Berufserlebnismesse Hallein - Get to Work! - Akzente

akzente.net

Berufserlebnismesse Hallein - Get to Work! - Akzente

Besuche die Berufserlebnismesse HalleinGet to work!

Wie funktionierts?

1

2

3

4

5

Melde dich am Infostand für eine geführte Tour an!

6

Unsere BEM-Guides führen dich von einem

Workshop zum nächsten!

So kannst du ohne lange Warteschlangen die

einzelnen Stationen durchlaufen!

Notiere deine Erfahrungen und Erlebnisse

in der BEM-Checkliste!

Finde alles über deine Interessen und Talente

beim AMS-Interessenstest heraus!

Hole dir wichtige Infos zu Arbeit und Ausbildung

bei den Infoständen im Foyer!

Und besonders wichtig: STELLE VIELE FRAGEN!

Die Berufserlebnismesse -

ist ein gemeinsames Projekt von:

Checkpoint Zukunft Hallein und akzente Tennengau, Ibis Acam,

Verein Einstieg, der Stadt Hallein, dem AMS,

der Wirtschaftskammer Tennengau und der Arbeiterkammer

Im Auftrag des

Landesjugendreferates

Initiativen für

junge Leute!

salzburg

Zone 11

Das Rahmenprogramm wird gestaltet von ...

Die Zone 11 ist ein offen zugänglicher und freier Kommunikationsraum

für junge Menschen aus Hallein. Hier haben alle Platz: unterschiedliche

Jugendkulturen, individuelle Bedürfnisse, vielseitige Interessen. Ohne

Konsumzwang kannst du in den Räumen der Zone 11 deine Freizeit

gestalten, neue Leute kennen lernen, an Workshops teilnehmen oder

einfach nur chillen.

Schau vorbei!

DI – SA 14–20 Uhr

Jugend- und Kulturzentrum

Mauttorpromenade 11, 5400 Hallein

www.zone11.at

Streetwork Hallein

Wir beraten, begleiten und unterstützen dich in allen Lebenslagen –

vertraulich und kostenlos.

Schau vorbei!

Ritter-von-Schwarzstraße 8, 5400 Hallein,

Tel. 0676/84 82 10 385

streetwork.hallein@caritas-salzburg.at

facebook: Streetwork Hallein

akzente Salzburg

Regionalstelle Tennengau

Jugendarbeit in Gemeinden und Bezirken

In deiner Gemeinde oder Region kannst du vielfältig aktiv sein:

in Sport- oder Freizeitanlagen, in Jugendzentren oder -treffs,

bei Jugendprojekten und -veranstaltungen oder als Jugend-

beauftragte/r. Du bist voller Ideen und willst etwas tun?

Wir helfen dir!

Wir

• unterstützen dein Jugendprojekt oder deine -veranstaltung

• organisieren Jugenddiskussionen und -befragungen

• veranstalten regionale SchulsprecherInnentreffen und

Bezirksjugendgespräche

• begleiten Jugendbeauftragte und unterstützen sie fachlich

• helfen beim Aufbau und beim Betrieb von Jugendzentren

Kontakt: Elisabeth Ramp Bakk. Komm.

Mauttorpromenade 10, 5400 Hallein

www.akzente.net

Checkpoint Zukunft

Initiativen für

junge Leute!

salzburg

Die Beratungsstelle von Checkpoint Zukunft ist DIE Anlaufstelle

für Mädchen und Burschen von 15-21 Jahren in allen Fragen rund um

Ausbildung und Beruf.

• Wir unterstützen DICH bei deiner Schul- oder Lehrstellensuche

• Wir klären mit DIR deine Interessen, Fähigkeiten und Stärken

• Wir helfen DIR beim Verfassen von Bewerbungsunterlagen

• Wir geben DIR Tipps für Aufnahmeverfahren

• Wir begleiten DICH auch zu Vorstellungsgesprächen

Kontakt: Mag. Helga Gschwandtner

Dr. Albert Ederstraße 5, 5400 Hallein

Öffnungszeiten: Mo – Fr von 8–16 Uhr

Die Beratungen sind kostenlos!

Tel. 06245/74 212 oder 0676/67 71 099

beratung@checkpointzukunft.at

Die organisatorinnen stellen sich vor ...

BeRufSvoRBeReiTunGSKuRS

Der Berufsvorbereitungskurs ist ein weiteres

Angebot, bei dem DU 3 Monate Zeit hast, deine

Fähigkeiten und Interessen zu entdecken, unterschiedliche

Berufe kennen zu lernen, Praktika zu machen, deine

Teamfähigkeit zu stärken und mit viel Unterstützung deinen

Ausbildungsplatz zu suchen und auch zu finden.

DEIN Erfolg ist uns wichtig!

Dieses Angebot wird vom AMS finanziert.

Anmeldung erfolgt über AMS.

Tel. 06245/81 031-40 oder

0664/85 63 656

Berufserlebnis-Messe Hallein

Fr, 21.10.2011 9–16 Uhr

Sa, 22.10.2011 9–14 Uhr

Salzberghalle Hallein

www.akzente.net/get_to_work_hallein


Berufserlebnis-Messe

Werkstatt-Atmosphäre statt infobroschüre

Eine dynamische Arbeitswelt mit einem breitgefächerten Angebot an

Lehrberufen, weiterführenden Schulen und neuen Ausbildungsmöglichkeiten

stellt junge Menschen und deren Eltern heute vor die große

Herausforderung die „richtige“ Entscheidung zu treffen.

Aber woher soll man wissen, was man werden will,

wenn man gar nicht weiß, was es alles gibt?

Akzente setzen und neue Wege in der Berufsberatung

beschreiten: das will die Berufserlebnismesse HalleinGet to work!“

Schrauben, Sägen, Hämmern, feilen, Löten

und vieles mehr!

Ausbildungsbetriebe aus dem Bezirk Tennengau präsentieren am

21. und 22. Oktober 2011 Lehrberufe und Ausbildungsmöglichkeiten.

Im Zentrum der Berufserlebnismesse steht die praktische

Erprobung unterschiedlicher Berufsfelder. Im Rahmen von Workshops

werden typische Tätigkeiten im Aufgabenfeld des jeweiligen

Betriebes und kleine Werkstücke im Zusammenhang mit dem

vorgestellten Beruf erarbeitet. Dies soll zur Berufsfindung junger

Menschen beitragen und ihnen konkrete sozial- und wirtschafts-

kundliche Aspekte der Arbeitswelt nahe bringen.

Berufe in der Apotheke ...

Du interessierst dich für Gesundheitsthemen, liebst den Umgang mit Menschen,

bist verantwortungsbewusst, handwerklich geschickt und ein Verkaufstalent?

Dann bist du in der Apotheke goldrichtig!

PKA was ist das? Die oder der PKA ist ein wichtiges Mitglied im Apothekerteam.

Gemeinsam mit ApothekerInnen wirken PKA bei der Versorgung der

Bevölkerung mit Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten mit. Sie übernehmen

dabei sowohl kaufmännische als auch pharmazeutische Aufgaben. PKA tragen

Verantwortung für Einkauf und Verwaltung des Apothekensortiments, assistieren

bei der Herstellung von apothekereigenen Zubereitungen und sind kompetente

GesprächspartnerInnen für KundInnen. Der/die PKA arbeitet in einem Umfeld,

das mit modernen Technologien eine lange Tradition fortsetzt.

Ausbildung: Die Ausbildung dauert durchschnittlich 3 Jahre und setzt einen

Hauptschulabschluss voraus. Während deiner Lehrzeit in einer Apotheke besuchst

du die Berufsschule, wo neben Wirtschaftskunde und Rechnungswesen der

spezielle Fachunterricht in Chemie, Physik und Botanik sowie Gesundheitslehre

und Kundenberatung am Stundenplan steht. Die Ausbildung zum/zur

PKA schließt mit der Lehrabschlussprüfung ab.

Kontakt: Apothekerkammer Salzburg

5020 Salzburg, Alpenstraße 112/2, Tel. 0662/62 74 96,

Fax: 0662/62 75 13-14, E-Mail: sbg@apotheker.or.at

Kälte- und Klimatechnik – coole Jobs ...

Du kannst gut planen, bist teamfähig, verantwortungsbewusst und interessierst

dich für Technik, bist gut in Mathe, suchst eine abwechslungsreiche Tätigkeit oder

neue Herausforderungen? Der Umgang mit Metall, modernen Maschinen und

Lasergeräten lässt dich nicht kalt? Dann schau dir doch zwei zukunftsweisende

Ausbildungsmöglichkeiten der Firma Hasenbichler an!

Metallbau- und Blechtechnikerinnen haben richtig was drauf: Sie stellen

Metallkonstruktionen, Fenster- und Fassadenelemente her. Dabei verwenden sie

moderne Metallbau- und Fassadentechnologie, führen Elektro- und Schweißarbeiten

durch und programmieren und bedienen computergestützte Schneid- und

Biegemaschinen.

Ausbildung: Die Ausbildung dauert durchschnittlich 3,5 bis 4 Jahre und

setzt einen Hauptschulabschluss voraus.

Klimatechnikerinnen sind spezialisierte GebäudetechnikerInnen. Das Bauen,

Installieren, Montieren, Warten und Reparieren von Klimaanlagen und anderen

Energieeinrichtungen ist ihr Job. Nicht zu vergessen das Einrichten von Mess- und

Steuerungsanlagen sowie das Ausführen von Schall- und Isolierschutz gehören

auch dazu. KlimatechnikerInnen bearbeiten aber auch Anfragen und beraten

KundInnen. Sie erstellen Kostenvoranschläge, Preiskalkulationen, Kosten- und

Nutzenrechnungen und arbeiten Angebote aus.

Kontakt: Hasenbichler GmbH

Elisabeth Ursprunger

Obergäu 301, 5440 Golling

Tel. 06244/50 57

e.ursprunger@hasenbichler-kaelte.at

www.hasenbichler-kaelte.at

Jobs mit Geschmack ...

Du bist kommunikativ, kontaktfreudig und weltoffen, Teamplayer,

organisatorischer Allrounder und ein kaufmännisches Talent?

Dann bist du in der Gastronomie goldrichtig!

Restaurantfachfrauen/-männer kennen alle Bereiche des Gastgewerbes

– Hotels, Pensionen, Restaurants, Kaffeehäuser, Bars oder Diskotheken.

Dort übernehmen sie vielfältige Aufgaben sowohl in der Organisation als auch

im Gästeservice: Sie stellen die Speise- und Getränkekarte zusammen, besorgen

den Wareneinkauf und die sachgerechte Lagerung, planen Buffets und Bankette.

Sie beraten und betreuen die Gäste vom Empfang bis zur Verabschiedung,

nehmen Bestellungen entgegen, servieren und rechnen ab.

Köche/Köchinnen bereiten alle Arten von Speisen in Hotels, Restaurants,

Personalrestaurants, Spitälern, Heimen, Internaten usw. zu. In kleinen Betrieben

sind sie allein fürs Essen zuständig, in größeren Betrieben arbeiten sie im Team.

Sie haben vielseitige und kreative Tätigkeiten, wenn es auch täglich darum geht,

den Gästen ein feines Essen zu bieten.

Ausbildung: Die Ausbildung dauert drei Jahre. In dieser Zeit erwirbst du die

nötigen betriebswirtschaftlichen Kenntnisse, kalkulieren, verhandeln und abrechnen

mit LieferantInnen und lernst Hygienebestimmungen und Lebensmittelgesetze

von der Pike auf kennen.

Kontakt: Medizinisches Zentrum Bad Vigaun

Paul Ganner

Karl-Rödhammer-Weg 9, 5424 Bad Vigaun

Tel. 06245/89 99 648

paul.ganner@badvigaun.com

www.badvigaun.com

Jobs auf der Sonnenseite ...

Sonnenschutztechnikerin: Du bist ein/eine TüftlerIn, einfallsreich,

selbstständig und ein Organisationstalent? Das Arbeiten mit verschiedenen

Werkstoffen wie Holz, Metall, Kunststoff oder Textilien findest du spannend?

Technisches Verständnis ist dein zweiter Vorname und Abwechslung

deine Leidenschaft? Schon mal an eine Ausbildung zum/zur SonnenschutztechnikerIn

gedacht?

Die Sonnenschutztechnik hat heute einen enorm hohen Standard erreicht und

erfüllt Funktionen, die längst weit über die ursprünglichen Aufgaben hinausgehen.

SonnenschutztechnikerInnen sind gefragte Arbeitskräfte und verfügen

über Kenntnisse in Bauphysik, Architektur, Klima-, Licht- und Regelungstechnik,

Elektronik und Gestaltung (Farbe, Mode, Design).

Der Aufgabenbereich der SonnenschutztechnikerInnen umfasst die Kundenberatung,

die Planung und Kalkulation von Sonnenschutzanlagen, das Zeichnen

und Lesen von Werkzeichnungen und Skizzen, die Herstellung und den Zusammenbau

von Sonnenschutzanlagen sowie die Montage, Inbetriebnahme

und Wartung von mechanischen und elektrischen Sonnenschutzanlagen.

Ausbildung: Die vielseitige Ausbildung zum/zur SonnenschutztechnikerIn

dauert drei Jahre und umfasst neben der Herstellung und Montage von Sonnenschutzanlagen

noch viele weitere Bereiche, wie Kundenberatung, Planung

und Kalkulation von Sonnenschutzanlagen, Zeichnen und Lesen von Werkzeichnungen

und Skizzen, Inbetriebnahme und Wartung von mechanischen

und elektrischen Sonnenschutzanlagen.

Kontakt: Schlotterer Sonnenschutz Systeme GmbH

Rainer Spindler, Leitung Qualitäts- & Ausbildungszentrum

Seefeldmühle 67b, 5421 Adnet bei Hallein

bewerbung@schlotterer.at

in Kontakt mit der natur ...

Du hast Geschmack, Vorstellungsvermögen und ein Gefühl für Schönheit? Du

zeichnest leidenschaftlich gerne, bist sorgfältig, aufmerksam und liebst den

Umgang mit Holz? Außerdem hat du ein Faible fürs Handwerken und mit

Technik kein Problem? Versuch dich doch mal als TischlerIn!

Tischlerinnen sind vielseitig: Sie stellen Möbel her und führen Innenarbeiten

aus, fertigen Täfelungen, Türen, Fenster, Treppen, Böden, legen Kunststoffplatten,

tragen Holzschutzmittel auf und bauen Isoliermaterialien ein. TischlerInnen

arbeiten sowohl in der Werkstatt als auch auf dem Bauplatz. Stets ist eine

Werkzeichnung die Arbeitsgrundlage. Sie wählen die geeigneten Hölzer aus,

schneiden die Stücke zu und bearbeiten das Material. Für große Industrieunternehmen

sind TischlerInnen in der Serienproduktion unentbehrlich, dort steuern

und überwachen sie den Herstellungsprozess mit modernsten Maschinen.

Ausbildung: Die Lehre zur/zum TischlerIn dauert 3 Jahre. Im Betrieb und

in der Berufsschule lernst du neben den Grundlagen dieses traditionsreichen

Handwerks auch mit modernster Technik umzugehen.

Kontakt: Voglauer Möbelwerk

Gschwandtner & Zwilling GmbH & Co KG

Personalmanagement

Pichl 55, 5441 Abtenau

Tel. 06243/27 00-0

jobcenter@voglauer.com

www.voglauer.co

Jobs mit Tapetenwechsel ...

Du besitzt Fingerspitzengefühl, findest den Umgang mit Farben, vielen

unterschiedlichen Materialien und Textilien spannend, außerdem bist du

kommunikativ, steckst voller Ideen und arbeitest gewissenhaft? Dann versuch

dich doch mal als Tapeziererin/Dekorateurin!

TapeziererInnen und DekorateurInnen gestalten Innenräume und Möbelstücke

mit Hilfe von Tapeten und Stoffen. In der Ausbildung lernst alles über die

Herstellung von Polstermöbeln, das Beziehen und Herstellen von Bettwaren,

Malen, Dekorieren und Spalieren sowie Bespannen von Wänden. Außerdem

erfährst du wie man Bau- und Verlegszeichnungen liest und selber anfertigt.

TapeziererInnen/DekorateurInnen arbeiten gemeinsam mit ihren KollegInnen

in den Werkstätten und Werkshallen von Unternehmen der Polstermöbelindustrie,

Bettwaren- und Matratzenfertigung sowie für Klein- und Mittelbetriebe des

Tapezierer- und Bettwarenerzeugergewerbes.

Ausblidung: Die Ausbildung im Lehrbetrieb und in der Berufsschule dauert

insgesamt 3 Jahre und setzt einen Hauptschulabschluss voraus. Danach kannst

du die Lehrabschlussprüfung ablegen.

Kontakt: Landesberufsschule Kuchl

Markt 332, 5431 Kuchl

Tel. 06244/60 770

www.lbs-kuchl.salzburg.at

Jobs am Schalthebel ...

„Scotty“ vom Raumschiff Enterprise ist dein großes Vorbild? Du reparierst und

bastelst gerne, verlierst nie die Nerven, übernimmst Verantwortung, bist zuverlässig

und genau? Technik und Naturwissenschaft sind deine Steckenperferde?

Schon mal daran gedacht elektrobetriebstechnikerin zu werden?

Kein Industrieunternehmen kommt heute ohne vielfältigen Maschinenpark aus:

Produktionsanlagen, Werkzeug- und Bearbeitungsmaschinen, Messgeräte

und vieles mehr. Für den reibungslosen Ablauf und dafür, dass alle Maschinen

funktionieren, sorgen die ElektrobetriebstechnikerInnen. Sie sind sind für die

elektrischen Anlagen zuständig, montieren Stromverteilungsanlagen und

verbinden sie über Stromleitungen mit den Maschinen, bauen und erweitern

elektrische Anlagen, warten die elektrischen Maschinen und Geräte. Tritt eine

Störung an einem Gerät oder einer Maschine auf, versuchen die ElektrobetriebstechnikerInnen

die Störungsursache mit Messgeräten zu orten, um dann

defekte Teile auszutauschen – wie bei Raumschiff Enterprise!

Ausbildung: Die Lehre dauert nach dem Hauptschulabschluss 3,5 Jahre.

In der Berufsschule und in deinem Lehrbetrieb lernst du das Montieren, Installieren,

Warten und Reparieren elektrischer Anlagen, Maschinen und Geräte.

Kontakt: Zementwerk LEUBE GmbH

Thomas Zitz, Leitung Personal

Gartenauerplatz 9, 5083 St. Leonhard

thomas.zitz@leube.at

Tel. 050/81 08 -180

www.leube.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine