Liebe Freunde der Blasmusik, - Durbach

durbach.de

Liebe Freunde der Blasmusik, - Durbach

Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Bürgermeisteramt Durbach, Bürgermeister Toni Vetrano, 77770 Durbach, Tel. 0781/483-0, Fax 0781/48350,

E-Mail: rathaus@durbach.de · Verlag und Anzeigen: ANB Reiff-Verlagsgesellschaft & Cie GmbH · Marlener Straße 9 · 77656 Offenburg, Tel. 0781/504-1455 ·

Fax 0781/504-1469 · E-Mail: anb.anzeigen@reiff.de

Freitag, den 7. Dezember 2012 Nr. 49

Liebe Freunde der Blasmusik,

zu unserem Adventskonzert am Samstag, 8. Dezember laden wir Sie

recht herzlich ein. Wie in jedem Jahr treffen Sie wieder viele Freunde,

die auch Spaß und Freude an guter Blasmusik haben.

Mit unserem neuen Dirigenten Günter Arbogast haben wir Musikerinnen

und Musiker uns intensiv auf dieses Konzert vorbereitet und werden

Ihnen ein vielseitiges Konzertprogramm bieten.

Ebenso wird auch unser Jugendorchester mit seinem Dirigenten Peter

Mikulas Können wieder unter Beweis stellen.

Wie in den vergangenen Jahren findet das Konzert in bestuhlter Konzertatmosphäre

statt.

Fleißige Helfer werden sich darum kümmern, dass Sie sich wohlfühlen.

Vor und nach dem Konzert wie auch in der Pause können Sie sich bei

einem Glas Sekt, Wein und anderen Köstlichkeiten mit netten Freunden

unterhalten.

Ihnen, liebe Gäste, wünschen wir einen schönen und unterhaltsamen

Abend.

Ihre

Trachtenkapelle Durbach


2

Amtsblatt Durbach Freitag, 7. Dezember 2012

Wichtige Telefonnummern und Adressen

Gemeindeverwaltung Durbach, Rathaus, Tal 5, 77770 Durbach

Telefonzentrale: (0781) 483-0, Fax: (0781) 483-50 (Rathaus)

e-mail: rathaus@durbach.de Internet: www.durbach.de

Öffnungszeiten der Verwaltung:

Montag – Freitag 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Donnerstagnachmittag 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Telefon E-mail

Bürgermeister

Toni Vetrano 483-20 toni.vetrano@durbach.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Sekretariat:

Frau Yalcintepe 483-21 rathaus@durbach.de

Bürgerbüro/Einwohnermeldeamt/Passamt:

Frau Rauer 483-26 nadine.rauer@durbach.de

Grundbuchamt/Standesamt/Soziales:

Herr Werner 483-27 josef.werner@durbach.de

Frau Männle 483-28 petra.maennle@durbach.de

Hauptamt:

Herr Ehret 483-23 helmut.ehret@durbach.de

Frau Yalcintepe 483-21 brigitte.yalcintepe@durbach.de

Rechnungsamt:

Herr Rößler 483-34 helmut.roessler@durbach.de

Frau Hetzel 483-33 rita.hetzel@durbach.de

Gemeindekasse:

Frau Harter 483-25 marianne.harter@durbach.de

Zentrale Dienste:

Frau Walter 483-24

Bauhof:

9360422 bauhof.durbach@t-online.de

Herr Albers, Bauhofleiter Handy: 0171/4884693

Herr Roth, Wassermeister Handy: 0170/4575115

Ortsverwaltung Ebersweier

Öffnungszeiten: Sprechzeiten des Ortsvorstehers

Dienstag 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Freitag 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Ortsvorsteher Horst Zentner

Tel. 41382 ortsverwaltung.ebersweier@durbach.de

Fax: 39213

Turnhalle Durbach

Tel.: 35832

Halle am Durbach

Tel.: 41895

Schwimmbad Durbach

Tel.: 41426

Kiosk/Minigolf

Tel.: 42789

Feuerwehrhaus

Durbach Tel.: 41752

Ebersweier Tel.: 43218

Staufenberg-Schule

Telefon: 93284-0, Fax: 9328420

Grundschule Ebersweier

Telefon: 41667

Grundschulförderklasse

Telefon: 43614

Tourist-Info

Telefon: 42153, Fax: 43989

E-Mail: info@durbach.de

Kindergärten

Kindergarten Ebersweier

Tel.: 42625 • ki.ga@gmx.net

Kindergarten Durbach Tel.: 41316

kiga.st.heinrich@appenweier-durbach.de

Waldorfkindergarten Ebersweier

Tel.: 9483156

Revierleiter Durbach

Tel.: 07803/9660-0, Fax: 07803/9660-20

Außerdem unter den Handy-Nr.:

Herr Grimm 0162/2535729

Herr Nolle 0162/2535726

Seelsorgeeinheit Appenweier – Durbach

Am Wochenende und an Feiertagen

Bereitschaftshandy: 0170 204 66 86

Kath. Pfarramt Durbach

Tel.: 41366

E-mail: st.heinrich@appenweier-durbach.de

Kath. Pfarramt Appenweier

Tel.: 07805-91840

st.michael@appenweier-durbach.de

Evangelische Johannes Brenz Gemeinde

Bergblickstraße 32-34, 77654 Offenburg-Rammersweier,

Tel.: 32617, E-mail:

Johannes-Brenz-Gemeinde@ekiog.de

Öffnungszeiten: Mo.+Mi. von 9:00 - 12:30

Uhr Di.+Do. von 13:30 - 16:30 Uhr

NOTRUF

Polizei, Tel.: 110

Feuerwehr, Tel.: 112

Rettungsdienst/Notarzt, Tel.: 112

ÄrztlichenNotdienst,

Tel. 01805/19 292-460

Zahnärztliche Notrufnummer:

0180 3 222 555-11

Krankentransporte: 0781/19222

GESUNDHEITSDIENSTE

Staufenberg-Apotheke

Öffnungszeiten

Mo. – Do. 8.15 – 12.00 Uhr und

14.30 – 18.30 Uhr

Fr. 8.15 – 12.00 Uhr und

14.30 – 18.00 Uhr

Sa. 8.15 - 12.00 Uhr

Abgabe eiliger Arzneimittel nach

Dienstschluss oder am Wochenende

Telefon 93390

Nachbarschaftshilfe

Frau Inge Braun, Tel.: 41260

Frau Heike Meyer, Tel.: 42902

Frau Gertrud Reinbold, Tel.: 42901

Dorfhelferinnenstation

Frau Gertrud Reinbold, Tel.: 42901

Sozialstation St. Ursula,

Offenburg, Tel.: 78860

Diakonie-Sozialstation

Zentral, Tel.: 475-160

Essen auf Rädern, Tel.: 475-163

Durbacher Ärzte/Zahnärzte

Dr. Martin Drees, Tel.: 41444

Dr. Herbert Döring, Tel.: 34434

Dr. Wieland, Tel.: 41476

Dr. Sommer, Tel.: 9488813

Die Praxis Dr. med. Dogs in OG/Windschläg

ist vom 21.12.12 bis einschließlich

4.1.2013 wegen Urlaub geschlossen!

Vertretung übernehmen:

v. 21.12. – 28.12.12. Dr. Döring, Talstrasse

38, Durbach, Tel. 0781/34434

v. 2.1. – 4.1.13 Dr. Haberer, Bachstr. 1,

OG-Bohlsbach, Tel. 0781/22038

MÜLLABFUHR

Graue Tonne

Donnerstag, 13.12.2012

Sackmüllabfuhr in den Außenbereichen

Donnerstag, 13.12.2012

Es gilt der Abfall-Abfuhrkalender 2012

des Landratsamtes Ortenaukreis

Internet:

www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de


Freitag, 7. Dezember 2012 Amtsblatt Durbach 3

Herzlichen

Glückwunsch

Durbach

12. Dezember

Franz Huber, Steingasse 7

81 Jahre

12. Dezember

Margarethe Sommer, Ruländerstr. 12

71 Jahre

14. Dezember

Werner Schirrmann, Ruländerstr. 2 b

76 Jahre

14. Dezember

Niels-Peter Wild, Bacchusweg 2

73 Jahre

Ebersweier

14. Dezember

Elsa Kaltenbrunn, Gartenstr. 7

74 Jahre

Toni Vetrano Horst Zentner

Bürgermeister Ortsvorsteher

Einladung zur öffentlichen Sitzung des

Gemeinderats

Die nächste öffentliche Gemeinderatssitzung findet am Donnerstag,

13.12.2012, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses

Durbach statt.

Tagesordnung

der öffentlichen Sitzung am 13. Dezember 2012

TOP 1: Bürgerfragestunde

a) Bürger und Gemeinderäte

b) Bericht des Ortsvorstehers

TOP 2: Informationen der Verwaltung

TOP 3: Verkehrsschau in Durbach am 06.11.201

a) Beratung der Ergebnisse

b) Beratung und Reflexion der Gemeinderatsbeschlüsse

vom 26.07.2012 über die Einrichtung von

„Freiwillig Tempo 40“

c) Antrag der Verwaltung auf Einrichtung einer „Tempo

30 Zone“ im Halbgütle

TOP 4: Haushalt 2013

a) Beratung des Haushaltsentwurfs vom 22.11.2012

b) Beratung und Beschlussfassung von vorliegenden

Anträgen

TOP 5: Eigenbetrieb Wasserversorgung der Gemeinde

Durbach

Beratung des Wirtschaftsplanes 2013

AMTLICHE NACHRICHTEN

TOP 6: Satzung über die Entschädigung der ehrenamtlich

tätigen Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr

Beratung und Beschlussfassung

TOP 7: Ausbau der Kleinkindbetreuung im kommunalen

Kindergarten Ebersweier

Auftragsvergaben

TOP 8: Beratung und Beschlussfassung über die Pachtbefreiung

von Steillagenreblosen im Gewann „Ölberg“

(Antrag der Fraktion der Freien Wähler vom

17.10.2012)

TOP 9: Baugesuche

a) Neubau eines Balkons, Flst.Nr. 140, Gemarkung

Ebersweier, Schulstraße

b) Anbau einer Terrasse im EG u. überdachter Balkon

im OG, Flst.Nr. 88, Gemarkung Durbach, Tal

c) Planie und Kleinterrassierung, Flst.Nr. 2273, Gemarkung

Durbach, Gewann Plauelrain

d) Teilabbruch u. Wiederaufbau des Ökonomiegebäudes

– Nachtrag vom v. 22.08.2012: geänderte Ausführung

der Wandhöhe im Bereich des "Lagers 3"

u. Bau einer Dachgaube im Bereich des "Lagers 2"

im südwestl. Bereich des Ökonomiegebäudes, Flst.

Nr. 31/1, 32, 32/1, Gemarkung Ebersweier, Windschläger

Str.

TOP 10:Verschiedenes, Wünsche und Anträge

Zur öffentlichen Sitzung des Gemeinderats ist die Bevölkerung

recht herzlich eingeladen.

Toni Vetrano

Bürgermeister

Redaktionsschluss Weihnachten

Dieses Jahr wird mit einer Doppelausgabe 51/52 des Amtsblattes

am Freitag, 21. Dezember 2012 das Jahr 2012 abgeschlossen.

Für diese Doppel-Ausgabe gilt: Redaktionsschluss

Dienstag, 19.12.2012, um 10.30 Uhr.

Wir bitten um Beachtung!

Standesamt und Grundbuchamt

Das Standesamt und Grundbuchamt ist vom 02.01. bis einschließlich

04.01.2013 geschlossen.

Wir bitten um Beachtung.


4

Amtsblatt Durbach Freitag, 7. Dezember 2012

Mitteilungen

Landratsamt Ortenaukreis

Sammlungen von Altpapier, Alttextilien und

Schrott sind beim Landratsamt anzuzeigen

Wer Altpapier, Altkleider oder Schrott sammelt, muss die

Sammlung zuvor beim Landratsamt anzeigen. Dies trifft seit

Inkrafttreten des neuen Abfallwirtschaftsgesetzes im Juni 2012

auch auf gemeinnützige Sammlungen etwa von Vereinen zu.

Bei gemeinnützigen Sammlungen von Altpapier, Alttextilien,

Schrott und sonstigen nicht gefährlichen Abfällen besteht

ebenso wie bei gewerblichen Sammlungen die gesetzliche

Pflicht, die Sammlung spätestens drei Monate zuvor beim

Landratsamt Ortenaukreis, Amt für Gewerbeaufsicht, Immissionsschutz

und Abfallrecht, Badstraße 20, 77652 Offenburg, zu

melden. Das Formular für die Anzeige gemeinnütziger und gewerblicher

Sammlungen ist auf der Homepage des Landratsamts

www.ortenaukreis.de unter Bürgerservice/Formulare und

auf der Homepage des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft

www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de unter Formulare bereitgestellt.

Sammlungen, die unmittelbar bevorstehen, sollten umgehend

dem Landratsamt gemeldet werden, auch wenn die Frist

nicht mehr einzuhalten ist. Das Sammeln ohne vorherige Anzeige

ist nicht zulässig und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

Vereine erhalten für ihre Altpapiersammlungen vom Eigenbetrieb

Abfallwirtschaft einen Zuschuss von zehn Euro pro Tonne

Altpapier (www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de unter Service/

Zuschuss Altpapiersammlung). Ab 1. April 2013 wird der Eigenbetrieb

Abfallwirtschaft Ortenaukreis solche Zuschüsse

nur noch bei angezeigten und genehmigten Altpapiersammlungen

gewähren.

Wer gewerblich Abfälle sammelt, befördert, handelt oder makelt

und seinen Hauptsitz im Ortenaukreis hat, muss dies

ebenfalls beim Landratsamt Ortenaukreis, Amt für Gewerbeaufsicht,

Immissionsschutz und Abfallrecht, anzeigen. Ein entsprechendes

Formular ist auf der Homepage des Landratsamtes

www.ortenaukreis.de unter Bürgerservice/Formulare bereitgestellt.

Wer seine Tätigkeit nicht anzeigt, begeht eine Ordnungswidrigkeit,

die mit einem Bußgeld geahndet werden

kann. Außerdem muss an jedem gewerblichen Sammelfahrzeug

das Kennzeichen für Abfalltransporte, das A-Schild, angebracht

sein.

Fragen zur Sammlung beantworten Carmen Börsig unter Telefon

0781 805 1358 oder Martin Knosp unter Telefon 0781 805

1317. Anfragen können auch unter der E-Mail-Adresse

gewerbeaufsicht@ortenaukreis.de gestellt werden.

BLAULICHT-SPLITTER

Am Mittwoch letzter Woche konnte man gegen 19.25 Uhr wieder

einmal das Martinhorn der Feuerwehr hören – was war

passiert?

Der Meldeempfänger piepste – Meldung Kaminbrand!

Da es bei solch einer Meldung IMMER um hohe Brandgefahr

geht, fuhr die Gemeindefeuerwehr Durbach diesen Einsatz mit

Sondersignal und Blaulicht, auch ist um diese Uhrzeit noch mit

entsprechendem Straßenverkehr zu rechnen – also müssen

wir auf uns aufmerksam machen, auch um andere Verkehrsteilnehmer

zu warnen.

Atemschutzgeräteträger rüsten sich schon während der Anfahrt

aus, um gleich einsatzbereit zu sein, über Funk erhält der

Gruppenführer weitere Informationen zum Einsatz – Art, Ort,

Personen in Gefahr?

Wenige Minuten nach der Alarmierung erreichte das erste

Fahrzeug die Einsatzstelle, es wurde eine erste Erkundung vorgenommen.

Der Hausbesitzer berichtete von offenen Flammen im Kamin,

das konnte aber nicht mehr festgestellt werden – die größte

Gefahr war somit schon mal weg. Brandgeruch lag in der Luft.

Einen Kaminbrand kann man nicht mit Wasser löschen – das

würde durch die plötzliche Abkühlung und Dampfbildung zu

Rissen im Kamin bis zum Platzen des Kamines führen. Der

Schornsteinfegermeister wurde benachrichtigt und durch die

Feuerwehr der Brandschutz sichergestellt. Nachdem mit der

Wärmebildkamera am Kamin eine Außentemperatur von weit

über 100°C gemessen wurde war klar das noch immer größte

Brandgefahr bestand, auch wenn rein äußerlich nichts sichtbar

war. Es wurden brennbare Verkleidungsteile des Kamines entfernt,

der Kaminfeger reinigte mit Unterstützung der Feuerwehr

den Kamin von glühendem Ruß – es kann eine ganze Menge

zusammenkommen – und nach etwas mehr als einer Stunde

war der Kamin dann soweit heruntergekühlt das keine akute

Brandgefahr mehr bestand. Somit konnte auch die Feuerwehr

wieder einrücken.

Zurück ins Feuerwehrhaus geht es dann ohne Sondersignal –

niemand bekommt mehr mit wie lange die Feuerwehr im Einsatz

war und was zur Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger

geleistet wird.

Es ist unsere Aufgabe als Feuerwehr bei solchen Schadenereignissen

qualifiziert Hilfe zu leisten – Sie verehrte Bürgerinnen

und Bürger unserer Gemeinde können sich im Ernstfall auf Ihre

Feuerwehr verlassen.

Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit in der Feuerwehr haben,

melden Sie sich einfach bei jedem Ihnen bekannten Feuerwehrmann

oder direkt bei Kommandant Markus Müller, 0174-

9583609.

Neben einem hohen Ansehen in der Bevölkerung bieten wir

eine gründliche Ausbildung mit der Möglichkeit zur Weiterbildung

und das gute Gefühl anderen Menschen in Notsituationen

helfen zu können.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Durbach,

Markus Müller,

Kommandant

Feuerwehr Durbach-Abt. Durbach

Unsere nächste Übung/Unterricht findet statt am Montag,

10.12.2012.

Da einige wichtige Dinge anstehen bitte ich um vollzähliges

und pünktliches Erscheinen.

Treffpunkt um 19.00 Uhr Gerätehaus Durbach.

Markus Müller,

Kommandant


Freitag, 7. Dezember 2012 Amtsblatt Durbach 5

REGENTRÖPFCHEN & SPATZENCHÖRLE

sagen Danke!

Bei den Besuchern unseres Adventskonzertes möchten

wir uns recht herzlich bedanken und allen ein besinnliches

Weihnachtsfest und einen gesegnetes Jahr 2013 wünschen.

Die Kinder der Singkreise

Adventskranzaktion der Durbacher

„Frauen Aktiv“

Schichtarbeit für den Guten Zweck: Fünf Tage lang basteln

die Damen der Durbacher „Frauen Aktiv“ im Gemeindezentrum

Adventsgestecke und Adventskränze zu Gunsten mehrerer

Hilfsprojekte.

Es ist wohl eine der größten Hilfsaktionen in Durbach, die die

ausschließlich weiblichen Mitglieder der „Frauen Aktiv“ alljährlich

auf die Beine stellen. Eine Woche vor dem 1. Adventssonntag

werden von den Damen keine privaten Termine mehr im

Kalender eingetragen. Stattdessen ist Arbeit angesagt, jede

Menge versteht sich. Die fleißigen Damen im Alter zwischen 20

MITTEILUNGEN

und 80 Jahren binden Kränze und Adventsgestecke und das

von morgens bis zum späten Abend. Zeitweise wird sogar im

Schichtbetrieb gewerkelt. „Viele Durbacher wissen das und

bestellen ihre Adventskränze hier bei uns“, erklärt Luitgard

Müller von den Frauen Aktiv. Auf einer großen Tafel werden die

Bestellungen notiert. „Wer eine blaue Schleife will, bekommt

dies auch, so ist auch ein 1,5 Meter großer Adventskranz möglich,

wir machen alles individuell“, so Müller weiter. Kerzen und

Bänder werden gekauft, das Tannenreisig, die Misteln und

sonstige immergrüne Gewächse wurden zum großen Teil gestiftet.

Die Mühe lohnt sich, allein im vergangenen Jahr sammelten

die fleißigen Damen durch den Verkauf von Adventskränzen

und Weihnachtsgestecken über 4000 Euro für den

guten Zweck. Gleich drei Räume im Pfarrzentrum St. Kunigunde

wurden für diese Aktion in Beschlag genommen. Kurz vor

10 Uhr bis in den späten Nachmittag herrscht ein Kommen und

Gehen. Für Kaffee und Kuchen, als Stärkung zwischendurch,

sorgen die Frauen selbst, ein Glas Wein und Sekt spendiert

traditionell jedes Jahr Andreas Werner. Der pensionierte WG-

Mitarbeiter zählt zusammen mit Josef Männle zu den wenigen

Männern, die die Frauen nicht nur beim Tannenreisholen, sondern

auch den schweren Arbeiten tatkräftig unterstützen. Die

Qualität der Gestecke hat sich mittlerweile herumgesprochen,

nicht nur Durbacher finden daher den Weg ins Pfarrzentrum

zum Adventskranzkauf. Von Volker Gegg

Wollen Sie sich auch wieder vom "Lebendigen Adventskalender"

überraschen lassen?

Dann gönnen Sie sich bewusst diese besinnliche Zeit, um die Adventszeit

vielleicht neu zu erleben - als eine Zeit der Vorfreude auf Weihnachten und

des Öffnens für Gottes Gegenwart!

Sie sind herzlich eingeladen an Werktagen um 18 Uhr zu verschiedenen

Durbacher und Ebersweirer Familien oder Gruppen zu kommen. Dort feiern

wir einen kleinen Adventsabend von etwa 20-30 Minuten (im Freien!)

Sowohl Kinder als auch junge und ältere Erwachsene sollen sich beim Singen von ganz traditionellen und modernen Adventsliedern

und einem kurzen adventlichen Beitrag des Gastgebers wohlfühlen.

Die Termine für die folgende/n Wochen entnehmen Sie dem Gemeindeblatt oder den Aushängen in den örtlichen Infokästen.

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag

03.12.2012

Fam. Morgentaler

Am Durbach 5

Ebersweier

10.12.2012

Kindergarten

Gartenstraße 3

Ebersweier

04.12.2012 05.12.2012

Fam. Frank

11.12.2012

Fam. Gütle / Hurst

Am Durbach 21

Ebersweier

18.12.2012

Fam. Schumacher /

Fam. Grund

Tal 61

Durbach

mit Kommunionskindern

In der Au 8

Ebersweier

12.12.2012

Fam. Morgentaler

Schwarzwaldstraße 3

Ebersweier

06.12.2012 07.12.2012

Fam. Klingler

Am Oelberg 20

Unterweiler

14.12.2012

Fam. Franz

Obere Nachtweide10a

Durbach

20.12.2012 21.12.2012

Fam. Müller

Windschläger Straße 8

Ebersweier


6

Amtsblatt Durbach Freitag, 7. Dezember 2012

CDU Ortenau

Die CDU Ortenau lädt am Sonntag, den 16. Dezember 2012

zu ihrer jährlichen Adventsfeier ein.

Der Beginn der Adventsfeier ist um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche

St. Johann Baptist in Ringsheim.

Gegen 19.30 Uhr treffen sich die CDU Mitglieder im Hotel „Sala

Bianca“, Europa-Park in Rust.

Dort wird Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble, MdB

zu den Gästen sprechen.

Der Unkostenbeitrag für die Adventsfeier beträgt 40 €.

Anmeldungen nehmen bis 11. Dezember 2012 die Kreisgeschäftsstelle

in Offenburg (Tel.: 0781 / 91630) bzw. der Ortsvorsitzende

Joe – Reinhard Wörner (Tel.: 0781 / 9321792) entgegen.

Joe – Reinhard Wörner

CDU Ortsvorsitzender

1. Klingelberger 1782 Symposium

Der Klingelberger, laut Peter Wohlfahrt, Geschäftsführer des

Badischen Weinbauverbandes ein weltweit nicht austausch-

bares Produkt muss als Marke weiter bekannt gemacht werden.

Winzer, Fachjournalisten und Fachleute und Weinfreunde

trafen sich auf Schloss Staufenberg zum 1. Klingelberger 1782

Symposium des Fördervereins.

Als Plattform zum fachlichen Austausch zwischen Winzern

und Weinfreunden, so war am Sonntagnachmittag die Premiere

des Symposiums des Fördervereins Klingelberger 1782,

angelegt. 11 Weinbaubetriebe in der Ortenau sind mittlerweile

Mitglied in dem Förderverein für den Klingelberger. 1782 wurde

auf dem 1,6 Hektar großen Klingelberg direkt neben Schloss

Staufenberg, auf Veranlassung des damaligen Markgrafen Karl

Friedrich von Baden, mit 8000 Riesling-Setzlingen nicht nur

der erste sortenreine Weinberg im ganzen Südwesten angelegt,

sondern gleichzeitig ein Synonym für hervorragende

Rieslinge geschaffen. Heute ist der Klingelberger laut dem

Deutschen Weingesetz das einzige anerkannte Synonym für

Rieslingweine und damit laut Aussage der Fördervereinsmitglieder

zu einer richtigen Marke geworden,die auch richtig vermarktet

werden muss. Nicht nur eine Podiumsdiskussion stand

beim ersten Symposium auf dem Programm, sondern auch die

Vorstellung der besten Weine mit dieser regionalen Besonderheit.

Der Förderverein selbst, der sich nach den Feierlichkeiten

zum 225. Geburtstag des Klingelbergers, im Jahre 2007 ge-

Hauptversammlung der Durbacher Winzergenossenschaft

Josef Grässle sowie Ernst Lang seit 45 Jahren treue Genossenschaftswinzer in Durbach.

31 langjährige Mitglieder ausgezeichnet.

Seinen Anteil an der Winzergenossenschaft behält man sehr oft ein Leben lang.Deshalb hatte der Geschäftsführer

der Durbacher Winzergenossenschaft,Johannes Himmelsbach zusammen mit Vorstandvorsitzenden Emil Klaus

eine lange Ehrungsliste bei der Jahreshauptversammlung vor sich. Für 45-jährige Mitgliedschaft konnten mit einem

riesigen Geschenkkorb Josef Gräßle sowie Ernst Lang ausgezeichnet werden. Seit 40 Jahren besitzen Franz

Danner, Konrad Danner, Ludwig Kiefer, Walter Kiefer, Anton Männle, A. Wendelin Müller, Andreas Wörner sowie

Franz Ziegler ihre Genossenschaftsanteile. Karl Heinrich Benz, Hubert Huber, Josef Huber junior, Elfriede Kiefer, Gerold

Kiefer, Rolf Leible sowie Helmut Seebacher sind seit 35 Jahren mit dabei.Für 30-jährige Genossenschaftstreue

konnten Bernhard Fritsch, Herman Gißler, Alfred Halter, Michael Laible sowie Andreas Martin Wörner mit einem

Weinpräsent geehrt werden.Andreas Glanzmann,Klaus Harter, Alma Männle sowie Richard Schweiger bekamen

ein Präsent für 25-jährige Treue während Martin Doll, Georg Glanzmann, Christine Lienert, Ulrich Lott sowie Frank

Männle ihre Weinflaschen für 20-jährige Treue überreicht bekamen.

Auch Durbachs Weinprinzessin Lisa Männle, Dr. Johannes Himmelsbach sowie Emil Klaus gehörten zu den Gratulanten

der langjährigen Genossenschaftsmitglieder.

Text und Bilder von Volker Gegg


Freitag, 7. Dezember 2012 Amtsblatt Durbach 7

gründet hat, hat sich auf seine Fahnen geschrieben, das historische

Erbe weiter auf hohem Niveau zu pflegen. Deshalb gehören

zu den Kriterien für einen Wein mit einem „Klingelberger

1782“ Etikett nach Aussage von Mitgliedswinzer Andreas

Laible, junior nicht nur eine strikte Mengenreduzierung auf 50

Hektoliter pro Hektar Rebfläche (üblich 90 Hektoliter) und ein

Mindestmostgewicht von 90 Grad Öchsle, sondern auch die

Beschaffenheit des Bodens, die Meereshöhe sowie ein Mindestverkaufspreis

von 15 Euro pro Flasche. Bei der Podiumsdiskussion

mit dem Schirm- und Hausherrn Bernhard Erbprinz

von Baden und dem bekannten SWR-Nachrichtensprecher

Günther Laubis als Moderator diskutierten auch Fachjournalisten

aus Holland, Winzer aus Italien aber auch Sommeliers,

Fachbuchautoren sowie der Geschäftsführer des Badischen

Weinbauverbandes, Peter Wohlfahrt mit. „Um ein Produkt gut

vermarkten zu können, benötigt man auch eine Geschichte die

dahintersteht, ein sogenanntes Storytelling“, erklärte Sonja

Höferlin, Geschäftsführerin der Vermarktungsgesellschaft Badischer

Wein GmbH. „Und da haben wir hinter dem Klingelberger

eine richtige und nachprüfbare Geschichte“, so Bernhard

von Baden. Für Peter Wohlfahrt, seines Zeichens Geschäftsführer

des Weinbauverbandes ist der Klingelberger ein weltweit

nicht ausstauschbares Produkt, ein Wein mit Geschichte

und Geschichten. Andreas Laible wünscht sich allerdings,

dass in Sachen Marketing die Besonderheiten des Klingelbergers

mehr zum Vorschein gelangen würden, während Gault-

Millau Autor und Weintester Otto Geisel den Klingelberger

1782 sogar als „Leuchtturmprojekt“ für den bewussten Weingenuss

bezeichnete. Nicht nur in Baden, sondern auch in ganz

Deutschland sowie im benachbarten Ausland wird das Klingelbergerprojekt

mit großem Interesse beobachtet, wie die Vertreter

der Elsässischen Winzer bestätigten. „Wir haben da eine

tolle Sache, die es einfach verlangt weiter bekannt gemacht zu

werden“, brachte es die Vorsitzende des Fördervereins, Tina

Schey auf den Nenner. Der Podiumsdiskussion war übrigens

ein gemeinsames Mittagessen aller Podiumsteilnehmer in der

Franzenstube von Hubert Burda in Fessenbach vorangegangen.

Nicht nur die Podiumsdiskussion war erstklassig besetzt,

auch innerhalb der Zuhörerreihen befand sich das „Who is

who“ der Weinregion Ortenau. Neben OB Edith Schreiner und

Bürgermeister Toni Vetrano waren auch Alt-Landrat Klaus

Brodbeck, Weinbaulegende Gerhard Hurst sowie zahlreiche

bekannte Sommeliers und Winzer unter den Gästen.

Zu den Fördervereinsmitgliedern gehören derzeit: Durbacher

Winzer Genossenschaft eG; Andreas Laible, Makgraf von Baden,

Graf Wolff Metternich, Andreas Männle, Heinrich Männle,

Oberkircher Winzer, Schloss Ortenberg, Weinhaus Schwörer,

Weingut Vollmer, Zeller Abtsberg Winzer eG.

von Volker Gegg

Nächtliche Genussreise der besonderen Art:

Weit über 600 Weinliebhaber nahmen am Samstag die Gelegenheit

wahr, an der 1. Langen Nacht der Weinkeller in der

Ortenau teilzunehmen. Busshuttle zwischen den drei Stationen

in Durbach, Lahr und Offenburg.

Eine ganz besondere Veranstaltung für Weinfreunde fand am

Samstag mit der 1. Lange Nacht der Weinkeller in der Ortenau

statt. Die 18 in Baden ansässigen Mitgliedsbetriebe des Verbandes

Deutscher Prädikatsweingüter, kurz VDP präsentierten

sich an drei Orten in der Ortenau. Neben dem Weingut Stadt

Lahr lagen die beiden anderen Genussorte im Herzen des

Weinparadieses, im Offenburger Rebland. So zählten das

Weingut von und zu Franckenstein sowie der neue VDP-Mitgliedsbetrieb,

das markgräfliche Weingut auf Schloss Staufenberg

zu den ausgewählten Orten für diese ganz besondere

Veranstaltung. „Wirklich eine spannende Sache“, bringt es

Günther Fröhlich, Weinliebhaber und Chef der VHS Ortenau

auf den Punkt, „für mich fast eine Selbstverständlichkeit die

drei Orte auch heute zu besuchen“, bemerkt Fröhlich. Der

Shuttle zu den drei Weinbaubetrieben war übrigens im Eintrittgeld

bereits enthalten und so mussten die Teilnehmer eigentlich

nur zu einem Weinbaubetrieb kommen, um sich dann gemütlich

und sicher zwischen Durbach und Lahr kutschieren zu

lassen. „Die Weine werden da präsentiert wo sie auch entstehen

und das von den Winzern selbst oder durch ihre Kellermeister“,

erklärt Stefan Huschle, vom Weingut Franckenstein.

Bereits die stimmungsvolle Illumination an der Wand des Gutsgebäudes

in der Weingartenstraße weist auf einen ganz besonderen

Abend hin und beim Betreten des Weinkellers beginnt

für die Gäste wahrlich der Genussabend. Wie seine sechs

Mitstreiter präsentiert neben der Hausherren-Familie Huschle

auch Petra und Andreas junior Laible aus Durbach ihre Weine.

„Die Weingüter, die sich in jedem Weingut heute präsentieren

spiegeln jeweils die ganze badische Weinlandschaft wieder,

die Betriebe kommen ja auch aus ganz Baden“, verrät Huschle.

Und so können die Gäste in Sachen Spätburgunder, Riesling

oder Chardonnay auf eine wahrliche Genussreise durch

ganz Baden gehen. Jeweils fünf Weine hält jeder Betrieb an

seinem Ausschankfass bereit. Bei zusammengerechnet 90

Weinen haben da nicht nur die Weinkenner sprichwörtlich die

Qual der Wahl. Auf musikalische Untermalung wurde bewusst

bei der Langen Nacht in den VdP-Weinkellern verzichtet, erklärt

Senior-Chef Georg Huschle, „Der Wein und das Gespräch

miteinander, soll da ganz im Vordergrund stehen. Die Idee

kommt jedenfalls sehr gut an, neben fast 500 verkauften Tickets

im Vorverkauf, läuft auch die Abendkasse noch wie geschmiert.

„Bei 700 Gästen insgesamt ist aber Schluss, das

haben wir nach den Erfahrungen vor zwei Jahren bei der ersten

Nacht im Kaiserstuhl so gedeckelt“, erklärt Huschle. Gut Trinken

macht natürlich auch hungrig und so gibt es an jedem der

drei Austragungsorte auch kulinarische Köstlichkeiten. Mini

Schlachtplatte im Glas oder Lachsfilet auf Rieslingsoße hält

zum Beispiel Bruno vom Bohlsbacher Restaurant Ferdinand

für die Gäste bei Franckenstein bereit. Während ein mit Gästen

gut gefüllter Bus aus Lahr in Offenburg eintrifft, fährt ein anderer

Shuttle Weinliebhaber auf die Staufenberg. Auch hier sind

Weinkeller und Verkostungsräume gut gefüllt mit Freunden edler

Rebensäfte. Es fällt auf, auch viele jüngere Weinliebhaber

um die 20 sind bei der Weinnacht mit dabei. „Wir wollen mal

die verschiedenen Weinsorten und Lagen kennenlernen“, sieht

es Sven Schneider aus Achern, der sich mit seinen Kumpels

auf Wein-Entdeckungstour befindet. Auch Hausherr Bernhard

Erbprinz von Baden ist unter den Gästen und probiert in seinem

Weingut zusammen mit dem Gault Millau Tester und ehemaligen

Slow-Food Deutschland Vorsitzendem, Otto Geisel

auch die Weine der Weingüter Heger, Blankenhorn, Salwey

und Huber. Rund 90 Minuten Zeit haben die Gäste um eine

Station zu besichtigen. Bis Mitternacht lief die Genussnacht in

Sachen Wein. „Und ich denke nicht, dass es die letzte sein

wird, bei diesem Erfolg“, findet Achim Kirchner, Gutsleiter auf

Schloss Staufenberg.

von Volker Gegg


8

Amtsblatt Durbach Freitag, 7. Dezember 2012

3. Weihnachtsmarkt in der

Durbacher Winzergenossenschaft

Hochbetrieb beim 3. Weihnachtsmarkt in der Durbacher Winzergenossenschaft.

Geschenkideen, Glühwein und edle Weine

zogen am 1. Adventswochenende wieder zahlreiche Besucher

an. Bei frostigen Temperaturen und leichten Schneetreiben kamen

die Helfer mit dem Ausschenken des Glühweins für die

zahlreichen Besucher kaum noch nach. In diesem Jahr gab es

nicht nur eine kleine Kunst- und Krippenausstellung zu bestaunen

sondern auch über ein Dutzend Stände mit Geschenkideen.

Von Original Anna`s Strohschuhen bis hin zu Selbstgestricktem

oder Selbstgebasteltem gab es im Außenbereich

aber auch im Holzfasskeller zu entdecken.

(Text und Foto: Volker Gegg)

Drei Meisterbriefe auf einen Streich

Das gab es noch nie: drei junge Durbacher Winzer absolvierten

zusammen die Prüfung zum Winzermeister. Alle drei Jungwinzer

sind bereits Mitglieder der Durbacher Winzergenossenschaft.

Die Freisprechungsfeier fand vergangene Woche in der

Stadthalle in Emmendingen statt. Neben den drei Durbachern

Jung-Meistern (v.l.. Jürgen Klaus, Martin Benz sowie Tobias

Männle, bekam auch Matthias Renner aus Fessenbach seinen

Meisterbrief überreicht.

Text: Volker Gegg Foto: Männle

Themenabend im Wein- und Heimatmuseum

Am Mittwoch, den 12. Dezember 2012 findet im Rahmen der

Sonderausstellung Durbacher „Weinbau im Wandel der Zeit“

ein weiterer Themenabend statt.

Heinrich Männle – Weingut Männle, Sendelbach – referiert

über ROTWEINBEREITUNG UND ROTWEINSORTEN. Seit

Jahrzehnten ist Heinrich Männle auch als „Rotwein-Männle“

bekannt. Sein fachliches Wissen, Können und Gespür für den

Rotwein haben ihm national und international schon viele große

Erfolge eingebracht. Die Freunde des roten Rebensaftes

dürfen sich deshalb schon heute auf eine tolle Rotweinprobe

freuen. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und dauert ca. 2

– 3 Stunden. Diskussionsbeiträge sind erwünscht und machen

den Abend zu einem Erlebnis. In der Teilnahmegebühr von 4

Euro ist auch ein kleiner Imbiss enthalten.

Die laufende Sonderausstellung erfreut sich immer noch

eines regen Zuspruchs und wird deshalb bis Mitte 2013

verlängert. Die langen Wintertage geben Gelegenheit um sich

an den Öffnungstagen einmal die umfangreichen Filme und

Präsentationen in Ruhe anzuschauen. Gerne machen wir für

Gruppen auch Führungen.

Glückwunsch an Heimatfilmer Josef Gräßle: Der in Zusammenarbeit

mit dem Wein- und Heimatmuseum erstellte Film

„Weinbauarbeiten im Wandel der Zeit“ hat beim 31. Filmwettbewerb

Süd der Stiftung BSW in Stuttgart einen hervorragenden

2. Preis erhalten. Der Film wird nun beim Bundesentscheid

der Stiftung in Berchtesgaden den historischen Durbacher

Weinbau präsentieren.

Nutzen Sie die vielfachen Beiträge zur Ortsgeschichte auf

der Homepage des Museums unter

www.museum-durbach.de

Wein- und Heimatmuseum Durbach

Der Rotwein-Männle referiert über den Rotwein

Ehrenchronik der Gemeinde Durbach

Franz Anton H a r t e r

*12.6.1888 in Durbach + 14.3.1961

(Eltern: Josef Harter, Weber u. Franziska Benz)

Vicefeldwebel: Im Krieg eingezogen 31.7.1914 nach Freiburg

Mitgem.Kämpfe: Oberelsaß, zw. Maas u. Mosel , Verdun,

Hartmannsweiler Kopf u.a.

EK II.Kl. Bad.Verd.Med.


Freitag, 7. Dezember 2012 Amtsblatt Durbach 9

Karl H a r t e r

*18.9.1893 in Durbach + 3.8.1973 in Urloffen

(Eltern: Josef Harter, Weber u. Franziska Benz)

Unteroffz.

Im Krieg eingez. 31.7.1914.Mitgem.Kämpfe: Elsaß, Sennheim,

Mülhausen, Lothringen, Somme, Verdun, Höhe 304, toter

Mann, Champagne u.a.

EK II.Kl. Bad.VerdMed., Am 21.12.1918 in die Heimat zurück

gekehrt.

Kriegsteilnehmer 1914-1918

Über 460 Durbacher wurden im Dienst für Volk und Vaterland

Opfer oder auch nur Teilnehmer des Weltkrieges 1914-1918. In

alphabetischer Reihenfolge erfolgt hier die Veröffentlichung

der in einer „Ehrenchronik“ erfassten Bilder. Die Chronik enthält

Angaben über den Zeitraum aktiver Kriegsteilnahme, Truppenteile

und besondere Auszeichnungen, Dienstgrade, mitgemachte

Schlachten und Gefechte oder auch Verwundungen

sowie die Heimkehr bzw. Tag des Heldentodes. Die Bilder

stehen auch digital zur Verfügung. Anfragen an Ratschreiber

Josef Werner, Tel. 0781/ 483-27 Josef.Werner@durbach.de

Musikalische Stunde

Worldwide Candle Lighting

Für unsere Kinder

Das Trio Dolcetto mit Claudio Versace, Ilona Braunstein

und Patrick Labiche wird diese Stunde musikalisch

gestalten. Es geht um eine alte Tradition, eine

Kerze ins Fenster zustellen, um weltweit zu sagen:

„Ihr Kinder seid nicht vergessen!“

Eingeladen sind alle, die mit ihrem Kommen Kinder

in Not unterstützen wollen und Familien, die ein Kind

verlorenhaben.

Eintritt frei -Spende erbeten

Trio Dolcetto

Kinder-und JugendhospizdienstOrtenau in Offenburg,

beim Hospizverein Offenburge.V.www.hospiz-offenburg.de

Ansprechperson: Helena Gareis 0781/97069626

9. Dezember 2012

um 18 Uhr

Mutterhauskirche der

Franziskanerinnen

Bahnhofstraße 10

77723 Gengenbach

Die Offenburger Malteser laden ihre Fördermitglieder

herzlich zueinem adventlichen Nachmittag mit

Kaffee &Kuchen ein.

Wann: Sonntag, den 09.12.2012

14:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Wo: Pfarrzentrum Weingarten

Franz-Schmidt-Str. 1

77654 Offenburg

Gerne können Sie eine Begleitperson mitbringen!

Ihr Stadtbeauftragter

Günter Preuß

Anmeldungen unter Telefon: 0761- 45525 10

DRK-Kreisverband Offenburg e.V.

LSM Kurs im Dezember 2012

Der Kreisverband Offenburg bietet fortlaufend Kurse für Führerscheinbewerber

an. Die Kurse werden bei der Beantragung

des Führerscheines der Führerscheinklasse A/ A1/ B / BE/ L /

M/ T anerkannt.

Der nächste Termin ist am Samstag, den 15. Dezember 2012

von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr im DRK Lehrsaal in der Ortenbergerstraße

30 in Offenburg.

Die Anmeldungen nehmen wir unter Telefon Nr. 0781-919189-

30 entgegen sowie auch Internetanmeldungen unter

www.kv-offenburg.drk.de sind möglich.


10

Amtsblatt Durbach Freitag, 7. Dezember 2012

Vortrag: „Achtsamkeit –

Ein Weg aus der Beschleunigung“

Über „Achtsamkeit – Ein Weg aus der Beschleunigung“ spricht

Professor Dr. Stefan Schmidt, Leiter der Akademischen Sektion

Komplementärmedizinische Evaluationsforschung am Universitätsklinikum

Freiburg, am Mittwoch, 12. Dezember, 19

Uhr, im Auditorium des Ortenau Klinikums in Offenburg St. Josefsklinik.

Der Diplom-Psychologe gibt einen Überblick über

den aktuellen Stand der Forschung zum Thema und untersucht

Achtsamkeit im modernen kulturellen Kontext und gesellschaftlicher

Rahmenbedingungen. Ist der Mensch nicht

geschaffen für das Überangebot und die Beschleunigung der

Moderne? Entsteht daraus langfristig Stress, der zu einer Erschöpfungsdepresssion

(Burnout) und zu chronischen Erkrankungen

führen kann? Warum ist Achtsamkeit so populär?

Achstamkeitsbasierte Interventionen sind mittlerweile auch im

klinischen Alltag angekommen. So gibt es beispielsweise zahlreiche

Studien zu den Bereichen Chronischer Schmerz, Depression

oder Bewältigung von Krebserkrankungen. Der Vortrag

ist Auftakt der Veranstaltungsreihe „Ethik und Achtsamkeit“

des Spitalvereins Offenburg e.V. in Zusammenarbeit mit

der Volkshochschule Offenburg. Diese Veranstaltung wird darüber

hinaus von der Stadtbibliothek Offenburg in ihrer Vortragsreihe

„ConText – Lesungen und Vorträge zu Zeitfragen“

angeboten. Der Eintritt zum Vortrag kostet an der Abendkasse

acht Euro.

Katholische Berufsfachschule für Hausund

Familienpflege

Kartäuserstr. 43, 79102 Freiburg, Telefon: 0761 385 43-0

www.familienpflegeschule.de

Noch freie Ausbildungsplätze für 2013!

Info-Tag am Samstag, 2. Februar 2013 von 10 – 13 Uhr

Der Beruf der Familienpflegerin ist ein moderner Beruf. Mit

Kompetenzen aus den Bereichen Hauswirtschaft, Pflege,

Säuglingspflege, Psychologie und Pädagogik arbeiten sie in

Feldern der klassischen Familienpflege, Kinder- und Jugendhilfe

z.B. Mutter-Kind-Einrichtungen, Tagesstätten sowie der

Alten- und Behindertenhilfe. Auch bilden wir Frauen und Männer

in der mittleren Lebensphase in verkürzter Ausbildungszeit

aus. Wir informieren Sie über die Ausbildung zur Haus- und

Familienpfleger/-in. Lehrerinnen und Schülerinnen stehen für

Ihre Fragen zur Verfügung. Sie können die Schul- und Wohnräume

besichtigen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und das Gespräch mit Ihnen.

INFOBEST Kehl/Strasbourg

Sprechtag der französischen Arbeitsverwaltung

Pôle Emploi bei der INFOBEST Kehl/Strasbourg

Seit Januar 2010 bietet die INFOBEST Kehl/Strasbourg einmal

monatlich einen Sprechtag mit einem zweisprachigen Berater

des Pôle Emploi Elsass an.

Im Falle von Arbeitsplatzverlust oder bei drohender Arbeitslosigkeit

berät der Experte von Pôle Emploi in individuellen Gesprächen

nicht nur zu leistungsrechtlichen Fragen oder zu der

Frage, ob ein Arbeitslosengeldanspruch in Frankreich besteht,

sondern auch zum Thema Arbeitssuche beidseits des Rheins

sowie zu grenzüberschreitender Mobilität während der Arbeitslosigkeit.

Der nächste Sprechtag findet am 18.12.2012 von 9.00 bis

12.00 Uhr bei der INFOBEST Kehl/Strasbourg statt.

Terminvereinbarungen bei der INFOBEST Kehl/Strasbourg

sind telefonisch, per E-Mail oder vor Ort unbedingt erforderlich.

INFOBEST Kehl/Strasbourg

Rehfusplatz 11

D-77694 Kehl

Tel. D: 07851/ 94790

Tél. F : 03 88 76 68 98

E-Mail: kehl-strasbourg@infobest.eu

Bildungshaus Kloster St. Ulrich

PILGERREISE

Auf dem Jakobsweg „Via de la Plata“ von Zamora nach

Santiago de Compostela

Die Seele laufen lassen…

Mit Körper und Seele unterwegs sein. Das Tempo reduzieren

und achtsam werden. Schweigend gehen oder über einen Impuls

nachdenken. Herrliche Landschaft beim Gehen genießen.

Anderen Menschen, mir selbst und vielleicht auch Gott begegnen.

Der nördliche Teil des „Silberwegs“ bietet dafür den idealen

Rahmen.

Nach fünf Tagesetappen (12 – 20 km Wanderung je Etappe)

werden wir Santiago de Compostela erreichen. In den reizvollen

Städten Zamora und Ourense erleben wir spanische Kultur

und Lebensgefühl.

Bei Interesse schicken wir Ihnen gerne das ausführliche Porgramm.

Termin: 28. April – 5. Mai 2013

Reiseleitung: Christiane Röcke,

Peter Langenstein

Info und Anmeldung: Bildungshaus Kloster St. Ulrich

79283 Bollschweil

Tel. 07602/9101-0

www.bildungshaus-kloster-st-ulrich.de

info@bildungshaus-kloster-st-ulrich.de

UND JEDEM WANDEL WOHNT EIN ZAUBER INNE

Für Frauen in der Lebensmitte

Kaum eine andere Lebensphase im Leben einer Frau besitzt

ein so großes Potential für die individuelle Weiterentwicklung

und das persönliche Wachstum wie die Zeit der Lebensmitte.

Versteht man die typischen Zeichen der körperlichen und seelischen

Veränderungen, gelingt es leichter, diesen Wandel aktiv

zu gestalten.

Das Seminar bietet eine lebendige Mischung aus Information

und Beratung, Bewegung und Entspannung.

Wann: 11. – 13. Januar 2013

Wo: Bildungshaus Kloster St. Ulrich

Wer: Dr. Martina Baur,

Kursleiterin für Wechseljahre

Info und Anmeldung: Bildungshaus Kloster St. Ulrich

79283 Bollschweil

Tel. 07602/9101-0

www.bildungshaus-kloster-st-ulrich.de

info@bildungshaus-kloster-st-ulrich.de

WENN ELTERN IHRE KINDER BRAUCHEN

Was, wenn die Eltern ihren Alltag nicht mehr alleine bewältigen

können und auf Hilfe angewiesen sind? Welche Erwartungen

stehen im Raum und wie geht das zusammen mit meinem eigenen

Lebensentwurf? Wie kann eine Lösung aussehen, die

für uns alle gut ist?

Zumeist wird innerhalb der Familie nicht viel darüber geredet,

schon gar nicht zu einer Zeit, in der das Thema noch weit weg

scheint. Spätestens wenn die Situation eintritt, stellen sich die

Fragen und müssen beantwortet werden.


Freitag, 7. Dezember 2012 Amtsblatt Durbach 11

Das Seminar bietet die Möglichkeit, aktuelle oder künftige Herausforderungen

in den Blick zu nehmen. Es wird um die eigenen

Gedanken, Wünsche, Ideen und Vorstellungen gehen, wie

ich das Älterwerden meiner Eltern begleiten möchte und kann.

Der Austausch mit anderen und Informationen über Hilfsangebote

von professionellen Einrichtungen sowie das Thema Patientenverfügung

und Vorsorgevollmacht sind weitere Seminarinhalte.

Wann: 18. – 20. Januar 2013

Wo: Bildungshaus Kloster St. Ulrich

Wer: Christiane Röcke, Ulrike Wolf

Info und Anmeldung: Bildungshaus Kloster St. Ulrich

79283 Bollschweil

Tel. 07602/9101-0

www.bildungshaus-kloster-st-ulrich.de

info@bildungshaus-kloster-st-ulrich.de

Sonntagskochen in St. Ulrich

„Regionales und Saisonales im Topf“

Thema: Was der Keller noch hergibt

– Kochen mit dem Lagergemüse

Sonntag, den 20.01.2013, 12.30 – 19.00 Uhr

Information und Anmeldung:

Bildungshaus Kloster St. Ulrich

Tel:07602/9101-0

mail: info@bildungshaus-kloster-st-ulrich.de

Weihnachtsbäckerei ohne Gentechnik

Weihnachtsgebäck gibt es im Dezember überall zu kaufen –

aber wenn der Duft selbstgebackener Plätzchen durch das

Haus zieht, ist es einfach noch besser. Die eigene Weihnachtsbäckerei

hat zudem den Vorteil, dass man genau weiß, was in

den Keksen enthalten ist.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)

empfiehlt, Zutaten aus biologischem Anbau aus der Region zu

verwenden. „Die Herstellung schont die Umwelt, eine artgerechte

Tierhaltung ist vorgeschrieben und lange Transportwege

können vermieden werden“, erläutert das Umweltzentrum.

Zudem sind biologisch angebaute Lebensmittel immer gentechnikfrei,

da hier nicht nur der Anbau, sondern auch die Verfütterung

von gentechnisch veränderten Pflanzen verboten ist.

Auch kontrolliert biologische Aromen und andere Zusatzstoffe

werden ohne den Einsatz von Gentechnik hergestellt.

Wenn dagegen bei der konventionellen Landwirtschaft Tierfutter

zugekauft wird, handelt es sich gerade bei Sojaprodukten

häufig um gentechnisch veränderte Sorten. Milchprodukte, Eier

und andere tierische Erzeugnisse, die so entstehen, müssen

laut Gesetz nicht gekennzeichnet werden. „Da kann es passieren,

dass man extra im Bauernladen oder auf dem Markt regionale

Eier und Butter für die Weihnachtsbäckerei einkauft und

am Ende doch Waren auf dem Teller hat, die nicht wirklich

gentechnikfrei sind“, so der BUND, der auch im Aktionsbündnis

„Gentechnikfreie Ortenau“ aktiv ist. Es lohnt sich, bei tierischen

Produkten auf die Kennzeichnung „Ohne Gentechnik“

zu achten, die die Fütterung mit einschließt. Und auf dem

Markt und im Bauernladen empfiehlt es sich, ganz genau

nachzufragen: „Nur wenn der Verbraucher deutlich macht,

dass er keine Gentechnik auf dem Teller akzeptiert, wird sie

sich in der Landwirtschaft auch nicht durchsetzen.“

Nähere Informationen zum Thema Gentechnik erhalten Sie im

BUND-Umweltzentrum Ortenau, Hauptstraße 21 in Offenburg,

Tel. 0781/25484, www.bund.net/uz-ortenau.

Agentur für Arbeit Offenburg

Entwicklung des Arbeitsmarktes im November 2012

Arbeitsmarkt auch im November stabil

Nachfrage nach Arbeitskräften geht leicht zurück

• 8.340 Frauen und Männer im Ortenaukreis ohne Arbeit

• Anstieg der Arbeitslosenquote um 0,1 auf 3,6 Prozent

Im November waren in der Ortenau 8.340 Menschen bei der

Agentur für Arbeit und der Kommunalen Arbeitsförderung arbeitslos

gemeldet. Das sind 138 Personen mehr als im Oktober.

Die Arbeitslosenquote – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen

– liegt jetzt bei 3,6 Prozent und ist damit weiterhin

niedriger als die des Landes Baden-Württemberg mit 3,8 Prozent.

Zum Vergleich: Im Vorjahr waren im November 7.301 Menschen

ohne Beschäftigung, 1.039 (14,2 Prozent) weniger als

der aktuelle Stand. Die Arbeitslosenquote betrug im Vorjahresmonat

im Ortenaukreis 3,2 Prozent.

Entwicklung am Arbeitsmarkt (SGB III)

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III) werden bei

der Agentur für Arbeit Offenburg 3.817 Menschen ohne Beschäftigung

betreut, 125 (plus 3,4 Prozent) mehr als im Vormonat.

„Die leichte Zunahme der Arbeitslosigkeit im November ist typisch

für diese Jahreszeit. Zum einen laufen zur beginnenden

Wintersaison vor allem im Hotel- und Gaststättengewerbe Arbeitsverträge

aus. Zum anderen sind die Unternehmen auf

Grund der aktuellen konjunkturellen Lage zurückhaltend bei

den Einstellungen. Im Monat November ging die Zahl der gemeldeten

Arbeitsstellen weiter zurück. Seit Anfang des Jahres

2012 hat der Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur im Ortenaukreis

9.102 Stellen akquiriert, das sind 11 Prozent weniger

als im Vorjahreszeitraum. Dennoch kann man bei einer Arbeitslosenquote

von 3,6 Prozent insgesamt von einem stabilen Arbeitsmarkt

sprechen.“ sagt Horst Sahrbacher, Vorsitzender der

Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Offenburg.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit spiegelt sich auch in den

Zahlen der Arbeitslosen nach Personengruppen. Im November

2012 waren 2.010 Männer arbeitslos, 43 mehr als im Oktober.

Die Arbeitslosigkeit bei den Frauen stieg um 82 auf 1.807. Die

Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist gegenüber dem Vormonat

um 57 auf 471 zurückgegangen, bei den über 50-jährigen

um 82 Personen auf 1.573 gestiegen.

Die Arbeitslosenzahlen (SGB III) aus den Geschäftsstellen:

Regional betrachtet ist die Arbeitslosenzahl im Vergleich zum

Vormonat in fast allen Geschäftsstellen angestiegen. Saisonal

bedingt ist in der Geschäftsstelle Lahr die Zahl der Arbeitslosen

um 103 Personen auf 1.164 gestiegen, in der Geschäftsstelle

Hausach um 28 auf 375 arbeitslosen Frauen und Männer.

In der Geschäftsstelle Achern stieg die Zahl der Arbeitslosen

auf 326 Personen, 15 mehr als im Vormonat. In der Hauptagentur

Offenburg (1.160) und in der Geschäftsstelle Oberkirch

(290) blieben die Arbeitslosen nahezu gleich. In der Geschäftsstelle

Kehl verringerte sich die Arbeitslosen-zahl um 21 auf 502

Personen.

Entwicklung am Arbeitsmarkt (SGB II)

Bei der kommunalen Arbeitsförderung sind 4.523 Personen

registriert, 13 mehr als im Oktober.

Dynamik am Arbeitsmarkt (SGB III)

Insgesamt meldeten sich im November 2012 bei der Agentur

für Arbeit 1.404 Personen neu oder erneut arbeitslos, das waren

annähernd so viele wie im November 2011.

1.231 Männer und Frauen beendeten im Berichtsmonat ihre

Arbeitslosigkeit.


12

Amtsblatt Durbach Freitag, 7. Dezember 2012

Allerdings konnten im Vorjahresmonat 12,5 Prozent mehr Menschen

ihre Arbeitslosigkeit beenden. Das zeigt, dass der Arbeitsmarkt

deutlich weniger Arbeitskräfte aufnimmt als noch

vor einem Jahr.

Stellensituation (SGB III)

Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist im November im Vergleich

zum Vormonat zurückgegangen. Der Arbeitgeber-Service

der Arbeitsagentur akquirierte 723 neue Arbeitsstellen,

noch vor einem Jahr waren es 959. Aktuell sind 2.271 offene

Stellen bei der Arbeitsagentur gemeldet.

Bekanntmachung der Tierseuchenkasse

(TSK) Baden-Württemberg

- Anstalt des öffentlichen Rechts -

Hohenzollernstr. 10, 70178 Stuttgart

Meldestichtag zur Tierseuchenkassenbeitragsveranlagung

für 2013 ist der 01.01.2013

Die Meldebögen werden Mitte Dezember 2012 an die uns bekannten

Tierbesitzer versandt.

Sollten Sie bis zum 01.01.2013 keinen Meldebogen erhalten

haben, rufen Sie uns bitte an.

Ihre Pflicht zur Meldung begründet sich auf § 20 des Gesetzes

zur Ausführung des Tierseuchengesetzes in Verbindung mit

der Beitragssatzung.

Viehhändler (Vieheinkaufs- und Viehverwertungsgenossenschaften)

sind zum 1. Februar 2013 meldepflichtig.

Die uns bekannten Viehhändler, Vieheinkaufs- und Viehverwertungsgenossenschaften,

erhalten Mitte Januar 2013 einen

Meldebogen.

Meldepflichtige Tiere sind:

Pferde

Schweine

Schafe (ab dem 10. Lebensmonat)

Bienenvölker (sofern nicht beim Landesverband gemeldet)

Hühner

Truthühner/Puten

Nicht zu melden sind:

- Rinder einschließlich Bisons, Wisente und Wasserbüffel.

Die Daten werden aus der HIT Datenbank (Herkunfts- und Informationssystem

für Tiere) herangezogen.

- Gefangengehaltene Wildtiere (z.B. Damwild, Wildschweine)

- Esel, Ziegen, Gänse und Enten

Werden bis zu 49 Hühner und/oder Truthühner und keine anderen

meldepflichtigen Tiere (s.o.) gehalten, entfällt die Meldeund

Beitragspflicht für die Hühner und /oder Truthühner.

Für die Meldung spielt es keine Rolle, ob die Tiere im landwirtschaftlichen

Bereich oder zu privaten Zwecken gehalten werden.

Zu melden ist immer der gemeinsam gehaltene Gesamttierbestand.

Unabhängig von der Meldepflicht an die Tierseuchenkasse

muss die Tierhaltung bei dem für Sie zuständigen Veterinäramt

im Landratsamt, bzw. bei den Stadtkreisen das Bürgermeisteramt,

gemeldet werden.

Bitte unbedingt beachten:

Ab 2013 besteht nicht mehr die Möglichkeit die Tierseuchenkasse

BW zu ermächtigen die Schweine-, Schaf-,

und/oder Ziegendaten an HIT weiterzuleiten. Bitte melden

Sie zum Stichtag 01.01.2013 die Schweine-, Schaf- und/

oder Ziegen bis 15.01.2013 selbstständig an HIT. Nähere

Informationen und Kontaktdaten erhalten Sie über das Informationsblatt,

welches mit dem Meldebogen verschickt

wird, bzw. auf unserer Homepage unter www.tsk-bw.de.

Für Rinder in BHV1-Sanierungsbetrieben und in Betrieben ohne

BHV1-Status gelten geänderte Beitragssätze. Nähere Informationen

erhalten Sie über das Informationsblatt, welches mit

dem Meldebogen verschickt wird, bzw. auf unserer Homepage

unter www.tsk-bw.de.

Auf unserer Homepage erhalten Sie weitere Informationen zur

Melde- und Beitragspflicht, zu Leistungen der Tierseuchenkasse,

sowie über die einzelnen Tiergesundheitsdienste. Zudem

können Sie, als gemeldeter Tierbesitzer, Ihr Beitragskonto

(gemeldeter Tierbestand der letzten 3 Jahre, erhaltene Leistungen,

etc.) einsehen.

Tierseuchenkasse Baden-Württemberg

Anstalt des öffentlichen Rechts

Hohenzollernstr. 10, 70178 Stuttgart

Telefon: 0711 / 9673-669, Fax: 0711 / 9673 – 700,

E-Mail: info@tsk-bw.de, Internet: www.tsk-bw.de

SPD Offenburg

Glückwünsche von Peer Steinbrück

SPD Offenburg ehrt langjährige Parteimitglieder

Stolze 50 Jahre sind sie Mitglied der SPD: Gertrud Scheer,

früher eine der ersten Frauen im Offenburger Gemeinderat,

und Harald B. Schäfer, langjähriger Bundestagsabgeordneter

in Bonn und später Umweltminister in Stuttgart. Die Bundestagsabgeordnete

Elvira Drobinski-Weiß ließ es sich nicht nehmen,

beide persönlich zu ehren und ihnen für ihre Verdienste

Anerkennung und Respekt zu zollen. Auch überbrachte sie

Grüße des designierten SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück,

Weggenosse Schäfers in Bonner Abgeordnetenjahren.

„Bei vielen Themen der Umweltpolitik knüpfen wir heute da an,

wo du vor 16 Jahren als Umweltminister aufgehört hast“ betonte

Drobinski-Weiß. Früher als manch anderer habe Schäfer um

den Zusammenhang von Ökologie und Ökonomie gewusst, sich

„für einen nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt“ eingesetzt.

Drobinski-Weiß erinnerte an seinen frühen Einsatz für den Ausstieg

aus der Kernenergie, lange bevor deren ideologischen Befürworter

sich selbst wendeten. Der Geehrte nannte seine Partei

die „Urvereinigung der Demokratie“, die bei allen Mängeln

menschlichen Handelns doch den Werten von Freiheit, Frieden,

Gerechtigkeit und Solidarität verpflichtet geblieben sei.

„Offenburger Mutter Courage der SPD“ wurde sie vom früheren

Chef der Gemeinderatsfraktion Engelbert Heck genannt: Dora

Waldhecker wurde für ihre 40-jährige Mitgliedschaft in der Partei

geehrt. Weiblich, bürgernah, engagiert auf vielen Ebenen – eine

Kümmerin sei sie gewesen in ihrer aktiven Zeit. So beschrieb Ortsvereinsvorsitzende

Ulrike Weidt die langjährige Gemeinderätin.

Ebenfalls seit 40 Jahren dabei sind Erika Ruef, Werner Falk,

Wolfgang Sandfort, Joachim Schaffert und Günter Schulz, dieser

selbst einige Zeit Vorsitzender der Offenburger SPD. Damals,

so Weidt, prägte Bundeskanzler Willy Brandt die Politik.

Er führte die SPD auf den Kurs gesellschaftlichen Fortschritts:

Mehr Humanität, Chancengleichheit, soziale Gerechtigkeit,

“mehr Demokratie wagen“ – und vor allem: Frieden durch Aussöhnung

mit dem Osten Europas. Mit diesen Visionen beeindruckte

Brandt die damals jungen Leute und bewirkte so eine

starke Eintrittswelle in die SPD Anfang der 70-er Jahre.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Stadt- und Ortschaftsrat

Gerhard Schröder geehrt. Der Bohlsbacher mit dem berühmten

Namensvetter ist ausgewiesener Liebhaber schwarzwälder

Pferde und Vorsitzender des Fördervereins Offenburger

Streuobst Apfelsaft. Auch der Mann des Pferdes und des Apfels

wurde mit Urkunde und Rotwein bedacht.


Freitag, 7. Dezember 2012 Amtsblatt Durbach 13

IHK-BildungsZentrum

Managementassistent/in (IHK)

Wer im Sekretariat auf Managementebene, als Assistenten

oder Sachbearbeiter ein zeitgemäßes Office-Management verwirklichen

will, ist in dem Lehrgang „Managementassistent/in

(IHK)“ richtig. Die Weiterbildung startet am 19. Februar 2013 im

IHK-BildungsZentrum Südlicher Oberrhein in Offenburg. Eine

kostenlose und unverbindliche Informationsveranstaltung wird

am 12. Dezember um 17:00 Uhr angeboten.

Internationale Handelskontakte, Umstrukturierungen, wie etwa

die Einführung flacher Hierarchien verändern auch die Unternehmenssekretariate.

Das Tagesgeschäft im Office ist noch

anspruchsvoller, vielfältiger und schneller geworden. Gefragt

sind kompetente Assistentinnen und Assistenten, die ein modernes

Office-Management aufbauen und leiten können.

Der Lehrgang „Managementassistent/in (IHK)“ vermittelt in

fünf einzeln buchbaren Modulen unter anderem: Projektmanagement,

Managementtechniken, Arbeitsorganisation, Betriebswirtschaft,

Personalwirtschaft, Arbeitsrecht, Kommunikation,

Marketing und Absatzwirtschaft. Grundkenntnisse aus

kaufmännischen oder verwaltenden Berufsfeldern sind vorteilhaft.

Näheres, kostenlose Beratung und Informationsmaterial gibt

es beim IHK-BildungsZentrum Südlicher Oberrhein, Telefon

0781/9203-0, E-Mail info@ihk-bz.de oder www.ihk-bz.de

Gewerbe Akademie Offenburg

Wiedereinstieg in den Friseurberuf

Wissen für den Salonalltag auffrischen und dann mühelos den

Wiedereinstieg in den Friseurberuf schaffen ist das Ziel eines

Auffrischungsseminars für Friseure ab dem 7. Januar in der

Gewerbe Akademie in Appenweier.

Hier lernen die Teilnehmer Basiswissen wie Grundschneidetechniken,

aber auch neueste Schnitt-Techniken wie Slicen

oder Pointen. Auch modernes Styling, unter anderem mit dem

Glätteisen, Locken und Wellen stehen auf dem Lehrprogramm.

Auch Grundtechniken beim Hochstecken werden geübt. Zielgruppe

sind Wiedereinsteigerinnen, die gerne wieder in ihren

Beruf zurückkehren wollen. Weitere Informationen erteilt die

Gewerbe Akademie Offenburg, Telefon 0781 793 105.

Bundesverband

Deutscher Milchviehhalter e.V.

An alle aktiven Milchviehhalter der Ortenau

Einladung zur Kreisversammlung

Am Dienstag den 18.12.2012 findet in der Festhalle in Biberach

die große Kreisversammlung der Milcherzeuger aus der

Ortenau und Rastatt statt.

Beginn ist um 20.00.Uhr

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Rückblick der Aktivitäten der Milcherzeuger 2012

3. Kurzreferat „ Der BDM auf dem Weg ins Jahr 2015“(Ziele und

Forderungen) Referent, Stefan Mann, stellvertretender Bundesvorsitzender

des BDM aus Ebsdorfergrund, Hessen.

4. Referat“ Milchbündelung!!!“(Was müssen Milcherzeuger tun

um Milch zu verkaufen, anstatt nur abzuliefern? Referent,

Peter Guhl, Vorsitzender der größten deutschen Milcherzeugergemeinschaft,

MEG Milch Board aus Vorderhagen,

Mecklenburg-Vorpommern.

5. Diskussion

6. Vorschau Aktivitäten 2013

(Symposium in Berlin, Mitgliederfahrt nach Mecklenburg-

Vorpommern, Bundestagswahlen)

Es ist uns gelungen zu diesen wichtigen Themen , hochkarätige

„ Referenten zu gewinnen.

Ebenso sind auch Gemeindevertreter, und an der Situation

der Milchbauern interessierte Verbraucher recht herzlich

eingeladen.

Wir freuen uns auf zahlreiches kommen.

Gez. BDM Kreisteam Ortenau

I.A. Stefan Lehmann, Kreisvorsitzender

IZZ-informiert

Zahnmedizinische Zweitmeinung

Kostenfreier Zahnmedizinischer Rat

(November 2012) – Was ist eine Professionelle Zahnreinigung?

Welche zahnfarbenen Füllungen gibt es? Kann ein Zahn mit

einer Wurzelbehandlung gerettet werden? Diese und weitere

Fragen bewegen Patienten.

Bei allen Unklarheiten rund um die Mundgesundheit können

Sie die Zahnmedizinische Patientenberatung anrufen und kostenfrei

einen kompetenten Rat bei Experten einholen unter:

0800 / 47 47 800.

Immer mittwochs von 14 bis 18 Uhr.

Bei der Zahnmedizinischen Patientenberatung können Sie

auch nach einer neutralen Zweitmeinung fragen. Sie unterstützt

die Entscheidung über die Chancen und Risiken einer

vorgeschlagenen Therapie und klärt alle Fragen zur Zahn- und

Mundgesundheit.

Kontakt

Johannes Clausen, Leiter des IZZ

Fon: 0711 / 222 966 –0

Fax: 0711 / 222 966 –20

Mobil: 0171 / 460 2994

E-Mail: PresseIZZ@t-online.de

VEREINE

Landfrauen Durbach

• Weihnachtsfeier

Unsere Weihnachtsfeier findet am Dienstag, 11. Dezember

2012 um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum Durbach statt.

Auch Kurzentschlossene sind herzlich eingeladen.

• Turnen

Im Dezember findet kein Turnen mehr statt. Das nächste Turnen

ist erst wieder ab Donnerstag, 10. Januar 2013 um 19.30 Uhr.

Eine schöne Adventszeit

wünscht Euch die Vorstandschaft

Durbacher Frauen Aktiv e.V.

Am Montag, den 10.12.12 laden wir zu unserer Adventsfeier

ein. Wir beginnen mit einem Wortgottesdienst für unsere verstorbenen

Mitglieder. Beginn 18.30 Uhr im Pfarrzentrum.

Wir wollen ein paar besinnliche Stunden miteinander verbringen.

Salate oder Kuchen sind erwünscht.

Die Vorstandschaft


14

Amtsblatt Durbach Freitag, 7. Dezember 2012

Jugendfußballer bewirten beim

Weihnachtsmarkt im Weingut Huber,

Durbach-Lautenbach

Am 2. Adventswochenende, vom 08.12.

bis 09.12.2012, bewirten die B-Junioren

der SG Ebersweier – Durbach - Nesselried

– Windschläg die Besucher des

Weihnachtsmarktes beim Weingut Alfred

Huber, Durbach.

Wie in den vergangenen Jahren bieten

die Nachwuchskicker auch zum diesjährigen

Advent neben der Tasse Kaffee

eine leckere Auswahl an Kuchen und Torten, selbstgemachtem

Glühwein und auch für die kleinen Gäste den beliebten Kinderpunsch.

Die Jugendfußballer und freuen sich sehr auf Ihren Besuch!

KSG Ebersweier-Gengenbach e.V.

Am kommenden Wochenende findet der 13. Spieltag der

Spielrunde 2012/2013 statt. Die Keglerinnen und Kegler der

KSG treten zu folgenden Spielen an:

Folgendes Spiel findet am 08.12.12 statt:

Samstag, 08.12.12:

2. Bundesliga Süd:

KSG Herren 1 – Post SV Ludwigshafen 1 14.00 Uhr

Hinweis in eigener Sache:

Wir haben die Bewirtung unserer Kegelbahnen „Im Schützenhaus“

in Eigenregie übernommen.

Es sind noch Plätze für Hobbykegelclubs vorhanden.

Bei Interesse und zur Terminabstimmung bitte mit Rolf Leible,

Tel.: 0781-9194638 in Verbindung setzen.

Die Heimspiele finden „Im Schützenhaus“, Stockfeld 11,

77656 Offenburg statt.

Über Ihren Besuch würden wir uns freuen.

Besuchen Sie uns im Internet unter

www.ebersweier-gengenbach.de

FVE informiert!

Einladung zur Weihnachtsfeier:

Der FVE will sich wie jedes Jahr bei seinen treuen Mitgliederinnen

und Mitgliedern bedanken und Euch am Samstag, den

15. Dezember 2012 um 19.00 Uhr ins Sportheim des FV

Ebersweier einladen.

Für das leibliche Wohl wird wie immer gesorgt und wir wünschen

einen unterhaltsamen und fröhlichen Abend in der großen

FVE-Familie.

Nachholspiel:

Am kommenden Sonntag, 9. Dezember steht das Nachholspiel

beim SV Ler 05 an, sofern es die Wetterbedingungen zulassen.

Spielbeginn ist um 14.30 Uhr in Kehl, neben dem Stadion

des Kehler FV.

EBERSWEIER

Klinikclown begeistert die staunenden Kinder

Schultertasche voller Überraschungen

Am Sonntag veranstaltete die Chorgemeinschaft Ebersweier

den traditionellen Adventsnachmittag für Jung und Alt. Zum

ersten Mal sangen die beiden gemischten Chöre, Chorgemeinschaft

Ebersweier und Concordia Offenburg gemeinsam auf

der Bühne. Beide stehen unter der Leitung von Frau Gunvor

Mauriange-Enstedt. Strahlender Mittelpunkt des gemütlichen

Nachmittags in der Halle am Durbach war Clownfrau Stups.

„Selbst wenn die kranken Kinder im Klinikum mit Stups nur

halb so viel Freude haben sollten wie unsere Kinder hier, werden

sie ganz bestimmt bald wieder gesund!“, sagte der Vorsitzende

Manfred Knopf am Mikrophon und dankte dem Publikum

für jede finanzielle Unterstützung des Klinikclown-Projekts.

Spontan und einfühlsam verzauberte Stups die Jüngsten. Niemand

hatte vermutet, dass ihr Griff in die Kuddelmuddeltasche

täuschend echte weiße Zappelmäuse hervorbringen würde.

Auch ein zufrieden grunzendes Schweinchen kramte sie lachend

hervor. In Windeseile fertigte die Clownfrau je nach

Wunsch bunte Luftballonfiguren und verschenkte sie. Gebannt

verfolgten die Gäste das bewegungsfreudige Schauspiel. Mit

zahlreichen Loskäufen aus der großen Tombola belohnten die

Zuschauer den gelungenen Auftritt: Den gesamten Erlös aus

der Veranstaltung spendet die Chorgemeinschaft nämlich für

den Fortbestand der Klinik-Clownerie.

Die kurzfristige Absage des Kinderchor Caruso Bambini aus

Zell-Weierbach sorgte sowohl beim Veranstalter als auch unter

den Zuschauern für große Enttäuschung. Viele vorweihnachtlich

dekorierte Tische blieben dürftig besetzt. Entsprechend

niedrig wird wohl der Spendenbeitrag für den Klinikclown ausfallen.

Der Gemischte Chor Ebersweier und Concordia Offenburg

besangen die Advents- und Weihnachtszeit.

Dem Improvisationstalent von „Übergangsdirigentin“ Anne Olbrisch

verdanken die Zuhörer eine sehenswerte Darbietung.

Einige Kinder des fast verwaisten Ebersweierer Kinderchors

Rotkehlchen(deren eigentliche Dirigentin ist langfristig erkrankt)

nahmen all ihren Mut zusammen und erlebten mit zwei

Gastkindern aus Zell-Weierbach stimmkräftige Unterstützung.

Sie trugen lange Gedichte auswendig vor und sangen beherzt

schwungvolle Lieder. Ausgeteilte Liedblätter animierten das

Publikum dazu, mitzusingen.


Freitag, 7. Dezember 2012 Amtsblatt Durbach 15

Neben Kaffee und reichhaltiger Kuchentheke gab es auch verschiedene

Vesperangebote. Ebenso verkauften die Aktiven

wieder Lose für einen umfangreichen Glückshafen. Den Erlös

dieses Nachmittags spendet die Chorgemeinschaft für den

Kinderklinikclown Stups aus Offenburg.

Nächstes Ziel der Chorgemeinschaft Ebersweier: Am 5.

Januar 2013 gestaltet die Aktiven einen Gottesdienst in der Hl.

Kreuz Kirche in Ebersweier gemeinsam mit den Chorsängern

von "Concordia".

Text: Rosa Harmuth

Bild: Gerhard Harmuth

AUS UNSERER NACHBARSCHAFT

Musikverein Windschläg

Adventskonzert

Auch dieses Jahr laden wir Sie zu unserem Adventskonzert,

am 08.12.2012 um 18.30 Uhr in die Pankratiuskirche Windschläg,

recht herzlich ein. Kommen Sie und genießen Sie Musik

in Ihrer ganzen Klangvielfalt, Kraft und Schönheit. In einer

wundervollen Akustik wollen wir Sie auf die Besinnliche und

Vorweihnachtliche Zeit einstimmen. Mit den Adventskonzerten

möchten wir anderen Organisationen helfen und bitten Sie an

diesem Abend um Spenden. Damit auch kranke bzw. behinderte

Menschen an diesem Adventskonzert teilnehmen können,

hat sich der Malteser Hilfsdienst bereit erklärt, für einen

barrierefreien Zugang zu sorgen.

Heimatverein Rammersweier e. V.

Kulturkreis Ringsheim e.V.

Schottische Impressionen

Schottland ist mehr als Whisky und Kilt. Schottland ist ein

Land voller Schönheit und beeindruckender Landschaften.

Heimelige Dörfer, pulsierendes Leben in den Städten, dunkle

Seen – sie verzaubern jeden Besucher. Und es sind die Menschen,

die die Kultur, Freundlichkeit, Humor und eine unbändige

Lebenslust beisteuern.

Machen Sie sich bei einem edlen schottischen Whisky auf die

Bilderreise durch Schottland.

Kein Eintritt. Es wird eine Spende für die Aktion „Ein Fahrrad

für Lukas“ erbeten. Sonntag, 09. Dezember 2012, 19.30 Uhr,

Bürgerhaus Ringsheim

Weihnachtliches Konzert für krebskranke

Kinder in der Klosterkirche

Für den Männerchor Windschläg , unter der Leitung von Viktor

Asberger, ist es eine Herzensangelegenheit jedes Jahr in der

Weihnachtszeit Benefizkonzerte für krebskranke Kinder zu veranstalten.

Am Sonntag, den 16. Dezember um 17.00 Uhr, findet in der

Klosterkirche „Unserer Lieben Frau“ in Offenburg das 10.Benefizkonzert

zu Gunsten krebskranker Kinder statt. Das Konzert

wird mit gestaltet vom 1. Akkordeonorchester Appenweier

unter der Leitung von Patric Jockers. Heinz Schaufler wird wieder

gekonnt durchs Programm führen. Der Eintritt ist frei.

Dr. Joe Schraeder, seit über 20 Jahre Spendensammler der

Tour der Hoffnung“, gibt während des Konzertes Informationen

zu dieser privaten Initiative, welche die Krebsforschung unterstützt

und sich vor allem für neue Behandlungskonzepte sowie

für pflegerische und psychosoziale Betreuung an Leukämie

erkrankter Kinder einsetzt.

Ein weiteres Benefizkonzert für die Tour der Hoffnung findet am

26. Dezember 2012 ebenfalls um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche

in Windschläg statt.

Karl Hohn, Schriftführer

Schwarzwaldverein Zell-Weierbach

Wanderung bei Wolfach

Am Sonntag, den 09. Dezember 2012 wandert der Schwarzwaldverein

Zell-Weierbach bei Wolfach.

Die Wanderung beginnt in der Stadtmitte von Wolfach. Auf

dem Jakobusweg geht’s am Hofberg vorbei ins Osterbachtal.

Hier ist zur Mittagszeit eine Einkehr im Käppelehof vorgesehen.

Danach wandern wir über den Spitzfelsen wieder zurück

nach Wolfach. Die gesamte Wanderung dauert 3 bis 3,5 Std.

die Wanderstrecke ist 12 km lang es sind insgesamt 450 Höhenmeter

zu bewältigen. Treffpunkt am 09.12.2012 ist um

10:00 Uhr auf dem Parkplatz beim Sportplatz in Zunsweier. Für

die Fahrt ins Wolftal bilden wir Fahrgemeinschaften mit Privat-

PKW. Gutes Schuhwerk, sowie an das Wetter angepasste Bekleidung

und Wanderstöcke sind zu empfehlen.

Gäste sind zur Wanderung herzlich willkommen.

Anmeldung bitte bis Freitag den 07.12.2012 damit genügend

Plätze zur Einkehr um die Mittagszeit reserviert werden können.

Auskunft und Anmeldung bei Wanderführer Karl-Heinz

Künzle Telefon 0781 / 59544

Mehr: www.swv-zell-weierbach.de

TuS Rammersweier

Abteilung Gesundheitsport

Anmeldung für Kurse: Wirbelsäulengymnastik, Sanfte Wirbelsäulengymnastik

mit Schwerpunkt Entspannung, Beckenbodengymnastik,

Kundalini-Yoga, Pilates und Qi Gong (Januar

- März 2013):


16

Amtsblatt Durbach Freitag, 7. Dezember 2012

Adventskranzaktion der Durbacher „Frauen Aktiv“

Schichtarbeit für den guten Zweck

Andrijana Müller (Vordergrund) präsentiert mit den schaffigen Durbacherinnen ihre Kunstwerke

TTC Ebersweier

Erfolge bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften der Mädchen.

Bei den Bezirksmeisterschaften der Mädchen am 10.11.2012 in Haslach i.K. gehörten auch wieder

Spielerinnen des TTC Ebersweier zu den Platzierten:

Melina Eckert belegte im Einzel U11 den 2.

Platz und wurde im Doppel U11 mit ihrer

Partnerin Katrin Gruseck vom TTF Kappel

Bezirksmeister.

Franziska Männle und Hanna Danner wurden

im Wettbewerb Doppel U18 Vize-Bezirksmeister.

Melina Eckert und Franziska Männle qualifizierten

sich für die Südbadischen Einzelmeisterschaften

am 24./25.11.2012 in

Bühlertal .

Der TTC Ebersweier gratuliert seinen erfolgreichen

Spielerinnen ganz herzlich.

TTC Ebersweier e.V. 1968


Freitag, 7. Dezember 2012 Amtsblatt Durbach 17

Eventmanager, Mentor und Deutschlehrer:

Nach 34 Jahren an der Staufenberg Schule arbeitet Berthold Kränkel jetzt in

der Rebland Schule in Zell-Weierbach. Kollegium und Schüler verabschiedeten

den beliebten Pädagogen.

Wer die Staufenberg Schule kennt oder sie in den letzten dreieinhalb Jahrzehnten

besucht hat, der kam um den beliebten Pädagogen Berthold Kränkel

nicht herum. Nach 34 Jahren Schuldienst in Durbach arbeitet Herr Kränkel

jetzt in der Rebland-Schule in Zell-Weierbach. Im Rahmen der Herbstwanderung

des Kollegiums sowie einem Abschlussabend im Steinberghäusle wurde Herr Kränkel

jetzt offiziell von seinem früheren Kollegium sowie seinen Schülern verabschiedet. Seit 1978

arbeitet Herr Kränkel an der Staufenberg Schule. Bereits seine zweite Dienstprüfung legte

Kränkel in Durbach ab. Der in Schutterwald-Höfen wohnhafte Familienvater studierte an der

PH in Freiburg die Fächer Deutsch, Politik sowie Philosophie. Ob Schulfest oder Bücherausstellung,

als Eventmanager der Staufenberg Schule prägte Herr Kränkel in den vergangenen dreieinhalb

Jahrzehnten fast sämtliche Veranstaltungen mit. Während seiner 7500 Schultage (6000

freie Tage), wie Rektor Heinz Baumann errechnete, absolvierte er insgesamt 225000 Kilometer

oder sechs Mal um die Erd,e um alleine zur Schule zu kommen. Rund 500 Kilogramm Kaffee hat

Kränkel wohl im Lehrerzimmer getrunken, dabei 11 Klassen zum Hauptschulabschluss geführt

und rund 300 Schüler pädagogisch und menschlich bis zum Abschluss begleitet.

von Volker Gegg


18

Amtsblatt Durbach Freitag, 7. Dezember 2012

Wirbelsäulengymnastik: Der Kurs montags findet in der Zeit

vom 07.01.-18.03.2013 von 19.00-20.00 Uhr unter der Leitung

von Tanja Gelszat (Physiotherapeutin) statt. Der Kurs umfasst

10 Stunden.

Die Kurse donnerstags finden in der Zeit vom 10.01.-

21.03.2013, von 8.00-9.00 Uhr bei Carola Röck (Übungsleiterin

mit P-Lizenz und Rückenschullehrerin), von 17.00-18.00 Uhr

und von 18.00 -19.00 Uhr unter der Leitung von Wolfgang Merz

(Physiotherapeut) statt. Sie umfassen 9 Stunden.

Sanfte Wirbelsäulengymnastik mit Schwerpunkt Entspannung:

Der Kurs findet donnerstags von 19.15-20.15 Uhr unter der

Leitung von Karin Hilberer (Übungsleiterin mit P-Lizenz und

Entspannungstrainerin), in der Zeit vom 24.01-16.05.2013 (bis

Pfingsten), statt und umfasst 11 Stunden.

Beckenbodengymnastik: Der Kurs findet dienstags in der

Zeit vom 08.01.-26.03.2013 von

19.00-20.00 Uhr unter der Leitung von Tanja Gelszat (Physiotherapeutin)

statt. Der Kurs umfasst 10 Stunden.

Kundalini-Yoga: Der Kurs beginnt am Dienstag, 08.01. und

enden am 19.03.2012, und zwar von 17.30-18.45 Uhr. Der

Kurs unter der Leitung von Elke Lienhard (Lehrerin für Kundalini-Yoga)

umfasst 10 Stunden.

Pilates: Der Kurs findet mittwochs ab 09.01. bis Ostern von

16.15-17.15 Uhr unter der Leitung von Christine Streif (zert.

DTB-Kursleiterin/Pilates) statt. Der Kurs umfasst 8

Stunden.

Qi Gong: Der Kurs findet mittwochs vom 09.01.-20.03.2013

von 17.15-18.15 Uhr unter der Leitung von Ingrid Oestreicher

(zert. Qi Gong Übungsleiterin) statt.

Alle Kurse finden im Gymnastikraum des TuS Rammersweier,

Am Pflenzinger 1b, statt. Anmeldungen nehmen wir entgegen

in unserer Geschäftsstelle im Vereinsheim: montags und donnerstags

von 16.15-18.15Uhr, Tel. 0781 9197710, Fax 0781

9491323, E-Mail: info@tus-rammersweier.de

Rechtzeitig anmelden für die

neuen VHS-Kurse im Januar!

In den Wochen nach den Weihnachtsferien beginnen bei der

VHS Oberkirch einige Kurse, für die es noch freie Plätze gibt:

Am Dienstag 08. Januar beginnt ein neuer Kinderschwimmkurs

für Kinder ab 6 Jahren im Landhotel Salmen in Ringelbach.

Der Kurs läuft über 10 Termine, immer dienstags und

samstags. Kurszeiten dienstags: 14:30 – 15:45 Uhr, samstags

von 10:00 - 11:15 Uhr. Gebühr: 105,00 Euro (inklusive Eintritt).

Für diesen Kurs sind nur noch drei Plätze frei.

Ebenfalls am Dienstag, 8. Januar beginnt am Vormittag um

10:00 Uhr in der Musik- und Kunstschule ein neuer Kurs Beckenbodengymnastik.

Am Mittwoch, 9. Januar beginnt ein neuer Kurs Pilates in Zusammenarbeit

mit dem TVO. Kursort: Sporthalle Oberdorf

(beim HFG), 19:00-20:00 Uhr, 10 Termine, 39,00 Euro. Weiter

startet am Mittwoch ein neuer Kurs Wirbelsäulengymnastik um

19:00 Uhr im HFG (12 Abende, 48 Euro) sowie ein Touristenund

Einstiegskurs Spanisch für alle, die einmal in die spanische

Sprache reinschnuppern möchten

(14 Abende, 18:30-20:00 Uhr, HFG, 84,00 Euro). Am Donnerstag,

10. Januar beginnen im HFG wieder drei Rückenkurse

Rücken-Aktiv, um 17:00 Uhr, 18:00 Uhr und 19:00 Uhr. Am

Freitagvormittag, 11. Januar beginnen wir um 09:30 Uhr in der

Musik- und Kunstschule wieder mit einem neuen Kurs Hormon-Yoga

für Frauen (9 Termine, Kursgebühr: 68,00 Euro). Am

Montagabend, 14. Januar beginnt ein Italienisch Touristenund

Einstiegskurs. Der Kurs läuft über 14 Abende, immer montags

von 20:00-21:30 Uhr im HFG. Am Mittwochabend, 16.

Januar beginnt in der August-Ganther-Schule ein Einsteigerkurs

Internet 50+ für Interessenten, die bereits Erfahrung im

Umgang mit dem PC haben. Sie lernen dabei einiges über die

Möglichkeiten und die Funktionen des Internets sowie Emails

und die Sicherheit im Internet. Der Kurs dauert 5 Abende und

findet immer mittwochs und montags von 18:30-20:55 Uhr

statt. Die Kursgebühr beträgt 99,00 Euro. Ein neuer Grundkurs

Tai Chi – Qi Gong beginnt am Montag 21. Januar um 18:30 Uhr

in der Altstadtschule. Der Kurs dauert 8 Abende und kostet

55,00 Euro. Der daran anschließende Aufbaukurs für Teilnehmende

mit Vorerfahrung beginnt ebenfalls am 21. Januar um

19:30 Uhr. Dieser Kurs erstreckt sich auch über 8 Abende, jeweils

von 19:30-20:30 Uhr und kostet 55,00 Euro. Für beide

Kurse sind noch Plätze frei. Am Mittwoch-vormittag, 23. Januar

beginnt in der Musik- und Kunstschule ein neuer Aquarellund

Acrylworkshop für Interessenten mit und ohne Vorerfahrung.

Der Kurs läuft über 8 Vormittage, immer mittwochs von

09:30-11:45 Uhr und kostet 80,00 Euro. Zum Schluss gibt es

im Januar noch ein neues Angebot: im Kurs Einfach mal entspannen

lernen Interessenten verschiedene Entspannungstechniken

kennen, z.B. progressive Muskelentspannung, Autogenes

Training, Qi Gong und probieren diese aus. Diese

stille Stunde bietet eine Auszeit aus dem Alltag. Bitte in bequemer

Kleidung kommen und eine Matte, ein kleines Kissen, Decke

und dicke Socken mitbringen. Der Kurs läuft ab Donnerstag,

24. Januar an acht Vormittagen, immer donnerstags von

09:00-10:30 Uhr in der Musik- und Kunstschule und kostet

60,00 Euro.

Weitere Infos und Anmeldung: vhs-Büro im Bürgerbüro, Eisenbahnstraße

1, 77704 Oberkirch. Tel.: 07802/82500 (Mo./Mi./Fr.

09.00-11.30 Uhr), Fax: 82560, oder: www.vhs-ortenau.de,

Email: oberkirch@vhs-ortenau.de. Vom 24. Dezember 2012 bis

zum 04. Januar 2013 ist das VHS-Büro Oberkirch geschlossen.

Anmeldungen für die neuen Kurse können aber jederzeit

im Bürgerbüro abgegeben oder per Mail an obenstehende

Emailadresse geschickt werden. Ab Montag, 07. Januar 2013,

09:00 Uhr, ist das Büro wieder besetzt.

Schwarzwaldverein Offenburg

Am Freitag, den 7.12., ist wieder um 19.00 Uhr Stammtisch im

Gastaus Brandeck, Zellerstr., angesagt. – Ein Filmvortrag von

Karl Heinz Kreutler von der Filmgruppe Ortenau bringt uns Natur

und Heimat näher.

Der Schwarzwaldverein wünscht allen Mitgliedern, sowie

Freunden und Gästen, eine schöne Vorweihnachtszeit – wenig

Hektik – sondern besinnliches Gestalten.

Unsere nächste Wanderung findet „zwischen den Jahren“

statt, und zwar am Freitag, den 28.12.2012. – Eine im wahrsten

Sinne des Wortes „sagenhafte Wanderung“, die uns von Lahr

über das Leutkirchlein nach Oberschopfheim bringt. – Sagen

von Gengenbach, Harmersbachtal, Oberschopfheim u.a. werden

uns „begleiten“. – Wanderzeit ca. 2 ½ Std. = 9 km = keine

HM – Treff: 13.50 Uhr Schalterhalle des BHFs Offenburg –

Wanderführung: Horst Killius (Tel. 9707395) und Ewald Küsters

(Tel. 41869).

Gäste und Mitglieder sind uns gleichermaßen herzlich Willkommen

!

Neu – Neu – Neu – Neu – Die Ortsgruppe Offenburg ist jetzt

auch im Internet zu finden, und zwar unter www.Schwarzwaldverein-Offenburg.de.

– Bitte besuchen Sie uns bei über 80 Veranstaltungen

im Jahr; es ist für Jeden etwas dabei !


Freitag, 7. Dezember 2012 Amtsblatt Durbach 19

Pfarrnachrichten

der

Seelsorgeeinheit

Appenweier – Durbach

Pfarramt St. Michael, Am Kirchplatz 13,

77767 Appenweier

Tel.: 07805-91840 Fax 07805-918429

st.michael@appenweier-durbach.de

www.appenweier-durbach.de

PRef Stephan Thüsing Tel.: 07805-918425

thuesing@appenweier-durbach.de

GRef Corina Schadt

Tel.: 07805-918422

schadt@appenweier-durbach.de

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Di - Do 10.30-12.00 Uhr;

Fr 15.00 - 16.30 Uhr

Pfarramt St. Heinrich, Kirchplatz 7,

77770 Durbach

Tel.: 0781-41366 Fax 0781-9480541

st.heinrich@appenweier-durbach.de

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo, Di, Do 9.30 – 12.00 Uhr /

Mi 11.00 – 12.00 Uhr

Do 15.00 – 18.00 Uhr

Pfarramt St. Martin, Kapellengasse 1,

77767 Appenweier - Urloffen

Tel.: 07805-910570 / Fax 07805-910571

st.martin@appenweier-durbach.de

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo, Do, Fr: 10.30 – 11.30 Uhr

Die: 16.00 – 18.00 Uhr

Mi: geschlossen

Nur in dringenden Anliegen:

Pfarrer Dietmar Mathe,Tel.: 07805-918411

Am Wochenende und an Feiertagen

Bereitschaftshandy: 0170 204 66 86

Allgemeine Nachrichten aus der

Seelsorgeeinheit

ADVENTLICHES KONZERT MIT DEM BLECHBLÄSER-

QUINTETT emBRASSMENT LEIPZIG IN ST. MICHAEL, AP-

PENWEIER AM SAMSTAG, 8. DEZEMBER, UM 18 UHR

Das Blechbläserquintett emBRASSment Leipzig ist ein junges

Ensemble, das bundesweit konzertant aktiv ist. Die 5 Profimusiker

aus Leipzig gestalten am 2. Adventssamstag, 8. Dezember

um 18 Uhr ein adventliches Konzert in der St. Michaels-

Kirche in Appenweier. Mehr Informationen lesen Sie unter den

Mitteilungen in diesem Amtsblatt.

Der Eintritt ist frei. Um eine Spende zur Deckung der entstehenden

Kosten wird nach dem Konzert gebeten.

JUNGER GOTTESDIENST

Ganz herzlich laden wir unsere jungen Familien ein zum nächsten

„Jungen Gottesdienst“ – „Aus dem Licht der Hoffnung le-

KIRCHLICHE NACHRICHTEN

ben wie die Hl. Lucia“ – am Sonntag, 9. Dezember um 10 Uhr

in Urloffen.

ÖKUMENISCHES HAUSGEBET IM ADVENT

„Davon ich singen und sagen will“

Am Montag, 10. Dezember, laden die Glocken der christlichen

Kirchen in Baden-Württemberg zum ökumenischen Hausgebet

im Advent ein. Laden Sie Ihre Nachbarn, Freunde oder

Bekannte persönlich ein und feiern Sie gemeinsam! Das Hausgebet

wird eröffnet mit dem Erleuchten eines Sterns oder Entzünden

einer Kerze. Faltblätter mit dem Ablauf dieses Hausgebetes

liegen in den Kirchen zur Mitnahme aus.

ADVENTSSINGEN AM SONNTAG,

16. DEZEMBER UM 17 UHR IN ST. MICHAEL, APPENWEI-

ER

Jung und Alt aus der gesamten SE sind herzlich eingeladen zu

einer adventlichen Besinnung mit Liedern zum Zuhören und

Mitsingen. Durch die musikalischen Einstimmungen an den

Adventssonntagen im letzten Jahr angeregt, entstand die Idee,

im nächsten Jahr mitzumachen. Und so hat sich für dieses

Projekt die frühere Gruppe Anima noch einmal zusammengefunden

und freut sich nun auf Ihr Kommen!

Appenweier und Nesselried

HERZLICHEN DANK DER LANDJUGEND NESSELRIED

Einen ganz herzlichen Dank der Landjugend Nesselried, die

den schönen Adventskranz für unsere Pfarrkirche angefertigt

hat.

SENIORENWERK "ST. MICHAEL" APPENWEIER

Die ältere Generation ist herzlich eingeladen zur Adventsfeier

des Seniorenwerks "St. Michael" am Dienstag, 11. Dezember

um 14.30 Uhr im Pfarrheim. Die Adventsfeier wird u. a. auch

vom Männergesangsverein Appenweier mitgestaltet. Nach

dem Besuch von St. Nikolaus wird auch das Jahresprogramm

2013 ausgelegt.

DIE FRAUENGEMEINSCHAFT WINDSCHLÄG LÄDT EIN

Zur Adventsbesinnung am Mittwoch, 12. Dezember um 20 Uhr

im Pfarrheim Windschläg zum Thema: „Was bedeuten für uns

heute „Engel“ laden wir herzlich ein. Anschließend gemütliches

Beisammensein.

KIRCHENCHOR NESSELRIED

Die Messfeier am Sonntag, 16. Dezember um 10 Uhr, wird vom

Kirchenchor mitgestaltet. Anschließend lädt der Chor die Gottesdienstbesucher

ein, sich eine Viertelstunde Zeit zu nehmen

um sich mit ein paar Adventsliedern auf Weihnachten einzustimmen.

KINDERGOTTEDOENST IN NESSELRIED

Zum nächsten Kindergottesdienst am Sonntag, 16.

Dezember um 10 Uhr im Pfarrheim neben der Kirche,

laden wir alle Kinder, gerne auch mit Begleitpersonen

herzlich ein.


20

Amtsblatt Durbach Freitag, 7. Dezember 2012

Durbach und Ebersweier

GARAGEN ZU VERMIETEN

Ab 01.01. 2013 kann die Pfarrgemeinde Hl. Kreuz die Garagen

beim Pfarrhaus vermieten. Wer sich dafür interessiert, meldet

sich bitte bei Jutta Hurst, Nesselrieder Str. 14, Tel. 41662.

MITHILFE GESUCHT!

Bei der Begutachtung unserer Kirchenmauer wurde festgestellt,

dass man diese dringend neu ausfugen müsste. Hierzu

suchen wir ehrenamtliche Helfer, die bereit wären mitzuhelfen.

Bitte einfach melden bei Jutta Hurst unter 0781/41662.

Herzlichen Dank im Voraus

Ihr Pfarrgemeinderat Ebersweier

MOOS FÜR KRIPPE EBERSWEIER

Liebe Pfarrgemeinde,

zur Unterstützung des Krippenaufbaus suchen wir wieder Helfer,

die breit wären, Moos für unsere Krippe in Ebersweier zu

suchen. Vielleicht gibt es unter Euch jemanden, der gerne in

der Natur unterwegs ist. Nähere Infos bei Iris Strasser-Müller,

Tel.:42206.

WOLLEN SIE SICH AUCH WIEDER VOM „LEBENDIGEN

ADVENTSKALENDER“ ÜBERRASCHEN LASSEN?

Gönnen Sie sich bewusst diese besinnliche Zeit im Advent als

eine Zeit der Vorfreude auf Weihnachten und des Öffnens für

Gottes Gegenwart!

Sie sind herzlich eingeladen, bei einem Adventsabend von etwa

20-30 Minuten (im Freien!) jeweils um 18 Uhr bei einer Gastgeberfamilie

mitzufeiern.

Die nächsten Termine sind:

Fr, 7.12., Familie Klingler, Am Ölberg 20;

Mo, 10.12., Kindergarten Ebersweier;

Dienstag, 11.12., Familien Gütle/Hurst, Am Durbach 21;

Mi, 12.12., Familie Morgenthaler, Schwarzwaldstr.3;

Fr, 14.12., Familie Franz, Obere Nachtweide 10a;

HERZLICHE EINLADUNG ZUM MORGENGE-

BET IM ADVENT IN DURBACH

Zum Morgengebet im Advent am Samstag, 8./

15. und 22. Dezember jeweils um 7.30 Uhr im Pfarrzentrum St.

Kunigunde laden wir Sie herzlich ein.

KINDERGOTTESDIENST IN DURBACH

Zum nächsten Kindergottesdienst in Durbach am

Sonntag, 16. Dezember um 10 Uhr im Pfarrzentrum,

laden wir alle Kinder, gerne auch mit Begleitpersonen

herzlich ein.

Urloffen

Kath. Kirchengemeinde St. Martin,

Appenweier-Urloffen

Wir suchen ab 01.02.2013 eine/n

Mesner/-in

für8,5 Wochenstunden.

Wir bieten:

- eine abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit

- Vergütung nach der Arbeitsvertragsordnung der Erzdiözese

Freiburg (AVO).

Wir erwarten:

- Zugehörigkeit zur Katholischen Kirche und persönliche Lebensführung

in Übereinstimmung mit der Grundordnung des

kirchlichen Dienstes

- Innerer Bezug zum Katholischen Glauben und der Liturgie.

- Flexibilität in der Gestaltung der Arbeitszeit

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Pfarrer Mathe, Tel. 07805

9184-0 zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis spätestens 29.12.2012 an

das Kath. Pfarramt St. Michael, Am Kirchplatz 13, 77767 Appenweier.

MINISTRANTEN ST. MARTIN, URLOFFEN

Die Ministranten verkaufen am 2. und 4. Adventssonntag Linzertorten

nach dem Gottesdienst.

Der Erlös ist für die Ministrantenkasse.

KATH. FRAUENGEMEINSCHAFT ST.MARTIN, URLOFFEN

DONNERSTAG, 13. DEZEMBER, 18 UHR „URLOFFER AD-

VENTSFENSTER“

Gemütlicher Treff mit Adventsgedanken und Lieder am Pfarrheim

SONNTAG, 16. DEZEMBER, 14 UHR ADVENTSFEIER IM

PFARRHEIM

Ich wünsche Dir Zeit - so lautet unser diesjähriges Motto, ausgestaltet

mit passenden Texten, Liedern und musikalischer

Begleitung.

Gönnen Sie sich einen vorweihnachtlichen Tag in besinnlicher

Runde, verbunden mit einer gemütlichen Kaffeestunde und

einer kleinen Tombola.

Wir freuen uns über Kuchenspenden.

Gäste aus der Gesamtgemeinde, Mitglieder und Partner laden

wir herzlich ein und freuen uns auf einen guten Besuch.

Ihr KFD-Team

Gottesdienstordnung

Sonntag, 9.12.2012., Ev: Lk 3, 1-6

Abkürzungen

A Appenweier

D Durbach

E Ebersweier

N Nesselried

U Urloffen

Z Zimmern

ST Staufenburgklinik

SAMSTAG, 08.12. – 2. ADVENTSSONNTAG

7.30 h D Morgengebet im Advent im Pfarrzentrum.

16.00 h U Rosenkranz (Kapelle)

18.00 h A Adventliches Konzert mit dem Blechbläserquintett

emBRASSMENT

18.30 h D MESSFEIER am Vorabend - mit integrierter

Bußfeier - im Gedenken an: Franz Xaver Huber

und Geschwister, Lindenplatz; Georg und

Rosa Benz und Söhne, Wiedergrün; verstorbene

Eltern; Anton und Franziska Danner,

Unterweiler; verstorbene Eltern; Andreas und

August Seewald und alle Angehörige; Arme

Seelen; Marie Benz, Anna Müller, geb. Benz,

Josef und Rosa Zink; Franz Glanzmann und

verstorbene Angehörige; Friedbert Laible und

Verstorbene der Familien Laible und Vollmer;

18.30 h E MESSFEIER am Vorabend


Freitag, 7. Dezember 2012 Amtsblatt Durbach 21

SONNTAG, 09.12. – 2. ADVENTSSONNTAG

10.00 h A MESSFEIER für die Pfarrgemeinde mit integrierter

Bußfeier

10.00 h U JUNGER GOTTESDIENST

„Hl. Lucia – Aus dem Licht der Hoffnung leben“.

Anschl. Verkaufsstand der Minis.

11.30 h U IN DIE GEMEINSCHAFT DER KIRCHE werden

durch das Sakrament der Taufe die Kinder

aufgenommen: Lilly-Rose Huber, Milo

Mattis Bayer, Max Niesen und Lena Vogt.

13.30 h E Rosenkranz

14.00 h N Rosenkranz

14.30 h U Rosenkranz (Kapelle)

MONTAG, 10.12.

ÖKUMENISCHES HAUSGEBET IM ADVENT

„Davon ich singen und sagen will“

DIENSTAG, 11.12. Hl. Damasus I., Papst

7.30 h N kein Schülergottesdienst

18.00 h D Rosenkranz für den Frieden

17.30 h U bis 18.15 h Beichtgelegenheit in der Kirche

(Pfr. Fehrenbach)

18.00 h U Rosenkranz (Kirche)

18.30 h U MESSFEIER (Kirche) im Gedenken an: Alfred

Trautmann und verstorbene Angehörige;

MITTWOCH, 12.12.

12.30 h A kein Schülergottesdienst

18.00 h N Rosenkranz

18.00 h N bis 18.30 h Beichtgelegenheit (Pfr. Fehrenbach)

18.30 h N RORATEMESSE im Gedenken an: Helga

Müller (II. Opfer); Katharina Scheuble (Jahrtag)

und Ehemann Egon; Karl Kiefer, Eltern

und Geschwister;

DONNERSTAG, 13.12. – Hl. Luzia

7.45 h U Schülergottesdienst

7.55 h D kein Schülergottesdienst

18.00 h D Rosenkranz für den Frieden

18.30 h D RORATEMESSE im Gedenken an: gestifteter

Jahrtag Maria Diener, Am Kochberg; Georg

Bruder; Jahrtag Heinrich Huber und Angehörige,

Bechtolsberg; Arme Seelen; Karl und

Sophie Benetz, Gerhard Feger und Angehörige;

Anna und Emil Müller, Bäckermeister;

Josefine und Anton Männle; Karoline Männle;

Heinrich Kiefer und Angehörige, Stöcken; Otto

Becher;

Anschl. Beichtgelegenheit (Pfr. Haidlauf)

FREITAG, 14.12. – HL. JOHANNES VOM KREUZ

18.00 h A Rosenkranz

18.00 h A bis 18.30 h Beichtgelegenheit (Pfr. Fehrenbach)

18.30 h A MESSFEIER im Gedenken an: Renate Gruß,

Theresia Sattmann und verstorbene Angehörige;

Walter Koppert; Reinhold Schirmer und

Michael Fritz; Rudi Saur (Jahrtag) und Ehefrau

Johanna; verstorbenen Ehemann und

Angehörige;

18.30 h St Gottesdienst in der Staufenberg Klinik (PRef.

Stephan Thüsing)

SAMSTAG, 15.12. – 3. ADVENTSSONNTAG

7.30 h D Morgengebet im Advent im Pfarrzentrum

16.00 h U Rosenkranz (Kapelle)

18.30 h A MESSFEIER am Vorabend

18.30 h E MESSFEIER am Vorabend im Gedenken an:

Lena Huber und Eltern Martin und Sofie

Knapp;

SONNTAG, 16.12. – 3. ADVENTSSONNTAG

10.00 h D FAMILIENGOTTESDIENST, mitgestaltet von

den Kommunionkindern – gleichzeitig Kindergottesdienst

im Pfarrzentrum.

10.00 h N MESSFEIER für die Pfarrgemeinde mit integrierter

Bußfeier, mitgestaltet vom Kirchenchor.

Gleichzeitig Kindergottesdienst im

Pfarrheim.

13.30 h E Rosenkranz

14.00 h N Rosenkranz

14.30 h U Rosenkranz (Kapelle)

17.00 h A ADVENTSSINGEN mit der Gruppe Anima in

der Pfarrkirche. Für die Besucher zum Mitsingen

und Hören.

HL. MESSEN IN DIE MISSION AUS DURBACH UND EBERS-

WEIER FÜR:

(1) Karl Zeil, Eltern und Schwiegereltern, Verstorbenen der Familien

Fritsch und Baumann; Andreas Wörner und verstorbene

Eltern; (2) Heinrich Huber, Bechtolsberg; (3) Theresia Wörner;

(4) Josef Laible und Sohn Friedbert;

TAUFSONNTAGE IN UNSERER SEELSORGEEINHEIT AP-

PENWEIER-DURBACH 2013

Sonntag, 27.01., in Appenweier

Sonntag, 10.02., in Ebersweier

Samstag, 30.03., (Osternacht) in U und E

Sonntag, 21.04., in Nesselried

ZDF – GOTTESDIENST 9.12.,

von 9:30 – 10.15 Uhr aus Meldorf

"Gott will im Dunkel wohnen"

Hoch im Norden an Deutschlands stürmischer Küste öffnet der

Meldorfer Dom am zweiten Advent seine Türen. Besonders im

Advent zieht die Besucher das Licht im Dom an, das seinen

Chorraum warm erleuchtet und den Titel dieses Gottesdienstes

augenfällig macht. Mitgestaltet vom Kammerchor Cantoris.

Kirchenmusikdirektor Paul Nancekievill hat diesen Chor aus

mehreren Generationen von Sängern am Meldorfer Dom zusammengestellt.

Karl Herrmann begleitet ihn an der Orgel und

trägt darüber hinaus eine Klangmeditation vor, die eine biblische

Erzählung untermalt. Mit Pastorin Ina von Kortzfleisch-

Brinkmann und ihrem Gemeindeteam.

Nach der Sendung gibt es bis 14.00 Uhr ein telefonisches Gesprächsangebot

der evangelischen Kirche unter der Telefonnummer

01803 67 83 76 (0,09 EUR pro Minute aus dem deutschen

Festnetz. Max. 0,42 EUR pro Minute aus Mobilfunknetzen.)

Evangelische Johannes-Brenz-Gemeinde

Gottesdienstordnung

Bergblickstraße 34, 77654 Offenburg

Tel: 0781 - 32617, Fax: 9481037

e-mail: johannesbrenzgemeinde.offenburg@kbz.ekiba.de

Info: www.brenz-og.de

2. Advent: Sonntag, 09.12.12

10:00 Uhr Familiengottesdienst mit dem Kindergarten

Haus der kleinen Freunde (E. Ahrnke & KiGa-

Team)

anschließend Kirchencafé


22

Amtsblatt Durbach Freitag, 7. Dezember 2012

Montag, 10.12.12

15:00 Uhr Senioren-Gymnastik

17:00 Uhr Lebendiger Adventskalender:

Kindergarten Haus der kleinen Freunde,

Schauenburgstr. 1

19:30 Uhr Hausgebet im Advent (Liturgien liegen im Gemeindehaus

aus

Dienstag, 11.12.12

17:00 Uhr Lebendiger Adventskalender: Kindergarten

Haus der Sonnenkinder, Weingartenstr. 36

Mittwoch, 12.12.12

16:00 Uhr Konfikurs

17:00 Uhr! Lebendiger Adventskalender: Stadtteilbüro

Oststadt, Hindenburgstr. 6

Donnerstag, 13.12.12

15:00 Uhr Frauenkreis

17:00 Uhr Lebendiger Adventskalender: Buntes Haus,

Moltkestr. 10

Freitag, 14.12.12

17:00 Uhr Lebendiger Adventskalender: Schubertstr. 3

3. Advent: Sonntag, 16.12.12

10:00 Uhr Singegottesdienst mit Wunschliedersingen

(K. Bessler-Koch)

gleichzeitig Kinderkirche

anschließend Kirchencafé


Freitag, 7. Dezember 2012 Amtsblatt Durbach 23

Veranstaltungsprogramm

Tourist-Information / Tourismus Durbach e.V. in der Zeit

von Freitag, 07. Dezember 2012 bis Sonntag, 16. November 2012

Büro-Servicezeiten: Montag bis Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr und

Montag, Mittwoch und Donnerstag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Bei allen mit (A) bezeichneten Veranstaltungen sollten Sie sich rechtzeitig bei der

Tourist-Information Durbach Telefon 0781/4 21 53 anmelden!

Freitag, 07. Dezember 2012

14.00 Uhr Weihnachtsmarkt auf Schloss Staufenberg Regionale Aussteller, Live Musik, Verlosungen und Glühwein stimmen

Sie auf die Weihnachtszeit ein. Für Ihr leibliches Wohl wird selbstverständlich gesorgt. Besuchen Sie uns – vorbeischauen

lohnt sich!

19.30 Uhr Weinprobe (A) mit Kellerführung im Weingut des Markgrafen von Baden, Schloss Staufenberg. Kosten: 8,- € inkl.

Bustransfer. Abfahrt 19.00 Uhr am Alm-Café, Kosten ohne Bustransfer: 5,50 €. Anmeldung bei der Tourist-Information,

0781/42153 unbedingt erforderlich! Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

Samstag, 08. Dezember 2012

11.00 Uhr Weihnachtsmarkt auf Schloss Staufenberg. Regionale Aussteller, Live Musik, Verlosungen und Glühwein stimmen

Sie auf die Weihnachtszeit ein. Für Ihr leibliches Wohl wird selbstverständlich gesorgt. Besuchen Sie uns – vorbeischauen

lohnt sich!

11.00 Uhr Weihnachtsdorf im Winzerhof beim Weingut Alfred Huber. Geschenke rund um Wein und Weihnachten, Kinder

basteln, Kunst und Geschenke und täglicher Weihnachtsbaumverkauf. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

19.30 Uhr Konzert mit „Maple Cream“ im Gewölbekeller des Weinguts Freiherr von Neveu. Eintritt frei.

19.30 Uhr Unterhaltungsabend mit Fu-Tastico – „Lassen Sie sich verzaubern!“

In der Cafeteria der MediClin Staufenburg Klinik. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht. Veranstalter: MediClin

Staufenburg Klinik

19.30 Uhr Adventskonzert von der Trachtenkapelle und Bläserjugend Durbach in der Halle am Durbach, Ebersweier

Sonntag, 09. Dezember 2012

09.15 Uhr Wanderung (A) mit Wanderführer Wilhelm Halter zur Wolfsgrube Wildgehege (kurze Steigung), Wanderzeit: 2,5 Std.,

7 km. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

11.00 Uhr Weihnachtsdorf im Winzerhof beim Weingut Alfred Huber. Geschenke rund um Wein und Weihnachten, Kinder

basteln, Kunst und Geschenke und täglicher Weihnachtsbaumverkauf. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

11.00 Uhr Weihnachtsmarkt auf Schloss Staufenberg. Regionale Aussteller, Live Musik, Verlosungen und Glühwein stimmen

Sie auf die Weihnachtszeit ein. Für Ihr leibliches Wohl wird selbstverständlich gesorgt. Besuchen Sie uns –

vorbeischauen lohnt sich!

19.30 Uhr „Je mehr Zähne mir ausfallen desto bissiger werde ich…!“ heiter-satirisches Programm mit musikalischer Begleitung.

In der Cafeteria der MediClin Staufenburg Klinik. Eintritt frei, Spenden sind erwünscht. Veranstalter: MediClin

Staufenburg Klinik

Dienstag, 11. Dezember 2012

19.30 Uhr Dia-Vortrag der Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs. In der Cafeteria der MediClin Staufenburg Klinik. Der Eintritt

ist frei, Spenden sind erwünscht. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

Mittwoch, 12. Dezember 2012

14.00 Uhr Weinwanderung (A) zum Weingut Schwörer – Grol (Steigung) mit Wanderführer Georg Rohrer.

Wanderzeit: 2,5 Std., 8 km. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

Tourist-Information Durbach

Tal36·77770 Durbach ·Tel. 07 81/42153 ·info@durbach.de ·www.durbach.de


24

Amtsblatt Durbach Freitag, 7. Dezember 2012

Veranstaltungsprogramm

19.00 Uhr Themenabend „Rotweinbereitung und Rotweinsorten“ im Wein- und Heimatmuseum Durbach mit Heinrich

Männle , Weingut Heinrich Männle, Durbach-Sendelbach. Alle Interessierte, Weinliebhaber, Winzer und Museumsfreunde

sind hierzu herzlich eingeladen. Während der Präsentation mit Diskussionsgelegenheit gibt es eine Weinprobe

des Weinguts Heinrich Männle. Es wird ein Unkostenbeitrag von 4 € erhoben, die Weinprobe ist im Preis

enthalten.

19.30 Uhr Konzert mit Harald Boom – „Roger Whittaker Double Show“. Im Vortragsraum der MediClin Staufenburg Klinik. Der

Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik Staufenberg

Donnerstag, 13. Dezember 2012

19.30 Uhr Konzertabend mit dem Kammermusikzirkel Ichenenheim. Im Vortragsraum der MediClin Staufenburg Klinik. Der

Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

Freitag, 14. Dezember 2012

19.30 Uhr Konzert des „Musikvereins Ebersweier“. Im Vortragsraum der MediClin Staufenburg Klinik. Der Eintritt ist frei,

Spenden sind erwünscht. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

Samstag, 15. Dezember 2012

11.00 Uhr Weihnachtsdorf im Winzerhof beim Weingut Alfred Huber. Geschenke rund um Wein und Weihnachten, Kinder

basteln, Kunst und Geschenke und täglicher Weihnachtsbaumverkauf. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

19.30 Uhr Bildvortrag mit Franz Lerch: Durbach – Wein- und Erholungsort im Vortragsraum der MediClin Staufenburg Klinik

Sonntag, 16. Dezember 2012

09.15 Uhr Wanderung (A) mit Wanderführer Richard Blust über Hummelswald – Schloss Staufenberg (Steigung), Wanderzeit:

3 Std., 9 km. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

11.00 Uhr Weihnachtsdorf im Winzerhof beim Weingut Alfred Huber. Geschenke rund um Wein und Weihnachten, Kinder

basteln, Kunst und Geschenke und täglicher Weihnachtsbaumverkauf. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

19.30 Uhr Unikat – Klavier und Stimme. In der Cafeteria der MediClin Staufenburg Klinik. Der Eintritt ist frei, Spenden sind

erwünscht. Veranstalter: MediClin Staufenburg Klinik

Pädagogisches Freizeitangebot in der Natur

° Sinnes- und Bewegungsspiele

° Kreatives Bauen und Gestalten

° Forschen und entdecken

° Kräuter sammeln und genießen

° Beobachten und lauschen

Angebot für Kinder zwischen 3 und 11 Jahren von Anja Matthes, Erzieherin und selbständige Naturpädagogin. Immer Samstagvormittag

von 9.30 – 13.30 Uhr. Bei zu geringer Teilnahme kann der Kurs abgesagt werden. Treffpunkt ist der Vollmersbacher Parkplatz in Durbach.

Kosten inklusive Material, Essen und Trinken: pro Stunde 5 €. Anmeldung unter 0781-20550969 oder anja.matthes72@gmx.de

Galerie KulturZeit in der MediClin Staufenburg Klinik (Foyer)

„colour in my mind“ von Jutta Spinner. Malerei/Holzschnitt/Spraypainting

Öffnungszeiten: täglich von 9.00 - 19.00 Uhr

Museum für aktuelle Kunst im Hotel Vier Jahreszeiten:

CoBrA international – Momente einer Utopie: 23.06.2012 - 06.01.2013

Öffnungszeiten: Montag - Freitag: 14:00 - 18:00 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertage: 11:00 - 18:00 Uhr

Tourist-Information Durbach

Tal36·77770 Durbach ·Tel. 07 81/42153 ·info@durbach.de ·www.durbach.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine