Experimentelle Untersuchung zur Wirksamkeit einer kombinierten ...

brs.ub.ruhr.uni.bochum.de

Experimentelle Untersuchung zur Wirksamkeit einer kombinierten ...

Diskussion der Untersuchung

5.13 Abgrenzung von therapieunabhängigen Faktoren und Effekten

5.13.1 Spontanremission

Die Patientenstichprobe der vorliegenden Untersuchung umfasste ausschließlich

Patienten mit akutem Neglect, d.h. die Zeit seit Läsion war bei allen Patienten < 3

Monate. Ein Grund hierfür ist, daß in einer Rehabilitationsklinik kaum Patienten mit

chronischem Neglect vorhanden sind. Dies erscheint jedoch vor dem Hintergrund, daß

eine intensive Therapie möglichst früh nach dem Ereignis einsetzen sollte und gerade

auch für Patienten mit akutem Neglect ein effektives Behandlungsverfahren gesucht

wird, nicht problematisch. Nach Kerkhoff (2004) geht es gerade in der Akutphase (0-4

Monate nach der Erkrankung) um eine möglichst rasche und intensive Stimulation des

Patienten auf allen möglichen für ihn angenehmen sensorischen Kanälen mit dem Ziel,

die multimodale Vernachlässigungssymptomatik zu vermindern (Aktivierungs- oder

Restitutionsphase).

Allerdings führt dies zu dem Problem, daß sich Therapieeffekte nicht von der

stattfindenden Spontanremission abgrenzen lassen.

Eine explizite Bereinigung um Spontanremisionseffekte hat auch in anderen bisherigen

Studien nicht stattgefunden. Es ist ethisch jedoch auch nicht zu vertreten, Patienten mit

schwerwiegenden Störungen, wie sie nach Hirnschädigung beobachtet werden,

unbehandelt zu lassen (Wilson, 1993). Hierzu sollte außerdem bedacht werden, daß die

Wirkungsweise neuropsychologischer Rehabilitation sich auch und gerade auf die

Unterstützung und Maximierung von Spontanremission bezieht (Bochmann, 1998), eine

Bereinigung um diesen Faktor also zu einer Unterschätzung der Effektivität

neuropsychologischer Interventionen führen würde (vgl. auch Rustenbach et al., 2000).

Wie hoch ist nun die Spontanremission in der vorliegenden Studie einzuschätzen?

Die Ergebnisse in der Kontrollgruppe (vgl. Kapitel 5.7.1, 5.10.1) zeigen klar, daß die

Spontanremission in der vorliegenden Studie geringer ausfällt, als in der Literatur

beschrieben wird. In der vorliegenden Untersuchung liegt in der Kontrollgruppe sowohl

für die Standardtestverfahren wie auch für die alltagsrelevanten Verfahren nur ein

geringer, statistisch nicht signifikanter Verbesserungstrend vor, der zudem noch eine

Kombination aus Effekten der Spontanremission und des Explorationstrainings darstellt.

Die Ansicht, daß eine Neglectbehandlung sich aufgrund des günstigen Spontanverlaufs

242

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine