Folie 1 - AHK Bulgarien

bulgarien.ahk.de

Folie 1 - AHK Bulgarien

Folie 1

Stadtentwässerung Dresden

„Erfahrungen bei der

Modernisierung des Dresdner

Kanalnetzes nach 1990“

23.10.2012

Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler


Einführung: Das Dresdner Kanalnetz

�1.700 Kilometer Kanalisation

�Kläranlage Dresden-Kaditz

740.000 EW

�98 % Entwässerung im

Freigefälle

Folie 2

Trennsystem

Mischsystem

Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler

Kläranlage

Dresden-Kaditz


Einführung: Abfangkanäle

Folie 3 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler

1,80 – 3,40 m


Einführung: Große Kanäle

�Höhe > 1,20 m

�Insgesamt 120 km

�Mischwasser

Folie 4 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler

> 1,20 m


Ausgangslage 1990

�fast der gesamte Bestand an großen Kanälen (ca. 100 km) war älter

als 75 Jahre, deutliche bauliche Mängel

�bisher keine planmäßige Kanalsanierung

�eine regelmäßige Kanalreinigung erfolgte nicht, folge waren sehr starke

Ablagerungen (bis 50% des Querschnittes) …

�stark verschmutzte Gewässer

Folie 5 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler

Auf Grund der betrieblichen Bedeutung und des hohen

Schadenspotentials im Versagensfall hat die Sanierung

der großen Kanäle die höchste Priorität !


Planung der Kanalsanierung

Konzept:

Zustand

Zustandserfassung

Zustandsbewertung

(Funktionserhalt)

Folie 6 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler

Konzept:

Hydraulik

Hydraulische

Leistungsfähigkeit

(Überflutungsschutz)

Konzept:

Gewässerschutz

Mischwasserbehandlung

Mischwasserspeicherung

(Emissionsreduzierung)

Abwasserbeseitigungskonzept (ABK)

Konzept:

Betrieb

sicherer und

wirtschaftlicher Betrieb

(Betriebsoptimierung)


Konzept: Zustand

�Zustandsbeschreibung

ZK = Zustandsklasse

ZK 6 = keine Mängel

ZK 5 = kein Handlungsbedarf

ZK 4 = langfristiger Handlungsbedarf

ZK 3 = mittelfristiger Handlungsbedarf

ZK 2 = kurzfristiger Handlungsbedarf

ZK 1 = sofortiger Handlungsbedarf

Folie 7 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler


Konzept: Zustand

�Große Kanäle: keine Sanierung

Folie 8 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler


Konzept: Zustand

�Große Kanäle: Erhalt des Substanzwertes

Folie 9 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler

Investitionsverlauf


Möglichkeiten zur Sanierung großer Kanäle

Reparatur Renovation Erneuerung

�… wirkt „lebensverlängernd“ / Kosten und Nutzungsdauer gering

Folie 10 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler


Möglichkeiten zur Sanierung großer Kanäle

Reparatur Renovation Erneuerung

�Nutzungsdauer 50 bis 80 Jahre / Querschnittsverlust! / Hydraulik !!!

Folie 11 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler


Möglichkeiten zur Sanierung großer Kanäle

Reparatur Renovation Erneuerung

�Nutzungsdauer 80 bis 100 Jahre / Querschnittsvergrößerung möglich !

Folie 12 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler


Konzept: Gewässerschutz

�Ziel: Die Emissionen aus Mischsystemen sind aus Gründen des

Schutzes der Gewässer auf das zulässige Maß zu begrenzen

(Leitparameter: CSB = Chemischer Sauerstoff Bedarf)

�Mischwasser muss zum Teil zwischengespeichert bzw. vorbehandelt

werden

�… für das Dresdner Kanalnetz sind ca. 92.000 m³ Speichervolumen

erforderlich

�Möglichkeiten:

1. Aktivierung von vorhandenen Kanalstauraum

2. Neubau von Regenüberlaufbecken (RÜB)

3. Verringerung versiegelter Flächen (Abflussreduzierung)

Folie 13 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler


Konzept: Gewässerschutz

�Aktivierung von vorhandenen Kanalstauraum

ungedrosselt

gedrosselt und gesteuert

Folie 14 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler


Kanalstauraum (56.000 m³)

Regenüberlaufbecken (36.000 m³)

Folie 15 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler


Konzept: Gewässerschutz

�Wirtschaftlichkeit – spezifische Herstellungskosten in €/m³

�Regenüberlaufbecken: 700 – 1.400 € / m³ Speicher

Mittelwert: ca. 1000 €/m³

�Aktivierung Kanalstauraum: 13 – 325 € / m³ Speicher

Folie 16 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler

Mittelwert: ca. 100 €/m³


Konzept: Betrieb

�Reinigung durch Einsatz eines

Stauwagens (1911)

Folie 17 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler


Konzept: Betrieb

�Reinigung durch Einsatz eines

Stauwagens (heute)

Folie 18 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler


Konzept: Betrieb

�Reinigung durch Einsatz eines

Stauwagens (heute)

Folie 19 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler


FAZIT

Konzept:

Zustand

Folie 20 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler

Konzept:

Hydraulik

Konzept:

Gewässerschutz

Konzept:

Betrieb

50 – 100 Jahre !!!


Finanzierung

3,50

3,00

2,50

2,00

1,50

1,00

0,50

0,00

Bielefeld

2,97

0,77

Wuppertal

2,84

1,90

Berlin

2,46

1,90

Essen

2,40

Folie 21 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler

Schmutzwasser: 1,73 €/m³ Regenwasser: 1,69 €/m² x a

1,06

Bonn

2,40

1,25

Hamburg

2,23

2,12

0,42 0,88

Duisburg

Nürnberg

1,99

1,98

0,51 0,73

Bochum

Dortmund

1,97

1,01

Dresden

1,73

1,69

Hannover

1,72

0,68

Mannheim

1,58

0,79

München

1,56

1,30

Düsseldorf

1,52

1,02

Köln

1,49

1,28

Leipzig

SW-gebühr in €/m³

NW-gebühr in €/m²

1,44

1,02

Stuttgart

1,42

0,61

Augsburg

1,42

0,30

Karlsruhe

0,98

0,30


Konzept: Hydraulik

�Berechnung größerer Einzugsgebiete

�Grobnetz → Feinnetz

�Überführung in Gesamtnetzberechnung

�hydrodynamische Berechnung (Wasserspiegellagen)

�regelmäßige Aktualisierung und Beobachtung

�Messung von Regen und Durchfluss

�Beobachtung von Überlastungen (Schadenskataster)

Folie 22 Dipl.-Ing. (FH) Torsten Seiler

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine