ePaper - NFM Verlag Nutzfahrzeuge Management

nfm.verlag.de

ePaper - NFM Verlag Nutzfahrzeuge Management

Steuersysteme mit ihren Baukasten-

Konzepten ideal auf wechselnde Anforderungen

abgestimmt.

So finden sich bei den einzelnen Herstellern

zumeist Produktfamilien, deren

Leistungsspektrum sich einfach

aus den Funktionen ausgesuchter Arbeitsmaschinen

ergibt. Dabei fällt eine

Fernbedienung für einen einfachen

Kettenzug deutlich simpler aus, wie

diese beispielsweise bei einem Verbund

von SPMTs der Fall wäre. Bei

Letzteren fällt die Zahl der Funktionen,

und damit auch die der notwendigen

Steuerelemente, deutlich höher

aus. Darüber hinaus werden zunehmend

auch Rückmeldefunktionen in

die Steuereinheiten integriert, die den

Bedienkomfort und die Prozess-Sicherheit

weiter erhöhen.

Kompetenter Service

Zu den weiteren Beschaffungskriterien

einer Funkfernsteuereinrichtung zählt

ferner die verfügbare Batteriekapazität

bzw. das Stromversorgungskonzept.

Gerade bei kontinuierlichen Einsätzen

der Steuereinheiten ist eine ebenso

kontinuierliche Verfügbarkeit der notwendigen

Energie ein entscheidender

Aspekt für den Nutzer des Systemes.

Last but not least besitzt der Service

für die Fernsteuerungen, wie auch bei

den eigentlichen Arbeitsgeräten, heute

eine überproportional hohe Bedeutung

für die Beschaffung der elektronischen

Helfer.

Schließlich entfallen mit dem Defekt

der drahtlosen Bedienung auch die

entsprechenden Nutzungsvorteile – da

ist dann im Fall der Fälle schnelle Hilfe

angesagt. Diese setzt sich aus der

schnellen Verfügbarkeit der entsprechenden

Servicekräfte sowie der kurzfristigen

Bereitstellung notwendiger

Ersatzteile zusammen.

Verbindung zur Telematik

In diesem Zusammenhang können

durchaus auch aktuelle Telematikkon-

Modular: Sender

und Empfänger

werden individuell

konzipiert. (Fotos:

HBC, Huddig, Krone)

zepte genannt werden, schließlich

übertragen auch sie Daten – wenn auch

zumeist über eine deutlich längere

Distanz. Die Grenze zwischen Fernsteuerungen

und Telematik wird zunehmend

fließend, lassen sich mit

den rechnerbasierten Informationskonzepten

heute nicht nur einfach

Daten von nahezu allen Orten der

Welt abfragen, sondern durchaus bei

einer entsprechenden Verknüpfung

auch gezielt Funktionen auslösen. Der

entscheidende Unterschied zu den

klassischen Fernsteuerungen bleibt jedoch

der Aktionsradius, der den kompakten

Handgeräten hierbei eindeutig

einen vergleichsweise kompakten Einsatzbereich

zuweist.

Individuell ist Trumpf

Wie bereits angedeutet, kann die anschließende

Marktübersicht der drahtlosen

und kabelgebundenen Fernsteuerungen,

die einmal mehr keinen

Anspruch auf Vollständigkeit erhebt,

nur ansatzweise die Vielfalt des Angebotes

andeuten. In zahlreichen Fällen

haben sich in der Vergangenheit Partnerschaften

zwischen den Herstellern

der Arbeitsgeräte und den Anbietern

der Steuerungen bewährt, die zu einer

perfekten Abstimmung führen.

Selbst in individuellen Einsatzfällen

muss der Kunde mit seinem gewählten

Anbieter nur noch die auf ihn zugeschnittene

Fernsteuerlösung konfigurieren

– und die wirtschaftlichen

und sicherheitstechnischen Vorteile

werden sich dann praktisch ferngesteuert

einstellen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine