28.02.2013 Aufrufe

Jahresbericht 2007 - German Cinema

Jahresbericht 2007 - German Cinema

Jahresbericht 2007 - German Cinema

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

German Films

Jahresbericht 2007


INHALT

Vorworte 4

2007 Jahresrückblick 6

German Films – die Organisation 18

Budget Aufteilung/Ausgaben 20

Dienstleistungen, Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit 22

Publikationen 22

Website 23

Maßnahmen und Veranstaltungen:

Festivals und Märkte 24

German Films auf der Berlinale 26

German Films in Cannes 27

Festivals des deutschen Films 29

Next Generation 31

Distribution Support 33

German Films Previews 34

German Premieres 34

Oscar®: The Academy Award 35

Produzententreffen 36

Kurzfilm 37

Dokumentarfilm 38

TV 39

Kooperationen/Unterstützung 40

Anlagen:

Auswahl deutscher Filme auf internationalen Filmfestivals 2007 45

Auszeichnungen deutscher Filme auf internationalen Filmfestivals 2007 62

Festival-Auswahlsichtungen 2007 68

Filme auf Festivals des deutschen Films 2007 69

German Premieres 2007 73

Distribution Support 2007 74

Benutzerstatistik German Films Website 2007 75

Kontakte 76

Auslandsvertretungen 77

Bildnachweise 78

Impressum 80

3 3 7


2007 war ein Jahr mit gemischten

Nachrichten für den deutschen Film. Es

gab zur großen Freude aller wieder

einen Oscar® für den besten nicht englischsprachigen

Film. Und auch das

internationale Filmfestival von Cannes

präsentierte 2007 wieder einen deutschen

Film im Wettbewerb. Das gute

Vorjahresergebnis des deutschen Films

an der inländischen Kinokasse konnte

allerdings leider nicht gehalten werden.

Dass der Trend für stabile Auslandsverkäufe

des deutschen Films anhält, ist

nicht nur der starken internationalen

Festivalpräsenz und den vielen Auszeichnungen

zu verdanken: Der im letzten

Jahr ausgeweitete „Distribution

Support“ von German Films hat sicherlich

eine wichtige Rolle dabei gespielt.

Eine Vielzahl von deutschen Filmen

bekam dadurch eine wertvolle Unterstützung

für zusätzliche Marketingmaßnahmen

des Kinostarts im Ausland.

Die Aktivitäten in den strategischen

Gebieten Südostasien und Osteuropa

wurden ausgedehnt. Die Schaffung einer

Repräsentanz von German Films in

3 4 7

VORWORTE

China hat sich als richtiger Schritt erwiesen.

Durch den direkten Kontakt

sind eine größere Transparenz des

Vertriebssystems und ein zuverlässiger

Informationsfluss möglich. So wurden

die Voraussetzungen für einen engeren

Austausch mit der chinesischen Filmbranche

und für den Aufbau filmwirtschaftlicher

Verbindungen geschaffen.

Im Jahr 2007 wurden dank des neuen

Finanzierungsinstrumentes Deutscher

Filmförderfonds (DFFF) in Deutschland

so viele Filme produziert wie seit Jahren

nicht mehr. Deshalb ist davon auszugehen,

dass der deutsche Film im Jahre

2008 im Ausland wieder stark vertreten

sein wird und auf vielen internationalen

Filmfestivals erfolgreich das deutsche

Filmschaffen repräsentieren wird.

German Films ist darauf vorbereitet und

wird die erfolgreiche Arbeit der letzten

Jahre weiterführen.

Alfred Hürmer

Aufsichtsratsvorsitzender

München, Juni 2008


Durch das erfolgreiche Einspiel des deutschen

Films an den ausländischen

Kinokassen ist in Verbindung mit dem

Deutschen Filmförderfonds das Interesse

an Koproduktionen stark gestiegen.

So versucht German Films dies in

seine Aktivitäten im Ausland einzubeziehen,

und innerhalb von Festivals und

Filmwochen für den Produktionsstandort

Deutschland zu werben sowie ausländische

und deutsche Produzenten

zusammenzuführen. Dies geschieht in

bilateralen Veranstaltungen mit französischen

und russischen Produzenten

sowie mit den Schwesterorganisationen

der German Films insbesondere auf

weltweiten Festivals.

Seit der Erweiterung im Jahr 2004 ist

German Films auch für die ausländischen

Belange der neuen Gesellschafter,

d. h. TV-, Dokumentar- und Kurzfilm

zuständig und hat hierfür entsprechende

Stellen geschaffen, die mit ihrer

Kompetenz diese Genres nachhaltig im

Ausland vertreten.

Bereits zum siebten Mal wurden die

German Films Previews (2007 erstmalig

in Köln) veranstaltet. Hierzu wurden 55

ausländische Einkäufer eingeladen, um

die neuesten Produktionen noch vor

Festivalauftritt – oftmals noch vor dem

deutschen Kinostart – zu sehen. Das

gestiegene Interesse am deutschen Film

spiegelt sich hier entsprechend in den

Verkaufsabschlüssen wider.

Christian Dorsch

Geschäftsführer

München, Juni 2008

3 5 7


2007 JAHRESRÜCKBLICK

Der deutsche Film punktet im Ausland

und wird wieder neu entdeckt. Der

Oscar® für den besten nicht englischsprachigen

Film für Florian Henckel von

Donnersmarcks „Das Leben der

Anderen“ krönte ein erfolgreiches Jahr.

German Films stellte für die Pre-

Nominierungsphase 70.000 Euro zur

Verfügung (inkl. Golden Globe) und zur

Nominierung noch einmal 50.000 Euro

für die Promotion des Films. German

Films und Villa Aurora (Foundation for

European American Relations) luden in

Zusammenarbeit mit dem Deutschen

Generalkonsulat und dem Goethe-

Institut Los Angeles zu einem stimmungsvollen

Empfang mit 400 Gästen

anlässlich der Nominierung von „Das

Leben der Anderen“ in die Villa Aurora

in Pacific Palisades ein. Auf der „Viewing

Party“ von Wiedemann & Berg Filmproduktion

in einer privaten Villa in Hollywood

mit Unterstützung von German

Films, FFF Bayern und Medienboard

Berlin-Brandenburg kannte der Jubel

3 6 7

keine Grenzen, als es hieß: „And the

Oscar® goes to …“ Rund 200 Gäste wie

der leider zu früh verstorbene Schauspieler

Ulrich Mühe und Susanne

Lothar, der deutsche Botschafter Dr.

Klaus Scharioth, Sebastian Koch und

Carice von Houten („Black Book“) sowie

Bettina Reitz (Fernsehspielchefin BR)

waren „stolz wie Oscar“.

GESTIEGENES INTERESSE IM

AUSLAND

Zwar löste 2007 nur jeder fünfte

Kinogänger das Ticket für einen deutschen

Film, der Marktanteil blieb mit

18,9 Prozent und 23,4 Mio. Besuchern

hinter den Superzahlen des Vorjahres

zurück, dennoch stabilisierte sich das

heimische Produkt auf relativ hohem

Niveau. Nicht nur, aber auch dank des

Oscars® stieg das Interesse im Ausland.

Auf allen großen internationalen

Festivals war der deutsche Film präsent.

Nach 23 Jahren kam im Wettbewerb von


Cannes mit Fatih Akin und „Auf der

anderen Seite“ wieder ein deutscher

Film zu Ehren, erhielt den Preis für das

beste Drehbuch (sowie den Preis der

ökumenischen Jury). Um die Goldene

Palme konkurrierte auch Béla Tars „The

Man from London“ mit deutscher Beteiligung.

Außer Konkurrenz in der

Reihe Les Hommages du 60ième Anniversaire

kehrte Volker Schlöndorff

(Gewinner der Goldenen Palme 1979 für

„Die Blechtrommel“) mit der deutschinternationalen

Koproduktion „Ulzhan“

an die Croisette zurück. Im Un Certain

Regard lief neben Robert Thalheims

„Am Ende kommen Touristen“ auch Roy

Andersons „Das jüngste Gewitter“ mit

deutscher Beteiligung, in der Quinzaine

des Réalisateurs erhielt Jan Bonnys

Spielfilmdebüt „Gegenüber“ eine lobende

Erwähnung. In der Cinéfondation

war Nicolas Wackersbarth mit „Halbe

Stunden“ vertreten, in der Semaine de la

Critique die deutsch-internationale Koproduktion

„Die Moskitoplage und

andere Geschichten“ von Andrey

Paounov.

Am Lido in Venedig kämpften im offiziellen

Wettbewerb zwei deutsch-internationale

Koproduktionen um einen

Löwen, Ken Loachs „It’s a Free World“

und Peter Greenaways „Nightwatching“.

Außer Konkurrenz lief Claude Chabrols

„Die zweigeteilte Frau“ mit deutscher

Beteiligung. Regisseur Alexander Kluge

stellte fünf neue, thematisch gestaltete

Programme vor (Synergieeffekt: Das

Programm wurde nach Sevilla eingeladen).

Hartmut Bitomsky überraschte

in der Reihe Orrizonti Doc mit der fast

philosophischen Betrachtung des Phänomens

„Staub“, in den Venice Days

Andreas Kleinert mit der Tragikomödie

„Freischwimmer“.

PREISSEGEN WELTWEIT

Lust und Neugier auf und Preise für den

deutschen Film gab es weltweit: Nach

Chris Kraus’ „Vier Minuten“ im Jahr

2006 wurde auch in diesem Jahr beim

Shanghai International Film Festival ein

deutscher Beitrag als bester Film ausgezeichnet:

Franziska Meletzkys Familien-

3 7 7


komödie „Frei nach Plan“. Das superbe

Damenensemble Dagmar Manzel,

Corinna Harfouch, Kirsten Block und

Christine Schorn durfte sich über den

Preis für die besten Darstellerinnen

freuen.

Oscar®-Preisträger von Donnersmarck

konnte sich vor Ehrungen kaum retten –

Guldbaggen für den besten ausländischen

Film beim Schwedischen und den

Robert für den besten ausländischen

Film beim Dänischen Filmpreis, Publikumspreise

in Palm Springs und Rotterdam.

Hans Weingartners Medien-

Persiflage „Free Rainer – Dein Fernseher

lügt“ feierte ihre Weltpremiere in Toronto

(wo 23 andere deutsche Filme und

deutsch-internationale Koproduktionen

auch gezeigt wurden) und nahm am

Wettbewerb in San Sebastian teil. Insgesamt

zeigte der deutsche Film auf

knapp 100 von German Films betreuten

Festivals in Europa, Nord- und Südamerika,

Australien und Asien Flagge.

Besondere Aufmerksamkeit zollte In-

3 8 7

dien dem deutschen Film. So war das

Kerala International Film Festival mit

zehn deutschen (Ko-)Produktionen gut

bestückt, darunter auch Andrea Stakas

„Das Fräulein“. Zwei weitere deutsche

Filme waren beim International Film

Festival of India in Goa zu sehen, Felix

Randaus „Die Anruferin“ und Vanessa

van Houtens „Haus der Wünsche“,

Volker Schlöndorff war dort eine Retrospektive

gewidmet und beim Kalkutta

Film Festival gab es insgesamt 19 deutsche

und deutsch-internationale Produktionen

wie Matthias Luthardts

„Pingpong“, Franziska Stünkels „Vineta“

oder Hans Heges „Schattenkind“.

Der deutsche Kinderfilm ist nicht nur

im Inland eine nicht zu negierende

Größe, er beweist seine Kraft auch auf

internationalen Festivals. So wurden

allein fünf deutsche Langspielfilme und

acht Kurzfilme in den Wettbewerb des

Giffoni Kinderfilmfestivals eingeladen

und fünf davon ausgezeichnet: Peter

Timms „Rennschwein Rudi Rüssel“ mit

dem Cial Award, Julia von Heinz’ “Was


am Ende zählt“ mit dem Campania Bank

Award, Sylke Rene Meyers „Filiz fliegt“

mit dem Grifone d’Argento für den

besten Kurzfilm, Marc Brummond mit

dem Premio della revista Il piccolo missionario

für den Kurzfilm „Land gewinnen“.

Vivian Naefes „Die Wilden

Hühner“ bekam beim Sprockets-

Toronto Film Festival for Children den

Golden Sprockets Award und den

Publikumspreis.

German Films steuerte zwei deutsche

Filme mit russischen Untertiteln für das

New German Cinema Fest Minsk bei

(Sebastian Schippers „Ein Freund von

mir“ und Stephan Krohmers „Sommer

04“) und übernahm auch die Transportlogistik.

Sehr guten Anklang fand die Teilnahme

am Festival on Wheels in der Türkei mit

Volker Einrauchs „Der andere Junge“,

die erste Zusammenarbeit mit einem

türkischen Festival. Zwar mag das

Istanbul International Film Festival

größer sein und Antalya von sich reden

machen, aber das Festival on Wheels

erreicht durch seine Mobilität eine breite

Streuung. Da in der Türkei jährlich

nur zwei bis drei deutsche Filme ins

Kino kommen, verstärkt German Films

kontinuierlich die Lobby-Arbeit.

NETWORKING

Wenn es um Networking geht, stehen

Cannes und Berlin ganz oben auf der

Agenda. German Films sorgt auf verschiedenen

Ebenen für die Möglichkeiten

eines effizienten internationalen

Austausches zwischen Produzenten,

Filmemachern, Weltvertrieben und

Festivaldirektoren und versammelt „die

Branche“ in entspannter Atmosphäre.

In Berlin lädt German Films zusammen

mit der Perspektive Deutsches Kino

schon traditionell Regisseure, Produzenten

und Journalisten sowie ausländische

Gäste an zwei verschiedenen

Abenden zum Dinner. Etwa 50 Interessenten

nutzten jeweils im gemütlichen

Ambiente eines Weinlokals, weit

3 9 7


weg von Hektik und Stress um den

Potsdamer Platz, die Gelegenheit zu ausführlichen

Gesprächen.

Der Distributors’ Cocktail mit rund 250

Gästen war erneut ein begehrter

Treffpunkt und verdeutlichte das wachsende

Interesse an deutschen Produktionen.

Wie schon im vergangenen

Jahr wurde der Stand auf dem European

Film Market im Martin Gropius Bau

zum Zentrum von Begegnungen der

Marktteilnehmer.

German Films bezuschusste die Untertitelung

der deutschen Beiträge in allen

Berlinale-Sektionen. Die von Heinz

Badewitz betreute Reihe German

Cinema, die repräsentative deutsche

Filmschau junger und arrivierter

Regisseure, bot den internationalen

Fachbesuchern ein weites Spektrum von

17 Filmen, darunter 15 Marktpremieren.

Auch an der Croisette weckte German

Films mit unterschiedlichsten Aktivitäten

das Interesse von Einkäufern.

3 10 7

Mit 21 Produktionen präsentierte

German Films das aktuelle heimische

Filmschaffen auf dem Marché International

du Film im Auftrag von

Produzenten und Weltvertrieben. Die 36

Vorführplätze waren schnell von den

Rechteinhabern ausgebucht, die Cannes

als Filmfenster zur Welt nutzen. Die

Bandbreite reichte von Christian

Petzolds „Yella“ mit der in Berlin mit

dem Silbernen Bären ausgezeichneten

Nina Hoss über Martin Gypkens

„Nichts als Gespenster“ bis hin zu Stefan

Ruzowitzkys berührendem KZ-Drama

„Die Fälscher“, einer deutsch-österreichischen

Koproduktion. Die Verkäufe deutscher

Weltvertriebe konnten sich sehen

lassen. Allein „Auf der anderen Seite“

wurde in über 30 Länder verkauft, Käufer

fanden auch Publikumsfilme wie „Der

Vollidiot“ oder der Un Certain Regard-

Beitrag „Am Ende kommen Touristen“.

Zum zehnten Mal lockte die von

German Films betreute Reihe Next

Generation das internationale Publikum

mit einem Streifzug durch die


Genres. Die 13 ausgewählten Beiträge

der Kurzfilmrolle mit einer breiten

Mischung aus Real-, Dokumentar-,

Animations- und Experimentalbeiträgen

bewiesen das Talent des Nachwuchses.

Die beliebte Strandparty nach

der sonntäglichen Vorführung machte

Jung und Alt Spaß.

Viel besucht war der Deutsche Empfang

in der Villa Babylone in den Bergen

oberhalb der Stadt. Über 1300 Gäste

amüsierten sich prächtig bei diesem

rauschenden Fest. Kulturstaatsminister

Bernd Neumann gab sich optimistisch

hinsichtlich der Wettbewerbsfähigkeit

des deutschen Films, den er auf einem

guten Weg sieht. Bis zum frühen

Morgengrauen feierten u. a. Berlinale-

Chef Dieter Kosslick, Fatih Akin und

Wim Wenders.

Während des Filmfestivals Venedig

empfingen German Films und die

Filmstiftung NRW gemeinsam Gäste

beim kulinarischen Branchentreff im

historisch-edlen Palazzo Zenobia.

In Cannes und Rom organisierte

German Films jeweils eine Veranstaltung

zur Präsentation des DFFF

(Deutscher Filmförderfonds), um potenzielle

Partner über die erweiterten

Möglichkeiten von Koproduktionen zu

informieren.

KONTAKT ZU AUSLÄNDISCHEN

EINKÄUFERN

Erstmals fanden die German Film

Previews in Köln statt mit über 50 internationalen

Filmeinkäufern aus 18

Ländern, die einen Überblick über aktuelle

deutsche Produktionen gewinnen

konnten. Auf dem Programm standen

brandneue Filme wie Veit Helmers

„Absurdistan“, Maggie Perens „Stellungswechsel“

und Rudolf Schweigers

„Mörderischer Frieden“. Die siebte

Ausgabe der Previews eröffnete deutschen

Weltvertrieben die Möglichkeit

zur Kontaktpflege mit internationalen

Filmverleihern, TV-Einkäufern und

Journalisten, die intensiv genutzt

wurde. Die Filmschau, auch für 2008

3 11 7


wieder in der Domstadt geplant, stieß

nicht nur wegen der persönlichen

Atmosphäre auf äußerst positive

Resonanz. Die Teilnehmerzahl hat sich

im Lauf der Jahre verdoppelt.

Die engen Kontakte zu ausländischen

Einkäufern sind unabdingbar für eine

effektive Promotion-Arbeit. Als gut eingespieltes

Instrument erwies sich der

2005 ins Leben gerufene Distribution

Support, in dessen Rahmen ausländische

Verleiher eine Unterstützung in

Form eines Darlehens oder Zuschusses

für zusätzliche Marketingausgaben erhalten

können. 2007 kamen 34 Filme in

47 Ländern in den Genuss dieser Fördermaßnahme.

Besonders profitierten

Filme wie „Vier Minuten“, „Auf der anderen

Seite“, „Das Leben der Anderen“,

„Emmas Glück“, „Eden“ und „Vivere“. Die

Fördersumme betrug 2007 insgesamt

555.000 Euro. Am meisten wurden

Kinostarts in Frankreich gefördert,

gefolgt von Spanien, USA und Italien.

3 12 7

Nicht mehr wegzudenken im TV-Bereich

ist das Festival International de

Programmes Audiovisuels (FIPA) in

Biarritz. Zehn deutsche Produktionen

schmückten den Wettbewerb, drei

davon erhielten eine FIPA-Auszeichnung.

Auf den Fernsehmessen

MIPTV und MIPCOM sorgte German

Films für einen gebührenfreien Gemeinschaftsstand

– nicht nur für

Mitglieder des VDFE, sondern auch der

AG DOK und des Bundesverbands der

Deutschen Fernsehproduzenten. Für das

Shanghai TV Festival bot German Films

Produzenten und Weltvertrieben die

Möglichkeit einer Sammeleinreichung

an und organisierte für angereiste

Regisseure und Produzenten ein intensives

Informations- und Networkingprogramm

mit chinesischen Partnern.

WEITERE AKTIVITÄTEN IN ASIEN

Der asiatische Markt unterscheidet sich

von anderen Märkten, das Interesse dort

richtet sich stark auf Action-Filme.


Japan hat in den vergangenen Jahren

gut funktioniert, schwächelte 2007 aber

etwas. Seit April 2007 kümmert sich

Anke Redl als Auslandsbeauftragte von

German Films um die Vernetzung von

Deutschland und China, um dem deutschen

Film bessere Chancen auf dem

komplexen Markt im Reich der Mitte zu

sichern. Die chinesische Regierung avisiert

sehr stark den Export der eigenen

Kultur. Seit September 2007 existiert die

Initiative „Deutschland China – gemeinsam

in Bewegung“, die hochkarätig von

Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet

wurde und in deren Rahmen auch in

Nanjing, einer Stadt mit traditionell

starkem Bezug zu Deutschland, eine

Filmwoche mit acht deutschen Filmen

Beachtung fand. In China liegt bisher

der Fokus im medialen Bereich vorrangig

auf TV-Produktionen. Alle ausländischen

Filme unterliegen der Zensur und

einer Importquote. Aus Zensurgründen

kam es leider noch nicht zu einer Kino-

Aufführung von „Das Leben der Anderen“.

Nach dem großen Zuspruch im ver-

gangenen Jahr bot German Films zum

zweiten Mal einen Gemeinschaftsstand

auf der Hongkong Filmart an, wo sich

sechs deutsche Weltvertriebe präsentierten.

Einen starken Auftritt absolvierte der

deutsche Film auch auf dem Hongkong

International Filmfestival mit insgesamt

23 (Ko)Produktionen, darunter

Andres Veiels „Der Kick“ und Matthias

Glasners „Der freie Wille“ und dem

Shanghai International Film Festival

mit über 30 Beiträgen durch alle Sektionen

wie Joseph Vilsmaiers „Der letzte

Zug“ oder Bastian Günthers „Autopiloten“.

Deutsche Filme nahmen auch an weiteren

Festivals in der Region teil – am

Internationalen Filmfestival Tokio, dem

Kurzfilmfestival in Tokio, dem

Yamagata Dokumentarfilmfestival, dem

Festival in Pusan und dem Taipei

Golden Horse Film Festival.

3 13 7


KONSOLIDIERUNG DER

FILMWOCHEN

In der Promotion-Arbeit ergänzen sich

Industry Screenings und die Festivals

des deutschen Films. Letztere gelten als

wichtiges Stück Kulturarbeit. Die Filmwochen

befinden sich in einer Phase der

Konsolidierung, gehören in Paris oder

London zum festen Kulturbestandteil

der Metropolen. Große Zuschauerresonanz

erreichte das von den Goethe-

Instituten Sydney und Melbourne sowie

German Films veranstaltete 6. Festival

des deutschen Films in Australien, das

in vier Städten mit einem breit gefächerten

Spektrum von Spiel-, Dokumentarund

Kurzfilmen begeisterte. German

Films Go North! gehört ebenso zu den

überragenden Erfolgen von 2007.

Zuschauerzahlen sowie Interesse von

Presse und Verleihern konnten in

Kopenhagen und Stockholm im Vergleich

zum Vorjahr noch gesteigert werden.

Das Kurzfilmprogramm Next

Generation 2007 wurde an den Filmhochschulen

von Dänemark und

Schweden präsentiert.

3 14 7

Die German Premieres genannten

Industry Screenings für ein ausgesuchtes

Fachpublikum organisierte German

Films mit den Filmen „Schwere Jungs“,

„Wer früher stirbt ist länger tot“,

„Prater“, „Der große Ausverkauf“, „How

to Cook Your Life“ und „Stellungswechsel“

in New York, Los Angeles und

Rom. Insbesondere in „Big Apple“ haben

die Premieres sich gut bewährt.

ZUSAMMENARBEIT MIT

RUSSLAND UND FRANKREICH

Die Auslandsbeauftragte Simone Baumann

in Russland begleitete das

Deutsch-russische Koproduktionstreffen

im Vorfeld des 7. Petersburger

Dialogs in Wiesbaden. Ein Schritt dazu

war auch die Teilnahme von FFA,

Medienboard Berlin-Brandenburg und

MDM an der Filmwoche in Moskau

2006 und 2007. Deutsche und russische

Produzenten sowie Förderer trafen sich

in der hessischen Landeshauptstadt zur

Bestandsaufnahme der Beziehungen,

zum Erfahrungsaustausch und zur


Diskussion eines bilateralen Filmabkommens.

Fernes Ziel ist eine deutschrussische

Filmakademie und ein Verein

analog dem deutsch-französischen

Filmtreffen.

Wie in den vergangenen Jahren galt

auch 2007 das deutsch-französische

Filmtreffen als absolutes Highlight. Die

fünfte Ausgabe fand in geschichtsträchtigem

Rahmen in Versailles statt. Auf

dem Programm standen Diskussionen

zu Themen wie Neue Finanzierungsmöglichkeiten

und ihre Auswirkungen

auf Koproduktionen, Digitale Kinoprojektion,

ihre Finanzierung und möglichen

Folgen, die Auswirkungen von

VoD auf die Beziehung zwischen Kino

und Fernsehen. Erstmals wurden Gäste

aus einem anderen Land eingeladen, 20

russische Produzenten folgten den

Debatten und stellten neue Projekte vor.

Für Auflockerung sorgten die Up-and-

Coming-Stars aus Frankreich und

Deutschland mit Ausschnitten aus ihren

Filmen und einigen persönlichen Worten

ans Publikum. Gesellschaftlicher

Höhepunkt der von 450 Teilnehmern

frequentierten Veranstaltung war ein

Galadiner im Grand Trianon des

Schlosses von Versailles und die Verleihung

des Ordens Commandeur dans

l’Ordre des Arts et des Lettres an

Kulturstaatsminister Bernd Neumann

durch seine Amtskollegin Christine

Albanel.

Der deutsche Kurz- und Studentenfilm

konnte in diesem Jahr international

seine bisher schon herausgehobene

Position festigen, nicht zuletzt wegen

des Honorary Foreign Film Award, des

sogenannten Studenten-Oscars®, den

Toke Constantin Hebbeln für seinen

märchenhaften 60-Minüter „Nimmermeer“

erhielt. Deutsche Beiträge wurden

zu allen wichtigen Kurzfilmfestivals

wie Bilbao, Clermont-Ferrand, Tampere,

Tirana, Sundance oder Slamdance eingeladen

und oft mit Preisen ausgezeichnet.

Durch Unterstützung von German Films

gewann auch das deutsche Doku-

3 15 7


mentarfilmschaffen auf internationalem

Parkett an Bedeutung, wie z.B. auf

den Festivals in São Paulo, Silver Docs in

Silver Spring/USA, Cinéma du Réel in

Paris, Visions du Réel in Nyon, oder

beim Internationalen Dokumentarfilmfestival

in Amsterdam. Neben der

Organisation von Sichtungen und

Sammeleinreichungen berät German

Films Dokumentarfilmproduzenten

hinsichtlich Festivalteilnahmen und leistet

finanzielle Hilfe bei der Untertitelung

von Festivalkopien und der

Präsentation von Dokumentarfilmen

auf den Festivals des deutschen Films.

AUSBLICK

Das Jahr 2007 kristallisierte sich für den

deutschen Film im Ausland als ein gutes

Jahr heraus und folgte mit Zeitverzögerung

der positiven Entwicklung

2006 im Inland. Die Weltvertriebe können

auf gute Verkäufe zurückblicken,

das Interesse für den deutschen Film

stabilisierte sich, nahm in einigen

Ländern wie Polen, Indien oder Skan-

3 16 7

dinavien – um nur einige Beispiele zu

nennen – sogar noch zu. Dennoch heißt

es, sich weiter den Herausforderungen

der Zukunft zu stellen und das Optimierungspotenzial

auszuschöpfen, sowie

die Stellung des deutschen Films auf

internationalen Veranstaltungen weiter

zu festigen. Dazu gehörten, wie schon

2006, neben der Kontinuität in der

Arbeit die Intensivierung des Netzwerks

und neben den Aktivitäten auf dem

wichtigen europäischen Markt die Erschließung

neuer Märkte in Osteuropa

und vor allem Südostasien, die Reintensivierung

der Beziehungen zum

japanischen Markt, der Ausbau der

Kontakte mit ausländischen Verleihern

und die noch stärkere Präsenz von Produzenten,

Weltvertrieben und Regisseuren

auf den Festivals des deutschen

Films. Parallel geht damit auch die

Vermittlung des nötigen Know-how für

den internationalen Markt einher. Das

derzeitige Standing des deutschen Films

und seine Akzeptanz auf dem internationalen

Markt mit neuen Zielgruppen

im Kino lässt Hoffnung auf eine breite


Auswertung keimen, vor allem durch

den Distribution Support. Der DFFF ist

ein zusätzliches Instrument, um

deutsch-internationale Koproduktionen

voranzutreiben und damit dem deutschen

Film in allen Genres sowohl als

Kulturgut wie im kommerziellen Bereich

eine größere Plattform zu geben.

German Films mit einem hoch motivierten

Team in München und Auslandsbeauftragten

vor Ort wird auch in

Zukunft den deutschen Film bestmöglich

bewerben.

3 17 7


3 18 7

DIE ORGANISATION

German Films Service + Marketing ist das nationale Informations- und Beratungszentrum

für die internationale Verbreitung deutscher Filme.

German Films Service + Marketing wurde 1954 unter dem Namen Export-Union des

Deutschen Films als Dachverband für den Verband Deutscher Spielfilmproduzenten,

die Arbeitsgemeinschaft Neuer Deutscher Spielfilmproduzenten und

den Verband Deutscher Filmexporteure gegründet. Im Jahr 1997 wurde der Verein

in eine GmbH mit vier Gesellschaftern umgewandelt. Als 2004 sechs neue

Gesellschafter der GmbH beitraten, erweiterten sich auch die Aufgaben. Die Arbeit,

die sich bis dahin vor allem auf Spielfilme konzentriert hatte, umfasst seitdem auch

die Betreuung von Dokumentar-, Kurz- und Fernsehfilmen. Dieser Schritt wurde

durch die Umbenennung der Gesellschaft in German Films Service + Marketing

GmbH dokumentiert.

Gesellschafter der GmbH sind:

· Verband deutscher Spielfilmproduzenten e.V.

· Arbeitsgemeinschaft Neuer Deutscher Spielfilmproduzenten e.V.

· Verband Deutscher Filmexporteure e.V.

· Filmförderungsanstalt

· AG Dokumentarfilm

· AG Kurzfilm

· Bundesverband Deutscher Fernsehproduzenten

· Stiftung Deutsche Kinemathek

· FilmFernsehFonds Bayern*

· Filmstiftung NRW*

* FilmFernsehFonds Bayern und Filmstiftung NRW sind auch stellvertretend für die regionalen

Förderer Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Medienboard Berlin-Brandenburg, MFG

Filmförderung Baden-Württemberg, Mitteldeutsche Medienförderung und Nordmedia Gesellschafter

bei German Films.


Aufsichtsräte der GmbH sind:

· Alfred Hürmer (Vorsitzender)

· Antonio Exacoustos

· Peter Dinges

· Dr. Klaus Schaefer

· Ulrike Schauz

· Michael Weber

German Films hat 14 feste Mitarbeiter:

· Christian Dorsch (Geschäftsführer)

· Mariette Rissenbeek (stellvertretende Geschäftsführerin)

· Petra Bader (Büroleitung, Untertitelungszuschüsse)

· Kim Behrendt (PR-Assistentin/Festivalkoordination)

· Sandra Buchta (Projektkoordinatorin/Dokumentarfilm)

· Myriam Gauff (Projektkoordinatorin)

· Simon Göhler (Auszubildender)

· Christine Harrasser (Assistentin des Geschäftsführers/Projektkoordinatorin)

· Angela Hawkins (Publikationen & Website)

· Barbie Heusinger (Distribution Support)

· Nicole Kaufmann (Projektkoordinatorin)

· Michaela Kowal (Buchhaltung)

· Martin Scheuring (Projektkoordinator/Kurzfilm)

· Konstanze Welz (Projektkoordinatorin/TV)

Darüber hinaus hat German Films 10 Auslandsvertretungen in neun Ländern:

· Buenos Aires/Argentinien: Gustav Wilhelmi

· Peking/China: Anke Redl

· Paris/Frankreich: Cristina Hoffman

· London/Großbritannien: Iris Ordonez

· Rom/Italien: Alessia Ratzenberger

· Tokio/Japan: Tomosuke Suzuki

· Madrid/Spanien: Stefan Schmitz

· Moskau/Russland: Simone Baumann

· Los Angeles/USA: Corina Danckwerts

· New York/USA: Oliver Mahrdt

3 19 7

Die Auslandsbeauftragten kennen die Film- und TV-Landschaft ihres Landes genau.

Sie können daher sowohl allgemeine Informationen zu bestimmten Themenbereichen

geben (z. B. zu Einkäufern, die sich auf den europäischen Film spezialisiert

haben, zum Profil nationaler Festivals oder zu Zensurfragen) als auch bei konkreten

Projekten behilflich sein, z. B. bei der Suche nach einem Koproduktionspartner

oder bei Dreharbeiten vor Ort.

Bei komplexeren Aufgabenstellungen, die den Rahmen ihrer Tätigkeiten für

German Films sprengen würden, stehen die Auslandsbeauftragten auf der Basis

individueller Honorarvereinbarungen ebenfalls gerne zur Verfügung.


Haushalt in Euro

������������

3 20 7

BUDGET AUFTEILUNG/AUSGABEN

Das Budget von German Films für 2007

in Höhe von 5,3 Millionen Euro

(Maßnahmen, Verwaltung) wurde mittels

Export-Abgaben sowie aus Mitteln

der BKM und der FFA finanziert.

Zusätzlich leisteten auch die sieben

großen wirtschaftlichen Filmförderungen

(FilmFernsehFonds Bayern,

Filmförderung Hamburg Schleswig-

Holstein, Filmstiftung NRW, Medienboard

Berlin-Brandenburg, MFG Baden-

Württemberg, Mitteldeutsche Medien-

����������

������������

����������

������������

������������

���

�� �

������

�����������

Gegenüberstellung Werbe- und Verwaltungshaushalt in Euro

�������������

�������������������

förderung und Nordmedia) einen finanziellen

Beitrag in Höhe von 324.000

Euro zur Unterstützung der Arbeit von

German Films. Über die Mittelvergabe

entscheidet die Gesellschafterversammlung

von German Films und die FFA-

Werbekommission. Die Erhöhung des

Verwaltungshaushalts in Höhe von

406.000 Euro zum Vorjahr ist auf die

Umwidmung der Kosten der Auslandsbeauftragten

aus dem Werbe- in den

Verwaltungshaushalt zurückzuführen.

BKM

FFA

Länder

Drittmittel

Haushalt

Aufteilung Länderförderungen

FFF Bayern 65.000,00 €

FilmFörderung Hamburg 30.000,00 €

Medienboard Berlin-Brandenburg 58.000,00 €

MFG Baden-Württemberg 28.000,00 €

Nordmedia Niedersachsen 28.000,00 €

Filmstiftung Nordrhein-Westfalen 60.000,00 €

MSH Schleswig-Holstein 10.000,00 €

Mitteldt. Medienförderung 45.000,00 €

Einnahmen

Werbehaushalt

Verwaltungshaushalt

Ausgaben

Werbehaushalt

Verwaltungshaushalt

Gesamtunterschreitung

2.044.000,00 €

2.500.000,00 €

324.000,00 €

436.514,62 €

5.304.514,62 €

3.893.993,01 €

1.410.521,61 €

5.304.514,62 €

3.835.039,20 €

1.403.000,40 €

5.238.039,60 €

66.475,02 €

38,53 %

47,13 %

6,11 %

8,23 %

100,00 %

324.000,00 €


Werbeausgaben nach Sparten in Euro

Ausgaben des Werbehaushaltes nach Maßnahmenblöcken

����������

����������

Verwaltungshaushalt nach Kostenarten in Euro

���������

����������

����������

���������

����������

����������

���������

����������

����������

����������

����������

������������

����������

����������

� ���������

���������

�������

��������������

��������

������� �������������

�������� ���������

����� ��� �������������

����������

���������������

������������ �������

���������������������

������������������

����������

��������������

�������������������

����������

�����������������

��������������� ������������

�������� ������

Spielfilm

TV-Film

Dokumentarfilm

Kurzfilm

Unterschreitung

Intern. Filmfestivals

Sonstige Festivals

Film- und Fernsehmessen

Filmwochen

Sondermaßnahmen

Distribution Support

Untertitelförderungen

Veröffentlichungen

Ausgaben

Unterschreitung

Personalkosten

Auslandsbeauftragte

Raumkosten

Telekommunikation

Instandhaltung, Abschreibung

Sonstige Kosten

Ausgaben

Unterschreitung

3 21 7

3.280.039,20 €

178.000,00 €

234.000,00 €

143.000,00 €

3.835.039,20 €

58.953,81 €

986.450,47 €

117.936,68 €

309.862,37 €

865.384,95 €

598.756,13 €

503.643,82 €

226.092,05 €

226.912,73 €

3.835.039,20 €

58.953,81 €

690.763,23 €

402.745,32 €

82.434,17 €

41.086,51 €

53.997,98 €

131.973,19 €

1.403.000,40 €

7.521,21 €

85,53%

4,64%

6,10%

3,73%

100,00%

25,72 %

3,08 %

8,08 %

22,57 %

15,61 %

13,13 %

5,90 %

5,92 %

100,00 %

49,23 %

28,71 %

5,88 %

2,93 %

3,85 %

9,41 %

100,00 %


3 22 7

DIENSTLEISTUNGEN, KOMMUNIKATION, ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Die Arbeit von German Films konzentriert

sich darauf, über Informationsdienste,

PR- und Marketingmaßnahmen

den Bekanntheitsgrad des deutschen

Films im Ausland zu erhöhen und ihn

im internationalen Mediengeschehen

möglichst sichtbar zu machen und seine

Verbreitung zu fördern.

German Films

Quarterly 1 · 2007

AT BERLIN in Competition

DIE FAELSCHER by Stefan Ruzowitzky

YELLA by Christian Petzold

PORTRAITS

Sven Taddicken, Anne Wild, Roxy Film,

Association of German Film Exporters

SHOOTING STAR

Maximilian Brueckner

SPECIAL REPORT

Costume Design in German Cinema: A Second Skin

PUBLIKATIONEN

German Films Quarterly (GFQ) erscheint

viermal jährlich in englischer

Sprache in einer Auflage von 8.000

Exemplaren, die über einen internationalen

Verteiler an Festivals, Einkäufer,

Journalisten und Film-Institutionen in

aller Welt verschickt und auf allen

großen Festivals verteilt werden. GFQ

präsentiert Porträts, Hintergrundberichte

zu ausgewählten Aspekten der

deutschen Filmlandschaft, Produktionsberichte

und Informationen über aktuelle

deutsche Filme.

Innerhalb der letzten Jahre wurden zur

Information von Vertriebsfirmen und

German Films veröffentlicht regelmäßig

Pressemitteilungen und Fachinformationen

über aktuelle Filmereignisse

und Berichte über Preise für

deutsche Filme. Zusätzlich gibt German

Films diverse eigene Publikationen heraus

und schaltet Anzeigen in den international

führenden Fachzeitschriften,

um auf den deutschen Film aufmerksam

zu machen.

German Films

Quarterly 2 · 2007

AT CANNES

In Competition AUF DER ANDEREN SEITE by Fatih Akin

Un Certain Regard AM ENDE KOMMEN TOURISTEN by Robert Thalheim

Cinéfondation HALBE STUNDEN by Nicolas Wackerbarth

PORTRAITS

Chris Kraus, Ulrike von Ribbeck, Filmquadrat, Nina Hoss

SPECIAL REPORT

10 Years of NEXT GENERATION

Produzenten Marktanalysen zu den

wichtigsten Absatzmärkten für den

deutschen Film erstellt. Derzeit werden

diese Analysen aktualisiert und auf der

Website (www.german-films.de) zum

Download veröffentlicht.

Aufgrund der internationalen Ausrichtung

unserer Zielgruppe im Ausland

erscheinen German Films-Publikationen

(GFQ, Festival-Sonderbroschüren,

Marktanalysen, Next Generation

Material etc.) sowie die Website

www.german-films.de vorwiegend in

englischer Sprache.


German Films

Quarterly 3 · 2007

AT LOCARNO

In Competition FRUEHER ODER SPAETER

by Ulrike von Ribbeck

AT LOCARNO

Critic´s Week ALLEIN IN VIER WAENDEN

by Alexandra Westmeier

AT MONTREAL

In Competition DER ANDERE JUNGE

by Volker Einrauch

PORTRAITS

Alexander Kluge, Nicolette Krebitz,

Wiedemann & Berg Film, Martina Gedeck

SPECIAL REPORT

Studios in Germany

WEBSITE

Die Website von German Films

(www.german-films.de) bietet ausführliche

Informationen und Links zum

deutschen Film sowie zu den

Aktivitäten von German Films.

Um sich optimal nach außen präsentieren

zu können, pflegt German Films seit

2006 ihren Internet-Auftritt mittels

eines sogenannten Content Management

Systems (CMS). Dieses System

ermöglicht die eigenständige Aktualisierung

und Gestaltung der Inhalte

der Website.

3 23 7

German Films

Quarterly 4 · 2007

AT ROME

Official Selection Cinema 2007

Out of Competition

LOVE LIFE

by Maria Schrader

PORTRAITS

Marcus H. Rosenmueller,

Helma Sanders-Brahms,

Kordes & Kordes Film,

Hinnerk Schoenemann

SPECIAL REPORT

Television in Germany –

Evolution of the Medium

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen

Filminstitut ist die Website von German

Films mit dem filmportal.de verlinkt

und bietet somit auch die Möglichkeit

Trailer von aktuellen und historischen

deutschen Filmen zu sichten.


MASSNAHMEN UND VERANSTALTUNGEN:

FESTIVALS UND MÄRKTE

German Films arbeitet eng mit großen

internationalen Filmfestivals zusammen

wie Berlin Cannes, Venedig,

Montreal, Toronto, San Sebastian, Tokio,

New York, Locarno, Karlovy Vary, Rio de

Janeiro, Shanghai, Warschau und

Moskau. Auf vielen Festivals ist German

Films mit Sonderpublikationen oder

einem eigenen Stand vertreten, der von

deutschen Produzenten genutzt werden

kann. In Berlin und Cannes teilen sich

German Films und FOCUS GERMANY

einen Gemeinschaftsstand, in Toronto

verfügt German Films über einen eigenen

Stand und bietet deutschen Filmemachern

vor Ort jegliche Unterstützung.

2007 organisierte German

Films in Cannes und Rom gemeinsam

mit Christine Berg eine Präsentation des

Deutschen Filmförderfonds (DFFF), um

weitere Koproduktionsmöglichkeiten

transparent zu machen.

3 24 7

80 bis 90 Prozent der auf den o. g.

Festivals gezeigten Filme werden aufgrund

von Sichtungen bei German Films

ausgewählt. So fanden allein im Juni

2007 in München Sichtungen für das

Locarno International Film Festival, das

Montreal World Filmfestival, das

Montreal Festival of New Cinema, das

Toronto International Film Festival, das

Thessaloniki Documentary Festival,

das Reykjavik Festival sowie das San

Sebastian International Film Festival

statt.

Aber auch die Kooperation mit „kleineren“

Festivals wird intensiv betrieben –

so etwa mit dem Seattle International

Film Festival, das in Zusammenarbeit

mit German Films einen deutschen

Schwerpunkt gestaltete und in den verschiedenen

Sektionen insgesamt elf

Kurzfilme und 26 deutsche und

deutsch-internationale Produktionen

zeigte.


An Relevanz für den US-Markt gewinnt

das Hamptons International Film

Festival, auf dem sechs deutsche Produktionen

liefen. So waren im Spielfilmwettbewerb

Birgit Möller mit

„Valerie“ vertreten, im Dokumentarfilmwettbewerb

Bettina Blümner mit

„Prinzessinnenbad“. In der Sektion

World Cinema machten Christian

Petzolds „Yella“, Angelina Maccarones

„Vivere“ sowie Chris Kraus’ „Vier

Minuten“ (Publikumspreis) auf sich aufmerksam.

Hauptdarstellerin Hannah

Herzsprung erhielt einen Rising Stars

Award als vielversprechendes Nachwuchstalent.

Große deutsche Präsenz

auch auf drei Festivals in Indien – beim

Kerala International Film Festival, dem

Kalkutta Film Festival und beim

International Film Festival of India/Goa

(das Volker Schlöndorff eine Retrospektive

widmete).

Nach dem großen Zuspruch im vergangenen

Jahr sorgte German Films erneut

für einen Gemeinschaftsstand auf dem

Hongkong Filmart mit den Weltvertrieben

Bavaria Film International,

Progress Film-Verleih, mdc international,

Telepool, The Match Factory und

action concept und zum ersten Mal auch

beim Shanghai International Film

Festival mit Telepool, The Match

Factory, Bavaria Film International und

action concept.

In Zusammenarbeit mit German Films

beteiligten sich deutsche Filme an

knapp 100 internationalen Festivals.

Seit April 2007 sorgt die Auslandsbeauftragte

Anke Redl für Networking

im aufstrebenden Film- und TV-Business

China, für den ebenfalls wichtigen

Markt in Osteuropa hat Simone

Baumann diese Aufgabe bereits 2004

übernommen.

3 25 7


GERMAN FILMS AUF DER BERLINALE

Im European Film Market organisiert

German Films einen Gemeinschaftsstand

für deutsche Institutionen und

Firmen. Neben dem Zusammenschluss

der Länderförderungen FOCUS GER-

MANY sind die AG Kurzfilm, die AG

Dokumentarfilm und auch German

Films gemeinsam mit der Filmförderungsanstalt

vertreten und Ansprechpartner

für internationale und nationale

Interessenten.

Mit 60 deutschen Produktionen in allen

Sektionen der Berlinale war das heimische

Filmschaffen 2007 breit aufgestellt.

Für die von Heinz Badewitz betreute

Reihe German Cinema wurden 17 Filme,

darunter 15 Marktpremieren, ausgewählt,

dazu gehörten auch weltweit verkaufte

Titel wie „Das Parfum“ oder „Das

Leben der Anderen“. Das Spektrum

reichte von Joseph Vilsmaiers Deportationsdrama

„Der letzte Zug“ über

Marcus H. Rosenmüllers Mundart-

Komödie „Wer früher stirbt ist länger

tot“ bis hin zu Chris Kraus’ „Vier

3 26 7

Minuten“. German Cinema fungiert als

Schaufenster des deutschen Films für

ausländische Fachbesucher, denen ein

repräsentativer Querschnitt durch die

Jahresproduktion geboten wird.

Die in den Wettbewerb eingeladenen

deutschen Langfilme erhalten zur Unterstützung

20.000 Euro von German

Films für Marketingmaßnahmen.

Sowohl Kurz- als auch Langfilme im

Wettbewerb und die Beiträge der anderen

Sektionen bekommen einen Zuschuss

von German Films für die englische

Untertitelung.

Zur Förderung des internationalen

Networking organisiert German Films

zwei abendliche Essen im kleinen Kreis

sowie den Distributors’ Cocktail für

Einkäufer, bei dem 2007 mehr als 300

Gäste die Gelegenheit zum informellen

Gespräch nutzten.


GERMAN FILMS IN CANNES

Im Vorfeld des größten Filmfestivals der

Welt organisiert German Films Sichtungen

für die Sektionen Wettbewerb,

Un Certain Regard und Quinzaine des

Réalisateurs und betreut die jeweiligen

Korrespondenten und Verantwortlichen

der Sektionen.

Im International Village des Marché du

Film betreibt German Films gemeinsam

mit dem Zusammenschluss FOCUS GER-

MANY einen geräumigen Stand. Der

Pavillon mit Terrasse zum Strand gilt in

Cannes als beliebter und zentraler

Treffpunkt der Branche.

Auf dem Marché du Film präsentiert

German Films Fachbesuchern unter

dem Label New German Films eine

Reihe aktueller deutscher Filme:

German Films bucht in den mit modernster

Technik ausgestatteten Sälen des

Riviera-Komplexes vom Marché du Film

Vorführtermine und vermittelt die einzelnen

Vorführungen gegen eine

Kostenbeteiligung an interessierte

Rechteinhaber von Spielfilmen und sonstigen

abendfüllenden Filmen.

Die Reihe wird mit diversen Marketingaktionen

wie Anzeigen, Broschüren

oder Website-Informationen intensiv

beworben. Jeder Rechteinhaber kann

sich für die Programmreihe anmelden.

Eine Filmauswahl seitens German Films

findet nicht statt. Unter den 21 Produktionen

weckten Filme wie der Lola-Gewinner

„Vier Minuten“ oder Pepe

Danquarts Doku „Am Limit“ die Aufmerksamkeit

ausländischer Fachbesucher,

darunter auch fünf Weltpremieren.

Ein Distributors’ Cocktail gab 2007 wie

gewohnt Gelegenheit zu einem zwanglosen

Treffen, das schon traditionelle

Montagabend-Fest in der Villa Babylone

ermöglichte regen Austausch zwischen

internationalen und nationalen Gästen.

Der internationale Höhenflug des deutschen

Films machte sich auch im

Programm bemerkbar: Im Un Certain

3 27 7


Regard lief Robert Thalheims „Am Ende

kommen Touristen“, in der Quinzaine

Jan Bonnys Spielfilmdebüt „Gegenüber“,

in der Reihe Les Hommages du

60ième Anniversaire die deutsch-französisch-kasachische

Koproduktion

„Ulzhan“ von Volker Schlöndorff. Fatih

Akins gefeierter Wettbewerbsbeitrag

„Auf der anderen Seite“ erhielt den Preis

für das beste Drehbuch.

3 28 7


FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS

German Films organisiert – oft in enger

Zusammenarbeit mit den Goethe-

Instituten vor Ort – in regelmäßiger

Folge Festivals des deutschen Films in

Zur Vorführung kommen Filme, die eines oder mehrere

der nachfolgenden Kriterien erfüllen:

· Auszeichnung mit einem Deutschen Filmpreis

· Teilnahme an wichtigen internationalen Festivals

· deutscher Beitrag im Wettbewerb um den Oscar® für den besten nicht englischsprachigen

Film

· Erfolg an deutschen und internationalen Kinokassen

· Erfolg bei der internationalen Filmkritik

Diese Festivals des deutschen Films präsentieren

im Hauptprogramm in einer

Zeitspanne von fünf bis acht Tagen zwischen

fünf und zwölf neue deutsche

Metropolen wie Paris, London, Madrid,

New York, Mexiko-City, Buenos Aires,

Sydney, Melbourne, Moskau, Warschau,

Tokio, Kopenhagen und Stockholm.

Filme, begleitet von einem sehr sorgfältig

zusammengestellten Rahmenprogramm,

sei es ein Kurzfilmprogramm,

eine Retrospektive oder ein Stummfilm

3 29 7


mit musikalischer Begleitung. Alle

Festivals finden in bestens ausgestatteten

und renommierten Kinos im Stadtzentrum

statt, die für das breite

Publikum schnell erreichbar sind.

Neben den Auslandsbeauftragten vor

Ort, die insbesondere potenzielle Einkäufer

auf die Veranstaltung aufmerksam

machen, sorgt zusätzlich ein

Presseattaché für die notwendige

Sensibilisierung für deutsche Produktionen

und die Veröffentlichung des

Events in den Medien, der Fachpresse

wie auch in den Tageszeitungen. Im

Rahmen dieser Filmwochen organisiert

German Films diverse Treffen, darunter

auch Mittag- oder Abendessen mit

Einkäufern des jeweiligen Landes und

den deutschen Filmschaffenden.

Ziel dieser Festivals ist es, neben

Filmeinkäufern auch Medienvertreter

und das allgemeine Publikum anzusprechen,

um die Entwicklung und den

Stand der Dinge im deutschen Film

bewusst zu machen.

3 30 7

In London feierte 2007 das Festival des

deutschen Films sein zehntes Jubiläum.

Eröffnet wurde die neun Spielfilme und

vier Dokumentarfilme umfassende

Filmschau mit Achim Bornhaks „Das

wilde Leben“. Der Publikumspreis des

Festivals ging an Ralf Westhoffs

„Shoppen“, dicht gefolgt von Sung-

Hyung Chos „Full Metal Village“. Die

Jubiläumsretrospektive zeigte Höhepunkte

der vergangenen zehn Jahre. Als

German Film Festival on Tour“ wurden

noch einige Programmbeiträge im Irish

Film Institute in Dublin vorgeführt.

Großes Publikumsinteresse manifestierte

sich auch beim 12. Festival des

deutschen Films in Paris, das mit Martin

Gypkens „Nichts als Gespenster“ eröffnete.

Auch da ging der Publikumspreis

an Ralf Westhoffs „Shoppen“, der Preis

des Deutsch-Französischen Jugendwerks

an Simon Gross von „Fata

Morgana“.


NEXT GENERATION

Unter dem Motto Next Generation präsentierte

German Films 2007 im

Rahmen des Filmfestivals Cannes zum

zehnten Mal ein Kurzfilmprogramm

mit aktuellen Hochschulproduktionen.

Teilnahmeberechtigt sind Studenten

aller Filmhochschulen sowie aller

Kunsthochschulen und Fachhochschulen

mit Filmausbildungsstudiengängen.

Eingereichte Filme dürfen nicht

älter sein als ein Jahr und sollten eine

Länge von zehn Minuten möglichst

nicht überschreiten. Je Filmhochschule

werden aber auch zwei Einreichungen

bzw. je Kunst- und Fachhochschule eine

Einreichung mit einer Länge bis zu 15

Minuten akzeptiert.

Die Vorauswahl erfolgt durch die

Dozenten der Hochschulen, für die

Endauswahl zeichnet eine von German

Films zusammengestellte dreiköpfige

unabhängige Jury verantwortlich.

NEXT GENERATION 2007

A Selection of Short Films by Students of German Film Schools

3 31 7


Die ausgewählten Filme werden von

German Films zu einem englisch untertitelten

35-mm-Programm zusammengefasst

und in Cannes im Rahmen einer

Marktvorführung in einem großen Kino

vorgestellt. In diesem Jahr standen 13

Kurzfilme von zwölf deutschen Hochschulen

zur Disposition. Programm und

anwesende Teammitglieder werden

intensiv von einem deutsch- und englischsprachigen

Team betreut. Zusätzlich

steht eine weitere 35-mm-Kopie mit

englischen und spanischen Untertiteln

bereit.

German Films präsentiert das jährliche

Next Generation-Programm nach

Cannes auf den Festivals des deutschen

Films und stellt es auch internationalen

Filmfestivals zur Verfügung. Zusätzliche

3 32 7

Vorführungen der Rolle gibt es u.a. im

Rahmen der Buchmesse und bei goEast,

dem Festival des Mittel- und Osteuropäischen

Films in Wiesbaden. Next

Generation wurde 1997 initiiert, um

deutsche Kurzfilme zu fördern und

Nachwuchstalenten die Chance zu

geben, sich einer internationalen

Öffentlichkeit vorzustellen, und sie auf

spätere Auftritte auf internationalem

Parkett vorzubereiten. Viele inzwischen

bekannte Regisseure wie auch der

Oscar®-Gewinner von 2007 Florian

Henckel von Donnersmarck (mit

„Dobermann“, 2000) starteten ihre

Karriere in diesem Talentpool.


DISTRIBUTION SUPPORT

Seit 2005 existierte das neue Förderprogramm

Distribution Support von

German Films zur Unterstützung ausländischer

Verleiher, die einen neuen

deutschen Spiel- oder Dokumentarfilm

in ihrem Territorium ins Kino bringen.

Die Höchstfördersumme liegt bei

50.000 Euro pro Film und Land als

bedingt rückzahlbares Darlehen. Eine

Förderung bis 10.000 Euro kann auch

als Zuschuss vergeben werden, um zusätzliche

Maßnahmen zu bereits geplanten

Startkampagnen zu ermöglichen.

2007 lag die Summe der bewilligten

Finanzierungssumme bei 555.000

Euro. Über die bei German Films eingehenden

Anträge entscheidet ein Auswahlgremium

aus Vertretern der Filmbranche.

Insgesamt 34 Filme konnten in 43

Ländern von dieser Maßnahme zur

Stärkung des deutschen Films profitieren.

An der Spitze lag „Vier Minuten“ mit

Starts in neun Territorien, gleichauf

„Das Leben der Anderen“ und „Emmas

Glück“ in fünf Territorien sowie „Mein

Führer“ in vier Territorien. 2007 erhielten

die Verleiher in Frankreich die meisten

Förderungen. Die Unterstützung

zeigte sich erfolgreich: Alle Darlehen

wurden zurückgezahlt.

3 33 7


GERMAN FILMS PREVIEWS

Seit 2001 organisiert German Films eine

Preview-Veranstaltung. Europäische

Filmverleiher, TV-Einkäufer und

Journalisten werden für mehrere Tage

nach Deutschland eingeladen mit der

Möglichkeit, bis zu 20 neue deutsche

Filme auf der Kinoleinwand zu sichten.

Nach sechs Jahren in München fand die

Veranstaltung 2007 erstmals in Köln

unter dem Titel German Films Previews

statt. Über 50 internationale Filmeinkäufer

aus 18 Ländern sichteten 17

neue Kinofilme auf der großen

Leinwand, darunter kurz vor ihrer

Weltpremiere in Locarno Ulrike von

Ribbecks „Früher oder später“ und

Martin Gypkens „Nichts als Gespenster“.

Ergänzt wurde das Filmangebot durch

eine DVD-Library. Das vielfältige

Rahmenprogramm, so etwa ein festliches

Dinner auf dem Petersberg bei

Bonn oder eine Bootsfahrt auf dem

Rhein, eröffnete zahlreiche Möglichkeiten

für Kontakte und Geschäftsanbahnungen

mit ausländischen

Gästen. Als absoluter Höhepunkt galt

das stimmungsvolle Lichter-Feuer-

3 34 7

werksfestival rund um den Kölner Dom.

Die German Films Previews, auch 2008

in Köln geplant, wurden von German

Films in Zusammenarbeit mit der

Filmstiftung NRW und der Stadt Köln

organisiert.

GERMAN PREMIERES

Zu diesen Industry Screenings – unter

dem Namen German Premieres – werden

exklusiv nur Einkäufer, Journalisten

und Multiplikatoren eingeladen

sowie die deutschen Verkäufer und

Regisseure der Filme. Die Idee der

German Premieres – jeweils als Event

einen Einzelfilm zu präsentieren – hat

sich in New York (mit vier Filmen)

bewährt. Der Ereignischarakter verschafft

jedem Film eine große Aufmerksamkeit

und bietet den Weltvertrieben

die Gelegenheit zum intensiven

Austausch mit den Kunden. Flankierend

zum Festivalprogramm organisierte

German Films die viertägigen German

Days beim Filmfest Rom, um die italienische

Filmbranche auf den deutschen

Film aufmerksam zu machen.


OSCAR®: THE ACADEMY AWARD

German Films ist Ansprechpartner für

alle Oscar®-Kategorien – Langfilm,

Kurzfilm, Dokumentarfilm, Animationsfilm

sowie Studentenfilm. Als

zuständige Dachorganisation übernimmt

German Films auch Vorbereitung

und Durchführung des

Auswahlverfahrens für den deutschen

Beitrag um den Oscar® in der Kategorie

bester fremdsprachiger Spielfilm. Nach

Überprüfung der eingereichten Unterlagen

auf Vollständigkeit und auf

Einhaltung der von der Academy of

Motion Pictures and Arts (AMPAS) aufgestellten

Richtlinien entscheidet ein

jährlich berufener Auswahlausschuss

mit Vertretern von neun Verbänden und

Institutionen über die Nominierung

von deutscher Seite. Die Arbeit von

German Films ist die einer ausführenden

Koordinationsstelle und strikt auf

organisatorische Aspekte beschränkt.

Sie ist nicht im Auswahlgremium vertreten.

German Films stellt für die Pre-

Nominierungsphase eines von deutscher

Seite ins Oscar®-Rennen gehenden

Spielfilms 50.000 Euro zur Verfügung.

Diese werden in Absprache mit dem

Weltvertrieb und dem amerikanischen

Verleih für eine Öffentlichkeitskampagne

eingesetzt. Im Falle einer

Nominierung unterstützt German Films

die begleitenden Aktivitäten mit weiteren

50.000 Euro (für die Nominierung

von Dokumentar- und Kurzfilm stehen

jeweils 10.000 Euro zur Verfügung).

Bei Nominierung eines deutschen Films

für den Oscar® Bester fremdsprachiger

Film laden German Films und Villa

Aurora traditionsgemäß zum Empfang.

2007 feierten anlässlich der

Nominierung von Florian Henckel von

Donnersmarcks „Das Leben der

Anderen“ 400 Gäste in der Villa Aurora

in Pacific Palisades. Im Münchner ARRI-

Kino und in Los Angeles konnten

Interessierte die Live-Übertragung der

Preiszeremonie verfolgen und sich über

den nach Volker Schlöndorff und

Caroline Link dritten Auslands-Oscar®

für „Das Leben der Anderen“ freuen.

3 35 7


PRODUZENTENTREFFEN

Koproduktionen werden – vor allem

durch das immer stärker zusammenwachsende

Europa – immer wichtiger.

German Films hat insbesondere

Koproduktionsaktivitäten im europäischen

Bereich unterstützt, aber auch

Länder wie Argentinien oder China werden

miteinbezogen.

Zwar fallen Koproduktionsabkommen

nicht in den Arbeitsbereich von German

Films, denn diese Abkommen und die

damit entstehenden Fördermaßnahmen

betreffen vor allem den BKM und

die FFA sowie die regionalen Förderungen.

Allerdings hat die Erfahrung in

den letzten Jahren gezeigt, dass German

Films bei den verschiedenen Festivals

des deutschen Films im Ausland des

Öfteren einen fruchtbaren Kontakt zwischen

Produzenten herstellen konnte

und durch die Kenntnisse und Verbindungen

zu internationalen Filmproduzenten

effektive Beiträge liefern

konnte.

3 36 7


KURZFILM

Seit dem Beitritt der AG Kurzfilm in den

Kreis der Gesellschafter im Jahr 2004 ist

das Engagement von German Films für

den Kurzfilm fest im Aufgabenkatalog

verankert, dazu gehört auch die gemeinsame

Entwicklung und Durchführung

von Projekten im Ausland. Auf den

Festivals des deutschen Films werden

neben der Next Generation-Kurzfilmrolle

auch Kurzfilme als Vorfilme

und gelegentlich eigens zusammengestellte

Kurzfilmprogrammreihen gezeigt.

German Films finanziert zu

einem großen Teil den von der AG

Kurzfilm herausgegebenen Jahreskatalog

German Short Films, ein im Inund

Ausland etabliertes Standardwerk.

Weiterhin bietet German Films die

Möglichkeit zu Sammeleinreichungen

bei Festivals an oder übernimmt den

Kopientransport. AG Kurzfilm und

German Films präsentieren kontinuierlich

Kurzfilme auf den Filmmärkten in

Berlin und Cannes. In Clermont-

Ferrand, dem international wichtigsten

Festival in diesem Bereich, liefen 2007

zehn deutsche Filme in der Reihe Coup

de Coeur. Die Marktvorführungen

Matinée Allemande und Soirée

Allemande lieferten einen Überblick

über das aktuelle Kurzfilmschaffen. Die

Beiträge der Soirée Allemande gingen

anschließend auf weltweite Tournee. Im

Rahmen der Short Film Corner in

Cannes meldet German Films ca. zwölf

aktuelle Kurzfilme für die Sichtung auf

dem Marktserver an. Preise gab es u. a.

beim Internationalen Dokumentar- und

Kurzfilmfestival Zinebi in Bilbao, beim

Hochschulwettbewerb des 15. Camerimage

– International Film Festival of the

Art of Cinematography in Lódz und

beim Tirana International Film Festival.

Die Stärke des deutschen Kurzfilms

bewies sich besonders beim Studenten-

Oscar®. Unter den fünf Finalisten konkurrierten

vier deutsche Hochschulproduktionen

um den Preis für den

besten ausländischen Studentenfilm.

Den Honorary Foreign Film Award, den

wichtigsten internationalen Nachwuchspreis

durfte Toke Constantin

Hebbeln von der Filmakademie

Ludwigsburg für seinen märchenhaften

60-Minüter „Nimmermeer“ entgegennehmen.

3 37 7


DOKUMENTARFILM

Mit der Aufnahme der AG DOK als

Gesellschafter von German Films wurden

die Aktivitäten im Bereich Dokumentarfilm

deutlich ausgebaut. Zu den

direkt von German Films durchgeführten

Maßnahmen gehören seit 2005:

· Organisation von Sichtungen und

Sammeleinreichungen für internationale

Dokumentarfilmfestivals.

· Finanzielle Unterstützung von Untertitelungskosten

bei der Vorführung auf

internationalen Festivals. 2007 profitierten

16 Dokumentarfilme von dieser

Maßnahme.

· Präsentation von Dokumentarfilmen

auf den Festivals des deutschen Films.

Zu den von der AG DOK durchgeführten

und von German Films koordinierten

und finanzierten Maßnahmen zählten

2007: internationale Messeauftritte

3 38 7

bzw. Reisen von deutschen Delegationen

zu internationalen Filmmärkten,

Koproduktionstreffen oder ähnliche

Branchenevents, die Reihe German

Documentaries mit jährlich wechselnden

Länderschwerpunkten, in diesem

Jahr Asien und Russland, sowie der

jeweils zur Berlinale erscheinende

Katalog German Documentaries (auch

online abrufbar).

Unterstützung für Messen und Märkte

wurde u. a. gewährt für den AG DOK-

Stand bei der MIPTV/MIP DOC in

Cannes, AG DOK-Stand bei Sunny Side of

the Docs in La Rochelle, für das Deutsch-

Schweizerische Koproduktionstreffen

bei Visions du Réel in Nyon und für das

Koproduktionstreffen beim Internationalen

Hot Docs Festival in Toronto

sowie für das zweitägige Leipzig

Screening, eine Marktvorführung für

ausländische Redakteure und Einkäufer

im Rahmen des Dokfestivals Leipzig.


TV

Seit Jahren betreut German Films TV-

Festivals und Messen und ist offizieller

Ansprechpartner der FIPA (Festival

International de Programmes Audiovisuels)

in Biarritz. Auf diesem renommierten

Festival liefen 2007 zehn deutsche

Produktionen im Wettbewerb, drei

erhielten eine FIPA-Auszeichnung.

Weitere TV-Produktionen wurden in

dem Festival angeschlossenen TV-Markt

Fipatel gezeigt. Seit einigen Jahren bietet

German Films neben den Mitgliedern

des VDFE auch der AG DOK und dem

Bundesverband der Deutschen Fernsehproduzenten

einen gebührenfreien

Gemeinschaftsstand auf der MIPTV und

MIPCOM. Aufgrund der regen Nachfrage

wurde die Gesamtfläche des Standes

vergrößert. German Films ermöglichte

Produzenten und Weltvertrieben erneut

eine Sammeleinreichung. Wie schon in

den vergangenen Jahren bot German

Films deutschen Weltvertrieben einen

Gemeinschaftsstand auf dem Shanghai

TV Markt an und organisierte für die

angereisten Regisseure und Produzenten

ein intensives Informations- und

Networking-Programm mit chinesischen

Partnern.

3 39 7


KOOPERATIONEN/UNTERSTÜTZUNG

German Films kooperiert außerdem mit

weiteren filmrelevanten nationalen und

internationalen Institutionen wie beispielsweise:

Deutsche Welle

German Films unterstützt das KINO-

Magazin der Deutschen Welle sowohl

finanziell (mit 60.000 Euro in 2007) wie

inhaltlich. Die Deutsche Welle begleitet

German Films zu den Festivals des deutschen

Films, den internationalen Filmfestivals

in Berlin und Cannes sowie zur

Oscar®-Verleihung nach Los Angeles.

Goethe-Institut

Mit dem Goethe-Institut arbeitet

German Films projektbezogen zusammen,

zum Beispiel bei den Festivals des

deutschen Films im Ausland, die von

den Auslandsbeauftragten von German

Films in Kooperation mit dem jeweili-

3 40 7

gen Goethe-Institut vor Ort geplant und

durchgeführt werden. Anschließend

präsentieren die Goethe-Institute die

programmierten Filme oft noch zusätzlich.

So überzeugten u. a. die vom

Goethe-Institut Paris programmierte

Dokumentarfilmschiene mit vier

Filmen beim Festival des deutschen

Films in Paris und die Würdigung des

verstorbenen Schauspielers Ulrich

Mühe mit einem Sonderprogramm

beim Festival of German Films in

London. Zum sechsten Mal veranstalteten

die Goethe-Institute Sydney und

Melbourne und German Films gemeinsam

das Festival of German Films in vier

australischen Städten. In Kooperation

mit den örtlichen Goethe-Instituten

wurde auch die Reihe German Documentaries

vom Dokumentarfilmfestival

Yamagata bei Anschlussveranstaltungen

in Tokio, Kyoto und Seoul ein

voller Erfolg. German Films ist im

Filmbeirat des Goethe-Instituts vertreten.

2007 fand außerdem zum ersten

Mal in einem kommerziellen Kino eine


eigenständige deutsche Filmveranstaltung

in China statt. In Zusammenarbeit

mit dem Goethe-Institut wurden

im September in Nanjing acht deutsche

Filme aus dem „Focus Germany“ des

Shanghai International Film Festivals

dem Publikum präsentiert. Die lokale

Presse zeigte große Aufmerksamkeit für

die deutsche Delegation, und der Erfolg

war so ermutigend, dass in Zusammenarbeit

mit dem Goethe-Institut eine

weitere Veranstaltung für 2008 in

Chongqin geplant ist.

ACE – Ateliers

du Cinéma Européen

Seit 2005 unterstützt German Films

die europäische Weiterbildungsinitiative

ACE. Bislang wurde ACE vor allem

durch Institutionen in Frankreich und

Großbritannien finanziert, es nehmen

jedoch mehrere deutsche Produzenten

an Seminaren und Workshops teil.

2007 waren das Helge Albers (Flying

Moon) und Thanassis Karathanos

(TwentyTwenty), die sich zufrieden über

den Aufbau eines starken internationalen

Netzes von Koproduktionspartnern

in den unterschiedlichsten Ländern

äußerten.

Um die Teilnahme der interessierten

deutschen Produzenten zu ermöglichen

und den Zuschnitt auf ihre Bedürfnisse

zu optimieren, unterstützt German

Films ACE finanziell (2007 mit 20.000

Euro) und trägt so zu einem Ausbau der

Aktivitäten bei.

DIF – Deutsches Filminstitut

Filmportal.de ist ein Projekt des

Deutschen Filminstituts (DIF) und präsentiert

u. a. im neuen Multimediabereich

aktuelle und historische Trailer

sowie exklusive Audio- und Videomaterialien.

Die Auswahl der verfügbaren

Filmclips wird kontinuierlich erweitert.

German Films unterstützt das

Vorhaben finanziell (mit 10.000 Euro)

und ist mit dem Programm verlinkt,

sodass für Kunden ein Zugriff auf die

Trailer möglich ist.

3 41 7


EFP–European Film Promotion

German Films ist Gründungsmitglied

von der European Film Promotion,

einem Zusammenschluss von derzeit 27

nationalen PR-Agenturen mit ähnlicher

Aufgabenstellung wie German Films.

Die Organisation mit Sitz in Hamburg

hat die Aufgabe, gemeinsam Projekte

für die Präsentation europäischer Filme

auf internationaler Ebene zu entwickeln

und zu realisieren. Triebfeder für die

Gründung der Organisation war die Erkenntnis,

dass die europäischen nationalen

PR-Agenturen nicht nur wertvolle

Informationsquellen füreinander sind,

sondern auch über die gemeinsame

Präsentation ihrer Filme, z. B. bei Festivals

und Messen, eine höhere Visibilität

und weitere Synergieeffekte erzielen

können.

German Films unterstützte auch die

2007 neu ins Leben gerufene und von

der EFP organisierte Veranstaltung

Picture Europe! The Best of European

Cinema, eine Entdeckungsreise durch

die vielfältige Filmlandschaft Europas,

3 42 7

die von Berlin nach London und Madrid

führte. Als deutscher Beitrag wurde

Sebastian Schippers „Ein Freund von

mir“ ausgewählt. In 2007 unterstützte

German Films die EFP mit ca. 68.000

Euro für diverse Veranstaltungen und

Maßnahmen.

Das Rendez-vous: Deutschfranzösisches

Filmtreffen

Der Verein deutsch-französisches Filmtreffen,

eine Initiative der deutsch-französischen

Filmakademie, organisiert

seit 2003 ein jährliches Treffen, zu dem

Produzenten, Regisseure und Vertreter

der deutschen und französischen Filmbranche

eingeladen werden. Ziel ist die

Verstärkung von Zusammenarbeit und

Austausch zwischen beiden Ländern.

Das fünfte Treffen fand 2007 mit 450

Teilnehmern im historischen Ambiente

von Versailles statt. German Films und

Unifrance sind für die Organisation und

Durchführung dieser Treffen mit hochkarätig

besetzten Panels und Arbeitsgruppen

verantwortlich. Präsidentin


des Vereins ist Margaret Menegoz,

Vizepräsidenten sind Kirsten Niehuus

und Peter Sehr. In 2007 unterstützte

German Films Das Rendez-vous mit

35.000 Euro.

Zusätzliche Kooperationen bestehen mit:

· Cineuropa (regelmäßiger Informationsaustausch bzgl. deutscher

Produktionen und Filmemacher)

· Europanet (regelmäßiger Informationsaustausch bzgl. deutscher

Produktionen und Filmemacher)

· European Film Academy (Mitglied)

· Stiftung Goldener Spatz (Stiftungsmitglied)

· Frankfurter Buchmesse/Vision Kino

· FFA Werbekommission (Gast)

· Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung (Beiratsmitglied)

3 43 7


3 44 7

ANLAGEN

Auswahl deutscher Filme auf internationalen Filmfestivals 2007

Auswahl internationaler Auszeichnungen deutscher Filme 2007

Festival-Auswahlsichtungen 2007

Filme auf Festivals des deutschen Films 2007

German Premieres 2007

Distribution Support 2007

Benutzerstatistik German Films Website 2007


3 Palm Springs International Film Festival (4. – 15.1.2007)

World Cinema Now:

EMMAS GLÜCK (Sven Taddicken)

DER FREIE WILLE (Matthias Glasner)

SEHNSUCHT (Valeska Grisebach)

PINGPONG (Matthias Luthardt)

SOMMER ’04 (Stefan Krohmer)

DAY NIGHT DAY NIGHT (Julia Loktev) USA/D

True Stories:

DIE GROSSE STILLE (Philipp Groening)

DER UNBEKANNTE SOLDAT (Michael Verhoeven)

Gala Presentations:

BLACK BOOK (Paul Verhoeven) NL/D/B/GB

Best Foreign Language Film:

DAS LEBEN DER ANDEREN (Florian Henckel von Donnersmarck)

3 Sydney Flicker Fest (5. – 14.1.2007)

International Programme:

BLACKOUT (Maximilian Erlenwein)

HEIM (Marc Brummund)

TOUGHER YET (Felice Götze)

DIE ÜBERRASCHUNG (Lancelot von Naso)

Short Documentary:

MOTODROM (Jörg Wagner)

WIR SIND DIR TREU (Michael Koch) D/CH

Endless Summer:

MÄNNER AM MEER (Reto Caffi) D/CH

3 45 7

AUSWAHL DEUTSCHER FILME AUF INTERNATIONALEN FILMFESTIVALS 2007

3 Sundance International Film Festival (18. – 28.1.2007)

World Cinema: Competition Documentaries:

COMRADES IN DREAMS (Uli Gauke)

World Cinema : Competition Dramatics:

KHADAK (Jessica Woodworth)

Documentary Shorts:

MOTODROM (Jörg Wagner)

3 Slamdance International Film Festival (18. – 27.1.2007)

Narrative Feature Competition:

UNTER DER SONNE (Baran Bo Odar)

Gallery Shorts Competition:

ROTES HOLZ (Agnes Karow)

Animation Competition:

CLOSE YOUR EYES AND DO NOT BREATHE (Vuk Jevremovic)

EVA (Martin Quaden)

INFINITE JUSTICE (Karl Tebbe)

2006 Online Anarchy Finalists:

DER BILDERMACHER (Stefan Hering)

Shorts Before Feature Competition:

DIE BESUCHER (Ulrike Molsen)

3 Triest Film Festival (18. – 25.1.2007)

Wettbewerb Spielfilm:

DER FREIE WILLE (Matthias Glasner)


3 46 7

Wettbewerb Kurzfilm:

JABA (Andreas Bolm)

OPEN (Charlotte Siebenrock)

Wettbewerb Dokumentarfilm:

DIE GUTE LAGE (Nancy Brandt)

HERR PHILIPENKO UND SEIN U-BOOT

(Jan Henrik Drevs, René Harder)

Sections Images:

DAS VERLANGEN (Iain Dilthey)

ICH WERDE DICH AUF HÄNDEN TRAGEN (Iain Dilthey)

SOMMER AUF HORLACHEN (Iain Dilthey)

Update Deutschland 2:

DER KICK (Andres Veiel)

DER LEBENSVERSICHERER (Bülent Akinci)

PRINZESSIN (Birgit Großkopf)

SO LANGE DU HIER BIST (Stefan Westerwelle)

SOMMER ’04 (Stefan Krohmer)

VERFOLGT (Angelina Maccarone)

HALBE TREPPE (Andreas Dresen)

WILLENBROCK (Andreas Dresen)

SOMMER VORM BALKON (Andreas Dresen)

3 Angers Festival Premiers Plans (19. – 28.1.2007)

Compétition premiers longs métrages européen:

SEHNSUCHT (Valeska Grisebach)

Compétition films d’ècoles:

HASE UND GLÜCK (Daniel Begun)

LECKE MILCH (Oliver Haffner)

SPRÖSSLING (Anne Breymann)

WOHLFÜHLWOCHENENDE (Lola Randl)

BECKENRAND (Michael Koch)

Figures libres:

SOLANGE DU HIER BIST (Stefan Westerwelle)

Plans animés:

OUR MAN IN NIRVANA (Jan Köster)

WHIRR (Timo Katz)

Le documentaire européen:

TOKYO GA (Wim Wenders)

UNSER TÄGLICH BROT (Nikolaus Geyrhalter) D/A

3 FIPA Biarritz (23. – 28.1.2007)

Compétition Fictions:

NICHT ALLE WAREN MÖRDER (Joe Baier)

WUT (Züli Aladag)

Compétition grands reportages et faits de socié :

EIN TOD IN TEXAS (Thomas und Rena Giefer)

Compétition musique et spectacles:

DIE AKKORDEONSPIELERIN (Biljana Garvanlieva)

KNOWLEDGE IS THE BEGINNING (Paul Smaczny)

SEELENLANDSCHAFTEN (Günter Atteln)

Compétition programmes courts:

EIN SOMMER LANG (Steffi Niederzoll)

GEORG, GERND UND DIE GROSSARTIGE (Lisa Adler)

RABENMUTTER (Alexandra Schmidt)

3 Rotterdam Film Festival (24.1. – 4.2.2007)

Tiger Awards Competition:

DIE UNERZOGENEN (Pia Marais)

LA FINE DEL MARE (Nora Hoppe) D/F/I

Tiger Awards Competition Short Films:

EXCUSE ME BROTHER (Jeanne Faust)

AMIN (David Dusa) F/D/NL

Cinema of the Future – Sturm und Drang:

BRINKMANNS ZORN (Harald Brinkmann)

SOLANGE DU HIER BIST (Stefan Westerwelle)

DAS FRÄULEIN (Andrea Staka) CH/D

HAMACA PARAGUAYA (Paz Enicna) F/D/NL/AR/PY

SUELY IN THE SKY (Karim Ainouz) BR/F/D

Cinema of the World – Time and Tide:

HAMBURGER LEKTIONEN (Romuald Karmakar)

DAS LEBEN DER ANDEREN (Florian Henckel von Donnersmarck)

CHRISTMAS TREE UPSIDE DOWN (Ivan Cherkelov,

Vassil Zhikov) BG/D

DAY NIGHT DAY NIGHT (Julia Loktev) US/D

ROME RATHER THAN YOU (Tariq Teguia) Algerien/F/D

SUMMER PALACE (Lou Ye) CN/F/D

WWW-WHAT A WONDERFUL WORLD (Faouzi Bensaidi)

F/Marokko/D

YOU AM I (Kristijonas Vildziunas) LT/D

Still 16:

HIER IST ES ZUR ZEIT SEHR SCHÖN (Ute Aurand, Maria Lang)

LANDED TAKES & SOUND TIMES (Andreas Gogol, Telemach

Wiesinger)

UNZUFRIEDEN (Matthew Buckingham)

Maestros – Kings and Aces:

RESCUE DAWN (Werner Herzog)

ARAT – FOURTEEN VIEWS (Don Askarian) Armenien/NL/D

Rotterdämmerung:

PRINCESS (Anders Morgenthaler) DK/D

Hot Spots Bucharest and Teheran:

VIDEOPROGRAMME EINER REVOLUTION (Andrei Ujica,

Harun Farocki)

Cinema Regained:

6/64 MAMA UND PAPA (Kurt Kren) D/A

3 Göteborg Film Festival (26.1. – 5.2.2007)

Worldwide:

EIN FREUND VON MIR (Sebastian Schipper)

LUCY (Henner Winckler)

VIER MINUTEN (Chris Kraus)

WARCHILD (Christian Wagner)

WAS ICH VON IHR WEISS (Maren-Kea Freese)

TO GET TO HEAVEN FIRST YOU HAVE TO DIE (Djamshed

Usmonov) F/D/CH/RU

Another View:

DER MANN VON DER BOTSCHAFT (Dito Tsintsadze)

DAS WAHRE LEBEN (Alain Gsponer)

HAMACA PARAGUYA (Paz Encina) F/D/NL/AR/PY


First Cut:

SO LANGE DU HIER BIST (Stefan Westerwelle)

DER DIE TOLLKIRSCHEN AUSGRÄBT (Franka Potente)

Critic’s Week:

PINGPONG (Matthias Luthardt)

Animania:

MORIR DE AMOR (Gil Alkabetz)

It’s All True:

AM RANDE DER STÄDTE (Aysun Bademsoy)

THE BIG SELLOUT (Florian Opitz)

HERR PHILIPENKO UND SEIN U-BOOT (Jan Hinrik Drevs,

René Harde)

DAS KURZE LEBEN DES JOSE ANTONIO GUTIERREZ

(Heidi Specogna)

MEIN VATER DER TÜRKE (Marcus Vetter, Ariane Riecker)

DER UNBEKANNTE SOLDAT (Michael Verhoeven)

Music Unlimited:

MONKS – THE TRANSATLANTIC FEEDBACK (Dietmar Post,

Lucia Palacios) D/E/USA

3 Clermont-Ferrand Festival International du court-métrage

(26.1. – 3.2.2007)

Wettbewerb:

FAIR TRADE (Michael Dreher) D/Marokko

BECKENRAND (Michael Koch) D/CH

DER MUNGO (Philip Osthus)

HOCHHAUS (Nikias Chryssos)

LAB Competition:

A MAN’S GOT TO DO WHAT A MAN’S GOT TO DO

(Harald Schleicher)

HIT THE FLOOR! (Kays Khalil)

KRISTALL (Christoph Girardet, Matthias Müller)

MOTODROM (Jörg Wagner)

DIE KNEIPE (Gabriel Gauchet, Andrzej Król)

Music Videos:

LIARS (Markus Wambsganss)

Super Heroes:

DAS ERBE (Sylvia Dahmen)

Cinémobile:

KRICKELS ABENTEUER (Michael Zamjatnins)

Europe Shorts: A Woman Touch of Humour:

BIYIK (Lale Nalpantoglu) D/TR

HARTES BROT (Nathalie Percillier)

Distributor’s Programmes:

DAS FLEDERSCHWEIN (Sabine Huber)

HOCHBETRIEB (Andreas Krein)

PATATE ET LE JARDIN POTAGER (Damien Louche-Pélissier,

Benoit Chieux) F/D

DER PROPELLERVOGEL (Jan Locher, Thomas Hinke)

DER STORCH (Klaus Morschheuser)

TRIM TIME (Gil Alkabetz) D/Israel

3 47 7

3 Internationale Filmfestspiele Berlin (8. – 18.2.2007)

Wettbewerb:

GOODBYE BAFANA (Bille August) D/F/B/GB/I/Südafrika

YELLA (Chistian Petzold)

DIE FÄLSCHER (Stefan Ruzowitzky) D/A

Wettbewerb Kurzfilm:

BUS (Jens Schillmöller)

Berlinale Special:

HOW TO COOK YOUR LIFE (Doris Dörrie)

BERLIN ALEXANDERPLATZ (R.W. Fassbinder)

LEINWANDFIEBER (Ulrike Gaulke)

Panorama Special:

FERIEN (Thomas Arslan)

FAY GRIM (Hal Hartley) D/USA

Panorama:

GUTEN MORGEN HERR GROTHE (Lars Kraume)

GUCHA (Dusan Milic) D/Serbien/Bulgarien/A

Panorama Dokumente:

DER ROTE ELVIS (Leopold Grün)

TAMARA (Peter Kahane)

SCHAU MIR IN DIE AUGEN KLEINER (André Schäfer)

BERLIN SONG (Uli M. Schueppel)

FUCKING DIFFERENT NEW YORK (Stephen Gallagher u.v.a.)

NEUE BILDER SCHWARZER FILMSCHAFFENDER … (Todd Ford +

Diegonante u.v.a.)

Forum:

SCHINDLERS HÄUSER (Heinz Emigholz)

PRATER (Ulrike Ottinger)

JAGDHUNDE (Ann-Kristin Reyels)

NACHMITTAG (Angela Schanelec)

THE HALFMOON FILES (Philip Scheffner)

MADONNEN (Maria Speth)

Forum Kurzfilme:

GHOSTYARD SUPERNOVA (Tim Blue)

SOUL RESEARCH LABORATORY (Karo Goldt)

NEGAI WO HIKU (Aki Nakazawa) D/Japan

LUPINEN LÖSCHEN (Sabine Schöbel)

Perspektive Deutsches Kino:

PRINZESSINNENBAD (Bettina Blümner)

OSDORF (Maja Classen)

BLINDFLUG (Ben von Grafenstein)

AUTOPILOTEN (Bastian Günther)

WAS AM ENDE ZÄHLT (Julia von Heinz)

HOTEL VERY WELCOME (Sonja Heiss)

ALLE ALLE (Pepe Planitzer)

VON EINEM DER AUSZOG – WIM WENDERS FRÜHE JAHRE

(Marcel Wehn)

Perspektive Kurzfilme:

ASCHERMITTWOCH (Ileana Cosmovici)

MEMORYEFFEKT (Claudia Lehmann)

ZIRKUS IS NICH (Astrid Schult)

AUFRECHT STEHEN (Hannah Schweier)

Gast der Perspektive Deutsches Kino:

FULL METAL VILLAGE (Sung-Hyung Cho)


3 48 7

German Cinema:

OFFSET (Pepe Danquart)

NEANDERTAL (Ingo Haeb, Jan-Christoph Glaser)

DAS LEBEN DER ANDEREN (Florian Henckel v0n Donnersmarck)

VIER MINUTEN (Chris Kraus)

SOMMER’04 (Stefan Krohmer)

MEIN FÜHRER (Dani Levy)

PINGPONG (Matthias Luthardt)

WER FRÜHER STIRBT IST LÄNGER TOT (Marcus H. Rosenmüller)

EIN FREUND VON MIR (Sebastian Schipper)

DIE WOLKE (Gregor Schnitzler)

WINTERREISE (Hans Steinbichler)

EMMAS GLÜCK (Sven Taddicken)

DAS PARFUM (Tom Tykwer)

DER LETZTE ZUG (Joseph Vilsmaier, Dana Vavrova)

STILLE SEHNSUCHT – WARCHILD (Christian Wagner)

SOLANGE DU HIER BIST (Stefan Westerwelle)

SHOPPEN (Ralf Westhoff)

Generation Kplus:

BLÖDE MÜTZE! (Johannes Schmid)

Generation Kplus Kurzfilm:

LAND GEWINNEN (Marc Brummund)

GRÜN (Kyne Uhlig, Nikolaus Hillebrand)

3 Porto International Film Festival (19.2. – 4.3.2007)

Semana dos realizadores:

DER ROTE KAKADU (Dominik Graf)

Premiere & Panorama Section:

DIE WOLKE (Georg Schnitzler)

3 Belgrad International Film Festival (23.2. – 4.3.2007)

German Movies:

DAS LEBEN DER ANDEREN (Florian Henckel von Donnersmarck)

DAS HAUS DER SCHLAFENDEN SCHÖNEN (Vadim Glowna)

DER FREIE WILLE (Matthias Glasner)

ELEMENTARTEILCHEN (Oskar Roehler)

WINTERREISE (Hans Steinbichler)

Facts and Puzzles:

COMRADES IN DREAMS (Uli Gauke)

ABSOLUTE WILSON (Katharina Otto)

Europe out of Europe:

TO GET TO HEAVEN FIRST YOU HAVE TO DIE (Djamshed

Usmonov) F/D/RU

Werkschau R.W. Fassbinder:

DIE SEHNSUCHT DER VERONIKA VOSS (R.W. Fassbinder)

ANGST ESSEN SEELE AUF (R.W. Fassbinder)

3 Sofia International Film Festival (1. – 11.3.2007)

Wettbewerb:

VIER MINUTEN (Chris Kraus)

LA FINE DEL MARE ( Nora Hoppe) D/F/I

DIE FALLE (Srdan Golubovic) CS/D/Kroatien

Galas:

DAS LEBEN DER ANDEREN (Florian Henckel v0n Donnersmarck)

BUCH! – DISTANT TRUMPET (Dusan Milic) D/CS/A/BG

German Cinema Focus:

DER FREIE WILLE (Matthias Glasner)

DER LEBENSVERSICHERER (Bülent Akinci)

DIE ÖSTERREICHISCHE METHODE (P. Bösenberg, F. M. Böder,

G. Lucas, E. v. Möller, A. Tavakoli)

REQUIEM (Hans-Christian Schmid)

SOMMER ’04 (Stefan Krohmer)

VIER MINUTEN (Chris Kraus)

Documentaries:

JEDER SCHWEIGT VON ETWAS ANDEREM (Marc Bauder,

Dörte Franke)

UNSER TÄGLICH BROT (Nikolaus Geyrhalter) D/A

European Screen:

KHADAK (Peter Bosens, Jessica Woodworth) B/D/NL

Hauptprogramm:

HAVANNE – DIE NEUE KUNST RUINEN ZU BAUEN

(Florian Bochmeyer)

BULGARIEN STORIES (Elwira Niewiera, Kornel Miglus)

BULGARIEN OF ALL PLACES (Hristo Bakalski) BG/D

Fokus Wim Wenders: Ehrung für sein Lebenswerk

3 Miami International Film Festival (2. – 11.3.2007)

World Cinema Competition-Dramatic Feature:

SONJA (Kirsi Marie Liimatainen)

SWEET MUD (Dror Shaul) D/IL

DAS FRÄULEIN (Andrea Staka) CH/D

Ibero-American Cinema Competition:

EL CUSTODIO (Rodrigo Moreno)

PARAGUAYON HAMROCK (Paz Encina) AR/PY/NL/A/F/D

Documentary Features:

TWO HOMELANDS CUBA AT NIGHT (Christian Liffers)

Gusman Gala Premiers:

BLACK BOOK (Paul Verhoeven) NL/GB/D/B

ICH BIN DIE ANDERE (Margarethe von Trotta)

International Panorama:

LEBEN MIT HANNAH (Erica von Möller)

7 ZWERGE – DER WALD IST NICHT GENUG (Sven Unterwald)

3 Tampere International Short Film Festival (7. – 11.3.2007)

International Competition:

458NM (Jan Bitzer, Illija Brunck, Tom Weber)

DUELL IN GRIESBACH (Olaf Held)

MILAN (Michaela Kezele)

SECURITY (Lars Henning)

BENIDORM (Carolin Schmitz)

Europe in Shorts:

HARTES BROT (Nathalie Percillier)

MOUSTACHE (Lala Nalpantoglu) D/TR


3 Mar del Plata Festival Internacional de Cine (8. – 18.3.2007)

Wettbewerb:

DER MANN VON DER BOTSCHAFT (Dito Tsintsadze)

MADONNEN (Maria Speth)

KHADAK (Peter Bosens, Jessica Woodworth) B/D/NL

Heterodoxy:

HAMBURGER LEKTIONEN (Romuald Karmakar)

KRISTALL (Matthias Müller, Christoph Girardet)

COUNTER (Volker Schreier)

Documentary Frame:

WELTVERBESSERER AUF DEM SCHLACHTFELD (Teresina

Mosciatello)

Scenes to Come:

WIGALD (Timon Modersohn)

NACHTFLATTERN (Carmen Stadler)

Video-Wettbewerb:

MR. SCHWARTZ, MR. HAZEN & MR. HORLOCKER (Stefan Müller)

3 Cinéma du réel – Festival international de films

documentaires Paris (9. – 18.3.2007)

International Competition:

FÜR DEN ERNSTFALL (Knut Karger)

Retrospective: Histoire(s) allemande(s):

Hommage à Alexander Kluge

Hommage à Romuald Karmaka

Hommage à Peter Nestler

3 Tel Aviv International Documentary Film Festival DocAviv

(15. – 24.3.2007)

COMRADES IN DREAMS (Uli Gaulke)

MENACHEM AND FRED (Ofra Tevet, Ronit Kerstner) IL/D

DER CHAMPAGNERSPION (Nadav Schirman) IL/D

TRADER’S DREAMS (Stefan Tolz, Marcus Vetter)

3 Hong Kong International Film Festival (20.3. – 11.4.2007)

Humanitarien Awards for Documentaries:

THE BIG SELLOUT (Florian Opitz)

German Cinema Returns:

EMMAS GLÜCK (Stefan Taddicken)

DER FREIE WILLE (Matthias Glasner)

DU HAST GESAGT, DASS DU MICH LIEBST (Rudolf Thome)

PINGPONG ( Matthias Luthardt)

PRINZESSIN (Birgit Großkopf)

SEHNSUCHT (Valeska Grisebach)

SOMMER ’04 (Stefan Krohmer)

VIER MINUTEN (Chris Kraus)

Gala Presentation:

BLACK BOOK (Paul Verhoeven) NL/D/GB/B

Masterclass:

KLIMT (Raoul Ruiz) A/D/GB/F

LIGHTS IN THE DUSK (Aki Kaurismäki) FI/D/F/I

3 49 7

Global Vision:

GRBAVICA (Jamila Zbanic) A/BA/D/CR

FRÄULEIN (Andrea Staka) CH/D

KHADAK (Jessica Woodworth, Peter Brosens) D/B/NL

SLUMMING (Michael Glawogger) A/D

SUELY IN THE SKY (Karim Ainouz) BR/D/F

TO GET TO HEAVEN FIRST YOU HAVE TO DIE (Djamshed

Usmonov) TK/D

Indie Power:

DER KICK (Andres Veiel)

DAY NIGHT DAY NIGHT (Julia Loktev) USA/D

The Avant-Garde:

HIER IST ES ZUR ZEIT SEHR SCHÖN (Ute Aurand, Maria Lang)

KRISTALL (Christoph Girardet, Matthias Müller)

YAMANOTE LIGHTBLAST (Jürgen Reble)

3 Festival International de Films de Femmes Créteil

(23.3. – 1.4.2007)

Compétition longs métrages de fiction:

VERFOLGT (Angelina Maccarone)

MADONNEN (Maria Speth)

Compétition longs métrages documentaires:

SHADOWS OF FATE (Susan Gluth)

Compétition courts métrages:

DIE WAND (Karlotta Ehrenberg)

DIE BESUCHER (Ulrike Molsen)

NATIONALE (Alix Barbey) F/D

Compétition section graine de cinephage:

MADONNEN (Maria Speth)

3 Istanbul Film Festival (31.3. – 15.4.2007)

Human Rights in Cinema:

VIER MINUTEN (Chris Kraus)

STRAJK – DIE HELDIN VON DANZIG (Volker Schlöndorff) D/PL

From the World of Festivals:

SOMMER ’04 (Stefan Krohmer)

OFFSET (Didi Danquart)

KHADAK (Peter Brosens, Jessica Woodworth) B/D/NL

FAY GRIM (Fay Grim) USA/D

SUMMER PALACE (Lou Ye) CN/F/D

Woman is her Name:

ICH BIN DIE ANDERE (Margarethe von Trotta)

FRÄULEIN (Andrea Staka) CH/DE

Young Masters:

PONGPONG (Matthias Luthardt)

SUELY IN THE SKY (Karim Ainouz) BR/F/D

Documentary Time:

THE BIG SELLOUT (Florian Opitz)

ABSOLUTE WILSON (Katharina Otto-Bernstein) USA/D

Merry Film Round:

NIMMERMEER (Toke Constantin Hebbelin)

DER SCHATZ DER WEISSEN FALKEN (Christian Zuebert)


3 50 7

Tears on Burning Rocks:

FAUSTRECHT DER FREIHEIT (R.W. Fassbinder)

DIE BITTEREN TRÄNEN DER PETRA VON KANT (R.W. Fassbinder)

ANGST VOR DER ANGST (R.W. Fassbinder)

EFFI BRIEST (R.W. Fassbinder)

Out of Competition:

KLANG DER STILLE (Agnieszka Holland) USA/D

National Competition:

TAKVA ( Özer Kiziltan) TK/D

Galas:

BLACK BOOK (Paul Verhoeven) NL/D/GB/B

Midnight Madness:

PRINCESS (Anders Morgenthaler) DK/D

From Caucasus to the Mediterranean:

WWW-WHAT A WONDERFUL WORLD (Faouzi Bensaidi) F/MA/D

SWEET MUD (Dror Shaul) IL/D

ROME RATHER THAN YOU (Tariq Teguia) Algerien/F/D

3 Buenos Aires Internacional de Cine Independiente

(3. – 15.4.2007)

Cinema of the Future:

DIE UNERZOGENEN (Pia Marais)

NACHMITTAG (Angela Schanelec)

DESERTO FELIZ (Paulo Caldas) BR/D

Panorama:

SOMMER ’04 (Stephan Krohmer)

MADONNEN (Maria Speth)

FERIEN (Thomas Arslan)

FACTOTUM (Bent Hamer) N/D/S/USA/F

Paths:

YELLA (Christian Petzold)

La Tierra Tiembla:

HEIMAT 3 (Edgar Reitz)

Places:

KOBE (Rainer Komers)

Experimental:

END OF AN ELEPHANT (Stefanie Gauss)

3 Philadelphia Film Festival (5. – 18.4.2007)

International Masters:

FAY GRIM (Hal Hartley) USA/D

A COMEDY OF POWER (Claude Chabrol) F/D

THE BOSS OF IT ALL (Lars von Trier) DK/S/IS/I/F/N/FI/D

World Focus:

WER FRÜHER STIRBT IST LÄNGER TOT (Marcus H. Rosenmüller)

KHADAK (Peter Brossens, Jessica Woodworth) D/B/NL

WIR WERDEN UNS WIEDERSEH’N (Oliver Paulus, Stefan

Hillebrand

SWEET MUD (Dror Saul) D/IL

WARCHILD (Christian Wagner)

WHOLETRAIN (Florian Gaag)

American Discoveries:

DAY NIGHT DAY NIGHT (Julia Loktev) USA/D

Documentary Tradition:

COMRADES IN DREAMS (Uli Gaulke)

HERR PHILIPENKO UND SEIN U-BOOT (Jan Hinrik Drevs,

René Harder)

Danger after Dark:

PRINCESS (Anders Morgenthaler) DK/D

3 Sprockest Toronto International Film Festival

(13. – 22.4.2007)

Family Programme:

HÄNSEL UND GRETEL (Anne Wild)

DER RÄUBER HOTZENPLOTZ (Gernot Roll)

DIE WILDEN HÜHNER (Vivian Naefe)

LAPISLAZULI-IM AUGE DES BÄREN (Wolfgang Murnberger)

A/D/LU

Fabulous Fables:

FRAU HOLLE (Thomas Schneider-Trumpp)

MONDMANN (Fritz Böhm)

Reel Rascals:

LUZIS ZEIT (Kai Hafemeister)

School Programme:

FRANZÖSISCH FÜR ANFÄNGER (Christian Ditter)

DIE WOLKE (Gregor Schnitzler)

In Our Own Voice-Documentaries for Youth:

STARK! KEVIN – LASST MICH REDEN (Georg Bussek)

Abschluss:

THE UGLY DUCKLING AND ME (Michael Hegner) DK/D/F/IR

3 World Houston Film Festival (20. – 29.4.2007)

North American, USA & Regional Premiers:

MONDSCHEINKINDER (Manuela Stacke)

FRANZÖSISCH FÜR ANFÄNGER (Christian Ditler)

LOSERS AND WINNERS (Ulrike Franke, Michael Loeken)

VINETA: THE SECRET PROJECT (Franziska Stünkel)

WHOLETRAIN (Floran Gaag)

Short Film Premiers:

NIEMAND LIEBT DICH SO WIE ICH (Luca Zamai, Olivier Kayser)

STELLA (Anke Hentschel)

TYTTONEN (Fabian Giessler) FI/D

MARIES LÄCHELN (Michael Schäfer)

FUSSBALLGÖTTINNEN (Frédérique Veith, Nina Erfle)

3 Hot Docs Canadian International Documentary Festival

Toronto (19. – 29.4.2007)

International Spectrum:

LOSERS AND WINNERS (Ulrike Franke, Michael Loeken)

HEIMATKLÄNGE (Stefan Schwietert) CH/D


World Show Case:

THE BIG SELLOUT (Florian Opitz)

COMRADES IN DREAMS (Uli Gauke)

MUTTERSTÜCKE (J. Straub, S. Kulbach, M. Schäuble,

N. Mellinger)

Spotlight on Central & Eastern Europe:

BALKAN CHAMPION (Réka Kincses)

VILLAGE OF SOCKS (Klaudia Begic, Ileana Stanculescu) D/RO

3 Nyon Visions du Réel Festival International du Cinema

(20. – 26.4.2007)

Internationaler Wettbewerb:

THE BIG SELLOUT (Florian Opitz)

KEHRAUS WIEDER (Gerd Kroske)

SÖHNE (Volker Koepp)

HEIMATKLÄNGE (Stefan Schwietert) CH/D

SONIC MIRROR (Mika Kaurismäki) CH/D/FI

Regards Neufs:

DAS BLOCK (Stefan Kolbe, Chris Wright)

DAS LEBEN IST EIN LANGER TAG (Svenja Klüh)

INTERDOM (Nasir Al-Jezairi)

NACH DER MUSIK (Igor Heitzmann)

Tendances:

NICHT MEHR (Karin Jurschick)

Helvétiques:

LOST IN LIBERIA (Luzia Schmid) CH/D

Fictions du Réel:

KHADAK (Peter Brossens, Jessica Woodworth) D/B/NL

Sonderreihe: 3SAT:

DER LETZTE TAG DES SALVADOR ALLENDE (Michael Trabitzsch)

FREMDE KINDER: DAS MEER SEHEN (Eva Neymann)

FREMDE KINDER: ICH BIN EINE MAUS (Alice Schmid)

GEFÄNGNISBILDER (Harun Farocki)

HOUWELANDT – EIN ROMAN ENTSTEHT (Jörg Adolph)

LISANDRO WILL ARBEITEN (Manuel Fenn)

MÄDCHENGESCHICHTEN – FRAG NICHT WARUM (Sabiah

Sumar) D/PK

MÄDCHENGESCHICHTEN – MADE IN TAIWAN (Monika

Treut) D/TW

3 Tribeca Film Festival (25.4. – 6.5.2007)

International Narrative Feature Wettbewerb:

VIVERE (Angelina Maccarone)

International Showcase:

DER MANN VON DER BOTSCHAFT (Dito Tsintsadze)

DAS FRÄULEIN (Andrea Staka) CH/D

Shorts in Competition:

HOCHHAUS (Nikias Chryssos)

Encounters:

GOLDEN DOOR (Emanuel Crialese) I/D/F

Discovery:

TAKVA (Özer Kiziltan) TK/D

ARMIN (Ognjen Svilicic) H/D/BA

3 51 7

Tribeca Family Festival:

URMEL AUS DEM EIS (Holger Tappe, Reinhard Klooss)

Shorts:

KNOSPEN WOLLEN EXPLODIEREN (Petra Schröder)

3 San Francisco International Film Festival (26.4. – 10.5.2007)

Television Documentary long form:

MEIN VATER DER TÜRKE (Ariane Riecker, Marcus Vetter)

Television Documentary short form:

JOSEPHINE BAKER – SCHWARZE DIVA IN EINER WEISSEN WELT

(Anette von Wangheim)

Television Narative long form:

WUT (Züli Aladag)

New Directors:

EMMAS GLÜCK (Sven Taddicken)

SUELY IN THE SKY (Karim Ainouz) BR/D/F

ROME RATHER THAN YOU (Tariq Teguia) DZ/F/D

Documentaries:

THE RAPE IS EUROPE (Nicole Newnha) USA/F/I/A/D/P/RU

World Cinema:

FAY GRIM (Hal Hartley) USA/D

Short Programs:

WHIRR (Timo Katz)

3 Festival de Cannes (16. – 27.5.2007)

Wettbewerb:

AUF DER ANDEREN SEITE (Fatih Akin) D/TR

THE MAN FROM LONDON (Béla Tarr) H/F/D

60th Anniversary Tributes:

ULZHAN (Volker Schlöndorff) D/F/Kazakh

Un Certain Regard:

AM ENDE KOMMEN DIE TOURISTEN (Robert Thalheim)

YOU THE LIVING (Roy Andersson) S/D/F/DK/N

Cinéfondation:

HALBE STUNDEN (Nicolas Wackerbarth)

Quinzaine des Réalisateurs:

GEGENÜBER (Jan Bonny)

Semaine de la Critique:

DIE MOSKITOPLAGE UND ANDERE GESCHICHTEN (Andrey

Paounov) B/USA/D

3 Seattle International Film Festival (24.5. – 17.6.2007)

Kurzfilme:

41 SEKUNDEN (Tobias Martin)

A MAN’S GOT TO DO WHAT A MAN’S GOT TO DO (Harald

Schleicher)

AUF DEM FELD (Phillipp Wolf)

CLOSE YOUR EYES AND DO NOT BREATHE (Vuk Jevremovic)

HIGH MAINTENANCE (Philip Van)


3 52 7

LEBENSWANDEL (Stefan Kornatz)

MOTODROM (Jörg Wagner)

THE DATE (Andreas Samland)

WIGALD (Timon Modersohn)

WOLFSTRAUM (Maria-Anna Rimpfl)

BECKENRAND (Michael Koch)

Langfilme:

EMMAS GLÜCK (Sven Taddicken)

EIN FREUND VON MIR (Sebastian Schipper)

FERIEN (Thomas Arslan)

HOW TO COOK YOUR LIFE (Doris Dörrie)

JAGDHUNDE (Ann-Kristin Reyels)

MEIN FÜHRER (Dani Levy)

DER LEBENSVERSICHERER (Bülent Akinci)

OHTENBURG (Martin Weisz)

STRAJK – DIE HELDIN VON DANZIG (Volker Schlöndorff) D/PL

SOMMER ’04 (Stefan Krohmer)

OFFSET (Didi Danquart)

URMEL AUS DEM EIS (Holger Tappe, Reinhard Klooss)

VIER MINUTEN (Chris Kraus)

WER FRÜHER STIRBT IST LÄNGER TOT (Marcus H. Rosenmüller)

DIE WOLKE (Gregor Schnitzler)

3 Zlin International Film Festival for Children and Youth

(27.5. – 2.6.2007)

PAULAS GEHEIMNIS (Gernot Kraeae)

FRANZÖSISCH FÜR ANFÄNGER (Christian Ditter)

CRUSADE IN JEANS (Ben Sombogaart) D/LU/NL

MOLLY’S WAY (Emily Atef)

PRINZESSIN (Birgit Großkopf)

3 Krakau International Film Festival (31.5. – 5.6.2007)

Wettbewerb:

WEGE GOTTES (Eva Neymann)

DER KLOANE (Andreas Hykade)

3 Transilvania International Film Festival Bukarest

(1. – 10.6.2007)

THE BIG SELLOUT (Florian Opitz)

WHILE YOU ARE HERE (Stefan Westerwelle)

THE COLD DAY (Nikolai Eberth)

OFFSIDE (Sebastian Beeke)

SO LONG MY HEART (Stefan Hillebrand, Oliver Paulus) D/CH

PRINCESS (Anders Morgenthaler) DK/D

3 Festroia International Film Festival (1. – 10.6.2007)

Official Section:

ARMIN (Ognjen Svilicic) CR/BA/D

Panorama:

LIGHTS IN THE DUSK (Aki Kaurismäki) FI/D/F/I

3 Huesca Kurzfilm Festival (7. – 16.6.2007)

International Short Film Contest:

A MAN’S GOT TO DO WHAT A MAN’S GOT TO DO (Harald

Schleicher)

AFTERHOUR (Irma-Kinga Stelmach)

FAIR TRADE (Michael Dreher) D/MA

DIE KNEIPE (Gabriel Gauchet, Andrezej Król)

INFINITE JUSTICE (Karl Tebbe)

European Documentary Contest:

BENIDORM (Carolin Schmitz)

JABA (Andreas Bolm)

European Forum:

CLOSE YOUR EYES AND DO NOT BREATHE (Vuk Jevremovic)

JE VEUX RESTER (Tobias Bilgeri)

PASSAGE (Conny Bissler)

New European Feature Films:

DAS FRÄULEIN (Andrea Staka) CH/D

3 Annecy Festival International du Film d’Animation

(11. – 16.6.2007)

Short Films – Annecy Cristal:

BERND UND SEIN LEBEN (Ingo Schiller, Stephan-Flint Müller)

BILDFENSTER/FENSTERBILDER (Bert Gottschalk)

CANARY BEAT (Jürgen Haas)

DER KLOANE (Andreas Hykade)

TV Series:

DIE MOFFELS (Ute Krause, Sabrina Wanie)

LENNY & TWIEK: NICHTS (Jürgen Egenolf)

TV Specials:

ERNST IM HERBST (Jakob Schuh, Michael Sieber)

MEINE OMA FÄHRT IM HÜHNERSTALL MOTORRAD (Alexander

Lorenz, Thomas Heinz)

SCHLÜSSELKIND (Meike Fehre)

Music Videos:

ICH HOCK IN MEINEM BONKER [ADOLF] (Felix Gönnert)

QUIO “SO DAZED” (Christine Lang)

Graduation Films:

DIE EIERBRECHER (Emanuel Strixner)

SPRÖSSLING (Anne Breymann)

WEISS (Florian Grolig)

Advertising Films:

TRAILER 2 [COMEDY CENTRAL] (Stephan-Flint Müller)

Short Films in Panorama:

CYBER (Stefan Eling)

DRAWING THE LINE (Hyekung Jung)

ZEITSPUR (Martin Aldinger)

3 Toronto Worldwide Short Film Festival (12. – 17.6.2007)

International Competition:

EIN, ZWEI DINGE (Anna Henckel-Donnersmarck)

FAIR TRADE (Michael Dreher) D/MA

GABRA2 (Jan Karpinski)

GUT MÖGLICH, DASS ICH FLIEGEN KANN (Hanna Doose)

KEIN PLATZ FÜR GEROLD (Daniel Nocke)

LEBENSWANDEL (Stefan Kornatz)

WIGALD ( Timon Modersohn)


Shorts for Shorties:

VERSCHLOSSEN (Albert Radl)

Scene not Herd: Music Videos:

APPLE ON A TREE (Astrid Rieger, Zeljko Vidovic)

Slap’n Tickle:

41 SEKUNDEN (Rodney Sewell, Tobias Martin)

Sci-Fi: Out There:

458NM (Jan Bitzer, Ilija Brunck, Tom Weber)

X (Raphael Wahl)

3 Shanghai International Film Festival (16. – 24.6.2007)

Wettbewerb:

FREI NACH PLAN (Franziska Meletzky)

DIE SPIELER (Sebastian Bienek)

Panorama:

AUTOPILOTEN (Bastian Günther)

HUI BUI (Sebastian Niemann)

LEBEN MIT HANNAH (Erika von Moeller)

MONDSCHEINKINDER (Manuela Stacke)

SCHWESTERHERZ (Ed Herzog)

VINETA – THE SECRET PROJECT (Franziska Stünkel)

International Student Short Film Exhibition and Competition:

SCHATTENKIND (Hans Hege)

Focus Germany:

WO IST FRED? (Anno Saul)

EMMAS’ GLÜCK (Sven Taddicken)

DIE FÄLSCHER (Stefan Ruzowitzky) D/A

FRANZÖSISCH FÜR ANFÄNGER (Christian Dittert)

DAS LEBEN DER ANDEREN (Florian Henckel von Donnersmarck)

DER LETZTE ZUG (Joseph Vilsmaier)

DER LIEBESWUNSCH (Thorsten C. Fischer)

DAS PARFUM (Tom Tykwer)

SCHWERE JUNGS (Marcus H. Rosenmüller)

THE BIG SELLOUT (Florian Opitz)

VERFOLGT (Angelina Maccarone)

WAS AM ENDE ZÄHLT (Julia von Heinz)

DIE WILDEN KERLE 4 (Joachim Masannek)

YELLA (Christian Petzold)

Kurzfilme:

COLD SKIN (Sebastian Kutzli)

DELIVERY (Till Nowak)

EGO SUM ALPHA ET OMEGA (Jan Peter Meier)

HOME (Marc Brummond)

JACKIE IN THE SKY (Felix Binder)

OUR MAN IN NIRVANA (Jan Köster)

ST. PAULI FORVER (Michael Sommer)

VINCENT (Giulio Ricciarelli)

TOMCAT (Tine Kluth)

3 Shanghai TV Festival (17. – 21.6.2007)

TV Film:

DIE FLUCHT (Kai Wessel)

History & Biography Documentary:

GÖRING – EINE KARRIERE ( Joerg Müllner)

3 53 7

3 Los Angeles Film Festival (21.6. – 1.7.2007)

International Show Case:

PRINZESSINNENBAD (Bettina Blümner)

Summer Previews:

HOW TO COOK YOUR LIFE (Doris Dörrie)

Tribute:

THE MAN WHO SHOT CHINATOWN (Axel Schill) D/GB

3 Moskau International Film Festival (21.6. – 30.6.2007)

Main Competition:

MEIN FÜHRER (Dani Levy)

HOPE (Stanislaw Mucha) D/PL

EDUART (Angeliki Antoniou) GR/D

3 Tokyo Short Shorts Festival (25.6. – 1.7.2007)

International Competition:

DER ERSTE ENGEL (Mario A. Conte)

HIGH MAINTENANCE (Philipp Van)

MARIES LÄCHELN (Michael Schäfer)

TOUGHER YET (Felice Götze)

German Program:

DER EINE – DER ANDERE (Wolfgang Petersen)

ICH NICHT (Wolfgang Petersen)

EPILOG (Tom Tykwer)

HIMMELFAHRT (Ulrike Grote)

MORGENSCHWARM (Thomas Fröhlich)

OUR MAN IN NIRVANA (Jan Koester)

TANGO BERLIN (Florian Gallenberger, German Kral)

3 Karlovy Vary International Film Festival (29.6. – 7.7.2007)

Wettbewerb:

KARGER (Elke Hauck)

JAR CITY (Baltasar Kormákur) IS/D

Documentary Films – Out of Competition:

GHETTO NO. 1 (Ivan Pokorny´) CZ/D

Open Eyes:

AUF DER ANDEREN SEITE (Fatih Akin) D/TR

YOU, THE LIVING (Roy Andersson) S/D/F/DK/N

Forum of Independents:

COMRADES IN DREAMS (Uli Gaulke)

JAGDHUNDE (Ann-Kristin Reyels)

MADONNEN (Maria Speth)

PINGPONG (Matthias Luthardt)

SCHRÖDERS WUNDERBARE WELT (Michael Schorr)

SOMMER ’04 (Stefan Krohmer)

DIE UNERZOGENEN (Pia Marais)

TRUCK STOPP GRILL (Daniel Seideneder)

Another View:

AM ENDE KOMMEN TOURISTEN (Robert Thalheim)

VIVERE (Angelina Maccarone)


3 54 7

Horizons:

DIE FÄLSCHER (Stefan Ruzowitzky) D/A

DER LETZTE ZUG (Joseph Vilsmaier)

Variety Critics Choice:

HOTEL VERY WELCOME (Sonja Heinen)

Treasures from the National Film Archive:

DIE SPINNEN TEIL 1 [DIE GOLDENE SEE] (Fritz Lang)

DIE SPINNEN TEIL 2 [DAS BRILLANTENSCHIFF] (Fritz Lang)

3 Marseille Festival International du Docmentaire

(4. – 9.7.2007)

Competition Internationale:

THE HALFMOON FILES (Philip Scheffner)

COSMONAUT POLYAKOV (Dana Ranga)

Ecran parallele revolver:

HALBE STUNDEN (Nicolas Wackerbarth)

ORTSWECHSEL (Christian Börner)

SCHLÄFER (Benjamin Heisenberg)

MARSEILLE (Angela Schanelec)

Ecran parallele les sentiers:

DAS MODELL (Florian Gwinner)

Seance speciale Civica:

GAMBIT (Sabine Gisiger) CH/D

3 Cambridge Film Festivall (5. – 15.7.2007)

New Features:

VINETA – THE SECRET PROJECT (Franziska Stünkel)

COPYING BEETHOVEN (Agnieszka Holland) USA/D/H

German Cinema:

PRINZESSINNENBAD (Bettina Blümner)

SEHNSUCHT (Valeska Grisebach)

VALERIE (Birgit Möller)

VERFOLGT (Angelina Maccarone)

VIER MINUTEN (Chris Kraus)

WARCHILD (Christian Wagner)

Documentaries:

HOW TO COOK YOUR LIFE (Doris Dörrie)

THE MAN WHO SHOT CHINATOWN (Axel Schill) D/GB

Cinecology:

DIE WOLKE (Gregor Schnitzler)

International Shorts 2: Destination Unknown:

THE NOTE (Gil Wiener)

International Shorst 4: The Living :

STORIES OF A PROMISED LAND (Alina Skreszewska)

3 Jerusalem International Film Festival (5. – 14.7.2007)

Panorama:

KHADAK (Peter Brosens, Jessica Woodworth) D/B/NE

DELIVERY (Till Nowak)

VINCENT (Giulio Ricciarelli)

THE OTHER (Ariel Rotter) F/D/AR

YELLA (Christian Petzold)

Best of International Animation:

GRUN (Kyne Uhlig, Nikolaus Hillebrand)

Documentary Films:

MR. PHILIPENKO UND SEIN U-BOOT (Jan-Hinrik Drevs,

René Harder)

PRATER (Ulrike Ottinger) A/D

3 Giffoni Kinderfilm Festival (13. – 21.7.2007)

Kidz:

HÄNDE WEG VON MISSISSIPPI (Detlev Buck)

RENNSCHWEIN RUDI RÜSSEL 2 (Oliver Rauch)

DER WACHMANN UND DAS KLEINE MÄDCHEN (Christoph

Englert)

First Screens:

PAULAS GEHEIMNIS (Gernot Krää)

TKKG UND DIE RÄTSELHAFTE MINDMACHINE (Tomy Wigand)

FILIZ FLIEGT (Sylke Rene Meyer)

LOUIS ELEFANTENHERZ (Julia Ziesche)

Free to Fly:

DER AUFREISSER (Steffen Weinert)

LAND GEWINNEN (Marc Brummund)

WIGALD (Timon Modersohn)

OLIS CHANCE (Saschka Unseld)

Y Gen:

WAS AM ENDE ZÄHLT (Julia Heinz)

Boundaries:

LEROY RÄUMT AUF (Armin Völckers)

MY HAPPY END (Milen Vitanov)

VIER MINUTEN (Chris Kraus)

3 Melbourne International Film Festival

(25.7. – 12.8.2007)

Documentaries:

COMRADES IN DREAMS (Uli Gaulke)

CON MAN CONFIDENTIAL (Alexander Adolph)

PRATER (Ulrike Ottinger) D/A

ECHOES OF HOME (Stefan Schwietert) CH/D

Jaguar International Panorama:

ICH BIN DIE ANDERE (Margarethe von Trotta)

YELLA (Christian Petzold)

ULZHAN (Volker Schlöndorff) D/KZ/F

World Stories:

KHADAK (Peter Brosens) B/D/NL

World Fiction Shorts:

AMIN (David Dusa) F/D/NL

FAIR TRADE (Michael Dreher) D/MA

Next Generation:

HÄNSEL UND GRETEL (Anne Wild)

Stars of David:

KNOWLEDGE IS THE BEGINNING (Paul Smaczny)


3 Locarno International Film Festival (1. – 11.8.2007)

Wetttbewerb:

FRÜHER ODER SPÄTER (Ulrike von Ribbeck)

LAS VIDAS POSIBLES (Sandra Gugliotta) AR/D

Ici & Ailleurs:

PREUSSISCH GANGSTAR (Irma-Kinga Stelmach,

Bartosz Werner)

A DAY IN THE COUNTRY (Sylvie Michel)

Leopards From Tomorrow – International Competition:

BENDE SIRA – ICH BIN DRAN (Grzegorz Muskala) D/TR

Leopards From Tomorrow – Swiss Competition:

LOSTAGE (Bettina Eberhard)

Piazza Grande:

NICHTS ALS GESPENSTER (Martin Gypkens)

THE DRUMMER (Kenneth Bi) K/D/TW

Semaine de la critique:

ALLEIN IN VIER WÄNDEN (Alexandra Westmeier)

Cinéastes du présent:

TEJUT (Benedek Fliegauf) H/D

3 Edinburgh International Film Festival (15. – 26.8.2007)

Directors’ Showcase:

SCHWESTERHERZ (Ed Herzog)

YELLA (Christian Petzold)

THE MAN FROM LONDON (Bela Tarr) F/D/H

Rosebud:

AUFTAUCHEN (Felicitas Korn)

BLIND MOUNTAIN (Li Yang) D/HK/CN

FARO – GODDESS OF THE WATERS (Salif Traoré) D/F/CA/ML/BF

Document:

CASTELLS (Gereon Wetzel)

COMRADES IN DREAMS (Uli Gaulke)

TRADER’S DREAMS (Stefan Tolz, Marcus Vetter)

European Shorts:

MILAN (Michaela Kezele) D/RU

Family Animation:

MY HAPPY END (Milen Vitanov)

World Animation:

FINAL JOURNEY (Lars Zimmermann)

Gala:

DIE FÄLSCHER (Stefan Ruzowitzky) D/A

Closing Night Film:

TWO DAYS IN PARIS (Julie Delpy) F/D

3 55 7

3 Haugesund The Norwegian International Film Festival

(17. – 24.8.2007)

Main Programme:

DIE FÄLSCHER (Stefan Ruzowitzky) D/A

MEIN FÜHRER (Dani Levy)

Sidesprang:

EMMAS GLÜCK (Sven Taddicken)

REQUIEM (Hans-Christian Schmid)

Special Screening:

DER LETZTE MACHT DAS LICHT AUS (Clemens Schönborn)

3 Espoo Ciné Tapiola Finnland (21. – 26.8.2007)

Espoo Ciné Selection:

JAGDHUNDE (Ann-Kristin Reyels)

DIE UNERZOGENEN (Pia Marais)

YELLA (Christian Petzold)

Pink Zone:

SONJA (Kirsi Marie Liimatainen)

Midnight Madness:

PRINCESS (Anders Morgenthaler) DK/D

Children & The Young:

DER SCHATZ DER WEISSEN FALKEN (Christian Zübert)

3 Montreal Festival des Films du Monde (23.8. – 3.9.2007)

Wettbewerb:

DER ANDERE JUNGE (Volker Einrauch)

UN SECRET (Claude Miller) F/D

Kurzfilm-Wettbewerb:

L.H.O. (Jan Zabeil)

SPIELZEUGLAND (Jochen Freydank)

WUNDERLICH PRIVAT (Aline Chukwuedo)

First Films World Competition:

FATA MORGANA (Simon Gross)

Focus on World Cinema:

AUTOPILOTEN (Bastian Günther)

BEAUTIFUL BITCH (Theo Martin Krieger)

DAS SICHTBARE UND DAS UNSICHTBARE (Rudolf Thome)

EIN FREUND VON MIR (Sebastian Schipper)

NEBEN DER SPUR (Detlef Bothe)

PREUSSISCH GANGSTAR (Irma-Kinga Stelmach,

Bartosz Werner)

TRUST.WOHLTAT (Eicke Bettinga)

DOL – THE VALLEY OF TAMBOURINES (Hiner Saleem) IQ/D/F

ZELLE (Bijan Benjamin)

Dokumentarfilm-Wettbewerb:

EGOISTE (Stephan Anspichler) D/CH

FULL METAL VILLAGE (Sung-Hyung Cho)

NACH DER MUSIK (Igor Heitzmann)

World Greats:

MEIN FÜHRER (Dani Levy)

OPIUM – DIARY OF A MAD WOMAN (Janos Szasz) H/D


3 56 7

3 Venedig Mostra internazionale d’arte cinematografica

(29.8. – 8.9.2007)

Orrizonti Doc:

STAUB (Hartmut Bitomsky) D/CH

Programm 1:

MEIN JAHRHUNDERT, MEIN TIER! (Alexander Kluge)

Programm 2 – 5:

DAS PHÄNOMEN DER OPER (Alexander Kluge)

IM STURM DER ZEIT (Alexander Kluge)

FACTS & FAKES (Alexander Kluge)

DIE POETISCHE KRAFT DER THEORIE (Alexander Kluge)

DER ZAUBER DER VERDUNKELTEN SEELE (Alexander Kluge)

3 Telluride Film Festival (31.8. – 3.9.2007)

Shows:

DAS LEBEN DER ANDEREN (Florian Henckel von Donnersmarck)

DAY NIGHT DAY NIGHT (Julia Loktev) USA/D

Calling Cards:

DELIVERY (Till Novak)

3 Toronto International Film Festival (6. – 15.9.2007)

Special Presentation:

FREE RAINER – DEIN FERNSEHER LÜGT (Hans Weingartner) D/A

LOVE COMES LATELY (Jan Schütte) D/A/USA

Masters:

ULZHAN (Volker Schlöndorff) F/D/KZ

Contemporary World Cinema:

AM ENDE KOMMEN TOURISTEN (Robert Thalheim)

AUF DER ANDEREN SEITE (Fatih Akin) D/TR

DIE FÄLSCHER (Stefan Ruzowitzky) D/A

3 San Sebastian International Film Festival (20. – 29.9.2007)

Wettbewerb:

FREE RAINER – DEIN FERNSEHER LÜGT (Hans Weingartner) D/A

EARTH (Alastair Fothergill, Mark Linfield) D/GB

Zabaltegi/New Directors:

DIE ANRUFERIN (Felix Randau)

3 Rio de Janeiro Festival do Rio (20.9. – 4.10.2007)

World Panorama:

MEIN FÜHRER – DIE WIRKLICH WAHRSTE WAHRHEIT ÜBER

ADOLF HITLER (Dani Levy)

YELLA (Christian Petzold)

Expectations:

DIE UNERZOGENEN (Pia Marais)

LA FINE DEL MARE (Nora Hoppe) D/F/I

Generation:

LEROY RÄUMT AUF (Armin Völckers)

Dox:

THE BIG SELL OUT (Florian Opitz)

VON EINEM DER AUSZOG – WIM WENDERS FRÜHE JAHRE

(Marcel Wehn)

Gay World:

SCHAU MIR IN DIE AUGEN KLEINER (André Schäfer)

D/USA/F/NL

Frontiers:

SISTERS OF NO MERCY (Lukas Rögler)

Retrospektive:

TABU (F.W. Murnau)

3 Vancouver International Film Festival (27.9. – 12.10.2007)

Cinema of Our Time:

AUF DER ANDEREN SEITE (Fatih Akin) D/TR

DER MANN VON DER BOTSCHAFT (Dito Tsintsadze)

DU HAST GESAGT, DASS DU MICH LIEBST (Rudolf Thome)

FERIEN (Thomas Arslan)

HOTEL VERY WELCOME (Sonja Heiss)

JAGDHUNDE (Ann-Kristin Reyels)

MADONNEN (Maria Speth)

KHADAK (Peter Brosens, Jessica Woodworth) D/B/NL

WIR WERDEN UNS WIEDERSEHEN (Stefan Hillebrand, Oliver

Paulus) CH/D

Non-Fiction Features of 2007:

CHAMAME (Cosima Lange)

THE BIG SELLOUT (Florian Opitz)

HOW TO COOK YOUR LIVE (Doris Dörrie)

LOSERS AND WINNERS (Ulrike Franke, Michael Loeken)

NACH DER MUSIK (Igor Heitzmann)

3 DOCZ Dokumentarfilm-Festival Auckland

(27.9. – 10.10.2007)

International Competition:

LOST IN LIBERIA (Luzia Schmid) D/CH

New Zealand Competition:

THE GOD MACHINE (Jan Steffen) NZ/D

Best of Fest:

LOSERS AND WINNERS (Ulrike Franke, Michael Loeken)

World Cinema:

SUGARTOWN: THE BRIDEGROOMS (Kimon Tsakiris) GR/D

TRADER’S DREAMS (Marcus Vetter, Stefan Tolz)

Heroes & Icons:

SCARY (Uli Kick)

3 Yamagata Internationales Dokumentarfilm-Festival

(4. – 11.10.2007)

Wettbewerb:

HERR PILIPENKO UND SEIN U-BOOT (Jan Hindrik Drevs,

René Harder)

12 TANGOS (Arne Birkenstock)

Facing the Past:

DER UNBEKANNTE SOLDAT (Michael Verhoeven)


MÄRCHEN VOM FISCHLEIN (Wolfgang Reinke)

WINTERKINDER (Jens Schanze)

EWIGE SCHÖNHEIT (Marcel Schwierin)

LIEBTE DER OSTEN ANDERS? – SEX IM GETEILTEN

DEUTSCHLAND (André Meier)

BLACK BOX BRD (Andres Veiel)

JEDER SCHWEIGT VON ETWAS ANDEREM (Marc Bauder,

Dörte Franke)

AUS LIEBE ZUM VOLK (Eyal Siovan, Audrey Maurion)

DER REBELL (Jan Peter)

DIE MAUER (Jürgen Böttcher)

DER KICK (Andres Veiel)

VERRIEGELTE ZEIT (Sybille Schönemann)

DREHBUCH: DIE ZEITEN (Barbara und Winfried Junge)

KEHREIN, KEHRAUS (Gerd Kroske)

3 Pusan International Film Festival (4. – 12.10.2007)

World Cinema:

NACHMITTAG (Angela Schanelec)

JAGDHUNDE (Ann-Kristin Reyels)

FREE RAINER – DEIN FERNSEHER LÜGT (Hans Weingartner) D/A

ULZHAN (Volker Schlöndorff) F/D/KZ

FERIEN (Thomas Arslan)

Wide Angle:

FULL METAL VILLAGE (Sung-Hyung Cho)

Flash Forward:

GEGENÜBER (Jan Bonny)

3 Sitges Festival Internacional de Cinema de Catalunya

(4. – 14.10.2007)

Official Fantastic Shorts:

DIE GROSSE WERKSTATT (Uwe Nagel)

HIGH MAINTENANCE (Philip Van) D/USA

Anima’t Shorts:

CANARY BEAT (Jürgen Haas)

3 Mill Valley International Film Festival (4. – 14.10.2007)

MONDMANN (Fritz Böhm)

HOW TO COOK YOUR LIFE (Doris Dörrie)

YELLA (Christian Petzold)

WARCHILD (Christian Wagner)

3 Flanders International Film Festival Gent (9. – 20.10.2007)

Wettbewerb:

DIE FÄLSCHER (Stefan Ruzowitzky) D/A

Festival Preview:

AUF DER ANDEREN SEITE (Fatih Akin) D/TR

VIER MINUTEN (Chris Kraus)

World Cinema:

EIN FREUND VON MIR (Sebastian Schipper)

FERIEN (Thomas Arslan)

KARGER (Elke Hauck)

VIVERE (Angelina Maccarone)

3 57 7

Documentaries:

CHAMAME (Cosima Lange)

HEIMATKLÄNGE (Stefan Schwietert)

Prix UIP Gent 2007:

MY HAPPY END (Milen Vitanov)

OUTSORCING (Markus Dietrich)

TAGEBUCH EINER PERFEKTEN LIEBE (Sebastian Peterson)

Almost Cinema:

AUTOGENE (Peter William Holden)

3 Montreal Festival of New Cinema (10. – 20.10.2007)

International Selection:

BERLINER REIGEN (Dieter Berner)

Presentation Speciale:

I’M NOT THERE (Todd Haynes) D/USA

THE MAN FROM LONDON (Bela Tarr) F/D/H

ULZHAN (Volker Schlöndorff) F/D/KZ

YELLA (Christian Petzold)

International Panorama:

GEGENÜBER (Jan Bonny)

WAS AM ENDE ZÄHLT (Julia von Heinz)

3 Warschau International Film Festival (12. – 21.10.2007)

Wettbewerb New Films, New Directors:

AM ENDE KOMMEN TOURISTEN (Robert Thalheim)

German Panorama:

JAGDHUNDE (Ann-Kristin Reyels)

GEGENÜBER (Jan Bonny)

MEIN FÜHRER – DIE WIRKLICH WAHRSTE WAHRHEIT ÜBER

ADOLF HITLER (Dani Levy)

SCHRÖDERS WUNDERBARE WELT (Michael Schorr)

SCHWERE JUNGS (Marcus H. Rosenmüller)

DIE UNERZOGENEN (Pia Marais)

HAVANNA – DIE KUNST, RUINEN ZU BAUEN (Florian

Borchmeyer, Matthias Hentschler)

HOW TO COOK YOUR LIVE (Doris Dörrie)

OSTPUNKT! TOO MUCH FUTURE (Carsten Fiebeler, Michael

Boehlke)

SÖHNE (Volker Koepp)

MEMORYEFFEKT (Claudia Lehmann)

weitere Sektionen:

ULZHAN (Volker Schlöndorff) KZ/D/F

WIR WERDEN UNS WIEDERSEHEN (Stefan Hillebrand,

Oliver Paulus) CH/D

3 Cork Film Festival (14. – 21.10.2007)

GERO, GERD UND DIE GROSSARTIGE (Lisa Adler)

3 Hamptons International Film Festival (17. – 21.10.2007)

Wettbewerb:

VALERIE (Birgit Möller)

PRINZESSINNENBAD (Bettina Blümner)


3 58 7

World Cinema:

YELLA (Christian Petzold)

VIVERE (Angelina Maccarone)

VIER MINUTEN (Chris Kraus)

Spotlight:

FAIR TRADE (Michael Dreher)

3 London International Film Festival (17.10. – 1.11.2007)

Film on the Square:

AUF DER ANDEREN SEITE (Fatih Akin) D/TR

Cinema Europa:

JAGDHUNDE (Ann-Kristin Reyels)

DIE UNERZOGENEN (Pia Marais)

3 Rome Film Fest (18. – 27.10.2007)

Out of Competition:

LIEBESLEBEN (Maria Schrader)

New Cinema Network:

WAS AM ENDE ZÄHLT (Julia von Heinz)

German Days:

DER ROTE ELVIS (Leopold Grün)

DIE ANRUFERIN (Felix Randau)

FATA MORGANA (Simon Gross)

FREE RAINER – DEIN FERNSEHER LÜGT (Hans Weingartner) D/A

LOVE COMES LATELY (Jan Schütte)

3 Chicago International Children’s Film Festival

(18. – 28.10.2007)

DIE DREI RÄUBER (Stefan Schesch)

MY HAPPY END (Milen Vitanov)

NEUNEINHALB – DER NAHOST-KONFLIKT (Gesa Dankwerth)

FILIZ FLIEGT (Sylke Rene Meyer)

3 Lissabon Doclisboa (18. – 28.10.2007)

NACH DER MUSIK (Igor Heitzmann)

3 Viennale Wien (19. – 31.10.2007)

RUBLJOVKA – STRASSE DER GLÜCKSELIGKEIT (Irene

Langemann)

AM ENDE KOMMEN TOURISTEN (Robert Thalheim)

DETEKTIVE (Andreas Goldstein)

DEUTSCHE LEBENSLÄUFE – FRITZ LANG (Artem Demenok)

FREE RAINER – DEIN FERNSEHER LÜGT (Hans Weingartner)

HEIMATKLÄNGE (Stefan Schwietert) CH/D

HOLUNDERBLÜTE (Volker Koepp)

HOTEL VERY WELCOME (Sonja Heiss)

PRINZESINNENBAD (Bettina Blümner)

DAS SICHTBARE UND DAS UNSICHTBARE (Rudolf Thome)

STAUB (Hartmut Bitomsky)

SÖHNE (Volker Koepp)

THOMAS HARLAN – WANDERSPLITTER (Christoph Hübner)

VERTEIDIGUNG DER ZEIT (Peter Nestler)

VON GRIECHENLAND (Peter Nestler)

3 Sao Paulo International Film Festival (19.10. – 1.11.2007)

Competition New Directors:

LA FINE DEL MARE (Nora Hoppe) D/F/I

THE BIG SELLOUT (Florian Opitz)

DAS LEBEN DER ANDEREN (Florian Henckel von Donnersmarck)

FÜR DEN UNBEKANNTEN HUND (Dominik und Benjamin

Reding)

THE HALFMOON FILES (Philip Scheffner)

WIR WERDEN UNS WIEDERSEHEN (Stefan Hillebrand, Oliver

Paulus) CH/D

CHAMAME (Cosima Lange) D/AR

THE OTHER (Ariel Rotter) AR/F/D

FATA MORGANA (Simon Gross)

SISTERS OF NO MERCY (Lukas Rögler) D/NG

KARGER (Elke Hauck)

AUFTAUCHEN (Felicitas Korn)

MÖBIUS REDUX (Hasko Baumann) D/CAN

A TIME FOR FISHES (Heiko Baumann) D/CAN

WHOLETRAIN (Florian Gaag)

SNIPERS VALLEY (Rudolf Schweiger)

EIGHT MILES HIGH (Achim Bornhak)

Perspective:

BERLIN ROUND DANCE (Dieter Berner)

FLAMENCO MI VIDA (Peter Sempel)

DAS HAUS DER SCHLAFENDEN SCHÖNEN (Vadim Glowna)

IRONEATERS (Shaheen Dill-Riaz)

REQUIEM (Hans-Christian Schmid)

SCHWESTERHERZ (Ed Herzog)

AUF DER ANDEREN SEITE (Fatih Akin) D/TR

EDUART (Angeliki Antoniou) GR/D

Short Films:

HOTEL PARADISA (Florian Röser)

SMILING DOG (Shohreh Jandaghian)

3 Tokyo International Film Festival (20. – 28.10.2007)

Wettbewerb:

LEROY (Armin Völckers)

The Foreign Eyes:

ERLEUCHTUNG GARANTIERT (Doris Dörrie)

TOKYO-GA (Wim Wenders)

3 Molodist International Film Festival Kiev (20. – 28.10.2007)

Wettbewerb Spielfilm:

WHOLETRAIN (Florian Gaag)

Wettbewerb Kurzfilm:

KAMERADEN (Patrick Baumeister)

NIEMAND LIEBT DICH SO WIE ICH (Luca Zamai)

Wettbewerb Studentenfilme:

LAND GEWINNEN (Marc Brummund)

POLSKA ROADMOVIE (Bartosz Grudziecki)

German Boulevard:

DER ANDERE JUNGE (Volker Einrauch)

DAS HAUS DER SCHLAFENDEN SCHÖNEN (Vadim Glowna)

DIE FÄLSCHER (Stefan Ruzowitzky) D/A

EIN FREUND VON MIR (Sebastian Schipper)

LAUF DER DINGE (Rolf Wolkenstein)

SCHWESTERHERZ (Ed Herzog)


SOMMER ’04 (Stefan Krohmer)

WARCHILD (Christian Wagner)

WAS AM ENDE ZÄHLT (Julia von Heinz)

YELLA (Christian Petzold)

Germany Shorts Night:

458nm (Tom Weber, Jan Bitzer, Ilija Brunck)

ANALOG BROTHER (Falk Peplinski)

DER BETTNÄSSER (Ingo Schiller, Stephan Flint-Müller)

BILDFENSTER/FENSTERBILDER (Bert Gottschalk)

BUMBUM (Marcus Schuster, Richard Kropf)

DER AUFREISSER (Steffen Weinert)

DIE KNEIPE (Gabriel Gauchet, Andrzej Król)

ELVIS UND ICH (Michael Sommer)

ERST IM HERBST (Jakob Schuh, Michael Sieber)

EVA (Martin Quaden)

FAIR TRADE (Michael Dreher)

FUTURES (Robert Seidel)

GABRA 2 (Jan Karpinski)

GRAY HAWK (Linus de Paoli)

HILDA UND KARL (Toke Constantin Hebbeln)

MAMMAL (Astrid Rieger)

MY HAPPY END (Milen Vitanov)

LEBENSWANDEL (Stefan Kornatz)

L.H.O. (Jan Zabeil, Kristof Kannegießer)

LICHTBLICK (Lars Jandel, Tom Zenker)

TAXI TO DAYDREAM (Ansgar Ahlers)

TOUGHER YET (Felice Götze)

VASSKO (Andreas Menck)

VIDEO 3000 (J. Edelmann, J. Großhans, J. Haussecker,

M. Schleiss)

WEEKEND (Christian Straub)

WHIRR (Timo Katz)

3 Valladolid International Film Festival (26.10. – 3.11.2007)

SPIELZEUGLAND (Alexander Freydank)

DIE FÄLSCHER (Stefan Ruzowitzky) D/A

DER LETZTE ZUG (Dana Vavrova, Josef Vilsmaier)

UNSCHEINBAR (Gil Weiner)

3 Genf Cinéma tout ecran (29.10. – 4.11.2007)

Competition:

MEIN VATER SCHLÄFT (Gregorz Muskala)

WAS AM ENDE ZÄHLT (Julia von Heinz)

DIE UNERZOGENEN (Pia Marais)

TAKVA (Oezer Kiziltan) TK/D

International Series:

STREETS OF BERLIN (Matthias Glasner)

Ecole de Cinema de Berlin DFFB:

DER KLEINE BEN (Piotr Reimer)

GIMMY YOUR SHOES (Anika Wangard)

HUNDEFUTTER (Till Kleinert)

INNEN/NACHTS (Eva Stolz)

SARAH GEHT SPAZIEREN (Roberto Anjari-Rossi)

3 Sevilla Festival de Cine (2. – 10.11.2007)

Official Section:

GEGENÜBER (Jan Bonny)

AUF DER ANDEREN SEITE (Fatih Akin) D/TR

ULZHAN (Volker Schlöndorff) D/F/KZ

3 59 7

Europa, Europa:

AM ENDE KOMMEN TOURISTEN (Robert Thalheim)

DER BLINDE FLECK (Tom Zenker)

HOTEL VERY WELCOME (Sonja Heiss)

YELLA (Christian Petzold)

Eurimages:

MADONNEN (Maria Speth)

Europa Joven:

DIE UNERZOGENEN (Pia Marais)

DER HERR DER DIEBE (Richard Claus) D/L/GB

Eurodoc:

THE BIG SELLOUT (Florian Opitz)

SCHAU MIR IN DIE AUGEN, KLEINER (André Schäfer) D/USA

3 Sheffield Doc/Fest (7. – 11.11.2007)

STAUB (Harmut Bitomsky) D/CH

FULL METAL VILLAGE (Sung-Hyung Cho)

HEIMATKLÄNGE (Stefan Schietert) CH/D

3 Kolkata International Film Festival (10. – 17.11.2007)

Cinema International:

CAPRI YOU LOVE (Alexander Oppersdorff)

DAS LEBEN DER ANDEREN (Florian Henckel von Donnersmarck)

PINGPONG (Matthias Luthardt)

VIVERE (Angelina Maccarone)

VINETA – THE SECRET PROJECT (Franziska Stünkel)

WAS AM ENDE ZÄHLT (Julia von Heinz)

DOL – THE VALLEY OF TAMBOURINES (Hinar Saleem) IQ/D/F

DAS FRÄULEIN (Andrea Staka) CH/D

OPIUM – DIARY OF A MAD WOMAN (Janos Szasz) H/D

Children’s Films:

LIA (Judith Malek-Mahdavi)

FILMFARUM 2 (Jan Balez, Aurel Klimt) CZ/D

Short Film:

GREEN (Kyne Uhlig)

VERGISS SIE (Lale Nalpantoglu, Jens Schillmoller)

SCHATTENKIND (Hans Helge)

SUGAR GRL (Lale Nalpantoglu)

RED TIMBER (Agnes Karow)

POOLSIDE (Michael Koch) D/CH

VIERZEHN (Caroline Kirberg)

FAIR TRADE (Michael Dreher)

3 Stockholm International Film Festival (15. – 25.11.2007)

Collage:

COMRADES IN DREAMS (Uli Gaulke)

Open Zone:

JAR CITY (Baltasar Kormakur)

ULZHAN (Volker Schlöndorff) D/F/KZ

YELLA (Christian Petzold)

Kurzfilmprogramm:

MAMMAL (Astrid Rieger)


3 60 7

Thessaloniki International Film Festival (16. – 25.11.2007)

Wettbewerb:

ELLI MAKRA – 42277 WUPPERTAL (Athanasios Karanikolas)

Independence Day:

DIE UNERZOGENEN (Pia Marais)

KARGER (Elke Hauck)

JAR CITY (Baltasar Kormakur)

Balkan Survey:

ARMIN (Ognjen Svilicic) HR/D/BA

AUF DER ANDEREN SEITE (Fatih Akin) D/TR

TRAP (Srdan Golubovic) RU/D/H

Digital Waves 02:

HORCH (Giorgis Fotopoulos) GR/D

Contemporary Wars:

AM ENDE KOMMEN TOURISTEN (Robert Thalheim)

3 Shadow Film Festival Amsterdam (20. – 28.11.2007)

ABER DEN SINN DES LEBENS … (Jan Peters)

DOCH (Erwin Michelberger)

VERTEIDIGUNG DER ZEIT (Peter Nestler)

WIE ICH EIN FREIER REISEBEGLEITER WURDE (Jan Peters)

FLAMENCO (Peter Sempel)

REMOTE INITMACY (Sylvia Schedelbauer)

DAS BLOCK (Stefan Kolbe)

DIE LAUSITZ 20 x 90 (Bernhard Sallmann)

WORLD STAR (Natasa von Kopp)

3 Bristol International Film Festival Encounters

(21. – 25.11.2007)

International Panorama:

HUNDEFUTTER (Till Kleinert)

LEBENSWANDEL (Stefan Kornatz)

MAMMAL (Astrid Rieger)

PHANTOMSCHMERZ (Alexander Powelz)

SECURITY (Lars Henning)

Animated Award:

ENERGIE! (Thorsten Fleisch)

Children’s Jury Award:

FISCHE UND SCHIFFE (Axel Brötje)

GEORG WÄCHST (Martin Schmidt)

HERBSTLAUB (Oliver Vogel)

Emerging Talent:

DER PROPELLERVOGEL (Jan Locher, Thosten Hinke)

DREAMMAKER (Leszek Plichta)

WEISS (Florian Grolig)

Short Matters:

DELIVERY (Till Nowak)

VINCENT (Giulio Ricciarelli)

3 Amsterdam International Documentary Festival IDFA

(22.11. – 2.12.2007)

First Appearance:

EMPIRE OF EVIL (Mohammad Farokmanesh)

REICH DES BÖSEN (Elisa Mishto) I/D

IDFA Student Competition:

ROAMING AROUND (Brigitte Maria Bertele)

WAS WEISS DER TROPFEN DAVON (Jan Zabeil)

Reflecting Images – Best of the Fests:

THE CHAMPAGNE SPY (Nadav Schirman) ISR/D

Reflecting Images – Panorama:

EARTH (Alastair Fothergill, Mark Linfield) D/GB

THE PUTIN SYSTEM (Jean Michel Carré, Jill Emery) F/D/LIT

IDFA Animation Programme:

INFINITE JUSTICE (Karl Tebbe)

Jan Vrijman Fund Film Programme:

COLD WAVES (Alexandru Solomon) RU/D/LUX

Paradocs:

THE HALFMOON FILES (Philip Scheffner)

MAMAEV KURGAN (Steffen Ramlow)

Kids & Docs:

BOX! (Karin Becker)

3 Foyle Filmfestival (23.11. – 1.12.2007)

Best International Short Films:

MILAN (Michaela Kezele) D/RS

SPIELZEUGLAND (Jochen Freydank)

Best Animations:

DER LACHENDE HUND (Shoreh Jandaghian)

3 Turin Film Festival (23.11. – 1.12.2007)

Wettbewerb Torino 25:

NEANDERTAL (Ingo Haeb, Jan Christoph Glaser)

The State of Things:

DER ROTE ELVIS (Leopold Grün)

The Zone:

INVISIBLE HARMONIES (Ran Slavin) Israel/D

RETROSPEKTIVE WIM WENDERS

Kurzfilme:

VON EINEM DER AUSZOG (Marcel Wehn)

SIE IST EIN TEIL VON MIR (Mahmoud Behraznia)

3 Goa International Film Festival of India (23.11. – 3.12.2007)

Cinema of the World:

DIE ANRUFERIN (Felix Randau)

HAUS DER WÜNSCHE (Vanessa van Houten)

Volker Schlöndorff Retro:

DER NEUTEN TAG (Volker Schlöndorff)

HOMO FABER (Volker Schlöndorff)

DIE STILLE NACH DEM SCHUSS (Volker Schlöndorff)


3 Taipei Golden Horse Film Festival (23.11. – 8.12.2007)

MAMMAL (Astrid Rieger)

FACES (Holger Ernst)

HIT THE FLOOR (Kays Khalil)

FUTURES (Robert Seidel)

DIE UNERZOGENEN (Pia Marais)

VON EINEM DER AUSZOG … (Marcel Wehn)

THE MAN FROM LONDON (Bela Tarr) D/F/H

THE OTHER (Ariel Rotter) D/AR

HEIMATKLÄNGE (Stefan Schwietert) CH/D

3 Bilbao Internationales Dokumentar- und Kurzfilmfestival

Zinebi (26.11. – 1.12.2007)

Wettbewerb Dokumentarfilm:

2007 EHE DIE SPUREN VERWEHEN (Renate Günther-Green)

HIT THE FLOOR! (Kays Khalil)

Wettbewerb Animationsfilm:

ANHALTER (Daniel Höpfner)

BILDFENSTER/FENSTERBILDER (Bert Gottschalk)

Wettbewerb Fiktionsfilm:

INTRE ZIDURI (Ana-Felicia Scutelnicu)

The Dance of the Muses:

SCHINDLERS HÄUSER (Heinz Emigholz) A/D

Six African Views:

ZULU LOVE LETTER (Ramadan Suleman) ZA/F/D

WWW-WHAT A WONDERFUL WORLD (Faouzi Vensaidi) MA/F/D

European Chiaroscuros:

THE MAN FROM LONDON (Bela Tarr) F/D/H

3 Cairo International Film Festival (27.11. – 7.12.2007)

Festival of Festivals:

DIE SPIELER (Sebastian Bienick)

PREUSSISCH GANGSTAR (Irma-Kinga Stelmach, Bartosz

Werner)

3 Tallinn Black Nights Film Festival (30.11. – 9.12.2007)

Competition:

EDUART (Angeliki Antoniou) GR/D

TRUE NORTH (Steve Hudson) GB/D

11 Selected Titles:

AUF DER ANDEREN SEITE (Fatih Akin) D/TR

YELLA (Christian Petzold)

Panorama:

DIE FÄLSCHER (Stefan Ruzowitzky) D/A

VIVERE (Angelina Maccarone)

BMW Group Presents:

JAGDHUNDE (Ann-Kristin Reyels)

BERNHARD WICKI (Elisabeth Wicki-Endriss)

NIMMERMEER (Toke Constantin Hebbeln)

A Structural World:

DER ROTE ELVIS (Leopold Grün)

CASTELLS (Gereon Wetzel)

3 61 7

Just Film Youth Films:

FRANZÖSISCH FÜR ANFÄNGER (Christian Ditter)

Just Film Special Programme Street Culture:

PRINZESSIN (Birgit Großkopf)

3 Havanna International Film Festival (4. – 14.12.2007)

Competition:

LAS VIDAS POSIBLES (Sandra Gugliotta) AR/D

THE OTHER (Ariel Rotter) AR/F/D

DESERTO FELIZ (Paulo Caldas) BR/D

MATAR A TODOS (Esteban Schroeder) UR/CL/AR/D

Documental:

DAS MUSIKWUNDER VON CARACAS (Peter Puhlmann)

SHORT NOTES ON A LONG SHOOTING (Claudia von Alemann)

Made in Cuba:

DOS PATRIAS – CUBA Y LA NOCHE (Christian Liffers)

AUF DER ANDEREN SEITE (Fatih Akin) D/TR

REQUIEM (Hans-Christian Schmid)

YELLA (Christian Petzold)

LEINWANDFIEBER (Uli Gaulke)

VIER MINUTEN (Chris Kraus)

KNALLHART (Detlef Buck)

DAS LEBEN DER ANDEREN (Florian Henckel von Donnersmarck)

EMMAS GLÜCK (Sven Taddicken)

WER FRÜHER STIRBT IST LÄNGER TOT (Markus H. Rosenmüller)

Documental Panorama:

DIE GROSSE STILLE (Philip Gröning) D/CH

Feature Films for Children:

MONDSCHEINKINDER (Manuela Stacke)

3 Kerala International Film Festival (7. – 14.12.2007)

Short Film Documentaries :

FIRN (Axel Koenzen)

AAL IM SCHÄDEL (Martin Rahmlow)

GROSSE ERWARTUNGEN (Pascal Leister)

Jury Films:

WALKING JULIE HOME (Agneiszka Holland) PL/D

Worldsection:

DAS LEBEN DER ANDEREN (Florian Henckel von Donnersmarck)

CHRIS (Jan Gassmann) CH/D

BLIND (Tamar van den Dop) NL/D/B

THE MAN FROM LONDON (Bela Tarr) H/D


3 62 7

AUSWAHL INTERNATIONALER AUSZEICHNUNGEN DEUTSCHER FILME 2007

FILMTITEL (REGIE) FESTIVAL AUSZEICHNUNG

458NM (Jan Bitzer, Ilija Brunck, Tom Weber) Festival Internacional de Primer Lugar – beste Kurzanimation

Cine Monterry, Mexiko

ALLEIN IN VIER WÄNDEN (Alexandra Westmeier) Locarno International Film Festival Preis der Jury Semaine de la Critique

AMIN (David Dusa) F/D/NL Rotterdam International Film Festival Prix UIP

ANDERE JUNGE, DER (Volker Einrauch) Montreal Festival des Films du Monde beste Schauspielerin Andrea Sawatzki

ANHALTER (Daniel Höpfner) Int. Dokumentar- und Kurzfilmfestival Milkeldi de Plata Animación

ZINEBI Bilbao

AUF DER ANDEREN SEITE (Fatih Akin) Cannes Film Festival bestes Drehbuch;

Preis der Ökumenischen Jury

Flanders International Film Festival Gent Canvas Audience Award

Sevilla International Film Festival Premio de la Critica

AUFRECHT STEHEN (Hannha Schweier) Tirana Int. Film Festival Besondere Erwähnung Spielfilm-

Wettbewerb

BENDE-SIRA (Ismet Ergün) D/TK Locarno International Film Festival Silberner Leopard Kurzfilm

BILDFENSTER/FENSTERBILDER (Bert Gottschalk) Ottawa International Animation Festival Best Experimental/Abstract Animation

DREI RÄUBER, DIE (Stefan Schesch) Chicago International Children’s 2. Preis Animated Feature Film

Film Festival

EDUART (Angeliki Antoniou) D/GR Festival Cinéma Mediterranéen Goldene Antigone

Montpellier

ELLI MAKRA (Athanasios Karanikolas) Thessaloniki Internationales Filmfestival Transcendence Award;

beste Schauspielerin Anna Lalasidou

FAIR TRADE (Michael Dreher) Circuito Off Kurzfilmfestival Venedig Gran Award


3 63 7

FAIR TRADE (Michael Dreher) Sapporo Short Fest Grand Prix, bestes Drehbuch

FALLE, DIE (Srdan Golubuvic) CS/H/D Sofia International Film Festival Stella Artoix Grand Prix

FÄLSCHER, DIE (Stefan Ruzowitzky) Flanders International Film Festival Gent Grand Prix, bester Film

FILIZ FLIEGT (Sylke Rene Meyer) Giffoni Film Festival Grifone d’Argento – bester Kurzfilm

Chicago International Children’s Certificate of Excellence

Film Festival

FLUCHT, DIE (Kai Wessel) Shanghai TV Festival Golden Magnolia

FRANZÖSISCH FÜR ANFÄNGER (Christian Dittert) Houston Worldfest Independent Film Special Jury Remi

FREI NACH PLAN (Franziska Meletzky) Shanghai International Film Festival bester Film, beste Schauspielerinnen

FREIE WILLE, DER (Matthias Glasner) Triest Film Festival bester Spielfilm

FÜR DEN ERNSTFALL (Knut Karger) Cinéma du Réel Paris Bourse Pierre et Yolande Perrault

für Nachwuchsregie

FUSSBALLGÖTTINNEN (Frédérique Veith, Nina Erfle) Houston Worldfest Independent Film Bronze Remi

GEGENÜBER (Jan Bonny) Cannes Film Festival lobende Erwähnung

Quinzaine des Réalisateurs

GEORG WÄCHST (Martin Schmidt) Tirana Int. Film Festival Besondere Erwähnung

Animationsfilm-Wettbewerb

GERO, GERD UND DIE GROSSARTIGE (Lisa Adler) Cork Film Festival Outlook Award for Best LGBT Short Film

GHETTO (Thees Klahn) World Jewish Film Festival bester Spielfilm

GÖRING – EINE KARRIERE (Joerg Müllner) Shanghai TV Festival Golden Magnolia

HEIMATKLÄNGE (Stefan Schwietert) CH/D Visions du Réel Nyon Prix du Public de la Ville de Nyon

HERR PILIPENKO UND SEIN U-BOOT Yamagata International Documentary Citizen’s Prize

(Jan-Hinrik Drevs, René Harder) Film Festival


3 64 7

HOCHHAUS (Nikias Chryssos) Clermont-Ferrand Festival du Best Soundtrack Creation

court-métrage

Odense Film Festival Grand Prix

HORCH (Giorgis Fotopoulos) Thessaloniki Internationales Filmfestival Digital Alexander

HYDROPHIL (Mia Grau) Tirana Int. Film Festival Besondere Erwähnung

Experimentalfilm-Wettbewerb

INTRE (Ana-Felicia Scutelnicu) Int. Dokumentar- und Kurzfilmfestival Premio Deia

ZINEBI Bilbao

KLOANE, DER (Andreas Hykade) Annecy Animationsfilm-Festival FIPRESCI Award Kurzfilmwettbewerb

KNEIPE, DIE (Gabriel Gauchet, Andrzej Król) Circuito Off Kurzfilmfestival Venedig Mention for Formal and Aesthetic Research

Clermont-Ferrand Festival du besondere Erwähnung

court-métrage

KNOWLEDGE IS THE BEGINNING (Paul Smaczny) FIPA Biarritz FIPA d’or für Musik und Konzert

L.H.O. (Jan Zabeil) Montreal Festival des Films du Monde Preis der Jury

LAND GEWINNEN (Marc Brummond) Giffoni Film Festival Premio della revista „Il piccolo missionario”

LAS VIDAS POSIBLES (Sandra Gugliotta) Locarno International Film Festival besondere Erwähnung CICEA-Jury

LEBEN DER ANDEREN, DAS Academy Awards

(Florian Henckel von Donnersmarck) Oscar for Best Foreign Language Film

Palm Springs Film Festival Publikumspreis

Rotterdam International Film Festival Audience Award

schwedischer Filmpreis

Guldbaggen für den besten ausländischen Film

dänischer Filmpreis

Robert für den besten ausländischen Film


3 65 7

LEBEN IST EIN LANGER TAG, DAS (Svenja Klüh) Visions du Réel Nyon Prix de l’Etat du Vaud

LEROY (Armin Völckers) Tokyo International Film Festival Publikumspreis

LOSERS AND WINNERS Sao Paulo It’s all true lobende Erwähnung

(Michael Loeken, Ulrike Franke)

Chicago International Doc Film Festival Chicago Doc Grand Prix

Hot Docs Canadian International Best International Feature Documentary

Documentary Film Festival

Houston Worldfest Independent Film Gold Remi Documentary

MADONNEN (Maria Speth) Mar del Plata Festival Internacional beste Darstellerin Sandra Hüller

de Cine

MAÑANA AL MAR (Ines Thomsen) D/E Sao Paulo It’s all true bester Dokumentarfilm

MANN VON DER BOTSCHAFT, DER Mar del Plata Festival bestes Drehbuch;

(Dito Tsintsadze) Internacional de Cine bester Film des Festivals ACCA

MARIES LÄCHELN (Michael Schäfer) Houston Worldfest Independent Film Gold Remi

Sapporo Short Fest Publikumspreis, bester Film ohne Dialog

MEIN VATER SCHLÄFT (Grzegorz Muskala) Cameraimage Lodz Silver Tadpole

MILAN (Michaela Kezele) Expresion en Corto Mexiko Best Short Fiction, Signis Award,

Women in Film and Television Award

Palm Springs ShortsFest Best International Film Award

Circuito Off Kurzfilmfestival Venedig Special Mention

Tampere Int. Short Film Festival Grand Prix

Cameraimage Lodz Special Award for Best Picture Technique

MONDMANN (Fritz Böhm) Rhode Island Intern. Film Festival Kidseye Grand Prize


3 66 7

MONDSCHEINKINDER (Manuela Stacke) Houston Worldfest Independent Film Platinum Remi

MOTODROM (Jörg Wagner) Sundance Independent Film Festival lobende Erwähnung der Kurzfilm-Jury

MY HAPPY END (Milen Vitanov) Chicago International Children’s 2. Preis Animated Short Film

Film Festival

NACH DER MUSIK (Igor Heitzmann) Montreal Festival des Films du Monde Publikumspreis bester Dokumentarfilm

Doclisboa Prémio Adobe für den besten Erstlingsfilm

NEUNEINHALB (Gesa Dankwerth) Chicago International Children’s 1. Preis Live-Action Television

Film Festival

NIEMAND LIEBT DICH SO WIE ICH Houston Worldfest Independent Film Platinum Remi

(Luca Zamai, Olivier Kayser)

Circuito Off Kurzfilmfestival Venedig Mention for Special Problematics

RENNSCHWEIN RUDI RÜSSEL 2 (Peter Timm) Giffoni Film Festival Cial Award

SCHATTENKIND (Hans Hege) Shanghai International Film Festival bester Film Int. Student Exhibition

and Competition

SEELENLANDSCHAFTEN (Günter Atteln) FIPA Biarritz FIPA d’argent Dokumentarfilm

SÖHNE (Volker Köpp) Visions du Réel Nyon Grand Prix Visons du Réel

SPIELZEUGLAND (Alexander Freydank) Valladolid International Film Festival Espiga de Oro

SPRÖSSLING (Anne Breymann) Angers Festival Premiers Plans Prix de la création musicale

TEJUT (Benedek Fliegauf) H/D Locarno International Film Festival Goldener Leopard

THE HALFMOON FILES (Philip Scheffner) Marseille Festival International Prix des Mediatheques

du Documentaire

UNERZOGENEN, DIE (Pia Marais) Buenos Aires International Film Festival Signis Award

Rotterdam International Film Festival Tiger Award

UNTER DER SONNE (Baran bo Odar) Slamdance Film Festival Kodak Vision Award für beste Kamera


3 67 7

VIER MINUTEN (Chris Kraus) Sofia International Film Festival beste Regie, FIPRESCI bester Film

Hamptons Int. Film Festival Publikumspreis;

Rising Star Award H. Herzsprung

WARCHILD (Christian Wagner) Lecce-Festival de Cinema Europeo Golden Olive Tree; Special Audience Award

WAS AM ENDE ZÄHLT (Julia von Heinz) Giffoni Film Festival Campania Bank Award

WEISS (Florian Grolig) Circuito Off Kurzfilmfestival Venedig Note for Sound

WHOLETRAIN (Florian Gaag) Houston Worldfest Independent Film Silver Remi

Molodist Kyiv International Film Festival bester Langfilm; Publikumspreis

WIGALD (Timon Modersohn) Mar del Plata Festival bester Kurzfilm ACCA

Internacional de Cine

WILDEN HÜHNER, DIE (Vivian Naefe) Sprockets-Toronto Film Festival Golden Sprockets Awarad;

for Children Publikumspreis

WORLDSTAR (Natasa von Kopp) Shadow Film Festival Dioraphte Shadow Award

WUT (Züli Aladag) FIPA Biarritz FIPA d’argent Fiktion

YELLA (Christian Petzold) Berlin Internationale Filmfestspiele Silberner Bär beste Darstellerin Nina Hoss


3 68 7

FESTIVAL-AUSWAHLSICHTUNGEN 2007

FESTIVAL SICHTUNGSTERMIN DELEGIERTE/R

Cannes (Wettbewerb & Un Certain Régard) ganz jährig Thilo Wydra

Cannes (Quinzaine) 6. – 8. März Maud Améline

Karlovy Vary 28. – 30. März Julietta Zacharova

Locarno 3. – 7. Juni Vincenzo Bugno, Tiziana Finzi, Frédéric Maire

Montreal 11. – 13. Juni Danièle Cauchard

Turin 11. – 13. Juni Federico Pedroni, Emanuela Martini

Reykjavik 21. – 24. Juni Dimitri Eipides

Thessaloniki Dokumentarfestival 21. – 24. Juni Dimitri Eipides

Toronto Dokumentarsektionen 21. – 24. Juni Dimitri Eipides

Toronto 23. – 24. Juni Noah Cowan

Thessaloniki 25. – 27 Juni Konstantinos Kontovrakis

San Sebastian 25. – 27. Juni Alfredo Knuchel, José-Luis Robordinos,

Lucia Olaciregui

Venedig 1. – 3. Juli Marco Müller, Fulvia Caprara, Ranieri Polesi

Rom 17. – 19. Juli Giorgio Gosetti

Rotterdam 29. – 30. Oktober Peter van Hoof

Göteborg 29. – 30. Oktober Rita Stetter

FIPA Biarritz 8. – 11. November Pierre-Henri Deleau

Nyon 17. – 18. Dezember Jean Perret


FILME AUF FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS 2007

3 69 7

SPIELFILME REGIE FILMWOCHEN

ALLE ALLE Pepe Planitzer Krakau

AM ENDE KOMMEN TOURISTEN Robert Thalheim Kopenhagen, Stockholm, London,

Warschau, Krakau, Warschau, MOMA

AN DIE GRENZE Urs Egger Moskau

ANDERE JUNGE, DER Volker Einrauch Paris

ANRUFERIN, DIE Felix Randau Paris

AUF DER ANDEREN SEITE Fatih Akin Kopenhagen, Paris, Warschau

AUTOPILOTEN Bastian Günther Madrid

BLECHTROMMEL, DIE (RETRO) Volker Schlöndorff Madrid

BLÖDE MÜTZE Johannes Schmid Madrid, Buenos Aires

BLUTHOCHZEIT, DIE Dominique Derudere Australien

DRESDEN Roland Suso Richter Australien

DU BIST NICHT ALLEIN Bernd Böhlich Moskau

EDEN Michael Hofmann Buenos Aires, Australien

EMMAS GLÜCK Sven Taddicken Australien

FÄLSCHER, DIE Stefan Ruzowitzky Stockholm, Buenos Aires

FATA MORGANA Simon Gross Paris

FC VENUS Ute Wieland Tokio, Australien

FERIEN Thomas Arslan Paris


3 70 7

EIN FREUND VON MIR Sebastian Schipper Buenos Aires, Tokio, Australien

GEFANGENE Ian Dilthey Madrid, Buenos Aires

GEGENÜBER Jan Bonny London, Warschau

GOOD BYE, LENIN! Wolfgang Becker MOMA

HALBE TREPPE (RETRO) Andreas Dresen London

HÄNDE WEG VON MISSISSIPPI Detlev Buck Paris

HUI BUH Sebastian Niemann Australien

JAGDHUNDE Ann-Kristin Reyels Warschau

KARGER Elke Hauck Kopenhagen

KNALLHART Detlev Buck Tokio

KURZ UND SCHMERZLOS (RETRO) Fatih Akin London

LEBEN DER ANDEREN, DAS (RETRO) Florian Henckel von Donnersmarck Madrid, MOMA

LOLA RENNT Tom Tykwer MOMA

MADONNEN Maria Speth Paris, Tokio, Australien, Moskau, MOMA

MEIN FÜHRER Dany Levi Buenos Aires, London, Warschau

NACH DEM FALL (RETRO) Frauke Sandig London

NACHTGESTALTEN Andreas Dresen MOMA

NICHT ALLE WAREN MÖRDER Jo Baier Madrid

NICHTS ALS GESPENSTER Martin Gypkens Kopenhagen, Moskau, Stockholm, Paris

NIMMERMEER Toke Constantin Hebbeln Stockholm

NIRGENDWO IN AFRIKA (RETRO) Caroline Link Madrid

OFFSET Didi Danquart Australien

PAULAS GEHEIMNIS Gernot Kraa London

PINGPONG Matthias Luthardt Tokio, Australien

PREUSSISCH GANGSTAR Irma-Kinga Stelmach Paris

REINE GESCHMACKSSACHE Ingo Rasper Kopenhagen, Sockholm

SCHRÖDERS WUNDERBARE WELT Michael Schorr Warschau, Krakau

SCHWERE JUNGS Marcus H. Rosenmüller Madrid, Buenos Aires, Paris, Australien,

Warschau, Krakau, Moskau

SHOPPEN Ralf Westhoff Paris, London, Australien, Krakau

SOMMER ’04 Stefan Krohmer Tokio, Australien

SONNENALLEE (RETRO) Leander Haussmann London

TKKG Tomy Wigand Tokio, Australien

ULZHAN Volker Schlöndorff Warschau, Moskau

UNBERÜHRBARE, DIE (RETRO) Oskar Roehler London


3 71 7

UNERZOGENEN, DIE Pia Marais Warschau

VALERIE Birgit Möller Australien, MOMA

VIER MINUTEN Chris Kraus Madrid, Buenos Aires, Paris, London,

Tokio, Australien, Moskau

VIVERE Angelina Maccarone London

WAHRE LEBEN, DAS Alain Gsponer Madrid, Buenos Aires, Tokio

WARCHILD – STILLE SEHNSUCHT Christian Wagner Tokio

WER FRÜHER STIRBT IST LÄNGER TOT Marcus H. Rosenmüller Madrid, Buenos Aires, Australien

WILDE LEBEN, DAS Achim Bornhak London

WINTERREISE Hans Steinbichler Tokio

WO IST FRED? Anno Saul Madrid, Buenos Aires, Paris

WUT Züli Aladag Paris, London, Australien

YELLA Christian Petzold Kopenhagen, Buenos Aires, Paris, Tokio,

Australien, Moskau, MOMA

DOKUMENTARFILME REGIE FILMWOCHEN

CHAMAME Cosima Lange Buenos Aires

DEM DEUTSCHEN VOLKE Wolfram & Jörg Daniel Hissen MOMA

ERNST LUBITSCH IN BERLIN Robert Fischer Moskau, MOMA

FULL METAL VILLAGE Sung -Hyung Cho Paris, London, Moskau

HAVANNA – DIE NEUE KUNST, RUINEN ZU BAUEN Matthias Hentschler Warschau

HOW TO COOK YOUR LIFE Doris Dörrie Warschau, Krakau, Stockholm

IM LICHTBILD DER GROSSTADT Manfred Wilhelms MOMA

LOSERS AND WINNERS Ulrike Franke Madrid, Buenos Aires, London

MONKS – THE TRANSATLANTIC FEEDBACK Dietmar Post & Lucia Palacios Australien

NACH DER MUSIK Igor Heitzmann MOMA

OSTFOTGRAFINNEN Pamela Meyer-Arndt London

OSTPUNKT – TOO MUCH FUTURE! Carsten Fiebeler Warschau

PRINZESSINNENBAD Bettina Blümner Paris, London

ROTE ELVIS, DER Leopold Grün Kopenhagen, Paris

SÖHNE Volker Koepp Warschau, Krakau

UNZERBRECHLICHEN, DIE Dominik Wessely Paris

KURZFILME REGIE FILMWOCHEN

458NM Tom Weber Paris

AIM Björn Kämmerer Madrid

BENDE SIRA – ICH BIN DRAN Ismet Erguen London


BETTNÄSSER, DER Stephan Müller Moskau

DÈTECTIVE Andreas Goldstein Paris

DUELL IN GRIESBACH Olaf Held Moskau

ENERGIE! Thorsten Fleisch Moskau

FUTURES Robert Seidel Paris

HANNA HANNAH Hanna Schygulla MOMA

HIT THE FLOOR Kays Khalil Paris

LE BISTRO Gabriel Gauchet Paris

LIEBESKRANK Spela Cadez London

MARIES LÄCHELN Michael Schäfer Buenos Aires

MEMMORYEFFEKT Claudia Lehman Warschau

MY HAPPY END Milen Vitanov Paris, London

PROPELLERVOGEL, DER Jan Locher Buenos Aires

TRADITION Peter Ladkani Madrid

VERSCHLOSSEN Albert Radl Buenos Aires

WIGALD Timon Modersohn Madrid, Buenos Aires

NEXT GENERATION 2007 REGIE Madrid, Buenos Aires, Paris, Warschau,

Moskau, MOMA, London, Stockholm,

ANALOG BROTHER Falk Peplinski Kopenhagen, Krakau

APPLE ON A TREE Astrid Rieger

GUTE LAGE. , DIE Nancy Brandt

DOPPELZIMMER Erim Giresunlu

FAIR TRADE Michael Dreher

INFINITE JUSTICE Karl Tebbe

L.H.O. Kristof Kannegiesser

OUTSOURCING Markus Dietrich

SPRÖSSLING Anne Breymann

TRUCK STOP GRILL Daniel Seideneder

VIDEO 3000 Joerg Edelmann

WHIRR Timo Katz

WUNDERLICH PRIVAT Aline Chukwuedo

STUMM REGIE FILMWOCHEN

FAUST Friedrich Wilhelm Murnau Madrid, Buenos Aires

3 72 7


GERMAN PREMIERES 2007

FILMTITEL REGIE DATUM ORT

SCHWERE JUNGS Marcus H. Rosenmüller 18. Januar Rom

WER FRÜHER STIRBT IST LÄNGER TOT Marcus H. Rosenmüller 29. Januar New York

PRATER Ulrike Ottinger 19. März New York

THE BIG SELLOUT Florian Opitz 16. April New York

HOW TO COOK YOUR LIFE Doris Dörrie 8. Mai Rom

STELLUNGSWECHSEL Maggie Peren 24. Juli Los Angeles

STELLUNGSWECHSEL Maggie Peren 30. Juli New York

3 73 7


DISTRIBUTION SUPPORT 2007

Förderungen Distribution Support 2007 nach Weltvertrieben

250.000,00��

200.000,00��

150.000,00��

100.000,00��

50.000,00��

0,00��

Atrix Film

������������������

Beta

EastWest Film Distribution

Fintage Magyar (Beta)

In Frame

Kinowelt

The Match Factory

MCF Mega Com Film (Sublecensing

Vertrag urspr. mit Bavaria Media)

mdc

Förderungen Distribution Support 2007 nach Filmen

120.000,00��

100.000,00��

80.000,00��

60.000,00��

40.000,00��

20.000,00��

0,00��

���������

��������

���������������������

���������������������

���������������

����������������������

���������������

���������������������

������������

Die Wilden Kerle 3

���������

����

������������������

�����������

�����������

���������������������

���������

��������������

���������

�����������

�����������������

��������

����� ���������������

���������

�������

Sommer '04

������������������

������������������������������

���������������

������

���������������������������

��������������������������������

����������

�����

Förderungen Distribution Support 2007 nach Ländern

120.000,00��

100.000,00��

80.000,00��

60.000,00��

40.000,00��

20.000,00��

0,00��

�����������

����������

�������

�����������������

�����������������������

���������

����������������

��������

����������

������������

���������������������

�������

������

������

�������

�����

�������������������������������������

������

��������

�����

��������

������

��������

��������

�������

�������

�������

���������

������

����������

��������������������

������

�������������

�������

������

���

������������

3 74 7

Media Luna

Progress Film

Telepool

Wagnerfilm

(Leer)

Daten

Summe von Darlehen bewilligt

Summe von Zuschuss bewilligt

�����

����������������������������

����������������������������

Daten

Summe von Darlehen bewilligt

Summe von Zuschuss bewilligt


BENUTZERSTATISTIK GERMAN FILMS WEBSITE 2007

MONAT VISITS PAGES PAGES PRO VISIT

Januar 179.294 469.451 2,62

Februar 171.654 456.081 2,66

März 252.408 651.123 2,58

April 246.368 616.416 2,50

Mai 265.186 677.351 2,55

Juni 300.091 685.220 2,28

Juli 344.481 835.635 2,43

August 273.656 636.291 2,33

September 153.384 460.097 3,00

Oktober 144.590 463.249 3,20

November 134.519 544.321 4,05

Dezember 125.970 529.226 4,20

900.000,00��

800.000,00��

700.000,00��

600.000,00��

500.000,00��

400.000,00��

300.000,00��

200.000,00��

100.000,00��

0,00��

������

�������

����

�����

���

����

����

������

���������

�������

��������

��������

������

�����

3 75 7


3 76 7

GERMAN FILMS KONTAKTE

Christian Dorsch

Email: dorsch@german-films.de

Tel.089–59978720

Mariette Rissenbeek

Email: rissenbeek@german-films.de

Tel.089–59978715

Petra Bader

Email: bader@german-films.de

Tel.089–59978740

Kim Behrendt

Email: behrendt@german-films.de

Tel.089–59978716

Sandra Buchta

Email: buchta@german-films.de

Tel.089–59978725

Myriam Gauff

Email: gauff@german-films.de

Tel.089–59978719

Simon Göhler

Email: azubi@german-films.de

Tel.089–59978726

Christine Harrasser

Email: harrasser@german-films.de

Tel.089–59978721

Angela Hawkins

Email: hawkins@german-films.de

Tel.089–59978717

Barbie Heusinger

Email: heusinger@german-films.de

Tel.089–59978724

Nicole Kaufmann

Email: kaufmann@german-films.de

Tel.089–59978711

Michaela Kowal

Email: kowal@german-films.de

Tel.089–59978722

Martin Scheuring

Email: scheuring@german-films.de

Tel.089–59978712

Konstanze Welz

Email: welz@german-films.de

Tel.089–59978713


AUSLANDSVERTRETUNGEN

Buenos Aires/Argentinien:

Gustav Wilhelmi

Ayacucho 495 2° “3”

C 1026AAA Buenos Aires / Argentinien

Tel./Fax +54-11-49 51 19 10

Tel. +54-11-49 52 15 37

Email: wilhelmi@german-films.de

Peking/China:

Anke Redl

CMM Intelligence

B 621, Gehua Tower

No. 1, Qinglong Hutong

Dongcheng District

Peking 100007 / China

Tel. +86- 10-84 18 64 68

Fax +86- 10-84 18 66 90

Email: redl@german-films.de

Paris/Frankreich:

Cristina Hoffman

33, Rue L. Gaillet

94250 Gentilly / Frankreich

Tel. +33-1-40 41 08 33

Fax +33-1-49 86 44 18

Email: hoffman@german-films.de

London/Großbritannien:

Iris Ordonez

37 Arnison Road

East Molesey KT8 9JR / Großbritannien

Tel. +44-20-89 79 86 28

Email: ordonez@german-films.de

Rom/Italien:

Alessia Ratzenberger

A-PICTURES

Villa Pamphili

Via di Forte Bravetta 4

00164 Rome / Italien

Tel. +39-06-48 90 70 75

Fax +39-06-4 88 57 97

Email: ratzenberger@german-films.de

Tokio/Japan:

Tomosuke Suzuki

Nippon Cine TV Corporation

Suite 123, Gaien House

2-2-39 Jingumae, Shibuya-Ku

150-0001 Tokio / Japan

Tel.+81-3-34050916

Fax +81-3-34 79-08 69

Email: suzuki@german-films.de

Madrid/Spanien:

Stefan Schmitz

Avalon Productions S.L.

Pza. del Cordón 2

28005 Madrid / Spanien

Tel. +34-91-3 66 43 64

Fax +34-91-3 65 93 01

Email: schmitz@german-films.de

3 77 7

Osteuropa:

Simone Baumann

L.E. Vision Film- und Fernsehproduktion

GmbH

Koernerstrasse 56

04107 Leipzig / Deutschland

Tel. +49-341-963680

Fax +49-3 41-9 63 68 44

Email: baumann@german-films.de

Los Angeles/USA:

Corina Danckwerts

Capture Film International

Hollywood Center Studios

Building 5/Loft

Los Angeles, CA 90038 / USA

Tel. +1-323-860 5440

Fax +1-323-860 5441

Email: danckwerts@german-films.de

New York/USA:

Oliver Mahrdt

Hanns Wolters International Inc.

211 E 43rd Street, 505

New York, NY 10017 / USA

Tel. +1-212-714 0100

Fax +1-212-643 1412

Email: mahrdt@german-films.de


BILDNACHWEISE

Cover „Auf der anderen Seite“ (Foto © corazón international)

Seite 6 „Die Fälscher“ (Foto © Magnolia Film Produktion)

„Yella“ (Foto © Hans Fromm)

Seite 7 „Free Rainer – Dein Fernseher lügt“ (Foto © Amelie Losier/Kahuuna Films)

Seite 8 „Die Wilden Kerle 4“ (Foto © Erika Hauri)

„Nichts als Gespenster“ (Foto © box! Film- und Fernsehproduktion)

Seite 9 „Liebesleben“ (Foto © Christine Fenzl)

Seite 10 „Das wilde Leben“ (Foto © Neue Bioskop Film)

„Am Limit“ (Foto © Heniz Zak)

Seite 11 „Freischwimmer“ (Foto © Typhoon Films)

Seite 12 „Stellungswechsel“ (Foto © Heike Ulrich)

„Auf der anderen Seite“ (Foto © corazón international)

Seite 13 „Blöde Mütze“ (Foto © Joseph Wolfsberg/Kinderfilm GmbH)

Seite 14 „Am Ende kommen Touristen“ (Foto © Gerald von Foris)

„Mörderischer Frieden“ (Foto © BlueScreen Film/Kaleidoskop Film)

Seite 15 „Die Anruferin“ (Foto © Wueste Film West/Thekla Ehling)

Seite 16 „Früher oder später“ (Foto © Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft mbH)

„Preußisch Gangstar“ (Foto © Fortuna Film)

Seite 17 „Vollidiot“ (Foto © Senator Film Verleih)

Seite 18 Michael Schmid-Ospach, Mariette Rissenbeek, Christian Dorsch bei den German Films Previews in Köln

Seite 24 Ensemble und Regisseurin von „Frei nach Plan“ in Shanghai

German Films/Filmstiftung NRW Dinner im Palazzo Zenobia in Venedig

Seite 25 German Films Go North! in Kopenhagen

Seite 26 Fatih Akin, Bernd Neumann, Matthias Brandt beim Deutschen Empfang in Cannes

Villa Babylone mit Sponsoren BMW/Mini in Cannes

Seite 27 Eberhard Junkersdorf, Volker Schlöndorff, Bernd Neumann beim Deutschen Empfang in Cannes

Seite 28 Das „L’Arlequin“ Kino in Paris

Das „Cine Palafox“ Kino in Madrid

Seite 29 Beflaggung „Down Under“ in Australien für das Festival of German Films

Seite 30 Next Generation 2007 in Cannes

„Truck Stop Grill“ (Foto © Greb + Neckermann Filmproduktion)

Seite 31 „L.H.O.“ (Foto © Robert Lehmann)

Seite 32 Broschüre des 12. Festivals des deutschen Films in Paris

„Zeit der Fische“ (Foto © LUNA-Film GmbH)

Seite 33 Maggie Peren beim German Premiere in New York von „Stellungswechsel“ (Foto © Karin Kohlberg)

3 78 7


Seite 34 Florian Henckel von Donnersmarck feiert den Oscar®-Gewinn mit BR in Los Angeles

Corina Danckwerts, Florian Henckel von Donnersmarck, Christian Dorsch bei der Oscar®-Party in Los Angeles

Seite 35 Sebastian Koch, Florian Henckel von Donnersmarck, Ulrich Mühe, Marie Waldburg bei der Oscar®-Party in Los Angeles

Seite 36 „Mondmann“ (Foto © Toccata-Film)

„Bende Sira“ (Foto © Ismet Erguen/Distant Dreams)

Seite 37 Martin Scheuring, Jutta Wille in Annecy

Seite 38 The Monks (Foto © play loud! + monks)

„Allein in vier Wänden“ (Foto © Linger On Filmproduktion)

Seite 39 „Der Rote Elvis“ (Fotos mit freundlicher Genehmigung von Totho cmp)

Seite 40 Mariette Rissenbeek, Beki Probst, Michael Hinz in Locarno

„Shoppen“ (Foto © X Verleih)

Seite 41 Giorgio Gosetti mit den fünf „New Talents from Germany“ in Rom

Seite 42 German Films beim European Film Markt in Berlin

Beim „Rendez-vous“ in Versailles

Seite 43 Bernd Neumann, Christine Albanel, Margaret Menegoz, Alfred Hürmer beim „Rendez-vous“ in Versailles

Seite 44 „Karger“ (Foto © Albrecht Pischel)

„Der Bettnässer“ (Foto © Stephan-Flint Mueller)

Seite 45 „Mit den Waffen einer Frau – Gold im Visier“ (Foto © Complete Pictures GmbH 2007)

Seite 62 „Der andere Junge“ (Foto © Josefine Filmproduktion)

„Gegenüber“ (Foto mit freundlicher Genehmigung von Heimatfilm)

Seite 63 „Fair Trade“ (Foto © Michael Dreher)

Seite 64 „Madonnen“ (Foto © Pandora Film)

„Sprössling“ (Foto © Anne Breymann)

Seite 65 „Losers and Winners“ (Foto © filmproduktion loekenfranke)

Seite 66 „Die Wilden Hühner und die Liebe“ (Foto © 2007 Constantin Film)

„Die Unerzogenen“ (Foto © Pandora Film)

Seite 67 „Schwere Jungs“ (Foto © Constantin Film)

Seite 68 „Ein fliehendes Pferd“ (Foto mit freundlicher Genehmigung der Tele Muenchen Gruppe)

„Beste Zeit“ (Foto © Monaco Film/Meike Birk)

Seite 69 „Love Comes Lately“ (Foto © zero fiction)

Seite 76 „Porno!Melo!Drama!” (Foto © Dreamtool Entertainment/Stefan Ditner)

„Rubljovka – Strasse zur Glueckseligkeit“ (Foto © Lichtfilm)

Seite 77 „Herr Bello“ (Foto © collina Filmproduktion)

3 79 7


IMPRESSUM

Herausgeber:

German Films Service + Marketing GmbH

Zentrale München:

German Films Service + Marketing GmbH

Herzog-Wilhelm-Str. 16, 80331 München

Tel. 089 – 59 97 87 0

Fax 089 – 59 97 87 30

Email: info@german-films.de

www.german-films.de

Verantwortlich:

Christian Dorsch (Geschäftsführer)

Redaktion:

Angela Hawkins, Mariette Rissenbeek

Mitarbeit:

Margret Köhler

Gestaltung:

Werner Schauer, www.triptychon.biz

Druck:

ESTA Druck GmbH

German Films bedankt sich bei den Hauptsponsoren, die uns über das Jahr 2007 unterstützten:

3 80 7

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!