Objektbericht Kantonsschule Trogen (pdf) - Gasser Fassadentechnik ...

gft.ag.ch

Objektbericht Kantonsschule Trogen (pdf) - Gasser Fassadentechnik ...

enerGIeeFFIZIente Gebäude

**** OBJEKT ****

RENOVATION

Kantonsschule Trogen, Bauerneuerung mit anbau: offene Fassadenkonstruktion, Gestaltung mit Ton-

Baguetten

ein dessin aus «bague t ten»

bauerneuerung mit anbau

bereits seit 1821 gibt es die kantonsschule

in trogen (ar). Was damals mit 17

schülern begann, hat sich personell und

baulich ständig entwickelt. in 30 klassen

werden heute rund 650 schüler unterrichtet

und auf die Maturität vorbereitet.

aus Hygienegründen und um zusätzlichen

raumbedarf im Verpflegungsbereich

und für sportlich-musische

aktivitäten abzudecken, wurde der bestehende

Mensa-bau total saniert und

zugleich an drei Orten mit anbauten

erweitert. der entsprechende bauliche

Massnahmenkatalog umfasst unter anderem

eine erweiterung der Mensa um

100 Plätze, einen neuen gymnastik-/fitnessraum,

einen spiel- und einen aus-

stellungsraum sowie Zimmer für den

instrumentalunterricht. Zum raumprogramm

gehören zudem zwei flexible

räume für je 60 Personen, fremdenzimmer

und notschlafstellen.

das Projekt wird in zwei etappen realisiert.

nach bauabschluss entspricht es

dem Minergie-standard. ende dezember

2011 wurde die erste der beiden bauetappen

beendet.

der neue anbau fügt sich optimal in die

gesamtsituation ein und schafft einen

starken bezug zum aussenraum. grosse

fensterflächen erlauben den weitschweifenden

blick in die umgebung. das spezielle

fassadenkleid aus ton-baguetten

verleiht dem anbau neben einheitlichkeit

auch eine plastisch reizvolle Prägung.

01 · 12 Gebäudehülle SChWeIZ 16

objekt

kantonsschule trogen, bauerneuerung

mit anbau, fassaden

planungsbeginn

anfang 2010

baubeginn

februar 2011

Fertigstellung

ende dezember 2011 (1. etappe)

bauherrschaft

Hochbauamt appenzell ausserrhoden,

Herisau

architekt

kimlim architekten etH sia, st.gallen

Fassadenplaner

gasser fassadentechnik ag, st.gallen

(kooperationspartner gebäudehülle

schweiz)

Fassaden, ausführung

arge äussere bekleidungen: fassadentechnik

ag, Wittenbach und urs graf

bedachungen ag, Heiden (Mitglieder

gebäudehülle schweiz)

fassaden werden vermehrt offen gestaltet, und die fassadentechnik dient dabei als

basis für kreative architektur. das zeigt auch dieser zur kantonsschule trogen gehörende,

neue anbau.

Von der kunst, Ideen umzusetzen

das Privileg der architektur ist es,

ideen und gestaltungsvisionen zu

entwickeln. doch was auf dem Papier

«leicht» scheint, ist nicht immer

leicht umsetzbar. der fassadenplaner

von heute muss vor allem ein ideen-

Versteher und «verlängerter arm» des

gestalters sein. seine aufgabe ist es,

herauszufinden, ob und wie zeichnerische

ideen und Visionen praktisch und

wirtschaftlich realisierbar sind. neue

fassaden entstehen so in einem künstlerischen

entwicklungsprozess, in dem

die fassadentechnik eine architekturidee

möglichst präzis abbildet. auch

dieses neue, exklusive fassadendessin

entstand auf diese Weise.


enerGIeeFFIZIente Gebäude

01 · 12 Gebäudehülle SChWeIZ 17


enerGIeeFFIZIente Gebäude

01 · 12 Gebäudehülle SChWeIZ 18

1

3

2

4

5

6

7

8

1

2

4

5

9

6

7

3

8

1 Wärmedämmung (glaswolle 140 mm)

2 Wärmedämmung (glaswolle 60 mm)

3 gft Winkelprofil vertikal (aluminium 65/45/2,3 mm)

4 fassadenhaut (fassadenbahn, stamisol color/schwarz, wetterfest, diffusionsoffen)

5 Huttragprofil vertikal (aluminium, schwarz)

6 nbk terracotta-baguette

7 gft avanti konsole (aluminium)

8 Horizontallattung (65/76 mm, gehobelt)


enerGIeeFFIZIente Gebäude

01 · 12 Gebäudehülle SChWeIZ 19

Was moderne fassadentechnik bieten

kann, ist neben der umsetzung von architektur

auch eine sichere Montage

sowie nachhaltige Qualität. dabei ermöglicht

ein hoher Vorfertigungsgrad

Zeitgewinn, kostenersparnis und Wirtschaftlichkeit.

sichtbar sind bei dieser offenen fassade

nur die hellen ton-baguetten, deren tragprofile

und die dunkle fassadenhaut.

dahinter verborgen liegt eine moderne

unterkonstruktion. der raum zwischen

aussenwand und fassadenhaut wurde

zweischichtig und kompakt gedämmt.

die schönheit von fassaden drückt sich

in ihrer form und Präzision aus und für

deren Materialisierung braucht es viel

handwerkliches geschick. die hier umlaufenden

baguette-streifen wurden vom

architekten bewusst in unterschiedlichen

abständen gesetzt. dank präzisem nivellement

in der Montage «verbinden» sich

Lamellen-stösse millimetergenau. das

eindrückliche fassadendessin umfasst

insgesamt 3700 Laufmeter baguetten. ■

Hans-ruedi amrein-Gerber

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine