Vortrag als PDF - Neuromarketing

neuromarketing.wissen.de

Vortrag als PDF - Neuromarketing

(Future) POS Experience

Was die Kunden von morgen erwarten

München 26.04.2012


Referenten

Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

2


METRO GROUP im Überblick

Neuromarketingkongress2012

25.04.2012

3


Gruppe Nymphenburg im Überblick

Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

4


Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

5


Der Handel muss den Spagat im täglichen

Geschäft bewältigen

Services

Interaktion

Wegeführung

Beratung

Visual Merchandising

Lichtdramaturgie

Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

6


und liefert tiefere Einsichten entlang des

gesamten Path-To-Purchase

�Marken-

Differenzierung

�Mehr Emotion

�Erhöhtes Erlebnis

�Erhöhtes

wahrgenommenes

Qualitätsniveau

�Höherer

Absatz

�Höherer

akzeptierter Preis

�Erhöhte

Kaufbereitschaft

�Erhöhte

Markenloyalität

�Bessere

Markenerinnerung

�Höherer Markenwert

�Häufigeres

Wiederkommen

Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

7

7

Quelle: aus Kilian (2007), S. 37 in Psychologie der Markenführung & GN-Expertensicht


Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

8


Entscheidend ist die Berücksichtigung aller

Facetten

POS

Experience

Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

9


Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

10


Neuromarketing im Retail: den Shopper

ganzheitlich denken und detailliert umsetzen

Projekt000000 25.04.2012

11


Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

12


Der Bezugsrahmen: die richtigen

Shopperwelten

Inspirational

Shopping

Experiental

Shopping

Controlled

Shopping

Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

13 13


Limbic ® Types zeigen Zielgruppenwünsche auf

Beispiel Hedonisten

Statements zum Thema Konsum:

� Manchmal gehe ich einfach zur Unterhaltung einkaufen.

� Ich bummele oft ziellos durch Geschäfte und kaufe dann

ganz spontan, wenn mir etwas gefällt.

� Ich gehe gern in exklusive Geschäfte.

� Ich leiste mir gern teure Sachen; Luxus macht das

Leben schöner.

� Zu einem Einkaufstag gehört es für mich auch, Spaß zu

haben und etwas zu erleben.

� Ich gebe häufig mehr Geld aus, als ich es mir eigentlich

vorgenommen habe.

� Werbung finde ich manchmal richtig toll.

� Ich probiere gerne neue Produkte aus.

� Heutzutage gibt es viele günstige Marken, die meinen

Produktanforderungen entsprechen.

� Ich bevorzuge nach Möglichkeit Produkte hier aus der

Region.

Index 100 = Ø dt. Bevölkerung

78

88

177

175

168

163

195

216

214

209

14

Quelle: TdWI 2011


Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

15


Aufgrund ihrer Lebenserfahrungen reagieren

Shopper mit entsprechenden Laufprogrammen

Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

16


Walk & Feel - Gute Wegeführung und gute

Warenplatzierung schafft Entspannung beim Shopping

Betreten der

Abteilung

Betreten der

Abteilung

Muss Kann

Suche

Kauf

Zeit für Einkauf/Impulse

Muss

Suche

Kauf ?

Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

17


Raumerschließung als wichtiger Erfolgsfaktor

Negative Einflussfaktoren und Ihre Folgen

Vermeidungsverhalten

Fluchttendenz

Erhöhte Laufgeschwindigkeit

Sinkende Ausgabebereitschaft

Negative physiologische Faktoren

Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

18


Raumerschließung als wichtiger Erfolgsfaktor

Positive Einflussfaktoren und Ihre Wirkung

Wohlfühlatmosphäre

Höhere Verweilzeiten

Häufigerer Produktkontakt

Steigende Kauf- und Ausgabebereitschaft

Kunde ist im Flow (Einkaufsrausch)

Neuromarketingkongress2012 Projekt000000 25.04.2012

19


Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

20


Gewohnheit und gelerntes Verhalten lassen den

Shopper seinen vertrauten POS „lesen“

Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

21


Wofür stehen die Cues + Codes?

Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

22


Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

23


Höheres emotionales Erlebnis durch

Multisensorik

Nervenzellen im Gehirn feuern bis zu 10-12 Mal intensiver (schnelleres und höheres Erlebnis), wenn sie

von verschiedenen Sinnen (mit derselben Bedeutung) aktiviert werden!

24

Quelle: eigene Darstellung nach Kilian (2007) 37 in Psychologie der Markenführung , S. 325


Multisensorik: das Ganze ist mehr als die

Summe seiner Teile

Olfaktorische:

ca. 100.000 Bit

Visuelle:

ca. 10 Mio. Bit

Auditive:

ca. 100.000 Bit

Haptische:

ca. 1 Mio. Bit

Gustatorische:

ca. 1.000 Bit

Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

25


Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

26


Die stärkste Belohnung für den Menschen ist der

Mensch

Ausschüttung des Vertrauenshormons Oxytocin und

Rückgang des Stresshormons Cortisol

Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

27


Die Chance des stationären POS: den

Mensch als Menschen ansprechen

38% der Kunden bevorzugen es mit jemandem persönlich

zu sprechen bzw. beraten zu werden anstatt „nur“ online

Neuromarketingkongress2012 Quelle: Ebeltoft Group 25.04.2012

28


Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Metro Systems GmbH

Metrostraße 12

40235 Düsseldorf

eMail:

frank.rehme@metrosystems.net

Gruppe Nymphenburg Consult AG

Arnulfstraße 56

80335 München

eMail:

n.wittmann@nymphenburg.de

Neuromarketingkongress2012 25.04.2012

29

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine