ER - Alemannia Aachen

static.alemannia.aachen.de

ER - Alemannia Aachen

Erst Italien, dann

FSV Frankfurt

Interview mit Shervin Radjabali-Fardi

Wichtige

Denkanstöße

DFL-Chef Seifert am Tivoli

Erfahrener

Abwehrchef

Im Porträt: Björn Schlicke

Unser heutiger Gegner

FSV Frankfurt

Offizielle Stadionzeitung von Alemannia Aachen

12.02.2011 Saison 10/11 Preis 1,00 EUR Nr. 11


Das Ergebnis steht schon fest:

Das Bitburger wird ein Genuss.

Leidenschaft für das, was zählt: Fußballgenuss vom Feinsten. Bitburger, stolzer Partner

von Alemannia Aachen, wünscht ein spannendes Spiel auf dem Tivoli.

Offizieller TOP-Sponsor

www.bitburger.de


Impressum

Herausgeber

Alemannia Aachen GmbH

Postfach 500 521 · 52089 Aachen

Telefon: 01805 / 018011*

Fax: 0241 / 9 38 40 210

www.alemannia-aachen.de

info@alemannia-aachen.de

V.i.s.d.P.

Thorsten Pracht

redaktIon

Thorsten Pracht

Stephanie Philippen

MItarbeIt

Jörg Laufenberg

André Schaefer

Marc Steinmann

Lutz van Hasselt

Layout/satz

Marcel Decoux

Iris Leclaire

anzeIgenMarketIng

Thomas Korr

Ilka Boge

Fotos

Titel: Olaf Rohl

Peter Aswendt, Marcel Decoux, dpa,

firo Sportfoto, Getty Images,

Andreas Steindl (www.photo-steindl.com),

Hubert Wilschrey

druck

www.leenprint.com

redaktionsschluss

8. Februar 2011

aLeMannIa-InFo

stadion: tivoli

Krefelder Straße 205 · 52070 Aachen

alemannia-shops

Tivoli · Krefelder Straße 205 · 52070 Aachen

(Mo bis Sa: 10 bis 18 Uhr)

City · Pontstraße 34 · 52062 Aachen

(Mo bis Sa: 10 bis 18 Uhr)

Internet: www.alemannia-shop.de

Telefon: 01805 / 018011*

tickets

In den Alemannia-Shops (s.o.) und allen

bekannten VVK-Stellen

Internet: www.alemannia-tickets.de

Telefon: 01805 / 018011*

*14 Cent pro Minute aus dem dt. Festnetz,

Mobilfunkpreis maximal 42 ct/min

Inhalt

Impressionen ________________________________________________________________4

Interview ___________________________________________________________________7

Spielbericht _______________________________________________________________ 11

Statistik __________________________________________________________________ 13

Kader Alemannia ___________________________________________________________ 15

Kader Gast _______________________________________________________________ 16

Gegner im Visier ___________________________________________________________ 17

Statistik Spezial ____________________________________________________________ 18

Kolumne _________________________________________________________________ 21

Nächster Gegner ___________________________________________________________ 23

Business Talk ______________________________________________________________ 25

Auswärtsspiele ____________________________________________________________ 27

Poster ___________________________________________________________________ 28

Fanartikel ________________________________________________________________ 31

Newsticker _______________________________________________________________ 33

Fans ____________________________________________________________________ 35

Nachwuchs _______________________________________________________________ 37

Wahlen __________________________________________________________________ 38

Partner __________________________________________________________________ 41

Mitglieder ________________________________________________________________ 47

Volleyball _________________________________________________________________ 49

Treffpunkt Tivoli ____________________________________________________________ 50

Gastkommentar ____________________________________________________________ 53

10 Fragen an... ____________________________________________________________ 54

s.4

Ehre, wem Ehre gebührt: Was die Alemannia-Fans beim Pokalspiel

gegen Bayern München auf die Ränge zauberten, war Gänsehaut

pur. Mit der größten Choreo der Vereinsgeschichte wurden beide

Teams beim Einlaufen begrüßt. Chapeau, liebe Fans! Und „Danke,

Danke“ an alle, die an diesem geilen Bild mitgewirkt haben.

Impressionen

s.18

Stabil

Die Alemannia verlor nur eins der letz-

Bilanz Meisterschaftsspiele

Spitzenreiter

S U N Tore Sowohl in der Torjäger- als auch in der Scorer-

Heim 3 0 0 10:1

Rangliste findet sich auf dem ersten Platz ein

Spieler der Alemannia. Mit 13 Treffern steht Ben-

Auswärts 3 1 0 10:3

jamin Auer zusammen mit Nils Petersen von Ener-

Gesamt 6 1 0 20:4

gie Cottbus auf dem ersten Platz der Torjäger-Tabelle.

Name: Alemannia Aachen

Gründungsdatum: 16.12.1900

(seit 1.1.2006 Alemannia Aachen GmbH)

Mitgliederzahl: 9.300

Vereinsfarben: Schwarz-Gelb

Stadion: Tivoli

Größte Erfolge: Vize-Meister 1969, Uefa-

Pokal-Teilnahme 2004/2005

Geschäftsführer: Frithjof Kraemer,

Erik Meijer

Chef-Trainer: Peter Hyballa

Co-Trainer / TW-Trainer: Eric van der Luer

/ Hans Spillmann

Zugänge: Tolgay Arslan (Hamburger SV,

ausgeliehen), Bilal Cubukcu (Genclerbirligi

Ankara), Tobias Feisthammel (VfB Stuttgart

II), Marco Höger, Tim Krumpen (beide

Alemannia II), Zoltán Stieber (TuS Koblenz),

Juvhel Tsoumou (Eintracht Frankfurt),

Shervin Radjabali-Fardi (Hertha BSC

Berlin, ausgeliehen), Sergiu Radu (FC

Energie Cottbus),Thomas Zdebel (Bayer 04

Leverkusen)

Abgänge: Daniel Adlung (FC Energie Cottbus),

Cristian Fiel (SG Dynamo Dresden),

Allan Jepsen (AC Horsens), Andreas Lasnik

(Willem II), Patrick Milchraum (Erzgebirge

Aue), Szilárd Nemeth (Karriereende),

Henrik Ojamaa (Fortuna Sittard, ausgeliehen),

Abdul Özgen (Kayserispor), Reiner

Plaßhenrich (Karriereende), Jérôme Polenz

(1. FC Union Berlin), Lukasz Szukala

(Gloria Bistrita)

Punkteteilung

Die Alemannia hat in dieser

Saison die meisten

Unentschieden auf

ihrem Konto. Bereits

8-mal teilten sich

die Schwarz-Gelben

mit dem

Gegner die

Punkte.

Manuel Junglas

Der 21-Jährige erzielte beim Heimspiel gegen

die SpVgg Greuther Fürth sein erstes Tor

in der aktuellen Spielzeit– damit hat in den

letzten drei immer genau einen Treffer für die

Erste Mannschaf erzielt.

Vom Punkt

Marco Höger hat die meisten Elfmeter in der

Zweiten Bundesliga verwandelt. Genau wie die

erfahrenen Schützen Krösche, Markus (SC Paderborn),

Thomas Paulus (Erzgebirge Aue) und Nando

Rafael (FC Augsburg) verwandelte der 21-Jährige

drei von drei Strafstößen.

Name: FSV Frankfurt

Gründungsdatum: 20.08.1899

(seit 01.07.2009 Fußball GmbH)

Mitgliederzahl: 1.000

Vereinsfarben: Schwarz-Blau

Stadion: Frankfurter Volksbank-Stadion

Chef-Trainer: Hans-Jürgen Boysen

Co-Trainer / TW-Trainer: Gerhard Kleppinger

/ Norbert Lorz

Zugänge: Ugur Albayrak (Kayserispor), Samil

Cinaz (Rot-Weiß Erfurt), Andreas Dahlen,

Mario Fillinger (beide Hansa Rostock),

Manuel Konrad (SpVgg Unterhaching),

Marc Gallego (FSV Frankfurt II), Marc Heitmeier

(Kickers Offenbach), Michael Langer

(SC Freiburg), Jawhar Mnari (1. FC Nürnberg),

Sven Müller (Erzgebirge Aue), Momar

N´Diaye (Rot Weiss Ahlen), Björn Schlicke

(MSV Duisburg), Ralf Schneider (FSV Frankfurt

II), Björn Schulz (Hamburger SV, ausgeliehen),

Marc Stein (Hertha BSC), Behnam

Tayebi (FSV Frankfurt II), Tufan Tosunoglu

(1. FSV Mainz 05), Mike Wunderlich (Rot-

Weiss Essen)

Abgänge: Anil Albayrak (FSV Frankfurt II),

Soumaila Coulibaly (Vertrag aufgelöst), Bakary

Diakité (Foolad Ahvaz), Markus Husterer

(Kickers Offenbach), Daniel Ischdonat

(SV Sandhausen), Alexander Klitzpera (VfL

Wolfsburg II), Pa Saikou Kujabi (vereinslos),

Pekka Lagerblom (VfB Stuttgart II), Kirian

Ledesma (vereinslos), Nikolas Ledgerwood

(SV Wehen Wiesbaden), Sead Mehic

(Kickers Offenbach), Oualid Mokhtari (vereinslos),

Vlad Munteanu (VfL Wolfsburg,

war ausgeliehen), Sanibal Orahovac (vereinslos),

Junior Ross (Coronel Bolognesi,

war ausgeliehen), Dajan Simac (Debreceni

VSC), Matthew Taylor (Rot Weiss Ahlen),

Alexander Voigt (Carl Zeiss Jena)

18 Statistik Spezial

Statistik Spezial 19

Statistik Spezial

Keine Niederlage

Die Bilanz der beiden Vereine spricht klar

ten sieben Ligaspiele (3 Siege, 3 Unent- für die Alemannia. Von insgesamt sieschieden).

Nur gegen Union Berlin unben Meisterschaftsspielen konnten die

terlag das Team von Peter Hyballa. Schwarz-Gelben sechs gewinnen. Nur

die Rückrundenpartie der vergangenen

Saison endete 1:1 unentschieden.

Statistik Spezial

Sicherer Rückhalt Heimstark

Frankfurts Torhüter Patric Klandt ist laut Der FSV gewann sieben

kicker nicht nur der beste Torhüter, son- der elf Heimspiele in dieser

dern auch der aktuell beste Spieler der Saison (drei Niederlagen).

Zweiten Bundesliga (Notendurchschnitt

2,75).

Sascha Mölders

Der 25-jährige Dauerbrenner der

Frankfurter (stand bislang in allen Partien

auf dem Platz) steht mit seinen zwölf

Toren auf Platz Drei der Torjägertabelle und damit

der beste Torschütze der Frankfurter.

Historisch

Die Frankfurter spielen die mit Abstand beste

Zweitliga-Spielzeit der Vereinsgeschichte. In den

vergangenen beiden Spielzeiten hatte der FSV

nach 21 Spielen zusammen nicht so viele Punkte

(30) wie aktuell (33).

Leere Ränge

Trotz der bislang guten Saisonleistungen haben

die Frankfurter den geringsten Zuschauerzuspruch

der Zweiten Bundesliga. Nur 42.409 Fans

besuchten insgesamt in dieser Spielzeit die Partien

im Frankfurter Volksbank Stadion.

Bitter

Das 0:6 beim Fortuna Düsseldorf am 20. Spieltag

wart die höchste Niederlage der Frankfurter

seit mehr als 15 Jahren. Zuvor hatte der FSV noch

mit 4:0 gegen Rot Weiss Oberhausen gewinnen

können.

Verwarnung

Frankfurts Abwehrspieler Christian Müller würde

bislang häufiger als jeder andere Zweitligaspieler

vom Schiedsrichter verwarnt. Neun gelbe Karten

sind momentan Spitzenwert der Liga.

s.17

Nummer: 1

Name: Patric Klandt

Position: Tor

Nationalität: D

Geburtstag: 29.09.1983

Nummer: 7

Name: Jaouhar Mnari

Position: Mittelfeld

Nationalität: TUN

Geburtstag: 08.11.1976

Nummer: 17

Name: Stefan Hickl

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 11.04.1988

Nummer: 24

Name: Benjamin Pintol

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 19.05.1990

Nummer: 30

Name: Cidimar

Position: Angriff

Nationalität: BRA

Geburtstag: 01.07.1984

FSV Frankfurt

Nummer: 2

Name: Marc Stein

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 07.07.1985

Nummer: 8

Name: Mike Wunderlich

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 25.03.1986

Nummer: 18

Name: Andreas Dahlén

Position: Mittelfeld

Nationalität: SWE

Geburtstag: 11.12.1982

Nummer: 25

Name: Michael Langer

Position: Tor

Nationalität: AUT

Geburtstag: 06.01.1985

Nummer: 31

Name: Behnam Tayebi

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 30.11.1984

Nummer: 3

Name: Björn Schlicke

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 23.06.1981

Nummer: 9

Name: Sascha Mölders

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 20.03.1985

Nummer: 20

Name: Momar N'Diaye

Position: Angriff

Nationalität: SEN / FRA

Geburtstag: 13.07.1987

Nummer: 26

Name: Ralf Schneider

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 25.08.1986

Nummer: 39

Name: Tufan Tosunoglu

Position: Angriff

Nationalität: TUR

Geburtstag: 22.07.1988

Nummer: 4

Name: Kai-Fabian Schulz

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 12.03.1990

Nummer: 10

Name: Jürgen Gjasula

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 05.12.1985

Nummer: 21

Name: Marc Gallego

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 13.08.1985

Nummer: 27

Name: Aziz Bouhaddouz

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 30.03.1987

Name: Hans-Jürgen Boysen

Position: Chef-Tainer

Nationalität: D

Geburtstag: 30.05.1957

AUT=Österreich, BRA=Brasilien, D=Deutschland, FRA= Frankreich, SEN=Senegal, SWE=Schweden, TUN=Tunesien, TUR=Türkei

16 Kader Gast Gegner im Visier 17

s.50

Treffpunkt

Sowohl im Business Bereich als auch auf den Rängen

2

freuten sich die Zuschauer über die spannende und

torreiche Partie gegen Greuther Fürth.

1

3

5

7

4

8

6

Nummer: 5

Name: Manuel Konrad

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 14.04.1988

Nummer: 11

Name: Mario Fillinger

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 10.10.1984

Nummer: 22

Name: Samil Cinaz

Position: Mittelfeld

Nationalität: D / TUR

Geburtstag: 08.03.1986

Nummer: 28

Name: Gledson

Position: Abwehr

Nationalität: BRA

Geburtstag: 04.09.1979

Name: Gerhard Kleppinger

Position: Co-Trainer

Nationalität: D

Geburtstag: 01.03.1958

Nummer: 6

Name: Christian Müller

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 13.08.1983

Nummer: 16

Name: Marc Heitmeier

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 18.03.1985

Nummer: 23

Name: Sven Müller

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 04.04.1980

Nummer: 29

Name: Alexandras Theodosiadis

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 19.12.1988

Name: Norbert Lorz

Position: Torwart-Trainer

Nationalität: D

Geburtstag: 01.03.1967

Gegner im Visier: FSV Frankfurt

Ruhe bewahren

Der FSV Frankfurt hat in diesem Jahr viele Experten überrascht. Auch für Björn Schlicke und seine Mannschaftskollegen ist

das Niemandsland der Tabelle ein Erfolg. Und Schritt für Schritt soll es weiter gehen.

2006. Er hat viel erlebt. Sehr viel. In Frankfurt erlebt

er nun, wie erfahrene Spieler ihre Karriere

wieder in Schwung bringen und junge Spieler auf

sich aufmerksam machen – und alle gemeinsam

erfolgreichen Fußball bieten. Er ist Mike Wunderlich

begegnet, dessen Talent bislang unterklassig

schlummerte und der nun mit Jürgen Gjasula das

Offensivspiel der Frankfurter bestimmt. Er traf auf

Sascha Mölders, einen Stürmer, der immer dem

Durchbruch hinterherlief. Und der nun in Frankfurt

Tor um Tor schießt. Und er lernte Samil Cinaz kennen,

einen unermüdlichen defensiven Mittelfeldspieler,

der zuletzt in Erfurt auflief. „Wir haben hier

keine Stars, die sich für etwas Besseres halten,

keiner nimmt sich allzu wichtig“, erklärt Schlicke.

Wer schon groß in der Bundesliga spielte, der

spielt auch anderswo. In Frankfurt wird mit bescheidenem

Etat nach Aufsteigern gesucht – wie

Wunderlich, Mölders und Cinaz.

Doch fehlt der Mannschaft die Erfahrung, um in

diesem Jahr noch mehr zu erreichen? Schlicke

überlegt. Klar, Erfahrung ist in wichtigen Spielen

ein großer Faktor. Andererseits sagt er aber

auch: „Die Anzahl der Spieler mit vielen Partien

ist zwar geringer, aber die Unbekümmertheit hat

uns erst soweit gebracht.“ Die gesunde Mischung,

wie es der Spieler nennt, werde Frankfurt aber in

den nächsten Jahren stärker und stärker machen.

„Das gesicherte Mittelfeld ist der erste Schritt, und

die Saison ist auch noch nicht erfolgreich zu Ende

Das Niemandsland der Tabelle war nicht das er- auch die Gegner der Frankfurter feststellen. „Wir gespielt. Aber ich möchte mich immer einen Platz

klärte Reiseziel des FSV Frankfurt. Sie hatten mit haben vieles ganz gut gemacht“, sagt Schlicke – verbessern oder besseren Fußball spielen“, erzählt

weit weniger gerechnet. Nach Jahren voll erbitter- auch er neu am Bornheimer Hang.

der 30-Jährige. Und in Frankfurt hat er die Perstem

Abstiegskampf und dem Saisonziel Klassen-

pektive dazu – und einen Vertrag der auch noch

erhalt klingt Platz 8 nach 21 Spielen sogar nach Schlicke spricht das ganz ruhig und sachlich aus. die nächste Saison einschließt.

dem gelobten Land für die Hessen. „Wir hatten Irgendwie typisch für die Frankfurter. Denn nach ei-

uns ganz klar das Ziel Klassenerhalt gesteckt, für ner ganzen Reihe erfolgreicher Spiele träumten die Es war eine gute Entscheidung, nach Frankfurt zu

uns hört die Saison im Niemandsland der Tabel- Fans auf den Rängen schon von mehr. Aufstiegs- gehen, nachdem seine Dienste in Duisburg nicht

le deswegen keineswegs auf, für uns ist das ein gesänge wurden vernommen. Doch Verein, Trai- mehr verlangt waren. „Ich habe mich relativ fix

Erfolg“, sagt daher Abwehrspieler Björn Schlicke ner und Spieler behielten die Ruhe. Und auch jetzt entschieden, fühle mich wohl hier. Frankfurt war

vor dem Spiel auf dem Tivoli.

– keineswegs unerreichbare sieben Punkte hin- gewiss kein Fehler“, sagt Schlicke. Er schätzt das

ter Platz 2 – will Abwehr-Zuammenhalter Schlicke familiäre Umfeld, fühlt sich an seine ersten Jah-

Und in der Tat, der FSV Frankfurt zählt zu den po- keine Luftschlösser bauen. „Oben mitzuspielen ist re in Fürth erinnert. „Dort war es ähnlich, in Fürth

sitiven Überraschungen der Saison. Vor der Saison sehr schwer, da sind ganz andere Mannschaften ist man uns jetzt allerdings ein paar Jahre voraus.

war das Personal ordentlich durchgewirbelt wor- mit anderen Ansprüchen, die oben stehen“, sagt er. Wir sind etwas über die Kinderschuhe hinaus und

den, doch die Mannschaft fand rasch zusammen. Björn Schlicke, 30 Jahre alt, hat in Fürth, Hamburg, Fürth ist in den nächsten Jahren bestimmt so et-

Es gab ein Kennenlerntrainingslager und die freu- Köln und Duisburg gespielt. Er war Junioren-Natiowas wie ein Vorbild für uns.“ Und bis dahin gilt:

dige Erkenntnis: es passt. Und das mussten dann nalspieler und Teil des glücklosen Perspektivteams Ruhe bewahren.

Januar.qxd 24.01.2011 16:59 Seite 3

präsentiert von TOP-Magazin TOP-Magazin Aachen

1 Steffie, Fritz und Marvin Skrzeba

10 Melanie Ehmke, Thomas Binsfeld

19 Pascal und Hans-Jürgen Braun

2 Prinz Alwin I. und sein Hofstaat

(Landmarken AG Immobilien)

20 Martin Umbach (Umbach Verpackungen GmbH),

3 Guido Cremer, Achim Weg (Manfred Scherf 11 Achim Plönes, Eduard Grimbach

Max Umbach, Thomas Ketteniss,

Holzfachhandel GmbH & Co. KG),

12 Rudi Grübl, Fredy Secker

Marie-Claire Stienen, Eva Sprank

9

10

1 Renate Winnie und Maus, Hans Winnen Jörg Dieter, Arne Steven

7 Blick (HUK-Coburg-Versicherungsgruppe)

auf die Rollitribüne

21 Steuerberater) Lennard und Dirk Schinkenmeyer

2 4 Robert Stefan Griess, Braun Andreas (Restaurant Fischer, Klaus Stairs) Rosenthal,

8 13 Julia Andreas Schaaf, Paul, André Manuel Jablonsky, Antunes Jan Michael, Katharina 15 Peter (Schinkenmeyer und Ingrid Hickert & Schmitt (openSecure GmbH GbR)

5 Hans Irene Philippen und Ralf (Philippen Vieten, Entsorgung Patricia Hendriks, GmbH)

14 Mosdzien Guido und (Retec Axel Ingenieur-Büro Bodeutsch für Elektrotechnik GmbH) 16 Norman Blumen Gerlach + Bestattungen) (Payment Mitarbeiter Alemannia Aachen),

3 Marian Thomas Wiessner, Weber Harald (August Paleit, Brötje Sebastian GmbH) Schäfer (Basis 9 Michael (Restaurant Thedt Haus am See)

22 Fabian Hans Arnold Günter Bröhl, Manfred Golly

6 Baufachhandel Ute und Bernhard GmbH & Riffel Co.KG)

10 15 Teilnehmer Jürgen, Fynn des Jacobs und Tanja QuizGreven

17 23 Erwin Johannes Finken, Wergen, Norbert Giesen Heinz (Geb. Schreiber, Goldberg GmbH)

4 7 Ralf Blick Gülpen in die (Nato Loge GK), der Hans-Werner AachenMünchener: Klems (Kreisspar- 11 16 Jörg Wolfgang Peter (APAG Leus Aachener (IWL Ingenieursgesellschaft Parkhaus GmbH) mbH), 18 Felix Lukas Kempf und Lothar Wergen

kasse Brigitte Heinsberg), Gillessen, Richard Hildegard Bender (selbstständiger und Wolfgang Tisch- Krause, 12 Kristina Ulrike Weber, Leus-Schuricht Mike Dederichs (Schwermetall Halb- 19 24 Marion Jacqueline Bauer, Umlauf, Klaus Bayer, Bernd Gabriele Kadansky Wördehoff,

ler), Bruno Peter Gillessen von der Forst (AachenMünchener)

(AOK Rheinland)

17 zeugwerk Alex Bauer, GmbH Kai & Co. Lengersdorf, KG), Gaby Betz, Erwin Benedens 25 Peter Gabi Bischoff Nüsser, Prof. Dr. Markus Gatzen

5 8 Paul Petra Lerschen, Frenzel, Richard Peter Johnen, Motzen, Marcus Hedi Ehses Duisberg

(Schwermetall Daniel Cappel, Halbzeugwerk Roland Nacken GmbH & Co. KG)

20 Team (Marienhospital Tivoli Alemannia Aachen) Aachen

6 9 Vicky Kaspar Handwerker, und Marlies Günter Staerck Paffen (W.V.G. Werbe- und 13 18 Nicola Niklas, und Peter Frank und Peters Selime Küfen

21 Uwe Ortmanns, Michael Thiel, Stefan Braun

Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG), Dennis Foermer 14 Thomas Schwaß, Joachim Beilharz (Thomas Schwaß 22 Sarah Kandler, Irene Bergrath

50 Business Business 51

Treffpunkt Tivoli

15 11

18

14

21

17

24

20

12 16 17 13

19 20

15

22 23

25

Fotos von:

Inhalt / Impressum

18

21

19

16

22

3


Ehre, wem Ehre gebührt: Was die Alemannia-Fans beim Pokalspiel

gegen Bayern München auf die Ränge zauberten, war Gänsehaut

pur. Mit der größten Choreo der Vereinsgeschichte wurden beide

Teams beim Einlaufen begrüßt. Chapeau, liebe Fans! Und „Danke,

Danke“ an alle, die an diesem geilen Bild mitgewirkt haben.


sky.de/alemannia

Das Fan-Abo für Aachen

Sky abonnieren – das Original-Trikot

der Alemannia gibt es gratis dazu.

Jetzt im Alemannia-

Fanshop erhältlich!

√ Sie abonnieren Sky Welt und das Fußball-

Bundesliga Paket für 12 Monate – wir schenken

Ihnen das gesamte Sportangebot für ein Jahr.

√ Sie zahlen nur € 32,90 mtl. statt € 44,90 mtl.

√ Sie erhalten ein original Alemannia-Trikot

gratis dazu.

Original-

Trikot

gratis.

Angebot gilt bei Buchung von Sky Welt (inklusive 4 HD-Sender) mit einem oder zwei weiteren Paketen (Film, Sport und/oder Fußball Bundesliga) im 12-Monats-Abo zu € 32,90 mtl. bzw. € 44,90

mtl. (Welt + 2 Pakete), zzgl. Versandkostenpauschale von € 7,50. Ein weiteres Paket wird jeweils 12 Monate lang kostenlos freigeschaltet. Die kostenlose Freischaltung endet automatisch. Optional

können weitere HD-Sender für € 10 mtl. dazugebucht werden. Welche HD-Sender zum Abo zubuchbar sind, richtet sich nach den gewählten Paketen (Film Paket: Sky Cinema HD, Sky Cinema Hits

HD, Sky Action HD und Disney Cinemagic HD; Sport oder Fußball Bundesliga Paket: Sky Sport HD 1 und Sky Sport HD 2). Zum Empfang der HD-Sender benötigen Sie einen HD-Receiver „geeignet

für Sky“. Diesen stellt Sky auf Wunsch kostenfrei für die Dauer des Abonnements zur Verfügung. Bei Empfang über Kabel hängt die Empfangbarkeit der HD-Sender vom jeweiligen Kabelnetzbetreiber

ab. Der Online-Bonus i.H.v. € 20 als Gutschrift auf Ihr Kundenkonto gilt nur bei Online-Bestellung ab Buchung eines Premium-Pakets und nur bei Neuverträgen. Eine Barauszahlung ist nicht

möglich. Angebot gültig bis 5.1.2011. Stand: November 2010. Änderungen vorbehalten.


erst squadra azzurra,

dann FsV Frankfurt

Shervin Radjabali-Fardi war in dieser Woche unterwegs und spielte am Mittwoch mit der deutschen U20-Nationalmannschaft

gegen Italien. Aachen ist schon „zweite Heimat“.

Normalerweise führen wir die Gespräche für das Tivoli

Echo immer persönlich. Nach dem Training auf

der Geschäftsstelle, beim Mittagessen und manchmal

sogar bei den Spielern zuhause. Dieses Mal ging

es leider nur telefonisch – weil der Gesprächspartner

einen dringenden Termin hatte. Shervin Radjabali-Fardi

stand am Mittwoch für die deutsche U20

gegen Italien auf dem Feld. Wir haben den 19-Jährigen

trotzdem interviewt.

Shervin, wo steckst du gerade?

In unserem Mannschaftshotel in Oberhausen. Am

Mittwoch spielen wir hier mit der U20 gegen Italien.

Mit wem teilst du dir das Zimmer?

Mit Felicio Brown-Forbes. Wir haben in der Jugend

bei Hertha BSC zusammengespielt, jetzt ist er vom

1. FC Nürnberg zu Carl Zeiss Jena ausgeliehen.

Deine Kollegen hier in Aachen haben heute zweimal

ziemlich hart trainiert. Wie lief der Tag bei dir?

Wir hatten heute auch zweimal Training. Es wurde

zwar mehr im taktischen Bereich trainiert, aber es

war auch anstrengend. Wir haben gut gearbeitet,

würde ich sagen.

Du hast in deiner jungen Karriere schon weit über

30 U-Länderspiele bestritten. Ist so eine Beru-

fung überhaupt noch etwas Besonderes für dich?

Na klar! Es ist immer etwas Besonderes, für die Na-

tionalmannschaft spielen zu können. Man spielt mit

den Besten seines Jahrgangs zusammen, die Stimmung

bei uns im Team ist immer sehr gut. Und am

Mittwoch spielen wir gegen Italien, das ist schon

ein Highlight.

Ein größeres als ein Spiel gegen San Marino?

Deutschland gegen Italien ist doch immer etwas Be-

sonderes. Die italienischen Spieler stehen auch bei

den großen Vereinen unter Vertrag. So ein Vergleich

ist schon spannend.

Sprecht ihr bei der U20 auch darüber, wie es in

den Vereinen so läuft? Bei dir hat sich ja seit dem

letzten Länderspiel einiges getan.

Natürlich sprechen wir darüber. Meine Mannschafts-

kameraden wollten wissen, wie es bei der Aleman-

nia so läuft, und der Trainer Frank Wormuth hat auch

nachgefragt. Ich habe allen erzählt, dass ich mich in

Aachen sehr wohl fühle.

Du wurdest von Peter Hyballa jetzt zweimal als

Rechtsverteidiger eingesetzt, obwohl du Linksfuß

bist. Wie groß war die Umstellung?

Es ist schon etwas anderes. In den letzten Jahren

habe ich eigentlich immer nur auf der linken Seite

gespielt. Ich denke aber, dass ich mich gut daran

gewöhnen werde, wenn ich noch ein paar Spiele

dort machen darf.

Debüt gegen Karlsruhe, dann gleich gegen die

Bayern mit den Gegenspielern Philipp Lahm und

Thomas Müller. Wie war das für dich?

Als ich vor dem Spiel an die Namen meiner Gegenspieler

gedacht habe, war das schon ein spezielles

Gefühl. Ich habe versucht, das abzuschütteln,

Interview 7


DU HAST DEN BALL UND DAMIT

DIE VERANTWORTUNG.

DU MUSST IHN ANNEHMEN,

KONTROLLIEREN, DIE RICHTIGE

ENTSCHEIDUNG TREFFEN

UND SCHLIESSLICH AUCH UMSETZEN -

UND DAS IN SEKUNDENBRUCHTEILEN.

DURCH DEINEN CTR360 BOOT

BESTIMMST DU DAS SPIEL.

DU ZEIGST, WO ES LANGGEHT,

UND LÄUFST NIEMANDEM HINTERHER.

DU HAST DIE KONTROLLE.


und während des Spiels spielte das überhaupt kei-

ne Rolle. Ich habe mich auf meine Aufgabe konzen-

triert und nicht über Lahm und Müller nachgedacht.

Es war natürlich eine ziemliche Qualität, die da auf

dem Platz stand. Und sie haben uns ja auch ganz

schön laufen lassen.

Ganz generell: Wie bewertest du die vier Ligaspiele

seit der Winterpause?

Wir hätten mehr Punkte holen können oder sogar

müssen. Ich denke, damit spreche ich für die ganze

Mannschaft. Es wäre mehr drin gewesen. Andererseits

haben wir jetzt dreimal in Folge nicht verloren

in der Liga, das ist auch nicht schlecht. Gegen

Frankfurt am Samstag wird es Zeit, mal wieder einen

Dreier einzufahren.

In 14 Tagen kommt dein Heimatverein Hertha

BSC zum Tivoli. Wird es Ärger geben, wenn Alemannia

denen den Aufstieg versaut?

Natürlich freue ich mich auf dieses Spiel ganz besonders,

und wir wollen es natürlich auch gewinnen.

Ich denke, dass Hertha trotz der fehlenden drei

Punkte, die sie definitiv hier nicht holen werden, aufsteigen

wird. Insofern wird die Welt am Ende für alle

in Ordnung sein.

Du kommst aus der Millionen-Metropole Berlin

und lebst jetzt im gemütlichen Aachen. Was

fehlt dir hier?

Man kann Aachen und Berlin nicht vergleichen, glaube

ich. Auch wenn ich ein echter Berliner bin, fühle

mich trotzdem sehr wohl hier in Aachen. Ich würde

sogar sagen, dass hier schon meine zweite Heimat

ist. Was mir fehlt? Am meisten fehlt mir natürlich

meine Familie. Ich hatte zwar auch in Berlin meine

eigene Wohnung, weil es mir wichtig ist, selbstständig

zu sein. Aber trotzdem bin ich ein Familien-

mensch und verbringe gerne Zeit mit meiner Familie.

Und was bietet Aachen, was Berlin nicht hat?

Die kleinen Sträßchen und Gassen gefallen mir sehr

gut. Es ist alles gemütlicher und ruhiger als in Berlin,

wo es manchmal ziemlich hektisch sein kann.

Ich mag Aachen.

Du sollst bei der Hertha vehement darauf ge-

drängt haben, den Verein verlassen zu dürfen.

Ziemlich resolut für einen 19-Jährigen.

In Berlin habe ich nicht mehr die Chance gesehen,

schnell zu Einsätzen zu kommen. Ich bin in Aachen,

„Auch wenn ich ein echter Berliner bin, fühle mich trotzdem

sehr wohl hier in Aachen. Ich würde sogar sagen, dass hier

schon meine zweite Heimat ist.“

Shervin Radjabali-Fardi

um möglichst viel Spielpraxis zu sammeln und meine

ersten richtigen Schritte im Profibereich zu machen.

Diese Perspektive habe ich in Berlin nicht gesehen,

deshalb wollte ich unbedingt weg. Ich wusste, dass

junge Spieler in Aachen die Chance bekommen, regelmäßig

zu spielen. Also war der Wechsel zur Alemannia

die beste Entscheidung für mich.

Die beiden Unentschieden gegen Fürth und Cott-

bus waren extrem spektakulär, aber auch gekennzeichnet

von individuellen Fehlern. Ist die

junge Mannschaft in solchen Spielen noch zu

unbekümmert?

Ich denke, dass gerade die Unbekümmertheit unser

großer Vorteil ist. Ich fand es aber auch wichtig,

mit Sergiu Radu noch einen erfahrenen Spieler

dazuzuholen.

Du spielst mit der Nummer 43, weil alle ande-

ren Nummern belegt waren. Welche Rückennum-

mer hättest du genommen, wenn du die Wahl ge-

habt hättest?

Vor meinem Wechsel habe ich im Internet nachgeschaut.

Eigentlich wollte ich die 27 nehmen, aber die

war dann an einen Spieler aus der Zweiten Mannschaft

vergeben. Ich habe aber kein Problem mit der

43, die Nummer ist mir nicht so wichtig.

Danke für das Gespräch. Was liegt heute noch an?

Gleich ist Abendessen, danach Teambesprechung.

Interview 9


Typisch

Lambertz

Wie vom Konditor

www.lambertz.de


Langeweile? nicht mit der alemannia!

Wieder bieten die Schwarz-Gelben hochklassigen Fußball, wieder setzt es zu viele Gegentore, wieder nur ein Punkt. In Cottbus

geht Kapitän Benjamin Auer voran.

Irgendwo zwischen Enttäuschung und Stolz bewegten

sich die Emotionen der Alemannen unmittelbar

nach dem Auswärtsspiel in Cottbus. Am

Rande einer Niederlage hatten die frechen Gäste

das Team von Claus-Dieter Wollitz, ehe Jula kurz

vor Schluss doch noch der Ausgleich gelang. „Ein

bitterer Abend“, gab Benny Auer zu Protokoll, der

im Stadion der Freundschaft unwiderstehlich vorangegangen

war. Der Kapitän setzte sich mit seinen

Saisontoren 12 und 13 nicht nur an die Spitze

der Torjägerliste, sondern arbeitet 90 Minuten unermüdlich

fürs Team. „Dass er torgefährlich ist,

weiß die ganze Liga. Aber wie er heute für die

Mannschaft gearbeitet hat, war erstklassig. Benny

ist mein Kapitän, und heute bin ich sehr stolz

auf ihn“, sprach Coach Peter Hyballa ein Sonderlob

aus.

Hyballa hatte seine Startelf im Gegensatz zum

Heimspiel gegen Fürth auf zwei Positionen verändert.

Mirko Casper rückte für Thomas Stehle

(blieb aufgrund eines Muskelfaserrisses in Aachen)

in die Innenverteidigung. Zudem erhielt Tolgay

Arslan wieder den Vorzug vor Bilal Cubukcu

hinter den beiden Spitzen. In den Vorjahren war

3:3

(2:3)

tore: 0:1 Kratz (8.), 1:1 Hünemeier (23.), 1:2

Auer (29.), 2:2 Roger (32.), 2:3 Auer (45.), 3:3

Jula (83.)

energie cottbus: Renno – Bittroff, Hünemeier,

Brzenska, Ziebig – Roger (60. Sörensen), Kruska,

Adlung (81. Jovanovic), Reimerink (55. Shao)

– Jula, Petersen / Trainer: Wollitz

alemannia aachen: Hohs – Radjabali-Fardi,

Feisthammel, Casper, Achenbach – Kratz, Junglas,

Höger, Arslan (71. Cubukcu) – Stieber (82.

Radu), Auer (90. Gueye) / Trainer: Hyballa

ballbesitz: 62% / 38%

gewonnene zweikämpfe: 57% / 43%

Pässe gelungen: 73% / 62%

Meiste schüsse: Petersen (5) / Auer, Arslan (4)

Meiste ballkontakte: Hünemeier (103) / Achenbach

(74)

das Stadion der Freundschaft kein gutes Pflaster

für die Schwarz-Gelben, der letzte Dreier gelang

in der Erstligasaison 2006/2007. Doch die Tivoli-

Kicker ließen sich davon in der Anfangsphase nicht

beeindrucken und kamen richtig gut in die Partie.

Arslans ersten Schuss lenkte Renno zur Ecke,

wenige Sekunden später verzog Manuel Junglas

nur knapp vom Strafraumeck (3.). Schwarz-Gelb

nutze den Schwung der ersten Minuten, und wie:

Nach einem Einwurf erhielt Kratz die Kugel, zog

aus knapp 23 Metern ab und ließ die Alemannia

früh jubeln (8.). Die Hausherren fingen sich

schnell, waren bemüht das Heft in die Hand zu

nehmen, und erzielten prompt den Ausgleich. Bei

Hünemeiers Flachschuss aus dem Hinterhalt nach

einer Ecke war David Hohs chancenlos (22.).

Die Partie war rassig, intensiv und spektakulär: Erst

scheiterte Petersen an Hohs, auf der Gegenseite

markierte Auer die erneute Führung: Marco Högers

Kopfball landete nach einer Ecke bei Casper,

dessen Schuss von Jula zunächst auf der Linie geblockt

wurde, ehe Auer zum 1:2 abstaubte (29.).

Jubelte gerade noch Schwarz-Gelb, freute sich im

nächsten Moment Rot-Weiß: Junglas verlor den

Ball gegen Roger, dessen Schuss aus 16 Metern

unglücklich von Tobias Feisthammel abgefälscht

wurde. Der Ball senkte sich über Hohs hinweg

ins Netz – 2:2 (32.). Jeder Schuss ein Treffer, die

Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Kruska

führte einen Freistoß von links direkt aus und

brachte die Kugel scharf aufs kurze Eck, doch

Hohs klärte zur Ecke (41.). Die letzte Gelegenheit

einer äußerst attraktiven ersten Hälfte gehörte den

Alemannen, und Auer nutzte sie zur 3:2-Pausenführung,

weil er nach Arslans Schuss am schnellsten

schaltete und Renno per Kopf aus kurzer

Distanz überwand (45.). Fünf Treffer in 45 Minuten:

Der erste Durchgang machte Lust auf mehr.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte begannen beide

Mannschaften mit viel Tempo, Ex-Alemanne

Adlung gehörte die erste Aktion, sein Distanzschuss

ging knapp am rechten Pfosten vorbei

(57.). Cottbus setzte schon früh alles auf Angriff

und brachte mit Shao und Sörensen zwei weitere

Angreifer (60.). Die Begegnung war weiterhin

sehr umkämpft und intensiv, Chancen gab es nun

allerdings nicht mehr im Minutentakt. Die Schlus-

sviertelstunde war schon angebrochen, als Auer

knapp von der Strafraumlinie aus verzog (78.), ehe

Jula auf der anderen Seite zwar den Zweikampf

gegen Feisthammel gewann, in Hohs aber seinen

Meister fand (80.). Drei Punkte in der Lausitz

waren zum Greifen nahe, doch Jula machte

den Alemannen drei Minuten später einen Strich

durch die Rechnung und erzielte nach einer

Freistoßhereingabe von Kruska den Ausgleich

(83.). „Wenn du dreimal führst, dann willst du natürlich

auch den Dreier holen“, stellte Feisthammel

fest, der selbstkritisch anmerkte: „In Cottbus einen

Punkt mitzunehmen, ist sicher nicht das Schlechteste,

trotzdem überwiegt die Enttäuschung. Die

Tore sind nach individuellen Fehlern gefallen. Wir

müssen im gesamten Mannschaftsgefüge besser

nach hinten arbeiten, wir in der Viererkette müssen

es in letzter Instanz besser auffangen. Und wir

müssen unsere Fehler abstellen.“

Spielbericht 11


tabelle Heim

die nächsten

spiele:

2. bundesliga saison 2010/2011

tabelle top-scorer

Pl. Verein Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkte.

1. Hertha BSC Berlin 21 13 3 5 36:19 +17 42

2. FC Augsburg 07 21 12 4 5 39:18 +21 40

3. VfL Bochum 21 13 1 7 29:23 +6 40

4. MSV Duisburg 21 11 5 5 37:20 +17 38

5. FC Erzgebirge Aue 21 11 4 6 24:25 -1 37

6. SpVgg Greuther Fürth 21 10 6 5 29:17 +12 36

7. FC Energie Cottbus 21 10 5 6 41:31 +10 35

8. FSV Frankfurt 21 10 3 8 31:28 +3 33

9. TSV 1860 München 21 8 8 5 26:22 +4 30

10. Alemannia Aachen 21 7 8 6 35:33 +2 29

11. Fortuna Düsseldorf 21 9 2 10 26:24 +2 29

12. SC Paderborn 07 21 8 4 9 22:24 -2 28

13. 1. FC Union Berlin 21 7 4 10 22:27 -5 25

14. VfL Osnabrück 21 6 3 12 27:38 -11 21

15. Karlsruher SC 21 5 5 11 26:42 -16 20

16. Rot-Weiß Oberhausen 21 5 4 12 17:38 -21 19

17. FC Ingolstadt 04 21 4 5 12 22:32 -10 17

18. Arminia Bielefeld 21 2 2 17 15:43 -28 8

Dem TSV 1860 München wurden zwei Punkte wegen unzureichender Angaben im Lizenzierungsverfahren abgezogen.

Pl. Verein Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkte.

1. MSV Duisburg 11 8 1 2 25:10 +15 25

2. Hertha BSC Berlin 11 8 1 2 24:10 +14 25

3. Erzgebirge Aue 10 8 1 1 15:6 +9 25

4. Energie Cottbus 11 6 4 1 25:12 +13 22

5. FSV Frankfurt 11 7 1 3 20:11 +9 22

6. VfL Bochum 11 7 1 3 18:14 +4 22

7. Fort. Düsseldorf 10 7 0 3 18:6 +12 21

8. Greuther Fürth 10 6 3 1 14:5 +9 21

9. FC Augsburg 10 6 2 2 19:8 +11 20

10. SC Paderborn 10 5 3 2 13:7 +6 18

11. Karlsruher SC 10 5 2 3 15:11 +4 17

12. VfL Osnabrück 11 5 2 4 18:15 +3 17

13. Union Berlin 10 5 2 3 13:10 +3 17

14. 1860 München 11 4 5 2 13:11 +2 17

15. Alem. Aachen 10 4 4 2 19:16 +3 16

16. RW Oberhausen 10 4 2 4 11:14 -3 14

17. FC Ingolstadt 11 3 3 5 12:14 -2 12

18. Arm. Bielefeld 11 2 1 8 10:22 -12 7

sc Paderborn 07

sa, 19.02.2011

13.00 uhr

energieteam arena

tabelle auswärts

Pl. Verein Sp. g. u. v. Tore Diff. Pkte.

1. FC Augsburg 11 6 2 3 20:10 +10 20

2. VfL Bochum 10 6 0 4 11:9 +2 18

3. Hertha BSC Berlin 10 5 2 3 12:9 +3 17

4. Greuther Fürth 11 4 3 4 15:12 +3 15

5. 1860 München 10 4 3 3 13:11 +2 15

6. MSV Duisburg 10 3 4 3 12:10 +2 13

7. Alem. Aachen 11 3 4 4 16:17 -1 13

8. Energie Cottbus 10 4 1 5 16:19 -3 13

9. Erzgebirge Aue 11 3 3 5 9:19 -10 12

10. FSV Frankfurt 10 3 2 5 11:17 -6 11

11. SC Paderborn 11 3 1 7 9:17 -8 10

12. Union Berlin 11 2 2 7 9:17 -8 8

13. Fort. Düsseldorf 11 2 2 7 8:18 -10 8

14. FC Ingolstadt 10 1 2 7 10:18 -8 5

15. RW Oberhausen 11 1 2 8 6:24 -18 5

16. VfL Osnabrück 10 1 1 8 9:23 -14 4

17. Karlsruher SC 11 0 3 8 11:31 -20 3

18. Arm. Bielefeld 10 0 1 9 5:21 -16 1

Hertha bsc berlin

sa, 26.02.2011

13.00 uhr

tivoli

zoltán stieber

Alemannia Aachen

18

nils Petersen

FC Energie Cottbus

16 13 Tore

3 Assists

14

sascha Mölders

FSV Frankfurt

14

12 Tore

2 Assists

22. spieltag (11. - 14.02.2011)

Fr Union Berlin – VfL Osnabrück

RW Oberhausen – SC Paderborn

FC Augsburg – MSV Duisburg

Sa Alem. Aachen – FSV Frankfurt

Greuther Fürth – Energie Cottbus

So Fort. Düsseldorf – FC Ingolstadt

Arm. Bielefeld – VfL Bochum

Karlsruher SC – Hertha BSC Berlin

Mo Erzgebirge Aue – 1860 München

Fr VfL Bochum – Fort. Düsseldorf

1860 München – FC Augsburg

FC Ingolstadt – Greuther Fürth

Sa SC Paderborn – Alem. Aachen

MSV Duisburg – Union Berlin

5 Tore

13 Assists

benjamin auer

Alemannia Aachen

13 Tore

1 Assists

23. spieltag (18. - 21.02.2011)

So FSV Frankfurt – Karlsruher SC

VfL Osnabrück – RW Oberhausen

Erzgebirge Aue – Arm. Bielefeld

Mo Hertha BSC Berlin – Energie Cottbus

Fc Ingolstadt 04

so, 06.03.2011

13.30 uhr

audi sportpark

Statistik 13


Jetzt Finanz-Check

machen!

Das Sparkassen-Finanzkonzept:

ganzheitliche Beratung statt 08/15.

Service, Sicherheit, Altersvorsorge, Vermögen.

14 Kader Alemannia

www.sparkasse-aachen.de

s Sparkasse

Aachen

Geben Sie sich nicht mit 08/15-Beratung zufrieden – machen Sie jetzt Ihren individuellen Finanz-Check bei der Sparkasse. Wann und wo immer Sie wollen,

analysieren wir gemeinsam mit Ihnen Ihre finanzielle Situation und entwickeln eine maßgeschneiderte Rundum-Strategie für Ihre Zukunft. Mehr dazu

in Ihrer Geschäftsstelle oder unter www.sparkasse-aachen.de. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.


Nummer: 1

Name: Thorsten Stuckmann

Position: Tor

Nationalität: D

Geburtstag: 17.03.1981

Nummer: 10

Name: Thorsten Burkhardt

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 21.05.1981

Nummer: 16

Name: Florian Müller

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 30.12.1986

Nummer: 25

Name: Manuel Junglas

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 31.01.1989

Nummer: 43

Name: Shervin Radjabali-Fardi

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 17.05.1991

Alemannia Aachen

Nummer: 2

Name: Nico Herzig

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 10.12.1983

Nummer: 11

Name: Markus Daun

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 10.09.1980

Nummer: 17

Name: Thomas Stehle

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 26.10.1980

Nummer: 28

Name: Mirko Casper

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 01.03.1982

Nummer: 44

Name: Bilal Cubukcu

Position: Mittelfeld

Nationalität: TUR

Geburtstag: 16.05.1987

Nummer: 5

Name: Tobias Feisthammel

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 22.02.1988

Nummer: 12

Name: Aimen Demai

Position: Mittelfeld

Nationalität: FRA/TUN

Geburtstag: 10.12.1982

Nummer: 18

Name: Tolgay Arslan

Position: Mittelfeld

Nationalität: D/TUR

Geburtstag: 16.08.1990

Nummer: 31

Name: Alper Uludag

Position: Mittelfeld

Nationalität: BEL

Geburtstag: 11.12.1990

Nummer: 45

Name: Sergio Radu

Position: Angriff

Nationalität: ROU

Geburtstag: 10.08.1977

Nummer: 7

Name: Zoltán Stieber

Position: Mittelfeld

Nationalität: UNG

Geburtstag: 16.10.1988

Nummer: 13

Name: Thomas Unger

Position: Tor

Nationalität: D

Geburtstag: 15.01.1985

Nummer: 19

Name: Seyi Olajengbesi

Position: Abwehr

Nationalität: NIG

Geburtstag: 17.11.1980

Nummer: 32

Name: Timo Achenbach

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 03.09.1982

Name: Peter Hyballa

Position: Trainer

Nationalität: D

Geburtstag: 05.12.1975

Nummer: 8

Name: Thomas Zdebel

Position: Mittelfeld

Nationalität: POL/D

Geburtstag: 25.05.1973

Nummer: 14

Name: Babacar Gueye

Position: Angriff

Nationalität: SEN

Geburtstag: 02.03.1986

Nummer: 21

Name: Juvhel Tsoumou

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 27.12.1990

Nummer: 34

Name: Tim Krumpen

Position: Tor

Nationalität: D

Geburtstag: 28.11.1988

Name: Eric van der Luer

Position: Co-Trainer

Nationalität: NED

Geburtstag: 16.08.1965Name:

Nummer: 9

Name: Benjamin Auer

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 11.01.1981

Nummer: 15

Name: Kevin Kratz

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 21.01.1987

Nummer: 22

Name: David Hohs

Position: Tor

Nationalität: D

Geburtstag: 16.03.1988

Nummer: 37

Name: Marco Höger

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 16.09.1989

Hans Spillmann

Position: Torwart-Trainer

Nationalität: NED

Geburtstag: 02.06.1969

BEL = Belgien, D = Deutschland, FRA = Frankreich, NED = Niederlande, NIG = Nigeria, POL = Polen, ROU = Rumänien, SEN = Senegal, TUN = Tunesien, TUR = Türkei, UNG = Ungarn

Kader Alemannia 15


Nummer: 1

Name: Patric Klandt

Position: Tor

Nationalität: D

Geburtstag: 29.09.1983

Nummer: 7

Name: Jaouhar Mnari

Position: Mittelfeld

Nationalität: TUN

Geburtstag: 08.11.1976

Nummer: 17

Name: Stefan Hickl

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 11.04.1988

Nummer: 24

Name: Benjamin Pintol

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 19.05.1990

Nummer: 30

Name: Cidimar

Position: Angriff

Nationalität: BRA

Geburtstag: 01.07.1984

16 Kader Gast

FSV Frankfurt

Nummer: 2

Name: Marc Stein

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 07.07.1985

Nummer: 8

Name: Mike Wunderlich

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 25.03.1986

Nummer: 18

Name: Andreas Dahlén

Position: Mittelfeld

Nationalität: SWE

Geburtstag: 11.12.1982

Nummer: 25

Name: Michael Langer

Position: Tor

Nationalität: AUT

Geburtstag: 06.01.1985

Nummer: 31

Name: Behnam Tayebi

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 30.11.1984

Nummer: 3

Name: Björn Schlicke

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 23.06.1981

Nummer: 9

Name: Sascha Mölders

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 20.03.1985

Nummer: 20

Name: Momar N'Diaye

Position: Angriff

Nationalität: SEN / FRA

Geburtstag: 13.07.1987

Nummer: 26

Name: Ralf Schneider

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 25.08.1986

Nummer: 39

Name: Tufan Tosunoglu

Position: Angriff

Nationalität: TUR

Geburtstag: 22.07.1988

Nummer: 4

Name: Kai-Fabian Schulz

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 12.03.1990

Nummer: 10

Name: Jürgen Gjasula

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 05.12.1985

Nummer: 21

Name: Marc Gallego

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 13.08.1985

Nummer: 27

Name: Aziz Bouhaddouz

Position: Angriff

Nationalität: D

Geburtstag: 30.03.1987

Name: Hans-Jürgen Boysen

Position: Chef-Tainer

Nationalität: D

Geburtstag: 30.05.1957

AUT=Österreich, BRA=Brasilien, D=Deutschland, FRA= Frankreich, SEN=Senegal, SWE=Schweden, TUN=Tunesien, TUR=Türkei

Nummer: 5

Name: Manuel Konrad

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 14.04.1988

Nummer: 11

Name: Mario Fillinger

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 10.10.1984

Nummer: 22

Name: Samil Cinaz

Position: Mittelfeld

Nationalität: D / TUR

Geburtstag: 08.03.1986

Nummer: 28

Name: Gledson

Position: Abwehr

Nationalität: BRA

Geburtstag: 04.09.1979

Name: Gerhard Kleppinger

Position: Co-Trainer

Nationalität: D

Geburtstag: 01.03.1958

Nummer: 6

Name: Christian Müller

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 13.08.1983

Nummer: 16

Name: Marc Heitmeier

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 18.03.1985

Nummer: 23

Name: Sven Müller

Position: Mittelfeld

Nationalität: D

Geburtstag: 04.04.1980

Nummer: 29

Name: Alexandras Theodosiadis

Position: Abwehr

Nationalität: D

Geburtstag: 19.12.1988

Name: Norbert Lorz

Position: Torwart-Trainer

Nationalität: D

Geburtstag: 01.03.1967


uhe bewahren

Der FSV Frankfurt hat in diesem Jahr viele Experten überrascht. Auch für Björn Schlicke und seine Mannschaftskollegen ist

das Niemandsland der Tabelle ein Erfolg. Und Schritt für Schritt soll es weiter gehen.

Das Niemandsland der Tabelle war nicht das erklärte

Reiseziel des FSV Frankfurt. Sie hatten mit

weit weniger gerechnet. Nach Jahren voll erbittertem

Abstiegskampf und dem Saisonziel Klassenerhalt

klingt Platz 8 nach 21 Spielen sogar nach

dem gelobten Land für die Hessen. „Wir hatten

uns ganz klar das Ziel Klassenerhalt gesteckt, für

uns hört die Saison im Niemandsland der Tabelle

deswegen keineswegs auf, für uns ist das ein

Erfolg“, sagt daher Abwehrspieler Björn Schlicke

vor dem Spiel auf dem Tivoli.

Und in der Tat, der FSV Frankfurt zählt zu den positiven

Überraschungen der Saison. Vor der Saison

war das Personal ordentlich durchgewirbelt worden,

doch die Mannschaft fand rasch zusammen.

Es gab ein Kennenlerntrainingslager und die freudige

Erkenntnis: es passt. Und das mussten dann

auch die Gegner der Frankfurter feststellen. „Wir

haben vieles ganz gut gemacht“, sagt Schlicke –

auch er neu am Bornheimer Hang.

Schlicke spricht das ganz ruhig und sachlich aus.

Irgendwie typisch für die Frankfurter. Denn nach einer

ganzen Reihe erfolgreicher Spiele träumten die

Fans auf den Rängen schon von mehr. Aufstiegsgesänge

wurden vernommen. Doch Verein, Trainer

und Spieler behielten die Ruhe. Und auch jetzt

– keineswegs unerreichbare sieben Punkte hinter

Platz 2 – will Abwehr-Zuammenhalter Schlicke

keine Luftschlösser bauen. „Oben mitzuspielen ist

sehr schwer, da sind ganz andere Mannschaften

mit anderen Ansprüchen, die oben stehen“, sagt er.

Björn Schlicke, 30 Jahre alt, hat in Fürth, Hamburg,

Köln und Duisburg gespielt. Er war Junioren-Nationalspieler

und Teil des glücklosen Perspektivteams

2006. Er hat viel erlebt. Sehr viel. In Frankfurt erlebt

er nun, wie erfahrene Spieler ihre Karriere

wieder in Schwung bringen und junge Spieler auf

sich aufmerksam machen – und alle gemeinsam

erfolgreichen Fußball bieten. Er ist Mike Wunderlich

begegnet, dessen Talent bislang unterklassig

schlummerte und der nun mit Jürgen Gjasula das

Offensivspiel der Frankfurter bestimmt. Er traf auf

Sascha Mölders, einen Stürmer, der immer dem

Durchbruch hinterherlief. Und der nun in Frankfurt

Tor um Tor schießt. Und er lernte Samil Cinaz kennen,

einen unermüdlichen defensiven Mittelfeldspieler,

der zuletzt in Erfurt auflief. „Wir haben hier

keine Stars, die sich für etwas Besseres halten,

keiner nimmt sich allzu wichtig“, erklärt Schlicke.

Wer schon groß in der Bundesliga spielte, der

spielt auch anderswo. In Frankfurt wird mit bescheidenem

Etat nach Aufsteigern gesucht – wie

Wunderlich, Mölders und Cinaz.

Doch fehlt der Mannschaft die Erfahrung, um in

diesem Jahr noch mehr zu erreichen? Schlicke

überlegt. Klar, Erfahrung ist in wichtigen Spielen

ein großer Faktor. Andererseits sagt er aber

auch: „Die Anzahl der Spieler mit vielen Partien

ist zwar geringer, aber die Unbekümmertheit hat

uns erst soweit gebracht.“ Die gesunde Mischung,

wie es der Spieler nennt, werde Frankfurt aber in

den nächsten Jahren stärker und stärker machen.

„Das gesicherte Mittelfeld ist der erste Schritt, und

die Saison ist auch noch nicht erfolgreich zu Ende

gespielt. Aber ich möchte mich immer einen Platz

verbessern oder besseren Fußball spielen“, erzählt

der 30-Jährige. Und in Frankfurt hat er die Pers-

pektive dazu – und einen Vertrag der auch noch

die nächste Saison einschließt.

Es war eine gute Entscheidung, nach Frankfurt zu

gehen, nachdem seine Dienste in Duisburg nicht

mehr verlangt waren. „Ich habe mich relativ fix

entschieden, fühle mich wohl hier. Frankfurt war

gewiss kein Fehler“, sagt Schlicke. Er schätzt das

familiäre Umfeld, fühlt sich an seine ersten Jahre

in Fürth erinnert. „Dort war es ähnlich, in Fürth

ist man uns jetzt allerdings ein paar Jahre voraus.

Wir sind etwas über die Kinderschuhe hinaus und

Fürth ist in den nächsten Jahren bestimmt so etwas

wie ein Vorbild für uns.“ Und bis dahin gilt:

Ruhe bewahren.

Gegner im Visier 17


Bilanz Meisterschaftsspiele

name: Alemannia Aachen

gründungsdatum: 16.12.1900

(seit 1.1.2006 Alemannia Aachen GmbH)

Mitgliederzahl: 9.300

Vereinsfarben: Schwarz-Gelb

stadion: Tivoli

größte erfolge: Vize-Meister 1969, Uefa-

Pokal-Teilnahme 2004/2005

geschäftsführer: Frithjof Kraemer,

Erik Meijer

chef-trainer: Peter Hyballa

co-trainer / tW-trainer: Eric van der Luer

/ Hans Spillmann

zugänge: Tolgay Arslan (Hamburger SV,

ausgeliehen), Bilal Cubukcu (Genclerbirligi

Ankara), Tobias Feisthammel (VfB Stuttgart

II), Marco Höger, Tim Krumpen (beide

Alemannia II), Zoltán Stieber (TuS Koblenz),

Juvhel Tsoumou (Eintracht Frankfurt),

Shervin Radjabali-Fardi (Hertha BSC

Berlin, ausgeliehen), Sergiu Radu (FC

Energie Cottbus),Thomas Zdebel (Bayer 04

Leverkusen)

abgänge: Daniel Adlung (FC Energie Cottbus),

Cristian Fiel (SG Dynamo Dresden),

Allan Jepsen (AC Horsens), Andreas Lasnik

(Willem II), Patrick Milchraum (Erzgebirge

Aue), Szilárd Nemeth (Karriereende),

Henrik Ojamaa (Fortuna Sittard, ausgeliehen),

Abdul Özgen (Kayserispor), Reiner

Plaßhenrich (Karriereende), Jérôme Polenz

(1. FC Union Berlin), Lukasz Szukala

(Gloria Bistrita)

18 Statistik Spezial

S U N Tore

Heim 3 0 0 10:1

Auswärts 3 1 0 10:3

Gesamt 6 1 0 20:4

stabil

Die Alemannia verlor nur eins der letzten

sieben Ligaspiele (drei Siege, drei

Unentschieden). Nur gegen Union Berlin

unterlag das Team von Peter Hyballa.

spitzenreiter

Sowohl in der Torjäger- als auch in der Scorer-

Rangliste findet sich auf dem ersten Platz ein

Spieler der Alemannia. Mit 13 Treffern steht Benjamin

Auer zusammen mit Nils Petersen von Energie

Cottbus auf dem ersten Platz der Torjäger-Tabelle.

Bereits in der Saison

2008/2009 hatte sich Auer den

Titel des Torschützenkönigs

gesichert. Damals reichten

16 Treffer für den Sieg.

In der Scorer-Liste hat

Zoltán Stieber mit 18

Punkten (fünf Tore,

13 Assists) Platz

Eins inne.

Punkteteilung

Die Alemannia hat in dieser Saison die meisten

Unentschieden auf ihrem Konto. Bereits 8-mal

teilten sich die Schwarz-Gelben mit dem Gegner

die Punkte.

Manuel Junglas

Der 21-Jährige erzielte beim Heimspiel gegen

die SpVgg Greuther Fürth sein erstes Tor in der

aktuellen Spielzeit – damit hat in den letzten

drei Saisons immer genau einen Treffer für die

Erste Mannschaft erzielt.

keine niederlage

Die Bilanz der beiden Vereine spricht klar

für die Alemannia. Von insgesamt sieben

Meisterschaftsspielen konnten die

Schwarz-Gelben sechs gewinnen. Nur

die Rückrundenpartie der vergangenen

Saison endete 1:1 unentschieden.

statistik


sicherer rückhalt

Frankfurts Torhüter Patric Klandt ist laut

kicker nicht nur der beste Torhüter, sondern

auch der aktuell beste Spieler der

Zweiten Bundesliga (Notendurchschnitt

2,75).

spezial

sascha Mölders

Der 25-jährige Dauerbrenner der Frankfurter

(stand bislang in allen Partien auf

dem Platz) steht mit seinen zwölf Toren auf

Platz Drei der Torjägertabelle und ist damit der

beste Torschütze der Frankfurter.

Historisch

Die Frankfurter spielen die mit Abstand beste

Zweitliga-Spielzeit der Vereinsgeschichte. In den

vergangenen beiden Spielzeiten hatte der FSV

nach 21 Spielen zusammen nicht so viele Punkte

(30) wie aktuell (33).

Leere ränge

Trotz der bislang guten Saisonleistungen haben

die Frankfurter den geringsten Zuschauerzuspruch

der Zweiten Bundesliga. Nur 42.409 Fans

besuchten insgesamt in dieser Spielzeit die Partien

im Frankfurter Volksbank Stadion.

bitter

Das 0:6 bei Fortuna Düsseldorf am 20. Spieltag

war die höchste Niederlage der Frankfurter seit

mehr als 15 Jahren. Zuvor hatte der FSV noch

mit 4:0 gegen Rot Weiss Oberhausen gewinnen

können.

Verwarnung

Frankfurts Abwehrspieler Christian Müller wurde

bislang häufiger als jeder andere Zweitligaspieler

vom Schiedsrichter verwarnt. Neun gelbe Karten

sind momentan Spitzenwert der Liga.

Heimstark

Der FSV gewann sieben

der elf Heimspiele in dieser

Saison (drei Niederlagen).

name: FSV Frankfurt

gründungsdatum: 20.08.1899

(seit 01.07.2009 Fußball GmbH)

Mitgliederzahl: 1.000

Vereinsfarben: Schwarz-Blau

stadion: Frankfurter Volksbank-Stadion

chef-trainer: Hans-Jürgen Boysen

co-trainer / tW-trainer: Gerhard Kleppinger

/ Norbert Lorz

zugänge: Ugur Albayrak (Kayserispor), Samil

Cinaz (Rot-Weiß Erfurt), Andreas Dahlen,

Mario Fillinger (beide Hansa Rostock),

Marc Gallego (FSV Frankfurt II), Marc Heitmeier

(Kickers Offenbach), Manuel Konrad

(SpVgg Unterhaching), Michael Langer

(SC Freiburg), Jawhar Mnari (1. FC Nürnberg),

Sven Müller (Erzgebirge Aue), Momar

N´Diaye (Rot Weiss Ahlen), Björn Schlicke

(MSV Duisburg), Ralf Schneider (FSV Frankfurt

II), Björn Schulz (Hamburger SV, ausgeliehen),

Marc Stein (Hertha BSC), Behnam

Tayebi (FSV Frankfurt II), Tufan Tosunoglu

(1. FSV Mainz 05), Mike Wunderlich (Rot-

Weiss Essen)

abgänge: Anil Albayrak (FSV Frankfurt II),

Soumaila Coulibaly (Vertrag aufgelöst), Bakary

Diakité (Foolad Ahvaz), Markus Husterer

(Kickers Offenbach), Daniel Ischdonat

(SV Sandhausen), Alexander Klitzpera (VfL

Wolfsburg II), Pa Saikou Kujabi (vereinslos),

Pekka Lagerblom (VfB Stuttgart II), Kirian

Ledesma (vereinslos), Nikolas Ledgerwood

(SV Wehen Wiesbaden), Sead Mehic

(Kickers Offenbach), Oualid Mokhtari (vereinslos),

Vlad Munteanu (VfL Wolfsburg,

war ausgeliehen), Sanibal Orahovac (vereinslos),

Junior Ross (Coronel Bolognesi,

war ausgeliehen), Dajan Simac (Debreceni

VSC), Matthew Taylor (Rot Weiss Ahlen),

Alexander Voigt (Carl Zeiss Jena)

Statistik Spezial

19


Sascha Theisen ist Alemanne – 24

Stunden am Tag. Das macht sein

Leben nicht unbedingt einfacher,

aber er will es auch nicht anders.

Wie Alemannia seinen Alltag beherrscht,

erzählt er regelmäßig im

Tivoli Echo. Nebenher organisiert

Theisen die mittlerweile zum Kult

aufgestiegene Fußball-Lesung

TORWORT. Sein Buch „Nach

Vorne!“ erzählt von steilen Stehplatzrängen,

betrunkenen Vor-

stoppern und seinem ewigen Idol

Mario Krohm. Die 9,90 Euro, die

es kostet, sind gut angelegtes

Geld – sagt nicht nur Theisen.

www.torwort.de

Immer wieder TSV...

kolumne

über das tägliche Leben mit Alemannia

Ohne Plumeau und ohne Hosen

Immerhin: Ein Plumeau hatte sie nicht verlangt. Als ich das letzte Mal mit Carl zum Tivoli fuhr, gab

es vorher die üblichen Diskussionen zu Hause: zu kalt, zu laut, zu weit. Da sich das Geschehen gegen

Fürth knapp über dem Gefrierpunkt abspielen sollte, war der Kälte-Einwand der Frau des Hauses

dieses Mal nicht ganz unberechtigt. Wir wickelten uns also in mehrere Schichten, bestehend

aus langen Unterhosen, Zentimeter dicken T-Shirt-Wänden und Thermo erprobten Winterjacken.

Keine Frage: So konnte es los gehen, eigentlich – wäre da nicht noch die mütterliche Bedingung

gewesen, einen Schlafsack mitzunehmen. „Einen Schlafsack? Hör mal: Das ist Aachen. Wenn du

da mit einem Schlafsack zum Spiel gehst, wirst du geteert, gefedert und anschließend auf dem

Marktplatz ausgestellt. Das geht gar nicht!“ Entrüstung zieht immer, dachte ich, erntete aber nur

diesen ernsten Blick, den ich seit Jahren kenne und nur selten aushalte. Nach minutenlanger hitziger

Diskussion konnte ich das Ganze aber doch auf eine normale Wolldecke runter handeln. Die

stand allerdings nicht zur Debatte und wurde Carl von seiner Mami mit ernsthafter Miene und dem

Vermerk, dass sie es rauskriegen würde, wenn er die nicht mit ins Stadion nehmen würde, ausgehändigt.

Das schien zu wirken, denn auch mein Augenzwinkern machte Carl nicht wirklich locker.

Meine Frau hat es nicht leicht mit mir und Alemannia, hatte sie noch nie. Warum auch? Immerhin:

Sie trägt es mit bemerkenswertem, manchmal sogar liebevollem Gleichmut. Etwa damals, als sie

auf ihrer Hochzeitsreise in Barcelona einen vollen Tag in Camp Nou verbringen musste, ohne dass

dort ein Training, geschweige denn ein Spiel stattfand. Auch den lang gezogenen „Aaachen-Ruf“

ihres frisch vermählten Ehemannes durch die ehrwürdigen spanischen Katakomben während der

Stadion-Führung lächelte sie routiniert weg. Auch staune ich immer wieder, mit welcher Geduld sie

mir nun schon seit Jahren während unserer Urlaube folgt, um endlich ein Sportgeschäft ausfindig

zu machen, das das Fußball-Trikot des jeweiligen Heimatvereins führt. Obwohl – hat ja auch was

Gutes, wenn man irgendwann mal den Abend bei Günther Jauch verbringt und weiß, wie die Trikots

von Slavia Prag, dem AC Florenz oder den New York Metro Stars aussehen. Wird man jedenfalls

nicht dümmer von. Respekt auch, dass ich unsere Söhne beide am Tag der Geburt bei einem

mittelmäßig erfolgreichen Zweitligisten anmelden durfte und mich seitdem voller Vorfreude auf

den Tag freuen darf, an dem die Beiden mit betagten Mit-Sechzigern auf der Bühne der Aachener

Jahreshauptversammlung stehen und Jahrhundert-Trainer Peter Hyballa ihnen die silberne Ehrennadel

für das 25. Mitgliedsjahr ansteckt.

Keine Frage: Glück habe ich gehabt! Nur wenn Samstagmittag ist und ich vorsichtshalber schon

mal auf den DFB schimpfe, der in Gutsherrenart Fußballspiele ansetzt, an denen andere Menschen

gerade mal die Kaffeemaschine anknipsen, dann ziehen schon mal dunkle Wolken auf im Hause

Theisen – aber nur kurz. Denn eigentlich ist klar: Der Mann fährt ja doch und den Sohnemann,

den nimmt er auch gleich mit. Und bald auch den zweiten. Ha, wollen doch mal sehen, wer hier

die Hosen an hat. Der Chef bin ich – jawohl.

Und als der Chef mit den Hosen an später auf dem Parkplatz in Aachen ganz kumpelhaft dem fünfjährigen

Thronfolger anbietet, die mitgebrachte Decke doch im Auto zu lassen, dann zeigt sich,

wer die Beinkleider wirklich sein Eigen nennt. Denn der guckt dann ganz verängstigt und schüttelt

nur mit dem Kopf. Das ist ja schon echter Männersport hier, aber das, nein, das traut er sich

dann doch nicht. Don´t mess with Mami, Papi! Und der denkt dann ganz erleichtert: Zum Glück

hatte sie kein Plumeau verlangt.

Kolumne 21


dEsign by www.schumachEr-vErLag.dE



Ein starkEs tEam für ihrE Logistik

Leo robertz kg und emka logistics gmbh

südstr. 128/132 · 52134 herzogenrath-kohlscheid

tel. +49 (0) 24 07- 2295 und +49 (0) 24 07-56 42 42 · fax +49 (0) 24 07- 63 13

www.spedition-robertz.de www.emka-logistics.de


ein spätzünder startet durch

Daniel Masuch feierte mit 29 Jahren sein Debüt in der Zweiten Liga. Dort gehört der Keeper des SC Paderborn mittlerweile

zu den stärksten seiner Zunft und dank seiner Paraden sind die Ostwestfalen auf Kurs.

Es gibt eine Kategorie, die wie geschaffen ist für

Daniel Masuch: die Kategorie „Spatzünder“. Erst

mit 29 Jahren feierte der 1,90-Meter-Schlacks

sein Debüt in der Zweiten Liga. Für Rot-Weiß Essen

stand er dreimal zwischen den Pfosten, bevor

er über den Umweg 3. Liga (Essen und Emden)

zum SC Paderborn fand. An der Pader hat man ihm

ein weiteres Etikett aufgedrückt, was dem heute

33-Jährigen besser gefallen dürfte: „sicherer

Rückhalt“. Seit der Verletzung seines Konkurrenten

Kasper Jensen im August 2009 lieferte Masuch

konstant gute Leistungen ab und gewann

so das Vertrauen von Chef-Trainer André Schubert.

Die starken Paraden des gebürtigen Duisburgers

trugen letztlich dazu bei, dass der Sportclub die

Saison 2009/2010 auf Platz fünf beendete. Deshalb

titelte nicht nur die Bild: „Masuch rettet Paderborn“.

325 Minuten war der ehrgeizige Keeper

zwischenzeitlich ohne Gegentreffer geblieben.

Top Ten der besten Zweitligaprofis

Als Punktgarant entpuppte sich der 33-Jährige

auch in dieser Saison: Zuletzt parierte Masuch ei-

nen Strafstoß von Top-Torjäger Michael Thurk (1:1

gegen Augsburg), im Anschluss hielt er gegen Union

Berlin (2:0) und Karlsruhe (3:0) zweimal hintereinander

seinen Kasten sauber. Dadurch arbeitete

sich der SCP-Keeper in die Top Ten der besten

Zweitliga-Profis vor (Kicker-Bewertung) – ein Ende

seines Höheflugs ist nicht in Sicht. Masuch reiht

sich damit in die erfolgreiche Paderborner Torhüter-Riege

ein: Alexander Bade, Tom Starke, Stephan

Loboué – sie alle haben dazu beigetragen,

dass in Ostwestfalen über Jahre hinweg erfolgreich

Fußball gespielt wurde. Dieses Ziel hat sich

die Schubert-Elf auch in dieser Saison gesetzt, obwohl

der Etat um eine hohe sechsstellige Summe

verringert wurde und Leistungsträger wie Sebastian

Schachten und Torjäger Mahir Saglik den Verein

verließen. Deren Abgänge konnten zwar weitestgehend

kompensiert werden, doch es mangelt im

Vergleich zum Vorjahr an den Führungsspielern im

Team. Zumal Kapitän Markus Krösche mit einem

Riss des Syndesmosebandes lange verletzungsbedingt

ausfiel. Zurück blieb Daniel Masuch. Ein

Keeper, der nicht mit Showeinlagen auf sich aufmerksam

macht, sondern mit soliden Leistungen.

Er ist nicht unbedingt der Vertreter, der unhaltbare

Bälle aus dem Winkel fischt, aber der, der so gut

wie nie einen Fehler macht.

Sonderschichten im Winter

Es ist der Ehrgeiz, der den Sportstudenten auch

heute noch antreibt, auf alle möglichen Szenarien

vorbereitet zu sein. Im Winter legt Masuch regelmäßig

Sonderschichten ein, während seine Mannschaftskameraden

schon unter der warmen Dusche

stehen. Er lässt sich auf dem vom Schnee

aufgeweichten Rasen die Bälle um die Ohren jagen.

Denn: „Wer weiß, wie der Platz bei der nächs-

ten Einheit ist“, begründet er seine Überstunden.

Diese Einstellung ist ganz nach dem Geschmack

von Trainer Andre Schubert, der keinen Zweifel

offen gelassen hat, dass Masuch seine Nummer

Eins ist. Eine Nummer Eins, die die Paderborner

am Ende zum Klassenerhalt führen soll. Zwar nicht

mit spektakulären Flugshows, dafür aber mit der

nötigen Konstanz. Die kann „Spätzünder“ Daniel

Masuch vorweisen – und noch viel mehr.

Nächster Gegner

23


SURF- & HANDY-FLAT

JETZT VOM

SERVICE-TESTSIEGER *

NETAACHEN SERVICE-POINTS Aachen Service-Point Holzgraben 11 | Düren Service-Point Schenkelstr. 36

Erkelenz Service-Point Markt 11 | Geilenkirchen Service-Point Konrad-Adenauer-Straße 156 | Heinsberg Service-Point Hochstr. 74

NETAACHEN-PARTNER Aachen Uni-DSL GmbH & Co. KG Marienbongard 28 | Alsdorf IS TK Service Bahnhofstr. 45

Eschweiler DG Telekommunikation NetAachen-Partnershop Grabenstr. 72 | Stolberg BK NetAachen-Partnershop Stolberg Rathausstr. 36

Würselen R&K Technikservice GbR Kaiserstr. 96

www.netaachen.de oder 0800-2222 333

*Hinweise zur Surf- und Handy-Flat: Der Preis von 19,90 € gilt für die Surf- und Handy-Flat 6M in den ersten 24 Monaten. Nach Ablauf der 24 Monate kostet die Surf- und Handy-Flat 6M 29,80 € im Monat. Die Surf- und

Handy-Flat besteht aus einer DSL-Internet-Flatrate und einer Flatrate vom Handy ins deutsche Festnetz, bei der ausgenommen sind: Sonderrufnummern, Rufumleitungen, Auslandsverbindungen sowie Video-Tele fonie

und Datenverbindungen. Es gilt eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Die Aktion ist befristet bis zum 30.06.2011 und richtet sich an Privatkunden, die in den letzten 3 Monaten keine NetAachen-Kunden waren,

in den letzten 12 Monaten an keiner NetAachen-Aktion teilgenommen haben (maßgeblich hierfür ist die Telefon-Anschlussdose im Haushalt) und bis zum 31.12.2011 an das NetAachen-Netz angeschlossen werden

können. Weitere Infos und Anschlusscheck unter www.netaachen.de. Hinweise zum Testsieger: Testsieger im Service Atlas Internet-Provider vom 02.09.2010 – weitere Infos unter www.servicevalue.de

*


seifert liefert wichtige denkanstöße

DFL-Chef zu Gast beim Business Talk von Alemannia und Aachener Nachrichten. Seifert lobt die Zweite Bundesliga und rät den

Schwarz-Gelben zu einer Reduzierung der Stadionkosten: „Das wäre ein Akt der wirtschaftlichen Vernunft.“

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen

Fußball Liga (DFL) ist keiner, der sich jede

Woche in einem anderen Stadion blicken lässt, dafür

ist der Terminkalender viel zu prall gefüllt. Am

Mittwoch, 2. Februar, gab Christian Seifert beim

Business Talk von Aachener Nachrichten und Alemannia

dann doch sein Tivoli-Debüt – und zeigte

sich schlagfertig, sympathisch und souverän. Seifert

wartete mit hoch interessanten Zahlen auf, die

eine Aussage dick unterstreichen: Die Stadionkosten

der Alemannia sind zu hoch.

Seifert, als brillanter Rhetoriker bekannt, fand in

AN-Chefredakteur Bernd Mathieu, der gemeinsam

mit Alemannia-Pressesprecher Thorsten

Pracht das Gespräch moderierte, einen Widerpart,

der den DFL-Chef ständig aus der Reserve

locken wollte. Seifert („Das hat was von Netzer

und Delling bei ihnen“) beschrieb seinen persönlichen

Weg vom Studenten in Essen (Kommunikationswissenschaften,

Soziologie) zum Medien-Manager

(MTV, KarstadtQuelle New Media AG) an die

Spitze der Bundesliga. Er bekleide „eine der span-

nendsten Positionen, die es im deutschen Sport-

und Entertainment-Geschäft gibt“ bekennt der Vater

zweier Töchter. „Wir können uns komplett auf

den Profifußball konzentrieren und müssen relativ

wenig Kompromisse machen“, nennt Seifert

den großen Vorteil der Liga im Vergleich zu einem

klassischen Sportverband. Zentraler Bestandteil

der Arbeit ist natürlich die Vergabe der Medienrechte

an der Bundesliga.

Der Vorsitzende der DFL-Geschäftsführung zeigte

anschaulich die gewaltigen Unterschiede im europäischen

Vergleich auf: „Wir haben in Deutschland

2,5 Millionen Pay-TV-Kunden, in England sind

es 10 Millionen.“ So sei auch die Differenz in den

TV-Erlösen (410 Millionen vs. 1,7 Milliarden Euro

jährlich) zu erklären. Seifert warb für mehr Chancengleichheit

im Sport, sei es durch nationale oder

europäische Regelungen: „Da brauchen wir Richtlinien.“

Er lobte die Investitionen der Bundesligisten

in die Nachwuchsleistungszentren – aktuell

83 Millionen Euro pro Saison: „Ohne eine funktionierende

Bundesliga gäbe es die Nachwuchslei-

stungszentren nicht. Dort werden 5.000 Spieler

ausgebildet, die sind der Fundus jeder Männer-

Nationalmannschaft des DFB ab der U15. Ich denke,

wir können uns das Selbstvertrauen leisten,

darauf hinzuweisen, dass wir der Motor des Ganzen

sind.“ Auch die Zweite Liga spiele in der Ausbildung

vieler Spieler eine wichtige Rolle: „In der

Zweiten Bundesliga sind derzeit über 70 Prozent

der Spieler spielberechtigt für deutsche Nationalmannschaften,

viele von ihnen sind noch sehr

jung. Die Zweite Liga kann man deshalb mit Fug

und Recht als Ausbildungsliga für die Erste Bundesliga

und die Nationalmannschaften bezeichnen.“

Natürlich waren die Zuhörer gespannt darauf

was Seifert, der sich begeistert vom neuen

Tivoli zeigte, zu den Problemen der Alemannia

mit der Stadionfinanzierung zu sagen hatte. Der

Gast aus Frankfurt belegte anschaulich, warum

die Schwarz-Gelben die geplante Umfinanzierung

dringend in die Tat umsetzen müssen: „Der Durchschnittsumsatz

eines Klubs in der Zweiten Liga lag

in der Saison 2009/10 bei 17 Millionen Euro. Der

Aufwand für die Stadionnutzung lag bei 10 Prozent

davon, also 1,7 Millionen Euro. Alemannia

Aachen machte in der Saison 2009/10 27 Millionen

Euro Umsatz. Wenn man sich die Kennziffern

anschaut, ist das eine exzellente Vermarktungsleistung,

die hier vollbracht wird. Der Stadionaufwand

liegt bei 5,5 Millionen Euro. Das heißt, man

liegt beim Umsatz 60 Prozent über dem Durchschnitt,

aber beim Stadionaufwand 210 Prozent

über dem Durchschnitt. Hier ist also in jedem Fall

eine Unwucht vorhanden.“

Seifert setzte zwei weitere Kennzahlen in Relation.

„Generell steckt der Durchschnittsklub im

deutschen Fußball 40 Prozent seines Umsatzes

in den Lizenzspielerkader. Bei der Alemannia sind

es nur 25 Prozent.“ Dennoch sei die Entscheidung

zum Bau eines neuen Stadions goldrichtig gewesen.

„Diese Investition war sicherlich überfällig,

denn mittelfristig kommen sie an die Grenzen der

Vermarktbarkeit. Wenn wir uns die Einnahmekategorien

anschauen, sei es Werbung, Sponsoring,

Einnahmen aus VIP-Logen, sind die signifikant gestiegen.

Insofern hat die Alemannia alles richtig

gemacht. Ich glaube aber, dass der Refinanzie-

Business Talk 25


ungsplan ein bisschen ambitioniert war“, stellt

Seifert fest. Als „außerordentlich ungewöhnlich“

bezeichnet er die 5,5 Millionen jährliche Kosten

für das Stadion in der Zweiten Liga. Durchschnittliche

Ausgaben für den Kader, überdurchschnittliche

für das Stadion – dieses Verhältnis umzudrehen,

so lautet der Auftrag an die Alemannia knapp

zusammengefasst. „Neutral von außen betrachtet

ist es ein Akt der wirtschaftlichen Vernunft, sich

das Verhältnis der beiden Zahlen anzuschauen,

was ich für die sportliche Leistungsfähigkeit ausgebe

und wie viel für das Stadion. Ob dieses Verhältnis

nicht justiert werden muss, sei mal dahin

gestellt“, sagt Seifert.

Aber der DFL-Geschäftsführer sieht durchaus Potenzial

dafür, dass die von der Alemannia bereits

angeschobenen Veränderungen von Erfolg gekrönt

sein werden. „Aus 5,5 Millionen kann man sicher

keine Million machen. Aber wenn sie es auf 3,5

oder 4 Millionen reduzieren, um die sportliche

Leistungsfähigkeit auszubauen, dann sichern sie

auch den Rückfluss dieser Investition. Ich sage es

noch einmal: Momentan darf bei dem Kostengerüst

sportlich nichts schief gehen. Aber es gibt gerade

auch ein paar Klubs in der Ersten Bundesliga,

die nicht davon ausgegangen sind, dass sportlich

DIE SCHÖNSTE AUSSTELLUNG

DER EUREGIO!

laSSen SIe SIch BegeISTern...

• Böden & Türen • Wand & Decke

• holz im garten • Fassaden

• holzanstriche • Dämmstoffe

etwas schief geht“, so Seifert. Durch die jüngsten

Erfolge im DFB-Pokal ist die finanzielle Situation

bei den Schwarz-Gelben entspannt wie seit langem

nicht. Wie entspannt, das sieht man vor allem,

wenn man die Situation in Aachen mit der

bei anderen Zweitlisten vergleicht: „Das durchschnittliche

Eigenkapital der Zweitlisten liegt momentan

bei minus 2 Millionen Euro, das der Alemannia

bei plus 1,6 Millionen.“ Für Seifert genau

der richtige Moment, um das Thema Finanzierung

anzupacken: „Man sollte solche Diskussionen immer

führen, wenn man nicht den operativen Druck

hat. Wenn man irgendwann auf Platz 14 oder 15

steht und denkt die Diskussion dann zu Ende, wird

es schmerzhaft. Dann greifen Angst und Panik um

sich. Deswegen sollte man die Diskussion führen,

wenn man die Zeit dazu hat. Ich denke, dass hier

alle Bestandteile erfüllt sind, um eine Win-Win-Situation

zu schaffen.“ Auch wenn der Befreiungsschlag

beim Thema Stadionkosten noch bevor

steht, sie die DFL „froh, dass es einen Verein wie

die Alemannia, bei dem Tradition und gute Führung

zusammentreffen, in der Zweiten Bundesliga gibt.

Man kann diesen Klub sicher als Marke bezeichnen“,

schloss Seifert mit einem Kompliment, das

die Verantwortlichen der Alemannia wie auch die

anwesenden Gäste gerne zur Kenntnis nahmen.

In den Bremen 38-44 · 52152 Simmerath · Tel. +49 (0)2473.96 66 0 · www.holz-scherf.de


Sicht aus dem Gästeblock

Wann?

Samstag, 19. Februar 2011, 13 Uhr

Wo?

Energieteam Arena

Paderborner Straße 89

33104 Paderborn

die nächsten auswärtsspiele

sc Paderborn Fc Ingolstadt 04

Der SC Paderborn zog zur Saison 2008/09 vom Hermann-Löns-Stadion

in die neu gebaute paragon arena außerhalb der Stadt um. Das 2009 in

Energieteam Arena umbenannte Stadion fasst 15.000 überdachte Plätze,

darunter 5.800 Sitzplätze und 9.200 Stehplätze. Gäste stehen in den Blökken

E und F oder sitzen in Block G. Der Eingang befindet sich an der Nordostseite

des Stadions.

tickets?

Stehplatzkarten kosten 12,50 Euro bzw. 10,50 Euro ermäßigt. Sitzplätze

sind für 28,50 Euro erhältlich. Rollstuhlfahrer und deren Begleiter zahlen

9 Euro. Karten sind beim heutigen Heimspiel am Fan-Treff (Bitburger Wall)

und bis Dienstag, 15. Februar, in den Alemannia-Shops im Tivoli und in der

Pontstraße erhältlich.

anreise?

Es wird ein Entlastungszug zum Fahrpreis von 12 Euro angeboten. Die Abfahrtszeit

wird unter www.alemannia-aachen.de bekannt gegeben. Fahrkarten

gibt es beim heutigen Heimspiel am Fan-Treff, in beiden Alemannia-Shops

und – solange der Vorrat reicht – direkt am Bahnsteig bei den

Fanbeauftragten.

Wann?

Sonntag, 6. Februar 2011, 13.30 Uhr

Wo?

Audi Sportpark

Am Sportpark 1

85053 Ingolstadt

Zur Saison 2010/11 zog der FC Ingolstadt 04 vom alten ESV- bzw. Tuja-

Stadion in den neu gebauten Audi-Sportpark um. Das auf Erweiterbarkeit

ausgelegte Stadion fasst 15.445 Zuschauer, davon 9.621 Sitz- und 5.824

Stehplätze. Die Gästeblöcke befinden sich an der nördlichen Hintertorseite

des Stadions.

tickets?

Stehplatzkarten kosten 10,40 Euro bzw. 8,60 Euro ermäßigt. Sitzplätze

gibt es für 18,50 Euro. Karten sind beim heutigen Heimspiel am Fan-Treff

(Bitburger Wall) und ab Montag, 12. Februar, in den Alemannia-Shops im

Tivoli und in der Pontstraße erhältlich.

anreise?

Die Fan-IG bietet eine Busreise zum Fahrpreis von 45 Euro an. Informationen

und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei Heimspielen am Fan-Treff

oder bei Stephan Braun (0179-6829670; stephan.braun@ig-alemanniafans.

de) bzw. Frank Beissel (0171-9256039; frank.beissel@ig-alemanniafans.de).

nähere Infos zum Vorverkauf und erlaubten Fanutensilien unter www.alemannia-aachen.de

Auswärtsspiele

27


Fanmobil

Immer im Einsatz!

Spannende Spiele, tolle Tore, feurige Fans: Wir unterstützen

die Alemannia. Und das seit vielen Jahren.

www.stawag.de

STAWAG. Gut für Sie. Gut für Aachen.

wincommunication


TIVOLI LADY SHIRT SINCE 1900

14,99 €

WWW.ALEMANNIA-SHOP.DE

Mo - So: 0 - 24 Uhr

Mit einem Klick übers Internet: Sie erhalten Ihre Fanartikel so schnell wie möglich und in bester Qualität!

ALEMANNIA-SHOP TIVOLI

Krefelder Str. 205 | 52070 Aachen

Mo - Sa: 10 - 18 Uhr

Eingang direkt unter dem „O“ des Tivoli-Schriftzugs

an der Krefelder Straße

39,50

TIVOLI LONGSLEEVE 1908

19,99 €

ALEMANNIA-SHOP CITY

Pontstraße 34 | 52062 Aachen

Mo - Sa: 10 - 18 Uhr

Eine riesige Auswahl mitten in der City - direkt am Markt

WINTERSCHLUSSVERKAUF AM TIVOLI

24,50

49,50

TIVOLI SWEET WEET JACKE 08

29,99 €

49,50

TIVOLI KAPUZENSHIRT SUPPORT

29,99 €

29,95

TIVOLI T-SHIRT AC

14,99 €

31


n Ortung

n Color Kanal TV

n Schadensfeststellung

n Rohr- und Kanalreinigung

n Dichtigkeitsprüfung

n Saugspülarbeiten

n Inlinesanierung

n Kanalsanierung

n Entsorgung

Arei Abwassertechnik I Aachen I fon 0241.93 10 100

info@arei.de I www.arei.de


newsticker newsticker newsticker

schiedsrichter und schiri-an-

wärter gesucht Das Nachwuchs-

leistungszentrum der Alemannia

sucht für die Saison 2011/2012

Schiedsrichter und Schiedsrichter-

anwärter für den Junioren- und Se-

niorenbereich. Sowohl vereinslose

Schiedsrichter als auch Anwärter

sind herzlich willkommen. Interes-

sierte können sich telefonisch an

Wolfgang Garbe wenden (0241-

christian schmidt verabschiedet

Über 15 Jahre lang stand Christian

Schmidt in Diensten der Alemannia.

Als Torwart, Mannschaftsarzt

und Torwart-Trainer war der

39-Jährige am Tivoli tätig. In der

Winterpause endete die Zusammenarbeit

nun. Wie es sich gehört,

wurde „Schmiddi“ beim Heimspiel

gegen Greuther Fürth offiziell ver-

93840171). Anmeldungen für den

nächsten Schiedsrichterlehrgang

nimmt Kreislehrwart Michael Riesener

(E-Mail: Michael.Riesener@

gmx.net) entgegen. Weitere Infor-

mationen zu dem Lehrgang, der

vom 25. Bis 27. März 2011 im

Vereinsheim des FC Imgenbro-

ich stattfindet, gibt es unter http://

www.fvm.de/awl.html.

abschiedet. Von Sportdirektor Erik

Meijer gab es nicht nur Blumen,

sondern auch eine Uhr mit spezieller

Gravur vom Aachener Juwelier

Veldhoven-Smeets. „15 Jahre

bei einem Verein sind heutzutage

eigentlich fast unvorstellbar. Chris

hat viel für die Alemannia geleistet,

dafür sagen wir Danke, Danke“, so

Meijer.

Förderkreis Alemannia Aachen 2000 e.V.

Bereits mit 5,- Euro im Monat sind Sie dabei! Wir unterstützen die Alemannia!

1. Vorsitzender Heinz Becker 02451 – 36 78

2. Vorsitzender Dr. Edgar Cremer 02471 – 46 64

trauer um Fritz neußl Im Alter von

98 Jahren verstarb am 28. Janu-

ar der langjährige Stammtorhüter

der Alemannia Fritz Neußl. Die Tor-

wart-Legende war das letzte lebende

Mitglied der erfolgreichen

Alemannia-Mannschaft der späten

30er-Jahre. Der Österreicher Neußl,

der in seiner Heimat beim Leobener

SV aktiv war, war 1932 eigentlich

nur auf der Durchreise. Eine Krankheit

zwang ihn zu einem Aufenthalt

im Monschauer Krankenhaus, und

in der Regenerationszeit suchte er

bei der Alemannia als bekanntes-

tem Verein der Gegend eine Möglichkeit

zur sportlichen Betätigung.

Bei den Schwarz-Gelben wurde er

schnell als „die Katze“ bekannt und

löste zur Saison 1933/34 den frü-

heren Nationaltorwart Karl Zolper

im Tor ab, das er bis 1940 mit

bundesliga-report Die 36 Vereine

und Kapitalgesellschaften des Li-

gaverbandes haben in der Saison

2009/10 laut aktuellem Bundesli-

ga Report den sechsten Umsatzrekord

in Folge erzielt. In einem

wirtschaftlich schwierigen Umfeld

erlösten die Klubs in der abgelaufe-

nen Spielzeit trotz Finanzkrise und

vereinzelter negativer Umsatzeffekte

insgesamt 2,083 Milliarden

Euro. Trotz Rekordumsatz machte

die Bundesliga allerdings erstmals

seit 2003 wieder Verluste (minus

78 Millionen Euro). Der Gesamt-

erlös der Zweiten Bundesliga be-

Geschäftsführer Dietrich Schwabe 02406 – 66 66 31

Kassierer Hans-Josef Barion 02454 – 93 85 49

großem Erfolg hüten sollte. Zum Ab-

schied des alten Tivoli im Jahr 2009

war Neußl der älteste der Alemannia-Veteranen,

die ihre Spielstätte

ehrenvoll verabschiedeten. Im Februar

wäre er 99 Jahre alt geworden.

lief sich auf 313 Millionen Euro, der

Verlust betrug 25 Millionen Euro.

Alemannia schrieb als einer von

nur sechs Zweitligisten schwarze

Zahlen. Auch die positive Eigenkapitalquote

der Schwarz-Gelben ist

in Liga 2 die rühmliche Ausnahme.

Newsticker 33


Entdecke die Schnäppchen Deiner Stadt!

MITMACHEN

UND

VORTEILE

SICHERN!

Auswählen und sparen unter www.online-coupons.de

Jetzt auch Mobil entdecken!

Um den QR-Code abfotografi eren zu können wird ein QR-Code-Reader benötigt.

Der Reader kann beispielsweise über get.beetogg.com bezogen werden.

Via SMS:

Via Handy-

browser:

Einfach eine SMS mit dem Text BEE an folgende Nummer senden:

0044 762 4 80 24 86 und umgehend Informationshinweise per SMS erhalten.

Handybrowser öffnen und über http://get.beetagg.com

QR-Code-Reader laden.

Hinweis: Abbildung kann vom Original abweichen


„Än se krijje os net kapott“

Karnevalssitzung der Fan-IG war ein voller Erfolg. Hochklassiges Programm im ausverkauften Josefshaus.

Am 22. Januar veranstaltete die Fan-IG e.V. unter

dem Motto „Än se krijje os net kapott“ zum dritten

Mal ihre Karnevalssitzung. Für viele Jecke mittlerweile

ein Geheimtipp im Sitzungskarneval. Unter

der hervorragenden Leitung des kurzfristig für den

erkrankten Michael Radermacher eingesprungenen

Herbert Knops, verwandelten über 200 Aktive

den Stammsitz der Tropi-Garde in ein schwarzgelbes

Tollhaus.

Gleich zu Beginn der unter der Schirmherrschaft

von Reiner Plaßhenrich stehenden Veranstaltung

gaben die Jonge vajjen Beverau die Marschrichtung

vor. Altbekannte Öcher Karnevalsgesänge und

Töne vom Tivoli wechselten sich in den kommenden

fünf Stunden im ausverkauften Josefshaus

ab. Für jeden Fan war etwas dabei. Das magische

Zweieck präsentierte eine faszinierende und

hochspannende Fußballreportage, Wilfried Hauten

berichtete als Mann aus der Eifel und Piti Dohlen

bewies, dass es im Karneval nicht immer Schunkelmelodien

sein müssen, um einen Saal auf Anschlag

zu bringen.

Die Herrenwelt vollkommen aus der Fassung

brachte die Gruppe TNBoom. So manch einer durfte

neidisch auf IG-Sprecher Dirk Heinhuis und Fanbeauftragten

Lutz van Hasselt gewesen sein, als

sie den Damen die Orden um den Hals legen durften

und dafür mit einem Küsschen belohnt wurden.

Viele Jahre Öcher Karneval standen mit Dirk von

Petzold als Lennet Kann und Heini Mercks auf der

Bühne. Die Altmeister haben nichts von ihrem Gespür

für das Publikum verloren. Im Gegenteil! Das

war großes Kino und ließ manch einen im Saal

zu der Aussage veranlassen: Besser denn je! Höhepunkt

der Sitzung, deren Erlös zu 50 Prozent

an den Verein „Jugend im Kampf gegen Gewalt“

geht, war die erstmalige Verleihung des Ehrenpreises

„Pratschjeck än schwazz-jeäl“. Vom IG-

Vorstand einstimmig gewählt wurde hierfür der

Haldener Helmut Schaffeld, der mit seiner Frau

Pressemitteilung der bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (bag)

als Prinz Helmut Alemannia von der Straßenwacht

und Prinzessin Monika die Fröhliche die schwarzgelben

Fahnen in blau-weißem Schalker Hoheitsgebiet

hochhält.

Wie sehr Alemannia und Karneval zueinander passen,

beweisen die noch am Abend aufgegebenen

ersten Bestellungen für die nächste Sitzung 2013.

Die Karnevalssitzungen der Fan-IG e.V. sind inzwischen

eben mehr als ein Geheimtipp.

Mehr als 50 Gruppen der deutschen Ultraszene haben sich zu einer gemeinsamen Initiative zusammengeschlossen, die das Ziel hat, einen kontrollierten

Umgang mit Pyrotechnik im Stadion zu ermöglichen. Die Erklärung, die von den Initiatoren am 3. Dezember 2010 hierzu veröffentlicht wurde (www.

pyrotechniklegalisieren.de), beginnt mit einer Aufforderung zum Dialog, analysiert realistisch die Situation des Einsatzes von Pyrotechnik und bietet Lösungsvorschläge

an. In der Erklärung werden die Gefahren der Pyrotechnik ebenso benannt wie die Möglichkeiten eines sicheren und kontrollierten Einsatzes

derselben. Die Diskussion über den Einsatz von Pyrotechnik in deutschen Stadien befindet sich seit Jahren in einer Sackgasse. Der Einsatz von

Pyrotechnik aller Art ist jedoch durch Verbote nicht zu verhindern. Die Kampagne „Pyrotechnik legalisieren– Emotionen respektieren“ bietet einen Ausweg

aus einer festgefahrenen Debatte, da die Initiatoren nicht nur Forderungen aufstellen, sondern auch Verpflichtungen eingehen. Der Einsatz der gefährlichen

Böller und Raketen kann in Stadien nur gemeinsam mit den aktiven Fans verhindert werden. Die Initiatoren bieten ihre Unterstützung hierzu

an. Die Gesprächsbereitschaft der Ultragruppen mit der Polizei, dem DFB, der DFL, den Vereinen oder politischen Gremien sehen wir als große Chance,

einen offenen Dialog zu führen und mit den aktiven Fans und allen Beteiligten die vielfach gewünschte sachliche Kommunikation zu beginnen. Die Fanprojekte

der BAG sehen sich in der Verantwortung, diesen regelmäßigen Dialog zu gewährleisten, und werden diesen Prozess begleiten, vermitteln und

Kommunikationswege auf regionaler und nationaler Ebene aufzeigen. Sie gehen dabei davon aus und erwarten, dass sich die Ultras und alle Befürworter

des legalen Einsatzes von Pyrotechnik jederzeit im Sinne der Kampagne, aber unbedingt auch im Sinne der jeweils bestehenden Regeln verhalten.

Fans

35


Montag-Samstag 10 bis 20 Uhr geöffnet!

DIE PREIS-REVOLUTION

am Polstermarkt!

Kassieren Sie

2000E

Prämie

1500.- E

ab einem Einkaufswert von 15.000E *

1000.- E

ab einem Einkaufswert von 10.000E * 200.-

75.- E

ab einem Einkaufswert von 1.100E * 30.-

ab einem Einkaufswert von 17000E *

bis

zu *

SofortabzUg bEiM KaUf

500.- E

ab einem Einkaufswert von 5.500E *

E

ab einem Einkaufswert von 550E * 10.-

E

ab einem Einkaufswert von 3.300E * 150.-

E

ab einem Einkaufswert von 250E * 5.-

zuSätzlich

30%

auf möbel **

E

ab einem Einkaufswert von 2.200E *

E

auf alle frei geplanten Küchen

ab einem Einkaufswert von 100E *

*+** Erklärung siehe aktuelle Prospekte

*,** Gültig nur für Neukäufe. Nach Abschluß

des Kaufvertrages wird die Prämie direkt

mit der Kaufsumme verrechnet. Ausgenommen

ist in Prospekten, Anzeigen und

Internet beworbene Ware, Sonderaktionen,

reduzierte Ware, Restaurantangebote, ROLF

BENZ, “NOW” by Hülsta, Musterring, JOOP!,

Röwa, Tempur, Gartenmöbel, Hülsta, Jahnke,

Miele, Baby‘s Fachmarkt, Esprit, Schöner

Wohnen, Ragolle, Arte Espina, Machalke &

Machalke, Balton, Innovation, Lohrmeier

und Moll sowie bereits getätigte Kaufverträge.

Gültig bis 26.2.2011.

*** Wir bemühen uns ständig, Ihnen den

günstigsten Preis zu bieten. Sollte wider Erwarten

der Fall eintreten, dass Sie einen bei

uns gekauften Artikel innerhalb von 5 Tagen

bei gleicher Leistung anderswo nachweisbar

günstiger bekommen, zahlen Sie bei

uns nur den niedrigeren Preis und erhalten

darauf noch extra einen Vertrauensbonus!

Das größte Wohnkaufhaus - Die Nr.1 in der Euregio Maas-Rhein


alemannia II kommt gut aus den startlöchern

Aussem-Elf siegt durch zwei späte Tore von Tsoumou und Gülpen mit 2:0 im Verfolgerduell beim VfB Hüls.

Die Halbzeitansprache von Trainer Ralf Aussem

scheint Früchte getragen zu haben. Nach einer

schwachen ersten Hälfte setzte sich die Zweite

Mannschaft der Alemannia am Sonntag, 6. Februar,

letztendlich verdient mit 2:0 (0:0) beim VfB

Hüls durch. Vor 140 Zuschauern im Marler Stadion

„Am Badeweiher“ bescherten die Treffer von

Juvhel Tsoumou und Dennis Gülpen den Tivoli-

Kickern einen optimalen Rückrundenauftakt.

Mit Thomas Unger im Tor sowie Tsoumou im

Sturm sammelten zwei Lizenzspieler Wettkampfpraxis

in der Aachener U23. Dafür musste Ralf

Aussem neben dem Ausfall von Kapitän Sebastian

Jansen (Mandelentzündung) auch noch den

Ausfall von Daniel Engelbrecht (Platzwunde) sowie

von Neuzugang Sascha Marquet (Magen-

Darm-Infekt) kompensieren. Die Partie der beiden

Verfolger (der Sechste empfing den Fünften

des Klassements) verlief im ersten Spielabschnitt

höhepunktarm. Nach fünf Minuten spielten die

Schwarz-Gelben eine Überzahlsituation schlecht

aus und Karagülmez schloss den anschließenden

Hülser Konter mit einem Schuss ans Außennetz

ab. Nach 34 Minuten hatten die Platzherren dann

das Glück auf ihrer Seite. Nach einer Rechtsecke

von Lekesiz zog Andreas Korte aus 18 Metern ab

und von der Fußspitze des Aachener Neuzugangs

Leon Binder klatschte die Kugel vom rechten Pfos-

ten zurück in die Arme von VfB-Keeper Rantzow.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben Torraum-

szenen bei optischer Aachener Überlegenheit

lange Zeit Mangelware. Ein genialer Angriff über

die linke Seite brachte Schwarz-Gelben nach 70

Minuten auf die Siegerstraße. Außenverteidiger

Korte hatte sich nach einem Zuspiel von Wanneck

geschickt eingeschaltet und seinen Flankenlauf

schloss Tsoumou mit einer Direktabnahme

aus sechs Metern mustergültig zur Aachener

Führung ab (70.). Dem Gastgeber fehlte auch in

der Folgzeit die nötige Durchschlagskraft, um die

gut organisierte Aachener Defensive in arge Verlegenheit

zu bringen. Zwei Minuten vor dem Ende

machten die Alemannen den Sack zu. Stephan

Wanneck bediente den eingewechselten Gülpen

vom linken Flügel und der Angreifer behielt alleine

vor Rantzow die Nerven – 0:2 (88.).

„Wir haben eine enttäuschende erste Halbzeit

geboten. Einige Leute waren gar nicht auf dem

Platz. Wir hatten uns vorgenommen, aggressiv zu

spielen und drei Punkte zu holen“, machte Ralf

Aussem kein Geheimnis daraus, dass seine Halbzeitpredigt

nach der Darbietung in den ersten 45

Minuten etwas lauter ausfiel. „Nach der Pause

waren wir wesentlich präsenter in den Zweikämpfen.

Wir haben zwei schöne Tore herausgespielt

und keine nennenswerten Torchancen zugelassen“,

resümierte der Trainer nach dem insgesamt

verdienten Auswärtserfolg.

Nachwuchs 37


STAHLHANDEL

Form- und Stabstahl, Bleche Mobilteleskopkrane bis 500 to

Blank-, Qualitäts-, Werkzeug- Schwer- und Spezialtransporte

und Edelstahl

Industrie De- und Montagen

NE-Halbzeug, Vierkantrohre Betriebsumzüge

Präzisions- und Hydraulikrohre Abbrucharbeiten

CNC-Brennschneidbetrieb Asbestsanierung

Autogen-Plasma-Laser Arbeitsbühnen-, Baustellen-

für Stahl- u. Edelstahlbleche

CONTAINER

Container von 5 bis 40 m 3

Umleerbehälter von

1,1 bis 5 m 3

Presscontainer bis 26 m 3

Ladeböden bis 15 m 2

AUTOKRANE

container-Vermietung

SCHROTT-

VERWERTUNG

Stahl- und NE-Metall-

Recycling

Nutzeisen- und Gebraucht-

maschinenhandel

Aachen

Inh. I. Buchkremer

GABELSTAPLER

- -

Vertragshändler

Industriemaschinen

Flurförderzeuge aller Art

Service, Vermietung und

Verkauf aller Fabrikate

ENTSORGUNG

Beratung

Nachweisverfahren

stoffliche Verwertung

energetische

Verwertung

Beseitigung

Rödgerheidweg 34

Tel. 02 41 / 55 50 20

Fax. 02 41 / 555 02-165

www.wertz.de


www.neck-heyn.de

alemannen stehen zur Wahl

Fußballer, Volleyballerinnen und Benny Auer stehen auf dem Stimmzettel für die Sportlerwahl 2010. Tolgay Arslan für Tor

des Monats nominiert.

Am 15. März küren die Aachener Nachrichten in

der Mercedes Benz Niederlassung wieder die besten

Sportler in Aachen. Zum ersten Mal seit drei

Jahren tauchen auch Alemannias Fußballer wieder

auf dem Stimmzettel auf. Zusammen mit den „Ladies

in Black“, dem Brander TV (Judo), Hertha Walheim

(Judo), Evivo Düren (Volleyball) und dem FG

TSZ Aachen/Düsseldorf (Tanzen) sind die Sieger

von 2006 für den Titel der besten Mannschaft

nominiert. Neben dem Team steht auch Benjamin

Auer zur Wahl. Der Stürmer, der momentan

die Torschützenliste der Zweiten Bundesliga anführt,

kann zum Sportler des Jahres gewählt werden.

Alle Sportinteressierten Aachener haben noch

bis Mittwoch, 16. Februar, Zeit, ihre Stimme unter

www.an-online.de oder mithilfe des Stimmzettels

in der Print-Ausgabe der Aachener Nachrichten

abzugeben.

Drei Tage länger haben die Alemannia-Fans Zeit,

um Tolgay Arslan zur Torjägerkrone des Monats

Januar zu verhelfen. Mit seinem Treffer zum 3:1

im Heimspiel gegen den Karlsruher SC sorgte Arslan

nicht nur für die Vorentscheidung zu Gunsten

der Alemannia, sondern schaffte es auch auf dem

Stimmzettel für das Tor des Monats der Sportschau.

Am 19. Spieltag fand der 21-Jährige in der

26. Minute keine Anspielstation und entschied

Die haben Style.

Die neuen STYLE Sondermodelle sind da.

Auf diese Kollektion werden Sie abfahren.

Jacobs

Volkswagen Zentrum Aachen

Trierer Straße 169 • 52078 Aachen

Telefon: (0241) 9777-0

www.volkswagen-zentrum-aachen.de

www.jacobs-gruppe.de

sich für einen raffinierten und gefühlvollen Heber,

mit dem er den etwas zu weit aus dem Kasten stehenden

Robles überwand. Neben Arslan sind Julian

Draxler (FC Schalke 04), Julian Schieber (1. FC

Nürnberg), Paul Kosenkow (BV Cloppenburg) und

Martin Stranzl (Borussia Mönchengladbach) für

den Klassiker der Fußball-Gewinnspiele nominiert.

Abstimmen kann man unter www.sportschau.de.

39


Kalligrafie Herausforderung

enjoy the style

Unsere Herausforderung

Als forschendes Pharmaunternehmen entdecken

wir neue Wirkstoffe und entwickeln daraus innovative

Medika mente. Unsere Wissenschaftler auf

der ganzen Welt empfinden diese Aufgabe als Verpflichtung

und Herausforderung zugleich. Ärzte

und Patienten ver trauen unseren Produkten in

den Therapiefeldern Diabetologie, Kardio logie,

Urologie, Gynäkologie, Pneumologie und Gastroenterologie.

www.takeda.de

6473_ANZ_Herausf_Tivoli_RZ.indd 1 10.01.11 14:45

stylewine – Trendweine für die erfolgreiche Szenegastronomie

Heute ist Wein für die 20- bis 40-Jährigen eine gleichwertige Alternative zu Bier oder Softdrinks,wenn er

Geschmacks- und Stilerlebnis zugleich ist. Durch seine Story. Durch sein Design. Durch den Trend, den er

verkörpert. Wenn er dann auch noch bezahlbar ist, hat er das Zeug zum Supporter des „way of life“

kommender Generationen zu avancieren. Entdecken Sie solche aktuellen Trendweine mit Geschmack,

Stil und erstklassigem Preis – in unserem Sortiment für ausgefallene Gastwünsche: „stylewine by N&H“.

www.stylewine.de


www.bitburger.de

www.lambertz.de

www.nike.com

www.stawag.de

www.amv.de

www.coca-cola.de

www.netaachen.de

www.sparkasse-aachen.de

www.tabac-original.de

Danke den Sponsoren

41


42 Danke den Sponsoren


dr. med. dent. Frank broeseler

Frau yvonne

bernard

GEBE - Montagebau GmbH

Gebietsrepräsentanz Guido Haß

deka Wohnungsbau

Partner der Industrie

www.goettgens-gmbh.com

Danke den Sponsoren

43


Industrieberatung

J.knobel gmbH

Le Monde de Monaco

44

Danke den Sponsoren

Herr Hans-Josef

Mertens

hilger

Handelshof

Mönchengladbach

gmbH & co.kg

kirschfink

Logistics gmbH


selfkant-apotheke

geilenkirchen

dr. christoph terbrack

- aachen -

Danke den Sponsoren 45


az_scooter_03_Layout 1 13.08.10 16:32 Seite 1

A N Z - a r t H o t e l _ E u r e g i o P a r t n e r

Mitten drin statt außen vor.

F r e i t a g , 6 . A u g u s t 2 0 1 0 0 8 : 0 1 : 3 7

Reha/Homecare-Center Koczyba

In der Krause 47 • 52249 Eschweiler

Tel. 02403/797-0 • www.koczyba.de

Der Scooter Ethon

Modern, ergonomisch

Reichweite bis 65 km

15 km/h schnell

Aufwändige Federung

Und viele weitere Details

Lassen Sie sich beraten

Bleiben Sie mobil mit dem neuen Scooter Ethon.

Freunde treffen, Einkaufen, Ausflüge machen und Veranstaltungen besuchen.

Wieder ein unabhängiges und aktives Leben führen. Mit dem neuen Elektromobil Ethon.

Seine ergonomische Gestaltung bietet eine leichte Bedienung mit hohem Fahrkomfort. Individuell

einstellbar wird ein entspanntes und sicheres Fahren gewährleistet.

Koczyba bietet Ihnen:

• Eine große Auswahl von Elektro-Rollstühlen,

Elektro-Scootern neu und gebraucht.

• Individuelle Beratung, Vorführung und Probefahrt.

• Fachmännische Umbauten oder Sonderbau.

• Service und Reparaturen vom Elektrotechniker.

• Alles aus einer Hand!


Die Alemannia im

Aachener Rosenmontagszug:

Jetzt anmelden!

Liebe Aleminis und Mitglieder,

die fünfte Jahreszeit steht wieder vor

der Tür. Am Rosenmontag, 7. März,

wird sich auch in Aachen wieder ein

Zug mit allerlei Jecken durch die

Straßen schlängeln. In den letzten

Jahren haben unser großer Aleminis-

Karnevalswagen und unsere Fußgruppe

immer für tolle Stimmung gesorgt.

Daran wollen wir in diesem Jahr anknüpfen

und alle Mitglieder und Aleminis

aus nah und fern sind ganz

herzlich zum Mitmachen eingeladen,

um der ganzen Stadt zu zeigen, wie

jeck die Aachener Alemannen sind.

„10 x 11 Jahre Klömpchensklub“ heißt

das diesjährige Motto, mit dem wir die

Innenstadt am Rosenmontag wieder

richtig zum Feiern bringen wollen.

Seid dabei, wenn über 300.000 Aachener

Jecke mit uns feiern!

Termin:

Rosenmontag, 7. März 2011 (Uhrzeit und

Treffpunkt werden noch bekannt gegeben)

Kosten:

25 Euro pro Teilnehmer (für Versicherung,

Laufgeld, Wurfmaterial, etc.)

Kostümthema:

Bei der Kostümierung lassen wir euch freie

Hand, aber ein bisschen schwarz-gelb

sollte es schon sein.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt

ist, ist eine vorherige

Anmeldung unbedingt

erforderlich. Anmeldungen

sind per E-

Mail (al-aix@alemannia-aachen.de)

oder

Fax (0241-93840219)

mit dem Stichwort „Wagen“

oder „Fußgruppe“ unter Angabe des

Namens und der Mitgliedsnummer

möglich. Anmeldeschluss ist der 25.

Februar 2011. Aus organisatorischen

Gründen können wir danach keine

Anmeldungen mehr annehmen.

Die zu vergebenen Plätze auf dem

Wagen sind ausschließlich den Aleminis

vorbehalten, die mit unserem Al-

Aix feiern dürfen. Wenn es mehr Anmeldungen

als Plätze gibt, entscheidet

das Los. Die Eltern und Begleitpersonen

haben natürlich die Möglichkeit, in

der Fußgruppe mitzugehen. Diese ist

selbstverständlich für Jung und Alt

offen und für jeden jecken Schabernack

(Trommler, Bollerwagen, Choreografien,

etc.) zu haben.

Der Alemannia-Karnevalsorden ist

in den Alemannia-Shops zum Preis

von 14,99 Euro (bzw. 4,99 Euro als

Pin) erhältlich.

Alemannia Alaaf

Weitere Informationen zum Termin erhalten

alle angemeldeten Mitglieder per

E-Mail.

Wir freuen uns auf jeden Alemannia-

Jecken, der mitmacht!

Mitglieder 47


Alemannia

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

www.aachener-bank.de

Ein starkes Team und eine tolle Mannschaft.

Es gibt Werte, die sind unbezahlbar... und dennoch muss sie jemand finanzieren.

Für uns ist Sponsoring ein wichtiger Teil unserer Identität.

Videokonferenz: Menschen begegnen – Emotionen erleben.

Der persönliche Kontakt entscheidet.

Videokonferenzen verbinden Gesprächspartner

in der Region und weit darüber hinaus.

› weltweite Konferenzen ohne Reisekosten und

Zeitverlust

› Fullservice für Ihre erfolgreiche Konferenz

› Multipoint-Konferenzen und Studiovermittlung

für Ihre Partner

Zu jeder Stimme gehört ein Gesicht. Man sieht

sich! Buchen Sie das erste Videokonferenzstudio

in Aachen.

Informationen und Beratung

Jürgen Justen, Telefon 0241. 413 59-9617

juergen.justen@regioit-aachen.de

www.regioit-aachen.de


erste Heimniederlage für Volleyballerinnen

Hervorragende Defensivarbeit und die Sprunggewalt von Lousiane Penha De Souza waren ausschlaggebend für den 3:1-

Sieg des VT Aurubis Hamburg (22:25, 25:21, 25:20, 25:19) gegen die heimische Alemannia.

In einem umkämpften ersten Satz hatten die Gäste

aus Hamburg am Samstag, 5. Februar, noch das

Nachsehen gegen die „Ladies in Black“ gehabt, bei

denen unter anderem Kira Walkenhorst und Zuspielerin

Lucy Wicks in heimischer Halle Akzente

setzen konnten. 1.023 Zuschauer, darunter

auch einige aus Hamburg angereiste Fans und

die Fußballer Tobias Feisthammel und Thomas

Unger, sahen vor allem im ersten Satz eine

Alemannia, die unbedingt gewinnen wollte.

Nach kraftvollen Abschlüssen von Walkenhorst

und einigen starken Angaben durch Christina

Speer hatte das Team von Trainer Stefan

Falter mit 25:22 vorgelegt.

In der Folge ging das Tempo im Aachener Spiel

verloren, die Aktionen wurden fahriger. Immer

seltener fanden die schwarz-gelben Angreiferinnen

die Lücke im Hamburger Feld. „Wir haben uns

buchstäblich die Finger wund geschlagen“, kommentierte

Alemannia-Coach Stefan Falter. Beide

Teams hatten ihre guten Phasen, das Spiel ging

hin und her und die Führung wechselte ständig. In

den entscheidenden Momenten waren es jedoch

in den Sätzen zwei, drei und vier die Gäste, die

das Quäntchen mehr Entschlossenheit und nicht

zuletzt das Glück im Abschluss hatten. Doch Alemannia

wäre in dieser Saison nicht Alemannia,

wenn nicht selbst bei Rückstand noch der unbedingte

Wille zu spüren gewesen wäre. Beispiele finden

sich einige: Noch im vierten Satz, als Hamburg

bereits mit 19:13 enteilt war, konnten die „Ladies“

dank einer entschlossenen Angabenserie von Laura

Feldmann noch auf 18:20 verkürzen. Das 19:25

und den damit verbundenen Siegesjubel der Nord-

lichter konnte jedoch auch sie nicht verhindern.

„Hamburg hatte ab dem zweiten Satz eine fantastische

Defensive, und mit Lousiane Penha De

Souza eine Spielerin, die richtig viel rausgehauen

hat. Als das Tempo nicht funktionierte, sind wir

ins Schwimmen gekommen. Die vielen Aufschlagfehler

nehme ich gerne auf meine Kappe, denn

risikoreiche Angaben gehören zu unserer Spielweise

und zu meiner Philosophie“, so Trainer Falter

nach der Partie.

Nach einem Auswärtsauftritt beim SV Sinsheim

am Samstag, 12. Februar (19.30 Uhr), stehen für

die „Ladies in Black“ zwei Heimspiele auf dem

Programm. Am Mittwoch, 16. Februar (20 Uhr),

ist das SWE Volley-Team zu Gast in der Neuköllner

Straße. Am Samstag, 19. Februar (19 Uhr), kommt

Schlusslicht Zurich Team VCO Berlin.

Volleyball 49


treffpunkt

Sowohl im Business Bereich als auch auf den Rängen

freuten sich die Zuschauer über die spannende und

torreiche Partie gegen Greuther Fürth.

1

3

5

7

9

50 Business

2

4

8

6

10


präsentiert von von TOP-Magazin toP-Magazin Aachen aachen

15 11

18

14

21

17

24

20

1 Steffie, Fritz und Marvin Skrzeba

2 Prinz Alwin I. und sein Hofstaat

3 Guido Cremer, Achim Weg (Manfred Scherf

Holzfachhandel GmbH & Co. KG),

1 Renate Winnie und Maus, Hans Winnen Jörg Dieter, Arne Steven

2 4 Robert Stefan Griess, Braun Andreas (Restaurant Fischer, Klaus Stairs) Rosenthal,

5 Hans Irene Philippen und Ralf (Philippen Vieten, Entsorgung Patricia Hendriks, GmbH)

3 Marian Thomas Wiessner, Weber Harald (August Paleit, Brötje Sebastian GmbH) Schäfer (Basis

6 Baufachhandel Ute und Bernhard GmbH & Riffel Co.KG)

4 7 Ralf Blick Gülpen in die (Nato Loge GK), der Hans-Werner AachenMünchener: Klems (Kreissparkasse

Brigitte Heinsberg), Gillessen, Richard Hildegard Bender (selbstständiger und Wolfgang Tisch- Krause,

ler), Bruno Peter Gillessen von der Forst (AachenMünchener)

(AOK Rheinland)

5 8 Paul Petra Lerschen, Frenzel, Richard Peter Johnen, Motzen, Marcus Hedi Ehses Duisberg

6 9 Vicky Kaspar Handwerker, und Marlies Günter Staerck Paffen (W.V.G. Werbe- und

Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG), Dennis Foermer

12

16 17

19 20

22 23

25

18

15

21

10 Melanie Ehmke, Thomas Binsfeld

(Landmarken AG Immobilien)

11 Achim Plönes, Eduard Grimbach

12 Rudi Grübl, Fredy Secker

7 Blick (HUK-Coburg-Versicherungsgruppe)

auf die Rollitribüne

8 13 Julia Andreas Schaaf, Paul, André Manuel Jablonsky, Antunes Jan Michael, Katharina

14 Mosdzien Guido und (Retec Axel Ingenieur-Büro Bodeutsch für Elektrotechnik GmbH)

9 Michael (Restaurant Thedt Haus am See)

10 15 Teilnehmer Jürgen, Fynn des Jacobs und Tanja QuizGreven

11 16 Jörg Wolfgang Peter (APAG Leus Aachener (IWL Ingenieursgesellschaft Parkhaus GmbH) mbH),

12 Kristina Ulrike Weber, Leus-Schuricht Mike Dederichs (Schwermetall Halb-

17 zeugwerk Alex Bauer, GmbH Kai & Co. Lengersdorf, KG), Gaby Betz, Erwin Benedens

(Schwermetall Daniel Cappel, Halbzeugwerk Roland Nacken GmbH & Co. KG)

13 18 Nicola Niklas, und Peter Frank und Peters Selime Küfen

14 Thomas Schwaß, Joachim Beilharz (Thomas Schwaß

19

13

16

22

Fotos von:

19 Pascal und Hans-Jürgen Braun

20 Martin Umbach (Umbach Verpackungen GmbH),

Max Umbach, Thomas Ketteniss,

Marie-Claire Stienen, Eva Sprank

21 Steuerberater) Lennard und Dirk Schinkenmeyer

15 Peter (Schinkenmeyer und Ingrid Hickert & Schmitt (openSecure GmbH GbR)

16 Norman Blumen Gerlach + Bestattungen) (Payment Mitarbeiter Alemannia Aachen),

22 Fabian Hans Arnold Günter Bröhl, Manfred Golly

17 23 Erwin Johannes Finken, Wergen, Norbert Giesen Heinz (Geb. Schreiber, Goldberg GmbH)

18 Felix Lukas Kempf und Lothar Wergen

19 24 Marion Jacqueline Bauer, Umlauf, Klaus Bayer, Bernd Gabriele Kadansky Wördehoff,

25 Peter Gabi Bischoff Nüsser, Prof. Dr. Markus Gatzen

20 Team (Marienhospital Tivoli Alemannia Aachen) Aachen

21 Uwe Ortmanns, Michael Thiel, Stefan Braun

22 Sarah Kandler, Irene Bergrath

Business

51


Vertrauen ist gut –

Kontrolle ist besser

Qualität ist kein Zufall – diesen Hinweis finden Sie bei uns in allen Bereichen.

Denn Qualität ist der Schlüssel unseres Erfolges, der Garant für „made by KSK”.

Das beweist unsere Kundenliste, auf der alle großen und bedeutenden Namen

der Automobilindustrie zu finden sind.

Der „Lackierer“ der Automobilindustrie

www.wir-suchen-spritzlackierer.de

von-Humboldt-Straße 125

52511 Geilenkirchen

Telefon (02451) 9803-0

Fax (02451) 64024

www.ksk-online.de

Doppelpass

NESTLÉ SCHÖLLER

Exklusiver EISpartner

von Alemannia Aachen!

Design: mwd-Konzept


Gastkommentar

drei spieler und der trainer bei „time 2 talk“

Der Liga-Alltag ist am Tivoli wieder eingekehrt. Der

Pokaltraum ist zwar geplatzt, aber gegen den 1.

FSV Mainz 05, Eintracht Frankfurt und auch über

weite Phasen gegen die übermächtigen Bayern

haben sich die Tivoli-Kicker sehr gut aus der Affäre

gezogen. Dafür gebührt ihnen reichlich Lob. Aller-

dings müssen die Schützlinge von Trainer Peter

Hyballa jetzt auch mal in der Meisterschaft eine

Serie starten. Gewinnen sie gegen den FSV Frankfurt,

wären sie seit vier Zweiliga-Spielen ungeschlagen,

das wäre doch schon mal was!

Es gibt momentan einige spannende Themen rund

um den Tivoli, zum Beispiel: Welche konkreten

Ziele haben sich Chefcoach Hyballa und seine

Mannschaft in dieser Spielzeit noch gesteckt? Diese

Frage wird garantiert bei „time 2 talk“ gestellt.

Die nächste Alemannia-Gesprächsrunde der „Aachener

Nachrichten“ findet am Mittwoch, 16. Februar,

um 19 Uhr statt. Rede und Antwort stehen

diesmal im Sportpark Kohlscheid, Kaiserstraße 96,

drei Spieler und der Trainer. Während Fußballlehrer

Hyballa als Stammgast in dieser Saison bei allen

Veranstaltungen in Kohlscheid dabei war, feiern

die Profis Tobias Feisthammel, Marco Höger und

Tolgay Arslan jeweils ihre Premiere bei „time 2

talk“.

Interessant dürfte bei den Interviews mit den

LokaLprominenz

Alemannia-Youngstern Höger (21), Feisthammel

(wird am 22. Februar 23) und Arslan (20) die Frage

nach den persönlichen Perspektiven sein. Vielleicht

kann Offensivmann Arslan ja auch schon

etwas dazu sagen, ob er am Tivoli bleibt oder wieder

zurück zum Hamburger SV geht.

Für gute Sprüche ist Aachens Trainer Hyballa immer

gut. Nur ein Beispiel: Im Vorfeld des Pokalerfolgs

über Eintracht Frankfurt meinte der 35-Jährige:

„Vom vielen Schulterklopfen laufe ich schon

rum wie Quasimodo.“ Wie viel schwarzen Humor

der selbsternannte Quasimodo am 16. Februar

mitbringt und wie krumm sein Rücken nach der

Partie gegen den FSV Frankfurt tatsächlich ist,

werden diejenigen erfahren, die zur Alemannia-

Gesprächsrunde nach Kohlscheid kommen. Sie

sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Herzliche grüße

achim kaiser

Lokalchef der aachener nachrichten

Nie mehr den Bus verpassen*

* Denn wir sind schon

von weitem sichtbar.

Und wenn Sie wirklich

mal einen verpasst haben

sollten: Bei der ASEAG

ist es wie im Fußball –

nach dem Bus ist vor

dem Bus.

www.aseag.de

wincommunication


10 Fragen an … christian Martin

In der Rubrik „10 Fragen an ...“ stellt das Tivoli Echo Menschen, die mit der Alemannia verbunden sind, zehn persönliche

Fragen. Die Bandbreite reicht von Verantwortlichen über Spieler, ehemalige Helden, Partner, Fans bis hin zu Mitarbeitern.

In dieser Woche sprechen wir mit Christian Martin, Leiter Stadionbetrieb und Sicherheitsbeauftragter bei der Alemannia.

Du arbeitest seit Juli als Leiter Stadionbetrieb und bist seit

Dezember Sicherheitsbeauftragter bei der Alemannia. Was sind

deine Aufgaben?

Nachdem die Bauphase nahezu abgeschlossen ist, geht es im Stadionbetrieb

primär darum, das Gebäude effizient zu betreiben und den

Wert der Immobilie zu erhalten. Zusätzlich kümmere ich mich um

die Durchführung von Wartungen, Reparaturen sowie den Einsatz der

Hausmeister und das Greenkeeping. Als Sicherheitsbeauftragter ist

meine Aufgabe die sichere Durchführung eines Spieltags. Das bein-

haltet zum Beispiel den Einsatz von Ordnungsdienst und die Kom-

munikation mit den Ordnungsbehörden, die Absprache mit unseren

Fanbeauftragten bei Choreografien und der Kontakt zu den Sicher-

heitsbeauftragten der Gastmannschaft.

Kann man sagen, dass du jeden Schalter und jeden Stecker im

Tivoli kennst?

Ab und zu muss ich zwar noch suchen, aber die Meisten kenne ich

mittlerweile.

Welche Besonderheit schätzt du im neuen Stadion am meisten?

Mir gefällt sehr gut, dass der Tivoli als Einrang-Stadion gebaut wurde

und dadurch so viele Stehplätze möglich waren.

54 10 Fragen an ...

Zuletzt gab es drei Heimspiele in einer Woche. Wie hoch war die

Belastung für dich und dein Team?

Die Ansetzung war schon sportlich. Speziell unsere Greenkeeper

haben Schwerstarbeit geleistet, um in der kurzen Zeit einen bespielbaren

Platz herzurichten.

Nächste Woche zieht die Geschäftsstelle komplett ins Stadion.

Was ist dafür noch zu erledigen?

Es ist aktuell zwar noch das Eine oder Andere zu erledigen, aber wenn

die Möbel pünktlich kommen, steht dem Umzug nichts im Weg. In

einer Woche kann man eine Menge schaffen.

Im Sommer wechseln auch die Profis komplett in den Kabinentrakt

im neuen Tivoli. Wie weit sind die Planungen dafür?

Die Planungen habe ich zusammen mit Erik Meijer gemacht. Wir

werden nach dem Umzug der Geschäftsstelle zwischen den Spielen

nach und nach die einzelnen Bereiche umbauen, damit die Mannschaft

an den Spieltagen nicht gestört wird. Der große Umbau findet

dann in der Sommerpause statt, sodass das Team beim Trainingsauftakt

2011/2012 in fertige neue Räume einziehen kann.

Als Sicherheitsbeauftragter hast du viel mit den Fans zu tun. Wie

ist dein erster Eindruck?

So wie ich das bisher in der kurzen Zeit erlebt habe, hat Aachen eine

lebendige und bunte Fanszene. Ich hatte ja die Möglichkeit, mich auf

dem letzten Fanklubtreffen vorzustellen, und dort hatte ich einen sehr

angenehmen ersten Eindruck.

Vorher warst in der Kölnarena tätig. Karnevalssitzung, Rockkonzert

oder Eishockey – was hat dir am meisten Spaß gemacht?

Ganz ehrlich? Wenn man vom Fußball kommt, wie es ja bei mir der

Fall ist, dann kann einen Eishockey nicht hinter dem Ofen hervor-

locken. Das war zumindest bei mir so. Und wenn ich zwischen Karneval

und einem vernünftigen Konzert wählen darf, werde ich wohl

immer das Konzert vorziehen.

Dein Büro bietet einen herrlichen Blick ins Stadioninnere. Hast du

Aachens schönsten Arbeitsplatz?

Ob es der Schönste ist, weiß ich nicht, es gibt aber zumindest eine

Menge Arbeitsplätze mit einer deutlich schlechteren Aussicht.

Früher hattest du ein eigenes Tonstudio. Dein liebster Stadion-Hit?

Vom Gänsehaut-Feeling her ganz klar „You´ll never walk alone“


immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität

Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Servi

Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio

Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professio

Qualität

und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativi

ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erleb

Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreich

Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität

Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art S

ice Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistun

Schnelligkeit

tarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen alle Art Service Zuverlässigk

Fachkom tarker Euregi

Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachk

petenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Par

Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompet

professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner

Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachko

Leistungsstarker

petenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Eur

Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässig

Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistun

Euregio

tarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art S

ice Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualit

Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreic

Partner

Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis

Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität

ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionel

und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio

Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Se

Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibi

Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 ze

Kundenbetreuung

fiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle u

persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Eu

Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen a

Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebn

Passion

Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung

Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuv

sigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken

Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Pas

Kreativität

Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlä

sigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitde

ISO

Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuun

Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller Art

9001

Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle und persönliche Beratung

Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker

Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert i

zertifi

mer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompe

professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexi

Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreu

Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksach

aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professi onelle

persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Quali

Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung

Passion Kreativität ISO 9001 zertifiziert immer erreichbar

Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompet

professionelle und persönliche Beratung Print Erlebnis

denken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungssta

Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativit

9001 zertifiziert immer erreichbar Drucksachen aller

Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz prof

sionelle und persönliche Beratung Print Erlebn

Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit

Leistungsstarker Euregio Partner Kundenb

uung Passion Kreativität ISO 9001 zertifi

immer erreichbar Drucksachen aller Art

Service Zuverlässigkeit Fachkompete

professionelle und persönliche Bera

Print Erlebnis Mitdenken Flexibil

Qualität Schnelligkeit Leistung

tarker Euregio Partner Kunde

betreuung Passion Kreativit

ISO 9001 zertifiziert imm

erreichbar Drucksachen

Art Service Zuverlässigkeit

Fachkompet

professionelle und

persönliche Ber

tung Print Erle

Mitdenken

Flexibilität

Qualität

Schne

ziert immer erreichbar Drucksachen aller Art Service Zuverlässigkeit Fachkompetenz professionelle u

Le

www.leënprint.com

www.ms-press.de

nd persönliche Beratung Print Erlebnis Mitdenken Flexibilität Qualität Schnelligkeit Leistungsstarker Euregio Partner Kundenbetreuung Passion Kreativität ISO 9001 zertifi ziert immer erreichbar Drucksachen aller


Seit 185 Jahren arbeiten wir nach

diesem einfachen Prinzip.

Deshalb ist die AachenMünchener Ihr starker und solider Partner für dauerhafte Sicherheit. Bei

uns ist Ihr Geld sehr gut aufgehoben. Mit unseren ausgezeichneten Produkten sichern wir Ihre

persönlichen Risiken und Ihren Lebensstandard ab – und das bei erstklassigem Versicherungsservice.

Unsere überdurchschnittliche Finanzkraft wird uns regelmäßig von staatlichen Institutionen

und unabhängigen Experten bescheinigt. Profi tieren Sie von unserer Solidität und der langjährigen

Beratungskompetenz unseres exklusiven Vertriebspartners, der Unternehmensgruppe

Deutsche Vermögensberatung. Gemeinsam mit den mehr als 37.000 Vermögensberatern haben

wir ein gemeinsames Ziel: Ihre fi nanzielle Sicherheit.

Die Produkte der AachenMünchener

erhalten Sie exklusiv bei der

www.mitgeldspieltmannicht.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine