anton-Günther“

Antrag:

Die Landesversammlung möge beschließen, den Stamm Graf Anton – Günther zu schließen.

Begründung:

Im Oktober 2007 endet meine Amtszeit als Stammesführer im BdP -

Stamm Graf Anton – Günther.

Es wird auf lange Sicht, das bedeutet in den nächsten 6 - 8 Jahren, keinen Nachfolger geben, der mich in meinem

Amt als Stammesführer ablösen könnte.

Ich habe der Mitgliederversammlung des Stammes die Schließung des Stammes und die Ummeldung der

Mitglieder aufgrund der genannten Situation empfohlen.

Meinem Antrag auf Schließung des BdP - Stammes Graf Anton- Günther wurde stattgegeben.

Die verbleibenden Mitglieder sind per 01.01.2007 dem BdP - Stamm Parzival beigetreten.

Die weitere Begründung erfolgt mündlich.

Antragsteller:

Ralf Nemitz

-Stammesführer-

Auf Anfrage von Conny (Cornelius Stehle) Stamm Oestringen teilt Ralf mit, dass diese Gruppe als eigener Trupp im

Stamm Parzival existiert.

Abstimmungsergebnis:

Ja Nein Enthaltung

79 0 17

Antrag B „Schließung des Stammes Sturmvögel Varel“

Die Landesversammlung möge beschließen:

Der Stamm „Sturmvögel“ in Varel wird aufgelöst.

Begründung:

Seit mehreren Jahren findet in Varel keine Gruppenarbeit des Stammes Sturmvögel mehr statt. Auch für die Zukunft

gibt es keine Perspektive für einen Neuanfang, da die meisten verbliebenen Mitglieder die Region verlassen haben.

Mittlerweile sind alle verbliebenen Mitglieder Mitglied im Stamm Aldenburg geworden.

Die weitere Begründung erfolgt mündlich.

Antragssteller:

Der Landesvorstand BdP LV Niedersachsen e.V.

28


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Ingo André findet es schade, dass Stämme geschlossen werden und möchte wissen, ob es dafür Vorteile gibt. Fred

erläutert, dass wir ein Jugendverband sind und lt. Bundessatzung besondere Anforderungen an einen Stamm

gestellt werden. Außerdem sind Karteileichen nicht sinnvoll. Mareike erklärt, dass der Kontakt gesucht wurde und

ausgiebig darüber gesprochen wurde. Kai Lichman, Stammesführer Stamm Aldenburg berichtet, dass die Mitglieder

weiter im Stamm verbleiben und ist auch nicht abgeneigt, Aufbauarbeit in Varel zu unterstützen. Mücke fragt nach

dem Stammesmaterial. Das geht laut Fred zum Stamm Aldenburg und an den LV.

Abstimmungsergebnis:

Ja Nein Enthaltung

86 1 9

Antrag C „Anerkennung der Aufbaugruppe in Bad Harzburg als Stamm“

Die Landesversammlung möge beschließen:

Die Aufbaugruppe in Bad Harzburg als Stamm anzuerkennen und in den Landesverband aufzunehmen.

Begründung:

Seit einem Jahr findet in der Gruppe in Bad Harzburg kontinuierlich Gruppenarbeit in mind. 2 Stufen statt.

Einstimmig haben wir uns auf den Stammesnamen „ QUO VADIS „ geeinigt.

Die weitere Begründung erfolgt mündlich.

Antragssteller:

Katja Seeland-Gronowski und alle Mitglieder der Aufbaugruppe Bad Harzburg

Lukas Weber berichtet, dass die Aufbaugruppe über 2 Sippen und 1 Meute mit 20 Kindern verfügt. Insgesamt hat

die Aufbaugruppe 41 Mitglieder. Lauritz Gronowski bedankt sich bei Thorsten, Sina und den Hauptamtlichen für die

Aufbauarbeit.

Abstimmungsergebnis:

Ja Nein Enthaltung

96 0 0

Somit erhält der Stamm „QUO VADIS“ eine Stimmkarte und es sind 97 Delegierte anwesend.

Antrag D „Fördermitgliedschaften“

Antragsteller: Landesvorstand

Die Landesversammlung möge beschließen:

Für den Landesverband Niedersachsen werden folgende Grundsätze für Fördermitglieder beschlossen.

Rechte und Pflichten eines Fördermitglieds

Rechte:

Das Fördermitglied erhält vom Vorstand jährlich einen Bericht über die Arbeit des Vereins. Das Fördermitglied wird

einmal im Jahr zu einem Treffen eingeladen, auf dem über die Aktivitäten des Landesverbandes informiert wird.

An allen weiteren Veranstaltungen kann das Fördermitglied nur auf Einladung durch den Vorstand teilnehmen. Dies

gilt insbesondere für die einmal jährlich stattfindende Vollversammlung des Landesverbandes. Das Fördermitglied

29


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

kann dort von der Teilnahme an einzelnen Programmpunkten der Landesversammlung durch den Vorstand

ausgeschlossen werden. Wortbeiträge des Fördermitglieds bedürfen der Genehmigung des Vorstandes.

Pflichten

Das Fördermitglied ist verpflichtet, einen jährlichen Betrag von mindestens 100 Euro zzgl. des jeweils aktuellen

Beitragssatzes für Fördermitglieder des Bundes an den Landesverband zu zahlen.

In dem Beitrag ist (k)eine Unfall- und Haftpflichtversicherung eingeschlossen.

Begründung:

Die weitere Begründung erfolgt mündlich.

Jenja schlägt zum Antrag direkt eine Änderung vor. Der 2. Satz im 2. Absatz soll gestrichen werden. Sie erläutert,

wenn jemand spenden will, dass der/diejenige dann selbst aktiv werden muss. Lt. Bundessatzung kann man

schon länger Fördermitglied werden. Sie bittet, dem geänderten Antrag zuzustimmen. Anschließend entwickelt sich

eine Diskussion. Die Frage, ob Fördermitglieder auch Rederecht auf der LV haben, beantwortet Carsten, dass es

sich hier um eine andere Zielgruppe handelt, also um Leute, die keine Pfadfinderheimat haben und sich nicht

inhaltlich einbringen wollen und sollen. Sie erhalten 1 x jährlich einen Bericht und es wird evtl. 1 Aktion im Jahr

angeboten. Wenn Interesse besteht, können sie gerne der Landesversammlung beiwohnen, jedoch grundsätzlich

ist das nicht vorgesehen. Manchmal, wenn es sinnvoll ist, Fördermitglieder zu hören, dann möchten wir ihnen ein

Rederecht einräumen. Dies Frage, wie es zu der Summe von 100 € kommt, kommentiert Jenja damit, dass

zusätzliche Gelder eingenommen werden sollen, es sich nur um eine finanzielle Förderung handelt.

Abstimmung über Änderung des Antrages:

Ja Nein Enthaltung

43 14 36

Somit wird der 2. Satz (kursiv im Antrag) im 2. Absatz gestrichen.

Carsten weist noch mal deutlich darauf hin, dass der AK Fundraising sich lange mit diesem Antrag beschäftigt hat

und es sich hier um alternative Geldquellen handelt.

Es gibt den Geschäftsordnungsantrag, dass die Rednerliste noch mal eröffnet wird. Kay Ross sind die zwei Ebenen

des Antrages nicht ganz klar, zum einen soll ein Fördermitglied Geld einbringen (durch den hohen Beitragssatz),

und zum anderen soll er keine Einflussmöglichkeiten auf die Pfadfinderarbeit haben. Er fragt nach den

Erfahrungswerten, ob und wie sich Fördermitglieder einmischen. Fred antwortet, dass es bisher in Niedersachsen

keine negativen Fälle diesbezüglich gab, allerdings in anderen Landesverbänden.

Holger Klattenberg weist darauf hin, dass der Antrag schlecht formuliert ist und wünscht sich eine schönere

Formulierung, da sonst eventuell interessierte Fördermitglieder abgeschreckt würden. Er ist der Meinung, wenn ein

Gast reden darf, dann sollte auch ein Fördermitglied reden dürfen.

Matze (Matthias Zillmer) ist der Beitrag von 100 € zu hoch, Holger erklärt, dass es der Sinn einer

Fördermitgliedschaft ist, durch Geld zu unterstützen.

Nach diesen Einwänden wird der Antrag abgestimmt. Die erste Abstimmung ist durch Verzählen ungültig, so dass

eine 2. Abstimmung nötig ist.

Abstimmungsergebnis:

Ja Nein Enthaltung

50 15 32

Damit ist der Antrag in geänderter Form angenommen.

Antrag E „Sozial- und umweltverträgliche Ernährung im BdP

Die Landesversammlung möge beschließen:

30


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Wir wollen auf unseren Veranstaltungen so weit wie möglich eine sozial- und umweltverträgliche Ernährung

realisieren. Das dafür nötige Wissen werden wir uns auch mit Hilfe von bereitgestellten Informationen des

Landesverbandes aneignen und weitergeben.

Begründung:

Seit 100 Jahren übernehmen Pfadfinder und Pfadfinderinnen Verantwortung für sich, für andere und für die Umwelt.

Wir sind überzeugt, dass unsere Bewegung deshalb 100 Jahre alt werden konnte, weil die Übernahme von

Verantwortung Spaß macht.

Wir möchten dies Jubiläumsjahr zum Anlass nehmen, unsere Verantwortung im Bereich Ernährung stärker in den

Blick zu nehmen. Als Gruppenleiter/ innen haben wir besondere Verantwortung für viele Kinder und Jugendliche.

Für ihr Wohlergehen sind wir ebenso zuständig wie für das eigene. Dass das Thema Ernährung wichtiger

geworden ist, zeigen die zahlreichen Lebensmittelskandale in den letzten Jahren sowie die Zunahme an

Erkrankungen, die direkt mit der Ernährung zusammen hängen. Sowohl an uns als Verbraucher/innen als auch an

uns als Gruppenleiter/innen wird damit ein hoher Anspruch gestellt.

Dem wollen wir mit o.g. Antrag gerecht werden.

Das wird nicht immer ganz einfach sein, aber „Ich will Schwierigkeiten nicht ausweichen!“

Die weitere Begründung erfolgt mündlich.

Antragsteller:

Der Landesvorstand BdP LV Niedersachsen e.V.

Mareike ergänzt den Antrag insoweit, dass es u.a. darum geht, das Bewusstsein zu entwickeln selbst

verantwortlich zu sein. Die Ernährung ist nur ein Beispiel dazu. Die Pfadfinder-Akademie hat sich auch schon mit

diesem Thema beschäftigt und wir wollen weiterhin an diesem Thema bleiben. Auch auf Bundesebene und im

Landesverband Hessen wurde zu diesem Thema ein Papier verabschiedet. Es ist vorgesehen, dass der

Landesverband Niedersachsen Ideen bereitstellen wird, wie Gruppen zu diesem Thema arbeiten können. Es

entsteht eine Diskussion über das Für und Wieder dieses Antrages. Die Delegierten fühlen sich zum Teil von

diesem Antrag reglementiert und möchten nicht noch mehr Vorschriften. Auch die finanzielle Seite (bei Einkäufen

von ökologischen Lebensmitteln) wird angesprochen, die jedoch letztendlich kein Thema ist, da dies über

regionale Einkäufe, z. B. beim Bauern nicht teurer wird. Es geht im Antrag hauptsächlich um die

Bewusstseinsentwicklung. Matthias Zillmer findet die Diskussion gut, jedoch den Antrag eher abschreckend.

Mareike erklärt, dass der Antrag bewusst offen gestellt ist, um eben nicht vorzuschreiben, sondern zu ermutigen, im

Rahmen der Möglichkeiten auf sozial- und umweltgerechte Ernährung zu achten.

Stefan Nardelli stellt den Geschäftsordnungsantrag auf direkte Abstimmung. Gegenrede. Rasmus ist noch der

Meinung, dass man gar nicht abstimmen sollte, da dies kein Thema für einen Antrag sei.

Abstimmungsergebnis über die sofortige Abstimmung des Antrages

Ja Nein Enthaltung

60 24 13

Die Rednerliste wird damit geschlossen und der Antrag sofort abgestimmt.

Abstimmungsergebnis:

Ja Nein Enthaltung

14 69 14

Damit ist der Antrag abgelehnt.

Dringlichkeitsantrag: „Stammeswahlen-Protokollzusatz“

Die Landesversammlung möge beschließen:

31


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Als Anlage zu einer Stammeswahl gehört anliegender Protokollzusatz. Dieser ersetzt jedoch nicht das ursprüngliche

Protokoll.

Sollte der Protokollzusatz und das Protokoll der letzten Stammesvollversammlung/Stammeswahl, die nicht länger

als 12 Monate zurückliegen darf, nicht bis zur jeweiligen Landesversammlung vorliegen, so darf der Stamm sein

Stimmrecht auf der Landesversammlung nicht ausüben.

Begründung:

Stammesführungen wechseln immer häufiger. Oftmals gibt es einen Bruch in der Arbeit vor Ort. Demokratische

Prozesse und Regularien werden in vielen Fällen von Grund auf neu erlernt. Dieser Zusatz zum normalen Protokoll

hilft auf der einen Seite dem Veranstalter einer Stammesvollversammlung/ Stammeswahl (und den Protokollanten),

die Ergebnisse adäquat zu sichern. Als weitere Orientierung, vor allem für junge Stammesführungen, gibt es dem

Protokollzusatz beiliegend ein Fahrplan für eine Stammesvollversammlung/ Stammeswahl.

Auf der anderen Seite entsteht eine Transparenz bezüglich der demokratischen Verhältnisse in unserem

Jugendverband und die Stämme führen in jedem Jahr eine Stammesvollversammlung/Stammeswahl durch.

Die weitere Begründung erfolgt mündlich auf der Versammlung.

Antragssteller:

Landesverband Niedersachsen, Landesvorstand

Die Versammlungsleitung verliest den Antrag und Fred ergänzt, dass dieser Antrag zur Hilfe und Unterstützung der

jungen Stammesführungen dienen soll, die demokratischen Strukturen erhalten und zu einer strukturierten

Verwaltung beitragen soll. In der kontroversen Diskussion über diesen Antrag wird moniert, dass es immer mehr

Bürokratisierung gibt. Man sollte lieber zur inhaltlichen Arbeit übergehen. Es wird vorgeschlagen, besser ein

Merkblatt zur Stammesvollversammlung zu entwickeln als Leitfaden, anstatt dem Stamm Rechte abzuerkennen.

Fred erklärt, dass es sich hier um Demokratie handelt und diese auch mit Inhalt zu tun hat. Außerdem enthalte der

Zusatz satzungsrelevante Punkte, die in vielen bisherigen Protokollen nicht aufgenommen wurden. Der Zusatz soll

als Hilfe dienen, alles Notwendige zu protokollieren und ist dementsprechend kein großer Mehraufwand.

Friedemann Barthel vom Landesverband Bremen findet den Antrag wunderbar, er ermutigt die Stämme eine

Stammesvollversammlung durchzuführen. Über das Stimmrecht sollte man vielleicht noch mal reden. Menno

Lübbert stellt den Geschäftsordnungsantrag auf sofortige Abstimmung. Es gab keine Gegenrede.

Abstimmungsergebnis über die sofortige Abstimmung

Ja Nein Enthaltung

58 26 13

Abstimmungsergebnis über den Antrag:

Ja Nein Enthaltung

30 51 16

Damit ist der Antrag abgelehnt.

Pause

Um 16.30 Uhr geht es weiter mit der Vorstellung des neuen Landesvorstandes und seiner Ziele. Jan Schütte nennt

kurz das neue Team: Jan Schütte, Thorsten Schultz, Lena Hochmuth, Henning Rassi (Rassi), Susi Schmidt.

Ziele des neuen Vorstandes werden sein:

⋅ Ernährung

⋅ Ausbildung von Stammesführungen

⋅ Forderungen an Landespolitik 2008

⋅ Kommunikation und Information im Landesverband

⋅ Alternative Finanzierungen

⋅ LB Ausbildung

⋅ Friedenslicht

⋅ Personalbetreuung

32


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

⋅ LV 2008 / Thorsten

⋅ LARU

⋅ Abrechnungen / Finanzen

⋅ BULA 2009

⋅ Sta-Fü-Treffen im Sept. 2007

⋅ Außenvertretung zum Bund

⋅ Arbeitshilfen

⋅ Landesjugendring

und viele mehr

6. Arbeitsgemeinschaften (AG’s)

6.1 Vorstellung der AG’s

Antrag Bundesversammlung Bundeskonzept R/R Annabelle Schröter und Hinnerk Ahlers

Tontrommeln Cornelius Stehle

Abrechnungen Susanne Schmidt und Karsten Schröder

Motivation: Sippen auf Fahrt gehen Annemarie Hoff und Christoph Heymel

Soziale Verantwortung Melanie Blinzler

Geburtstagsfeier 100 Jahre Pfadfinden Fred Boog

Betzavta Urs Moesenfechtel

6.2 Arbeit in den AG’s

Abendprogramm

Beginn Sonntagmorgen: 9.30 Uhr, es sind 97 stimmberechtigte Delegierte anwesend.

Für den Sonntagmorgen wird eine neue Reihenfolge des Ablaufs vorgeschlagen:

3.4 Bericht BV 2006

7.3.1 Vorstellung der Kandidaten Bundesdelegierten

5. Programm

6.3 Berichte aus den AG’s

7. Wahlen

Dieser Vorschlag wird mit 4 Enthaltungen mehrheitlich angenommen.

3.4 Bericht BV 2006

Anna berichtet, dass bei der letzten BV die Beitragserhöhung das Wichtigste war. Der LV Niedersachsen war an den

Entscheidungen hierüber maßgeblich beteiligt und sie erläutert noch einmal die beschlossene Beitragserhöhung.

Außerdem teilt sie mit, dass das Waschhaus in Immenhausen fast fertig gestellt ist. Das Fahrtenziel der

Bundesfahrt wird sich wahrscheinlich ändern, da es mit Frankreich Schwierigkeiten gibt.

Nach dem Bericht wird auf das Riesen-Puzzle (es zeigt Lord Baden Powell und seine Frau Olave), welches der

Stamm Aldenburg im Rahmen der Thinking-Day-Feier im Bezirk Weser-Ems erstellt hat, aufmerksam gemacht.

7.3.1 Vorstellung der Kandidaten der Bundesversammlung

Die Kandidaten zur Wahl der Bundesdelegierten stellen sich vor.

5. Programm 2007

5.1 100 Jahre Pfadfinden

33


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Jan und Fred informieren über die Organisation und das Programm der BdP-Feier in Immenhausen. Jenja berichtet

über die Aktionstage in Berlin. Es gibt 3 unterschiedliche Aktionen: Zelten am Schloss Bellevue, ein Kongress und

eine Party. Bei weiteren Fragen bitte bei Jenja melden.

5.2 Pfingstlager 2007

Erst wird ein kleines Video gezeigt vom letzten Pfingstlager in Ehra-Lessien. Die Ressortleiter stellen sich vor und es

wird mitgeteilt, dass bis zu dem heutigen Tage 2447 Anmeldungen vorhanden sind, davon 1021 BdP -

Anmeldungen. Das Lager wird wieder in Ehra-Lessien stattfinden, da es, wie ursprünglich geplant, aus

Umweltgründen nicht in der Sager Schweiz stattfinden kann. Danach gibt es noch eine kurze Vorstellung über die

Organisation und das Programm. Matthias Zillmer fragt nach dem Zielbahnhof und Shuttle-Service, der eingerichtet

wird.

5.3 Konzept zur Öffentlichkeitsarbeit

Melanie stellt das Konzept kurz vor. Es geht um eine systematische Vorgehensweise nach unterschiedlichen

Zielgruppen. Die 3 Säulen des Konzeptes sind Pressearbeit, Öffentlichkeitsarbeit und Fortbildung.

Nach diesem Tagesordnungspunkt gibt es eine Preisverleihung, welcher Stamm im Jahre 2006 anteilmäßig die

meisten Juleicas beantragt hat. Es handelt sich um den Stamm Ordensritter – Glückwunsch!

5.4 Ausbildung von Stammesführern

Es wird ein Wochenendseminar für Sta-Füs vom 04.-06. Mai 2007 in der Sager Schweiz stattfinden.

Mareike gibt noch die Info, dass es einen Verband in Niedersachsen mit rechtsextremem Hintergrund gibt mit ca.

800 Mitgliedern. Die Gruppe heißt „Heimattreue Jugend“. Ayko Jäger, Stammesführer des Stammes Amelungen

beschäftigt sich im Moment intensiv mit dem Thema. Wer Fragen dazu hat, kann sich an ihn wenden.

5.5 Fundraising

Mitglieder des AK’s sind Susanne Schmidt, Gunda Wolf, Henning Rassi, Jenja Alsfeld, Hubertus Golz und Nico

Jahns. Im AK wurde ein Homepage-Konzept erarbeitet und die Fördermitgliedschaften waren Thema des AK’s. Es

wurden ehemalige Mitglieder angerufen und Infos gesammelt, über deren besondere Kenntnisse, die in einer Liste

festgehalten werden. An dieser Liste wird weiter gearbeitet. Diese Liste könnte dann ein Pool werden für Workshop-

Leiter oder sonstige Anfragen.

Drushba

Jenja informiert über das Friedland-Projekt (Grenzdurchgangslager für Russlanddeutsche), an dem sich der Stamm

Ordensritter, Bovenden beteiligen wird. Es handelt sich um integrative Arbeit, wo Kinder aus dem Lager an

Gruppenstunden teilnehmen können um ihnen die Pfadfinderarbeit näher zu bringen.

Im Rahmen von Drushba gibt es für 7 Personen im Alter von 15 – 16 Jahren die Möglichkeit im Juli für 3 Wochen

nach Kasachstan zu reisen. Außerdem bittet Jens Schumacher (Schumi) bei den Stämmen um Unterstützung, sich

um 5 Kasachen zu kümmern, die im Herbst nach Deutschland kommen. Bitte bei Jenja oder Schumi melden.

Mareike weist noch auf einen Fragebogen hin.

6.3 Berichte aus den Arbeitsgemeinschaften

Antrag Bundesversammlung Bundeskonzept R/R

Es ist vorgesehen, das R/R Bundeskonzept zu ändern und mit in die Päd. Konzeption aufzunehmen. Auch

Gruppenleiter sollten sich als R/R verstehen. Das Alter der R/R’s sollte von 16 – 25 Jahre sein.

Tontrommeln

Conny erheitert die Landesversammlung mit einem Spiel.

Abrechnungen

Oskar erzählt, dass sie das Thema etwas geändert haben und festgestellt, wie vielfältig die Kassenführungen sind.

Eine CD mit Merkblatt ist eine Möglichkeit, die Kassenführungen einfacher zu machen.

Motivation: Sippen auf Fahrt gehen

34


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Annemarie berichtet, dass es eine rege Diskussion mit Sippen- und Stammensführungen gegeben hat, mit dem

Fazit, dass Fahrten sehr wohl durchgeführt werden, aber viele gerade junge Sippenführungen Angst haben, auf

Fahrt zu gehen. Außerdem ist die Fahrttradition in den Stämmen sehr unterschiedlich. Hier besteht

Handlungsbedarf - die Stammesführungen und Älteren im Stamm sollten mit gutem Beispiel voran- und auf Fahrt

gehen und die Sippen motivieren.

Soziale Verantwortung

Nina Kurzrock vom Stamm Amelungen berichtet, dass intensiv über die Pfadfinderregeln gesprochen wurde.

Geburtstagsfeier 100 Jahre Pfadfinden

Siehe 5.1

Betzavta

ist ein pädagogisches Programm aus Israel. Urs berichtet, dass es 5 Übungen gibt, wovon er 1 Übung zu

„Verträgen / Abstimmungen / Entscheidungsfindungsprozesse“ angeboten hat. Ulf Schmidt berichtet von seinen

Erfahrungen damit.

Danach erfolgt eine kurze Pause

Feststellung der Delegiertenzahl: 96

7. Wahlen und Bestätigungen

Während der Wahlpausen gibt es folgende Infos:

⋅ Information über den Info-Kurs von Melanie.

⋅ Anmeldemoral der Kurs-Anmeldungen. Bis zum 1. März sollten die Stämme die Teilnehmer gemeldet haben.

Beim SfT und KfG besteht auch jetzt noch die Möglichkeit.

⋅ Matthias Zillmer berichtet von der Reise nach Wien um das Friedenslicht 2006 abzuholen.

⋅ Werbeblock.

⋅ Carsten informiert über Teilnehmertage (TNT) und erklärt den Bildungsmittelzuschuss, die rückläufige

Tendenz und die Konsequenzen daraus. Er macht Werbung für die Landesverbands-Veranstaltungen, damit

die Teilnehmertage wieder steigen, und bittet Stämme, ihre Bildungsveranstaltungen an den wenn möglich,

mit dem LV abzurechnen.

⋅ Chrise bittet um Abgabe der Fragebögen.

⋅ Annabelle macht Werbung für die Gamble Night und bittet noch heute um die Anmeldungen.

7.1 Wahl zum Landesvorstand

Wahl des Landesvorsitzenden

Vorschlag: Jan Schütte, Stamm Parzival

Personalbefragung: Holger Klattenberg fragt, was Jan von dem Ergebnis des Ernährungsantrages hält. Jan möchte

dieses Thema weiter bearbeiten, Seminare anbieten und Infos bereitstellen. Kai Lichman bittet darum, dass die

Aufgaben der Bezirkssprecher neu überarbeitet werden. Jan antwortet, dass die Posten- und

Arbeitsplatzbeschreibungen in Arbeit sind. Der bisherige Vorstand hat Qualitätskarten angefangen, die der neue

Vorstand weiterführen will.

Fred beantragt geheime Wahl

Abstimmungsergebnis: 96 abgegebene gültige Stimmen

Ja Nein Enthaltung

77 6 13

Jan Schütte nimmt die Wahl an.

Auf Hinnerks Frage hin, warum Susi in diesem Jahr gewählt wird, da sie doch im letzten Jahr für 2 Jahre gewählt

worden war, tritt Susanne Schmidt zurück, damit eine einheitliche 2-jährige Wahl gewährleistet wird.

35


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Wahl der Landesschatzmeisterin

Vorschlag: Susanne Schmidt (Susi), Stamm Hasko

Holger Klattenberg beantragt geheime Wahl.

Abstimmungsergebnis: 95 abgegebene gültige Stimmen

Ja Nein Enthaltung

81 9 5

Susanne Schmidt nimmt die Wahl an.

Wahl einer stellvertretenden Landesvorsitzenden

Vorschlag: Lena Hochmuth, Stamm Weiße Rose

Lea Nachtigall beantragt geheime Wahl für die Wahl aller stellvertretenden Landesvorsitzenden.

Abstimmungsergebnis: 96 abgegebene gültige Stimmen

Ja Nein Enthaltung

84 6 6

Lena Hochmuth nimmt die Wahl an.

Wahl eines stellvertretenden Landesvorsitzenden

Vorschlag: Henning Rassi, Stamm Wildgänse

Abstimmungsergebnis: 95 abgegebene gültige Stimmen

Ja Nein Enthaltung

91 1 3

Henning Rassi nimmt die Wahl an.

Wahl eines stellvertretenden Landesvorsitzenden

Vorschlag: Thorsten Schultz, Stamm Helmburgis

Abstimmungsergebnis: 96 abgegebene gültige Stimmen

Ja Nein Enthaltung

83 7 6

Thorsten Schultz nimmt die Wahl an.

7.2 Bestätigung der Landesbeauftragten

LB Wölflinge:

Vorschlag: Lea Nachtigall, Stamm Ordensritter

Abstimmungsergebnis: Lea wird mit 2 Enthaltungen mehrheitlich bestätigt

LB Pfadfinder:

Vorschlag: Christoph Heymel (Chrise), Stamm Graf Walo

Abstimmungsergebnis: Chrise wird einstimmig bestätigt.

LB R/R:

Vorschläge: Annabelle Schröter, Stamm Ikarus und Marius Lutterbeck, Stamm Hasko

36


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Abstimmungsergebnis en bloc: Annabelle und Marius werden mit 1 Nein-Stimme und 7 Enthaltungen bestätigt.

LB Ehemalige:

Vorschlag: Gunda Wolf (Gundi), Stamm Großer Jäger

Abstimmungsergebnis: Gundi wird mit 2 Enthaltungen mehrheitlich bestätigt.

LB Geschäftsstelle.

Vorschlag: Nicole Stöber, Einzelmitglied

Abstimmungsergebnis. Nicole wird mit einer Nein-Stimme und 9 Enthaltungen bestätigt.

Tim de Buhr, Stamm Eiche wird weiterhin das Netzwerk betreuen, jedoch ohne LB-Funktion

Landesmaterialwart:

Vorschläge: Andreas Grundei (Andy), Stamm Parzival und Wiebke Florian, Stamm Birkhahn

Abstimmungsergebnis: einstimmig

Timo Nooitrust, Stamm Parzival wird als Webmaster unsere Homepage betreuen.

Delegiertenzahl: 90

7.3 Wahl der Bundesdelegierten

Es folgt eine kurze Erklärung zum Stimmzettel. Es dürfen, neben dem Landesvorsitzenden, 13 BV-Delegierte

gewählt werden.

Wahlergebnis:

Rang Vor- und Nachname Stimmen

Kraft

1 Jan Schütte

Amtes

2 Henning Rassi 78

3 Mareike Sturm 67

4 Lea Nachtigall 62

5 Lena Hochmuth 59

6 Thorsten Schultz 55

7 Carsten Dee 52

8 Christoph Heymel 50

9 Jenja Alsfeld 45

10 Susanne Schmidt 43

11 Sina Schütze 42

12 Frederik Boog 41

12 Annemarie Hoff 41

14 Arne Viohl 40

15 Markus Liedtke 38

16 Jan-Hinnerk Borchard 37

17 Gunda Wolf 32

18 Ralf Nemitz 31

19 Timo Nooitrust 28

20 Keno Raveling 25

21 Nicklas Samuelsson 24

22 Stefan Nardelli 20

23 Jascha Stöwer 18

24 Sebastian Patzer 13

25 Nicole Stöber 12

37


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Die Bundesversammlung findet vom 11.-13. Mai 2007 in Immenhausen statt.

7.4 Wahl der Kassenprüfer/innen für das Haushaltsjahr 2007

Vorgeschlagen werden: Oliver Lenz, Michael Weissner, Wilko Düselder, Karsten Schröder und Marlies Gallas. Die

Kassenprüfer werden en bloc einstimmig gewählt.

Delegiertenzahl: 94

8. Beratung und Verabschiedung des Wirtschaftsplanes für 2007

Die Landesschatzmeisterin Susanne Schmidt legt den Wirtschaftsplan für 2007 vor und erläutert ihn. Fragen aus

der Versammlung werden von ihr beantwortet.

Der Haushaltsplan wird mit 18 Enthaltungen verabschiedet.

9. Verschiedenes

⋅ Friedemann Barthel, Landesvorsitzender vom LV Bremen richtet Grußworte an unsere Delegierten, dankt dem

alten Vorstand und dem neuen Vorstand wünscht er viel Erfolg.

⋅ Lena Hochmuth macht darauf aufmerksam, dass das Sta-Fü-Treffen vom 21. – 23.09. 2007 vorgesehen

ist. Leider findet dann auch die Ringveranstaltung in Berlin statt. Deshalb wird der Vorschlag für die

Verlegung des Sta-Fü-Treffen auf den 12. – 14. Okt. angenommen.

⋅ Der Stamm Voortrekker macht darauf aufmerksam, dass der Stamm in diesem Jahr 60 Jahre alt wird.

⋅ Der Stamm Vaganten lädt am 5. Mai zum 25-jährigen Jubiläum ein.

⋅ In Wolfsburg wird die Pfadfinderei 40 Jahre alt und das wird am 5. Mai gefeiert. Es gibt die Bitte, das

Fußball-Wochenende zu verlegen.

⋅ Susi gibt die Ziehung der Stammeskassenprüfungen bekannt: Voortrekker und Hasko für 2007. Es stehen

aus 2006 noch Yggdrasil und Birkhahn aus.

⋅ Susi gibt noch bekannt, dass die Abrechnungen für Wochenendveranstaltung 14 nach der Veranstaltung in

LGS sein sollen und bei Kursen 4 Wochen nach der Veranstaltung.

⋅ Es wird ein kleiner Film über das Projekt „Ratsfelsen“ vom Stamm Vaganten gezeigt.

⋅ Angebot Erste-Hilfe-Kurs 4 mal 18:00 – 20:00 Uhr Mittwochs vom Stamm Bezirk Mitte

⋅ Ulf Schmidt stellt den Antrag auf Vernichtung der Wahlzettel. Dies wird mit 7 Gegenstimmen angenommen.

⋅ Zukünftig sollen Wahlzettel erst unmittelbar vor der Wahl ausgegeben werden.

⋅ Das neue „Outfit“ des LV - Bullis wird vorgestellt.

38


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

39


Delegiertenunterlagen zur 41. Landesversammlung BdP LV NDS in Verden

Kurzanleitung Landesversammlung !

Die Landesversammlung ist das höchste beschlussfassende Gremium des Landesverbandes und

muss alle wichtigen Angelegenheiten des LV`s regeln. Damit das funktioniert, hat sich die

Landesversammlung eine Geschäftsordnung gegeben, die den Ablauf einer Landesversammlung

festlegt.

Am Anfang einer Landesversammlung wird eine Versammlungsleitung gewählt. Die

Versammlungsleitung hat das Sagen auf der Landesversammlung. Da es zu einem Thema häufig

mehrere Meinungen gibt und viele Leute etwas sagen wollen, führt die Versammlungsleitung eine

Rednerliste. Nach dieser werden die einzelnen Redner aufgerufen.

Nur wer aufgerufen wird, darf reden!

� Abstimmen und Wählen erfolgt durch deutliches Hochheben der Stimmkarte. Es kann

natürlich auch durch einen Delegierten die geheime Abstimmung/ Wahl gefordert werden.

� Anträge werden angenommen oder abgelehnt. Angenommene Anträge sind für alle Mitglieder

des Landesverbandes bindend.

� Ordentliche Anträge werden in schriftlicher Form und mit schriftlicher Begründung bis

3 Wochen vor der Landesversammlung in der Landesgeschäftsstelle eingereicht. Nach einer

entsprechenden Diskussion stimmt die Landesversammlung über den Antrag ab.

� Dringlichkeitsanträge sind Anträge die nach Ablauf der 3-Wochenfrist eingereicht oder sogar

erst auf der Landesversammlung gestellt werden. Bei Dringlichkeitsanträgen wird zunächst

abgestimmt, ob der Antrag so dringlich ist, dass man ihn sofort behandeln muss. Stimmt die

Versammlung für eine Dringlichkeit, so wird der Antrag diskutiert und abgestimmt, stimmt sie gegen

die Dringlichkeit, verfällt der Antrag.

� Geschäftsordnungsanträge ( kurz GO) sind keine inhaltlichen Anträge, sondern sie regeln

den Verlauf der Sitzung. Jeder Delegierte darf jederzeit einen GO stellen. GO`s werden der

Versammlungsleitung durch das Heben beider Arme signalisiert. Für die GO´s gilt auch ein spezielles

Abstimmungsverfahren. Nachdem ein GO gestellt worden ist, fragt die Versammlungsleitung: „Gibt

es zu dem Geschäftsordnungsantrag eine Gegenrede?" Meldet sich nach dieser Frage kein

Delegierter, so geht die Versammlungsleitung davon aus, dass alle Delegierten mit diesem GO

übereinstimmen. Der GO gilt dann als angenommen. Nur wenn 1 Delegierter sich meldet und eine

Gegenrede einbringt, muss über den GO ganz normal abgestimmt werden. Eine Gegenrede kann,

muss aber nicht von dem Delegierten begründet werden.

• Geschäftsordnungsantrag zum Schluss der Rednerliste

Bei Annahme dieses Antrags wird die derzeitige Rednerliste geschlossen. Alle Redner, die auf der

Liste der Versammlungsleitung stehen, können noch zu dem Thema sprechen, es werden jedoch

keine neuen Redner in die Liste aufgenommen.

• Geschäftsordnungsantrag zur Beendigung der Aussprache und sofortige Abstimmung

Bei diesem Antrag dürfen auch die noch auf der Liste vermerkten Redner nicht mehr sprechen. Es

muss sofort über den zurzeit diskutierten Antrag abgestimmt werden.

Diese beiden Anträge können dazu genützt werden, eine Diskussion abzukürzen. Sie dürfen nur von

Delegierten gestellt werden, die sich noch nicht zum Thema geäußert haben.

• Geschäftsordnungsantrag auf Vertagung oder Unterbrechung der Sitzung

Häufig kommt es in einer Diskussion zu Unklarheiten und Fragen, die evtl. bei einer Unterredung im

kleineren Kreise viel einfacher geklärt werden können. Eine kurze Pause zur Abkühlung der erhitzten

Gemüter ist oftmals Gold wert.

So, nun wisst ihr alles Wichtige über die Landesversammlung

Viel Spaß beim Wählen, Abstimmen und Stellen von Anträgen!

40

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine