Dieter Schöffmann - Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Köln

gruenekoeln.de

Dieter Schöffmann - Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Köln

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

Dieter Schöffmann

29.03.2011

hiermit bewerbe ich mich um die Wahl in den Vorstand des Kölner

Kreisverbandes.

Wir Grüne stehen in Köln vor Herausforderungen, die einen starken

und profilierten Kreisverband und einen entsprechend handlungsfähigen

Vorstand erfordern. Drei dieser Herausforderungen seien hier

genannt:

Die SPD hat den Kommunalwahlkampf eröffnet. Dies verlangt

nicht nach Streit von unserer Seite nicht nach Streit mit unserem

Koalitionspartner, sondern nach einer sachorientierten und

zugleich profilierscharfen und überzeugenden öffentlichen Präsenz

von Grüner Fraktion und Partei.

� Beherrschendes Thema der nächsten Zeit wird der „Wahlkampf“

um den Godorfer Hafen sein. Hier werden wir unsere Kampagnenfähigkeit

und unser Potenzial zu kreativen öffentlichkeitswirksamen

Aktionen unter Beweis stellen müssen. Denn dies

wird kein Selbstläufer und die mediale Öffentlichkeit ist hier

nicht auf unserer Seite.

� Der aktuell enorm gute Zuspruch für uns Grüne bei Umfragen,

Wahlen und ganz konkret beim Mitgliederzulauf in Köln ist recht

flüchtig, wenn wir dies nicht mit Substanz unterfüttern: u.a. mit

soliden (auch solide finanzierbaren) inhaltlichen bzw. politischen

Konzepten und mit einer Integration der Neumitglieder nicht nur

als zahlende sondern auch als aktiv mitgestaltende Menschen

bei den Grünen.

Ich bin gerne bereit, den Vorstand mit meinen Kompetenzen und

Erfahrungen zu verstärken und hoffentlich auch zu bereichern.

Die politischen Themen, die mich besonders und schon seit langem

bewegen sind „Demokratie / Bürgergesellschaft / Bürgerengagement“

und „Wirtschaftspolitik / nachhaltiges Wirtschaften / gesellschaftlich

verantwortliches Unternehmertum“.

An fachlich-methodischen Kompetenzen kann ich aus meiner beruflichen

Tätigkeit Erfahrungen in „Öffentlichkeitsarbeit / Kampagnen“,

„Fundraising“ und „Freiwilligengewinnung und –management“

einbringen.

Meine Erfahrungen als Trainer für Gewaltfreie Aktion und Kampag-

Dieter Schöffmann, Köln

Tel.: 0221/20 42 81 89, Mobil 0176/24 99 21 18, E-Mail: dieter@schoeffmann.biz


Dieter Schöffmann * 29.03.11 2

nenorganisator in der Friedensbewegung der 70er bis Anfang der

90er Jahre sind auch heute noch präsent und für uns Grüne einsetzbar.

Beruflich bin ich seit 1990 selbstständig - seit 1996 als Gesellschaftergeschäftsführer

der VIS a VIS Agentur für Kommunikation

GmbH.

In der bzw. für die Partei (der ich 1999 beigetreten bin) bin ich

derzeit folgenden Funktionen tätig: Sprecher des Partei-AK Wirtschaftspolitik,

stellvertretender Sprecher der LAG Wirtschaft und

Finanzen, Sachkundiger Einwohner im Wirtschaftsausschuss der

Stadt Köln, Vertreter der Grünen im Kölner Bündnis für Arbeit, Mitglied

der Personalentwicklungskommission und neuerdings Rechnungsprüfer

für den Kreisverband.

Sollte ich in den Vorstand gewählt werden, werde ich sicher die eine

oder andere Aufgabe zugunsten der Vorstandstätigkeit aufgeben

oder reduzieren.

Weitere Informationen zum meinem beruflichen und bürgerschaftlich

engagierten Hintergrund findet ihr im Anhang.

Ich freue mich auf die Diskussion bei der Mitgliederversammlung

und eure Unterstützung.

Mit besten Grüßen

Dieter Schöffmann


Jahrgang 1953

Gesellschafter-Geschäftsführer der

VIS a VIS Agentur für Kommunikation

GmbH, Köln

Anschrift:

geschäftlich:

VIS a VIS Agentur für Kommunikation

GmbH

50668 Köln, Johannisstr. 79

Tel. 0221/420 60 73-1, Fax -9

E-Mail ds@visavis-agentur.de

privat:

Tel. 0221/20 42 81 89, mobil 0176/24 99 21 18

E-Mail dieter@schoeffmann.biz

Berufliche Entwicklung

Dieter Schöffmann

Seit 1990: Berater für Unternehmenskommunikation und Marketing;

bis 1996 freiberuflich ("Dieter Schöffmann - Büro für Öffentlichkeit"

bzw. "VIS a VIS Agentur für Kommunikation Stahl

& Schöffmann GbR"), seit 1997 als Gesellschafter-Geschäftsführer

der VIS a VIS Agentur für Kommunikation GmbH

1989 - 1990: Honorartätigkeit für die Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

(Köln) (im Rahmen der geschäftsführenden Vorstandstätigkeit

als Schatzmeister): Aufbau der Finanzabteilung

1987 - 1989: Buchhalter bei der Zivildiensteinrichtung Sozialer

Friedensdienst Bremen e.V., Bremen

1983 - 1987: Hauptberuflicher Kampagnenorganisator, Leiter der

Koordinationsstelle Ziviler Ungehorsam und Sprecher der Bundeskonferenz

Unabhängiger Friedensgruppen – in dieser Eigenschaft

Mitglied des Koordinierungsausschusses der Friedensbewegung

sowie jeweils projektbezogen Mitglied der Geschäftsführung

des Koordinierungsausschusses

Dieter Schöffmann, Köln

Tel.: 0221/20 42 81 89, Mobil 0176/24 99 21 18, E-Mail: dieter@schoeffmann.biz


Dieter Schöffmann * 29.03.11 2

1982 - 1985: Geschäftsführer der Fördergemeinschaft Friedensarbeit

in der Region e.V., Kassel (Regionales Friedensbüro für

Nordhessen, Südniedersachsen und Ostwestfalen)

1979 - 1982: Gesellschafter-Geschäftsführer der Weber, Zucht &

Co. Versandbuchhandlung und Verlag GmbH , Kassel (Vertrieb

und Verlag von friedenspolitischer und gesellschaftskritischer Literatur)

1976 – 1989: freiberufliche Tätigkeit als Bildungsreferent zu friedens-

und gesellschaftspolitischen Themen sowie als Trainer für

Gewaltfreie Aktion

1973 - 1979: Studium der Mathematik und der Sozialwissenschaften

an der Universität zu Köln

1960 - 1973: Über Volks-, Haupt-, Handelsschule und Gymnasialzweig

der Höheren Handelsschule zum Abitur

Bürgerschaftliches Engagement und Netzwerke

3WIN e.V. Institut für Bürgergesellschaft (Köln – www.3wininstitut.de):

Mitgründer und Vorsitzender

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (www.b-b-e.de):

aktives Mitglied

Bündnis 90 / Die Grünen: Sprecher des AK Wirtschaftspolitik des

Kölner Kreisverbandes; Stv. Sprecher der LAG Wirtschaft und

Finanzen NRW; Sachkundiger Einwohner im Wirtschaftsausschuss

der Stadt Köln und Vertreter im Kölner Bündnis für Arbeit;

Mit-Initiator und Mitglied der Personalentwicklungskommission

des Kölner Kreisverbandes

Deutscher Fundraising Verband e.V.: Gründungsmitglied; mit meiner

Agentur Veranstalter der Fundraising Regionalgruppe Köln-

Bonn des Deutschen Fundraising Verbandes

(www.fundraisingverband.de)

Heinrich Böll Stiftung: Gründungsmitglied der Heinrich Böll Stiftung

1987; heute Mitglied der Heinrich Böll Stiftung NRW.

Kölner Freiwilligen Agentur e.V. (www.koeln-freiwillig.de): aktives

Mitglied (u.a. Finanzkomitee und Projektgruppe „Bürgerstadt

Köln“)

Stiftung Bürger für Bürger (Berlin) (www.buerger-fuer-buerger.de):

Stellvertretender Vorstand


Dieter Schöffmann * 29.03.11 3

Veröffentlichungen – Auszug

Dieter Schöffmann: Die Friedensbewegung und die Bürgerrechte; in: Rolf Gössner

(Hrsg.): Widerstand gegen die Staatsgewalt. Handbuch zur Verteidigung der

Bürgerrechte. Hamburg (Konkret Literatur-Verlag) 1988

-: Ohne Moos nix los! Kapitalbildung für eine gute Sache; in: Thomas Leif / Ullrich

Galle: Social Sponsoring und Social Marketing. Köln (Bund-Verlag) 1993

-: Fundraising als Managementaufgabe für nichtgewerbliche Organisationen; in:

Herbert Effinger / Detlef Luthe: Sozialmärkte und Management. Herausforderungen

bei der Produktion Sozialer Dienstleistungen im Intermediären Bereich.

Bremen (Universität Bremen) 1993

-: Fund Raising für Initiativen. Bonn (Stiftung Mitarbeit) 1993

-: Fund Raising - Prozeß, Konzeption und Managementaufgabe. Arbeitshilfe für

ehrenamtliche Vorstände. Köln (Bank für Sozialwirtschaft) 1994

-: Marketing für die Wohlfahrt; in: Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit 6/1994

-: Fundraising und Corporate Identity; in: cash coop Hessen & cash coop Initiativgruppe

Berlin-Brandenburg (Hrsg.): Kursbuch Fundraising. Mittelbeschaffung

für selbstorganisierte Initiativen. Berlin 1994

-: Fundraising und Marketing; in: cash coop Hessen & cash coop Initiativgruppe

Berlin-Brandenburg (Hrsg.): Kursbuch Fundraising. Mittelbeschaffung für

selbstorganisierte Initiativen. Berlin 1994

-: Vom Ehrenamt zum freiwilligen Engagement - Vision der Arbeit mit Freiwilligen

im Jahr 2010; in: „Abschied vom Ehrenamt?". Dokumentation der Fachtagung,

Berlin, 1.-3. November 1996. Berlin (Deutsche AIDS-Hilfe) 1996

-: Aktive Bürger/innen für die Lebenshilfe gewinnen; in: Verbandsdienst der Lebenshilfe

Nr. 3/97. Marburg (Bundesvereinigung der Lebenshilfe) 1997

-: Kultur und Profil von Organisationen der Selbsthilfe; in: Mythos Selbsthilfe.

AIDS-Hilfe im Spannungsfeld von Selbsthilfeanspruch und Professionalisierungsdruck.

Dokumentation der Fachtagung, Berlin, 14.-16. November 1997.

Berlin (Deutsche AIDS-Hilfe) 1997

-: Marketing und Öffentlichkeitsarbeit für soziale Einrichtungen. Lehrbrief Nr. 11

zum Fernlehrgang Sozial-Management - Organisation und Verwaltung von sozialen

Einrichtungen. Berlin (Forum Berufsbildung) 1998

-: „Ehrenamtliche werben" oder „Aktivbürger(innen) für eine sinngeleitete Mitarbeit

gewinnen"; in: Caritas Nr. 2/98. Freiburg (Deutscher Caritasverband)

1998

Ulla Eberhard / Monika Jostes / milan / Dieter Schöffmann / Peter Wattler-Kugler:

Die Organizer-Spirale. Eine Anleitung zum Mächtig-Werden für Kampagnen,

Initiativen, Projekte. Arbeitshilfe für Selbsthilfe- und Bürgerinitiativen Nr. 18.

Bonn (Stiftung Mitarbeit) 1998

Dieter Schöffmann: Kampagnenfähig ins 50. Lebensjahr. Strategische Anregungen

für die Lebenshilfe; in: Verbandsdienst Nr. 2/99. Marburg (Bundesvereinigung

Lebenshilfe) 1999

-: / Ludger Porada: Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising und Sponsoring als Aufgabenfelder

von Career Centers?; in: Dieter Grühn (Hg.): Mit Praxisprogrammen

das Berufsziel erreichen. Berufsverbleib von Hochschulabsolventen. Vom Arbeitsmarktprogramm

zum Career Center. Berufsqualizifierende Elemente in

den neuen gestuften Studiengängen. bds-papers 2/1999. Berlin (Berufsverband

Deutscher Soziologen e.V.) 1999

-: Bürgerschaftliches Engagement durch Unternehmen und ihr Personal - eine

Chance für soziale Verbände und Einrichtungen - Teil 1-3 in: BFS Informationen

3, 4 & 5/2000. Köln (Bank für Sozialwirtschaft) 2000


Dieter Schöffmann * 29.03.11 4

Max Dorando / David Halley / Dieter Schöffmann: „Lernen in fremden Welten”

Neue Möglichkeiten der Personal- und Teamentwicklung durch Projekteinsätze

in sozialen Aufgabenfeldern; in: Personalführung11/2000

- (Hrsg.): Wenn alle gewinnen. Bürgerschaftliches Engagement von Unternehmen.

Mit Beiträgen von Holger Backhaus-Maul (Martin-Luther-Universität Halle-

Wittenberg), Dr. Dieter Düsedau (McKinsey), Karin Haist (Körber-Stiftung,

Hamburg), Jackson Janes (American Institute for Contemporary German Studies,

Washington D.C.), Michael Richter (Journalist), Dieter Schöffmann (VIS a

VIS Agentur für Kommunikation GmbH). Hamburg (edition Körber-Stiftung)

2001

Dieter Schöffmann: Unternehmen in der Gesellschaft - Neue Bedingungen für

Partnerschaften – Teil I und II; in: BFS Informationen 11 & 12/2002. Köln

(Bank für Sozialwirtschaft) 2002

-: Rechenschaft ablegen: Der Geschäftsbericht; in: Verbandsdienst der Lebenshilfe

1/2003

-: Kampagnenfähigkeit; in: Verbandsdienst der Lebenshilfe 1/2003

-: Stiftung! Und dann? Für ein Konzept vor der Gründung; in: Evang. Bildungswerk

München / Institut für Beratung und Projektentwicklung München

(Hrsg.): Stiftungen nutzen – Stiftungen Gründen. Neu-Ulm (AG SPAK) 2004

-: Grundlagen des Marketing für den sozialen Bereich; in: Arbeitshandbuch Finanzierung

für den sozialen Bereich. Von der öffentlichen Förderung zur zukunftsorientierten

Finanzierungsgestaltung, hrsg. V. Prof. Dr. Bettina Hohn,

Bank für Sozialwirtschaft AG, neues handeln GmbH - Loseblattsammlung (Vlg.

Dashöfer) 2005

-: Effizienz steigern – Wirkung messen. Das Konzept der London Benchmark

Group zur Bewertung von Corporate Citizen-Strate-gien; in: Stiftung & Sponsoring

5/2006

-: Corporate Volunteering. Unternehmen in der Gesellschaft - Neue Bedingungen

für Partnerschaften. Grundlagen des Marketing für den sozialen Bereich; in:

Arbeitshandbuch Finanzierung für den sozialen Bereich. Von der öffentlichen

Förderung zur zukunftsorientierten Finanzierungsgestaltung, hrsg. V. Prof. Dr.

Bettina Hohn, Bank für Sozialwirtschaft AG, neues handeln GmbH - Loseblattsammlung

(Vlg. Dashöfer) 2006

-: Money can’t buy it. Stiftungen können mehr leisten als finanzielle Unterstützung;

in: Stiftung & Sponsoring 5/2007

-: Corporate Volunteering III (Umsetzung in KMUs); in: André Habisch, René

Schmidpeter & Martin Neureiter (Hrsg.): Handbuch Corporate Citizenship.

Corporate Social Responsibility für Manager. Berlin / Heidelberg (Springer-

Vlg.) 2008

-: Unternehmensverantwortung und Unternehmensengagement in der Gesellschaft;

in: Ludger Heidbrink & Alfred Hirsch (Hrsg.): Verantwortung als

marktwirtschaftliches Prinzip. Zum Verhältnis von Moral und Ökonomie. Frankfurt

(Campus) 2008

-: Corporate Citizen-Engagement – ein Beitrag zum Identitäts- und Risikomanagement;

in: Sebastian Braun (Hrsg.): Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen.

Der deutsche Weg im internationalen Kontext. Wiesbaden (VS

Vlg.) 2010

-: Wertevermittlung durch gesellschaftliches Engagement der Unternehmen und

ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter; in Sammelband der in 2011 erscheinen

wird (Nomos Vlg.)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine