Experimentelle Untersuchung zur Wirksamkeit einer kombinierten ...

brs.ub.ruhr.uni.bochum.de

Experimentelle Untersuchung zur Wirksamkeit einer kombinierten ...

Diskussion der Untersuchung

Abschlußdiagnostik sowie eventuellen Ausfallterminen z.B. aufgrund einer Erkrankung

des Patienten häufig nicht komplett mit Therapie auszufüllen.

Aufgrund knapper zeitlicher aber auch therapeutischer Ressourcen erscheint es daher

dringend erforderlich, Therapieformen zu entwickeln, die möglichst rasch zu einem

Therapieerfolg führen. Daher wurde ein Behandlungszeitraum von vier Wochen für die

vorliegende Studie ausgewählt. Ein effektives Therapieverfahren sollte innerhalb von

diesem Zeitraum bereits zu einem Therapieerfolg führen.

5.4 Neuropsychologische Hintergrundvariablen: Soziodemographische Daten,

klinische Daten und neuropsychologische Zusatzdiagnostik

Um die Vergleichbarkeit der Gruppen zu gewährleisten, wurden verschiedene

Hintergrundvariablen erfaßt und zwischen den Gruppen verglichen:

An soziodemographischen Daten wurden Alter und Bildung der Versuchspersonen

erhoben. Kontroll-, TENS- und OKS-Gruppe unterschieden sich nicht signifikant bzgl.

des Alters oder der Bildung.

An klinischen Daten wurden die Zeit seit Läsion und der Schweregrad des Neglects

erhoben. Kontroll-, TENS- und OKS-Gruppe unterschieden sich nicht signifikant bzgl.

der Zeit seit Läsion und des Schweregrads des Neglects. Ein wichtige Rolle im Rahmen

der klinischen Daten spielt außerdem die Läsionslokalisation. Um eine Vergleichbarkeit

der Stichproben bzgl. der Läsionslokalisation zu gewährleisten, wurden folgende

Selektionskriterien verwendet (vgl. auch Kap. 3.1): in die Studie wurden nur Patienten

mit unilateraler, rechtshemisphärischer Schädigung und einer daraus resultierenden,

mindestens mittelschwer ausgeprägten visuellen Neglectsymptomatik nach links

aufgenommen. Zudem durften die Patienten nur eine einmalige fokale Läsion

aufweisen. Die Tabellen 1, 2 und 3 im Kapitel 3.1 zeigen, daß folgende

Läsionslokalisationen vorkamen: parietal, temporal, parieto-temporal, temporo-

occipital, parieto-occipital und Basalganglien. Patienten, die einen Neglect aufgrund

einer frontalen Schädigung aufwiesen, wurden nicht in die Studie aufgenommen, da

dieser mit einer schnelleren Erholung einhergeht. Aufgrund der Selektionskriterien ist

daher auch von einer Vergleichbarkeit der Gruppen bzgl. der Läsionslokalisation

auszugehen.

Zusätzlich zu der Untersuchung des Neglects wurden folgende Funktionen

diagnostiziert:

209

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine