Neuerscheinungen - Verlag Ferdinand Schöningh

schoeningh.de

Neuerscheinungen - Verlag Ferdinand Schöningh

40 Literaturwissenschaft

Waldemar Zacharasiewicz | Christian Feest (Hrsg.)

Native Americans

and First Nations:

A Transnational Challenge

Das Aufeinandertreffen von Einwanderern und indi gener

Bevölkerung war nicht immer konfliktfrei – für alle Kunstgattungen

aber doch auch sehr fruchtbar und bereichernd.

Diese Probleme – in Kanada und den USA vom 19. Jh. bis

zur Gegenwart – werden hier aus historischer, literatur- und

kulturwissenschaftlicher Sicht vorgestellt. So kommt die

wechselseitige Beeinflussung und Inspiration in autobiographischen

Texten, Gedichten und Gemälden, auf der Bühne

und im Musikschaffen zur Sprache. Aus der Perspektive

vergleichender Ethnizitätsstudien werden kulturkritische

Perspektiven eingebracht und im breiten Kon text globaler

Trends eine tragfähige Theorie der Indi genität entwickelt.

Die Herausgeber:

Waldemar Zacharasiewicz, geb. 1942; Prof. für Anglistik/

Amerikanistik an der Uni v. Wien (1974); Gastprofessuren an

amerikanischen und kanadischen Universitäten seit 1979.

Christian Feest, geb. 1945, 1993 – 2004 Prof. am Institut für

Historische Ethnologie, Universität Frankfurt/M.; seit 2004

Direktor des Museums für Völkerkunde Wien.

2009. ca. 280 Seiten, kart.

ca. € 38,-/sFr 64,-

ISBN 978-3-506-76863-6

= Beiträge zur englischen und amerikanischen

Literatur, Band 29

Franziska Struzek-Krähenbühl

Oszillation und Kristallisation

Theorie der Sprache bei Novalis

Friedrich von Hardenberg, mit Pseudonym Novalis, vergleicht

das Sprechen mit dem Vorgang der Kristallisation.

Wie aus frei schwebenden Ionen und Kationen Salzgitter

kristallisieren, so schlagen sich freie geistige Bewegungen in

Sprache nieder, sofern nicht zielgerichtet gesprochen wird.

Doch wie im Salzgitter die Elementarteilchen der Atome

nicht fixiert sind, sondern nach wie vor schwingen, so ist

auch die Wahrheit im Sprachkristall nicht fest und verfügbar.

Novalis schwebt zwischen einer meta physischen und

einer dekonstruktiven Sprach auffassung, indem er eine dritte

propagiert, die beide verbindet: die Theorie der Sprache

als oszillierende Kristallisation – ein von Novalis be wusst

gewähltes Paradox.

Die Autorin:

Franziska Struzek-Krähenbühl, Dr. phil., lehrt Allgemeine

und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität

Zürich.

2009. ca. 240 Seiten, kart.

ca. € 29,90/sFr 49,90

ISBN 978-3-506-76870-4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine