Experimentelle Untersuchung zur Wirksamkeit einer kombinierten ...

brs.ub.ruhr.uni.bochum.de

Experimentelle Untersuchung zur Wirksamkeit einer kombinierten ...

Methoden

Als Ergebnis wird am Ende eines Trainingsdurchgangs in einer Auswertung dargestellt,

wie oft (in %) und wie schnell (Mittelwert und Standardabweichung) auf die

Zufallszeichen die Taste gedrückt wurde. Weiter wird angegeben, wieviel

Zusatzzeichen erzeugt wurden und wie oft bei einem Zusatzzeichen fehlerhafterweise

die Taste gedrückt wurde. Folgende Therapieergebnisse der einzelnen Patienten sind im

Anhang A17 dargestellt: Darbietungszeit, Richtige in %, Fehler und Reaktionszeiten

(Mittelwerte).

Die Patienten erhielten außerdem eine Rückmeldung auf dem Fernsehbildschirm

darüber, wie oft sie an jeder einzelnen Zufallszeichenposition auf eine Reizdarbietung

per Tastendruck reagiert hatten.

3.2.2.3 Sensible Anbahnung

3.2.2.3.1 TENS (Transcutane Nervenstimulation)

Zur Transcutanen Nervenstimulation wurde ein Gerät der Firma Smith und Nephew

verwendet. Die verwendeten Elektroden hatten einen Durchmesser von 4 x 6 cm.

Die TENS-Stimulation erfolgte mit einer Frequenz von 100 Hz und einer Pulsbreite von

100 µs (vgl. auch Pizzamiglio et al., 1996).

Die Intensität wurde an der Empfindung des Patienten ausgerichtet. Der Patient wurde

dabei aufgefordert, bei einer langsamen Erhöhung der Intensität anzugeben, wann er ein

angenehmes Kribbeln im Nacken verspürte (vgl. auch Karnath, 1995 b). Diese

Einstellung wurde während der laufenden Therapieeinheit beibehalten. Die subjektiv als

angenehm empfundene Einstellung schwankte zwischen den Patienten, aber auch

intraindividuell zwischen den einzelnen Sitzungen.

Die Elektroden wurden 5 Minuten vor Beginn der Therapie angelegt und die

Stimulation wurde während der gesamtem Therapieeinheit beibehalten.

Die positive Elektrode wurde auf dem Nackenmuskel plaziert, die negative Elektrode

wurde im zentralen oberen Schulterbereich angebracht (vgl. auch Guariglia et al., 2000).

Die Stimulation erfolgte auf der kontraläsionalen (linken) Körperhälfte.

120

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine