genannt hat. Ihre Augen leuchteten - LKH Stolzalpe

lkh.stolzalpe.at

genannt hat. Ihre Augen leuchteten - LKH Stolzalpe

BA

Fachartikel

Impfen? Nein Danke!

oder Vorsorge statt Nachsorge?

Dr.

Erich Hinterreiter

Häufg wurde mir

in der betriebsärztlichen

Ambulanz

die Frage gestellt, ob

das überhaupt was

bringt? …die meisten

Leute sind ja

eh geimpft und die

Angst vor Nebenwirkungen

ist groß? …

oder vielleicht doch nur eine Spritzenphobie?

Geschichtlicher Rückblick:

Bis Ende des 18 Jahrhunderts wüteten

Seuchen und Epidemien in ganz Europa.

Als Beispiel sei hier genannt, dass

jeder dritte Pockeninfzierte starb.

Es folgte zu dieser Zeit die erste wissenschaftliche

Auseinandersetzung mit

Impfungen.

Hier sei beispielgebend Edward Jenner

(infzierte James Phipps mit Kuhpocken;

„Vaccination“ von lateinisch

vacca = „die Kuh“, 1796) über Robert

Koch mit dem Keimnachweis des

Milzbranderregers und Tuberkulus-

Bakteriums angeführt.

Entwicklung des ersten passiven Impfstofes

gegen Diphterie und Tetanus im

Jahr 1890 durch Emil von Behringen.

Damit begannen gegen Ende des 19

Jahrhunderts die ersten Impfprogramme.

Was ist Impfung?

Durch Impfung wird ein immunologischer

Schutz gegen Infektionskrank­

6

heiten erzeugt und ist daher eine Präventivmaßnahme.

Der Schutz vor der Krankheit wird

durch eine kontrollierte Aktivierung

des Immunsystems erzielt - sozusagen

ein künstlicher Eingrif ins Immunsystem.

Welche Arten der Impfung gibt es?

Aktiv:

• Injektion des ImpfstofesàImmunsystem

bildet Antikörper

• Impfschutz: Jahre bis lebenslang, jedoch

beginnt der Impfschutz verzögert.

• Impfstofe: Lebend- oder Totimpfstofe

Passiv:

• Injektion von Antikörpern

Wirksamkeit:

• Impfschutz: sofort, Dauer max. 21

Tage

• Indikation: Notfallmaßnahme,

sollte kein Schutz bestehen

Nebenwirkungen:

Ein Tema, mit dem man sich heutzutage

sicherlich mehr den je vor dem

mündigen Bürger auseinandersetzen

muß.

Hier sollte sich jeder auch ausgiebig

selbst informieren.

Aus meiner Praxis ist mir aufgefallen,

dass die empfohlenen Impfungen vom

österreichischen Impfplan zum Teil

sehr kritisch hinterfragt werden.

Steht jedoch eine Reise ins Ausland bevor,

sind alle Bedenken verfogen!

Ges.m.b.H.

Errichtung und Reparatur von Kühl- und Gefrieranlagen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine