am 3. Dezember um 20.00 Uhr im Syker Theater - Verden Info

verden.info.de

am 3. Dezember um 20.00 Uhr im Syker Theater - Verden Info

2 Överblick

Musik | Verden

Wie war's?

Zahlreiche Menschen strömten am 29. Oktober in die Verdener

Stadthalle, aus der von 14.00 bis 2.00 Uhr in der Nacht rockige

Klänge verschiedenster Stilrichtungen zu hören waren. Grund dafür

war das von der Lebenshilfe Rotenburg­Verden organisierte

integrative „Hallo­Verden­Festival“. Die musikalische Bandbreite

reichte von Deutschrock bis Rockabilly oder von Rock'n'Roll bis

Hardrock. Verschiedene Bands wie „Radioactive Catz“,

„Strandkorb“, „Homebrew“ oder „Deichrock“ unterstützten mit

ihrer Musik die Idee des Festivals, das in dieser Form einzigartig

für die Region ist: Die Veranstaltung wurde von Behinderten und

Nicht­behinderten organisiert und durchgeführt. Zudem versuchte

das Festival auch unter den Zuschauern Menschen zusammen

zubringen, sei es mit oder ohne Behinderung sowie alt und jung.

Das Fest war gut besucht und es herrschte eine lockere Stimmung.

Wie einzelne Gäste das „HalloVerden“­Festival fanden, ist den

folgenden Interviews zu entnehmen: (ck)

Lennard, 22, aus Bremen: Ich

fand das Festival ganz schön. Es

ist nett, dass die Behinderten hier

voll integriert sind. Das ist auf jeden

Fall eine gute Sache und sollte

weiterhin gemacht werden. Ich

selber habe hier auch nichts Negatives

gegenüber den Behinderten

erlebt. Ich fand den Abend

sehr angenehm, es gab gute Musik

und auch das Drumherum war

sehr schön.

Melanie, 25, aus Verden:

Das Festival war richtig gut. Es

gab viele Bands, die ich selber

sehr mag und auf die ich mich

richtig gefreut hab. Es hat eine

richtig tolle Partystimmung geherrscht

und es hat alles gepasst.

Wir waren selber mit

einem Rollstuhlfahrer hier und

es hat niemandem etwas ausgemacht.

Der Abend war einfach

rundum locker und lustig und

auch die Zusammenarbeit mit

den Behinderten hat prima geklappt.

Bei dem Hallo-Verden- Festival in der

Stadthalle Verden

Foto: Arne von Brill

Die "Brut" waren eine von 11 Bands des Hallo-Verden-Festivals

André, 29, aus Verden: Das

Festival war „hammer­hart“.

Auch die Bands waren richtig

klasse. Außerdem hat die Location

auch super gepasst und es

war einfach ein stimmiger

Abend. Auch die Zusammenarbeit

mit der Lebenshilfe gefällt

mir sehr, weil ich selber einige

Leute kenne, die dort arbeiten

und auch selbst mit einem behinderten

Menschen hier bin,

der sofort nett aufgenommen

wurde.

Anna, 26 aus Bad Fallingbostel:

Ich fand das Festival

ganz gut. Die Musik gefällt mir,

weil es so verschiedene Bands

sind. Das einzige Manko ist der

Eintrittspreis, der war zu teuer.

Die Location ist gut, die kleine

Bühne ist sogar besser als die

große. Die Zusammenarbeit mit

den behinderten Menschen

klappt wunderbar. Meine

Schwester arbeitet bei der Lebenshilfe

in Walsrode und ist

auch begeistert von dem Festival.

Es ist allerdings schade, dass die

Informationen zum Festival nicht

weit genug hinaus­getragen wurden.

Trotzdem ist es eine gute

Sache und es war auch ein gelungener

Abend. (Interviews + Fotos: ck)

· Das Kulturmagazin www.oeverblick.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine