Das Programm Frühjahr 2012 - Prolit Verlagsauslieferung GmbH

prolit.de

Das Programm Frühjahr 2012 - Prolit Verlagsauslieferung GmbH

Leena Parkkinen

»Nach dir, Max«

Der preisgekrönte

Roman aus

Finnland

Das Programm Frühjahr 2012


±

±

±

±

AUsZeichnUngen & Preise

Das Werk roy Jacobsens wurde in seiner heimat und

weltweit mit zahlreichen renommierten literaturpreisen

ausgezeichnet – ein sicheres indiz dafür, dass

roy Jacobsen die stimme norwegens ist. Darunter

waren zuletzt:

gyldendal-Preis (2005)

Kritikerpreis der Jugend (2006)

norwegischer Buchhändler-Preis (2009)

»Das Dorf der Wunder« schaffte es 2009

unter die besten acht des international

iMPAc Dublin literary Award.

erFolge, Die Für sich sPrechen

± Von »Der sommer, in dem linda schwimmen lernte«

wurden allein in norwegen über 150.000 exemplare

verkauft

± Die übersetzungsrechte an »Der sommer, in dem

linda schwimmen lernte« gingen in über 20 länder,

darunter nach Deutschland, england, Finnland, Frankreich,

holland, russland, schweden, spanien, UsA

± Die übersetzungsrechte an »Das Dorf der Wunder«

wurden in über ein Dutzend länder verkauft, u. a.

nach Deutschland, england, Frankreich, holland,

russland, schweden

Foto © Fredrik Arff


»Ein großer Wurf … zudem eine wunderbare Lektion in

Toleranz und Menschlichkeit und nicht zuletzt Lesegenuss

pur; in meinen Kanon bester Bücher kommt dies hinein.«

Ellen Pomikalko, BuchMarkt

»Dies ist einer der heißen Buchtipps aus dem kalten Norden.«

Verena Stössinger, SR DRS

»Jacobsen gelingt es, die Empfindungen am

Übergang zwischen Kindheit und Jugend auf

unsentimentale, aber berührende Weise zu schildern.«

Daniel Grinsted, FAZ

»Zu guter Letzt noch der Hinweis auf einen

wunderschönen Roman aus Norwegen ...

erschienen im Osburg Verlag, der sich schon seit

langem um norwegische Literatur verdient macht.«

Margarete v. Schwarzkopf, NDR 1 Niedersachsen

Roy Jacobsen, Der Sommer, in dem Linda schwimmen lernte

Roman, 270 Seiten, Gebunden, d 19,95 (D) / d 20,60 (A) / SFR 28,50

ISBN 978-3-940731-58-6

»Von der ersten Seite an haben mich die klare Sprache

und die besondere Geschichte gefesselt.«

Günther Arnoldt, Buchhandlung Schmorl und v. Seefeld, Hannover

»Aus feinstem Holz geschnitzt!«

Peter Urban-Halle, FAZ

»Roy Jacobsen gelingt noch etwas – und vielleicht

ist es das, was sein Buch … so faszinierend macht:

Er findet starke Bilder, die nachwirken.«

Dorothee Schmitz-Köster, Radio Bremen/Nordwestradio

»Dem Autor ist mit ›Das Dorf der Wunder‹ ein kleines

Meisterwerk gelungen ... Vor allem die gekonnte Erzählweise

Jacobsens und die Lakonie der Hauptfigur

machen diesen Roman zu einem bemerkenswerten

und empfehlenswerten Buch.«

Ralph Krüger, kulturbuchtipps

Roy Jacobsen, Das Dorf der Wunder

Roman, 237 Seiten, Gebunden, d 19,95 (D) / d 20,60 (A) / SFR 28,50

ISBN 978-3-940731-34-0


oy Jacobsen, der chronist der

einfachen leute, in einem neuen,

bewegenden roman

Foto © Siv Elin Nærø

hans larsen wird nach Verbüßung einer langen haftstrafe

vorzeitig aus dem gefängnis entlassen. er hat einen ungeöffneten

Brief seiner Tochter Marianne bei sich. Daraus

erfährt er, dass seine Frau tot ist und Marianne ihm von

dem Vorgefallenen nichts vergibt. Für hans beginnt ein

zweiter Frühling: er ist nicht nur ein freier Mann, sondern

auf ihn wartet auch eine wunderschöne Frau, die ihn begehrt

und bei sich aufnimmt. sein leben erscheint ihm

endlich lebenswert, und er überlegt, wie er zu seiner Tochter

und seiner enkeltochter Kontakt aufnehmen kann.

eines Tages bekommt das Kind eine alte glaskugel geschenkt,

in der Marianne das spielzeug ihrer Kindheit wiedererkennt.

Und allmählich begreift auch Marianne, dass

sie aus dem schatten der Vergangenheit treten muss.

Vater und Tochter, Ablehnung und Annäherung.

Mit großem psychologischem Einfühlungsvermögen

schildert Roy Jacobsen, wie

zwei Menschen sich allen Widerständen zum

Trotz von der Last ihrer Vergangenheit zu

befreien versuchen. Schlicht und kunstvoll

zugleich beschreibt der Autor die »kleinen

Leute«, Menschen wie du und ich, die hart um

ein wenig Glück kämpfen müssen. Großes Erzählen

– anrührend, einfühlsam, unvergesslich.

Roy Jacobsen, geboren 1954 in Oslo, ist

einer der meistgelesenen Schriftsteller

Norwegens, der sich auch über die Grenzen

seiner Heimat hinaus einen Namen

gemacht hat. Bei Osburg sind die beiden

Romane »Das Dorf der Wunder« (2010)

und »Der Sommer, in dem Linda schwimmen

lernte« (2011) erschienen.

Gabriele Haefs, studierte Volkskunde,

Sprachwissenschaften und Nordistik. Sie

ist als Übersetzerin u.a. aus dem Norwegischen

tätig. Für ihre Übersetzungen,

darunter »Sofies Welt« von Jostein

Gaarder, wurde sie mit zahlreichen Preisen

ausgezeichnet.

Andreas Brunstermann arbeitet seit

2003 als Übersetzer aus dem Norwegischen

und Englischen.


»Er ist einer der

bedeutendsten

norwegischen

Autoren der

Gegenwart.«

jostein gaarder

über roy jacobsen

Der spitzentitel im Frühjahr

Bestseller-Werbung

Buchpräsentation auf der leipziger

Buchmesse 2012

Treffen sie den Autor auf der leipziger

Buchmesse und lassen sie sich ihr exemplar

von »Die Farbe der reue« signieren

lesereise

Roy Jacobsen

Die Farbe der Reue

Roman

Aus dem Norwegischen von

Gabriele Haefs und Andreas Brunstermann

Ca. 272 Seiten

Gebunden

Ca. d 19,95 (D) / d 20,60 (A) /

SFR 28,50 (empfohlener Verkaufspreis)

ISBN 978-3-940731-74-6

Warengruppe 1112

Auslieferung 27. Februar

Plakat Best.-Nr. 95576

roman

4 | 5


»nicht die eigene Blindheit

ist das Beunruhigende, sondern

das sehen der anderen.«

Aléa Torik beschreibt in diesem Gegenwartsroman, wie

in einem immer kleiner werdenden Europa alles miteinander

verbunden ist. Wie in einem Trichter laufen in

»Das Geräusch des Werdens« die Ereignisse zusammen.

Die beschauliche Idylle des Karpatendorfes Mărginime

steht neben dem pulsierenden Großstadtmoloch Berlin.

Erzählt wird spielerisch und über drei Generationen

hinweg. Wo ist mein Platz im Leben? Welcher Lebensentwurf

gilt für mich? Ein bemerkenswertes Romandebüt:

poetisch, kurzweilig, lebensbejahend.

Aus Mărginime verschlägt es den in seiner Jugend erblindeten

Marijan nach Berlin. Dort verliebt er sich in leonie.

sie überredet ihn zur Ausstellung seiner Fotografien.

Diese sind in Berlin entstanden, nachdem ihm ein Fremder

eine Kamera geschenkt hatte. Auf der Vernissage

spricht Marijan über sich. Das ruft in ihm stimmen der

Vergangenheit wach. Aus verschiedenen Blickwinkeln

wird ein anrührendes Bild entworfen, in dem sich die

schicksale der Menschen seines heimatdorfes mit denen

aus Berlin verknüpfen. Mit großer poetischer Kraft fängt

die Autorin sinneseindrücke ein und verdichtet sie sprachlich

so, dass ein neuer lebenskosmos entsteht, der seine

Wurzeln nicht verleugnet.

Aléa Torik, 1983 in Siebenbürgen,

Rumänien, geboren. Studium der

Literaturwissenschaften. Arbeitet

zurzeit in Berlin an ihrer Promotion

zum Thema Fiktionalität.

»Das Geräusch des Werdens«

ist ihr erster Roman.


Millionen-

metropole meets

Mărginime – drei

Generationen,

zwei Welten,

ein Roman

Deutsches Debüt

liebes- und Familienroman

Besuchen sie den literarischen Blog der

Autorin: www.aleatorik.eu

Buchvorstellung in einer Berliner galerie

lesung auf der leipziger Buchmesse 2012

roman

Aléa Torik

Das Geräusch des Werdens

Roman

Ca. 368 Seiten

Gebunden

Ca. d 19,95 (D) / d 20,60 (A) /

SFR 28,50 (empfohlener Verkaufspreis)

ISBN 978-3-940731-75-3

Warengruppe 1112

Auslieferung 23. Januar

6 | 7


Vorhang auf für Max und isaak!

Die geschichte der siamesischen

Zwillinge, die zu stars der Manege

wurden

Foto © Heini Lehväslaiho

Max und isaak kommen 1899 in Deutschland als siamesische

Zwillinge auf die Welt. sie sind an der hüfte miteinander

verwachsen. ihre Familie verkauft sie an einen

Zirkus. ein glücksfall für die Zwillinge! Denn dort treffen

Max und isaak auf andere Menschen mit handicaps und

fühlen sich als gleiche unter gleichen. Darüber hinaus

finden sie – später im cabaret und Varieté – als Artisten

Anerkennung und Wertschätzung. schließlich gelangen

die Zwillinge nach helsinki. Dort begegnen sie iris, einer

Frau, der die Männer nicht nur zu Füßen liegen, sondern

die sie auch skrupellos ausnutzt. in sie verliebt sich isaak

hals über Kopf. eine geschichte voller Dramatik und

sinnlichkeit.

Die wilden 1920er Jahre bilden den Hintergrund

für diesen bewegenden Roman, in dem zwei Menschen

ungeachtet ihrer körperlichen Einschränkung

ihren Weg gehen – auf der Suche nach der

tiefen, wahren Liebe. In der finnischen Presse fand

Leena Parkkinens Debütroman wegen der überaus

sinnlichen Sprache, ihrer feinen Beobachtungsgabe

und Fabulierkunst begeisterte Zustimmung.

»Nach dir, Max« wurde mit der »Blechtrommel«

von Günter Grass verglichen. Ein Erstling, dem

man viele Fortsetzungen wünscht!

Leena Parkkinen, geboren 1979, studierte

Drehbuchschreiben und Werbung

an der Turku Arts Academy sowie Schreiben

an der Critical Academy. Sie arbeitete

in Verlagen, in der Werbebranche

und als Barkeeper. »Nach dir, Max« ist

ihr erster Roman, für den sie den mit

15000 Euro dotierten Helsingin-Sanomat-

Literaturpreis für den besten Debütroman

Finnlands von 2009 erhielt.

Gabriele Schrey-Vasara, geboren 1953,

studierte Geschichte, Romanistik und

Finnougristik. Für ihre Übersetzungen

aus dem Finnischen erhielt sie 2008 den

staatlichen finnischen Übersetzerpreis

und den Kulturpreis der Aue-Stiftung

2010.


»Diese Geschichte

ist so unglaublich,

dass ich sie einfach

erzählen musste!«

leena parkkinen

»Der Roman ist

ein Ereignis«

helsingin sanomat

großes Medienecho in Finnland und dort

als bester Debütroman 2009 ausgezeichnet

übersetzungen erscheinen in Dänemark,

Deutschland, italien, Polen, spanien

lesereise Mitte März und Buchvorstellung

auf der leipziger Buchmesse

Leena Parkkinen

Nach dir, Max

Roman

Aus dem Finnischen von

Gabriele Schrey-Vasara

Ca. 416 Seiten

Gebunden

Ca. d 21,90 (D) / d 22,50 (A) /

SFR 31,50 (empfohlener Verkaufspreis)

ISBN 978-3-940731-76-0

Warengruppe 1112

Auslieferung 27. Februar

Plakat Best.-Nr. 95577

roman

8 | 9


eine geheimnisvolle Botschaft

wird entschlüsselt: sagte Dante

das scheitern napoleons und

seines russlandfeldzugs voraus?

Foto © Sabine Fochler

1812 wird der Pariser Polizeiagent Karl Pivou mit der Aufklärung

eines Mordes auf napoleons Zug nach Moskau beauftragt.

er folgt den soldaten auf ihrem Weg durch russland

und kommt einer skrupellosen geldfälscherbande auf die

spur. Doch was wie gewöhnliche ermittlungsarbeiten beginnt,

weitet sich bald zu einem Fall von unbekannter Tragweite.

Unversehens wird Pivou durch den italienischen Adeligen

christoph Di corvo mit der 500 Jahre alten Veltro-Prophezeiung

in Dantes »göttlicher Komödie« konfrontiert, die

bislang nicht entschlüsselt werden konnte. Pivou muss am

eigenen leib erfahren, was es heißt, in die neun Kreise von

Dantes hölle hinabzusteigen.

Erfüllt sich 1812 in Napoleon Bonaparte eine

Prophezeiung des Dante Alighieri, die dieser

500 Jahre zuvor gemacht hat? Stimmen nicht die

Etappen des Russlandfeldzugs exakt mit den

Kreisen der Hölle in Dantes Inferno überein?

Je tiefer der Pariser Polizeiagent Pivou in die

Gräuel des Krieges gerät, desto mehr wird diese

Vermutung für ihn zur Gewissheit. Marc Fochler

ist mit »Gottesbeweis« ein herausragender

historischer Roman gelungen: spannungsreich,

intelligent und voll überraschender Wendungen.

Marc Fochler, geboren 1964, arbeitet

als Rechtsanwalt in Hamburg und Penzlin

bei Waren. Schon während seiner

juristischen Ausbildung beschäftigte er

sich intensiv mit europäischer Geschichte,

vor allem mit der napoleonischen

Zeit. Im Lauf eines mehrmonatigen

Aufenthalts in Moskau sowie auf Recherchereisen

nach Italien entwickelte er die

Thesen für seinen Debütroman.


Regiert der Zufall

die Welt oder lenkt

eine unbekannte

Macht den Gang

der Geschichte?

Zum 200. Jahrestag von napoleons

russlandfeldzug 2012

Buchpräsentation in hamburg

Buchvorstellung auf der leipziger

Buchmesse 2012

Der Autor steht für lesungen

zur Verfügung

roman

Marc Fochler

Gottesbeweis oder

Pivous Abstieg in die Hölle

Roman

Ca. 540 Seiten

Gebunden

Ca. d 22,90 (D) / d 23,60 (A) /

SFR 32,90 (empfohlener Verkaufspreis)

ISBN 978-3-940731-77-7

Warengruppe 1113

Auslieferung 27. Februar

10 | 11


200 Jahre lagerten die Briefe des

grafen goertz in einem privaten

Archiv – nun werden sie erstmals

in einer Auswahl veröffentlicht

© Archiv des Herausgebers

graf goertz begann als erzieher des späteren goetheherzogs

carl August von sachsen-Weimar, den er auf

dessen Kavaliersreise nach Paris begleitete. Friedrich ii.

diente er später als geheimdiplomat. in der Korrespondenz

des grafen geht es aber nicht nur um die große

»kalte« Politik. goertz’ Frau caroline langweilte sich am

kleinen Weimarer hof mit seinem Klatsch und seinen

intrigen. ihre Briefe sind offen und kritisch – goethe

und seine Künstlerentourage sind genauso gegenstand

ihrer täglichen Berichte an ihren »lieben Freund« wie

die Krankheiten der Kinder. goertz revanchierte sich

bei seiner »besten Frau« mit schilderungen der residenzstädte,

in die er kam, und übermittelte lebhafte

Porträts seiner Zeitgenossen.

Johann Eustach von Goertz (1737–1821) war

einer der wichtigsten Geheimdiplomaten des

Preußenkönigs Friedrich II. Die Briefe des

Grafen bilden eine bislang unerforschte Quelle

zum ausgehenden 18. Jahrhundert. Allein

4000 Briefe wechselte Goertz mit seiner Frau,

zu der er trotz vieler Reisen eine innige Beziehung

hatte. Die in französischer Sprache

verfassten Dokumente waren streng vertraulich

und nicht zur Veröffentlichung bestimmt.

Norbert Leithold, geboren 1957 in

Schwerin, arbeitete zunächst als Restaurator

und Historiker. Unter dem

Autorennamen Norbert Bleisch begann

er Ende der 1980er Jahre mit

»Kontrollverlust« (1988), »Lord Müll«

(1989) und »Viertes Deutschland«

(1991) eine literarische Karriere.

Seit 2000 erforscht er das Leben

Friedrichs II. und das Weimar der

Vor-Goethezeit. 2010 erschien von

ihm bei Osburg der Band »Graf

Goertz. Der große Unbekannte«.


»Mir fehlen die

süßen Augenblicke,

in denen Sie mir

sagen, dass Sie

mich lieben.«

graf goertz an

seine gemahlin

neue einblicke in die Weimarer Klassik und

die spätfriderizianische epoche

großes interesse an der Welt des

europäischen Adels im 18. Jahrhundert

rege Presseaktivitäten im Preußenjahr

Buchpräsentation mit norbert leithold

auf der leipziger Buchmesse 2012

Der Autor steht für lesungen zur Verfügung

Liebesbriefe und Geheimdepeschen

Aus der Korrespondenz des

Grafen Johann Eustach von Goertz

mit seiner Gemahlin und Friedrich II.

von Preußen 1771–1782

Herausgegeben und kommentiert

von Norbert Leithold

Sachbuch

Ca. 480 Seiten, mit Abb.

Gebunden

Ca. d 26,90 (D) / d 27,70 (A) /

SFR 36,90 (empfohlener Verkaufspreis)

ISBN 978-3-940731-78-4

Warengruppe 1946

Auslieferung 23. Januar

12 | 13


Jetzt als sonderausgabe erhältlich

»Pavel Kohout gehört zu den

exemplarischen Zeitzeugen und

Akteuren der europäischen

Dramen der zweiten Hälfte des

zwanzigsten Jahrhunderts, der

intellektuellen wie der politischen.«

FAZ

Ein »Werk voller Sprachwitz

und Selbstironie«

APA/dpa

Franz Maciejewski

Echnaton oder Die Erfindung

des Monotheismus

Zur Korrektur eines Mythos

Sachbuch

336 Seiten, mit zahlr. Abb.

Gebunden

Sonderpreis

d 12,00 (D) / d 12,40 (A) /

SFR 17,90

ISBN 978-3-940731-50-0

Auslieferung 27. Februar

12,– c

Anna-Luise Jordan

Herbst in Heidelberg

Roman

381 Seiten

Gebunden

d 19,95 (D) / d 20,60 (A) /

SFR 28,50

ISBN 978-3-940731-61-6

15,– c

Weitere Titel aus unseren

vorausgegangenen Programmen

Silke Kettelhake

Renée Sintenis

Berlin, Boheme und

Ringelnatz

Sachbuch

479 Seiten, mit Abb.

Gebunden

d 26,90 (D) / d 27,70 (A) /

SFR 36,90

ISBN 978-3-940731-51-7

Pavel Kohout

Mein tolles Leben mit Hitler,

Stalin und Havel

Erlebnisse – Erkenntnisse

Sachbuch

565 Seiten, mit 28 Abb.

Gebunden

Sonderpreis

d 15,00 (D) / d 15,50 (A) /

SFR 21,90

ISBN 978-3-940731-48-7

Auslieferung 27. Februar

Nummer 1 auf der Liste der

»Sachbücher des Monats

Dezember 2010«

Süddeutsche Zeitung

und Norddeutscher Rundfunk

»Mit Maciejewskis höchst anregender

Intervention ist Bewegung in eine

Debatte gekommen, die scheinbar

schon beendet war. Besseres kann

man von einem Buch nicht sagen.«

Frankfurter Rundschau

»Das ist wirklich ein Krimi, wie man

ihn selten zu lesen bekommt auf dem

besten wissenschaftlichen Niveau.«

Deutschlandradio

Gabriele Katz

Käthe Kruse

Die Biografie

Sachbuch

479 Seiten, mit zahlr. Abb.

Gebunden

d 26,90 (D) /

d 27,70 (A) / SFR 36,90

ISBN 978-3-940731-38-8


Niklas Rådström

Der Librettist

Roman

327 Seiten

Gebunden

d 19,95 (D) / d 20,60 (A) /

SFR 28,50

ISBN 978-3-940731-67-8

Karl Pilny

Japan Inc.

Thriller

542 Seiten

Gebunden

d 22,90 (D) / d 23,60 (A) /

SFR 32,90

ISBN 978-3-940731-69-2

Tom Buk-Swienty

Schlachtbank Düppel

Geschichte einer Schlacht

Sachbuch

360 Seiten, mit zahlr. Abb.

Gebunden

d 24,90 (D) / d 25,70 (A) /

SFR 35,50

ISBN 978-3-940731-72-2

Wilhelm Bartsch

Meckels Messerzüge

Roman

367 Seiten

Gebunden

d 19,95 (D) /

d 20,60 (A) / SFR 28,50

ISBN 978-3-940731-59-3

Pavel Kohout

Die Schlinge

Roman

303 Seiten

Gebunden

d 10,00 (D) /

d 10,30 (A) / SFR 14,90

ISBN 978-3-940731-26-5

Thor Vilhjálmsson

Morgengebet

Roman

335 Seiten, Gebunden

d 19,95 (D) / d 20,60 (A) /

SFR 28,50

ISBN 978-3-940731-65-4

Pavel Kohout

Der Fremde und die

Schöne Frau

Roman

286 Seiten

Gebunden

d 19,95 (D) / d 20,60 (A) /

SFR 28,50

ISBN 978-3-940731-70-8

Jürgen Bertram

Onkel Ali & Co.

Meine Multikulti-Straße

Sachbuch

231 Seiten, mit Abb.

Brosch.

d 16,95 (D) / d 17,45 (A) /

SFR 24,50

ISBN 978-3-940731-73-9

Gabriele Katz

Margarete Steiff

Die Biografie

Sachbuch

328 Seiten, mit Abb.

Gebunden

d 24,90 (D) /

d 25,70 (A) / SFR 35,50

ISBN 978-3-940731-63-0

Corrado Augias

Die Geheimnisse Roms

Eine andere Geschichte

der Ewigen Stadt

544 Seiten, mit zahlr. Abb.

Gebunden

d 18,00 (D) / d 18,60 (A) /

SFR 25,90

ISBN 978-3-940731-17-3

Terje Emberland und

Bernt Rougthvedt

Der Spinnenmann

Kriminalroman

287 Seiten

Gebunden

d 19,95 (D) / d 20,60 (A) /

SFR 28,50

ISBN 978-3-940731-68-5

Ernst von Waldenfels

Nikolai Roerich – Kunst,

Macht und Okkultismus

Biografie

Sachbuch

560 Seiten, mit zahlr. Abb.

Gebunden

d 26,90 (D) / d 27,70 (A) /

SFR 36,90

ISBN 978-3-940731-71-5

Cara Schweitzer

Schrankenlose Freiheit

für Hannah Höch

Biografie

Sachbuch

447 Seiten, mit 32 Abb.

Gebunden

d 26,90 (D) / d 27,70 (A) /

SFR 36,90

ISBN 978-3-940731-64-7

Ocke Bandixen

Fast kein Land

Roman

176 Seiten

Gebunden

d 17,95 (D) /

d 18,50 (A) / SFR 25,90

ISBN 978-3-940731-60-9

Jürgen Bertram

Torschrei

Bekenntnisse eines

Fußballsüchtigen

Mit einem Nachwort

von Günther Koch

Sachbuch

255 Seiten, Gebunden

d 19,95 (D) / d 20,60 (A) /

SFR 28,50

ISBN 978-3-940731-62-3


Osburg Verlag GmbH

Mohrenstr. 34

10117 Berlin

Tel (030) 20 60 91-90

Fax (030) 20 60 91-92

info@osburgverlag.de

www.osburgverlag.de

Ihre Ansprechpartner

im Verlag

Verleger

Dr. Wolf-Rüdiger Osburg

Tel (030) 20 60 91-90

w.osburg@osburgverlag.de

Marketing

Annette Bockler-Osburg

Tel (030) 20 60 91-91

a.osburg@osburgverlag.de

Vertriebsleitung

Jochen Böge

Tel (04393) 973 16

j.boege@osburgverlag.de

Presse- und

Öffentlichkeitsarbeit

Margarete Schwind

Sabine Schaub

Tel (030) 31 99 83 20/40

Fax (030) 31 99 83 60

ms@schwindkommunikation.de

s.schaub@

schwindkommunikation.de

Veranstaltungen

Elfie Böge

Tel (04393) 973 16

Fax (04393) 973 17

Rechte und Lizenzen

Dr. Wolf-Rüdiger Osburg

Tel (030) 20 60 91-90

w.osburg@osburgverlag.de

Besuchen Sie uns

im Internet unter

www.osburgverlag.de

Vertreteradressen

Hamburg / Schleswig-Holstein /

nördl. Niedersachsen

Martin Goldberg D5

c/o Freys Bücherdienste

Weidenallee 51

20357 Hamburg

Tel (040) 52 55 01 42

Fax (040) 52 55 02 47

mail@freysbuecherdienste.de

Südl. Niedersachsen / Bremen

Jürgen vom Hoff 47

c/o Freys Bücherdienste

Weidenallee 51

20357 Hamburg

Tel (040) 52 55 01 42

Fax (040) 52 55 02 47

mail@freysbuecherdienste.de

Berlin / Brandenburg /

Mecklenburg-Vorpommern

Erik Gloßmann 39

Kaulsdorfer Str. 11

15366 Hoppegarten OT Hönow

Tel (030) 99 28 67 00

Fax (030) 99 28 67 01

erik.glossmann@t-online.de

Sachsen/ Thüringen/

Sachsen-Anhalt

Jutta Olewinski J1

Im Rod 12

99438 Bad Berka

Tel (036458) 48 336

Fax (036458) 48 336

olewinskij@aol.com

Nordrhein-Westfalen

Herbert Klein E1

Verlagsberatung & Vertretung

Herbert Klein

Gernotstr. 4

50739 Köln

Tel (0221) 50 60 737

Fax (0221) 50 60 738

verlagsvertretung@t-online.de

Hessen/Saarland/

Rheinland-Pfalz/Luxemburg

Peter Oepping N2

c/o Vertreter Service Buch

Schwarzwaldstr. 42

60528 Frankfurt

Tel (069) 95 52 83 16

Fax (069) 95 52 83 10

oepping@vertreterservicebuch.de

Baden-Württemberg

Michael Jacob G2

Lettenacker 7

72160 Horb am Neckar

Tel (07482) 911 56

Fax (07482) 911 57

verlagsvertretung@

michael-jacob.com

Bayern

Peter Gersbeck G7

c/o Buchhandlung Rolles

Bahnhofstr. 24a

82377 Penzberg

Tel (08856) 83 153

Fax (08856) 82 956

gersbeck@t-online.de

Österreich (Gebiet Ost)

Johann Czap

Kainachgasse 19/3/1

A-1210 Wien

Tel (01) 2 90 36 60

Fax (01) 2 90 36 60

johann.czap@mohrmorawa.at

Österreich (Gebiet West)

Michael Hipp

Mahrhöflweg 20/5/5

A-9500 Villach

Tel (0664) 3 91 28 37

Fax (066477) 3 91 28 37

michael.hipp@

mohrmorawa.at

Änderungen von Lieferbarkeit,

Preisen, Ausstattung

und Erscheinungs terminen

vor behalten.

Titelbild:

© plainpicture/Stephen Webster

Schweiz

Ruedi Amrhein

c/o Vertragsvertretung

Scheidegger & Co. AG

Obere Bahnhofstrasse 10 A

CH-8910 Affoltern am Albis

Tel (041) 44 762 42 45

Fax (041) 44 762 42 49

r.amrhein@

scheidegger-buecher.ch

Auslieferungen

Deutschland

PROLIT Verlagsauslieferung

Siemensstr. 16

35463 Fernwald-Annerod

Nina Kallweit

Tel (0641) 94 393-24

Fax (0641) 94 393-89

n.kallweit@prolit.de

Österreich

MOHR MORAWA

Buchvertrieb Gesellschaft mbH

Postfach 260

A-1101 Wien

Tel (01) 6 80 14-0

Fax (01) 6 88 71 30

bestellung@mohrmorawa.at

Schweiz

Buchzentrum AG

Industriestrasse Ost 10

CH-4614 Hägendorf

Tel (041) 62 209 26 26

Fax (041) 62 209 26 27

kundendienst@buchzentrum.ch

Gestaltung:

TOREROS. werbeagentur

Grundkonzeption:

sans serif, Berlin

Druck: Bartelsdruckt.de

Redaktionsstand:

30.11.2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine