ePaper - NFM Verlag Nutzfahrzeuge Management

nfm.verlag.de

ePaper - NFM Verlag Nutzfahrzeuge Management

Umweltgedanke: Das Bothe-Hild-Klimator ist

auf Energieeffizienz ausgerichtet. (Foto: Bothe Hild)

oberen Abschluss wurden daher optimiert und der Wärmeverlust

auf 0,4 W/lfmK verringert.

Um die Zeit zu reduzieren, verfügen die Klimatore über

einen Direktantrieb mit einer Geschwindigkeit von bis

zu 0,8 m/Sek. Intelligente Steuerungen regeln das Öffnen

und Schließen automatisiert. Zudem lässt sich das System

an die Haustechnik koppeln, um je nach Torstand

Heizanlagen zu- oder abzuschalten. Auch die koordinierte

Regelung mehrerer Tore, z. B. um Luftzug zu vermeiden,

ist damit möglich.

Weitere Produkthighlights. Neben dem Klimator zeigte

Bothe-Hild weitere Neuerungen in der Tortechnik, so etwa

ein Funk-Übertragungssystem, mit dem das herkömmliche

Spiralkabel ersetzt werden kann. Zur flexiblen Steuerung

der Tore wurde ein Handsender mit der neuen Funktechnik

I.R.I.S (Industry Resource Internet Supervision)

entwickelt, über den sich bis zu 100 verschiedene Toranlagen

bedienen lassen. Des Weiteren präsentierte Bothe-

Hild sein überarbeitetes Ganzglas-Hubstaffeltor.

Walter Bau GmbH. Das Kooperationsprojekt dahinter

ist die Atlas-Partnerschaft. Bei dieser vertraglich

fixierten Partnerschaft übernimmt Atlas Ward die Vorfertigung

und Lieferung des kompletten „Stahlpakets“.

Die Erstellung der Gesamtbaumaßnahme führen vor

Ort ansässige Fachunternehmen als Partner mit Projektverantwortung

durch. Pro Jahr entstehen nach

dem Strickmuster derzeit rund 120 bis 150 Stahlhallen.

Die ca. 50 Partnerfirmen in Deutschland unterstützt

Atlas Ward z. B. mit Trainings und Kalkulation

von Hallenbauprojekten.

Das Prinzip haben Sie

verstanden?

Geht doch!

Es gibt Dinge, die gehen gar nicht – und es gibt Menschen, die glauben

das nicht. Wir zum Beispiel wollten nicht glauben, dass es Umstände

geben soll, die einen Kranbetrieb schwer oder gar unmöglich machen. Wie

gesagt, wir glaubten das nicht und entwickelten unser Leichtkransystem

LIGHTster. Es ist zum Großteil aus Aluminium und dadurch so leicht,

dass es selbst dort seine Dienste verrichtet wo aufgrund von statischen

Einschränkungen Kranbetrieb bisher gar nicht möglich war.

Geht nicht, gibts also nicht – jedenfalls nicht bei uns.

Weitere Infos unter: www.swfkrantechnik.com