Steuertipps für gemeinnützige Verein - Landes-Kanu-Verband Berlin

kanuverbandberlin.de

Steuertipps für gemeinnützige Verein - Landes-Kanu-Verband Berlin

0 Körperschaftsteuer 1 Körperschaftsteuer

Besteuerungs­

grenze

Wahlrecht

Altpapier

Altkleider, Altglas

4. Altmaterialsammlungen

Bei Altmaterialsammlungen ist die Besteuerungs-Freigrenze des § 64 Abs. 3

AO und die Regelung in § 64 Abs. 5 AO zu beachten. Einnahmen aus Altmaterialsammlungen

müssen danach zunächst in die Besteuerungsgrenze einbezogen

werden. Wird die Besteuerungsgrenze – unter Berücksichtigung eventueller

Einnahmen aus anderen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben – nicht

überschritten, fällt keine Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer an. Ist die

Besteuerungsfreigrenze aber überschritten, dann unterliegen Überschüsse aus

sämtlichen steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben der partiellen

Steuerpflicht.

Für die Ermittlung der Überschüsse aus der Verwertung unentgeltlich erworbenen

Altmaterials außerhalb einer ständig dafür vorgehaltenen Verkaufsstelle

besteht jedoch nach der Sonderregelung in § 64 Abs. 5 AO ein Wahlrecht.

Diese Überschüsse können entweder nach allgemeinen Grundsätzen ermittelt

werden. Dieser Paragraf lässt aber auf Antrag auch eine Schätzung der

Überschüsse in Höhe des branchenüblichen Reingewinns zu.

Von der Finanzverwaltung wurde der branchenübliche Reingewinn bei der

Verwertung von Altpapier mit 5 % und bei der Verwertung von anderem

Altmaterial (etwa Altkleider oder Altglas) mit 20 % der Einnahmen festgelegt.

Zu den Einnahmen gehört nicht die im Bruttopreis enthaltene Umsatzsteuer.

Außerdem ist bei der Anwendung des § 64 Abs. 5 AO noch Folgendes zu beachten:

– Die Einnahmen aus der Verwertung unentgeltlich erworbenen Altmaterials

gehören auch dann zu den Einnahmen im Sinne des § 64

Abs. 3 AO, wenn der Überschuss nach § 64 Abs. 5 AO in Höhe des

branchenüblichen Reingewinns geschätzt wird.

– Sofern der Überschuss nach § 64 Abs. 5 AO geschätzt wird, sind dadurch

auch die tatsächlichen Aufwendungen der Körperschaft für

die Altmaterialsammlung und -verwertung abgegolten. Sie können

nicht zusätzlich abgezogen werden – auch nicht bei den anderen

Weihnachts­

und Wohl­

tätigkeitsbasare

Beispiel

Bilanzierung

Einnahmenüber­

schussrechnung

steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben. Die mit der

Altmaterialsammlung zusammenhängenden Einnahmen und Ausgaben

müssen deshalb gesondert aufgezeichnet werden.

– Die Vorschrift des § 64 Abs. 5 AO findet keine Anwendung, wenn

Altmaterial in einer ständig dafür vorgehaltenen Verkaufsstelle verwertet

wird, etwa wenn ein Verein einen Second-Hand-Shop unterhält.

Außerdem gilt die Neuregelung nur für Altmaterialsammlungen,

nicht für den Einzelverkauf gebrauchter Sachen. Weihnachts-

und Wohltätigkeitsbasare sind demnach nicht begünstigt.

5. Gewinnpauschalierung bei Werbetätigkeit

§ 64 Abs. 6 Nr. 1 AO ermöglicht es Vereinen, ab 2000 bei selbstbetriebener

Werbung für Unternehmen, die im Zusammenhang mit der steuerbegünstigten

Tätigkeit stattfindet (einschließlich Zweckbetrieben), der Besteuerung

einen Gewinn von 15 % der Einnahmen zu Grunde zu legen.

– Einnahmen aus Banden­ und Trikotwerbung

– Kosten der Werbeschilder und der Trikotbeschriftung

Gewinn

Gewinn nach § 64 Abs. 6 Nr. 1 AO (15 % von 9 000 €):

Wie wird der Gewinn ermittelt ?

9 000 €

− 3 000 €

6 000 €

1 350 €

Die Gewinne aus steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben werden

entweder durch Vermögensvergleich (Bilanzierung) oder durch Einnahmenüberschussrechnung

ermittelt. Die Erstellung von Bilanzen und Gewinnund

Verlustrechnungen wird bei gemeinnützigen Vereinen selten in Betracht

kommen. Unabhängig von einer freiwillig durchgeführten Bilanzierung besteht

steuerlich eine Bilanzierungspflicht nur dann, wenn entweder der Jah-

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine