Klimawandel und Umweltschutz: Die Lackiererei im Wandel der Zeit

sikkens.akzo.nobel..net.de

Klimawandel und Umweltschutz: Die Lackiererei im Wandel der Zeit

Produkte

16

Sikkens Autoclear Superior LV im Einsatz bei Firma Kaupp

Einer für alle

Für die Ganzlackierung

der Griff zur „langen“

Variante (Slow), die

reparierte Stoßstange wird mit

der „Kurz“-Version (Fast), Tür

und Kotflügel des ausgebeulten

Unfallwagens mit der Klarlackversion

Medium überlackiert:

Welche Vorteile der Klarlack-

Allrounder Sikkens Autoclear LV

Superior in der Praxis hat,

beschreiben die Lackierer bei

Sikkens Kunde Kaupp.

Sowohl in der Firmenzentrale

Schramberg als auch in den

Filialen in Donaueschingen und

Freiburg ist seit einigen Monaten

im gesamten Pkw-Bereich Sikkens

Autoclear Superior LV erfolgreich

im Einsatz. „In dieser Zeit haben

wir die verschiedenen Varianten

ausprobiert, konnten aber noch

nicht alle Möglichkeiten voll ausschöpfen.

Denn wir haben den

Klarlack erst seit letztem Winter

im Einsatz und nun steht zum

ersten Mal der Hochsommer vor

der Tür“, erklärt Lackierermeister

Markus Kienzle. Bisher lackiert

man bei Kaupp vor allem mit den

Varianten Medium und Fast. „In

der Praxis sieht es so aus, dass wir

für einen Großteil der Arbeiten

Medium Klarlack und Reducer

(Verdünnung) verwenden“, fasst

Kienzle zusammen. „Bei Kleinteilen

wird Fast benutzt. Slow ist bei uns

kaum im Einsatz.“ Er ist sich

Zum 1967 von Dieter Kaupp gegründeten Unternehmen gehören die Abteilungen

Maler- und Stuckateurbetrieb, Karosserie- und Lackierzentrum, Industrielackiererei

und Beschriftungen.

Von den rund 100 Mitarbeitern bei

Kaupp sind über 40 als Lackierer tätig.

SIKKENS aktuell 2/2007

außerdem sicher, dass die Möglichkeit,

über die Reducerwahl auf

die Temperatur zu reagieren, gut

genutzt werden kann:

„Bei 35°C draußen

Urteil überzeugend: An allen drei Lackierstandorten

wird im Pkw-Bereich

mit großem Erfolg Sikkens Autoclear

Superior LV eingesetzt.

wechselt man zum Slow und im

Winter nimmt man Fast, weil der

am schnellsten zieht.“ So kann im

Jahresverlauf auf unterschiedliche

Umgebungssituationen reagiert

und die jeweils ideale Klarlackversion

ausgewählt werden.

Bereits im Vorfeld wird bei der

Einführung des Klarlacksystems

durch den Sikkens Außendienst gemeinsam

mit dem Inhaber geprüft,

welche Klarlackvarianten und

Reducer im jeweiligen Betrieb sinnvolle

Verwendung finden. Ziel ist

es, jedem Kunden am Ende ein auf

seine Anforderungen abgestimmtes

und zudem übersichtliches Produktpaket

zu liefern. ■

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine