zum download - Wandern - Schwäbischer Albverein

wandern.albverein.net

zum download - Wandern - Schwäbischer Albverein

Wandertage 2013

Heimat erleben

Jahre

Mit dem Schwäbischen Albverein quer durch Württemberg

1888

2013 ˜


2

Liebe Heimat- und Wanderfreunde,

unter dem Titel »SCHLÖSSER UND BURGEN OHNE ZAHL –

Ausblick von der Schwäbischen Alb« zeigt die Galerie Albstadt,

eine der bedeutendsten kommunalen Sammlungen

in Baden-Württemberg vom 14. April bis 13. Oktober 2013

in einer Ausstellung das künstlerische Landschaftsbild der

Schwäbischen Alb in Form von Bildern, Stichen und Lithographien.

Der Schwäbische Albverein möchte aus Anlass seines

125jährigen Jubiläums diese Ausstellung begleiten und

bietet deshalb im vorliegenden Programmheft »Wandertage

2013 – Heimat erleben« viele Wanderungen an, die Sie

zu Burgen und Schlösser im ganzen Ländle führen. Diese

Wanderungen sind mit einem Burgensymbol gekennzeichnet.

Aber auch andere Ziele, wie Höhlen und Aussichtspunkte,

Moore und Täler wollen erkundet werden! Unsere ausgebildeten

Wanderführer machen Landschaft erlebbar und

Geschichte lebendig! Und wer ’s sportlich mag, kann sich bei

den Langstreckenwanderungen richtig austoben!

Und ganz nebenbei tun Sie noch etwas für Ihre Gesundheit.

Besorgen Sie sich den Wanderfi tnesspass und lassen Sie Ihre

Kilometerleistung vom Wanderführer quittieren. Zur Belohnung

winkt das Deutsche Wanderabzeichen, das inzwischen

von immer mehr Krankenkassen anerkannt wird (nähere

Infos fi nden Sie auf Seite 55).

Zu diesen geführten Wanderungen möchten wir alle Natur-

und Heimatliebhaber – egal ob Mitglied im Schwäbischen

Albverein oder nicht – herzlich einladen.

Wir wünschen Ihnen schöne Wandertage 2013!

Dr. med. Hans-Ulrich Rauchfuß

Präsident des Schwäbischen Albvereins


Hinweise:

Bei den »Wandertagen 2013« werden Sie von geschulten

Wanderführern bzw. zertifi zierten Natur- und Landschaftsführern

des Schwäbischen Albvereins betreut.

Die Wanderungen fi nden bei jeder Witterung statt. Wir empfehlen

deshalb geeignete, witterungsangepasste Kleidung.

Achten Sie auf trittfestes Schuhwerk (Wanderstiefel).

Sorgen Sie bitte selbst für Getränke und ein Vesper, falls

während der Wanderungen eine kurze Rast geplant ist.

Wenn im Text nicht anders angegeben, ist für Einzelwanderer

keine Anmeldung erforderlich. Bei Gruppen von mehr als 5

Personen ist eine Anmeldung grundsätzlich empfehlenswert.

Für weitere Informationen stehen die Wanderführer unter der

angegebenen Kontaktadresse gerne zur Verfügung.

Die Ausgangspunkte (gelb markiert mit Seitenzahl) fi nden

Sie in der Übersichtskarte in der Mitte des Heftes. Bitte reisen

Sie nach Möglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln an. Die

geeigneten Verbindungen entnehmen Sie bitte den aktuell

geltenden Linienplänen für Busse und Bahnen.

Bitte beachten: Die Wanderungen sind kostenfrei. Die

Wanderführer sind allerdings berechtigt, einen freiwilligen

Unkostenbeitrag entgegenzunehmen. Eventuell anfallende

Eintrittsgebühren und Fahrtkosten müssen selbst getragen

werden.

Die Kartenangaben wurden mit freundlicher Genehmigung des Landesamtes

für Geoinformation und Landentwicklung von der DVD »Baden-Württemberg

Unser Land erleben« übernommen. Grundlage: Topographische Karte 1:50.000

Baden-Württemberg, Bescheid vom 24. 09. 2007, Az.: 2851.2-D / 6021.

Weitere Informationen: www.lgl-bw.de.

3


Datum

12.01.

17.03.

01.04.

07.04.

13.04.

14.04.

28.04.

01.05.

02.05.

04.05.

09.05.

09.05.

11.05.

19.05.

25.05.

25.05.

01.06.

02.06.

15.06.

16.06.

16.06.

23.06.

30.06.

4

Veranstaltung

Wandern mit Freunden

Über die Höhen von Sigmaringen zur Gartenschau

Krippenwanderung auf den Spuren von Sieger Köder

Ruine Benzenburg – »Campus Galli«

Über den Planetenweg Winterlingen

Auf den Spuren der Hirschguldensage

Wissenswertes der Mittleren Alb

Hochmoor Wettenberger Ried

Alte Wege – interessante Geschichten

40 km-Wanderung am 1. Mai

Um Herrenberg und im Gäu unterwegs

Durch die Marienschlucht

Im Kernland der Staufer

Durch den Schussentobel

Sportliche Weitwanderung am Bodensee

Kräuterwanderung im Stauferland

Aussichtsreiche Burgentour

Vom Schloss zum Schlössle

Rund um den Runden Berg

Durch den Haistergau

Weitwanderung in die Zeit der Kelten

Remswanderung – am Mittellauf der Rems, 1. Et.

Burgen im Lautertal – der Hohe Hundersingen

Auf Rulamans Spuren

Remswanderung – am Mittellauf der Rems, 2. Et.

Übersichtskarte

Seite

06

08

09

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32


Datum

30.06

05.07.

06.07.

07.07.

20.07.

10.08.

11.08.

18.08.

31.08.

05.09.

08.09.

15.09.

15.09

22.09.

29.09.

29.09.

03.10.

05.10.

06.10.

13.10.

20.10.

Veranstaltung

Mäander und Aussichtspunkte

Biennale – Kunst im Biosphärenzentrum Münsingen

Auf dem Ehinger Bierwanderweg

Durch herrliche Schluchtwälder zu Burg, Quelle & Höhle

Eine Kulturlandschaft der besonderen Art

Wo sich einst Hexen und Unholde trafen

Zurück zur Natur! Wandern – Erleben was verbindet

Durch das Wurzacher Ried

Mit dem Rössle von Weilimdorf zum Max-Eyth-See

Naturkundliche Wanderung im Gäu

Von Burg zu Burg im Stauferland

Eine Ruine und einige Kapellen

Schloss oder Burg? – Ab in die Hütte

Felsen und Ruinen im Lenninger Tal

Von der Schussenquelle…

Feuer und Wasser am Sternberg

Die Burg Werenwag und der Geist vom Finstertal

Die Burgen im Lautertal

Auf den Spuren der Stauffenberger (2 Touren)

Schildmauer, Bergfried, Halsgraben & Umlaufberge

Waldenserdörfer

Heimat- und Wanderakademie

Ferienwanderungen

Wanderfi tnesspass

Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Schwäbischer Albverein

Beitrittserklärung

Seite

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

57

59

60

61

62

5


Wandern mit Freunden

6

Auf dem Main-Neckar-Rhein-Weg (HW3)

vom Raichberg nach Lörrach

Seit der Jubiläumswanderung auf dem HW1 im Jahr 2008

wurden jetzt schon 4 Etappenwanderungen auf den Hauptwanderwegen

des Schwäbischen Albvereins angeboten.

Menschen aus dem gesamten Albvereinsgebiet, die sich

sonst nie getroffen hätten, sind zusammen gewandert und

haben sich angefreundet.

In den Jahren 2012 und 2013 erwandern wir den Main-

Neckar-Rhein-Weg. Mit einer Gesamtstrecke von 540 km

verläuft der Weg durch die Gebiete von drei regionalen Wandervereinen.

Im Wandergebiet des Schwäbischen Albvereins

ist es der Hauptwanderweg 3. Der Weg wird nach seiner Entstehung

auch »Wanderweg Baden-Württemberg« genannt.

Im Oktober 2012 erreichte die Wandergruppe den Raichberg,

im April 2013 geht’s von dort aus weiter nach Lörrach.

Wandern Sie mit und lassen Sie sich verzaubern von der

Schönheit und Vielfalt unserer Heimat. Die Wanderungen

beginnen immer um 9.00 Uhr in den genannten Ortschaften

und enden, je nach Streckenlänge zwischen 16.00 und 18.00

Uhr. Rücktransport zum Ausgangspunkt wird organisiert

(Kostenbeteiligung). Weitere Informationen stehen ab März

in Form eines Flyers zur Verfügung oder können im Internet

abgerufen werden.


HW3

Die Etappen:

13.04. Raichberg – Laufen a. d. Eyach

14.04. Laufen a. d. Eyach – Ratshausen

25.05. Ratshausen – Klippeneck

26.05. Klippeneck – Talheim (Baar)

22.06. Talheim (Baar) – Schwenningen

23.06. Villingen – Vöhrenbach

27.07. Vöhrenbach – Kalte Herberge

28.07. Kalte Herberge – Titisee

24.08. Titisee – Feldberg (Ort)

25.08. Feldberg (Ort) – Bernau

03.10. Bernau – Todtmoos

04.10. Todtmoos – Schweigmatt

05.10. Schweigmatt – Nordschwaben

06.10. Nordschwaben – Lörrach

Organisation und Planung:

Ursula Rauscher

Telefon 0 71 21 / 56 55 12

eMail: ursula.rauscher@t-online.de

Reinhard Klemp

Telefon 09 06 / 9 99 81 79

eMail: reinhard.klemp@t-online.de

7


18. Mai • 13. Juli • 24. August

Über die Höhen von Sigmaringen…

8

… mit Besuch der Gartenschau. Am Vormittag verläuft die

Wanderung über den Mühlberg, den Brunnenberg und

den Brenzkofer Berg mit jeweils anderen Aussichten auf

die Stadt Sigmaringen. Auf diesem Weg erleben wir Geschichte

vor Ort: von der Hohenzollernstadt Sigmaringen,

vom dem Schloss und ihren Besitzern, vom Schulwesen

der Stadt, vom Haus Nazareth, von Persönlichkeiten der

Stadt, von Gedenkstätten und vor allem von der Gartenschau,

die wir auf der Wanderung immer im Blickfeld

haben. Die Wanderung dauert 2 Stunden und führt zurück

in die Stadt. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit zum

Besuch der Gartenschau. Die Termine:

Samstag, 18. Mai zur Tulpenblüte

Samstag, 13. Juli zur Rosenblüte

Samstag, 24. August zur Dalienblüte

Treffpunkt: jeweils 10.15 Uhr Sigmaringen, Bhf

Dauer: bis ca. 13.00 Uhr

Strecke: 5 km

Reine Gehzeit: ca. 2 Std.

Auf- und Abstiege: gering

Anreise: DB Sigmaringen

Einkehrmöglichkeit: Einkehr bei der Gartenschau möglich

Kontakt: Willi Rössler, Am Schönenberg 7/1, 72488 Sigmaringen,

Telefon 0 75 71 / 1 34 36, eMail: willi.roessler@gmx.de


Sonntag, 17. Januar

Krippenwanderung auf den Spuren…

… von Sieger Köder. Eine Wanderung von Rosenberg über

den Hohenberg nach Ellwangen. In Rosenberg werden

wir die Außenanlage vom Sieger-Köder-Zentrum, den

Rathausplatz und die Kirche »Mater Dolorosa« mit

den Werken von Künstlerpfarrer Sieger Köder besichtigen.

Ein kleiner, aber sehr schöner Teil des Fränkisch-

Schwäbischen-Jakobusweg wird zwischen Rosenberg und

Hohenberg erwandert. Auf dem Hohenberg steht eine

Wallfahrtskirche und das von Sieger Köder ausgestaltete

Pilgerhaus.

Treffpunkt: 9.45 Uhr, Ellwangen, Bahnhof

Dauer: bis ca. 16.00 Uhr

Strecke: 16 km

Reine Gehzeit: 4 Std.

Auf- und Abstiege: 80 m

Treffpunkt: DB Ellwangen

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 9 Crailsheim – Gaildorf

Anmeldung: erwünscht

Kontakt: Karl-Jürgen Strotmann

Kirschenweg 13/1, 88400 Biberach

Telefon 0 73 51 / 2 40 98, eMail: fam.strotmann@gmx.de

9


Sonntag, 17. März

Ruine Benzenburg – »Campus Galli«

10

Unweit des Ausgangspunktes unserer Wanderung wird

der Bau des Campus Galli, der Karolingischen Klosterstadt

Meßkirch, mit Arbeitsmitteln des 9. Jahrhunderts, also

den technischen Möglichkeiten des Frühmittelalters in die

Tat umgesetzt. Wir wandern weiter zur Ruine Benzenburg,

dem Stammsitz der Grafen von Rohrdorf und der Truchsessen

von Waldburg Rohrdorf und zum Feldherrnhügel

mit schöner Aussicht.

Treffpunkt: 14 Uhr, Parkplatz an der K8279 Meßkirch-Langenhart

Dauer: bis ca. 17.00 Uhr

Strecke: 10 km

Reine Gehzeit: 2,5 Std.

Auf- und Abstiege: 150 m

Anreise: Nur mit PKW möglich

Einkehrmöglichkeit: Schlusseinkehr nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 30 Sigmaringen Pfullendorf

Anmeldung: erforderlich bis 10.03.2013

Kontakt: Erich Fischer

Ringstraße 21, 72505 Krauchenwies-Ablach

Telefon 0 75 76 / 96 17 93, mobil 01 73 / 78 20 84 76

eMail: erich-f@web.de


Ostermontag, 1. April

Über den Planetenweg Winterlingen

Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Dimensionen des

Sonnensystems. Die Anlage stellt die Dimensionen von

Zeit, Raum und Materie dar. Sie beginnt mit den Planeten

Merkur, Venus, Erde und führt weiter zu den Planeten

Mars, Jupiter und Saturn. Die Planeten sind im Maßstab

1:1 Milliarde verkleinert. Ein Meter des Weges entspricht

einer Million Kilometer im Weltall.

Treffpunkt: 14.00 Uhr, Winterlingen, Parkplatz Naturfreibad

Dauer: bis ca. 18.00 Uhr

Strecke: 12 km

Reine Gehzeit: 3,5 Std. gering

Anreise: Nur mit PKW möglich

Einkehrmöglichkeit: nach Absprache

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 30 Sigmaringen Pfullendorf

Anmeldung: erforderlich bis 25. 03. 2013

Kontakt: Erich Fischer

Ringstraße 21, 72505 Krauchenwies-Ablach

Telefon 0 75 76 / 96 17 93, mobil 01 73 / 78 20 84 76

eMail: erich-f@web.de

11


Sonntag, 7. April

Auf den Spuren der Hirschguldensage

12

Vom Balinger Bahnhof geht es am Zollernschloss vorbei,

zunächst mäßig steil zur Burgstelle Hirschberg. Nach

einem kurzen Halt am rauschenden Zillhauser Wasserfall

geht es steil hinauf zum Böllat bei Burgfelden. Der Weg

führt weiter zur Schalksburg, zum Heersberg und über den

»Muliweg« zum Schloss Lautlingen. Zur Schlusseinkehr

lädt der dortige Albvereinsraum ein.

Treffpunkt: 10.00 Uhr, Balingen, Bahnhof

Dauer: bis ca. 18.00Uhr

Strecke: 18 km

Reine Gehzeit: 5,5 Std.

Auf- und Abstiege: 450 m

Anreise: DB Balingen

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

im AV-Heim Lautlingen

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 24 Albstadt Balingen

Kontakt: Bernhard Bosch, Schlossstraße 12, 72351 Geislingen

Telefon 0 74 33 / 53 03

eMail: bosch.geislingen@web.de


Samstag, 13. April

Wissenswertes der Mittleren Alb

Ausgangspunkt für die Rundwanderung ist der Parkplatz

an der Zaininger Hüle. Von dort geht es zum Grabhügel,

zur Doline, zum Auenschacht, der Wasserversorgung

/ Wasserreservoir der Blau / Lauter-Gruppe, weiter

zum Campingplatz Westerheim. Wir besichtigen die

Biogasanlage Heuberger Höfe, den Reitstall, kommen

nach Waldgreuth und lernen zum Abschluss in Zainingen

Kirche, Wehrmauer und Zigeunergrab kennen.

Treffpunkt: 9.30 Uhr, Römerstein-Zainingen, Parkplatz an der

Hüle beim Rathaus

Dauer: bis ca. 16.30 Uhr

Strecke: 15 km

Reine Gehzeit: 5 Std.

Auf- und Abstiege: 200 m

Anreise: Nur mit PKW möglich

Eikehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt Ehingen-Münsingen

Kontakt: Christian Beck

Ziegelstraße 17, 72587 Römerstein Zainingen

Telefon 0 73 82 / 4 58, mobil 01 60 / 1 03 89 93

eMail: beck_zainingen@hotmail.com

13


Sonntag, 14. April

Hochmoor Wettenberger Ried

14

Die Wanderung führt durch das Umlachtal, ein reizvolles

Wiesental, von Ummendorf nach Eberhardszell. Weitere

Ziele sind der Hochgeländ, eine um die 100 m über dem

Rißtal gelegene Schmelzwasserablagerung der Mindeleiszeit,

das Wettenberger Ried und das Umlachtal.

»Willst du Gottes Wunder seh’n,

musst du hinaus zum Wandern gehn.«

Treffpunkt: 13.00 Uhr, Ummendorf, Wanderparkplatz (Fischbach

Richtung Eberhardszell am letzten Haus nach rechts)

Dauer: bis ca. 17.00 Uhr

Strecke: 7 km

Reine Gehzeit: 2 Std.

Auf- und Abstiege: gering

Anreise: Nur mit PKW möglich

Einkehrmöglichkeit: Schlusseinkehr nach Vereinbarung

Wanderkarte: FK 1:50.000 F528 Biberach

Kontakt: Erich Stark, Finkenstraße 9, 88436 Eberhardszell

Telefon 0 73 55 / 14 81


Sonntag, 28. April

Alte Wege – interessante Geschichten

Die Albvereinswege rund um Beuron wurden bereits um

1900 angelegt. Auf ihnen folgen wir zunächst über einen

historischen Bahnübergang, durch den ausgeschlagenen

Maurusfelsen, vorbei an der Rotbrunnenhöhle, über den

häufi g weggerissenen Donausteg, zur Benediktushöhle

und zur Mauruskapelle, zu einem alten Donauübergang,

über den romantischen Wildpfad durch die einmaligen

Tunnel nach Beuron zurück. Zu Beginn der Wanderung

besuchen wir die Dauerausstellung im Haus der Natur in

Beuron (Bahnhof).

Treffpunkt: 13.00 Uhr, Beuron, Parkplatz Bahnhof

Dauer: bis ca. 16.30 Uhr

Strecke: 8 km

Auf- und Abstiege: gering

Anreise: DB Beuron

Einkehrmöglichkeit: Schlusseinkehr nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 30 Sigmaringen Pfullendorf

Kontakt: Willi Rössler, Am Schönenberg 7/1, 72488 Sigmaringen,

Telefon 0 75 71 / 1 34 36, eMail: willi.roessler@gmx.de

15


Mittwoch, 1. Mai

40 km-Wanderung am 1. Mai

16

Auf dieser sportlichen Wanderung rund um die »Erkenbrechtsweiler-Grabenstettener

Berghalbinsel« erleben wir

eine Vielzahl von landschaftlichen Höhenpunkten, z. B.

einen alten Vulkanschlot bei Owen, Aussichtsfelsen wie

den Brucker Fels und den Schreckenfelsen, die Burgruine

Hohenneuffen, die Höllenlöcher bei Bad Urach, die Falkensteiner

Höhle, und wir erfahren auch einiges über das

größte keltische Oppidium auf deutschem Boden.

Treffpunkt: 6.00 Uhr, Parkplatz Hörnle (letzter Parkplatz von

Owen Richtung Burg Teck)

Dauer: bis ca. 19.00 Uhr

Strecke: 40 km

Reine Gehzeit: 10 Std.

Auf- und Abstiege: 600 m auf, 700 m ab

Anreise: Nur mit PKW möglich

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 19 Reutlingen Bad Urach«

Anmeldung: erforderlich bis 29. 04. 2013

Kontakt: Siegfried Mahr

Telefon 0 71 71 / 4 23 44

eMail: siegfriedmahr@t-online.de«


Donnerstag, 2. Mai

Um Herrenberg und im Gäu unterwegs

Bei dieser geschichtlichen Wanderung um Herrenberg

werden wir die Ausgrabungsstellen am alten Friedhof

kennen lernen. Dann geht es weiter zum Schlösschen von

Otto Kapf (Erbauer der Bagdad-Bahn). Durch blühende

Obstwiesen wandern wir zur Wehrkirche nach Mönchberg.

Bei der Rückkehr nach Herrenberg bleibt genügend Zeit,

das malerische, mittelalterliche Städtchen mit dem

idyllischen Marktplatz und der imposanten Stiftskirche

zu bestaunen. Vom Schlossberg bietet sich ein herrlicher

Panoramablick in die Gäulandschaft.

Treffpunkt: 9:30 Uhr, Herrenberg, Bahnhof, bei den Infotafeln

Dauer: bis 16.00 Uhr

Strecke: 16 km

Reine Gehzeit: 5,5 Stunden

Auf- und Abstiege: 200 m

Anreise: VVS Stuttgart

Einkehrmöglichkeit. Schlusseinkehr nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 12 Stuttgart

Anmeldung: erforderlich beim Kulturamt Stadt Herrenberg

Telefon 0 70 32 / 9 24-3 20

Kontakt: Reiner Kaupat, Oberjochstraße 8, 71083 Herrenberg

Telefon 0 70 32 / 3 37 86, mobil 01 73 / 8 99 04 25

eMail: r.kaupat@t-online.de

17


Samstag, 4. Mai

Durch die Marienschlucht…

18

… und über den Bodanrück nach Ludwigshafen.

Mit einem Linienschiff erreichen wir von Überlingen aus

die Anlegestelle Marienschlucht. Durch diese steigen

wir zur Burgruine Kargegg auf. Hier soll noch immer der

Geist des ehemaligen Burgfräuleins spucken. Lassen wir

uns überraschen! Weiter wandern wir über den Bodanrück

zum Bodenwald, zur Ruine Altbodman und Kloster Frauenfeld.

Der Abstieg führt uns nach Bodman und durch das

Naturschutzgebiet wird das Ende unserer Wanderung der

Bahnhof Ludwigshafen erreicht.

Treffpunkt: ca. 9.30 Uhr, Überlingen Hafen. Änderungen aufgrund

der Schiffsfahrpläne 2013 werden den Teilnehmern rechtzeitig mitgeteilt

Dauer: bis ca. 16.30 Uhr

Strecke: 18 km

Reine Gehzeit: 4,5 Std.

Auf- und Abstiege: 200 m

Anreise: DB Überlingen

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

nach Vereinbarung

Freizeitkarte: 1:50.000 F511 Westlicher Bodensee

Anmeldung: erforderlich

Kontakt: Karl-Jürgen Strotmann

Kirschenweg 13/1, 88400 Biberach, Telefon 0 73 51 / 2 40 98

eMail: fam.strotmann@gmx.de


Donnerstag, 9. Mai

Im Kernland der Staufer

… zu den Kaiserbergen Rechberg und Hohenstaufen.

Zwischen Schwäbisch Gmünd und Göppingen liegt das

Stammland des sagenumwobenen Geschlechts der Staufer.

Hier bauten sie im Mittelalter ihre ersten Burgen und

gewannen als Herzöge, Könige und Kaiser bald Einfl uss

über Zentraleuropa und den gesamten Mittelmeerraum.

Der charakteristische Bergkegel des Hohenstaufen ist

das Wahrzeichen des staufi schen Kernlandes, der sich

markant aus der umliegenden Landschaft erhebt. Unsere

Wanderung führt zum Rechberg und über den Aasrücken

zum Hohenstaufen mit interessanten Aussichten.

Treffpunkt: 10.30 Uhr P am Fuße des Hohenstaufen / AV-Heim

Dauer: bis ca. 17.30 Uhr

Strecke: 14,5 km

Reine Gehzeit: 4,5 Std.

Auf- und Abstiege: 450 m

Anreise: Nur mit PKW möglich

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

nach Vereinbarung

Freizeitkarte: 1:50.000 F521 Göppingen

Anmeldung: erforderlich

Kontakt: Joachim Perner, Telefon 0 79 61 / 47 07

eMail: sj-perner@t-online.de

19


Donnerstag, 9. Mai

Durch den Schussentobel

20

Auf der schwäb´schen Eisebahne

Gibt´s gar viele Haltstatione,

Schtuegert, Ulm und Biberach,

Meckebeura, Durlesbach.

Allein schon dieses Lied von der Schwäbischen Eisenbahn

hat die besungene Bahnstrecke von Stuttgart über Ulm

nach Friedrichshafen in den Rang eines Kulturdenkmales

erhoben und den heute stillgelegten Bahnhof Durlesbach

weit über die Grenzen Oberschwabens hinaus bekannt

gemacht. Unsere Wanderung führt von Durlesbach nach

Mochenwangen entlang der Schussen durch Wald und

Flur. Und die Züge auf der Strecke der Schwäbischen

Eisenbahn begleiten uns.

Treffpunkt: 13 Uhr, Durlesbach Waldparkplatz über der Bahnlinie

Dauer: bis ca. 17.00 Uhr

Strecke: 14,5 km

Reine Gehzeit: 3,5 Std.

Auf- und Abstiege: gering

Anreise: Nur mit PKW möglich

Einkehrmöglichkeit: im Anschluss nach Vereinbarung möglich

Wanderkarte: 1:35.000 Bl. 35 Weingarten Bad Schussenried

Kontakt: Erich Stark, Finkenstraße 9, 88436 Eberhardszell

Telefon 0 73 55 / 14 81


Samstag, 11. Mai

Sportliche Weitwanderung…

… am Bodensee. Wir wandern ca. 52 km von »Hafen zu

Hafen«. Die Route führt von Ludwigshafen über den Sipplinger

Berg und durch das Hinterland von Überlingen zum

Kloster Birnau. Bis dahin haben wir die größten Höhenunterschiede

zurückgelegt. Weiter geht es durch Unteruhldingen,

Meersburg, an Hagnau und Immenstaad vorbei

nach Friedrichshafen, immer aussichtsreich durch Wälder,

Weinberge und Obstplantagen. Neben regelmäßigen

Trinkpausen sind Pausen bei km 21 (Hofgut Birnau), km

35 (Wilhelmshöhe) und km 44 (Fischbach) eingeplant.

Treffpunkt: 6.00 Uhr, Ludwigshafen am Bodensee, Landungssteg

Dauer: bis ca. 19.30 Uhr

Strecke: 52 km • Reine Gehzeit: 10 – 11 Std.

Auf- und Abstiege: 850 m

Anreise: DB Ludwigshafen

Einkehrmöglchkeit: Rucksackvesper, erste Einkehrmöglichkeit

Hofgut Birnau in FN-Fischbach

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 34 Konstanz

Anmeldung: erforderlich bis 3. 5. 2013

Kontakt: Dr. Johannes Burkhardt, Garwiedenweg 23,

88677 Markdorf; Telefon 0 75 44 / 74 11 12 (abends)

eMail: johannes.burkhardt@astrium.eads.net

21


Sonntag, 19. Mai

Kräuterwanderung im Stauferland

22

Auf unserer Wanderung im Stauferland lernen wir unter

der Anleitung von Ingrid Gottschalk sogenannte als »Unkräuter«

verschriene Pfl anzen kennen. Viele davon können

nicht nur als Tee verwendet werden, sondern auch

Einzug in unsere Küche halten. Kräuter sind mineral- und

vitaminreich und bescheren uns ganz neue Geschmackserlebnisse.

Wer sich mit Wildkräutern beschäftigt, dem

erschließt sich ein riesiges Terrain an Anwendungsmöglichkeiten.

Die Wanderstrecke führt von Lorch aus über

das Beutental nach Wäschenbeuren zum Wäscherschloss.

Von dort geht es über den Hohenstaufen weiter nach

Eislingen / Fils.

Treppfunkt: 9.00 Uhr, Stuttgart, Hauptbahnhof, Schalterhalle

Dauer: bis ca. 19.00 Uhr (Rückkehr in Stuttgart)

Strecke: 20 km • Reine Gehzeit: 6 Std.

Auf- und Abstiege: 380 m auf, 300 m ab

Anreise: DB Stuttgart

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

in der »Wanne«

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 13 Göppingen

Kosten: Gruppenfahrkarte. Anmeldung: erforderlich bis 7.6.2013

Kontakt: Steffen Meyer, Gerstenweg 15 A, 73733 Esslingen

Telefon 07 11 / 37 21 46, eMail: steffen.meyer-es@t-online.de


Samstag, 25. Mai

Aussichtsreiche Burgentour

Bei dieser Wanderung erleben wir einen der schönsten

Abschnitte des Großen Lautertales. Fünf Burgruinen

erzählen Geschichten aus früheren Zeiten. Wir erfahren

Interessantes über die frühere Weinbergschneckenzucht

im Lautertal und fantastische Ausblicke in das liebliche

Lautertal lassen diese Tour zu einem besonderen Erlebnis

werden.

Treffpunkt: 9.30 Uhr, Hayingen-Münzdorf, Parkplatz Spielwiese

beim Wanderheim Burg Derneck

Dauer: bis ca. 16.00 Uhr

Strecke: 16 km

Reine Gehzeit: 5,5 Std.

Auf- und Abstiege: 450 m

Anreise: Nur mit PKW möglich

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

im Wanderheim Burg Derneck

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 26 Ehingen Münsingen

Kontakt: Werner Schrade, Schillerstraße 9, 72537 Mehrstetten

Telefon 0 73 81 / 46 83

eMail: werner_schrade@gmx.de

23


Samstag, 25. Mai

Vom Schloss zum Schlössle

24

Der Weg führt uns aus dem Stuttgarter Talkessel hinauf

auf den Killesberg und über das Feuerbacher Tal zum

Bärenschlössle im Rotwildpark. Wir erleben eine äußerst

kontrastreiche Stadtlandschaft. Vor allem aber ist

es kaum zu glauben, dass der größte Teil des Weges

innerhalb einer Großstadt durchs Grüne führt mit vielen

blühenden Pfl anzen, einer grünen Parklandschaft und

ruhigen Wäldern. Und dazu gibt es noch großartige Ausblicke

auf die umliegenden Weinberge. Die Wanderung

endet am Bärenschlössle, von dort geht es mit dem ÖPNV

zurück in die Innenstadt.

Treffpunkt: 10.00 Uhr Stuttgart-Mitte, an der Treppe zum

Opernhaus gegenüber dem Eckensee

Dauer: bis ca. 17.00 Uhr

Strecke: ca. 18 km • Reine Gehzeit: ca. 5,5 Std.

Auf- und Abstiege: 360 m auf, 170 m ab

Anreise: VVS Stuttgart, Haltestelle Charlottenplatz, Stuttgart Hbf

EInkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 12 Stuttgart

Kontakt: Achim & Silvia Maaß

Österfeldstraße 15 A, 70563 Stuttgart

Telefon 07 11 / 7 35 64 60, eMail: silach@t-online.de


Samstag, 1. Juni

Rund um den Runden Berg

Die Wanderung führt ins 232 ha große Naturschutzgebiet

»Rutschen« und ermöglicht ein Natur- und Kulturerlebnis

der besonderen Art. Die Gütersteiner Wasserfälle, der Uracher

Wasserfall, die Rutschenfelsen und der Runde Berg

sind als beliebte Wanderziele bekannt. Man erlebt die

Vielfalt und den Reichtum von Wald und Wasser, Felsen

und Schluchten, die eingebettet sind in eine herrrliche

Flora und Fauna, umgeben von Geschichte und jahrhundertealter

Kultur.

Treffpunkt: 9.30 Uhr, Bad Urach, Bhf Wasserfälle

Dauer: bis ca. 16.30 Uhr

Strecke: 12 km

Reine Gehzeit: 5 Std.

Auf- und Abstiege: 500 m

Anreise: DB Bad Urach

Einkehmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs,

Schlusseinkehr nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 19, Reutlingen Bad Urach

Kontakt: Günter Walter, Florianstraße 8, 72661 Grafenberg

Telefon 0 71 23 / 3 12 73, mobil 01 79 / 2 14 57 34

eMail: walter_tob@hotmail.com

25


Sonntag, 2. Juni

Durch den Haistergau

26

Diese Tour mit schönen Aussichten führt von Haisterkirch

zur Grabener Höhe, die mit 754 m den höchsten

Punkt des Stadtgebiets von Bad Waldsee aufweist und

ein wundervolles Panorama auf die Alpenkette und das

Wurzacher Ried bietet. Weiter geht es zur um 1500 erbauten

Wallfahrtskapelle St. Sebastian, die dem Patron der

Pestkranken geweiht wurde.

Treffpunkt: 13.00 Uhr, Bad Waldsee-Haisterkirch, an der Kirche

Dauer: bis ca. 17.00 Uhr

Strecke: 12 km

Reine Gehzeit: 3 Std.

Auf- und Abstiege: gering

Anreise: Nur mit PKW möglich

Einkehrmöglichkeit: zum Abschluss nach Vereinbarung

Freizeitkarte: 1:50.000 F530 Wangen

Kontakt: Erich Stark

Finkenstraße 9, 88436 Eberhardszell

Telefon 0 73 55 / 14 81


Samstag, 15. Juni

Weitwanderung in die Zeit der Kelten

Wilde Täler, naturbelassene Gebiete und schöne Aussichtsfelsen

begleiten uns bei unserer ca. 27 km langen

Weitwandertour westlich des Lenninger Tales. Zwischen

Falkensteiner Höhle, Laureckfels und Heidengraben

queren wir das Gebiet der ehemaligen Keltensiedlung,

dem Oppidum »Elsachstadt«. Am Hügelfels im Kaltental

vorbei erreichen wir die Retoude beim Hohenneuffen, am

Klingenteichfels steigen wir hinab zum Philosophenweg.

Nach dem kleinen Abstecher zum Beurener Tobelweiher

geht es weiter entlang der Baßgeige bis wir durch herrliche

Streuobstwiesen nach Owen zurückkehren.

Treffpunkt: 6.50 Uhr, Bushaltestelle Geschichtshaus Owen

Dauer: bis ca. 16.30 Uhr

Strecke: 27 km • reine Gehzeit: 6 Std.

Auf- und Abstiege: 650 m auf, 780 m ab

Anreise: VVS Stuttgart, S1 Kirchheim / Teck, weiter mit Bus 177

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 19 Reutlingen Bad Urach

Kosten: 2,10 € Fahrkarte Owen – Schlattstall

Anmeldung: erforderlich

Kontakt: Dieter Bounin, Telefon 0 70 21 / 8 33 06

mobil 01 62 / 2 45 92 78, eMail: d.bounin@web.de

27


Sonntag, 16. Juni

Remswanderweg – 1. Etappe…

28

… am Mittellauf der Rems. Nachdem wir letztes Jahr von

der Remsquelle bei Essingen bis zum Kloster Lorch gewandert

sind, geht es dieses Jahr in zwei Etappen weiter

Richtung Remseck, wo die Rems in den Neckar mündet.

Am Südrand des Tales führt der Weg in Halbhöhenlage

durch die bewaldete Remshalde bei Waldhausen und den

Schweizerschlag bei Plüderhausen bis in den Stadtwald

am Südrand von Schorndorf. Das Remstal ist eine einmalige

Landschaft im Südwesten von Deutschland. Unterwegs

fi nden sich immer wieder interessante Ausblicke ins

Tal mit Bagger- und Badeseen und auf die Daimlerstadt

Schorndorf. Die erste Etappe führt von Lorch durch den

Bulzwald und die Remshalde nach Plüderhausen. Die

zweite Etappe wird am 30. Juni erwandert

Treffpunkt: 10.20 Plüderhausen, Bhf

Dauer: bis ca. 16.00 Uhr

Strecke: 14 km • reine Gehzeit: 4 Std.

Auf- und Abstiege: gering

Anreise: DB Plüderhausen

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs,

Schlusseinkehr nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 13 Göppingen Schorndorf

Kontakt: Joachim Perner Telefon 0 79 61 / 47 07

eMail: sj-perner@t-online.de


Sonntag, 16. Juni

Burgen im Lautertal…

… der Hohe Hundersingen. Vom Treffpunkt, der Mosterei

in Rietheim, fahren wir mit dem eigenen PKW zum Ausgangspunkt

der Wanderung nach Apfelstetten. Dort startet

unsere Wanderung auf einem Weg, der leicht ansteigt

und immer wieder den Blick auf die Albhochfl äche frei

gibt. Die Ruine Hundersingen ermöglicht einen wunderbaren

Ausblick auf das Lautertal mit seinem mäandernden

Flußlauf. Nach einem Abstieg ins Tal führt uns der Weg

leicht ansteigend zum Ausgangspunkt zurück. Zurück in

der Mosterei in Rietheim besteht hier eine Einkehrmöglichkeit.

Treffpunkt: 13 Uhr, Münsingen-Rietheim, Mosterei, neben Kirche

Dauer: bis ca. 16.00 Uhr

Strecke: 8 km • Reine Gehzeit: 2,5 Std.

Auf- und Abstiege: 200 m

Anreise: Nur mit PKW möglich

Einkehrmöglichkeit: zum Abschluss in der Mosterei in Rietheim

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 26 Ehingen Münsingen

Kontakt: Eberhard Griesinger

Dorfstraße 42, 72525 Münsingen-Rietheim

Telefon 0 73 81 / 92 13 20, eMail: eb-griesinger@t-online.de

29


Sonntag, 23. Juni

Auf Rulamans Spuren

30

Den Roman »Rulaman« schrieb David Friedrich Weinland

um 1875. Bis heute ist es ein eindrucksvolles Buch über

das Leben der Steinzeitmenschen, die an den Hängen

des Seeburger Tals lebten. Wir wandern von Bad Urach

über den Grünen Weg und über den Rulamanweg, der

als Urzeitpfad viele interessante Informationen aufweist,

zur Schillerhöhle und zur Ruine Hohen-Wittlingen. Weiter

geht es durch das Albdorf Wittlingen zum Kunstmühlefels

und zum Aussichtspavillion Michelskäppele, das einen

herrlichen Ausblick auf die Stadt Bad Urach bietet.

Treffpunkt: 9.30 Uhr, Bad Urach, Parkplatz Festhalle

Dauer: bis ca. 16.30 Uhr

Strecke: 15 km

Reine Gehzeit: 5 Std.

Auf- und Abstiege: 300 m

Anreise: DB Bad Urach

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs,

Schlusseinkehr nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 19 Reutlingen Bad Urach

Kontakt: Christian Beck

Ziegelstraße 17, 72587 Römerstein-Zainingen

Telefon 0 73 82 / 4 58, mobil 01 60 / 1 03 89 93

eMail: beck_zainingen@hotmail.com


Sonntag, 30. Juni

Remswanderweg – 2. Etappe…

… am Mittellauf der Rems. Die zweite Etappe »Am

Mittellauf der Rems« führt von Plüderhausen durch den

Schweizerschlag nach Schorndorf. Am Südrand des Tales

führt der Weg in Halbhöhenlage durch die bewaldete

Remshalde bei Waldhausen und den Schweizerschlag

bei Plüderhausen bis in den Stadtwald am Südrand von

Schorndorf. Das Remstal ist eine einmalige Landschaft im

Südwesten von Deutschland. Unterwegs fi nden sich immer

wieder interessante Ausblicke ins Tal mit Bagger- und

Badeseen und auf die Daimlerstadt Schorndorf.

Treffpunkt: 10.15 Uhr, Schorndorf, Bhf

Dauer: bis ca. 15.00 Uhr

Strecke: 11 km

Reine Gehzeit: 3 Std.

Auf- und Abstiege: gering

Anreise: DB Schorndorf

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs,

Schlusseinkehr nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 13 Göppingen Schorndorf

Kontakt: Joachim Perner Telefon 0 79 61 / 47 07

eMail: sj-perner@t-online.de

31


7

7

7

7

Lörrach

Rhein

Die Nummern entsprechen

den Startpunkten auf der

genannten Seite.

32

Pforzheim Pforzheim Pforzheim

Neckar

38

HW 8

54 Enz

Nagold Nagold

HW 10

Neckar

Balingen Balingen Balingen

Mühlacker Mühlacker Mühlacker Mühlacker Mühlacker

Lauchert

Rhein B

Enz

HW 9

HW

HW 1

HW

Jag

Koche

HW 8

HW 10

Stuttgart Stuttgart Stuttgart Stuttgart Stuttgart 24

Sindelfingen Sindelfingen Sindelfingen Sindelfingen

Esslingen Esslingen Esslingen Esslingen Esslingen Esslingen

HW 5

5 HW 3

17

43

Tübingen Tübingen Tübingen Tübingen

Heilbronn

Ludwigsburg

Ludwigsburg

Ludwigsburg

Böblingen

Hechingen

Osterburken

Back

Nürti Nürti Nürti Nürti Nürti Nürti Nürti

Reutlingen Reutlingen Reutlingen Reutlingen Reutlingen Reutlingen Reutlingen

Albstadt-

Ebingen Ebingen Ebingen Ebingen

Albstadt- Albstadt- Albstadt- Albstadt- Albstadt-

Ebingen Ebingen

HW HW 5

54

Rottweil

HW 3

HW 1 39 11

H

Villingen-

Schwenningen

Spaichingen

HW 1

Donaueschingen

34

8

HW 2 2 Sigmaring

10

Ebingen 52

9 111

Villingen-

Schwenningen

7

7

Spaichingen

7

7 HW

Donaueschingen

7

HW 3

7

HW 1 39

3 7

HW

552

5

34

15

HW 21

50

7

HW

HW 3

3

7

12

7

21

42

24 2

40

Donau Donau Donau Donau Donau Donau Donau

BB

UU UU U

Überlinge

18

HW


6

6

st

W 2

9

GFW

nang

odensee

HW 8

HW 6

Tauber Tauber

Rems Lorch

31 28

HW 3

3

Fils

HW 1

22 8 22

19 44

HW 1

HW 7

HW 1

13 37

13 3

16

27 47 4

HW 1

1

4 27

25

30

ngen ngen ngen ngen ngen ngen

en

Bad

Mergentheim

Kirchheim

ad ad ad

rach rach rach rach rach rach rach rach rach rach rach rach rach rach rach 35

9 29 Lauter

n

Ingelfingen

HW

Lauter Lauter Lauter

23

51

HW 7

HW 7

Tauberbischofs-

Tauberbischofs-

Tauberbischofs-

Tauberbischofs-

Tauberbischofs-

Tauberbischofs-

Tauberbischofs-

Tauberbischofs-

Tauberbischofs-

Tauberbischofs-

Tauberbischofs-

Tauberbischofs-

Tauberbischofs-

Tauberbischofs-

Tauberbischofs-

Tauberbischofs-

Tauberbischofsheimheim

heim heim heim heim

HW

7

7

HW 2

HW 5

45

HW HW 3

3

HW 3

Schwäb. Hall

Bad Saulgau

48

Bad 20 0 Waldsee

26 41

Bad Waldsee

HW 4

HW 9

HW 4

HW 8

HW 4

Langenburg

HW 4

Aalen

Lorch Lorch Lorch

Schwäb. Schwäb. Schwäb.

Gmünd Gmünd Gmünd Gmünd Gmünd

Göppingen Göppingen Göppingen Göppingen Göppingen Göppingen Göppingen Göppingen Göppingen Göppingen Göppingen Göppingen Heidenheim

Blaubeuren

36

Ravensburg

Friedrichshafen

Geislingen

Biberach

14

HW 4

Crailsheim

Ulm

Isny

Dinkelsbühl

Ellwangen

9

HW 6

HW 4

Donau

Iller

HW 5

Rothenburg o.d.T

46

Brenz

53

Sonthofen

Wörnitz

Wilburgstetten

Nördlingen

HW 1

HW 2

Donauwörth

33


Sonntag, 30. Juni

Mäander und Aussichtspunkte

34

Vom Bahnhof Storzingen geht es durch das stille Tal der

Schmeie mit ausgeprägten Mäandern vorbei an Burgruinen,

durch wildromantische Täler mit markanten Felsen

und typischer Schluchtwaldvegetation. Auf der Höhe

wandeln wir auf einer alten Römerstraße und genießen

den weiten Blick - mit etwas Glück bis in die Alpen. In

Storzingen besuchen wir die Kirche aus dem 18. Jahrhundert

mit ihrer besonderen Geschichte.

Treffpunkt: 9.15 Uhr, Stetten a. k. M.-Storzingen, P beim Bahnhof

Dauer: bis ca. 16.30 Uhr

Strecke: 14,5 km

Reine Gehzeit: 4,5 Std.

Auf- und Abstiege: je 230 m

Anreise: DB Storzingen

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs,

Schlusseinkehr nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 30 Sigmaringen Pfullendorf

Anmeldung: erforderlich

Kontakt: Ursula & Hans-Jürgen Hoffmann

Bergstraße 13, 88631 Beuron

Telefon 0 75 79 / 93 39 12, mobil 01 60 / 6 29 21 66


Freitag, 5. Juli

Biennale – Kunst im Biosphärenzentrum

Interim – so ist der Titel eines Kunstspektakels, das im

»Alten Lager« im Herzen des Biosphärengebiets stattfi ndet.

Ein Kunstparcours wird den spezifi schen Charakter

dieses Ortes, seine METAMORPHOSE thematisieren. Mit

12 theatralischen, musikalischen und bildnerischen

Inszenierungen werden dort eindrückliche Bilder und

Erlebnisse geschaffen. Bevor wir uns einer Führung durch

den Kunstparcours anschließen, wollen wir wandernd

in der schönen Landschaft des Biosphärengebiets Natur

genießen und uns mit philosophischen und literaturgeschichtlichen

Gedanken dem Alten Lager nähern.

Führung: Karin Kunz, Dr. Dagmar Mirbach und Thomas Haigis

Treffpunkt: 15.00 Uhr, Münsingen-Auingen, Eingang Altes Lager

Kunstspektakel ab 20.00 Uhr • Dauer: bis ca. 22.00 Uhr

Strecke: ca. 10 km • Reine Gehzeit: 3 Std.

Auf- und Abstiege: gering • Anreise: nur mit PKW

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs,

Verpfl egungsmöglichkeiten zum Abschluss im Alten Lager

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 26 Ehingen Münsingen

Kosten: Eintritt zur Biennale • Anmeldung erforderlich

Kontakt: Karin Kunz, Hospitalstraße 21 B, 70174 Stuttgart,

Telefon 07 11 / 2 25 85-26 eMail: akademie@schwäbischeralbverein.de

35


Samstag, 6. Juli

Auf dem Ehinger Bierwanderweg

36

Die Wanderung beginnt mit einem Stadtrundgang in

Ehingen entlang aktiver und ehemaliger Brauereien

mit Besteigung des Wolfertturms und führt durch das

Donautal über die Brücke Nasgenstadt . Dort können die

Ergebnisse der Donaurenaturierung gesehen und erlebt

werden. Weiter geht es über den Ernsthof nach Berg, mit

Möglichkeit zur Brauereibesichtigung und zur Einkehr

beim dortigen Ulrichsfest, bevor der Weg zurück nach

Ehingen führt.

Treffpunkt: 9.15 Uhr, Ehingen / Donau, Bahnhof, Vorplatz

Dauer: bis ca. 17.30 Uhr

Strecke: 14 km

Reine Gehzeit: 5 Std.

Auf- und Abstiege: 200 m

Anreise: DB Ehingen / Donau

Einkehrmöglichkeit: nach Vereinbarung in Berg

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 31 Biberach Ehingen

Kosten: 5 € für Brauereiführung und Verkostung

Anmeldung: erforderlich bis 29. 06. 2013

Kontakt: Ulrich Holtz, Donauweg 3, 89584 Ehingen

Telefon 0 73 91 / 77 14 72, eMail: ulrich-holtz@t-online.de


Sonntag, 7. Juli

Durch herrliche Schluchtwälder…

… zu Burg, Quelle und Höhle. Die Ruine Reußenstein, das

historische Städtchen Wiesensteig mit Barockkirche, der

romantische Filsursprung und die sagenumwobene Schertelshöhle

sind Ziele dieser spotlichen Wanderung. Wir

gehen vorwiegend auf Naturpfaden durch Schluchtwälder,

vorbei an bizarren Felsformationen und erleben so die

Schönheit des Albtraufs.

Treffpunkt: 9.00 Uhr Westerheim, Parkplatz Lorettokapelle am

Ortsende Richtung Wiesensteig

Dauer: bis ca. 17.00 Uhr

Strecke: ca. 21 km

Reine Gehzeit: ca. 6 Std.

Auf- und Abstiege: jeweils ca. 400 m

Anreise: Nur mit PKW möglich

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

im Rasthaus Schertelshöhle mit Möglichkeit zur Höhlenbesichtigung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 20 Geislingen Schwäbisch Gmünd

Anmeldung: erwünscht

Kontakt: Franz & Ute Rehm

Telefon 0 73 33 / 47 67 oder 66 54, eMail: uterehm@gmx.de

37


Samstag, 20. Juli

Kulturlandschaft der besonderen Art

38

Über die »Keuperinsel« Stromberg. Auf dieser Runde

durch den NP Stromberg tauchen wir ein in die faszinierende

Geologie des Keuper und gehen auf spannenden

Naturpfaden, aussichtsreichen Wengert-und alten

Handelswegen auf Entdeckungstour im »Herzen« dieser

alten Kulturlandschaft. Lassen wir uns von der Ausgrabungsstätte

Kloster Baiselsberg und der Ruine Blankenhorn

in die Welt des Mittelalters versetzen und lassen im

»Weißen Steinbruch« die Zeit des Trias und der Dinosaurierer

an uns vorüberziehen. Bei gutem Wetter erhaschen

wir sogar Ausblicke zum Odenwald und Panoramablicke

vom Schwäbischen Wald bis zum Nordschwarzwald.

Treffpunkt: 9.15 Uhr Sachsenheim-Ochsenbach an der Kirche

Dauer: bis ca. 17.15 Uhr

Strecke: 20 km • Reine Gehzeit: 5,5 Std.

Auf- und Abstiege: 520 m auf, 420 m ab

Anreise: DB bis Sachsenheim, Bus 571 Richtung Häfnerhaslach

bis Ochsenbach-Kirche (Metropol-oder Ba-Wü-Ticket)

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper & ausreichend Getränke

Freizeitkarte: 1:50.000 F517 Heilbronn

Anmeldung: erforderlich bis 13. 07. 2013

Kontakt: Stephan Späth, Reutstr. 36, 75433 Maulbronn-Schmie

Telefon / Fax 0 70 43 / 25 66, eMail: spaeth-stephan@t-online.de

www.stephan-spaeth-wandertouren.de


Samstag, 10. August

Wo sich einst Hexen und Unholde trafen

… wandern wir auf dem weitläufi gen Bergstock um Obernheim.

Ein Stausee von Karstquellen gespeist, Treppen im

Bach, die parkartige Kuppenlandschaft mit überraschenden

Tief- und Ausblicken umrahmen den Hexentanzplatz.

Wir halten Ausschau nach Hexenkräutern und Gegenzauber,

fi nden seltene Eiben am Trauf des »Tann«, hören

Sagen und die Geschichte von der »Landverderberin«.

Nach der Wanderung Bademöglichkeit im Stausee auf

eigene Gefahr.

Treffpunkt: 9.00 Uhr, Meßstetten-Oberdigisheim, P an der K7172

Richtung Obernheim (am westlichen Ende des Stausees)

Dauer: bis ca. 17.00 Uhr

Strecke: 17 km

Reine Gehzeit: 5,5 Std.

Auf- und Abstiege: 350 m

Anreise: Nur mit PKW möglich

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs,

Schlusseinkehr nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 24 Albstadt – Balingen

Kontakt: Ursula und Hans-Jürgen Hoffmann

Bergstraße 13, 88631 Beuron,

Telefon 0 75 79 / 93 39 12, mobil 01 60 / 6 29 21 66

39


Sonntag, 11. August

Zurück zur Natur! Wandern – Erleben…

40

… was verbindet. Warum stehen in der Schwälblesklinge

die Bäume krumm; woher stammt der Begriff des Stubensandsteins

und wer war Elly Heuss-Knapp? Dies und was

es sonst noch so alles zu entdecken gibt, erkunden wir im

Stadtgebiet der Landeshauptstadt Stuttgart. Wir starten

im Stuttgarter Süden bei der original aus den 20-er Jahren

stammenden Seilbahn. Über den geologischen Lehrpfad,

Schwälblesklinge, Waldfriedhof, Dornhaldenfriedhof,

Weinberg Schnarrenberg erreichen wir den Santiago-de-

Chile-Platz in Haigst. Fernsehturm und Naturschutzgebiet

»Am Eichenhain« sind weitere Stationen bis zum Haus

des Waldes in Degerloch, einem Begegnungsort für

Mensch und Wald.

Treffpunkt: 9.00 Uhr, Stuttgart-Heslach, Standseilbahn

Dauer: bis ca. 16.00 Uhr • Strecke: 15 km • Reine Gehzeit: 5 Std.

Auf- und Abstiege: 250 m auf, 100 m ab

Anreise: VVS Stuttgart U1 oder U14, Wanderung endet an U-

Bahn-Haltestelle Waldau (U7 oder U8)

Einkehmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 12 Stuttgart

Anmeldung: erforderlich

Kontakt: Bettina Hungerbühler, Telefon 07 11 / 93 31 66 75

eMail: BH2604@yahoo.de


Sonntag, 18. August

Durch das Wurzacher Ried…

... und zu den Haidgauer Quelltöpfen. Die Wanderung

führt auf moorigen und guten Wegen durchs Ried zum

Riedsee und zu den Haidgauer Quelltöpfen. In der Moorlandschaft

des Wurzacher Rieds nimmt das Hochmoor

den größten Teil ein. Schon seit jeher zog es wegen seiner

reichen Pfl anzen- und Tierwelt Botaniker und Zoologen

aus aller Welt an. Ihr besonderes Interesse gilt der vielfältigen

Vogelwelt.

Treffpunkt: 13 Uhr, Bad Wurzach, P am Wurzacher Ried

Dauer: bis ca. 17.00 Uhr

Strecke: 10 km

Reine Gehzeit: ca. 3 Std.

Auf- und Abstiege: gering

Anreise: Nur mit PKW möglich

Einkehrmöglichkeit: Schlusseinkehr nach Vereinbarung

Freizeitkarte: 1:50.000 F530 Wangen i. Allgäu

Kontakt: Erich Stark, Finkenstraße 9, 88436 Eberhardszell

Telefon 0 73 55 / 14 81

41


Samstag, 31. August

Mit dem Rössle von Weilimdorf…

42

zum Max-Eyth-See. Der Weg führt uns anfangs an

vorgeschichtlichen Wällen vorbei und endet am größten

Gewässer Stuttgarts, auf dem man sogar richtig segeln

kann. Wir sehen ein anderes Gesicht von Stuttgarts

Industrievororten Feuerbach und Zuffenhausen: es gibt

viel Grün und man wundert sich, wo überall Wein wächst.

Die Blicke schweifen über das Neckartal, auf Stuttgart

und die bewaldeten Keuperberge, von der Alb über den

Schurwald und bis ins Unterland. Kommen Sie mit auf

eine faszinierende Tour.

Treffpunkt: 10.00 Uhr, Stuttgart-Weilimdorf,

U-Bahn-Haltestelle »Landauer Straße«

Dauer: bis ca. 16.00 Uhr

Strecke: 13 km

Reine Gehzeit: 4 Std.

Auf- und Abstiege: 180 m auf, 290 m ab

Anreise: VVS Stuttgart, U6, Rückfahrt vom Max-Eyth-See mit U14

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs,

Schlusseinkehr nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 12 Stuttgart

Kontakt: Achim und Silvia Maaß

Österfeldstraße 15 A, 70563 Stuttgart

Telefon 07 11 / 7 35 64 60, eMail: silach@t-online.de


Donnerstag, 5. Septemper

Naturkundliche Wanderung im Gäu

Diese naturkundliche Wanderung rund um Herrenberg

führt zu den Ammerquellen, vorbei am Sühnekreuz und

am Steinbruch Böttinger zum Arboretum. Weiter über die

Dolinen in das Naturschutzgebiet Luisenkapf. Von dort

durch den Buchgraben zurück nach Herrenberg.

Treffpunkt: 9.30 Uhr Herrenberg, Bahnhof, bei den Infotafeln

Dauer: bis 16.00 Uhr

Strecke: 16 km

Reine Gehzeit: 5,5 Stunden

Auf- und Abstiege: 150 m

Anreise: VVS Stuttgart

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs,

Schlusseinkehr nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 18 Tübingen Rottenburg

Anmeldung: erforderlich beim Kulturamt Stadt Herrenberg

Telefon 0 70 32 / 9 24–3 20

Kontakt: Helmut Bauer, Eichenstraße 13, 71149 Bondorf

Telefon 0 74 57 / 89 85

43


Sonntag, 8. September

Von Burg zu Burg im Stauferland

44

Den Aufstieg zur Stammburg der Staufer unterbrechen wir

an einer geologischen Besonderheit, dem Naturschutzgebiet

Spielburg. Auf dem Hohenstaufen ist eine kurze Rast

geplant, bevor wir über den Aasrücken die Burgschänke

Hohenrechberg zur Mittagseinkehr erreichen. Danach lädt

die imposante Burganlage einstiger Dienstmannen der

Staufer zur Besichtigung ein. Auf dem Wallfahrtsweg erreichen

wir die Kirche St. Maria und steigen anschließend

über Rechberg nach Ottenbach ab.

Treffpunkt: 9.00 Uhr, Ottenbach, Parkplatz Sportgelände /

Gemeindehalle

Dauer: bis 17.00 Uhr

Strecke: 18 km

Reine Gehzeit: 6 Std.

Auf- und Abstiege: 500 m

Anreise: Nur mit PKW möglich

Einkehmöglichkeit: ca. 13.15 Uhr Burgschänke Hohenrechberg

Wanderkarten: 1:35.000 Blatt 13 Göppingen Schorndorf

Blatt 14 Aalen

Anmeldung: erforderlich

Kontakt: Gudrun + Peter Kleinknecht

Reuderner Straße 26, 72644 Oberboihingen

Telefon 0 70 22 / 6 76 95, eMail: sav-kleinknecht@web.de


Sonntag, 15. September

Eine Ruine und einige Kapellen

Über Felder, durch Wälder, hinauf auf die Höhe und

hinunter ins Tal. Die Tauber und der Gollach haben einige

Schätze zu bieten. Die Kunigundenkapelle mit ihrer

1000-jährigen Linde, auf dem Grenzweg zwischen Bayern

und Württemberg, eine Keltenschanze und die Ruine Reichelsburg

sind markante und sehenswerte Wegpunkte.

Treffpunkt: 9.00 Uhr, Weikersheim, Bahnhof

Dauer: bis ca. 17.00 Uhr

Strecke: 21 km

Reine Gehzeit: 5,5 Std.

Auf- und Abstiege: 80 m

Anreise: DB Weikersheim

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

nach Vereinbarung in Röttingen

Freizeitkarte: 1:50.000 F515 Bad Mergentheim

Anmeldung: erforderlich

Kontakt: Ulrike Wezel, Uhlandstrasse 13 B, 97990 Weikersheim

Telefon 0 79 34 / 31 26 oder 01 52 / 26 25 08 01

eMail: ulrike-wezel@web.de

45


Sonntag, 15. September

Schloss oder Burg? – ab in die Hütte

46

Rundwanderung bei der Kapfenburg in zwei Varianten

– für sportliche und weniger sportliche Wanderer (z. B. Senioren

und Familien). Gemeinsam geht es vom Bahnhof

Lauchheim hinauf zur Kapfenburg. Dort erwartet uns eine

interessante Führung (kostenpfl ichtig). Danach trennen

sich die Wandergruppen um ihrer Kondition entsprechend

auf die Strecke zu gehen. Die eine Gruppe nimmt den

HW 1 zum »Schönen Stein« und zur Wildschützhütte. Die

etwas längere Tour führt auf dem Komturweg vorbei an

der Buchhütte hinunter in das Kugeltal. Von dort führt der

Weg durch herrliche Wälder bis zum »Schönen Stein«.

Von dort ist es nicht mehr weit bis zur Wildschützhütte,

wo die Gruppe mit den anderen zusammentrifft um

gemeinsam den Wandertag ausklingen zu lassen.

Treffpunkt: 10.00 Uhr, Lauchheim Bhf. • Dauer: bis ca. 15.00 Uhr

Strecke: Route 1: 15 km, Route 2: 9,5 km

Reine Gehzeit: Route 1: 4 Std., Route 2: 3 Std.

Auf- und Abstiege: Route 1: 230 m auf, 160 m ab Route 2: 140 m

Anreise: DB Lauchheim

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs,

Schlusseinkehr in der Wildschützhütte

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 15 Heidenheim Nördlingen

Kontakt: Wolfgang Pösselt, Telefon 0 73 21 / 4 18 50

eMail: poesselt@typoes.de


Sonntag, 22. September

Felsen und Ruinen im Lenniger Tal

Viele Ruinen, Felsen und eine der ältesten romanischen

Kirchen lernen Sie auf dieser abwechslungsreichen

Wanderung am Albtrauf im Lenninger Tal kennen. Darüber

hinaus erfahren Sie Sagenhaftes wie z. B. über die räuberischen

Brüder von den Wielandsteinen…

Treffpunkt: 10.00 Uhr, Lenningen-Unterlenningen, Parkplatz vor

dem Bauernhof / Hofl ädle, Max-Leuze-Straße 14

Dauer: bis ca. 17.00 Uhr

Strecke: 15 km

Reine Gehzeit: 5 Std.

Auf- und Abstiege: 550 m

Anreise: S-Bahn bis Kirchheim / Teck, dann Regionalbahn bis

Unterlenningen

Einkehmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 19 Reutlingen Bad Urach

Kontakt: Ingeborg Müller

Eduard-Mörike-Straße 58, 73266 Bissingen-Teck

Telefon 0 70 23 / 7 15 68, mobil 01 76 / 54 73 96 98

eMail: muellerundkorte@t-online.de

47


Sonntag, 29. September

Von der Schussenquelle…

48

… zur schönsten Dorfkirche der Welt. Über Sucolius Bank,

dem Aussichtspunkt über dem Schussental, zur Kapelle

von Kleinwinnaden, vorbei am Franzosengrab wandern

wir zur Wallfahrtskirche in Steinhausen. Nach der Besichtigung

der schönsten Dorfkirche der Welt, geht es weiter

zum Findling, einem großer Stein, als Überbleibsel der

Eiszeit, anschliesend wieder zurück zur Schussenquelle.

Treffpunkt: 13.00 Uhr, P Schussenquelle (erreichbar über Kleinwinnaden

oder zwischen Aichbühl und Sattenbeuren im Wald

links abbiegen)

Dauer: bis ca. 17.00 Uhr

Strecke: 8 km

Reine Gehzeit: 3 Std.

Auf- und Abstiege: gering

Anreise: Nur mit PKW möglich

Einkehrmöglichkeit: Schlusseinkehr nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 35 Weingarten Bad Schussenried

Kontakt: Erich Stark, Finkenstraße 9, 88436 Eberhardszell

Telefon 0 73 55 / 14 81


Sonntag, 29. September

Feuer und Wasser am Sternberg

Von der Lauterquelle führt die Wanderung über alte

Klosterwege am landwirtschaftlichen Schaufeld vorbei,

begleitet von Spuren alter Siedler zur Sternbergheide. Der

Sternbergturm lädt zur imposanten Weitsicht bis zu den

Alpen ein. Der Abstieg vom Sternberg weist uns den Weg

am Basaltbrunnen vorbei, in 810 m Höhe, gesäumt von

mächtigen Dolomitfelsen. Durch eine historische Baumallee

erreichen wir wieder den Ausgangspunkt.

Treffpunkt: 10.00 Uhr, Offenhausen, Haltestelle der

Schwäbischen Albbahn

Dauer: bis ca. 15.30 Uhr

Strecke: 11 km

Reine Gehzeit: 4 Std.

Auf- und Abstiege: 170 m

Anreise: Schwäbische Albbahn

Einkehrmöglichkeit: Wanderheim Sternberg oder zum Abschluss

nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 19 Reutlingen Bad Urach

Kontakt: Günter Walter, Florianstraße 8, 72661 Grafenberg

Telefon 0 71 23 / 3 12 73, mobil 01 79 / 2 14 57 34

eMail: walter_tob@hotmail.com

49


Donnerstag, 3. Oktober

Die Burg Werenwag und der Geist…

50

… vom Finstertal. Wir steigen vom Bahnhof Hausen im Tal

auf zum Schloss Werenwag. Vom Echofelsen haben wir

einen schönen Blick auf das Schloss und das Donautal,

das um diese Zeit in leuchtenden Farben glänzt. Das

Schloss kann nicht besichtigt werden, aber es gibt viel

über Geschichte zu erzählen, vor allem werden die Lieder

des Minnesängers Huc von Werbinwac vorgetragen.

Einen weiteren Höhepunkt erleben wir von der Aussicht

Korbfelsen. Auf der Höhe wandern wir zum Eingang des

Finstertals. Dann geht es abwärts in einem sehr engen

Tal, rechts und links steigen die Felsen senkrecht hoch.

Hier haust noch immer der böse Vogt von Werenwag.

Oberhalb von Langenbrunn führt der Weg zurück zum

Ausgangspunkt.

Treffpunkt: 9.30 Uhr, Hausen i. T., Bahnhof

Dauer: bis ca. 15.00 Uhr

Strecke: 13 km • Reine Gehzeit: 4 Std.

Auf- und Abstiege: 160 m

Anreise: DB Hausen i. T.

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 29 Tuttlingen

Kontakt: Willi Rössler, Am Schönenberg 7/1, 72488 Sigmaringen

Telefon 0 75 71 / 1 34 36, eMail: willi.roessler@gmx.de


Samstag, 5. Oktober

Die Burgen im Lautertal

Bei dieser landschaftlich sehr schönen Rundwanderung

liegen 5 Burgruinen an der Wanderstrecke. Wir erfahren

Interessantes aus der Geschichte der Gundelfi nger, dem

beherrschenden Adelsgeschlecht im Lautertal. Atemberaubende

und fantastische Ausblicke in das herbstliche

Lautertal lassen diese Tour zu einem besonderen Erlebnis

werden.

Treffpunkt: 9.00 Uhr, Hayingen-Münzdorf, P Spielwiese beim

Wanderheim Burg Derneck

Dauer: bis ca. 16.00 Uhr

Strecke: 16 km

Reine Gehzeit: 5,5 Std.

Auf- und Abstiege: 450 m

Anreise: Nur mit PKW möglich

Einkehmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

im Wanderheim Burg Derneck

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 26 Ehingen Münsingen

Kontakt: Werner Schrade, Schillerstraße 9, 72537 Mehrstetten

Telefon 0 73 81 / 46 83, eMail: werner_schrade@gmx.de

51


Sonntag, 6. Oktober

Auf den Spuren der Stauffenberger

52

Wir wandern über den Alten Tierberg, und den Vogelfelsen

zum Hofgut der Stauffenberger. Wir lernen geologische

Besonderheiten der Schwäbischen Alb kennen und

kommen an mächtigen Weidbuchen vorbei, bevor wir den

Oberen Berg, den höchster Berg Albstadts erklimmen.

Zum Abschluss steht eine Führung im Schloss Stauffenberg

in Lautlingen auf dem Programm. Die sportliche

Variante führt über die Hossinger Leiter, Laufen und das

Felsenmeer nach Lautlingen zurück.

Treffpunkt: Tour 1 (für Sportliche): 9.00 Uhr; Tour 2: 10.00 Uhr,

Albstadt-Lautlingen, Gesindehaus Stauffenbergschloss

Dauer: bis ca. 16.00 Uhr

Strecke: Tour 1: 15 km, Tour 2: 9,5 km

Reine Gehzeit: Tour 1: 5 Std., Tour 2: 3 Std.

Auf- und Abstiege: Tour 1: 590 m, Tour 2: 308 m

Anreise: DB Bahnhof Lautlingen

Einkehrmöglichkeit: Zum Abschluss im Albvereinsheim

Gesindehaus Schloss Stauffenberg

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 24 Albstadt Balingen

Anmeldung: erforderlich

Kontakt: Tour 1: Volker Reinauer, Telefon 0 74 35 / 91 06 35,

eMail: dihydergod@googlemail.com; Tour 2: Helga Reinauer,

Telefon 0 74 31 / 7 33 83, eMail: Helga@hannes08.de


Sonntag, 13. Oktober

Schildmauer, Bergfried, Halsgraben…

… und Umlaufberge? Rundwanderung im Tal der Urbrenz

zur Güssenburg und Kaltenburg mit einem optionalen

Besuch der Charlottenhöhle. Vom Bahnhof bzw. der Sportgaststätte

in Hermaringen führt der Weg zur Ruine Güssenburg

mit ihrer gut recht erhaltenen Schildmauer. Von

dort bekommen wir einen herrlichen Blick auf das Tal der

Urbrenz und der heutigen Brenz. Weiter geht es hinunter

nach Burgberg mit seiner sehenswerten alten Mahlmühle.

Vorbei am Schloss Burgberg geht es eben durch ausgedehnte

Wälder vorbei am Bettelmannsgrab, hinunter

ins Lonetal, wieder hinauf zur Kaltenburg und zu nahen

Charlottenhöhle. Um den Kagberg herum geht es auf dem

»Jakobswegle« wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Treffpunkt: 10.15 Uhr, Hermaringen Bahnhof oder 10.30 Uhr

Hermaringen Sportgaststätte

Dauer: bis ca. 17 Uhr • Strecke: 16 km • Reine Gehzeit: 4,5 Std.

Auf- und Abstiege: 230 m auf, 180 m ab

Anreise: DB Hermaringen (Brenzbahn), zur Sportgastst. mit Pkw

Einkehmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

nach Vereinbarung

Wanderkarte: 1:35.000 Blatt 22 Giengen a. d. Brenz Günzburg

Anmeldung: erforderlich • Kontakt: Wolfgang Pösselt

Telefon 0 73 21 / 4 18 50 • eMail: poesselt@typoes.de

53


Sonntag, 20. Oktober

Zu den Waldenserdörfern

54

Glaubensfl üchtlinge aus den französischen Alpentälern,

die Waldenser, wurden vor 300 Jahren zwischen Stuttgart

und Pforzheim, aber auch im Großraum Karlsruhe angesiedelt.

Wenig bekannt ist, dass sie sich einst in den Orten

Kleinsteinbach, Mutschelbach, Palmbach und Grünwettersbach

niederließen. Auf dieser Tour wird die Landschaft

zwischen Oberrhein und Nordschwarzwald erkundet, ein

Stück des Wegs verläuft auf einem Skulpturenweg.

Treffpunkt: 10.25 Uhr, Wilferdingen-Singen

Dauer: bis ca. 17.00 Uhr

Strecke: 10 km

Reine Gehzeit: 3 Std.

Auf- und Abstiege: 130 m

Anreise: DB Wilferdingen-Singen

Einkehrmöglichkeit: Rucksackvesper für unterwegs, Schlusseinkehr

in Pfi nztal-Kleinsteinbach

Freizeitkarte: 1:50.000 F516 Karlsruhe

Kontakt: Ulrich Gommel

Im Hagen 20, 75417 Mühlacker-Lomersheim

Telefon 0 70 41 / 96 46 15


Wanderführerausbildung 2013

die Termine des Schwarzwaldvereins erfahren Sie unter

07 61 / 3 80 53 23

Die Heimat- und Wanderakademie Baden-Württemberg ist

ein Kooperationsprojekt, in dem die beiden großen Wandervereine

in Baden-Württemberg, der Schwäbische Albverein

und der Schwarzwaldverein sehr erfolgreich zusammenarbeiten.

Die Wanderführerausbildung (Ausbildung zum

zertifi zierten Natur- und Landschaftsführer für die Schwäbische

Alb bzw. den Schwarzwald) ist ein wesentlicher Inhalt

im Programm dieser Akademie. Die Ausbildung greift die

Hauptanliegen der Wanderverbände auf, Menschen für das

Wandern zu begeistern und sie an die landschaftlichen und

kulturellen Besonderheiten des Landes heranzuführen.

Folgende Termine werden 2013 angeboten:

Wochenkurse im Tübinger- und Teck-Neuffen-Gau

(nur Tageskurse – ohne Übernachtungsmöglichkeit –

jeweils 9.00 – 18.00 Uhr)

23. / 24. Februar Grundlehrgang Wandern

1. – 3. März Aufbau Natur / Kultur

23. / 24. März Aufbau Wandern

13. / 14. April Aufbau Naturerleben, Kommunikation

27. / 28. April Abschlusslehrgang im WH Farrenstall

(mit Übernachtung)

Kompaktlehrgänge im Haus der Volkskunst, Balingen

(ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten vorhanden,

Dauer: Freitag 17.00 Uhr – Samstag, 15.00 Uhr)

24. Mai – 1. Juni und 20. – 28. September

Abschlusslehrgänge im Wanderheim Farrenstall,

Weilersteußlingen

(ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten vorhanden, Dauer

Samstag 9.00 – Sonntag 16.00 Uhr)

22. / 23. Juni – 19. / 20. Oktober

55


Fortbildungen

der Heimat- und Wanderakademie

56

Auch im Jahr 2013 bietet die Heimat- und Wanderakademie

wieder viele verschiedene Seminare zu den unterschiedlichsten

Themen an. Alle, die sich für unsere schöne

Heimat interessieren, sind herzlich eingeladen. Da gibt es

z. B. Seminare über den Schwäbischen Vulkan und über das

Bestimmen von Pfl anzen und Insekten. Kommunikation und

Führungsdidaktik, Recht und Marketing, Seniorenwandern

und Schulwandern sowie der Umgang mit digitalen Karten

und GPS-Geräten sind für Wanderführer wichtige und interessante

Themen, deshalb gibt es auch hierzu verschiedene

Kurse und Angebote. Außerdem wird bei einer Busexkursion

verdeutlicht, welche Möglichkeiten Wanderführer haben,

das Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung bei Ihren

Führungen zu thematisieren und umzusetzen. Das beliebte

Wanderführertreffen wird dieses Jahr vom Schwäbischen

Albverein organisiert und fi ndet am 20. / 21. April in Ellwangen

statt.

Exkursionen

Unter dem Motto »Wir zeigen Ihnen unser Land« fi nden auch

2013 Exkursionen im ganzen Ländle statt. – Kultur, Geschichte,

naturkundliche Schwerpunkte, Sagen, Märchen und

Literarisches und vieles andere mehr sind die Themen dieser

interessanten Ausfl ügen und Exkursionen.

FrauenSpecial

Auch diese beliebte Veranstaltungsreihe wird im kommenden

Jahr mit verschiedenen Angeboten speziell für Frauen

fortgeführt. Kartenlesen, Wandern & Entspannen sowie

Rhetorik stehen auf dem Programm.

Termine und weitere Informationen über die Fortbildungen

und Exkursionen fi nden Sie im aktuellen Programmheft der

Heimat- und Wanderakademie. Senden Sie uns bitte einen

mit 1,45 Euro frankierten Rückumschlag zu.


Ferienwanderungen

Sizilien, 05. – 14.04., 15. – 24.04. und 27.04. – 05.05.

Naturschönheiten und Mythologie, das Land der Vulkane

Anmeldung und Infos: Rosario Bellina

Telefon 0 70 21 / 57 78 33, Fax 0 70 21 / 57 78 37

eMail: Info@bellina-ontour.de, www.bellina-ontour.de

Schwäbische Alb, 05. – 08.04.

Vom Dach der Schwäbischen Alb durchs Donautal

Anmeldung und Infos: Volker Braun

Telefon 0 77 20 / 95 75 55, eMail: volker@thebrauns.de

Veltlin und Comersee, 19. – 28.04.

Auf dem Sentiero del Viandante

Anmeldung und Infos: Fritz W. Lang, Telefon 0 77 20 / 6 66 90

Fax 0 77 20 / 95 84 53, eMail: f.m.lang@t-online.de

Apulien (Süditalien), 26.04. – 05.05., 19. – 28.09.

Auf den Spuren Friedrich II. von Hohenstaufen

Anmeldung und Infos: Rosario Bellina

Telefon 0 70 21 / 57 78 33 Fax 0 70 21 / 57 78 37

eMail: Info@bellina-ontour.de, www.bellina-ontour.de

Kampanien Süditalien, 14. – 23.05., 13. – 23.09., 11. – 21.10.

Kampanien – die Schönheit der Antike – Amalfi küste

Anmeldung und Infos: Rosario Bellina, Telefon

0 70 21 / 57 78 33 Fax 0 70 21 / 57 78 37

eMail: info@bellina-ontour.de, www.bellina-ontour.de

Rheintal, 04. – 12.05.

Rhein, Wein, Burgen und mehr

Anmeldung und Infos: Karl Heinrich Müller

Telefon 0 76 68/ 9 96 05 95 Fax 0 76 68 / 9 96 05 96,

eMail: k.h.mueller@t-online.de, www.wandermueller.de

Schwäbische Alb, 13. – 17.05.

Wandern mit Kultur auf dem Hohenzollernweg

Anmeldung und Infos: Bernhard Bosch

Telefon 0 74 33 / 5303, eMail: bosch.geislingen@web.de

57


Ferienwanderungen

58

Rheintal, 09. – 14.07.

Rheinsteig

Anmeldung und Infos: Fritz W. Lang

Telefon 0 77 20 / 6 66 90 Fax 0 77 20 / 95 84 53

eMail: f.m.lang@t-online.de

Rumänien, 24.08. – 04.09.

Karpaten – Kirchenburgen – Moldauklöster

Anmeldung und Infos: Fritz W. Lang

Telefon 0 77 20 / 6 66 90 Fax 0 77 20 / 95 84 53

eMail: f.m.lang@t-online.de

Nördlich der Schwäbischen Alb & Mittelfranken, 09. – 13.09.

Erlebnis Weltkulturerbe Obergermanisch-raetischer Limes

Anmeldung und Infos: Walter Ebert

Telefon 0 73 61 / 97 02 26, eMail: ebert.walter@t-online.de

oder Dr. Manfred Baumgärtner, Telefon 0 71 74 / 80 59 44

eMail: Baumgaetner-manfred@t-online.de

Schwäbische Alb, 20. – 23.09.

Vom Donautal auf die Zollernalb

Anmeldung und Infos: Volker Braun

Telefon 0 77 20 / 95 75 55, eMail: volker@thebrauns.de

Südschwarzwald und Markgräfl erland, 22. – 24. 09.

Anmeldung und Infos: Rudolf Lienemann

Telefon 07 11 / 7 07 05 42, eMail: rudolf.lienemann@gmx.de

Teneriffa, ganzjährig (kurze Ausnahmen möglich)

Genusswandern auf Humboldts Spuren

Anmeldung und Infos: Annemarie und Hans Junger

Telefon +34 9 22 / 30 19 79

eMail: info@casa-vieja.com, www.casa-vieja.com


Wanderfi tnesspass

und Deutsches Wanderabzeichen

Wandern tut gut – Wandern ist gesund – Wandern stärkt

Leib und Seele! Deshalb hat der Deutsche Wanderverband

im Projekt »Let’s go – Jeder Schritt hält fi t« den Wanderfi tnesspass

und das Deutsche Wanderabzeichen entwickelt.

Wer regelmäßig wandert und dies durch die Einträge im

»WanderFitness-Pass« nachweist, kann für seine Leistungen

mit dem »Deutschen Wanderabzeichen« ausgezeichnet

werden. Das wird, analog dem »Deutschen Sportabzeichen«,

in Bronze, Silber und Gold verliehen. Wichtig ist jedoch beim

»Deutschen Wanderabzeichen« nicht der sportliche Leistungsgedanke

nach dem Prinzip »schneller, höher, weiter«,

sondern die regelmäßige, ausdauernde Bewegung.

Erwachsene, die in einem Kalenderjahr mindestens 200 km

bei mindestens 10 Wanderungen gewandert sind, erhalten

das Deutsche Wanderabzeichen in Bronze, wer das dritte

Mal die Leistungen für Bronze erfüllt, erhält das Deutsche

Wanderabzeichen in Silber und beim fünften Mal in Gold.

Allerdings zählen nur Wanderungen, die im Wanderfi tnesspass

nachgewiesen und vom Wanderführer eines Gebietsvereins

des Schwäbischen Albvereins unterschrieben werden.

Individuelle Touren werden nicht gewertet, aber alle in dieser

Broschüre angebotenen Wandertage, die vielfältigen Wanderungen

unserer Ortsgruppen, aber auch die Wanderungen

anderer Gebietsvereine, z. B. des Schwarzwaldvereins usw.

Übrigens, dieses Angebot richtet sich sowohl an Vereinsmitglieder

als auch an Nichtmitglieder.

Der Deutsche Wanderverband setzt sich dafür ein, dass

dieser Nachweis auch von den Bonus-Programmen der

Krankenkassen anerkannt wird, weil die Wanderer selbst

einen wichtigen Beitrag für ihre Gesundheitsfürsorge leisten.

Immer mehr Krankenkassen sind hierzu inzwischen bereit.

Fordern Sie den Wanderfi tnesspass einfach auf der Geschäftsstelle

des Schwäbischen Albvereins an und nutzen Sie

das Jahr 2013, um etwas für Ihre Gesundheit zu tun.

59


Das Biosphärengebiet

Schwäbische Alb

60

Unsere Schwäbische Alb ist Biosphärengebiet und somit

dank Anerkennung der UNESCO in die »Weltliga« der schönsten

Landschaften aufgestiegen. Eine Vielfalt von Natursehenswürdigkeiten,

traditionelle Kulturlandschaften, geologische

Attraktionen, historischen Stätten, idyllischen Dörfern und

pulsierenden Städten warten darauf entdeckt zu werden. Die

Landschaft variiert von schroffen Felsen zu tiefen Trockentälern,

von sanften Hügeln zu weiten Albhochfl ächen, von

schattigen Wäldern zu sonnigen Wiesen.

Zertifi zierte Wanderführer des Schwäbischen Albvereins

stehen als Biosphärenbotschafter bereit und möchten Ihnen

die schönsten Flecken im Biosphärengebiet zeigen. Einige

Biosphärentouren fi nden Sie auch in diesem Programm.

Aber das Biosphärengebiet hat viel mehr zu bieten – Unsere

Biosphärenbotschafter bieten auch maßgeschneiderte

Führungen zu Ihren Wunschzielen und zum Wunschtermin

an. Möglich sind geführte Touren für Reisegruppen, Busgesellschaften,

Betriebe, Vereine, Senioren- und Jugendgruppen

usw.

Termine und Preise können mit den einzelnen Biosphärenbotschaftern

abgestimmt werden. Der Kostenrahmen beläuft

sich für Einzelwanderer zwischen 5 und 8 Euro für Erwachsene

bzw. 3 bis 5 Euro für Kinder. Gruppenwanderungen kosten

je nach Dauer zwischen 60 und 150 Euro.

Information und Beratung erhalten Sie beim

Schwäbischen Albverein, Hauptgeschäftsstelle

Hospitalstraße 21 B, 70174 Stuttgart

Telefon 07 11 / 2 25 85-26

eMail: akademie@schwaebischer-albverein.de

www.schwaebischer-albverein.de/biosphäre


Laufend unterwegs

mit dem Schwäbischen Albverein

»Wir sind die Wanderexperten«

Um unsere Aufgaben erfüllen zu können – Naturschutz,

Heimatpfl ege, Wanderungen, Anlage von Wanderwegen,

Herausgabe von Literatur und Karten, Erhalt und Betrieb von

Wanderheimen und Aussichtstürmen, Jugend- und Familienarbeit

– brauchen wir Unterstützung.

Nur ein starker Wander- und Heimatverband kann seine

Ziele erreichen, die Freizeitqualität für Wanderer garantieren

sowie die immer stärker bedrohte Natur schützen! Helfen Sie

durch Ihren Beitrag mit, dass der Schwäbische Albverein der

größte europäische Wanderverein bleibt und seine Position

in Politik und Wirtschaft behaupten kann – als aktiver Anwalt

für Natur und Heimat!

In nahezu 600 Ortsgruppen fi ndet man ein vielfältiges

Angebot an Wanderungen, Gebirgstouren, Radfahrten, Nordic

Walking, naturkundlichen, heimatkundlichen und geschichtlichen

Exkursionen, auch für Jugendliche, Familien und Ältere.

Viele Ortsgruppen betreiben Volkstanz- und Musikgruppen

und engagieren sich im Naturschutz. Jedes Mitglied erhält

kostenlos jährlich vier Vereinszeitschriften und eine Wanderkarte.

Zusätzlich besteht die verbilligte Bezugsmöglichkeit

von Wanderkarten und Wanderliteratur. Der Verein unterhält

24.000 km markierte Wanderwege. Mitglieder haben

vergünstigte Übernachtungsmöglichkeit in den 23 Wanderheimen

und freien Eintritt auf die 29 Aussichtstürme. Eine

Mitgliedschaft ist in den Ortsgruppen und im Gesamtverein

möglich.

Impressum: Schwäbischer Albverein e. V. Stuttgart

Redaktion Texte & Karten: Karin Kunz, Helmut Hecht

Titelbild: Dieter Meissner

Satz & Übersichtskarte: typomage –büro für gestaltung, typomage.de

61


62

Ja, ich möchte ab dem 1. 1. 20__ Mitglied werden

in der Ortsgruppe ____________________

Name ____________________________

Vorname ____________________________

Geburtstag ____________________________

Plz / Ort ____________________________

Bitte ausfüllen und »ab die Post« an:

Straße ____________________________

Telefon ____________________________

Schwäbischer Albverein

Mitgliederverwaltung

Hospitalstraße 21 B

70174 Stuttgart

Unterschrift ____________________________

Jetzt Mitglied werden!


www.lgl-bw.de

Geoinformation und Landentwicklung

Zu Fuß, oder mit dem Fahrrad -

alleine, oder mit der ganzen Familie -

mit den Landkarten des LGL

werden Sie Ihren Ausflug genießen.

Unsere Landkarten erhalten Sie im Internet unter

www.lgl-bw.de

oder im Buchhandel

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg

Büchsenstraße 54 70174 Stuttgart

Tel.: 0711 95980-0 Fax.: 0711 95980-700

LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG 63


Seit 125 Jahren Ihr kompetenter Partner in

Sachen Wandern – der Schwäbische Albverein.

Zahlreiche Wanderangebote in unseren

577 Ortsgruppen sowie Service, Beratung

und Verkauf von Wanderkarten, -literatur

und -zubehör durch die Hauptgeschäftsstelle

in Stuttgart.

Schwäbischer Albverein e. V.

Hospitalstraße 21B

70174 Stuttgart www.schwaebischer-albverein.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine