Amtsblatt der Gemeinde Durbach mit Ebersweier

durbach.de

Amtsblatt der Gemeinde Durbach mit Ebersweier

Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Bürgermeisteramt Durbach, Bürgermeister Toni Vetrano, 77770 Durbach, Tel. 0781/483-0, Fax 0781/48350,

E-Mail: rathaus@durbach.de · Verlag und Anzeigen: ANB Reiff-Verlagsgesellschaft & Cie GmbH · Marlener Straße 9 · 77656 Offenburg, Tel. 0781/504-1455 ·

Fax 0781/504-1469 · E-Mail: anb.anzeigen@reiff.de

Freitag, den 8. Februar 2013 Nr. 06

����� ���

�������������

��������� �������

��������� ��� ����������

�� ����� ���

����� ��� �����������

����� ��� � ��������� ���

����������

����� ��� � ����������� �� ��� ������������� ��� ���������� ���� �������������� � � �


2

Amtsblatt Durbach Freitag, 8. Februar 2013

Wichtige Telefonnummern und Adressen

Gemeindeverwaltung Durbach, Rathaus, Tal 5, 77770 Durbach

Telefonzentrale: (0781) 483-0, Fax: (0781) 483-50 (Rathaus)

e-mail: rathaus@durbach.de Internet: www.durbach.de

Öffnungszeiten der Verwaltung:

Montag – Freitag 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Donnerstagnachmittag 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Telefon E-mail

Bürgermeister

Toni Vetrano 483-20 toni.vetrano@durbach.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Sekretariat:

Frau Yalcintepe 483-21 rathaus@durbach.de

Bürgerbüro/Einwohnermeldeamt/Passamt:

Frau Rauer 483-26 nadine.rauer@durbach.de

Grundbuchamt/Standesamt/Soziales:

Herr Werner 483-27 josef.werner@durbach.de

Frau Männle 483-28 petra.maennle@durbach.de

Hauptamt:

Herr Ehret 483-23 helmut.ehret@durbach.de

Frau Yalcintepe 483-21 brigitte.yalcintepe@durbach.de

Rechnungsamt:

Herr Rößler 483-34 helmut.roessler@durbach.de

Frau Hetzel 483-33 rita.hetzel@durbach.de

Gemeindekasse:

Frau Harter 483-25 marianne.harter@durbach.de

Zentrale Dienste:

Frau Walter 483-24

Bauhof:

9360422 bauhof.durbach@t-online.de

Herr Albers, Bauhofleiter Handy: 0171/4884693

Herr Roth, Wassermeister Handy: 0170/4575115

Ortsverwaltung Ebersweier

Öffnungszeiten: Sprechzeiten des Ortsvorstehers

Dienstag 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Freitag 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Ortsvorsteher Horst Zentner

Tel. 41382 ortsverwaltung.ebersweier@durbach.de

Fax: 39213

Turnhalle Durbach

Tel.: 35832

Halle am Durbach

Tel.: 41895

Schwimmbad Durbach

Tel.: 41426

Kiosk/Minigolf

Tel.: 42789

Feuerwehrhaus

Durbach Tel.: 41752

Ebersweier Tel.: 43218

Staufenberg-Schule

Telefon: 93284-0, Fax: 9328420

Grundschule Ebersweier

Telefon: 41667

Grundschulförderklasse

Telefon: 43614

Tourist-Info

Telefon: 42153, Fax: 43989

E-Mail: info@durbach.de

Kindergärten

Kindergarten Ebersweier

Tel.: 42625 • ki.ga@gmx.net

Kindergarten Durbach Tel.: 41316

kiga.st.heinrich@appenweier-durbach.de

Waldorfkindergarten Ebersweier

Tel.: 9483156

Revierleiter Durbach

Tel.: 07803/9660-0, Fax: 07803/9660-20

Außerdem unter den Handy-Nr.:

Herr Grimm 0162/2535729

Herr Nolle 0162/2535726

Seelsorgeeinheit Appenweier – Durbach

Am Wochenende und an Feiertagen

Bereitschaftshandy: 0170 204 66 86

Kath. Pfarramt Durbach

Tel.: 41366

E-mail: st.heinrich@appenweier-durbach.de

Kath. Pfarramt Appenweier

Tel.: 07805-91840

st.michael@appenweier-durbach.de

Evangelische Johannes Brenz Gemeinde

Bergblickstraße 32-34, 77654 Offenburg-Rammersweier,

Tel.: 32617, E-mail:

Johannes-Brenz-Gemeinde@ekiog.de

Öffnungszeiten: Mo.+Mi. von 9:00 - 12:30

Uhr Di.+Do. von 13:30 - 16:30 Uhr

NOTRUF

Polizei, Tel.: 110

Feuerwehr, Tel.: 112

Rettungsdienst/Notarzt, Tel.: 112

ÄrztlichenNotdienst,

Tel. 01805/19 292-460

Zahnärztliche Notrufnummer:

0180 3 222 555-11

Krankentransporte:

0781/19222

GESUNDHEITSDIENSTE

Staufenberg-Apotheke

Öffnungszeiten

Mo. – Do. 8.15 – 12.00 Uhr und

14.30 – 18.30 Uhr

Fr. 8.15 – 12.00 Uhr und

14.30 – 18.00 Uhr

Sa. 8.15 - 12.00 Uhr

Abgabe eiliger Arzneimittel nach

Dienstschluss oder am Wochenende

Telefon 93390

Nachbarschaftshilfe

Frau Inge Braun, Tel.: 41260

Frau Heike Meyer, Tel.: 42902

Frau Gertrud Reinbold, Tel.: 42901

Dorfhelferinnenstation

Frau Gertrud Reinbold, Tel.: 42901

Sozialstation St. Ursula,

Offenburg, Tel.: 78860

Diakonie-Sozialstation

Zentral, Tel.: 475-160

Essen auf Rädern, Tel.: 475-163

Durbacher Ärzte/Zahnärzte

Dr. Martin Drees, Tel.: 41444

Dr. Herbert Döring, Tel.: 34434

Dr. Wieland, Tel.: 41476

Dr. Sommer, Tel.: 9488813

Gelber Sack

Freitag, 15.02.2013

MÜLLABFUHR

Es gilt der Abfall-Abfuhrkalender 2013

des Landratsamtes Ortenaukreis

Internet:

www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de


Freitag, 8. Februar 2013 Amtsblatt Durbach 3

Toni Vetrano

Bürgermeister

Herzlichen

Glückwunsch

Durbach

11. Februar

Sophia Meißner, Unterspring 5

85 Jahre

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung

Durbach über die Fastnachtszeit:

Fastnachtsdienstag, 12.02.2013 sind die Gemeindeverwaltung

u. die Ortsverwaltung ganztags geschlossen.

Bekanntmachung nach § 34

Abs. 1 des Meldegesetzes

Gruppenauskünfte an Parteien und andere Träger von

Wahlvorschlägen anlässlich der Bundestagswahlen 2013

Nach § 34 Abs. 1 Satz 1 des Meldegesetzes (MG) für Baden-

Württemberg darf die Meldebehörde Parteien und anderen

Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit allgemeinen

Wahlen zu parlamentarischen und kommunalen Vertretungskörperschaften

in den sechs vorangehenden Monaten

Auskunft aus dem Melderegister über Vor- und Familiennamen,

Doktorgrad und Anschriften von Gruppen von Wahlberechtigten

erteilen, für deren Zusammensetzung das Lebensalter

der Betroffenen bestimmend ist.

Den Betroffenen ist gegen die Weitergabe oder Nutzung ihrer

Daten ein Widerspruchsrecht eingeräumt. Der Widerspruch

kann schriftlich oder mündlich bei der Gemeinde Durbach,

Bürgerbüro, Tal 5, 77770 Durbach bis zum 25.02.2013

eingelegt werden.

Der Widerspruch gilt bis zu seinem ausdrücklichen Widerruf,

d.h. bereits früher im Zusammenhang mit anderen Wahlen eingelegte

Widersprüche haben weiterhin Gültigkeit.

Gemeinde Durbach

Bürgerbüro

Parksituation vom Cafe Müller

bis Rathaus Durbach

In diesem Streckenabschnitt der Kreisstraße 5369 – Talstraße –

war bisher beidseitg ein Parkverbot angeordnet. Dieses Parkverbot

wurde talwärts oft missachtet, viele Fahrzeugführer

parkten zudem auf dem Gehweg.

Das Parken auf dem Gehweg ist nach der Straßenverkehrordnung

verboten. Der Gehweg muss für Fußgänger freigehalten

werden; auch Fußgänger mit Kinderwagen oder Rollator müssen

passieren können.

AMTLICHE NACHRICHTEN

Am 06.11.2012 fand wegen der Parksituation in der Talstraße

eine Verkehrsschau statt. Das Landratsamt Ortenaukreis –

Straßenverkehrsbehörde – hat aufgrund dieser Verkehrsschau

straßenverkehrsrechtlich nach § 45 Abs.1 und 3 der StVO angeordnet,

dass bestehende Parkverbot talwärts vom Cafe

Müller bis zum Rathaus Durbach, probeweise für ein Jahr aufzuheben.

Die Gemeindeverwaltung hat nach Ablauf des Probezeitraums

dem Landratsamt zu berichten, ob Dauerparker

im Zuge der neuen Verkehrsregelung auf dieser Teilstrecke der

Talstraße geparkt haben und ob der Gehweg von Parkern freigehalten

wurde.

Der Gemeinderat hat in der öffentlichen Sitzung am 13.12.2012

der verkehrsrechtlichen Anordnung der Straßenverkehrsbehörde

zugestimmt.

Seit einigen Wochen ist es nun erlaubt, auf der Talstraße vom

Cafe Müller bis Rathaus Durbach zu parken. Es ist jedoch weiterhin

nicht erlaubt auf dem Gehweg zu parken.

Wir bitten die Verkehrsteilnehmer um Beachtung der geänderten

Parkregelung auf der Talstraße.

Vetrano

Bürgermeister

Aus dem Gemeinderat

In der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 31. Januar 2013

wurden folgende Beschlüsse gefasst:

Pachtbefreiung für Steillagen-Reblose am Ölberg

Der Gemeinderat hat einer Pachtbefreiung für alle Steillagen-

Reblose im Gewann „Ölberg“ ab dem Pachtjahr 2013 beschlossen.

Die extremen Bewirtschaftungsverhältnisse und

die damit verbundenen erhöhten Kosten- und Arbeitsaufwendungen

in dieser Steillage werden mit dieser Pachtbefreiung

gewürdigt. Die Gemeinde Durbach ist bestrebt, diesen Bereich

auch in der Zukunft für den Weinbau und damit für das Landschaftsbild

zu erhalten.

Über weitere Maßnahmen zur Erhaltung des Landschaftsbildes

im Hinblick auf den Steillagenweinbau, soll eine gesonderte

Kommission aus Vertretern des Gemeinderats, der Verwaltung

und des Weinbaus beraten.

Abschaffung der unechten Teilortswahl

Der Gemeinderat befürwortete einstimmig die Abschaffung

der unechten Teilortswahl. Die Ortschaftsverfassung bleibt von

dieser Änderung unberührt.

Bereits im Vorfeld hat der Ortschaftsrat Ebersweier der Abschaffung

der unechten Teilortswahl ebenfalls zugestimmt.

Es ist nun noch die hierzu erforderliche Änderung der Hauptsatzung

der Gemeinde Durbach notwendig.

Die Änderung wird somit erstmals zu der im Jahre 2014 anstehenden

Kommunalwahl (Gemeinderatswahl) wirksam. Während

bisher für den Ortsteil Durbach 10 und für den Ortsteil

Ebersweier 4 Ratssitze garantiert waren, wird damit ab 2014

die Zahl der Ratssitze insgesamt festgelegt. Eine Verteilung

der Stimmen auf Durbach und Ebersweier ist damit nicht mehr

erforderlich.

Die Nutzungsentgelte für die Hallen „Am Durbach“ in

Ebersweier und die „Turnhalle“ in Durbach wurden neu

festgesetzt: Plan siehe nächste Seite


4

Amtsblatt Durbach Freitag, 8. Februar 2013

Nutzungsentgelte für die Hallen

"Am Durbach" in Ebersweier und "Turnhalle" in Durbach

bisher

a) Halle "Am Durbach" in Ebersweier ab 01.10.2002

Entgelte fürHallenraum

Verwaltungsvorschlag

ab 01.03.2013

Erhöhung 20%

sportliche Veranstaltungen (z.B. Turniere), pro Tag € 62 75 €

kulturelle Veranstaltungen örtlicher Vereine, pro Tag € 142 170 €

sonstige Veranstaltungen durch örtliche Vereine (z.B.

Tanz), pro Tag € 172 206 €

private Veranstaltungen (Geburtstage usw.), pro Tag € 230 276 €

Zusätzliche Entgelte

Foyer ohne Halle, pro Tag € 30 36 €

Küchenbenützung (Geräte u. Geschirr) € 30 36 €

Heizkostenzuschlag vom 01.10. -30.04., pro Tag € 30 45 € *

Veranstalterhaftpflicht

Für auswärtige Benutzer wird ein Zuschlag von 50%der Entgelte erhoben.

Energiekosten für Strom, Wasser- und Kanalgebühren und Telefon werden nach

dem tatsächlichen Verbrauch berechnet.

Bei allen umsatzsteuerpflichtigen Entgelten ist die gesetzliche

Mehrwertsteuer hinzuzurechnen.

Benutzungsentgelt für die sporttreibenden Vereine

pro Stunde -nur für Erwachsene - € 7,50 10,00 €

Eigenanteil der Vereine pro Stunde € 3,50 4,50 €

b) Turnhalle in Durbach

Entgelte für Hallenraum

sportliche Veranstaltungen (Turniere), pro Tag € 25 30 €

kulturelle Veranstaltungen (Konzerte), pro Tag € 100 120 €

sonstige Veranstaltungen der örtlichen Vereinen € 100 120 €

(Tanz), pro Tag

private Veranstaltungen (Geburtstage usw.), pro Tag € 130 156 €

zusätzliche Entgelte

Heizkostenzuschlag vom 01.10. -30.04. € 20 30 € *

Energiekosten für Strom, Wasser- und Kanalgebühren und Telefon werden nach

dem tatsächlichen Verbrauch berechnet.

Benutzungsentgelt für die sporttreibenden Vereine

pro Stunde -nur für Erwachsene - € 1 1,20 €


Freitag, 8. Februar 2013 Amtsblatt Durbach 5

Mitteilungen

Landratsamt Ortenaukreis

MERKBLATT

zum Jugendschutz

Jugendschutz ist wichtig und geht alle an. Die wichtigsten Gesetze

im Zusammenhang mit Veranstaltungen sind das Gesetz

zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit (JuSchG) und das

Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG). Im folgenden verzichten

wir bewusst auf den genauen Gesetzeswortlaut. Vielmehr

sollen die wichtigsten Inhalte verständlich ausgedrückt

werden.

1. Gesetz zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit (Ju-

SchG)

a) Wichtige Begriffe:

- Kinder und Jugendliche (im Sinne dieses Gesetzes)

Kind ist, wer noch nicht 14 Jahre alt ist.

Jugendlicher ist, wer 14 aber noch nicht 18 Jahre alt ist.

- Erziehungsbeauftragte Person

Eine erziehungsbeauftragte Person nimmt Erziehungsaufgaben

nach Absprache mit den Eltern wahr. Dies kann jede Person

über 18 Jahre sein, die in der Lage ist, Erziehungsaufgaben

zu erfüllen – im Verein beispielsweise die Gruppenleiterin.

- Öffentlichkeit

Dazu gehören Orte und Veranstaltungen, die allgemein zugänglich

sind und dort gilt das Jugendschutzgesetz.

b) Einzelne Regelungen:

§ 10 JuSchG : Rauchen in der Öffentlichkeit

Jugendliche unter 18 Jahren dürfen in der Öffentlichkeit nicht

rauchen und ihnen dürfen auch keine Zigaretten verkauft oder

angeboten werden.

Wichtig: Auch dann nicht, wenn es die Eltern erlauben!

Als Veranstalter sollten Sie darauf achten.

§ 9 JuSchG: Alkoholische Getränke

Sogenannte harte Alkoholika, darunter fallen beispielsweise

Schnäpse, Liköre, Rum, Wodka, Whisky, Cognac oder andere

branntweinhaltige Getränke, dürfen nicht an Minderjährige abgegeben

werden, sondern nur an Erwachsene ab 18 Jahren.

Grundsätzlich gilt, dass Getränke, die Branntwein enthalten

weder an Kinder noch an Jugendliche abgegeben werden dürfen.

Dies gilt unabhängig davon, wie groß die darin enthaltene

Menge an Branntwein ist. Deshalb dürfen alle sogenannten

Alkopops wie z.B. Rigo, Smirnoff oder Bacardi Breezer

nicht an Kinder und Jugendliche verkauft werden!

Bier oder Wein darf an 16-jährige Jugendliche abgegeben werden.

Falls der Thekendienst unsicher ist, wie alt der junge

Mensch ist, ist es sinnvoll, sich den Personalausweis zeigen zu

lassen. Sind die Eltern dabei, ist eine Abgabe (Bier, Wein) auch

an 14-jährige Jugendlichen erlaubt.

Wichtig: Die Vereine bzw. Veranstalter müssen bedenken,

dass die Beschränkung bzw. das Verbot nicht nur für die Abgabe

sondern auch für den Konsum von Alkohol gilt. D.h., es

sollte darauf geachtet werden, dass ein unerlaubter Konsum

von Alkohol (gemäß den hier genannten Altersstufen) unterbunden

wird. Klassisches Beispiel: Das Mitbringen von eigenen

alkoholischen Getränken.

Die Vereine sollen zwar die Gemeinschaft fördern, aber wenn

Kinder und Jugendliche dabei sind, darf das nicht über den

Ausschank von Alkohol geschehen.

Die Erwachsenen im Verein sollten im Interesse der Jugendlichen

überlegen, wie sie dieses Verbot unterstützen können.

§ 5 JuSchG: Anwesenheit bei öffentlichen Tanzveranstaltungen

a) Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren dürfen eine öffentliche

Tanzveranstaltung nicht ohne Begleitung einer erziehungsbeauftragten

Person besuchen.

Ausnahmen:

• Wenn der Veranstalter ein anerkannter Träger der Jugendhilfe

ist (z.B. Jugendzentrum, Jugendverband, Verein mit

Anerkennung, usw.)und es sich um eine Jugendveranstaltung

handelt.

• Wenn die Tanzveranstaltung im Rahmen der Brauchtumspflege

stattfindet oder künstlerischer Betätigung (Zunftabend)

dient.

In diesen Fällen darf die Anwesenheit von Kindern bis 22:00

Uhr und von Jugendlichen unter 16 Jahren bis längstens 24:00

Uhr gestattet werden.

Werden die Kinder oder Jugendlichen von den Eltern oder einer

erziehungsbeauftragten Person begleitet, entfallen die Alters-

und Zeitgrenzen, wobei wichtig ist, dass die Minderjährigen

auch tatsächlich beaufsichtigt werden müssen.

b) Jugendliche ab 16 Jahren dürfen längstens bis 24:00 Uhr

anwesend sein.

- Aufsichtspflicht

Die Aufsichtspflicht soll Kinder und Jugendliche vor Gefährdungen

schützen.

Sie müssen vor möglichen Gefahren gewarnt und auf die Folgen

eines falschen Verhaltens hingewiesen werden. Falls es

erforderlich ist, muss ein Verbot verhängt werden.

Die Aufsichtsperson muss während der Veranstaltung in der

Lage sein, den Schutz der ihr anvertrauten Kinder und Jugendlichen

tatsächlich zu gewährleisten.

2. Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG)

Mithilfe bei Veranstaltungen

Helfer sind manchmal schwer zu bekommen. Könnte da nicht

der Nachwuchs hinter der Theke Getränke oder Würstchen

verkaufen?

§ 5 JArbSchG: Verbot der Beschäftigung von Kindern

Grundsätzlich ist die Beschäftigung von Kindern verboten.

§ 2 JArbSchG: Kind, Jugendlicher (im Sinne dieses Gesetzes)

Kind ist, wer noch nicht 15 Jahre alt ist.

Jugendlicher ist, wer 15 aber noch nicht 18 Jahre alt ist. Jugendliche

dürfen grundsätzlich nur zwischen 6:00 und 20:00

Uhr beschäftigt werden. Wenn sie über 16 Jahre alt sind, dürfen

sie auf Grund von Sonderregelungen im Gaststättengewerbe

längstens bis 22:00 Uhr arbeiten. Außerdem ist darauf zu

achten, dass Jugendliche täglich nicht mehr als 8 Stunden beschäftigt

werden dürfen.

Unser Tipp:

Wenn Jugendliche bei Veranstaltungen mithelfen, sollte dies

nicht unbedingt an der Theke sein (zumindest nicht beim Alkoholausschank!),

sondern vielleicht beim Richten von belegten

Brötchen.

§ 6 JArbSchG: Behördliche Ausnahmen für Veranstaltungen

(bei bezahlten Auftritten)

Bezahlte Auftritte außerhalb der Brauchtumspflege werden


6

Amtsblatt Durbach Freitag, 8. Februar 2013

laut Jugendarbeitsschutzgesetz als Beschäftigung von Kindern

gesehen und sind genehmigungspflichtig. Hier ist es

möglich eine Genehmigung bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

- das ist in unserem Landkreis das Gewerbeaufsichtsamt

(Landratsamt Ortenaukreis) - einzuholen.

Wenn Sie Fragen zum Jugendschutz haben, können Sie sich

an den Beauftragten für Jugendarbeit und Jugendschutz beim

Jugendamt wenden (Tel. 0781 805 9765, Herr Sala).

Infoabend zum Gemeinsamen Antrag 2013

Das Amt für Landwirtschaft beim Landratsamt Ortenaukreis

bietet Informationsabende zum Gemeinsamen Antrag 2013

an. Landwirte, die verschiedene landwirtschaftliche Förderprogramme

der EU, des Bundes und des Landes Baden-Württemberg

beantragen möchten, können sich am Mittwoch, 20.

Februar, im Amt für Landwirtschaft, Prinz-Eugen-Str. 2, in Offenburg

oder am Montag, 25. Februar, in der Gemeindehalle

in Fischerbach auf den aktuellen Stand bringen.

Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 19:30 Uhr.

Großer Landfrauennachmittag unter dem

Thema Verbrauchermanipulation

Zum diesjährigen großen Landfrauennachmittag in der

Schwarzwaldhalle in Appenweier am Mittwoch, 20.Februar,

um 14 Uhr lädt das Amt für Landwirtschaft im Landratsamt

Ortenaukreis alle interessierten Frauen ein. Landrat Frank

Scherer eröffnet die Veranstaltung.

Unter dem Thema „Zur Sache Schnäppchen – der verführte

Verbraucher“ referieren Prof. Willy Schneider und Prof. Alexander

Hennig von der Dualen Hochschule Mannheim darüber,

wie Verbraucher vom Betreten eines Geschäftes an geleitet

und manipuliert werden.

Schulungen zum Programm FIONA

Zur Abgabe des Gemeinsamen Antrages 2013 mit dem Programm

FIONA (Flächeninformation und Online-Antrag) bietet

das Amt für Landwirtschaft Schulungen an.

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

strebt dieses Jahr eine FIONA Be-teiligung von über 90 Prozent

der Antragsteller an und wird deshalb aus Kostengründen

auf den bisher gewohnten Versand der Antragsunterlagen und

Flurstücksverzeichnisse verzichten.

Die Schulungen finden im EDV-Raum (Zimmer 001) des Amtes

für Landwirtschaft, Prinz-Eugen-Str. 2, 77654 Offenburg zu folgenden

Terminen statt:

FIONA- Informationsveranstaltung über Neuerungen in

FIONA

Es wird an diesem Abend in Form einer Präsentation über die

Neuerung in FIONA informiert. Der Termin findet statt am Montag,

4. März 2013, 19 Uhr, Zimmer 003, Großer Lehrsaal.

FIONA - Anfängerschulungen finden ab dem 21. Februar

2013 zu folgenden Terminen statt:

Es wird das ganze Programm FIONA geschult: Mantelantrag,

Flurstücksverzeichnis und Geoinformationssystem.

Tagestermine von 08:30 Uhr – 12:00 Uhr

Do 21.02., Mi 27.02., Do 28.02., Mo 04.03., Di 05.03.,

Do 07.03., Mo 11.03., Di 12.03.,

Do 14.03., Mo 18.03., Di.19.03., Mi 20.03.,

T

agestermine von 13:30 Uhr – 17:00 Uhr

Do 21.02., Mi 27.02., Do 07.03., Do 14.03., Mo 18.03.,

Mi 20.03.,

Abendtermine von 18:30 Uhr – 22:00 Uhr

Mi 27.02., Do. 07.03., Mo 11.03., Mi. 20.03.,

Abendtermine von 19:30 Uhr – 23:00 Uhr

Mi 06.03., Mo 13.03.,

Samstagstermine von 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Sa 23.02., Sa 09.03.,

FIONA - Schlagskizzenschulungen für Fortgeschrittene

finden ab dem 23. Februar zu folgenden Terminen statt:

Es wird speziell die Erstellung der Schlagskizzen geschult und

es sollten Vorkenntnisse in FIONA vorhanden sein.

Tagestermine von 08:30 Uhr – 11:00 Uhr

Do 21.03.,

Tagestermine von 13:30 Uhr – 16:00 Uhr

Do 29.02., Mo 04.03., Mo 11.03., Do 21.03.,

Abendtermine von 18:30 Uhr – 21:00 Uhr

Mo 18.03.,

Abendtermine von 19:30 Uhr – 22:00 Uhr

Do 14.03.,

Samstagstermine von 13:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Sa 23.02., Sa 09.03.,

Unkostenbeitrag: 5 Euro

Für alle angebotenen Schulungen ist eine telefonische Anmeldung

erforderlich. Anmeldungen nimmt das Amt für Landwirtschaft

telefonisch unter 0781 805 7100 oder per E-Mail unter

landwirtschaftsamt@ortenaukreis.de entgegen.

Bitte prüfen Sie bereits im Vorfeld, ob Ihre Zugangskennungen

für FIONA (PIN) noch aktuell sind. Sollte Sie ein neues

Kennwort benötigen, dann können Sie dies elektronisch auf

der Startseite von FIONA (www.fiona-antrag.de) im Bereich

„Kennwort vergessen“ anfordern.

Stallbaubesichtigung des

Landwirtschaftsamtes Waldshut

Über Rinderställe informiert das Landwirtschaftsamt im Landratsamt

Waldshut am Samstagvormittag, 16. Februar ab 9

Uhr. Darauf weist das Amt für Landwirtschaft im Landratsamt

Ortenaukreis hin. Unter dem Thema „Bau und Anpassung von

Rinderställen an Anforderungen des Marktes und der Arbeitswirtschaft“

werden auch interessante Baubeispiele besichtigt.

Ein Unkostenbeitrag von 8 Euro wird erhoben.

Anmeldung bei Herrn Heimann unter Tel. 07751/86-5328. Der

Treffpunkt wird noch bekannt gegeben.


Freitag, 8. Februar 2013 Amtsblatt Durbach 7

Grünlandtagung für Landwirte in Lenzkirch

Für Landwirte, die Grünland bewirtschaften, bieten das Kulturlandschaftsprojekt

Lenzkirch und der Verein landwirtschaftlicher

Fachschulabsolventen am Freitag, 15. Februar, von 14

bis 17 Uhr im Kurhaus in Lenzkirch eine Tagung mit zwei Fachvorträgen

an. Dr. Peter Thomet, Professor für Grünlandlehre,

Schweiz, spricht zum Thema „Mehr und bessere Milch von der

Weide“. Lukas Kiefer von der Universität Hohenheim referiert

über „Chancen und Risiken für die Milcherzeugung im Südschwarzwald“.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung

ist nicht erforderlich. Als Ansprechpartner steht Klaus

Kress, Landwirtschaftsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Tel.

0761 187 5925, zur Verfügung.

Weinbau im Wandel des Marktes

Zu einem Weinbauinformationsabend lädt das Amt für Landwirtschaft

im Landratsamt Ortenaukreis am Donnerstag, 14.

Februar, um 19 Uhr im Rathaus Ettenheim ein. Bernhard Ganter,

Amt für Landwirtschaft, wird zum Thema „Weinbau im

Wandel des Marktes“ referieren. Konsumverhalten, Wechsel

der Einkaufsstätten und Kosten haben sich stark verändert

und wirken sich auf das Produkt Wein aus. Um die Erlössituation

zu verbessern und im hart umkämpften Wettbewerb zu

bestehen stehen Winzer vor Änderungen in der Traubenproduktion.

Im Vortrag werden Lösungsansätze zu strukturellen

und produktionstechnischen Belangen vorgestellt und diskutiert.


8

Amtsblatt Durbach Freitag, 8. Februar 2013

MITTEILUNGEN

Nachbarschaftshilfe Durbach feiert 10-jähriges Jubiläum

Auf ein kleines Jubiläum darf die Nachbarschaftshilfe Durbach-Ebersweier in diesem Jahr zurückblicken. Seit

10 Jahren besteht nun dieses Hilfsnetzwerk, welches mit großem Engagement von Inge Braun und Heike Meyer

geleitet wird. Mit einem Team von 14 Mitgliedern leistete die Nachbarschaftshilfe in den vergangenen 10

Jahren ca. 20.000 Stunden zum Wohle vieler betroffener Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie deren Angehörige.

Somit ist sie als elementare Säule zur Stärkung der Sozialen Vitalität nicht mehr weg zu denken.

Die Gemeinde wird das Engagement der Nachbarschaftshilfe im Rahmen einer kleinen Feierstunde am

26. September 2013 würdigen.

Neben dem Dienst am Nächsten organisiert die Nachbarschaftshilfe auch diverse Informationsveranstaltungen,

bei denen die Mitbürgerinnen und Mitbürger viele wichtige Ratschläge für den Lebensalltag erhalten. Auch im

Jubiläumsjahr sind bereits jetzt schon folgende Veranstaltungen vorgesehen.

Am Donnerstag, den 07.03.2013 wird Frau Daniela Vogt über „Stammzellen als neue Therapie für chronische

Krankheiten“, einen Vortrag halten.

Am Montag, den 06.05.2013 wird Frau Baum zum Thema „Menschen mit Versorgungs- und Pflegebedarf –

Aktuelles und Neues über Pflegestufen und Vorsorge im Pflegebedarf – „ referieren.

Die Veranstaltungen finden jeweils um 19.30 h im Pfarrzentrum Kunigunde in Durbach statt.

Winzerstammtisch

Unser nächster Stammtisch findet am Donnerstag, den

14.02.2013 um 19.30 Uhr im Wein- und Heimatmuseum statt.

Im Rahmen der Sonderausstellung „Weinbau in Durbach im

Wandel der Zeit“ wird uns Josef Werner unter anderem die

wohl einmalige Dokumentation über den Durbacher Weinbau

im Zeitraum von über 700 Jahren präsentieren.

Über eine rege Beteiligung freuen wir uns sehr.

Die Vorstandschaft

Wein- und Heimatmuseum

Wer am Wochenende 9. und 10. Februar dem närrischen Treiben

aus dem Wege gehen möchte, der kann eine ruhige, aber

sicherlich unterhaltsame Stunde auch im Wein- und Heimatmuseum

verbringen. Eine große Film- und Bilderserie kann mit

einfachem Fingerdruck auf einem Monitor angeschaut werden.

Die recht umfangreiche Dokumentation mit verschiedenen

Filmen und Power-Point-Präsentationen kann demnächst

auch auf einem USB-Stick im Museum erworben werden. Bestellungen

hierzu nehmen wir aber schon jetzt gerne entgegen.

Als weitere Termine und Aktivitäten sind vorgesehen: März

2013 große Clevnerweinprobe mit den Durbacher Weingütern.

/9. April Jahreshauptversammlung/ Pfingstmontag Deutscher

Mühlentag – die Museumsmühle wird wieder aktiv.

Da Wein- und Heimatmuseum ist geöffnet jeden Samstag von

14 – 17 Uhr und am Sonntag von 15 – 18 Uhr. Infos auch unter

www.museum-durbach.de

Wein- und Heimatmuseum Durbach

Vor 500 Jahren florierte in Durbach der Bergbau. Ofenplatten

aus der Werkstatt des Melchior Wiedergrün von Staufenberg


Freitag, 8. Februar 2013 Amtsblatt Durbach 9

Ehrenchronik der Gemeinde Durbach

Bernhard H U B E R (Schreinermstr.)

*18.11.1874 in Offenburg

Landsturmmann

Im Krieg eingez. Dez.1915 nach Breisach. Ins Feld gerückt am

Januar 1916. Teiln. An Kämpfen an der Westfront, Vogesen

+ 7.7.1928 in Durbach an den Kriegsfolgen

Franz A. H U B E R

*unbekannt, Durbach - Infanterist

Im Krieg eingez. 04.08. 1914 nach Offenburg. Mitgem.Kämpfe:

Mühlhausen, Epinal, Somme u.a. Keine weitere Nachricht.

Kriegsteilnehmer 1914-1918

Über 460 Durbacher wurden im Dienst für Volk und Vaterland

Opfer oder auch nur Teilnehmer des Weltkrieges 1914-1918. In

alphabetischer Reihenfolge erfolgt hier die Veröffentlichung

der in einer „Ehrenchronik“ erfassten Bilder. Die Chronik enthält

Angaben über den Zeitraum aktiver Kriegsteilnahme, Truppenteile

und besondere Auszeichnungen, Dienstgrade, mitgemachte

Schlachten und Gefechte oder auch Verwundungen

sowie die Heimkehr bzw. Tag des Heldentodes. Die Bilder

stehen auch digital zur Verfügung. Anfragen an Ratschreiber

Josef Werner, Tel. 0781/ 483-27 Josef.Werner@durbach.de

Öffentliche Vorträge in der

MediClin Staufenburg Klinik KW 07

19:00 Uhr Selbsthilfegruppe bei Krebs

„Selbsthilfe macht selbstbewusst“

Vortragsraum F16

11:00 Uhr Vortrag mit Frau Wald,

Dipl. Sozialpädagogin

„Soziale Fragen nach Tumorerkrankung“

Vortragsraum F16

Kindergarten Maternisgrund

Der Kindergarten Maternisgrund in Ebersweier lädt am 23.

Februar von 14-17 Uhr zur Bildungsreih(s)e der Ortenauer

Waldorfkindertagesstätten ein. Die Bildungsreih(s)e findet unter

dem Thema „Die Erlebniswelt des kleinen Kindes – Von der

Geburt bis zum Schuleintritt“ statt. Um 14 Uhr geht es bei uns

los mit dem Vortrag „Sprache spielerisch mit den Kindern (er)

leben – Freude und Spaß im Alltag“.

Viele praktische Beispiele für Kinder werden hierbei vorgestellt.

Der Vortrag findet um 15.30 Uhr ein zweites Mal statt.

Für unsere kleinen Besucher bieten wir Filzen und Basteln an,

ebenso um 14.30 Uhr und 16 Uhr das Puppenspiel “Die wilden

Schwäne“, für Kinder von 3-6 Jahren.

Außerdem gibt es einen Verkaufsstand mit Selbstgebasteltem,

Essen und Trinken, einen Büchertisch und Infomaterial über

das Thema „Sprache“.

Kindergarten Maternisgrund

Schwarzwaldstr. 26

77770 Durbach-Ebersweier

Tel.: 0781-9483156, 0781-96726253 oder

Kiga-Maternisgrund@web.de

Weiter geht es am 8. März um 20 Uhr mit einem Vortrag zu dem

Thema „Vergessene Schätze - Die Bildung die im Alltag steckt“

in der Waldorf Kindertagesstätte in Gengenbach-Strohbach.

Am 9. März von 10-16 Uhr werden zu dem Thema verschiedene

Workshops angeboten.

Waldorf Kindertagesstätte e.G.

Strohbach 1a

77723 Gengenbach

Tel.: 07803-600294, 07803-9265952 oder

info@waldorfkindergarten-strohbach.de

Am 4. Mai geht es weiter im Offenburger Waldorfkindergarten

mit dem Thema „Spiel ist kein Zeitvertreib, wahres Spiel ist

Zeiterfüllung“. Auch hier werden verschiedene Workshops angeboten.

Waldorfkindergarten Offenburg e. V.

Vogesenstr. 12

77652 Offenburg

Tel.:0781-72469 oder info@waldorfkindergarten-offenburg.de

Wir bitten um eine telefonische Anmeldung oder per Mail bis 3

Tage vor den Veranstaltungsterminen beim austragenden Kindergarten.

Für die Workshops ist aus organisatorischen Gründen

eine Anmeldung erforderlich.

Pro Familie und Bildungstag ergibt sich ein Unkostenbeitrag

von 5,-€. Getränke und ein kleiner Imbiss wird an allen Tagen

auf Spendenbasis gereicht.

Die Eltern und das Team des Kindergarten Maternisgrund freuen

sich auf einen schönen, gemeinsamen Nachmittag und viel

Freude bei der Bildungsreih(s)e!

Durbacher Winzergenossenschaft

FASNACHT! Am Rosenmontag, 11.02.2013 und Fasnachts-

Dienstag, 12.02.2013 ist unser Betrieb (Technik und Verwaltung)

sowie auch die Vinothek geschlossen.

Mit närrischen Grüßen

Durbacher Winzergenossenschaft


10

Amtsblatt Durbach Freitag, 8. Februar 2013

Museum für Aktuelle Kunst

Vier Jahreszeiten

Ausstellungsagenda 2013, 1. Halbjahr

Sonderausstellungen:

19. Januar bis 21. April 2013

Florian Köhler – Die ferne Insel

Die Ausstellung beleuchtet sein über 50-jähriges Schaffen ab

seiner Zugehörigkeit in den Münchner Gruppen Wir und GE-

FLECHT in den 50er und 60er Jahren bis heute.

4. Mai bis 4. August 2013

Gerhard Altenbourg

Aquarelle, Zeichnungen, Graphik

Reihe „Profile in der Kunst am Oberrhein“

08. Dezember 2012 bis 03. März 2013

Thomas Grochowiak – Im Zusammenklang

13. März bis 14. Juli 2013

Ralf Cohen „WeltAnschauung“/ Simone Demandt „Futility“

VERANSTALTUNGEN

Sa 23. 02. 2013 – Monatsführung: Florian Köhler, Die ferne

Insel

16 Uhr Frau von Heimburg führt durch die aktuelle

Ausstellung.

Teilnahme 11 EUR bzw. ermäßigt 9 EUR/

Pers.

Do 28.02.2013 – Führung zum Kunstwerk des Monats Februar

18 Uhr In Kooperation mit Galerie:Ortenau, mit Museumsgründer

Rüdiger Hurrle zu Thomas

Grochowiak, Mozart Requiem

Teilnahme 11 EUR bzw. ermäßigt 9 EUR/

Pers.

Sa 23. 03. 2013 – Monatsführung: Ralf Cohen / Simone Demandt

16 Uhr Frau von Heimburg führt durch die aktuelle

Ausstellung.

Teilnahme 11 EUR bzw. ermäßigt 9 EUR/

Pers.

Mi 03. 04. 2013 – Künstlergespräch mit Florian Köhler

18.30 Uhr Florian Köhler und Museumsgründer Rüdiger

Hurrle begleiten durch die Ausstellung "Florian

Köhler - Die ferne Insel"

Teilnahme 7 bzw. ermäßigt 5 EUR/Pers.

Mi 17. 04. 2013 – Ein Nachmittag mit Frau v.H.

15 Uhr Führung zur Ausstellung "Florian Köhler - Die

ferne Insel"

Teilnahme 5 EUR/Pers.

Sa 20. 04. 2013 – Monatsführung: Kleine Einführung in die

Moderne Kunst

16 Uhr Anhand eines ausgewählten Kunstwerks erklärt

Frau von Heimburg die Entwicklung der

zeitgenössischen Kunst.

Teilnahme 11 EUR bzw. ermäßigt 9 EUR/

Pers.

SCHLIESSUNG WEGEN AUSSTELLUNGSWECHSELS:

22. APRIL BIS 3. MAI 2013

Sprechtag des Badischen

Landwirtschaftlichen Hauptverbandes

Der nächste Sprechtag findet am Montag, 25.02.2013 von

9.00 – 12.00 Uhr im Landwirtschaftsamt Offenburg statt.

Weitere Sprechtagstermine:

Montag, 11.03.2013

Die Sprechtagsbesucher für alle Sprechtage werden um telefonische

Terminvereinbarung unter Tel. 07841/ 2075-0 bei der

Bezirkgeschäftsstelle in Achern gebeten. Sprechtage, für die

keine Anmeldungen vorliegen, finden nicht statt.

Mädchengymnasium u. Mädchenrealschule

U. Lb. Frau, 77652 Offenburg, Lange Str. 9

Für Eltern von Schülerinnen, die in diesem Schuljahr eine weiterführende

Schule besuchen wollen, bieten wir folgende Informationsveranstaltungen

an:

- Informationsabend Gymnasium für Eltern

am Dienstag, 05. März 2013, 19.00 Uhr

- Informationsabend Realschule für Eltern

am Montag, 04. März 2013, 19.00 Uhr

Eltern und Schülerinnen laden wir herzlich ein zum

Tag der offenen Tür (Gymnasium und Realschule)

am Samstag, 09. März 2013, 10.00 – 14.30 Uhr

(Schulleiter-Info, Kontakte mit den Lehrerinnen und Lehrern,

Kennenlernen der Räume und Schulfächer, Teilnahme an zahlreichen

Aktivitäten, Schwimmen im hauseigenen Schwimmbad,

Tanzdarbietungen, Verpflegung ... )

Parkmöglichkeiten gibt es in den umliegenden Parkhäusern.

Anmeldetermine für das Mädchengymnasium und die

Mädchenrealschule:

- Montag, 11. März 2013 – Mittwoch, 13. März 2013, jeweils

von 8.00 – 12.00 Uhr und von 14.00 – 17.00 Uhr

Für Beratungsgespräche stehen wir im Vorfeld der Anmeldung

gerne zur Verfügung.

Auskunft erteilt die Leitung der Klosterschulen Unserer Lieben

Frau, Offenburg, Lange Str. 9, Tel.: 0781/91916-6000 Gymn.

und 0781/91916-6123 RS

Musikschule Offenburg/Ortenau

Schnupperstunden der Musikschule

Die Musikschule Offenburg/Ortenau bietet ab Februar kostenlose

Schnupperstunden an alle Zweigstellen zur Musikwerkstatt

und zur musikalischen Früherziehung an.

In dem einjährigen Kurs der Musikwerkstatt werden alle Blech-,

Holzblas-, Zupf-, Streich- und Tasteninstrumente ausprobiert

und spielerisch die ersten musikalischen Grundbegriffe und

einfache Lieder auf den Instrumenten erarbeitet. Der ideale

Kurs, sein Trauminstrument zu finden.

Gleichzeitig bietet die Musikschule zahlreiche Schnupperstunden

für die Kurse der musikalischen Früherziehung an. Von

den Musikbabys ab 8 Monaten bis hin zu den Vorschulkindern

von 4 – 6 Jahren gibt es an der Musikschule ein durchgängiges

Angebot für jedes Vorschulalter. Infos und Anmeldungen zu

den Kursen sind im i-Punkt Kulturforum ab sofort unter Telefon

(0781) 9364-100 möglich.

DRK-Kreisverband Offenburg e.V.

Neue „YOGA“ Termine

Der Lehrgang YOGA führt über Bewegung, Haltung, Atemschulung,

Fühlen, Denken und Aufmerksamkeit Leib, Seele

und Geist in eine heilsame Ordnung. Yoga wird für sie Quelle

der Ruhe, Kraft und Energie. Hatha-Yoga bringt den Menschen

Stück für Stück wieder zu sich selbst und kann von gesunden

Menschen jedes Alters praktiziert werden.


Freitag, 8. Februar 2013 Amtsblatt Durbach 11

Am Montag, den 25.02 und Mittwoch 29.02.2013 beginnt im

Lehrsaal des DRK Kreisverbandes Offenburg, Ortenberger

Straße 30 in Offenburg ein neuer Yoga Kurs.

Durch den Kurs führt Frau Nadia Ghaffar.

Die erste Gruppe findet für alle Yoga-Freunde von 17:00 Uhr

bis 18:15 Uhr statt und für die zweite Gruppe von 18:30 Uhr

bis 19:45 Uhr.

Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns unter:

Telefon 0781- 919189-30 und im Internet unter

www.kv-offenburg.drk.de.

DRK Kreisverband Offenburg e.V.

Katholische Landvolk Bewegung

Ortenauer Forum

Mit ethischen Überlegungen zu den Möglichkeiten moderner

Medizin und Technik beschäftigt sich ein Vortrags- und Diskussionsabend

im Rahmen des „Ortenauer Forums“, der von der

Katholischen Landvolk Bewegung (KLB) angeboten wird. Die

Veranstaltung findet am Montag, 18. Februar 2013, um 20 Uhr

im Katholischen Gemeindehaus Ortenberg, Obere Matt 13,

statt. Thile Kerkovius, ehemaliger Leiter des Hospizes Maria

Frieden in Oberharmersbach, spricht darüber, wo es im Bereich

der Medizin, der Sterbehilfe oder der Gentechnik ethische

Grenzen gibt. Für den Abend wird ein Unkostenbeitrag in

Höhe von zwei Euro erhoben. Weitere Informationen gibt es bei

Mechtild Fehrenbacher, Telefon 07841/4406.

TelefonSeelsorge

Seit mehr als 32 Jahren „ganz Ohr für die Ortenau und Mittelbaden“

- Die Telefonseelsorge der Region braucht neue

Mitarbeiter

Arbeitslosigkeit, Probleme in der Partnerschaft oder Einsamkeit,

jeder Mensch kann unvermutet in eine Lebenskrise geraten.

Gut, wenn man dann einen Menschen hat, mit dem man

reden kann. Für immer mehr Menschen ist dies zuerst einmal

eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der Telefonseelsorge.

Vierundzwanzig Stunden am Tag und auch an den Wochenenden

ist immer jemand da, der zuhört, hinhört oder hilft, mit den

Problemen umzugehen. Damit dies so bleibt, sucht die Telefonseelsorge

Ortenau-Mittelbaden neue Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter. Ein neuer Ausbildungskurs beginnt im Herbst

2013. Es werden Menschen gebraucht, die offen sind für andere

Menschen. Menschen, die sich gut auf andere einstellen

können und die sich selbst und ihre Grenzen kennen. Sind Sie

auf der Suche nach einer sinnvollen ehrenamtlichen, gut planbaren

Tätigkeit? Die Telefonseelsorge bietet ihnen eine qualifizierte

15 monatige Ausbildung, eigenständige befriedigende

Arbeit, Begleitung, Supervision und Weiterbildung.

Neugierig? Nähere Informationen finden sich in den Flyern, die

in Rathäusern und Kirchen ausliegen.

Am Montag, den 25.02.2013 findet von 19.30 - 21.30 Uhr in

Offenburg, Okenstr 23a, ids – Institut für Deutsche Sprache,

ein Informationsabend zur TelefonSeelsorge statt. Kontakt,

sowie weitere Infoabendtermine: Geschäftsstelle in OG:

0781/22758, info@ts-ortenau.de sowie www.ts-ortenau.de

Weitere Infoabende im Einzugsgebiet sind:

Hausach, Pfarrer-Brunner-Str. 11, Kath. Pfarrheim

Dienstag, 05.03.2013; 19.30 – 21.30

Kehl-Goldscheuer, Merkurstr./Uhlandstr., Kath. Kirche „Maria,

Hilfe der Christen“

Dienstag, 12.03.2013; 19.30 – 21.30

Lahr, Doler Platz 7, Gemeindehaus am Doler Platz;

Montag, den 18.03.2013; 19.30 – 21.30 Uhr

Die Telefonseelsorge ist unter den Telefonnummern

0800/111 0 111 und 0800/111 0 222 Tag und Nacht kostenlos

erreichbar.

Vortrag: Naturheilkunde bei Waden- und

Muskelkrämpfen

Fast jeder Zweite in Deutschland kennt das Problem von Muskelkrämpfen

bzw. Muskelschmerzen. Allein unter Wadenkrämpfen

leiden etwa 40% der Bevölkerung. Werden die Muskeln

ständig und in starker Weise angeregt z.B. durch permanente

psychische und physische Belastungen, kann es zu

Muskelkrämpfen und -schmerzen kommen. Diese können

akut, aber auch chronisch werden. Muskelkrämpfe und Muskelschmerzen

sind keine Krankheit an sich, sondern vielmehr

ein Symptom. Etwa ein Viertel der Beschwerden tritt ohne erkennbaren

Grund auf. Sie werden jedoch oft durch Krankheiten

an Muskeln oder Nerven, durch Stoffwechselstörungen

(wie z.B. auch Diabetes) und vor allem durch mangelnde

Durchblutung ausgelöst. Aber auch der Genuss von zuviel Tabak

und Alkohol, die Einnahme bestimmter Medikamente sowie

Infektionen, Überanstrengungen, Übermüdung und Mineralienmangel

können Muskelkrämpfe auslösen.

Mit diesem Vortrag sollen den Betroffenen Möglichkeiten gegeben

werden Muskelkrämpfe richtig und effektiv behandeln

zu können. Wichtig dabei ist auch die unterschiedlichen Formen

der wichtigsten Muskelerkrankungen voneinander unterscheiden

zu können.

Vortragsinhalte:

Anatomie und Physiologie der Muskulatur

Arten von Muskelerkrankungen

- Wadenkrämpfe

- Fibromyalgie

- RLS

- sek. Myalgien etc.

Innerliche und äußerliche natürliche Behandlungsoptionen

Referent

Dr. rer. nat Oliver Ploss

Heilpraktiker und Apotheker für Homöopathie und Naturheilverfahren

Lehrbeauftrager für Homöopathie und Naturheilkunde an der

Universität Münster, Fachbereich Pharmazie

49477 Ibbenbüren

Vortrag am:

Vortrag am Mittwoch, 20. Februar 2013 um 19.30 Uhr:

Vortragsort:

Staatl. Seminar für Didaktik und Lehrerbildung

Weingartenstraße 34 c

77654 Offenburg

Öffentliche Veranstaltung - Eintritt frei

INFOBEST Kehl/Strasbourg

12. März 2013: Internationaler Rentensprechtag

Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz und der

französische Rentenversicherungsträger Carsat Alsace-Moselle

veranstalten ihren kommenden Rentensprechtag am

Dienstag, 12. März 2013 von 9 Uhr bis 16 Uhr in den Räumlichkeiten

der INFOBEST Kehl/Strasbourg.

Versicherte, die in Deutschland oder Frankreich gearbeitet haben

oder sich derzeit im Beschäftigungsverhältnis befinden,

haben damit die Möglichkeit, sich für jede Frage zum Thema

Rente an einen Berater zu wenden.


12

Amtsblatt Durbach Freitag, 8. Februar 2013

Folgende Themen können in einem persönlichen Einzelgespräch

mit den Rentenberatern behandelt werden:

- Versicherungsverlauf

- Rentenantrag

- Höhe der Rente

- Rentenansprüche in Deutschland und in Frankreich

- Erwerbsunfähigkeitsrente

- Sonstige Fragen zur Rente

Bitte beachten Sie: Die Deutsche Rentenversicherung ist für

Fragen bezüglich der Rentenbesteuerung nicht zuständig.

Für diese Sprechtage sind Terminvereinbarungen bei der IN-

FOBEST Kehl/Strasbourg telefonisch, per E-Mail oder vor

Ort unbedingt erforderlich.

Bei Terminvereinbarungen halten Sie bitte Ihre Versicherungsnummer

bereit.

INFOBEST Kehl/Strasbourg

Rehfusplatz 11, 77694 Kehl

Tel. D: 07851/ 94790, Tél. F : 03 88 76 68 98

E-Mail: kehl-strasbourg@infobest.eu

Agentur für Arbeit Offenburg

Deutsch-französische Berufsberatung im BiZ

Grenzen überschreiten für Bildung und Studium

Am Donnerstag, den 14. Februar informiert eine französische

Berufsberaterin aus Straßburg im Berufsinformationszentrum

(BiZ) der Agentur für Arbeit Offenburg, Weingartenstraße 3, in

persönlichen Gesprächen über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten

in Frankreich.

Die oberrheinische Region bietet auch grenzüberschreitend

hervorragende Möglichkeiten zur Ausbildung und Erweiterung

des persönlichen Horizonts. Mit einem Berufs- oder Studienabschluss

in Frankreich vertieft man zudem Kenntnisse von

Sprache und Kultur des regional wichtigsten Nachbarn. Interessierte

Schülerinnen und Schüler können einen kostenlosen

Termin vereinbaren (Telefon: 0781-9393 247 oder per Mail:

offenburg.biz@arbeitsagentur.de).

Es sollten gute Französischkenntnisse vorhanden sein.

Ausbildung zum / zur Justizfachangestellten

Ein Beruf für Real- und Hauptschüler

Ausbildungsdauer:

3 Jahre. Die Einstellung erfolgt durch das Ausbildungszentrum

beim Amtsgericht Offenburg zum 1. September 2013. Der Berufsschulunterricht

findet in Freiburg statt.

Berufliche Fähigkeiten

Justizfachangestellte können Informations- und Kommunikationstechniken

aufgabenorientiert einsetzen, Auskünfte erteilen,

Anträge, Rechtsmittel, Rechtsbehelfe und Erklärungen aufnehmen,

Dateien und Karteien führen, Posteingang und -ausgang

bearbeiten, Fristen berechnen, vermerken und überwachen,

Akteneinsicht gewähren, Schriftstücke ausfertigen und

beglaubigen, Veröffentlichungen veranlassen, statistische Daten

erheben, Zustellungen veranlassen und deren Ausführung

überwachen, Protokolle erstellen, Kosten berechnen, Zahlungseingänge

überwachen.

Bewerbung:

Ihre Bewerbung können Sie bis zum 1. März 2013 beim Amtsgericht

Offenburg - Frau Armbruster / Herrn Scheidecker, Hindenburgstr.

5, 77654 Offenburg einreichen.

Beizufügen sind: Lebenslauf, beglaubigte Kopien der letzten

beiden Schulzeugnisse, ein aktuelles Lichtbild. Weitere Informationen

unter www.amtsgericht-offenburg.de

Frauen- und Mädchengesundheitszentrum

Offenburg e. V.

Aromaworkshop im fmgz

Samstag, 16.2.2013, 10 – 12.30 Uhr

Duftende Stimmungsaufheller

Ätherische Öle können helfen, die Sonne in uns und um uns

scheinen zu lassen. Wirkweise und praktische Anwendungsmöglichkeiten

werden in den Räumen des Frauen- und Mädchengesundheitszentrum

e.V. kompetent vermittelt. Die Herstellung

eines kleinen Duftkissen rundet den Workshop für

Mädchen und Frauen ab.

Information und Anmeldung unter Tel.-Nr. 07807 3767

(www.fmgz-offenburg.de)

Gewerbe Akademie Offenburg

Hochsteckfrisuren für besondere Anlässe lernen

Die Technik in Steckfrisuren vertiefen und verbessern können

die Teilnehmer eines Kurses, der am Sonntag, 24. Februar

ganztags an der Gewerbe Akademie in Appenweier stattfindet.

Die Teilnehmer lernen alle Details über klassische und moderne

Hochsteckfrisuren für besondere Anlässe. Geübt werden

ausgefallene und kreative Hochsteckvarianten. Dazu gehört

natürlich auch die Galafrisur für ausgefallene Anlässe.

Der Kurs ist geeignet für Auszubildende, Gesellen und Meister

im Friseurhandwerk. Weitere Auskünfte zum Lehrgang erteilt

die Gewerbe Akademie Offenburg unter Telefon 0781 793 105.

Hier kann man sich auch umgehend anmelden.

Tipp: Grundkurs Buchführung

Die Grundlagen der Buchführung können interessierte Teilnehmer

bei einem Grundkurs ab dem 18. Februar an der Gewerbe

Akademie Offenburg erlernen. Interessenten können sich noch

kurzfristig anmelden. In diesem Lehrgang werden grundlegende

Aspekte der ordnungsgemäßen Buchführung unterrichtet.

Der Kurs eignet sich für Interessenten ohne oder nur mit geringen

Vorkenntnissen und richtet sich somit an kaufmännische

Mitarbeiterinnen, Berufswiedereinsteiger, Selbstständige oder

Existenzgründer.

Der Lehrgang ist auch für Meisterschüler bestens geeignet. Die

Fortbildung ist zertifiziert und kann unter bestimmten Voraussetzungen

mit dem Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit

gefördert werden. Weitere Auskünfte erteilt die Gewerbe Akademie

Offenburg unter Telefon 0781 793 111.

IHK-BildungsZentrum

Projektmanager/in (IHK)

Projektmanagement hat sich in vielen Betrieben bewährt: Vorhaben

sind besser planbar, Zeit, Kosten und Ressourcen halten

sich im wirtschaftlichen Gleichgewicht. Entscheidend für

diesen Erfolg ist das Know-how des Projektmanagers. Kenntnisse

und Fertigkeiten für ein erfolgreiches Projektmanagement

vermittelt ab 1. März 2013 der berufsbegleitende Zertifikatslehrgang

„Projektmanager (IHK)“ am IHK-Bildungszentrum

Südlicher Oberrhein in Offenburg.

Der Lehrgang wendet sich an Projektverantwortliche, Führungskräfte

und alle, die in Projekte eingebunden sind oder

diese managen müssen. Vermittelt werden anerkannte Methoden

der Planung, Steuerung und Kontrolle von Projekten. Dabei

gestaltet sich der Lehrgangsverlauf wie der Ablauf eines

Projektes. Im Teamwork entwickeln die Teilnehmenden zugleich

ihre Sozial- und Führungskompetenzen.

Näheres, kostenlose Beratung und Informationsmaterial gibt

es beim IHK-BildungsZentrum Südlicher Oberrhein, Telefon

0781-92030, E-Mail info@ihk-bz.de oder www.ihk-bz.de


Freitag, 8. Februar 2013 Amtsblatt Durbach 13

Ratgeber „Steueränderungen 2013“

Bund der Steuerzahler rät: Jetzt über steuerliche Änderungen

informieren!

Selten hat sich der Gesetzgeber so viel Zeit gelassen, um

wichtige steuerliche Änderungen auf den Weg zu bringen.

Zum Jahresende 2012 waren viele Steuergesetze immer noch

nicht verabschiedet. Dabei werden viele Neuregelungen rückwirkend

zum 1. Januar 2013 in Kraft treten. Dadurch wird die

Reaktionszeit für Steuerzahler, um sich auf die Änderungen

einzustellen und entsprechende Strategien zu entwickeln,

deutlich reduziert. Jetzt gilt es schnell zu handeln und sich

umfassend zu informieren, soll dem Finanzamt nicht unnötig

Geld geschenkt werden. Alles Wissenswerte zu dem Thema

erfahren Steuerzahler in dem neuen kostenlosen Ratgeber

„Steueränderungen 2013“ des Bundes der Steuerzahler, der

die wichtigsten Neuerungen im Steuerrecht leicht verständlich

und anhand vieler Beispiele erläutert. Informiert wird u.a. über

die Änderungen bei den Mini-Jobs, welche Regelungen für Arbeitgeber

und Arbeitnehmer bei der Einführung der elektronischen

Lohnsteuerkarte zu beachten haben, was sich für

Übungsleiter und sonstige ehrenamtlich Tätige ändert oder

was Unternehmer 2013 bei der Umsatzsteuer berücksichtigen

müssen. Ergänzt wird die Broschüre um wichtige Verwaltungsanweisungen

u.a. zum Thema Privatnutzung von Betriebs-

Pkw.

Der kostenlose Ratgeber „Steueränderungen 2013“ kann

beim Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg e.V. unter

der gebührenfreien Rufnummer 0800 0 76 77 78 bestellt werden.

KAB – Ortsgruppe Appenweier

An alle Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung

(KAB) Appenweier

Hiermit laden wir alle Mitglieder, Freunde und Interessierte zu

unserer Mitgliederversammlung am Samstag, den 16. Februar

2013 um 19.30 Uhr in den Pfarrhof Am Kirchplatz 13 in

77767 Appenweier ein.

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch die Vorsitzenden

2. Geistlicher Impuls zur Einstimmung

3. Tätigkeitsbericht

4. Kassen- und Revisionsbericht

5. Entlastung des Vorstandes

6. Neuwahlen des Vorstandes

7. Vorschau und Aktivitäten

8. Bezirkstag 08.03.2013

9. Nutzung elektronischer Informationswege

10. Verschiedenes, Wünsche und Anträge

Anträge kann jedes Mitglied bis spätestens 03. Februar 2013

schriftlich bei den Vorsitzenden Ursula Boschert, Bachstr. 62

Appenweier und Martin Borho, Hinter den Gärten 23, Appenweier

einreichen.

Wir freuen uns auf euren Besuch.

Mit freundlichen Grüßen

1. Vorsitzende 1. Vorsitzender

Ursula Boschert Martin Borho

SWR Schwarzwaldgeschichten

Preview am Donnerstag, 14. Februar 2013, im SWR Studio

Freiburg

In der neuen Dokumentationsreihe „SWR Schwarzwaldgeschichten“

widmet sich der Südwestrundfunk (SWR) einer

weltbekannten Gegend, über die es zahlreiche neue Geschichten

zu erzählen gibt.

Die 45-minütigen Dokumentationen geben umfassend, faktenreich

und unterhaltsam einen Überblick über eine der schönsten

Gegenden Deutschlands – für alle, die den „echten“

Schwarzwald erleben möchten.

Zu sehen ist die fünfteilige Reihe ab 17. Februar 2013 sonntags

um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen.

Gerne wollen wir Ihnen zwei Filme der Reihe vorab vorstellen:

Preview

SWR Schwarzwaldgeschichten – Vom Wald in die Welt

SWR Schwarzwaldgeschichten – Wie ein Mythos erfunden

wurde

am Donnerstag, 14. Februar 2013 im SWR Studio Freiburg

Kartäuserstr. 45, 79102 Freiburg

Einlass: ab 19.00 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr

Ihre Gesprächspartner sind die Regisseure Tilman Büttner und

Harold Woetzel (SWR), Redakteurin Imogen Nabel (SWR) sowie

Prof. Edgar H. Tritschler, Georg Thoma und Rolf Erb, die

als Protagonisten in den Filmen mitgewirkt haben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Tastschreiben und PC-Einstiegskurs bei der

VHS Oberkirch im Februar

Ab Montag 18. Februar startet die VHS Oberkirch einen Kurs

Tastschreiben am PC für Jugendliche und Erwachsene in 15

Stunden in Zusammenarbeit mit dem Stenografenverein Oberkirch.

Ziel des Kurses ist das sichere Beherrschen der Griffwege

und die zügige Eingabe von Texten jeglicher Art.

Besonderer Wert wird auf das Blindschreiben und das Üben

von fortlaufenden Texten gelegt, wobei eine Schreibgeschwindigkeit

von 100 bis 140 Minutenanschlägen angestrebt wird.

Der Kurs erstreckt sich über 10 Abende und läuft immer montags

und mittwochs von 18:30 bis 20:00 Uhr im Computerraum

der Realschule.

Die Kursgebühr beträgt 97,00 Euro inkl. Unterlagen. Desweiteren

möchte die VHS ab Montag, 25. Februar die Generation

50+ fit für den Umgang mit dem PC machen: der Einsteigerkurs

richtet sich an Teilnehmende, die bisher noch keine Erfahrung

im Umgang mit dem Computer haben und in einem angenehmen

Lerntempo die Grundlagen der EDV erarbeiten

wollen.

Zunächst lernen Sie die wichtigsten Handgriffe mit Maus und

Tastatur, um Ihren Computer bedienen zu können. Sie werden

Programme starten und beenden, Dateien in Ordnern speichern

und kopieren. Außerdem erhalten Sie einen Überblick

über das Betriebssystem Windows und die wichtigsten Anwendungsgebiete

wie z.B. Textverarbeitung. Für diesen Kurs

sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Der Kurs erstreckt sich über 8 Abende und findet immer montags

und mittwochs von 18:30 bis 20:45 Uhr im Computerraum

der August-Ganther-Schule (2. OG) statt. Kursgebühr: 157 Euro

inklusive Unterlagen und Teilnahmebescheinigung.

Informationen und Anmeldung: VHS-Büro im Bürgerbüro, Eisenbahnstraße

1, 77704 Oberkirch. Tel.: 07802 82-500, Fax:

07802 82-560 (Mo./Mi./Fr. 09:00 – 11:30 Uhr), Email: oberkirch@vhs-ortenau.de,

Internet : www.vhs-ortenau.de.


14

Amtsblatt Durbach Freitag, 8. Februar 2013

VEREINE

TuS Durbach

Unsere 1. Mannschaft bestreitet am Samstag, den 09.02.13

um 16.00 Uhr ein Vorbereitungsspiel gegen den SV Berghaupten.

Das Spiel findet in Ebersweier statt.

Voranzeige :

Freundschafsspiel am Samstag, den 16.02.13 um 14.00 Uhr

gegen den FV Unterharmersbach, in Zell a. H.

Norbert Panter

Schwarzwaldverein Appenweier-Durbach

Unsere Homepage: www.schwarzwaldverein-appenweier.de

Unsere Wanderfreunde aus Mundolsheim/ Elsass laden uns zu

einer wunderschönen Wanderung rund um den Sendelbach

für Sonntag, den 10. Februar, ein. Die Teilnehmer treffen sich

um 13:50 Uhr bei der Polizei Appenweier oder um 14:10 Uhr

am Sportplatz in Lautenbach. Dort starten wir um 14:15 Uhr

zur Rundwanderung. Die Wanderstrecke beträgt Ca.9 km, die

Wanderzeit etwa 3 Stunden, der Höhenunterschied 230 m.

Zu dieser Wanderung mit herrlichen Ausblicken sind auch

Gäste willkommen.

Wie bereits bekannt gegeben wandern wir am Sonntag, dem

17. Februar, mit Wanderführer Ludwig Retsch von Nesselried

zum St. Wendel und auf einem anderen Weg wieder zurück.

Die Wanderstrecke beträgt ca. 8 km, die Wanderzeit etwa 2,5

Stunden. Die Teilnehmer treffen sich um 14:00 Uhr bei der Polizei

Appenweier und um 14.10 Uhr an der Rebstockhalle Nesselried.

Auch zu dieser Wanderung sind Gäste wie immer willkommen.

Voranzeige

Am Dienstag, dem 5. März, findet um 19:00 Uhr in der Mediathek

in Oberkirch eine lnfoveranstaltung mit dem Naturschutzreferenten

Peter Lutz zum Thema Windkraft statt, an der wir

teilnehmen.

lnteressenten mögen sich diesen Termin vormerken. Einzelheiten

dazu werden noch bekannt gegeben.

Alois Ochs, Vorsitzender


Freitag, 8. Februar 2013 Amtsblatt Durbach 15

Narrenclub Ebersweier e.V.

Fastnachtstermine 2013

11.02.13 Rosenmontag

11:00 Uhr Bohnesupp-Essen

in der Halle am Durbach

14:00 Uhr Großer Kinderumzug

von der Grundschule zur Halle

Kostüm- und Auftrittsprämierung

Wir freuen uns auf ein fröhliches Fastnachtstreiben

mit IHNEN !

Der Narrenclub Ebersweier e.V.

und Förderverein des Narrenclub Ebersweier e.V.

KSG Ebersweier-Gengenbach e.V.

Am kommenden Wochenende findet der 19. Spieltag der

Spielrunde 2012/2013 statt. Die Keglerinnen und Kegler der

KSG treten zu folgenden Spielen an:

Folgendes Spiel findet am 09.02.13 statt:

Samstag, 09.02.13:

2. Bundesliga Süd:

SG Schifferstadt 1 – KSG Herren 1 13.00 Uhr

Hinweis in eigener Sache:

Wir haben die Bewirtung unserer Kegelbahnen „Im Schützenhaus“

in Eigenregie übernommen.

Es sind noch Plätze für Hobbykegelclubs vorhanden.

Bei Interesse und zur Terminabstimmung bitte mit Rolf Leible,

Tel.: 0781-9194638 in Verbindung setzen.

Die Heimspiele finden „Im Schützenhaus“, Stockfeld 11,

77656 Offenburg statt.

Über Ihren Besuch würden wir uns freuen.

Besuchen Sie uns im Internet unter

www.ebersweier-gengenbach.de

EBERSWEIER

„Eberschwier im Jägerfieber“

Jägerchor, Hörnerklang und tierisch gute Witze

„Ich glaub, ich steh im Wald!“- so die Bemerkung vieler Besucher

beim Bunten Abend des Narrenclubs Ebersweier am

Samstag. „Schon eine halbe Stunde vor Saalöffnung warteten

rund 30 Leute vor der Halle am Durbach, um die besten Plätze

zu ergattern“, sagte der Vorsitzende des Narrenclubs begeistert.

Im Foyer vesperten „Jäger“ in waldgrünem Loden

inmitten echter Tannenbäume: Landjäger mit Holzofenbrot,

Speck und Butter. Pure Waldeslust lag in der Luft. Das Vorbereitungsteam

des Narrenclubs hatte sich wieder mächtig ins

Zeug gelegt, um alle Sinne mottogerecht anzuregen.

In der Jagdküche herrschte Hochbetrieb. Bereits Um 19.30

Uhr hatten die meisten der aufwendig kostümierten Gäste in

der vollbesetzten Halle Jägerbraten mit Waldpilzsoße und

Spätzle genussvoll verspeist. Zum Eröffnungstanz füllten zackige

Wanderburschen, unberechenbare Wildtiere, geheimnisvolle

Waldgeister, liebliche Schwarzwaldmädels, Feen, Fliegenpilze

und jede Menge Jagdbegeisterte die Tanzfläche. Umgeben

von Birken, Tannen und Haselsträuchern, Ein ausgestopfter

Bussard saß im Geäst, Vor der Jagdhütte war ein

Holzstoß derart liebevoll aufgebaut, dass sie bewohnt schien.

Bei einer originell inszenierten Treibjagd auf der detaillegetreu

ausstaffierten Bühne erlegten Jagdfreunde Fasane, Wildschweine,

Hasen - und sogar einen imposanten Hirsch. Jagdhörner

erklangen, ehe sie ihren Erfolg im „Gashaus zum trockenen

Loch“ feierten. Die Akteure verulkten Irene und Hans

vom Gasthaus Krone ebenso herzhaft wie die Jagdpächter der

Umgebung. Ein blinder und ein tauber Jagdgenosse zielten

auf alles, was ihnen vor die Büchse kam. Sie trafen Moos-

Geist, Maus-Else und jede Menge Breitensportler mit ihren

ungelenk ausgeführten Streifschüssen. Wer schon Schwierigkeiten

beim Geradeausschießen habe, brauche das Bogenschießen

erst gar nicht zu üben, stellten die Jäger klar.

Mit typischen Merkmalen, phantasievoller Maske und stilechten

Klamotten ahmten die gewitzten Darsteller lebende Originale

aus der Jagd- und Dorfszene nach: Jäger-Peter, Schrot-

Willhelm, Schieß-Feger vun de Schliffi, Spring vom Hubertus

und Huber Alfred usem Luttebach lieferten sich am Jägerstammtisch

überraschende Wortgefechte. In Mundart äußerst

lebhaft vorgetragen, schien es, als würden die Pointen aus

dem Stegreif entstehen. Tatsächlich hatten die lustigen Typen

aber wochenlang dafür geübt.

Zwei Waldeulen forderten das Publikum mit der Schnitzelbank

zum ausgiebigen Lachmuskeltraining heraus: Die raffinierte

Technik eines nagelneuen Traktors überforderte dessen Besitzer.

Sicherheitsnadeln retteten die aufgeplatzte Naht im Schritt

eines frischgebackenen Kropfjoggels. Entsprechend vorsichtig

und breitbeinig war er deshalb unterwegs.

Die angestrebten Fusionen verschiedenster Einrichtungen der

Teilgemeinden nahmen die Eulen ebenso aufs Korn wie angebliche

Oliven des Bürgermeisters und Schlossherren von Durbach,

die ein Discounter unter der Bezeichnung „Castell Vetrano“

vermarkten soll.

Freunde derber Witze kamen ebenso auf ihre Kosten wie Gesangsliebhaber.

Die Parodie auf das „Freie Singen mit Egon

Morgenthaler und Wendelin Eckert“ versetzte das eh schon

fröhliche Publikum in Hochstimmung. Druckfrische Texte alter

Jagd- und Heimatlieder lieferten eigens dafür zusammengestellte

Liederhefte.

Weiter auf Seite 18


16

Amtsblatt Durbach Freitag, 8. Februar 2013

Über vier Jahre hinweg Sprachrohr

der Durbacher Weingüter:

Der bisherige Weingutssprecher Hubert Vollmer offiziell aus seinem Amt verabschiedet.

Gutsleiter Achim Kirchner vom Markgräflichen Weingut übernimmt das Amt.

„Ich habe es gerne getan und werde auch in Zukunft mich aktiv für die Weinbaubetriebe

stark machen“, erklärte am Freitagabend der bisherige Sprecher der Durbacher

Weinbaubetriebe, Hubert Vollmer. Fast alle seine Winzerkollegen waren gekommen um

ihrem bisherigen Sprachrohr im Bürgersaal des Rathauses, ganz offiziell „Adieu“ zu

sagen. „Ich habe uns nicht als Konkurrenten gesehen, sondern als Mitstreiter wenn es

um den Durbacher Wein geht“, so Vollmer weiter. Nicht nur das 50. Weinfest wurde von

Hubert Vollmer maßgeblich mitgeprägt, sondern auch beim Hagelunwetter im Sommer

2011 stand er Rede und Antwort vor der Presse. Vollmer war Ansprechpartner für die

zwölf im Ort tätigen Weinbaubetriebe und arbeitete auch eng und freundschaftlich mit

der Durbacher Winzergenossenschaft zusammen. „Nur gemeinsam kommt man doch

voran“, so Vollmer weiter. Im Jahre 2008 übernahm Hubert Vollmer das Amt des Weinbausprechers

von Franz-Michael Freiherr von Neveu, wie der im Dezember neu gewählte

Nachfolger, Achim Kirchner vom Markgräflichen Weingut Schloss Staufenberg

in seiner Laudatio wiedergab. „Hubert Vollmer hatte für unsere Belange stets ein offenes

Ohr und für eines war er auch stets ein Garant, für die Vertraulichkeit“, lobte Kirchner.

Für seine Verdienste bekamen Hubert Vollmer sowie seine Ehefrau und Mitstreiterin

Brigitte nicht nur einen Blumenstrauß und ein Weinpräsent, sondern auch einen

Geschenkgutschein von den Kollegen überreicht. Auch Bürgermeister Toni Vetrano

sowie der Geschäftsführer der Durbacher Winzergenossenschaft Dr. Johannes Himmelsbach

lobten das große Engagement von Vollmer, der aus persönlichen Gründen

nicht mehr zur Wiederwahl angetreten ist.

Text u. Foto:

Volker Gegg

Die Durbacher Weingüterfamilie zusammen mit Bürgermeister Toni Vetrano und dem

Geschäftsführer der Durbacher Winzergenossenschaft Dr. Johannes Himmelsbach verabschiedeten

Hubert Vollmer (5. von rechts) und Ehefrau Brigitte (6. von rechts) vom

Amt des Durbacher Weingutssprechers.


Freitag, 8. Februar 2013 Amtsblatt Durbach 17

Blitzlichter Bunter Abend des NCE

Bilder von Gerhard Harmuth


18

Amtsblatt Durbach Freitag, 8. Februar 2013

Zum inbrünstig gesungenen Badner-Lied standen alle im Saal

auf und viele legten die Hand aufs Herz. Johannes Eckert

begleitete mit der Handorgel. „Dieser bunte Abend kann mit

jeder Fernsehaufzeichnung mithalten!“, waren die Gäste an

der Theke überzeugt. Doch soweit ist es noch nicht: Vorerst

müssen sich jene, die den Auftritt verpasst haben, mit einer

CD-Version von Amateuren begnügen.

Text: Rosa Harmuth

Bunter Abend des Narrenclubs

„Eberschwier im Jägerfieber“

Vorbereitungsteam des „Bunten Abend“ und Bühnendarstellerinnen

in tragenden Rollen: Steffi Zentner, Karin Schwartz; Melanie

End; Ute Danner; Renate Morgenthaler, Claudia Bieser,

Petra Heitz, Mandy Swientek, Barbara Bruder

Maske: Verena Männle

Moderation: Chiara Frank als bezaubernde Waldfee

Raumgestaltung und Dekoration: Angi Frank

Tanzdarbietungen: Kinder-, Alt- und Jungballett des Narrenclub

Ebersweier

Tanzmusik: Liveband „Dancehour“

Aufbau, Logistik, Organisation und sonstige Hilfen, rund

um den Vorsitzenden Daniel Frank: Mitglieder, Freunde und

Helfer des Narrenclubs

FVE informiert!

Letzten Mittwoch haben unsere Jungs um Trainer Dieter

Schindler das Training zur Vorbereitung in die hoffentlich erfolgreiche

Rückrunde aufgenommen, dabei sind folgende

Testspiele eingeplant:

Do. 14.02.

19:30 FVE - Oberharmersbach

Sa. 16.02.

15:00 FVE - Lichtenau (Spielort je Wetterlage)

Musikverein Ebersweier

Altpapiersammlung

Am Samstag, den 02.03.13 findet unsere nächste Altpapiersammlung

statt.

Wir würden uns freuen wenn sie uns wieder unterstützen.

Generalversammlung

Am Samstag, den 02.03.13 findet um 20.00 Uhr im Gasthaus

Krone unsere diesjährige Generalversammlung statt.

Hierzu laden wir alle Mitglieder und Gönner unseres Vereines

recht herzlich ein.

Musikverein Ebersweier e.V

AUS UNSERER NACHBARSCHAFT

Musikverein Windschläg

Fastnachtsveranstaltungen

Nach Eröffnung der Fressgass am Fastnachtssonntag herrscht

in der Festhalle den ganzen Tag über närrisches Treiben. Ab

ca.13.00 Uhr unterhält Sie die Musikkapelle und für die Kleinen

wird ein Kinderprogramm geboten. Im Sauerkrautzelt bieten

wir wieder unsere bekannten Spezialitäten an. In der Bar of the

foolish Musicians wird dann ab ca.17.00 Uhr so richtig mit Musik

und Barbetrieb eingeheizt. Für gute Laune und das Leibliche

Wohl ist also bestens gesorgt.

Auf Ihren Besuch freuen sich die närrischen Päperer

Narrenzunft REBKNÖRPLI e.V. Fessenbach

Samstag, 09. Februar 2013 - Großer Zunftabend - unter

dem Motto "Wilder Westen"

in der Reblandhalle ab 20 Uhr mit närrischem Programm mit

eigenen Akteuren, bekannten und neuen Künstlern, Tanz,

Stimmung und Unterhaltung

Live Musik mit den Partykracher - Barbetrieb

Dienstag, 12. Februar 2013 - Traditionelles Scheesenrennen

auf dem Parkplatz an der Reblandhalle ab 14 Uhr

Mitmachen kann jeder, der eine Scheese (Gefährt ohne Hilfsmotor)

und einen Penner mitbringt. Es gibt tolle Preise zu gewinnen

Anmeldung bis spätestens um 13.30 Uhr an der Halle.

Anschließend Kindernachmittag mit närrischem Programm in

der Reblandhalle.

Schlußrambo 20 Uhr in der Linde mit Fasnachtsbeerdigung

ca. 21.30 Uhr

Zu diesen Veranstaltungen laden wir Sie recht herzlich ein.

Narrenzunft REBKNÖRPLI e. V.

Fessenbach

Schwarzwaldverein Zell-Weierbach

Wir beginnen das neue Wanderjahr 2013

Am Donnerstag den 14.02.13 bietet der Schwarzwaldverein

Zell-Weierbach eine ca. zweistündige, bequeme Wanderung in

der Heimat an. Wir wandern über die Weinberge nach Durbach.

Treffpunkt um 13:30 Uhr beim Penny-Markt in Zell-Weierbach.

Am Schluss ist eine Einkehr im Gasthaus Goldene Traube in

Durbach geplant.

Weitere Informationen bei Wanderführer Dieter Wallasch, Tel.:

0781/39604

Cegospiel

Am Freitag, den 15.02.2013 treffen sich die Cegospieler im

Vereinsheim des Schwarzwaldvereins Zell-Weierbach (Walensteinhütte)

zum Kartenspiel. Beginn ist um 14 Uhr. Gäste sind

herzlich willkommen.

Mehr: www.swv-zell-weierbach.de

Narrenzunft „Wolfonia“

Närrische Einladung zur Frauenfastnacht nach Rammersweier

Hallo liebe Frauen! Am Freitag, 8. Februar 2013, nach dem

„Schmutzigen“ geht es raus aus den vier Wänden und ab ins

„Zirkus-Party-Zelt“ in die Festhalle Rammersweier. Es steigt

das 8. Schneckenfest! Diesmal lautet unser Motto: „Manege

frei“

Lasst Eurer Phantasie freien Lauf. An diesem Abend heißt es

auf in die Manege Rammersweier zu Sensationen und Attraktionen……

Euch erwarten im Programm die Hupfdohlen und mehr……

Außerdem ist natürlich TANZEN angesagt: Es spielen für Euch

die Partykracher Gregor und Bernie.

Bei uns geht was ab, wir feiern die ganze Nacht, hoffentlich

auch mit Euch! Manege frei ab 20.00 Uhr – Einlass 19.00 Uhr.

Es freuen sich auf Euer Kommen die Frauen der Narrenzunft

„Wolfonia“


Freitag, 8. Februar 2013 Amtsblatt Durbach 19

Basar - Alles fürs Kind

Die Kindergärten Appenweier veranstalten am Samstag, 23.

Februar 2013 von 13.00 – 15.30 Uhr den 40. Kinder-Basar. Am

Basar werden Baby- und Kinderkleidung, Umstandsmode,

Spielsachen – einfach alles rund ums Kind – angeboten.

Außerdem werden Großgegenstände wie z.B. Kinderwagen,

Buggy’s, Autositze, Fahrradsitze und Kinderfahrzeuge

(Bobbycar’s, Dreiräder und Kinderfahrräder, etc.) getrennt und

übersichtlich vom sonstigen Verkauf im Vorraum des Foyers

zum Kauf angeboten.

Wer nur diese Großgegenstände verkaufen will und keinen

Tisch in der Halle anmieten möchte, kann am 23.02.13 von

09.00 – 10.00 Uhr zum Haupteingang der Schwarzwaldhalle

kommen. Es werden keine Möbel angenommen.

Eine eingerichtete „Cafeteria“ im Foyer der Schwarzwaldhalle

lädt ab 12.00 Uhr zum gemütlichen Verweilen ein.

Männergesangverein Windschläg

Sängers „Grillstube“ in der Fressgass

Die närrischen Sänger laden alle Mitglieder, Ehrenmitglieder

sowie alle Windschläger und Gäste aus nah und fern am Fastnachtsonntag

zur fröhlichen Einkehr in Sängers beheizte

„Grillstube“ auf dem Festplatz bei der Festhalle Windschläg

ganz herzlich ein. Wir bieten unter anderem, gegrillte Haxen,

Grillwürste, „Kleeburger“, Schaschlik, ofenfrischer Flammkuchen

und Sängerbaquette.

Auf ihren Besuch freuen sich die närrischen Sänger.

Schützenverein Zell-Weierbach

Das Schützenhaus Wolfsgrube ist am Sonntag, 10. Februar

2013 geschlossen.

Naturheilverein Oberkirch

Der Naturheilverein Oberkirch e.V. veranstaltet am Dienstag,

19. Februar 2013, Beginn 19.00 Uhr, das Seminar „Sanfte Wirbelsäulentherapie

nach Dorn“ mit der Heilpraktikerin Ulla Cleiss

aus Oberkirch, im Seminarraum der Fa. Elektro-Birk, in

Oberkirch, Hammermatt 3.

Da aus jedem Wirbel ein Nervenpaar austritt, das im gleichen

Körpersegment liegende Organ- und Gewebsbereiche versorgt,

kann nach Dieter Dorn mit der nach ihm benannten Behandlungsmethode

eine positive Wirkung auf die entsprechenden

Bereiche erzielt werden.

In diesem Seminar lernen Sie, die Methode bei sich selbst anzuwenden.

Da die Teilnehmerzahl zu diesem Seminar begrenzt ist, bitten

wir um vorherige Anmeldung bei Frau Ulla Cleiss, Tel. 0 78 02 /

48 76, oder per E-Mail: naturheilpraxis@cleiss.de.

Kostenbeitrag: Mitglieder 12 €, Gäste 15 €.


20

Amtsblatt Durbach Freitag, 8. Februar 2013

Pfarrnachrichten

der

Seelsorgeeinheit

Appenweier – Durbach

Pfarramt St. Michael, Am Kirchplatz 13,

77767 Appenweier

Tel.: 07805-91840 Fax 07805-918429

st.michael@appenweier-durbach.de

www.appenweier-durbach.de

PRef Stephan Thüsing Tel.: 07805-918425

thuesing@appenweier-durbach.de

GRef Corina Schadt

Tel.: 07805-918422

schadt@appenweier-durbach.de

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Di - Do 10.30-12.00 Uhr;

Fr 15.00 - 16.30 Uhr

Pfarramt St. Heinrich, Kirchplatz 7,

77770 Durbach

Tel.: 0781-41366 Fax 0781-9480541

st.heinrich@appenweier-durbach.de

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo, Di, Do 9.30 – 12.00 Uhr /

Mi 11.00 – 12.00 Uhr

Do 15.00 – 18.00 Uhr

Pfarramt St. Martin, Kapellengasse 1,

77767 Appenweier - Urloffen

Tel.: 07805-910570 / Fax 07805-910571

st.martin@appenweier-durbach.de

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo, Do, Fr: 10.30 – 11.30 Uhr

Die: 16.00 – 18.00 Uhr

Mi: geschlossen

Nur in dringenden Anliegen:

Pfarrer Dietmar Mathe,Tel.: 07805-918411

Am Wochenende und an Feiertagen

Bereitschaftshandy: 0170 204 66 86

Allgemeine Nachrichten aus der

Seelsorgeeinheit

PFARRBÜROS DER SEELSORGEEINHEIT

GESCHLOSSEN

Am Rosenmontag und Fastnachtsdienstag sind die Pfarrbüros

unserer Seelsorgeeinheit geschlossen. In dringenden Anliegen

erreichen Sie uns über das Bereitschaftshandy 0170 204 66 86.

LIED DES MONATS

Wir singen in den nächsten Wochen in unserer Seelsorgeeinheit

verstärkt das Lied aus dem Gotteslob Nr. 523 „Du rufst

uns, Herr, …

Viel Freude beim Üben.

KIRCHLICHE NACHRICHTEN

Appenweier und Nesselried

KINDERGOTTESDIENST IN APPENWEIER

Wir möchten am Fasnachtssonntag, 10. Februar um 10 Uhr in

Appenweier zum nächsten Kindergottesdienst parallel zum

Sonntagsgottesdienst im Pfarrheim alle Kinder und auch die

Begleitpersonen ganz herzlich einladen. Die Kinder dürfen sehr

gerne verkleidet kommen, da wir das "Verkleiden" in unseren

Gottesdienst eingebaut haben. Das Thema lautet "Menschen

fischen".

WISSE DIE WEGE“ – BESINNUNGSTAG FÜR FRAUEN ZUM

ASCHERMITTWOCH

Welche Wege will ich gehen – in der Fastenzeit und darüber

hinaus? Wie finde ich das rechte Maß zwischen Engagement

und Gebet, fasten und feiern, tun und lassen? Mit der Wegweisung

der Hl. Hildegard von Bingen, werden wir im Schweigen

und Hören, im Meditieren und im Austausch diesen Impulsen

nachgehen und unseren Weg in die österliche Bußzeit hinein

beginnen.

Aschermittwoch, 13.02., 10 – 17 Uhr im Kloster der Franziskanerinnen

in Gengenbach.

Leitung: Brigitte Stertz, Regionalfrauenreferentin Kath. Regionalstelle

Ortenau. Referentin: Pfarrerin Dr. Irene Leicht, Freiburg.

Kosten: 25,-- Euro (incl. Kaffee, Mittagessen). Anmeldung bis

06.02. bei: Kath. Regionalstelle, Offenburg Tel.: 0781/9250-0

oder per E-Mail bei reinhilde.toemke@kath-ortenau.de

GOTTESDIENST AM VALENTINSTAG

Am Donnerstag, 14. Februar laden wir alle Verliebten zum Gottesdienst

um 19 Uhr in die Kirche St. Andreas, Am Fischmarkt

in Offenburg ein.

Durbach und Ebersweier

PFARRGEMEINDERAT DURBACH

Der PGR trifft sich am Donnerstag, 14.02., um 20 Uhr im Kindergarten

Durbach.

ALTENNACHMITTAG IN DURBACH

Am Freitag, 22. Februar, findet der nächste Altennachmittag

statt. Er beginnt um 14 Uhr mit einer Andacht im Pfarrzentrum

Durbach.

MEDITATIVES FASTENGEBET

Herzlich laden wir ein zum meditativen Fastengebet in Durbach

und Ebersweier.

In Durbach samstags den 23.2./ 2.3./ 9.3./ 16.3./ 23.3., jeweils

um 7.30 Uhr im Pfarrzentrum.

In Ebersweier mittwochs den 20.2./ 6.3./ 20.3., jeweils um 19

Uhr in der Pfarrkirche.


Freitag, 8. Februar 2013 Amtsblatt Durbach 21

Urloffen

ALTENWERK ST. MARTIN, URLOFFEN

Am Rosenmontag, den 11. Februar ab 15.30h treffen wir uns

im Gasthaus Chevalier zu einem geselligen Beisammensein.

Wir wollen uns einfach unterhalten, so wie es üblich ist bei den

Alten. Nur der Mensch ist alt – der Humor verliert und sich für

nichts mehr interessiert!!

Die ältere Generation ist herzlich eingeladen!!!

Am Aschermittwoch, den 13.Februar um 14.30 h wollen wir

uns in der Kapelle des Pflegeheimes auf die Fastenzeit besinnen.

Nach der Andacht wieder das beliebte Beisammensein in

der Cafeteria.

Herzliche Einladung an ALLE, die sich in unserer Seniorengemeinschaft

wohlfühlen.

Euer Karl Siefert und Altenrat

Gottesdienstordnung

Sonntag, 10.02.2013., Ev: Lk 5,1-11

Abkürzungen

A Appenweier

D Durbach

E Ebersweier

N Nesselried

U Urloffen

Z Zimmern

ST Staufenburgklinik

SAMSTAG, 09.02. 5. Sonntag im Jahreskreis

16.00 h U Rosenkranz (Kapelle)

18.30 h D MESSFEIER am Vorabend im Gedenken an:

Lebenden und Verstorbenen der Familien

Schweiger – Werner; Theresia und Robert

Richter;

18.30 h N MESSFEIER am Vorabend im Gedenken an:

Jahrtag Alfons Sebastian Männle; Gisela Huber,

Eltern, Schwiegereltern und Angehörige;

Hermann und Hedwig Hätti und Frieda Dallmann

und Angehörige;

SONNTAG, 10.02. 5. Sonntag im Jahreskreis

10.00 h A MESSFEIER für die Pfarrgemeinde – gleichzeitig

Kindergottesdienst im Pfarrheim, zu

dem die Kinder gerne verkleidet kommen

können.

10.00 h E MESSFEIER für die Pfarrgemeinde

11.15 h E IN DIE GEMEINSCHAFT DER KIRCHE wird

durch das Sakrament der Taufe das Kind aufgenommen:

Greta Maya Blocher

13.30 h E Rosenkranz

14.00 h N Rosenkranz

14.30 h U Rosenkranz (Kapelle)

MITTWOCH, 13.02. ASCHERMITTWOCH

Fast- und Abstinenztag

12.30 h A kein Schülergottesdienst

14.30 h U Andacht der Senioren (Kapelle) – anschl. gemütl.

Beisammensein in der Cafeteria.

18.30 h A MESSFEIER mit Austeilung der geweihten

Asche

18.30 h E MESSFEIER mit Austeilung der geweihten

Asche

DONNERSTAG, 14.02. H. Cyrill u. Hl. Methodius

7.45 h U kein Schülergottesdienst

7.55 h D kein Schülergottesdienst

18.00 h D Rosenkranz für den Frieden

18.30 h D MESSFEIER im Gedenken an: Jahrtag Heinrich

Ganter; Jahrtag Lina Nassall; Sr. Berchmans

und Eltern;

FREITAG, 15.02. Hl.

18.00 h A Rosenkranz

18.30 h A MESSFEIER im Gedenken an: Valentin Feger;

SAMSTAG, 16.02. ERSTER FASTENSONNTAG

16.00 h U Rosenkranz (Kapelle)

18.30 h A MESSFEIER am Vorabend im Gedenken an:

Irmgard Brudy (III. Opfer), Eltern, Schwiegereltern

und Angehörige;

18.30 h Z MESSFEIER am Vorabend im Gedenken an:

Frieda Sauer (II. Opfer); Wilfried Schindler (II.

Opfer); verstorbenen Ehemann (M) und Angehörige;

SONNTAG, 17.02. ERSTER FASTENSONNTAG

10.00 h N MESSFEIER für die Pfarrgemeinde mit Taufe

von Mateo Bauer.

10.00 h D FAMILIENGOTTESDIENST mit Erschließung

der Messfeier. Die Erstkommunionkinder der

SE und Ihre Familien laden wir dazu ganz

herzlich ein.

13.30 h E Rosenkranz

14.00 h N Rosenkranz

14.30 h U Rosenkranz (Kapelle)

HL. MESSEN IN DIE MISSION AUS DURBACH, EBERSWEI-

ER UND URLOFFEN FÜR:

(1) Franz und Maria Gütle, Am Durbach 21; August und Frieda

Rendler; Manfred Ochs und verstorbene Angehörige, Urloffen;

Erhard Leible und verstorbene Angehörige; Pius Kuderer; zu

Ehren der Muttergottes von der immerwährenden Hilfe; (2) Karl

Lang und verstorbene Angehörige, Wiesenstraße; Hermann

und Viktoria Uhl; zu Ehren der Muttergottes von der immerwährenden

Hilfe; (3) lebende und verstorbene Angehörige einer

Familie; (4) Arme Seelen;

TAUFSONNTAGE IN UNSERER SEELSORGEEINHEIT AP-

PENWEIER-DURBACH 2013

Samstag, 30.03., 20.30 h (Osternacht) in U und E

Sonntag, 21.04., 11.15 h in Nesselried

Sonntag, 05.05., 11.15 h in Appenweier

Sonntag, 02.06., 11.15 h in Durbach

Sonntag, 07.07. , 11.15 h in Urloffen

Evangelische Johannes-Brenz-Gemeinde

Gottesdienstordnung

Bergblickstraße 34, 77654 Offenburg

Tel: 0781 - 32617, Fax: 9481037

e-mail: johannesbrenzgemeinde.offenburg@kbz.ekiba.de

Info: www.brenz-og.de

Sonntag, 10.02.13

10:00 Uhr Gottesdienst (Ahrnke)

anschließend Kirchencafé

Donnerstag, 14.02.13

15:00 Uhr Frauenkreis


22

Amtsblatt Durbach Freitag, 8. Februar 2013

Freitag, 15.02.13

18:30 Uhr Gottesdienst in der Staufenburg Klinik Offenburg

(H.Geyer)

Sonntag, 17.02.13

10:00 Uhr Gottesdienst (W.von Ascheraden)

anschließend Kirchencafé


Freitag, 8. Februar 2013 Amtsblatt Durbach 23

Veranstaltungsprogramm

Tourist-Information / Tourismus Durbach e.V. in der Zeit

von Freitag, 08. Februar 2013 bis Sonntag, 17. Februar 2013

Büro-Servicezeiten Montag bis Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr und

Montag, Mittwoch und Donnerstag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Bei allen mit (A) bezeichneten Veranstaltungen sollten Sie sich rechtzeitig bei der

Tourist-Information Durbach Telefon 0781/4 21 53 anmelden!

Freitag, 08. Februar 2013

19.30 Uhr Brennhiesli – Wissenswertes rund um die Schnapsbrennerei (A) mit Hausbrennereibesichtigung und

Schnapsprobe bei Leopold Huber, Brendel 2, Kosten: 2,50 EUR mit Gästekarte. Anmeldung bis spätestens

12.00 Uhr bei der Tourist-Information oder bei Familie Huber erforderlich!

20.00 Uhr Hexenball „44+1 Jahre Feuerhexen“ Halle am Durbach, Ebersweier Guggemusik, Showprogramm und

Tanz mit unserer Live-Band Skyline in der Halle, Party ohne Ende mit unserem DJ im Barzelt bis in den Morgen.

Karten Vorverkauf bei allen Feuerhexen oder unter tickets@feuerhexen-ebersweier.de Veranstalter: Feuerhexen

Ebersweier

Sonntag, 10. Februar 2013

09.15 Uhr Wanderung (A) mit Wanderführer Georg Rohrer in Richtung Fuchsgründle – Sendelbach (leichte Steigung),

Wanderzeit: 2,5 Std., 7 km. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

19.30 Uhr Humoristischer Vortrag von Michael Falkenbach „Lachen befreit Körper und Geist – mir Humor gesund werden

und bleiben“. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

Montag, 11. Februar 2013 (Rosenmontag)

11.00 Uhr Traditionelles Bohnesupp-Essen in der Halle am Durbach.

14.00 Uhr Kindernachmittag mit Kinderumzug Start an der Schule in Ebersweier, angeführt von den Jungmusikern des

Musikvereines Ebersweier. Nach Ankunft des Umzuges in der Halle am Durbach gestalten die Kinder das

Nachmittagsprogramm, die besten Darbietungen werden von unserer Jury prämiert. Veranstalter: Narrenclub

Ebersweier

Dienstag, 12. Februar 2013

11.11 Uhr Umzug mit Fressgass im Durbacher Ortskern. Veranstalter: Gemeinschaft Durbacher Fasent

Mittwoch, 13. Februar 2013 (Aschermittwoch)

14.00 Uhr Wanderung (A) mit Wanderführer Richard Blust nach Rammersweier (kurze Steigung), Wanderzeit: 2,5 Std.,

8 km. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

Donnerstag, 14. Februar 2013

19.30 Uhr Trommel – Workshop. Das Trommeln ermöglicht, unabhängig von verbaler Kommunikation, seine Emotionen

mit viel Spaß zum Ausdruck zu bringen! Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

Freitag, 15. Februar 2013

19.30 Uhr Weinprobe (A) mit Kellerführung im Weingut – Weinhaus Schwörer. Kosten: 8,50 EUR inkl. Bustransfer. Abfahrt

19.00 Uhr am Alm-Café, Kosten ohne Bustransfer: 6 EUR. Anmeldung bei der Tourist-Information, 0781/42153

unbedingt erforderlich! Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

Tourist-Information Durbach

Tal36·77770 Durbach ·Tel. 07 81/42153 ·info@durbach.de ·www.durbach.de


24

Amtsblatt Durbach Freitag, 8. Februar 2013

Veranstaltungsprogramm

Sonntag, 17. Februar 2013

09.15 Uhr Wanderung (A) mit Wanderführer Wilhelm Halter auf dem Weinlehrpfad – Unterspring (leichte Steigung), Wanderzeit:

2,5 Std., 7km. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

19.30 Uhr Lieder und Chansons zur Gitarre. Kleinkunstprogramm mit den Biers unter dem Motto: „Heiter bis besinnlich,

Humor mit Tiefsinn“. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

Pädagogisches Freizeitangebot in der Natur

° Sinnes- und Bewegungsspiele

° Kreatives Bauen und Gestalten

° Forschen und entdecken

° Kräuter sammeln und genießen

° Beobachten und lauschen

Angebot für Kinder zwischen 3 und 11 Jahren von Anja Matthes, Erzieherin und selbständige Naturpädagogin. Immer Samstagvormittag

von 9.30 – 13.30 Uhr. Bei zu geringer Teilnahme kann der Kurs abgesagt werden. Treffpunkt ist der Vollmersbacher

Parkplatz in Durbach. Kosten inklusive Material, Essen und Trinken: pro Stunde 5 EUR. Anmeldung unter 0781-20550969 oder

anja.matthes72@gmx.de

Museum für aktuelle Kunst im Hotel Vier Jahreszeiten:

19.01.2013 – 14.04.2013

Florian Köhler – Die ferne Insel

Die Ausstellung beleuchtet sein über 50-jähriges Schaffen ab seiner Zugehörigkeit

in den Müncher Gruppen Wir und GEFLECHT in den 50er und 60er Jahres bis heuten

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag: 14.00 – 18.00 Uhr

Samstag, Sonntag, Feiertage: 11.00 – 18.00 Uhr

Wein- und Heimatmuseum

Bis voraussichtlich Juni 2013

Sonderausstellung – Weinbau in Durbach im Wandel der Zeit

Öffnungszeiten:

Jan. – Dez.: Samstag 14.00 – 17.00 Uhr und Sonntag 15.00 – 18.00 Uhr

März – Okt.: Mittwoch 14.00 – 17.00 Uhr

Tourist-Information Durbach

Tal36·77770 Durbach ·Tel. 07 81/42153 ·info@durbach.de ·www.durbach.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine