Experimentelle Untersuchung zur Wirksamkeit einer kombinierten ...

brs.ub.ruhr.uni.bochum.de

Experimentelle Untersuchung zur Wirksamkeit einer kombinierten ...

Theoretische Einführung

Hartman-Maeir und Katz (1994) konnten in einer Studie zeigen, daß der BIT eine hohe

Konstruktvalidität sowie ein hohe prädiktive Validität als funktionale Messung des

unilateralen Neglects besitzt.

Der Neglecttest (NET) ist die deutsche Bearbeitung des BIT, bei dem Untertests u.a.

sprachlich bedingt adaptiert und überarbeitet wurden. Der NET setzt sich aus folgenden

Aufgaben zusammen: Linien durchstreichen, Buchstaben ausstreichen, Sterne

ausstreichen, Abzeichnen eines Sterns, einer Raute und einer Blume, Linien halbieren,

freies Zeichnen einer Uhr, Beschreiben von Bildern (Menü, Waschbecken, Zimmer),

Lesen einer Speisekarte, Lesen eines Zeitungsartikels, Ablesen einer digitalen Uhr,

Ablesen einer analogen Uhr, Einstellen einer Uhr mit Ziffernblatt sowie Abschreiben

einer Adresse.

2.9.2 Differentialdiagnostik Neglect vs. Hemianopsie

Hemianopsie und Hemineglect implizieren beide ein Nichtbeachten oder

Nichtwahrnehmen von Informationen aus einer Gesichts- bzw. Raumhälfte. Die

Differentialdiagnose ist daher insbesondere in der Frühphase häufig problematisch

(Kerkhoff und Schindler, 1997). Eine korrekte Differentialdiagnose ist jedoch sowohl

für die Prognose des Patienten wie auch für eine spezifische Therapieplanung wichtig.

Erschwerend kommt hinzu, daß etwa 70% aller Neglectpatienten zusätzlich einen

Gesichtsfeldausfall haben (Vallar und Perani, 1987). Das kombinierte Auftreten von

Neglect und Hemianopsie zeigt sich insbesondere bei Patienten mit ausgedehnten

Infarkten im Versorgungsgebiet der mittleren oder hinteren Hirnarterie. Halligan et al.

(1990) konnten jedoch bei 6 Testaufgaben zur Neglectdiagnostik keine signifikanten

Differenzen zwischen Neglectpatienten mit und ohne zusätzlicher Hemianopsie finden.

Daher ist im akuten Stadium selbst dem erfahrenen Untersucher kaum eine oder gar

keine Abgrenzung möglich (vgl. auch Kap. 2.8.3).

Eine Abgrenzung zur Hemianopsie ohne Neglect ist jedoch anhand der im folgenden

geschilderten Verhaltensbeobachtungen und Testergebnisse möglich (vgl. auch

Kerkhoff und Schindler, 1997). Keines der hier beschriebenen Merkmale ist jedoch für

sich allein genommen ein absolut sicheres differentialdiagnostisches Kriterium. Erst die

Gesamtbetrachtung dieser Merkmale ermöglicht in der Regel eine korrekte Diagnose.

• Anamnese und Awareness bzgl. der Defizite: Patienten mit homonymen

Gesichtsfeldausfällen ohne Neglect berichten in der Anamnese sehr zutreffend über

37

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine