Programm als PDF-Datei - Institut für Technologie und Arbeit e.V.

ita.kl.de

Programm als PDF-Datei - Institut für Technologie und Arbeit e.V.

Institut für Technologie und Arbeit

Technische Universität Kaiserslautern

Tagesordnung zur ITA-Jahrestagung am 10. September 2009

„Bildungs- und Qualifizierungsmanagement für

Menschen mit Behinderungen“

Herausforderungen in Zeiten der Wirtschaftskrise und Möglichkeiten der

Übertragbarkeit innovativer Ansätze auf Werkstätten für behinderte Menschen

(WfbM)

10:00 Uhr Begrüßung

Ab hier

parallele

Vorträge

Prof. Dr. Klaus J. Zink

Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Technologie und Arbeit, Kaiserslautern

Ottmar Miles-Paul

Landesbeauftragter für die Belange behinderter Menschen, Rheinland-Pfalz, Mainz

Joachim Färber

Sozialdezernent der Stadt Kaiserslautern

Bildung und Qualifizierung in WfbM – eine Herausforderung nicht nur in Zeiten der

Wirtschaftskrise

Michael Kröselberg

Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen

Rheinland-Pfalz, Mayen

Themenfeld A:

Bildung und Qualifizierung für Menschen

mit Behinderungen in der WfbM

10:45 Verbesserung der Praxis Beruflicher

Bildung in WfbM. Erkenntnisse aus der

„aktionbildung“

Andreas Laumann-Rojer

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für

behinderte Menschen e. V. (BAG WfbM),

Bereich Bildung und Soziales, Frankfurt

11:25 Arbeiten, wo alle arbeiten. Konzeption,

Struktur und Umsetzung einer beruflichen

Qualifizierung für Menschen mit

Behinderungen in Unternehmen des

ersten Arbeitsmarktes

12:15 Pause

Thorsten Röver

Winterhuder Werkstätten, Hamburg

Themenfeld B:

Installierung eines Bildungsprozessmanagements

in der WfbM durch professionelle

Fachkräfte

Beschäftigungsperspektiven für gering

Qualifizierte – Eine Bestandsaufnahme

zu Einfacharbeit und zum Niedriglohnsektor

in Deutschland

Thorsten Kalina

Institut Arbeit und Qualifikation an der

Universität Duisburg-Essen (IAQ)

Anforderungen an einen Integrationsberater

– Erfahrungen aus zehn Jahren

Weiterbildungsangebot

Jörg Bungart

Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft

für Unterstützte Beschäftigung e. V.

(BAG UB), Hamburg


13:00 Durch Kooperation zum Erfolg: Verzahnte

Ausbildung in einem Modellprojekt

zwischen Berufsbildungswerken und der

METRO Group. Erkenntnisse aus der

wissenschaftlichen Begleitung

Katrin Schulz

Projekt VAmB, Institut für Berufs- und

Wirtschaftspädagogik der Universität

Hamburg

13:40 Vermittlung von Sozialkompetenzen und

Praxisorientierung als Erfolgsfaktoren

beim Übergang in die Berufswelt

14:20 Pause

Gerhard Bold

Rektor der Fritz-Walter-Schule,

Kaiserslautern

14:30 Die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen

an Menschen mit Behinderungen –

Erfahrungen aus dem prämierten Projekt

KUKUK

Rolf Behncke

Geschäftsführer der Hamburger Arbeitsassistenz

15:10 Berufliche Bildung – woher kommen wir,

wohin gehen wir? Innovative Berufliche

Bildung in Zeiten des Paradigmenwechsels

Paul M. Birsens

Freiberuflicher Dozent für Arbeits- und

Betriebspädagogik, Wassenach

15:50 Konsequenzen und Ausblick

Nachhaltige Zugangswege für formal

Geringqualifizierte in Beschäftigung –

Bedarfsermittlung, Matchingprozesse

und Lernen im Kontext betrieblicher

Praxisanforderungen

Anette Deharde-Rau

Projektleiterin INTEGRA 2010, Deutsche

Angestellten-Akademie GmbH, Institut

Brandenburg-Ost, Frankfurt/Oder

Ansatzpunkte zur stärkeren Vernetzung

von WfbM und BBW‘s im Bereich der

Beruflichen Bildung

Martin Künemund

Berufsbildungswerk Josefsheim Bigge,

Olsberg

Fortbildung und Qualifizierung von

Fachpersonal für eine verzahnte Ausbildung

Tim Pechtold

Dipl.-Psych. & Mediator BM,

Projekt VAmB, Universität Hamburg

Qualifizierungsmanagement „in guten

wie in schlechten Zeiten“ –

Handlungsoptionen aus Sicht eines

Großunternehmens

Elmar Rinck

Teamleiter Personalbereich, Mercedes-

Benz Global Logistics Center, Daimler AG,

Germersheim

Harald Diehl

Referatsleiter für Grundsatzfragen der beruflichen Teilhabe, der Eingliederungshilfe und

des Schwerbehindertenrechts, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und

Frauen des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz

Michael Kröselberg

Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen

Rheinland-Pfalz, Mayen

16:10 Verabschiedung

Prof. Dr. Klaus J. Zink

ca. 16:15 Abschluss der Veranstaltung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine