Experimentelle Untersuchung zur Wirksamkeit einer kombinierten ...

brs.ub.ruhr.uni.bochum.de

Experimentelle Untersuchung zur Wirksamkeit einer kombinierten ...

Methoden

Die Darbietungszeit der Reize betrug im ersten Durchgang 5 Sekunden. Beantwortete

der Patient mehr als 90% der Reize per Tastendruck, wurde die Darbietungszeit auf die

nächst kürzere Zeit reduziert. Dabei gab es folgende Abstufungen: 5 Sek.; 2,5 Sek.; 2

Sek; 1,5 Sek.; 1 Sek.; 500 ms; 250 ms; 50 ms.

Die Pausenzeit zwischen den einzelnen Reizdarbietungen variierte zwischen 2 und 4

Sekunden.

Ziel der Therapie war es, die Patienten zu gezielten Suchbewegungen mit den Augen zu

veranlassen. Aufgabenstellung war daher, ausgehend vom Fixationspunkt auf der linken

Seite anhand großer Blickbewegungen nach auftauchenden Reizen zu suchen und auf

gesehene Reize per Tastendruck zu reagieren.

Die Patienten erhielten folgende Instruktion: „Sie sehen direkt vor sich einen weißen

Punkt, den Sie anschauen sollen. Links von diesem Punkt auf dem Bildschirm können

an verschiedenen Stellen einzelne weitere Punkte in gelber Farbe auftauchen. Ihre

Aufgabe ist es daher, ausgehend von diesem Punkt den Bildschirm auf der linken Seite

nach weiteren gelben Punkten abzusuchen. Wenn Sie einen Punkt gesehen haben,

drücken Sie bitte den unteren roten Knopf der Fernbedienung. Schauen Sie dann wieder

auf den weißen Punkt und beginnen Sie von dort aus die Suche erneut. Vereinzelt

können auch kleine Gesichter (sogenannte „Smilies“) auf dem Bildschirm auftauchen.

Bei diesen Reizen sollen Sie die Taste nicht drücken.“

Zusätzlich wurden die Patienten bei fehlender Exploration zur linken Seite mündlich

durch den Untersucher aufgefordert, die Seite mehr abzusuchen.

Auf die Darbietung eines Warntons vor dem Erscheinen der Reize, wie es das

Programm ermöglicht, um eine Suche anhand großer Augenbewegungen zu initiieren,

wurde verzichtet, da dieser bei Neglect-Patienten häufig zu einer Reaktion auf den Ton,

aber nicht zur Suche nach den visuellen Reizen führt. Daher wurde die im ELEX-

Handbuch vorgegebene Instruktion leicht verändert.

Der Kopf der Patienten wurde nicht fixiert, da gerade zu Beginn der Behandlung eine

Zuwendung zur linken Hälfte anhand einer Kopfbewegung ein erstes Anzeichen für

eine verbesserte Zuwendung zur vernachlässigten Seite darstellt. Mit zunehmender

Verbesserung der Aufmerksamkeitszuwendung in den vernachlässigten Halbraum

wurden die Patienten aber vermehrt angewiesen, den Kopf gerade zu halten und per

Augenbewegungen zu suchen.

119

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine