Kundenzeitschrift 2.2011 - VR-Bank Mainz

vr.bank.mainz.de

Kundenzeitschrift 2.2011 - VR-Bank Mainz

Ausgabe 2/2011

BANK-INFO

Die Information der VR-Bank Mainz eG

Zufrieden mit den Geschäftszahlen präsentiert sich der Vorstand im Anschluss an

die Vertreterversammlung mit Gastredner Harald Strutz, Präsident des 1. FSV Mainz 05.

Von links: Tobias Schmitz, Harald Strutz, Theo Stauder und Franz-Josef Thümes.

Gewinnsparen:

Kundin gewinnt Mercedes Seite 2

Aufsichtsrat der Bank Seite 3

Neuer Trickbetrug

Der Spendentrick Seite 4

Mit Sm@rt-TAN plus

gegen Online-Angreifer Seite 5

Kreditkarten

weiter auf Vormarsch Seite 6

Die VR-Bank Mainz

als Sponsor Seite 8

Sterne des Sports gesucht

Vereinskonzepte bis 15. August Seite 9

VR-Bank Mainz mit Entwicklung „sehr zufrieden“

Gute Gewinnsteigerung / 5,6 % Dividende / Kundennähe und Sicherung der Zukunftsfähigkeit wichtigste Ziele

Zufrieden wies der Vorstand die Vertreter am

15. Juni in der voll besetzten Turnhalle in

Gonsenheim auf ein Wachstum der Bilanzsumme

um 2,2 % auf 644,9 Mio. Euro hin.

Durchweg glänzt die VR­Bank Mainz im Vergleich

zu den Volks­ und Raiffeisenbanken

bundesweit auf hohem Niveau. Möglich

machte dies der Wachstumskurs in allen

Kernbereichen. Im Kreditgeschäft erreichte die

Bank einen Zuwachs um 2,1 % auf 479,5 Mio.

Euro. Auch auf der Einlagenseite wurde erstmals

die 500­Millionen­Grenze überschritten

und ein stattlicher Zuwachs auf 512,2 Mio. Euro

verzeichnet. Wie im Vorjahr setzten sich dabei

vor allem geldmarktnah verzinste Produkte mit

kurzen und mittleren Laufzeiten verstärkt durch

(+ 32,3 Mio. Euro). Dass alle Kundeneinlagen

in vollem Umfang sicher seien, egal ob einhundert

oder einhunderttausend Euro angelegt

würden, bestätigte der Vorstandsvorsitzende

Theo Stauder seinen Kunden auf die immer

noch geäußerte Nachfrage gern. Als Vorstandsmitglied

einer Genossenschaftsbank, die nicht

vom Staat unterstützt werde, aber in Zukunft

dennoch mit einer satten Bankenab gabe zur

Abwehr von Risiken zur Rechenschaft gezogen

würde, sprach Tobias Schmitz von den Vorteilen

der Geschäftstätigkeit, die in der guten Transparenz

der Prozesse und Produkte sowie den

engen Kundenbeziehungen lägen, die die

VR­Bank Mainz seit jeher nachhaltig pflege.

Auch die Spendengelder von 120.000 Euro

an Vereine und karitative Einrichtungen in der

Mainzer Region zeigten die VR­Bank Mainz

als verlässlichen Partner. Dass nach der Finanzmarktkrise

das Vertrauen der Kunden in börsennotierte

Anlagen wieder hergestellt werden

konnte, kennzeichnet die wiederholt gestiegene

Zahl der Depotkonten und Wertpapieraufträge.

Besonders gut war auch die Zusammenarbeit

mit den Verbundpartnern R+V Versicherung,

Bausparkasse Schwäbisch Hall und Union

Investment. Die guten Ergebnisse ließen den

Provisionsüberschuss um 554.000 Euro oder

13,7 % auf 4,6 Mio. Euro steigen. Der Zinsüberschuss

ist auf 18,0 Mio. Euro geklettert und

damit wesentlicher Faktor für den Erfolg.

Zusätzliche Erträge aus der gestiegenen Provisionsspanne

sowie ein erfolgreiches Kostenmanagement

sorgten für ein stark verbessertes

Betriebsergebnis. Nur geringe Zuführungen zu

den Wertberichtigungen auf Forderungen sowie

ein positives Ergebnis aus der Bewertung der

eigenen Wertpapiere führten zusätzlich zu

einem um 567.000 Euro auf 2,3 Mio. Euro gestiegenen

Jahresüberschuss.

Erfolgszahlen 2010

Bilanzsumme 644,9 Mio. Euro + 13,8 Mio. Euro

Kundeneinlage 512,2 Mio. Euro + 13,9 Mio. Euro

Kreditgeschäft 479,5 Mio. Euro + 10,1 Mio. Euro

Jahresüberschuss 2,3 Mio. Euro + 567.000 Euro

Mitarbeiter 146

Bankstellen 10


2

AKTUELLES

„Mit diesem Ergebnis hat die VR­Bank Mainz

einen weiteren Grundstein zur Stärkung und

Sicherung ihrer Zukunftsfähigkeit sowie ihrer

Selbstständigkeit gelegt“, so Stauder. Er sieht

sein Institut „gut aufgestellt und bestens für die

Zukunft gerüstet.“

Mit 15.744 Mitgliedern ist jeder vierte Einwohner

des Geschäftsgebietes oder jeder zweite

Kunde an der Bank beteiligt. Sie erhalten nach

dem Beschluss der Vertreterversammlung erneut

eine Dividende von 5,6 %.

Die Besten testen

Die Ziele der kommenden Monate sind der

weitere Ausbau der Kundenbeziehungen und

die Forcierung der Finanzchecks durch die

ersten 10 von insgesamt 30 zertifizierten

Finanzplanern, die den Kunden in den einzelnen

Geschäftsstellen zur Seite stehen. Mit

i hnen hat die Bank zu Jahresbeginn eine

Image kampagne unter dem Motto „Testen Sie

die Besten!“ gestartet. Es war kein einmaliger

Testkauf, wie ihn Unternehmensberatungen,

Spezialinstitute und Finanzblätter gerne durchführen,

sondern ein 12 Monate währender Zertifizierungsprozess,

in dem im vergangenen

Jahr 10 unserer Beraterinnen und Berater

nachgewiesen haben, dass gute Beratung in

unserem Hause kein Zufall ist. Sie sind in der

Lage, Beratungsgespräche mit Struktur und

genauen Fragen zur Kundenanalyse zu führen.

Das Urteil, das sie letztlich zur Zertifizierung

Bank-Info 2/2011

zum „FinanzPlaner“ führte, wurde in diversen

Testkäufen gebildet, bei denen die angebotenen

Finanzdienstleis tungen und Produktlösungen

auf der Basis vieler Detailkriterien

beurteilt wurden. Darauf aufbauend sind wir

gerade dabei, die nächsten fünf Beraterinnen

und Berater zu FinanzPlanern auszubilden und

zertifizieren zu lassen.

Neben der Weiterbildung kommt auch der

Ausbildung weiterhin hohe Priorität zu, so sei

man „auf die Auszeichnung der IHK im Januar

für hervorragende Ausbildungsleistungen schon

sehr stolz“, gab Stauder zu.

In 10 Geschäftsstellen werden über 31.000

Kunden mit mehr als 60.000 Konten betreut,

die Mitarbeiterzahl beläuft sich auf 146,

darunter 15 Auszubildende.

In ihrem Amt im Aufsichtsrat wurden der Vorsitzende

Harald Silz sowie die stellvertretenden

Vorsitzenden Ralf Hauck und Dr. Stephan Kern

bestätigt.

Gute Noten bescheinigte auch der Bundesverband

der Volksbanken Raiffeisenbanken in

Berlin unserer Bank, indem er sie als sehr gutes

Finanzinstitut klassifizierte sowie der Genossenschaftsverband,

der ein sehr gutes Prüfungsergebnis

bestätigte.

Mit einem Imbiss des Finther Cateringunternehmens

Weil klang die Jahreshauptversammlung

in harmonischem Ambiente aus.

Einen spannenden Abriss über den Aufstieg

des Mainzer Traditionsvereins von der Oberliga

Südwest in die Europa League, gab der Präsident

des 1. FSV Mainz 05, Harald Strutz, in

seinem Gastvortrag. Der Gonsenheimer sprach

auch über die finanzielle Situation des Vereins

und verriet dabei, dass in der kommenden

Saison die Mehreinnahmen aus der Vermarktung

des Vereins und nicht zuletzt der neuen

Coface­Arena rund 8 Millionen Euro betragen

werden. Eine Summe, mit der sich gut rechnen

ließe. Die starken Emotionen, die die mittlerweile

13.000 Mitglieder und unzähligen Fans

dem Verein entgegenbringen, seien Träger des

überragenden Erfolges und damit eine besondere

Trumpfkarte, so Strutz. Hieran beteiligt sich

auch die VR­Bank Mainz, die als aktiver Sponsoringpartner

des FSV in der Coface­Arena eine

Drehbandenpräsenz an der Haupttribüne hat.

Mercedes C-Klasse gewonnen – Mainzerin gewinnt den Hauptpreis im Gewinnsparen

Sommermärchen gibt es nicht nur mit der

Deutschen Fußball­Nationalmannschaft,

sondern auch beim Gewinnsparen der VR­Bank

Mainz. Für eine Kundin aus Mainz­Finthen hat

sich ein Traum erfüllt, der einem Märchen

gleichkommt: Sie landete bei einer der letzten

Monatsauslosungen den Haupttreffer und

gewann einen nagelneuen Mercedes Benz C

180 BlueEfficiency im Wert von über 32.000

Euro. Statt der Limousine wählte sie nun allerdings

die Barauszahlung.

Den Betrag überreichte ihr Kundenberater und

Geschäftsstellenleiter von Wackernheim, Sascha

Kumala. Geträumt hat Anja R. (Name geändert)

schon lange von einem Hauptgewinn. Nun

wurde er Wirklichkeit! Sie ist die erste Gewinnerin,

die beim neuen Gewinnsparen der VR­Bank

Mainz ein Traumauto gewonnen hat, denn

Luxuslimou sinen als Hauptpreise gibt es erst

seit Februar 2011. Und das mit einem Lotterieeinsatz

von nur 1 Euro im Monat.

Die Mainzerin besitzt mehrere Gewinnsparlose,

die ihr immer wieder kleinere Gewinne bescherten.

Eines davon sorgte nun für das große

Glück. „Ich war vollkommen ahnungslos als

mich Herr Kumala anrief. Das war die bislang

größte Überraschung meines Lebens“, so die

strahlende Gewinnerin.

Das Gewinnsparen der VR­Bank Mainz setzt

sich zusammen aus „Sparen“ und „Gewinnen“.

Der monatliche Einsatz beträgt pro Los 5 Euro.

Davon wird 1 Euro als Lotterieeinsatz verwendet.

Der Restbetrag von 4 Euro wird angelegt

und für den Teilnehmer gespart. Den jährlich

angesparten Betrag von 48 Euro pro Los überweisen

wir jeweils am Jahresende auf das Konto

des Gewinnsparers. So nimmt er automatisch

an den monatlichen Auslosungen teil und

hat dabei die Chance auf attraktive Geldpreise


AKTUELLES

Vertrauen ist gut, Kontrolle besser

Aufsichtsrat der Bank ist vielfach eingebunden

Der Aufsichtsrat der VR­Bank Mainz besteht

zurzeit aus acht Mitgliedern, die von den Vertretern

in der Vertreterversammlung gewählt werden.

Der Aufsichtsrat bestellt, überwacht und

berät den Vorstand und wird in Entscheidungen,

die von grundlegender Bedeutung für die

Bank sind, stets und direkt eingebunden.

Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem

die Vertretung unserer Genossenschaft gegenüber

dem Vorstand sowie die Prüfung von

Jahresabschluss, gesetzlichem Lagebericht und

des Vorschlages zur Verwendung des Jahresüberschusses

oder Deckung eines Jahresfehlbetrags.

Die Aufgaben, Verfahrensregeln und

Ausschüsse des Aufsichtsrats sind in seiner

Geschäftsordnung definiert. Die Arbeit im Aufsichtsrat

koordiniert der Aufsichtsratsvorsitzende

Harald Silz. Über seine Tätigkeit, den Jahresabschluss

und die Ergebnisse seiner Prüfungen

berichtet der Aufsichtsrat einmal jährlich den

Vertretern in der Vertreterversammlung, die

Mitte Juni in Gonsenheim stattfindet. Neu in

das Gremium gewählt wurden 2010 die

Herren Manfred Ludwig, Geschäftsführer der

Franz Ludwig Mess­ und Regeltechnik GmbH,

bis zu 25.000 Euro, die gleich mehrmals verlost

werden, oder auf eines von neun hochwertigen

Traumautos. Zusätzlich werden vier Mal

pro Jahr Traumreisen und weitere Luxusautos

verlost. Anstelle der Sachgewinne kann auch

die Barauszahlung gewählt werden.

Vom erwirtschafteten Reinertrag des Gewinnsparens

profitieren übrigens gemeinnützige

Organisationen in und um Mainz. Denn die

VR­Bank Mainz verteilt daraus Jahr für Jahr

die komplette Spendensumme von rund

42.000 Euro.

Die Mitglieder des Aufsichtsrats heute

Harald Silz, Rechtsanwalt, Vorsitzender

Ralf Hauck, Steuerberater,

stellvertretender Vorsitzender

Dr. Stephan Kern, Rechtsanwalt,

stellvertretender Vorsitzender

Dipl. Ing. Werner Dahlbender,

Pflanzenschutzberater

Karl­Heinz­Kern, Handelsvertreter

Dipl. Ing. Henrik Knodel, Geschäftsführer,

beratender Ingenieur

Manfred Ludwig, Geschäftsführer

Dipl. Ing. Rüdiger Schmitt, Architekt

Mainz­Gonsenheim (dritter von links) und

Henrik Knodel, Geschäftsführer der BWL

Wohnungsbaugesellschaft mbH, Mainz (links).

Sie verstärken seither den Aufsichtsrat der

VR­Bank Mainz. Anlass für uns, Ihnen die derzeitigen

Aufsichtsratsmitglieder der VR­Bank

Mainz im Bild vorzustellen. Übrigens: Im Rahmen

der Vertreterversammlung am 15. Juni

wurden in diesem Jahr der Vorsitzende

Der Aufsichtsrat unserer Bank bestellt, überwacht und

berät den Vorstand und wird von den Vertretern in der

Vertreterversammlung gewählt, von links:

1. Reihe: Henrik Knodel, Manfred Ludwig,

Werner Dahlbender,

2. Reihe: Rüdiger Schmitt, Harald Silz, Vorsitzender,

3. Reihe: Ralf Hauck, Karl-Heinz Kern, Dr. Stephan Kern.

Dass wir mal was gewinnen...

...hätten wir uns nie träumen lassen!

Harald Silz sowie die stellvertretenden Vorsitzenden

Ralf Hauck und Dr. Stephan Kern von

den anwesenden Vertretern wiedergewählt,

das heißt mit der Weiterführung ihrer Ämter im

Aufsichtsrat betraut.

Willkommen in der Gewinnzone!

Autos mit Topausstattung, Reisen

und bis zu 3 x 25.000,- Euro.

Bank-Info 2/2011 3


4

TIPPS & INFOS

Vorsicht Falle – Neuer Trickbetrug an Geldautomaten

Der Spendentrick

Mit einer neuen Masche versuchen Diebe, Bankkunden am Automaten zu beklauen: dem Spendentrick. Dabei warten die Täter bis der Kunde seine

Geheimnummer eingegeben hat. Dann lenken sie ihn mit der Bitte um eine Spende ab, wobei sie eine Spendenliste vor die Tastatur des Geldautomaten

halten. Hinter dem Blatt Papier wird das Geld angefordert und entnommen. Mittäter übernehmen die Scheine und flüchten, während

der vermeintliche Spendensammler das geprellte Opfer zurückhält.

Wir raten: Achten Sie bereits vor der Geldabhebung auf Auffälligkeiten im Umfeld des Geldautomaten bzw. der Bank sowie auf offensichtliche

Veränderungen an den Geräten. Warnen Sie andere Bankkunden, die Geld abheben möchten und melden verdächtige Personen der Bank.

Im Zweifelsfall brechen Sie Ihre Aktion sofort ab. Behalten Sie den Bildschirm während der Geldabhebung immer im Auge und lassen sich durch

nichts und von niemandem ablenken. Ihr Konto wird es Ihnen danken.

Weitere, leider allzu oft erfolgreiche Tricks

Cash-Trapping

das geforderte Geld abzuheben. Dieses wird

Die Täter bringen am Ausgabeschlitz von danach oft von einem Boten, den der vermeint­

Geldautomaten eine Blende mit doppelseiliche Verwandte oder Bekannte schickt, abgetigem

Klebeband an. Möchte der Kunde Geld holt. Die Betroffenen sehen ihre Ersparnisse nie

abheben, wird dieses zwar vom Konto abge­ wieder.

bucht, die Scheine werden jedoch in der Die Betrugssumme liegt meistens zwischen

Vorrichtung zurückgehalten. Die Bankkunden 5.000 und 30.000 Euro.

vermuten einen technischen Defekt oder be­ Aufgrund solcher Telefonate sollte niemals

merken nicht, dass sie nicht alle Scheine be­ eine Geldübergabe erfolgen. Im Zweifelsfall

kommen haben und verlassen die Bank ohne gilt: Lieber erst bei den engsten Verwandten

ihr Geld. Die meist in der Nähe wartenden

Täter entnehmen anschließend das Geld.

nachfragen.

Phishing

Mit Phishing­Mails versuchen Betrüger,

Kunden auf eine Internetseite zu locken,

um dort ihre Kundendaten „zu bestätigen“.

Die E­Mails führen oft Absenderangaben wie

„Volksbanken Raiffeisenbanken Online­Banking

Id: 79248346“ oder eine andere beliebige

Nummer. Damit soll der Eindruck erweckt

werden, die E­Mail stamme von ihrer

Bank. Dies ist jedoch nie der Fall! Auf derartige

E­Mails sollte nie reagiert werden. Sie

sollten auch nicht geöffnet, sondern direkt

gelöscht werden.

Der Enkeltrick

Betrüger geben sich am Telefon als Verwandte

oder gute Bekannte aus und täuschen älteren

Menschen eine persönliche finanzielle

Notlage vor. Stimmveränderungen werden oft

mit Erkältung oder schlechter Telefonverbindung

erklärt. Die angesprochenen Personen

wollen helfen und begeben sich zur Bank, um

Bank-Info 2/2011

Skimming

Betrüger spionieren mit Lesegeräten und

Kameras, so genannten Skimming­Aufsätzen,

die vor oder über dem Eingabeschlitz von Geldautomaten

und an Türöffnern angebracht werden,

Kartendaten aus. Die Kriminellen kopieren

mit Hilfe der Lesegeräte die auf dem Magnetstreifen

gespeicherten Daten. Mit diesen Daten

werden dann Kopien der Karten angefertigt,

um damit Geld von den Kundenkonten abzuheben.

Zusätzlich wird mit Miniaturkameras

oder aufgesetzten Tastaturen die Eingabe der

Geheimnummer (PIN) ausgespäht und aufgezeichnet.

Die Mini­Kameras werden von den

Betrügern in aufgestellten Lampen, in Informationsständern,

unter Werbeschildern, in vorgesetzten

Aufsätzen und anderen Geräten, in

Rauchmeldern in Automatennähe und in Türöffnern

installiert. Auffällige Veränderungen

sollten der Bank gemeldet werden.

Im Zweifelsfall ist von einer Abhebung abzusehen

bzw. der Vorgang zu unterbrechen.

Direkte TAN-Abfrage

Kriminelle versuchen, bereits auf der Anmelde­

oder Login­Seite des Online­Bankings

verschiedene Daten sowie die TAN des Bankkunden

zu erhalten. Geben Sie hier auf keinen

Fall eine TAN­Nummer ein, denn damit

haben die Betrüger die Möglichkeit, Überweisungen

von Ihrem Konto zu tätigen. Eine

TAN­Eingabe ist immer erst nach dem Login

nötig, beispielsweise bei der Ausführung von

Zahlungsaufträgen oder der Änderung Ihrer

Personendaten – nie jedoch zum Login in

das Online­Banking. Mit den neuen Sicherheitsverfahren,

die wir auf Seite 5 vorstellen,

gehören diese Betrugsversuche schon bald

der Vergangenheit an.

Was ist im Verdachts- oder Betrugsfall

zu tun?

Überprüfen Sie bei der Geldabhebung am

Automaten stets Ihre Umgebung auf verdächtige

Personen oder Manipulationen an den

Geräten.

Kontrollieren Sie außerdem zeitnah, regelmäßig

und sehr genau Ihre Kontoaus züge.

Ihren Verdacht oder betrügerische Abbuchungen

melden Sie bitte sofort Ihrem Berater

in unserer Bank.

Im Betrugsfall sollten Sie unbedingt Anzeige

erstatten.


AKTUELLES

Mit Sm@rt-TAN plus und mobileTAN gegen Online-Angreifer

Neue Sicherheit im Online-Banking – jetzt bis zum 15. Dezember umstellen

Online­Banking ist beliebt: Mehr als die Hälfte

aller Internetnutzer wickeln ihre Bankgeschäfte

mittlerweile online ab. Neben umfangreichen

Funktionen und größtmöglicher Bedienerfreundlichkeit

steht beim Online­Banking vor

allem die Sicherheit an erster Stelle. Das

bekannte iTAN­Verfahren wird nicht nur bei

unserer Bank, sondern auch bei vielen anderen

Banken und Sparkassen zum Jahresende eingestellt.

Um Sicherheitsrisiken zu minimieren, werden

permanent die vorhandenen Sicherheitsverfahren

verbessert bzw. neue Sicherheitsverfahren

entwickelt. Um Ihnen den bestmöglichen

Schutz zu bieten, stellen wir das Ihnen bekannte

iTAN­Verfahren per iTAN­Bogen Ende dieses

Jahres ein.

Als Alternativen stehen Ihnen schon jetzt das

mobileTAN­ oder das neue Sm@rt­TAN plus­

Verfahren zur Verfügung, die Ihnen beide eine

deutlich höhere Sicherheit bieten.

Für das mobileTAN-Verfahren benötigen Sie

lediglich ein Mobiltelefon. Nach erfolgter

Anmeldung erhalten Sie einen Freischaltcode

per Post. Sobald Sie diesen im Online­Banking

eingegeben haben, ist das mobileTAN­Verfahren

freigeschaltet und Sie können es sofort

nutzen. Die Transaktions­Nummer (TAN) erhalten

Sie per SMS auf Ihr Mobiltelefon.

Alternativ können Sie sich für das Sm@rt-TAN

plus-Verfahren entscheiden. Bei Sm@rt­TAN

plus werden Auftrags­ und TAN­Übermittlung in

zwei Schritte untergliedert und so voneinander

getrennt abgewickelt. Zuerst geben Sie die

Auftragsdaten am PC ein. Danach stecken Sie

Ihre VR­BankCard in ein Lesegerät, den TAN­

Generator, und geben entweder die einzelnen

Überweisungsdaten nochmals ein oder starten

die Übertragung der verschlüsselten Daten vom

Bildschirm. Nun wird speziell für diesen Auftrag

mit dem TAN­Generator eine nur wenige Minuten

gültige TAN ermittelt, die Sie am PC eingeben

und damit den Auftrag freigeben.

Das sorgfältige Aufbewahren von TAN­Listen

entfällt, Missbrauch durch Pishing ist nicht mehr

möglich. Für das Verfahren benötigen Sie einen

TAN­Generator und eine gültige VR­BankCard,

die Sie bei uns erhalten. Nähere Informationen

zu diesen Verfahren finden Sie auch im Internet

unter www.vr­bank­mainz.de/neue_tan­verfahren.

Ablauf der iTAN-Bögen zum Jahresende –

und danach?

Ihr iTAN­Bogen läuft zum 15.12.2011 ab, das

heißt ab diesem Zeitpunkt ist der iTAN­Bogen

im Online­Banking nicht mehr gültig. Sie

können danach keinerlei TAN­pflichtige Transaktionen

mehr mit dem iTAN­Verfahren durchführen.

Anmeldung zu einem der neuen Sicherheitsverfahren

per Formular oder im

Online-Banking schon jetzt möglich

Bitte melden Sie sich für das mobileTAN­ oder

das neue Sm@rt­TAN plus­Verfahren an. Für

einen TAN­Generator fallen einmalig 10 Euro

an, beim mobileTAN­Verfahren 9 Cent pro SMS.

Die Anmeldung können Sie ab sofort bequem

in Ihrem Online­Banking vornehmen – spätestens

jedoch zum 15.12.2011. Fachliche Fragen

zu den neuen Verfahren beantwortet Oliver

Stahr gerne unter der Telefonnummer

06131.4651112 oder unter oliver.stahr@vr­bankmainz.de.

Stellen Sie jetzt um –

auf ein Online-Banking-Verfahren

mit einem hohen Sicherheitsstandard.

Dabei sind wir gerne für Sie da!

Der TAN-Generator ermittelt

für jeden Auftrag die erforderliche TAN.

Ein TAN-Generator für mehrere Konten

– auch bei verschiedenen Banken

Der TAN­Generator kann ebenfalls die für

das Online­Banking freigeschalteten Bankkarten

der meisten Volksbanken und Raiffeisenbanken

sowie von Sparkassen und Postbanken

lesen, die das Verfahren Sm@rt­TAN

plus unterstützen. Der TAN­Generator der

VR­Bank Mainz ist somit auch für die Online­Konten

anderer Banken im Mainzer

Umfeld zu nutzen. Damit ersparen wir Ihnen

und Ihren Familienangehörigen die Anschaffung

mehrerer Geräte.

Tipp: Sofern Sie den TAN­Generator mit

anderen Personen gemeinsam nutzen:

Lassen Sie das Gerät am besten in der

Nähe des Computers liegen, so dass es

stets für alle Nutzer greifbar ist.

Weitere Informationen geben wir

in zwei Filmbeiträgen im Internet:

www.smart-tan-plus.de und

www.vr-bank-mainz.de/mobiletan

Bank-Info 2/2011 5


6

AKTUELLES

Kreditkarten weiter auf Vormarsch

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Sommerzeit ist Reisezeit. Hier stellt sich oft

die Frage: Welches Reisezahlungsmittel ist in

meinem Urlaubsland das richtige? Mit der

Kartenkombination aus VR­BankCard und

Kreditkarte profitieren Sie durch Flexibilität,

Sicherheit und Service – nicht nur in Deutschland,

sondern auch europa­ und weltweit.

Die eigentliche Grundfunktion von Kreditkarten,

das Bezahlen mit der Kreditkarte, ist mittlerweile

selbstverständlich geworden. Wir stellen

Ihnen hier Mehrwertleistungen vor, die über

die reine Grundfunktion hinausgehen.

Mehrwertleistungen, das sind bei den Kreditkarten

integrierte, besondere Versicherungspakete

wie etwa bei der ShoppingCard. Bei der

ReiseCard und der GoldCard wird zusätzlich zu

den Versicherungspaketen ein Reiseservice mit

5 % Rückvergütung (ReiseCard) und 7 % bei

der GoldCard angeboten. Mit der GoldCard

beispielsweise kann der Nutzen bei einer

Familienreise im Wert von 3.100 Euro insgesamt

über 400 Euro durch das integrierte Versicherungspaket

und die Reiserückvergütung

betragen.

Die Kreditkarten sind dank Chip und sicheren

Zahlungsmethoden wie „MasterCard Secure­

Code“ und „Verified by Visa“ im Internet auf

dem neuesten Sicherheitsstand. Jeder Kunde

hat andere Bedürfnisse, für die wir unterschiedlich

ausgestattete Kreditkarten bereithalten.

An dieser Stelle geben wir Antworten auf Fragen,

die oft im Zusammenhang mit Kreditkarten

auftauchen.

Die MasterCard / Visa Karte ist weltweites

Zahlungsmittel, auch im Internet

Mit der MasterCard / Visa Karte können Sie

weltweit bei Millionen von Tankstellen, Restaurants,

Shops, Hotels und Reisebüros zahlen –

ohne sich um Bargeld oder den Bargeldumtausch

kümmern zu müssen, bei dem Sie im

Reiseland selbst oft schlechtere Wechselkurse

bekommen.

Auch im Internet bietet die Kreditkarte eine

sichere, bequeme und schnelle Bezahlmöglichkeit.

Bank-Info 2/2011

Der Zahlungsvorgang ist einfach

Sie legen beim Bezahlen einfach Ihre Master-

Card / Visa Karte vor und unterschreiben einen

Beleg – das ist alles. Den Beleg sollten Sie vor

Unterschrift prüfen.

Sie haben einen finanziellen Spielraum

Wenn Sie mit Ihrer MasterCard / Visa Karte

zahlen, wird der Zahlungsbetrag nicht direkt von

Ihrem Girokonto abgebucht, sondern nur einmal

monatlich. Sie erhalten daher für maximal

vier Wochen kostenfreien Zahlungsaufschub.

Sie haben die perfekte Übersicht

über Ihre Ausgaben

Als Karteninhaber einer MasterCard / Visa Karte

erhalten Sie einmal im Monat eine übersichtliche

Aufstellung Ihrer Umsätze. Damit kontrollieren

Sie zeitnah alle Ausgaben, die mit Ihrer

Karte getätigt wurden.

Die MasterCard / Visa Karte ist sicherer

als Bargeld

Wenn Bargeld abhanden kommt, ist es unwiederbringlich

verloren. Kommt dagegen Ihre

MasterCard / Visa Karte abhanden, haften Sie –

sofern überhaupt Schäden entstehen – in der

Regel bis maximal 50 Euro. Dazu müssen Sie

sofort den Verlust bei uns oder einer der weltweiten

Telefon­Hotlines von MasterCard / Visa

Karte melden, die Ihnen rund um die Uhr zur

Verfügung stehen. Nach Verlust oder Diebstahl

können Sie auf Wunsch innerhalb von 48 Stunden

eine Ersatzkarte erhalten. Zudem gibt es

auch einen Notfall­Bargeldservice.

Die Kosten für die MasterCard / Visa Karte

sind gering

Für die MasterCard / Visa Karte fällt eine niedrige

Jahresgebühr von jeweils 20 Euro an – im

ersten Jahr, in dem Sie den Umgang testen,

sind beide Karten in unserem Hause kostenfrei.

Wenn Sie mit Ihrer Kreditkarte Geld abheben

oder außerhalb Europas bezahlen, kommen

noch geringe Fremdgebühren hinzu. Bei uns

gestalten Sie mit Ihrer neu erworbenen Kreditkarte

Ihre Jahresgebühr selbst, da sie umsatzabhängig

ist.

Tipps für Transaktionen

mit der Kreditkarte

� Beziehen Sie erst dann Bargeld, wenn Sie

es wirklich brauchen. Das ist sicherer als

große Geldbeträge mitzuführen.

� Um sicherzugehen, dass der jeweilige

Geldautomat Ihre Kreditkarte akzeptiert,

über prüfen Sie, ob er einen entsprechenden

Aufdruck des Kartenlogos (Visa oder

MASTERCARD) trägt.

� Im Ausland erhalten Sie Bargeld immer in

der jeweiligen Landeswährung.

� Schreiben Sie niemals die PIN auf die Karte.

Bewahren Sie die Nummer nie an Orten

auf, an denen sie mit Ihrer Karte in Verbindung

gebracht werden kann (Geldbeutel

etc.). Der sicherste Platz ist Ihr Gedächtnis:

Prägen Sie sich vor Reiseantritt Ihre persönliche

Identifikationsnummer (PIN) ein.

� Achten Sie immer darauf, dass niemand

Sie bei der PIN­Eingabe am Geldautomaten

beobachtet.

� Kontrollieren Sie gewissenhaft Ihre Rechnun

gen, bevor Sie sie abzeichnen. Beachten

Sie dabei, dass manche Länder wie die USA

bei der Unterteilung von Zahlen ein Komma

statt eines Punktes verwenden.

� Achten Sie darauf: Der gültige Wechselkurs

für Ihre Transaktion ist der Kurs des Tages,

an dem die Belastung bei Ihrer Heimatbank

vorgenommen wird – nicht der Kurs des

Tages, an dem Sie die Transaktion tätigen.

Notfälle – so verhalten Sie sich richtig

bei Verlust oder Diebstahl

� Kontaktieren Sie umgehend unsere Bank

und melden Sie die Karte als verloren oder

gestohlen.

� Mit der Sperrnummer 116 116 haben Sie

einen 24­ Stunden­Notruf an der Hand. Die

Notrufnummern sind auf den Kartenabrechnungen

vermerkt. Schreiben Sie diese Nummern

auf, bevor Sie verreisen und bewahren

Sie sie getrennt von Ihren Karten auf.

� Schreiben Sie Ihre Kartennummer auf und

verwahren Sie sie getrennt von Ihrer Karte.


Startklar für Unternehmer: Business Card

Immer sicher und weltweit einsatzbereit

Nicht nur bei der Reservierung von Hotels

und Mietwagen ist die Kreditkarte heute ein

Muss. Die VR­Bank Mainz hat Anfang Juni mit

der BusinessCard eine Karte auf den Markt

gebracht, die speziell auf die Bedürfnisse

mittelständischer Unternehmen ausgerichtet

ist. Die BusinessCard gibt es von Visa oder

MasterCard.

Vorteile für Unternehmen:

� Reduzierung des Verwaltungsaufwandes

� Vereinfachung der Reisekostenabrechnung

� Übersichtliche, detaillierte Ausgabendokumentation

auf Firmen­ und Mitarbeiterebene

� Weniger Bargeldvorschüsse

� Unterstützung im Ausgaben­, insbesondere

Reisekostencontrolling

� Mögliche Firmenrabatte durch Auftragsbündelung

TIPPS & INFOS

Riester-Sparrate anpassen

Arbeitnehmer sollten nach einer Lohnerhöhung

ihre Riester­Sparraten überprüfen. Für die volle

staatliche Förderung müssen mindestens 4 %

des Bruttoeinkommens des Vorjahres gespart

werden. Wird die Sparrate nach Lohnaufstockungen

nicht angepasst, wird die Zulage

dadurch geringer.

Spartipp:

Mit wenig Geld viel erreichen

„Kleinvieh macht auch Mist“ – diese Binsenweisheit

sollten sich junge Sparer zunutze

machen. Denn bereits mit einer monatlichen

Sparrate von 50 Euro kann über einen Zeitraum

von 20 Jahren ein beachtliches Vermögen

erwirtschaftet werden.

Vor Abschluss eines Vertrages sollten sich Anleger

unbedingt Gedanken über den passenden

Anlagezeitraum machen. Daraus lassen sich die

� Günstige Wechselkurse im Ausland

� Risikominimierung durch integrierte

Haftungsausschlussversicherung

� Eindruck des Firmenlogos auf Karte möglich

Vorteile für Unternehmens-Mitarbeiter:

� Weltweite Akzeptanz

� Jederzeitige Liquidität

� Weltweiter Bargeldservice möglich

� Bessere Ausgabenübersicht

� Einfaches und flexibles Handling

� Umfangreiches Versicherungs­Paket

� Auslandsreisekrankenversicherung

(unabhängig vom Karteneinsatz)

� Auslandsreiseunfallversicherung

(unabhängig vom Karteneinsatz)

� Assistanceleistungen

� Karten­ und Bargeldersatz im Notfall

gewünschte Rendite und die dafür erforderliche

Sparrate ableiten. Ist die Monatsrate zu klein,

kommt am Ende nicht der angestrebte Betrag

heraus. Ist der Anlagezeitraum zu lang, steht

das Geld möglicherweise zu spät zur Verfügung.

Wir rechnen Ihnen gerne den Endbetrag für

den Sparplan Ihrer Wünsche aus.

Mitgliedschaft –

das ganz besondere Plus

Als genossenschaftliches Unternehmen geben

wir unseren Kunden die Möglichkeit, Mitglied

zu werden. Bereits über 15.700 Kunden

machen davon Gebrauch und schätzen die

Mitgliedschaft. Aber warum?

Mit drei Schlagwörtern kann dies recht gut

beschrieben werden: Demokratie, Dividende,

besondere Angebote. Mitglieder sind gleichzeitig

Eigentümer der Bank – wer also Kunde und

Varianten Business Card „Plus“ und

„Prepaid“

Neben der Standard­ oder Classic­Karte bieten

wir Firmenkunden auch die BusinessCard

Plus an. Sie bietet Unternehmern und ihren

Mitarbeitern alle Vorteile der herkömmlichen

Firmenkreditkarte „Classic“. Zusätzlich vereinfacht

sie die Planung und Buchung von Geschäftsreisen.

Die BusinessCard Prepaid für Unternehmen

dagegen ist eine guthabenbasierte, also vorbezahlte

Firmenkreditkarte, deren Verfügungsmöglichkeiten

die Inhaber durch ihre Einzahlung

selbst bestimmen. Die Karte kann jederzeit

aufgeladen werden.

Fragen Sie Ihren Firmenkundenberater

nach der Classic­, Plus­ oder Prepaid­Variante

der „BusinessCard“. Er stellt Ihnen gerne

den gesamten Leistungsumfang vor.

Telefon 06131.4651211 oder

firmenkunden@vr­bank­mainz.de.

Mitglied ist, macht seine Bankgeschäfte mit

seinem eigenen Unternehmen und ist über die

Dividende am Geschäftserfolg beteiligt. Eine

runde Sache, in der es zwischen Eigentümer

und Kunde keinen Interessenkonflikt gibt, da

dies jeweils die gleichen Personen sind.

Daraus entwickelt sich ein besonderes Vertrauensverhältnis

und die Verantwortung für die

Mainzer Region und deren Einwohner. Dies

lässt sich daran erkennen, dass wir neben dem

Bank geschäft zahlreiche zukunftsorientierte

Projekte, sei es in Schulen, Kindergärten oder

Vereinen, gerne unterstützen.

Darüber hinaus ergeben sich auch Preis­

und Leistungsvorteile, beispielsweise in Form

vergünstigter Mitglieder tarife bei unseren

Versicherungsprodukten.

Übrigens: Die Höhe der Dividende betrug

in den letzten Jahren 5,6 % und lag damit

deutlich höher als der Kapitalmarkt.

Bank-Info 2/2011 7


8

KURZ NOTIERT

Die VR-Bank Mainz als Sponsor

Die Förderung und Unterstützung sportlicher Aktivitäten im Kinder­ und Jugendbereich

schreibt sich die VR­Bank Mainz schon seit jeher auf ihre Fahnen.

Wir fördern unter anderem die Jugendabteilungen von Vereinen sowie Meisterschaften

in verschiedenen Sportarten, die von Schulen und Vereinen durchgeführt

werden.

Neu ist die Ausschreibung des Sportpreises „Sterne des Sports“, bei dem sich im

vergangenen Jahr 19 Sportvereine beworben haben. Alleine für die Sterne des

Sports haben die Vereine Preisgelder in Höhe von rund 10.000 Euro erhalten.

Spielerkabinen und Anzüge für SV Gonsenheim

Kurz vor Trainingsanpfiff der D2­Jugend überreichte im April der

Vorstandsvorsitzende Theo Stauder zusammen mit den Vorstandskollegen

Tobias Schmitz und Franz­Josef Thümes den Vertretern

des SV Gonsenheim 1919 zwei gläserne Spielerkabinen und einen

Komplettsatz Trainingsanzüge mit Sporttasche für die D2­Jugend.

Damit setzen wir ein Zeichen für mehr soziales Engagement und

unterstreichen auch den hohen Stellenwert des Sports für Mainz und

die Bevölkerung. „Es ist eine gute und gern gepflegte Tradition unserer

Bank, die Sportvereine vor Ort zu unterstützen”, sagte Theo Stauder

über die Spende an den Ober ligisten Südwest.

Von den Kabinen profitieren beim SV Gonsenheim Spieler und Gäste,

die während der Spiele Schutz vor Wind und Wetter suchen und sich

für ihren Einsatz bereit halten.

Der Fußball ist ein wichtiges Bindeglied für den Zusammenhalt in

Gonsenheim. Der Oberligist Südwest beherbergt viele Nationen

unter dem Dach des Sports und sammelt nicht nur in der ersten

Mannschaft fleißig Punkte. Insofern ist die Spende auch als Motivation

anzusehen, in der Oberliga zu bleiben und weitere Punkte für den

begehrten Aufstieg zu sammeln.

Bank-Info 2/2011

Neue Trikots für Ober-Olmer Fußballerinnen

Das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter fördert die VR­Bank

Mainz, so auch das von Peter Becker, Geschäftsstellenleiter in Ober­

Olm. Der Kassierer im Vorstand des SV Ober­Olm setzt sich im Jahr in

über 300 freiwilligen Stunden für den Verein ein. Neben seinem Amt

als Kassierer trainiert er zwei erfolgreiche Mädchenmannschaften.

Seine C­Juniorinnen haben es im Mai 2011 zum Vizemeister der

Bezirksliga Rheinhessen gebracht. Diesen Fleiß haben wir belohnt:

Die Mädchen spielen in den Trikots unserer Bank.

Heiliger Geist wacht über Katholischem Pfarramt Heidesheim

Unsere Bank ist Hauptsponsor des Kunstprojektes der Firmlinge in

Heidesheim. Anlässlich des diesjährigen 200­jährigen Bestehens der

Pfarrkirche St. Philippus und Jakobus haben die Jugendlichen eine

Skulptur des Heiligen Geistes nach dem zuvor erarbeiteten Motto

„Feuer und Flamme“ unter der fachlichen Begleitung der Ingelheimer

Metallbildhauerin Petra Goldmann geschaffen. Das Kunstobjekt

„Heiliger Geist“ wurde Ende Juni nach dem Festgottesdienst unter

unserer Schirmherrschaft im verglasten Dachgiebel des Pfarrzentrums

dauerhaft verankert.


Wir suchen die Sterne des Sports

Bewerbungsfrist läuft noch bis 15. August

Sport im Verein ist oft mehr als das Ringen um

Rekorde und Medaillen. Viele schöne Ereignisse

des Sports geschehen im Verborgenen.

Mit dem Sportpreis „Sterne des Sports” möchten

wir das Engagement von Sportvereinen

belohnen, die sich in besonderem Maße für

gesellschaftlich bedeutsame Aufgaben einsetzen.

Für die Sterne des Sports können sich

alle Sportvereine aus unserem Geschäftsgebiet

bewerben.

Zu gewinnen gibt es den großen „Stern des

Sports“ in Bronze. Der erste Platz wird mit

1.000 Euro, der zweite mit 750 Euro und der

Fotoshooting vor Domkulisse

Wer Ende April in der Altstadt unterwegs war,

konnte auf dem Leichhof erleben, wie Gonsenheims

Ortsvorsteherin Sabine Flegel gemeinsam

mit dem Vorstandsvorsitzenden unserer

Bank, Theo Stauder, von einer Fotoagentur

abgelichtet wurde. Im Hintergrund der Mainzer

Dom.

Hintergrund des Fotoshootings war die Gestaltung

eines Großflächenplakates, für das der

Genossenschaftsverband Frankfurt ein regio­

dritte Platz mit 500 Euro dotiert. Mitmachen

lohnt sich also.

Die Bewerbungsunterlagen erhalten Sie unter

www.vr­bank­mainz.de/sterne_des_sports.

Einsendeschluss: 15. August 2011

nales Motiv aus der Landeshauptstadt suchte.

Gemeinsam mit drei anderen Motiven wird

zunächst auf der Bundesgartenschau in Koblenz

für Rheinland­Pfalz und seine regionalen

Genossenschaftsbanken geworben.

Wer die Fotos sieht, erkennt, dass das Modeln

den beiden großen Spaß machte. Das Foto aus

Mainz ist demnächst auf Großflächenplakaten

an ausgesuchten Standorten in Rheinland­Pfalz

zu sehen – auch in Mainz.

Höchste Auszeichnung

der IHK für Ausbildung

Sechs neue Auszubildende werden ab August

2011 in den kommenden zweieinhalb Jahren

den Bankberuf erlernen. Für den Berufseinstieg

wünschen wir ihnen alles Gute. Die Ausbildung

nimmt damit weiterhin einen hohen Stellenwert

ein. Unser Ziel ist es, alle Auszubildenden

mit gutem Abschlusszeugnis zu übernehmen.

Auf die jüngste Auszeichnung der Industrie­

und Handelskammer für Rheinhessen für hervorragende

Ausbildungsleistungen sind wir sehr

stolz, denn sie ist ein Zeichen dafür, dass unser

Engagement auch außerhalb unseres Hauses

positiv auffällt und wahrgenommen wird.

Bewerbungen nimmt Personalleiter Alexander

Haug gerne auch elektronisch entgegen:

alexander.haug@vr­bank­mainz.de

Bank-Info 2/2011 9


10

WIR FÜR SIE

Veranstaltungsrückblick 1. Halbjahr 2011

Besondere Ereignisse, die wir mit unseren Kunden erlebt haben

1 Förderung und Ausstellung

von Schulprojekten

Wir unterstützen kreative Schulprojekte, die wir

im März in unserer Hauptstelle in der Ausstellung

„Jugend & Fantasie“ zusammengefasst

haben. Jedes Projekt wird mit 200 Euro gefördert

und ermöglicht so dessen Durchführung.

2 Auf die Rollen, fertig, los

Unsere Inlinerkurse für 6­ bis 12­Jährige erfreuen

sich so guter Nachfrage, dass wir auch dieses

Jahr im Mai wieder zwei Fahr­ und Sicherheitskurse

angeboten haben.

3 Ehrung von Mitglieder-Jubilaren

191 Jubilare hatten sich Mitte Mai zur Mitgliederehrung

unserer Bank in Gonsenheim eingefunden,

die Vorstand und Aufsichtsrat für 40­,

50­ und 60­jährige Treue und Verbundenheit

zur Bank mit Urkunde und Ehrennadel oder

Besitzzeugnis ehrten. 138 Anteilseigner wurden

für 40­jährige, 52 Mitglieder für 50­jährige und

ein Kunde für seine 60­jährige Mitgliedschaft

ausgezeichnet.

4 Gute Zahlen, tolles Entertainment

Den Kunden ein verlässlicher Partner sein:

So lautete die Zusammenfassung der Mitgliederversammlung

in der Ober­Olmer Ulmenhalle,

zu der wir Ende Mai rund 400 Mitglieder

begrüßen durften. Hier präsentierte der Vorstand

die erfreuliche Entwicklung im vergangenen

Jahr und stellte die neuen Ziele vor.

Und das in allerbester Gesellschaft. Der Rheingauer

Maler Michael Apitz, Vater von „Karl, der

Spätlesereiter”, und der Mainzer Schauspieler

Klaus Brantzen gaben unseren Gästen auf einzigartige

Weise Einblick in ihr Schaffen – ein

Fest für Auge, Ohr und Gaumen.

5 Erdbeerfest in Gonsenheim

Als Gonsenheimer Bank sind wir Mitgestalter

des jährlichen Erdbeerfestes, das Ende Mai

stattfindet. Vor unserer Bank hatten die Kinder

viel Spaß bei der Verzierung ihrer Spardosen

während die Jugendberater die Eltern über

die Bankangebote für Kinder und Jugendliche

informierten.

Bank-Info 2/2011

6 Siegerehrung Jugendwettbewerb

Aus rund 350 Bildern des Jugendwettbewerbes

haben wir 18 Gewinner ermittelt und sind mit

Ihnen auf eine Reise von der Steinzeit bis in

Mittelalter gegangen. Die Schüler der ersten bis

vierten Klasse haben ihrer Kreativität freien Lauf

gelassen und wurden Anfang Juni mit einem

bunten Nachmittagsprogramm im Museum

bei der Kaiserpfalz in Ingelheim mit Preisen und

Urkunden belohnt.

Harald Strutz spricht bei Vertreterversammlung

Einen spannenden Abriss über den Aufstieg des

1. FSV Mainz 05 von der Oberliga Südwest in

die Europa League gab der Präsident des Mainzer

Traditionsvereins, Harald Strutz, den Vertretern

am 15. Juni. Das Ziel, viele Länderspiele in

die Coface­Arena zu holen, unterstützt eine

große Fangemeinde – nicht nur hier in Mainz.

7 Tagesausflug 60Plus

zur Bundesgartenschau

Entdecke Koblenz – unter diesem Motto fuhren

über 90 Kunden mit uns zur Bundesgartenschau

nach Koblenz. Eine der ältesten Städte

Deutschlands präsentiert sich noch bis Oktober

mit einem neuen Gesicht. Wer Koblenz kannte,

entdeckte bekannte Orte in neuer Pracht. Wer

Koblenz zum ersten Mal besuchte, war begeistert

von der romantisch gestalteten Rheinpromenade,

frischen Grünflächen, geschichtsträchtigen

Parks mit modernem Gesicht und der

neuen Luftbrücke zwischen den Rheinufern,

historischen Gebäuden, Parks und dem Stadtzentrum.

4

1

2

3


WIR FÜR SIE

4

5

4

7

5

6

7

Bank-Info 2/2011 11


WIR ÜBER UNS

Impressum

Herausgeber: VR-Bank Mainz eG, Breite Straße 23 – 27, 55124 Mainz-Gonsenheim, Telefon 06131. 46510 · Mail@VR-Bank-Mainz.de, www.VR-Bank-Mainz.de

Redaktion: Monika Schlau

Satz: Creative Graphics Heike Oswald Medien, Satz & Druck, Mainz

Druck: Druckerei Adis GmbH, Heidesheim

Brief an die

Finanzmarktkrise

Nationale Anzeigenkampagne

der besonderen Art

In einem offenen Brief wenden sich die

Volksbanken und Raiffeisenbanken an „die

Finanzmarktkrise“. In diesem Brief erklären

die Volksbanken und Raiffeisenbanken, was

sie besonders auszeichnet und warum sie

der Krise so erfolgreich begegnen konnten.

Bundesweite und regionale Präsenz. Der

Brief wurde als ganzseitige Anzeige in Magazinen

und überregionalen Tageszeitungen

geschaltet.

Die Bank-Info wird an die Kunden und Mitglieder der VR-Bank Mainz kostenlos abgegeben. Alle Angaben erfolgen nach sorgfältiger Prüfung. Irrtum vorbehalten. Die Ausgabe wurde

am 12. 07. 2011 abgeschlossen. Nachdruck — auch auszugsweise — nur mit ausdrück licher Genehmigung des Herausgebers.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine