Vortrag Marting Schugt/Philipp Hinger (PDF) - ÖPNV ...

innovationskongress.bw.de

Vortrag Marting Schugt/Philipp Hinger (PDF) - ÖPNV ...

Aufbau Online-Vertrieb der SSB AG

und Einführung VVS-PrintTicket

5. ÖPNV Innovationskongress in Freiburg

24.02.2011

Philipp Hinger

Projektleiter Online-Vertrieb, SSB AG

Martin Schugt

Teamleiter Tarifbildung/Vertrieb, VVS GmbH


Ausgangslage: Vertriebslandschaft im VVS

klassische Vertriebswege im VVS (40 Verkehrsunternehmen)

� Verkaufsstellen (ca. 350)

� Automaten (ca. 900)

� elektronische Fahrscheindrucker im Bus (ca. 1.400)

� Abo

erste Ansätze für den innovativen Vertriebsweg „Online“

� Online-Bestellung Verbundpass (= Stammkarte) über www.vvs.de

� Abo-Online

Ziel

� Ausbau des innovativen und zukunftsträchtigen Vertriebswegs

„Online“ in enger Kooperation mit unserem Vertriebspartner

Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) („Generalunternehmer“ für

Online-Vertrieb im VVS)

� Start mit dem Online-PrintTicket am 18.11.2010: alle VVS-

TagesTickets (Einzel/Gruppe bzw. für 1-2 Zonen, 3-4 Zonen, Netz)

04.03.2011

Seite 2


SSB-Online-Vertrieb ist Teil eines umfassenden Relaunchs der

SSB-Website. Umsatz- und Kommunikationspotential im Internet

bisher nicht ausgeschöpft

04.03.2011

Vertriebliche Handlungsfelder

1. Internet informierte unzureichend über Angebote, direkter Verkauf war

nicht möglich.

2. Studenten/Schüler mit geringem Umsatz kaufen ausschließlich in

personenbedienten und damit in den teuersten Vertriebskanälen

(Grund: Studien-/Schulbescheinigung).

3. Stammdatenverwaltung heute stark personenbedient.

Kosten senken

� Lastverlagerung aus

personalbedienten Kanälen

in das Internet durch

selbstbedienten Kauf von

Schülern/Studenten

� Prozesse vereinfachen/

automatisieren

wie Autorisierung,

Stammdatenverwaltung, EBE-

Einzahlung im Internet

Qualität verbessern Umsatz steigern

� Zielgruppenadäquate

Produktkommunikation

� Vereinfachte Verkaufsprozesse

für Neukunden (Synchronisation

Abo- u. Verbundpassbestellung)

� Optimierte Fahrgastinformation

� Kommunikation von

positiven Leistungen

� Einführung PrintTicket zum

Sofortkauf von TagesTickets

und StudiTickets

� VersandTicket für flexible

Wochen-/ Monats-/

JahresTickets

� Freie Kapazitäten für Beratung

und Verkauf, statt für

Verwaltung nutzen

Seite 3


Unternehmerische Rahmenbedingungen:

Reduzierung VKI nur durch Umbau der Vertriebskanal-

struktur mit Online-Vertrieb

Kostenreduzierung durch Online-Vertrieb

Vertriebskostenintensität (VKI)

Vertriebskosten (VK)

[%]/[Mio €]

VKI [%]

VK [Mio €]

04.03.2011

+ 8%

4,4%

5,2%

+ 14%

2005 2010 2018

Vertriebskostenintensität = Vertriebskosten / Umsatz x 100

Vertriebskosten inkl. Sach-, Personalkosten und Abschreibungen (ohne EBE)

A

B

Ø 5,1%

Umsatzsteigerung durch aktive

Marktbearbeitung kompensiert die

steigenden Vertriebskosten.

Für eine dauerhafte Senkung der

Vertriebskostenintensität müssen die

Vertriebskosten reduziert werden.

A

B

Beibehaltung bestehende

Vertriebskanalstruktur

Sachinvestitionen

Personalkosten

Aufbau Online-Vertrieb

Sachinvestitionen

Personalkosten

Seite 4


Treiber der Wirtschaftlichkeit des Online-Vertriebs:

Positive Kannibalisierungseffekte ermöglichen deutliche

Prozesskosteneinsparungen im personenbedienten Verkauf

Wertbeitrag Online-Vertrieb

Kannibalisierung

Umsatz, der ohne

Internet in anderen

Vertriebskanälen

realisiert worden wären

Prozesskosten-

reduzierung im

personenbedienten

Verkauf

04.03.2011

Umsatz des

Internetkanals

Mehrumsatz

Eigener Umsatz, der

ohne Internet

nicht realisiert

worden wäre

Verlagerung Umsatzanteile Vertriebskanäle [%]

2010

2018 39

Abo/FiTi Fahrscheindrucker Internet/Mobile

Verkaufsstellen

Kaufanbahnung

Durch Informationen

vom Internetkanal

zum stationären

Kauf

Automaten

Wert des Internetkanals

für die SSB AG

Weitere Wertbestand-

teile

Imageeffekte,

Steigerung der Kunden-

zufriedenheit

1

Seite 5


Neue Strukturierung der SSB-Internetpräsenz:

Klare Ausrichtung auf Kunden und Vertriebsziele führte zu einer

Verdopplung der täglichen Zugriffe von Kunden

Hauptnavigation führt

ausschließlich zu

kundenrelevanten

Themen

04.03.2011

Funktionseinheit

Fahrplanauskunft

und Ticketverkauf

Seit dem 18.11.2010

werden Einzel- und

GruppentagesTickets

als PrintTicket angeboten.

Erfolgreicher Start:

In den ersten 12 Wochen

50.000 EUR Umsatz mit

Tageskarten und 2.400

neue Online-Kunden.

Seite 6


Optimierte Zuführungsprozesse zum Ticketshop sind entscheidend

für Erfolg: Wege zum Online-PrintTicket über die VVS-Homepage

Verlinkung von der VVS-Startseite

und von Unterseiten in den

Ticketshop der SSB

(führt zu 67 % aller Kaufvorgänge)

04.03.2011

Seite 7


Optimierte Zuführungsprozesse zum Ticketshop sind entscheidend

für Erfolg: Die Wege zum Online-PrintTicket über die EFA

Direktverlinkung aus EFA bzw. dem

VVS-Ticketberater mit Übergabe der

Ticketdaten (Zonen, Gruppe bzw. Einzel)

in den Ticketshop der SSB

(führt zu 14 % aller Kaufvorgänge)

04.03.2011

Seite 8


Das PrintTicket Layout umfasst zahlreiche Sicherheitsstandards

zur Sichtprüfung und zur elektronischen Detailprüfung

Unabhängig von der Prüfmethodik gilt: PrintTickets sind nur in

Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis gültig.

04.03.2011

� Sicherheitssymbol mit 3 Zeichen

� Enthält z.B. bestimmte

Zeichenkombination aus

Produkt-/ Kundendaten und

Ticket-ID

� Daten im Hintergrund zusätzlich

mit grafischen Elementen (Wellen)

verknüpft – ähnlich dem Verfahren

bei Geldscheinen

� Daten bestehen aus:

Vorname, Nachname, Produkt,

Bereich (Zonen), Gültigkeit

(Datum)

Seite 9


Kosten Einführung Online-PrintTicket

� Einmalkosten zur Einführung: 170.000 €

� darin u. a. enthalten:

� Beteiligung an Kosten zur Entwicklung des VDV-Barcodes

� Vollintegration in bestehendes Vertriebssystem bzw.

Ausrichtung der Vertriebsprozesse auf Online-Vertrieb

� Zuführungsprozesse (EFA-Anbindung, Anbindung

Ticketberater)

� laufende monatliche Kosten bei ca. 1.000 € (Hosting und

kontinuierliche Weiterentwicklung)

04.03.2011

Seite 10


Ausblick HandyTicket

� Einführung HandyTicket im VVS im Herbst 2011

geplant

� Neuheit: Zusammenführung von Online- und

HandyTicket

� Integration von Fahrplanauskunft und Kauf

� gemeinsame Kundenverwaltung beider (bisher

getrennter) Systeme

� Kunde hat die Wahl: Ausdruck zu Hause oder

(unterwegs) aufs Handy laden

� Ausgabe von Einzel- und TagesTickets geplant

� Abstimmung mit benachbarten

Verkehrsverbünden (Interoperabilität)

04.03.2011 Seite 11


Mit der Einführung des VVS-PrintTickets wurde die

Projektstufe 1 abgeschlossen. Bis 2012 sind weitere

Ausbaustufen im Online-Vertrieb vorgesehen.

04.03.2011

Zeitplan

Stufe 1

Einführung

(18.11.2010)

2010

Stufe 2

Ausbau

(30.06.2011)

� SSB-Ticketshop mit

PrintTicket (Tageskarten)

� Neues Abo-/FiTi-Online

� Relaunch Website:

zielgruppengerechte Struktur, neue

Inhalte, Funktionen, modernes Design

� MDE-Lesegeräte mit SSB-/DB-Barcode

� Interne/externe Kommunikation

� Erweiterung Abo-/FiTi-Online

mit Verbundpassbestellung

über Webservice

� Einführung VersandTicket:

Online-Bestellung von Zeit-

tickets mit Verbundpass

� Website-Erweiterungen

2011

Stufe 3

Funktionserweiterungen

� OnlineTickets für

Kooperationspartner

(z.B. KombiTickets)

� OnlineTicket für Studierende

mit Online-Autorisierung

´ (vsl. Herbst 2011)

� HandyTicket mit Vollintegration

in SSB-Vertriebsplattform

(vsl. Herbst 2011)

� OnlineTicket für Schüler

ScoolAbo mit Online-

Autorisierung

(vsl. ab Schuljahr 2012)

� Stammdaten

Selbstverwaltung

und Single Sign-on

2012

Zeit

Seite 12


SSB und VVS bedanken sich

für Ihre Aufmerksamkeit!

04.03.2011 Seite 13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine