Weihnachtsgedicht - Die Nacht vor dem Heiligen Abend

landstuhl

Weihnachtsgedicht - Die Nacht vor dem Heiligen Abend

Die Nacht vor dem Heiligen Abend,

Da liegen die Kinder im Traum;

Sie träumen von schönen Sachen

Und von dem Weihnachtsbaum.

Und während sie schlafen

und träumen,

Wird es am Himmel klar,

Und durch den Himmel fliegen,

Drei Engel wunderbar.

Sie tragen ein holdes Kindlein,

Das ist der Heilge Christ;

Er ist so fromm und freundlich,

Wie keins auf Erden ist.

Und wie es durch den Himmel

Still über die Häuser fliegt,

Cyan Magenta Gelb Black

Nr. 52 / 53 Jahrgang 2009 Mittwoch, 23. Dezember 2009

Weihnachtsgedicht - Die Nacht vor dem Heiligen Abend

Schaut es in jedes Bettchen,

Wo nur ein Kindlein liegt.

Und freut sich über alle,

Die fromm und freundlich sind;

Denn solche liebt von Herzen,

Das liebe Himmelskind.

Wird sie auch reich bedenken

Mit Lust aufs allerbest,

Und wird es schön beschenken

Zum lieben Weihnachtsfest.

Heut schlafen schon die Kinder

Und sehn es nur im Traum,

Doch morgen tanzen und springen

Sie um den Weihnachtsbaum.

Robert Reinick

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Wir wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern der

Verbandsgemeinde Landstuhl, auch im Namen des Verbandsgemeinderates,

des Stadtrates der Sickingenstadt

Landstuhl und der Gemeinderäte der Ortsgemeinden

Bann, Hauptstuhl, Kindsbach, Mittelbrunn und Oberarnbach,

ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest und ein

glückliches neues Jahr 2010.

Ihnen allen wünschen wir dazu

Gesundheit und Gottes Segen. Festlich geschmückter Weihnachtsbaum vor der Stadthalle

Für die Verbandsgemeinde Landstuhl

Klaus Grumer Dr. Peter Degenhardt Vera Lang Günter Dietrich

Bürgermeister Erster Beigeordneter Beigeordnete Beigeordneter

Für die

Gemeinde Bann Gemeinde Hauptstuhl Gemeinde Kindsbach

Arnold Germann Wolfgang Siegrist Knut Böhlke

Ortsbürgermeister Ortsbürgermeister Ortsbürgermeister

Sickingenstadt Landstuhl Gemeinde Mittelbrunn Gemeinde Oberarnbach

Klaus Grumer Dr. Walter Altherr Arno Eckel

Stadtbürgermeister Ortsbürgermeister Ortsbürgermeister

Erscheint wöchentlich - Zustellung kostenlos an alle Haushalte durch Boten


Seite 2

Verbandsgemeinde

Sprechzeiten der Verbandsgemeindeverwaltung

Montag, Dienstag, Mittwoch v. 8.30 - 12 Uhr u. 14 - 16.30 Uhr

Donnerstag von 8.00 - 18.00 Uhr durchgehend geöffnet.

Freitag von 8.30 - 12.00 Uhr, nachmittags geschlossen.

Telefon - Nr. 83- 0

Sprechstunden des Schiedsmanns

nach Vereinbarung über Telefon 0 63 71 / 83-111.

Sprechstunden der Gleichstellungsbeauftragten

der Verbandsgemeinde Landstuhl

Vera Lang

Jeden 3. Mittwoch im Monat, 14 bis 15 Uhr, Rathaus, Kaiserstr. 49,

66849 Landstuhl, Zimmer 127 (1. OG.) Tel. 0 63 71 / 83 2 72

oder nach Vereinbarung, Tel. 0 63 71/16822.

Öffnungszeiten des Sozialamtes

Montag - Mittwoch und Freitag von 8.30 - 12.00 Uhr

Donnerstag durchgehend von 8.00 - 18.00 Uhr

Seniorengymnastik

In der Mehrzweckhalle in Kindsbach findet jeweils montags von

14.30 bis 15.30 Uhr die Seniorengymnastik des Deutschen Roten

Kreuzes statt. Hierzu sind alle älteren Damen und Herren recht

herzlich eingeladen.

Notrufe

Polizei 1 10 + 9 22 90

Feuerwehr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .112

Krankentransport . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19222

Freizeitbad Azur � 06371/71500

Schernauer Straße, 66877 Ramstein-Miesenbach

Öffnungszeiten des Freizeitbades AZUR

Wintersaison 2009/10

Bad Mo. 13.00 - 22.00 Uhr

Di. bis Fr. 10.00 - 22.00 Uhr

Sa. 10.00 - 19.00 Uhr

So./Feiertag 9.00 bis 19.00 Uhr

Wassergymnastik jeden Mi. von 10 - 11 Uhr, 11 - 12 Uhr, 20 - 21 Uhr

Sauna

Mo. gemischte Sauna 16.00 - 22.00 Uhr

Di. Frauensauna 16.00 - 22.00 Uhr

Mi. gemischte Sauna 16.00 - 22.00 Uhr

Do. Herrensauna 16.00 - 22.00 Uhr

Fr. gemischte Sauna 14.00 - 22.00 Uhr

Sa. gemischte Sauna 10.00 - 19.00 Uhr

So./ gemischte Sauna 9.00 - 19.00 Uhr

Feiertag gemischte Sauna 9.00 - 19.00 Uhr

Kassenschluss 1 Stunde vor Schließung des Bades

Pflege- und Beratungsdienste

• Ökum. Sozialstation Westpfalz e.V. - AHZ: Ambulante Krankenpflege,

Kinderkrankenpflege, med. Behandlungspflege, Pflegeberatung,

hauswirtschaftl. Versorgung u. Essen auf Rädern: Pflegedienstleitung:

Tel.0 63 71/6 21 77, rund um die Uhr, auch an Sonn- u. Feiertagen!

Geschäftsstelle, Bruchwiesenstr.43 (Eing. Daimlerstr.), Landstuhl:

Mo - Fr: 8.30-16 Uhr, Tel. 0 63 71/ 1 77 98, Fax: 0 63 71/62197.

Beratungs- u. Koordinierungsstelle: Tel.0 63 71 / 91 22 88.

• Ehrenamtlicher Besuchsdienst in der Verbandsgemeinde Landstuhl:

Ansprechpartner: Fr. Renate Vollmer, Sprechzeiten: donnerstags,

14-15 Uhr im Bürgerhaus, Landstuhl, Hauptstr. 1, Clubraum 1b,

1. OG, Tel.: 0 63 71 / 73 47 00. Auskünfte erteilt auch die Leitstelle

„Älterwerden“ der Kreisverwaltung Kaiserslautern, Tel.: 06 31 /

7105353.

• Betreuungsvereine: Beratung über Betreuungsgesetz (Vormundschaften

– Pflegschaft – Betreuung): AWO Kreisverband e.V. Landstuhl,

Tel. 0 63 71/16787.

DRK-Betreuungsverein Landstuhl, Hr. Schwarz, Tel. 0 63 71 / 92 15 - 0

Behindertenhilfe Westpfalz e.V. Landstuhl, Am Rothenborn. Andrea

Grünewald, Tel.0 63 71 / 93 43 69.

• Privater Kranken-, Kurzzeit-, Tages- und Nachtpflegedienst: Bettingers

Ambulanter Pflege-Service, Franz Bettinger, Tel. 0 63 71 /

9 64 40 od. Mobilfunktel.: 01 72/6588011.

• MediCur ambulanter Pflegedienst, Tel. 0 63 71/13715. Pflegedienstleitung:

Gisela Schroeder, Mobilfunk: 01 79/54004 30.

• Schwangeren- und Familienberatungsstelle des Sozialdienst katholischer

Frauen, Kaiserstraße 56, 66849 Landstuhl, Tel: 0 63 71 -

22 85, Tel: 0 63 71 - 91 35 61, www.skf-landstuhl.de, E-Mail: Info@skflandstuhl.de.

Sprechzeiten: Mittwoch 9-12 Uhr, Donnerstag 14-18 Uhr

Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl Nr. 52/53 – Mittwoch, 23. Dezember 2009

sowie Termine nach telefonischer Vereinbarung. Beratung und Hilfe in

persönlichen, rechtlichen und finanziellen Fragen vor, während und

nach einer Schwangerschaft. Schwangerschaftsberatung im Internet:

www.beratung-caritas.de Ehrenamtliche Schuldnerberatung Dienstag

und Donnerstag von 9-12 Uhr.

Jeden 2. u. 4. Mittwoch im Monat Außensprechstunde im Mehrgenerationenhaus

Ramstein. Zu diesen Zeiten ist auch der Babyladen geöffnet.

• Diakonisches Werk Pfalz, Hauptstr. 5, Landstuhl: unsere Beratungsangebote

in Landstuhl: Allgemeine Sozial- u. Lebensberatung,

Schwangeren- u. Schwangerenkonfliktberatung (staatl. anerk.),

Vermittlung u. Antragstellung auf finanz. Hilfsangebote z. B. Stiftung

„Familie in Not“, „Mutter u. Kind“ sowie weitere Hilfsfonds,

Tel.: 0 63 71-28 46, eMail: diakonie.la.slb@freenet.de. Sprechstunden:

Di v. 9-12 Uhr u. 14-17 Uhr u. nach tel. Vereinb. Vermittlung v. Erholungs-

u. Kurmaßnahmen: Tel. 0 63 71 / 28 46. Schuldner- u. Verbraucherinsolvenzberatung

(staatl. anerkannt): Tel. 0 63 71 /

91 35 99, e-Mail: diakonie.la.schb@freenet.de.

Suchtberatung: Tel. 06 31/61744. Alle Beratungsangebote sind

kostenlos u. stehen allen Ratsuchenden offen. Die Beraterinnen

u. Berater sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

• Evangelische-Katholische Telefonseelsorge rund um die Uhr –

gebührenfrei – vertraulich, Tel. 0 800/1110111 u. 0800/1 11 02 22.

• Info-Abende für werdende Eltern: Das Team der Gynäkologie um

Chefärztin Dr. M. Mader bietet Informationen über Geburtsvorbereitungs-

u. Kreißsaalangebote sowie für die Zeit nach der Geburt. Termin:

Jeden 3. Do. im Monat um 19.30 Uhr. Treffpunkt: St. Johannes-

Krankenhaus, Nardinistr. 30, Pforte.

• Beratung des sozialpsychiatrischen Dienstes der Kreisverwaltung

Kaiserslautern: Jeden 1. u. 3. Dienstag im Monat kostenlose u.

vertraul. Beratung im Rathaus in Landstuhl. Die Sprechstunden finden

in der Zeit v. 14-15.30 Uhr im Zimmer-Nr. 120, Tel. 0 63 71 / 83 - 108,

statt. Der sozialpsychiatrische Dienst informiert u. berät bei Fragen im

Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen,Suchtmittelabhängigkeit,

Selbsthilfegruppen, Betreuungen (früher Pflegschaft). Außerdem

erreichen Sie den sozialpsychiatrischen Dienst Mo.-Fr. in Kaiserslautern

unter der Tel.-Nr. 0 631/7105-535.

• Polizeiladen – Beratungszentrum Polizei, Eisenbahnstr. 51, 67655

Kaiserslautern, Tel. 06 31/3691444, E-Mail: info@polizeiberatungwestpfalz.de,

Web: www.polizeiberatung-westpfalz.de. Öffnungszeiten:

Mo.-Mi. 10-16 Uhr, Do.-Fr. 10-18 Uhr, Sa. 11-14 Uhr.

• SPOTS Jugendhaus Pauluskirche, Sonnenstr. 10, 66849 Landstuhl,

Tel.: 0 63 71 / 91 71 30, E-Mail: spots@jugendhaus-spots.de, In-

Die Verbandsgemeinde Landstuhl im Internet

So finden Sie uns im Internet: http://www.landstuhl.de

E-Mail-Adressen der Verbandsgemeindeverwaltung

in allen Angelegenheiten: vg@landstuhl.de

Direkter Kontakt

• Bürgermeister Klaus Grumer: klaus.grumer@landstuhl.de

• 1. Beigeordneter Dr. Peter Degenhardt: peter.degenhardt@landstuhl.de

• Geschäftsführender Beamter Karl Straßer: karl.strasser@landstuhl.de

• Amtsblatt, Aufgabenbereich Öffentlichkeitsarbeit Thorsten Wilhelm:

amtsblatt@landstuhl.de

• Einwohnermeldeamt: einwohnermeldeamt@landstuhl.de

• Standesamt: standesamt@landstuhl.de

• Gewerbeamt: gewerbeamt@landstuhl.de

• Bauamt: bauamt@landstuhl.de

• Aufgrund der Vielzahl der am Markt erhältlichen Programme bitten wir

Email-Anhänge ausschließlich in den Formaten Word97-2003 (doc), Excel97-2003(xls),

jpg, gif oder Adobe-PDF an uns zu senden.

Verbandsgemeindewerke/Stadtwerke Landstuhl

So finden Sie uns im Internet: www.verbandsgemeindewerkelandstuhl.de,

www.stadtwerke-landstuhl.de

e-mail-Adresse in allen Angelegenheiten: werke@landstuhl.de

Bereitschaftsdienst d. Verbandsgemeindewerke u.Stadtwerke Landstuhl

Wasserversorgung/Abwasserentsorgung in der Verbandsgemeinde Landstuhl,

Gasversorgung in der Sickingenstadt Landstuhl Tel.-Nr.

06371/912250

Weitere Bereitschaftsdienste

• Bereitschaftsdienst der Pfalzwerke AG Energieversorgung

Strom für die Verbandsgemeinde Landstuhl:

Netzteam Hauptstuhl, Tel.-Nr.: 08 00 / 7 97 77 77

Gas für die Gemeinden Bann, Hauptstuhl und Kindsbach:

Tel.-Nr.: 08 00/1003448

• Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Homburg GmbH

Bei Störungen in der Erdgasversorgung für die Gemeinde

Mittelbrunn: Stadtwerke Homburg GmbH - Netzleitwarte,

Rufbereitschaft Tel.-Nr.: 0 68 41 / 69 40

Der Telefonanschluss ist 24 Std. besetzt.


Nr. 52/53 – Mittwoch, 23.Dezember 2009 Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl

Seite 3

ternet: www.jugendhaus-spots.de; Schulkindbetreuung, Offene Angebote

(Sport, Kreativ, etc.) für Kinder und Jugendliche, Tanzangebote,

u.v.m. Auskunft erteilt Dipl.-Sozialpädagoge (FH) Oliver Quartier.

• Reha-Westpfalz: – Praxisgemeinschaft für Ergotherapie und

Logopädie: Behandl. v. Kindern, Jugendlichen u. Erwachsenen,

therapeutische Versorgung n. Schlaganfall, Hirnverletzungen, Am Alten

Markt 2, 66849 Landstuhl, Tel. 0 63 71 / 91 69 86, Fax 0 63 71 /

91 69 84.

• Ambulanter Dienst Reha-mobil: Häusliche Pflege, familienentlastende

Angebote, Assistenz, Freizeitangebote für Menschen mit Behinderungen,

Am Rothenborn, 66849 Landstuhl, Tel. 0 63 71 / 934 - 407,

Fax: 0 63 71 / 934 - 424.

• VdK-Ortsverband Landstuhl: Die VdK-Sprech- u. Beratungsstunde

findet am 1. Mittwoch monatlich, v. 10-10.45 Uhr im Bürgerhaus, statt.

• Seelsorge u. Lebensberatung: Ein christlicher Beratungsdienst von

Treffpunkt Seelsorge e.V. Terminvereinbarung: Tel. 07 00 23 121 139 -

Mo: 16-19 Uhr, Mi: 9-12 Uhr.

• Jugendraum „Quo Vadis“, Vordere Fröhnstr. 5, 66849 Landstuhl,

Tel.: 06371/60016, E-Mail: jugendraum.quo.vadis@gmail.com, Internet:

www.jugendcafe-quo-vadis.de. Offene Freizeitangebote an den

Öffnungszeiten: Di. bis. Do. 13.00 – 18.00 Uhr, Fr. 15.00 – 21.00 Uhr.

Sport-AG: Fr. 15.00 – 16.30 Uhr in der Sporthalle der BBS.

Der Dipl.-Sozialarbeiter (FH) Tobias Comperl leitet den Jugendraum

„Quo Vadis“. Er berät und unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene

bei Arbeitsplatzsuche und Bewerbungen, hilft bei Fragen zur

Schuldenregulierung und der allgemeinen Alltagsbewältigung.

• STK B Sozialtherapeutische Kette, Gemeinnützige Betreuungsgesellschaft

mbh, Betreutes Wohnen im westl. Landkreis Kaiserslautern

(6 Plätze). Ansprechpartner: Hr. Neu, Lindenstr. 15, 66849 Landstuhl,

Tel. 0 63 71 / 91 53 83 (Mo. u. Di. ganztätig, Mi. nur vormittags)

• Sozialstation des Deutschen Roten Kreuzes: Mo - Do 8-17 Uhr,

Fr 8-13.30 Uhr, Pflegedienstleitung Frau Schmitt, Tel. 0 63 71 / 92 15 43

oder 0 63 74 / 92 31 13, Pflegenotruf nach Dienstschluss: 01 70 /

3 37 29 33; Beratungs- u. Koordinierungsstelle, Herr Konietzko, Tel.

0 63 74 / 92 31 68 oder 01 60 / 7 18 68 08, Wohn- u. Dienstleistungszentrum

(Kurzzeitpflege, Langzeitpflege, Tagespflege, Betreutes

Wohnen) Mo - Do 8-16.30 Uhr, Fr 8-15 Uhr. Heimleitung Herr Mischler,

Tel. 0 63 74/923-0.

• DRK Seniorenzentrum Queidersbach, Pirminiusstr. 5a: Kurzzeit-

Langzeitpflege, Betreutes Wohnen, Beratungs- u. Koordinierungszentrum,

Mo-Fr 8.30-17 Uhr, Tel.-Nr. 0 63 71 - 92 87 10.

• Drogen-Info-Telefon des Pfalzklinikums f. Psychiatrie u. Neurologie

Legale Drogen (Alkohol, Medikamente usw.) 0 63 49 9 00 25 55

Illegale Drogen (Haschisch, Heroin usw.) 0 63 49 9 00 25 25

Mo, Mi, Fr 14.30-16 Uhr oder über Anrufbeantworter.

• Hotline Ess-Störungen des Pfalzinstituts – Klinik für Kinder- u. Jugendpsychiatrie,

Psychosomatik u. Psychotherapie 0 63 49 9 00 33 33

Mo bis Do 15-16 Uhr oder über Anrufbeantworter.

• Caritasverband – Allgem. Lebens- u. Sozialberatung Landstuhl,

Kaiserstr. 56 (i. d. Räumen d. SKF Landstuhl). Telef. Terminvereinbarung

unter 0 63 71 / 1 30 07 88 (AB) oder 0 63 81 / 42 57 67 (AB), Email:

Notdienst für Notfälle bei Kleintieren der Tierarztpraxen

in Landstuhl und Ramstein

Am 24./25.12. Dr. Schulz, Saarbrücker Str. 85a, Landstuhl, Tel.:

0 63 71 / 22 23. Am 26./27.12. Delorme-Goldberg, Daimlerstr. 7,

Landstuhl, Tel.: 01 71/9303179. Am 31.12./1.1. MV Dr. CSFR

Schilling-Knapp, Kaiserstr. 60, Landstuhl, Tel.: 0 63 71 / 33 00. Am

2./3.1. Dr. Michelberger, Kindsbacher Str. 9, Ramstein, Tel.:

0171/8660778.

Tierärztlicher Notfalldienst für Großtiere

Dieser ist bei jd. Haustierarzt tel. auf Anrufbeantworter zu erfragen.

Impressum:

Das Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl erscheint donnerstags in der Sickingenstadt

Landstuhl sowie in den Ortsgemeinden Bann, Hauptstuhl, Kindsbach,

Mittelbrunn und Oberarnbach; Zustellung kostenlos in alle Haushalte durch Boten.

Herausgeber und verantwortlich für den amtlichen Teil:

Verbandsgemeindeverwaltung Landstuhl, Kaiserstraße 49, 66849 Landstuhl,

Telefon 0 63 71 / 8 30, Telefax 0 63 71/83101, E-Mail vg@landstuhl.de

Redaktion: Aufgabenbereich Öffentlichkeitsarbeit, Hr. Thorsten Wilhelm.

Annahmeschluss für redaktionelle Beiträge im nichtamtlichen Teil: freitags, 12.00

Uhr bei der Verbandsgemeindeverwaltung Landstuhl. Bei allen nichtamtlichen Beiträgen

muss der/die Verantwortliche klar erkennbar sein, welche/r auch für den Inhalt

haftet.

E-Mail amtsblatt@landstuhl.de

Druck, Verlag, Vertrieb sowie verantwortlich für den nichtamtlichen Teil:

Paqué- Druck u. Verlag - GmbH Landstuhler Straße 22,

66877 Ramstein-Miesenbach, Telefon 0 63 71 / 96 25-0, Telefax 0 63 71 / 96 25 25,

e - Mail: druckerei@paque.de

Verantwortlich für Anzeigen: Manuela Arnold und Christel Schröer

Anzeigenpreisliste Nr. 4 vom 1. Januar 2002.

Für den Inhalt der Anzeige ist ausschließlich der Auftraggeber verantwortlich.

Anzeigenannahmeschluss: dienstags, 12.00 Uhr

Für Druckfehler keine Haftung.

Für nicht veröffentlichte oder nicht rechtzeitig veröffentlichte Anzeigen und nichtamtliche

Texte wird kein Schadenersatz geleistet. Dies gilt auch bei Nichterscheinen

des Amtsblattes in Fällen höherer Gewalt oder bei Störung des Arbeitsfriedens.

roswitha.ames-scherer@caritas-speyer.de.

• Sozial- u. Integrationsberatung des Kreisverbandes der Arbeiterwohlfahrt

dienstags, nach Vereinbarung, unter Tel. 0 63 71/17907.

• Anonyme Alkoholiker Landstuhl, evangelisches Gemeindehaus,

Vordere Fröhnstr. 5, 66849 Landstuhl; Treffen: Mo. u. Do. v. 19.30-

21.30 Uhr. Info: 0 63 71 / 91 32 22 u. 01 76 / 82 11 12 96.

• Schwangeren-Beratungsstelle „Donum Vitae“: Schwangerschaftskonfliktberatung

- Schwangerensozialberatung Sexualpädagogik

und -beratung - Familien- u. Paarberatung, Am Feuerwehrturm 6 in

Landstuhl, Tel. 0 63 71 / 6 19 69 10. Öffnungszeiten: Mo/Di/Fr 8-12 u.

14-16 Uhr, Mi/Do 9-12 u. 15.30-18.30 Uhr

• Caritas Erziehungs-, Ehe- und Lebensberatung, Engelsgasse 1,

67657 Kaiserslautern, Tel. 06 31 / 36 38-239.

Notfalldienst

Notfalldienst der Zahnärzte

Sprechzeiten: Sa. v. 9 – 12 Uhr, Sonn- u. Feiertag v. 11 – 12 Uhr.

Kreis Landstuhl: Am 23./24.12. ZA. Christian Leue, Austr. 19,

Landstuhl, Tel.: 0 63 71/62785. Am 25./26.12. ZA. Rudolf Wanschap,

Luitpoldstr. 7, Landstuhl, Tel.: 0 63 71/15767. Am 27./28.12.

Dr. Michael Lautenschläger, Marktstr. 4, Ramstein, Tel.: 0 63 71 /

5 09 64. Am 29./30.12. Dr. Stefan Schmitt, Landstuhler Str. 26a,

Ramstein, Tel.: 0 63 71/71538. Am 31.12./1.1. ZA. Marc Gerd Heyl,

Hauptstr. 66, Reichenbach-Steegen, Tel.: 0 63 85 / 63 25. Am 2./3.1.

ZÄ. Helena Serjak, Marktstr. 4, Ramstein, Tel.: 0 63 71 / 5 09 64.

Notfalldienst der Augenärzte Kusel/Landstuhl/Kaiserslautern

Der augenärztl. Notdienst Kusel/Landstuhl ist mit dem Notdienst Kaiserslautern

zusammengeschlossen. Zu erfragen: Tel. 06 31 /

89 29 0929.

Ärztlicher Notfalldienst für die Bereiche der VG Landstuhl,

VG Ramstein-Miesenbach, Reichenbach-Steegen,

Bruchmühlbach-Miesau, Martinshöhe und Queidersbach

Zuständig ist die Ärztliche Notdienst-Zentrale auf dem Gelände des

St.-Johannis-Krankenhauses Landstuhl (in der ehem. Caféteria),

Tel.: 0 63 71/19292. Dienstzeiten: Mi. v. 13 Uhr – Do. 7 Uhr, Sa. v.

8 Uhr – Mo. 7 Uhr, Vorabende v. Feiertagen 20 Uhr – Folgetag 7 Uhr.

Von Do., 24.12., 20 Uhr bis Mo., 28.12., 7 Uhr.

Von Do., 31.12., 20 Uhr bis Mo., 4.1., 7 Uhr.

Unter der folgenden Service-Telefonnnummer wird Ihnen die

diensthabenden Apotheken in Ihrem Postleitzahlenbereich

genannt! Aus dem Festnetz und aus dem Mobilfunknetz:

0180 5 258825 + Postleitzahl des Standortes

(zum Beispiel bei einem Standort in Hauptstuhl 0180-5-258825-

66851 od. bei einem Standort in Kindsbach 0180-5-258825-66862)

Abfrage der dienstbereiten Notdienst-Apotheke im Internet:

www.lak-rlp.de – Mit der Option „Kalender“ können dort auch für jeden

beliebigen Ort die Notdienstapotheken der kommenden 14 Tage

abgezeigt und ausgedruckt werden. Die Landesapothekerkammer

Rheinland-Pfalz weist jedoch darauf hin, dass nur für den Tag

des Ausdruckes eine absolute Aktualität gewährleistet werden kann.

Apotheken-Notdienstplan vom 24.12.09 bis 8.1.10

(Landstuhl Umkreis: 10 km)

Die Dienstbereitschaft beginnt am genannten Tag jew. um 8.30 Uhr.

Stand: 21.12.2009 - Die nachstehenden Daten sind tagesaktuell

und unterliegen einem ständigen Änderungsservice! Den tagesaktuellen

Notdienstplan finden Sie, wie oben beschrieben, unter den

Service-Telefonnummern bzw. unter www.lak-rlp.de im Internet.

Do., 24.12.: Löwen-Apotheke, Landstuhler Str. 25A, Ramstein, Tel.:

06371/50201 und Martins-Apotheke, Schulstr. 6, Martinshöhe,

Tel.: 0 63 72 / 68 10.

Fr., 25.12.: Rosen-Apotheke, Hauptstr. 70, Hütschenhausen, Tel.:

06372/8283.

Sa. 26.12.: Burg-Apotheke, Hauptstr. 27, Landstuhl, Tel.: 0 63 71 /

62970.

So., 27.12.: Kreuzweg-Apotheke, Steinwendener Str. 13, Ramstein,

Tel.: 0 63 71/51495.

Mo., 28.12.: St. Hubertus-Apotheke, Landstuhler Str. 2, Ramstein,

Tel.: 0 63 71/50708.

Di., 29.12.: Kur-Apotheke, Kaiserstr. 40, Landstuhl, Tel.: 0 63 71 /

30 25.

Verbandsgemeinde Landstuhl

Amtsblatt - Online

Die Online-Ausgabe des amtlichen Teils des Amtsblattes

der Verbandsgemeinde Landstuhl finden Sie im Internet

unter: www.landstuhl.de. Klicken Sie auf der

Startseite unter AKTUELL auf „Amtsblatt“. Die gewünschte

Ausgabe können Sie dann zum Lesen als PDF-Datei

auf Ihren PC herunterladen.

Archivanfragen nach älteren Ausgaben richten Sie bitte an die

Amtsblatt-Redaktion. E-Mail: amtsblatt@landstuhl.de.


Seite 4

Mi., 30.12.: Von-Sickingen-Apotheke, Hauptstr. 96, Bechhofen, Tel.

06372/ 8091.

Do., 31.12.: Markt-Apotheke, Kottweiler Str. 1, Miesenbach, Tel.:

06371/50809 od. 9 62 80.

Fr., 1.1.: Markt-Apotheke, Am Alten Markt 7, Landstuhl, Tel.: 0 63 71 /

62009.

Sa., 2.1.: Moor-Apotheke, St. Wendeler Str. 15, Bruchmühlbach-Miesau,

Tel.: 0 63 72/50141.

So., 3.1.: Mühlbach-Apotheke, Kaiserstr. 73D, Bruchmühlbach-Miesau,

Tel.: 0 63 72 / 13 01.

Mo., 4.1.: Felsen-Apotheke, Eisenbahnstr. 20, Kindsbach, Tel.:

06371/18258 und Sonnen-Apotheke, Kaiserstr. 99, Bruchmühlbach-Miesau,

Tel.: 0 63 72 / 68 11.

Di., 5.1.: Höhen-Apotheke, Hauptstr. 43A, Queidersbach, Tel.:

06371/3324.

Mi., 6.1.: Löwen-Apotheke, Landstuhler Str. 25A, Ramstein, Tel.:

06371/50201 und Martins-Apotheke, Schulstr. 6, Martinshöhe,

Tel.: 0 63 72 / 68 10.

Do., 7.1.: Avie-Apotheke auf der Atzel, Königsberger Str. 1, Landstuhl,

Tel.: 0 63 71 / 22 96 und Rosen-Apotheke, Hauptstr. 70, Hütschenhausen,

Tel.: 0 63 72 / 82 83.

Fr., 8.1.: Burg-Apotheke, Hauptstr. 27, Landstuhl, Tel.: 0 63 71 /

62970.

Verbandsgemeinde

Amtliche Bekanntmachungen

Allgemeinverfügung zur Verlängerung

der Sperrzeit im Innenstadtbereich der

Sickingenstadt Landstuhl

Aufgrund von § 18 Gaststättengesetz (GastG) in der Fassung der

Bekanntmachung vom 20.11.1998 (BGBl. I. S. 3418) zuletzt geändert

durch Art. 10 des Gesetzes v. 07.09.2007 (BGBl. I. S. 2246)

i. V. m. §§ 1 und 19 Abs.1 der rheinland-pfälzischen Landesverordnung

zur Ausführung des Gaststättengesetzes (Gaststättenverordnung

-GastVO-) vom 02.12.1971 (GVBl. S. 274) zuletzt geändert

durch Verordnung vom 11.08.2005 (GVBl. S. 365) ergeht

folgende Verfügung:

§ 1

Sperrzeit

Für den Bereich der Kaiserstraße, ab Einmündung Eisenbahnstraße

bis Einmündung Hauptstraße, sowie für die Hauptstraße, die

Ludwigstraße und „Am alten Markt“ in der Innenstadt der Sickingenstadt

Landstuhl, beginnt die Sperrzeit für Schank- und Speisewirtschaften

sowie für öffentliche Vergnügungsstätten um 1 Uhr

und endet um 6 Uhr.

In der Nacht zum Samstag, zum Sonntag und zu einem gesetzlichen

Feiertag beginnt die Sperrzeit um 2.00 Uhr und endet um

6.00 Uhr. In der Nacht zum 1. Januar, zum Fastnachtssonntag,

zum Rosenmontag, zum Fastnachtsdienstag und zum 1. Mai ist

die Sperrzeit aufgehoben.

§ 2

Ausnahmen

Bei Vorliegen eines öffentlichen Bedürfnisses oder besonderer

örtlicher Verhältnisse kann abweichend von § 1 für einzelne Betriebe

die Sperrzeit anders festgesetzt werden.

§ 3

Sonderregelungen

Veranstaltungen wie Stadtfeste, Weihnachtsmärkte, Jubiläumsveranstaltungen

usw. werden gesondert geregelt.

§ 4

Ordnungswidrigkeiten

(1) Nach § 28 Abs. 1 Nr. 6 und Abs. 2 Nr. 4 Gaststättengesetz handelt

ordnungswidrig, wer

1. vorsätzlich oder fahrlässig als Inhaber einer Schankwirtschaft,

Speisewirtschaft oder öffentlichen Vergnügungsstätte oder als

dessen Beauftragter duldet, dass ein Gast nach Beginn der Sperrzeit

in den Betriebsräumen verweilt,

2. als Gast in den Räumen einer Schankwirtschaft, einer Speisewirtschaft

oder einer öffentlichen Vergnügungsstätte über den Beginn

der Sperrzeit hinaus verweilt, obwohl der Gewerbetreibende,

ein in seinem Betrieb Beschäftigter oder Beauftragter der zuständigen

Behörde ihn ausdrücklich aufgefordert hat, sich zu entfernen.

(2) Nach § 28 Abs. 3 des Gaststättengesetzes kann die Ordnungswidrigkeit

mit einer Geldbuße bis zu 5.000,00 EUR geahndet werden.

Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl Nr. 52/53 – Mittwoch, 23. Dezember 2009

§ 5

Inkrafttreten

Die Sperrzeitregelungen treten am 01. Januar 2010 in Kraft und

gelten zunächst bis 31.12.2010.

Die sofortige Vollziehung dieser Verfügung wird gem. § 80 Abs. 2

Nr. Verwaltungsgerichtsordnung im überwiegenden öffentlichen

Interesse angeordnet.

Begründung:

Gemäß § 18 Abs. 1 Gaststättengesetz i.V.m. § 17 Abs. 1 GastVO

beginnt die Sperrzeit für Schank- und Speisewirtschaften sowie für

öffentliche Vergnügungsstätten um 5.00 Uhr und endet um 6.00

Uhr. In der Nacht zum Samstag, zum Sonntag, zu einem gesetzlichen

Feiertag, zum Rosenmontag und Fastnachtsdienstag ist die

Sperrzeit aufgehoben.

Gemäß § 19 Abs. 1 GastVO kann die Sperrzeit beim Vorliegen eines

öffentlichen Bedürfnisses oder bei besonderen örtlichen Verhältnissen

allgemein festgelegt, verlängert, verkürzt oder aufgehoben

werden.

Ein öffentliches Bedürfnis ist gegeben, wenn auf andere Weise erhebliche

Störungen der Nachtruhe der Wohnnachbarschaft nicht

vermieden werden können.

Gemäß § 20 Abs. 1 GastVO kann bei Vorliegen eines öffentlichen

Bedürfnisses oder bei besonderen örtlichen Verhältnissen die

Sperrzeit für einzelne Betriebe festgelegt, verlängert, verkürzt

oder aufgehoben werden, was aber aus folgenden Gründen für

die Entschärfung der Problematik im Innenstadtbereich der Sickingenstadt

Landstuhl nicht zum gewünschten Ziel führen würde:

In der Sickingenstadt Landstuhl ist das größte amerikanische Militärkrankenhaus

außerhalb der USA angesiedelt, in der benachbarten

Stadt Ramstein-Miesenbach befindet sich der größte Militärflugplatz

außerhalb der USA, weshalb viele amerikanische Soldaten

in und um Landstuhl stationiert sind.

Zu diesen hier bereits stationierten Soldaten kommen noch diejenigen

hinzu, die sich nur auf der Durchreise von einem militärischen

Einsatz zurück nach Hause oder auf dem Weg zu einem

militärischen Einsatz befinden.

Viele dieser Soldaten sind in den Hotels in der Landstuhler Innenstadt

untergebracht. Sie halten sich bevorzugt in den Gaststätten

in der unmittelbaren Umgebung ihrer Hotels, also in der Kaiserstraße

oder am Alten Markt, auf.

Die Anwohner im Umfeld dieser Gaststätten sehen sich insbesondere

während der Nachtzeit untragbaren Zuständen ausgesetzt,

vor allem seit Bestehen der militärischen Konflikte in Afghanistan

und dem Irak. Seit dieser Zeit halten sich viele amerikanische Soldaten

nur kurz in Landstuhl auf und verbinden diesen Aufenthalt

mit vermehrten und intensiven Aufenthalten in den Gaststätten.

Die Sickingenstadt Landstuhl ist aufgrund dessen nicht mit einer

Gemeinde oder Stadt ähnlicher Größe vergleichbar.

Von Seiten der amerikanischen Militärführung kann aufgrund der

vermehrt nur kurz in Landstuhl verweilenden Soldaten nur eingeschränkt

auf das Verhalten der Soldaten Einfluss genommen werden.

Die Gaststätten im Innenstadtbereich der Sickingenstadt Landstuhl

befinden sich räumlich relativ nah beieinander, so dass es

zwischen den einzelnen Gaststätten zu einem regelrechten „Pendelverkehr“

kommt. Das Konsumverhalten hat sich dahingehend

verändert, dass die Gäste sich nicht dauerhaft in einer der Gaststätten

aufhalten, sondern vielmehr von Gaststätte zu Gaststätte

ziehen. Die zu späterer Stunde vermehrt schon stark alkoholisierten

Besucher verbinden diese „Wanderbewegungen“ üblicherweise

mit einer beträchtlichen Lautstärke.

Durch Inkrafttreten des Nichtraucherschutzgesetzes wird diese

Problematik noch verstärkt, da die Gäste vielfach gezwungen sind

zum Rauchen vor die Tür der Gaststätte zu gehen. In der Umgebung

von Gaststätten sind daher vor allem in den Sommermonaten

immer rauchende Gäste auf der Straße zu beobachten. Dabei

werden die in den Gaststätten erworbenen, überwiegend alkoholischen

Getränke auf der Straße konsumiert. Mit zunehmendem Alkoholgenuss

steigt dann auch der Lärmpegel – und das teilweise

bis in die frühen Morgenstunden – wie zahlreiche Beschwerden

beweisen. So sind bis Mitte 2009 insgesamt 19 Beschwerden wegen

nächtlicher Ruhestörung im Bereich des Alten Marktes bei der

Polizei eingegangen. In der Kaiserstraße gab es in der Zeit von

Mai bis Juli 2009 3 von der Polizei protokollierte nächtliche Ruhestörungen.

Hinzu kommen über 100 von den Anwohnern gemeldete

nächtliche Ruhestörungen im Zeitraum von April bis August

2009.

Neben den festgestellten nächtlichen Ruhestörungen durch die

beschriebenen Wanderbewegungen zwischen den einzelnen

Gaststätten und die rauchenden Gäste kommt es zu Verschmutzungen

durch wildes Urinieren und Erbrechen von Speisen und

Getränken.


Nr. 52/53 – Mittwoch, 23.Dezember 2009 Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl

Seite 5

Leidtragende hiervon sind die Anwohner, deren Nachtruhe immer

wieder empfindlich gestört wird und die gezwungen sind, die entstandenen

Verunreinigungen der vorigen Nacht wie Erbrochenes,

Fäkalien und Essensreste vor ihren Haustüren oder auch auf ihren

Grundstücken zu beseitigen.

Der Schutz der Nachbarn, der Bewohner der Betriebsgrundstücke

und der Allgemeinheit gegen schädliche Umwelteinwirkungen im

Sinne des Bundesimmissionsschutzgesetzes und sonst gegen erhebliche

Nachteile, Gefahren oder Belästigungen wie Störungen

der Nachtruhe und erhöhter Fluktuation der Gäste kann aus den

genannten Gründen auch nicht durch die Erteilung von Auflagen

i.S.d. § 5 Abs. 1 Nr. 3 GastG gegen einzelne Gaststätten sichergestellt

werden.

Eine wirksame Abhilfe ist nur durch eine allgemeine Verlängerung

der Sperrzeit für den beschriebenen Innenstadtbereich der Sickingenstadt

Landstuhl zu erreichen, da sich nur dadurch die „Wanderbewegungen“,

welche wiederum Hauptursache der Ruhestörungen

und Verschmutzungen sind, zwischen den einzelnen Gaststätten

verhindern lassen.

Die nächtlichen Ruhestörungen erreichen ihren Höhepunkt gewöhnlich

nach 01.00 Uhr. Die Einführung einer Sperrzeit ab 01.00

bzw. 2.00 Uhr soll gewährleisten, dass zumindest ab diesem Zeitpunkt

weitgehend Ruhe herrscht.

Das Recht der Anwohner auf Beseitigung der Ursachen, die ihre

Nachtruhe in einem unzumutbaren Ausmaß stören, hat unbedingt

Vorrang gegenüber dem Geschäftsinteresse der Betreiber der

Gaststätten an einer verkürzten Sperrzeit.

Der sofortige Vollzug dieser Verfügung war im überwiegenden

öffentlichen Interesse anzuordnen. Die Anordnung ist gerechtfertigt,

weil nach Abwägung der Interessen der Wohnbevölkerung

und der Interessen der Gaststättenbetreiber an der aufschiebenden

Wirkung des Widerspruchs, die Verbandsgemeindeverwaltung

zu dem Ergebnis kommt, dass die öffentlichen Interessen der

Wohnbevölkerung überwiegen.

Die Interessenlage wird nicht zuletzt auch dadurch geprägt, dass

die Gaststättenbetreiber nicht mit Erfolg einer Sperrzeitverlängerung

entgegenhalten können, dass der Gaststättenbetrieb beim

Vorverlegen des Beginns der allgemeinen Sperrzeit nicht mehr mit

Aussicht auf Gewinnerzielung betrieben werden kann.

Die Anordnung der sofortigen Vollziehung der Verfügung liegt

auch im überwiegenden Interesse

der Wohnbevölkerung, insbesondere

der Schutz der Nachtruhe soll

sichergestellt werden. Es kann von

der Wohnbevölkerung insbeson-

dere aufgrund der bereits erduldeten

Störungen der Nachtruhe nicht

verlangt werden, den Ablauf eines

oder mehrerer Widerspruchsverfahren

abzuwarten.

RECHTSBEHELFSBELEHRUNG

Gegen diese Verfügung kann innerhalb

eines Monats nach Bekanntgabe

Widerspruch erhoben

werden. Der Widerspruch ist

schriftlich oder zur Niederschrift

bei der Verbandsgemeindeverwaltung

Landstuhl, Kaiserstr. 49,

66849 Landstuhl, einzulegen.

Bei schriftlicher Einlegung des Widerspruchs

ist die Widerspruchsfrist

(Satz 1) nur gewahrt, wenn

der Widerspruch noch vor Ablauf

dieser Frist eingegangen ist.

Landstuhl, den 18.12.2009

Verbandsgemeindeverwaltung

Landstuhl

In Vertretung:

gez. Dr. Peter Degenhardt,

1. Beigeordneter

Sonstige Bekanntgaben u. Mitteilungen

Aktueller Steuertipp jeden ersten

Donnerstag im Monat

Info-Hotline der Finanzämter hilft weiter –

diesmal zum Thema „Kurzarbeit und Steuern“

Am Donnerstag, 7. Januar 2010 bietet die Info-Hotline der rheinland-pfälzischen

Finanzämter einen Tag rund um das Thema

„Kurzarbeit und Steuern“.

In der Zeit von 8:00 bis 17:00 Uhr stehen fachkundige Finanzbeamte

unter der Rufnummer 01 80 - 3 757 400 (9 Cent pro Minute

aus dem Festnetz und maximal 42 Cent pro Minute mobil) zur Verfügung.

Unterstützt werden sie dabei ab 13 Uhr von Steuerberaterin Vera

Alt aus Koblenz und von Gerold Lohner, zuständig für Kurzarbeitergeld

bei der Bundesagentur für Arbeit, (Agentur Koblenz).

Grund dieser Aktion: Rund 32.000 Arbeitnehmer sind allein in

Rheinland-Pfalz im Zuge der Wirtschaftskrise von Kurzarbeit betroffen.

Um die dadurch entstandene finanzielle Lücke zu schließen,

scheint für Viele ein Minijob der Ausweg. Hierbei kann monatlich

bis zu 400 Euro dazu verdient werden, ohne dass Abgaben

oder Steuern anfallen.

Doch Achtung! Der Minijob kann auf das Kurzarbeitergeld angerechnet

werden.

Dieses und vor allem die steuerlichen Aspekte von Zuschüssen

seitens des Arbeitgebers oder die Angabe dieser Leistungen in der

Einkommensteuererklärung wird fachkundig von den Experten erläutert.

Die Info-Hotline der rheinland-pfälzischen Finanzämter bietet jeden

ersten Donnerstag im Monat ein ausgewähltes aktuelles Steuerthema

an. Die Inhalte orientieren sich dabei am Bedarf der Bürger.

Mehr Informationen über das jeweils aktuelle Aktionsthema

erfahren Sie auch im Internet unter www.fin-rlp.de/ofd.

Darüber hinaus ist die Info-Hotline der rheinland-pfälzischen Finanzverwaltung

zu allgemeinen Fragen rund um das Steuerrecht

jeden Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 17:00 Uhr und freitags

von 8:00 bist 13:00 Uhr erreichbar.

Mein

WeihnachtsWohlfühlGutschein*

SAUNA W E L L N E S S GASTRO NATURERLEBNISBAD

Jetzt WärmeWellnesswunderbar verschenken!

www.cubo-sauna.de

Nur bis zum 23.12.09 zum SuperKennenlernPreis: 10 Euro

Im Internet bestellen oder bei: Verbandsgemeinde Landstuhl, Heiko Westrich, Tel.: 06371/83-146

*Dieser Gutschein umfasst den Wert einer Tageskarte für den Besuch der Cubo-Sauna im Jahr 2010.

formart.com


Seite 6

12. Dauerausstellung im

Rathaus der Freunde der

Malerei Landstuhl eröffnet

Bürgermeister Klaus Grumer und Renate

Hoyer, die Vorsitzende der Freunde der Malerei

Landstuhl, konnten am vergangenen Donnerstag

die nunmehr 12. Dauerausstellung

der Freunde der Malerei im Rathaus der Verbandsgemeinde

Landstuhl eröffnen. An der

Vernissage nahmen neben den ausstellenden

Künstlerinnen und Künstler auch Beigeordnete

von Verbandsgemeinde und Sickingenstadt,

Ortsbürgermeister und Mitglieder

des Verbandsgemeinde- und des Stadtrates

Landstuhl teil (Unser Bild). Die Ausstellung im

ersten Obergeschoss des Rathauses zeigt im

Jahr 2010 insgesamt 30 Werke aus dem vielfältigen

Schaffen der Vereinsmitglieder.

Der Bürgermeister dankte in seinen Begrüßungsworten

allen Künstlerinnen und Künstlern

für die neu ausgestellten Bilder in der

Dauerausstellung, die schon seit mehr als einem

Jahrzehnt im Rathaus stattfindet und die mittlerweile eine

Tradition geworden ist. Die Ausstellung im Rathaus sei neben dem

Engagement der Künstlerinnen und Künstler bei der Artothek der

Sickingenstadt eine weitere Möglichkeit, die Bilder einem größeren

Publikum zugänglich zu machen. Der Bürgermeister sprach

den Malerinnen und Malern auch seinen Dank für die Unterstützung

der Artothek aus. Die Aktionen des Vereins Freunde der Malerei

Landstuhl finden auch weit über die Sickingenstadt Landstuhl

hinaus Beachtung. Auch im Rahmen der Städtpartnerschaft mit

Pont-à-Mousson seien die Freunde der Malerei seit vielen Jahren

sehr aktiv.

Die Vorsitzende der Freunde der Malerei, Renate Hoyer freute

sich über den großen Zuspruch bei der Ausstellungseröffnung und

Neue Öffnungszeiten ab 01.01.2010

Öffnungszeiten der Verbandsgemeindeverwaltung:

Montag – Mittwoch von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr und

14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Donnerstag von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr durchgehend

Freitag von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Öffnungszeiten des Sozialamtes:

Montag – Mittwoch, Freitag von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr,

nachmittags geschlossen.

Donnerstag von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr

durchgehend

Öffnungszeiten des Dienstgebäudes „Alte Rentei“, Kirchenstraße

41

(alle Bereiche der Verbandsgemeinde Landstuhl)

Montag – Mittwoch, Freitag von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr,

nachmittags geschlossen.

Donnerstag von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr

durchgehend

A 6 / B 270, Fertigstellung des

Mitfahrerparkplatzes an der

Anschlussstelle KL West

Der Landesbetrieb Mobilität Kaiserslautern teilt mit, dass die Straßenbauarbeiten

am Mitfahrerparkplatz bis auf Restarbeiten abgeschlossen

sind. Ab Donnerstag, den 17.12.2009 wird der Mitfahrerparkplatz

wieder zur Benutzung geöffnet und gleichzeitig der

provisorische Parkplatz geschlossen.

Der Mitfahrerparkplatz an der Anschlussstelle Kaiserslautern West

wurde vor Jahren provisorisch ohne dauerhafte Befestigung hergestellt.

Da der Mitfahrerparkplatz im Laufe der Jahre von der Bevölkerung

gut angenommen wurde, war es erforderlich die Parkplatzfläche

zu erneuern, um die Anforderungen aus der hohen

Verkehrsbelastung zu erfüllen.

Im Wesentlichen wurden folgende Bauleistungen ausgeführt:

• Herstellung der Fahrbahnflächen mit einer Asphaltschicht.

• Herstellung der Parkflächen mit Betonpflastersteinen.

• Instandsetzung der vorhandenen Entwässerungsanlagen.

Hierzu war es erforderlich über den gesamten Zeitraum den Mitfahrerparkplatz

zu sperren. Mit Baubeginn am 17. November 2009

wurde in der Nähe des Mitfahrerparkplatzes ein provisorischer

Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl Nr. 52/53 – Mittwoch, 23. Dezember 2009

über die Möglichkeit, die Jahresausstellung im Rathaus erneut erneuern

zu dürfen. Die steigende Zahl der ausgestellten Werke sei

Beweis dafür, dass es den Künstlerinnen und Künstlern Freude

bereite, sich aus Überzeugung und mit Engagement mit ihren

Leihgaben bei der Verbandsgemeinde und der Sickingenstadt für

die Unterstützung zu bedanken. Wenn es dann auch gelinge, viele

Besuchrinnen und Besucher des Rathauses mit den ausgestellten

Bildern zu erfreuen, so Hoyer, habe man die richtige Auswahl

getroffen.

Die Bilderausstellung der Freunde der Malerei Landstuhl ist im

Flur des ersten Obergeschosses des Rathauses der Verbandsgemeinde

Landstuhl zu den üblichen Öffnungszeiten der Verbandsgemeindeverwaltung

zu sehen.

Ausweichparkplatz zur Verfügung gestellt.

Ausgeführt wurde die Baumaßnahme durch die Baufirma Horn

aus Kaiserslautern. Der vorgegebene Zeitrahmen für die Ausführung

der Bauarbeiten zum 18.12.2009 wurde durch die Baufirma

eingehalten.

Die Baukosten für diese Maßnahme betragen ca. 140.000 €. Träger

der Baumaßnahme ist die Bundesrepublik Deutschland.

In Worte gegossene Zeit

Heimatjahrbuch des Kreises spiegelt Leben in der Region

Das Heimatjahrbuch 2010 des Landkreises Kaiserslautern ist erschienen.

Der aus dem Amt scheidende Landrat Rolf Künne stellte

den beliebten Almanach der Öffentlichkeit vor und dankte den

zum Teil langjährigen Autoren für ihre Beiträge, die ein Spiegel des

Lebens und des Zeitgeschehens in der Region und besonders im

Landkreis seien. Wiederum sind im Heimatjahrbuch viele interessante,

abwechslungsreiche und reich bebilderte Texte versammelt.

Die umfangreichen Abbildungen und größtenteils bislang unveröffentlichten

Bilder geben den Blick frei auf Geschichte, Gegenwart

und Zukunft des Lebens im Kreis Kaiserslautern, sagte

Künne. Dazu zählen Betrachtungen historischer Geschehnisse,

wie sie hier vor Ort passiert sind und aber auch großgeschichtlicher

Ereignisse, die ihr in der Kreisregion besonderes Licht aufleuchten

ließen. Informativ aufbereitet sind die Beschreibungen

örtlicher Gegebenheiten wie beispielsweise Mühlen, besondere

Plätze und Orte im Kreis oder bäuerliche Arbeitsweisen, die allesamt

dazu beitragen, eine tieferes Verständnis für das gelebte Leben

in der Region zu vermitteln. Äußerst ansprechend sind die

Porträts von lokalen Persönlichkeiten, die gelegentlich nicht nur

hier gewirkt hatten sondern manche von ihnen gar in der ganzen

Welt. So mancher Träger eines später großen Namens war zeitlebens

mit unserer Region hier stark verbunden oder stammt gar

von hier. Andere Beiträge spiegeln die Gegenwart wider und beleuchten

besondere Leistungen in der Kunst, wie der Sickingen

Kunstpreis 2009, der Jugend, der Wirtschaft. Selbst nützliche Hinweise

für das tägliche Wohlbefinden sind im Heimatjahrbuch 2010

aufgeführt. Einen Gutteil der Beiträge machen erneut belletristische

Texte aus, sowohl in Schriftdeutsch als auch in westpfälzischer

Mundart verfasste. Sie regen zum Schmunzeln an, wo sie

das Gemüt erheitern. Sie lassen eine feine Spur Melancholie aufkeimen,

wo sie Erfühltes, Erfahrenes, Gewesenes vermittelt ansprechen.

Sie machen Mut für den Tag, wo sie herzkräftig „uff pälzisch

babbeln“ und zeitvergessen aus der tagtäglichen Heimat be-


Nr. 52/53 – Mittwoch, 23.Dezember 2009 Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl

Seite 7

Dienstjubiläum und

Verabschiedungen

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde

gratulierte Bürgermeister Klaus Grumer

am vergangenen Dienstag dem

Beschäftigten der Verbandsgemeindewerke

Landstuhl, Thomas Schneider,

zum 25-jährigen Dienstjubiläum

und überreichte ihm eine Dankurkunde

der Verbandsgemeinde Landstuhl

und ein Sektpräsent.

In seiner Ansprache dankte er für die

geleisteten treuen Dienste und die

kollegiale Zusammenarbeit. Bürgermeister

Klaus Grumer wünschte dem

Jubilar alles Gute für die Zukunft und

hofft auch weiterhin auf gute Zusammenarbeit.

Weiterhin verabschiedete Bürgermeister

Klaus Grumer die Beschäftigte

Maria Scherdel aus dem passiven Arbeitsleben

und den Beschäftigten des

Bauhofes, Klaus Frank, aus dem aktiven

Dienst der Freistellungsphase der

Altersteilzeit.

Er überreichte Maria Scherdel und Klaus Frank jeweils eine Dankurkunde,

einen Blumenstrauß sowie ein Sektpräsent.

In seiner Ansprache dankte er Maria Scherdel für die stets gute

Zusammenarbeit und ihre freundliche und kollegiale Art. In den

vielen Jahren ihrer Tätigkeit im Allwetterbad Landstuhl gab es nie

Anlass zur Klage. Er wünschte Maria Scherdel alles Gute für die

Zukunft und viel Glück und Gesundheit im wohlverdienten Ruhestand.

Bürgermeister Grumer dankte Klaus Frank in seiner Ansprache

ebenfalls für die geleisteten Dienste und die vertrauensvolle und

gute Zusammenarbeit. Wegen seiner hilfsbereiten und freundli-

richten. Die Beiträge im Heimatjahrbuch 2010 seien einmal mehr

„Zeitdokumente der Gegenwart und Einladungen zu Zeitreisen in

die örtliche Vergangenheit und somit also in Worte gegossene

Zeit, die lebendig wird, wenn man sie nur liest“, sagte Rolf

Schmiedel, in dessen Kaiserslauterer Verlag die jährliche Reihe

des Heimatjahrbuchs erscheint. Das Heimatjahrbuch des Landkreises

Kaiserslautern 2010 ist im örtlichen Buchhandel, Schreibwarenhandel,

im Internet unter mail@wir-im-landkreis.de, telefonisch

unter 06 31 - 20 57 72 - 0, Fax 06 31 - 20 57 72 - 29 und beim

Verlag Rolf Schmiedel in Kaiserslautern, Am Altenhof 11-13, erhältlich

und kostet 5 Euro; gegebenenfalls zuzüglich Versandkosten

von 1,40 Euro.

Polizeibericht

Stadthalle mit Eier beworfen

Landstuhl. In der Nacht zum Donnerstag wurden die Stadthalle auf

der Rückseite, neben dem Eingang der Geschäftsstelle sowie die

Eingangstür mit Eiern beworfen. Dadurch erlitt auch die Sprechanlage

einen Schaden. Außerdem ist die Glaseingangstür durch einen

etwa zwei Kilo schweren Kieselstein beschädigt worden. Gestern

Vormittag waren die Reinigungsarbeiten in vollem Gange, jedoch

konnten an den Sandsteinen sowie am Außenputz die Eierspuren

nicht komplett beseitigt werden.

Wer hat tatrelevante Beobachtungen gemacht? Sachdienliche

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Landstuhl,

Bahnstr. 18, 66849 Landstuhl, Tel.: 0 63 71 / 92 29 - 0; Fax: 0 63 71 /

92 29 21; Notruf: 1 10.

Erscheinen des Amtsblattes zum

Jahreswechsel

Mit dieser Ausgabe 52-53/2009 erscheint das letzte Amtsblatt

der Verbandsgemeinde Landstuhl im Jahr 2009. Die erste erreichbare

Ausgabe des Amtsblattes im Jahr 2010 erscheint am

Donnerstag, dem 7. Januar 2010. Redaktionsschluss für diese

Ausgabe ist am Mittwoch, den 30. Dezember 2009, 12.00 Uhr.

Veranstaltungshinweise, die im nichtamtlichen Teil der betreffenden

Ausgaben des Amtsblattes der Verbandsgemeinde

Landstuhl erscheinen sollen, müssen spätestens bis zu oben

genannten Termin vorliegen. Wir bitten hierfür um Verständnis.

Die Redaktion

Unser Bild entstand während der Feierstunde und zeigt (v.l.) den stellvertr. Werkleiter

Rolf Schurr, stellvertr. Werkhofleiter Stefan Scheller, Rosemarie Kayser, Abteilung 1/PO,

den Jubilar Thomas Schneider, Büroleiter Karl Straßer, Maria Scherdel, Bürgermeister

Klaus Grumer, Bauhofleiter Friedrich Müller, Fachbereichsleiterin Gundula Müller, Personalratsvorsitzender

Dieter Strasser, Gleichstellungsbeauftragte Brigitte Wilhelm sowie

Klaus Frank.

chen Art war er bei MitarbeiterInnen aber auch bei BürgerInnen

der Sickingenstadt Landstuhl sehr geschätzt. Trotz vieler Einsätze

an Wochenenden und vor allem beim Winterdienst des Bauhofes

gab es nie Grund zur Klage. Klaus Frank war jederzeit ein verlässlicher

Mitarbeiter. Bürgermeister Grumer wünschte alles Gute für

die Zukunft und viel Glück und Gesundheit.

Den Glückwünschen des Bürgermeisters schlossen sich Büroleiter

Karl Straßer, stellvertr. Werkleiter Rolf Schurr, stellvertr. Werkhofleiter

Stefan Scheller, Fachbereichsleiterin Gundula Müller,

Gleichstellungsbeauftragte Brigitte Wilhelm, Personalratsvorsitzender

Dieter Straßer, Bauhofleiter Friedrich Müller sowie Rosemarie

Kayser, Abteilung 1/Po an.

Treppensteigen im Alter häufig

problematisch –

Wie man Stürzen vorbeugen kann

Mit zunehmendem Alter kann das Treppensteigen zum Problem

werden. Treppenstürze liegen bei den häuslichen Unfällen weit

vorn. Es gilt daher die Treppe zu „entschärfen“, so der Rat der

Landesberatungsstelle „Barrierefrei Bauen und Wohnen“.

Mit folgenden Tipps kann man eine Treppe sicherer machen:

Handläufe an beiden Seiten der Treppe in einer Höhe von 85 cm

bieten Sicherheit. Sie sollten durchgehend sein und sich gut umgreifen

lassen. Ein Durchmesser von 3 bis 4,5 cm ist ideal. Der

Handlauf der äußeren Seite sollte am Anfang und Ende der Treppe

30 cm waagerecht hinausragen.

Manchmal ragen Treppenstufen, über die Setzstufe hinaus, um

die Auftrittfläche zu vergrößern. An diesen Überständen kann

man leicht mit dem Schuh hängenbleiben und stolpern. Bei Treppenrenovierungen

kann man diese Stolperfallen entschärfen, indem

man das Profil der Treppe schräg ausbildet. Rutschhemmende

Beläge der Stufen und angrenzenden Flure und Podeste sollten

selbstverständlich sein.

Häufig werden die Kanten der Treppenstufen nicht erkannt.

Abhilfe kann man schaffen, wenn die Kanten Treppenstufen mit

Kontraststreifen kenntlich gemacht werden. Eine ausreichende,

schattenfreie Ausleuchtung der Stufen ergänzt die Maßnahmen

und beugt Stürzen vor.

Wer sich rund um das Thema barrierefreies Bauen und Wohnen

beraten lassen will, kann sich an die Landesberatungsstelle Barrierefrei

Bauen und Wohnen wenden. Erfahrene Architektinnen

und Architekten entwickeln gemeinsam mit den Ratsuchenden

maßgeschneiderte Lösungen. Die Beratung ist kostenfrei und firmenunabhängig.

Die Beratung findet statt jeden 1. Montag im Monat von 14.00

– 17.00 Uhr bei der Verbraucherberatungsstelle Kaiserslautern,

Fackelstraße 22, 67655 Kaiserslautern.

Um Voranmeldung wird gebeten unter der Rufnummer 06 31 -

92 81 Mo, Mi, Do 9 – 11 Uhr und Mo, Mi 15 – 17 Uhr.

Der nächste Beratungstermin ist Montag, der 4. Januar 2010.


Seite 8

Teilnahme der Grundschule

In der Au am Kleinen

Weihnachtsmarkt

In diesem Jahr beteiligte sich die Grundschule

In der Au Landstuhl erstmals mit einem Adventssingen

am Kleinen Weihnachtsmarkt

vor der Stadthalle.

Ca. 50 Kinder haben in den vergangenen

Wochen fleißig geübt, viel Spaß dabei gehabt

und bei ihrem Auftritt großen Anklang bei den

Besuchern gefunden.

Bürgermeister Grumer bedankte sich in einem

Schreiben an die Kinder, würdigte die

musikalische Darbietung als Bereicherung

des kleinen Weihnachtsmarktes und freut sich, den Chor auch im

nächsten Jahr begrüßen zu dürfen.

„Medienkompetenz macht Schule“

Neue Medien für das

Sickingen Gymnasium Landstuhl

Im Rahmen des 10-Punkte Programms der Landesregierung „Medienkompetenz

macht Schule“ wurde das Sickingen Gymnasium

in Landstuhl als Projektschule ausgewählt. Im Rahmen dieses

Projekts zur Förderung der technischen Infrastruktur in den Schulen

sollen Unterrichtsräume für den Umgang mit neuen Medien

aufgerüstet werden. Das Sickingen Gymnasium erhielt im Rahmen

dieser Maßnahme sieben Beamer, drei interaktive Tafeln, die

mittlerweile in Betrieb genommen wurden, einen Notebookwagen

mit 17 Rechnern, dazugehöriger Software sowie einem WLAN-

Netzwerk.

Die Gesamtmaßnahme hat einen Wert von rd. 40.000 Euro, die

vollständig vom Land aus Projektmitteln finanziert wurden. Um die

Netzwerklösungen zielgerichtet umzusetzen wurden hierfür weitere

Baumaßnahmen im Wert von rund 8.000 Euro über das Gebäudemanagement

des Landkreises durchgeführt.

Kreisbeigeordnete Gudrun Heß-Schmidt informierte sich vor Ort

über die Umsetzung Maßnahme und betonte, dass Information,

Wissen , Bildung und der Umgang mit neuen Medien für die Zukunftsfähigkeit

unserer Gesellschaft eine Voraussetzung seien.

Die Grundlagen hierfür müssten schon in den Schulen gelegt werden.

Zur Förderung der Medienkompetenz ist eine angemessene

technische Infrastruktur der Schulen erforderlich. Das die Schaffung

einer solchen mit der Unterstützung des Landes sowohl im

Sickingen Gymnasium Landstuhl bereits umgesetzt werden konnte

und in Kürze auch in der IGS Otterberg möglich wird, begrüßt

die Kreisbeigeordnete sehr.

Bürger und ihre Umwelt

Mülltermine KW 53

Gemeinde Bann: Montag, 28. Dez. 09: Restmüll, gelber Sack.

Gemeinde Hauptstuhl: Mittwoch, 30. Dez. 09: Restmüll, gelber

Sack.

Gemeinde Kindsbach: Donnerstag, 31. Dez. 09: Biotonne, Papiertonne.

Sickingenstadt Landstuhl: Mittwoch, 30. Dez. 09: Restmüll, gelber

Sack.

Sickingenstadt Landstuhl – Stadtteil Atzel: Montag, 28. Dez.

09: Restmüll, gelber Sack.

Sickingenstadt Landstuhl – Stadtteil Melkerei: Montag, 28.

Dez. 09: Restmüll, gelber Sack.

Gemeinde Mittelbrunn: Montag, 28. Dez. 09: Restmüll, gelber

Sack.

Gemeinde Oberarnbach: Montag, 28. Dez. 09: Restmüll, gelber

Sack.

Mülltermine KW 1

Gemeinde Bann: Montag, 04. Jan. 10: Biotonne.

Gemeinde Hauptstuhl: Donnerstag, 07. Jan. 10: Biotonne.

Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl Nr. 52/53 – Mittwoch, 23. Dezember 2009

Gemeinde Kindsbach: Freitag, 08. Jan. 10: Restmüll, gelber

Sack.

Sickingenstadt Landstuhl: Mittwoch, 06. Jan. 10: Biotonne.

Sickingenstadt Landstuhl – Stadtteil Atzel: Montag, 04. Jan.

10: Biotonne, Papiertonne.

Sickingenstadt Landstuhl – Stadtteil Melkerei: Montag, 04.

Jan. 10: Biotonne, Papiertonne.

Gemeinde Mittelbrunn: Montag, 04. Jan. 10: Biotonne, Papiertonne.

Gemeinde Oberarnbach: Montag, 04. Jan. 10: Biotonne.

Verlegung der Müllabfuhrtermine

anlässlich des Feiertages „Neujahr“

Der Abfuhrtermin in Hauptstuhl wird von Donnerstag, den

31.12.2009 auf Mittwoch, den 30.12.2009 vorverlegt.

Der Abfuhrtermin in Kindsbach wird von Freitag, den 01.01.2010

auf Donnerstag, den 31.12.2009 vorverlegt.

Wir bitten um entsprechende Beachtung !

Termine Umweltmobil

Bann:

Mo.: 04.01. / 01.02. / 01.03. / 03.05. / 07.06. / 05.07. / 02.08. / 06.09.

04.10. / 06.12.

Marktplatz, Bruchstraße, 13.25 – 15.10 Uhr

Hauptstuhl:

Di.: 05.01. / 02.02. / 02.03. / 06.04. / 04.05. / 08.06. / 06.07. / 03.08. /

07.09. / 05.10. / 02.11. / 07.12.

Kerweplatz, Kaiserstraße, 11.25 – 12.40 Uhr

Kindsbach:

Di.: 05.01. / 02.02. / 02.03. / 06.04. / 04.05. / 08.06. / 06.07. / 03.08. /

07.09. / 05.10. / 02.11. / 07.12.

Grandcamp-Maisy-Platz Marktstraße, 13.30 – 15.00 Uhr

Landstuhl:

Mo.: 04.01. / 01.02. / 01.03. / 03.05. / 07.06. / 05.07. / 02.08. / 06.09. /

04.10. / 06.12.

L-Stadt, Neuer Markt, Von-Richthofen-Straße, 15.30 – 17.30 Uhr

Di.: 05.01./02.02./02.03. / 06.04. / 04.05. / 08.06. / 06.07. / 03.08. /

07.09. / 05.10. / 02.11. / 07.12.

L-Atzel, Sonnenstraße, 9.05 – 11.05 Uhr

Sa.: 06.02. / 08.05. / 07.08. / 06.11.

L-Stadt, Neuer Markt, 10.30 – 12.00 Uhr

Mittelbrunn:

Mo.: 04.01. / 01.02. / 01.03. / 03.05. / 07.06. / 05.07. / 02.08. / 06.09. /

04.10. / 06.12.

Gemeindeplatz, Kirchenstraße, 11.15 – 11.45 Uhr

Oberarnbach:

Mo.: 04.01. / 01.02. / 01.03. / 03.05. / 07.06. / 05.07. / 02.08. / 06.09. /

04.10. / 06.12.

Dorfplatz, 12.05 – 12.35 Uhr


Nr. 52/53 – Mittwoch, 23.Dezember 2009 Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl

Seite 9

Ortsbürgermeister Arnold Germann

Sprechstunden mittwochs

von 19 - 20 Uhr oder nach Vereinbarung

Telefon und Fax:

Gemeindehaus: 0 63 71 / 24 75

Privat: 0 63 71/12580

Gemeinde Bann im Internet: www.bann2000.de

Sonstige Bekanntgaben u. Mitteilungen

Bännjer Weihnachtsmarkt im Schnee

In diesem Jahr fand der Bännjer Weihnachtsmarkt am 3. Adventswochenende

zum 20. Male statt. Aufgrund dieses runden

Jubiläums schickte der Wettergott rechtzeitig herrliches Winterund

Glühweinwetter mit Schneefall und trockener Kälte. Genau

das Richtige den kleinen aber feinen Bännjer Weihnachtsmarkt

am Haus der Vereine zu besuchen. Bei der

Eröffnung am Samstagabend vor dem 3.

Advent durch die Jagdhornbläser konnte

deshalb Ortsbürgermeister A. Germann

schon viele Besucher begrüßen, darunter

auch die Beigeordnete der VG Landstuhl,

Frau Vera Lang, die ebenfalls Grußworte

sprach. Rings um das Adventsfeuer hatten

die Bännjer Vereine ihre schön dekorierten

Buden aufgebaut und verwöhnten die zahlreichen

Besucher mit heißen Getränken und

Bännjer Spezialitäten. In der Cafeteria konnte

man sich bei Kaffee und Kuchen aufwärmen

oder in der Bastelstube und im Basar

schöne Weihnachtsdekorationen günstig erwerben.

Am Sonntagnachmittag gab es ein

kulturelles Programm mit Kinder- und Jungem

Chor, dem Männerchor und den Westpfälzer

Musikanten. Auch Schüler/innen der

Grundschule trugen Gedichte vor, die mit

großem Applaus und einem großen Schokoladen-Nikolaus

belohnt wurden. Aber um 16

Uhr kam der richtige Nikolaus mit seinem

Gehilfen, Knecht Ruprecht, und bescherte

alle braven Kinder und Erwachsene. Bis

spät in die Winternacht konnten die zahlreichen

Besucher die wunderschöne vorweihnachtliche

Atmosphäre auf dem Bännjer

Weihnachtsmarkt bei leichtem Schneefall

genießen.

L 363, AUSBAU DER ORTSDURCHFAHRT

BANN, KEINE AUFHEBUNG DER

VOLLSPERRUNG

Bedingt durch den Kälteeinbruch in der vergangenen Woche

konnten im letzten Bauabschnitt zwischen dem Kreisel und dem

Ortsausgang keine Asphaltarbeiten mehr ausgeführt werden. Somit

muss die Vollsperrung dieses Abschnittes mit weiträumiger

Umleitung über die Sickinger Höhe bestehen bleiben.

Die Arbeiten können frühestmöglich am 11.01.2010 wieder fortgesetzt

werden, da die Asphaltmischanlagen dann erst wieder den

Betrieb aufnehmen. Voraussetzung hierfür ist jedoch ein Temperaturanstieg

aus dem Dauerfrost heraus.

Sprechstunde:

Ortsbürgermeister Wolfgang Siegrist

dienstags von 18.00 - 19.00 Uhr

im Bürgerhaus, Bahnhofstr. 15a

Bännjer Jugend aufgepasst!

Wollt ihr einen Jugendtreff?

Hallo liebe Jugendliche!

Der Gemeinderat hat beschlossen, einen neuen Treffpunkt

für euch zu schaffen. Dafür brauchen wir aber natürlich eure

Unterstützung und Hilfe.

Wir treffen uns zu einer Infoveranstaltung

am Mittwoch, 06.01.2010

18.00 Uhr

im Gemeindehaus Bann

Interesse? Dann kommt einfach vorbei, hier bekommt ihr die

Gelegenheit eure Wünsche und Vorstellungen sowie Tipps

und Ideen rund um das Thema Jugendtreff zu äußern.

Euer Eure

Ortsbürgermeister Jugendsozialarbeiterin

Arnold Germann Anne Ulrich-Schwab

Sprechstunde:

Ortsbürgermeister Dr. Altherr

nach Vereinbarung

Kinder- und Jugendtreff Mittelbrunn

Öffnungszeiten:

Freitag 18.00 - 20.00 Uhr, ab 12 Jahre

Madeleine Strasser, Tel.: 01 62-6383562

Museum der Sickingenstadt

in der Zehntenscheune, 66849 Landstuhl

Öffnungszeiten:

Bei besonderen Anlässen (Zeiten werden in

der Presse und an dieser Stelle veröffentlicht).

Für Interessenten, Gruppen und Schulen Anmeldung bei der

Verbandsgemeinde Landstuhl, � 0 63 71 / 83-0


Seite 10

Weihnachtsmarkt

Hauptstuhl

- Bildnachlese -

Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl Nr. 52/53 – Mittwoch, 23. Dezember 2009


Nr. 52/53 – Mittwoch, 23.Dezember 2009 Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl

Seite 11

Sprechstunden

Ortsbürgermeister Knut Böhlke

Sprechstunden dienstags von 17.30 bis 18.30 Uhr

und nach Vereinbarung im Büro neben dem

Sitzungssaal, Marktstr. 21, Tel. 0 63 71 / 24 05

Gemeinde Kindsbach im Internet: www.kindsbach.de

Schüler- und Seniorentisch der

Gemeinde Kindsbach

Montag – Freitag in der Zeit von 11.45 – 14.00 Uhr

im Pfarrheim St. Michael; Anmeldung von Montag bis Freitag

unter: 0173/4056700

Heidenfels-Grundschule Kindsbach

Ganztagsbetreuung bis 16.00 Uhr

Infos unter Tel.: 0 63 71/62114 (12.00 bis 13.00 Uhr),

Hr. Kiebel, Schulleiter

Öffnungszeiten des Jugend- und

Kindertreff / Ju.Ki.T

Montag 15 Uhr - 17.00 Uhr Kidstreff für 6 - 9 Jährige

Mittwoch 17 Uhr - 19 Uhr Jugendtreff für 9 - 12 Jährige

19 Uhr - 21 Uhr Jugendtreff ab 13 Jahre

Freitag 15 Uhr - 16.30 Uhr Jugendtreff für 8 - 11 Jährige

17 Uhr - 21 Uhr Jugendtreff ab 12 Jahre

Der Jugendtreff bleibt vom 21.12.2009 bis 06.01.2010

geschlossen.

Krabbeltreff im Jugendtreff Kindsbach

Mittwochs vormittags, 09.30 – 11.00 Uhr

Öffnungszeiten der

Grünabfall-Sammelstelle der Gemeinde

Kindsbach

Mittwoch, 13.00 bis 19.00 Uhr,

Donnerstag, 13.00 bis 19.00 Uhr

Freitag, 13.00 bis 19.00 Uhr

Samstag, 08.00 bis 19.00 Uhr.

Kinder/ und Seniorentisch

Die K[che bleibt vom 21.12.2009 bis zum 4.1.2010 geschlossen.

Sonstige Bekanntgaben u. Mitteilungen

Große Streichaktion im Jugendtreff

Hallo liebe Kinder und Jugendliche!

Endlich ist es soweit, Ihr dürft eurem Jugendtreff in den

Innenräumen einen neuen Anstrich verpassen und dafür

brauchen wir natürlich eure Unterstützung und Hilfe.

Wir treffen uns

am Montag, 04.01.2010

und

am Dienstag, 05.01.2010

jeweils von 10.00 – 12.00 Uhr

im Jugend- und Kindertreff Kindsbach

Kommt einfach vorbei und helft mit! Rein in die alten

Klamotten und ran an die Arbeit.

Euer JUKIT-Team

Jugend- und Kindertreff Kindsbach,

In den Erlenwiesen 1,

66862 Kindsbach,

www.kindsbach.de

Pendelbus nimmt Betrieb auf

Am Dienstag vergangener Woche nahm der Pendelbus zwischen

Kindsbach und der Sickingenstadt Landstuhl seinen Betrieb

auf. Immer dienstags und freitags fährt der Bus neben den

üblichen Haltestellen auch die drei neuen Haltestellen am Eingang

der Mehrzweckhalle, vor dem AC-Heim Ecke Hanfstraße/Hirtenpfad

sowie an der Feuerwache im Hirtenpfad an. Die

Haltestellen in Landstuhl befinden sich am Naturerlebnisbad,

am Friedhof, am Bahnhof, in der Saarbrücker Straße, im Gewerbegebiet

West und an der Stadthalle.

Somit haben die Kindsbacher Bürgerinnen und Bürger zweimal

in der Woche die Möglichkeit, auch ohne eigenes Auto ihre Einkäufe

in der Sickingenstadt zu erledigen.

Neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung, dem 1.

Ortsbeigeordneten Christian Meinlschmidt und Ortsbeigeordnetem

Theo Wilhelm nahmen auch Fahrgäste aus Kindsbach an

der „Jungfernfahrt“ des Pendelbusses teil. Ebenfalls vor Ort war

Stefan Schirra von der Saar-Pfalz Bus GmbH, der trotz der geringen

Anzahl von Fahrgästen zufrieden war. Das Angebot müsse

in Kindsbach beworben werden, dann wird es auch in Zukunft

besser angenommen. Die Ortsgemeinde wird Handzettel in allen

Geschäften und im Seniorentisch verteilen, so Ortsbeigeordneter

Theo Wilhelm.

Der Pendelverkehr ist zunächst für die Dauer von einem Jahr

vorgesehen.

Sprechstunde:

Ortsbürgermeister Arno Eckel

nach Vereinbarung

Monatlicher Seniorennachmittag in der

Gemeinde Oberarnbach

jeden 1. Dienstag im Monat um 15.00 Uhr in der Arnbachhalle

Nächster Termin: 5. Januar 2010

Sonstige Bekanntgaben u. Mitteilungen

Ein Jahr neue Bäckereifiliale

Ortsbürgermeister Arno Eckel bedankt sich ganz herzlich bei der

Bäckerei Jung für die seit einem Jahr in Oberarnbach betriebene

Filiale. Die Kunden sind mit den angebotenen Backwaren sehr zufrieden.

Seine Anerkennung und ein besonderer Dank auch an die

Verkäuferin, Frau Strasser, für ihre offene und freundliche Art der

Bedienung.

Trotz vielfältiger Angebote und dem zusätzlichen Verkauf auch am

Sonntagmorgen wäre die Zahl der Kunden in letzter Zeit leicht

rückläufig.


Seite 12

Ortsbürgermeister Arno Eckel appelliert deshalb

eindringlich an die Bevölkerung das Angebot

der Bäckerei zu nutzen, damit die Filiale

auch in Zukunft geöffnet bleibt.

Besinnlicher

Seniorennachmittag

Der Gesangverein „Frohsinn“ hat am 2. Advent

den vorweihnachtlichen Seniorennachmittag

ausgerichtet. Die Vorsitzende Jutta Schäfer

führte durch das kurzweilige, unterhaltsame

Programm. Neben dem Chorgesang wurden

Gedichte vorgetragen und gemeinsam einige

Weihnachtslieder gesungen. Engagiert trat der

Sänger Josef Butz als Solist auf. Die Geschwister

Louisa und Anna-Lena Prien unterhielten

die Gäste am Klavier. Ortsbürgermeister Arno

Eckel bedankte sich in diesem Jahr beim Gesangverein,

insbesonders auch für die Bewirtung

mit Kaffee, Kuchen und belegten Broten.

Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl Nr. 52/53 – Mittwoch, 23. Dezember 2009

Sprechstunde:

Stadtbürgermeister Klaus Grumer

nach Vereinbarung

Stadtbücherei der

Sickingenstadt Landstuhl

Bücher aller Fachrichtungen, Zeitschriften, Kassetten,

CDs, CD-ROMs – Fernleihe –

Klassenführungen (mittwochs morgens) nach

Absprache mit Frau Graf

Kontakt: Telefon: 0 63 71 / 1 46 52 Fax: 0 63 71 / 91 34 83

Internet: www.landstuhl.de/stadtbuecherei.html

E-Mail: stadtbuecherei@landstuhl.de

Bilder

(Gemälde, Zeichnungen

und Drucke)

Kontakt: Telefon: 0 63 71 / 1 30 08 80, Fax: 0 63 71 / 1 30 08 88

Internet: www.artothek. landstuhl.de

www.landstuhl.de

E-Mail: artothek@landstuhl.de

Anschrift Stadtbücherei u. Artothek:

Hauptstr. 3a, 66849 Landstuhl

Öffnungszeiten:

Dienstag: 14.00 – 17.00 Uhr Freitag: 09.00 – 12.00 Uhr

Mittwoch: 08.00 – 12.00 Uhr Freitag: 14.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag: 14.00 – 17.00 Uhr Samstag: 09.00 – 12.00 Uhr

Amtliche Bekanntmachungen

Einladung zur Einwohnerversammlung

Ausbau der Lindenstraße in der Sickingenstadt Landstuhl

Am Mittwoch, den 13.01.2010 findet um 18.00 Uhr gemäß § 16

GemO im großen Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung

Landstuhl, Kaiserstraße 49, 66849 Landstuhl, eine Einwohnerversammlung

statt, zu der alle Bürgerinnen und Bürger der Sickingenstadt

Landstuhl eingeladen sind.

Tagesordnung:

Ausbau der Lindenstraße, Verkehrsverlauf während des Ausbaus

und Berechnung der Ausbaubeiträge

Landstuhl, den 10.12.2009

In Vertretung: gez. Pletsch, 1. Stadtbeigeordneter

Sonstige Bekanntgaben u. Mitteilungen

Weihnachtsferien in der Stadtbücherei

und der Artothek der Sickingenstadt

Landstuhl

Von Dienstag, 22. Dezember 2009 bis einschließlich Samstag, 02.

Januar 2010 sind Stadtbücherei und Artothek Landstuhl geschlossen.

Wir öffnen wieder am Dienstag, 05. Januar 2010.

Weihnachtsgeschenke in der Artothek

der Sickingenstadt Landstuhl

Eine liebgewordene Tradition ist das Weihnachtsbasteln, das die

Artothek Landstuhl bereits seit einigen Jahren gemeinsam mit der

Künstlerin Irmgard Bohlander aus Kindsbach anbietet.

Am 15. Dezember 2009 war es dann wieder soweit. Zahlreiche

Kinder aus der Region nahmen an dem stimmungsvollen und gemütlichen

Bastelnachmittag mit großer Begeisterung teil. Thema

dieser Veranstaltung war erstmalig das „Basteln von Weihnachtsgeschenken“.

Die Kursleiterin Irmgard Bohlander hatte den Kindern eine große

und bunte Auswahl an Bastel- und Dekomaterialien sowie Vorlagen

mit Engelsmotiven zur Verfügung gestellt, so dass alle sofort

mit dem Ausschneiden und Bekleben loslegen konnten. Passend

zur Jahreszeit und um den Rahmen festlich zu gestalten, gab es

von Frau Bohlander Weihnachtsgebäck und Getränke für alle Teilnehmerinnen

und Teilnehmer. So machte das Basteln natürlich

noch viel mehr Spaß.

Fortsetzung auf Seite 14


Nr. 52/53 – Mittwoch, 23.Dezember 2009 Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl

Seite 13

Weihnachtsbaumverkauf in der Sickingenstadt

Landstuhl in Zusammenarbeit mit dem Forstamt

Kaiserslautern und dem Tanzsportclub Landstuhl

B

L

I

D

N

A

C

H

L

E

S

E


Seite 14

Anschließend beklebten die Kinder kleine Leinwandkartons mit

glitzernden Herzen aus buntem Karton, auf welche die vorbereiteten

Engelsfiguren gesetzt wurden. Diese Engelscollagen wurden

mit verschiedenen Glückssteinen, Federn, Sternen, kleinen Holzplättchen

und Pilzen, Glitzer und zum Schluss mit einer Kerze verziert.

Jedes Kind gestaltete seine Collage auf ganz besondere

Weise und mit viel Fantasie. Die ideenreichen und liebevoll gebastelten

Weihnachtscollagen glänzen mit Sicherheit unter jedem

Weihnachtsbaum oder eignen sich hervorragend als kleines Geschenk

in der Adventszeit.

Ein besonderer Dank gilt auch wieder den Helferinnen, die den

Kindern mit Rat und Tat an diesem Nachmittag

zur Seite standen.

Aufgrund der großen Nachfrage sind im kommenden

Jahr weitere Mal- und Basteltage sowie

Malkurse für Kinder gemeinsam mit Frau

Bohlander geplant. Die Termine werden

rechtzeitig bekannt gegeben. Informationen

erhalten Sie in der Artothek unter der

Telefonnummer 0 63 71 1 30 08 80 oder per E-

Mail artothek@landstuhl.de.

Fleißiges Treiben bei der

Tafel im

DRK-Zentum Landstuhl

Schüler der St.-Katharina-Realschule sind

da, um das Team um Hermann Braun und

Margarethe Jung zu unterstützen. Es werden

Lebensmittel-Päckchen gepackt, die noch

vor Heilig Abend von der Tafel ausgegeben

werden. Jeder der ein Lebensmittelpaket vor

Weihnachten haben wollte, konnte sich in ei-

Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl Nr. 52/53 – Mittwoch, 23. Dezember 2009

Nichtamtlicher Teil

ne Liste eintragen. Die Jahrgangsstufe 11, Leistungskurs Biologie

am Sickingen-Gymnasium und die St.-Katharina Realschule hatten

Lebensmittel gespendet, die für die Landstuhler Tafel bestimmt

war.

Jetzt kamen Daniele de Frazio, Felix Kessler, Kathrin Hirschelmann

und Katja Sprengart zusammen mit Rektor Karl Ackermann,

um beim Packen zu helfen. Margarethe Jung hatte eine Urkunde

angefertigt, um den beiden Schulen ein herzliches „Dankeschön“

zu sagen. Karl Ackermann: „Wir wollen damit einen gesellschaftlichen

Beitrag leisten, denn es ist wichtig für die da zu sein, die unsere

Hilfe benötigen“. (eri)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine